Tägliche Omaha Tribüne. (Omaha, Nebr.) 1912-1926, April 24, 1920, Page 5, Image 5

Below is the OCR text representation for this newspapers page. It is also available as plain text as well as XML.

    . . '
'. "';
S ij"' itf
Seite 6-Tägliäzo Onmh'ck Tribüne-Vamstag den Ä. Ap'rll
i
Die Zerrüttung km
Y . . Sl . M . . V .
; oimcmi v;cKrrcia j
Wien, 21. April. Vorgänge, die
fast täglich zu verzeichnen find, den.
ten auf eine gewisse Unabhängigkeit
mehrerer Provinz . Vcrwalwngen
von der Zentral-Negierung hin.
Die Lage wird so schlimm erachtet,
dafz Vertreter der Sozialdemokrati.
sclcn Partei - int Landtag von
Steiermark Interpellationen gestellt
haben. Eine Abteilung" von 100
Gendarmen begab sich vor kurzem
in ocn Zilaokclsburg.Tistrikt in
Steiennark. um Rindvieh jusarn
menzutrciben, daö-dem Staate zu.
kommt. Nachdem einige Tiere zu
sammengetricben worden waren, er.
zählten dis Beamten den Bauern,
was sie im Sinne hatten, und lieben
kin? Tint ficn Vinron ttritif
UM das Treiben fortzusetzen. Die
" - w.. n.ivtvi ni
Bauern bewaffneten sieh mit Drosch
flegeln. Sensen und Heugabeln und
vortrieben me Wache. AIS die
Scmbtabteiluna der Beamten dann
herbeikam, standen ihnen nicht kleine
Häufchen von Leuten gegenüber,
sondern , tbva 1000 entschlossene
Manner. die mit Gewehren und
Maschincnaeschlibcn aiiSacriilM irrn.
reit. Die Sicherheitswächter wurden
. eniwainln uns oas jtcö wurde ven
einzelnen Eigentümern zurückzöge,
ben. .
Provinzial'Statthalter Mntcling
begaB-fich an Ort und Stelle und
fragte die Bauern, wo sie ihre
Waffen her hätten. Man sagte ihm,
vir-fc , a ... . .
uiciaucn icini zur cu oer Nevoiu
non ' ausgeteilt , worden und . die
Bauern dachten nicht daran, sie
herauszugeben. Doch gaben die Leute
die Waffen - heraus, die den Fep
darmen abgenonimen worden waren.
Ssvket-RegZerlmg
findet Keine Geaenlkebe
Kopenhagen, 21. AprilWZe die
..Bcrlingske Tidende" meldet, sind,
dm ihr zugegangenen Nachrichten
zufolge, die Unterhandlungen, die
von dem russischen Handclsminister
Krassin und dem hiesigen Bolschcwi.
stenvcrtreter Maxim Litwinoff mit
den Ententcländern- gepflogen wor
den.- erfolglos gewesen und die ruf.
fische Delegation wird, mit Aus
rahme Litwinoffs. in zehn Tagen
die Nückreie nach Nufzland antre.
im. Die Zeitung siigt hinzu, dak
ihrer Ansicht nach weder Krassin no?)
Litwinoff die Persönlichen Eigen
schaftcn- besitzen, die zum erfolgrei
chcn Abschlusj derartiger Unterhand,
lungen nötig sind.
Der Fehl schlag der Bemühungen
der Vertreter des - Sowjet-Rußland
soll, wis die Zeitung sagt, in erster
Linie dadurch- verursacht worden
sein, daß Rußland von der Bezah.
lung der finanziellen Berpflichtun
gen deZ Zarenreichs nichts wissen
will.
We!chensteller-Stre!k
yar zayes ieven
rr ' rij rw . ,r - . .. r
viyicago, LC. Äprn. i-cr conei
freie Streik der Weichensteller dmi
ert im Distrikt von Chicago noch
fort, nachdem ein zweiter Versuch,
ihn für beendet zu erklären, miß.
( !ungen ist. Der Führer der Aus
ständigen, John Grunau, hat In der
gestrigen Massenversammlung nicht
den erwarteten Antrag auf Nieder.
legung des Streikes gestellt. Die
Bahnen berichten weitere Äustes.
,serung dc$ BahnvcrkehrS ,m Mittel
Westen. : .
; Einfach, aber billig?
' Chicago, 24. April. Frauen
ffcihff mit fflittnfinm nrJlin 4rt tian
..vivtfe .vv.vi-.. ,k vvit
hiesigen Modegeschäftcn für den
herabgesetzten , Preis von $69.50
das Stuck angeboten. Eine Modistm
erklärt, das; es nicht möglich sei,
die : einfachsten Ginhamkleider für
weniger als $100 herzustellen, da
Gingham $1.50 b!Z $2.00 die Fard
koste und dann die Arbeitslöhne'
Uauft Sure Nohle
direkt von der Grube
grotze Ersparnisse.
t kab Mnidreis fld In ?!ng htt
ktrgangeiihtttl Wemgltmt tonten In Be
lchwerdtN darübn mehr txiobtn (seil der
kulhcbuna d 5serungj Beschränkungen)
ton Djnlg n (i'Itnit haben, ftotl
nijukaule. Xi nchtiq, ' Akt und Weise
ftoeit iniifau'cn ist, dies bitttt von der
Srudk zu btniebtn. 1tt erspart 30" die
Prost meiner gwtlchnlhäiikle. H
spart Zhnen di VerIadngSK!ln. Jeder
m.irn kann tu Mrubknvreise laulin.
th tt je ?t per Ä:ggvgldu, jaust ein nur
10 tt 19 Tannen ver Safir benöligt. Die
Kl mtai ne ioh momtO rmi wor
den, de. Von Ine, ltiabllrle und iroken
Gclkllschast. der kIce mvn aus
fm, min vsuxivuro, in 4u om
utldlng," trdicaa, SlI., ttW.htn.
5:ief Äcfeafmnlt at Imifefik don Kun
km tit den vnkchtedsnltkN eaenden der er.
Llsoten. d, all wre obl direkt ton btt
n,b erkalten. Diele Kunden find !t nr
k,n der viele tottatt, di fi hierdurch
vr gakr if, Irieden, sonder uch
tvege,, der guten Lualitöt okile, di sie r
kialle. Viel sckr, tat, si Nt vsriex
odl Hatten, welck, s, wenig land bn
iiffnAI. V, ffl mit trennt lind f wenig sch
idrla Iriht. Wenn Ei in KSleonk,tn,ent
t,K,h mit nur iart ?iIobl
Iküen,. der VII btt lrri--i mvt e ans
i m ftall Van oftern Vorteil fUl G, fein,
l wen fi s'nt n di eenik, ?,ak 5.
, .. tt.alkM tinh VrtSet M
IFTOrn II ,,? ...w
CrnittHtüs Nv tat Kohl kmkkn, di i,
Hel! enu,,k
Ohne Amerikas Nllfe
ist Europa verloren
Berlin. 24. April. Wir gehen
alle zur Holle, mein lieber Herr, und
das übrige Europa wird mit uns
gehen, wenn das für uns auch n
schwacher Trost ist Sa ließ sich ei.
nem amerikanischen Zeitungskorres,
pondcnten gegenüber Herr Arthur
von Gwinner, der frühere Bankier
Deutschlands, auZ, welckzer lange
Jahre an der Spltze der Deutschen
Bank gestanden, eine Stelle, die er
erst kürzlich niedergelegt hat. Herr
von Gmjnner ist eben erst von einer
Ruhekur ans der Schweiz zurück
gekehrt.
Frankreich ist aus die vollstandi.
ge Vernichtung Teutschlands ' sowohl
als wirtschaftliche und Politische
Macht au,-, fuhr der Finanzier
sorr. .uno saus Die Franzosen in
diesen ihren Bestrebungen nicht durch
Amerika und England gehindert
werden, werden sie ihren Zweck er
reichen, besonders wenn England
diesen Bestrebungen gegenüber eine
tolerante Gleichgültigkeit bewahrt.
Das wirtschaftliche Gleichgewicht
der Welt ruht auf drei Pfeilern:
Amerika, England und Delüschland.
Wird eines dieser Beine auögerissen,
sa muß der ganze Tisch zusammen
brechen. "
Gefragt, weshalb diese Tatsache
von den wirtschaftlichen Aukoritätcn
der Welt nicht erkannt werde, ant
wartete Herr von Gwinner:
Enige wenige sehen dieses ein.
Wenn aber der Irrsinn epidemisch
auftritt, so werden die wenigen Ver
nünftigen für verrückt gehalten.-
Herr von Gwinner Bester- voraus,
daß die anderen Mächte &. Achtung
folgen müßten, nach welcher Deut
land zur Zeit geschoben werde. Re
lativ gesprochen." fuhr er fort, ist
der heutige Wert des englischen
Pfunds im DcvisenMarkt etwa der
gleiche, wie der der deutschen Mark
im Oktober 1918. Der Franc hat
heute den Wert der deutschen Mark
vom Juni und Juli 1319 und der
italienische Lire kommt dem Wert
der Mark im Oktober 1319 gleich.
Die Mark steuert in der Nichwng
der österreichischen Krone? die übn
gen Valuten' aber können sich nicht
freimachen, sie müssen dem Kurs
folgen, den wir unter Zwangs
leitung führen."
Befragt, ob er eö unter diesen
Umstanden Amerika verargen kön.
ne, wenn cS keine Lust verspüre, sei.
ne Gelder in Europa anzulegen, ant,
wartete er Gwinner: Man kann es
dem Lande am Ende nicht derar
gen meinte er. Ich muß indes;
erklären. Amerika begeht einen Irr
wm. Die Amerikaner sind in diesem
Krieg arg beschwindelt worden, aber
nicht durch Deutschland.
Der winrtfchaftlinche Bau Euro
pas, und in diesen sind wir eilige
schlössen, kann ohne den Finanz.
Doktor" Amerika nicht gefunden."
volksttimmung in
Petitionen im Uongreb
Washington, 21. April. Dem
Kongreß sind seit dem 1. Aprll 38
Pctlkonen zu Gunsten der Prämien
für gediente Soldaten zugegangen,
von denen die meiitcn von .Betera.
nenorganisationen stammen. Gleiche
zeitig wurden 27 Petitionen einge.
reicht, in welchen gegen die Solda,
tenpramien protestiert und eine Her,
absctzung der Steuern verlangt wird,
In dritter Linie stehen die PMio,
nen gegen die militärische Zwangs
ausbildung. Um die Freigabe' poli
tischer Gefangenen wird in li Bitt
schritten gebeten und 11 andere fort
dern die Freiheit Irlands und die
Anerkennung der in (ten Ncvubllk,
Eine einzige Eingabe wünscht einen
Zusatz zum Bolstead Gesetz und die
Freigabe von leichtem Wein und
Bier. Diese Andeutungen darüber.
waS das amerikanische Volk will,
sind in der Zusammenstellung des
Congressional Rccord" enthalten.
Wöchentlicher
Wetterbericht
Für die Perlode vom 23. April
bis einschlichlich 1. Mai. - Oberes
Mississippi und unteres Mlssoun
Tal: Kühl während der Woche, mit
unbestimmtem Wetter und Schauer
anfangs der Woche, gefolgt von all
gemein schönem Wetter.
' Nordlichts ffelsengebirge und
Söhen Region: Allgemein schön und
kühl. . -
kinderkommutlio.
In der St. Joscphskirche gehen
morgen beim feierlichen Gottesdienst
um 8 Uhr die dazu vorbereiteten
Kinder zur ersten Hl. Kommunion.
ES wird dieS wie immer ein wahrer
Freudentag und Ehrentag 'suVdte
Gemeinde werden, auf den sich
Jung und Alt freuen.
Zur Erhöhung der Freude trägt
di Anwesenheit von Pater PacifikuS
Kohnen. dem früheren langjährigen
und allverehrten Rektor der Gemein
de viel bei, der tu dem Ereignis auS
Illinois hierher gekommen Ut.
AllsdemStlllile
Lincoln, Ncbr.. 21. April. Der
stellvertretende Gouverneur. Bar
rotol hat Ray Sandlovich begna
digt, der im Juni 1318 zu zwei
Jahren' Gefängnis verurteilt wurde,
weil er mit seinem älteren Bruder
zusammen Automobils gestohlen
hatte. Der Gefangene legte semer
zeit ein volles Bekenntnis unter der
Bedingung ab, dafz er mit einer
Geldstrafe davonkommen wurde,
woraus vom Richter jedoch keine
Rücksicht genommen wurde. DaS
hiesige ZweiahauS der HoSpe Mu
sical Co. von Omaha ist käuflich an
die Ralph Curtice Co. von hier
iibergcgangm. Die neue Firma
wird unter dem Namen die Curtice
Co. operieren. Die jährliche Kon
ferenz der Lehrer an Fachschulen
und der in BerufS. und FachauS
bildung Interessierten, wird vom
31. Mai biS 5: Juni aus der
Staatsfarm abgehalten werden.
Methoden, AuSrüswngen und Ver
waltung von Fachschulen werden be
sprachen werden. Wenn die Far.
nicr keine besseren Resultate mit
der Zyiehfütterung erzielt haben, als
die staatliche Ackerbauschule nach den
Bcrichtsw über ihre Fütterungsver
suche eneicht hat, dann haben sie
Geld zugefetzt. Achtig Schweine, die
100 Tage gefuttert worden waren,
wurden mit $2 sürö' hundert unter
dem Einkaufspreis verkauft. : w.
Aus Eumkng CslMty
West Point, Nebr.. 24. , April.
Die Beteiligung an den Primärwah
len war verbaltnismama aerma:
nur die Hälfte derStinimgeber be
gaben sich zur Wahlurne. D:e Re
publikanek haben für Hiram John
son eine r'esige Mehrheit abgege
den. Vryan wurde hier als Delegat
at'Iarge geschlagen.
K Nev. Simon Mceske, Jahre lang
Seelsorger der St. Lutheran Kirche,
ist hier , im Alter von 65 Jahren
gestorben. Er wurde im Jahre
1853 in Deutschland geboren und
kam als 15.iähriger Knabe nach den
Ver. Staaten. Fünf Söhne und drei
Tochter ubörleoen ihn. 'Den -trau,
crnden Hinterbliebenen unser Vei,
lid. a
Gus. Hagedorn, Eigentümer der
West Point Battery Station, hat
das Gebäude der Mewurg Manu
sactnring Co käuflich erworben. ,
Frau Robert Kerkow veranstal
tete anläßlich ihreS Geburtstages in
ihrer Wohnung ein kleine ' Festlich
keit. Sie wurde von den. Gästen
reichlich beschenkt. ' ' .
Anläßlich deS GebmtötageS ihrer
Mutter gab Frau HanS Thompson
Frau Henry Schwm! eine Gesell
fchaft? 21 Damen wohnten der Fest
lichkeit bei.
In 'HowellS ist Nev. EhaS. L.
Zack, Seelforaer der böhmischen' ka
tholischen Kirche, einem Schlaganfall
erlegen.
Der hiesige Kaufmann M. I.
Schmidt ist von einer erfolgreichen
Geschäftsreise nach Chicago, Buffalo
und New Vork kurher zurückgekehrt,
Gemcinsanl mit seinem Bruder
Frank von MarySville, Kansas, hat
er Einkaufs für oeren acht Läden
gemacht.
Ten Bund fürs Leben schlössen
Herr William Hille und Frl. Anna
Neincke. Der Trauakt wurde von
Pastor HarmS . vollzogen. Ehelich
verbunden wurden ferner Herr
Bernard Vartenhorst mit Frl.
Elisabeth Hunke. Die Trauung fand
in der St. Mary'S Kirche durch
Vater Ferdinand Pictz statt. Unsere
herzliche Gratulation. !
Der starke und viele Regen hat
die Feloarbnten ziemlich beeintrach
tigt. DieLandwege sind fast gründ
los. - i
In der ZionS lutherischen Kirch,
zu ismarcr ownimp sano eine
Doppeltrmiung statt indem ' Herr
Otto Schwartz und Frl. Meta Tet
jen, sowie Herr Joachim Geu und
Frl.. Emma Tictjen ehelich verbun
den wurden. Unsere herzlichsten
Glückwünsche. ('
Rcv. F. W. V Daberkow von
Eearing, Ncbr., weilte mehrere Ta
ge zum Besuch seiner in Bismarck
Townshih wohnenden Mutter und
seines Sohnes William. Auch fei
nem hier ansässigen Bruder Gu
stav stattete er einen sehr angeneh
mcn Besuch ab.
AUL FremMt, Aeb.
Fremont. 23. April. Fred Joy
erhielt den Besuch seines Bruders,
Charles B. Joy. und dessen Frau
von Chicago, welche von einer Reise
nach dem Westen zurückkehren.
Arthur G. Christensen hat sein
Hau an der Nord Main Str. gegen
eins der Ralph Clane Hauser an
der 9. Straße vertauscht.
Der Vater von L. C. Harvey.
der hier bei seinem Sohn auf Besuch
weilt, hat sich entschlossen, hier za
bleiben und hat iarum ein Grund
stück an der Grant Straße gekauft,
auf welchem er für sich und seine
71 ls . 1s t(l? fttttt KHL
"j;lt
li, 4 '
-.
" 1 " I
' i
. ' "
'' , ,
!' ,
! ' 'I . ' - ' r
' '. . i ' M
:,.':::, , ! i i
' ' 4 ' ' . f 'U ' j i J'-
' ' ' i I , .'', , ,.
S - ! I ' (,;
' ' ' '
' '
-. , ' : . .
) ' '
r ...7. - . , -v.--fc d :--'. 4
j- m w v ' ' rs "i " -;- 's- f " '
, .
1 ' . - . '1 '( I ' ' "
' ' ' ' . , , .
V X ' '
-TflCiAfc tÄtWr$'.aTK6 GCAN StHXplV t'
Im Sun Theater fand heute vor
uittag eine Private Vorführung der
offiziellen Filmbilder der Taten des
deutschm Tauchboote statt,
die im Sun Theater ' ab Montag
während der ganzen. Woche gezeigt
werden. ?. ,
Die angeblich von der deutschen
Regierung aufaenommentn Bilder,
durch welche die deutschen Marine
lhörden dem deutschen Volke bewei
cn wollten, öasz der Tauchvootkneg
erfolgreich war. zeigen das Tauckz
boot an seinem Vernichtungswerke.
Das Bild beginnt mit der Abfahrt
des Bootes aus dem deutschen Ha
fen, von einem benachbarten Tam
pfer .wird den Scheidenden zugeju
belt. Dann tanzen die grauen Wo
gm der Nordsee über daö Deck deS
fkleinen Bootes, das dahinschießt, um
den Feind aufzusuchen.
Der Morgen dämmert fahlgelb.
In die blaßzitternden Farben der
frühen Stunde ragt der dunkle Leib
deö vorwärtsschteßenden Tauchbootes
wie eine schwarze Silhouette. Per
Kommandant, der merkwürdiger
weise den Namen LaPerriere führt,
steht auf dem Turm. In der Ferne
Frau ein Haus bauen will.
Wm. McGuire und Edgar Whit
aker, welche Hühner gestohlen hat
ten, sind auf ein bis zehn Jahre ins
ZuckthauS gesandt worden.
Lwyd Kerlin und Henry N. Chri
stciisen letzterer ein Sohn von C. H.
Christensen, haben an 6. und Main
Straße ein neues Droguen .Geschäft
eröffnet. - ,rj
Fräulein Helen Täte wurde von
Pastor McGiffin mit Lloyd. Lindberg
getraut. Die jungen Leute werden
in Jork wohnen. '
- Die 11. Straße zwischen. Main
und 5!ye Ave. wird 'diesen Sömmer
gepflastert werden. '
Der Debattier Club von Midland
College, welcher die Ansicht vertrat,
gegen oen der Wesleyan Universität
daß industrielle , MeinungZberschie.
denheiten einem Abitrationstribu
nal der Vereinigten Staaten unter
breitet werden sollten,' unterlag, den
Weslehans, welche die andere Seite
verteidigten.
- Einer Carnival Gesellschaft, welche
hier End?, Mai ihre Sehenswürdig,
leiten zeigen wollte, wurde vom
Stadtrat die Erlaubnis dazu ver
weigert.
nrw ;r ttrL ,,J
N
ilVUUU lll V'it.U! UV AJAK) UV I , . . f. L V - ,
werden dann Kannen und andere!. ander die von Hungersnot
Dinge, welche nur geeignet sind. 'SJJ
nm Platz unschön aussehen zu ma
chen, von der Sadt unentgeltlich
fortgeschafft werden. Die abzuholen
den Dinge sollten an Straßen, die
östlich und westlich laufen, in passen
Uns Columdus. Aebr.
ColumbuS, Nebr.. .L3. April.
Die DircktorenBehörde der hiesi
gen g). M. C. A. hatte letzte Nacht
eine Bersaminlung und beschloß, am
11. bis 11, Mai eine Mitglieder
Kampagne abzuhalten. Kelche die
Stadt gründlich bearbeiten soll, um
möglichst viele Mitglieder zu erwer
ben. Gleichzeitig wurde ein Ver.
waltungS-Komitce für das laufende
Jahr gewählt, bestehend auS den
Herren C. C. Sheldon, G. L. WcbS.
C. I. Fennel und W H. HaineS.
Die kürzlich . abgehaltene Fair"
des Fcuer.DepartementeS war ein
großer Erfula und die Feuerwehr
Leute sind höchst befriedigt mit dem
Resultate und sind den Geschäfts
leuten der Stadt sehr dankbar für
die reichlichen Schenkungen zugun
sten der Tcpartementskasse. Auch
die Eolumbuö City Band hat wacker
mitgeholfen zu diesem großen Er
folge und verdient besonderer Er
wähnung. 1
. Am Sonntag abend starb un St.
Mary'S Hospital Dennis Mahoney
Diese Nachricht kam seinen Platte
Center Freunden sehr unerwartet, .
obgleich sie wußten, daß er ernstlich
krank sei. Der Verstorbene wurde in
Wisconsin geboren, kam aber schon
als Knabe mit seinen Eltern nach
Platte County und wurde ein lang
jähriger Geschäftsmann in Platte
Center. DaS Begräbnis fand am
Freitag moigcn in Platt Center
m
1ttAvA1SSiA . It-tT
II,V. VV'JWVVV if'JU
tauchen fcinii Rauchwolken auf. Ein
Konunandorufk Wieder schießt das
Boot vorwärts. .Klar zum Gefecht"
Heißt'S, .Ran an den Feind l" dann
dröhnt das Tecksgeschütz.
Ein schwarzes Loch gähnt In-der
Wasserlinie des englischen Dampfers,
von dessen Mast die Flaggen .Sur
render" signalisieren. Ein kleines
Boot verläßt daö sinkende Schiff.
Ueber die schaukelnde Fläche der
Wellen steht man kräftige Matrosen
zu dem grauen stählernen Meerhai
rudern. Dann zieht das .Meer wci
te Kreise spurlos versenkt hat das!
stolze Fahrzeug in den Wellen ein
Grab gefunden.
So folgen Szenen auf- Szenen.
Man ' sieht die Mannschaft, beim
Baden, bei der Uebernahme von Ge
fangenen und Provisionen, britische
Kapitäne gehen als Gefangene auf
dem Deck des U-Bootes fpazieren,
ein stolzer Schooner mit geschwellten
Segeln versinkt in einem unVergleich,
lich schönem Bilde in die Wellen.
Auch Szenen an Bord jdcS Tauch,
booies, die Mannschaft unb. Offi
ziere zeigen, find äußerst interessant.
Das Pild dürste als eine der in
teressanten Kriegsdokumente bezeich
net werden und niemand sollte es
versäumen, sich diese authenischen
Bilder des deutschen Tauchbootkrie
gcs anzusehen.
:-: ' -
Aus Uansas
. Lehigh, Kak., 19. April. Werter
Leser! Weil ich noch lebe und gesund
bin, will ich versuchen, einen kurzen
Bericht von hier zu schreiben. Wa
rum sollte ich es auch nicht tun?
Werde ich doch bald von diesem und
bald von jenem Leser dazu ermu
tigt. Lebte Woche erhult ich von ei,
nem Leser in Garland, Nebr., einen
Bnes, in dem er ,nch ermutigt,
fleißig zu schreiben. So ergreife ich,
aus Dankbarkeit, heute die Feder,
und schreibe, wie folat: Der Ge,
snndheitszustond ist gut. Die Erde
hat Feuchtigkeit genug. Mes grünt
und wächst. Mutig bearbeitet der
Farmer feine Felder, und verspricht
sich eine gute Ernte. Der Handwer
k?r und Tagelöhner erfreuen sich
eines guten Verdienstes. Die Ge
schäftsleute machen gute Geschäfte.
So ist für diese Zeit keine Ursache.
zu klagen. Doch haben wir wöhl viel
Ursache, der.r Herrn zu danken. Be
sonders wenn wir einen Einblick tun
tVlU.tUUIllftl. OVtlU VllUtl uu.ic UCl"
schwendet, sondern jeder Cent sollte
in die Armen, und Missionskasse ein
gelegt werden. Das ist Dankbarkeit.
Georg Ödländer zog letzte Woche
von der Farm in sein Haus in der
Stadt. Hat sich jetzt schon die zneite
Wirtschaft in der Stadt gekauft.
Seine Söhne bearbeiten seine Far
men.
Sam Hiich kaufte sich, von Peter
Heinze eine Kuh für $75. Das ist
keine von den teuersten.. Eine Kuh in
der Stadt halten, kommt sehr teuer,
da Futter und Weide sehr teuer sind.
Doch die meisten Stadtbürger hal
ten Kühe. Sie sagen, es' sei zu ihrem
Vorteil. Auch halten sie für ihren
Gebrmich Schweine. Hühner in der
Mehrheit, obwohl das Futter teuer
ist. t
ßo fucht eben jede Familie ihr
Bestes zu tun, un: in der teuren
Zeit ihr Auskommen zu haben. So
hat es ja auch die Sünde verur
sacht, daß der Mensch im Schweiß
die Arbeit für eine Wohltat crach
seines Angesichts sein Brot muß
essen. Der Mensch sollte aber auch
in der Arbeit mäßig sein. Jeder
möge die frische Luft, die er täglich
atmet, und die Arbeit, die er tut,
schätzen; ehe denn die bösen Tage
kommen, und die Jahre herzu tre
ten, da du wirst sagen: Sie gefallen
mir Nicht. Ich wurde fchoN gerne
meinen sitzenden
Zustand vertäu
schen. Doch wollen wir ein Feder
mit seinem LoS und Schicksal zu
sriedeii; sein. Bald kommt der Sieg,
und wir worden wieder in Edens
Herrlichkeit fein, wo sich Jesaia 35.
erfüllen wird. Muß mit diesem
schließen. Wenn man iede Woche
einen Bericht schreibt, werden sie
gewöhnlich kurz; doch ist dicS wohl
besser,, wie lang. Mög auch an
P5B583
Kaufen Sie's l lellebign Weise.
VPE-KU-M.
für Husten, Erkaltung und Uatarrh.
Herr E, W, Marskakl, Branwion, Mickisan, der an einem Katarrh de EKstemI
litt, der 0,'f, lNaie, Hal und Maae ngrUk, Kill dollllündig ,ehilt sein, ein
lies ist Überzeugend!
WSkirend der letz! wet Janr ho ich an ine itatarrh de Shstnn
1
litten. ai gevraumie meyrer, caa,,e,n
Sauen ine olliaoin eiiang vewttii.
aiarrtj8IIKnd ,,t uwseklen,'
Herr Marshall ist nur tner von dielen katt
senden, di durch it. bartman't Serllbml kviedt
In in den lehlen tO Jahren geheilt wurden.
Turch rlnrei der Verdauung, ereicheriing de
B!l und Clürfuna der jicrten tst Peru'Na
tmilnnd, inen solchen beskliiiligeuden. heilenden
ikinsliis, auf di Vchletmkzaiit auMulinen, di, di
Jnnenhant de örper Hilden. Iti tlt in
wundnvoll wirksam Medizin, um di rast nach
iner längeren Krankheit, der Gridv oder der
svanische Inslnen niedr ausubauen,
Ma, jalt li im Huse. ' Uciuasl duluufl
mwfö&z '
) s r rn
( " Jl I
-.v,-- v.4flfliJH.rT-.i.v ,q.M -e ,
lWM'
v Beginnt morgen für eine
ganze Woche
(Achtung .-Wird im Muse" nur-.
am Sonntag gezeigt.)'
Die Film-Sensation -
Die osflzicllkn Kreuzsllhrtcn des
deutschen Tauchbootes U-35"
Wandclbilder, die wirklich vom Deck des großen deutschen - -UntersceFahrzeugS
photographiert wurden.
Sie müssen es sehen.
dere Leser von sich hören lassen.
George Heinze.
kirchliche Nachrichten I
Lttty. Zionskirche, 2S. und S
Straße, Pastor M. Adack y2U
Uhr morgens Gottesdienst: Die
Christen als Fremdlinge nd Pil
grime in. der Welt. Um 8 Uhr
abends: Illustrierter Vortrag über
Gottes große Werke.
Teutsche BischSfl.. .Methodisten,
kirche, 11. und Center Str.. Erwin
Schulz, Pastor, 2325 So. 11. Str.
Sonntagsschule 10 Uhr morgens,
deutscher Gottesdienst 11 Uhr mor
aens. Epworth Liga 7 Uhr abends.
Englischer Gottesdienst 7:30 Uhr
abends. Jedermann ist frmndlich
eingeladen.
Sine klassifizierte
Anzeige ,
, in der
Caglichen Gmaha
Tribüne ,
kostet nur wenig.
tvt Erfolge find grobartig.
Tel. Tyler 540
i Marktbericht I
n .
Omaha, Nebr., 24. April.
Rindvieh Zufuhr 400.
Jährlinge, nominell, fest.
Gute bis beste Jährlinge, 12.00
13.00.
Mittelgroße bis gute, 10.00
12.00. "x
Gewöhnliche bis ziemlich gute,
9.0010.00,
Beefstiere, nominell, fest.
Gute bis ausgewählte, tl.75
12.75.
Ziemlich gute bis gute, 100.00
11.75.
Gewöhnliche bis gute, 9.00
10.00. .
Kübe und HeiferS, Nominell, fest.
Gute und prima, 10.0011.50.
Gute bis ausgewählte. 8.00
10.00.
Prima Kühe. 9.75 11.00.
Mittelmäßige bis gute Kühe. 8.00
9.50. .
Gewöhnliche bis mitKlmäßige,
7.00 8.00. .
Gewöhnliche bis gute. 125 7.00
StockerS und Heifers, nominell,
fest.
Ausgewählte bis prima, 10.00
, 11.50.
Mittelmäßige bis gute Feeders,
9.00 10.00. -
Gewöhnliche bis' gute, 8.00- i
9.00.
. Gewöhnliche bis fair, 7.00
8.00.
Gute bis ausgewählte StockerS.
9.0010.60.
Gute bis sehr gute. 7.75 9.00.
..Gewöhnliche bis au,' 6.00 i
Tablette ober flössig.
van veru.a,lo!!ette',, und d,escld,n
öger nicht,
Pru'na sur all
rpargfQ
Ms HW CtfCdn (h (,..( Aa4 I
uciimmiMtm
DyrcTos . , M....
tbwutMit tM ntmu0mm wmmm
i ?rt9t 50 Cu, (UMMftriiM
7.75.
Stock Heifers, 6.008.00.
Stock Kühe, 5.757.75. . - x
Veal Kälber, 9.5014.50. -Bullen
und Stags. 8.0010.00.
Schweine Zufuhr 6.500; Shipperö
bis 25c höher: Packers fest; 25c
höher.
Durchschnittspreis, 13.5014.50.
Höchstpreis, 15.00.
Schafe--Zufuhr 100; nimincll, fest.
Mittelmäßige bis gute, 19.25
20.2o.
Geschorene Lämmer, 17.25
18.00. v- .
Geschorene Lämmer, 13.0020,
Cull Lämmer. 14.50 17.50. "
Jährlinge. 17.5018.00.
Widders. 15.00--16.50
Gute und ausgewählte Mutter,
fchafe. 14.5015.25,
Mittelmäßige bis gute, 13.60
14.25. v v
CullS und CannerS, S.0012.0S.
. KanfaS City Marktbericht.
Kansas City. M., 24. April.
Rindvieh Zufuhr 600; normal.
Schweine Zufuhr 500; fest.
Durchschnittspreis, 13.0014.00.
Höchstpreis, 14.00.
Schafe Zufuhr 4,000; iueäi
St. Joseph Marktbericht.
St. Joseph. Mo.. 24. April.
Rindvieh Zufuhr 100; normal.
Schweine Zufuhr 4.500; Marki
öffnet ungefähr fest.
Durchschnittspreis. 13.2514.25,
Höchstpreis, 14.35.
Schafe Zufuhr 1000; normal.
Omaha Getreidemarkt.
Omaha. Nebr.. 24. April
Harter Weizai
No. 2 2.822.86
. No. 3 2.792.83
No. 4 2.772.79
No. 6 2.682.78
FrüjahrS.Weizen
No. 2 2.90
No. 4 2.82 -Gemischter
Weizen
No. 3 2.78
No. 4 2.732.77
No. 5 2.722,73
Weißes Corn
No. 2 1.64
No. 3 1.621.63
No. 4 1.691.60
EelbeS Corn .
; No. 2 1.67
No. 3 1.64
No. 4 1.571.58
Gemischtes Corn
No. 2 1.621.63
No. 4 1.53-1.60
No S 1.54
Weißer Hascr-
No. 2 1.00
No. 3 99-9914
No. 4 991099
Sample 99
Roggen ' X -
No. 3 2.002.01
No. 4 1.97-1.98
Gerste
No. 1 keed
Rejected 1.31 1 42 .
r
0V
-1'
?V -
' . '
!'
.--
W-!