Tägliche Omaha Tribüne. (Omaha, Nebr.) 1912-1926, March 09, 1916, Image 5

Below is the OCR text representation for this newspapers page. It is also available as plain text as well as XML.

    Omoha Tridiine, Tonnerötag, v. März ll. Seite 6.
i
!
v
,
)
7-
Ihre Nerven prickeln
von neuer Lcbeqskraf
Kellog'A Cnnifone Wafcrs '.stimmen
toie freudig und Verschaffe
, ' Ihrem Körper neue Starke
nd Kraft.
50 (tent Schachtel frei!
Mach, (Hin Jwdhi flalltorf, ff Mi kl
' k,äi, ,qH,ai,o, Wxl'r ,, untz tiäre,
i ick rnikm. Winn ei nnoU, mlibc n b-i
' ,?! nnl nl nb Ibrffin bnril, in hinltn d
Inmn, k eil gpi,U finb, kann iri, Ihnen
' rfv J$d?
' "v
r.;;:cf A! tef
? -x-xX
xsrm
mHÄ-
j-vw,--r.'jtf-y , ,,.,
n. a- """f. ML n ' i -f n''-imVmmB
m . -.vj.
' trTsnsiw
cB
T'""".. Mr.". ,
..vi. -w- .A"' z
- 2Su,ä j
. !ti
tj ,., ! f.! llJMpftl
ÄftfagV Gonlt Wi mach EI, olfMr sung.
i( mSchln, um ittll öbtt int Zaun spring,
kiffrt iBnnbrWülI nb rfä&itAe TOlHl biii tcbtn
steil, tfcllnq' goniion föaftrt Ijt ein mui und
fimnkftitlbin Hilimiiii. ff ach, In Heult
ng b nleinkhmungtlunig nd ist gut für Manna
btt Kramn.
&tim toi fibnmtMl! flnfc, ikde und matt kein
8 che tronb ich ;litln(l 6fl Itintn Kantn, den
bI, tlinn Wir motirt Wund! tn b Wie
babflrtung Jhrrr Widkchandtkri,!, Itiittn.
tnfcrt unt(nflbtnbn oupon ,ch hrute für eine
tie 50c Lchscklei ÄtUoitfl' Gaan, Wciftr.
tilnfj'a iaiiimne Baftt, nnuläte r8ii um SS
Ml.u In OmaH. etrman & Mnn Dr
., 1' eub ltl.'eit., 0ml Um So., Süd 1.
Eit., ötolott Drug ,, J6O1 omom 6tt., iaiwl
!rmc. SO7-w rtr ltt. eit.. B ttiij ...
J.'U 3artim Sir., Harvard, J4, und Ja,, S.
Freier 50c Schachtel Koupo.
F. J. KELLOGG CO.
2943 Hoffmter Block,
Battle Crack, Mich.
ndn Sie mit sofort et 8Oe f i obSo4(tl
?bie wunbirfcimn flniramitlei, XcHiian'C
esnitent tastn. Hubtl find ei 6 Wtutl
in Katftn für Pssipotto und B Packung.
91me ...,.,...
etrase l
.f ..."
fciab Staat..
Die SHmmtmq im
Öcütfrfjeri Volk
Mt Mittel, sich Amerika'- freund
Ichast z erhalte, sind
erschöpft.
Niiw Nnr?. gMnr, iti ninft
--r- CJ '-'s x-.' -' j
aebeiiden Persönlickikeitön in leutfdi
land herrscht das Gefühl nd du
uevlrzel,guna vor. daß die drutschi
Neaimina alle Mittel.' AnierikliV
Freundschaft z,l erhalten, erschöpf:
yave uno nicht weiter , nehen könne.
Diese, Botschaft brachte Noy S. Mal
Elwee, Sekretär des amerikanikckiei,
Generalkoiisills in Berlinmit, bei'
ain Dienstag m New ?)orr an Wort
oes nvnvegischen Dampfers ristia.
niafiord eintraf. Serr Mac(!Iw
ist zurückgekehrt, um Berwandte zu
oqueum, unö wtro auch nach Wa
shmgton in Amtsgeschäften reisen.
Die Heeres, und lottenstärks do
Ver. Staaten, wird nach seiner Ansichi
m cutscylans nicht Zehr hoch ein
geschabt. ..
In Deutschland fühlt man allae,
mein, sagte er. dak in den Hier
Staaten eine aewisie Sunibatkie tnn
den Alliierten existiere, und duft hier.
durch der Friede hinausgcicliob-
weroe. weu Die Auncrten sic' ancn.
kC J cn.ii.sr- r i-f
virn ic im. aivimue auj n nmcr
stützung der Ver. Staaten iechnei
können. Andererseits ist Diitick
land fest vom . endgültigen Sk&
uoerzcugr. n .
Eil SchnU ihr a Vit 0n1d tiibfl(
' ' ! ''
v s ,
!;fi r't
"t s. '
i.
"Z ' -x-K
2: '
f
. :
Arthur C.
Thornsen
PlaUdeolscher
Advokat
405 Oman Null
Bank Gebäude.
OMAHA, NEB.
Tat. Dougl. 6920
Kandidat für Stadtrichtex.
Biographie.
30 Jahre all; in Pieree, Nebr..
geboren. Seit 23 Jahren Be.
wohner bon Omaha. Besuchte
Omaha Schulen, absolvierte Oma.
ha Hochschule 1905: absolvierte
Omaha Law School 1910; zur
Praxis zugelassen 1910; Lehrer
ttontraktgesetze; Juristische Fakul.
tät Omakia Universität: lmt tt
Jahren übe ich allgemeine Rechts.
prai-is aus.
Werde die lMcrftiitmn her
Tdhc,mcrikaner anzuerkennen
wissen.
' '' Jahreskonventio
Des Tentschamerikanischen Staats
veroanoes von Iowa ,n
Tavenport.
Davenvort. Ja.. 9. Mär,. Mi?
wir zuvor vereits kurz berichtet ha
ben, wird die diesjährige Konvention
oes eulschamenkaiuschen Staats.
Verbandes von Iowa am Freitag und
amsrag, oen 17. und 18. Marz
in Dabenport stattsinden. Die Kon-
ventwn sollte ursvrünalick, in Win
ton stattfinden, dock leimte Clintnn
ab, worauf die Zusammenkunft von
avenporr vernommen wurde.
Die 5konvention wird am r,ira
morgen in der Turnhalle in Sitzung
treten. Freitag nachmittag bon vier
ois ,ea,s uyr erfolgt eine mustkalisch.
oratorische Unterhaltung in derTurn.
Halle nd abends ist ein !komniers
in oer wo Island Turnhalle ange
setzt worden.
Am Sonnabend werdsil i- 9W.
Handlungen in der Davenport Turn
yaue sorkgezetzt werden. Für die
Konvention, des Staatsvcrbandes
verden nur auS benachbarten , Städ
:cn und Ortschaften starke Telegatio
um erwartet.
"'r1'- . ' :
H Ä1
jl; j s"
: I
-i:rrti4 I
;
-TT
- vi l
V A.- -SjU.-
r.v' -j-:
MzbWW.
!hri "'0 1 W
v
V"&'riF M
1 i Mas t , : tK. wvT.
1 i-mmmt"" rr-1 jHäu
Z! v ' : - V0 rSS
' - ii " I
r - "
-SiUUli jj
König von Italien iu Rom. -Rom.
über Paris, 9. März.
.tönig Viktor Emanuel kehrte Tiens.
ag unerwartet von der Front nach
om zurück und hielt eine lange
Konferenz mit Premier Salandra
ind Minister des Aeuszeren Sonnino
iberdie internationale und parla
nenlariicye age ab. Später nah.
nen lkriegsminister General Zupelli
ind Marineminiiter' Admirns iSnr !
m oer on?erenz teil.
Wlla nake htt Wrciiic
ColumbuS. N. M . 9. Mär,
Zrancisco Billa, der Siebellen-Ge.
ierm, !kno seine Stteitmacht trafen
jestern auf der Nonch der Palomas
and and Cattle Co., bei Nogales.
Staate Cliihnahua, ein, vie der
Zeitcr der Nanch hierher berichten
.icb. Akogales liegt 45 Meilen öst
ich von hier und nur 10 Meilen im
crhalb. derLandesgrenze. In der
Depesche wird der drei Amerikaner
Arthur M6iiimey, James Corbett
Mb James O'Neill, welche sich 'in
)er (fangenschaft Bitta's befinden,
eine Erwähnung getan. :.-
, Die jjinqfte Pianistin.
Portland. Ore.. 9. März. Die
:z,.jährige tteraldine Henrietta Pe.
erson wird bier am 1. Mär, rin
t?iano'!konzert veraiistalten, wie ihre
irern getern verrunonen. S,e ist
.'denfallZ die jüngste Pianistin der
.ittU.
Farenheit.
tti Anttag aus Abfassung be er.
ltete Tiermui?tkk.
Kongreßmilgllcd Albert Johnson hat
:Ine Gesktzvorloge tingkrelcht, die dir Ab
schaffung M Fahrenheit Thermometer!
ueinrnrni.
Darob aroke Aukreauna I der fRthal
lo der -!s(Pin 5)ot! 9mrtm. M twn
Herrschaften, die grad ungrad sein las
tn .... unter gcwinen Umstanden.
Habe Eie schon gehört?" ereifert
nq oer AUöianv'Ncdakieur.
.Na waö denn? Sind unsere Freunde,
die Enaländer. in Mesovotamien kcbon
Ivkder verhauen wordini Haben sie außer
vem uoucyen emen lel, vielleicht noch
rnen, gar Niere dpeziainegesöerichter
ftattcr verloren?' scherzte dn StadtAe
dakteur.
.Machen Sie keine faulen Witze . . . .
er micyaro Haröing äZavi ist doch gar
nickt üt Mesovotamien."
Im Namen der Lese, und d Wahr
yen geilgtte ,cy 'mir ein tiefgefühltes
,soliioani leiDcr. imo i et denn
.?ln Saloniki."
.Saloniki? Dal ill be& eine Würg
no leine tzslaöt! bemerk der stadt
Redakteur.
.Sie derweckseln da tit Salawi. Ii
der ffreund. wo aukerdem einmal eine bu
rühmte Seeschkacht stattgefunden hat, die
naiunicy oie ngianver gewonnen yaven.
.So .... und wo liegt denn diese
alaniki? - '
.Wober soll icb da wissen, icb bin dock
rein iseograpyieprosesior! Ader darum
handelt eS sich jetzt nicht. Ich fragte Sie.
ob Sie ickon die unalaublick,, Wekciickitt
gehon haben: Washington will das Fah,
ienyett-)!,ymomeier adlcyassen. .
.Sebr aut!' - laste der StadiMedsk
teur. .Es ist ton allen Tbmnometern
entschieden das unpraktischste."
.Mensch! 'lensch:: Das ist ja klarer
o?ioerrar! , ,
.Ouatlck! Wies Sockvkrrat? lLi, fiii
ben wokl etwas tricfili efrLbiiürkt?
Oder sollten Sie gar das Eliotfche, von
spring , veneukk iömgeianvt geleien
l . fni... ' : .
yaornj aua ivare ein Muoerungsgrlinv.
.Schweigen Sie. wenn Sbnen Jbre
Vimung uev ,n.
Der Stadt-Redakteur erbleicht und flü
flert: Hat der Alte vielleicht auch Fab.
tenbeit-AttZen?"
Unsinn! Aber wissen Sie denn nicht?
ever Aue anoNedatteur erdedt tick fein
iicy uns der ktadt - Nedakteur folgt in
ftinktiv seinem Beilviel., kkabrenbeit ist
vas ossizieue Ä.yermometek ,n . . . . Eng
ianv. ier Stadt-Redakieur kniksl .,
brachen zusammen, rafft sich mit aller
Energie auf und stimmt daS Rule Bri
tannia" an. in das dn Busland-Redak,
teur einfällt. Bei den Schlußakten er-
ime ni ver C,r,esreia ieur unk icöiiekt tick
ebenfalls dem Gesang der Nationalhymne
der Times" an.) ;
' Meine Herren," ich kenne" zwar die
Grunde Ihres Gesanges nicht, aber ich
billige sie ta Anbetracht der Natur des
oes. Wenn tit mir nidenen lasen
wollten, weshalb . . . ."
Und d Ausland-Rkdakieur klärt den
boben Ckek aus: näblt !Km von dem un
glaubliche Antrag des Konarekimitalieds
onnion, der den Fahrenyeit abschaffen
mollk. oen vaizrenyeik, ver , ngland
offiziell ist.
' .Reichen Sie mir die Hand, lieber
freund", bemerkte der CKesredakteur. Sie
haben dem Vaterlande, nferem englischen
Baierianoe, einen ungeykueren Tirnst er
mieM. Aue Weit rechnet zwar nach i&tu
iis, dem hundertteiligen Thermometer;
lcder vernllnstiae Mensck benut das weit
oequemere iä.eiitus4qcTOometeT .... aber
so lange der Fahnnheit in England offi
Ziell ist. dürfen die Leute in Amerika nickt
oaran runem. I werde einen diesoezug
licben Leitartikel mrAUn ,
Und der Leitartikel erschien in d .New
x)rr imes .
Und tass daraus bielt htt Auslande
Redakteur die 'Kündigung. Er ging zum
.yeirevalkeur uns ersuchte um Witteuung
der Gründe.
, '.Hnr! Herr!! Herr!!! Sie ftagennoch
nach den Gründen V. feie haben die Stirne
nachdem feie uns vor aller Welt mit
em ffayrenyeit blamiert haben:
.Blamiert? Wieso denn?"
.Dieser Fahrenbeit ist doch ein Dit
iciZtr. i in Zvanzia. das voriautia tm
mer noch wie mir zahlreiche Leser ge
schriebe bakn in Deutkailank a?bn
ren . . . . und wir. wir sind für diesen
DtUkichen eingetreten !"
ton Verwandten, möallckili mit e!nle.
lelbfigesjriebcncn Zeilen altere Da,
tums. erbitte unter .'. . .
Vesikeldenbeit ist eine 5.iee . . . der,
sich der selbflüandia flaufrn.imt nh h,r.
ogliche Hoflieferant In der sildthllringl.
lcben Nelidenzsladt kaum ri!bm,n rann ,
verlangt ein biöchen viel siir sein Geld,
iro, inner dreigig und mehr Ich, j
fchelnt. dak der öciratslusti leint N,.
dingungen unter Berücksichtigung der In
folge des Krieges eingetretenen Männer,
tnavvbeit aukaeltcllt bat. Als iMinn
Kaufmann muh er die Konjunktur aus
nutzen. Als tüchtiger Kaufmann sollte er
aber auch berücksichtiaen. dak rr.nn Ii,
kickt derrechiieil kunu.
Von dem zweiten Gesichtspunkte dek
Apostels ausgehend., dürften die eventuell
in Betracht kommenden Damen ,svnknNä
der Ansicht sein: Welcher aber nicht ver
ycirarer. ver tut dener.'. äüenigsten so.
eit der anspruchsvolle Herr aus Süd
Thüringen dabei in ffraae Lebt. Als Ans.
lieferant. wenn auch nur als .herzogli
cher". siebt er aus tadellose Nir, Mf,
sollte ein junge Mädchen, dos alle diese
unbescheidenen und Hablreicben W
des Herr erfüllt, wirklich genötigt ftig, sich
einen Vanen .aus oiei,em nicht mehr un
gewöhnlichen Wege" suchen zu müsse?
Ist es nicht sehr viel wahrscheinlicher, daß
dieses Mustermädchen unter ,!?r nrnb.n
Anzahl Bewerber die Auswahl hat?
vo inapp sind 'die Manner ,n Teutsch
land, die ein verarliaeS 5run,ek nn W
vollen. Werte m schätzen wissen, fflnftsef. ,
dank noch lange nicht, das; eS warten muß.
ois iicy oer eriiveste er, aus Eud-Tgü
ringen sein erbarmt.
' ? f . . i. . ' ..A -Pl ÄSJ f Vs ff
er mwmvniw oer stimme
i . . '
gewinnt täglich an Interesse!
' ' - - : i
Weitere fünf Kötttestanten haben ihren Beitritt
m ' l -vrn . i ' m .
zuttl sneolteyen Wettstrezt angemeldet!
Johannes M. her aus Merccr Counth, !N. D, Äeder en der Spitze!
MllÄ!ijM:
-iÄit-'.
tltHwttkMB
jj- '
ljllli
IciiM
V ,V- i t-jiji rr..(t;'-'
'n ;.',.'..
, Ad V t k v
' z'
in ,,' '.
, - U5 oejchli icri, in oen a
ftzirten Anzeigen" der Tribüne 31
nrnrncircn.
Centralderband
werter Teleaatk
Die regelniaszige Versammlung
-es Central-Verbandes findet Xrri.
0 abend, den 10. März, im Deut.
tzen wu statt, nd sind Sie hier
lit ersucht, zu erscheinen. Geschäfte
on !kichnglen liegen zur Erledl
ung bor. -Vit
Grud -'
Ang. F. Sprcht, Sekretär.
., .
Man lmterstütze die deutsche
Zrosse, indem man zu ihrer Wer
etung beitragt. ,
'"'ff NM''""' , ii"' ,
4k- rjrr'k
n-iwt;-iv:tti'
zMisM))n:.1
.):J.' f.
"i'-iliVt-'l
i
Cm Rmstsgeluch.
Im Krieg da ist der Man och waS
- ' . .,' wert. ,..
2n selnem ersten Brief n die Korinther
agr oer ApoM Pauws: .Wicher oeikzet,
ralti, oer tut wom: weicyer ad nicht der
heiratet, der tut besser." Bon dem ersten
lÄeslchtsöutikte ausaeknd. bat ein deut.
scher Jüngling tn einem Berliner Blatt
ein veiralSgeiuq niasM. das m dieser
ernste Zeit ein wohltueiider Lichtblick ist:
ks wirkt ungemem erheiternd. Man
könnte auch .komisch' sagt, aber wir wol.
eS bei .erheiternd" bewenden lassen.
Der Heiratskandidat !Zt sich wie folgt
i:reymen:
! be.
, Ich such eine treue, zuverlässige Zt
nsgeiaurlm. ivorauk e.unaen: um
träglichcS, angenehm Wesen, das
schließlich einmal fünf gerade sein läßt.
oyne ag etwa dazu m ein isrund bor
läge: 2128 Jahre; tadelloser Ruf
. auidurgeritche. nicht unvermögende Fa
milie; t'sngekisch. gute Bildung, frische
. eoeneaus'cii'llna, gei,un und vhne kor.
periiche ffehier. Mittelgröiik. Ordnunas
liebe. Erwünscht, ab nicht Boraul
fetzung: Blondes. eiems Haar, In
teresse siir Kunll und lttie Natur. Su
chenver ist Kaufmann. Ansang 30,
k,o,,anvlg ,n ,uo!Wttnglicher Residenz
stadt. berzogl. Hoflieferant. 1.67 Meter,
schlank. Makellos Ruf. ute mSwn
orhanden. Strenge Serschwiegcklzeit
!S ,k,i,'ioeri,and!ich zuacsichert. d kein
Durchschnittsgesuch. Vermittler derbe.
ten. Bild ,ur Vermeidun, unnötig
Briefivechscls erwünscht, ersolat prompt
,rua. vertrauende yjadhriiuen, euch
Ein Arnarium. '
Miinkn ' unk t.risA Irt
Msw 4iv tu HMitä iiiue;
: Lesart.
Ein Scenarium ist na wn sst
and wie es gemacht wird, soll Ihnen unser
Filmzauberer gelegentlich auseinander
seden der verstekt kick darauf d
hat dazu das nötige Talent und außerden
ist das sein .busineh". Erläuternd sei nur
bemerkt:"ein Szenarium ist, waö zum gro
Ken Leidwesen aller ilmdirektorea I
überreichem Maße on den Leuten ver.
iibt wird, die sich unberufen dazu berufen
fühlen, Ideen für ein Filmdrama auszu.
arbeiten. (Und das nennt man dann
Szenarium!)
Stoff für ein ff mdrama: ein öjescknckt
cyen von oer westlichen Front, 'kennen wir
es: .Simlon in Keldarau"
Das Szenarium daS erste, klae
meine, das noch nicht auf Einzelheiten
ausgearbeitet ist würde sich etwa so
a':snchmen:
In einem franzostschen Dorf ist selb.
graue Einquartierung, darunter ein Ge
sreit ,der Held). Ein Soldat und brad
nur in einem Punkt etwas zweifelhafte,'
Natur: er ist dem Ewia-Weiblicken oeaen.
über weniger standhaft als dem Feinde ge
genüber. In dem Dorf, das hart an dtt
Kampflinie liegt, wohnt eine kokette kleine
Französin, in die der Simson itt Feld,
grau verliebt ist. Die Kokette, die blau
weiß-rote Delila will diese 'Siebe zum
Besten ihrer .Batrie- ausnukcn: sie srkt
ihm reichlich fraiizösischen Wein vor und
macht den Simson noch trunkener, als er
ohnehin schon ist. Und dann bemüht sie
nq die Parole von ihm zu erfahren. (0
diese Dclilas! Die eine verleat licb aus's
Haarabschneidcn. die andere auf's Ebrab.
sneiden!) Sie girrt, sie lockt, sie neckt, sie
sragk . . . . . und Simson der Plumpe
pli.mst richtig hinein. Hindenburg" ist die
Parole. Wie Aeriilmuna dies bockdra.
matischm Unterredung dürfte einigerma
ßcn schwierig sein, aber der moderne Wan
delbildermkistcr kennt keine Schwierigkei
ten. die ihm unüberwindlich wären.
iehe .Filmzallber'.)
Szene im Laa. Simson bleiben
wir schon bei d.icsem Namen meldet sick
beim Hauvtmann und bittet, mit ebn boA
ihm erwäblten Kameraden die Macke siir'
die Nacht beziehen zu dürfen. Den Grund
dieser sonderbaren Bitte verschweigt er und
der Hauvtmann beiderseits 'lebhaftes
Mienenspiel, und noch lebhaftere Armbe,
wegungen und Schulterzucken willigt
schlienlich mit einem militärisch kurzen
.Jfchkebibbel" ein.
Nackik. Simson marsckiert mi frintn
zehn Mann aus und löst die Posten ab.
lMicgenyclt zu stimmungsvollen Einzel,
szenen. Publikum erhält Einblick in das
Leben im ffclde. dickt am feinde. Sebr
belehrend.', Simfo und sein ebn. ?
Posten. Nacht. (Gelegenheit zu Doppelbil.
dein: was die einzelnen Posten, in der
Nacht vor sich hindösend, alles im Geiste
fetzen. Bilder aus der Heimat. Rübrs.
nen.)
Immer och Nacbt. Drei ??eldaraue er.
scheinerc vor der Bsstenlinie. .Salt. er.
da? Parole!"
Parole: Hindcnbutg!" Passiert!"
Die Geschickte wiederbolt sieb secks bis
neun Mal. nacb Belieben de Reailseurs
auch mke. Nachdem so zwiscben dreikia
und fünfzig Feldgraue Parole: Hin.
venourg, paljiert sind, gibt Simson ein
verabredttes Sianal: er und die ebn er
heben sich, schliehen im Halbkreis die drei
fzig bis fünfzig Mann ei und neh
men sie gefangen. .
Die Parole war nämlich nicht Hindern
bürg", sondern Zmmer feste druff!"
was Simson ganz genau gewußt hatte.
Und die dreißig bis fünfzig Feldgrauen
waren auch keine Feldgraue, sondern ver
kleidete Zkranzasen toni Kirnfon nnri
hatte, denn trod seiner Berlieitbeit kennt
er seine Delila.
Schlufzszene eins: Delila wird als
tivnw derbafiet und wird da bleibt
;ern Gefühl des Regisseurs llberlassen.
ch.utzszene zwe,: Eimson erhalt v
versammelte? Mennschoft daS Eiserne
Krcu, für Tapferkeit vor der Feindin. -
Es würde, wenn richtig inszeniert, ein
ungem.in wirksames ssilmdrama erden.
Die Leute würden zwar nickt reckt an
seine Wahrscheinlichkeit glauben ....
well eS nämk!H eine ivsrkkiK wKr. !,,
schichte ist. ?km ZZkitali der Lila Kt Ki,
Wahrheit wenig Aussicht als solche er
rannt zu werden.
I In den lebten Tagen ist der große
' Alitomobil . Kantest dar Täglichen
Omaha Tribüne" sehr lebhaft ge
worden. . Alle , Konstanten vertu.
chcn in der Zeit der Toppelstimmen,
die am Montag den 20. März
schliesst, so viele Stinimen als niöa
lich zu erlangen, da sie in dieser
icit am leicytelten voranlonimen,
und da derjenige, welcher in dieser
Zeit den größten Vorspnmg er.
reicht, die besten (Sewinnchancen hat.
Sie arbeiten nicht nur selber, so,
dcrn sie befolgen auch unseren oft
gegebenen 5!at und ziehen ihre Hilfs.
trichpen zum Dinist heran. Diese
Hilfstruppen find die notwendigen
Reserven, die zum Siege verhelfen.
Wenn nicht alle Anzeichen trügen,
so stehen am Schluß der Zeit der
Doppelst immlm Uebcrraschlmgen be
vcfr. da einicie Kontestantcn mit in.
rcn Berichten noch zurückhalten. Wir
können deshalb nur jedem Kante
stanten anraten, von jcht an bis zum
Schluß der Zeit der Doppelstimmeu
Nlit doppeltem Eifer und unabläß-
lich an seiner Aufgabe weiter zu or'
veiten. .
Johannes Metier aus Mercer
County, Nord Takota. ist einer der
ötonteskanten, die versuchen, stets an
der Spitze zu bleiben. Auch heute
yat er meoer oen ersten Platz unter
den Kontestanten. erobert.
Alle Kontestanten. die noch zurück
nno, somen icyr. einen energischen
Vorstosz machen, um sofort in die
100,000. Klaffe zu kommen. Auf.
gewacht und gearbeitet, meine Her.
ren!, Sie wollen doch, der Sieaor
werden, nicht wahr? ' Sie wollen
doch das prächtige Automobil gewin
ne, das Ihnen, Ihrer Familie und
Ihren Freunden so viel Vergnügen
bereiten wird? Dann müssen Sie
sich auch ernstlich bemühen, das Ziel
zu erreichen. Arbeit ist der Mühe
Preis," sagt ein deutsches Sprich,
wort, das auch auf den Automobil.
Kontest paßt. Also heute noch an's
Werk! Sie haben alle noch die beste
Gelegenheit, den Borsvruna "Mbit
oes jetzt am höchsten stehenden Kon.
tcstantcn einzuholen, wenn Sie es
nur ernstlich versuchen.
..Ein Beweis von dem gemein
großen Interesse, der diesem Kantest
entgegengebracht wird, ist die
fache, daß sich noch immer neue Koii
tchantcn anmelden. Heute haben
z. B. nicht weniger als fünf weitere
Kontestanten ihren Veitritt zu dem
friedlichen Wettstreit angemeldei: da
runter befinden sich eini.?e, die für
den Anfang recht gut Bestelllmgen
machten. Bekonders - nt das bei
Herrn W. I. Duitsmann aus Gage
Countli. Nebr.. der Kcitt. öerr
Duitsmann ' schreibt, daß er unter
den Titfchen seiner Gegend ener
gisch arbeiten wird. Andere Hon
teftanten sollten sich daran ein Bei
spiel nehmen.
Ein Kontcstant. der vlöklich eine
Vorsprung machte, ist Henry Pollock
aus Douglas County, Nebr., der
noch oster , von sich boren lasier
dürfte.
Die Namen der Kontestanten und ihre StimmenzahZ find Mt folgt:
RolMNks Meyer, Mcrcer Co., N. Dak.
. ,x. Bcschorncr, rancastcr vo. . ...
Sv. I. Bnntemeyer, Thehrr (fg. ......
Willie Kirchhofs, Smith Co., ans.
W. I. Tnitsma, Gage C
Henry Pollack, Tonglas Ca . ....
Wm. Meyer, Platte Co
Jacob Tictz, Barton Co., Kans.......
C. Otto, Jr., Crawford Co., Ja......
Amandns Kamps, Clay Co
(ed. Herzer, Polk Co., Ja ....
Fr. Sander, Platte Co
Pcml Penner, Gage Co
Sina. SiZkndt. Seward Lia
Henry Ring, Bonlder Co., Colo..j.-.
H. Hsgifh, Cotes Co Jll
Otto Bonner, jtnox Co
Fr. Dittmann, Diron Co
Heinrich Jorgens, Tripp Co.,So. Tak.
Frank Pavclka, Tnscola Co., Mich...
Lohd Slotcr, Winnebago Co., Ja.
Detlef Jacobfc, Jda Co., Ja. ...... . .
Henry Maakc, Otoe Co....
Fred M. Wendt, Marshall Co., Kauf.
.97M0 ' JohHlm, WarrkCo.,J..........t0Mi
.95M F. Tchmacher, Aork C?.' .10,000
.89,000 A. Bokkerts, Winnebags Co., Iowa. . ..10,000
.60,000 . Ferdinand Stelzer, Turner Co., S. Tak. .10,000
.58,0(M) Otto Seidle, Milack Co., Tex.. ..... .10.000
.42,000 , I. I. Schroeder. Stark Co., N. Tak. . . .10,000
.40,000 . W. Lapstein, L.ncoln Co., Wsfh. .. .. .10,000
.3,000 Fred Drews, Hidalgo Co., Tex. ...... .10,000
.52,000 Miß Emma Luedke, Falls Co., Tex....10Ml
.20,000 Henry Meyer, Thurston Co...... 10.000
.26,000 - Carl Miö, Saline Co 10,000
.20j000 Thos. Berg, Johnsy Co. ......... . .10.000
.MW ta Meyer, feyilje Co. 10,000
.24,200 Jacob Biersack, Marion Co., Oreg.... 10,000
.24,000 L. Schroeder, Turner Co., S. Tak. .... .10,000
.24,000 I. P. Jacobse, Crawford Co., Ja- 10,000
.24,000 .Henry T. Rose, Sebastian Co., Ark. .... .10,000
12,000 Mrs. Rd. Brneggcrt, Jroqnois Co. Jll. . 10000
710,300 Joe F. Stanzel, Fayette Co., Texas. . . .10,000
.10,000 - W. P. Weitzel, Sac Co Iowa . ..... .10-000
.10,000 Willie Seelig, Milam Co., Tex .10,000
. 10,000 ' J. A. Reisschneider, Chackamas Co., Ore . . 10,000
.10,000 Otto Schurmer, Berrke Co Mich. . . .l0M)0
. 10,000 Christ. Schneider, Jackson Co., Mo .... 10,000
mmm mm mm ' :
, i rii, ,ii,ii,ii i um i ,i,'iii, "i'i'n " ,,i,,rieiM,fm,,,U,-M,i,M,,,,i, ,,,., - rir ain- 'n-
AXEL W. J0RGENSEN, "Family Distributer. 210 Hickory St.
1 1 1 i.
WWHWWHMWWW'IIWWWWWHWWWWilW
ttidMilMMWUlHtUiAMiMMyia
S ' ;;" ' ' '
H ''$tf jä$jAaAjiJ Jtfw A jm'A .Jf ü
I MiMA? UMy;
ti , '"".
II
ti
81
ri
ri
k?Z
m
m
XI
n
rj
r;
n
u
u
El
11
u
u
u
1
II
tl
ti
u
Massen
- '
zlliccks Griittvilllg von Zlliciglicrcillcll
im Staatslicrvand NebrM
Samstag. 11. Marz. 2 Uhr Nachmittags,
in Plymvuth
Organisator: Gustav Beschorner
j Samstag. 11. März, 3 Uhr Nachmittags.
a?m , . fttSü rf" O Ms . -J
ht tt,fa 4. lk jA a . ' .a
IIII III Fvge
Prrücksichtiot bei Cinlänien die
ßlacht sie darauz fu'.erkiain! - ',
Kilchener ist iu ilt iiira ilbrer. Aber
et ist och immer jaj genug zum Cerfü
rcr.
ES bezahlt sich, in den ..Klos,
i k;"'"r Leitung Anzeigenden undlsifizirten Anzeigen." der. Tribüne zu
... . , . annonciren
.- ' ,' " . . .
" .
n
El
n
ij
1:1
n
-
l."v'f?"W1R,'?? Wf ?1 W ff ? ?W ! I? " F5 P'l ?? " W ?" WMfiftPt,'pf wi"!f,f. tw?
9k m& wii m iui M Mi Mt I.H Hb lirji i Bw mm ä dbäi m hm tust ibM Mv& tm ä4 &fi man 'tiai um &bä eät iii 4 k& häk LÄ &i tt4 iyi JLä. hik Ä
Redner: Jacob Hauck von Omaha
'Bf U
.Amh
Ii
tl
U
ti
m
u
H
p
El
U
n
. n
tu
: 13
n
ti
p
n
kZ
ii
El
U
fl
tl
n
n
ti
it
u
H
El
tl
f1
, II
El
M
II
n
II
II
n
tz.
ii
Vergeßt bei Einkäufen nickt, daß jede Unterstützung der deutsches
Zeitung auch eine Kräftigung des DeutschihumS ist?
. Beruft Euch bei Einkäufen auf die .Tägliche Omaha Tribüne','