Tägliche Omaha Tribüne. (Omaha, Nebr.) 1912-1926, November 13, 1919, Image 1

Below is the OCR text representation for this newspapers page. It is also available as plain text as well as XML.

    Jt
Aa AanvicM RwVV
tlh Und fer Anni
tas Hctla uil priftdpk
pnllkhdl to ti Gr
O-ss
s.)n Jn
rvWZSZW an Drarsistm csxrx
rZZSltt CÄ SSO, AUTBOSIZID Bf tZS
Act er octoesx f. im, es nLS at
tcs rosT erncs cf csuixa, era
irr csßsa er tsiz itaDSfr
A. 8. BUOLKQS. PßCTaAlTrXCEKS2AS
X
AC
lö
aua wo,, fr Aarf
df- AK "
OJ
wvy
l
. &. ;
Ä
1 ?
85. Jahrgang.
'
Omaha, Nebr., DonnerstaF, den 13. Nov. .1919
8 Seiten -Nr. 2ia
V
zrz?U'- 170
--'
. 1 fT
sAC((s1 rsrT
tvliv vy
. m 1
' . ' ' : ' I '
K
1 11
M
x)
vy wjj
f
'A
A
taat Now
übernimmt
Alan glaubt, dieselben mit Prosit ausbeuten zu
können, ohne die cshne zu reduzieren oder
den ttohlenpreis zu erhöhen.
Appellation bis nach der Uonferenz verschoben.
Wismarö, N., 3X, 13. Nov. Gm.
Ecnksitjet haben sich bereit erklärt,
die Bergwerke dem Staat zur Vear.
beitung zu überlassen, bis' die Lohn
frage in der Konferenz entschieden
ist. Führer der NonPartisan Lcague
erklären, dcih die Staatsregicrung im
Stande sein wird, den Forderungen
der Vergleilte nachzukonimen und
außerdem den Grubenbesitzern eine
anständige Dividende zu bezahlen
und dcnnock einen netten Profit er
zielen wird. Die' Gmbenbesitzer ha
bcn erklärt, daß sie den Forderungen
der Bergleute unmöglich entsprechen
könnten,' die Verhandlungen zcr
schlugen sich, und der Staat hat nun.
mehr . durch eine Proklamation des
Gouverneurs die jkohlenförderung
übernommen. Seitens hervorragen
der Mitglieder , der Nonpartisan
League wird behauptet, &a& die Koh.
lenfördenmg so profitreich fein
wird, das man imstande sein wird,
der Situation begegnen zu können.
ohne einen . Cent einzubüßen und
möglicherweise einen Prosit erzielen
wiro, oyne oie oytcnpreize zu er
Höhen.
Werden dorlafig nicht avellicren.
' Indianapolis, 13. Nov. Die
United Mine Wörkers of' Americai
werden, trotz gegenteiliger Meldun.
gen, die Entscheidung des Bundes
richters Anderson' vorläufig nicht vor
ein Gericht höherer Instanz bringen.
Man wird erst . das. Resultat der
KonferenZ'VerhaMungcn , zwischen
Bergleuten. . Bcrgwerksbchtzern und
Sekretär Wilson abwarten, ehe man
in dieser Hmsicht etwas lmternimnü.
- Die Anwälte der GulbMeutgMI
30 Tage Zeit., ihre Appellation ein
zureichen. Man ; erwartet hier, daß
die Konferenz' einen für beide Par.
tcien zufriedenstellendes Resultat zei.
tigcn wird. Vertreter der Grubcnleuti'
sagen, daß,? falls die Gnibcnbesiher
vom Geiste, der Versöhnung . beseelt
vier Soldaten tot;
$ Fünfter im Sterben
' '. . ., . -
j Sentralia. Wash.. 13. Nov. Jin
Hanzen wurden wegen der Unruhen
ln WaffenstillstandStage 22 Man.
.ner und eine Frauensperson verhaf.
et. Vier derselben, unter diesen das
iFrauenzinnner, wurden später unter
em Schutz der Mili? ins Gerichts
gcfängnis nach Chehalis abgeführt.
I Bier ehemalige Soldaten haben in
l den Unruhen ihr Leben eingebüßt,
t und ein fünfter liegt im Sterben.
Die Ursache des Blutvergießens ist
,,zin der Erbitterung der , Radikalen
''über die Beteiligung ehemaliger
Soldaten an den Versuchen der
i Bürgerschaft, die I. W. W. aus
sentralia zu dertrelben. zu suchen.
Einer der Verhafteten hat einae.
canden daß vier. Soldaten zum Tode
verurtem worden waren. Das Opfer
stet Lynchjustiz. Smith, war Sekretär
)mt I. W. W. uns war UN ganzen
Staate wegen seiner radikalen' An.
? sichten berüchtigt. Man fand ftine
Leiche im Flusse treibend auf.' Je
mand hatte den Strick, mit dem man
j, ihn von einer Brücke gehängt hatte.
t urchschniücn. Die Leichenbestatter
I weigern sich, den Toten aufzunehmen
'urd zu beerdigen.
)n Washington werden
Note" ausgespürt
5 ' Seattle. Wash., 13. Nov. Vcr
anlaßt durch die Unruhen, in Cen
tralia, haben andere Städte im West
lichen Washington den Anfang mit
I der Austreibung des .roten" Unwc
sens emacht. Jn Seattle, Tacoma
x und Aberdeen wurden in den Haupt.
auartieren der I. 23. 28, HauS.
i fuchungcn abgehalten. Jn .'ersterer
Stadt wurden 11 Verdächtige und
Tonnen von Literatur" von der Po.
I lizei aufgespürt. Jn Tacoma erwisch.
1 i t nrt.YT-'i ni
u otc Pviizeir murmanucne .
W. W. und ebenfalls eine Menge
Schriften. In Aberdeen beschlag.
nahmte man miß einem Haufen
Broschüren die Wucher und Proto.
kolle der lokalen Organisation .
Dllkota
MMke
sind, man leicht ein Uebereinkommm
herbeiführen könne. . t "
Nur wenige an der Arbeit.
Jn Jndiana Distrikten sind biö
leht nur wemge Bergleute zur Ar
beit zurückgekehrt und man glaubt
nicht, bah im. Laufe dieser Woche
von einer allgemeinen Aufnahme der
Arbeit die Rede sein kann. Union
leiäe im SvansÄlle Distrikt werden
heute Wend Versammlungen abnal
tcn. um die Lage zu besprechen. Von
Tcrre Haute kommt die Meldung,
daß die Bergleute zuerst das Nesul
tat der Konferenz abwarten wollen,
ehe sie wieder die Arbeit aufnehmen.
Aus Vickncll, Ind., kommt die Mcl,
dung, daß die Streuer wohl in
Kenntnis : gesetzt wurden von der
Aufhebung des Streikbefehls, jedoch
haben sie keine Instruktionen erhal
ten, die Tätigkeit wieder aufzunch
mcn. .
Ncaicrnug ist hoffnungsvoll.
Washinaton. 13. Nov. Die
VrennmatenalMmwistration hat
naekündiat. daß die den Kohlen,
lieferungen auferlegten Veschränkunl
Zen aufgehoben werden würden. so
bald d Kohlenförderung 70 Pro
zent der normalen Ausbeute erreicht
hat. Hieraus - will - man schließen,
daß man in Negiemngs.kreifen der
Herstellung eineb Uebereinkommens
entgegensieht. Die Höchstpreise kom
men bei Bestellungen, welche vor
dem 20. Oktober gemacht worden
sind, nicht jn Anwendung.
Zr Arbeit beordert, '
Pucblo, Colo.. 13.' Nov. Berg,
lite im Distrikt No. 13, bestehend
aus Bergwerken in Colorado, Nnv
Mexiko und ' Utah, sind von dem
Distriktsprasieenten Jkcxae O.
Johnson angewiesen worden, zur Ar
beit zurückzukehren, da der Streik
vorüber ist. ,
vahnverkehr in v
Deutschland ruht
' Berlin, 13. Nov. Die Einstcl.
lung des Eisenbahnverkehrs in
Deutschland auf zwei Wochen stellt
sich als ein in bitterem Ernst unter
nommcner Schritt heraus, wie ohne
Zweifel Tausende erfahren-, von de
nen sich Eiscnbahnbcamte durchaus
nicht verleiten lassen wollen, sie auch
nur auf Güterwagen 'fahren zu
lassen." Es ging daS Gerücht, daß
man eine beschränkte ' Anzahl ' von
Zügen auf kurzen Strecken in die
Stadt werde gehen lassen,, aber jene,
die sich diese Züge zunmze zu.ma
chen suchten, fanden, daß sie nur
für die Befördmmg von Milch, Le
bensmitteln und Postsachen be
stimmt waren. Nur ein Todesfall in
der Familie konnte einem Manne
eine Fahrgelegenheit auf einem Gü.
terwagen verschaffen, und dann
mußte er Fahrgeld für zweite
Klasse entrichten. . ,
Dresden . hat Kcaftwagenverkchr
nach Berlin eiflgerichtet, auf. der die
Fahrt - hm oder zurück 150 Mark
kostet. Zwischen Berlin und Letpzig
und zwischen Berlin und Vrcslau ist
Luftpostdienst eingerichtet worden.
Vnndessgcntea bcschlagnahme
Drögen. ,
Chicago. 3. Nov. BundcSagenten
der Divistin für Narkotin unternah
mcn heute einen Ucbe'rfall auf' eine
Anzahl Officen von Aerzten und be
schlagnahmten narkotisch? Drogm iin
Werte von $20,000, Verhaftungen
wurden nicht vorgmommen, die Ab.
ficht wurde jedoch kundgegeben. Die
Haussuchungen begannen am Sonn
tag mit Verhaftungen in einer
Apotheke, an der Dr. W. H. Sage
finanziell , beteiligt war. Sage stand
krüher an, der Spitze der Division
für Narkotin, resignierte jedoch: er
stand mit seinem Nachfolger Col. L.
G. Nutt, auf gefpanntem Fuße.
Blgn!k tvitd nterschreiie.
Sofia. 13. Nov. Ministerpräfi.
dent Stanbulowsky hat sich nach Pa
ris begeben, um den von den Alliier
ten diktierten Frieden zu unterzeich.
um.
American Legion-
vertagt sich
Alle Tukcy do Omaha wird durch
Erwählung zum Bizepräsiden
te ausgezeichuet.
. i -
MinneaPoliS, MInn., 13. Nov.
Heute beginnt die - American Le
gion" die Ausführung ihreS Pro
gramms für Amerikanisicrung und
die Wohlsahr! der Kriegsvcterancn.
Der neugewählte HollziehungS'Aus.
schuß hält seine erste Sitzung ab,
nachdem d 2000 Vertreter der Sol
daten auseinander gegangen sind,
Franklin d'OIier von Pcnnsylva.
nia wurde zum Ersten natinalcn
Kominandcur gewählt. DaS Amt von
Vizekommandeuren bekleiden I. B.
LewiS, Long Prairie. Minn.' Flot.
te). Allan A. Tukey, Omaha, (Heer).
I. D. O'Brien. Californicn (Flotte).
A. N. Chambers. Massachusetts (Flo
te). W. B., Lellett. Oregon (Heer).
Infolge von c.-tf der Konvention
gefaßten Beschlüssen wird die Legion
eine ständige Kommission sür Ame
rikanisiemng und eine Patrouille für
Legislatur einrichten, , durch ; welche
sie ihre Ziele: Beförderung des Ame,
rikanismus, Verhinderung des . Na
dikalismus und Erzielung eines bes.
scrcn Einvernehmens zwischen Kapi
tal und Arbeit zu verwirklichen gc
denkt.
Filr eine Nationale
' Hilfs-Zentrale!
Prof. H. C. Dadiscn, dou Jthaca,
N. spricht vor der hiesi ,
gen Hilftgcscllschaft.
In der Sitzung der Oniaha Hilfs.
gescllschaft für Mitteleuropa Mitt
woch abend im Mufikverein,' hielt
Prof. H. F. Davidson aus Jthaca,
N. F., einenVortrag über die' Zu
kunftspläne der Amerikahilfe für die
notleidende deutsche Welt' in 'Mit.
teleuropa.
' Prof. Davidsen war bis zum
Fahre 1918 Professor der deutschen
Literatur an der Cornelb Universität.
Gegenwärtig bereist er auf Veran
lassung? der New - Jorker .Hilfsge.
scllschaft has Land, um die größten
derartigen Gesellschaften ' zu ' hesu
chen und mit ihnen Rücksprache zu
nehmen ' für die Schaffung einer
nationalen Zentrale gleich nach Na
tifizierung des . Friedensvcrtragcs.
Der Plml ist, eine Nationalverfmnm
lung von Delegierten : aller Hilfs
vereine abzuhalten um diese Natio
nale Hilfsorganisanon zu schaffm.
Die hervorragendsten Bürger deut
scher Herkunft haben sich' bereit er
klärt, an die Spitze der Bewegung
zu treten. Das ganze Hilfswcrk soll
dann von dieser Zentrale geleitet
werden. Der entwickelte Plan hat den
Beifall der hiesigen Gesellschaft ge
funden. ' -
Prof. Davidscn ist von hier nach
Lincoln und Grand Island gereist.
Dann wird er sich im Interesse der
guten Sache nach Denver und der
Pacificküste begeben.
, Jane Addams. die berühmte ame.
rikanische Mcnschenfrcundin, wird
von der Omaha Hilfsgefellschaft für
einen Vortrag über die Notlage in
Mitteleuropa gewonnen werden.
Frl. Addams wird wahrscheinlich
Dienstag abend, den 2. Dezember,
in der A. 23. C. A. Halle sprechen
Näheres werden nzir in einigen Ta
gen Mitteilen.
. Finaz.Bericht.
Bisher veröfsentlicht und
kollektiert' $22,846.76
F. C. Thiclken, Des
Meines. Ja. 2.00
Kollckticrt und eingesandt
von Carl Hollander,
Scribncr. Nebr. 31.50
Zusammen $22,880.26
Gust. Haueisen.
Fin.Sckr.
, Einwendungen gegen die Esch
'Vorlage. ,
Washington. 13. Nov. Die
Hauptbcaniten der Arbeiter Organi
sationen der 13 Hauptbahnen im
Land haben gegen die Bestimmungen
der Esch-Vill Einwand erhoben, so.
weit es das Verhältnis der Arbeiter
bctnfft.,da dieselben noch bösartiger
seien, als die CununinsVill. :,Sie
sind schlimmer, weil sie versteckter ge.
halten seien. Die Tadler-behauptm,!
daß die Verfasser der Esch-Vill von
dem Wunsche beseelt waren, die Ar
bciter zu knebeln. Es wurde daS
Gesuch gestellt, die Eisenbahnen ,noch
zwei Jahre unter Regierungökon
trolle zu belassen. Die Arbeiter sind
willen, sich dem Urteil der Bürger
am Wcjltaa vi unterwerfen. 1
30M0 Mann stehen .
unter Uramer'5 Befehl
Nächsten Montag werde sie gegeu
die Uebertreter des Prohibi
tionsgesetzes losgelassen.
Washington, 13. Nov. Eine Ar.
mee von 9,000 Bundesagenten
werden nächsten Montag, den 17.
November, des Winkes des Bundes
ProhibitionskommisfärS Krämer war.
ten, um auf Uebertreter des Prohi
bitionsgcfctzeS Jagd zu machen. Be,
reits fmd 500 Verhaftungen unter
der , Prohibitionsakte ; vorgenommen
worden, jedoch sind dem BundcS
zollkommlsfar selbst keinerlei offi
ziclle Nachrichten hierüber zugegaw
gen. '
Auf dem Vundcszollamt werden
heute die letzten Anstalten zur
Durchführung' dcö Prohibitionsge
eyes gctrotten: vor allen Dinaen
gilt es, neun .Distriktsvorsteher zu
ernennen.
Regierung greift
helfend in Urisis ein
Washington, 13. Nov." Sknna
hernd 800.000,000 werden wegen
des, Börsenkrachs in New Fyrk von
oertegierung zur Aushülse c.n Pri
vatuntcrnehmungen verliehen wer
den. Diese ungeheure Summe wird
Geschäftsleute die bares Geld be
dürfen, in den Stand setzen, durch
Neubauten und Ankauf von Ma.
schinen - die Produktion zu steigern.
wodurch die hohen Preise ' herabge
druckt wurden.
Kenner der Finanzivelt glauben,
daß die nnt cm Wafsenstmitand
einsctzmde Spckulationswut ihr En
de erreicht, hat. Das Schatzamt warn,
te schon ini Vorsommer gegen Spe
kulation, welche von der Bundes.
Bankbehörde birckt verdammt wurde.
, Ein Falls der Raten sür call
moncy" wird? heute erwartet. , r-f)t
(Unter call money" versteht man
Anleihen, für sehr kurze Zeit, oft nur
für einen Tag, die auf Verlangen be
glichen werden müssen. Unter norma.
lcn Verhältnissen urde call mo
ney" oft zu Provisionen von 2 bis 3
Prozent angeboten. In 'den letzten
Tagen . hrachtzM isonU 'bis 25
Prozent. Spckillanten iir' Geldnot
wünschen solche Anleihen.. Dadurch
ivurden Millionen der kleineren Ban.
km entzogen, welche, von dem schnel.
lcn Umsatz und dem hohen Gewinn
angezogen, den ihnen anvertrauten
Farmcr.Dollar" nach I!cw Aork
auf den Markt werfen, anstatt ihn
zum üblichen Zinsfuß in lokalen Un.
ternchmungen anzulegen. Jetzt wird
der FarmerDollar" wieder heiin
kehren. Red.)
Schweizer Parlament tagt.
Bern, Schweiz,- 13. Nov. Das
eidgenössische Parlament ist. wie vor
kurzem angekündigt worden war, in
außerordentlicher Tagung zusam
mengetreten. Sein Hauptgeschäft ist.
über die Frage zu beratschlagen, ob
die Schweiz dem neuen Völkerbund
beitreten soll. , .
Vatikan erkennt JuaoTladia an.
Rom. '13. Nov. Der Vatikan hat
die neue Regierung , JugoSlavias
offiziell anerkannt. Die serbische Re
gienmg wird- "binen kurzem einen
Vertreter an den Vatikan senden.
S
.
i "
- !
p'
;'t
" r
li
.., ?
' t i.
' 4 ' . ' i
. ,r .-'-IM
I ''in
l
' r-' i
1 m
nww" '
. t i
's
! t
'
"
11 '
t - a ' i ,
i 4 " " .
f
-r
i "rt i
f"s,t
i
IJ
'
u.
Ti i
i
Joha 58; Creighto.
John B. Creighton, Hülfanwalt
der Ver. Staaten, weilt gegenwärtig
in Indianapolis, um als Chef des
Untersuchungs.Vurcaus an dem Wor
gehen der Bundesbehörden gegen die
United Mine Workers of , America
kikunemezr. '
Zeitungs-preise
) müssen steigen
, ,, ; , ;
Mangel a Papier und Holzbrei
wird Zeitungen verteuern und
verkleinern.
New Fork. 13. Nov. Einschnci
deiide Maßregeln zur Steuerung ge
genwärtigen Mangels an Truckpa.
Pier und zur Vorbeugung einer wirk,
lichen Papiernot wurden der Kon
vcntion der. American , Ncwspaper
Publishers Association vorgeschlagen
und von , dieser angenommen. , Die
wichtigsten Beschlüsse bcstimnien eine
wesentliche Erhöhung der Anzeigen
raten 'und Abonnemcntspreisc; eine
Verkleinerung des Zoitungsformats;
strikte Befolgung der Bestimmungen
des Kricgsindustrieausschusses; Be
fürworrung von Gesetzen zur Aus.
bcutung der Wasserkraft zur Ver
nrehrung des Rohmaterials für Pa
picr; Petitionen ' an den Kongreß,
mit der" Regierung von Kanada we
gen Aufhebung des Verbots der
Holzausfuhr von Kronländcreien
in sofortige Unterhandlung zu treten.
Die zur Konferenz eingeladeneu Pa
Pierfabrikanten erklärten,' daß 'die
Zeitungen etwa 10 Prozent mehr
Papier verlangten, als geliefert wer
den könne, wodurch ein jährliches
Defizit , von 200,000 , Tonnen ent
stehe, welche durch die 1920 zu er.
möglichende Steigerung der Produk
tion um 3 Prozent nicht gedeckt wer
den könne.
Selfferich greift
Präsident tvilson an
Erklärt, daß der Aerger i Teutsch,
land gegeu die Ver. Staaten .
nicht erkünstelt war. .
Berlin, 13. Nov. Vor dem
Ncichstagskomitce, das sich mit der
Untersuchung der Ursachen zmn Krie
ge befchäftigt,' gab gestern der ehe
malige Vizekanzler Helfferich folgen
de Erklärung', ab:, Amerikas 5!eu
tralität exiisterte nur auf dem Pa
Pier: Präsident Wilson verdiente aus
europäischem Blut und Leiden
Geld." Die Zcitungsvcrtreter und
die ' Zuhörer ' riefen braves , wogegen
der" AvacordnetL Crhon ' ptoteinerte
Er verlangte, ' daß Helsferich eine
derartige Sprache untersagt ioerde.
Der Versitzende Wermut aber unter
stützte Helsferich. ' -
Der Abgeordnete Sinshenuer frag
tv bcn Zeugen: , War der Aerger in
Deutschland gegen Aincrika erkün
fielt?" . ' -(
Helfferich schlug mit der Faust
au fden Tisch und aunvortete: Er
war von Grund auf echt.' nammtlich
wegen dcv von Amerika den Alliier
tci gelieferten Sendungen von Mu
nition. Stacheldraht, giftigen Gasen
uiid Nahrungsmitteln.."
Alliierte bewilligen
' Oesterreich Ureöit
Kopenhagen, 13. Nov. - Dem
Wiener Tageblatt" zufolge haben
die Alliierten der Republik Oester
reich einen Kredit von tz60.000.000
bewilligt. ' . . , ,
Verlangen Todessttafe.
New Aork, 13. Nov.?in Gesuch
zur Einführung der Todesstrafe für
die Verhafteten, die unter der . An
klage verbrecherischer Anarchie stehen,
wurde von der , Law & Order
Union" in einem Schreiben dem
Justiz-Komitee des Senats zugestellt.
Das vom Kongreß passierte Gesetz
sagt , genmi. daß solche Handlungen
Verrat feien und' mit dem Tode be
straft ; werden sollen. . James Lar.
kin und Benjamin Gitlow sollen
heute noch verhört werden. .
Streik in Spanien dauert fort.
Madrid 13. Nov. Die Kunde.
daß in Barcelona die Unterhandlun
gen zwischen Arbeitgebern ünd Ar
heitern . abgebrochen und Pläne für
die Erweiterung der , Ausspermng
getroffen wurden, haben ein ganz
unbehagliches Gefüchl über - ganz
Spanien hin' verbreitet. Das Blatt
El Liberal" sagt, der Hunger werde
bald in die Heime der Arbeiter ein
ziehen. f .
. Zwanzig Radikale in Haft.
Grccnsburg, Pa.r 13. Nov.-
Zwanzig angebliche Radikale find in
der Umgegend, von Monassm, Pa.,
gesanglich eingezogen worden. Die
von jedem derselben verlangte Bürg
schaft betragt 520.000. Da sie die.
selbe nicht stellen können, werden sie
bis zur Zeit ihres Verhörs in Haft
fifyifo- ' !
Wl)Mitisgcsch
kcrfMlgsWHj
Bunöesrichter Brown begründet feine diesbezLza )
lkche Entscheidung, datz dasselbe in die z
. personlichen Bürgerrechte eingreife. . l
Ein Richter in coüisville ist derselben Zlnsicht. I
Providence, N. I . 13. Aov.
Auf - Ansuchen der Narragenfett
Brcwing Co. hat Richter Arthur .
Brown am Mittwoch im Bundes
krcisgericht einen vorläufigen Ein
haltsbefchl gegen den Bundesanwalt
Harvey A. Baker und den Binnen
steue?Einnchmer George F. Shau.
ncssy erlassen, durch welche sie an
der - AuZfiibnlng der Vorschriften
des ' Kriegsprohibitionsgesetzes ver
hindert werden. Daraufhin wurde
der Verkauf von 4'prozmtigcm Vier
sofort wieder in Providencs, aufge
nommcn. ' ' ' : ' .
Die Entscheidung enthält die ersie
gerichtliche Auslegung des Volstead.
schen Prohibitionsvollziehungsgcsctzes
in den Vor. Staaten. Zur Begrün
dung des Emhaltsbefehls hielt der
Nichter die gesantte Kriegsprohibi.
tioiis.Eesehgebung für verfassungs
widrig und unausführbar. Er sagte:
Angesichts der ' Möglichkeit, daß
das fragliche , Gesetz schließlich für
verfaffungswidrig erklärt wird, und
des unermeßlichen Schadens der aus
seiner sofortigen ; Ausführung ; er
wachsen muß. und weil ' nach dem
Zeugnis der Botschaft des Präsiden
ten und anderer Umstände eine f
fortige Ausführung ' nicht absolut
notwendig ist, bin ich zu der Ueber
zeugung gelangt, daß die Kläger
begrimdctes Recht auf einen Ein
Haltsbefehl haben.
; Das . 18. Amendcmcnt , setzte. ' den
Zeitpunkt fest, an welchem' die Macht
deZ ' Staates übep ' einen bisher : von
ik m regulierten ' Gegenstand - auf.
höre; an welchem die Bundesro
gierutig, die Staatsregierungen und
MmndwerMldmgM einer
E innahmecsuclle beraubt wurden,, die
ihnen, bisher Millionen eingebracht
hatte? an , welchen: große Unterneh
mungen, die Tausende beschäftigen,
aufhören müßten, an . welchem, der
Wert großer Besitzungen ' für den
Zweck, zu dem sie bcstnnmt waren,
zerstört werden' würde; und an wel
chem eine gründliche Aenderung in
den persönlichen Gewohnheiten ein
treten soll?. Es ist, keine Frage, daß
dieses Gesetz, falls es gültig Ware,
die Rechte der Staaten und der
Bürger, welche ; sie ohne dieses ge
nießen würden, vernichtet. Von dem
Widerspruch dieses Gesetzes gegen die
Konstitution abgesehen, ist es eine
ernste Frage, ob dies Gesetz nicht
Bestimmungen enthalt, welche die zu
lässige Ausübung der konstiwtioncl,
len Kriegsvollmachten irgend einer
Macht wc,t überschreiten.
ßindenburg in Berlin
freudigst begrüßt
Berlin, 13.,, Nov. Feldmarschall
v Hindenburg gestern in Berlin
eingetroffen und wurde amBahn
Hof mit . militärischen Ehren em
pfaugen. Unter ' jenen Persönlichkei
ten, die ihn begrüßten, befanden sich
sein früherer ' Stabschef General
quarticrmcistcr von Ludendorff , und
der ehemalige Vize.Rcichskanzler
Dr.' Helfferich. Eine große Menschen,
menge hatte sich eingcfundcn, welche
dem ' greisen Heerführer - zujubelte
und schließlich ; Dentschland über
alles" sang., :
Ex-Uaiser übernimmt
neue Residenz
Berlin, 13. Nov. Dem frülieren
deutschen Kaiser sind die Schlüssel
z.u seiner neuen . Residenz Schloß
Doorn übergeben worden, wird die
selbe aber erst im Frühjahr nächsten
Jahres beziehen. DaS erste, was er
tat.' war. den Lohn dcS Gärtners
zu erhöhen.
Lebien ud Ku interuiert.
Wien. -.13. Nov. Mpx Lcvien,
einstmals Kommunistcnführer in
München, und Bela Kun. Präsident
der vertriebenen ungarischen Soviel
rcgicrung,. welche, beide , nach Wien
flüchteten, sind angeblich auf dem
Schloß Karlstcin in Böhmen inter
niert worden.
Richterliche Erklärung in Kuto.
Louisville. Ky., 13. Nov. Der
Bundesrate? Walter Evans gab im
Gerichtssaale seiner festen Ueber
zeugung" Ausdruck, daß Kriegsprs ,'
Ubition verfassungswidrig c fei, und s
daß er die Absicht hege, dem Bin ,
nenstcucr.Einnchmer für Krntixky. E. f
Hamilton, auf gerichtlichem Wege M
der Einmischung in den Verkauf von
1,000,000 ' Gallonen besteuerten
Whisky zu verhindern. )
Richter in Chicago überlege noch.
Chicago, 13. Nov. Die Bundes
richicr Carpenter uni Fitzhenry sag
ten Mittwoch abend betrefft des
Gesuches von Getränkehändlern auS
Chicago und Psoria um einen Cin-,
haltsbcfehl gegen die Bundcsbcam.
ten, die den Verkauf von Whisky zu
hindem fuchen, daß sie den Fall in
Erwägung ziehen wurde:!.
Eine günstige richterliche Ent. "
fcheidung, die keine Bcrufmig an die
Regierung bedingt, würde in beide:; :
Distrikt, k Chicago und Providence.
die sofortige Wiederaufnahme des j
Getränkehandels zur Folge . haben.?
Die Entscheidung eines Buliicsrich.
ters hat außerhalb seines Distrikts'
seine bindende Kraft. i'
Deutsche In Süd-Tirol
hart bedrängt
Jnnsbnlck, 12. Nov. Seit der.:
Unterzeichnung des Friedensbcrtrags'
wird oas Deutschtum in Süd'Tnol
mit Hochdruck cntnationalisiert. Die
deutscheil Schulen in rein deutschen
Gegenden werden gesperrt,' rein Ha
lienische VchÄen äerri chtct. . rolle
öeutMDrtSbezeichmmgcn in un'
möglicher Weise X ifalicn tstert Die
deutschsprechenden Bemnten werden
aus ihren Stellungen gedrängt, oder
aar über den Brennervaß abacho
ben' die noch verbleibenden sucht
mm zu Henkersdiensten gegen ihr
eigenes Volk M zwingen. 'Die Ver.
Haftungen aus nichtigen PolüMMi
Gründen ,n,inen täglich zu. Be
zahlte. Angeber reisen im Lands um'
her und ' eine Denunzierung durch
dieselben genügt, irgend einen Dau
schen ohne Angabe des Grundes ver
.haften und in Ketten abführen zu
lassen.. : Die ' 250,000 Köpfe starke
deutsche Bevölkerung Süd-Tirols hol
stets das Gefühl mit einem Fuß in'
Gefängnis zu stehen. ,
(Dieser Bericht klingt ganz an'
ders, als die kurzliche Kammerreds
Tittonis, worin derselbe sagte, du
italienische Regierung werde vor je
dem Gedanken, der Ultterdrückunc
zurückschrecken, sie werde die Sprach' '
und die 'Sitten der 180,000 (!)
Deutschen respektieren, ihre Beamter
alle Rechtender liberalen Verfassm'
genießen lassen, und sie nie daS Pr
lizeiregünent kennen lehren, irnir
dem die Italiener in Oesterreich lei
den mußten. Red.) , .
U-Boote zerstörten j
Nabel bei New York
New ?)ork, 13.. Nov. Zwei den!
sche U.Boote hatten im Frühjah
1918 unmittelbar vor New Fork da
Kabel zwischen New Jork und Eng
land zerschnitten.' Der Schaden abe.
wurde bald, bemerkt und innerhas
12 Stunden, wieder , ausgebessert
Dieses machte Oberst I. I. Cark?
Vizepräsident der American Telc
phone and: Telegraph Company gö
legentlich eines zu Ehren der Nck
Fork Electric League veranstaltete!
Festessen bekannt.. ' f
Wetterbericht
wt
Omaha und Umgegend
Schön ' heute abend und . Freitag
Steigende Temperatur. ,
Für Nebraska Schön heute abei?
und Freitag.. Wärmer heute oben!
und in östlichen und zentralen Tcllc ,
am Freitag. '. ',
Für Iowa Allgemein schö
heute abend' und Freitag. Steigend
Tcmperawr. .
i"
l)