Tägliche Omaha Tribüne. (Omaha, Nebr.) 1912-1926, December 09, 1912, Image 4

Below is the OCR text representation for this newspapers page. It is also available as plain text as well as XML.

    f
Es giebt eine
grosse Garage
an 2G. und Farnam
Bereit zu sehen nach allen Enren
Auto - Störungen
loclchcs irgend eine Art Maschinen Ar.
Seit, Holz- oder iscnarbcit bedeutet
Anstreichen oder Ausbessern
Fragt wegen Anstrelchs (?urer Gar jetzt,
vor dem Andrang"
Seht Drurnrnond
Phone Harney 409
Die vielen Vorzüge
von nach Maß gc
machten Anzögen
fallen dem Kcnncr sofort ins
Augk. Sie kennzeichnen bn
Träger, al-Z Mann von üe
schmack und Charakter, der in
inrsercr anspruchsvollen Zeit
ganz nüt Recht auch auf feine
. usxre Erscheinung Werth
legt.
Unsere Anzöge und
Ueberzieher
sind ans den modernsten cin
heimischen und importirten
Stoffen hergestellt und bieten
das Neueste und Eleganteste
der Mode.
Eduard Thiel
Deutscher Mobeschueider
71? südl. 1. Straße
PHone TouglaS 2333
KRUG THEATER
Wtlutt : d :
MISS NEW YORK, Jr.
Eclite Burlesq'Ji
JtlH Ot WatUe fftrStsuit
HiWvMn,
Wpnt
,. t
Mifbn Wies, 2:15 - Abends 8:15
Preist: Gallnie 10c, befte Sitze 25c
bis ans SamKag und Sonntag
AbendS: 10c, 25c, 50c, 75c.
Wiieeler & Welpton Gg. I
ZaTerlÜMi? Versicherung
aller Art
1511 ßodgeSt, - PtififieDoag. 186
Cholera fordert auf der Balkan
Vä
- v
"
' '
"
' V
'
u
fr ff ' r-J (
i . ... 1-5
r ' ' i , ."A M ?
. i
'C - i
'.tv
V"
: . ' . V j .
f-
,
. V" " H
t - i.
J' x ;f't..-N
l
'
..
"S-.vjo,,,
- -.. . ... Zugs
Ti'ii" !' j 01 ZkGve
, Trotz aller Gegenmafzregeln for dert die Cholera in der Türkei im
.',er noch zahlreich Opfer. Obiges Bild zeigt tiirkiksche Tmppen, welche
-.N'i'chen tkonsdultinopel und Stephans der Seuche erliegen.
1
ir
Jvinatij- und Handclsbcrulitc.
Tas Geschäftslebcn und das
Finanzwesen des Landes wurden im
Laufe der verflossenen Woche aus
eine harte (esundheitsprobe gc
s.cllt. Tie Banken sahen sich gc.
nöthigt, um den gesetzlichen 2?e
siimmungen bezüglich der Ncscrvc
zu genügen, einen Theil ilirer Aus
fländc einzuziehen. Tie Folge da
von war Geldknappheit und redit
bcschränkung. An der Börse fand
eine zwangsweise Liquidation statt,
die einen sehr starken Preisfall nach
sich zog. -Es wirkten aber auch
günstige Einflüsse auf die Gcstal
tunz des Gcschästslcbcns ein. Die
Unterzeichnung der Waffensrill
siandsbedingungcn wird als der
Vorläufer des Friedenöbeschl-usseö
diskontiert, und die Abwendmrz des
Eiscnbahnftreiks als günstiges Jei
chen der Besserung der amerika.ii
Zchen eschäs'tserhältnisse anfie
len. Tie Eisenindustrie steht nach
kie vor in höchster Blüte. Tas
Schnittmaarengeschäst erstattet sehr
günstige Berichte. Die Bankerott
statistik ist trotz alledem begreifli
chcrweise ungünstig. Es wurden
285 Bankerotte in der verflossenen
Woche angemeldet gegen 217 in der
Vorwock)?.
Die feinsten Fleischwaarcn,
Würste. Oysiers bei Herman Nae
gele. Neuer ZZlcischmarkt, 2203 süd-
liche 10. Straße. Tel. Douglas
Cll 8. Donnerstags frische Fische,
Anz.
Den Worten deiner Feinde darfst
du eher trauen, denn den Worte.i
deiner Framdc. ,
Wer zu dir kommt und. andere
verläumdet, geht auch zu anderen
und verläumdet dich.
König Albert von Belgien soll,
wie es hecht, Tenor singen: bü
jetzt galt Belgien für ein friedliches
imd 'stilles Land.
Tie Auge der Schulkinder fost
ten untersucht werden. Besucht
uns aus diesem Grunde.
HOLST OPTICAL CO.
614 Brandeis Bullding Omaha, Neb.
Telephon Doug. 1534
Halbrnscl taufende Opfer,
JC
"V.
piA
1
M
f
-
ft vrA t
'W
- 5 1 ,
i -o;. ',v-'
J"
...; .- .. . : ... .
,- i y , -
, va -1- - c
A - 4
"S
JJ P Ä' i L''
-8. P , , "'
- .T,--' rA- '
" ,
v--.J -
N
iÄ
- -v
v. '
F V
1" ,J
'
l . C-'
. L-
1
ttnkel Saltkasar Wunder
Kasten. Grotköfe bon flau offmann.
Na. dachte Philipp, während kr sit
eint neue Feder In den Halter steckt?,
skchöundzwanzsg Jahre habe ich nu
aus dem Rücken und sitze immer noch
mit einem kleinen Gehalt hier im
Kenlor. Und trotzdem ich all, ßelrnt'
höbe, wo ein tüchtiger ttausmznn
braucht, ist doch keine Aufsicht v?r
Handen, dafz ich'i weiter . brinaen
werde als jetzt. Wahrhaftig, ich Hain
nicht mehr ou8!
Noch an demselben Tage liefe
sich bei seinem Chef melden und kun
l.ßte seine Stellung.
Der Herr blieb sehr ruhig. ,Ji
Ip.rm'i Ihnen nicht verdenken, wenn
Sie etwa Besseres pefunden hzben
Wal werden Sie beginnen?'
Philipp wurde durch diese Frag,
ziemlich in Verlegenheit gesetzt. Denn
ihm schwebte nur undeutlich etwak
vor Augen von einem Glück in fernen
Ländern, in Brasilien, Argentinien
cd gar Australien. TaS alte, abge
banden? Europa roch ihm zu muk
f!z. DaS war feine ganze Empfin
Kung, auS der henuS r handele
Aber er wollte sich nichts von de?
Aussichtslosigkeit seiner Lage merke?
'äffen und versetzte daher stolz: .Ich
werde in New Nork in Stellung tre
ten.'
,?ann qehen Sie mit Gott!' sagte
der Herr frundlich.
Ter Bestand seines kleinen, mii
Nühe und Not ersparten apitzl?
war gerade so groß, das; er so schne?
wie möglich an sein Ziel gelmgen
ußte. und so beschloß er. dem Lan
de der VnkeeS seine Talenie und
Kenntnisse zur Verfügung zu stellen
hatte das Geld für die Ueb'r.
fzhrt und nuch die nötige Summe,
chne deren Nachweis man vom Bctre
ten des Landes der Freiheit unerfc'tt
lies) ausgeschlossen ist und machte M
frrhgemui zur Abreise bereit. Vorbe'
b'r stattete er seinem Onkel Bl
!hcsar inen Besuch ab. um. sich, mi
dem Hintergedanken an eine klein'
Unterstützung, zu verabschieden.
Ter alte Junggeselle. Ministeriol
leamter seit undenklicher Zeit, und
nI3 solcher fast zur lächerlichen Ma
schine geworden, hörte mit offenen'
ül.unde zu. als ihm der lebenshunri
e Neffe feine kühnen Pläne entwiel
!?. Tann unterbrach er ihn und über
'chüttete ibn mit salbungsvollen, zum
gröszten Teil törichten rnd unbrauch
tiren Ratschlägen. Er machte Ki
ndheit seiner Redensarten jesocl
nieder gut durch fünf schöne H'.m
kertmark scheine, die er dem Neffen
zrofzmütig in die Hand drückte. Und
eiißerdem teilte er ihm mit, daß er
ihn seinen .Wunderkasten" mitgeben
derde.
i?m Kasten für Reisende, der all?
Verhältnisse und Lagen berücküch.
tigt!" rief er begeistert. .Ein Kast:n.
i:: dem alles vorgesehen, für alle'
eerher gesorgt ist! Es ist das Ergebe
nis zehnjährigen Nachdenkens. Ach,
!ch wollte ihn benutzen, wenn ich eine
lüngst geplante Reise nach Jtal'en
und Griechenland, den Wiegen der
wahren Bildung, unternahm. Länge
ren Urlaub hätte ich sicher dazu hal
ten. Aber man ist ja bei den Akten
unentbehrlich, und so ist leider nichiZ
voraus geworden."
Philipp teilte nickt die Begeiste
rung des alten pedantischen Phil:
siers. Aber er war neugierig, wa?
dicser ihm aus dem Nebenzimme'
bringen würde. Es war ein hübscher,
llankpolierter Kasten, der halb dem
Musterkoffer eines Geschäftsreisenden,
halb einer riesigen Hausapotheke glich
Zn seinen Einsätzen, die Hunderte von
Fächern enthielten, hatte Onkel Bal
thasar in bewundernswürdiger Ord
mmg zahlreiche der verschiedenartig
stcn Gegenstände untergebracht. Er
oergofz Tränen, als er den Kaste"
zufschloß und den Deckel emporhob.
..Alles alles ist da. was man nur
irgendwie braucht. Es fehlt nichts,
lein gar nichts."
Ter junge Mann war gerübrt.
denn das sonderbare Geschenk schien
ihm in der Tat praktisch zu sein. Ec
oreßte dem Onkel dankbar die Hand.
Dieser überreichte ihm noch ein klei
k',ks, mit kalligraphischer Schrift an
zekülltes Heft und erklärte: Hier ist
das dreifache Verzeichnis! Nach
,Iphabetifchr Anordnung nach
Beziehungen auf bestimmte ffälle
,iach der Nützlichkeit. Selbst tb
Dummkopf kann sich mit einem BlicZ
zurechtfinden und hat daö Gewünsch'
i sofort bei der Hand."
Am nächsten Tage fuhr Philipp
zon Hamburg' ab. Um sich nicht gleich
intet die Masse zu mischen, hatte n
n'nen Platz zweiter Klasse auf einem
großen Dampfer genommen und b?
and sich sehr wohl dabei. AuS
zendeinem ihm unbekannten Grunde
rar das Schiff nur schwach befth.
über die Qualität glich die mangeln
?e Quantität aus. Denn das Fabr
,eug hatte die Ehre. Mister Caleb 7.
verton, Tobias P. Overton und da
Zrau des letzteren an Bord zu su
fc.x Die beiden Overtons waren zu
sammen hundert Millionen Dollzr?
swer. .
Die Nähe so prominenter Person
sichkeien regte den guten Philipp ich'
wenig auf. Er betrachtete sie bei den
Rundang auf Deck stets mit ehr
'iirchtig Bewunderung und wieder
hclie sich immer wieder, was er llle'
s in Ersahrunz gebracht halte: .D!?'
se beiden Overtonß huben drüben ihr
Laufbahn al Wagenschmiere! bei de?
tisenbabn angefangen!" Und er stu
1 irrt eifrig ihre Physiognomien. ob
wohl nichts Aufregende daran war
öaleb 2. Overton wor lang, henr,
mit einer oZeiernafe im knochigen Ge
sicht und schweigsam. Tobias P
Overton war klein und dick und glich
auf seinen kurzen krummen Beinen
einer Ouccksilberkugel, seine sZrau
war dürr wie ein verkohltes Streich
bolz, mit Juwelen überladen und stet!
unzulrieden.
Die ZkaHrt schien glatt vonstaiien
ni fj'.h'n. Tie beiden Schrauben m.ick"
ten ' rastlos ihre Umdrehungen, der
Ozean zeigte eine gnädige Miene, und
so strebte dai tüchtige Schiff rasch
und sicher seinem Ziel entgegen.
Aber daS Schicksal ist unberechen
bar. EineS Nachts gab es einen
furchtbaren Stoß ein Krachen
hastige Kommandcruse. TaS Schis?
war auf ein treibende? Wrack gefah
ren, leck geworden und dem Unterq inq
geweiht. Der wackere Kapiiän jedoch,
der etwa! TerartigeS befürchtet hatte,
taste für alles vorder gesorgt, kurz,
es gelang, alle Passagiere und bi
Üiiannschaft in die Rettungsboote und
cuf ein Floß zu bringen.' mit AuS
nähme von drei .Unbesonnenen, die
d'e Fassung verloren hatten und Hzls
über Kopf inS. Meer gesprungen rn
ren. Man war ganz in der Nähe von
Sable Island, "wo man schon nab
einer Viertelstunde auf einem kleine
Jnfelchen landete. Eine Holzbaracke,
wahrscheinlich von Fischern errichtet
wurde vorgefunden und zum Aufnt
kaltsort erwählt. Es war kein gefähr
licher Schiffbruch, viele Schiffe muß
ten hier passieren und die Gerete
ien bald aus ihrer eigenartigen Lage
befreit werden.
Philipp hatte sein Kepäck gkret!et
einen mäßig großen Reisekoffe?
und seinen Wunderkasten. AIS junaer
flctter Kerl, der er wir, machte ihm
daS ganze Abenteuer paß. Auch an
Lebensmitteln mangelte es nicht, nur
beschränkten sie sich einzig und allein
auf Konserven, hartes Brot und Sel
terswasser. Alle mußten auf der Erde
liegen, mit Ausnahme der Overton,
für die gefällige Gemütsmenschen
durch den Gedanken an den Eeldbeu'
tel der Millionäre zu Helden gewor
den! drei Matratzen mitgeschleppt
hatten.
Ter erste Tag verging ziemlich
lustig, am folgenden wurden versckie
dene schon ungeduldig, und am drit
ten langweilten sich alle schrecklich.
Keine andere Zerstreuung bot sich, 1
um das kleine Felscneiland herumzu
wandeln oder den. Overtons den c
zu machen. Und daS wurde ausgiebig
betrieben. Jeder war begierig, ihnen
einen Tienst zu erweisen, um sein
Gestcht ihrem Gedächtnis einzuprägen.
Tie drei Umschmeichelten schienen da?
kaum zu beachten und blieben miir
lisch und unnahbar. Philipp fyitt?
ebenfalls Lust, ihnen gefällig zu sein;
denn er mußte immer wieder daran
denken, daß sie ' als Wagenschmiere?
angefangen hatten. .Was hätte man
wohl von ihnen lernen können! Tock:
sein Stolz regte sich, er verachtete b'".
Unterwürfigkeit der andern und lei
stete den Protzen keinen Tienst. für
den ja doch kaum gedankt wurde. '
Ihm war etwas Besseres vorbehal
ten. Eines Nachmittags traf er die
luden Overtons und die Frau mi:
dem Scbiffsarzt am Vorsprung dec
Insel. Sie machten gelangweilte Gr
sichter wie immer, und Ealeb sute
sich zu zerstreuen, indem er mit tle!'
nen Steinen Butterstullen ins Mee?
warf. Tann sagte er: Goddam'
Bon dieser traurigen Kost habe
Magensäure bekommen. Können Si.'
mir nicht etwas verschreiben, Dok
tor?" .Wenn ich bloß eiwaS Pepsin hier
bätte!" erwiderte der Arzt. .Die
Schiffsapotheke ist bei unserem eil
gen Aufbruch leider vergessen wor
ren." Diese Worte klangen an Philipv'
Ohr wie der Ruf des Schicksals. E:
,og das Verzeichnis des Onkels Bal
thasar hervor und las unter dem
Buchstaben P: Pepsinwein. 3. Abtei
lvng. 5. Reihe. 2. Fach." Er stürzt,
noch der Baracke.
Fünf Minuten später verbeugte r.
sich vor Ealeb T. Overton und iif;et'
reichte ihm ein Fläschchen. .Pepstn--mein,
mein Herr! Ich hoffe, daß er
die gewünschte Wirkung haben wird"
Der Millionär wgrf ihm einen
dankbaren Blick zu und brummte:
..Wahrhaftig, das ist ein praktisch??
Lurfch." .
Philipp tat, als wenn die Sacke
selbstverständlich wäre und ließ b'e
Overtons wie bisher links liefen.
Aber sie lächelten ihm zu, sobald si'
ibn erblickten.
Einen Tag später, als Philipp ae
lade dabei war. sein Jackett abzubür-
f.en, näherte sich ihm Tobias. T,
Overton, begann vorsichtig ein
streich mit ihm und s.igte plötzlich
Denken Sie nur, meine Frzu hat
schreckliche Migräne! Und dikser re
zeptlose Doktor kann ihr natürlich
nicht helfen. Sie sind ja ein prakti
scher Mensch können Sie mir Zei
nen Rat geben?"
.Könnte Ihr Frau Gemahlin viel
leicht Antipyrin brauchen?" '
Nein," rief de? Amerikaner, ma
chen sie mir nichts weis! Sie werden
mir doch nicht vorreden, daß Sie tl
bier haben?"
Aus dem Ztaate.
Trnimseh. ;rmt Nichvlas Mer
mann Don Iahnion ist an d.'ii furcht
baren raiidwuiiden, welche sie durch
liiie ("kimtfniliMum nlitl, ae
ttjrfvn. sirmi i'LfiTiiinmi reini.iti'
Nleider mit (ijolin, als sie dem
Zveuer zu nahe kam. Mit breu-
enden Kleidern lies w schreuma
aus den .os. tt'o ihr Saclcharn zur
Hülse kamen. Aber es war schon
u spüt. Die eeidigmi.i fand
gestern k)lci) mittag statt.
D.'rli.il). Der 21 Ialne alte A,
E. Nerton ist lvegen Mordversuche
rerhastet iverden. Ein M.id.tv
st'll die ttrsnct?e gewesen sein, s)lot-L-m
braj-.ti? eiu.'ii andi.T;i iniinen
Mann, Z'ill fax, a4 Eisersucht
dre, t'eie VJtciHnnct;e ft'i.
Tekamah. Ei. H. X'. Litel Hon
licr gehörige Muli hat am Freitag
drei grosse Kälber zur Zh'li ge
bracht. Die Kälber sind drclauö
tebeiii'kräjtig.
Mraniei). Am nächsten Freitag
wird die neue Uearneq vochschule
eingeweiht werden. Nachmittag wird
das keblittde bdichtut werden kön
neu. Die Feier iint am Abend
statt. Ter Eiiuueilnmg iverden bei
u.üluicit : Kanzler Avern van der
llniveriität. .Uan'.ler Füller von der
iVMcnait, Ztaat-i Superintendent
Telzell, Prof. Bradford und Dr.
Thomas ven der Uearuey Normal
schule. Teshler. Umfaiigreick städtische
Arbeiten sind l'ier im ywnge. Die
wene Wasserleitung nach dem neuen
Eollege wird in einigen Wechei,
kertiggestellt sein. Der Bau de?
ueuen Intlu'riHlini Eollege schreitet
tavier fort. Audi wird die neue
eieltristtie Velenci'tüNg deö 'mile
vard imd de Wol'ndi'iriktZ bald
fertiggestellt s-.'i. Die t. Peter'c
liitkerisclie .virile feierte am Sonn
kaq i!?r .'i.jäl'rigeS Jubiläum mit
Wetterdienst und Missiouofest.
froivc. ixlel'rte deö 3mith
stmian Instituts in ailiiiigton
werden die alten Ruinen nördlich
ven der Stadt untersuchen. Mau
bat bereits feine Werkzeuge ?
iinnckira und Sh'i aiivaegraben.
Nach Ansicht der i'ielel'rten rühren
diese von einer sebr alten, langn
verschollenen Menschenrasse her.
' .Wollen sehen." versetzte PhiNpp
bescheiden. Er war seiner Sache sicher,
denn er hatte das Verzeichnis mitt
lerweile genau durchstudiert. Er
tauchte also nur ein paar Minuten
l,m dem staunenden Tobias eins
Schachtel mit dem Gewünschten Zi
bringen. Während seiner Abwesenbei!
war' der andere Overton zu seinem
Bruder getreten. Beide stießen voi
Verwunderung Flüche aus, die ihnen
wahrscheinlich' von der Zeit des Wa
genschmierens her noch geläufig wa
rcn.
Wahrhaftig, ein toller Kerl!" rief
Ealeb. Paß mal auf. wenn ich setzt
ein Schactbrette mit Figuren von '.hm
cerlange, so bringt er's her!"
Verflucht!" fiel Tobias ein. .Nein,
setz' mir keinen Floh ins Ohr! J5
würde tausend Dollars geben, wenn
ich eine Partie Sckach spielen könnle."
Wenn mir auch an dem Geld?
nichts gelegen ist." erklärte Phi'ipp
scheinheilig, so werde ich Ihnen
doch dienen können. Wollen Sie sich
einige Minuten gedulden!"
Als er mit einem kleinen Schach--breit
und zierlichen Figuren zurück
lim, rissen die Overtons Augen und
Mund weit auf. Tann ergriff jeder
eine Hand Philipps, schüttelte 'bn
wie einen Baum, und Ealeb rief:
Bei den Gebeinen unserer Großmut
ter, das ist ein Bursch, der sein Glück
rachen wird, oder ich will ein Es:'
sein. Tobias, wir müssen ihn in den
5'.upferring mit hineinnehmen!"
Wir wären zwei Heuochsen, wenn
wir so dumm wären, es nicht zu
tun," bestätigte Tcbias lachend.
Tiese Worte bekamen ihre Weihe
eine halbe Stunde später, als Mistreh
Lverton meldete, daß sie von ihre?
Migräne vollständig befreit sei...
Bald daraus wurden die Geschei-t.-rtcn
aus ihrer Lage erlöst. Philipp
wurde in den Kuk'scrling genommei!
und entwickelte ausgezeichnete Eigen
fchaslen. Er harte den Overtons bal!
itne kniffe und Pfiffe abgelauscht,
lpelulicrte fleißig und war nach dre
fahren im Bcsi'tj der ersten Dollar,
ü'llion. Von da an ging es rasend
oufwärts, und lMte nach zwölf Iah
.en schätzt man ihn aus zwanjig Mil
lionen Tollars.
Und das alles dankt er der Wunder,
sie des Onkels Baüh.isar. des alte
pcdoutlschen Philisters, der vom prak
Aschen Leben nicht die geringst
Ahnung hatte!
Gin Landeöfürst besucht das von
,hm. gestiftete Genesungsheim für
Staatsbeamte. Er läßt sich die an
mesendku Patienten vorstellen. Zu
?inem sehr wohl aussehenden jungen
Mann sagt er: Was ''abt Ihr denn?
Ihr seht ja aus wie's blühende Le
ben! Euch kann doch gar. nichts fth
!en." Darauf der überaus diensteif'
rige Anstalksarzt sofort einsauend:
..Verzeihen Durchls::cht. der Herr ist
auch erst drei Ta5.e hier!"
Stoßseufzer. Sonn
sogsreiter (auf einem störrischen
Tuul): Wenn ich nur diesmal schon
,nttn.läze!- - - ''
rmilTfXMT &
I 1. 1 Unsere Larbon Kohle ist oü?ie.,eichmt für .'isM und
K N 11 1 K sl 0'i,Zk,i. Sie ist rein, niebt Hibe. et;Ü!,dt sich I..
IIUIIIUII hjtt.rläßt wenig Asche, bält das Jener und ist die
Noble mtllleren Preist'S im Markte, ttroße Ns;res,e. Ei nd fctii.
f1 0(), Eberokee zu $3.50. Wir t)f;faiieit auch Chio, Rock cpruigJ,
3firioan, Walnut. Block Eck?, Heiz und iindftol. Unsere 0artko!,le
ji die Scrantoii die beste ttohle die w'sördert wird. Perkausen auch
die ArkaiisaZ und Semi-Anthracik. Tie beste Misjouri Kolile
csfice Lw südl. 17. Str. Irl.'phoe Tv,,gl.,S 'JM
JffPk-, .Kry'O-i
ÄSÄÄSF
W
"Pilsener Beer"
"Gut das Jahr hindurch"
ist dik Nlk, dl, Zkdkin stall,. Wtt sie
einmal ersucht, will Um atibetrl. T'ritrt
itr" ist vtthr dknn blosk Ersrischunz, 0 i
ClimmulanI und Nahrungtmiltkl zugleich.
' PilskNkr" ikl on dkller berste und Hopskn
gkdraul und richtig gealtert, bevor et die fnuun
veilößt. Deshalb bemerkt Ihr beim Irinken von
Pilsener" ine großen Unlerschied von anbetcit
Serien.
' Hallet eine Kiste davon in fiirrn Heim. ?e
sikllt heute vou purem Händler. Zi'enn er (' uch
nicht versorgen kann, schreibt direkt an
'rremoni vrew!l:Z Co.,
itv'SZ'.
'Vi3ivT' .
Frernont, Neb.
Marktbericht.
Siid Omalm. l. De,',.
Rindvieh -Zufuhr 5100. Markt
10 JöC llÖlKT.
Gut? vis teste $8.2310.00.
MiUelmad:zz dis flute $7.25
$8.23.
Gölmlichc? bis mittelmaß'.g?
56.7.25.
Kühe und Hei fers. Markt 10c
höher.
ißutö 13 bcsic HciscrS $5.75
7.G0.
(55uic ii3 beste Kühe $5.50
(-.10.
Mittelmäßige bis gute Kühe
5!. 50
Gomölmliche bis mittclmä'gigö.
p.24A0
Feeders fest. Stochers 10 15c
höber.
Gut? bi? beste $0.257.50
Äittlmäszige bis gute, $5.75
5- 25.
Gewöhnliche l2 mittelmaszigs
l5.0()5.75.
Stock Hei fers $4.506,00.
sti'iltjcr $5.00-0.00.
Bullen $1.005.00.
Tchiveine '.ufulir 8000. Marti
fest bis 5c niedriger. ' Für Wache
10 15c niedriger. Durchschnitts
preis $7.50 $7.00; höchster Preis
$7.05.
Schafe Zufuhr "0. Markt fest
heute. Für Woche 10 15c niedri
er.
Schweine-Zufuhr 7500. Markt
öffnete 10c Höker, Schluß seit.
Durchschnittspreis $7.(50 $7.70;
höchster Preis $7.75.
Schafe Zufuhr 10,500. Markt
stark bis 10 15c höher. Lämmer
30c holier. .
Mutterschafe, gute bis beste $4.C0
4.20.
Widder, gute bis beste $1.20
.1.50.
Jährlinge, gute bis beste, $5.25
0.10.
Lämmer $7.207.00.
Feeders: Mutterschafe $3.00 btt
$3.25; Widders $!.75 $1.25;
Iährlinqe $1.50 $5.15; Lämnier
$5.25 $0.25.
Omnha eireide'Martt.
Omaha, 0. Tezeinber.
Harter
Nr. 2, ) 82c.
?ir. n, 7l,'.-ls.
Nr. i, 7! -70c.
Fnihjahrö'Weizen
Nr. :;. 70''. 801ic.
Nr. 1, 78 781 c.
Weißes Korn
Nr.
Nr. !. 12 12ltC.
Gelbes jiorn
Nr. !!. WAi-k.
Nr. 1, lUr-12c.
Korn
Nr. :i, 12U-l;:c.
Nr. 1. -11' 4 i2c.
Weister Haser
Nr. 2, ÜI'c.
Nr. :;ic
N'r. 1, liO'ic.
Standard Hafer :UVc.
Malzsierste 52 CHc.
Fiittergersie 4;i 45c.
f7Piri'7?'mmmm''
MMOstzM
yimMMt '
y,-v'tyß t-xctl
":- j
s'rt I !..
V
.fo
S'-
"y!'
w
w
..tfc'
msstsssssz3m23M
Im Mahlzelt
ist nicht vollständig ebne
SUNDGKEN'5
Ideal Health
Brot
gebacken an-3 besenderZ ge
msllifcuent Weisen. Aein, t'räs
tigeud, gesund. Oder
5UNDGREN5
BSü3 Riööon Brot
gebacken cmö dein seiiisten wei
s'.eu Mehl, da bergeslit N'ird.
Seiil Cvesilrnack ist delikat.
,!m:'t beute noch einen Laib
beim ttrocer. .
In santiutäreiii üciii
pier 5c und 10c der Laib.
WSWZSSWMWWS
r.3Cyjxcco:o:gCcoj
P. Wenn S,e eines HeilmiNel für de
Maqen. iere der Blut ieduru.
V so lassen Sie sich Hircura Mineral H
K ilOofjn foinrneiu ii Kikl Zit Nicht
fe enttäusche. . 2
c Aiffiira Mial Waklkr ist ein oe
smidel, rnche und uahrdastc Be, L
ledungömiliel. beiondni bemerke'
v werth durch Slärke und Wirkung. '?
d , 7 ... :7 . Jh ,11.. IJ
ri vi!i! eines uuui jj
(J brauchsrwkisuq bkiiutzl, wird tl I,
seinen Lcrih b,Teik. Versuche
y, Sie eil k!enn Tie nicht zusrieden ae g
5 stellt werden, so beiiachrichil tut X
un, und wir werden Ihnen Ihr
Veld sv'vrt zurückeriiatien. H
H Win Ihr lwlhckek diksek Was! ,S
nicht s (ihren ioUie. so dlstelltN Sie Z
bitte sofort to.i uni. A
5 vice M.aeral 23ntrt C. 3
JJ lOi co. li. Sir. Onraha, Sied.
o:o:o;
n 2. -' rLsmaay
i
ofen fiiolBrcyo'es
$200.03, bis $325.00
Cchreitltt Sie in Katalog
Führräder in allen Preidlazen
Edison hviiographeir
OMAHA B1GYGLE GO.
Fabrikpreise , ' ,
16. ui Cht itoje
Cniatia, ie.
L-smtvwrssszrv.esi
HsorHot
Omaha, Neb
10 und Jackson Strasse
2 E leck ten den Bahahöfea
Unter neuer Leitung
LEWIS RENTFROW, Prop.
Preise: $.50 bis $2.00 psr Tig
Cpex'eüer Preis per Woclie
?s,i die Ho!?!' Psorte denkt beute
5 einer, wenn er von der Türkei
redet. toar eiunial.
VTffV1"
MWDMl
tl f. 9t' f 1
,
M.WMi
l :
J'
! !
..
.
'xäi'
WD
mU
(,
i i-.
'J-SÄp-ru
I s I INI! I
VI - ! I i , 1 il
u