Tägliche Omaha Tribüne. (Omaha, Nebr.) 1912-1926, June 11, 1919, Image 1

Below is the OCR text representation for this newspapers page. It is also available as plain text as well as XML.

    Ab Amrican NTreppr
fI7
trY f?f
. WV'
PUBLISD.ED AND DISTKIDÜTED UNDER
PERMIT (No. S64), ATJTHORIZED BT THE
ACT OF OCTOBER , 1917, ON FILE AT
THE POST OFFICE OF OMAHA, .EL
BY ORDER OF THE "'RESIDENT
A. S. BURLESON, POSTMASTER-GENERAL
. X Wch ettnd sor AmH-
K
g
y'
KVfl
rf
y cn ideala and principl
A -publUthed In th Cr-
I maq lanxva, for Ameri
can ' lettizeni who retd
Garman v
y
W
Li
35. Jahrgang.
Omaha, Nch., Mittwoch, den 11., Juni 1919.,
4 Seiten -Nr. 77.
o tf
f""' "'
OlWwW
V I
V M
s
b
W
i
OestmeW
erste
! Antwort der 7llliierten
f a1,K k? f a!..
f uv yvinvv,u iiii,
öensabschluZ; erfolgt am 1. )uli
TUrken werden, heute
St. Germain, 11. Juni. (United
Preß ) Kanzler Renner. Führer
der öiterrelchischen Fr?cocnsdclegati
on, hat dem Bernehnien nach den
Alliierten die erste Protestnote gegen
die Fricdensbcdingungen unterbiet
tet. (Wiener Nachrichten besagen,
daß die österreichischen Delegaten aus
dieselbe Welse vorzugehen gedenken,
wie die deutschen.) ,
Italien nimmt Bedingungen an.
Rom, 11. Juni. AuS zuvcr.
lässiger Quelle verlautet, daß die
italienische Regierung den vorge
schlagenen Ausgleich in der adriati
schen Angelegenheit annehmen wird;
auch das Volk wird die bittere Pille
verschlucken. Indessen wird angc.
nommen, daß Orlandos Kabinett
wird gehen müssen. Irgend Je
mand muß der Siindenbock sein, und
in diesem Ratte wird es eine Grup
pe von Männern sein, die, unter der
Gewalt der Verhältnisse gezwungen!
j waren, einen Ausgleich anzunehmen.
1 der nicht nach dem Geschmack des
! Volkes ist. In Italien hat die Op
;j Position gegen Präsident W?lson
, nachgelassen, indem man sich sagt.
i daß er nicht der Einzige gewesen ist.
der den Wünschen Italiens opponier,
4 t. ; .
1; Antwort der Alliierten kurz.
S .. Paris, 11. Juni. Tie Ant
wort der Alliierten auf die Ein
I wände der Teutschen dürfte nicht dar
f Samstag erfolgen; dieselbe wird
,z kürzer lein, wie man anfänglich an
I nahm. Tcr erste Teil 'beschäftigt
sich kn:t den deutschen Gegenvorschlä
gen, und im zweiten befinden sich
die Berichte der SpczialkomiteeS, in
welchen nachgewiesen wird, weshalb
i die Alliierten nicht besonderen For.
I derungen Rechnung tragen können.
In der gestrigen Konferenz der
I Große Vier wurde nicht viel bc.
werkstelligt, denn Clemenceau t
1 Nicht zu bewegen, seinen Standpunkt
gegen irgend welche bencnnmswerte
l Milderungen der Friedens ' zu ön.
dern. Weder die schlefische Plebis.
zitfrage noch diejenige der Festset.
zung der Westgrenze Deutschlands
rit bisher relcdigt worden.
SMan weiß, daß Lloyd George
und Wilfon für Milderung gewisser
's Paragraphen im Friedensvcrrrag
eintrctbik.
Staatssekretär Lansing hat Nach
richt über zwei im Senat angenom.
;ene Resolutionen erhalten, auch ist
rn der Inhalt derselben hinüber
lAkabeli worden. In einer Rcfolu.
i.r c c. 1 "rr...is:x
avn Iviro cie xi.'roicnina)ung oes
'sollen Inhalts dcS Fnedensvertra
-zeS verlangt, in der anderen wird
'artlm ersucht. Vertretern Irlands
h bet Friedenskonferenz Gehör zu
.lenken.
Ansichten des Echo de Paris.
?i h&rHfwrmiowko Onffit 5?
Ifc. ;L.VVVkfcU)UIVV )V UUitJ C UW
Paris prophezeit, daß der Friede
i... cv..r: . i :x x
L
wem x. yuii wiucT()eiai(U.'l rotr
vn wird und die Ratifikation seil
'nS der verschiedenen Regierungen
i um 1. August zur Tatsache gv
rdcn ist. Den Deutschen wird
itag oder Samstag die Antwort
Alliierten zugestellt werden. Die
Jnna nimmt an, daß, sollte die
zVNöemann-Negicrung oen Bertrag
?cht unterzeichnen, eine andere d,e.
tun wird. Der Plan zur Er,
'bung der Schadcncrsahsumn geht
I)in, Deutschland sofort zu derai
' sen, me Kumme von 25,000,000,
'.0 Franken zu bezahlen; dann soll
,n einen Zeitraum von zwei Iah.
. ' verstreichen lassen, um in Ersah.
L
a tu brinaen. wie na die wirt.
saftliche Lage Deutschlands ge
'M.
'iönit sollen 125,000,000,000
'ufert Teutschland zur Zahlung
'rlegt werdm, die ratenweise zu
. "hlen sind.
siimvathie für Polcu kühlt ab.
iaris, 11. Juni. Cs ist im-
kennbar, daß in Kreisen der Al
.kten die Sympathien für die Po
f ganz erheblich abgeschwächt wor.
snid. seitdem unwiderlealiche Vc.
' ' von dem brutalen Verhalten
en gegen Angehörige anderer
- r i a . 1 L . rc . m
i t r-t-Ä. c i. m
U ,-. 1 tn..hr,lh f v I
i
: nmtt.yuu vu vyieu
Protestnote
auf deutsche Einwände
4. r
ay 4aris sugr, Jries
in Versailles erwarte
ze des neuen Polens vorliegen
selbst die Anwesenheit ocs Mm
schcn Premiers, Paderewskl, der a
die (örcucltatcn und blutigen Pogro
me wegzuleugnen versucht, kann das
Zunehmen der Antipathie nicht meh
ausyalten.
Türken kommen.
Versailles. 11. Juni. Das fran
zosische Ministerium des Auswärti
gen hat die Villa La Vaucressoniere
m Vaucrezson gepachtet, um die tür
kische Frrcdensmlssion dort untcrzu
bringen. Vaucrgsson liegt ungefähr
drei Meilen von Versailles. Die
Ankunft der Türken in Versailles
wird am 11. Jum erwartet.
verklagen Union
. auf Schadenersatz
Pitisburg, 11. Juni. Die Bür
nerschaft von Pittsburg ' hat durch
öcn Rechtsanwalt A. (5. Anderson
gegen die Organisation der Straßen
bahn Angestellten eine aus $2,033,
000.78 lautende Entschädigungskla
ge eingereicht, welche Summe die
Bewohner von Pittsburg durch den
kürzlich? Streik der Bediensteten
der Straßenbahn verloren haben
wollen. In öer Anklage wird das
Recht der Angestellten von öffentli
chen Betrieben bchntten, zur Er
zwingung besserer Arbeitsbedingun,
gen und höherer. Löhne an den
Streik zu. gehen. M 'wird behaup.
tet. daß das Verhalten der 'Straßen.
bbyner ungesetzlich war.
wendet sich direkt
an Präsident wilson
Washington, 11., Juni.' Der
republikanische Repräsentant Dner
aus Missouri hat gestern an Prä.
sident Wilson ein Kabelgramm ge.
fanot. in welchem er diesen ersucht,
von seiner Macht Gebrauch zu ma
chen und persönlich die Aufhebung
des Kriegsprohibinonsgesetzes zu
verfügen, da sein an den Kongreß
gerichteter Vorschlag um Widerruf
dieses Gesetzes nur wenig oder gar
keine Aussicht hat. vom Justizkomi
tee des Abgeordnetenhauses Veach.
tung zu finden. Herr Dyer spricht
glciäeltig die Hosfnung aus. daß
Präsident Wilson diesem Ersuchen
entsprechen wird.
1 .; '
Elihu Noot kommt
mit öer Sprache heraus
Washington, 11.' Juni. Elihu
Noot erschien heute als freiwilliger
Zeuge vor dem Senatskomitee, das
mit der Untersuchung deZ Friedens
Vertrags . Lecks" betraut ist. Er
sagte, daß er sich seit zwei Wochen in
Besitz des Vertrages befunden und
densell'en von Henrg P. Tavison. ei
nem Reiv Forker Bankier, erhalten
habe. Er erklärte, daß der Vertrag
von der deutschen Regierung vollstän.
dig deröffentlickit worden war und
infolge dessen kein Geheimnis niehr
sei. Alle politische Geheimnistuerei
endete, mit der Bekanntgabe des er.
träges scitms Teutschlands, sagte
Noot. Deshalb muh ich den Vor,
wurf, daß ich kein Recht zum Besitz
desselben habe und nach Belieben
Gebrauch davon machen kann, zurück,
weisen."
Franz Josephs Denkmal
wird eingeschmolzen
Wien. 11. Vni. Das prächtige
Standbild des Kaiser! Franz Joseph
in der Wiener Neustadt soll einge
schmolzen werden, und daZ 05cld,, das
die eingeschmolzene Bronze einbrin
gen wird, soll dazu verwendet wcr
den, für arme Leute' in Wien Nah.
ningsmittel 311 kaufen. So hat der
Stadtrot beschlossen. Derselbe be
schloß weiterhin, die Namen aller
traßen und Platze zu verändern.
welche nach früheren Mitgliedern de!
HauseS Haböburg oder früheren
oührcrn der ausgelösten - c streich!,
II , . . ' '
j, .Ts T . 1 , . ..V . .
jujun üimue cenaiuu rouoen acen.
vela Nun will
Frieden machen
Tie nnarische Sovlet Regierung ge
i "...L m. 'r '. "
ioni)u .cnnionejicincii; Propa
gandisten gewarnt.
London. 11. sW-SM .?,.,,.
Ungarns 'Witiiffsir hr8 ?k,i hM
Elemenceau mitgeteilt, daß er die
Feindse''fl?eiten gegen die Tschechen
einstelle,: lan wird, gibt jedoch den
Tscheche die Schuld an dem Aus-
bruch der Feindseligkeiten, indem
diese die unaarischen Grenzen nicht
r.'wemerten. Bela macht den Vor.
schlag, eine Kommission einzuseken.
weiaie zmüchen Ungarn und Tscke
chen vermitteln soll. Auch ist er mit
oer intaoung Elemrnccaus. die
Friedensnferenz zil beschicken, zu.
weom.
Ctt i . j ,
uoeveir, ii. isiiin. liine der
er,tcn mtt'iungcn der m,gari,chen
oviclgierung war ' der Kr an.
Sa Y-" 4 . .. .
rm UhIIiUi.:amu . Y ! f . iS . Y
vn uyu iuii! tn rcuaio en illlO
tt.n rn.r:.:-. .:f; v- r., .
luiiuui. iC. u-UUIÜN 11 o e '4Sn.
l-l cf t r l ' . . -
v.it.AngelegmHelt eines Jeden, lau.
.i i ' (, ,, , , ..
efe di? J.rr.Hoiiiohon, welche die
Reinlichen' aunordcrte, vor ihren
7? 5.".s... V Z ' V r t
Ärcwii? aTmfrT ih
aenden imtagen die folgenden
Pnizu verkündigen, um allen
irrenchrecn Ansichten, welche von
,',;,','., i.i s m.sn....-.-r.
i . v" mtpmuuen
bekannt gegeben
er!tgeg?i,z'.r?tcn:
1 Xi
t,;.m; - -:..ti
allen
VIUVUBIUUIIU UIUU
Personen die vollste religiöse
c;r '
iiu;
-l.t (SrifrfiHfifi'it hnrf ii,'! S,ir
Mlf VVI
Ausübung der relminf QMsrenxt
nicht gestört werden. '
3. Nircher, liapcllen und andere
Platze deZ Gottckdicnstes sollen wei.
trhin ihren üblichen religiösen
Zwecken dienen und Kirchen sollen
wcaer ,n Theater noch in Kabaretts
umgewandelt werden. -
4. Der Kommunismus hat nickt
die Absicht, das jetzige System der
Heirat-und des Familien-Lebens m
anocrn. ' .
5. U findet keine Nationali,
lerung der Frauen statt.
.Alle diejenigen, welche den
Versuch machen, das 'Volk durch
.prooaganoa von oem Gegemeite zu
m.tT3ii7i, li'io ms üeinoe oer me.i
uiiuuni ijii jinraa ien, uno roeroem
r.r- ti v
üc.uuif wuuui. . ,
f
SreaNSr wollen
Mckt NawaeveN
San Francisco, 11.
JUNI. 7
T)PT flinftnon f nronnu&an
Vereinigung sind gestern Nachrichten
uapannn. k.n.,, ifTrt L
- iöv1 iuH-uiitttiiii ytut iv i tut
v'-fj-wj'-o""' vv"v' gvw vtb y v
vifocifckie Reaieru,ti7 hrni ffnr h,
Befehl ausgegeben hat. allem Wer.
uchen der Japaner zur Cintreibuna
von Steuern ..bis zum Tode zu wi-
hor-HbB s ro.. zl
derstehen" und alle Verfügungen ja
panischer Gerichte und die Befehle
der Manischen Polizei unbeachtet
,u InffeiL pfips nrf imh
SÄÄirr
eine eigene, provisorische Regierung
Mn.f04. ....X
B ,up,va
De Voe Vorsitzer öes
republ. Komitees
Lincoln. Nebr., 11. uni. Das
republikanische Staats.Zentralkomi.
tee bat Dienstag hier eine Extra.
Versammlung abgehalten, um einen
Nachfolger für E. D. Brach von Lin.
roln zu erwählen, der als Vorsitzer
resignierte, weil er zum .Staats,
Fc-uerinsvektor ernannt, wurde. Nach
einer Sinig, in welcher die der.
Qieocr.m .Mmonen oer Partei zu
Worr lernn, wuroe öer Viovokat
Robert 33. DeVoe vo Lincoln zum
ic,ifc?. erivami. ieioe nr oer etegrapl,ten. die sich bier dem na
Teilhaber des Senator Petrus Pe- tionweiten Streik angeschlossen ha-
.i-nirn "! ' rm Anyanger oes Won-
verneuc McNelvie. DeVoe ist ein
H-.jf.t: Jv..- v iv.t..
umMlyv. wvmr. 0m aöre,iyio
.dtdat stir Gtt'eral.
wuuuxi'rii.'ijii. luurcc iiutc nui nein
ginzen Tickk't geschlagen. Das'Ko
mitee l,at Beschlüsse angenommen.
worin der republikanische Kongreß
'r ic:ne Annanme öcs , grauen.
u:,A,i x v i t.t.ti .
"i. " "imllwaimu
wird. Natürlich zollte man Gouver
n.rtTu' f.: os::
stration das bei solchen Gelegenhej,
l .Cfcl-:.Vlt; UHU ILliU l diUiUüli'
t-n übliche Lob. i
Omaha Stikfclsisiäftlkr verwundet.
Sheiiandoah. Ja., 11. Juni.
Harry Ludwig von Omaha, ein
stiefelschäfiler, hatte einen Kauipf
mit den Eoimty Beamten zu beste,
heu, infolge dessen er eine Schuß,
luimde am Knie erhielt. Er wurde
noch Sidncy ins Eountygei'ängniZ
gebracht. Lndlviz hatte 5000 in
l'nriirln in mnnm fflrfih ,, nn "C( I
" "'" un iw
m . n (T I , . . 1
PIN Ly:ez vx jemer (iat,
Der Streik der
Telegraphisten
hat heute begonnen
l
Union Beamte erwarten, daß 40,
000 bis 50,000 Mann in den
i Aue,tand treten werden.
Ehuago, Jll.. 11. Juni. Der
nationsweite Streik der Angestellten
et Tclegraphenlinien des Landes,
welcher sich hauptsächlich gegcn die
Western Union und Potast Tele.
raph Kompanien richtet, trat um 7
yr morgens vier in Kra t. Ve
amte der Organisation der Teleara
Pmlten erwarten daß nch mindestens
von 40.000 bis 50.000 Mitglieder
der Vereinigung dem Ttreikbeschl
fügen werden. Der' Kampf zwischen
oen Aiiamellteil und d,n Arbeitsa?,
i . - -
bcrn oll bis um Kilten ffn
durchgefochten werde.
fr müu&n iininn hnriM, ft.
I '"v" vtvi.vvii.tn,
I - . . ' u
timll 1 ilhr hnfr fou,nr ikra s..
. . 7 " Z"'". v" "'" ""U"
tP tert IN K,'N WitfiltnnS nfm,
i i " " imiuiuv vi.At,m.u
'ii.k'.i,.' s m..s r.
"P"!"-U f U lUl i
lcgraph Compaiiv. welche während
s wLt L,,,. .... .L -
" -'"'"l UlVLllLtLIl, UlllUll Ulll I
Uhr: andere 'erschienen nickt zur Ar.
Mi m ic6t ifr e uninSsl?w, bie
.ImvJSS'.
, " ' 1 " limvi IH'
o'M't-iun.
a5rSfiSpnt ; V ft,,,,,,,,,
'-' üVVIIUUUllIf' UV 11
der Organisation der Verciniauna
eiearapin icn cinane uni ema
1 CK.t ..r.:.-i...' " ,
ü 1tC- V..-. ,
f wyi T 8v- rB J, C0ue um'
fang und die Ausdehnung des
lretts oer clegrophijten wohl erst
if j f '
tn Glichen Tagen erkenntlich ivcrden
ird. Die Telegraphisten wurden
ncr n,,cyt nach zu Dieser Krast.
pooe gezwungen, um se,tzil,tellen,
00 c einen Weg der ' gegenseitigen
creinbarung gUch T,e Telegraphi.
Ien waren vor öer 'LtrcikerUarung
willens, ihre Forderungen einein ge.
rechten Tribunal zur Wstimmuua
vorziilegen; jetzt ober sind sie über.
zeugt, daß sie die Amiahine derselben
erzwingen fonnm.
Herr I. I. Welch, von der We,
stcrn Union, erklärte, daß sich unter
den 2,700 Telearavlnst?,, hi s(i.
nios. Wisconsin . Indiana Distrikts
nicht ein einziges Mitglied der Uni
on befinde. Konenkamp dagegen be.
boiihtct. hnfe m nhmj Knn sr.
' r . " """Vli'v""'
Bett fipr Prnnn inl nn nah,u-n
9im itkmitvfoon tAnmt 0?.,.".r
-0,B l "
I -" UUI1 UIC !U4Ut
Telegraph Company Betroffen ' au
to0 mv öie Chef.Telegra.
hhiitüH im. Mih,.. !r,. tt...
I sollen.
viutu 0t iiiucu ciuui'uuui:ii ijnocn
I JU) t
New York. 11. Juni.
Tie hie.
i r:,. rr: v 1 .
Zrt Z ,T A" ?
klart, daß. sich nur sechs ihrer Tele.
W1.1 "enveseyi izolge
Afufilri., V. tTL.. W. r r V
MÄÄWL?!!? T
l" ... ,u """"a'
" ,3 tt'
wartet, daß hier etwa 2,000 Mann
in den Ausstand treten werden.
ysn l.a-rti Aork wurde uni Uhr
muiyi"3 oa irciiignai ourcl,
,MAufi V - a rr . v c w
T''" Z Tm vT J s
breche? 100 Telegraph,, ten der
U ül" wXWm der Pastal Telegraph
nrrtrh.,h if,rn c,
v-viuymii; ivit OlllUlllllllin: ÜLtllL"
ßen. Nur vier Mann weigerten sich.
ausitandig zu werden. Tcr e
schäftslcitcr dieser Telegraphen Ge
seüschast weigert sich, die Zabl der
Ausständigen in diesem Betrieb be-
konnt zu geben,
Washington, 11. Juni. Wie
Generalsuperintendent Taff der We
stcrn Union beute bekannt gab. bat
kein einziger Telegraphist der hicsi.
gen Office dem Streikbcfchl Folge
geleistet und Telegramme werden
ohne jeglicher Beschränkung entgegen
genommen..
Bo,tli, II. Juni. Hiesige
Strriksülirer find mit der Anzahl der
den. lehr zufrieden. Borläufig fisnn
lirhnrb nM Mtm w,.s
' .,7"T,"" uwu,
mieüielc Angehörige der Vereinigung
sich tatsächlich a,n Ausstand befinden.
Unmaekiertcr Bandit beraubt Bank,
Beaverton. Ore., 11
c?in iinrnwir ni,ri Sr
' " "V " "
w wahrend der Mittagsstunde in
y,a v:.
allein anwesende Hilsskassiererin
Fräulein Lillian S. Evans, sowie
einen anwesenden Kunden, in den
lchcrhcitöschrank zu aebcn. Der
Bandit raffle kiermif cnna $i,000
in Bargeld zusammen und suchte in
einem Automobil daS Weite. Sofort
angestellte Verfolgungen find bis
jetzt erfolglos gewesen.
Admiral Hlbendorff gestorben.
Berlin, II. Juni. Der trübere
v- r ,
ti t utr ucui: cn manne, siomtrai
. n.
'ton Soliendoril M sÄorlx '
Der ttampf gegen
öie völker-ciga
Senator Knoz plant eine radikale
Acndcknnq der Beulmmungkn
derselben.
Washington, 11. Juni. Der
Kampf gegen die Bestimmungen der
Völkerliga nahm gestern bestimmtere
tfonitcr: r.n, als der republikanische
Senator Knor. von Pennsylvanien,
bin Vorschlag machte, die Friedens
konfcr'iiz formell zu benachrichtigen,
daß die Friedcnsbcdingungen in
ihrer s'.ign' Fassung im amcrikani
schcn Senat energisch bekämpft und
voraussurtlich nicht bestätigt werden
würden.
Senator Knor. ein ?)!itglicd des
seiiatskoniltee für auswärtige An
gclcgcnheitcn und früherer Staats
selretär. hat nach verschiedenen Kon.
sreiizen mit anderen Gegnern der
"ZöIker.!ga eine Resolution ausge
arbeitet, welche die gegenwärtigen
Vchimmungcil derselben einer ein
schneide:, den Aenderung unterziehen
würde.
Der Hauvtpimkt derselben besteht
darin, oasz de Vereinigten Staaten
mir dann in europäische Angelegen,
heile cikigreifen, 'wenn der Friede
und dü Freiheit Europa's ernstlich
bedroht ist, i.i welchem Falle sie an
der Bekämpfung des Friedensstörer
tclnchmen werden.
Die Entscheidung bezüglich des
Beitrittes zur Völker-Liga soll ohne
Sontrk'il irgend, einer Nation frei
gestellt sein. Feder Macht soll gestat.
tet fein lich ohne weiteres von der
WUll'. U'.l (lil HlUUijlLm-ll, UUUI UU
ton dadurch die Verpflichwiigen'.
..ujrs.3
s!,'!ix : j....iu. i.x r.r
Deutschlands und seiner ehemaligen
Verbündeten in keiner Weise beein.
tröchtict Norden., ' -'.
Der .uor Resolution zufolge wür.
den sich die Vereinigten Staaten auch
berpslichten. dan ste eine Be
drohnng der Freiheit und des Frie
dens Europa'S durch -: irgendeine
Nacht oder Mächtegruppe als .Be.
dröhnn der eigenen Freiheit 'an
scheu ui?d dementsprechend handeln
würden. In solchen Fällen sollen
dann die Vereinigten Staaten mit
a-idcren Brächten die Sachlage bc
raten und mit diesen gemeinschaftlich
öchritk zum Schutze der Zivilisa.
tion der ZX-elt unternebinen.
Auf Ersuchen des Senator Knox
wurde die Besprechung dieses Vor
schlagcs verschoben, bis das Komitee
für auswärtige Angelegenheiten in
diesem Falle seinen Bericht abgibt.
Man enoartet, daß dies bis späte
tcns Donnerstag der Fall sein
wird.
Diese Resolution wird zweifellos!
zu hitzigen Wottgesechten Anlaß ge
ven und wahrscheinlich mehr Auf,
rcgung verursachen, als die Ver
ösfcntlichung der Friedensbedingun.
gen.
Neuer Gelrcidc.Schadling.
Trenton. N. I,. 11. Juni.
Der Monatsbericht des staatlichen
Landmirtschafts . Amtes von Ne
Jersey erwähnt einen neuen Gctrei
deschi!dling, den europäischen Bohr.
wiirnl", der m Massachusetts, Con.
ccticut und New Jork auftritt.
Der Bericht sagt, daß das Insekt
wahrscheinlich mit Hanf ins Land
geschleppt wurde und daß die Larve
in Maisstengeln und großen Un
krautpslanzen überwintert.
$7.10,000,000 für Eisenbahnen.
Washington, 11. Juni Nur mit
einer Summe dagegen, nahin das
Hans b Reaierimgsbill an. wonach
die Sl'ii'ine von 750,000,000 zum
Betrieb der Eisenbahnen verfügbar
wird.
Butter, nnd ßierprcise fallen.
CHic.!go. II. Juni. Von Fach-
inanneril im Butter, und EierHaii
del wird prophezeit, daß in kurzer
clt ein fallen der Preise in Aus
licht gesteht wird. Der sichtbare
Vorrat an Butter und Eier muß in
den näch'tn Tagen ein Fallen der
Preise herbcisuhren.
Die Hauptfache ist der Fleiß.
oenn dieser gibt nicht nur die Mit
tel des Lebens, sondern er gibt ihm
auch seinen allgemeinen Wert
Sine Klassifizierte
Anzeige ,
in der
Täglichen Gmaha
CribUne
' kostet nur wenig. '
Die Erfolge sind großartig.
Tel. Ctzler 540
Deutsche Negierung
lcukt auscheiueud em
werben seitens öer Alliierten Uonzessionen ge,
macht, dann wird öer vertrag unterzeichnet
weröen; Uabinettwechsel in Zlussicht'
Dr. Dernburg macht neue Finanz - Vorschläge
Berlin. 11. Juni. (Von Carl D.
Gröat. Korrespondent der United
Preß.) Als eine Folge der Un
rast im Lande hat die Regierung ei
ne neue Haltung der Fricdenssitua.
tion gegenüber eingenommen. Die
United Preß wurde heilte autoritativ
unterrichtet, daß die Regierung von
ihrer Wir werden nicht unterzeich,
ncn" Politik Abstand genommen und
eme Haltung angenommen hat, die
ungefähr bedeutet: Wir werden un.
terzeichncn, vorausgefetzt, Ihr macht
Konzessionen." Noske befürchtet Un
ruhen bei dem Leichenbegängnis der
Rosa Luxemburg, deren Leichnam
kürzlich iin Landmehrkanal aufgefun
den wurde und hat Vorbereitungen
zur Unterdrückung derselben getrof.
fcn.
Neues Kabinett wird unterzeichne?
Berlin, 11. Juni, über Amster,
dam und London. Halbamtlich
wird gemeldet, daß die Regierung
ul, s. 'II .Yf C V fv
'Ntsch'cdm Nicht willig sei. den Fne.
densvenraa m unterzeichnen, daß
densbertrag zu unterzeichnen, daß
iedoch die Mehrheitssozialisten bereit
seien, ein neues Kabinett unter Lei
tung des Zentrumsführers und Vor
fitzenden der Waffenstillstandskom
Mission Crzberger zu bilden und
daß dieses Ministerium den Vertrag
uiüerzeichnen werde.
Getrennte Ansichten
Eine Reihe von Gewerkschaften
und Arbeiterverbanden hat Resolu,
nonen gesam, in oenen Sie am
Dieiistag in Weimar tagende Partei
organisation ersucht wird, den Rück,
tritt der Sozialisten , aus der derzei
tlgcn Regierung zu verlangen. Die
radikalen' Gegner der Ebert. und
Schei'dcmailn.Regicrung bedienen sich
der verwickelten Friedenssituation
gleichfalls als Waffe für den An.
griff ihrer früheren Kollegen. Ge
lingt es dem Kabinett, den Sturm
auszuhalten, so ist solches zumeist
der Antwort der Alliierten auf die
Friedens . Gegenvorstellungen der
Deutschen zu verdanken.
, Dernburgs neue Borschläge.
Berlin. 11. Juni. Der Finanz
minister Bernhard Dernburg befür
wertete in einer Unterredung mit ei
nem Vertreter des Berliner Tage
blattes. daß einem Völkerbund Gel.
der zur Verfügung stehen sollten
um Nationen zu finanzieren, dann
sie sich von ihren ökonomischen
Schwierigkeiten erholen können. Er
ist der Ansicht, daß früher kriegsüh
rcnden Nationen geliehene Gelder
durch steuern oder andere Sicher,
heiten garantiert werden sollten, und
begründet damit die unvernünftigen
Forderungen der Alliierten, die von
vornherein der Annahme entsprun,
gen feien, daß Frankreich sich in ei
er sehr schwierigen finanziellen Ver.
fassung befindet. Falls sich der Frie
de auf Bölkcrbundgrundsatzen stützen
soll, dann müßte auch internationale
Einmütigst auf finanziellem wie
auch auf politischem Felde herrschen.
Dadurch würde die unerträgliche
Klausel in den Friedensbediugun
gen. die sich auf die Entschädigung?
summe bezieht, gelöst werden sön
nen. Der schnelle Wiederaufbau
Frankreichs könnte gesichert werden
und Teutschland würde Brot. Arbeit
und die Möglicheit erhalten, seinen
Verpflichtungen nachkommen zu kirn
ncn.
Kaiser schlug nicht früh genug loS.
Berlin,' 17. Mai. (Korrcspon.
denz.) In einem vom General
Friedrich v. Bernhards dem besann,
ton Milstirschriftsteller, veröffentlich,
ten Artikel betitelt Kaiser Wilhelm
und die Verantwortlichkeit für den
Krieg", erklärte er, des Kaisers ein
zige Schuld sei die gewesen, daN
cr nich: früher losgeschlagen Habe,
zu einer Zeit, als die Gegner noch
nicht so gerüstet gi'wesen seien. Er
Habe bis zum letzten Augenblick ge.
glaubt, daß Rußland seine feindli.
chen Absichten aufgeben, und daß
England nberbaupt nicht am Kriege
teilnehmen würde. In diesem Glrni.
oen handelte er bis zum Ende, und
nur mü Muhe konnte er bewogen
werden, den Handschuh aufjMeH. i
men,- der ihm fast inS Gesicht ge.
schleudert worden war. General
Bcrnhardi gibt zu. daß andere Per
sönlichkeiten den Kaiser stark beeii
flußten.- .. , '
Uolchak setzt sich
- aufs hohe Roh
' Wafhinton, 11. Juni. Wie aus
zuverlässiger Quelle verlautet, ist Ad
miral Kolchaf, Premier der Omsk Re
gienmg, mit den. Bedingungen, die
ihm zwecks teilweiser Anerkennung
seiner Regierung seitens der Alliier
ten von der Friedenskonferenz unter
breitet , wurden, nicht zufrieden. Er
hat nämlich folgende ' Antwort gege
ben: 1. Die Unabhängigkeit Finnlands
wird verweigert, trotzdem die Ver.
Staaten, Großbritannien und Frank,
reich sie bereits anerkannt haben.
2. Verweigerung der Zusammen
berufung der 1917 Konstituente, weil
sie angeblich in der Mehrheit auö
Bolschcwistcn besteht.
3. Kolchak behält sich das Recht
vor, über auswärtige russische Gebiete
zu verfügen.
4. Polens Unabhängigkeit , wird
anerkannt.
Neuesten Nachrichten zufolge befin.
det sich die Armee Kolchaks auf dem
Rückzüge. ' ' ' '
Bahnunfall, zwei Tote
unö fünf Verwunöete
Wcäerloo, Ja. 11. Juni. Zwei
Männer wurden getötet und fünf
verwundet, als ein Zug der , Rock
Island Bahn von Minneapolis nach
Chicago, in drei Pferde hineinfuhr.
Unter den Toten sind Fred Tisdale,
Maschinist, Cedar Rcchiös, und C.
A. Norton, Gepäckmeister. Minnea
polis.; .
Bekannter Geschäftsmann gestorben.
Denver, Colo., 11. Juni. Im
Alter von nur 42 Jahren ist hier
am. Dienstag Herr Budd B. Gil
lespie. Eigentümer einer Anzahl von
Schubgeschäften in Omaha, Denver
und Lincoln, nach mehrmonatlichcm
Leiden gestorben. Der Verblichene
war ein Absolvent der Nebraska
Universität und Mitglied verschiede,
ner Logen und Vereinigungen. Er
hinterläßt feine Witwe, seine in Re
Publican City, Nebr., wohnhaften
Eltern und eine in Denver ansässige
Schwester. Der Leichnam wird nach
Lincoln geschickt werden, wo am
Freitag nachmittags . die Beisetzung
erfolgen wird.
Streiks und Unruhen in Rom.
Rom, 11. Juni.: Streiks und
Unruhen in verschiedenen Teilen des
Landes veranlaßte die Regierung zu
einer Etra.Kabincttsitzung, um die
Sachlage in Beratung zu nehmen.
Die Sitzung wurde von König Vic
tor Emanuel angeordnet, nachdem cr
mit Minister Colosino eine Beratung
gehalten hatte.
Portugals Kriegsverlnste.
Lissabon, , 11. Juni. Portugals
wirtschaftliche- Verluste im Krieg
werden auf 1,225,000,000 berech.
nct. ' Tie direkten Kosten belaufen
sich auf $ 100,000,000. Epitacia ,
Pesoe, der ncuerwählte Präsident
von Brasilien, dem zu Ehren ein
Bankett stattfand, ist heute auf dem
französischen Panzerkreuzer Joanne
D'Arc. nach New Aork abgefahren.
Wetterbericht
Für Omaha und Umgegend
Unbestimmtes Wetter beute abend
und. Donnerstag. mit wahrscheinli
chen Schauern: wenig Wechsel in der
Temperatur.
Für .Nebraska' Teilweise be.
wölkt heute abend und' Donnersiag;
wahrscheinlich lokale Gewitterstürme
im östlichen Teile; wenig Wechsel in
der Temperatur.
Für Iowa Unbestimmtes Wett.?
heute adend und Donnerstag: wabr.
lchemlich Schauer; nicht diel
"",-.1-h (
der.Tcmpcrawr,