Tägliche Omaha Tribüne. (Omaha, Nebr.) 1912-1926, December 03, 1918, Image 1

Below is the OCR text representation for this newspapers page. It is also available as plain text as well as XML.

    Off ,
PUBLISIIED AND DISTRIBUTED CNDEU
PERMIT (No. 364), AUTHORIZED BY TDE
ACT OP OCTOBER . 1917, ON FILE AT
THE POST OFFICE OF OMA II A, NEIiß
BY ORDER OF THE "RESIDENT.
A. S. BURLESON, PUSTMASTER-GENERAL
An American Newspaper
hlch tndi kok Ameri
can Ideal and principlei
published in the Ger
an langnagt for Amerl-
!AA
P
ean cuixcnt irno reaa
Genua l-i"
' il
i
8 Seiten.-No. 227,
35. Jahrgang.
Omaha, Neb., Dicustag den 3- Dezember 1918.
y 2
sri'-. TfÖ if :
tiA (ft fPI ft K m
iH v iiiyv
v 1
v ' ' " n
jÄ4(y fPzt Ä f-TT
WM fl I
- xVWÖVv w
.
fz?
ust - j
- Vfe--v' Vr
w'y
jjs.
m iu
Unterofstzicru gegen
m
In einer Nlassenverfammlung öringen sie auf
Einberufung einer Uonstituente; Wilhelms
des Zweiteil Zlbdanlmngsschreiben
Uanzler vereitelte einen angeblichen Staatsstreich
Berlin, übet London, 3. Dcz.
viertausend Untcrosfiziere haben in
einer Uttassenvcrsammlung eine Die
jolutibn angenommen, in welcher die'
Regierung aufgefordert wird, der
Bolshkviki . Agitation Tr. Karl Lieb,
knechts und Rosa Luxemburgs ein
Ende zu machen. Gleichzeitig wird
dik Negierung aufgefordert, eine Na
tionalkonveution einzuberufen. , lln
tcr den Rednern befand sich auch Phi
lipp Scheidcmann; er verwies auf
die Schwierigkeiten, mit welchen die
Regierung wegen der Täti,z?eit der
unverantwortlichen Elemente zu kam.
Pfen habe. Er ist ein eifriger Ve.
fürwortcr des Zusammentritts der
?!ationalverfämmlung.
Radikale Sozialisten haben sich
noch nicht in den Besitz der großen
ffunkenstationen zu Nauen und fto
uigsmüslerhausen zu setzen vermocht,
doch kontrollieren unabhängige So.
'zialisteii. die Fühlung mit der Spar,
takns Gruppe haben, alle kleineren
Stationen in einem beschränkten Um.
kreise. Nur die Weigerung Schei.
denianus, den Befehl, alle drahtlose
Stationen der Jurisdiktion der Sol
datcn und Arbeiter-Räte zu unter
stellen, verbindcrte einen Ueberfall
ruf alle größeren überseeischen Sta
tionen. Hamburg. 3. Dcz Tcr deutsche
Minister dcs Aeuszcrcn Dr. Solf hat
die Beschuldigung erhoben, dasz der
Hamburger Rat der Soldaten und
Arbeiter unabhängig mit der" russi
,schen Sodiet-Regicrung in Serbin
innig getreten ist. Ticse Beschuldi
gung scheint sich auf die Tatsache zu
runden, das; die Marincsoldatcn,
welche die Funkcnstation bedienen,
fortwährend Funksprüche mit bew,
Aolschcviki austauschen,' deren Tepe.
schen sofort in dem amtlichen Organ,
der ..Roten Fahne", zu Agitations.
zwecken bcröffentlicht werden.
Die äußersten Radikalen in Ham
bürg haben die Schriftleiiung der
..Roten Fahne" in Händen, und sie
widmen das Blatt der Ausbreitung
Ion Volscheviki-Propaganda.
Anzeichen deuten auf einen baldi
fien Bruch zwischen den unabhängi
Sozialisten und der Spartakus.
Gruppe in Hamburg. Die Ersteren
zeigen eine Abneigung dagegen, wei
terhin mit den Exkra-Radikalen zu
sammenzuarbeiten. . Das Hamburger Echo", Organ
der regulären Sozialdemokraten,
schreibt, die Matrosen und Hafenar.
lcitcr drohen, mit der Arbeit an
Schiffen anzuhören, welche etwa dazu
verwendet werden mijfcn, nach Ame
rika zu fahren, um Nahrungsmittel
zik transportieren. Es wird gesagt,
daß die Spartakus.biruppe für die.
sen Versuch, inen Streik anzuzet
teln, verantwortlich ist.
Verlangen Auslieferung.
Liverpool,, 3. Dez. , Lneralan.
walt Siuith gab in einem Interview
die Erklärung ab, dafz das Kriegs.
kabineÜ einstimmig beschlossen habe,
die Auslieferung lzs Exkaisers von
Holland zu verlangen.
Amsterdam. 3. Dez. Eine An
zahl Arbeiter, und SoldatenNäte
in Teutschland haben die deutsche Ne.
gierung ersucht, dem früheren deut
schen Kaiser in eincm deutschen Ge.
richtöhof den Prozcf; zu machen. So
lautete eine ans Berlin hier ringe
trosfcne Tepesche. Es heißt, die Re
si'enmg wird die Angelegenheit dcr
V. llonalrcrsammlung unterbreiten.
TZ? Alidankunaddokumcnt.
'.Im gewissen Misverständnisscn
1 1 regnen, welche bezüglich dcr Ab
t ulümg des deutschen Kaisers ent
larlcn sind." veröffentlicht die neue
deutsche Regierung hiermit den Wort,
laut dcs Abdankungsdokuments.
Derselbe ist wie folgt:
Durch gegenwärtiges Schriftstück
entsage ich für immer meinen Rech.
kn auf die Krone Preußens und den
Siechten auf die deutsche Kaisers"
jic. Gleichzeitig entbinde ich alle
Beamte des deutschen Reiches und
Preußens und auch alle Offiziere,
llüterofsiere und Soldaten der preu.
sjischnt Flotte und Armee und aller
ilimtiiiaciile der BundeZstaaien vom
i
luttvtstttU
Treueid, welchen sie mir abgelegt
haben. .
Als ihr Kaiser, König und ober,
ster Befehlshaber erwarte ich von
ihnen, bis eine neue Organisation
des Teutschen Reiches besteht, daß sie
denjenigen behilflich sein werden,
welche die Macht in Deutschland
wirksam m Händen halten, um das
deutsche Volk gegen die drohende
Gefahr der Anarchie, der Hungers,
not und der AuLländerherrschaft zu
schützen.
Gegeben und vollzogen von un
serer eigenen Hand mit dein kaiser
lichcn Siegel zu Amcrangen, 28.
November. Wilhelm."
London. 3. Dcz. (Britischer draht
lose Bericht.) Die Morning Post
schreibt übcr die Abdankung des Ex
llaiscrs: Es ist möglich, daß das
Dokument echt ist: dasselbe aber kann
auch nicht echt sein. Auf keinen Fall
aber wird in demselben etwas übcr
die Thronfolge odcr die Hohenzollern
i Dynastie gesagt,' auch ist es nicht von
einem verantwortlichen Beamten nnt
. unterzoichnct worden. Falls abcr
Wilhelm dcr Zweite tatsächlich dem
: Throne entsagt hat, dann hat er sich
unter falschen Vorwänden auf neu.
tralcm Bodcn aufgchaltcn. Seine
Abdankung wurde von der dttüfchen
Regierung in formeller Weise onge
kündigt, als er nach Holland entfloh.
Er galt dort offensichtlich als Privat
Person. Es hat indessen jetzt den An
schein, daß er bis letzten Freitag im
mcr noch König von Preußen und
deutscher Kaiser gewesen ist. In die
fern Falle hat er das Gastrecht Hol.
lands verletzt.
Es ist ferner bemerkenswert, daß
die schriftliche Abdankung in einem
Augenblick veröffentlicht wurde, als
die Auslieferung des Ex kaisers vcr.
langt wurde. Welche Beweise sei.
dcr Abdankung bot dcr Kaiser dcr
holländischen Regierung zur Zeit, als
er die holländische Grenze überschritt?
Wurde ein derartiger Beweis nicht
gelicscrt, so hätte, der königliche
Flüchtling als Deserteur i interniert
werden sollen." ,
'&lt Manchester Guardian schreibt:
Der Kaisers formelle Abdankung
ist verspätet, und dieses Dokument,
daö erst letzten Freitag vcröffentlicht
wurde, trägt unscr kaiscrligcs Sie
gel." Dcr .Kronprinz hat noch kein
ähnliches Dokument erlassen, und
man kann nur die natürliche Schluß,
folgcrung zichcn, daß er sich immcr
noch als Thronerbe betrachtet und
nur die Gclcgcnhcit abwartet. An
spruch auf den Thron zu niachcn."
Ebert vereitelt Staatsstreich.
London. 3. Dcz Eine giganti
sche Verschwörung, die ganze jetzige
deutsche Regierung hinter schwcdi
frfic Gardinen r.t brinacn und eine
provisorische Regierung, unter Feld.
marschall von Maaensen emzuieyen,
fft ttwnhit Iwn der Ebert'scken Rc
gierung im .Keime erstickt worden,
erfahrt der Tmlq Exprest. von sei
nem Berichterstatter in Amsterdam.
Ucbcrwachunz dcr Drähte durch
die Geheimdienst.Bcamtcn Ebert's
führte zur Entdeckung dcr Vcr
scbivöriina. Es war diese Entdeckung.
wclche vor zwei Tagen den Bericht
rechtfertigte, aaß clnsiuszrricye jene,
räe, unter ihren von Arnim. eine
Gegenrevolution unternommen bät.
tcn. ES scheint jctzt. daß die Ber
schwörling in dcr lctztcn Minute vcr.
eitclt wurde.
(f.Xnrt , hnn fr'frrin CTrtl
flUII 'Ulf wi.il .i..;.v. i
ser zu veranlassen, im Triumphe
nach Berlin urück zu kehren, sobald ,
die provisorische Regiernng einge
setzt worden war. Tie Hauptperso.
nen in der Verschwörung waren von
Mackcnsen,' dessen wahrscheinliche
Rolle als General Kornilosf der
Deutschen" bor kurzem prophezeit
wurde, General von Boehm, welcher
unter dcnt Namen dcs deutschen
Siückzug'Snchvcrstäiidiacn bekannt ist
und General von Arnim. welcher
die Armee in Flandern komman
dicrte.
Eine Nachricht besagt, daß der
jpflrtk-strnch joiort nach der Demo
'liiicrung ,','teriumiiiien werde,,
sollte. Die Aaüation würd t gut
i
Wilhelm Nohenzollern
hilllt sich'in Schweigen
Erklärt, da er Privatmann sei und
den Amerikanern keine Mittel
liingcn zu machen habe.
Amsterdam. 3. Dez. (Copyright
1918 by the United Preß.) Graf
Wilhelm Hohcnzollcrn, früher deut
scher Kaiser, ließ die United Preß
heute durch seinen Sekretär in
Kenntnis .setzen, daß er nt Freu
den seine Ansichten dem Volke in
Amerika wo er inimcr noch Freun
de besitze," mitteilen würde, wäre es
nicht für die Tatsache, daß er sich
ins Privatleben zurückgezogen habe.
Tcr Sekretär dcs frühcrcn Kaisers
hat dcin Korrcspondcntcn dcr United
Preß nachstehende Depesche übcrmit.
telt: Ihnen zur gefälligen Nach
richt, daß der Kaiser, der sich ins
Privatleben zurückgezogen hat, keine
Erklärung abzugeben wünscht, die
für die Oeffentlichkeit bestimmt ist.
Er drückt sein Leidwesen darüber
aus. denn er würde nur zu gern dem
Volke Amerikas, wo er immcr noch
etliche Freunde befitzt, mitteilen. Un
terdcn Umständen aber kann er von
seiner Regel nicht abweichen."
Der Vatikan und die
Friedenskonferenz
Rom, 3. Dcz. In hohen Krei
sen im Vatikan wurde bestätigt, daß
Papst Vcncdikt die Fricdenskoufe.
reiiz um eine Lösung dcr Streitfrage
zwischen dem Vatikan und dcr ita
licnischcn Stezicrung erfuchcn will;
er hat einen Plan ausgearbeitet,
der ihm größere Bewegungsfreiheit
und dcn Vcrkchr mit fremden Re
gicrungen und päpstlichen Gesandten
ohne Benutzung des italienischen
Telegraphen ermöglicht. Im Jahre
1870 hatte Italien dem Vatikan
drei Millionen Franks jährlich aus
gesetzt, dcr Vatikan hatte das Geld
abcr nie angerührt. Der Papst
schlägt nun vor, daß diese? Geld
in einen Fonds fließe, dessen Er.
träge dem Vatikan zufallen sollen.
Wirkung der Botschaft
wilsons auföie Börfe
New Zork, 3. Dcz. Die Wir
kung dcr Botschaft dcs Präsidenten
auf die hiesige Börse war- unmittel
bar. Seine Ausführung über die
Frage, was mit den Bahnen ge
schehcn sollte, schickte die Eisenbahn
Aktien himmelhoch. Manche, von
ihnen, wie die Southern Pacific,
B. & Q., Union Pacific, Pittsburg
& Wcst Virginia und Southcrn
sticgcn 3 Punkte.
Erhielten dcn Lanfpafz.
Nein York, 3. Dcz. Gcncral
Postmeister Burleson bat Edivard
Repnolds, den Vizepräsidenten und
Geschäftslciter dcr Postal Telegraph
Co.. und A. B. Richards, Gencral
Superintendent der Pacific-Division
dieser Gesellschaft, ihres Amtes we
gen angeblicher Dienstverweigerung
enthoben. Die bcidcn Hcrrcn sollen
gegen eine Verschmelzung der Postal
Union mit der Weslern Union ge
wesen sein.
Voraussagnng des Wetters.
Washington. 2. Dez. Hier wurde
dcr erste Versl'ch 'gemacht, mit Hilfe
der Flugzeuge das Wcttcr voraus
zusagen. Das Postamt hat diescn
Dienst übcrnommcn. Das Wetter
von New Aork bis Chicago soll
durch die Flugzeuge berichtet wer
den und eine Zlisammcnstellung dcr
Berich:e erfolgen.
finanziert: Krupps und andere
Munitions.Varone hatten große
Summin darin angelegt, weil sie
bauvtsücklick Interesse daran hat
tcn, daß die Autokratie wicdcr zur
Macht komme. Dcr Er-Kaiser. der
aanzc frühere preußische Hof und
beinahe alle B vmten dcr alten Re
aicruna. die 5?lottenÄaa und die
All-Teutschen und Männer, wie dcr
Prin, von Buclow und dcr fruhcre
Kanzler Michaclis sollcn ihre .Sym
pathie für die Verschwörung kund
gegeben haben. Feldmarschall von
Hindcnburg weigerte sich, den Agi
tatoren Gehör zu schenken, sagt die
Ai.isicrdamer. Scnchricht. Viele Vcr
Haftungen find im Zusammenhange
mit icr Verßhivörung vorgenom
men worden.
Pkitr soll Knsnowbki heisicn.
Kopenhagen, 3. Tcz. Berliner
Zeitungen behaupten, daß der bapc.
ri-che Ministclprasidcnt Kurt Eis
ncr kcin Teutscher, sondern ein
,!idc aus Öftgaüzien naiuens Sa
1,'woi, K!isuoN"fi ist. Berlin pro
ptzczeit setnen baldigen Sturz.
Stellvertretung fiir
Präsident wilson
Senator Hltchcock dafür, bekämpft
jedoch Bildnng rincS Senats
Bevbachtungs-Komitees.
W shmgton. ..De,. (Von L.
C. Martin, Korrespondent der Unit
ed Preß.) Senator Hitchcock, Vor
sitzer des Komitees sür ausivärtiZe
Beziehungen, befürwortet Annahme
einer Resolution, welcher zufolge dcr
Präsident bei ' seiner Abwesenheit
nicht in der Lage ist, seinen Amts
pflichten nachzukommcn. Das Vcr
halten Hitchcocks war für viele De
mokraten eine Uebcrraschung. Er
erklärte dasselbe in folgenden Wor
tcn: Es ist meine persönliche An
sicht, daß der Senat etwas tun sollte,
um diese Angelegenheit cndgiltig bei.
zulegen und festzustellen, wer die
Funktionen dcs Präsidenten' über
uchmcn soll. Ich glaube, daß das
Vundcsobcrgericht, sollte dieses an
gerufen werden, in diesem Falle ein
Gutachtcn abzugeben, erklären wür
de, der Beschluß des Kongresses sei
maßgebend. Tie meisten Demokra
ten sind mit mir in dieser Hinsicht
nicht der gleichen Meinung."
Senator Hitchcock ist ein entschic
dener Gegner der von Senator Cum
iilins , eingereichten Resolution, laut
welcher ein Senats Komitee gcschaf
fen werdcn soll, um dcr Friedens,
konfcrenz beizuwohnen.
Senator Chnnan wird heute ei
ne Resolution einreichen, laut wcl
cher das Amt dcs Präsidenten va
kaut erklärt wird und Vize-Präsi
deut Marshall während der Dauer
des Rests dcs Termins ins Amt ein
gesetzt werden soll. Hitchcock erklär
te diese Resolution für albern.
Geständnis des
früheren Uanzlers
Bctljmann Hollwcg erklärt, dafz
Teutschland mit Schuld am 5trie
ge gehabt habe.
London. 3. Dcz. Tcr frühere
deutsche Reichskanzler Tr. v. Beth-
mann Koltweg stellt in formelle?
ciri-.-v- . ... e -r
aucije in iiörcoe, ag oer sruycrc
Kaiser nach Norwegen gesandt wurde,
damit er in die pro-Krieg-Krise nicht
eingreifen könne. In der Norddeut,
schen Allgemeinen Zeitung gibt Holl.
weg ferner die Erklärung ab, daß
Teutschland mit Schuld am Kriege
sei infolge Mängel am Volkscharaktcr
und durch Sünden im Vcrkchr mit
anderen Nationen: ferncr dürch prah.
lcrische Worte, die alldeutsche Bewe
gung und schließlich durch die Flot
tenpolitik.
Deutsche Truppen in
Afrika ergeben sich
Lourcnco, Portugiesisch Ostafrika.
3. Dez. General v. Lcttow-Vor
beck, Vcfchlshabcr dcr deutschen
Tnchpen in Ostafrika, hat sich, hier
cingctroffcnen Dcpcschcn zufolge, mit
4133 Mann ergeben. Die Truppen
des Generals bestanden aus 30 Of
fizieren. 125 anderen Europäern,
1165 Askarcn (eingeborene Trup.
pcn), 2,000 Trägern. 13 Hauptlin
gen, 1,100 männlichen und weiblichen
Eingeborenen. Die Deutschen werden
nach Europa zurückgcsandt werden.
Tcn Waffcnstillstands Bedingung!
zufolge inüsseu alle Teutschen das
Kolonialgebict räumen.
Amerikanische
Verlustliste
Washington. 3. Tez. Nach
stehende Verluste der amerikanischen
Expeditionstruvpen in Frankreich
wurden heute bekannt gegeben:
Vormittaasberickt ?lm 5iampfe
getötet. ii; an Wunden gestorben, j
l!2: durch Unialle und andere Urj
suchen gestorben, 11; durch Acro
Planemisall gestorben, 5: an Krank-,
hcitcn gestorben. 313: schwer ve?.'
! ander. 42: bei 36 konnte die
Schrncrc dcr Velvundung nicht fest..
gestellt werdcu: Icicht bcrmundet,'
1: im Kampfe vermißt. 122. Zu
saninscn 7-1G.
klmii tta a s bcri ckt üm Kampfe
aetötct. 42: durch Acroplanunfall
gcstoroen, 1; schwer verwundet, 230;
bei 252 konnte die Schwere der
Verwunduna nicht festgestellt wer
den: leickt verwundet, 114: im
Kampfe vermißt. 107. Zusammen
i.io.
Wetterbericht.
Für Omaha und Umgegend, Ne
bra'ka iind Iowa Schön beute
abend und Mittwoch, heilig Teni
pcratunvechscl, X
Vertreter der Nation
Über wilsons Uede
Meinungen find geteilt, doch bekla
gen viele die Ungewißheit über
die Lösnnz der Bahnftage.
Washington. 3. Dcz. Kritik dcr
Wilsonschcn Botschaft von , Mitglie.
dcrn des Kongresses für Veröffentli.
chung war nicht so allgciiiein, wie es
sonst dcr Fall war. Senatoren
Martin, der demokratische Leiter,
Lodge, der republikanische Leiter,
Hitchcock, dcr Vorsitzcr dcs Senats,
koinitees sür auswärtige Angelegen,
heilen, hatten gar nichts zu sagen.
Andere waren weniger zurückhaltend.
Kitchin (North Carolina). Hmis.
lcitcr dcr Demokraten: Die Rede
war großartig, die Gründe für die
EuropaNeise sollten jedem einleuch.
tcn."
Kongrcßmann Mann (Minois):
Das wichtigste war die Eisenbahn
frage, für deren Lösung nichts vor
geschlagen wurde. Das nächst wich,
tigste war die EuroPa.Reise, übcr die
uns nichts gesagt wurde."
Sprecher Clark: Eine feine Re
de". Longworth (Ohio): Der Präsi
dent ist sich selbst nicht gerecht gewor
dcn. Intcrcssaiit war es jedoch zu
hören, daß Kongreß die Erlaubnis
hat, in dcr Bahnfrage selbständig
etwas zu tun."
Kahn (California): Tcr Präsi
dent ersucht um vereinte Hilfe. Der
5tongreß wird, fürchte ich. darin wei
tcr gchcn, denn dcr Präsident selbst,"
Walsh (Montana): Ich meine,
die Reise des Präsidenten ist einfach
eine Pflichterfüllung."
Senator Reed (Missouri): Tie
Rcde enthält bcwundernswcrte Ge
danken. Ich stiinme abcr mit dem
Präsidenten absolut nicht überein,
wenn er sagt, daß unsere Truppen
für seine 14 Punkte Leben und Blut
eingesetzt haben. Tie fochten, die
Deutschen zu besiegen: die 14 Punkte
wurden erst bekannt gegeben, nachdem
wir geraume Zeit, im Kriege gewesen
waren. Ferner kann ich picht einse.
hcn, daß der Präsident persönlich
den Friedenövcrhandlungcn beiwoh.
nen iniiß."
'''Auch Senator Caldcr (Ncw ?1ork)
war von dcr Notwendigkeit dcr Reise
nach Europa nicht überzeugt.
Unkcl" Cannon (Illinois) hat
die Rcde sehr gut gcsallen.
Senator Johnson (California):
Das Lob dcr Truppen war verdient
und fand meinen vollsten Beifall.
Der Rest dcr Rede hat mich unsagbar
enttäuscht. Kein Vcrwaltungspro.
gramm für Rekonstruktion oder dcfi
nitive Festsetzung dcr amerikanischen
Friedeiisbcdingungcn."
Senator Watson Jndiana):
Dcs Präsidenten Empfehlung, die
Eiscnbahnen ihren Besitzern ohne
Modifikation nicht zurückzugeben, ge
fällt mir. Sie sollten von dcr Na
tion übernommen werden."
Senator Cummins (Iowa): In
3 Punkten stimme ich mit dem Prä
sidenten voll übcrein. ' Die Eisenbah
nen sollten den Besitzern nicht unter
den alten Bedingung? zurückgegeben
wcrdcn: der Kongreß sollte die Lö
sung dieses Problems sofort in die
Hand nehmcii, und. drittens. Kon
grcß sollte diese Lösmig mich voll
bringen."
Senator Sarding (Ohio): Die
Botschaft enthielt nichts über Fne
dcnsbcdingungcn, das ist begreiflich.
Aber ihr fehlte die absolute Zuvor
sicht. die andere Ansprachen kennzcich
nctc." Washington. 3. Dez. Kongreß
mann Gillett (Massachusetts), dcr
wahrschcinlich republikanischer Lcitcr
im ncucn Kongreß werden wird, sag.
te heute übcr dcs Präsidenten Bot
schaft: "Es ist eine Botschaft, wie
wir sie nie so enttäuschend und wir
kungslos vom Präsidenten gehört
haben, wahrscheinlich, weil wir seine
Erklärungen für die Europa Reise
und Darlegung der Friodcnsprosek
te crwartcicn, abcr nicht crhicltcn.
Was er uns gab. wareil Allgemei
bcitcn in die gewohnten reizenden
Ausdrücke gefaßt."
Paris, 3. Tcz. Präsident Wil
fons Botschaft war noch nicht voll
ständig in den Händen dcr Hcraus
gcber, als die Morgcnzcitungcn zur
Presse gingen. Es war deshalb kei
ne Zeit für cditoriclle Besprechungen.
Unnrsceboot kommt in Barcelona
an. '
Waikingion, 3. Tez Zehn Tage
nach dcr Untcrzeichnuiig dcs Was
fcnstiilstandes kam ein dcutschcS
Unterseeboot hier an. Ticse Notiz
würd,' hs".ite dem Staatsdcparte
mcnt zugettillt. TaS Boot wird in
dem sanischim Hasen Zestgehalten.
ßliisideniett-Botschllfi
Unsere riesigen Truppentransporte; zollt del
Soldaten, grauen, der Nation Holzes Lob;
Nekonstruktion und Eisenbahnen
Seine Neise nach Europa
Washingtoii. D. C., 2. Tcz,'
Präsident Wilson's diesjährige An
spräche an den Kongreß lautete fol
gendermaßcn: .
Meine Hcrrcn vom Kongrcß:
Das Jahr, das scit meiner letzten
jährlichen Ansprache verflossen ist,
war mit solch großen Ereignissen
und Resultaten überfüllt, daß ich
unmöglich ei,l volles Bild davon
hier entwerfen kann.
Sie selbst haben alles yisterlcbt.
Es ist zu früh, es recht einzuschätzen.
Erst Männer der nächsten Genera
tion werdcn dazu imstande sein,
was das von uns Erlebte bedeutet.
Einige hervorragende Tatsachen je
doch können nicht mißverstanden
werden und mit ihnen müssen wir
uns beschäftigen.
Truppentransportation nach Europa.
Vor eincm Jahre hatten 'wir
145,108 Mann in Europa. Seit
dem haben wir 1,050,510 mehr,
durchschnittlich 1(52,542 pro Monat,
hinübergeschickt. Um genauer zu
sein, cs waren im Mai 245.051
Mann, im Juni 278,760: im Juli
307,182: im August 280,570 und
im September 257,438.. Etwas
ähnliches bat niemals vorher in der
Weltgeschichte stattgefunden. Füge
ich noch hinzu, daß die Entfernung
3,000 Meilen über Wasser betrug
und daß genügende Ausrüstung und
Vorräte . aller Art außerdem noch
transportiert wurden, daß die Ge
fahren dieser Transporte nie dage
Wesen warcn und daß unsere Trans,
portvcrluste an Truppen nur 758
'betrugen so fühle ich mich berech
tigt, die Ausführung eine glänzende
zu nennen.
Ber. Staaten Orgapisation groß.
artig.
Wie war es möglich? Nur durch
die 'Organisierung unsrer Jndu
ftricn. durch Mitwirkung dcs gan
zcn. Landes, vollständiger, methodi
scher, einmütigcr als irgend eine
andre kriegführende Macht. Gewiß,
die Erfahrungen der Alliierten ka
mcn uns zu gute; wir waren die,
Schüler. Aber wir lernten schnell
iind handelten Prompt und mit Stolz
können wir sagen, daß wir der Welt
mit Energie und Resultaten ohne
Parallele gedient haben.
Heer nd Flortc bestanden die Probe.
Was ich aber vielmehr betonen
möchte, ist die Führung unsrer Of
fiziere und Truppen, unsrer Ma
rine und der Geist dcr ganzen Na
tion. Truppcn haben sich nicmals
vorher so willig und nicmals so
tapfer gezeigt. Ihre Taten stellen in
deii Schatten, was mir zu Hause
vollbrachten. Von den Anführern
Persh'iig und Sinis herab zum
jüngsten Leutnant und ihrcn Manu
schaften alle haben sie sich mit un
sterblichem Ruhme bedeckt- Ich 'bin
stolz, einer ihrer Landsleutc zu sein.
Wir olle taten unsre Pflicht
Hause, sonst hätte der Sieg nicht
gcwonncn werdcn könuen, abcr der
Ruhm gehört ihnen, bleibt mit ih
nen, wird unsterblich bleibcn, wenil
sie lange gestorben sind.
Wir alle danken Gott aus voll
stem Herzen für dcn Sieg, solch
vollkommenen Sieg.
Tie ganze Nation lohal.
Und wie fein war der Geist, dcr
die ganze Nai'on durchdrang und
in Tatkraft, Bcreitwilligkcit. selbst
i lit Vernachlässigung von Privat
intcresscn, Ovfwilligkcit sich kund
tat. Würdige Genossen daheim der
Tnippen im Felde! In Fabriken,
auf den Farinen, in den Kohlen
und Ä'ineralarübeu, in den Schiffs
banhöfen, Eiseiibalmen, zu fände u.
zu Wasser überall ein Wetteifer,
mitzuhelfen.
Franentätigkeit über alles Lob er
haben.
Nicht die Männer allein! Was
über die Frauen? Ihre Fähigkeit
für Organisation, ihre Kooperation
in allem, ibre Gabe, sich allen An
forderungen anzupassen, nie 'Geta
nenes zu bcwültigeii, ihre Selbst
ovsening was sie gctan, ist übcr
allcs Lob erhaben. Das wenigste,
was wir ihnen zum Danke für allcs
crwcifcn können, ist glcichcs Stimm,
recht mit dcil Männern,
mllmt der :i
'
Erfüllung einer pflich'
FricdenSwerke vor nS.
Ein fichcrcr Friede ist vor ur.
und eine ncue Ordimng dcr Ding '
Wir sind im Begriffe, sie andern z .
bringcn. Sollte es da nicht ang '
bracht sein, erst unsrer unmitte,
baren Nachbarn zu gedenken? I ,
möchte bicr nochmals von den: Ve
trage mit Colombia sprechen. d
vom Senate noch nicht ratifizier
ist und dcssen endgültigen, baldige
Abschluß ich dringend empfehle. ,
Nekonstruktion daheim.
Nekonstruttion wird für uns leid
ter sein, als für den Nest der Krie
führenden. Unser Volk ist zu selbs
ständig, es weiß, was cs will un '
braucht, hat nicht nötig, überall g
leitet und gcsührt zu werden. Vo
all den Plänen für Rckonstruktioi .
mit denen man mich überhäuft ha
erscheint mir seiner geeignet, ui
serem Volke in seiner Eigenart ai
iinjiuuiu.
Rohmaterial ist wicdcr frei: gros.
Fabriken sind friedlicher Bcstin
mung zurückgcgcbe. Nur die Pr,
viantkontrolle und Schiffahrt sin
noch gcwisscn Beschränkungen ui
terworfen: Wir müssen fast die gan;
Welt ernähren und die Stoffe, au,
unsre Truppen trausporticrcn.
Frage der Wiederbcschäftigung.
Private Initiative kann die Frac
dcr sofortigen Beschäftigung fi
unsre zurückkchrenden Truppen nick
allein lösen. Ein großer Teil vo
ihnen wird wissen, wohin sich z
wenden, aber viele wcrden nicht i
kn-fitr-,.. c k,,: otrnii:jr
li.l.H.AJCH fcUlJC Itlll. Vtl.jtlUttU-
Bauten aller ''Mi'" fMcn ' dcshal
in Angriff genommen, unbebniitc
Land sollte ebenso wie die Nulchm
machung unsrer natürlichen Hilft
quellen in Angriff genommen wer
dcn.
Reklamation Plan.
Besonders niöchte ich den Pla
empfehlen, Marsh ' und Sump
ländercien, abgcholzle Distrikte u
bar zu machen. Wir haben etwa 30
Millionen Acker solchen, Lande: "
Wir haben 15 bis 20 Millionc
Ackcr im Westcn für dcren Kult
vation, nichts als Wasser fehlt un
das kann zugcführt werden. Ctw,
230 Millionen Acker find abgeholj '
und liegen brach. Der Rest von 8
Millionen ist Sumpf oder zeitwei'
sumpfig, könnte aber leicht drainier
werden. Für diese Arbeiten körn
tcu mit schon bewilligten Gelder
taufende von Soldaten benutzt wcl
den.
Hilfe für Zclgien. und Frankrc!
Die Einschränkungen für Schif fahrt
sind für einige Zeit noch u,
vcrmc'.dlich, , wollen wir die bcfrc -tcn
Ländcr vor Hungcr oder vol
ständigem Ruin beioahrcn. Was an, ,
Belgien und Frankreich zum Bc
spicl an .Kriegsentschädigungen e,
halten wcrdcn, es könnte sie nicl
vom Verderben retten. Was die
Nationen brauchen, ist augenblic
liche Hilfe und das Vorzugsrech t
von uns Rohmaterial, Maschincri,
Proviant usw. z: beziehen, soda
sie die Nachteile offner Konkurrcr
nicht zu leiden brauchen-
Fixierung von Steuern nötig.
Für uns selbst scheint mir nicht
wichtiger, als .eine sofortige Au
stellung aller nötigen Steuern fi?
1918, 1?l0 und 1020. Sie mü ,
sen soviel we möglich vom (35i
, schiiftistritid - ant die Inhaber it..
aroncn Jnoui'.ricn avgcivaizt wci
dcn. Zu welcher Ausdchnung dic
acschehen muß, das zu entscheide
s,iNik n'irhk p'vnrn Tnn fifirtcr nT .
nötig aufgeschoben wcrdcn.
Hält? der Krieg angedauert, s
wären unsre Unkosten fiir's Iah
1010 etwa 8 Billionen gewescr
durch Steuern aufzubringen. Dc
Voranschlag dcs Finanzsckrctärs i
Ct Billioncn, findct meine volle Bil
ligung. Die nötigen Regierung
ausgaben können nicht sofort hcral !
gesetzt werdcn. Zwar wcrdcn Kricg!
kontrakte unverzüglich widerrufe,
aber die bleibenden Ansprüche an di
frtrttr.f A?frt Uh't fti'tl litt ll Hl Tss
w LiH tu ) v i'ac'ui iivwj Htuiii, t, K' v
deulmd. Truppen vcrbleibcn i
(Fortsetzung auf Seite i.