Nebraska Staats-Anzeiger und Herold. (Grand Island, Nebraska) 1901-1918, April 02, 1909, Image 1

Below is the OCR text representation for this newspapers page. It is also available as plain text as well as XML.

    Pbststo Historicsl sociom
Nebraska
FAMILIE-BRUNO TM WWM
- 90 9 mmmmmm 32
m icme Hieb ARE
Aus sein Staate.
. Man hat mit Bein Bau ver neuen
Iris Ktufe Wohnung an West Chiusi-S
Straße bereits begonnen.
« Heney C. Standes, ein reitet-, ge
nchieiet Bürger von See-ind, isi gestor
sen.
« Aus Anselm werden mehrere
-«-«zlienene Fsse von Lungenenizündung
berichtet
« Zsei Familien bei Stromsbnkg,
die der Inn W. Sen-neue und vie von
I. W. Runqnist, sind an den Mauern
erkennt-.
« Jerq Osmi, ein fünfzehnjähtiger
Leute« neither tiikziich in einen Laden
in Westen einst-ch, wurde von Shetiss
Beile sur Reinen-schau sie Rennen
geben i.
D Jst-net Dust-non wurde wieder
nominiei ais Moon von Omshn, nnd
isi zu dessen daß er wiederekepählt wird,
daher ziemlich allgemeine Zufriedenheit
gs .
O »Q
« Arn Dienstag Abend entgleisien
sechs Wagsons eines Passagiersuges eben
östiiih non Callasaih niesen einer zer
brochenen Weiche. Es inurde Niemand
verleht, und hatte man in zehn Stunden
die Daggonb inieber auf den Schienen.
· Man hat bei Orsard die Berbrecher
festgenommen selche den wohlhabenden
For-net Uni. Dlllon erschaffen nnd be
raabien. Es find der Inifbhrise Gem
criher und der tssfshrise sen peddeni z
dors. Sie haben ein Geständnis absei?
legt.
« Edisaed Larson, ein junger Mann
bei Uehiins whasafh schoß sich durch
Fall nett e-.ier Schratfiinte in die
ries. Der schuf hätte fast sein herz
setrofsen, kam aber in solchem Winkel
daß die Schrotksrner an den Rippen ab
prallten. Er niird genesen.
« Binnen Kurzem wird Qmaha meh
rere StraßenspülsMaschinen und eine
Maichine iurn Neinigen der Rinnfteine
erhalten. Erstere kosten se di,000,uiid
lehtrre 8430 Tag find zwar girsie
Summen, aber die Maschinen arbeiten
vortrefflich, wie in vielen Großftädten
erprobt wurde, und sind für eine Stadt
von der Größe Damher fast uiieiläsis
rich.
« Tie Festiieder für dirs im Sommer
iii Hastingb stattzusindende Sängrrfrst
beo jiebrabka Sängerdundes wurden de:»
reits gewählt, und zwar find es die foi
senden: «Grüße an die Heiiiiath«, von»
Kaki Kramer, »Der Fremden-Legionäi «,!
von Jul. Wengert; »Mein Lieb-C von
Gottfried Unserer uiid »Ernst über den
Dzean«, oon E. Millner. Die rührt
gen Vorbereitungen lassen ein sehr schö
nes, erfolgreiches Fest erwarten.
« Ein Sohn oon Ed. Ratha, nahe
Sinnen, cherrn County, wohnhaft, lain
durch Zufall bei der Jagd zu Tade. Er
befand sich auf dein Riabraraisluß in
einein sovi, ala ein Flug Enten heran
kenn Er sollte eilends sein sei-ehe1
· - ans der Unrhiilliins stehen, wobei er diei
III-dass ans sich gerichtet hielt, und»
fing des It r ioI. Der Schuß traf
hn in die sen , und Iar er in isenisen
Augenblicken todt.
« Jnr serlaus eines Wort-rechten
über einen Orevg aun ersehoß Jasvres
Jenes bet Ihbbe se neu Nachbarn Joseph
Rot-tm Dies geschah vor gsei Wo
chen. M en der spsrlichen Bevölkerung
in jenem( erktnis Connty wurde die
Mordthat erst lehten Freitag bekannt,
nnd Iar dann der Mörder bereits ent
slohen. Ille benarhbarten Ortsihasten
wurden benaehrichtigt, und erganisirte
rnan mehrere Possen die aus den Schul
digen sahe-beten.
c »O Imssanteo Stückchen erlebte
I ; r Polizei tnit einem »Glas
» —s»;z—«s" arn vorigen Donnerstag m
« Degen Hetruntenheit arretiert
« MU. Es Iar ein Mann Namens
Ullbnr Warnu, der in einern dortigen
Theater KunststltiIe zun- sesten gegeben
hatte. Als er dem Nachtsergeanten El
io uorgestlhrt wurde srug ihn dieser
nach seinem Gewerbe. Warner gab die
Irrt-vorn er sei ,Glassresser«. Esset
misverstand ihn aber und glaubte der
Mann habe Glas gegessen. Er ließ
eilends Stadtargt Statterh kommen, urn
womöglich den vermeintlichen Selbst
rnordlandtdaten noch zu retten. Ils der
Ar t anlangte erzählte der Mann er set
«dlassresser«, nnd set diesem »Gewer
be« welches er vor srvbls Jahren lernte,
seit sener Zeit nach egangen, ohne smal
.
lible l en versp rt zu haben, obgleiq
»er, « je Lampenzylinder, Nägel« re.
Li-.
— s -. :
«. ...
Deutschland und die Vereinig
ten Staaten in der Forst
erhaltung.
Ein sluiiuni der Systeme von Forst
verwaltung in Deutschland und den
Vereinigten Staaten entnehmen ihren
Wäldern jährlich pro Kopf der Bevölke
rung 260 Kudiksuß Holz; Deutschland
nur 37. Mit anderen Worten verbraucht
dies Land schon jeht siebenmal so viel
Holz pro Kopf als Deutschland. Die
amerikanischtn Forste erzeugen seht nicht
mehr ais l-.·« Kribiksuß pro Acker; die
deutschen Forste hingegen bringen all
sahrlch es Aubiksuß pro Acker hervor:
solgllch hat Deutschland den Verbrauch
und die Verwüstung eingeschränkt und
die Produktion vermehrt.
Die Bereioigten Staaten haben eben
so schnell wachsende Bäume und so gu
ten Boden wie Deutschland, urd sach
versisndige Fö- ster sagen daß es ein Ber
nunsts luß ist u denken daß dies Land
einen e enso hohen Ackerertrag zu erzeu
gen oermbchle wie Deutschland und an
dere europliische Länder, wenn sedek Ei
genthümer oon Holzland zu einer sach
verständigen Ausbildung und Erhaltung
seines Waldbestandes käme. Die Vers
einigten Statten müssen, wie in der Ver
gangenheit, auch in der Zukunst, zum
großen Theil aus ihre eigenen Wälder
angewiesen bleiben Obgleich man viele
Ersahmittelersonnen hat, ist die Zeit
kaum abzusehen wo man sich ohne
den Gebrauch von Holz behelfen können
wird. Deshalb versteht es sich von
selbst daß die Nation sowohl als seder
einzige Bürger alles in ihren KrilstenI
stehende thun müssen, aus Erhaltung use-s
serer Zarstbesisnde und eine Vermehrung
des Ertrages hinguarbeitem »
Gegenwärtig gehört nur ein Fünftel
unseres Waldbestandes zu den bssentlis
chen Iorflen. Diese Bezeichnung um«
schließt dte Rationali und Staatswblder,
die Hotgbestsnde aus den Jndianeri und
Militllrreseroattonem und National
paiks. Dieselben werden nach den
Grundsahen der Jbisterei verwaltet, so
weit die gemachten Bewilligungen es er ;
lauben Die librigen vier Fünstel un
serer Waldungen stehen unter der Pri
oattontrolle von Einzelnen oder Corporas
trauen. Wenn die Holzbestände des Lan
des ausbleiben sollen bedeutet das daß
die Großsabrikanten sich der praktischen
Forstwissenschast bedienen müssen, indem
sie mit Umsicht abholrem Feuer verhin
dern, den jungen Bauniwachg schützen
sc , anstatt aus den bewaldeten Flächen
»mitte, unsruchtbare Strecken zu machen
»Die Forstabtheilung der Regierung thut
ihr Möglichsles diese so dringenden lie
formen einriisührens, und steht Jlilen die
dessen bedürfen, gern niit Rath und Thais
bei. .
T te Punkte Laufs-Vorlage, welche»
»den Congreii seit einiger Zeit beschäftigt
hat, ist revnr eine Revision des schno
iolla, oder nicht in dein Sinn wie dngi
Voll wünscht ils giebt da mehrere Ver
sügungen, die, anstatt dem Volk zu nüt
en, ihni noch mehr Geld aus der Tasche
len werden wenn sie zum Geseh ener
den. Dinge die gewöhnlicher ein Mensch
gebraucht nnd die nur sür die degiiteeten
Massen ausdeen Markt sind, wie kostbare
Edelsteine, alte Gemälde und Kunst
werke, kommen aus die Freilestez so auch
titles andere das ein Nichtlndustriels
ler nijt tatest, enie date, z. B» süh
read Schuhe, han schnhe, Thee und
viele Irttkel die Jeder haden muß einein
Schuhon unterworfen werden. Die
sorla e ist ien großen Ganzen naeh dein
Wunsz der Oeoßtndustrtellen eend Treifts
geschrieben, und wird, wenn sie so passirt,
le Rand-teths0ast erst recht losgehent
Idnnen. Zum Glück hatten schon enehis
rere Repräsentanten den Muth ossen silr’i
Volk einzutreten und die Bill nett aller
Maeht zu dektlenpsen, und hossen evir daß
das ,slcen« dieser wackeren Verren doeh
et evas helsen mag. Besonders etsrig
in ihrer se de gegen diese monopols
freundliche orlage waren die IFerren
Bind- (Miii·); PM- (N- C-); mo.
Art-) nnd Don-land, (Q.).
Uckerdausetretsr Wilson ge
denkt wührend des Sommers die ver
schiedenen StaatsiVersuchssiattonen, de
sondera die des Westens, zu desuehen. Er
eotrd die Gelegenheit denuhen um auch
die großen Schlachthänser zu inspizterem
—
U a n o c Schaff ist ia gründlich mit
den Geschäften unserer Stadt vertraut,
und kat sieh fa in die hier im Werke be
sindlchen mannigfaltigen Verbesserun
gen eingearbeitet daß uns eine Verände
rung gerade ieht nicht rathiam erscheint.
Er war ein guter Magen fein Gegen
landidat würde wahrscheinlich auch einen
- ulen a ben; aier »ein Vogel in der
Zeus ist sei als einer auf dein Dache-.
s De r «Jndependent« antwortete am
Priamstag in einer langes-, aber n lehrs
is a g e n d e n Brühe aus unseren Vor
wurs in letzter Nummer. Ofr mochte sich
nicht der Tatilofigkeii schuldig bekennen
und schlich daher wie die Rade um den
heißen Brei herum. Er zeiht uns ins
doch der Rücksichtslosiakeii indem wir«
ihn immer, wie er nrsint, in ein salsches
Licht stellen. Wir vertreten nur die In
sicht, und darin waren eine ganze In
zaht hiesiger Bürger mit uns, daß es
höchst takilos war vorn ,,J-idopenderet«
den in Frage kommenden Artikel aees
dem Xenia Blatt zu veröss sentliehen Ziege
Nutzen unseres Kollegen oom »Im-even
dent« wollen wir ein Beispeil starrem-,
welches ihm einleuchten muß und zie
gleich beweisen wird daß wir nur Men
schenpflicht ersüllten, nieht aber eine
»Nllcksichtslosigkeit« begingem Der norl
langen Jahren verstorbene Brauer Oeb s
Böhm, dessen Schwiegersohn Dr Ostse
ler ist und dessen leibeigerter Sohn, Theo
dor Böhm, seht Gesehsststhetlhabee
rnit uns ist, war ein allgemein beliebtes-,
hochangesehener Bürger, und wird sein
Andenken von uns und Allen die ihn
Lkannien sehr in Ehre gehalten. Wenn
nun als Or Bdhm das Zetttiihe segnete,
sein Wiseh wie die Xenia Gazette daher
gekommen märe und gesagt hätte, pr
iBöhrn wäre aus Reiher über das Teue
perenzrnuckeethnm gestorben, wie hätte es
den Vinterbliebenen und allen Se
lannten des Verstarben g e s a l le n?
Sicherlieh garnicht, denn es wäre eine
große Taktlosigkeit gewesen. Wenn dann
aber trotzdem He. Väthler (ioir sehen
den Fall daß er schon Redatteur des
«Jndependenr« gewesen wäre) den seli
kel hübsch sein abgeseheieben und oerbse
sentlieht hätte, ohne eine gehörige derbes
sernde Zubemerkung hahinter zu sehen,
märe das nicht eine heillose Dummheit
Ion ihm gern-sent Wir meinen doch. Wir
machen deshalb in aller Freundschast
dem »Jvdependent« den Vorsthla die
beiden verstorbenen Brauer, den. siege
und Hen. Böhm, die beide viele alte
Freunde hier besiyen nnd weder uns noch
dem Herrn Kollegen se etwas zuleide
thaten, in ijrieden ruhen zu lassen.
Noch eins « arn Samstag, in der
»Antuiort« des «Jndependent« hieß es
rnin Schluß, uiser jehiger Bitt Theil
haber Theodor Böhni habe selbst dem
Personal des ,,;’tiidependent« den so viel
betprochinen Artikel in ker Hienia »Ga
zette« grieigt, wag leicht itiifioeiftantsen
weiden konnte-. Man konnte nämlich
denken, sie-und Iheodoi habe den Ton
der Notiz geb i l l i gi; tuS war aber
durchaus nicht der -’r-.1il, inie er uns ans
briicklich rnitgetheilt lau
W it minnen unsere Leser in in
Stadt billige-id, u i cht tiii C B. Nor
ng, der msi Randitsat sitt die Schulde
höcde ist, zu stimmen. Lerseibe Ist ein
tobiater Deutschenhasser, und sollte u m
kein e n P r e i g in das Amt kommst-.
Die anderen Kandidaten sük den drei
sährtgen Termin, August J. Baum-»Im
Thus-E Neuem-im h. A. Edwards
und Thos. M. Diiion sind stimmtiich
gute Leute und ihm bei Ipeitem vorzu
ziehen. Wir empfehlen oder besonders
die Versen Baumann und Neunsaan,
weiches Deutsche sind, und Den. Ed
aiards, der mehr Erfahrung ins Schul
esesen desiht ais Dillon.
Ein Kan naan schreibt iiber seine
Mitin. r seh-saht dabei nieht aus der
Schule, da sie damit einverstanden ist, daß
er ed erzählt, und dabei sidkb vielleicht
kein giiickiicheres Paar ais Verren und i
Frau Paul Neudel. Perr Neudei
schreibt: »Dr. Peter Jahr-sey ä« Sons,
?Chieago. Werthe erkenn-Ich nehme
mir die Freiheit« hnen die steudige
Botschaft zu senden, daß meine Frau,
weiche Jahre lang gedoktert und alle
Arten von Medizinen ohne Ersois ver
sucht hatte, durch den Gebrauch Jhreg
Aipeniräuterssiutdeleders geheilt wur
de. Er hat sie zu einem ganz anderen
Menschen gemacht. Sie ist seht srbhiich
und voller Leben, und es thut wohi, sie
so zusehen. Jch sreue mich, daß sie
warne-certain
Wetzen- . . petBu .............. l.01
com. » .............. 54
m ................ 45
opeorn, geidäly pro Bis-» ...... 03
wickeln, trocken, pro Vu. .......... 1. 00
anoijl n, .. « » ................. 60
merk Tonne ............... s. 50
en nsallnh per Tonne ...... 7.00
lialfa Heu ................ s. 00 ä- 9.50
Butter « per Pid ...... . ....... Alb-V
Cin« er VII-. ........ . ...... 14
sgbnsy ltever .......... .. lo
Eänie, geschlachtet. pro W· 08
Guten « 08
MUMIWCPsth IX
' ,, .bs:soO.I.OW0-Isos k. ...
sich ihre-I Lebens etfreuen kann. Es thut;
ihr um leid, daß sie Ihre wunderbare
Mehl-»in nicht schon früher gebraucht hat.
Ich könnte Ihnen noch von anderen
Wann-in erzahlery welche txt Alpen
ktsutei Vlutbeleber m dnsn Nachbar
fsiilt vollbracht hat Ihr ergebenstee
Its-l leeubeL ke Mute-, Jocva.
Leuchten Sie, was der Herr sagt: »Sie
ists-tot fröhlich und voller Leben und es
thut wchl, sie so zu schen-« Gerade so
fssle es auch fein. Das ist selbstver
Wlsch Wenn die Gesundheit wieder
Este-gestellt ist, dann spng keinen Grund
Ists um erleidet-geschlagen und trauttg zu
« . Farnks Alpent;äuteresltlutbeleber
G durch Ltndeeung der Leiden und
L I «urp«z von Krunltzeiten den Sonnen
- der Gesundheit in viele Familien
Eselngebruchh Er ist nicht, wie andere
skwtzlnety ln Apotheken zu haben, son
- ; sit wird dem Publikum direkt durch
T cul-A9enten geliefert, angestellt vonj
TI- Eigenthüuteku, Dr. Peter Fahrney’
jssqns Co., 112-— lls So. HonneI
Its-, Chiusi-, Jll
M
— Geht zum dauptquattierz
per Deutschen, verfssönenx
siethfchost von J. J. Klinge,
v- iume die zuvortommenvftej
sediemuz sendet, und wo die
ausgefuchtefteu Getränke und
sie feinsten Eine-treu stets vors »
ritt-la sind. 214 West Mc Sie-»
. o u v r t n e u k Shullenberget un
mmchnste am Freitag die Wenige-sonne
Vill und wurde dieselbe »zum Gesetz.
—--.-...-— -..-—-.
E. V. Norris ist Fremdenhasser ersten
Rangeg, nnd sollte kein Deutscher am
Dienstag Für ihn stimmen.
Gebrateue Heuschrecken. «
Schon Johannes der Täufer nährtej
sich in der Wikijc nach der Ueberlietesi
tung von He117«nrec!eii, obgleich er sie’
gewiß nicht so zubereitet hat, wie Rösel;
von Rosenhos in seinem im Jahres
1750 erschienenen Büchlein verzeichnets
hat: die Heuschrecken werden in Butter-!
gebraten oder in Essig und Pfeffer ge-!
legt und sollen etwa wie Lust
schmecken. Doch Rösel fand dieses Ge-!
richt, als er es gekostet hatte, unbe
schkennich schlecht schmeckeud· Jm(
Orient werden aber in der That heute»
noch Heuschrecken gegessen, namentlichl
von den Vlraverin E
Auch Vis- Eingebokenen Brasiliens
sollen die Stabheuschrecken («Cuphor
ramnia gigas«) wie Würste braten und
essen. Die Hottentotten sind leiden
schaftliche Henschreckenesser und begeh
ren besonders die eiergesiillten Weib
chen. Nach dein Aftitareåsenden
Schweinsurt verspeisen die ongo
neger nicht nur Natiesi,Schlangei-, son
deru auch Heuschrecken Die letzteren
werden in der Reqel n einem Brei ge
knetet und in Kuaieiisorin gekostet
Daß die Zikaden schon im Alter
thuin gegessen wurden, und ihre Pup
pen als eine außerordentlich süße
Speise gesucht waren, wissen wir von
Aristoteleö und Plinius Heute sam
meln die Indiana Südameritas Heu
kehreclenzi aden m örben und braten
erwach; ebenso to e Schmetterlings
rau en Ameisen und andre Larven
Freund Käfer be tebte Fleisch peisen bil
J n h e i p u r, Jndien wird
das Gas zur Beleuchtung der Stadt
nicht aus Steinkohlen, sondern aus
Rizinusöl hergestellt
Vom Irrlicht.
Das Irrlicht wird aus zweierlei
Weise erklärt. Nach der einen liegt
eine eleltrische Lichterscheinung vor,
nach der anderen hat man es hier mit
irgend einein Gase oder Gasgemisch
zu thun. Für letztere Annahme spricht
die Wahrscheinlichkeit in hohem
Maße. Denn die Jrrlichter sind tets
aus solchem Boden beobachtet wor en,
in dem viele organische Substanzen
vausgespeichert sind. Die Annahme, daß
das Jrrltcht eine Erscheinungösorm
der Lustelektrizität sei, ist neueren Da
tums; sie wird daraus gestützt, daß es
sich mit Vorliebe eige, wenn die Lust
mit Elektrizität Pehr start geschwän
gert it, also bei nebligem Wetter oder
I4an s wiilen Abenden vor Gewitter
,au9brrichen. Seine elettrische Natur
.ist aber nicht genügend bewiesen, Lo»
sdaß der Gastheorie die größere Wah -
Ischeinli leit ulomint, Sander tritt;
,Lm,tn in er » taturw. Wochenscbr.« für
eine Vereinigung dieser beiden An-·
kauungen ein Danach hätte man
«- kzze Entste ung des rrli teg sof«
orzustellen, d das· ich b derive
umpsgas dur eine dem SE« knis
sFeuer verwandte elektrische Erschei
nung zur Entzündung gebracht wird.
stmerhin ist es fraglich, ob bei der
:allem Anscheine nach sehr niedrigen
jVormaltemåeratur des Ewig-Lichtes
eine solche ntziindung möglich ist.
« Der alte Blücher hatte
Tom S lusse seines Lebens 15 Orden,
» währen Generaloberst v. Plessen ietzt
schon 58 hat.
Eine Tangart (Fucuö Ve
siculotaD enthält nur 0.0297 Pro
zent Joh, und irosdem wird ihr Jov
sgehalt ausgebeutet
J
Der Ge- G. ! q Der Ge
schäftige - i schiiftigc
Laden Laden
Tie Eint-einer nnd dlicnnrer beginnen beme, den Ilen April, niit
der Arbeit aber sxbe werdet finden dni; niir noch (83eielnif1e tlinn
nin alten Phin nnd ninieindbnlieln Burxniinsk offe«i"i1·e-1i.
Seht dieseng
Kleiderstoffe und Seidcu
Da dies die erste zu verändeknde Ab
theilung ist müssen wir das Lager vermin
vern.
Mtsssline Seiden, 193011 breit, in all den neuen
Schaltinungen und einfachen Farben
— Westen-« Bei-du« Poe-each Saphike,59
Otv Aue uuv Ocv Ist-, Ym ...... c
Hauch MessalIIIe SeIdeII In all deII daupIIächlIchen
neuen Schuttern-sen und iehr hübschenH
Mustern, II. 00 werth, MarIIII S Spe- N5
zIalpreIg, per qud ............... J c
365511 schwarze Tasseta SeIde und Ijsszöli. Atlosse
III all den rIeIIen SchaIIIerungen, regu
lärer Werth 81.50, Martin S Spezials98
pceIs, per Bord» c
Feine BrIllianIIne NooiIäIen und ganzwollem Pa
rasqu Farben Braun, Blau und49
Grau. MarIIn’g SpezinlpIeI6, Yard c
423611. gaIIszoLlene» coIded« SIIeIfenessekIe III all
den neuen SchaIIIerungem reguläre 81
Werthe, Spezialpreis, per Bart-. ..75c
IözöIL PIIIIIella SIreifenefsekIe, In all den haupt
sächlIchen neuen SchaIIIeIungen,
Spezialpre«s, per Ward ........... 1 25
GebleIchIe Ueberzüge, 42 xzu, Spezialpreis
jeder ........................... 1 0c
Waschstosic- Gingyams
und Domcstics
Alle müssen bewegt werden wenn sie
nicht verkauft werden. Wir sind zuver
sichtlich daß diese Preise sie verkauer wer
den:
; Bocksold Kleidecginqhamg Martin g Spe- mås
zialpkeig per But-»
25 Ost-. gute Huck Hatidiücher, Größe;s81
3611s und lec weith, jedes ......... 3
Ungebleichter Mustut, volle
Yakd breit, 5
Martics’s Spctziulpreisz, per Wald ·. . . . . . c
,,Abiotbent« baumwollmes Oandtuchzeug,
lszöll., Mac«tin’g c
Spezialpke(s, per Y1rd. . . . . . . . . ·.
Gebleichtek oder ungebleichter Danmsi, 68
und 72 Zoll breit, 50
union und gankleinem Spezialpreig. . . c
Betltüchek, 721W, gebleicht, 40
Mai-fing Spezialpreis . .. . . . . .. .. .. c c
Ungebleichte Belftüchek, 72x90, 45
Spezialpreis, jedes. .· .. . . . . . . .. . .. c
Gebleichte Ueberzügc, 45136, Mantiss 1 21
Spezialpteis, jeder ............... kök
Wir werden;Ench viele Bargaius zu osserircn haben
in jeder Abtheilnng.