Nebraska Staats-Anzeiger und Herold. (Grand Island, Nebraska) 1901-1918, April 28, 1905, Image 6

Below is the OCR text representation for this newspapers page. It is also available as plain text as well as XML.

    240 Akt Grasland
er sowie auch
Famtland, mit Gebäuden, sehr
billig zu verkaufen, nämkich nur
820 per Acker.
Ebenfalls alle Erbschaftspapiere
ausgestellt nnd Ordnen von Nach
laßfachen eine Spezialität·
lslchs s- IUEIL
Advolatem
Sims- birgt-seen
Händlerm importirten und
enxhemmchen
. . .. i
Peinen und chuoren
Alle Sekten Whisttes bester Qualität und I
zu allen Preisen. Halt Euren Bedarf bei der ;
Gallone bei mir u. Ihr werdet bestens zufrie
den sein. Alle Sekten Flaschensiet as can-.
glltägkity detißaten Hund«
eundliche und keelle Bedienung wird
Je em zugesichert
YM l
Huyden’s Art Studiu,
1029 D Straße, Linken-, Reb.
Gute Cabinet-Photographien, von 82
bis 85 per Dutzend.
Little Oval Zöc bis 50c per Dutzend
Sprecht vor und überzeugt Euch, daß
wir die beste Arbeit in der Stadt liefern.
Zäqu Marble Worts
l. T. Illst I läc
Monnmentes Grabstein
mssrsm up statt
fisWiUmW.
Falls J k Mannoratbetten wünth, get
keine «» esiellungen, ehe - hr uns ge ehen.
Unsere Preise sind bfe niedrig
Seht uns und spattGeld.
stand sicut- - - - « sehe-site
Für Pferdezüehteri
Wie alljährlich werde ich auch in die
fer Saifon meine beiden Rasse
hengste L
kn
f
ngspzznd stta r.iksssy
Heileffekkö Stall stehen haben, und
War am Freitag und Samstag jeder
sche. Die übrige Zeit bei mir zu
Hause, eine viertek Meile ist-westlich
vom Despite-L 38
IIIIIY HIUII.
you Its mun- imie satte
us sehr-si- iuid des per,
matt-m muss-Ost un Ism.
Hain-, H
IL
of und Tand
Putzleder weich zu er
h a l t e n. Man wäscht dasselbe stets
nach zwei- und dreimaligem Gebrauche
mit Salzwasser aus, läßt es langsam
trocknen und reibt es zwischen den
Fingern weich.
Braun gewordene Thees
t a n n e n. Man thut heißes scharer
Sodawasser in die Kanne und läßt die
Lauge mehrere Stunden darin stehen.
Dann scheuert man die Kanne mit der
Lange aus und spiilt sie mit reinem
Wasser nach.
ensier- und Spiegel
g e i b e n werden am einsachsten
und schnellsten blani, wenn man sie
nach dem Waschen und Abtroclnen
nochmals mit einem Klümpchen Sei
denpapier abreibt. Dasselbe hinter
läßt nicht eine Spur von Fasern, wir
das bei Tüchern unvermeidlich ist.
Ausgetrocknete Holz
e f a· ß e wasserdicht zu machen.
an legt die ausgetrockneten Gefäße
mit einer Lage Stroh aus« bringt
einen Stein darauf und stillt Wasser
darüber. Wenn auch das Wasser ab
fließt, ist doch ein Ra llen desselben
nicht nöthig, da das troh Feuchtigi
leit genug enthält, um das Ausquellen
des Gefässes zu bewirken. -
Theeflecke werden mit lau
warmem Salzwasser gewaschen und
dann drei- bis viermal geschwefelt, das
heißt, der Einwirkung der durch bren
nenden Schwefel entstehenden schwei
ligen Säure ausgesetzt. — Wachs- und
Stearinflecke werden durch eine Mi
schung von zwei Theilen Spiritus,
einem Theil Terpentinöl und einem
Theil Benzin rasch und sicher entfernt.
Blutslecke zu entfernen
Man riihre Weizenstärte mit wenig
kaltem Wasser an, trage dieselbe dick
auf den Fleck aus und lasse sie trock
nen. Jst die Stärke von der linken
Seite aus abgenopr so werden frische
Flecke verschwunden sein; bei veralte
ten wiederholt man dieses Verfahren;
es hat den Vortheil, daß es, auch bei
zarten Stoffen angewendet, dieselben
nicht angreist.
Hautentziindung istjede
durch Reixung entstandene Entzün
dung der Haut, die sich durch Röthung,
Schmesllung, Schmerz, erhöhtes Wär
megefith und heftigeö Jucken an den
betreffenden Stellen kund-gibt Be
achtenswerth scheint jede Hautentziins
dung schon deswegen, weil sich aus
ihr andere Krankheiten der baut, z. B.
Hautausschlag, leicht entwickeln tön
nen. Ein gutes ilrnittel ist die Ein
pudekung mit Reis- oder StärkemehL
Um ausgelassenem
Schweine chmer einen äußerst
angenehmen ruch und Geschmack zu
geben, setzt man ihm einige Zwiebeln
und geschalte Aepfel zu (beideg mehrere
Male durchschnitten), außerdem einige
Pfeffertörner und etwas Neltenptfeffer.
Auf ein Pfund Schwer gehören unge
fähr ein bis zwei Zwiebeln und zwei
Aepfel. Die Zwiebeln werden erst bin
zugethan, wenn das Fett beinahe fertig
ausgebraten ist, die Aepfel etwas
früher. Bei Gönsefett mit Schweine
fett gemischt ist genau dasselbe Verfah
ren zu beobachten
Eine schöne hand gehört
zu den größten Zierden der Frau. An
der von der Natur gegebenen Form
läßt sich wohl nichts ändern, jedoch in
Beng auf Weiße und Geschmeidtgteit
vermag eine forgsiiltige Pflege sehr
viel. Etnreiben der hände intt einer
Mischung von etwas Salz in Citros
nensaft, welche man eintracknen läßt,
wird viel als Schönheit-mutet empfoh
len. Für empfindliche Hände empfiehlt
sich ein stetes Waschen mit Mandeltleir.
Etwas Glyzerin mit ebensoviel Was
ser auf die bät-de getrppft und ver
rieben, sollte man vor dein Abtrocknen
der hände nie unterlassen
I
Wie der Stockfisch
schmackhaft wird. Zunächst
legt man den Stocksisch in Wa er und
läßt ihn fünf Minuten darin liegen,
dann klopft man ihn wiederholt mit
einem hölzernen Schlegel, damit er
mürbe wird, und legt ihn dann in wei
ches Wasser, dem ein Eßlöffel voll
Pottasche zugefetzt ist« Jn diesem
Wasser bleibt er 24 Stunden. Am
folgenden Tage wässert man ihn in
klar durchgefeihter Buchenholzaschem
lange, gießt die Lange ab und an deren
Stelle weiches Wa er über den Stock
fifch, indem man i n unter wiederhol
tem Wechseln des Wassers an einem
kühlen Orte drei bis vier Tage lang
etnweicht, bis er völlig weiß aussieht
Klöfze mit olländi
f er Saure. Enhalbestnnd
tes Nin let-F i Pfund geback
ssz Schweine lei , eine geriebene
rnmel, Salz und ein Ei werden
g gemengt und etwa acht Klöße
daraus geformt. Inzwischen hat man
in einem Topf Butter zergehen lassen
und fchwiht darin zwei Kochlö el
Mehl gelb, gießt ein Pint Bouillon
dazu, würzt mit Salz und Pfeffer und
dem Sa einer Citrone und kocht die
Same imig.« Nun legt man die
Möße hinein und läßt sie eine halbe
Stunde langsam kochen und lågt fie·
dann an eine heiße Schüssel. n die
Sance t ut man noch einen reichlichen
Iheelöffel Kapern und einen Tigerle
g äÆessig nnd gießt sie he til-er
- »si«
J
: Das Fluges-Ihnen von
Tauben gehtletchmvon attem
wenn bereits auben den Seh ag be
wohnen. Alte Tauben lässt man nicht
eher fliegen; bis sie fest verpaart sind
und womöglich Eier oder Junge ha
.ben. Bortheilhaft ist es, vor dem
Flugloch einen größeren Käfig anzu
bringen und an hellen Tagen die neuen
Tauben einige Zeit hineinzusetzem da
mit sie von hier aus die Umgegend be
trachten und sich einprägen kiknnen
Will man die Tauben schließlich aus
sliegen lassen, so läßt man sie einen
ganzen Tag fasten, füttert sie dann
reichlich mit Erbsen und öffnet den
Schlag. Sie werden sich nun nicht
weit von dem Gehöft entfernen, na
mentlich nicht, wenn man auf das
Flugbrett etwas Futter streut. Um
einem Fortsliegen vorzubeugen, bindet
man auch mit einem Zwirnssaden vier
bis siins Schwungsedern an einem
Flügel zusammen. Die Flugsöhigleit
der Thiere ist nun start gemindert, und
letztere halten sich stets in der Nähe
des Schlages auf. Nach 10 bis 14
en kann man getrost den Faden
entssernem Alte Brieftauben sind am
schwierigsten einzugewöhnen; nicht sel
ten verschwinden sie noch nach einem
Jahre aus Nimmerwiedersehem Aus
diesem Grunde ist die Anschasfung
nestsunger Tauben zu empfehlen, oder
fice-in läßt die Alten überhaupt nicht
e
Um die Gemüsebeete
vor den zudringlichen Sperlingen zu
schüdem zieht man mehrere Fäden
(beliebige Farbe) von Garn oder soge
nannter »ausgere«bbelter« Baumwolle
um die besäeten Flächen. Auch kann
man liber dem Beet einige Fäden
ziehen, die man im Zickzack an Pfähl
chen befestigt die an den Längsseiten
der Beete eingesteckt sind. Mit diesen
öden kann man auch die Blüthen und
z rüchte der Obstbäume bezw. der Spa
iere vor Sperlingen und Staaten
schützen. Zu diesem Zwecke bringt man
eine große Garnrolle drehbar an eine
Stange an, bindet das Ende des- Fa
denö an einen Zweig und garnirt dann
durch Aus- und Niedersühten der
Stange die Zweige an allen Seiten.
Die Vögel vermeiden ängstlich, sich in
ein solches Fädengetvirr zu begeben.
Die Kosten sitt die Fäden und die ge
yadee Arbeit werden durch den Erfolg
reichlich aufaewogen Sobald die Fä
den ihre Schuldigteii gethan haben
entfernt man sie, damit die Vögel sich
nicht an die Vorrichtung gewöhnen und
deren Unschädlichteit tennen lernen.
haltung der Ziegen.
Ziegen m zugigen und kalten Stamm
gen ßnd leicht für Rheumatismus em
pfänglich, auch dann, wenn sie nach
Erhitzung plötzlich abkühlen oder feucht
stehen. Zur Heilung ift natürlich in
erster Linie für eine ordnungsmäßige
Einstallung Sorge zu tragen; im
Uebrigen unterstütze man die Hautlhik
tigkeit durch Abreiben mit einem wol
lenen Tuche oder einein Strohwifch
Bei stärker auftretendem Rheuniatis
mai sind Einreibungen mit Kann-fer
spititug, der mit etwas Salniiakgeifi
verfest ist, am Playr. Jnnerlich gin
man einen Thee aus Kamillens und
ollunderblüthen, dem ein kleines
örnchen Kampfer zugefetzt wurde.
Die Gicht bei Tauben.
Die-le ansteckende, sehr gefährliche
Krankheit tritt oft plötzlich ein und
entvölkert oft den anzen Schlagz Die
selbe kennzeichnet dadurch, ß der
Patient hinkt. Bei der Untersuchung
findet man meist am Fuße, bisweilen
auch am Flügel eine Stelle welche statt
geröthet ift und sich heiß anfühlt. Nach
und nach entwickelt sich eine Geschwulst,
welche hart ist und zuweilen eine be-»
deutende Größe erreicht. Die kranken;
Theile werden täglich mindestens ein-;
mal mit KampfersSpiritui oder Arn
nwnialwasser ordentlich eingerieben.j
Auch abfiihrende Mittel sollen günstig(
einwirlen .
S a l at tut den Gebrauch tm
eigenen haushalte söet man am besten
breitwiirfig dirett aus ein Freiland
beet und verdünnt dann entsprechend.i
Um während längerer Zeit Salat zu
haben, empfiehlt es sich. nicht eine ein
zige Sorte auszusäen, sondern den
Samen einer frühen, mittleren und.
späten Sorte vermengt zu siien. Die«
Ernte dauert dann mehrere Wochen»
während man sonst wohl in die Ver-;
legenheit kommt den ganzen Bestand;
eines Beeteö in drei oder vier Tagenj
verbrauchen zu müssen. i
Die Klauensäule wird
meistens durch einen seuchten Stand
hervorgerufen. Aus diesem Grunde er- i
tranken auch in der Regel nur die:
Klauen der Hinterhufr. Zuweilen sind
auch Thiere zu dieser Krankheit ver
anlagi wenn nämlich das Horn der»
Klauen sehr weich ist. sitt Mittags
sorgt man in erster Linie ur trockenen
Stand und legt dann hansdituicheJ
Kelche mit Chlorwasser getränkt wer-I
aus die tranken Klauen. Dieiej
Umschläge sind täglich zu wechseln. i
Betreffs der Le enesterJ
Leetertoähnt daß aussehn ühnet min- f
stens wet Nester tommen sollten ]
wohl auch drei, salls der Raum ei -1
stattetx je zahlreicher diese sinds deo
wenig er ist das einzelne Thier veran
laßt, gsi einen fremdes Ort zum Le
Sni sit schni- d· li oii verlegen
Zum Ein assen der Ra
b a tte n hlt man ewlidnltch
Landgut- GO gedeiht in edem Bo
den, aber ander sgut in Mitten
tm. ists-n
im M mit-M Æmllhilliiuo
. ·
L --L—
- -,."- j,'(- .»
s .-:-H-k- :»
« s unter-'s colic every
time thereö another
s house painted with
« Pattotks
san-Moos Paim
YOUva san-Proo- Nnn protect. pro«
scrve aus nennt-Im They are III-Co ot dest
pttmsvui and pure-t- ou. They with-Und su
cnct kam. hast- htm com rules u tout u LIM·
made nimm
set-a for book und oolok out-d msood to
Wir-kos- Pmst Co» Mo suec-n Mtsnkqh
L
Tapetenju niedrigstem Preis
Tutker G Farnsnmrth.
umkm pAoIHo
Lcwis and Clart THE onna-AND nor-In
Exposition
wild via die IFNlON PACIFIC sein. Tmsr Rom e giebt
Euch rme LUOMeilm Ian e Fahrt entlang dem tmvnglckchlxchm
Columbia Niver und ei.1e. eife nach
Portland und dem Uordwesten
ohne Ustfltitzeth sowie auch eine Nclegenhett, soom lnen uun
ab bis zum Wien September) den
follow-long kais-Oh
m besuchen ennvcdet von Pocakeuo aus oder L gden durch Monida
Tntchzisge tägnch. Jkähetcs bei
W. H. LOUCKS. 219ent·
Die Kohlenausbeute
E n g l a n d s betrug im vergange
nen hre nicht weniger als 230,384,
000 onnen, und zeigte damit gegen
das Jahr vorher eine Zunahme von
mehr als 8,000,000 Tonnen. Von der
Gesammtme e kamen 63.805,000
Tonnen zur nssuhy davon je etwas
über 6,000,000 Tonnen nach Deutsch-»
land, Frankreich und Italien. Keinz
andres Land hat eine so große Kohlen- »
aussuht auszutreisen· s
Leste Hoff-uns gesehm-Ideen
Alssachverjtändige Amte erklärten, bat-l
W. M. Smtthart von Peliu, Ja» un et
hare Schwin? ttcht habe. war seine letzte off. «
nung geschwunden, aber Tr· Rings ew
Ttgcovery sür Schwindsncht, Hitsten and Er- i
tältungen rettete ihn vom Grabe. lkr sagt: (
»Dieses guts-artige Speziiitum lurirte mich;
vollstättdtg nnd rettete mein Leben. Seitherj
abe ich es für über 10 Jahre ebrattcht unt-s
Falte es für ejcte wunderoo e Hals- nnd-!
ungcnmedizin.« Strikt wissentchastliegesi
eilnnttel für, Dustem wehen Hals o er
chnupsenz ji eres Preoemotiofür Lan en
entzündung. arantirt, tot und Oliv ,,la:
:chett, in BuchheiW Apotheke. Proheflaschen
ret.
Uhu-mem- Plattsüisches Le
detbcvc.—.Vt-Imert ole un nie Leder. I
Dat Boot gist damit de velett Plattdön J;
schen op dtsse Sitd un gänd Siid vons
bat grote Wetter en’ gode Gelegenheit»
enen groten Deec von e mit Recht otot1
bi de Nebversossea so steter-Kett hoogdüts s
sehen Latierland-« Lea-W-, stscheedsiJ
Wagner-, Drinkleeder n. s· ro. in ehrs
leo Modersprat sing’n to keck-h Pril
js heel billig-Läg Grad ankamen in
oe Ofsice oott »Staat« - Anzetger Q
Derocd.
Its-la tsJUssnet Ists fesse- is steten cost-to
III assa seitde- Wertss« I- etrt alt-namens
stscsztelk statt-Indes I st- reorssestirts III-as
soseiac Hat r tse Inn-r It »He-Mc- tst Ist-as
etczls bis US Its-ists stt Ists-bet- ete-I Ihrs-Z
et t Io- pas-teurem per liess voraus syste. Ist
m III-t- ret- Isthts seit-texts stellte-s sauer-L
Ist-sitts- Jles pro-. s Jo» Vert. s, Won- Wes
cum-, sa. It
Faun its versanken
Out eingerichtete Form, dicht an
Grund Island, 182 Ickn, Alles in
satz, sowie separat eingesenzte Weide,
ist zu oerkausea. Preis nur söo per
Acker. Bedingungen: Etka pte tste
Baar und anderen Theil aus beliebige
Zeit zu mäßigen Zinsen. Nachzusrogen
in der Disice dieses Statut
——-.—— l
— Betteln End eine Mike-z
Du Bros. Immer bei J. J.I
Klinge. ;
Zu vertausan —- Mem gerade!
südlich von der Zuckekfabtit gelegen-H
Anwesen, bestehend wiss-z Acker guten
Landes, Wohnhaus mit 5 Zimmer-I mit
Panny, guter großer Keller, gutem
Stall mit Heut-oben Ast-w für s Tons
nen), SchweinestolL fest-je zwei Hühner
ställe und noch emen kleinen Stall, fo
wie Wind-kühle und Tonk. Preis äu
ßeksibillig. VentyBlaiir.
Mit-Ia
wvwswnwk
per-Meile is IM.
! Zurückimportirt von Deutschland I
« in1901. Nur zum Verkauf bei :
nimm not-man ;
T smv Jota-» · stetem-.
ferdrzüchtern hiermit zur Wehmut-«
p machung, baß ich auf meiner Fami,
5 Meilen südöstlich von Grend Island, k
meinen Vollblui Percheronheiigfi Frank,:
is Jahre, MOOM nir Deckung v. Stutenl
stehen habe. 88 für lebende-I Fehlen. l
III-M Die-sc Nitetkcltlh
Die
5 Cem Cigatre III-: ZEI;
seit ihrer Einfkshrung vor 18 Jahren bis
zum heutigen Tage behalten und wird
von allen Liebhabern einer guten Eigarrc
verlangt. Dies ist der beste Beweis für
deren Güte.
» tin-sin- voss.
Fabrikant, Grund Island, Nebraska
W II. Thomp80n.
Lonoiul mil- Man
Praktiziet in allen Gerichten.
Grundeigenthumsgeschäfte und Colleks
rinnen eine Spezialität
Ein - Weg - Ratcn
über die
Union Pacific
Von
Missouri Nivek Terminalien
Rats-i city M cost-til Vlssis Entlasse
jeden Tag
l. März US Is. Mai 190s.
825.00 3?.221F,«"SZZ«"ZZF;3« XII
vielen anderen Punkten m
, « Catisomiesk
825 00 nach Euer-et t, Fauhavem
« Whatcpim Vancouvn und
Bau-um
na Pvrtland, Aste-ja, Ta
825-00 rot-Ja und Saume
na As land, Noiebur , Eu
825000 sag Mag und Damm
einschließlich er Zweiglinien
s nach Systeme und mischen
822050 liegenden O. N. « Oze. Punk
te; nach Wenstchee nnd zwi
schealiegenhen Punkte-L
nach Bau-, Anmut-m ele
820000 tm und allen mische-stigm
ven Hauptpunkte-i
820 00 nach Ogdm und Salt Lake
« City und zwifchmuegeadm
hauptpunktm
D Für Näher-ei wende man sich an « EI
E- w· Lowvmp W o
sie-IF se
Um unsere Leserinnen eine besondere
Freude zn machen, haben wir beschlossen,
ihnen die Gelegenheit zu geden, tu einein
Wunderhiidsthen
Tafel-Service
zu kommen.
Es ist ein 810.00 DinnenSet von
42 Stücken, oug feinem Porzellan,
künstlerisch in Farben deko
rirt, mit Goldrand nnd in jeder
Beziehung gakontirt.
Jhr könnt nirgends eine so hübsche
Gornitnk Tafelgeschirr siir weniger als
Zehn Dolloes kaufen.
Wir liefern das prächtige Geschirr,
das eine Zierde jeder Tafel sein wird,
sowie den »Statuts - Anzeiger
n n d V e r o l d« ans ein Jahr, zusam
inen für teilt .0.00. Alle alte n
und n e u e n Adonnenten sind zu dieser
Qsserte berechtigt
Koinint oder schreibt sofort nnd ver
schafft Euch dies schöne Geschirr zu Weih
nachteni
iStoato-Anzeigee es- herold,
s Grund Island, Neb.
l
i
Aussen-same.
Jeden Tag vom l. Mä dis zum lö. Mai
1965 oertontt die Union aeifie Ein-Weg
isolonisientickets zu folfenden Naten,non
Missouri Niver Termino ien, Couneil Vlnsis
bis Kansas Cit industrie
02000 na gden nnd Solt Lake City
82000 no Butte, Anoconda n Helena.
WIFZO nach Spokane und Wenatchee,
a .
825.00 nach Everett, Fairdavem Wim
eoin, Vaneonoer und Viktoria oia Huntingi
ton nnd Spokane·
823.00 nach Tacoma nnd Seattle via
Hnntington und Portlond, oder vio unt
in ton und Spotone.
23·00 nach Ponland und Maria« oder
Afhlano, Rosednrg, Eugene, All-any nnd
Saleni via Vorstand
82500 noch San Franc-geo, Los Angeles
und Son Tiego
Roten im tell-en niediiaen Verhältnis
noch vielen anderen Punkten in Californiem
Ogegom Washington, Montana. Utah nnd
a o.
DurchsToutistrn links lnnfen jeden Ton
anf der linion Paeisic mischen dein Missotm
ilitoer nnd der Pacifie Küste; Doppelloje
WILL Für niibete Einzelheiten wende man
sich persönlich oder schriftlich an
W. H. L o u ck S« Agent·
W
’ s
- Obst-atmet
Jeh habe noch immer die Agentiir für
die beste Obsibaiimschiile der Ver. Staa
ten, die Stark Bros. Nuisety, und neh
ine Bestellungeii entgegen für alle Akten
Obftböiiine, Weinreben, Beerenobst,
Zierbäunie und Sträuchen Macht
Eure Beftellungeii fest. Es wird gute,
gesunde nnd n a in e n e ch t e Waare ge
liefert zn niedrigen Preisen. Bestellt
ieht and bezahlt bei Erhaltung der Bäu
me. J.P.Windolph·
05000 für dte Unndfabrt—ssc.00 -.
nach San Franeisco nnd Las Ungeleg, Cal.
Anläleiaz zahlreicher iii tfalifornien abzu
baltender (.onventionen, verlaqu die Wand
Island Name, beginnend init dein to. April
und danach an gesoffen Tagen bis zum W
Cept. 1905 Niindreifetickekd nach Satt Fran
cisea oder Los Angem, gülti iür Nil-reife
bis u nennzig Tagen vom erkaufsbatmn,
nie » ate von M.00. Diverse Renten ei
laiibt. Wegen Näher-un bez. lleberliegeii,
åugbiensi usw. sprecht voi beim nächsten
gsnten oder schreibt an S. M. Adsii, G. P.
A» St. Joseph, Mo. «
—
nach Califatnien und dein pazifis
nnd-Ue schen Icardwesien liber die Grund
Island Rein-. Be innend am
l. März und von da ab täglich ii zum Id
Mai verkauft die Grand tland Ronte Co- ;
tonisteeitlckets nach allen unkten in Campis- L
iiieii, Wafbiii ton und Oregon, sowie nach
Zwischeniin eii Pnnlten, zu äii erst nie
ri en Ratem Uebeilieäeii etlaii t in ge
wii ein Territariiim. F r Raten nnd nähere
Einzelheiten sprecht vor beim nächsten Ugens
ten aderf reibt an S. M. Absti, G. P. A»
St. Iosep , Mo. .
pps q- vie-ass
Deukfcher Itzt
tsm sind Ihm-dont des st. pro-«
eussospttoh ·
Osstre bber Buchheitks Apotheke.
Its-O Gmss · s Its Foam
Is the Yeast
; that Raised the
1 First Grand
j Prize
at the
] St. Louis
! Exposition
Ilt is a truly wonderful
yeast.
a YEAST FOAM is sold by all
1 grocers at 5c a package—enough
| for 40 loaves. Send a postal card
for new illustrated book “ Good
I Bread : How to Make It. "
NORTHWESTERN YEAST CO.
CHICACO, ILL.