Tägliche Omaha Tribüne. (Omaha, Nebr.) 1912-1926, February 18, 1920, Page 3, Image 3

Below is the OCR text representation for this newspapers page. It is also available as plain text as well as XML.

    IV
-'V ' w
j.f "VVV,
. ; f f
'-t'
-v , v -
vy::r-
crte F-TLglM' OMya TrMZMMttWT den '18. Februar !lS20
t
DEUTSCHLAND
OESTERREICH
Versandt von Gab? aller Art.
80-Jä&rl8 ktd,i,n.?rkhrnx
mit der
Hamburg-Amerika Linie
, keldstgepacktk ?iahua?mttel nfc
KlelbeMWU
Kerdm gut Kicherst niedrig Preism
expediert,
Post und tiriftttt V't'it erschiedener
rtlmrou f.50 ,sw.
Vertreter in Omaha.
American PTerchants '
Shipping & Forwarding Co.
147 4. Atc New York, N. Y.
H.
Echuckma.
ff. ff. BJ.
echklii,.
LagerHani: 80 Hudsa Cft., 9!(i 8rf
CffUtfBe enicbtcnlc füt
America Luthera Voard f Wrilef
in uroda.
lkuropIUlche Betitelet:
Hamburg -Amerika Linie
Hamburg
Johannes Heckmann
Hamburg-Bremen .
1
Klassifizierte Anzeigen in der
Tribüne bringen gute RejuUate.
Ganz bestimmt
die grössten Werte
in Gmaha diese Woche bei diesem Verkauf
Anzahlung
und kleine Abzah.
luttgcn im Monat,
bringt eine
Columbia
Grafonola
in Ihre Wohnung
Man warte
nicht langer.
Diescö Grafo.
nola mit 23
ausge
wählten
Musikstücken
auf vierzehn
doppcl
v, scitigen
Schall
'platten nur
'S7
T.T!
'
irv .
31.90
andere Stile
$32.50 und auswärts.
'iZ3
'-?Js?5'"?n
' h -sva
fl. V'.-'l
) S. 1; - il
if -j
KiJ
i
Die werte, die wir geben, sind nirgendwo
zu bekommen.
ES ist besser, man kauft ein gutes gebrauchtes Piana, als ein
schlechtes Neues, deun es ist besser gemacht und aus besserem Material.
Unsere 25 Jahre Garantie beschuht Sie. ,
Man verfehle nicht, unser leichtgebrauchteb Lager von PianoS zu
untersuchen. Alle Sorten zu erstaunlichen Preisen.
Lyon & Healy, aufrecht ggg
Twitchel, aufrecht jjQQ
Carleton, aufrecht Q g J
Wellington, aufrecht, Ö 1 1 C
nut
........ 411 1U
Alle Sorte on
Wir führen eine vollständige Auswahl von Streich, und der be
rühmten Iork Band Instrumente und sind wir in der Lage
Kapellen und Orchester auf kurze Notiz hin. vollständig auszustatten.
Man frage nach unserem Katalog wegen Spezialpreise für Kapell
meister und Orchester-Leiter. Wir haben die größte Auswahl
im Staat. -
Unsere Musikchefte.
Unser Departement für MusikHeste und Noten bat die reichste
und vollständigste Auswahl im Staat. Mr machen ön Lehrer und
professionelle Musiker ein Spezial-Angebot. Man schreibe um unseren
umfangreichen Katalog und LehrerAngebot.
Man komme und höre die
neuesten
Columbia Necords.
Schmailer&Miieller '
Pjano Co.
13111313 Farnam Straße,
Omaha, Ncbx.
Man komme und höre die
neueste Jmuerial ad O. N. S.
EPtcier'Nollek. .
Höfliche Verkäufer Pud ,n Ihrer Bedieuuug stets an Hand.
Tas älteste uud größte WusikhanS im Weste.
BEfiSMBETfiKFmrZrmt
(iüMiiaUiiüvJ KUiW ?IHÜiaX!li!
(10
WM rW;iK? GWWM'WMd
HiMß ircß vn;
.:yr.?wy. aimnD
Paketpost von und
nach Tkutschland.
Ter Postmeister l)at folgende Stcu.
ordnung bet BmideSbehörde be
kannt gegebeil:
Postpakete cii$, Teutschland, die
infolge unrichtiger Adresse unbcstell.
bar sind oder deren Abnahme von
dem hicsig?n Empfänger verweigert
wird, werden nach Ablauf , von 80
Tagen vom Eintreffen im Postamt
deö Vcstellbezirks an gerechnet wieder
an den Absender in Deutschland zu.
n.fchii?t, ohne daß wie bisher
erst bei dem Absender angefragt
wird, was mit der Sendung ge
schchen solle. ,
Unbestellbare Postpakete auZ i;v
Vereinigten Staaten und solche, dc
ren Annaln7.c in Deutschland verw. i
gcrt wird, werden drüben in Deutsch
tang tn aynlicycr Weise behandelt.
Krawalle in Limerick Banden
Unwesen in Kleinasien" lesen wir in ,
den Ncuigkcitsspalten. Und es ist
noch gar nicht so lange her, da spra.
chcn sie von der friedlichen, der glück
lichen Zeit.. j
ES wird jetzt enorm viel verlobt
und aebeiratct. liest man int 2W.
littet Kladderadatsch; Amor hat sich
oerms etn uicaichmengewcyr be
sorgt, weil es mit Pfeil und Vo
gen nicht mehr zu schaffen ist. .'
$535
" kaufen ei ganz neues
Spieler Piano
Man sehe-sich alle die $750
c
pielcr Pianos an und nach
Untersuchung dieses Einen, wer
den Sie es kaufen. , ,
Nur $555 diese Woche
v noch nie
zuvor in der Geschichte unseres
Geschäftes war eö unS möglich,
einen besseren Vorschlag machen
zu können, als diesen. Frei
mit diesem 'Angebot, geben wir
Musik-Rollen , im, Werte von 510
nach Ihrer eigenen Auswahl mit
Bank und passendem Läufer. Sehr
leichte Abzahlung.
Schubert,' Mahn
gany, nr .,
Wegman, aufrecht,
uur
Teckn Blos., auf-
recht, ur ......
Vose & Sons, sehr
sei, uur ......
$120
$198
$172
$210
Musik-Jnstnlmeute.
Wert Herren!
Bitte, senden Sie mir eine voll
ständige Beschreibung folgender
Instrumente: ",,
' t'''' '' : '
..... t . ...
.jtrvfi".-
Name;
$7 i
-.
Adresse:
Schtvedens Kvllllttllk
FüKuNtSVkge.
,lllS München NtUtst SZachrichitn.)
Stockholm, im Dezember 1919
Unzählig, Fäden verknüpfen seit
Jahrhunderten die schwedische Kul
tur mit der deutschen. Im ftü-
hen Mutelalter waren eb Deutsche.
die sich zahlreich in den schwedischen
Städten ansiedelten, nicht nur Han
del, Handwerk und allerlei Jhntft
fertig leiten im Lande zur Blüte
brachten, sondern auch m Kirche und
Schule zu starkem Emsluk kamen,
Wisby. EotlandS großes Handels-
emporium, war in seiner Blütezeit
eine deutsche Stadt, seine herrlichen
ötuinenkirchen und die mächtige
Stadtmauer, seine verträumten al
ten Gärten und Häuser muten den
,D-'chen- heute noch merkwürdig
heimisch m. . In Stockholm und in
den meisten anderen Städten Schwe
dens war bis gegen das Ende de
15. Jahrhunderts der Einfluß der
Deutschön so groß, daß mehr als
hundert Jahre lang eine gesetzliche
Bestimmung verlangte, daß die
Hälfte aller Bürgermeister und
Ratsherren auS Deutschen zu beste
hen habe. Schwedens erster großer
Befreier von dänischer landfremder
Herrschaft, Engelbrecht Engclbrekts
fon, entstammte einem deutschen
Biirgergeschlccht. Vor wenigen Ta
gen wurde diesem Vorgänger Gustav
Wasas in Falun ein schönes Denk
mal ,?sctzt. Im Ncsormationszeit
alter, das durch die Tätigkeit des
schwedische,! Lutherschülers Olavus
Pctri eingeleitet wurde, pslcgte al
lcs, was sich höhere Bildung aneig
'nen wollte, an deutschen Hochschulen
zu studieren. Auch nach Gustav
Wasas Zeit, als Schweden unter
dem Enkel Gustavs, dem jungen
. Gustav Adolf, in raschem Anlauf zu
einer Großmacht wurde und am jen
scitigen deutschen Gestade der Ostsee
Fyuij faßte, förderte deutsche Arbeit
sowohl in Handel und Gewerbe, als
in Kunst und Wissenschaft die ma
teriette unö geistige Entwicklung,
Schwedens, wie umgekehrt die zu
Schweden gehörigen deutichen Ost
scelande in einer Zeit des Niedeo
gangs deutscher Macht unter schwedd
schein Schutz gedeihen konnten.
kchwcoens GroMachtepoche ging
mit dem NordlMn Krieg zu Ende
nur noch selten und meist wenig
glücklich wurden schwedisch? Waffen
aus dem Schlachtfeloe geführt, die
deutschen Provinzen gingen verloren,
ebenso Finnland; dann brach die
Freihettszett :m Lande an, die zu
einer breit ausladenden demokratb
schen Entwicklung führte. Die Union
mit Norwegen wurde ausgelost, ttaö
eine starke innere Sammlung aller
Kräfte oes Landes zur Folge hatte,
Ein Jahrhundert lang blieb nun
Frieden. Wohl wechselte in diesen
langen Jahren mancherlei geistige
und gesellschaftliche Strömungen
eS (ei nur an tue glänz ende Gestalt
des Neffen JriednchS des Großen,
Kotug Gustav III. erinnert, an des
scn Hof französisches Wesen herrsche
te. Die Berührung mit deutscher
Art und deutscher Sprache, deutscher
Gelehrsamkeit und deutschem on
nen auf allen Gebieten des geistigen
und werktätigen Lebens blieb für
die auswärtigen kulturellen Vezie
hungen deS schwedischen Volkes bis
zum AuSbruch des Weltkrieges nch'
tunggebend. "
Die Abschnürung Deutschlands
durch die Blockade und der ungluck
liche Ausgang deS Krieges mit sei,
nen in der neueren Geschichte Bei
spiellos dastehenden Folgen für das
wirtschaftliche Leben, des deutschen
Volkes haben auch die altbewährten
schwedisch-deutschen Beziehungen nach
mancher Ruhtung hin erschüttert. Un
ter dem Einfluß der glanzend ttbA
tenden Ententepropaganda und dank
der überheblichen Gleichgültigkeit
und Ungeschicklichkeit, mit der leider
an manchen Stellen die Interessen
Deutschlands in Schweden vertreten
wurden, änderte sich das Bild wäh
rend deS Krieges.
Daß die schwedischen Sozialsten
mit ihren Klagen über Vcrpreußung
und Militarisierung viel zu einer
unfreundlichen Stellung dem
Deutschtum gegenüber beigetragen
haben, ist sicher. Noch mehr leisteten
ledoch in dieser Beziehung ausge
sprochene Feinde deutscher Art aus
den Kreisen der schwedischen Hoch
finanz und Großindustrie, von
dem internationalen Gesinde! der
Gulasch barone- schon gar nicht zu
reden, die ja überall vor dem Stär
keren auf dem Bauche rutschen. Ve.
dauerlich ist es, daß auch ein Teil
der Gebildeten unter den Eindrucken
der traurigen Kricgsjahre zu falschen
Schlüssen gekommen ist und der
Meinung zuneigt, die römische
und angelsächsische Kultur stünde
höher als die deutsche. ES wirkt
beinahe komisch, zu sehen, wie sich
Männer aus diesem Lager über die
schwedische Akademie der Wissen
schaften aufregen. Drei Preise sie
len Teutschland zu und der Litera
turpreiS wuröe nicht verteilt. Darob
herrscht, nun seit einiger Zeit ei
großer Lärm in eitum Teil der
Die schwedisch, leyrtenrevuill!
tsti .r.. Vm (hMiiYiiMAHAd
steht eben bet den Anglomanen. die
gern daS große Wort führen, noch
mimer im Verdacht, deutschgmchtet
zu sein. ,
Sowohl vo englischer als sran
zösischer Seite ist man nach diesem
für die verbündeten Westvölker so
glücklichen Kriege heiß bemuht, auch
tn kultureller Beziehung die Hoch
konjunktur ganz geschäftsmäßig aus
zunüden und möglichst überall in der
Welt den Einfluß deutschen Geistes
zu untergraben. Die Alliance fran-
kaise macht rührige Propaganda.
die Gründung einer schwedisch-fran
zösischen Vereinigung für Kunst, die
Errichtung einer großen kulturellen
englisch.schwedischen Gesellschaft, der
sichtbare Aufschwung, den das Erler
nen der englischen und französischen
Sprache m Schweden nimmt al
les dieses sind ganz natürlich? Au5
wirkmigen im Kreise der Folgeer
scheinungen deS Sieges. Und wir
würden sehr unklug tun, wenn wir
diese Erscheinungen aus die leichte
Achsel nahmen.
Natürlich bestehen noch überall die
alten Fäden. Wir müssen uns aber
beeilen, sie wieder aufzunehmen und
auch unter den veränderten Ver
hältnissen sortzuarbeiten an ihrer
Mehrung und Verstärkung
Freunde haben deutsche Kultur und
Gesittung noa, genug tn diesem
Lande. Sie dürfen nicht enttäuscht
werden, und es gilt wie überall,
neue Freunde zu den altbewährten
zu gesellelt. Gegen die oben flüchtig
gestreiften Strömungen, die auf eine
niedrigere Einschätzung des bisher
so eng mit Schweden verbundenen
deutschen Kulturkretses - hinauslau
fen, wenden fickz heute schon schwcdi
sche warnende Stimmen. Unter dem
Titel Vi och Thskland (Fort von
Tcutschland-) verossentltchte in diesen
Tagen Georg Andren im Svens!
Dagblad" einige Gedanken über die
kulturpolitische Orientierung Schwe
dens, denen ich wünschen möchte, daß
man sie sowohl in Schweden als in
Deutschland beachtet. Andren schreibt
unter andern:
Seit in dl.r schicksalsschweren Ta
gen im vergangenen Herbst das alte
Dcutichland politisch zusammenfiel,
konnte man in unserem Lande eine
immer eifrigere Propaganda um
nicht zu sagen Reklame für die
Kultur der siegenden Mächte bcmer
seit. Die Presse bietet wie immer
ihre Dienste an, und Vereinigungen
werden gestiftet. Hinter dieseit Be
strebungen finden wir auch viele un
serer leitende. Persönlichkeiten. . . .
Freilich finden wir unter den Auf
rufen nicht selten Finanzmänner, die
man tieferer kultureller . Interessen
nicht verdächtigen rasn. .
Deutschlands Niederlage war eine
Niederlage für den deutichen Staat,
nicht für die deutsche Kultur. Eben.
sowenig wie England oder Haiti
oder Siam den Krieg gewonnen ha
uen, wett f,e eine höhere Kultur dar,
stellten, ebensowenig hat Deutschland
den Krieg verloren, weil seine Kul
tur geringer war, als die seiner Geg,
ner. Der Kncg war - ein Gerich
über die Staaten und ihre Politik,
nicht über die Nationen und ihre
Kultur.
Diejenigen, die Schwedens kultu,
reue Verbindungen .fort voii
Deutschland" leiten wollen, wollen
vielleicht geltend machen, daß das
neue Deutschland infolge seiner pol
tischen Schwachheit auch kulturell zu
rückgehen müsse. Es ist schließlich
zu prophezeien und mit Hilfe hn
nscher Parallelen kaim man beinahe
alles, was man WM, beweisen. Zu
Beginn des vorigen Jahrhunderts
war Deutschlands politische Erniedri
gung viel-'Ächt ebenso tief, wie sie
jetzt ist. Aber seine geistigen Führer
verzweifelten nicht qn ihrem Vater
lande. 1303 schrieb Schleiermacher:
.Deutschland findet sich doch' immer.
und seine unsichtbare Kraft ist unge
schwächt." Diese nun hundert Jahre
alten Worte dürsten ihre Wahrheit
auch heute noch haben.
Jni weiteren Verlaufe seiner Aus
fiihruiigcn rühmt der schwedische
Verfasser die univerfalttat der deut
schen Kultur, die eS möglich machte,
daß Deutschland zu etnem Mikrokos
mos für die ganze westliche Kultur
weit wurde. Auch aus diesem Grun
de, nieint Andren, bietet keine Kul
tur geringere Gefahren für unsere
nationale Eigenart, alS .die nahe be
freundete deutsche. Sowohl die
französische als die englische sind in
ich einseitiger, weshalb sie auch leich
ter abfärben. Keine Kultur öffnet
tn unserer Zeit grössere und univcr
fellere Aussichten, als die deutsche
Aber Schweden darf nicht mehr ein
westländischcö China bleiben: ) wir
können unsere Fenster nicht nur, nach
einer Seite öfnen. Die Frage ist
nur, ob Deiichland fernerhin den
ersten Platz in unseren kulturpoliti
schen Verbindungen einnehmen oder
ihn an Eitaland abtreten soll. Die
entscheidende Antwort auf diese Fra
ge wird in unserm Schulen gegeben
werden. Es gilt daher Obacht zu
geben und nicht gedankenlos difc be
deutungsvolle Entscheidung zuälli
gen Stimmungen und Mßstimckun
gen zu überlassen.
So weit der schwedische Freund
deutscher Kultur. Wie abn gl
Ische, Geistesleben seit Jahrhunderts
. "...e ... ..4. . i
eng verknüpfen, und wir vertrauen
daß die schwer geprüfte teutlda
Nation si4 nicht den Rang ablaufen
lassen wird, wenn ei daraus am
kommt, den Austausch geistiger Güi
ter zu mehrcn und ein altes kultu
relle Erb, so zu verwalte.!, daß
auch fernerhm daS deutsch Volk wi
seine ihm freundlich gesinnten Nach
barn Nutzen und Freud, daran ha
ben.
Altin eiste, Fritz Schapn gestorbe,
Deutschland hat einen seiner er
sten Bildhauer verloren, den AU,
meister grttz Schaper, der am 25),
November 1919 in Berlin starb.
Schaper hat ein Alter von 78 Iah
ren erreicht. Jit Alöleben int Reg.,
Bez. Merseburg geboren, begattn er
seine Laufbahn als Steininrtz in.
Halle, um später in das Atelier von
Albert Wols zu treten uud sich zum
Bildhauer am-zubilden. Schon im
Jahre 1867 errang er für den Ent,
wurf des UhIatid'Teitkmals in Tü
bitigen den ersten Preis. Seitdem
hat der Meister eine große Anzahl
von geschichtlichen Gestalten plastisch
dargestellt, und wer Deutschland
durchwandert, der trifft hier und
da auf die Schöpfungen SchaperS
in Marntor und Erz.
Tas Werk, das den Namen Scha.
pers ganz besonders der Nachwelt
überliefern wird, ' ist das Goethe'
denkmal im Berliner Tiergartens
Diese Schöpfung war es so recht
eigentlich, die Schaper berühmt
niachte. Viele hallen das von Scha
per geschaffene Antlitz des Dichters
für die gelungenste und schönste
Wiedergabe des Goetlie.Gesichts.
Von 187S biS 1890 war der Künst,
ler Lehrer in der Berliner Kunst,
akademie. Das GoetheDenkmal
wurde in den siebziger Jahren ge'
schaffen. , ;
Fritz Schaper war durch seinen
Lehrer Wolf ein Nachfahr des Bild
Hauers Rauch und verkörperte fo die
alle Berliner Schule. Wenn wir die
große Masse der Bildnisse bekannter
Männer überblicken, denen Schaper
lebendigen Ausdruck in Stein und
Erz gegeben hat, so können natür
lich nicht alle diese Wt gleichen
Ranz beanspruchen. Abe.: t viele '
davon sind der Dauer wert und
sicher. Für Köln hat Schaper einen
Bismarck und einen Moltke erstehen
laiien, für Koblenz emen General
von . Goebcn, für Brautchweig
einen Gauß, für Gießen einen Lie
big, für Kaub einen Blücher, für
Erntn etiten Luther, für Hamburg'
einen Lessing. Ferner stainmt van,
ihm das Denkmal deö Großen Kur
surften in' der SicgcZallee zu Bco
lin, drei Figuren in der Ruhmes
halle, eine Christusfigur im Dom.
Alle Schöpfungen Schapers zeichnen
sich durch seines Formgcfühl und
vornehmen Ausdruck aus.
Für die materielle Förderung sei
ner Fachgenossen hat Schaper int
mer sein Möglichstes getan, und der
Siebzigjährige ist noch in die Kunst
deputation deZ Berliner Magistrats
eingetreten.
Seltenes Vorkommnis.
Auf einer Waldwiese bei Uettfeld
in der Hochrifel beobachtete ich, fo
schreibt Postsekretär Knauf in der
Deutschen Tageszeitung", einige am
Bache stolzierende Krähen. Plötzlich
erhoben sie sich mit mächtigem Ge
schrei, worauf sich im Augenblick
eine ganze Schar anderer Krähen zu
gesellte. Ich sah dann, wie eine
Krähe sich inmier höher schraubte.
dann in der Luft kreiste und schließ
lich plötzlich in geringer Entfernung
von' mir senkrecht zur Erde stürzte.
Ich beeilte mich, an die Stelle zu ge
langen, um den sonderbaren Fall
aufzuklären und war erstaunt, am
Halse der verendeten Krähe einen
starken KrebZ zu srnden. Die Kra
he, die am Bach Fraß gesucht, hat
te nach dem KrcbS gehaicht, dabei
hatte dieser den Vogel mit der Sche
re am Halse gefaßt und ihn in der ,
Lust erwürgt. Den KrcbS konnte
ich erst durch' gewaltsames Oeffncn
der Schere von dem Halse der Krä
he loslösen. ' "
Ter schlaue Händler. Ueber da'
Ueberwiegen der englischen Einfuhr
meldet die Telegrafen-Kompagnie":
Seit Unterzeichnung des Waffen
stillstände sind aus England Waren
im Werte von sechzehn Millionen
Pfund Sterling (dreihundertzwanzig
Millionen Fricdqnsmark) nach
Deutschland ausgeführt worden,
während die englische Einfuhr aus
Deutschland sich auf 217.000 Pfund
Sterling (vier Millionen dreihun'
dertfünfzigtausend Friedensmark)
beziffert.
Generalstreik als Protest gegr
Verurteilung. In Halle ist der Ge
neralstreik als Protest gegen die Ver
urteilung deZ UnabhängigenführerS
Kilian zu drei Jahren Gefängnis
wegen Aufruhrbildung verkündet
worden. Ein Demonstrationszug
von 6000 bis 7000 Menschen durch
zog die Stadt. Die lebenswichtigen
Betriebe, außer dem Gaswerk, sind
n Tätigkeit. Die Arbeit sordcr
' " r . i, -
; , :.,rtsy.,.,.
' . ' . V.;
f. " .
iTCV'-l;
jk - - i. X - ' Jk f
1 dt-$ v-v
1 ,i . ,
I
I V- ' '
i . v ' i" -
I y - a .
" ß '
' -1 Vw
1
r A ii
Dr. W. F. Crook,
Eraduirt von der Northwestern
. Uiüvcrsität. Chicago.'Jll.
Sie verlassen meine Office mit einem ciicheln
Meine Spezialität sind nervöse Patienten nnd Solche, die er
rcgbare Zähne haben. Ich habe jedes Werkzeug und Borrichtung,
um schmerzlose Arbeit z verrichten und wenn ich sage, schmerzlos,
so meine ich ganz genau, was ich sage. Ich gehöre nicht zn den
sogenannten Dental Companies", und ich stelle auch keine Gehülfe
an. Alle Arbeit, die mir übertragen wird, führe ich ganz allei
aus und erlaube ich nicht,' das, irgend eine derselben meine Office
verlaßt, wenn dieselbe nicht vollauf zufriedenstellend ist- für
meineu Patienten. ,
Schlechte Zahnarbeit
ist kostspielig zu irgend einem Preis. Schlechte Zahnheil.Kunst ver
ursacht mehr Trubel,, als gar keine. Wissen Sie, daß 95 Prozent
aller Zahnarbeit mangelhaft ausgeführt ist?
warum?
Die erste und Hauptursache ist unfähige
Zahnärzte.
i - Zw eitenS: Schlechtes Material.
Drittens: Der Preis ist fo billig, daß
die Arbeit beeilt und unzufriedmstellend aus
geführt wird. '
Man vertraue sich, einem Manne an, der verantwortlich ist.
Es ist nicht das glänzende Gehäuse, das die Uhr wertvoll macht,
fondern daS Werk. So ist es auch mit der ZahnheilKunst be
stellt, es ist immer gut, die Sache erst gründlich zu untersuchen,
ehe man seine Zahnarbeir ausgiebt. Alsdann gehe' man zu einem
Zahnarzt, der auch hält was er verspricht. Der Beste ist der,
welcher einen vernünftigen Preis
Herstelleit von Krcmcn und Brückenarbeit.
in diesem Fach gearbeitet, dem
kranker Zähne. Ich kann Sie ganz schmerzlos behandeln und die
Verstck,erung geben, daß wenn ich eine Platte oder. Brücke herge
stellt habe, die Arbeit so gilt aussieht als ob es Ihre eigenen Zähne
seien. ,Jch brüste mich nicht mit der Quantität, sondern bin stolz
auf die' Qualität meiner Arbeit.
Schlechte ZahnheilKunst bedeutet Schmerz und erregte Nerven
und Zähne, wehen Gaumen , und unreinen Mund. Nachdem die
Arbeit oft ausgeführt ist. fmdet der Patient, daß er sein Geld um.
sonst ausgegeben hat, daß seine Zähne ruiniert findund die ganze
Arbeit muß mit doppelten Kostm nochmals gemacht werden.
. Etliche Punkte nicht zu vergeben: Ehrliche .Be -Handlung,
reine Office, persönliche Aufmerksamkeit, '
gutes Material, ehrlicher Preis, zufriedcnstcll:.id
, uud sgmcrzlos.
Man schreibe uns über Trubel mit Zähnen. ,
DR. W. R CR00K
206 Aeville Block.
16. und Haruey. Eingang: 16. Str. Telephon: Thler 5117.
OffiStuuden:
8:30 bis 6:0 Uhr.
Sonntags:
9:00 bis 1:0 Uhr nachm.
''UEMMMEÜEUMMMEMIBUEEEEEWMWEEUW.
kM m
g BESTER CELDSENDUNGS-DIENST-
&4
n
q
m
ii
ii
u
u
m
Tltlsrt rrchne die Rat m liMgstc.
' W 1K W Jrc ufttag am schnellst?. ,
',ahlk btn dolle Bctraq m st'.
IS uströge werd, sofort ausgclllbrt. Bir leiste volle Garantt tfle
die Eich'riieit ui richtige blieserung jdeö igetrancZ nach Ti-nlschicind, Ungarn,
Tettlsch'Oklterreich, Czcck,oSIova!i, Jnqo-Elavw, Rumänim. etc,
echlslskarlk fiir die bkste Tampfer ,n den Onglnal.Pkkisk.
Wir sserierm 4 Prozcnt Anleihe der Ctadi Berlin vom 1919 t'-l
ßsrlt dorteilhalten Preisen. T
fragen prompt erlc.igt. ; AuMäningcn erteilen wir Icreilivilligst.
NEMETH STATE BANK
HeuVIanstalt: .i m-.r ir:w g,el?astn
10 22. Straffe ?i C W ?10kk IS4 1 h IM $wtut anenU
misiiaEissisiiitigiiiiiiiiiiiiiissaia
oiniissoonno3QSCiisiioiiiniiiiiiissfiiiioiii
El
n
m
m
m
M
U
M
M
u
Achtung,
Zuckerriiben-Ärbeiter!
Westliche Nebkask Farmer erlange viele gute Zkielter
Familie als Erntt.Zsrdeiler für daK Jahr IS?. Haus ut Garte
frei. Sntes lim. Sandiger Humus-Bode nd leicht m be
roeite. Viel Sonnenschein, nd ei gut Platz fiir die Familie,
ährend btS EammerS z Arbeiten. Alle. Zuckerrübe qcdflnnjt
ater de Sdste der Berieselung. Die Great Western Sngar ?a.
bezahlt die Eisenbahnsahrt und die Kasten M Versandt der Hans
hltS.erate. ei Geld am rbeUsloh abgezogen.
SiSte $11.00 er cker ..' .
öeite Hacke ...$ 8.00 er i ' "
Drittes Hacke $ 2.00 ex ckn
Saf( $14.00 per Acker
I einzelner 81 kann 16 18 18 Acker earbeite, kSirend
I Man it Familie sich durchschnittlich, für jedes Mitalied de,
Familie, aus 12 cke steht. Man kanu auch über Wiater leibe
nd bei gutenr verdienst in der gnSer-gabrik Seite.
ikiZegk äherer Sknnft sehe tmser Vertreter
. tz. Andrews,
1424 Süd 16. Straße,
' Omalja, Nelraska. -
Great Western Tugar Company, Scotts Bluff, NebraSka.
u
m
n
El
El
m
u
m
u
u
n
a
H
n
issssssam
Ich ziehe
Zähe aus ohne
Schinerzen
Geld- zurück, wenn
es weh tut.
Man lasse die alten Wurzel
nnd mürben Zähne keine
weiteren Tag im Mund,
um ihre Gesundheit und daS
Aussehen zu schädigen.
Die Zahnkunst ist nicht Airljr
die schmerzhafte Aufgabe, die
sie vor Jahren war.
berechnet, ch bin löpeziatiN im
Ich
habe viele Jahre
technischsten Teil der Behandlung
Kronen, Brücken oder
Platten werden für Patienten
von auswärts
in einem Tag hergestellt. -
WBSMBBBBm
u
ii
u
n
n
n
n
El
W
U
11
n
ri
m
u
U
t
13
U
u
p
13
P
n
u
n
n
u
u
13
n
u
n
u
n
u
0
schwedischen Presse, und es wird ge
den an du Fortwirkung der star?tn
tm die, sofortige Kastentlassung fii .
,dii kadeu MejjM zff wten
"14