Tägliche Omaha Tribüne. (Omaha, Nebr.) 1912-1926, February 18, 1918, Image 1

Below is the OCR text representation for this newspapers page. It is also available as plain text as well as XML.

    v "(T Ts
(j4 pjf : - 1
ürr( tir v w
M'M !Miri An iiiHiiiiiu n n i npi
mMir Nrt, su), Animtu.'i n in inrt
M i of (h mm n ,i7. on i n t: r
im: ro.sr miki: or omuh, muh,
v oiam or um hu miu vr
A. M. IU .'BLESOX, iOHIMASTItl UV.SIH Kl
Wetterbericht.
Cr.U'X) ItiiMMC!' ?t'!Vf d.tr 5,d
imd I inuliHi, l'i'l f.v.T "sin:' !.,?,
N.ii.U.i C-iii.c l ,'.!,' rtt-o;;d !,'d Tiers.
Ue ihU ,.n CjuNvc'!".
,Vhv. iinff cJvr Sli-oi-n im Zudostm
1'fiiU' h'iit oder 'n'iu-toii, fUT Tik!l5t,,z.
rr
H !. Jahrgang.
Cimilm, Web.. iVfoulrtfl. bcw 18. iVluiinr 19!.
1. Hu?ivUic.--I dtcu.-No. 12UÜ.
' ff
T A fi" ffjs Jti (u(
vl !
Uyl
Hf
u f jfj itlHi M
V ! ; ! j ! J f
W i ' ' I fl i I
rf y 1 i H 1 j Jl M
xJr v V vV V v" '
Gctt.Pttshmstbcsmht
öic schchlttgliibctt
ttnterhält sich mit öen Soldaten iukS crlnmölgt
sich min, c snlte des verabreichten
Essens 5 . ssclbc ist aUriglir
' et
Uoch Keine S,' eines allgemeinen Angriffes
Mit der mncrisiuii .'Innre in
Frankreich, 17. JWy ,' Fred 3.
Ferguson, .Siom-fpoK . .kr llnilcb
Preß; tf rjüstcrt.) Gcnrrnf Per
sPing fmt fu'iifc den cimcri säuischen
rolfmteit in den tioröcrftctt Sduiten-
a'iiben einen Bestich abgestattet. Er
fand die Manschatten tmiu ksten
Geist lufcclt. Wie der (Sicnernt sag.
te, gestaltet sich her Patroiiirh'ndienst
immer ntrfiiHsttuiITcr, uns hic
U'ioiuifchnjtcit Iiiiiloc der ftnuit TuTit.
ii en bnrmtf, on den 5einb (joriiiiju
loinnien. Oicnrrnl !pcrff)iiifl fioTjutc sich ct.
neu Wi durch die sn,i, hurtigen
(brüllen und sprach unt dirfciu und
iciicin. (fr fronte einen Sloch, wie
die NcchrmiaWiittel wären, iut!"
lautete die Antwort, doch wünschen
mir etwos mehr Abwechslung,"
linttet Al,r zum Adendessen?"
Weiter niäits als Nostl'mtcn.
StainPfkartl'sseltt, Brot und Äl,!ter
soivie SlnfTcc." ,
3Li du den Schühengräkim zurnckkeh.
rend, besuchte leneral PersYing ver
schieden? Hnuptlinartiere.
Tie Teutschen unternahmen lelt.
Nacht zum ersten Male seit einer
Woche ihren er,ten Streiszug. Aine.
rikanische Patrouillen melden, das;
die Teutschen mit dein Ausbessern
ihrer Trahtverlinue. die durch das
liiuerikanijchc Artilleriefeuer schwer
initiienoninien wu den, beschäftigt
sind. Es kam zu keinen ZufainineN'
Grosze Zlufregnng
herrscht in Warschau
Äniidstcbnilst gksteu den ukrni!fchcn
Frikdenovertriist geplant; Zci
tnttgskvmmentrk.
London, 18. ftebr. (5 ine durch
die Londoner Zentral Newö iiber
inittelte Auislerdanicr Tepesche be
richtet, in der polnischen Hauptstadt
.Warschau herrsche große Aufregung,
Studeuten und Arbeiter planen eine
große Kundgebung, Tie Ttrnfien
werden von Militär, beritten und'
..,.r, :il :r:i in:. (..
's11,"111' rTt ,1"
, Aii) (j- f rt.4- I, ll ,1,, ,l I .T. ,11 I
IHH III Ull Wllll'l ULll nimjiutii
.Im.. ....k i:, (i..ii.. va I
iUDlUtll IUIW Ulf -i'lUUUl VL UUl
reichisch . ungarischen
Amts abgereist sein.
Auswärtigen
Eine Tepesche der Exchange Tele.
graph Eo. über Kopenhagen berich.
tet ungefähr dasselbe.
(Aus früheren Tepesche geht
hervor, das; die Misp'timmung der
Pojz'n durch die Veskinunnng des
Friedens der Mittelmächte mit der
Ukraine bervorgerusen ist. nach der
der polnische Ureiö Ebolm an die
Ukraine fallen soll: außerdem heißt
es, soll Polen Lodz und Tonibro.
witza verlieren und ihm der gefor
derte Zugang zur Ostsee verweigert
s
,
Inerden,)
Tie .Nölnische Polkozeiluiig sagt.
die Polen dürften nicht glauben, sie,
konnten einen neuen polnnchen
Staat errichten, ohne auf Oesterreich.
Ungarn Rücksicht zu nehmen, Tie
österreichisch polnische Losung der
polnischen Frage sei wahrscheinlich
der Venvirklichung nahe gewesen,
jevt sei natürlich ihre Verwirklichung
wieder sehr zweifelhaft. Es könnte
' verhängnisvoll werden, wenn die Po.
len nicht die dringliche Forderimg
der Stunde einsähen.
Nach der Franlnirter Zeitung ist
die Stellung des österreichischen üa
I'inetts sehr erschüttert: doch sagt daS
Blatt, ein anderes Kabinett würde
die Lage auch nicht ändern, da eine
staatliche, nicht eine Kabinettskrise
vorliege. Taö Blatt wirft die Fra
ge auf, ob es immer noch denkbar
iei, daß der österreichische Kaiser zum
König deS jetzt rrbitterten Polen ge.
tväblt würde.
Ter Vorwärts legt großen Nach,
dru-k auf die polnische üxii und
erklärt, die Unzufriedenheit der Po
len habe sich in geradezu PlosionS.
artiger Form gezeigt. Tas !Witt
fügt hinzu: Alles waS wir f-ft in
.,,'deik zn taben schienn,, wird wie
der nebekarliq. Pol.,, war unser
Fajjnd, jetzt ist vi u:t Feind,"
li S'lutt schreibt die Schuld a hvr t
L.vie in Polm den deutichrn Anne.!
tUnS-'li'ntiffrn zu und vrrlanflt.
dsiß die Negier, a il'rett 'Zlm-untt
kl yiu&lai hUüuA gcbe.
släs'.i'ii in 't dein su'ind; auch in nur
eringe Arli'lerictiitinsnl ,ut Perzeich,
rn'it. Tie Willernng ist anbaltend
klar und kalt.
"in amerikanisches ?eldln'fpital
wurde i'on feindlichen Würgern be
schössen: gliicklicherweise erreiciite kei
ne der bomben ihr Ziel. Taö Ho
st'ital wird nach einein weniger ge.
jährlichen Cii verlegt werden.
A,k,ir,inischk Triihte nngiipft.
Verschiedentlich vrde entdeckt, das;
die Teutschen die ainerikanischen Tc
lephondwhte an der Front angc.
zapft hatten: schritte find getan
worden, dieses in Zukunft zu Per-1,-ndern.
Man hat entdeckt, das; die
Insulation an verschiedenen Punkten
abgeschabt worden var und der
eind gehorcht hatt.'. An einer Stelle
fand man einen feindlichen Traht
mit der amerikanischen Telephonlei.
tniig verbunden: derselbe erstreckt
sich über Jlo Man's Land". Wie!
'der 'Feind da? bewerkstelligt hat,
konnte bisher nicht in Erfahrung ge.
bracht werden.
Britischer Bericht.
London, 18. Feb. Wie Feld
inarschall Haig heute meldete, haben
portugiesische Truppen in der Nach
barschaft von Neuve Chapellc nteh
rere Teutsche gefangen genommen
n oent encht Yeilit es weiter: sn
der Nähe von Cavrelle wurden feind
liche Ttreifziigler, die einen unserer
Porposien angriffen, abgeschlagen.
Iu dein MessincS Abschnitt kam, es
mit feindlicher Infanterie zu einem
!ttsa'i!nei!itos!: dem FÄude wurde'.
Verluste beigtracht. Tie Artillerie
de? 7ninde8 war südlich von Arras
und Eainbrai, nördlich von Lens und
in der Nachbarschaft von Zonnebecke
tätig,"
Bis jetzt liegen immer noch keine
Anzeichen einer großen Osfenfiue an
der Westfront vor: eö kommen eil
terdingj fast täglich Scharmützel vor,
und die Artillerie entwickelt zeit'
weise mehr wie gewöhnliche Tätig.
feit von größeren militärischen Cpe
ratiouen aber ist bis dato nichts zll
1 IV
,,,(,,,,,
",u"1"
Tie Flieger eutivickeln bei der lla
reu Witterung ivieder lebhaftere Tä
tigkeit: am Sainbtag wurden M
deutsche Aeroplane herabgeschossen
lind sieben weitere kampfunfähig ge
macht. Fliegerangriff anf
englische Gstkiffte
Elf Personen in London getötet, vier
verletzt. Ein dentschrr Nero
plan herntttergeljolt.
London, 18. Febr, Elf Perfo-
neu, arei Manner, liins Granen uno
.,: s:, '"y-:,-.,.,.-
drei
.uinuii, iuu umi (n n
augriff, der am SaiiiStag auf Lon.
don ausgeführt wurde, nach offiziek.
Ich Angaben von Lord French getö
tet worden. Pier Personen wurden
verletzt,
ES wurde offiziell berichtet, daß
nur einer von den sechs feindlichen
Fliegern London erreichte. Ein
Luktangriff auf Dover wurde von
britischen Fliegern zurückgewiesen.
Ein feindlicher Flieger ist bgeichos.
sen worden. Turch eine Bombe im
Tüdwestdistrikt wurde ein Haus zer
stört, unter dessen Trümmern ein
verletzter Offizier und dessen attin
begraben wurden. Tann fährt der
offizielle Bericht fort: Mehrere wei
tere Bomben wurden in den östlichen
Vororten abgetoorfen, aber keine
ernsten Verluile oder Schaden sind
berichtet worden. 'Mehrere unserer
Flieger grimm den Feind an. Ein i
feindlicher Flieger kämpfte über der
Küste von K?t und bald konnte
man von drr Küste aus einen großen
feindlichen Aeroplan in die See fak
len M,,'."
Art J,ri!,!w,,? eintritt, w naite.
nwli d'm Angriff aus Londn errnar.
lt. U.d aU da') Sifftml ertint?,
tfor Mb ji'h,'r,uo;n in bni sicheren
ert
.knr,
ttntUm .frricht.
!, iH. 7 br, .ü 'l'iin sliif
fcn L;iui:an;r auf Lciidun sagt
Streik im Werften
geht hente zu Ende
Cifnifpfifirriiirr soll Arbeit iif.
ndinten: Mcniilff für Arürittr
Pr-gram, ernannt.
Neu, ?j,s, 18, Febr Tie s,rei
senden Schif'bschreiner in den Wer f.
len von :'.,' ;'oii ,,d Umgegend
deren Zahl sich ans i,00i) brlanit
werden beute wieder an die Arbe
g' Hen, ne ','hn ötnart, der Iiiesig
'koruel,er der Marine Workers
iliiion angab.
Ta der Präsident ersucht hat
daß die Mitglieder unserer Union
an die Arbeit zurückkehren, suchen
die Mitglieder der hiesigen Lokalbe,
norden ,,t ihnen bei deren vrrschie
denen Versammlungen entweder per
sönlich, telephonisch der telegra
phisch mit ihnen in Verbindung zu
treten, um sie zu überreden, an die
Arbeit zurückzukehren," sagte Stu
att.
Wir bedeuten ihnen, daß eö ihre
patriotliche Pflicht m als anierikan.
sche Vürger, an ihre Arbeit in den
Werften zurückzukehren. Es find
etwa ww Mann unserer Union in
Großer New Nork am Ausstand.
Tie ganze Nacht hindurch waren
die Erekutivbeamten der Union an
der Arbeit, die streikenden Schiffs
schreiner zu benachrichtigen, daß sie
die Arbeit autnelnnen sollten. Prä
ßdent Wm. L. Sutcheson sagte in
seinem Kommentar betresis der Per
ordnung, daß die Streiker ail die
Arbeit zurückkehren sollten, folgen
des:
Die Situation hat sich durch das
Telegramm, des Präsidenten ganz
lich geändert. Die Arbeiter haben ge
streikt, um Gehör für ihre Befchiver
den zu erreichen und fühlen sich jetzt
sicher, daß ihnen dasselbe gewährt
werden wnd."
Arbciter.Prorninin soll festgesetzt
werden.
Washington. 18. Febr, Die Auf
stellting eines Nationalen Arbeiter
Programms, welches mit der Reor
ganisiernug des Buudes.Arbeitsde.
partements begann, ist durch die Er
Nennung eines Komitees von Ar,
'e!?evern ,inv miwnssuyreril um
einen Schritt vorwärts gekommen.
Tas Komitee soll die Grundlage für
die Beziehungen von Kapital und
Arbeit während des Krieges fest,
legen. Die erste Konferenz wird am
2o. Februar tu dem Büro des Ar
beitssekreinrö Wilson stattfinden
Tie fünf Vertreter der Kapitalisten
und die fünf Angehörigen der Unio
nen, werden zivet weitere Personen
ernennen, die an den Konserenzcn
teilhaben sollen.
Die Vertreter des Kapitals sind:
Lowell A, Osborne. Neiv ;')ork, Prä
fident der Westinghouse Electric Eo.;
Ehaö. F. Brooker, Attsonia, Eonn.,
Präsident der American Braß Co.;
W. ,sV Ban Ti'rvoort, Eai't Moline.
'll,, ' Präsident der Root Ban
Dervoort Engine Eo,: L. F, Lore,
New ?)ork, Präsident der Telaware
Sc Hudson Eo,.' E. Edwin Michael.
Noanoke, Va,, Präsident der Vir
gillia Bridge and Iran Co.
Die Arbeiter werden vertreten
durch Frank I. Hanes. Präsident der
United Mine Workers of America,
Indianapolis, Ind.: Wm. L. Hut.
chesou, Präsident der United Bro
thcrhood of Earpeiitcrs and Ioincrs,
Indianapolis: A- Franklin, Prä
sideiit der Brvtherhood of Boilerma
ters and ShipbnilderS, KnnsnS City,
Kansns,' Vietor Olander, von der
Teemanns Union, Ehicago: T. A.
Nickert, Präsident der United (ar
ment Workers, Chicago.
Das Komitee wird Fragen der
Löhnung für Arbeiter, Preise auf
Stückarbeit, Verteilung der Arbeits
kräfte, Beseitigung von Hindernissen
für Kriegsarbeiten und andere ähn
liche Fragen in Envägung ziehen.
Italiens Landwirtschaft.
Rom, 18. Febr. Tie italieni
sche Abgeordnetenkammer nahm am
Freitag eine Verfügung nn, durch
die die Lnndioirtschast des Landes
mobil gemacht werden soll: ks soll
in erster Linie jetzt brachliegendes
Land in Bebauung genommen wer.
den, und de Landinirtschaftsniinifter
soll die Kontrolle über alle Buden
Erzeugnisse erhalten. Ferner soll er
die Vollmacht haben, die landwirt.
schaitliche Arbeit zu organisieren und
die Verteilung der notwenigen Be.
dnrssartikel an die produzierende
Arbeiterschaft z regeln.
da deutsche liriegamt offiziell:
Unsere haben Sams
fi!; London, Tovcr und Tunkirk,
Frankreich, oie auch die feindlichen
'"r'feckit link'!t an der 'ordkiistr
Frankreichs aniegrijjcm"
Die presse öer
Täglichen Gniaya
Cribilne schon 'im
eigenem Ge bände
Dir Snfllichc Crnnlirt Zribiink
konnte lirrril liciile wieder uns
ihrer riiifnfit Prcssk rbrntlt wer.
den. Irr llinzn serrr Presse
wurde in der rri'irtiiiilich fnrzri
Zeit von tdtt, nnoqrsiihrt.
SnniL'ing morsten 7 lll,r iuu
reu wir mit bem Druck serrr
Aignbr siir jenen Tng fertig und
sofort wurde mit dem Abbn drr
komplizirrte Mflfchittc und ihrem,
Transport ich dem r,ger Ge
Iiiinde benunncn nd um 'Z Uhr
nnchtö waren alle Teile dort nn
terebracht. I'nvcrziiglich wurde
mit ihrem Wiedcranfbnn bego
e, der Svnntng nbend in li Uhr
dvllcndkt war. Tie schwierige Ar
bejt winde von nnscrm erprobten
Prcszmann Hennnnn Hillmkr nnd
zwei tüchtigen Maschinisten der
Firma Peter Milchivrs & Sohn,
sowie einer Anzahl mit den,
Tranoportieren don schweren Ma
schinen crfal,rekn Arbeitern durch
geführt. Tiefe Lentc waren IMi
Stunden unaufhörlich nn der Ar
bcit und können auf eine ncrken
nenswertc Lciftiing zurückblicken.
Biel zur rrfvlqreichcn Turchfnh'
rnng der schwierigen Aufgabe i
so kurzer Zeit ist dem Umstände
zu danken, da', vorher alle Bor
brreitnngcn bis in's Kleinste ge
troffen Innren.
Es ist eine grufie Oifitiigfiuinst für
die Tribüne, heute wieder auf ih
rrr rigcnc Presse drucken zn kön
nen.
Im Laufe dieser Woche wird
der weitere Umzug der Tribüne
fortgesetzt. Nächsten Sainotag nd
Sonntag werde wir die Cetzma
schinen, Stcrcothpirrniaschinen nnd
die Officceinrichtung nach unserm
rigcnen Gcbändc schaffen nnd nach
Verlauf einer Woche hoffen wir
dann in nnscrm Heim vollständig
eingerichtet zn sein nnd nnsere
werten Leser znm Besuche einla
den zn könne.
Tägliche Omaha Tribüne.
Dover von einem
tt-vost beschoffen
London, 18. Feb. Nach einem in
London ansgÄiebeneu amtlichen Be
richt hat m den frühen Morgenstun.
den des Samstag ein feindl. Tauche
Dover beschossen. Der Bericht sagt,
daß das Tauchboot vom Lande aus
beschossen wurde und sein Fcner nach
etwa dreißig Schüssen einstellte. Es
kaut nicht ein Tutzend Personen zu
Schaden, und der Sachschaden, der
angerichtet wurde, war ebenfalls ge.
ring. Ter amtliche Bericht lautet:
,Ein feindliches Tauchbdot eröff.
ncte ungefähr 12:10 Samstag mor.
gen Feuer auf Tovcr und setzte die
Beschießung drei bis vier Minuten
fort. Tie Küstenbatterien beantiuor.
teten das Fener, das nach ungefähr
dreißig Schuß seitens des Tauch.
bootes eingestellt wurde. Tie Ver
luste siud: Ein Kind tot: drei Män
ner, eine ,nnn uno orct Kinoer ver
letzt: an Hänsern wurde unbedeuten.
der Schaden angerichtet."
Kampagne zur Anleihe.
Neu, yjürf, IH. Febr. Ter
Ausschuß für die Freiheitsanleihe
gab am Samstag in New Aork be
kannt, es würden, da man erwarte,
daß sie dritte Tireiheiisanleilie von.
gewaltigem Umhmge". fein würde,
entsprechende Anstrengungen geplant
werden, einen überragenden Erfolg
zu erzielen. Ein Hauptmerkmal der
kommenden Kampagne wurde die in
tensiue Anwendung von Anzeigen
als Reklame fein. Besonders wird
man bemüht fein, alle diejenigen,
welche in Zeitungen und ähnlichen
Blättern anzeigen, und welche so
großmütig bei der ersten und zwei,
ten Kampagne mitgeholfen haben,
dazu zu bestimmen, noch größeren
Neun für die Freiheitsanleihe-An.
zeigen beizutragen.
Hochschulprofessor bgesekt.
Harrk'k'urg. 1., Febr Tr. H.
A. Liebig, Proteisor der deutschen
und der französischen Sprache an
der hiesigen Technischen Hochschule,
wurde heute wegen prudeutscher
Haltung" seines Amtes enthoben.
Er war vor einem Vierttljahre aus
Sii'iield, Eoiin,, an d'e hiesige
Hochschule beruh' worden, um einen
Lehrer zu erstken, der zum Heeres
,'t eingezogen wurde.
Pros. Litiig'5 Vergehen" hatte
darin besiande, daß er vorige Wo
che gegen geiniüe Belmuptungen pro-
tv'.hrU weidn' edm iitperintm
iu.t Saniuel a.Ulllon von Allez.
ttnzttfkkeoenheit iiber
vebel.'lthnberättdernng
Anakisst us Llotid Gsrae pema.üt:
Pulk veninutk nlien i,t,rcrn,
neuer iil,rrr fast ndckt.
London. IS. Febr, sie elsizielle
iTnfimdMiiim drr !)ii'(isiiiiitiiin ,
(ii'N. S,r Wm, Üiok'ertson a! Eins
de? br,Ii scheu eneral,iabs bat di
Tiiierenzeii znnschen deiii Kriea
kal'inelt lind den Äri,eePesebI!,a
fern Zliiil .votzepiintl gePracht. ri ic
Opponenten der Regierung vermal,
ren sich gegen eine sogenaniite Zei
tungoregiernng" und klagen den
Premier offen ein, gegen leneral
Robertson und Feldmarschall Haig
mit Hilie einiger Zeitungen in
lrigniert zu haben. Tie bittere Kou
lroverse i 1 1 1 Hanse der Gemeinem
wird jedenfalls in dieser Woche tit
euer Heftigkeit auftreten. Tas Volk
hat großes Vertrauen zu Robertson
und Haig gehabt, während der neue
Generalstabschef Sir Wilson fast
unbekannt nt.
Ncuer britischer Armkk'Ehcf. '
London, 18, Febr General
leutnant Sir Henry Wilson ist am
Samstag der taböchef der briti
scheu Armee geworden, als Nach
folger deö tGrneroJs Sir William
Robertson, welcher abdankte.
Obwohl man von dieser Addern
kung schon feit einiger Zeit genntu
seit hatte seit dem letzten Intcr
AlliiertcnkriegSrat in Versailles
wuroe oie .ivoanluiig erst am
Samstag amtlich verkündet.
Tas amtliche Preßbüro erklärte in
seiner Verkündigung, die letzte 23er
sailler Konferenz habe die Befugnisse
deö ständigen militärischen Vertre
crs in dieser Konteren; erweitert,
aber die früheren Sondcrbefugnisse
des italische s eingeschränkt. Trc
Regierung habe dem General Ro
bertson die Wahl gelassen, entweder
selber der nüutärische Vertreter in
dieser Konferenz zu werden, oder
Stabschef zu bleiben, aber uutcr seit
neuen Bedingungen. Robertson tvoll.
te jedoch keine dieser Offerten an
nehmen, sondern reichte einfach seine
Abdankung ein.
Er hatte den Posten des Stabs
chess am 21.. Dezember 1015 erhol
ten, als Nachfolger von General
Murran.
Wilson, welcher die britische Ar
niee auf der letzten Versailler Kou
fereiiz vertrat, wurde am 18. Febr.
1878 geboren und gewann 1903 die
Hauptmaiiiiöstellung. Er war auch
in Indien, Afghanistau und Sud.
afrika im aktiven Dienst.
New Aork, 18. Febr. (Von I. W.
T. Mason, früher europäischer Di
rektor der United Preß.") Der bri.
tische Premier Llohd George hat
seinen Kampf um Kontrolle der bri.
tischen Zivilregierung über die bri
tische Armee gewonnen.
Fortan kommt die Macht, welche
der britische Premier in niilitäri
scheu Angelegenheiten anöübt, der
jenigen deö Präsidenten der Vor
Staaten näher! Dies ist in Wirk
lichkeit der Hauptgrund des Rück,
tritts von General Sir Robertson
als britischer Stabschef und der Er.
nennung von Sir Wilson als feilten
Nachfolger. Llohd George wird aber
diese seine Macht weniger als Pre
niier ausüben, denn als Mitglied
des Versailler Alliiertenkriegsrates.
Robertsons Abdankung ist ein
Protest seitens derjenigen Briten,
welche gegen eine Zivilkontrolle über
militärische Politik sind und for
dern, daß britische Militärs unbe
schränkte Jurisdiktion über das bri.
tische Reich haben, unbehemmt durch
irgendiuelche Befehle aus Versailles!
General Wilson war Lloyd Ge
orges vertrautester militärischer 3!at.
lieber: und es ist kaum zu bezwei
feln, daß er auch fernerhin diefe
Rolle spielen wird.
Obwohl der (eneralstab ein neues
Oberhaupt hat, bedeutet das noch
nicht notwendigerweise, daß Feld,
marschall Haig als britischer Ober
betehlShaber an der westlichen Front
zurücktreten wird. Es ist noch nicht
bekannt, wie er sich entschließen
wird.
Immerhin hat Llond George ein
ziemlich kühnes Spiel gespielt und
seine Kritiker im Parlament direkt
heransgesordert. Er wird jett auch
für alle militärischen Ergebnisse sel.
der verantivortlich.
beiii, in e'iil'r Rede bar der Ttate
Zchool Direktors Association" cze
halten hatte. In dieser !!ede sprach
der genannte Herr über M,,rl taten
der Teutschen. Prof. Liebig hatte
die krciielgesckicklteli als Verleum
dn ngni bezeichnet, und das brach
ihm den HolZ. (fr ist Teutscher von
C'Vlmrt, pbtT itrtiirol werter am?.
nkamMc lha$a unä 55 ayre alt.
Auflösung
lussischeu
MiSti
11
Oie volksstäinme, ans welchen öas ernst gewal
tige Weltreich zusammengesetzt war,
regieren auf eigene ZZanst
NZacht der volshevikk
Petrograd. 7. Feb. (Von Jo,
seph Shaplen, Korespoudent der
llnited Preß: verzögert,) Tie Bol.
sheviki werfen von Moskau aus dein
lenernl Alerieff eine Armee cntge
gen: derselbe steht mit einer Streit
mack't bet Vorouezch und versucht,
die Bahnlinie Voronezch-Moskau zu
durchschneiden und dann nach Petro
grad zu marschieren.
Petrograd. 9. Feb. (Verzögert).
Kiew ist wieder von den Bolshe
biki erobert worden. Die ukraini
schcn Truppen befinden sich auf dcr
Flucht. Die Rote Garbe hat Gene
ral Alerieff bei Makevcvka, Lcmax
und Zviervo geschlagen.
Polnische Legionäre sind von den
Truppen der Bolsheviki im Kricheva
Distrikt (Provinz Mohtleff) gcschla
gcn worden.
Rußland Zusnmnieiibrnch.
Petrograd, 18. Feb. Das gau
ze Land befindet sich in unbeschreib
lichem Wirrwarr; jeder Bolksstamm
des Riesenrcichs hat seine Unabhan
gigkeit erklärt und versucht, sein ei
genes Negicrungssystein einzuführen
Manche davon geben Papiergeld aus
dessen Wert gleich Nttll ist. Die
Provisorische Negterung unter Ke,
rcnsky versuchte letzten Sommer ,in
Petrograd eine Zentralkörperschaft
zu bilden, deren Aufgabe dann be
stehen sollte, die Pruduktion und
erteilung der Vauptlebensbedurs
niste zu überwachen. Die beabsichtig
e Stnatskontrolle aber unterlag der
Revoltttion der Bolsheviki, und die
Folge war, daß die Arbeiter in den
Jndiisiriedistrllten daö Gesetz" in die
eigene Hand nahmen. Das Prole
ariat auf dem, Laitde fühlte unttnr
tiv, daß das industrielle Leben Rnß
lands wegen Mangels an gememsa,
ntem Zusammenarbeiten zusammen
brechen mußte und lehnte sich dem
Bauernstände an, dessen Traum,
Landgebiet zu erwerben wiederum
zerstört worden war. 2ie 5kadctten
Bankiers und Staatsbeamte beschloss
sen. nach Gutdünken zu wirtschaften.
Der Sturz der Provtsonichen Ne
gientna ist darauf zurückzuführen.
daß sie nicht imstande war, die Land
ui,d wirtschaftliche Frage zu lösen
und den Krieg auf irgend eine Weise
zum Abschluß zu bringen. Tte Anav
chie verbreitete sich: Arbeiter warfen
sich zu Herren der Fabriken auf und
tede Fabrik arbeitete plan und ztel
los auf eigene Faust. Es gab keine
wohlorganisierte Zentrale, durch web
che Rohmaterialien bezogen werden
konntcit: die Banken verweigerten
den Kredit, und nach der November
Revolution wurden sie von den Bol
sheviki beschlagnahmt u. als Staats
eigentum erklärt. Durch den Zu
sanimenbruch des industriellen St
stems wurde der ganze soziale Auf'
bau des Landes in Flammen ge,
setzt, und Klassenkampf herrscht mit
unverminderter Gewalt; das Prole
tariat liegt im Kampfe mit der Bur
geoise. Die Industrie des Landes
ist demobilisiert: die Russen kämpfen
nicht mehr gegen den äußeren Feind,
und das ganze Land nagt am Hun
gertuche.
Bei einer kiirzlichcn Plünderung
der I'uinelicrläden und Wirtschaften
in Petrograd, an welcher sich na
inentlich Soldaten beteiligten, wur
den fast hundert Personen erschla
gen. Ueber 40,000 Kriegsgefange
ne, die sich auf dem Lande befanden,
Wurden von den Bolsheviki freige
lassen und kamen nach Petrograd;
sie leiden Hunger.
Verschwörung gegen Leninc.
London, 18. Feb, ,ier sind ver
snätete Depeschen aus Petrograd ein.
getrosten, laut welchen seitens der
Zt. Georg Ritter der Versuch ge.
macht worden war, den Minister,.
Präsidenten Lcnine zu entsühren.
Man kam dein Komplott, an dessen
Tvitze Führer der konstitutionellen
Assenibln standen, auf die Spur, und
die Rädelkf,ihrer wurde verhastet.
Blutbad i Kiew.
Petrograd, 17. Feb. Eine Tepe
sche aus Kiew unterm L'). Januar
meldet: Die Weißen Gardm er-
oberten l,'5 vn der Roten Mrird?
und No!lioiUtrkt'peu IxfcUc Ar
dtö
Reichs
im Schwinden begriffen
senal zu Petschersk und schössen 150
Arbeiter ikiedcr; alle solche Perso.
nen, die Arbeiterblnsen trugen oder
schwielige Hände hatten, wurden
massakriert und die Mitglieder des
Revolutioiiskomiteeö wurden stand
rechtlich erschossen. Nach dem Kam.
pfe wurden verschiedene Stadtteile
geplündert." .,.
Ncvolte nter Deutschen.
Petrograd, Dienstag, 12. Feb.
Depeschen aus Moskau besagen, daß
deutsche Truppen zu Grodno und
Kowno sich geweigert haben, den:
Befehl sich an die Westfront zu be.
geben, Folge zu leisten. Es kam
zwischen diesen und loyalen deut,
scheu Trappen zutu Kampfe, in wel
chem fte Sieger blieben.
Deutsche in Torpat gefangen.
London, 18. Feb. Laut deS Lo
kalAnzeiger in Berlin werden in
Estthland und Littauen die deutschen
Einwohiier von den Volshevikiele
menten verfolgt, in Ncval sind 3000 '
Deutsche, in Torpat nicht viel weni
gcr gefangen geestzt worden. Die
Zeitung verlangt von der deutschen
Regierung Gegenmaßregeln gegen
die Russen. . u
Ultimatum an Rumänien.
London, 18. Feb. Das von der
Bolsheviki Regierung an Rumänien
gerichtete Ultimatum, welches am 16.
Februar abgelaufen ist, lautet: Be
farabien ist von rumänischen und Ne,
volutionstruppen. die unter Geite
ral Stchcrbatcheff stehen, zu räumen ;
2.) Herausgabe allen Eigentums,
das zu Rußland und Bessarabien ge
hört; 3,) Durchzug russischer Trup
pcn durch Rumänien und Bessara
bien; 4.) Auslieferung der Gene,
rals Stcherbatchcffs; 5.) Anslicfc
rung der Mörder des Genossen Ro
schala und anderer russischer Solda
ten und Matrosen. Wir halten es
für unsere revolutionäre und soziali
frische Pflicht, die Erklärung abzuge.
beu, daß wtr gegen die rumamsche
Regierung kämpfen und nick)t gegen
die nimänischen Arbeiter, Bauern
und Soldaten, welchen wir unsere
Unterstühnng zur Vertreibung der
rumänischen Regierung, Bourgeoisc
und Landbesitzer anbieten."
Kalcdine erschkefzt sich.
London, 18. Feb. Eine Depesche
an die Mail berichtet, dafz die Mel.
dung, wonach General Kaledine,
Hetman der Don Kosaken, Selbst
mord begangen haben soll, wahr
sckeinlich auf Wahrheit beruhe. In
derselben Depesche wird gesagt, daß
der holländische Gesandte in Pctro
grad auf dem Papast Ouay be
raubt wurde und ihm seine Kleider
weggenommen wurden.
Der Schlüssel zum Frieden."
Amsterdam, 18. Februar. In
einem von der halbamtlichen deut
scheu Nachrichtenagentur (Wolff?)
wiedergegebenen Interview wird
dem Prinzen Manmtltan don Ba
den dem mutmaßlichen Thron fol
ger die Aeußerung in den Mund
gelegt, dcr Schlüssel zu einem all
gemeinen Frieden sei seiner Ansicht
nach in den Händen dcr angelsächsi
scheu Völker. Tie Berichte ans
Amerika widersprächen einander: er
wolle dcr Antwort des Neichskanz
lcrs Grafen Hertltng an Prastdent
Wilson nicht vorgreifen, wolle aber
darauf hinweisen, daß Präsident
Wilfon in seiner letzten Kongreß.
Botschatt nicht als Richter dcr Welt
gesprochen habe. Unter Hinweis auf
die Erklärung Präsident 'Wtlsons.
daß er nicht als Schiedsrichter für
europäische Angelegenheiten fungie
ren wolle, erklärte der Prinz: Tie
fe Worte sind höchit bedeutungsvoll.
Alles kann erreicht iverden. wenn
einmal die Völker so weit kommen,
miteinander ohn: den Anspruch auf
Unfehlbarkeit, vielmehr in christli
chem Geiste, zl sprechen."
R'ichsratsml'lglird Spion.
Amsterdam. IH. Febr. TaZ
üdtnriilcr Reick,iratn,,tgtted von
Bertolini ist in Trient verhastet wor
den: er svtl M'taüed eines weitver
zioeigten italienischen Spimagei?
wu3 sein.
f t
I
J
l