Tägliche Omaha Tribüne. (Omaha, Nebr.) 1912-1926, January 31, 1918, Image 1

Below is the OCR text representation for this newspapers page. It is also available as plain text as well as XML.

    "0 "ff
ITÜUMUU AM HHTKItlt'TEn VSMM
wstterberichk.
f 11 UMir (Ns 8 1 V, M IHUUIXUI UV lUß
r
. JUt em.'w ,ind 55;;:,ir-f!: S''.t'nNch
leMvr i,lmtVfl rtiitw.&fd fall lf.il t
ttlr.. (j-,it. ti'-.niuS iwm.ifHr.
l'nit vuiwtii V.N"'!kk cüt-.jUf!i fatl
Jftitf Wrd, ftf-öfiP !J uu-rr.ttf cm rett.-g.
hur C"'i?vi; ip'.ir,''!. t'idn.d. rnl.zg
l,t..: im?! isliiiif.'ShJ :n,HN.ve 5fiiuvuifi:t
ACt OP OU iilli IM?, OS 1UU AI
v,n l or Hin l. w tM un, Min.
n mim. r uju i'ki'.mm-.nt
A, S, m:ii!..(N, tHTM.ISII'R-tlAlUAI.
IM. Iaingallg.
Oniaiza. v.Yl., tmuciMw, den 31. Januar HU 8.
8 eclic.-V?o. 277.
C.. ts ff
öd fsiffsiT 1) f'hfT
v ! rf
ÖMWUiUj
iWischsil
wlftllwjli
sJfl 'hflf1
H ! P
i 1 ; I I .1 : h I y
yvwP
boldtlschllzcht
I p. t
. J sMV . F'J-' sfcfl .
l N
Dctcfcfiu Frank Ne y und der vanölt Com
ZttcUay wttrdctt ich, sowie zwei weitere
Uanöitei. leichter verletzt
,
Uüttber sämtlich ge sangen; veute anfgesnndett
Nach einer Nrvo:vcrkllil.,Z:t. in dcr,
mindm,''! IjtnilKTt Sdiiific fielen,
sse
siriiinil c9 Trtrflir.cn von kr Hupl.
polizeillalion, fünf 2(uioL'.wMleH,
die ßeitern nackmiiiasi nin 3.0U Uhr
einen ' Jmvelierladen ctt der Todar.
'2irnr,e um IuivcZm im Kerle von
$13,000 lcmM:n, flefanaen u
ncfjtncn. 2Jiil)rcn5 hm timr.m
wurde 'trfrstit Rranl Rooneu töt
II d) tcrrcaict, ttüi'ircnd drei der
fiQiiI'er (itliufjnutiidcn erhielten.
iner davon ist schwor verletzt.
Jviun SUiuditcn. , smntlich mnö
klorl, trecken am Nachmittag in den
,"nelierladett von Harry Mala
Znl'ck. 1511 lodne Strane, ein,
hielten die Angestellten dcs f'Sefdjiif
tcS mit .Revolvern in Schach und
rmit'ten den Sichorheitöschrank und
die Schanfönster aus. Darauf brach,
ren sie die Beute in ein wartendes
'.'luko und entkamen. Vorüber
gehende konnten die Räuoerei nicht
bemerken, weil die Schaufenster
durch eine Eisdecke einen Einblick
rn das Geschint nicht aostaiteten.
Alle Tetettive der Zentral-Poli
-!!itation wurden von: stellvertreten.
dsn Klizeichef Dempsey beauftragt.
.i , ti I- im AnVinnit jit n rttr .
e:c
Räuber ausfindig zu machen.
ihn
.Z:30 Uhr nachmittags fanden
dieselben das von den Räubern fce
inibte Auto an der 22. und Miami
Ttmste. Das Auto gehörte W- S.
ibson, 1120 Nord 1. Strahe. und
ivar am Dienstag abend, als es vor
tan Orpheum Theater stand, ge
stöhlen worden. Ein grauer Hut und
Diamanten Manschettenknopfe wur
' den darin ' vorgefunden. ,
Die Nachforschungen de Tete?
üvs Tolan führten zur Entdeckung
der Räuber in dem schönen Vunga
low. 207 Nord 11. Ave., der
!rau Bcssie Taisy, früher Frau E.
!?k. Tcrry, gehörend. Nachdem sie
das Haus mehrere Stunden bewacht
hatten, entschlofsen sie sich um 8 Uhr
abcndö. mit gezogenen Revolvern in
dasfelbe einzudringen. Nachdem da?
,aus umstellt war. gingen Detektive
Rooney. Tolan und Danbaum junt
Fronteingange. Es wurde ihnen von
ssrml B. E. Kirke geöffnet, die er
klärte, daß Fraik Taisy in dem
Hause wohne. Die Geheimbeamten
drangen jedoch in das Hmss ein.
Als sie sich nach dem oberen Stock
iverk begeben wollten, wurden sie
von einer Salve von Schüssen ein
Zifangen. ?!ooncy siel, von zwei
iiugeln in den Unterleib getroffen,
m Boden i:nd wurde vom Geheim
bcamten Vufford und Chauffeur
Aowiuan sofort nach dem St. Jo
sephs Hospital geschasst. Er ist so
schlimm verwundet, daß man an sei.
nein Aufkommen zweifelt.
Unterstützt vom Sergeanten Mad
s,'n iinh Nnn Tuten, tnrnie vom Gc,
iieimpolizistcn Jolly und Chauffeur
Armstrong, stürmten die Beamten
vor und eS gelang ihnen, vier der
Banditen in einem chiatzimmcr,
ino sie sich hinter einem Vett der.
barrikadierten, grfangeit zu nehmen
Dem fünften gelang es, auf daö
Dach zu entkommen. Er wurde eine
Stunde später gefangen, als Tetck.
live Jolly und Tanbainu auf das'
f .ach krochen und eine i'.lade a. TiaM m um äQ amat he gestern gemeldet. Das Schstf,
ge ihn eronneten. er Nuuber Streiiziig gegen Paris unter- dessen Name nicht genannt ist, be
sprang vom Dach und wurde vaml rncn" m 11-30 wurde fand sich mehren 100 Meilen von
Detektiv James Murphy verhastet. ;Ut slCslfjert, sj0tn6cn wur-! der Küste entfernt.
Die Zvnite wurde ,n vem schlaf,
zimmer gesunden und die verschiede.
uen Hauschen zeigten an, da,; die,
:;i.:ichcr Den der Verteilung kncllum j
überrascht worden waren.
Auf der Polizeistation gaben die
Banditen ihre Namen wie folgt an:
vrrrn Williams, üansas Eity; B,
K dirtn itliS 'X-nu h'ia hnR ftmiP,
c. itinc Uno ivrou. cie oas .vaus
e,eirricfet hatten; Frank Martin, Sa
i'nicl Stone, Thos. SWestoft, und
;"rl. Anna Webster, eine Schwester
,'ün Frau Kirke. Die Frauen wurden
s.i unteren Stockwerk verluvtet nd
rabinrn an dem Kan:pse nicht teil.
Thonia-Z Mr.ttay hotte einen
Schuh in den Unterleib erholten
und 'würde nach dein St. Josephe
osoital gebracht, wa an seinem
'.'lujküiiimen geznifelt wird. Stone
ü'urde wn einer K:,gel ein Ohr zer
ct und Herrn VUlimnZ in;; be:
frinein jrnnz vou: Icche,
schlunme Verlktzungeu davon.
rttMSBst
llbi Ci!
S.
kit
S'.;;H,'t'enb dil1 Banditen an der Ar.
ivoren. den Laden cuH,ural'ei,,
trat V. Strandg und. 5012 Nord
12. Sl reche, in den 'aden und wurde
von einem Näuder nierergelchlaae
und bett'usiüoö in bai bintcre Lnde
deö Laden? geschleppt- Auch Nathan
Horwich, ein Angestellter des tte
fefjä tc3, wurde von den Nänbern
ebenfalls niedergeschlagen
12 Jahren in dem Leihhaus von
Iac, Sonnenberg an der Douglas
Straste begangen. ES wurden 100
Diamantringe, 100 Uhren, 115
Paar Ohrringe und andere Hirt'
sachen geraubt.
Trttppeneinziehung
vorläufig verscl'öbett
i
Washington, 31. Jan. Eine wei
tere auswahlmeise Truppcneinziehung
ist auf unbestimmte Zeit verschoben
worden, abwartlich von Entwickelun-
n imrl Srtt-Tin Wirt i rtWrt i littst rt
1 11
tig oder möglick, sein wird, mehr
Leute nach Frankreich zü senden, als
bereits im Äuöland und daheim im
Dienste find. '
Es wich also, wenigstens siir eini
ge Zeit, zu keiner Einberufung der
Leute in der Klasse 1 der neuen Re
gistrierung kommen. Tie einzigen
Leute, welche sofortige , Einberufung !
erwarten - Habens imö der Reu
der ersten Aushebung von L87,00
Mann, welcher noch, tckjt in Lager
berufen worden ist, weil es an 5llei
der und sonstigen Ausstattungen
fehlt. Es bandelt , sich dabei um
annähernd 119,000 Mann; diese sol
len einige Zeit nach dem 15. Feb
n:ar einberufen werden, aber mir
diese.
Uaiser Wilhelm an
den Uönig von Sachsen
i
Amsterdam. 31. Dez. Kaiser ,
Tiefer Raubanfall gehört zu den ' ni s , nncnflcljalt der frühere Name des
kühnsten Stücken in der Verbrecher- i ernngm F. mg n m d . . on Schisses.) - Leviathan,
geschichte der Stadt O.naha. Tie K 4.0! 4" 51,281 Tonnengehalt. Vaterland:
lebte derartige Räuberei wurde tm ll'tu JT, ,7 sllLf L America, 22,022, Amerika; President
Wilhelm hat,' dem Berliner Lokal. ' Schiffe sind die Minas Geraes und 1 sekretär Baker und Senator Cham
anzeige? zufolge, das ihm anläßlich die Cao Paulo, beide je 19,281 i bcrain waren heute bei einem Mahl
wines iseourtötages von oem o
mg von E:aci),en uverMSte Gluck, i
Wunschtelegramm in nachfolgender zeigen Geschützen und anderen Vat
Weise beantivortet: Sie wissen, wie Serien ausgestattet,
sehr ich mit dem Volke in dessen, ,
Opfermut und Not. die diese schwe
ren Zeiten demselben auferlegen,
sympathisiere, doch beginne ick) das
neue Jahr voller Vertrauen. Trotz
vieler Schwierigkeiten deutet dennoch
alles darauf hin, daß unsere über.
Wem Heeresleitung und die große Laufe der letzten Woche neun Schiffe
Widerstandskraft unseres herrlichen S0n scher 1600 Tonnen und sechs un
Volkes den Knegswillcn unserer w ir,nn VommnehrtH hur ffmtifi,
Gegner brechen und die Grundlage
Hiummjni ww mu-a
""'i
Paris von feindlichen
Fliegern beschossen
Pariö
ii, Jan,
Offiziell wird
: rtmur-rscf imia, fornhirttin in
en mif die Vorstädte von Paris
mh flllf j,ie Landeshauptstadt selbst
raligeteorfen. Mehrere Personen
mtictt ßC151ct und erheblicher Sach.
ickoden wurde anaericktet. Eimolb.
ten Icn doch werden weitere Be-
sichte erlassen werden, sobald genaue
1 Informationen erhältlich sind,
ttlug,',k,g-Prvgramm ermutigend.
Washington. 3l. Jan. Weitere,
sehr ermutigende Information be.'reitZ an andere feuckstsröhliche See
tresfs des Flugzeug Programms derben abgesetzt.
er. Staaten wurde dem Senaiöko. ,
imitee für militärische AngelegenM
' ten in ae!,e!mer Sivuna tooni Bii-
! gadegeneral agitier, dem Hapt !
Cignalossizier der Armee, und dessen
Aimtcttten geliefert. Nichts über Sie!
ZengenaM'sagen wurde verossenj. '
licht, doch liejzetr Mitglieder des o- j
im'IeeS verlauten, daß fio i-.ni dein,'
nrni sie gehört, sehr befriedigt wii-
ren.
Cielifu; öetttet uif
Sonöersrieöen bin
j
fi'itb indlsis rrt'ii.tn, die JSrt
hgnblttN'NN i län-K nie tinr j
infilluti ae;ndkhttr.
, n
ii'lt.
'awd. :') C""'. l"n'.
S!eit E (iDlt-R, er,'
,-ül d.r Uiuted Pirn.) MSut'
I,
' l)itT .r M'eiiutiM, d,N! die "!ede.
Jth1;t
i'irt
c
'or
üZcr
f. ::r
rrotfu vor den
Abrene ach ircft-'
ViK'i' r hi. lt, den VUndilnft rineS ;
t?miderfricdiN6 zwischen Ausland u. I
Teutkdland andeutet, ns;er es fin
det in den Skullen der Zentralmeich.
k eine Revolution statt. Ter tkt
treter der United Prsi wurde be
dördlich in Kenntnis gefegt, die ruf.
Uie mi". h mJ
'erizano!!,ngen vrcnxmi,
n;eghch!Un die Lange jn z.ckm. ml
t'1' 8 "ue,uun.ien W.mcrbcn ichi boit der Shiiiherrnie.
veranlassen und auch um in Oesier
rkich die Revolution anzufachen.
' Trotöln und feine Kollegen crwar-
Handlungen zu veranlassen. Nach
druck wird uf die Erklärung ge.
legt, daß man nur als letztes Mittel
seine Zuflucht zu einem Scparatfrie.
den nehmen werde.
Wir haben unser Bestes zur Er
reidnrng eines demokratischen Frie.
dcns getan," sagte Trotöky in der
Soviet-Konserenz. Unsere Hände
"'; wir haben unseren Ver
iifsisfiftmmm rtnhnrott nnsfni nn.
, y j UlimVU t 4, Jl v"
gcnüber Rechniing getr-agen. salls
wir gezwungen werden, einen Son
dorfricden zu schließen, dann gibt es
keinen einzigen ehrlickzen Entente
arbeite, der uns dafür tadeln
kann."
Die Seitimg Pravda" bringt
heute die Nachricht, schon vor einem
Monate verlautete es gcrüchrwcife,
das; es zwischen ölumänien und den
Zentralmächten zu einem Einver
ständnis gekommen fei. Rumänien,
so heißt es, sei Schadloöhaltung"
in Bessarabien versprochen Ivorden.
UmMlamscholotte - '
nach enrop. Gewässern
Rio Janeiro. 31. Jan. Admi
ral Pedro Pronti wurde zum Kom
mandeur der brasilianischen Flotte
ernannt, die mit den Alliierten in
europäischen bewässern', zusammen,
arbeiten soll. Bisher hat die brasi
lianische Flotte die südamerikanische
Küste abpatrouillicrt, und dies ist
das erste Mal. daß etwas davon
verlautet, das; sie nack) europäisckien
i Gewässern gehen soll. Die brasilia
nifche Flotte ist der von Chile und
Argentinien gleich. Jlire größten
Tonnen groß und in den Ver. Staa '
ten aebaut. Sie find mit Zwölf 12.
Briten verloren letzte
Woche 16 Schiffe
London. 31. Jan. Offiziell wird
heuip pttinlfipf . hnh hic Ri-iten im
b00tc 0&cc ,1c"n verloren haben;
fcrncr im j,ct- Bcrlust eines Kriegs-
schffes gemeldet.
Arabische Schiffsmannfchnft meutert.
Aus einem atlantisäzcn Hafen, 31.
(f tr.! tt:rt z ..... !.. t .
ian. - Bin .vureruT wn c ncm 0n;
vamp er, uvz eine ceuierei ;
unter seiner aus Arabern zusam-j
niciistcfetitcit Veiabuna meldete, wur.
Ttieselschäftler" berhaftet.
?1ork. Nebr., 31. Jan. Hier wur
de A, I. Earlson tuegen unerlaiib'
ten Besitzes geistiger (Getränke ver.
haftet und von Richter Hopkins zu
einer Strafe von ZI öl) nebst Kosten
verdonnert. Earlson brachte zwölf
Quarts des verpönten Feuenvassers
von einer Reise liacki ct. oe hier
her, hatte aber zehn derielben.be.
Rußland sendet Trnppen keim.
Petrograd. 3!. Jan. Tie Bob
sbeoiki Regierung bat die Deinobi
tisierung der Truppe,, sah rgänge
1:101. vm, ivw uns 1U07 finge
ordnet.
Weitn unser S!mße!il',il,nd!,mst
ein Witz seil! sl'll, ist er jiknjatb
'i herzlich schlechter Witz,
I .., nn.o,.,,. ...t : Js.., ;
Hur Zrettndllchett
IZeachtUlkg!
Auuv?rz''a'nna'i tyn seicrcn
in U'ltrr t twttstfl l''!iregel
niai.'sc:!''!! in tet yiMif'crunst
der Lcgüchen CiR.iIa Sribiiitf.
k.l,r litten innere V. ' , e'm!!,.
!! AnlTtnviil der iVifhiiSii'tje
I littigo Neidmck.l übn, au UHkn.
Frühere deutsche
Schisse im A. . Dienst
Iß grusze Tampser landen amrrikg'
Nische Trnppc in Frankreich z
yififc crkisinjvlvs.
Washington, Zt. 'Jan. Nächste
deuts.l Schisse, die in eme
risslniftI)m Häien interniert waren,
ruiig als Transportschiffe benutzt:
;or Angab des Tonneugelialts
ist der gegenwärtige Name, nach dein
Lincoln, 18,168. President Lincoln?
President ttrant, 18,072. President
Grant; Powbattan, 1,172, Ham
bürg ! MadewaSka, 9,110, König
Wilhelm der Zweite; George Wash
ington. 25,ö70. George Washington;
Mount Vernon, 1ö,503, Kronprin.
zessin Cäcilia: Agamemnon, 19,361.
jkaiser Wilhelm der Zweite; AcrluS,
13. 102, Großer Kurfürst; Mercury.
10,981, Barbarossa; Pocahontas,
10,893, Prinzeß Irene; Huron, 10..
771, Friederich der Große; Antigua,
ne. 9,836, Neckar; Baron von Stcn
ben, 1,733, Kronprinz Wilhelm; Ba
ron Te Kalb, 4,650, Prinz Eitel
Friederich.
Sowohl in Rezieningßkreisen als
auch unter der Bevölkerung macht sid)
über die glückliche Fahrt der Armada
große Genugtuung geltend. Bor ct.
wa zwei Woäzcn amerikanische Häfen
verlassen, luden die sechzehn Schiffe,
wohl die besten in der deutschen Han
delsmarine, ihre kostbare Ladung auf
wrspsischen: sßodci&. Kein Spion
wußte um deren Abfahrt, kein Tauch,
boot legte ihnen Hindernisse in den
Weg. Sie fuhren unter dem Schnt
ze einer zahlreichen 5l!riegs flotte; wie
groß dieselbe war, kann nicht gesagt
werden; immerhin aber waren die
Kriegsschiffe zahlreich genug, den
Transportsckziffen vollen Schutz zu
gewähren.
Chamberlain bei
Sekr. vaker zu Gast
Washington. 30. Jan. Kriegs-
vereinigt. Herr Baker war der Gast,
geber. Dem Essen ging eine Kon
ferenz voraus, bei weldzer es zu ei
ner Ausfprechmig zwischen beiden
Herren gekommen sein soll. Viel
feitig wird geglaubt, daß die
KriegsrabBill" in einem Komitee
begrOen werden wird. Chamber
lain sdzeiut audi mit der Einsetzung
des Herrn Stettinius als Einkäufer
von Kriegsmaterial einverstanden zu
sein.
Die öiesmonatlkche
britische Verlustliste
London, 31. Jan. Heilte wur-
de die diesmonatliche britische Ber
lustliste veröffentlicht; es ist die klein-
ue ?cit August. Gefallen sind: Off'r
,;m au Wnnnf&nH,yn 1,179-
mundet: Offiziere 985, Mannl
schasten 13,173; vermißt: Offiziere
201, Mannschaften 10,691.' Die Ge
samtverlustliste weist somit 71.038
Namen auf. - Während der letzten
fünf Monate gestalten sich die briti
schen Verluste wie folgt: Dezember
0,031, November 120,679, Okto.
bcr 83,558, September 105,130,
August 60,375.
(e wichtige Entscheidung.
Lincoln, Nebr,. 31, Jan.
StaatAuditor Tiiiirh verständigte
Herrn Butter, von der Buckchal
tungsabtcilung in Omaha, daß die
von derselben geplante Vondauögabe
im Betrage von 100.000.00 sür
erbessening des ,a'nalisicriingSwe
s:iiS nicht registriert werden könne,
da das Gesetz für die beiden Jahre
19171918 nur eine Gesamt
Bandansgo.be von 100.000,00 für
d'ese Zwecke vorsieat. Da Oniaba
ober bereits letzte Jahr $200,000
tiir .Nanalinerung in Schuldner,
schreibungen v!'ra'.abte, können
sitzt nur noch Bond'' von der glei
cn Höhe rcschrtcrt werden, .
Um. Grabenvorsprung
deutsches Attgrisssziel
Zwei Amkiilckner grivict. dicr der
wundet nd filier ffrsan
gc geriommcn.
Bei der amerikanischen Armee in
Frankreich. 31. Jan. i5l.-rrrst'on
den, von I, W, Pcglcr von der
United Preß. Berwä!.'!.) -- iiin-t
fiU!cr;k.ui,fd'.f Loldaien wurden gelö
tet. vier verwundet, und einer ge-
' fangen genemmen, als eine deutsche
Stokmamlschazt einen Nrberfoll aus
einen amerikanischen ttradenabschnitt
unternahm. Die Amerikaner ver
kauften ihr Leben teuer und hielten
sich tapser gegen eine Uebermacht.
Ein schwerer Nebel in der Morgen
friibe half den Teutschen. Ganz
vlötztich richtete sich das deutsche
Sperrfeuer gegen 7:15 Uhr uior
geps um einen Grabenabschnitt und
Horchposten der Amerikaner. Das
Feuer durchriß dicTrahtleitung durch
die der Horchposien und die vorsprin
gende Stellung ntit den anderen ver
bunden war, so daß er keine Hilfe
herbei rufen konnte. Signalraketen
verfehlten in dein Nebel, die Auf
merksamkeit der anderen Truppen
auf sich zu lenken, u. so mußten die
Amerikaner ohne Unterstützung der
eigenen Artillerie kämpfen.
Daß sie tapfer fochten, gcht aus der
Unordnung 111 der von ihnen besetz,
ten Stellung hervor. Der am sdzwcr'
ften verwundete Amerikaner war von
einem Granatcnstück am Unterleib
gelroffen.. Alle vier der Verwunde
ten konnten, nachdem sie aus der Ope
rationsnarkose erwacht waren, keine
zusammenhängende Erzählung über
den Ucberfall geben.
Amerikanische Patrouillen, die in
No Man's Laiid gerieten, waren
vor Tagcsanbrud? zurückgekehrt, ehe
das Sperrfeuer der Deutschen mit
schweren 77 Mittmeter Geschoben be
gann. Es richtete sich hauptsächlich
gegen einen vorspringenden Graben,
abschnitt von dem ein Horchvosten
ausging. Ter ganze Abschnitt war
von 275 Amerikanern besetzt.
Die Verluste der Derüschcn kann.
ten nicht festgestellt werden, da sie
ihre Toden und Verwundeten, wie
üblich mit sick) nahmen. El Ame
rikancr wurde als Gefangener fort
geschleppt.
" Amerikanische Truppen standen am
22. Januar und aur 27. Januar im
Gefecht. Gemeiner Carl Johnson
von San Francisco, und Philip F.
Hempizik von Cambridge. Mass.,
wurden verwundet.
Philip Benney, Pittsburgh. Pa.,
und ,D. Spencer, Highland Park,
Jll., Mitglieder des Fliegerkorps,
wurden getötet. Korporal Morris
Williams. Marwell, Ark.. starb an
Schußwunden. Gemeiner Raymond
(Vrover wurde bei einem Gefecht am
20. Januar verwundet.
Der einzige Offizier, der sich un
ter den kürzlich Verwundeten be
fand, ist Hauptmann Kingman. Die
ser wurde während der Nacht, als
er sich auf der Necognoszierung be.
fand, von einem amerikanischen Sol
daten siir einen Teutschen angesehen
und verwundet. Ter Sammie holte
den Offizier in den Graben, nachdem
er seinen Fehler bemerkt hatte.
Noch eine Prohibition verlangt.
Washington, 81. Jan. Im Se
natskoinitee für Jndianerangelcgen.
heiten wurden dringend verlangt,
daß Gesetze erlassen werden, um die
Einfuhr von Tcuota, einem stimu
li eren den Getränk, daS in Mexiko
von Kaktusblüten hergestÄt und aus.
gicbig von Indianern im Südwesten
in Verbindung mit religiösen Feier,
liäikeiten benützt wird, zu verbieten.
Frau Gertruds Bonnin, Sekretärin
der Amerikanischen Jndiancrgesell
fchaft, erklärte, der Kongreß solle
verhindern, daß amerikanische India
ner Teyota erhalten, weil es sich ans
Alkohol und Trogen zusammensetze.
Mehrfache Versuche, die Einführung
des Stoffes zu verhindern, find fehl
geschlagen wegen des Einwurfs. daß
solche Gesetzgebung mit religiöser
Freiheit nicht im Einklang stehe.
Viele Indianer vom fernen Westen
in den Trachten ihres Stammes
wohnten der Verhandlung bei.
Zum Hochschnl'Prinzipal ernannt.
Bcatrice, Nebr.. 31. Jan. In
der letzten' Versammlung des hiesi
gen Schulratcs wmde Herr Ju
lius Gilbert, der während der letz
ten st'chd Jahre Prinzipal der Hoch,
schule in Pawnce Eiln war, zum
Tirelwr der kiesigen Hochschule er
nannt. Herr Gilbert füllt damit
da 5 Amt d,'5 Herrn Paul jring, der
kürzlich diele Stelle ausanki. um
Hilsclassierer der Bons in Berlin,!
&ke Comüu, zu werde .
0,000 Wickel in
Berlin mAG!
Diese Melöuttg ist in Washingten eingetroffen;
Schweizer verichtcn gemäsz soll es in Uerlitt
zu ttrawallen gekommen fein
was die Streiker von der ZZegierung fordern
Amsterdam, 31. Jan. Einers drücken; Truppen find ihnen zur
hier ans Berlin cingetrosfenen halb! Hilfe gekommen,
ossiziellen Meldung zufolge liegen! Zürich, 31. Jan. Wie auS heu
keine Nachrichten über schwere Streik. ie hier eingeiroffenen Exeniplaren
bcwegnngen außer in Berlin vor. des Berliner Vorwärts" hervor-
Washington. 31. Jan. Das geht, wird die Strciklage in Berlin
Staatsdevartement machte gestern , drohender. Tie genannte Zeitiing
Nachmittag die Ankündigung, es ba
be offizielle Mitteilungen erhalten,
wonach in Berlin 90.000 Arbeiter
am Streik sind. Befragt, ob die gc
meldeten Zustände in Teutschland
bloße Camouflage" sein könnten,
gab der Regienmgsbcamte zurAnt
wort: Wir Wissen's nicht."
Kopenhagen. 31. Jan. Dem
Sozialistenblatt Hamburger Echo zu
folge bat der kommandierende Ge
neral zu Hamburg über Hamburg,
Altona und Wandsbeck den Belage
rungsziistand erklärt. Die Nachricht
ist unbestätigt.
Kopenhagen, 31. Jan. Es wird
gemeldet, daß eine Anzahl Soziali
stcnführcr in verschiedenen Städten
verhaftet würben. In Berlin vev
teilten die Streike? unter dem
Schutze eines dichten Nebels Revo-
lutions-Broschüren, ohne entdeckt zu
werden.
.Amsterdam. 31. Jan. Die Köl
nische Volkszeittmg meldet, daß die
Arbeiter Münchens sich nach einer
stürmischen Sitzung gegen einen all
gemeinen Streik erklärt haben. Jn
Nürnberg und Furth aber soll sich
der Streik auf Munitionsfabriken
und auf das Transportwesen ausge
dehnt haben.
Genf, 31. Jan. Die Zertung
La Suisse bringt heute eine Tcpesche!
aus Bafel, laut welcher es in Berlin
zwischen Streikern und Militär zu
Zusammenstößen gekommen sein soll.
Mancherorts, so heißt es in der De
pesche, weigerten sich die Truppen,
auf die Menge zu feuern.
Hier eingctrosfene Wiener Depe
schen besagen, daß Soldaten die
kürzliche Streikl'ewegung einleiteten;
viele Offiziere standen an der Spitze
der Streikbewegung. Es wrro ge
sagt, daß diese Offiziere ihre Epau
letten abrissen und mit den Soldaten
gemeinsame Sache machten.
Eine Depesche an den Demokrat
sagt, eine Revolution und kein
Streik in Oesterreich ausgcbrocheu".
Depeschen aus Prag zufolge sind
die dortigen Behörden nicht imstan
de die 'Streikunruhen zu unter-
Zsischfrcbler bestraft.
McCovl Jmietion. Nebr.., 81.
Jan. Wie hier bekannt wird, sind
die beiden hier ansässigen Männer,
H. C. Nenquist und H. M. Har
rington. vom staatlichen Hilfs
Wildhütcr Geer wegen gesetzwidri
gem Fischen verhaftet worden und
mußten siir diesen Frevel eine
Strafe von je $10-55 berappen.
Arzt zur Armee berufen.
Rosalie, Nebr.,- 31. Jan. Dr. I.
I. McCarl. der hier eine ausge
dehnte Praxis hat, sich aber vor et
lichen Monaten , zum Militärdienst
meldete und ein Lentnantspatent
erhielt, wurde gestern einberufen
und begab sich sofort nach San An
tonio, Ter.. um daselbst nut feinen
Pflichten vertraut gemacht zu wer
den. Ncbmöka Soldat gestorben.
Kcarncy, Nebr.. 31. Jan. Hier
eingctrosfene Nackirichtcn melden den
Tod des L5.jährigen Bradley Bück,
dem einzigen Sabn des hier an
sässigen W. H. Buck. Ter Verstorbene
war Mitglied der Armee-Fliegerab-
tcilung in San Antonio und ist da-
selbst dem gefürdjtcten Rückenmark
leiden. Spinal Meningitis", zum
Opfer gefallen. Ter Leichnam wird
zur Beerdigung nach Gibbon über
führt werden.
Stimme für neue Brücke.
Bradn, Nebr-, 31. Jan.-Bei der
hier abgehaltenen Wahl über die
Ausgabe von Bonds in der Höhe
von $30,000 zur Errichtung einer
neuen Brücke über den Platte Fluß,
stimmten olle Wähler, mit nur einer
Ausnahme.' für dieselbe. Tie Brücke
fall S5W.000 kosten, doch wird der
.taat die Hülste der Unkosu'N tra
gcn.
!!d
bringt den Wortlaut eines Ultima
tums, das die Ctrcikcr der Regie
ruiig unterbreitet haben sollen. In
demselben wird verlangt: Beschleuni
gung der FriedensverlMidlungen
auf der Basis keine Annexionen und
keine Entsdzädigungen; Vertreter der
Arbcitersdzast aller Länder sollen sich
an den Fricdcnsvcrhandlungen be
teiligen; bessere Verteilung von Le
bensmitteln; Versammlungsrecht;
Abschaffung der Militarisierung der
Artillericwerkstätten und Munitions
fabriken; Entlassung aller politischen
Gefangenen; Demokratisimrng aller
Staats.Jnstiti'ite; gleiches Wahlrecht
durch direktes, geheimes Ballot.
Kopenhagen, 31. Fan.
Aus
EremNloren hpr .Mrnntrnm" . fcif1
hier heute eingetroffen sind, geht
hervor, daß der Streik im Waäzsen
begriffen ist, und daß Unterstaat?
sekretär des Inneren sich geweigert
habe, mit den Streikern zu verhan
deln. Neues Geschäftsstzfteni.
Gcncba, Nebr., 31. Jan. Herr
S. F. Bailey, ' Besitzer eines Spe
zereiladeiis, beabsichtigt hier ein
neues Geschäftssystenr einzuführen
und wird aus seinem Laden eine
Groceteria" machen, wo sich die
Kunden selbst bedienen und ihre
Einkäufe auch persönlich nach Hause
nehmen. Der Plan ist neu, entspricht
aber den neuen Anforderungen und
dürfte sich zweifellos als Erfolg er
weisen, da es Herrn Bailey, durch
die Ausschaltung aller unnötigen
Unkosten möglich ist, seine Waren
etwas billiger zu verkaufen. ,
Großer Knegs-Sparmarken Verkauf.
Ehester, Nebr., 31. Jan.
einer hier kürzlich abgehaltenen Ver
sammlung zum Besten des Verkau
fes von Kriegs-Sparmarken, wur
den solche BabyBonds" im Werte
von $15,612.50 abgesetzt. Herr S.
A. Peterson, Hilfsvorsitzer dieser
Kampagne für das Thayer County,
hielt eine erklärende Ansprache.
Seinen Verletzungen erlegen.
Kearney, Nebr., 31. Jan- Hier
ansässige Verwandte von Frederick
Bi'.rt Campbell, O'.iartiermeistcr auf
dem Schlachtschiff San Francisco,
wurden von den Marinebchörden
verständigt, daß derselbe plötzlich in
einem Militär.HosPital in Vrooklyn,
N. ?)., verschieden sei. Die unglück
liche Mutter begab sich sofort nach
dem Osten, um die Leiche ihres Km
des hierher zur Beerdigung zu brin
gen. Tan Campbell, ein Bruder des
Verstorbenen, ist erster Elektriker auf
dem Torpedoöoot'Zerstörer O'Vriau,
einem der ersten Kriegsschiffe der
Vereinigten Staaten, das sich nach
dem Kriegsausbniäz nach feindlichen
(bewässern begab.
Junger Farmer begeht Selbstmord.
Aurora, Nebr., 31. Jan. In
einem scheinbaren Anfall von Gei
stesstörung schoß sich hier der 33
jährige wohlbekannte Farmer Tom
Wanek mit einem Schrotgewehr in
den Kopf und war sofort tot. Wa
nek war nachmittag in der Stadt
gewesen und traf Vorbereitungen
für seinen ersten Verkauf von rein
rassigen Sdzwemen, den er in den
nächsten Tagen abzuhalten gedachte.
Bei seiner Ankunft im Hause trvg
er ein sonderbares Wesen zur
Schau, so daß der allein anwesende
Knecht bei Nachbarn um Beistand er-
suchte, da Frau Wanek bet Freunden
auf Bestich weilte. Als man zur
Farm zurückkehrte, fand mati den
llnalücklicken mit durchschossener
Schiäse im Schweinennll steif ge.
froren auf. Der Versckicdene ist der
Sahn von Frank Wanek, Sr., einen
wohlhabenden und prominenten
Farmer, der vor vielen Jahren
gänzlidi mikdellös aus Böhmen ein
wanderte und ci durch FleiH und
Tatsrail zu großer Wohlhabenheit
HraMe,