Grand Island Anzeiger und Herold. (Grand Island, Nebraska) 1893-1901, October 13, 1899, Page 7, Image 7

Below is the OCR text representation for this newspapers page. It is also available as plain text as well as XML.

    anstand.
sen einer Firmatnsel ge
isdtet wurde neulich während eines
Leiutniezz eiu Mann in Budapesi. Ter
Sturm schlenderte die Firnnltoiel herab,
die dell Mann so unglücklich trus, das;
Ik Verschied
Vater von 25 Kindern trat
der neulich im Alter von 54 Jahren ver
storbene Bauuniernehlner Modena in
! Feldtirch, Vorarlberg. Zwei Frauen
geboren ihm 24 Kinder, von denen acht
noch am Leben sind; ein Posthnnlus ist
noch zu erwarten.
In der Kallzlei es Kreis
gerichts erschossen vurde neulich
der Redakteur und Herausgeber einer
Zeitung ill Tuschlel1t, RilisischsTurs
iisian. Die grausige That vollstihrte ein
Oberst, dessen itteginlent der Redakteur
in seinem Bllltte beleidigt hatte.
Eine »Alsred Dredsnsi
Straße« weist jetzt der iranzitilicht
; Flecken Ledignan aus. Der dortige iste
meinderath beschloß unlttngst, eine dor
tige Straße, die bisher »Alle de« la
Buntbilqu hieß, in »Am Allred
, Dreuflls« llmzutausenk Nur ein Mit
glied stimmte dagegen. Schon seither
hatte der Gemeinderuth einer anderen
Oauptstrnsze des Ortes den Nennen
»Am Colouel Piequart« Oberst Pic
auortsStraszU beigelegt.
Für ein unglalsbliehscheusii
licheg Verbrechen bildete lutzlich
Weibllrgstircheli, Bllyeru, den That
ort. Eine Mutter versprach ihren bei
den sechssi beziehungsweise neunslihrigen
Tüchterchen Spielzeugsallg iie ibr sung
stee, lieh-J Monate altes Schwesterchen
llnlbriugen wurden. Die beiden Mäd
chen trugen hieraus das Kind in den
Wald und zertriilnluerten der Kleinen
den noch weichen Schädel· Das un
natürliche Weib wurde verhaftet.
Als Lokomotivführer hat
der Fürst zerdinclnd von Vulgarien
dieser Tage ein Debut gemacht. Er
fuhr von Bad Nanbeinl, Dessen, noch
Karlsruhe. Jn Darmstadt verließ er
dloslich teinen Salonwagen und begab
sich zuln Mllschinensiihrer, den Wunsch
itnsiernd, die Lotomotive besteigen zu
wollen. Als sich dann der Zug wieder
in Bewegung sehte,flegte der Flirst an
(
Bentile und Bremfe Hand an und
leitete persönlich den Zug eine Streite
weit, wobei er, tvie es heißt, das Ma
schinenpersonal durch seine technischen
Kenntnisse überreichte-. Als der Ftirft
in Deidelberg die Maschine wieder ber
ließ, schenlte er dein Zugversonal einen
lOOIMatischein
Gift durch ihre Enkelin ließ
iich die Wichtige Wittwe Müller in
Michaelisbruch Brandenburg, reichen.
Tie in Folge von Krantheit seit Jahren
an's Bett geiesfelte Greisin ließ sich,
als unlängst ihre Tochter und Schwie
gertochter behufs der Beforgung von
lsinkiiusen sich nach Frieiacl begeben
hatten, vou ihrer zehn Jahre alten
Enkelin Gift, das fie schen lange ausbe
walIrte, herbeiholen. Sie redete dein
Kinde ver, es sei Zucker, nnd ließ es
sich in den Mund streuen. Kurze Zeit
darauf stellten sich bei der ltlreiiiu
krambshafte Schmerzen ein, und da ier
Niemand Hilfe leisten tounie, itarn fie
unter den groikten Qualen vor den
Augen der entiefneu Enkelin
Ein noch nie dagetveseuer
Zwischeuiall hat sich jnngithin tin
Londoner Hauptpunkt-in ereignet. llui
das Inii Telegraininen ubrrhiinite
Hanptvostanit zu entlasten, werden die
ausgegebenen Tepeschen ani inieumas
tiicheni Weg von der isentrale aus nach
den verschiedenen Telegrabhenstatiouen
von London geleitet. Die Telegraunue
kommen iu kleine Ledertiischchein von
denen jedes 20 Tenescheu enthalt. Au
einem Nachmittage-, als im Hauptpun
aint gerade eine Menge Teveichen uber
eine Sitzung des englischen Kabinett-J
aufgegeben wurden, blieb nun eine
Sendung von 45s solcher Taschlein niits
ten im Rohre stecken. Alle möglichen
dneuinatiichen Versuche wurden ge
macht, uiu die Vertehrssitoruug in
heben; geschickte Ingenieure wurden
herbeigerusen—-Alles:s vergebeus3. Die
Taschen tnufiten schlief lich von Arbeitern
unter der Leitung von Fachiuannern
ruit Gewalt aus dein Rohr entfernt
werden. Die lange Verzogerung hatte
empfindliche Störungen auf allen
Anien deö bneumatifchen Telegrannni
vertelfrs zur Folge.
Auseiner gefährlichen Lage
befreit haben Feuerwehrleute den
22fabrigen Willn iwiroßtobf in Berlin.
Letzterer war wegen Epilevsie nnd
Geisteslranlheit seit zwei Jahren in der
Anstatt zu Buc- ciocf untergebracht aber
iin April d. Zi. auf inibeftiuunte Zeit
von dort zu seinen littern bcnrlaubt,
da iich anstt einend sein ltieisteszusiand
nebeliert hatte. iiiugft in einer Nacht
war ed thn nun gelungen-, sich unde
tnetit ans feinem Ettnuizimnkr zu ent
fernen. Er stieg dir Treppen empor-,
kroch durch das Tuchicnstek uns das
Dach, erilettette hier einen ti Fnßs
Zoll hohen Schornstein nnd ließ sich
hier nieder. Noch etwa zwei Stunden
bemerkte ein Straf;etipt1iiunt den nnt
mit Demd beileideten jungen Mann in
feiner gefährlichen Lage. Die Feuer
melns wurde atattnitt. Nach Ausbrei
tung des Spenngtnched bestieg Brand
nIeiitet Troje mit drei Mann lautlos
das platte Dach nnd schlich iich an den .
Schornstein heran. Mittelst der Fang- i
-leine wurde dann der Geistesgestdktej
vom Schornstein bereit-gez en, von den :
Sitte »Deine-mein aufge engen und
vom Gebetabgetkageiu Gen-at voll-H
«Iändig erstes-et. 1
·-««- - --«-·-—
Bunurapitelder Justizirri
thiim er· werden zwei neue Fälle der
meldet. Jn Marieille, Franlreich,
langte neulich ein gewisser Nevnier aus
Neulaledonien an. Derselbe war im
Jahre 1884 wegen der angeblichen Er
mordung eines kleinen Mädchens zu
lebenslänglicher Strafarbeit verurtheilt
worden. Renniers Vater-, Mutter und
Brüder erwarteten ihn OM QUOL Und
das Wiedersehen gab zu einer sehr er
greifenden Szene Anlaß. Der Frei
gelassene, der nun 48 Jahre alt ist, war
beträchtlich gealtert und ganz tatst ges
tvorden. Von den Bewohnern feines
Geburtsorteg St. Chr wurde ihm ein
großartiger Empfang bereitet. Hier
traf er auch seine Verlobte-, die ihm
während der ganzen Zeit seiner Gefan
genschaft treu geblieben war. tss lie
durfte mancher Jahre und eines harten
Kaum-seen uin die Unschuld Rehniersz zu
bemeitem und auch dann erfolgte seine
Befreiung erst durch eine Begnadigung
von Seiten des Präsidenten.—th
St. ’l!ete1«—3bisra, Rußland, erkannte
lnrztich der vollziehendc Senat in einem
illa-J die llnschuld eines Fisiahrigeu
Mannes Namens Burseniew aus dem
Gouvernement Wologda an. Barseniew
war irrthtnnlicher Weile unter der An
ichutdigung der Mitichnld an der Er
mordung seine-z älteren Bruders zu
Zwange-neben ani der Jniel Sachalin
verurtheilt worden. Der Ungliickliche,
der verheirathet nnd Vater dreier Kin
der war, hatte einen Theil feiner-Strafe
verbiißt und var seiner Verurtheilung
18 Monate in llnterinchungghnft ver
bracht.
»stel« hab Mereier sein sol
len, und das war mir zu gemein!«
So llngte neulich ein Berliner Junge
einein Spazierganger, der eine Anzahl
Knaben beobachtet hatte, die im dortigen
Zhiergarten »Krieg5gericht in Eltennes«
spielten. Auf einer Banl saßen die
Richter. Hur ihnen, inmitten eines
Bitterkei, das mit dem Lineal in den
Kiegineg gezeichnet wur, stand, von dem
,,(stendurmerie-cifizier« mit gezogenem
Regenschirm bewacht, der unglückliche
Angeklagte Rechte- van ihm hatten die
Vertheidiger Aufstellung genommen.
Schau hatte der Präsident sich erhoben,
da entstand unter dein versammelten
Voll eine fürchterliche Keilereiz ein
hübscher Kruustods wehrte sich verzwei
selt gegen eine Menge «lchlogender«
Gründe, die von den Genossen mit gro
ßer Gelenligleit geltend gemachttvur
den, und lrithe schließlich mildem Ausz
ruse »Ja spiel nicht mit!« aug. Vor
dem Spaziergänger machte er halt,
und dieser srng nun den ltlenmßregeb
ten: »Wezhalb haben sie Dich denn so
verl)anen«t«' Schluchzend gab der Junge
die lsingongg angeführte Antwort,
worauf er sich seitwarts in die Busche
schlim
Zn einer nufregenden und
drolligen Szene lam es lepthin
im Justizvataste zu Paris-. Ein vor den
Schranlen des Gerichts stehender Cin
brecher Namens Franz-cis hatte keinen
Verthetdiger. Ein junger Advolat bot
sich zu diesem Zioeele selbst an und bat,
sich mit seinem titienten besprechen zu
lonnen. Die Erlaubniß wurde gewahrt,
und er zog sieh mit dein Angeklagten
und einem binrdisten in das Zeugen
zinnner minnt Dort begann Fratuzois
feine Viogrnphie zu eriahleu und siihrte
aus« daß er schon ZU Mal ans Gesäng
nisseu ausgebrochen sei. »Wie hoben
Sie doe- gensiietst!« fragte der Advolai.
»Sche» Sie so l« Und mit diesen
Worten sprung Franz-ais aus dem Fen
ster auf ein ltlernst nnd tiersihtvandspurs
losz. Die Verhandlung gegen Franz-ais
muss-te im llontumnzioege durchgeführt
werden.
Kam merjungserndiensle
versah ein Poliiijt bor Kurzem
iu London. tir beinerlte in einer
diuacnd sehn-isten Nacht auf der Straße
eine junge Dann-, die tiloij mit dem
lluterroet bekleidet war nnb ihre iibrigen
Kleidungiiitiiite unter dem Arm trug.
Der Aufforderung des-Z Lierinuudodjiup
gew, sieh unverzngliitj unitundig anw
ziehen, leistete die Eihoue teiue Folgt-,
woraus der Polizist lurz entschlossen (
i
i
ihre Illeider ergriff und die reniteute
tivastochter mit groger ltlesitiiitlichleit in
Gegenwart einer nor Erstaunen stumsi
men Boltsmenge anzug. Ins Polizei
,
gericht wurde die Holde dunu zu «
Shilling(81.l7) Streife uert.omiert. l
Schreckliche Folgen hatte
eine Schiffetollision jiingsthin
im Hasen zu tinltnttn, Lstinoieik Der
Tarnpser des Oxiseiitoiiitisisseir5, »Me
solute,« steuerte den Oanptstrom hin
auf; die »Seht-ein« lenn in demselben
Moment den Fluß heraus und rannte
aus bigs jetzt noch ununfgelliirte Weise
die ,,!1lesotute,« mittschisso an. Die
«Tltesotitte« wurde direkt in zwei Theile
geschuitten und sont in suus Minuten
mit Allem, tun-z sieh an Bord befand.
werellet wurden nur sechs englische
cssiziere nnd ein einneborener Feuer
inann. Etwa i:» ungeborene Meine-sen
erlronlen. Von lsickopaern wurden
bier Ossiziere verrinnt
Komplizirten Zelbssrnord
beging ein gewisser P. in Seiden
schwunz, Von-nein sit-suchst bund er an
das einen Teich ninschließende liielnnder
eine lange Schnur, sodnnn machte er
one anderen Ende derselben eine
Schlinge, die er sich nns den Hals legte.
hieraus schon er sich eine Angel in den
Kopf nnd sprang sodann in den Teich.
Mehrere vorübergehende Personen zogen
den Leichnam vermittelst der Schnur
aus dem Wasser. Ter Mann lebte in
geordneten Vertnogeneverbällnissen nnd
diirste den Selbstmord in Folge eines
nnbeilbaren Leidens verübt haben.
Inkand
Bei seinerProzessirungges
schlafen hat tlirzlich William Cotton
in Partsmouth Va. Er wurde wegen
Mordeiz zum Tode verurtheilt. Wäg
rend sein Anwalt die Vertheidigung
rede hielt, war er sanfteingefchlummert.
Jn Folge Zahnausziehens
gestorben ist der 38jährige Juge
nieur Redman in South Orange, N.
J. Es stellte sich nachdem Ausziehen
eine-z Zahne-s- Blutvergiftung ein. Meh
rere Operationen wurden vorgenommen
und die besten Aerzte zu Rathe gezogen,
stiedman gab jedoch unter großen
Schmerzen seinen Geist auf.
Die Fabrikation fliiffiger
Ln ft will die Western American
Liquid Air Sampanh in Sioux City,
Ja» demnächst in Angriff nehmen.
Tie Gesellschaft ist mit einem Aktien
tapital von 8500,000 iniorporirt und ;
wird Lieserung sliissiger Luft und Pri- ;
vilegien dafür in den Staaten JowaJ
Nebraska und den Daiotas kontrollirem (
Todt vor seinem Pultex
fißend wurde letzthin der 653 Jahres
alte George Gurnee in Nhack, N. Y.,»
aufgefunden. Seine Angehörigen waren
nach New York gegangen, und Gurnee
war allein zu Hause geblieben. Bei
ihrer Rückkehr saß Gurnee aufrecht in
feinem Stuhle vor seinem Pulte, zu
ihrem Schrecken aber gewahrten fie, daß
der Mann gestorben war.
Ein Riefenfloß, wie man es
in neuerer Zeit im Mississippi selten
mehr zu sehen bekommt, paffirte kürzlich
La tsrofse, Wiss. Es befand sich im
Schleoptau zweier Dampfer. Das Floß
enthielt 7,:n)0,000 Fuß Bauholz und
waren auf demselben außerdem l,500,
000 Schindeln und Latten anfgestapelt.
Cz befand iich auf dem Wege nach St.
Louis. Tie Lange des Floßes betrug
1400 Fuß.
Furcht vor sich selbst hegte
der ehemalige Gastwirth Krause in Eli
zabeth, N. J. Er erschien vor Kurzem
im Polizeigericht und bat, ihn nach
dem Conntwtslesängniß zu schicken und
feinen Geistesznstand untersuchen zu
lassen. Er habe, wie er ausführte, das
Gefühl, alsJ wenn er nächstens wahn
sinnig werden werde. Jm Gefängniß
könne er wenigsten-J Niemand etwas zu
Leide thun. Ter sonderbare Wunsch
Krauseå wurde ersullt.
I
Mit de11125.-Zprdßliiig be
schenkt hat jiingst die Frau des Loko
motivführer-H Swartnwad nahe Fair
view, Pa» ihren Matten. Von den 25
Kindern sind nur zwei gestorben, die
übrigen wohnen aus der Heimstatte bei
den Eltern. lfiu Sohn und eine Toch
ter sind verheirathet und wohnen mit
ihrer Familie in einem Anbau· Alle
speisen zusammen an einem Tische.
Swartwoad ist st) und seine Frau 44
Jahre alt. Das Paar wurde dreimal
mit Zwillingen gesegnet. Zwei Söhne
Swartwoadsz sind Bremser ans dem
Zuge, welchen ihr Vater führt.
Mit eigenartigen elektri
schen Wagen wird in aller Valde
Chicago drunten tannen. Die Fuhr
werie bilden ein Mittelding zwischen
einem cmnidns nnd einem Straßen
bahnwagen. Unternehmer-in ist die Sie
Inens u. Hengste-Hiomdagnie, welche be
reit-) ein ahnliehesz System in Berlin
entführte-. Tag neue Fuhrwerk wird
zum Theil die Neleise der Straßen
bahnen und zum Theil das Straßen
pslaster benutzen. Zur die Fortbewegung
werden Ltttumnlatoren beuuht Tiefe
neuen Omnilmsse sollen Passagiere
nach allen Theilen der Stadt befördern
nnd zwar sur ein Fahrgeld von 5
Genie-. Tie Vatierieu sollen, während
die Fuhrwerte in Bewegung sind, unter
wegs durch die Trollendrahte mit Clet
trizitiit geladen werden.
Jn Folge einer Prophe
zeiu n g Selbstuiord versucht lsut
die ltjjrilsrige ltldu Zone-J in Middle
tonm, N. ZU. Sie iorrr vzrliebt und
wollte sich oergewiiiern, ob die ihr so
oft von ilnem »Technik« geschworene
ewige Treue uiuch Ioirtlich Bestand hoben
werde. So begab sie sich denn zu eitler
Wal)rfagerin, tieiulilte den von dieser
geforderten Ldolos von ki» Gent-Z,
mußte uon der tueisen Frau aber den
folgenden tmurigen Bescheid isoren:
»Jn der Viel-e, ineiu Tonnenheri, ftelst
Dir eine selsr lunte Cuttaufrtnsng be
vor.« Ader ging zum Tode betrübt nach
Hause und versuchte sich den Hals zu
durchschneiden Zum Miiit wurde ihr
Unterfangen noch friili gering entdeckt,
uin eine Verbtutung zu verhindern.
Das Meidchen lsut aber nun die Sprache
verloren.
Durch tsteigensviet Bau
diten htqu otifirt hotneulich der
Musiker ältevuch in tslsieago Alser,
sein Instrument unter dem Arme, in
einer frulien Morgenftunde den hei
mischen Penuten zustrebte, toltidirte er
on einer Stroßenecke mit drei Revol
dern, welche sich iu den Händen von
ebenso viel verwegenen Briefchen bestrit
den. Gleichzeitig schlug das übliche
·,Oc"tude hochl« an fein Ohr. Der ent
septe Musitant erwiderte, daß er mit
Ausnahme feiner Violine weder Geld
noch Geldeswertb bei sich habe, und er
erbitte sich nur die Gunst, noch einmal
auf seinem geiiebten Instrumente spie
len zu dtirfen. Die Strolche gingen aus
den Wunsch Kleoachg ein und lauschten
eben rnidetchtig seinen Weisen, als plisp
lich ein Blaurock zwischen sie fuhr. Die
dalunten stoben auseinander, doch ge
lang dern Gesepeswächter die Einlochung
des einen. Derselbe wurde dann vom
Kodt um Ill) und die Kosten gestraft.
Böse Erfahrungen durch
seine Leichtglaubigkeit hatein
deutscher Tischler in Washington, D.
C» gemacht. Der Mann, der sich-schlecht
und recht durch den An- und Verkauf
von alten Motseln eruahrte, wurde an
einem friihen Morgen durch heftiges
Klopfen an seiner Thür aus seinem
Schlummer geweckt. Beim Oessnen der
Thür sah er sich einem ihm bekannten
Polizisten, sowie einem fremden Herrn
gegenüber, der sich ihm als Geschäfts
träger und Setretär der deutschen Bot
schaft vorstellte und die Frage an ihn
richtete, ob er nicht einige Flasche-i Bier
im Hause habe. Der biedere Tischler
holte feinen Biervorrath herbei. den sich
seine Gaste gut munden ließen. Zum
Schluß bat der »Geschäftstritger« unter
dem Vorm-inde, daß er zufällig fein
ganzes kleines Geld ausgegeben und
noch einen nothwendigen Besuch aus
zurichten habe, den Tischler um ein
Darlehen von ski, die er auch erhielt.
Nach etlichen Tagen erschien der »Ge
schäststrijger« abermals bei dem Tisch
ler und wußte diesem 85 abzupunipen,
indem er angab, er wolie an seinen Va
ter in Deutschland te egradhiren, der
ihm sofort drahtlich 81000 anweisen
werde. Wiederum nach einigen Tagen
ttindigte der »Geschäftstriiger« dem
Tischler an, daß er feine Stellung nie
dergelegt habe, um sich dem Geschäfts
leben zu toidmen, und überredete ihn,
mit ihm ein Kost- und Logirhauszu
eröffnen. Tort verschwand dann der
,,Gesch(«iftstrager« eines Tages-. Vor
seiner »Abreise« aber hatte er noch
einen tiefen Griff in die Kasse seines
Konipagnonsz gethan und dessen gute
Anziige mitgeben heißen. Ter Hoch
stabler, ein gewisser Riltz, hat in
Deutschland das Forstsach studirt·
Jrrsinn durch Ziegendrii
senlvmphe geheilt hat man in
einem tihicagoer Laboratorium. Jni
91iiirzd.J. wurde erin Bush von
Joliet, Jll» in die Jrrenanstalt in
Kantatee gebracht und fiir hoffnungs
los wahnsinnig erklärt. Heute ist er
durch Behandlung mit Ziegendrüsen
lymphe geistig und körperlich genesen
nnd befindet sich wieder bei seiner Fa
milie. Tie Lyniphe wurde von dem
Arzte Tr. Roberts in Greene City,
Mo., entdeckt. Ihre Anwendung in
Fallen oon Wahnsinn wurde indem
erwähnten Chieagoer Laboratorium,
wohin Bush im dergangenen Juni ge
bracht wurde, demonstrirt. Er erhielt
Einsprinungeik Die Behandlung mit
der Linnnhe ioll auch der Altersschmäche
vorbeugen. Dr. Roberts hat sich nach
Euroka begeben, um seine Entdeckung
Professor Koch in Berlin und anderen
wissenschaftlichen Größen vorzulegen
und iiir Einführung des Mittels in den
Jtrenunstalten zu wirken.
» Ter ehemals beriichtigte
« Spieler nnd Gauner Letv Honl von
Ohio ist jiingsthin in Dnrango, Mexilo,
gestorb:n. Jni Jnlire 1883 wurde er in
(5olnm«.-us:«, O» zu 16 Jahren Zucht
huusz verurtheilt, weil er einen Ge
siinistskeiiendeih dem er auf einem
Baan ·ge durch Fnlichspiel sein ganzes
Nid i likxenonnnen hatte, ini Streit er
fe' ci;. Nach Verbnßnng von sieben Jah
re : nur er liegnudigt unter der Bedin
; gi:::.1, das-, er nicht liinger die Ver.
z E« toten unsicher mache. Lein ging nach
sliiiioini nnd s ::" Hort unter der Maske
s dei— reichen Yoks'.·et?iiilaß zu den fashio
nahten Londoncr Spiel-Klubs, tvo er
unter Anderen auch den Prinzen von
Walck- iin Battnmt bemogelte. Später
trieb sich Houl in den Spiclvliitzen ani;
nteritunisitJeni Boden hart an der!
linidnsgrenze umher.
Dnrih allin grsfzen Ge
fihaftsJeifei Jehadeu erlitten
haben Kau iiiu te in MinneapoliS,f
Minu. Tie Man des Barbiergefellen
Wie-J emvfiui vor etwa 15 Monaten
die Nachruf-. fie fei die Erbin eines
englischen Luteiis Namens Richard-Z ge-;
worden nnd habe etwa 83.000,000 zul
erwarten. Evfort boten unternehmende
Geschäftsleute Frau Gute-J Waaren aller
Art auf Kredit an. Die Frau wider
fiand anfänglich der Versuchung, unter
lag aber schließlich dein Drängender
Kaufleute, und nun begann ein Leben
voll Pracht und Herrlichkeit Neulich
fiarb Richard-J; er hatte-nichts hinter
laffen, Frau iilatesz erbie nichts, und
die iibereifrigen Kaufleute find unt eine
theuer bezahlte Leition reicher geworden.
Lehre eigene Haut geopfert,
um das Leben ihrer Kollegin Fräulein
Rate Foh zu retten, haben unlängfi 13
in einer Wafkherei zu Willesbarre, Pa»
beschäftigte !I.Iiadcheu. In Folge eines
ilnfallg hatte sieh Kate die Haut vom
Armgelenl bis zur Schulter herunter
geriffen. Fiiuftehn ihrer Mitarbeiterin
juen erklärten sieh bereit, zur Heilung
flkates einen Theil ihrer eigenen Haut
! herzugeben Die Aerzie entnahmen
« darauf dein Arme eines jeden Mädchens
iein kleines-«- Eingehen Haut nnd befestig
lieu es am Arme der Paiieutin. Die
Operation verlief lehr gut, und geräu
; lein Foy wird bald wieder einen gefun
den Arm mit gefunder Haut befikzen
! Fiir ,,reehizeitig ange
wandteGeifiesgeg nwart« er
i hielt jüngfihin ein Bremfker in lsnmbers
land, Md., von der Baliimore Ohio
isifenbahngeiellfchaft eine Prämie von
Js s» Ein Kohlenzug, auf welchem der
Bremier war, iaiu in der Nähe von
! Rowlesburg plötzlich zum Stillstand.
Auf demselben itjeleife war in kurzer
’Zeit ein Perionenzug fällig, und ohne
erst den Unfall an feinem Zuge zu
; unterfuchen, lief der Bremfer voraus
l und brachte den Personenzng rechtzeitig
Hum Stillstand. Von dem Kohlenzuge
I ioaren vier Waggous entgleift.
—
fsv ..-·-. — Die Sorte, die Ilir iininer gekauft liabt, uml die scit melir
als 30 Jaliren in Gebrauch ist, hat die Untersehrift von
getragen und ist von Anbeginn an
unter seiner personlichen Aufsicht
hergestellt wordcn. Easst Euch ii:
dieser Beziehung von Nieinandem tiiuselien. Fsilseliiingeii,
Nachahinungen und Substitute sind nur Experimente und
ein gefUlirlielies Spiel' mit der Gesundheit von Siiuglingen
und Kindern—Erl'ahrung gegen Experiment.
Was ist CASTORIA
Castoria ist ein Substitut fiir Castor OI, Paregoric, Tropfen
und Soothing Syrups. Es ist unsch&dlich und angenehm.
Es entliiUt weder Opium, Morphia nocli andere narkotische
Bestaiultheile. Sein Alter biirgt fiir seinen Werth. Es
vertreibt Wttrmer und beseitigt Fieberzustiinde. Es heilt
Diarrhoo und AVindkolik. Es erleiehtert die Beschwerden
des Zalinens, heilt Verstopfung und Blahungen. Es befor
dert die Verdauung, regulirt Magen und Darin und verleiht
einen gesunden, natttrlichen Schlaf. Der Kinder Panacae—
Der Matter Freund.
ACHTES CASTORIA IMMER
tf
Die Sorte, Die Ihr Immer Gekauft HaM, Ist
In Gebrauch Seit Mehr Als 30 Jahren.
THE CCNTAUW COMPANY, T 7 MUWBAY STRUT, NEW YORK CITY.
MANGLES F«,Lr»»».
An ordinary family ironing can be done on the “BacinS"*
Mangle in twenty minutes, without heat or fuel.
NO fuel! no heat, no scorchinc.
Prices within the means of every family. Made in six styles and
• ten sizes, for Families, Hotels, etc. Every Mangle Guaranteed,
Send 2c (tamp lor new illustrated Catalogue, with prices.
THE RACINE MANGLE CO., Racine, WIs.
Want a Horse?
If you were buying a horse you wouMm'1 t">
first one you saw. would you' You won ! natu*
look around and get the best bargain you < ; ,
Because a horse is offered for very lit to >.
it follow that he is worth that much?
Is not this argument true of clothing' Svoj . h
think and we believe you will see it in t A ! • i.
Why buy the first thing you see' W. h -
the price is low' You may see sour it ; , m p;
1 ‘ter. and perhaps it was not as cl • > .is v< r
1 .light.
'Mr goods may not be better than others, our
1 ■ s may not lie lower than others, but fo; 'i t
■ prices we give as good values. ) erhaps I,
\ .'.add like your opinion.
■ el von don 1 have to come to < >maha to ti.id it w,,.
i for our ratalogue. its the finest little
v i t saw. But. if you conic to Omaha. !< ok u,
■ i lam ands of you visited us during Al.-Sur-C
a * • appreciated it., but you want to r. : ;c r. uu’:
1 ; : in.
(M Cahdogue about Women's Cloaks is ready.
. < . • learn where to buy her Clothing ihfc C 83,‘USI.
** • ■*
RACINE CAS ENGINE
Uses Gasoline, Natural Gas or Manufactured Gas.
Fitted with both Hot Tube and Electric Battery.
Aim- used for Pumping Water, Grinding Feed ami
all Farm Purpose*; also Grain Elevators. Machine
Shops, etc. '| he most Simple, Ih-linble and Econom
ical Gas Engine on the market. Send .. cent stamp
for catalogue and prices to
RACINE HARDWARE CO., - Racine, Wi*
We carry a
stock of goods
valued at
SI. 500,000.00
' rff/
l
We receive
from 10.000 to
25,000 letters
every day
ti._
—...
We own and occupy the tallest mercantile building in the world. We have
over 3,000,000 customers. Sixteen hundred clerks are constantly
engaged filling out-of-town orders.
OUR GENERAL CATALOGUE is the book of the people — it quotes
Wholesale Prices to Everybody, has over 1,000 pages, 16,000 illustrations, and
60,000 descriptions of articles with prices. It costs 72 cents to print and mail
each copy. W»* want you to have one. SEND FIFTEEN CENTS to show
your good faith, and we ll send you a copy FREE, with all charges prepaid.
- MONTGOMERY WARD & co,"ichi9an^H“'on8,ree'
“Racine Folding Bath Cabinet
affords a* thorough and beneficial a Turkish, Kiissian or Medicated hath a*
can he secured In any of the most extensive Turkish Hath Establishments In tlM
country and at an expeuse of 4 to ♦'* cents per hath, indispensable to the health and
comfort of any home Extensively used and endorsed by leading physicians. Send
■ « ent stamp for 112-page illustrated catalogue. Price uithln I ho means of
every family. Ag^ota wanted In unoccupied territory,
RACINE MANGLE CO., Racine, Wis.