Tägliche Omaha Tribüne. (Omaha, Nebr.) 1912-1926, March 15, 1918, Page 4, Image 4

Below is the OCR text representation for this newspapers page. It is also available as plain text as well as XML.

    Celte l-tiiflllcOc ch :trUu.nc-arclistfl. den 15. Wfirjj 1018.
Tüstliche &mtbt Tribttne
tRinUNK tTMJMUNa tU-VAL J. rKTf.R. IWdniL
1501 -ISOt Ilr4 Mi, Tlf'hmi 1V1 1 t! II. 0H, NrrU.
X uit tt ?,rMui; ?rch W Zlagss. m Wif 1(V: fcif
Vif, prr 3H .VtH ciauSnf Kammfta Lf. fjtif hl r.'schk'
tiii XV strittst Vsk5k,kzsh!,g, tt ?hr f tJr
Iv Moln, It llrdiM-h Wtcei 47-ttl Are
StUt4 t-Uin iUr iUw 14, IZi'Z, fcl U. k,!i''s vf
Oma),, Nhrafc, n.Vr thf ft rf Corc. Matvh S, 1879.
Cmatii,, ').'rd.. Arritrtfl, h l. UVärj l'JIS,
NmerZKns Yanöcl mit Nublanö.
Nach einem s.vden tvm Bureau fiir Anklang und ?lanVHaneZ.
einem Zerattement des ii,MJnimi!,eri,,m. -statteten Berichte h-lief
s'ch tretz dir nüchercn Tutsi M-en ?'erbä!tinüe der flfMmte mrnti,iM'C
Handel mit ufctoni in, Ia!,re 11H7 ans $ in OOrt.OW. eine dnaniur
den nur $:W.OUOrt (in vergleich in.it 101. T.idei war Weser iina
emeschliekttch im Handel mit dein ofi.tliMvn Nns,land zu verzeichnen und
der Berle!'rsla,iuiig wie tVi, L n?fuhrd1chransungcn im Ha!c, von Sx'IstM
ivcstek zuzuichn'ibctt.
Sudercrleiil bat der Handel mit dem rropäisckki, Rußland allen
Hindernissen und ,rier!stfcsten um Tretz ugenonunen. lesender
waren die ssinsubren au dein curovaischen Rlijzland in, Iadre 1917 grölzer
nl3 ist einem darl'craan.ii'nen Slneaiii!'re, C tc stellen einen SWert dar
i-ert $12.000,000 d, i. rnelir als die ftalfte der nerinalei, ssinüilzr i!N
Iabrc 10l:i ($22,32:1.000) und 177. Prezent melur als die Za!,!en für
JOlG (Zl.470.nw). Ruch die Attöfulzr nach dem ettrel'äisch?!, NliMand
bak eine leidiic Zunaknnc crWiren ; sie i?t van $300,000.000 in, Ial,re
101 si ans $;j 15.000,000 im Jahre 1017 ficsiiean,.
nur die Gesamtnsfern für 1017 kommt wenig melir nl? die erfien
elf Tlondi des almi in Betracht. Im Monat Tezemder war der Handel
so (tut wie aanz ringencllt, und zwar detnig die Änöfnlir nur $S1 0,000,
im Vergleich zu $2:1,000,000 im Tezember 101. Tie Ausfuhren für da?
Ialir 1013 bezifferten sich mit auf $20,000,000, wobei man berücksichtigen
nnifi. daß der seitdem erfolgte plötzliche und nfrionrrnle Handelsausschnmna
auf den Versand van Kriegsmaterial zriikzfül,ren ist. Belief sich doch
im IaKre 1017 der Wert der Ausfuhren an Ezl'Iosivsloffen. OJeir-ehren und
Kupfer allein auf ZLA.NNg.000.
Nttt Cottttcil vltisks.
?'i,'tn!itisi'I,.
IMii? t tritd v.-jle
nii'i-ri'ch tfemw.i'en, ,!. d..
,!'!,! . r l if
dll'ikienüi.'.'eilzelir i'l
le'ck-le und v'ie xM
der Vshy
t ch,i r
villy Sunöay.
Wie ein Tr'mmphator hat Billy Sundau seinen Einzug in Chicago ac
fmlicn und wurde er wie ein Sieger mit Tluil Gesang und fliegenden
Mahnen begrüßt und von einer riesigen Menschenmenge nach seinen, Ouor
tier geleitet. Es fehlte nur noch, das; man den Teufel an seinen Siege?,
wagen kettete, aber den soll er ja erst in der sündigen, windigen Stadt aus
treiben, was ihm hoffentlich gelingen wird. Villy hat nur eine einzige
Schnauzenkonkurrenz und die ist Teddr,. ftiir diesen existierte in letzterer
Zeit, infolge seiner Krankheit. Schonzeit, aber sowas kennt der Billy nickt.
V!it feiner Treschcrei auf den Satan verbindet er zu gleicher Zeit eine solche
auf die bösen Hunnen und aus Alles, waö drum und dran hängt. Sein
Dreschpflegel saust mit ungeschwächter Kraft auf die großen und kleinen
Beelzebube, an denen in Chieago ja kein Mangel ist, als da sind die
Spiel., Sauf. Laster und viele andere Teufel, von denen die sündhafte
Menschheit im Allgemeinen und die von Chieago im Besonderen besessen ist.
Ob er sich aber auch zur Aufgabe macht, den Teufel aus unseren iiriegs.
profithamstern, den Graftcrn", Boodlcrn- und waö der edlen Mcnfchen.
freunde in der Metropole am Michigan See mehr find als Sand an dessen
Strand, herausbrüllen wird, darauf sind wir gespannt. Aber an die gro.
fzen Wohltäter der Menschheit in ihrem nichtsdurchbohrenden Gefühle, wird
der Billy sich wohl nicht heranwagen. Er weif; genau, auf welcher Seite
fein Vlüterbrot geschmiert ist und würden auch seme kra'tigsten Keulen
schlage auf unsere Flcisch.Barone und Lolksausbeuter keinen größeren
Eindruck machen, als der Stachel eincS Moszuitos auf ein Nilpferd. Billy
Sunday rn ein Opportunist, der sein Geschäft genau versteht und deshalb
auch aus dem Kriege Kapital zu schlagen weiß und Heu macht, solange die
Sonne schenü. Und somit schlagt er zwei Fliegen nra einem schlag den
Lasterteufel und den Hunnenteufel. Peoria Sonne".
kirchliche StatiW fiir 1917.
TaZ kirchliche Leben hat sich infolge des Weltkrieges auch im letzten
Jahre recht rege entfaltet. ??ür die Zeitschrift ..Christian Herald" hat
Tr. H. K. Carroll eine interessante statistische Zusammenstellung gemacht,
der wir das Folgende entnehmen. Die Kirchen in den Vereinigten Staa
ten prosperierten infolge der außergewöhnlichen Kriegszustände im Jahre
1917 in finanzieller Beziehung in ganz ungewöhnlicher Weise, in Bezug
auf die Gliederzahl war jedoch die Zunahme nicht so bedeutend wie im
Borjahre. Die Zunahme betrug 613,205, das ist 183,320 weniger Zu
nähme als im Fahre 1016 und weniger als die Turchschnitts-Zunahme der
lesztcn fünf Jahre.
Die Kirchen, welche viel fremdsprachliche Mitglieder haben, hatten, wie
Dr. Oarroll angibt, ein mageres Fahr". Die Ungarischen Reformierten
Kirchen verloren ein Viertel ihrer Mitgliederschaft.
Tie römischkatholische Kirche, mit 14,618,000 Kommunikanten, er.
langte 148,760 neue,- dieEpiseopale MethodistcnKirche, mit 3,887,000.
gewann 144,000: die Schüler Christi (Disciples of Christ) mit 1,581,443,
gewannen 38,416: die Baptisten (Nördliche, Südliche und Farbige) mit
6,106.604, gewannen nahezu 77,000: die Nördliche Presbytcriancr Kirche
mit 1,581.443. gewann 38,416. Church of Christ", die christlichen Glau.I
bcnsheiler, gibt keine osstziellen Angaben aus. Im Layre iwh betrug
ihre Kommunikantenzahl 85,006.
Es gibt nicht weniger als 167 verschiedene Bekenntnisse" und die k?c
samtzahl der Gemeindemitglieder beläuft sich auf 40.615,126. Es zählen
Baptisten 6,412,303? Katholiken (Zentralkörper) 14,663,342.- Lutheraner
(Zentralkörper). 2,460,037; Methodisten (Zentralkörper) 7,782,018: Prcs.
byterianer (Zentralkörper) 2,226,870.' Diseiples of Christ (2 Zentral,
körper) 1.306,466? Protestant Episeopal (2 Centralkörper) 1,083,366:
Reformierte (4 Zentralkörper) 514,061; Griechische Katholiken (7 Zentral,
körper) 400.600; Mennoniten 66,542; Friends" 110,263; Tunkards"
128,363; United Vrethern" 367,050; Adventisten 117,560; Evangelische
Bereinigung 200,483; Evangelische Skandinavier 62,000; Latter-Tay
Samts" 420,000.
Die Zahl der erwachsenen Mitglieder der Cyiiogogcn beträgt nach
dieser Statistik 143.000 (?). die sich auf 1760 Gemeinden mit 1084 Nab
binern verteilen.
Die Gesamtzahl aller Gemeinden im ganzen Land wird auf 226,600
angegeben, eine Zunahme von 1006, die der Geistlichen auf 181,808,
eine Zunahme von 1214.
Ueber die bereits beschlossene und in nächster Zeit zur Durchführung
kommende Vereinigung der vier großen Lutherischen Zentralkörper, die
etwa 1,000,000 Kommunikanten umfassen, ist bereits berichtet worden.
Ebenfalls über die zu erwartende Vereinigung der Methodisten mit 6,000,
900 Gliedern. Die Nördlichen und Südlichen Prebbyterianer beraten
ebenfalls über eine Vereinigung.
Auch darüber, wie die verschiedenen Konfessionen beigesteuert haben
für die Fürsorge der eingezogenen jungen Leute, an das Note ,$reuz, die
?). M. C. A.. die Knights of Columbus". die f). H. C. A., den Lutheri
jchen Kriezö fonds usw., ist schon berichtet worden.
Die gewohnte kirchliche und wohltätige ölrbeit ist aber im vergangenen
.ahre nirgends unterbrochen worden. Die Presbhterianer siirche des Nor
denS gab letztes Jahr $ 1,500,000 für ihre Missionen (Ziinahme eine halbe
Million), und für alle anderen kirchlichen Zwecke $31. 000,000 (Zunahme
iiner drei Millionen). Die Episkopale Metbodisten.Kirche gab für ihre
Missionen $5,500,000 Zunahme über eine Viertel Million. Sie will in
den nächsten fünf Jaörcn $15,000,000 pro Jahr für MissionSzwecke auf.
' in
reschen 1'.-,Vpr, ds -c-:v. die
seit Ct. o.'!ei$ U.'.v.ö Lv
k.'nui'e,'.. j,i'-,','r tilgen t dni
ve,ten!eit o iUi,tn vvt,., sei, Ta
di.'l.' lltl' ? d' ;.tml.Ki'l
ist ?Intttt.!i n?!!.ni. (. d..l-ei, die
Sj'iir.ier, s!iv,1 steiitmünen. ivnl-,
l't'liVili.teti 5 chtitz ceaen t'.u-i und
ans die 1;ro.
0er I.' f.
t. gr!,!,,'! r J
nir N'eniaen 7e.!!e,i.
''eladtrei, Weisenden it
zulangen. Can-Mit m.ugei,.
als die Tel; ei wieder u f der V'enier
stand, m der urliegfett V,n im
"'a!'n!'ef einließ waren eine L.'
lad! Terfe-nen auf dem Zua. die u,
Zt. Jao el!i'!:ei''ii, wie der Verichk
lotstet; die Polizei rrwi'chte je.
eem mir einen van?mann ,','!.
mische?". w, di. anderen I.mdeten.
wild nicht lynchtet, Eeit. Schn'er
nainn eie'eii 'iim in eine Ci'lmt,
denn er balZe einen Hanei'er tn't
3Z Fla'en schnaps bei sich. Er
ii'iirde sofort i!t da? PIite, Ant
gebracht und a?5 das ('Vfabrt in
iebt schneller T-rt die Main Straße
hinauf fuhr, iprang der Verbastete
auZ dem e'iik;rt. fiel jedoch so m
glücklich, daß diese Sicherk?eitLwächter
iim bald wieder in ibren Klanen
bellten. Er gab seinen Namen als
William Cbaka an und daß er in
Omaba wobne. Er wurde vom Po
lizeirichter der BundeSbebörde iider
wiesen. I. C. Winkelmann, der
zur Weilmach! 5,;eit ein Ouantmn
Beihnachts-Schnap in der Stadt
des beiligen Joseph kaii'te, um einen
Freund dan'it ,zu erfreuen, hatte
da-Z Ungliick. daß die Beborde dazwi
sehen kam und seinen Plan mit ran.
her Hand versierte. Nichter Wbeeler
hat jett d'e Aufgabe, den Mann
nach allen Negeln deS Gesetzes zu
verhören und zu verurteilen- Ge
gen Henry Johnson ist die Klage er.
hoben worden, daß er die UM! im
inungen und Vorschriften de? Pro.
hibitionsgekedeZ verlebt habe und
auch ihm droht das Gekangniö. Auch
Louis Rocnfeld liebt sich in dieselbe
fatale Lage verseht. Das Ende ist
noch nicht abzusehen.
f'ü - ' ftuwl ?i;.irt Im ? er
,!' J.,dnn, WMlft w.'bnte in hU
'!; !".'..' E d
krauet nde ?;'Zwe.
tl'll ''o,'dl !!!,'?
;!e!l..'.: eins
T e V'nche wtde
,i'e"neav.'t'k
e,e' ta? 1. t ,',r 'M'.'tlii'i r;; 'I
weilen an'.ird.'i! wurde.
enrrnt dk? Z',sk,ö,k,ttr,
?ie 'tt'nri' Vlg 'er de luduMiN-
' 'l I-' i i-.-S V"'-'
...... .4 i... .... tnia tniü
ilireit Jaliri sfert-ctt in Eeuncil
!''5 a'.'. ?!e Peisaüunli.naei, wer
d!t in dett Nnmen der Handels
k.vmner siaüsinden. Neb'k den Wen
t''i,e,'-.i:.-:t weiden mebtere Per
it -ae t'im Fachtt'anncnt üi-er die
niei'zucht iiebalten weiden.
!?e,snsle sein Sinlker seine
Nn,k'!rn.
Ein Farmer in Jaöper Eeiinty
iv,!te noch s,o0 WaM 'flelbe und
'M) Vuftcll weis-.e? Saatkorn in
seiner Kribbe. Eine Lauten öom
rann osserier! ibn, einen guten
Preis s.sr da? Kern, da er nach
vom Jahre 1016 übrig hatte. Da
ran!!'!,! ersuchten ihn die Beamten
des Eeunln Farin, Büro, doch ja sein
Saallern im Eountu zn verlausen.
ier erließ eme Bekanntmachung in
der Zeitung und erzielte einen bes.
seren Pre's dafür, als die Samen.
Händler ihm sebvt wollten.
Herr Lcie als 5lapitä.
Herr Aug. Louw tourde zum Ka
pitän der hiesigen Bäckermeister er
nannt. Herr Ironie ist der Gründer
und Leiter der Metzger Bäckerei.
Herr Louie hat den Bäckereien iin
achten Iowa Distrikt die nötigen Un
terweisungen in der Verwendung der
Ersahmittel zukommen lassen. Der
achte Distrikt besteht aus sieben
Counties im Staat.
Bersichernnq triigrrisch.
Vor etlichen Wochen wurde dein
Publikum die Versicherung gegeben,
das; die Polizei in Omaba die
Automobil Diebe derart in Schran
ke hält, daß wenig oder gar keine
..rattwagen mehr peitohlen werden.
Nach den Omaha Polizeiberichten
der lebten Woch'i,. werden nur uoch
ungeiiihr ein Automobil in jeder
stunde deö Tages genohlen. Am
leisten Samstag ging das Geschäft
etwaS flotter wie sonst und wurden
in den Abendstunden, von 8 Uhr
abends bis 1 Ubr morgens, neun
Automobile von den frechen Dieben
entführt.
C,tut in t itniftit.
jn der I t 't V''fti.ciM.vtit'il hi
tadliate imtide r.n t'.tte'l-ni ren
Bat et, 0 fetlclnu t;t dr er
d.nntif oii!;;H't!1int N'iVt ?'. daß die
Vr ii,? eiit der !. üfiof.e in febf
i.t.!e,ttein Ztüi.i-de s,j w) s,-!l!e j:i
HeUn :I.iacn He.l-Müee im Jnd!.,
Ereek r;r!ie!en, ia w,i de er die
I',äH fi.r de:i hadert et, seinem
(,!,,,,,. .!, ,,.,,.:, , 1,.
len. tie Sü.iele.ier.J'e.t wn, de dem
?teidt oiveuirur iideigfbett.
l'in tchteii'eit des de;nefra!IU''n
Nandidalea für 'elldenuan, il. Bei-
1 utger. re.f var ruter ii'eche eem
.? ladrat zuae'iel't winde. daö
schon dem '!'a:ieik,',b eni-ciliaul
an)
Cirsl.
feiliinj Uh. Mi Herr Criift
l !., In jener Cie.dt ftrJtüch er.
trankt ist. .iä!tiMelvn i'neunden
de? Heun tt'-.d hian ErnH l"ecii
ivi, iMMiiitil Bh;!' mv,!S Nuiae.'i nd.
k.,i'le d,e?e N
leitt. t-.'tr "o
v '. et ? bald
t.t nä't f.'!, '.Viel U -fei
im I- fie'i. d.-h Hstr
.der e e'e t weide,
weiden ioN!.-. iuntde wieder
Taaeilickt ge'eraät t'n? dein
s-..'iko!!'nii'sar ül'ei, leben, mit der
Pellmaitl. die Angelegeiibeit ,u
schlichlen. Ta Schreibe,, richtet sich
g''ge die Belastung seine trnnd
elantm? unter der Angabe, das;
die städtischen Arbeiter Unkraut ßc
mal't hätten, jedoch tali,üb!ich einen
strichen Teil seiner Ziniebelernle
zerstört hätten.
Lokalpolitischks.
Die Vahl steht vor der Tür und
die Gemüter werden aufgeregt. Alle
möglichen Märchen werden in Uni
lauf geseht, um den einen oder an.
gern jtanvloaten zu tchaoen. or
der Primärwahl wollte man den
Kandidaten Langstrom durch Droh
ungen einschüchtern und zum Rück
tritt zwingen: iett heißt es, das; er
stch verpachtet babc, den zetngcn
Pol!,ze,chcf wieder zu ernennen
Langstrom brandmarkt dieses bos
hnite Gerücht als eine gemeine Lüge,
da er kein Versprechen geinacht habe,
noch sich ,n irgend einer Weile ge
bunden, was er zu tun gedenke, im
alle er erwählt wurde.
rankn an der Arbeit.
iSi 5miiii S.-S i"tnnfpa YsTiitrttS
t r- r..r.r.t . v i - (.i..... w..
curgnn? a;uqiaocn veriauu. r.rtI,w, ri(fi nrn,.;.-,,f , w ffriU
Herr Carl Buck. ein wohlbekannter iFrciheitS Anleihe zu einem glänzen.
den Erfolg zu machen. Am 6.
April findet der Jahrestag der
Kriegserklärung statt und soll du
ser Tag zi, einem denkwürdigen ge
macht werden. Sämtliche Beamten
der Organisation werden an diesem
.age ihre volle Tätigkeit ent
wickeln. Hunderte von Frauen wer
den in jedem Distrikt, County und
Städte den keldzug beginnen, um
den Sieg zi, erringen.
-chuuhandler von Omaha, hat den
Schuhladen des verstorbeilen V. M,
Sargent von dessen Witwe käuflich
erworben, .crr Blick hat eine Reihe
von Schuhläden in verschiedenen Tci.
Icn dci Landeö im Betrieb. Herr
Harry McClellan, der bisher de?
Geichaftsleiter war, wird auch unter
Herrn Bnck in derselben Cigenschaft
dem Geschäft vorstehen. Wi, der
lautet, wird Herr Bnck das Geschäft
bedeutend vergrößern.
Christian Home" erbt.
Herr H- N, Leinen, Leiter der
christlichen Anstalt bekannt unter
dem Nameu Cbristian Home", er.
stielt die Nachricht, das; ein Herr
Gco. 23. HastingS, ein unverheira
teter Mann, der in Iowa alls
starb, der Anstalt zwischen $75.000
und $100,000 vermacht habe. Der
übrige Teil der Hinterlassenschaft
wird unter den Neffen und Nichten
des Verstorbenen verteilt.
bringen. Sie ht euch ihren Pastoren PenfionS.FondZ von etwa $8.773,.
000 jett beisammen.
Die vLngfqlvanischen Farmer ruh.
me.i sich des Be?;fce? von rund fech
rufend Automobilen, nd da
fc'iro man vsn ne.tlei'noen
rie?!, kaum sprechen können.
lgrz
Tcr tm stamme ZKt tom LZ-
Iowa 5kohlekprkise festgesetzt.
Sohlen Administrator (?!arsield
macht bekannt, daß die Preise fiir
;owa Kohlen in Gmmi'.hcit mit
den Kohlen in Colorado, Utah,
'Noming U',!d Montana, herabge
seht wurden. Der Preis in den
Kohlenfeldern von Marion, Boonc
und Appaniose Counties wurde auf
$2.75 an den Minen festgesetzt,
wahrend di? gesiebte Kohle auf
$3.10 und die Erbt kern Kohlen aus
$2.00 festzesekzt wurden- Tie biö.
herigen Preis? cn den Minen waren
!'.75, gesiebte Kohlen $:.10 und
Erb: kerner $2.00.
ien ab, behauptet einer unserer Gc
lehrten, fondern der Affe vom Men
schen. Der nute Mann scheint nach, funden.
einem Besuchs des Affenhauses im
Zoologisch Ärt'n gerade in den
Spiegel geschaut zu haben, (di et
belaste Lnldcckunz machte.
?!kner tteschästsführer.
Herr G. A Johnson von Busse.
Ja,, wurde zum Geschästöleilcr der
Nationalen Alfalfa Erzeugnissen
Gesellschaft erwählt und hat seine
neue stelle in der Fabrik bereits am
getreten. Bekanntlich stellt diese Ze.
sellschaft verschiedene NahrungZmit
tcl aus Alfala her. Der neuen s?c
sellschaft steht eine große und viel
versprechende Zukunft bevor. Alle
Erzerigniss?, welche die Gesellschaft
bis je?.t in den Markt gebracht hat.
haben wmeit sroszen Anklang ae
l?in Tieb erwischt.
Die Spezialagentcn I'ones und
Hewitt der Nordwcstcrn Bahn, san
den einen Frachtwagen, der aufge
brachen war und während sie die
erbrochenen Kisten auf ihren Jn
halt untersuchten, sprang ein Mann
i.l den Waggon und entnahm den
Kisten Waren, die ihm anscheinend
pahten. Tie Beamten hatten sich
beim Herrannahen des fremden
Mannes in eine Ecke zurückgezogen
und sahen dessen. Treiben eine Weile
zi?. Einen Moment spater sprangen
sie mif ihn las und nahmen ihn
fest. Auf den: Polizeihauptquartier
gab er feinen Namen als Glen
Smith an.
(kmil A. !,'efhsltz gestorbkn.
Lmil A. Lei!'! starb am SamS.
iua In Cfciiiuuljon HofpUiU uuch IM nne Zpumhist.
(sine Million versichert.
Einem amtlichen Bericht zufolge
waren am Mittwoch, den 13. Febr.,
bereits eine Million Soldaten der
Armee und Marine mit ihrem Le
ben versichert. Diese Lebensversi
cherung wurde unter . dem Re
gicrungs Bersichenmgs.Plan und
Gesetz gemacht. Der Betrag der
Versicherung dieser Männer ist über
acht Millionen Dollar. Es ist dies
eines der besten (besetze, die zum
Holn der Hinterbliebenen unserer
Soldaten gemacht wurden. Den
Soldaten im Dienst der Negierung,
die ihr Leben noch nicht versichert
haben, wurde unter dem Kongreß.
Beschlust ein? Friit gewährt bis
zum 12. April 1913, um ihre
Applikation einzureichen. Nach die
sem Datum fetten keine Soldaten
mehr zur Versicherung zugelassen
werden.
dntlm Zrnbn,, Ankibr.
f.f. s-trri ..
l'oitgee. Hent-o Pst., ten. !!), ?. Cr
ch.tr und '!-edme yffawtn, sind
oz. Cbcagi i;ri!.s.tss,bit, um sie
einer fZ,"ifen"" deilrelmlen und den
Plan ,nr .Kampagne deö 7, Reserve
Tiünnei fe'ii'eNen ballen. W der.
laiilel, wird ene eingebende und
mn'asteude Beweanng inö Lt'erk ge
leit 'erden, die Unleibringung der
Bord zu einem giosatt'gen l?r.
folg zu ai stallen. l)edeö t;enuli, im
laech jedes ZeN'nst'iP. und jeaek
PrezNikt. witd derart organisiert
werden, so dasi jede Person erreicht
wird und zur Nebernabme von
Ba,td5. ach Mas-.gabe ibre Per
wogen?, bewert werden kann.
Z,l,,ll,e sich nicht bitrgrrlich kleiden.
Artlmr L. Dolsan wurde am
Montag von dem (ebeiinpalizisten
in Halt genommen, weil er die Uni,
lonu der Per. Staate Armee trug.
Dolson war s rüder ein Mitglied der
Dr. Sirnisffli," rin Fälscher.
Unter den, angenommenen Na
me Dr. Simpson jr," machte ein
Scheckiälscher für kurze Zeit ein ein
trägliche Geschäft. Der Doktor
nabm fünf der bekanntesten Apotlie.
ker ansS Korn, liest in jeder der
Apotheken ein kleines Rezept aser.
jigen und gab Anweisung, die Arz.
nei zi, Frl Annie H. Moore. Z1Z
E. Pieree Straste zu senden, zahlte
mit einem Scheck, ausgestellt von
der finaierten Moore, den er rich.
tig endossiert hatte, und nach Abuig Sie können die Wichtigkeit der
der Kosten für die Medizin, liest er nreiyeir ae3 ümties von unreinuat
.. . . . ... lJ I k . ' r i ,"i'..t.i'j.... (. ! ,
llö. s.h'td,on K egnal Cer-s
irid im start txm H ,',!?!. n .
s ,'!,',N',l. t l.X.s, eine rackl;ve
i:n bie'ien ? (:i st Bericht fl. n
in j.tü'vMe, eihn'lk er den Va '
! !; ?,'ach de n bet l,l et'den TM
tetaeZ,!). dort Zedech ein Celd.it le i i
r-t'.'erm tti U langer all 1 Ut
tnch seiner ' ,;!!"! mg enil de, i
kirnst tragen. Tollen datle diesen
o,., ,,,. ss Isl,ch I,'ij i,kf, !snZ.
ten. e "i,d woll t wieber luu
änliche Kleider 1, eigen nütfsen.
lif Hrilflttrrr will onch saminsl.
Die Heilsarmee verlangt von den
Bürgern des Elaalek d,e Qumme
von f.OüO, die öbniiche Vcrm
düng finden sollen. w,e Seidel.
wel,t-e die tk'7,i!!!che iiiiglingöner.
eine sammelten. Ob die B.irger in
der Sliinmiing sind, unter den ob
iwltenden Perhitttnisseii auch der
Heilsarmee eine derartige Sninwe
zn geben, ll'ibl abzuwarten, da
roch nicht bekannt ist. gn welchem
f'.ineck diese leldsanlmliing eiget
!,ch vorgenommen werden falle.
Die N!ed"nie Frauentracht hat e
sich offenbar zur Ausgabe gemacht,
die Bloßen möglichst ungeselnckt zu
verdecken. Damit sie nicht Gefabr
lausen, überseben zu werden- Die
B l ö fz e n. nicht etwa die Frauen.
perfekte Gesunöheit wird Ihilen,
wenn Sie )hr vlut rein halten
täte schlechten Blutes. Unter den
Beiimhk jede menschliche Krankheit
kann auf llnreinlichkcit im Blnt
znriickgksührt werden.
sich den Nest in Bargeld herauSge
ben. Jeder Scheck lautete ans fünf
Dollar und war auf die State Bank
in Omaba ausgestellt. Folgende Apo
tbeken fielen dem Doktor" zum
Opfer: Braust ns Apotheke, Dell F).
Morgan, Geo. Davis, Clark Trug
Co. und Fricke Co. Geheimpolizist
Lee. dem eine Mitteilung über den
Fall zugetragen wurde, begab sich
nach Omaba und kehrte mit dem
Telegraphisten A.-T. Morris zurück,
der denn auch von den Gcruvsten
als der Dr. Simpson' erkannt
lvurde. Der Manu wurde einstweilen
nach Nummer Sicher gebracht. -
Personalnotizen:
Herr H. Afzmussen von hier
erneuerte sein Beziigsrecht auf die
Freie Presse und erhielt einen Ka
lender.
Herr Frank, Raduenz sprach
dieser Tage in der Office der Freie
Presse vor, entrichtete den JahreZ
betrag für die Zeitung. Herr Ra
duenz möchte nicht ohne seine deut
sche Zeitung sein.
Herr Hcnrv Krakan von Trc,
nor war m gcschnitlichen Angele,
genheiten in der Stadt und vergast
nicht. , der Ofnce der fteeie
F rs"f ff tiiir-.ifii.rifintt um
1 ! w . j . . ..jv.i, lllll )Uif
reöbetrag für die Zeitung zu ent.
richten.
Unser alter Freund Ioe Kanun
von McClelland, stattete unö einen
freundlichen Bestich ab und erfreute
uns damit, das; er seinen Jahrebbe
zug auf die Zeitung erneuerte.
Herr Benne Behrends, von
McClelland, ein alter Leser der
Freie Presse, stattete dem Redakteur
einen freundlichen Besuch ab und
sagte, er möchte nicht ohne die deut
sche Zeitung sein.
Herr Cordt Taste, von Sil-
ver City, Iowa, sprach in der Of
fice der Freie Presse vor. um sein
Bezugkrccht auf die Zeitung zu er.
neuern.
Herr Hemö Wiese in Avoca,
owa, hatte die Freundlichkeit, den
Jahreöbetrag für die Freie Presse
einzuwnöen, wofür wir ihm sehr
dankbar sind, denn der ZeitungS.
niann braug,t tu dielen tckworen
Zeiten viel (weld für Papier.
Serr I'?hn Tb ien in Avoca.
Route übersandte unS den Bc.
trag für di? Freie Presse durch
Herrn H. Tanke, wofür wir ilm.
dankbar sind, und auch Herrn S.
Tanke müssen wir unseren Tank aus.
sprechen, der schon oft bereitwilligst
eine solche Mission ausfübrte.
Der Sekretär der hiesigen Teu
tonia Loge erhielt vom Sekretär der
Hermemnssvhne in Seattle. Wash.,
ein Schceibeu, worin ihm die Mit
leiten nicht überschaben. 2,em, Sie
bedenken, das; das Herz dieses slüssi.
ge Leben nndanernd nach allen Tei
len des Körpers pumpt, werden Sie
leicht die Gefährlichkeit des unreinen
Blutes erfassen.
Tie geringste Störung oder Un
reinlichkeit, die sich in das Blut ein.
schleicht, ist eine Quelle der Gefahr,
da jede? Haupt organ des Körpers
vom Blutvorrat für genane Zweck
crfüllung abhängig ist.
Zabllofe schmerzhafte und gefähr
liche Krankheiten sind direkte Ncsul.
gefährlichsten besindet sich Rheuma.
tiömuS mit seinen martenden Lei.
den: Katarrb, den bäufigen Vorläu.
fer der schrecklichen Auszehrung;
Skrofeln, Ckzema, Blä'Schenauö'
schlag, Rotlauf und andere entstellen,
de .Hautkrankheiten. Malaria, welck
selbst den stärksten Mann hilflos
macht, sowie viele andere Krankhci.
ten sind direkte I'esultate unreinen
Blutes.
?ie sönnen nli Mt' flrnnredtftt Ieil tir
midkii uns eii'tfrn fon bleibn JlMitirFitii--ffinini
bffifirn drch Vcn?cnk,ia vvn E, i.
S dem li'imbfrlintcii S'wireniistmigSmMk!
da Ik?iIS iiboc fiiiiliifl I,chre (tflifl im 0.
brau IN. E, S. E. rciniat da BIk (irntis,
itrf! und Vortreibt Epnr boii Uiireinlidjfoit.
üitrb t allen WotMtn Uttluiift.
ftiir frerlbone lilfrrnit und mpblMnlMicn
Rt, bci(iiiiitiiin frei, schreibe ninn teilte noiti
an ba i'.'ifbitiit Trtit., Ewjsi -!'friic Corn
Piiny, 437 eii'itt Laboraioiy, Uliuuta, a.
lllj-JLjl- I itijjJWiLJiililllliW 1 1 iMjs'j 111 ü
'IIkü 'M j... SESI V f. eäT' jj., Hab
lZiu w
Q
Vw... .3 '
viyr
W
set4i!
GutoI Aussehen, guter Verstand und
Sicherheit verbinden sich in dem gra
ziös geneigtem Windschild.
fcrflMßWM
kM&uriä MW
V Kitt
Seine Stellung ist derartig,
daß die Widerspiegelung des
Lichtes, bei-Tag oder Nacht,
von Ihren Augen fern gehal
ten wird.
Wurden Sie jemals von den
Scheinwerfern einer Ihnen
entgegen kommenden oder
nachfahrenden Car geblen
dct?
Am Steuerrad Ihrer Har
rouil Car ist eine solche Ersah
ruilg absolut ausgeschlossen.
Eine Nebensächlichkeit, viel
leicht, aberSicherheit zuerst.
V esi ern Motor Car Cö.
WESTERN DISTRIBUTORS
204749 Farnam Street, Omaha. Dowjk 4Ö04.
Sie sparen ?eld und Ihre Seh.
kra't, wenn Sie Dr. Weiland befu
ck,en. Fremnnt, Nebe. Schwierige
iimtilmMbkmaM
M
u
t!
t
m
m
ii
ti
a
n
ii
ti
B1
V
u
M
a
ti
n
mmm
.r'fm-4:rfMTr7W7in--7r!ri-r'
IMubi(MiblatfSXkdMMUMtiWijUkMl
Eriiöiit das Einkorn men im Einklang mit Ausgaben
Warum wolle Sie Ihr Qidb nur .1 derdienen lassen, wo es Ihnen von 7 bis 10
bringe könnte vd ausserdem noch bestens sichergestellt sein würde, Wir könne die nachstehenden,
absolut sicheren nd ersiklassigk Aktien in begrenzter Anzuhl bestens empfehlen.
IIrm,na Vinrsr & Ticke Co. 7 Guar. Vrtt. Stock, I'rice $100 per Share, now payinj 10.
Alarnito Dairj Co. 7 G. P. P Price $113 per hare, now paying 9.
dNr Alamito Common Stock Price 11j per hare.
.Unncr Mfg. Co-8 Part, Price $120 pr share.
Skinner Ms. Co-7 C. Pref, Price $110 per Kare.
Omaha Boiler MilU Cov 1 C. Pref., Price $100 per Share.
Tkinner Packing (?g.
Aktien z $100.00.
Urietson Mf)t. Co-7, Pric $100 per hare, includiag one Kare of common lock.
Finanzberichte und Ü'ankkmpftHlungen, sswie olle andere Anökünfte werden bereltwilllgst gegeben.
, OTTO SIEMSSEN, GrunLgdMäkierändler
JOirMOIl Cnrnsj National Bank Bldg. Tklexha Tagla 3519.
WW 99 V? G M? VN WM Wf lf W MM WU W O? W W WH mm M N HUP 4M mm M mm k mm rrm mm mm mm mm . ,
Mtf3MMiäiIMttiUMi4Mi
II
U
M
kl
II
II
11
II
U
M
II
14
U
u
11
12
U
n
m
i