Nebraska Staats-Anzeiger und Herold. (Grand Island, Nebraska) 1901-1918, February 22, 1907, Image 1

Below is the OCR text representation for this newspapers page. It is also available as plain text as well as XML.

    Nebraska
F HERR-Ess- TWZWÆ TM MEDIUM
. Jahrgang 27. g
Grand Island, Nebraska, Freitag, den Tshebruar 1907Tv
g
»
Nummer 26
.—-»W-. ask-«- «-» ». —
IM- ( used-»Tri
Aus dein Staate.
« Unser Repräsentantenhaus passirte
lehthin die Bill, nach welcher die Jagd
auf Eiss, Hirsche und Biber gänzlich
verboten ist.
Gegen Magenleiden oder irgend Un
ordnungen der Verdauunggorgane giebt
7 es nichts besseres ais Dr. August Kö
nig’a hnmburger Tropfen. Dieselben
werden luriren und das System stärken
· Die nöthigen i10,000 an Sub
scriptionen sind seht aufgebracht siir Jn
korporation der ,Duiaha ä- Missouri
Riaer «Naoigation Companh.« Wir
wünschen der Gesellschaft den besten Er
folg.
« Der Stadtmarschall und hoteieii
genthiiuier Charles Neal zu Waterloe
stund lehten Donnerstag nor dein Ver.
Staaten Kommissar Inderson zu Dara
ha unter der Anklage, geistige Getränke
ohne Lizens verkauft zu haben. Er
wurde dein Bundesgericht überwiesen
und unter 0300 Bärgschast gestellt
« Albert Logan wurde non dein
hälsssBundesuiarschall Zahn Sidea von
der Winnebago JndianersReseenation
nach Ouraha gebracht und ten dortigen
Countygeiängniß depanirt, weil er nicht
inr Stande war, die ibin fiir sein Erschei
nen inr Bundesgericht auferlegte Bürg
fchaft zu stellen. Er steht unter der In
kiage, auf der Neseruation Getränke ohne
Lizens verkauft zu haben.
« Arn St. Valentinitag wurde aus
dein Burlington Zug der eben Chester
verlassen hatte, von einer Frau die aus
der Reise nach Oberlin, Kansas war,
ein Kind geboren. Londukteur Larenze
Phinneu rnit Hätte einersFrau, nahmen
sichder Mutter- und cindesofiege an,
indem kein Arzt aus dem uge war
Man muß sich wundern, wie rauen un
ter solchen Umständen Reisen unterneh
men mögen. Unbegretsiicherweise korn.
tnen solche Geburtssälle auf unseren
Eisenbahnen außerordentlich oft nor
· Jn Dmaha ist die T. H. Weirich
Firture Co. inkarporirt mit einem Ka
pital von Obo,000. Dieselbe wird
Gaumen-, Laden- und Bankeinrichtum
gen, Schaukästen und ähnliche Sachen
fabrizirem Sie hat ein Gebäude an
After und Harnilton Straße, drei Stoei
und Basenrent gemiethet sür Fabrik, auch
noch zwei Lots gesichert siir Holzhoi.
Am isten März soll die Fabrik ihre Ar
beit bereits beginnen.
« Das Scheusal George Youngers,
der Niger welcher kürzlich in Lineoln die
15 Jahre alte Mhrtie Furlong an Ieter
und R Straße überfiel, knebelte, in eine
Allen schleppte und oergewaltigte, wurde
identifizirt von dem Mädchen, auch oon
mehreren anderen Personen wurde kon
statirt, daß sie ihn an dem Abend in der
Gegend gesehen hatten. Ein anderes
Mädchen, Tora harrington, identifizirte
ihn ebenfalls ais denjenigen, der nor
einigen Monaten einen thätlichen An
griss anf sie versucht hatte, als sie aus
dem Nachhausewege war. Youngeri
wurde unter iöoo dein Disirtktgerichl
überwiesen und nach beut Staatszucht
haus in Sicherheit gebracht.
· Das Begräbnis der Merne Fa
,;, milie, die lehte Woche bei Calanrbus et
! trank, fand von der Männerrhorihalle
:- in Calumbus aus statt und begreiflicher
R Weise war die Zahl der Leidtragenden
· eine iehr große. Die Familie gehörte
zu dea alten Anstedlern dort und war
der Mann 65 Jahre alt, seine lFrau M,
die Tochter Laella 10 und Jet. Delia
Ball, die Schwester der Frau Mchne,
war di Jahre alt. Bei der Ueber
ichwemnsung von lssl wurde die Fami
lie in Bat-ten aus ihrem Hause gerettet.
Bei der lehtrvöchentlichen Ueberichrvern·
mung wiire die Familie sicher geweien
trenn sie im Dante geblieben, denn das
Wasser etreichte daa Vaus nicht
« Bekanntlich wurde Graf Zahn A.
Creightom nach dem Tode von Derrnan
Kot-ahe, als Präsident der Omaha First
Rativnal Bankgewahlt Der damalige
Kassirer charles T. Kvunhe erhielt da
mals die Stelle als Wie-Präsident
Fest nach dein Ableben von Graf Jvhn
reightvn ist chas. T. Kountze als Prei
sident erwählt. F. h. David ist Vip
Prilsident and L. L. Konnhe Kassirer,
T. L. Davis Hülislassiren Jahn D.
Creighian, ein Nesse des verstorbenen
Philantropen, ist in das Direktvrinm
K der Bank gewählt und nimmt man des
halb an, daß er vva alten creishtvn
ausersehen worden ill, dessen Lebenssert
4 neiterzufllhrhen und daß ihm deshalb
·. ein bedeutendes Vermögen zu Ishlthsi
tises Zseaea ver-sacht soeben ist«
« Die Burlinqton Bahn legt zu Mc
Cook eigene Wasserwerke an mit einem
Kostenauswand von etwa 815,000
Bisher bezog die Bahn ihr Wasser von
der Stadt
« Die Rock Jsland Bahn beabsich
tigt, ihre Bahnlinie zwischen Lincoln
und Omaha zu verlegen, damit sie nicht
mehr so sehr den Gefahren des Hoch
wassers und Eisgangs ausgeseyt ist.
Veschwerlichteit des lNehmeer welches
die Plage bei Asthma Ist, wird sofort er
leichtert durch eine Tasse heißest Dr« Au
gust König’s Hamburger Brustthees
Er erleichtert den Druck und macht das
Athmen leichter.
· Die Beamten der Landoisiee zu
North Platte sind instruirt worden, daß
sie Daten festsetzen sollen, wann das Re
gierungsland in Lineoin, seith, Deuel
und Cheyenne Eounties, welches vor
einiger Zeit von der Beste elung ousge
schlossen war, wieder eröffnet werden
soll. Diese Landereien umsoss n etwa
100,000 Acker und können nach dem 1
Eintrag-engen siir dieses Land von An
siedlern gemacht werden.
« Das Repräsentantenhaus passirte
am Dienstag die Bill, welche den Platz
der Ablieferung oon eistiaen Getränken
zum Bertaussplah ernvelt und welche
die Verse-der zwingt, Packete mit Ge
tränken zu bezeichnen mit «Berauschende
Getränke·« —- Die Bill welche das Ge
ben und Nehmen von Trinkgeldern ver
bietet, wurde ebensalls passirt. —- Auch
die Fries Bill, welche allen Stirn-eige
bern eine Steuer oon ss.00 auferlegt,
wurde oom Hause passirt.
· Lehte Woche wurde der Frachtoers
tehr aus den Bohnen-in unserem Staate
sast oollstsndi zum Stillstand gebracht
durch das Do wasser. Der Passagier
verkehr wurde stark beeinträchtigt, indem
siele sah-strecken unpassirbar waren
nnd eine Unzahl Bahnen ihre Passagier
ziige sämmtlich über die Geleise der Bur
lington lauten lassen mußten. Dies
war natürlich hauptsächlich im sstlichen
Theil des Staates zwischen Grand Js
land und Qmaha.
· Pros. Barber von der Staats
Universitiit machte am Montag aui
Wunsch von Gouverneur Sheldon eine
Jnspektionstour nach der Kohlenmine zu
Peru, welche seit etwa einem Jahre in
Betrieb ist. Die Eigenthümer, Hohes
und George, bearbeiten die Mtne so viel
ihnen ihr Kapital erlaubt und haben sie
sieben ersahrene Minenarbeiter, neben
anderen Arbeitern. Die Kohlenader iit
durchschnittlich 36 Zoll dick und sind vie
Clperten der Ansicht, daß ein aussie.
dehntes Kohlenlager vorhanden ist« Txie
Produktion der Mine wird bald 200
Tonnen täglich betragen.
« Die Omahaer Polizei hat jetzt
Schwierigkeiten, ihre Sonntagsopser
von Saloonwirthen durch das Gericht
bestraft zu bekommen. Letzten Sonntag
wurden Charles Lenh von der Firma
Lenh ekWilliams an Farnam Straße
und S. P. Petersen von 2336 Südl
SO. Straße arretirt. Gegen Lenh mein
ten ste, sicheren Beweis zu haben, indem
sie sahen, wie derselbe hinter der Bat
vier Glas Whisky einschenkte und diesel
ben nach drm Dinterzinirner trug, sie da
aus den Tisch stellte und wars einer der
anwesenden Männer 50 Cis. aus den
Präsentirteller, die Lenh gerade nehmen
wollte, als zu seinem Schrecken die Po
lizei da war. Trotzdem wurde Lenh am
Montag freigesprochen. Bei Petersen
war nicht gesehen worden, daß er Ge
tränke oerabsolgte und tain er natürlich
auch srei·
Eine neue Art von »Versiche
kusts. Wirlebenimseiialeer der Ver-—
sicherimg. Wir ueisichern unser Leden,
unsere Häuser, unser Vieh, Unsere Ernte
und sasi alles Andere. Aber Nimka
träumte davon, sich gegen Krankheit zu
oersichern, dig Dr. Peter Fahr-un den
Werth von Zorn-C Alpenkräuter durch
die össentliche Presse bekannt machte.
Hierdurch wurde der Weg sür eine Ver
sicherung zu geringen Kasten gegen das
allerschlinirnste menschliche Uebel, den
Verlust der kostbaren Gesundheit, eröff
net. Wenn der Magen nlcht in Ord
nung ist nnd Sie sich irgendwie krank
oder nnpsßlich sühlen, so ist dieses ein
Zeichen, daß Ihr Blut in schlechtem Zu
stande ist und Sie sind es sich selbst und
Jdren Angehörigen schuldig, sich gegen
Schaden zu oersich ern, indem Sie die
Behandlung mit Forni’c Alpenkräuter
anfangen. Tausende haben über den
Werth dieses Peäparats Zeugniß abge
legt. Er wird nicht wie andere Medizi
nen, sondern direkt durch Spezialagenten
an dass-blickten verkauft. Man schrei- i
de an K Eigenthtlneer Dr. Peter Jahr
W spics.,aUL-116So Dogge
UUOI W, Ja . i
it x
« Senator Albrich hat eine Bill ein
gebracht in der Legislatnr, wonach bie
am l. Jan 1907 bestehenden Frachtw
rise der Eisenbahnen um 20 Prozent er
niedrigt werden sollen.
« Zwischen Upland und Campbell
warbe lehthin eine Wolfsjagb abgehal
ten nnd hatte dieselbe einigermaßen Er
folg, indem ein Coyote und zwei graue
Wölfe erlegt wurden.
« Unsere Mucker, die in der Legislas
tur mit ihrer County Opiion Bill durch
gefallen sind, beabsichtigen das nächste
Mal die Prohibitiongsrage in die Wahl
zu bringen. Sie denken, es ist gerade
ungefähr an der Zeit, mit der Prohibi
tion durchzudringem
« Unele Sarn hat in Columbns einen
Platz ausgewählt für ein Postossice-Ge
bande. Der Platz wird gekauft von Er
Senator H. Hughes und liegt an der
Nordwestecke von Hier und North Stra
ße, einen Block ösilnh und einen Block
nördlich von wo sieh bie Postosssce jetzt
befindet.
« Die CountyiOption Bill ist nun
glücklich in der Legislatur abgemurkst
worden, was ein wahres Glück sür den
Staat tsi, der sonst sast gänzlich Prohis
bitlon gehabt hätte. Die Mucker, wel
che die ganze Zeit her den Legislaturs
mitgliedern nicht von der Jacke gingen,
können sich nun ausruhen. Für diese
Legislatur ist die County Option todt.
« Der Farmer Win. P. Johnsan in
Boone County, etwa drei Meilen nord
bstlieh von Albion, oerunglllckte lehten
Freitag bei der Arbeit an einer Dreschc
maichine unb fand feinen Tad. Die
Dreleher waren für Johnson an ber Ar
beit und zwar beim Alialsadresehem
Johnson war mit bei der Maschine be
schäftigt, als seine Kleider von einer
Kette der Maschine erfaßt wurden und
wurbe fein Obrper schrecklich zugerichtet
Er starb nach wenigen Minuten. Joha
son war seit vielen Jahren dort ansiissig.
T
. Jm füdlichen Fremont fah es lehte
Wache bös aus infolge des Hochwaffers
und waren sehr oiele Familien gezwun
gen, in der oberen Stadt Zuflucht und
Obdach zu suchen. Ueber 100 Frauen
nnd Kinder waren in der Stadthalle;
Markey’g Halle beherbergte eine Anzahl
deachloser und in den Räumen des Po
iizeigerichig kampirten eine Anzahl.
Samstag zogen Viele wieder ad nach
ihren Wohnungen, wo es jedoch bös aus
sah. Der Schaden an Häusern und
Einrichtung wird auf etwa 815,000
veranschlagt. Es dauert eine Weile,
ehe Straßen und Wege wieder ordentlich
pafsirdar sind.
« Die Eröffnung des Tetianients
oon Jahn A. Creightan, welcher man
init allgemeiner Spannung entgegenfah,
fand am Montag Nachmittag statt. Er
vermocht im Ganzen an Verwandte
8240,000. Hauptbenesiziar ist, wie zu
erwarten war, die Creightan Universi
tät, die 8500,000 erhält; das St. Jo
seph’g Hospital kommt zunächst mit
8200,000; die Kinder feiner Schwester,
Frau MeShane, erhalten s:00,000;
die Kinder feines Bruders Thomas
Creighton 0100,000; fein Schwager
Zahn M. Schenk 825,000 und sein
Graßneffe Jahn M. Daugherty 815,·
000. Seine Haushalterin Mary Cat
ter bekommt 810,000 und folgende
Wohlthätigkeitsansialten je 050,000:
»Liile Sistera as the Paar,« »Warting
Girts.Oome,-« »Slsters as Goad Shep2
ord« und »Siftera of Paar Clare«.
Fü. iiuei der letzteren, die «Liltle Sisters
of the Pad« und das »Warking Girls’
Dame-· cristirt noch kein Heim und sall
jiir die Hälfte der genannten Betrage
ein solches gebaut werden, während die
andere Wilfte einen Stiftung-fand bil
den sull. Creightan hat die Verfügung
getroffen, daß nach Vertheilung aller
diefer Beträge fein ganzes übriges Ver
mögen an ebendieselbeii Jnftitute und
Personen vertheilt werden soll im Ver
hältuiß zu den ausgesehten Legaten und
da man das Vermögen des Verstorbenen
auf mindestens 4 dia a Millionen schaut,
würden die betreffenden Legaie entspre
chend bedeutend größer ausfallen. Als
Testamentavallstrecker sind ernannt war
den Jahn A. McShane, Janus H.
McSharie, Jahre D. Creightoii und
Jahn I. Schenk und zwar fallen diesel
ben fungiren ohne Biirgfchafi zu geben.
Das Testament war verfaßt ani u. Ja
nuar 1904 und waren Janus M. Wool
woith nnd Aloin F. Jahntan Zeitgen.
i E s fcheint fast, als wallten Onkel
iSiitn und Japan sich gegenseitig zu Leibe
lriickeiy was zu beklagen ware, denn einen
Nasen würde Keiner von Beiden daraus
jiehenz es würde im Gegentheil einen
dauer Geld kasten.
Die meistbegiinftigteu Style
der Mode in neuen Früh
jahrsröcken sind bereit
Es ist ein Geschmack, eine Zierlichkeit, und eine Schönheit in diesen neuen
Frühjahr-störten welche dieselben außerordentlich beliebt in der Damenwelt machen
werden« Und sie sind auch gemacht mit solch’ moderner, netter Fülle, daß keine
Spur von Mangelhaftigkeit an ihnen zu finden ist.
Es ist eine erstaunlich gute Qualität in dem Assortimeni von
Röcken die wir zu 83.50 verkaufen· Sie sollten sie sehen.
Fünf Dollars ist ein äußerst populärer Preis, und so großartig und so glän
zend wir uns anch bis«jetzt hervor-gethan haben, so kam das doch bei Weitem die
sen Osserten in wünschenswerthen Frühjahrsröcken nicht gleich, gemacht aus Stof
fen welche so in Nachfrage stehen in dieser Saison, zum Preise von 85.00.
Preise von anderen prächtigen Rücken in Stylen dieser Saison
87.50, 89.50, i10.oo, 812.50 bis zu 825.00.
Lokaleä
— henrg Lassen’s Pferde brannten
ihm Dienstag Abend durch und wurde er
un Ecke 7ter und Sycamore Straße vom
Wagen geschleudert, jedoch weiter nicht
verletzt.
— Nächsten Samstag, den 23ten
Feb. werden wir 2 Buschel Korn, ge
ichält oder in Aehren, mahlen für irgend
einen Former der es zu uns bringt, um
die ,,JnteriiationaiEngine« und Mahler
zu zeigen. D. Gilbert ö- S on,
gegenüber der Postosfiee.
—- Jm hiesigen Hofpital starb in der
Nacht von Freitag auf Samstag J. E.
Vuriight im Alter von 89 Jahren. Er
war Jngenieur der Burlingtoii und
wohnte zu Alliance, gab aber kürzlich
seine Stellung auf und nahm Arbeit hier
in der Elektrizitätganiage. Seine Fa«
milie bestehend ous Frau und fünf Kin
dern, sowie feine Eltern und ein Bru
der nebsi Frau, standen im Begriff,
hierher überzufiedelii, als sie letzten Frei
tag die Nachricht von feiner plöhlichen
Erkrankung an Appeiidicitis erhielten.
Frau Burright war krank sowie auch
vier ihrer Kinder an den Masern, doch
bei Eintreffen der Nachricht von der Er
krankung des Gatten reiste sie sofort in
Begleitung der Mutter desselben hierher.
Leider kamen sie erst hiei an nachdem der
Tod bereits eingetreten, da sie nicht vor
Samstag Morgen hier fein konnten.
Die Leiche wurde nach Alliance gebracht
zum Begrübniß.
Bäume! Bäume!
A. D. Tilley ös- Svn werden diese-It
Frühjahr wieder ihren alten Platz inne
haben init einer vollen Auswahl oon
Zins und Schattenbiiiimen nnd Baum
schulwaaren. Telephon: A. D. Tilley,
Cednr :3493; Wm.TilIey,l-.Tedar:3491.
Oeffentliche Auttion.
Mittwoch den 27. Februar, auf mei
ner zarin nordwestl. von Grand Island
vZum Verlauf kommen: 25 Kon Rind
oieh, 3 Pferde, 12 Schweine, Farin
Maschinerie und andere Sachen. Ver
kauf beginnt pünktlich unt 1 Uhr.
Gottfried Klinge,
Eigenthümer
Q-.o----- .-.
Osq s-·«(«»s-«1H—sq-««
Verlangt für U. S. Armee: Wutge
bastte Imoerbeicathete Männer zwischen 2
und 35 Jahren; Bürger der Vereinigten
Staaten, mit gutem Charakter und mäßigen
Gewohnheiten, müssen englich sprechen,
schreiben und lesen können. « dünner für
dienstin den Philip inen verlangt Für
weitere Auskunft wen e man sich ur Rekru
tirunsI-Osstee, W.3te und Pine tr»
Grund Island, Nebr.
cis-diss
—- Bergeßt nicht, ,,Tillh Olsen,«
iächften Montag Abend!
L
Wie sieht dies aus? Das große
,Mail Order Hause« von Searg, Rac
suck de- Co. in Chicago hat das »Gen
ery Departntent« ausgegeben. Es
ann nicht existiren unter dem »Nein
liahrungomittel-Gesen.« Läßt das
Iicht tief blicken? Was mögen die Her
en denr Publikum wohl für Waaren
mgeschmiert haben!
U n s e r Repräsentantenhauå in!
Washington passirte am Montag diei
Borlage, wonach Nebraska in zwei Geii
sichtsdistkine eingetheilt wikv und noch!
in Richter ernannt werden soll. Dies
Herichtssitzangen sinden dann in versetzte-l
enen Städte-. statt, auch in Grand Jst-i
and. Indern das Hans seht die Bor
age vassirte, ist ver größte Widerstand
berwunden und der Senat wird jeden-!
alls dieselbe auch passirem
Mit ihrem Antipaszgeseh, welches
ie Süddakota Legislatur passirte und
as sofort in Kraft trat, hat man einen
ösen Streich gemacht, indem man näm
ich nicht an die Etsenbahnpostclerls ge
acht hat, die ja bekanntlich Pässe haben.
Da nun alle Passe verboten sind, stehen
ie Postclerks vor dein Ultimatanr,
iahrgeld bezahlen zu müssen, das natür
ich in den meisten Fällen bedeutend
iehr beträgt, als ihr Salär ist nnd
ind sie also gehörig in der Pritsche «
Merkwiirdig war eg, dasr
ämintliche durchgehende Bahnen in Ne-.
raska Ende letztes- Woche gerwnngenf
Inten, ihre Passagierzüge über- die Var-U
ington Gekeife taufen zu lassen, da ihrei
igenen wegen des Hochwassers unpassir- f
ar waren. Der Frachtoeitehr wurde,
berhanpt ganz aufgehoben. Derartigef
zustände haben in unserem Staat nochj
ie geherrscht und es kommt Einem da-;
ei spaßig vor, von einem »trockenen«.
iebrasta zu reden. Na, ,,trocken« istI
nser Staat noch lange nicht, weder in
Bezug ans Wasser noch auf sonst etwasJ
ber eine Menge oerrückter Häringe, ge
annt Teinperenzler, versuchen ihr Be
:es, uns Trockenheit aufzuhalsen und
eben wir ihnen den Rath, vorläufig
hre Künste den Eisenbahnen anzubieten,
In deren Bahnbetten »trocken zu legen, «
a hätten·sie etn oerdienstoolles Stück
lrbeit. Weun’g nicht anders ginge,
önnten sie ja all’ das überflüssige Was
sr aussaufen! Wie wär’o? Immer ’ran
n die Tümpel!
C A- S I- O K I A- -
seist sie bitt sont-, Meint www-M tittttt
Ism
M
v- -
J-«
»Sentimentaler« Deutscher-.
stu serbrechen aus Liebe wesen seit-her
stctett der Jem- ringend-den
Die berühmte ,,deutsche Sentimen- ,
talität,« an die man nirgends fester
glaubt als in Frankreich, kann manch
mal fiir den mit ihr Behafteten sehr
nützlich werden. Vor den Geschwore
nen von Paris stand jüngst ein junger
deutscher Arbeiter, um sich wegen Kör
per-verletzung mit nachgefolgtem Tode
zu verantworten. Seine That glich
beinahe einem Morde; denn das von
Revolvertugeln getroffene Opfer starb
noch am nämlichen Tage, und die
Schüsse waren durchaus nicht in der
Nothwehr abgefeuert worden. Doch
der Vertheidiger des Angellagten wußte
dessen »deutsche Sentimentalität« so
rührend zu schildern, daß die Geschwo
renen schlankweg alle Schuld vernein
ten.
Freilich, ein wenig mochten sie dabei
auch von der verständnißvollen Weit- -
herzigleit beeinflußt sein, mit der in
Paris die Verbrechen aus Liebe beur
theilt werden. Der junge Deutsche
hatte nämlich einen Rivalen getödtet.
Albert Musch war als Deserteur nach «
Frankreich gefliichtet und hatte in einer
ariser Gießerei Arbeit als Former ge
unden. Er schloß innige Freundschaft
mit Eduard, dem Sohne seines Arbeit- ,
gebers, und einenLiebesbund mit Leon
tine, einer hübschen Arbeiterin.
Unllugerweise stellte er die Geliebte,
die mit ihm ein kleines Stäbchen be
wohnte, dem Freunde vor, und als er
einmal von seinem Herrn auf mehrere
Wochen nach Lyon geschickt worden
war, da tauschte die untreue Geliebte
rasch den Deutschen gegen den Franzo
sen ein. Aber der Deutsche nahm sich
den Verlust sehr zu Herzen. Als ihm
nach seiner Rückkehr das Paar einmal
begegnete, schoß er mit dem Revolver
auf den sriihpsren Freund, der wenige
Stunden danach starb. Der Thatbe-—
stand war so klar wie möglich. Was
das Gericht jedoch milde stimmte, war
eine sentimentale Denkschrift des An
geklagten über sein Verbrechen.
-----·--- s
Markt-Gericht.
Grund Island.
Neuen- . ·p-ek-Bu .............. 56
tsorn ,, .............. 31
afe1«. . .. » ............ 31
» oggen.. , ............... U
Gerste « .............. 27
Kartoffeln, « .................. 60
eu per Tor-ne ............... 7.00
en in Ballen, per Tonne .. .· .. 8.00
umr ..pek Pfd ........ ..
Eiet....petDpd.
übnet,Alte per I
esivsirtni .h .pro 100 Mk . . . . . . s
I V- - « , vesto- .
usesznkafL.«........... DIE-g
U
--o--s-«sit W
7
O
sss :- -«- « -..·-4