Tägliche Omaha Tribüne. (Omaha, Nebr.) 1912-1926, August 04, 1914, Image 4

Below is the OCR text representation for this newspapers page. It is also available as plain text as well as XML.

    XttluBf, lirnfiflü, 4. Äugsst. lf)fl.
4. '
r
1'
".
Streichhölzer? Unsinn!
Ein zn geringer Gegenstand, um
sick damit zu sorgen.
Dai erste Phosphor Streich.
k holz wurde im Jahre 1812
' hergestellt.
Dann, hundert Jahre lonr;
Machte man nicht daran, diese
zu verbessern. Der Tele
graph.fturde erfunden, auch
daö Telephon, die drahtlose
Telegraphie. Turbinen-Ma
schine, die Schnelldampfer,
die Flugmaschine. Man hat
die Erde mit einem Bahn
' nrK durchzogen und umc;e.
den. Aber Streichhölzer?
Nichts da! Tag ist eine zu
geringe Cache, um sich da
mit weiter zu beschäftigen.
i Und dennoch, wenn eö etwaZ
gegeben hat, dessen dieses
j Land bedarf, dann sind eS
ein besseres Streichholz ge
wesen, ein Streichholz, das
irgendwo anstreicht und den.
noch gefa hrloS ist. Ein
'Streich holz, daZ keine
' 5c. allen Grocern.
)
72W Ki&vJLUlatcL Grmfiany
-zvzzz?.
iJVitwiniuiniuiii.'MiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiinnirriHiiiiiniiiiiiiiiiTriiiiiiiin
5 'i
e J
1
irt
JOSEPH
für
((Stabuitte vom CnighW Lam College)
tmolcatlscher Kandidat für
Polizei richten
S
Z Primärtiahlen 13. Aug. 1914 Laßt
vI-iiauiniiiiiiiuiiiMiuHiiiiiiiiHiiuiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiinii
V w
lsj
'v'
Emmne G!ö (Beraum Double Beer
ICrug Park
Der feinste Aosflugs-Park Im Westes
G,z ntutt frei? AtodilHf
Biivge Ei Ihr Fnilie hinu und
rltbn, Sie wen httilichkn Tag in dies
prächtigen Park.
Gebrüder Münchoff, Verwalter.
William Lternkers
Oeutclier Advokat
! CmaU
hliwiWirtluii
Cnti, 1?fri?M
tl. Du,. 61
DR. R S. LÜCKE
Deutscher Arzt ..
Siarn 5 Crnght, Black
dtt$$tii
C'laulsauölol 1369.
Kesidniz: Hamey 7t.
Omsd Eetreibcmartt.
Omaha, 3., Aug.
'gsxtex Weize ; ., :
Nr. 2. 78V2-62. ,
Nr. 3. 76 81. .
Stt. 4 7379. " " "
FrudröiMizea
Nr. 2. 7980.
??r. 3. 78-79
c. 4: 74-77V3 ;
itrai Wei.zen
Hr. 2. 708J
lx. 3. 73 7Ä.
r.om
2. 71&-TI,
Funken von sich gibt und nicht
sprüht. Ein Streichholz, das
gleichmäßig brennt, ein gift
freie Streichholz.
Da? Safe Home Streichholz
ist ein wirkliches Sicherheit?.
Streichholz. Es zündet über
all; ek wirft keine Funken; c8
brennt gleichmäßig. DaZ Holz
ist stark und dauerhaft. , Sie
können eS nicht zerbrechen, außer
mit Gewalt.
Aber daS Beste an der Sache
das Streichholz ist nicht
Nennen Sie den Namen
0. BURGER I
Euch jetzt im CourthauS ngiftriren
n
-iTut
f .-
Persimalnotize.
Frau Szigetvary, die bekannte
oeutjche Hebamme, mochte die deut
schen Frauen, "die ihrer Dienste be
dürfen, darauf aufmerksam nuichen,
daß sie ihre-Wohnung von No. 2332
sikdl. 11. Strafe nach No. 2512
siidl. 11. Straße verlegt hat. Die
Telephon Kummer ist wie früher
Tyler 192ö.
Stimmt fü?
W. N. Homan, republikanischer Kan
didat für Urkundenregisirar. Er
war 30 Jahre lang Bewohner' und
Steuerzahler von Douglas County.
Geprüfte Hebamme.
Frau A. Szigetvary. 2Z 12 So. 11,
Straße. Tyler 1925. tf.
B. F. Wr, deutscher Opti
ker., Augen, untersucht für Brillen,
HZ 5 Drandeis Gebäude. Omaha.
Nr. 3. 7iy272.
Nr. 4. 717112
Gelbes Korn
Nr. 2. 70y4 701
Nr. 3. 707012 "
Nr. 4. 691270.
Korn
Nr. 2. 68 69
Nr. 3. 68 684
Nr. 4. 67 68Vi '
Hafer
Nr. 2. 34 35.
Standard Hafer 341234
Nr. 3. 343412 - ,
- Nr. 4. 3312 3412 ',
3
MÄzgersie 4ti 53.
I Nr. 1. Futtcrgcrsie 41 iß
! ozzcn
Nr. 2. 6., ' '
Nr, 3. C4.y3 05, :
I
s
r
Tchulrathö'itzun.
fkbirxe druti'chk i.'kdrkräftk für die
!!!vlkcs,1jnlk austkstcUt.
tn "d;ulrai! VMt Montag
Abend seine rcaclmöiiiae Sitzung
ab und stellte sollende bi-utfilie l'cl'r.
f Kitte c: oojfi'liinc 'C'iife, tm'
bic'oe Clark. Marine Matthias,
Ruth RiinKart und Rubr, Johnson.
Xicjf, .vi'aiimu'tt iml Herrn Profes
sor Cteditiiirr üiLVit das . deutsche
V'i'lfrpi'rfonal der Kiesigen öjfcnth
dwn cdjuleii. Äöllch ist ci, daß
dasselde noch rrgmijt wird. .
tie alte iKrd schule an der
20. und kViOid 2lraf wurde' für
$20,000 eil ifcic Omsitdoigeutlnunl
IwnMer Spuren Reed (io. verkauft,
i'tim hatte einen besseren Preiö er
wartet,, da man der des elde
wegen des An'baue der nal'a
ck!il.r.7vn,",tki it. Imirhii :n .nvirif n'ii
Trl.' ienilie leimt ll'iiröe INI
Zietit bcn 7il sllLirh iE.uIlioiii mr
SPörftcIienn tti ieportementJ für
rntiii!ii)e x'itiTctur cnuuuir. v. v.
Carver wurde Wieder znin 2d)ul
tiittel mit $ i oo Gehaltszulage er
wählt. Er bekommt jeyt $1000
per Cuilir. 1e Omaha Säzool np
ply Co. erhielt den Kontrakt zur
Lieferung von 750 Schnlti'chen daö
Ttück zu $2,10
Pastor Tribrrt nimmt Ruf an.
Tie Teutsche Preodyterianer Ge
nieiiide dahier hat Sonntag an Ctcl
Dr. Henry W. ilicrt.
le des scheidenden Pastor Dr. Hq.
W. Ceibert ans Nowark, 'N. I.,
als Nachfolger berufen. Dr. Sei
bert geht der Ruf voraus, einer, der
bedeutendsten Presbyterianer des
Landes zu fein. '
Tr. Seibert hat auch gleichzeitig
einen Lehrftuhl in der Omaha Uni
verfität übernommen. Herr Sei
.bert hat heute den Ruf der Ge
mcinde und der Universität Oma
ha'S telegraphisch angenommen.
BtZ einer UebergangS
Übung über den Rhein bei GinS
heim oberhalb Mainz benutzte die
zweite Abteilung des Feldartillerie
regiments Nr. 73 eine Brücke, dik
das Pionierbataillon Nr. 21 geschla
gen hatte. Nachdem man die Ge
schütze und Protzen Stück für Stück
hinübergebracht hatte, versuchte man.
das letzte Geschiitz zugleich mit voller
Bespannung hinüberzuführen. Dabei
brach ein Brückenteil zusammen. 63
gelang, vier Pferde - loszuschneiden,
während die beiden Pferde an der
Deichsel mit dem Protzkasten und
der Lafette in den Rhein stürzten
vnd vier Pioniere mit sich rissen.
Einer konnte sich durch Schwimmen
retten, zwei wurden von den Pio
vieren auS dem Wasser gezogen, der
vierte, der aus Stromberg in We
ftnwald stammt, der Pionier Nink,
ertrank; auch die beiden Pferde sind
trunken.. ; - ; , - j, .iiHJ
Gutes Mittel-gegen et
döses Herzklopfen sind Einreibung
der Herzgegend mit Senffpirituö,
ialte Umschläge auf die Herzgegend,
allgemeine kühle Abreibungen, Bal
driantee. Baldriantropfen und Sasto
reumtropfen zu gleichen Teilen ge
mischt, Trinken don Zuckerwasser mit
Hoffmannstropfen, Brausepulver. In
schweren Fällen wendet man Senfteig
oder Senfpapier an oder legt gerie
hne MeerrettiÄ auf.
r ' -
' "
'
-... .i
c
' ,:
i
- . K-,.
C -s
,. ,'
."
V-
-- - - -
U r k' 1 '
. ' r ' ' irm-.t Kr - 5 i '
:,f "x yi- - -.'
: ? - ., ' U
, .. , t f , , ,
, , - Z.- ; -v ' ,
r f . ' , ' .
, e. m , . ,
? ; ' .
yf
S ' .
4 . ,1
" -w '
!.-. , : f. , ;' . .
' i- ;7 " "
ÜV, '
' 4
, ie
,
' , I , '! '
' ' Vt
." 'i' ' Ki
.. .
:i '; ; . . ,
' !
tsrtjg mci)n Sk?,kuz
lEinsiesaildt)
Plauderei iibrr Frauenstimmrecht.
Csil unaef.ihr drei Monaten wer
den wir lins bei den Wahlen in Ne
braska zu erklären haben, od wir
den Frauen politische Gleichberecht!
gung cinräumc oder t?crsagen wol.
len.
Der 5lanips um Frauenrechte isi
entbrannt und wir müssen zu der
Ernste Stellung nelnuen, cd wir
wellen oder nick'.t,
bedeuten? Männer sind mit tnch
tigen Argumenten für Frauen
slimmrecht eingetreten. Vielen der
selben können selbstlose rdle Absich.
ten nicht ' versag nvrlvn. äbe
e iiuU flute Gründe dasär und
dagegen. ttäre et eben keine zu dis
ki,t,rend Frage.
d'ine Ungerechtigkeit ist eS jeden
saUs, wenn eine ielbskftändige Frau
ober Wttwe Steuern zablen muß
11, i kn mitbesliininende-s Nccht hat,
sicherlich sollten unsere Frauen in
ch!ilanxiege,chetrn imd Allem,
rroS die Wohisalirt iirer Kinder
anbetrifft mitzusprechm baden. !n
mancher Familie, wo der Mann ein
Tchwächling und faul ist, die des
sere Hälfte ober sleik'g und intel.
ligent. wäre cS wohl recht und bil
lifl die Jrau ginge zur Zöahl.
Tempora inutanta. Die Seiten
andern sich, und wir mit ihnen. Je
uncivilifirtcr ein Volk ist. eine um
so untergeordnete Stellung niinmt
das 2rib ein; je höher aber eine
Nation in der lniltur enkvickelt ist,
um so größer ist die '.Ichtung vor
den Frauen, und eine um so grö
fu're Gleichberechtigung wird ihnen
eingeräumt. ' '
Ehret die Frauen! Sie flechten
und wcben Himmlische Rosen in?
irdische Gebell" sagt unser großer
Schiller. In seinem Torauato Taf.
so sagt (Goethe: Und willst Du wi
sen was i'ich ziemt so frage nur bei
eölen Frauen an."
Das; Svjialisten, deren große
Mehrheit die Ehe für einen Zwang
ansieht und für freie Liebe ist, daß
sie für politische lIeict.berecktigNn
der Frauen eintreten, it logisch und
natürlich. Wenn ober religiöse Man
ner, welche ihren feilen Glauben an
der Mbcl öffentlich bekennen, für
,raucnrcchte wirken, so sind sie un
konsequont, denn im alten Testament
beißt cs deutlich und klar: ..Er soll
Tein Herr sein." Soweit wir die
Lehren des großen ?.azarcncrs Ucr
stehen würde er nicht in den Reilen
der jwmpfsuffragetten zu finden
sein. Wenn auf Erden, würde er
nicht rufen: Votes for Women".
Er würde in seiner milden, edlen
Art sagen: Love for Womei,-. Das
ist was die treuestcn und hingeben
sten Frauen, die die Welt kennt, die
Frauen der germanischen, Rasse, sich
wünschen. Sie wollen von ihrem
Ehegatten aufrichtig geliebt werden.
Das ist, was sie befriedigt und sie
zu jedem Opfer befähigt.
Wir deutschen verheirathetenMän
ner sollten nicht versäumen rmseren
Dank zu zeigen für ihren Fleiß, ih
re Häuslichkeit und ihre Liebe, die
sie uns erweisen. Es wäre dann
weniger Geschrei nach politischer
(Sleichbercchtigung, die", trenn sie die.
selbe bei nächster Wahl erlangen
würden, doch für die Meisten nur ei
nc Bürde und Last mehr wäre.
G. b. (ö.
Marktbericht.
Süd'Omaha, 4. August.
Rindvieh Zufuhr 2200; Markt
flau bis 10c niedriger.
Gute bis beste Corngefütterte,
$9.00 9.75
Mittelmäßige bis gute $8.50
9.00,
Gewöhnliche bit mittelmäßig,
$7.508.50
Gute bis beste Range Stiere
$8.258.75.
Mittelmäßige bis gute 57.50
8.25.
Gewöhnliche bis mittelmäßige
$6.507.50.
Kühe und Heifers flau bis 10
niedriger.
Allerbeste HeiferS $8.009.00
Gute bis beste Heifers $7.00
$7.50
Gutebis teste Kühe $6.257.00
Mittelmäßige bis gute $5.50
6.25. ' ,
Gewöhnliche bis mittelmäßige
$3,50 550.
Stocket und Feeders fest bis 10c
niedriger.
Gute .bis beste $7.75 8.25
Mittelmäßige bis gute $7.00
7.5.
, Gewöhnliche bis mittelmäßig?
$.6.257.00.
Stock .iifa $5.507.25.
Stock Kälber $6.008.00.
Veal $7.5010:50.
Bullen '$5.25 7.25.
Schweine Zufuhr 4200; Markt
10 bis 15c niedriger. Durchschnitts
preis $7.657.70. Höchster Preis
$7.75.
Schafe Zufuhr 18,000; Markt
Mi. ,
Mn-linq? $5.75615.
Mutterschafe $4.755.00. . , '
Wieder $5ö-5.e5.
Felder Widder $4 04.50.
Feeder Jährlinge $5.05,50.
Feeder Lämmer $6.50 6.90.
Fjcdcc Mutt!chaf.e $3.003.50
jjjUt30limqlfqlmmm ii.mniitfm iijii'li"a'i''"ii.ui'i jfrw-iw- -7 ".1 .
ll ( jS". ' '''' i
; 1 s -
i J M
' f I ? ' v ÜoX'
; l fey . . XS. rtfa&jjQ
s- yv't' y-hzfi I
t yr.A S l
1 br- i i:Stäs , '
X , " ? i:- :foSCi:
f 'XJtiM " ' ' ' lli
M AiZw M
jkÜ JhW "
w-" li A-wW
i VC11S iliifii Tr "
ifäiiifK
Jwßmb
)' .
Man Mble den sickeren
erfeinmst
. sacht Mägen-un'd-Leberleidcn und ein -Gcsuhl der
Ermüdung und Bedrückung.
Bier ist ein Nahrungsmittel. Licht stört seine
. chemischen Eigenschaften, Zersetzung verursachend.
Bier in hellen Flaschen ist-??
Schlitz ist rein hergestellt und im Dunkeln gebraut
die braune Flasche erhält es rein bis cs in Ihr Glas
gegossen wird, perlend und klar wie Krystall.
u fl
Sie können
r
ersparen, wenn Sie Ihre
Gelegenheit seht wahrneh
men und einen Gasofen
mit $5.00 Preiöermäßi.
gung von uns kaufen.
Die Preisermäßigung ist
nur während des Monats
August in Kraft. -
1,
GÄS CO.
Douglas 605
Or. Frlidrich A. Setelc
Deutscher Arzt s
CffU 1270 18. ett.
i u. , ,,,, eu
,chftnk , 1 lil Utzr Rch.
T , , itl ll lltzk
PH, ttt,mi 41 1
fc'ft', ! 4tl
Ktivste PrlÄöbe!: Reed.Möbel
aus Bestellung gemacht. OmaH,
Reed & Stattan Co. ll'J Ns.r 15.
ettaU ?4 JCfl.alaJ 20i3.
,
mk
in iracnd einem Nahmnasmittei vcrur
Politische Anzeigen.
l Y'-t v '7 -.-5?, r
T . U. .L- 1 ' i'l
i 9Wf "Tifflftj.. . ,
:z"- ?;r,
f " "" 'f
f
i
f.,
'
41
-,VH
'-Vr
I f , M, , ,,, ,M,M ., .,. W W 'MI,
i
I : I
I I I
II' ! I ' I
7
7
i i-
l :; ...
I 1
I -:Ä- 1
Ä
I '
I iSiO I
II M . ,its 1
. . -"fit
t'M-'- ' I
li''
! 1 '!
Weg.
.
'S
Cch't daraus, daß die Kapsrl
die Marke Schliß" trägt.
ii
i
!
t
Phon.: Dong. In"- A ?5Z?
Schlitz Botlied Beer Depot
723 S. Qth Street, Omaha, jsebr.
Phone 424
lly. Gerber, 101 S. Main St
CouQcil Bloß
i
19 t
i
ktt ÜSl
ISj
Politische Anzeigen.
G, H, T. Ül'W
j,(!er deulschs Kandidat
für
i?C0R0NER
auf dem
) repb!ikaische Ticket
CU AK cxr.. rr;
i WH TEtj- C(ll kUl
f wohner don TouglaS County.
ajtuRiwo auer größeren deut
schen Bereine.
Ihre Unterstützung in der
Primärwahl am Dienstag, den
18. August, werde ich an,
kennen. ,
i ' I
1 fffttMWtf für . , V
timmt für
Willis G, Grosby i
1 Republikanischer Kandidat 1
fiir
l County Goroiiori
:: Primärvahlk 18. Agß
1914
l
y.
!.
J
f
J