Grand Island Anzeiger und Herold. (Grand Island, Nebraska) 1893-1901, August 28, 1896, Image 1

Below is the OCR text representation for this newspapers page. It is also available as plain text as well as XML.

    Grand Island
AUEEEW Will YMÆ
EFZ Jahrgang 16.
f » EXCEPT-, Nebraska, Freitag, den- 287 Aitgust 1896.
Nummer 51.
Deutschland.
Finanzniinifier D. Miquel hat sich irr
lehter Zeit mit den Operationen des
Petroleunr-Trrrstg beschäftigt und schlägt
vor, daß die Regierung, um der Starr
dard Oil Co. die Spitze bieten zu kön
nen, alle Petroleumquellen in Preußen
laufe und systematisch nach Petroleunr
dohre und außerdem zur « Beschaffung
neuer Beleuchtungsstosfe ermuthige.
Es befindet sich gegenwärtig eine un
geheure Menge von Fremden in Berlin,
- darunter etwa 10,000 Arnerikaner.
· ehre-e Amerikauer waren Gewinner
»Er in der Lotterie der Gewerbe-Ansstellung,
deren Ziehung infolge eines technischen
Fehlers für ungefetzlich erklärt wurde.
Einer der amerikanischen Gewinner,
Mark Baal von St. Paul, Mimr.,
) welcher Its-»O gewann, beabsichtigt nun
einen Prozeß darum zu beginnen
Großbrltanniew
Zu Ehren des letzthin aui der »Jiolde«
oerunglückten Freiherrn oon Zedtwitz
iand zu Ryde, aus der Insel Wight ein
Trauergottesdienst statt, dem Beamte
des deutschen Consulats und viele her
vorragende Sportleute beiwohnten. Die
Untersuchung der Leiche ergab, daß der
Schädel und 2 Rippen gebrochen waren.
Die »Jfolde« hat in die Hauptkaiüte
der »Britannia« ein großes Loch ge
stoßen. Sie und voraussichtlich alle
ff übrigen großen Jachten, Meteor, Sa
l
»so-s
» tanita und Ailsa werden sich an den dies
»· ; jährigen Wettsahrten nicht mehr bethei
ligen.
, Tie Erkaiferin lingknie soll in ihrer
i »ledten Testamentoabsassung die Tochter
der Prinzessia von Battenberg, Eugenie,
begünstigt haben. Auch die Königir
j- Viktoria soll den größten Theil ihrer
i Privatersparnisse icn Betrage von 87,
e-0(r,t)00 dieser Enkelin vermocht haben·
die außerdem Qodornehaus und der
( lenroralpalast erhalten soll, die Privat
eigenthurn dei Königin sind.
? Tor Tampfer »Fort Saliobury«·
welcher am 2it.Juli nach der Taselba
absuhr, ist hierher «zurückgelehrt. Ar
Bord war Feuer ausgebrochen und ec
"F gelang nur den äußersten Anstrengunger
" der Mannschaft es in den letzten l(
Tagen unter siontrolle zu halten. Tit
Passagiere wurden sicher geiandet.
c« J
Süd-Afrika«
Buluwaya, Matabeleland. tceril
Rhodess Mission an die Matabelen wirt
als entschiedener Erfolg bezeichnet. Tit
Eingeborenen haben klein beigegeben
und der Krieg wird als beendet betrach
tet. tceeil Rhodes gewann sich dass
Vertrauen der Matabelen Häuptlinge,
indem er unbewassnet zu ihnen tarn.
Tsie Häuptlinge bettagten sich, dass
schlechte Behandlung durch die einge:
borene Polizei den Ausstand hervorge
rusen habe, und Rhodes versprach ihnen«
d-ß in dieser Beziehung sosort Wandel
geschossen werden solle. Carl Gran«
der ernannt worden war, nni die Ange
legenheiten innerhalb der Gerichtsbarkeit
der englisch-asritanischen Gesellschast tu
verwalten, glaubt, daß die Uebergaln
der lfingeborenen so gut wie bedingungs
los sei.
Nach Spezialdepeschen, welche aus
" iBuluwayo eingetrossen sind, versprochen
ie Matabelenhäuptlinge, die englischen
Truppen nicht zn bekämpfen, unter der
Bedingung, daß Cecil Rhodesz im Land(
bliebe nnd sür sie sorge. Sie verlang
ten serner die Absehung eines hohen
Regierungstieamtem über dessen Beneh
men sie sich bitter beklagen. Cectl
Rades erwiderte ihnen, daß der betreffen
de Beamte bereits aus dem Dienste der
Regierung ausgeschieden sei. Dann
sragte er die Häuptlinge, ob sie süi
Frieden oder sür Krieg seien. Secinni
bo, der oberste Häuptling, legte sein
Gewehr und sein Assagai sSpeers vor
Rhodeo nieder zum Zeichen, daß sie siir
Frieden seien. Rhodes versprach, das
Leben der häuptlinge zn schonen, sagtt
jedoch, daß die Uebergabe bedingungslos
sein müsse. Arn Schluß der Unter
Is· kevuugkies Saus-aw- »Gkh· i« Frie
den, mein Vater-, größter der Hänptlini
get-«
Verbångnißvolle Kessel
Explosion.
Ja der Sögetnühle Tom Mtllrsg ir
, dem 15 Messen norböftlich von Neoaba,
Mo. gelegenen Neak Creek explodirtt
, der TompfkesseL Tom Millet wurd
Unti der Stelle getödtet, ebenso Williaw
ines, und William Brown wurde tödt
ich verleyL
ciceulmbuuusaw
Ja der Nähe von Dorfe Plains«
Mont., ist ein Güterzug der Not-I
Poeisic Eisenbahn verunglückt, wobei
vier Leute, darunter der Lokomotiv
führer-, getödtet wurden.
Hvke Smith i
Tie Nachricht, daß der Minister des;
Innern, Hole Smith, zurückgetreten sei,
und daß der Präsident seinen Riicktrstt
angenommen habe, hat in politischen
Kreisen eine beträchtliche Aufregung ver-.
ursocht, obwohl die Wahrscheinlichkeit
von Stiiith’s Rücktritt vom Tage an,
wo seine Zeitung, das Atlanta Journal,
erklärte, Bryan und Sewall unterstützen
zu wollen, in gewisser Hinsicht erwartet
worden war. Smith lehnte es auch.
noch ab, die Frage zu erörtern, allein es
ist bekannt, daß die persönlichen Bezieh
ungen zwischen dem Präsidenten und
Sinith in keiner Weise getrübt sind.
Smith’s Rücktritt wurde, wie seine
zreus e sagen, durch die Meinung-zuer-»
schi( ..heit veranlaßt, welche zwischen
ihm und Präsident Cleveland über die
Frage der Parteipolitik herrschte, und
durch Siiiith’6 Wunsch, dein Präsidenten
zu einer solchen Zeit keine Berlegenheit
zu bereiten. Außerdem hatte Sniith
während seiner Campagne siir Gold
wiihrung in Georgia gegen den Er
Sprecher lcrisp sich persönlich verpflichtet,
daß er, im Falle er geschlagen würde,
die von der Convention aufgestellten
Candidaten unterstützen würde. Als
Ehrenmann, wie seine Freunde sagen,
hielt er es für seine Pflicht, dieses Ver
sprechen einzulösem Er setzte den Präsi
denten von seiner Stellung und seinen
Absichten in Kenntniß und reichte ihm,
um Unannehtnlichkeiten tu vermeiden,
seine Nesignation ein. lss heißt, der
Präsident habe Einwendungen gemacht.
Der Briefwechsel über die Angelegenheit
würde, falls er in den Zeitungen er
schiene, ohne Zweifel von große-n Jn
teresse sein, indessen ist es sehr zweifel
. hast, ob er jemals veröffentlicht werden
wird. Es kann übrigens mit großer
Bestimmtheit versichert werden, daß der
Schritt, zu dem Minister Smith sich
verpflichtet hielt, in keiner Weise die herz
lichen persönlichen Beziehungen, welche
der Präsident und Smith für einander
gehegt haben, trüben wird.
Kann nicht Bürger werden«
Ein junger Deutscher-, der sich in
Washington ucn seine Bürgerpapiere be
warb, wurde mit seinem Gesuche abge
wiesen, weil er nicht englisch lesen konnte-.
tsr nnd ein anderer bewarben sich zu
sammen um das Bürger-recht vor Richter
lfole, vom Distrittg-Obergericht, dessen
lürzliche Entscheidung in dem Falle eines
Italieners, daß nämlich die Kenntniß
der lsonstitution siur Erlangung des
Biirgerrechts nothwendig sei, so graste-J
Aussehen erregt hatte. Beide Deutsche
sagten, sie könnten englisch lesen; sie
sollten das beweisen, indem sie etwas
aus einer englischen Zeitung lasen.
Einer konnte dies und erhielt seine
Bürgerpapiere, aber der Andere konnte
es nicht und die Naturalisationspapiere
wurden thn verweigert· Der sltichter
entschied, daß Niemand zum Bürger
thuni berechtigt sei, der nicht englisch
lesen könne.
Schwarzer Wütberich.
time Zpezialdepefche aus Lebanon,
Hin-, nieldetx Bei einem Negertaiiz, dei
Sonntag Nacht vier Meilen von
dort abgehalten wurde, trat einer der
Tänzer, ein gewisser Chor-ten Warnen
zufällig der Partuerin des tsleorge May
auf den Saum des Kleides. Obwohl
Warner deswegen um Entschuldigung
bat, gerieth doch May fo in Wirth, daß
er feinen Revoloer zog und außer War
ner noch den Charley Pipes über den
Haufen schoß, daß beide augenblicklich
todt hinstürzten. Nicht zufrieden mit
dieser doppelten Blutthat, fcuertc der
Wütyerich auch auf Bud Hardy einen
Schuß ab und verletzte ihn tödtlich.
Tann fuchte der Mörder das Weite und
trotz alles Suchen-I ist es noch nicht ge
lungen, feiner habhaft zu werden«
Genie Fabrik geschlossen.
Sämmtliche Abtheilungen du«-Spang
schen Stahl-und iiifenfabril in Sharpo
burg Pa. find auf unbestimmte Zeit ge
schlossen worden und gegen 700 Arbeiter
find dachurch außer Beschäftigung ge
rathen. Das Vorgehen der Conipnny
ift für die Arbeiter eine große Ueber
rafchung gewefen.
Es heißt daß Tibbey’o stintglasfabrit
in Sharpsburg am nächsten Montag mit
Nicht-Unionleuten wieder in Betrieb ge
feht werden wird. Die Löhne sollen
gegen die vom letzten Jahre nat 20 Pro
zent reduzirt werden.
In den Flammen umge
kommen«
Das Wehnhaue von John Fall-act in
Watertoivm S. D. brannte nieder.
Falback und zwei feiner Töchter-, Tillie
» nnd hattie, un Alter von lo, resp. 15
. Jahren, kamen in den Flammen uni.
Die Mutter nnd elne Tochter konnten
noch gerettet werden.
Ein Brief Mortons.
Eine Spezinldepesche an die Bee sagt:
Ackerbauminister John Sterling Morton
hat an L. M. Martin in Des Moinco,
Mitglied des NationalcomiteH sür Iowa,
ein Schreiben geschickt, welche-?- wahr
scheinlich die Wirkung hoben wird, die
Goldstandard-Convention von Jowa zu
veranlassen, ihn als PräsidetitschastH-·
candidaten zu indossiren. Es ist eine
Bewegung unter den Golddetnotrnten
gewesen, Mart-»O lsandidatur zu indos
siren, und mit Rücksicht daraus wird der
von Morton geschriebene Brief als
gleichbedeutend mit einer Ankilndigung
gehalten, daß er willens ist, dic Nonn
nation anzunehmen. Er bedauert in
dem Brief, nicht persönlich in der Con
vention erscheinen und eine Rede hattest
zu können und sagt zum Schluß:
lss ist eine merkwürdige Erscheinung,
daß irgend ein Former oder sonstiger
Bürger des Staates Iowa (der weder
Silbergruben noch Goldbullion hat),
welche Geld mit Getreide und Fleisch
tausen, daraus bestehen sollten, daß
ihnen nur sechs-zehn Unzen Silber aus
gezahlt werden, anstatt einer Unze Gold
Wenn sie ihre Forderungen von den
jenigen eintreiben, welche ihre Erzeug
nisse gekaust haben, warum sind sie dann
nicht willens-, 82 Unzen Silber anstatt
16 sür eine Unze Gold anzunehmen.
Händler in Bullion werden nur eine
Unze Gold siir til oder 82 Unzen Silber
geben« Wissen die Fariner und die
anderen Bürger des Nordwestens mehr
von dem wirklichen Werthe von Silber
als diejenigen, welche mit dem kostbaren
Metall handeln und« fortwährend zu
thun haben?
W. I. seyen
Upper Red Hoch N· Y. Die That
sache, daß der demokratische Präsident
schastskandidat Williani J. Bryan mit
Senator David B. Hill, dem Führer
der Parteiorganisation im Staate New
York, ein Gabelsrühstück eingenommen
spat, wurde der kleinen Anzahl Politiker
sbetanny welche im Rev Hook Hotel
wohnen. Diese Nachricht ist mehr als
? irgend ein anderes Ereigniß aus Wotan-s
.östlicher Reise Anlaß en allerlei Muth
-maßunaen bei besagten Politikern ge
wesen. Jede-— Einzelne glaubt setzt,
IHill habe beschlossen, den Candidaten
der Partei zu unterstützen, da er sonst,
wie sie sagen, schwerlich ihn einluden
würde, an seinem Tische zu sitzen. Der
Lnnch wird serner als tlsatsächliche An
tündigung von Hill’g Entschluß ange
sehen, auf den später eine mehr formelle
Erklärng über die Haltung des Sena
tot-S solgen wird. Dieser Besuch, der
arrasgirt worden ist, daß Bryan und
Hill zu einein Einverständnis; kommen
können, falls sie dies nicht schon gethan
haben, wird eine entschiedene Epoche im
Wahlseldzuge bilden
Die von Senator Hill an Bryan ge
sandte Einladung wird von den Politi
kern sür eine Antwort aus die Frage ge
halten, welche den Staat seit der Chi
’cagoer Convention aufgeregt hat, ob
nämlich Hiil dass Ticket unterstützen
sit-erde.
llnfall eines Dampfers«
» Ter Dampfe-r »t5iti) of Hickrnaist
von der Anchor Linie stiesi Sonntag
Hiachmittag auf der wahrt von St Louig
nach New Orleansz bei dem etwa l-. -
Meilen nöidlich von MeinphiD Tenn.
gelegenen »Jsland m« auf ein Hinder
niß inr Flusse und wurde schlimm be
schädigt. Ein großes Loch ivar in den
Boden des Schifer gestoßen worden
und die Qfsiziere steuerten den Tampser
nach dein Ufer-, utn ihn vor dein Sinken
zu bewahren. Sämmtliche Passagiere
wurden auf den Dampser ,,Chickasarv«
geschafft, der sie nach Mernphig beför
der-te
Die Ladung der »l5iti) oi »Na-nur«
wird gerettet werden, doch glaubt man,
daß der Dainpser in Stücke gehen wird
Ter Werth des Dainvserg betrug »l- tm
»W, welchem eine Versicherung von sit-U, -
»u» gegenübersteht.
Der neue Minister des
Innern.
Präsident Cleveland kündigt an, daß
tsr-Gouverneur David R. Francis von
Missauri an Stelle von Hoke Sniith,
welcher resignirte, zum Minister des
Innern ernannt worden ist.
Ter Ernannte wird wahrscheinlich
ain l. September sein Amt antreten, da
an diesem Tage die Resignation von
Hofe Smith in Kraft tritt.
iDer Iodlengeåber Ausstand.
Percy, Jll, 22. Aug. Der Ausstand
hiesi er Kohlengräder dauert fort, da die
Gku endesitzer sieh außer Stande er
klären die von den Arbeitern geforderte
Preiserhöhung zu bewilligen.
Kampf mit Wälder-.
Jm Staatgdepartinent ist die Nach
richt von einem blutgen Kampf in Pcru
eingetroffen, der daselbst zwischen einer
Forscher-gesellschast und einer Bande
peruanischer Judianer ausgebrochen ist.
Der Bericht rührt vorn isonful Leon
Jastruntski in Calo, Peru, her, dem
das Nähere votn atnerikanischen Consu
laragenten, der im Innern des Landes
stationirt ist, tnitgetheilt wurde. Die
Forscher-gesellschast stand unter Führung
eines Anterikaners Namens Cooper.
Die Gesellschaft bestand aus zehn Mann,
darunter zwei Deutsche, welches die ein
zigen sind, von denen bis ietzt etwas ge
hört worden ist. Die Gesellschaft hatte
sich nt den Urwäldern verirrt und wurde,
nachdem sie schwer durch Hunger gelitten
hatte, von einer Anzahl zum Campa
stand gehöriger Judianer angegriffen.
Der Consul fügt hinzu: Die Leute
hatten kaum Zeit, sich zur Ver-theidigung
fertig Zu machen, als sie von dett Wilden
angegriffen wurden. Sie mehrten sich
übrigen-z ihrer Haut tnit ihren Schuß
gewehren so gut wie sie konnten. Als
vier Mitglieder der Gesellschaft von den
Wildeu getödtet waren, rissen die beiden
Deutschen aus. Eine Zeit lang hörten
sie noch- da sie in der Dunkelheit ihren
Weg suchten, die Schüsse aus Cooper«s
Gewehr-, kamen- aber schließlich zur
Ueberzengung daß er von den Wilden
geistigen genommen sein müsse.
Streif in Cbieago.
Ter Streit der Bauhandlanger in
Chieago ist im vollen Gange und die
Bauarbeiten sind fast zum Stillstand ge
langt. Tsie Contraktoren, welche die
von den Leuten geforderten 25 Centcs für
die Stunde nicht Zahlen können oder
wollen« sind sehr beunruhigt über die
Aussicht-m
Das ErecutiwCotnite des Bnilding
Trade-J Conneil hat in einer Sitzung,
welche von Abends um 8 Uhr bis Mor
gens tgn halb 2 Uhr dauerte, beschlossen,
ciuetf Streif aller Handwerker anzu
ordnen, welche jetzt anGebänden arbeiten,
wo die Contraktoren es versuchen, die
streitenden Bauhandlangkr durch nicht
zum Verein gehörende Leute zu ersetzen.
Jn Folge dessen werden wahrscheinlich
mehrere Tausend Baubondtverker, wie
Echreiner, Eisenatbetter, Manrer,
n« s. w. ausstehen Peter McHugh
vom Verein der Battlsttttdlanger sagte,
das; iiber 1500 der letzteren bereits aus
gestanden sind
Eine schöne Mitgift«
:lc’ewpot«t, N. J. Wie vertraute
Freunde der Familie Vanderbilt mit
theilen, wird lich die Mitqift von Ger
trude Vanderbilt nnf SIJWLOOO be
laufen. Tsisi Werth der Hochzeitsge
schenke der Futntlicntnitnlieder wird sich
ans mindestens sk)»s,),»ut) belaufen. Zu
diesen lvseschenkcn gehören Silberservice,
Goldgeschirk und prachtvolle Schmuck
snchen. Tie Aussteuer der Braut ist et
wa-; Wuttdet«bme5. Das Tafelleinen
ist nach einein betonderen Muster gewebt
und das Monogrannn eingetvebt Herr
Vanderbilt wird seiner Tochter ein pas
seiidesJ Wohithang in der Stadt bauen
lassen.
Gelynchts
Letuiston, Jdaho. Fi«nnt«).liilcg, ein
Halbblthndiancr von der Ne; Pera-;
Illcferoation wurde aus der Jnil in Ilio
tin geholt nnd aufgeht-litt ist« hatte
Mist Mary :)cichardson, welche sich ihrer
Gesundheit wegen hier nnfhält, nnd aus
lsiiterprish Oregon, stammt, verge
ionltigt.
1Iinttoital (E·igteddt·otd, sendet, liolo.,
Zept. l. —5. Mit Uteics plus M Iiir die
:linndiahtt, gültig bis sm. Sept.
Jiatiosial tsonuent der tsiolodcniotrateik
Jndianapo119, Haid» Sein 2 — st» tsin
Wie-to tiir die klcnndtnhi«t. Zum Verlauf W.
n W. Ang» gültig bis ll. Zept.
Thos. lion not-.
Nebraska Staat-law
Hin der Nebraska Staats »inn- tiatncoal
dei« Ritter von M—Z-ar——-Benl!und anderen
tpezietlen Attkactionen Zu LniahtL 27. Ang.
bis S. Sept» incl» verlanit die ll n i on
Bactiic Tictets zn sehr niedrigen
R at c n.
P. L. M c M e a n g :llgt.
als-sc Momen- inuetlintige Visiten non tu
nun, um in Nebraska in tistiui sitt ein iitocr
Mino-«- «)antz. Salör.kktct unt-, AngqalmL Zchltkiit
Vielen-um bei nnd itanllrtess Uomsett mit Wirst Jldrelik
Tin- Nittlniiui, ist-r licht-» t·lsii--i«,:».
Verkanferf
versung Wtk wünsche-: eint-u op« Wi
Männer tn "edistu Col-um« am
Beltrllun en entgegen in nehmen liir « aumlchnlssaaie
nnd lind ils-as List zu bezahlen lür gute Arbeit. wir
verpflichten una, lles tret in erlesen« das aus
natürliches Ursachen abstirbt
Wir aien auch eine vorzügliche Auswahl von Ists
OIUO QII. sacht e neu Versuch mit uns-.
du Hat-u Weim- taum
Immkki. su.
Zu 250 die Yard.
i
Neuer Laden.
Kleider-Stoffe.
Zu 12720 die Yam
27zöll feine wollene nnd Mohair Novitätm
Zu 190 die Yard
:-;(;zöu. doppeln smic englische Kaschmirc, alle Farben, so
wie Schwarz
Zu 200 die Yard
Siiden und wollineii Mohair Novitätcnx seh-r hübsche neue
Muster.
Zu 250 die Yard
iscizöli. schwarze französische Sorge, ganzwollen.
zzcizölt Cheviots und karrirte Siiitiiigg.
Zu 350 die Yaxef
— Sozöll Fair Fax Immqu
Zu ÅzfHESC die Yard.
4Uzöll schwarze seidene nnd wollene feine Mol)airs.
Etwas ganz Neues-.
Zu 450 die Yard
403 öll seidene nnd wollene Mohair Novitäten
Zu 500 die Yard
)()ziill Diisfel Serqe,1narineblan nnd sclswarz
Zu 590 die Yard
4(),;öll. Vonele Knile alle nenen .Herl7st-(53ewel1e nnd Far
ben.
Zu 4760 die Yard. ..
km Stücke karrirte Schürzen-OsinglsailiS.
Zu 50 die Yard.
10 Stücke nene Onting Flanelle, prachtvolle yerbstfarben
ZUSZX 2c eile Yard.
1 Ballen yardbreiten braunen Muglin
8 -«20 die Yard v
7 Stücke qeköpertes mmdtnclsze11q, 18 Holl breit.
- - ...,.- .-——.—---—..---.—. -—...-—
i150 jedes
10 Dutzend feine .Ha11dtiicl)er, irliindisch Linnen, gesännite
Kanten, Sanin mit Zeichenarlieit
Zisc- die Yard. f
i
i
i
J
; 4 Stücke rothen TisclstiiclsiDaniast, 54zöllig.
Bestellungen TTIWTZTLLTLFI
mcrksamkcil gewidmet
P.MART1N8("BRO.,
L Kaufleute,
Stand Island. Neb
— - ..—-·. —«MW.0U