Tägliche Omaha Tribüne. (Omaha, Nebr.) 1912-1926, March 18, 1915, Image 1

Below is the OCR text representation for this newspapers page. It is also available as plain text as well as XML.

    I ' !
, ' f
r ?t f ? fit ; n r? : nr -t t .-( ? ft i- ? ; - s--? ' ? ' '- ' ! ' '
.
;! hJ! tu 9futtti
'1 Süf tj -Vtf-ft-.. ff t vi
1 . . ,
ä I1 1-1 ',' ,
"i I4iUf Oslt 'Irin?
i
:,( :;;.iff!Ht,J'.!W.
. V
f , d a i j
, .
G
iU"if li ?s 1 1 rrt f i! i
ftfsl'ls!
ritt
. "
vn i
'!.:.- ' V i f ! .v.rl Z
ii ! I .
WIU1
i " f I & i f
z
r 7 . , t
. .' v j ,
ii si ' ' Ms a
WWV
4 V
..ZlzltZülUZ
UnuKjti Jlffir,, Bifiinst!liit( s. ,)Ut l'H;,.
H Si'rn. Jfrt, .Vif
!!,!ltt!erll!kß b!ß
ttr Tollkiihühkill
riirüüHcliciiiiinintl
ein !ri))crJvcljl)(l)lnst!
ilflllllils lillisil
l.'.II! liüllkü!
X c ii I r n f r mütn f,tf,tn
(Mlnuö Mf.khktt!
!. s H ti,t;f f
' ,f, f f -t
.rtf,l.
l'l f'f '?"!
htt':t
' ' ch
ikiiiiQ
"
zf i , ' , f i - f
( t )WW lii l lf
u ,) j ij :
i y t j z i 1 1 f i I i
, f j . - f ,k 1 t 1 ' V r
v V v V V I , v v
tjjfe?
I
;i
i
u
V
Wl'n
U
N
ir'iilüii'lcii filjirlifiiiiirlictlimKljriir
Tiilihsinnt c!l miclicr mi
ritten Äiiiniii hinaus!
.
Stilen ucrliercit dicr Skiffe litten lörtilntllcnj
I
r
, ! '
t-
S ; r i
i. ii..i
'ii i'- 9
cn" "
f-,
!:.','! '!!'
r iunl''
l H
d ?
! -I'
,'.
I ,,',!.
trnr,-
t
i .;,' ü!
t.?i. i
"l ,:fP-l!l
;-.,u
f i:i
J1;.: -i-ti.i-1 ,)
V,'l i r d,s
! !, In , ;i-
rt ii'ir;ti .fif,S:t
1 t I i' i I ! I
'.. dNZ i
, : '! j
I I r silK" ,
4.l''lll!li!
i.Ju'll )
t liier ?h iiti.Vr? afnui.fit tuirt, kl!,' iv.urnitn'ii soll, mit ne.xr
tii !! i n.'iZ t ii ilii,t!it,l't'i!i'!!f!l!i:' brei '.',, 'nut lan.j inuin
iiuiT '. rr !,.'. .
- , ! .1 mviii lMt.
lic- ia
Ulf Vlsttiilrii
K'.Kii IhIj r!'cnj u-at ii'tt wie fiMUt:cn,frfi"ff,H.bii' d,' "iraitjofon jctl
Ü tir ni't der vrrlraut n,.,.',r Ptri,n',l ftrlu'rt.
lckr,,. d.,j; ,!!?.- dir Turt;'a!,rk drck,
issif 7.'r,',,7,'.'!i,'tt n .,,'!,,,,,,, tnirft
!l;ori-5, 1 , . iar. Icr Vlllini
. .... , ., 'i
Jlorrr fniiiidcnt dt-r öaraH.'.'laeiltlir
J ii'i'lbi't, diii; die inilitlinichen CiU'ni
!!',i der ?sl'Us nor 3,'nnrna ae.ien
IV w.in,s
irlin Hir.KiU'lH'it slild, diesen
nd ni.iä'en sich die lürke z
nute imd deZkri, die 'nttorten, wel.
die tniicr. tc.n Reiter der nlokte ie
litten kial'e. cm. Auch in der 2ini
f,e der Tnrdanellen herrscht lzeni?
Rüde, iid die Türken vcrstärken ih.
re :FÜ!igen und bessern den an
den ?oriä onstcrid)teteit Schaden
waus.' Auch beide llser des Marma
i ra.MeerS werden von den Türken!
il krt k,'!m,i it i
il )iaxf befestigt.
k w i-r i . .' r p x i . . v . r
fbeu'sich etwa 180,000 Mann tiirfi-"0 f- lZeschlagm Wurden sie.
' I :-..,.ft.,r. -tnsMif n.w s.,lcn oder erlagen ihren Dttinben 1 12
iie;n;rn ven ontonnitopci vemi
! ,Uwf der Halbinsel polis. 0..
--ii.... -.....! ....v
i in cit riiruiuijajen -tuni'i, unu
J fcer' ;?u'ft befindet sich ffiif-dcr asiati
ilscheii ÄCiti der Tardanellen. ES
Vwird gemeldet, das; die Türken Vat
l terien auS schlveren leschützen zu
beiden Sc'it'n ' des Bosporus zum
:S2d)uty KomtaiüinopeZZ aufgestellt
haben. .. .
Flotte zurückgetri?ben.
,01100. I. TiÜXL Z
Ad
zniralität macht Heute bekannt, bafj
oer ttrenvr vlrnettmit ncirn Ein
dringen in die Tardanellen Strafte
iitflhfjirn (nflffoifnt nrhinff O'l
a ItVIIlVlV Vl'U4 V j I V . VnItll, '
'.' Mann der esadung wurden getöd
tu, i'.) wurden schwer, 18 leicht der
) wimdet. Auf dem Sdilachtschiff
Cccari wurden 2 Mann getödtet.
ruf dem Schlachtschiff Prince
eorge" zwei Mann verwundet.
onsiantinopel, 18. März. Bei
Sem Persuch. Minen zu Heben, wur
' drei MlnenHeoer und em egel
schi'f in den lrimd gel'ohrt. Ein
!reu,',er, welcher die schiffe beglei
i.tr. wurde mehrfach , von türkischen
l 'eZchassen getroffen und schwer bc
schädigt. Tie .Küstenbatterien lie
s,en die Schiffe imd den Kreuzer na.
' !ze genug herankommen, um sie nn
' ter schweres Feuer nehmen zu kön
uen.
, - . y "
Britische Niederlage zugegeben.
Paris. 18. 'März. Tie heute
liier veröffentlichten , amtlichen Be
richte haben einige Enttäuschung er
regt, denn es wird , zugegeben, das;
die britischen Truppen, auf deren
Offensive so groste Hoffnungen ge
seizt wurden, nicht blos nicht weiter
vorgerückt find, sondern im ttege.
theil bei ?)pern zurückgetrieben wr
den. Allerdings wird versichert,
das; es den, Engländern gelungen sei,
einen Theil der ihnen von den Te.ut
scheu, entrissenen Stellungen zurück'
.!, erobern. (Tas mel? n sie blos
.Nr Beruhigung der Einwohner.)
KO.000 kanadische Pferde krepiert.
London. 18. März. Im Namen
des Nnegöministeriums , gab der
Unterstaatöselretär Tennnnt im Nn
'.'fbrnifc bekannt, dast unter den in
'.'anabsl für das Militär angekauf
ii Pferden die Lungenentzündung
'tafnere; H0,0MI find seit ihrem
, vintreffeu entweder krepiert oder
' niuhten getödtet werden.
Pläne der Alliirten.
) Paris, ii. März. (.Uorresp. t. Ass.
' lB ) Tie allgemeine Offensive der
nranzeseN und Engländer wird be
ginnen, sobald die Felder trocken
und und Artillerie über sie hinweg,
u'schafst werden kann. Eine mäßige
i i n im
l!T 1-3'.
it. Hül IV rt ''S -'1 'F
ti !
'!'!',, irrn iv f vi
I vn!i hf 1 i'iit' ! -it tu h r
1. 1
;l
lüs'il.
;liSin b(r hvMf f.'niwrMi
it.'irH'Mli.i:.'n ,r.ji-frfff tif.l
INI
.InMtiftr ''i'!i!!'!i ,, '!iU'Hiif af
fi'ii'ü'i'ii !'!r !m! eit bw (Vaulili'it i;n
nriH'llsi l'u'il-VH i't'llll'l'Ht llll.H"
l.'ti-rod'.-ii t.it,nciVu Ml f.Min.-it.
V.'.'.üt irruiif iuut .','.! VI r 1 1 -
Xsl dir iMfnUnihmui jiim TranS.:
jn?ff hvr IWimtt.fm ft.-ti itiib ('c !
tdiutc ich! curoiil)t'ii, IjaöcH die,
- v: . . :
i .ranpsrn und 5glüttdrr zrhntau
am von 5.'sl!tJiiito-j lu-raiMcntiatit,
lr
dir mm ftronen Xlml iimorifnnifrlH-3! nur trr 3d)iicflistfnt bc A-slitipforä
Thnhtt sind. 15 ö t;cif;t, das; Eii!l,atte er cö z verbanfett, den An-
land und Frankreich Vnttontod im
2in-rtf) von $:!(),CKK)(00() in Amerika
in VI ii f t r o ii sii'sieben Iwl'cn.
Tic ';al)l der ans dem Festland
befindliche britische Truven ol
sich jett auf 750.000 belansrn.
Tie enstlischk Verluste.
London. !. Mär,. Während
. . . . r
amisc in en AaBcn ; vom iu.
biZ zum l l. Mar.,, walirend welcher
die Schlachten von Neuve Chapelle
kalische OfMicre: Offiziere
Wurden turn Theil verwundet, theils
. .. . . -
aerietben sie in Gefangenschaft. Tie
Berlusrliste der Mannschaften ist
bisher noch nicht veröffentlicht wor
den (jedenfalls aus Furcht, die un
I geheure Zanl bekannt zu machen).
dod wird angenommen.das; die Ver
luste um ein Tritte! genuaer sind,
wie bei den Teutschen. Letztere ba
bm nach Anficht des englischen Ge
'nerals French 17.0M bis 18,000
Mann verloren.' (Tas ist natürlich,
erlogen, denn die deutsche Streit
mam verrug cei Aeuve unapeue
den mit der grössten Hartnäckigkeit
. . ..i f. t . rr.. v : ...jf .f....
vertheidigend, müssen die Teutschen
den Engländern furchtbare Verluste
beigebracht iiaben.)
Waffenmangel der Briten.
0rnh,i 18 Wnrt n (rnnr
nur. ö Bakamone.. aiw zusammen ! heistt, eine Höhe Geldentschädigung
"000 Mann, welchen 48 Bataillone, sowie Verzichtleistung auf anderes,
gegenüber standen. Jeden Fusz Bo.on Italiener bewohntes Gebiet in.
y.lWV.t, V. tUL().
" fc f1-' l l iin. 'S. t vmvzr -
r?,wU AKfrf Os.f im srtf
was weniger Geld zu . arbeiten und
-vtv.i. v.ijvv Q UWl; 1.4
damit dem Vaterlande einen Dienst
zu erweisen." - .
Britischer Admiral' ertrunken
London. 18. März. Near Ad
mirnl William Is Grogan fiel über
Bord nd , ertrank, ehe ihn. Hülfe
gebracht werden konnte.,
Macedonia "wieder gekapert,
gestrigen Konferenz mit hervorra. l K w" v" TT?
genden Führern der Gewerkschafts, aten formell benachrichtigt dasz
genossenschaften sagte der britische 'd flÄte fttcttz: .(nn3 Citt!
Schahamtbkanzler Tavid Lloud öc negosch',f Mziell
orge: Tie britische Negierung beab.l'" wr Liste der glichen .Flotte
sichtigt, die Kontrolle über alle Fa-! f! 'hcilitna
brisen des Landes zu übernehmen, b"f . f mfntoem
um .schleunigst mehr Kriegsmaterial! Misses ,n Newport SGe.
zu beschaffen. In seiner Rede führte f '"te behaupteten daZ 'chifs
?r folgendes aus: ..Tie jii,' gsten Lj' , 3 eg,fd,i f nt den of.
Schlachten hab'en erwiesen, da die '''Ncn Listen der deutschen Flotte,
furchtbare Wirkung der britischen Slr.j1'1? er taaten-Gesetz könne
tillerie nicht nur auf Erfolge schlie. Blutig daher wegen b raten
ijc lässt, sondern anch das Leben au eec bestraft wer-
Dieser Soldaten, die den Angriff, ! ,lt m .
ausführten, gerettet habe. Teöhal, 5 deut che Botschafter erklärte,
ist es für die Arbeiter und Eigen-.hm deutscher Flottenowzier, der
thiimer der Fabriken nöthig, falls j w'w Mn ,none,,boo Luchs
England dm Krieg gewinn n und f0,8 d,,ff ' 111 c lf
das Leben ihrer Landsleute geschont ftjo Wfl 0 Kfltwscii der
werden soll, Munition in Ma s? so ''n Flotte be ehe Er sagte,
schnell wie möglich zu Bcfdjaffe t. ! .f "f. ". .M0
Um dabei kl,nniU zu fein, bat ! W' ' LfliL?"Ärf mTft S C
Regierung beschlossen, den Betrieb d" deutschen Flotte. T'ese Mit
aller abriken l berm'bmf.,1 i theilungen genügten der Bundesre
? 6 "3 Ut Ä sie 'die'weruna. Tie Fre".?lngelegenheit
SLÄln "Äl if toirö daher auf diplomatischem Wege
London, 18. März, T deut! die Plötzlid) und groszo Steigerung
sche Tampfer Macedonia". welcher durch den Verlust des Dampfers
bei Nacht und Nebel ans dem Ha Indian Prince". der Baumwolle im
fen von Las Palmas (Kanarische 'Werthe von $750,000 an Bord führ.
Inseln), woselbst er interniert war.te. Der .riegsversicherungsprofit"
entwich, ist von einem englischen, wurde hierdurch mit einem Sckzlage
Kreuzer gekapert worden : ' ausgezeh .......
I
f
- t f
! f f
! "
.V f
i I
!
Y'.f
ftif ! : f
! Ü .!:;.! t
',!
, ! '
J.:-:"h: Ii
ri
,!'.
d, ü
Mt---
, r i"
in. r
iV'f
. I 'f
fu'i
au
K i'il ,
: kN,
!!!'
,k! Vr
Vt
15
J
-'i.rrrff? ':t
:i r "' ,' ' ! ' tz'i!'
'',1',!''? I'I ?ö kül
r-n
f.,
l
'! ! r.vf.-n
Vil i'ii: it,i
!!!! f
t "
.m?,,,..!' it!',' n,lf,
l? VlVh tr.wcn fe'tiönii
ti'rilfvl'l.lHÖ Mitii.
II f als jgqr Cirnnbatnpfrr.
Vor.'--. :i, U'nir.v TiT
C juiraifi1!-.! (Jair.cri't'ia" ton d.r
VliiiiuT Vuiu, dcr (im .', l'iarj
inm :'w j'Jjtf in l'itcrt'üül ni't i'i
; tic r U.'.dua mt Werthe w,i fünf
iMillioncn TollarS ritttraf. i!t rir,n
Änarns drutlchrr oudil'ootc flUaitili
entronnen. Xi't Airtpitün dcs
; . ... , . .
ttinipora meiorke. oci,z er im r-
ländischrn 2.ccr von drei dn,tsa,cn
aoiuhiuwii rrrjomi nuiroc, mm
greifern zu entgehen.
Italien' angkbliche Wünsche.
Rom, über London. 18. März.
Wie man hört, find die Gebietöan
sprüche. welche Italien an Oesier.
reich-Ungarn als Preis für die Auf
rechterhaltung seiner Neutralität
stellt, derartig, dak sie eine Eiiügnng
der Regierungen m Wien und Rom
beinahe au?schlief;en". Italien will
angeblich seine Nordgrenzen entlang
der Adriakiist bis nach Fiume der
längern. Eingeschlossen wären der
österreich ungarische ttriegshafen Po
la. Trentino sowie Trieft. Tie Ne
gierungsbezirke Noverero. Bozen.
Meran und Bruneck mafzten auch in
italienisdien Besitz übergehen, ebenso
wie Görz. Gradiska, Jftrien und
die dalmatischen Inseln. Die angeb.
lidien österreichungarisd)en Zuge
ständnisse erstrecken sich aber nur auf
das Gebiet am Gardasee, mit Ein.
schlich der Städte Rovereto und
Tione, jedoch ohne Orient, außerdem
das JsonzotHal mit Einschlus; von
j Gradiska, jedoch ohne Mrz. Oester
reich. Unaarn fordert da ür. w e es
bewohntes
nerhalb der Grenzen der Monar-
. u
chic.
Wichtige Erklärung Bernstorffs.
Washington. 1. März. Graf
Bernstorff, der deutsche Botschafter.
( . i . . . ... . . .
i ..I-V; rt4
rt-ttncö,I1'
Versichernngörathen verdoppelt.
New ?)ork. 18. März. Tie, Ver
sichcrungor ' K i für Schiffe, die zwi
schen franzv?,'n imd britischen Hä
fen fahren, wurden im Verlaufe der
letzten Woche fast um das Doppelte
erhöht wegen der Gefahr, dasz jene
von Unterseebooten in den Grund
gebohrt werden. Veranlasst wurde
t
t,""" k .,', i Ut ,
if"H 1 ff'? ff
k ' " '1 '
fi (
frtl.n, H, '','. r ,Vrtfrb.
'' f 1.1 ,kl" '!. mrllt
kfff Aeti'H- mlir If&ffrt
'ftfk lür' .IhüJ! ( tni m.fff
löf1i irnii.ftf ' f.r'i nn1
Ctn tut .";i. ,t V!' h-ir!fr
it , fi-if i"' ' , ,'1'k! rt ti
h snfiifitf . 2 's 'ik in ijfti
ArtÜf 1 r if ,1 r Mittler.
toj'n 2fit'itrUft '(fr hur
Mrfunf nt hhü i"'i,,ch bfffrllir
AUitfv I'xhi, rfrfiff ffwlirrtffi
Hflf vikk Mflf.liiiif r ii r t)ff. V"'
6f rtiiiiMtff 'l'i'ilij fcruB(irn im
gsdlichnk Ififit C fivrf Bir ,.
iif fislintsB ins dir ttlfcni, ttrnttt!
ff b tiirfsr naä ZMoiUt fUr. Wir
wkkdk lii'irirrurrrtrliMnu bfn, in
df in lnir df db ns brimirn
2 fubfe und türffr eil? tHiiuMifm
färbtet brnndlchaticn. ?nr jrdrs nif
dfrafbranntk fcr tt tfel;c Xurf nd
cchlüfj kkdk fcrfi Üiiififtiditrfcr in
flammst, fizkhfn. Aller Tchaden,
der in Mkinkl durch Efnfn und
Z'rfnnf anstfrichtkt i't, wird durrf,
Nirdfrbrfunkn tfenflichrr blebaitde
im Culunlki-Tisklikt ffkrücht werden.
Vom wesilichk Ifikstoschanplatz
wird ulqkndks gfmrldet: Ter sran
zösische Angriff auf nnskre Strllun
gen pf dem siidlidien Anhang der
vrrttk'Hiigclkrttk lonrde von nse
reu Truppe absifsd,lgk.
- Leichte feindliche Ao griffe in der
K'hampagne, nördlich von Le tä
nil, wiirdrn drd unsere legeuan
griffe zum Ttchf gebracht. Alle
französischen Nachtangriffe brachen
unter nnsrrem fteure jnfammk. Ter
Fcind erlitt schwere Verluste.
Französische Flieger warfen Bom
ben auf die offene Stadt Schiert
stadt. Eine Bombe zerstörte ein
Seminar. Zwei Äidcr wurden ge
tödtrt und zrhn verletzt. Teutsche
Flieger schleuderten lrtte Nacht
mehrere Bomben in die Festung Ca.
lais.
Teutsche sollen Italien verlassen. ,
. Paris, 18. Mär.;. Teutsche,
welche sich in Kurorten der italieni
schen Niviera aufhalten, haben von
den Behörden auf privatein Wege
die Aufforderung erhalten, italieni
schen Grund und Boden sofort zu
verlassen. So meldet eine Tepesche'
aus Nizza an die Havns Agentur.
(Tie Nachricht stammt aus unlaute.
rer Quelle und ist mit Borsicht auf.
zunehmen.)
(Berichte keine Macht über Horn.
Baugor, Me., 1. März. Bei
dem heute begonnenen Verhör über
die ache des früheren deutschen
Oberleutnants Werner Horn, der die,
Eisenbahnbrücke zwischen den Ber.!
Stauten und Canada sprengen woll
te, zog der Anwalt heute den An
traf auf Nichtschuldig" zurück und
beantragte Entlassung des Ange
klagten aus der Haft, da er als deut ;
scher Offizier Mitglied einer krieg
führende,, Macht nd deshalb nicht
der nriedkction der trugen 03c
richte unterstellt sei.
Auditorium .Abstimmung i. Mai.
Tie 5?raae. ob tnr Ermef bnna d?6
Auditoriums eine Anleihe von
$1,)0,000 ausgenommen werden soll,,
wird nach einem einstimmigen Be!
schlnsse des Stadtrnthes heute Mrj
gen den saniern unserer Stadt am
4. Mai zur Abstimmung borgclegt.
Zwangowkise Bekehrung.
Berlin, 18.. März. (Funkenbe
richt.) Ter österreichische Bot
schafter beim Vatikan benachrichtigte
gestern Papst Benedikt, das; die Ruf
seit iil Galizici, vier röinisdi-katholi
sche Bisdöfe verhaftet haben und in
verschiedenen galizischen Dörfern die
Einwohner zum griechisch-katholi
schon Glauben zwingen.
Keine Fahrpreis-Erhöhnng,.
Lincoln, 1. März. Das Haus
EisenbahN',stomitee todtete gestern
die sogenannte MierVorlage, nach
der die Eifenbahnraten in Nebraskai
von 2 auf 2V2 Cts. pro Meile er
höht werden sollten..
Viele Straszenräubereien.
Tie Krankenpflegerin Pearl Hurth,
718 Nord' 17. Str.. wurde an der
Ecke der 13, und Eafz Strafte um
$15 beraubt. Frl. Madge Williams
wurde die Börse mit $8.50 Ecke 25.
und Douglas Str. geraubt.
,t l,l t .,.ft f,,1ti ftM'H ?
fe -1 r 'i - ,k 1t.ri w
n t : ' i f
' !', f , M !'
V, ' ;.f . t , . ' - l,
' pf f.-.
! : fi tvf ' ( i -
ii,'; ' , )'."- I t't t-'"
r.-jt t r U r. . t l' ' " k
i'i ff , ,r ! itr-V" ' ! '. f '-
!
, I - '
) V
f)
!
0:
t A
;'!,'ti
;.--! t r
l!; "'.'' .
. '"!' ISw'
1 t,
t "t l '
r ' Iv.,
' l
in
fiüM r-t?
::,it !f!
A .!
!!!.k:'fl 'II,
r d" s!
n d''ii sri
n Icr '!'.
!!,.!
rni' t
;
t--vV.,ltr.t ict ..ri '!.; -Mi
'?
t
i i ! ! '. ,11 df w'!ir s ) im
,i'n l'i iH'r tin' ii;r.!f, ii
r nr!".':(f, , ,,,., -?,'.!! w. !, ll
M.,N k,',,t, nur1 ti '.;vi,i. eim'llich
die .1ill;l:t. die l'rf.!:!irt ,,'.,.' die
2d ,1)!,NIN I des nru!r.ii.'it ia'vni
drls im t'erein mit und. rn n, uli,i'
lfii Mächteit d, ii in.i,;iit'!H,i!dt,u
walten in Vendini feri'.tKMen. irr
ul'i-r i't jededi lisch (eine rndlti.ie
Enlsdieid:,,, getrotwn worden. Fr,
bere derartige PorschlZge. d:.' von
den Negiernngei, einiger neutraler
Machte ao,'.igen, sind bekanntlid'
in den Papierkorb gewandert. Tie
gegenwärtige Lage wird aber als so
kn!isd bezeichnet, das; man sid) von
einem genieii'.schaflüchen Vorgehen
dodi eine bessere Wirkung verspricht
riid sckzon ans diesem Grunde die
Sache nidit einfadz von der Hand
weist. Ausser dein holländisdzen Ge
sandten sollen sich bereits die diplo
matischen Vertreter vier anderer
neutraler Mäckste in der Angelegen
heit an Herrn Wilson gewandt ha
ben.
Wäre der Kongresz nock in Sitz
ung, würde man nach der Ansicht
mehrerer hier weilender Senatoren
und Abgeordneten wahrscheinlich un.
verziiglich zu Vergeltungsniaßregeln
schreiteuund öem ,.Pra.sicltte.u..BÄl
macht ertheilen ' die 'Ausfuhr von
Nahrungsmitteln, Munition und
Waffen zu verbieten.
Herr Wilson scheint Englailds
Pläne geahnt zu haben, als er die
Sdiiffsankaufsbill . fallen liefe und
gegen die Pertagung des 5kongresses
am i. März nichts einzuwenden
hatte. Man sprach damals schon
davon, das; der Präsident es vermei
den wolle, in der Leitung unserer
auswärtigen . Geschicke durch den
Kongreß vielleickst behindert zu wer.
den. Tarauf wird auch sein Wider
stand gegen die Resolution zurück
geführt, die es feinem Gutdünken
anheimgestellt hätte, ein Waffenaus.
fuhrverbot zu erlassen.
. Ter Untergang der Dresden".
Washington. 18. März. Ter
deutsche Botschafter Graf v. Bern
storff hat gestern die offizielle Nach
richt erhalten, daß der deutsche 5lreu
zer Dresden" von seiner eigenen
Mannschaft' versenkt worden war,
nachdem er von drei feindlichen
Schiffen in neutralem Gewässer
der Miste Chiles angegriffen wurde
In dem Bericht heißt es ferner, daß
die Britenschiffe aus einer Entfer
nimg von 3000 Meter Feuer auf die
Dresden "eröffneten; um aber nicht
den feindlichen Geschossen zum Opfer
zu fallen, zog es der Kapitän der
Dresden" vor, sein Schiff selbst zu
zerstören und seine Mannsckzaft in
Sicherheit zu bringen.
Dieser Bericht kani von der beut
schen Legation in Santiago, Chile.
Zum Schlüsse desselben heisst es:
Die Tresden". hat ihre Flagge
nicht eingezogen, wie die Briten mel
den. sie ging mit wehendem deut
schen Kriegswimpel unter. Auck die
Thatsache, das; das Schiff in ueutra.
lein Gewässer überfallen wurde,
wird von den Briten verhcimlidst."
Kapt. Thierichsen erhalt Drohbriefe.
'Newport News, 18. März.
Kapitän Thieridisens vom deutschen
Hilfskreuzer Prinz Eitel, Fried
rich", der bekanntlid) lyegen Nepa
ratur feines Schiffes den hiesigen
Hafen anlief, hat mehrere Troh
briefe von unbekannter Hand erhasl
ten. in welchen er aufgefordert
wird, den Hafen sofort zu verlassen,
widrigenfalls das Schiff in die Luft
gesprengt werden wird. Tie
fenbehörden haben die nöthigen Vor,
sichtsmafzregeln getroffen, um allen
Eventualitäten vorzubeugen.
fteiue Ausfuhr von Schweinefleisch.
Haag, 18. März. Tie Hollän
dische Regierung hat alle und jede
Ausfuhr von d)weinefleiscki verbo
ten.
Gliiliiichc iiiniijfe
her ccftcrrcitfjcr!'
Gttli;lc!l, !HiijfiftlPiilri( und am
Piüll, innlici! die MMwilcr
in 2rij(Ul) t fjnllcn!
üiriciicittc Im AugnstolicrlZld ist ntts.chcr.kl!
ti'i'.if !i,r MiVrrfi,ti;rf;ff BfnM.
i!-t;t. r I.'.it r "
h"it 1 !, ins 1 ,,ni!t
l?, tu s. I .
' !'- I;l .' ut,' '"e '.y'-in 111.,,!.!
&t !"f;.i fereiitwlt'. .1't .iri'ft' ms
'.tttkere . trüiiit.KU iil ''"ii'S'f l"'l!.ilen
und t"Mi! -ii ti tu; "inf'eit nuirfni
in nil.ii ,.ille,i mrii.f H'f.tilii int, In
ivif ,Uar ?'.!!,' Init sich nicht ven
l'el.iti.t er i.'.nrt.
N.ilH' h) fow rrrfiichlei, feiitS
liche ltloiiiuii, durch N.idit,iiignH.'
die ihnen absienoniiiirnrn tteliniigi'H
,iirnckuierol'er,i: eile 'l'.'arn'e war
5 en abgeschlagen. udl'di vom
Iniener wird an mehreren P unkten
mit Erbitterung gekainvst. dod ist
die Lage dort unverändert. An
griffe feindlicher Infanterie an dem
südlichen Ufer des Prnth nahe Ezer
iiowitz wurden l'011 uns mit LeichUg
seit abgeschlagen."
Russen gründlich übertölpelt.
Berlin. 18. März. (Funkenbe
richt.) Ueber den Nückzug der in
Masuren fast ganz verniditeten 10
russischen Armee nd die Ereignisse,
weldie der WinterdIacht an der oft
preuszisdien Grenze folgten, liegen
nun ausführlidje Berichte vor.
Nach der Kapitulation der von
dem General Baron Cievers befeh
ligte nrussischen Armee im Wald von
Angnstowo, wurden der ganze G?
neralftund" ber ".Könnnstfiönre de?
3. Korps ihrer Stellungen enthoben.
Aus den Resten des geschlagenen
Heeres und drei frischen Korps wur
de eine neu? 10. Armee gebildet.
welche die Teutschen am Bobr bei
Grodno zurückzutreiben versuchte..
Tie Teutschen waren jedoch Haupt
sächlid) darauf bedadst, das enorme,
von den Russen im Walde von Au
gustowo im 'tich gelassene Kriegs
Material zu sammeln und die Russen
wurden zurückgehalten, bis das ge
schchen war. Inzwischen wurden
neue deutscke Stellungen eingeridztet
und bezogen. Die- Russen merkten
dies jedoch nicht, sondern fuhren
fort, die alten deutschen Verschan.
Deutscher patriotischer Wandelbilder
Abend in Stanton, Nebr.
In Naabc's Oper House findet
Montag, den 22. März, Abends 8
Uhr zum Besten des Deutschen Krie
ger-Waisenfunds . eine große patrio.
tische Waudelbildcrvorführung statt.
Es ist dieselbe WandelbilderAuf
anlführung, die drei Abende hinter.
einander, am 27., 28. und 29. Marz,
im Brandeis.Theater in Omaha
stattfindet. Diese Aufführung fand
in allen größeren Städten wie New
Jork, Chicago, Philadelphia, Baltl
nn et i m rr ri. o VUI amu-A.UUUlll,unn lUU'C
more, Wa lnngton. D. C.. St. Loitts , r,.. k . 0 t
ett statt Tn die (efrslfrfmft iehfdicrt wb "senkt. Der aus 17
cttA lat-mr ö,wu'TliietrMarin bestehenden Besakuna des
aui ver eiie uaui veui ivenereu
9. fi Mnw f tinf Mof,sh,
Westen stcki befindet, so bat dieselbe
anrfi Omslfifl 18 Ii f fii imnas Dlaix m ueven. oic .'lienungsoooie zu
iÄ0 lr yjCTÄ.?!!.,. welche von dem Tauchboot
Brandeis.Theater besetzt war, mehre
re Tage aussetzen und finden dieser-
.v....,
halb in den kleinen Plätzen von Ne.
braska diese Vorstellungen statt. Die
Gesellschaft hat nodi nie in solch klei
nen Plätzen diese Bilder gezeigt, und
deshalb sollte jeder Einwohner von
Stanton sich diese herrlichen Films
ansehen, zumal Jeder durd den Be
un eilen, guiullt eoer vura oen !e.
fuch der Aufführung auch ein gutes
mi X. m-ALiiln eil
v. Vl, lUUI tLlllllUl. Vi-UlUU,
hiesigen Konnte, den Herren &
Schindler, A. Pilger. A Schnetzke.
wird der Antheil für den Waisen
fond übermiesen, und sendet dieses
Komite das Geld an die Hudson
Trust Co., New ?)ork. der Sanrmel
stelle für den Teutsden Krieger
Waisenfond. Daher sei der Ruf:
Aufkam Montag zu Raabe's Opera
Houss zum Deutschen Wandelbilder
Abend
?lf den Strand gelaufen
London, 18. März. Der ame
rikanische Schooner Paß de Balma
ha, mit Baumwolle für Bremen be
stimmt, ist an der deutschen Küste
auf den Strand gelaufen. Sieben
Mann der Besatzung wurden geret.
to
t
v.
' ff
' f .ii
, Cil
i.r..s
n r
f.!-!-.
1. r-
1
i.-ff
.-.(
l-.t !
.'lr-
di'u!',! i' '
M,e .'rnn
, !
.Vii'M
V.'-
U V.
fi (in
il! f.
'.Iil.
( im! ü'gfS'Yn üd fr i! V ',.li f.irym
IVuVi '!.!:. ,V eine!, !gk'if f.fnu
an. 'iadi-fch terk't da? 2. rn'ch.'
i fllle Ti ,fn'.:g. !!) . wäre
x-i kl'tä'id'1 i,i,!',,n N !t irerdc, wi'NN
die Nu'ien i.Iit nock, re,',t'e!t'1 den
Befehl z einem a!l,,, 9 wm :'li!,f.
?ug der HMn Anna' eviMltn, hat
ten. der tvfch uir ordniingvlesi n
Flucht wurde. Die Flucht w.-r s"
hoiiig. dasi d'e Nüssen alles im
liefen und Jifr Wald von Aiigiiitomo
wiederum ni't einer iingthciireH
Menge von irie.i5material angefüllt
ist, die sich odz garnicht schaben
lässt.
Mafinahnien gegen Juden.
Washington, 18. März, Die
hiesige öfterrcidusch.ungarische ?ot
schuft Hat vom Auswärtigen Ami zu'
Wien gestern Abend folgende Tcpe
sche erhalten: Der Generalissimus
der klinischen Armee hat unter dem
Vorgeben, das; Juden für die Deut
schen und Oesterreichcr Späher
dienste verridsten, den Befehl er
theilt, alle Juden aus jenem Gebiet,
in welchenl russische, Truvpen operie.
ren,"zii eniserneu. Nmgegen die
Spionage gesichert zu fein, sollen
Geifzeln mitgeführt werden, welche,
wenn es . die Nothwendigkeit er
Heischt, gehenkt werden sollen,"
Arbeitslosigkeit in -Wien nimmt ab,
Berlin, 18. März. (Fmikenbe.
richt.) Nach einem heute von
der lleberseeisckien Neuigkeits-Agen
tur ausgegebenen Bericht wird ans
Wien gemeldet, daß die Arbeitslosig.
keit in der österreidstschen Haupt
stadt von Tag zu Tag mehr ab.
nimmt. Infolgedessen. werden die
öffentlichen Wohlthätigfeits-Anstal .
ten sast gar nicht mehr um Hilfe an
gegangen.
Deutsche Tauchboote
lassen nicht locker!
Ei britischer Dampfer an der hol
ländischcn .Küste von U28"
versenkt.
London. 18. März. Der dritt
sche Dampfer Leeuwarden", ans der '
Fahrt von London nach Harlingen,
wurde von. dem deutsä)ön Tauchboot
11-28" vier Meilen südöstlich
.... V mir 0... js.lt...
,?.. ,.v . c-Lt ii- 1
U - omfl, wurden suns Mnluten
,vl""
it,fi (crrf,fni,hf n.. nn.. r.: .
luv wu;ifiju liwtuilt.l ilV ri
nem Lootsendampfcr zugeführt wur
den. Ter Dampfer Leenwarden"
war 374 Tonnen groß und Eigen
thum der Steam Navigation Com
pami zu London.
Amsterdam, 18. März. (Ueber
London,) Der Dampfer ,.Leeu
warben" wurde nickt torpediert.
. 1 r . . ff, . '
! wdcrn durch emtge Volltresfer aus
den Ge chutzen des u28" auf den
cv, ef . r f.. . .
Befotbcrt. Der Dam-
urde durch zwei Warnungs-
iivuiii; juin .yuui.ii yeocuu't, viu Jot
satznng mußte binnen 15 Ministen
die Rettungsboote besteigen, worauf
daS Schiff versenkt wurde.
Soisth ShieldS, Engl. 18. März.
Der hier heute eingetroffene bri
tische Dampfer Blonde" meldet,
daß er in der Nordsee von einem
deutschen Flieger angegriffen wurde.
l.Eine Bombe fiel aus das Verdeck,
wodurch ber Tod eines Matrosen
herbeigeführt wurde. Der Flieger
warf im Ganzen fünf Bniben, und
nur dem Umstände, daß das Schiff
im Zickzack, fuhr, ist eö zu verdanken,
daß es der Zerstörung entging, denn
die übrigen Bomben vrftljlte!l ihr;
!,