Tägliche Omaha Tribüne. (Omaha, Nebr.) 1912-1926, October 21, 1919, Page 2, Image 2

Below is the OCR text representation for this newspapers page. It is also available as plain text as well as XML.

    Seite 2-Tciglichs Omaha Tribttne-Dienstüg, den, 21'. Mober MV -
, " 1 . . ' " " '
ZTägltcd Wmnba Tribune
j rniBÜNB Pl'BLiSHINC lU-YAL, J. PETER, PrwMriH.
l30MJU UowirtJ u TelfptwDf TYLF.14 140. Urntha, N'ebrufca.
I I)rt Mirfnft, lt., Brandt Ofllrct 407 6th Ave .. .
J f!rril M tortrtlslf! Xufdj den -tröget, prt lW 123 Gent:
durch die Post, bei Vorausbezahlung, per 3uljr ?G.IK), sechs Monate ?:MM);
hr et Msiiate UM
j, i Pi-ri Es WochblattS bei Vorausbezahlung $2 00 daS Jahr.
' j Entered e-ond-rlaB matter Mareb 14, 1912, at the postoflke of
M)maha, Nebraska, under the ar of ('ngresa, Manb 3, 18Y9.
Jt
? i
Omaha, Ncb.',Dikstaz,
' Tauziehen in Ittdustrie-Uenseenz
Die Rndustriekonsermz neigt sich ihrem Ende m, ohne dab die zu
ißrofccrn Tun versammelten drei Gruppen von Männern der Lösung ifjrir
äf Uciflert Aufgabe nährr gekommen wären. -
5 Aus den Verhaiidlunacn geht deutlich hervor, tat die beiden Polest
ttkonfereiiz, die Arbeitewertreter und die 5lpilalsvertreter. einander noch
seinen Schritt näher gekommen find. Ta,Z ist um so beinc'rkenS werter, als
die Arbeitervcxtreter, mit Gompers an der Spitze, samt und sonders der kon
servativcn Richtung angehören und in ihren Fordeningen höchst zahin blef.
, den werden. Allerdings sind sie sich wvhl htDiifjt das; sie ihren Organi
sationcn etlvaS mit nach Hause bringen müssen, da sonst der heute in vielen
UmonS herrschende Geist der Unbotmäszigkeit sich mehr als je regen könnte.
Präsident Wilson hätte die Konferenz nicht zsammenberufen, wenn die
' Verhältnisse dies nicht gebieterisch verlangten. Die Beziehungen zwischen
dem Kapital und der Arbeit stehen auf der Kipve, wmn man sich so ans
drücken darf, und Herr Wilson dachte sich die Konferenz als Körperschaft,
die eine neue Richtschnur des Handelns, ausfindig machen sollte. Sx'cr über
die Sache nachdenkt, wird ju der Ansicht kommen, das; nur ein mittlerer
Weg sich als gangbar erweisen könnte. Wed die Jnduitrieriagnaten noch
die Arbeitet könne hoffen, die Dinge ganz nach ihrem Wunsche geregelt zu
sehen. Mit anderen Worten, die Jnduftriekonfercnz niuf; imstande sein
eine Politik des Nachgeben? zwischen den beiden gegnerischen, Polen zu er
zielen; und dafür zeigt sich bis jetzt seine Spur.
Die Gruppenteilung der Konferenz war vielleicht das ungeeignetste
Mittel, um die Annäherung, die" ersehnte., zu ermöglichen. Tie Konferenz,
die dreigruppige, betrachtet die ihr vorliegende Aufgabe nicht unparteiisch,
weil die drei Gruppen selber Partei sind. Durch die Gruppenbcratung wird
' die Machtfrage der verschiedenen Schichten erst recht in den Vordergrund ge
schoben, Was sich in der Jndustriekonferenz abspielt, ist so twaZ wie ein
Tauziehen, nnt den Kapitalsvertretern am einen Ende und den Arbenerver
tretern am anderen. Das Publikum kernn man sich dann im Knoten denken.
den die beiden tauziehenden Lager zusammenziehen. Es ist allerdings eine
Frage, oo es em keinem der beiden Lager zugehöriges Publikum gibt. Xer
Umstand, daß als Vertreter des Publikums ein halbes Tutzend Groszkapita
listen ausgesucht wurden, scheint beinahe darauf hinzudeuten, das; auch die
' Mitglieder des Publikums entweder im einen oder im anderen Lager flehen.
Frankreich verlangt zuviel -
Frankreich, das unter den denkbar schwierigsten Verhältnissen wäh
rend deS Krieges so auszcrordentliches geleistet hat, hat ein Recht, auf die
Hilfe der Alliierten behufs vollständiger Wiederherstellung seiner früheren
günstigen wirtschaftlichen u. finanziellen Lage zu zählen erklärte vor eini
gen Tagen Hauptmann Andre Tardieu, Mitglied einer französischen Kom
ulission, die sich zur Zeit in den Ver. Staaten aufhält, um hier grofecre An
leihen unterzubringen. ' ;
Um die Gewaltigkeit der den Alliierten mit so naiver Einfachheit gc
stellten Aufgabe besser zu verstehen, nfufj man sich die Ziffern bor Augen
halten, durch welche die Kommission die unbestreitbar bemerkmtwrten Lei
stungen und auch die 'großen Verluste Frankreichs zu kennzeichnen sucht.
Der Krieg kostete Frankreich an Toten i, 500,000, an Verwundeten 2.800.
0Q0, und i700,000 der heimgekehrten Kricgcr werden als untcrnormal"
bezeichnkt. Die Todesrate in den vom Ieind? besetzten Gebieten war trn
gewöhnlich kzoch. und die ohnehin schon geringe Geburisrate fiel noch weiter,
so daß selbst nach Einvcrlcibugg Elsaß-Lothringens bit Vesämthevölkerung
-Frankreichs sich um 8,000,00i geringer als vor dein Kriege, stellen wird.
Tie meisten der industriellen Anlagen in nördlichen und östlichen' Landes,
teilen wurden zerstört; , Bestehende Fabriken und die Eisenbahnen befinden
sich infolge der unvermeidlichen übermäßigen Ausnutzung in schlechtester
Verfassung. , In zehn Departements wurde der landwirtschaftlich? Betrieb
völlig vernichtete , Vor dcm Kriege erzeugte Frankreich mehr Weizen
als es für den eigenen Konsum bedürfte. Zur Zeit bringt es 4,000,000
Tonnen weniger hervor, d. h. ungefähr nur die Hälfte der für die eigene
Bevölkerung benötigten Menge.
' Im Jahre 1914 betrug die französische Natiönalschuld 34,000,000,000
Francs. Am 30. April 1919 belief sie sich auf 180,000,000,000 Francs,
wovon 3.000.000.000 allerdings durch Darlehen an Verbündete gedeckt sind.
Um die schwebende- Schuld zu festigen, sind weitere Anleihen erforderlich,
durch welche die Natiönalschuld Frankreichs im Jahre 1920 auf 220,000..
000.000 Francs steigen wird. Sclbstfolglich zählt Frankreich auf viele
Milliarden Schadenersatz von Deutschland, allein dieser wird erst in kom
wenden Jahren seine Bürde erleichtern." Seine Handelsbilanz ist unbefrie.
digend. Sein Export ist gering. Kapitalsanlagen In ausländischen Wert
papieren find während des Krieges meistens zu (Mb gemacht worden : was
verblieb, find russische, österreichifchüngarifche, türkische, bulgarische, rncr
Ionische und andere Sicherheiten, worauf die Zinszahlung seit längerem
eingestellt ist. Papiergeld ist in übergroßer Menge im Umlauf. Auf dem
Aebiete der Arbeit herrschen Unruhs und Unzufriedenheit.
Das ift gewiß kein erfreuliches Gemälde. Dem Schatten stellt die gc
tiarinie Kommission jedoch als Lichtseiten gegenüber, daß seit dem Waffen
stillstand 60,000 der dutch Gefchützfeuer zerstörten 550,000 Gebäude wieder
errichtet wurden von 1160 Fabriken 5S8 wiedct in Betrieb find, von den
brach gelegten 4,500,000 Acres dem Ackerbau 1.000,000 AcrcS wieder zu
ückgegeben wurden, und von diesen bereits 500,000 Acres sük die AuSsaat
fertig sind. Ueber L000 Meilen Stacheldraht ist entfernt worden. Im
Iah 1913 erhob Frankreich an Steuern ,000,000,000 Francs, bieses
Jahr britigett diese ihm 12.000,000.000 Francs ein. '
DaS Bestreben Frankreichs, durch Erlangung großer Anleihen und
tveitgehender Kredite .seine frühere günstige wirtschaftliche und finanzielle
Lage zurückzugewinnen, würde beim amerikanischen . Volke, . denn die-
sei ksnünt Von den Alliierten hcmptsächlich in Betracht größerem Enti
gegenksmmen begegnen, wenn die Zeitläufte und gehaliten Erfahrungen
ihm nicht nahelegen würden, zunächst der eigenen Jntmssen m gedenken.
Frankreich ist Sicht das einzige' Land, in dem der Krieg ahnliche wie dort
verzeichnete VerhSItnisse geschaffen hat. Er hat auf fast allen Gebieten
dtenschlicher Tätigkeit so ungeheure Umwälzungen hervorgerufen, hat beim
srbcktenden Volke so zahlreiche neue Vorstellungen und Forderungen ent
stehen lassen, die wirtschaftlichen Kräite und finanziellen Hilfsquellen so
zehr, in Anspruch genommen, daß ein jedeS Land sich Nieseitaufgaben und
denkbar schwierigsten Problemen gegenübersieht. Dies gilt nicht nur für
Frankreich, England, Italien usw., sondern cbensö schr für die Ver. Staa
ten. Noch immer sckicint man in Europa Amerika als die milchende Kuh
zU betrachten, die unter irgendeinem Vorivande zit melken selbst Ungeübten
Händen möglich ist. . Nein, das Volk der Ver. Staaten wird nicht .freudig",
wie die New Dork Times", erklärt, die sranzösischen Anleihen zeichnen
und Kredite gewähren. Es wird sein Geld zusammenhalten, um eine wei
tere, als notwendig bezeichnete Anleihe der eigenen Regierung' Lbcrneh.
inen zu können, und es wird dieser einprägen, daß mit der Verschwendungs.
sucht, in Washington rücksichtslos aufgeräumt werden muß. Auch die fi
r.anziclle und wirtschaftliche Logs der Ver. Staaten darf durchmis nicht
als befriedigend bezeichnet werden. Wir stehen Fragen von kaum geringerer
Wichtigkeit als das französische Volk gegenüber. Ihnen werden wir zu
nächst unsere Kräfte widmen müsse. America sirst!"
De Ba.kra wird hl sprcchc.
EüMmön de Valera j. Präsident
der irischen Republik", wird am
WMlai, ten 27. Oktober !m Creigh
ton. Gymnasium ein? Ansprach? ha!
ie tli Halle kann 6,000 Perfs.
tM'vtfttäaLT Man', erwart?! w
r fäi stärke VcsM In Wwe
ftr'h?-t des Burgermci'.Zcrs Smi0,
dc 2 t. Oktober 1U19.
der de Valera zum Besuch eingcla
den hat. wird Herr John P. Sut
ton! von, Lincoln .den Vorsitz führen.
Tr. Patrick McEärtciN von Tyrone.
Irland, und Jchn I. Ryan von
New Nork, sprachen am Sonntag ei
in?? VersamMllinck'der' L'Neill As.
sociatiött ,ini FMemÄe'chlM Hö?
ValeraS Pudlizüätsagent.
Interessantes aus
der Bundeshauptstadt
lFortletzung von Seite 1.)
' -trs majj'.gte!.iaput rxt-ratJs
des Prinzips der Selbsterhaltung
schütze muß. ES sei hauptsächlich Sa
che deS amerikanischen Volkes, die
scr Propaganda ein Ziel ztt setzen.
Halbamtliche Maßnahmen nützten
dagegen nicht viel. ES gäbe 110.
000,000 Leute in den Ver. Staaten,
während die Agitatoren u. Gesetzes
verletze weniger wie 200,000 zähl
ten. Tie einen wären organisiert,
die anderen nicht allein unorganisiert
sondern augenscheinlich gleichgültig.
Ob diese Gleichgültigkeit, sagte
der Senator, einem Mangel an
V-rständnis für die Größe der Kri
siS entspringt, der wir gegenüberftc.
hen, oder ob sie auf jenen frohgemu
ten Optimismus zurückzuführen ist,
welcher überall und Unter allen Uin
ständen Amerikaner charakterisierr
und welcher 'gemäß der alten, abge
nutzten Doktrin de Gehe'nlassenZ än
niniint, daß alle diese Uebel sich mit
der Zeit ganz von selbst abtun wür.
den,- wenn sie sich selbst überlassen
worden weiß ich nicht. Aber eine
Tatsache i't cs. da' cS außer in der
Stadt Boston keinen tffentlichcn or
ganisiertcn Widerstand gibt. Es
gibt genug - gute Leute in Pitts
burgh, Clevelaud, Eaiiton. FoungS
town, Chicago und Gary. welche,
ivenn sie sich betätigen wollten, sich
ve -einigen , und jenen Anarchisten
und Gesetzesucrletzern kund und zu
wissen tun könnten, daß die Jnstitu
tionen dieses Landes erhalten, daß
Leute in ihrem Recht auf Arbeit ge
schützt, das; die Gesetze, durchgeführt
und die Ordnung aufrecht erhalten
werden muß' dann würde meinem
Dafürhalten nach die Lage abrupt
z't bestehen aufhören. Bis das- ge
schehen ist. können .wir nicht auf tr.
gcnd eine wesentliche Besserung rech,
uen. Da ist cn großer Streik
den Wassersronten der Stad: New
Vo'rk. der etwa 70,000 Frachtverla-
oer umicttett uns ourch einen
streif der Fuhrleute ergänzt wird.
Beide Streike jinb direkte und bös
willige Verletzungen von Abkam
men mit ihren Führern und Veam
ten, die vor einiger Zeit mit ihrer
vollen Zustimmung getroffen worden
waren. Infolge davon ist die
Schiffahrt gelähmt, Tausende von
Tonnen leicht dem Perderbcn ausge
f.'tzter Lebensrnittel werden auf den
Wersten in , Hoboken. Jersey City
und anderen Punkten gegenüber der
großen Metropole des Landes nutz,
los gemacht, wahrevd die , Abliefe
rung von dem, was übrig -bleibt
durch denFuhrmannsstreik vereitelt
wird. Beide Streiks find Verbrechen
gegen die EeZcllschaft und gegen die
Zivilisation. Sie können nur zu un!
endlichem Schaden fuhren, die Le
bensmittelkosten noch bedeutender et
Höhen und müssen schl'.'ßlich aus die
zurückfallen, aus , deren Schultern
die Verantwortlichkeit ruht. Aber
Millionen amerikanischer Bürger in
New Fork, Jersey City und Hoboken
fiben untätig dabei und wundern
sich, ob der Kongreß nicht etwas tun
wird', eine Geistesverfassung, für die
wir in großem Maße zu tadeln sinv,
da cs angesichts der Tatsache, daß
wir JuriZdiktion in nahezu jeder
Beschiverde übernommen haben, die
uns zugeht, das natürlichste Ding
in der Welt ist.. daß das Publikum
dieser Generation wenigstens zu der
Theorie erzogen worden ist, wenn et
was schief geht, vom Kongreß die
Richtigstellung zu fordern und zu
verdammen, wenn wir versagen."
Der Senator verlas ein Pamvl'l.t.
das in Giiry vemlt wurde und den
Titel sühite: Kapitalisten sor
dern Eile Arbiter,' heraus -Der
Senator, behauptete, er habe . schon
bei der Organisierung dcs Stahl
Trusts gegen die Vttlcihung von
Machtbefugnissen protestiert, d:e
über daS gfseh '.chc Z,?aß hlnauSgin
gen. Er babe vorausgesagt, daß die
Folgen diciet Mißachtung det Skechte
des JnölvidmimS. seitens organisier
ten Kapitals,, .der Prinzipien, .. au?
welche - di"e Negierung gegründet
wäre, und , der Sclmiierigkeit. eine
Fortdauer unserer Gesetze und n
screr Institutionen in der? Atmö
fphäre orgänisierten Monopols zu
sichern, , nicht ausbleiben könnten.
Leute in det Uniform , der Armee
der Vereinigten . Staaten hatten m
Garn die, Demonstration angeführt..
Es sollte keinem Menschen, gleichviel
ob Bürger öder Soldat,' gestattet
sein, an irgend einer Kundgebung,
welche g'gen' die Regierung der
Vereinigten Staaten sich richtet, in
der Uniform der Armee teilzuneh
men. Wenn eS ein derartiges Verbot
noch nicht gäbe, sollte es erlassen und
streng durchgeführt werden Senator
Harry S, New von Jndiana ' teilte
seinem Kollegen mit, daß cr bereits
vor einigen Tagen beim Kriegs
Departement 'angefragt - und ver
geblich auf eine Meinungsäußerung
gewartet habe, wi? dsm Uebelstande
abzuhelfen sei. Senats? Atlee Ps
rncrene von Ohis erzählte dcnr einem
Slowaken, der Fahre lang in. einet
de' Slahifabriken ' gearbeitet. " alvr
gestreikt Habs,', nnt ' für achtstündige
Arbeit dieselbe Be.pblüng zu crhal
ten, wi jür die itündigs.
i K - '
habe gesägt, ,ber Kongreß fohtbi txri
schreiten und dasük sorgen, dag dlö
Fabriken! dett Arbeitern übergeben
und ohne .VosfeZ und Arbeitgeber
betrieben würden. TaS wären die
Methoden , . der Organifatoren.
BundeS.Senator Thomas , teilte
mit, daß , in ' feinem , Staate
6,500 Arbeiter einer Slalzlfabrik int
den Streik gegangen seien, nicht weil
sie irgend welche Veschtvcrden hatten,
sondern weit sie dieselbe nationali
siert" haben wollen. (?3 wurde kon
statiert. daß die Untersuchungen dcm
Beschwerden seitens de Kongresses
niemals ein änderet Nefultat hak
ten, 'als die Kosten, dek gesetzgcben
den Körperschaft zu erhöhen und
Streiker und Gefbverlcker zu cr
mutigen. Senator King von Utah
, . t .4 iU . . ..:i.rj;J1.
maaiie ocn Regierungen o.r inze.
staatcn den" Vonvurs, sie bliebett ttxu
tätig und zeigen die NciiZung, der
Bundes-Regiernng die Uebernahme
jener Autantät zu überlasserk, welche
linter Unserer NegiernngSforM ih7?cn
selbst zusteht. "
Eine interessante uns zum Nach
denken Anlaß gebende Streik'Stati
ftik ftrtö Senator Poindrter. Des
nach gab S im Januar diese Jay
res hierzulande 105, im Februar
110, int Mär, 102, int April 134,
int Mai 219, im Juni 215, ins Juli
lZkl. 'iiit Auaust 308 Streiks Die
Zahl derselben im Jnli und August
war ztvcin'.al so groß wie in den' cnt
sprechenden ' Monaten dcS vorigen
Jahres. Das Verlangen nach Kon
trolle über die Jndusir!?it liegen 'vie.
leü Streiks zu Grund.'. en:ch die
Frachtverlader in New 5?ork streik
ten, um, größere Autorität 311 er
lange. Sig hätten die mit 5!ah.
rliiigSmittelfl beladcnen Schiffe nicht
ausgeladen, 'wohl aber das l?epäck
Eol. Hotife's bei seiner Rückkehr von
Paris und London.'- Senator Poin
derter wunderte sich darüber, daß
die Tageszeitungen dein Streik in
New f)ovi. der die Herausgabe der
Monats und Wochenschriften v"r
hindere und Literarn Digest" ver
anlaßt hätte, von Photsgrapheur
Platten zu drucken, i. h. auf die
! Hilfe von Setzern zu verzichten, fast
keine Beachtung schenkten. Die Se
natoren schienen sich einig darin zu
sein, daß der von Europa 'zurücke?
kehrte Robert Minor, der für die
Sovict Regierung Propaganda
macht, auf Grund des Aiifruhr-Ge.
setzes bestraft werden sollte. Die
Debatte förderte klar und detiilich zu
Tage, daß int Senat ernste Ve
fürchtungen 'unserer industriellen
Lage wegen sich' geltend ' massiert.'
Sie wurde von einigen der Herren
so schwarz gemalt, daß man st'.'trä
werden konnte. Es erscheint ' kat'm
glaublich,- daß 'für' diese ' Zustät'.de
allein die WW.' und die unm s
senden Aüsländ.'r veräntwartl'ch
sind, wie i:f Seiiat es der Welt nd
dem amenfomschett Wolke, glauben
machen mochte. '
- 1 .in 1 j
;, - ,
wichtige Nachricht für
Cesterreicher u. Ungarn
Das schwedische Konsulat in Mik
mäukee' hat sich bereit erklärt, , fük
Rückwanderer nach der jetzigen 9l'
piiblik Ui'.?arn und d.'r jetzigen N,e
p-blik Oesterreich" wieder Pässe auS
zustellen. Auch wird amtlichen Nach
richten zufolg? die Bnndesregierung
den Riickivandercrn keine Schwierig
keiten in den Weg legen , und . die
Erlaubnis zum Verlasjen deS Lan
des erteilen. ...
Es ist jetzt mich Niöglich. direkt:
Fahrkarten von bicr über die
Schweiz zu erhalteit. .
Uebrigens rechnet die jetzig? Ne
gienlng der Republik Ungarn ut't
einer bald einsetzenden1 sehr starker!
Auswanderung nach den Vereinigten
Staaten. Sie trisft umfassende Vor
kehrungen für ihre Vertretung und
die Wahrnehmung det Interessen der
Ungarn , Hierzulande. Wie eS heif)t.
sollen vorläufijj vier Genetalkonsu.
late von Ungarn in derf Vereinigten
Staaten eingerichtet werden, näni
lich in New lork. Pittsburgh, Clevs
land und Chicago. Der bisherige
österreichisch'Ungarische Generalkon.
sul Silvestri in ' Chicagö ist in den
italienischen Konsulardienst überge
treten. Als Südtiroler steht er jetzt
unter italienischer Oberhoheit. '
Nndpilfahrek Cook jetzt betsahe
' Oelmagnat. ' -
Dr. Frderik A. Cook, der sich noch
immer mit Vear darüber streitet.
wet den Nordpol entdeckt hat. ist
jetzt in Fort Worth. Te?as. ansässig.
wo et in der jetzt so beliebten Cel
Industrie tätig ist. Cr soll einen
.Gusker" erbobrt babeN der gleich
mehrere Leute zu Millionären ma
chen könnte. Gegenwärtig halt sich
der Ez-Nordpolsahter in Nein Fork
cckf.
Henry Wcllkr gkstsrbkn.
. Vuck Grove. Fa.. Sl. Okt.
Herr Henry Weller ist ganz plötzlich
in einem Hospital in imff City. in.
solgö tiner Operatisn, gestorben. Ct.
liche Stunden vorhet war et nkch
bei anscheinend guter Gesundheit irty
spielte mit Freunden Karten. TaS
Begräbnis erfolgt vöin Hsuss seiner
Mutter, bi uLveit dou hier c$:ii.
' . i " y4 ,1.
, tjf vtlK.
AllsdcmZiaatc ' mm
"' ' : .Urt'A "V3
' " ' T-71 - h lvil
Uns Blosmfield, Aebr.
. Wöömfield. Nebr.. 20. Okt. Ein
Bloomfield Mädchen bat in Siour
FaNS in dem zwischenstaatlichen
Wettbewerb int schriftlichen Buchst
bieren den erster!, und im mündli
clien den brlttert PkeiS davongetra
gen. ....
, Die Vleomficloet habert die von
?Xmkton im Fußballspiel ntit einc'r
Ratio- vcnt 200 gründlich ver
hauen.
Am 1. Oktober nnlrden Hermann
TierkS und Emma. Soll von Pastor
A, Spieckkmann in die Rofensesseln
der Eh geschlagen. Herr DierkS ist
ein Bankier, der eine ungowöhn
liche Popularität besitzt. Et ist ein
Deutschamerikaner bester Sorte: und
seine Bratt eine jener lieblichen
Erscheinungk'tt, die ein Heim zu einer
Stätte des GlückZ gestalten.
..Bei Wilhelm Hänfen , war am
letzten Sonntag nachmittag Racl
seier der Taufe seines Sohnes Wil
bur. Wilhelm versteht es, seinen
Gästen den Aufenthalt gemütlich zu
gestalten.
' In Bloomfield herrscht Woh.
nungsnot. Dreißig bis vierzig Neue
Vohnhäufcr wären gut zu . ge
brauchen. ,
Julius Stahl kam neulich vom
Teufelsnest" mit einein von ihm er.
legten Wolf. '
Bob Aleronber's Automobil fuhr
am letzten Samstag nachmittag rück
wärts, als es angedreht wurde, und
fai;ste mit der Geschwindigkeit eines
geölten Blihcö auf den Bürgesteig
lind dann gerade in Ma? Möhlers
großes Schaufenster hinein, das
mit lauten Krach barst Das Auto
moil war beim Andrehen noch in
Reverse.
Am letzten Freitag nachmittag
fand hier die Trauung von Win.
Trainhale ud Wilhelmine Eck
statt Frl. Eck ist eine Tochter im
seres geschätzten Mitbürgers Theo,
dor Eck.
Uns Columvus, Uebr.
Eolumbus. Ncbk., 20. Okt. -Der
gestrige Tag steht im Kalend- r als
Sonntaa" verzeichnet, in Wirklich
keit hat er. aber in ColumbuZ die
fen Namen nicht verdient, denn eS
regnete fast den ganzen Tag Und
es war so trübe .und finster, daß
lnührend dM .-Gottesdienst, am
Morgen um halb 11. Uhr die ele?
trischen Lichter - gebrannt .. wurden
und in. dec.?!acht waren nainentlich
an der 11 Straße,- welch? det Pflä
iterung halber schon, schwer begehlich
ist, reichte, die - Straßenveleumtiing
lange nicht aus, um die Bürgerstiege
sicher ,u machen aber da hilft eben
nur. Geduld haben und Tee trinken IJ
In einer Spezialverfammlung am
Freitag nacht beriet der Stadtrat
eine Resolution betrefss Freigabe
eines Teiles der 21ten Avenu? zmi
schen jber 16. und 17. Straße lie
gend, zwischen der jetzigen Hoch
schule und dem Gerrard Block",
welcher von der Schulbehörde kürz
lich für 20.000 gekauft werden
und für eine Neue Hochschule ge
braucht werden soll, zusammen, mit
der nebenanstchenden alten Hoch
schule und durch Aushebung tn
Straße zu einem ' großen Schul
Campus vereinigt werden ' soll,
Ferner wurde ein Vorschlag bespro
iicn, eine SchuIKlaiikeiipf!eg7rin
(iiure) anzustellen, . vorausgefttzt
daß der. Stadtrat willens, ist, - die
Hälfte der Kosten der. Besoldung
dieser , Schlot Rurse zu tragen.
Von Herrn Claus Hinck, welcher
sick aesundbeltöha'lber in einem
Badeplatz aufhält, tras ein Schreiben
ein. . worin n um .Verlängerung
seiner " Abwesenheitserlaubnis nach
sucht, da er nicht vor Noveinl'er zu
rück sem - könne. Dtr ' Erlaubnis
schein 'wurde für einen Monat ver
länger:. - - - -'
Lesen Sie die Waterlö Crea
mery Anzeige an änderer Sfelle die
ser Zeitung. EZ wird sich bezahlen.
1
Marks und Aronrn
kaufen Sie letzt für späteren Ve
darf zu dem niedrigsten Tageskurs
Bankaüweisuttgen,
Schecks unb
Gelbsendungen
mi notleidende ÄttgehörigS i
Teutschland. Oesterreich. Ungarn,
Ezcchö.Slovakei. . Polen. Jtigo
Slavien. Rumänien üfw. zu dem
Niedrigsten TagckknrS rrlkdigt
8cM!csttell aus alle Linien
Wende Sie fich in ölten Angele
genheiten an die altctablierte Fie,
ma' ' -
Morris Engel Banker
129 Gttknwich Ctratze
. i , .Aew Fk, W$. ,
Unter Aufsicht der staatlich:-. -BankSchZrds
... -
im '
vollkiommene. vequemlichl:eit, ZiWC.
Erscheinung find, was Sie in llttnst
lichen Zähnen wttnschsn-
' ' Sie erhallen hie beste Vemtemlichseit tiud Plattett.Mrke mit
unserer Mottis.Thin Zahnarzenci Sie erhalten nnt unßrei, n,.
byte und Oral-Epie Zähnen die beste Nachbildung der -chmiheit
natürlicher Zähne Sie erhalten daS Bcste in Platteiib.arbeitmig
durch unsere Hall und Supplee Flelhoden in der Nachbildung von
Abdrucke. . , ' :
NichtZ würde iV ünferem Platten-Tepartemeui unterlaß,, um
' die prächtigsten künstlerischen Resultate in Unseren perseltcn iat.cu
zu erzielen. ' ,- -
ES ist suk MS sehr schwierig, die vielen Schönheiken -und Vor-
züge unserer Zähne zu beschreiben und bitten wir Sie datier, unjere
KonsultationSzimmcr zu besuchen, damit wir Ihnen diese Zghne zei
gen und deren Vorzüge erklären können. '
Unsere Preise sind mißergewShnlich niedrig für den vorzüglichen
Dienst, den wik Ihnen liefern.
Best, Til 1 Hefts 22 d H I Schwerste drücken 0 l?
berfükln 9 l I Goldkrone pO I Arbeit, pro hn. . l J
Wundk, co (51 n 01 Et
Platten..
iS
Jar,J!y
ei nntii iie Um dui!,t
HkiM!kchlcs, ftarkks Vitt d.
btn.
I 1 ekM
1 .
-V
IfW
IMW
9 lAI itarnain Sttafzk
Illll ,. ' ml!.:. -J -fmr.At:-- i.-mti- V?, ja ,I
i -
Bier
Es ist mir ganz gtetch Machen Sie Ihr tl?r.cß Vler zn Hahse
tlitftr PrZdarat sp .-,', kll mtmUttm c'oi Ifl fr.j t:'it (lif tr Hklbnt.
nirt sich I k f8 ii'!i!cnd ficir.inl ttteicrjUtrt li.-uctiui. ff Ift "'
dc kkmftc, Uhkyakft uiriedeiiliclirndikt VCimiititn raS.
Nnlkke Üiflf do sritdknc und.n nhnvt Ubtn ?'- 6cl rti 5n?'nd!' B, ma"
ttfif(, tzaft nUt vritamt tu trlt etl 4).'(ir(l Ist. Cl i ! ten führ l'riurn k r
gftrüi, flftr (fit lirnifrrf gcU fit) kcrili trt;ii jitetc, rin s?Itr ft.-r:,tti:ßfit, Kc'.ütf
ZU im rillen imrtrtirnftcflt K:ib tlu.g l'l.
ttit'fM Srrrmif!fll Ist (fjr iffifiriinft. tc9 (rft wird ach rw t. Aannar lü'-""-r
SStrfriwf trtttirn; dredalb, mli.n-a elf t-nrtrll nfrrfni imdräu", fiH;:c rr
VtiTtut rrich. t ffmplang ten Sl.00 wrxitn wir Zbntn dir :ftonSI'i(r frnhnt.
mit dffle Sir 6 ClBrinnta rnfr, C!r üafrlrdfnftfürrbt ä yirt trrft'Hr l-tnnrti, nvb
,wnr if ertr, dir gut fifiism nr.i in riftiiitrt SJirrrtf'fj-'ttif tcfl'it. 5:;r wttdr
Ztitt krrd! JgstruMenk litt die LnbkreU,, irirs BicrrS Ur.bsn.
TikscS spezielle Aitgcbot ist nnt siie 30 Tzc gnt
k!!!adik!l?, , 50 iMinin tWUtS 9:n nll.-,i lä tinntn, ik f
Fik f;(ii, $1..',0. Bis H ib r 04 Irin s!:!c, . mifi'i dir Srrfrnbnm dlrlft-fcfliti'jräncs-
frditfr. Ci tmDM Irh tstibt i't nur dcn 5I,is,,?lwrn
cmiitz rrftkllt, ich wrtora d? 9lttt tnffi erd ln.
I e.'ndk eir ftfti SSr B'siktint rn;(ti kchukNkr Crlcdignng ria r.i wir crdc
' Jljuk öurifsc;iftcllunä in leber ii.fi.ijt urd-.itltrcn. . ..
Narrr Pu. B an ksrm'kn, dir tik tqrn, wir Wi???, ?,Irr, T2t't, 'frinr
LikZrr rrd ffransir B.-r.uiscIfrn find, werde tat J:ir pmtci cd Vr,.p,g
$1.00 in ar dkk l,rtz Crtrt iIrdkn. ..-,..
- AMrcza youf mall to MICHIGA WHOLESÄLE HOME BtlM
INÖ SUm. C0.(i2Cl 'FARNSW0RTsl 'AVE. '- DETROIT, MlM.
s inn titrriS dtrn'f rnt ebipt
mmmmmmmimmttmmmmtmmmmn
REICH
senöen wir zn öen
'. : . jl . Vf t m . i e i ? . .
naai au.cn eucn xeuim iancs,
Betrage werden durch. Unseren
in kürzester
. Der, VcarkkurZ stieg und doch können wir noch immer ffirl
wenige Dollar viele. Mark prompt, sicher und schnell - hinüber
schicken. Benutzen Sie die ttelegcnheit und leisten Sie Ihm,).
Angehörigen ausgiebige Hilfe.
Wir schicken Geld auch nach allen anderen Teilen Europa?
, fr'
. Weitere Aufklärungen erteilt bereitwilligst.
1
ini
ir ni RfPAf rvsi ctÄÄ
ri'- m x.- au w. Ci n u
fei
junn mm
1597 SccüBd lim Ed3 83, S!r
Aeni tzork City
L
Wf"
i'UUj
rin.
.Hopfc nd Malz, Gott erhaltV"!'
. -'
tvhnltii tnii tut
Frnrl 6 Drg Act '
l
i $xrr'' '
' ... $ hJKLlfci
r mm ":
für j
lk
' - I ; ' '4
zu ßoerznujert, roctchcS schon jetzt in über 500.000 Familien in ste
tigem Eebrüuch ist. AuS Puritan" kann man mit leichter Muhe" riif
i-linltii4inH t4Mt1tMtvlr$nlkKit n. ! n ... B . ... .
vvtttr,i,,s, ,vvtju,ii.Ui.tlt. im tlllt.lll.ll yuU3 olUHTll"
kett, welches zum minbesten dem importierten Münchener un&(lilfi
sener gleichkommt. Miszerfokge vollkommen ansgrschlosscn.
Preis $1.50 pluS 15c für Ports für ein Probepaket Parltan,
Malt Cktraet Küd Hspk genügend für 67 Gallonen. el,r
CO 70 Flaschen, kostet also weniger alS 3e pro Flasche. Gebrauchs.
nweistlns i jedem Paket. g
SÜPEUlOil PROBÜCE SALES CO,
lMZ,,?,,! .,,,.
prt?g
ai.?Trl
V, "UJ
MrjCeriiraev-
Zahnärzte
Ecke 14. und Romain
Hei deck 6:f;fit ffiaft uni 5op'
U rs..'tt , ,art
ton nnt iti trt Oaiilonc
Biirrflr rrwbnr 6)ri Uriwnq,
Mii.jpupji. p M "im; J, ni'.j,1 um
Hl WP1,Mj
Wjibkjäa
US
bittigsten Tagesraten
!
I.
SMARK
v 4. . 4. : ' t f , 1' j-. J.
m:o tue cura uns oc atioreit
verläßlichen Veaustragte:,
Ze!l- ausbezahlt.
n m n. r ,
u
9pg)m$m)Mm y I y
- ! - V .... V i
i ..VYTS 's i iit ili TTfiUflt il fil T i
riii iisii)
'JMLViaivmT!rmir
. i
E!tt einziger Versuch.
ocnüat k
m ic vs orr ausgezelchNkte
vf
jhJ
-
,1 1 . 3 , ;
c 1 n aiuiu mm,
mrm u r V ;i , r- ri t .
j
Qualität Ho '
furitan Malt Extracj 5
and Hops
':
.....
Chlkagl., zy i
Cr.
Jf
'
V
Via Wmü ftutt ffMgt Cbt?,Miü KteUrj tt JOfßfr emaH, Sxuuu,
, X
. - ' -' (