Grand Island Anzeiger und Herold. (Grand Island, Nebraska) 1893-1901, November 22, 1895, Page 3, Image 3

Below is the OCR text representation for this newspapers page. It is also available as plain text as well as XML.

    Yszsi ksxliachrirhlen ans der
allen Heimatsl.
Provinz Brandenburg.
B e r l i u. Ein ver? jnguißnoller
Lotteriegewinn ist auf ein rooa gesal
.,jlen, welches Von einem ltousortiuni
on drei Spielern gemeinsam gespielt
urde· Der in der Bernaucrstrasie
- ohnhaste Handwerker M. befand sich
vitn Besitz zweier Viertelloose der Preu
fischen Klassenlotterie, au welchen Zwei
einer Freunde partizipirten Tab
eine der Loose wurde nundit einein
«.Gewiun von 3000 Mark gezogen. Da
( li. aus Noth die Originalloose inwi
chen verkauft halte, hat er sich aue
-·urcht tsor Strafe und aue Zchams
f fühl erhängt. — Nur den Berliner
Bauschtoindel ist eilte Verhand
lung keiinieielnieiid, die litt-Flieh vor
H dem Saloffengeridn zu Charlottenburg
f stattfand. Aus der Aullagebanl fast ein
, Mann, der in vier Jahren viermal den
Ossenbarungeeid geleistet hatte und iu
·,3«derselben Zeit siir nicht weniger als
« ;2,300,000 Mart Grundstücke in ver
schiedenen Gegenden erworben hatte.
« Spandair Hier wurde tiirtzlieh
kder ·imnierrnann Ernst Wollenzier
Me ha let, einer der gesahrlichsten Raub
Wellen Norddeutselslands. Derselbe
brach 189.«st, nachdem er wegen zahlrei
cher Strafthaten nerhastet worden, aus
s .tn Anitsgeritinsgefiingnisi dahier
aus; spater wurde er bei Begehnng
»eines Bei-brechend im leenbnrgischen
berhaftet. Auch dort entwich er. Zeiue
. skiederergreifnng erfolgte in Lstcren
.en, worauf er nach Illlenstein in
ilntersuelsungshaft lam. istutls dort ver
schaffte er sieh bald die Freiheit, bis er
-«»tvieder, nach Verlibung non Einbriieheu,
« ergriffen und iu dat- Gefauauisi tu
»Warteuburg gebracht nun-de. Vor
einigen Wochen brach er daselbst gleich
« . Falls aus, nnd nunmehr hat ilsn hier,
zwo seine Lingelicxrigen wohnen, non
tNeuern das Schicksal ereilt.
Provinz Yannovnn
Hi l d e e h e i in. Tein wenige Zinn
den von hier auf dein Wohldenberge gr
leaenen Tusculum deo stiegieruugbratlsd
elar Meding ilksregor Santaratni hat
jder Gierichtgvoltiieher dieser Tage
Peinen Besuch abgestattet und daselbst
Falle beweglichen Vernibgenegegenstiinde
Idee Besitzers gebraut-er
; ilelzen Hier starb anlangst der
ilteste Jurist des deutschen Reiches,
er atn An. Juli 1794 in i«iineburg ge
klarene Justizrath Karl Stege-rann In
-
I Yes-nisten
elzen war der Verstorbene seit dem
zJahre ists ansassig lind wohnte seit
’ 26 in ein und demselben Hause.
’ « bis vor sechs Jahren libie Steg
nn seinen Beruf als Nechtoanwalt
aus; er war ein durch und durch recht
- ,,licher Mann und Rechtsbeistand, der
f ksich aber niemalcs mit dem unendlichen
I kGerichtSverfatsren audftlhnen rannte.
prrwink Yollkthälfam
« Frankfurt Dei sriiherc Stam
mersänger Leder-er, welcher hier in sehr
diirsti en Verhältnissen lebte, hat sich
.erscho sen. Ledererd Name wurde dei
Gcle enheit des von dem Böckchergesel
len nllmann in Kissingen begangenen
Attentates aus Bismarck viel genannt.
Er besand sich damals aus der Mome
nade und war der Erst-, welcher den
Inach Abgabe des Schussed davoneilenden
DPiordbnden festhalten konnte.
" Marburg- llnliingst wurde der
Kaufmann N· N. Hahn in Borlen
wegen llnterschlagung von —t»,00»
Mark während seiner Thiitigleit alo
Verwalter der dortigen Tat-lehenetasse
verhaftet nnd in das hiesige Unter
snchungdgesiingnisz gebracht. Tie ge
naue Kassenrevision hat jedoch die
traurige Thatsache gezeitigt, daß das
Defizit sich als ein bedeutend höherer-,
Lniimlich 200,000 Mari, heranestellte.
Provinz pommerm
Anklam. Vergiftun durch Koh
Hndunst hat hier zweii ienschenleben
esordert. Der Gehilse und zwei Lehr
nge des Kauzmanno S. wurden neu
lich Morgens ewußtloö in dem gemein
samen Zchlaszlmmer aufgefunden, und
die Wiederbelebungdversuche waren nur
bei einem Lehrling von Erfolg. Die
Untersuchung ergnii, daß das durch das
immer führende Rohr eines Anthras
kttosend undicht geworden war·
K d s l i n. Vordem hiesigen Schwur
gericht wurde der Pracentor und Admi
nistrator Nohde an der St. Marien
DotniGemeinde in .t"iolberg, ein in
Lilien Verinögeneoerhijltnissen lebender
kann, wegen ilnterschlagung von 8000
art amtlicher Gelder zu einem Jahr
JGesiingniß verurtheilt.
Provinz Poren.
l Posen Aus dem Bahnhos in
Eiempen wurde neulich eine Kiste mit
Wot- M..1«l Posttassengeldern gestoh
» len. Erst nach vzehn Tagen gelan es,
THE-Wen Diel- in der Person eines hie igen
Landdriestragerd zu ermitteln. Der
elbe hatte non der cntwendeten Summe
400 Mart verbraucht.
« Samter. In der Vrennerei des
kRiitergutes Ezczncznn ereignete sich
ein schwerer UnglaaosalL Während
des Dämpseno von Kartoffeln im
Damkskochanparat sprang plötzlich das
Pentl desselben, nnd der Inhalt,
ge Aartosselm stürzte heraus und
schüttete den Brennerelverwalter
s« chuster, der am ganzen Körper derart
schwere Brandwunden erlitt, daß er
« bald daraus starb.
pro-tin- Olkpreufskw
silenftein Derhiera ehaltene
« enmartt war durch an ltenden
sehr beeinträchtigt, dennoch
. ..«..-... .. —
———s
kamen im Vergleich zu früheren ahren
ruf-ere- Mengen zum Verkau, der
etttncr zu 75 Mark.
Pi l l a u. Der Frau des Schmiedes
Rudois tsilagau wurde in Folge einer
Entziiudung der rechte Fuß abgenom
men, und sie konnte sich nur mittelst
zweier strikten miihsam fortbewegen.
Nunmehr hat der teaiser der armen
Frau, in Folge eines Jmtnediatgesui
ges, einen künstlichen Fuß geschenkt«
adurch ist die Frau in den Stand ge
setzt, ohne Anstrengung gehen zu können.
Pest-ins Mestprensjem
Osche. Um Versuche anzustellen,
ob ausländische Waldbäume aus dem
besseren Boden der Tucheler Haide
fortkommen, ist in der Obersörsterei
»Wirthy ein etwa acht Hektor großer
zForstgarten eingerichtet worden. Hier
werden die verschiedensten, anderen
;Ländern' und anderen Erdtheilen ange
» hörigen Vaumarten gezogen. Außerdem
Iettthiilt der Garten etwa tus),0«»
»Stiick Lbstbäunte, viele zu Paris und
Garteuanlagen geeignete Vannt- und
Straucharten und große Mengen von
Alleebaumen Dersiihrliche Reinertrag
dieses sehenswerthen Forstgartene be
triigt weit tiber 3000 Mark.
S t u r z. In dem Dorfe Sajonschek
brannte neulich das Haus eines Kath
nero ab. . Zehn Kinder sind verbrannt,
fünf wurden gerettet.
Yheinprovinx.
Creseld. Der große Mangel an
Eisenbahnwagen macht sich auch im
hiesigen Jndustriebezirke sehr fühlbar-.
So wird der »Cres. Zig« aus Uerdiw
gen berichtet, daß aus der dortigen
Station der Wagenmangel nachgerade
zu einer sialamität geworden ist. Den
Großgewerbetreibenden wird hierdurch
unberechenbarer Schaden zugefügt,
einerseits sind Zerwürsnisse mit der
Kundschast, Abzüge u. s· w. die Folge,
andererseits liegt stir verschiedene große
Werte bei lan erem Andauern des
Wagenmangels sogar die Gefahr nahe,
daß sie den Betrieb einschränken oder
einstellen müssen, da die sertiggestelt
ten Produkte nicht verschickt werden
können und so Platzmangel siir weitere
Produktion eintritt.
M. - G l a d b a ch. Die Aktien
Appreturanstalt ist gänzlich nieder
: gebrannt. Große Waarenvorrtithe sind
i vernichtet. Das Gebäude ist versichert
Fmit l,250,000 Mark. Nur das Vor
dergebiinde konnte gerettet werden.
provknk Fuchs-m
; Liebenwerda Eine Windhose
! hat in unserer Gegend große Ver
swtistungen angerichtet. Dieselbe ·war
sbon einem Geräusch begleitet, das
" einer sich schnell sortpslanzenden Kano
nade ähnlich erschien, Bäume wurden
in großer An ahl gestürzt, Dächer aJes
hoben und 7 enster eingedrückt. ei
Edetn Orte Schönborn wurde ein Fuhr
swert mit mehreren Jnsassen tiber den
sEhausseegraben aus das Feld geschleu
dert. Ter Wagen wurde zertrümmert,
z während die Jnsassen glücklicher Weise
Imit leichten Verletzungen davon kamen.
Weißensei6. In Folge einer
kliesselexplosion ist die Grube Maria
bei Deuben niedergebrannt, wobei
große Borrttthe vernichtet und eine An
zahl Arbeiter erheblich verleut wurden.
l vier-km sichtan
e r n d o r f. Ein Predigt-r Namens
Bolert, welcher fich um die hiesige
Pforte bewarb, diskutirte in seiner
sProbepredigt den Fall Hammerstein
kund die politische Lage. Der Vorfall,
kwelcher als Unitunt hieher anzusehen
Iist, hat allgemeines Aufsehen hervor
;gerufen.
J Petrzkowicz. TiegoldeneYochs
z zeit begingen hier der Gastwirth sinke
? und feine Gattin. Der Iubilar betreibt
Ifeit 49 Jahren am hiesigen Platze die
Gasttvirthschaft und.erfreut sich durch
Lin braves Wesen allgemeiner Achtung.
abbiner Dr. Blutnenthol aneinan
bor überreichte die dem anelpaare vom
Kaiser verliehene Ehejtiliilnu1116
medaille nebst einem Gliickttdnnschschreis
ben aus dein laiserlichen Cioittabinett
provin: schleirvigsxfolsteiw
O t t e n se n. Die Eisengieszerei von
Dich und die Dachpappenfabril von
Steidler find abgebrannt. In der Gie
ßerei kam Feuer aus und die Flammen
griffen mit rapider Gewalt unt sich.
Zu retten war nichts, alle Anstrengun
en mußten sich darauf beschränken, den
Herd möglichst einzndämmen Es ge
ang indeß erst, die Flammen unter
Kontrolle zu bekommen, nachdem auch
die angrenzende Pappfabrik ihnen zum
Opfer gefallen war. Der angerichtete
Schaden beziffert sich auf l,000,000
Mark.
S o n d e r b u r g. Der Zchauspieler
Marx vom Dagmar-Theater in Tropen
hegen, welcher sich auf einer sinnstreife
ier aushielt, wurde wegen Maiestätsi
leidigung nach einem Verhör ver
haftet
provim wkstfaleer.
Bochum Aus Anlaß des Mein
eidoproåeges gegen die Bei-garbeiter
führ-er kdder, Meyer und Getroffen
wurden in ganz Deutschland Samm
lu en flir die Familien der Ver
nrt ilten veranstaltet, die eine
Summe von 33,000 Mark ergeben
ben
M i n d e n. tveiundfünfzig Grund
befttzer in Bari auer haben eirn hie
igen Amt ericht ilzren Austritt aus
r evangeli chen Lan eelirche angemel
det, weil die Lirchenbehdrdc trotz eines
Protestes die Bildung einer ei enen
evangelischen Kirchengenieinde in ari
honfengenehmi that. Barthen-sen war
von jeher nach inden eingepfarrt
,,-«-· --
Haares-. . i
Du s d e n. Das hiesige Landgericht
verurtheilte den in Triest gebotenen
angeblichen Graf Abriani wegen Dieb
stahle zu sechs Monaten Gefängniß.
Tier « :·«u hatte die italienische Sänger
gesellsiliart Cospi auf ihren Kunstreisen
in T utf chlat id begleitet Und bei dieser
Gelegenheit einen hiesigen otels
besitzen der ihm und seiner Geliebten
die Speisen wochenlang nur auf Silber
setviren durfte, um Zahlreiches Silber
geschirr bestehlen in den Kossern des
Grasen fand die Polizei 50 silberne
Lössel, Gabeln, Bratenplatten, Scha
len u. s.t die gestohlen waren.
Dbbeln Jn der hiesi en Kaserne
hat sich ein junges Mäd en mittelst
Revolvere erschos sen
Le i pzig Dieser Ta e wurde auf
den Polizeidirektor Bretfdsneider ein
Attentat veriibt. Als derselbe sich Mor- E
gens zu einer Sitzung begeben wollte,
feuerte der ehemalige Schutzmann Zie
genbalg aus isindenau auf ihn iinss
Schiisse ab, von denen wahrscheinlich
einer tiidtlich gewesen wäre, wenn der
Polizeidireltar nicht Akten und Dienst
buch in der Tasche gehabt hätte, so dasz
der Schuß dadurch aufgehalten wurde.
i Der Attentäter wurde verhaftet. Er ist
Enervenkranl und queirulirt seit seinem
IAbgange von der Schutzmannschast,
weil er annimmt, daf; er auf Veranlas
Issung des Polizeidirektorö aus dem
Dienste entlassen worden sei
Licbertwolkwitz linserStiidt
chen begeht in diesem Jahre ein eigen
artiged Jubiläunn Die Bewohner von
Liebertwollwih sind in der angenehmen
Lage, keine Gemeindesteuern bezahlen
izn bianchen, und in diesem Jahre vol- .
lenden sich 20 Jahre-, seitdem die
Genieindemitglieder keine Steuern
mehr bezahlt haben. Hier sind weder
Kirchen-, noch Armen- und Schul
steuern, noch sonstige Gemeindeumlagen
szu entrichten Jn diese beneidene
tverthe Lage sind wir durch die hiesige
Sparkasse versetzt worden, welche so
steiche Ueberschiisse abwirft, dase noch
? siir lange Jahre hinaus die Steuersrei
",hcit der Getneindemitglieder gewähr
3 leistet erscheint.
« Thüringische Hintern s
i Apolda. Eine iiberraschende Ent
Ideekung wurde bei der Prüfung ded
sNaehlassee einer in dem nahen Worms s
istedt verstorbenen Frau gemacht, dies
i bis zu ihrem Tode in den bescheiden- -
i sten Verhältnissen elebt hatte und als
mittelloe galt. Dsan fand in ihrer
Futerlafsenschast 133, 000 Mart ins
erthpavieren vor. Auch die vorhan
idenen Anverwandten, denen dae Geld
lzufallen wird, haben davon leine;
i Kenntniß gehabt.
! Eisfeld Kürzlich fuhr ein Nacht
s,ug der Werm- Bahn auf der Streckel
jEi tiefeld Beiledorf in eine Schafheerde s
kund tödtete RI) Schafe
i itobur g. Der Bürgermeister Sei- ,
del in ueustadt ist wegen liiitersehla-i
« gtmg von 2000 Mark lsiaegeldern Ver- ;
ihastet worden Er hatte erst vor Kups
zein gelegentlich des Einzugs des Her
zogd das Ritterkreuz erhalten l
I Freie Htädte.
I H am b u r g. Der zllestor der Ham
: burg1r Rechteamvalte nnd Borsitzer der
; lzanseatischen Anwaltstammer Tr. jur.
Welsisom früher nationalliberaler
ist an Alterestlnuache gestorben.—3n
dem tlretnatorium zn Ohlederf sind in
den setzt abgelaufenen drei Jahren 135
Leichen, zumeist ans Hamburg, ver
brannt worden. Co kommen sonach aus
jedes Fabr dnrttjschtnttliclt nur 45 Lei
chen.
Bei-men. Der kürzlich im Dom
ausgesundene Steinsarg enthält die
lleberreste des im Jahre 1101 ver
storbenen Erzbischoss t«iemar, womit
die immer angezweifelte Nachricht des
Clnonisten Albert b. Zt1·ele, daß Lie
mar lole den durch Brand beschädigteu
Tom von Grund aus neu gebaut hat,
sich bestätigt, denn eine Bleiplatte nahe
dem Haupte der Leiche triigt eine Jn
schrist, die Liemar den Erbauer der
ttirche nennt. Noch ein ähnliches Grab
ist gesunden, welche-J die Reste des
Nachfolgerd Wener enthält. Vom
Erzbischof Liemar waren niemand nnd
Schuhe noch eben erkennbar-, sie zersies
lcn aber beim zllnriilnen zu Staud.
Die Ueberreste’sollen nach dent Bau
wieder beigesetzt werden
rnbett Dass Vndget filbecks
sclsliestt statt des ernutrteten Defizits
mit einem lieberschnsk non 200,000
Mart· Unter diesen Umstande-n hätte
man den 25prozentigen Zuschlag zur
Einkommensteuer gar nicht gebraucht.
Okdettiiitrg.
Oldenbu r g. Ein Versuch, dem
man mit größter Spannung entgegen
lsal), nämlich ob es möglich sei, mit
pgrosien Seedamosern die Hunte heraus
bio leenbnrg zu fahren, ist als gelun
l
gen zu bezeichnen. stiirzlich langte als
erster der große in Yiibect erbaute
Dampfe-r ..:ttordsee« der ,,L’ldenburg
Portugiesischen ?amufschifierl)ederei«
ier an. Freilich vollzog sich die Ein
Palzrt in den leenbnrger lHafen nicht
ohne Unfall. Bei der Eisenbahnbrücke
in der Nähe von Huntebriict verjagte
in Folge der starten Strömung ie
Steuerung und der Tampser rannte
gegen die eiserne Brücke, die total zer
trümmert wurde: dae Schiff tam ohne
bedeutende Besaxädiguug davon. Men
schenleben sind gliittlicher Weise ni t
zu betlagen, obwohl die Brucke mt
Zuschuucrn esiillt wen-; ca stilrften
allerdings e ne Anzahl Personen n’i
l
l
l
l
Neieliestageabgeordneter siir Hamburg,l
l
l
l
l
l
l
l
l
l
l
l
l
l
»——
Wasser-, wurden aber alle gerettet. Die
Nhederei will übrigens einstweilen
eine Anzahl kleinerer Dampfer von
etwa so Meter Länge erbauen, bis die
gieplante Huutelorrektion fertig gestellt
t.
anunscljweig.
B rann s ch w e i g. Eine höchst ange
nehme Ueberraschung ist einer Wittwe,
die mit ihren fünf Kindern in bedräng
ter Lage hier lebt, von einem Berliner
Alterthumofreund bereitet worden.
Letzterer hatte von einem Braunschwei
ger Althiindler einen großen antiken
Schrank erworben, den die Wittwe als
ein iiberfliisfiges, schon seit Jahren
unbenutztee Möbel verkauft hatte. Als
nun der neue Besitzer den Schrank
situberte und dabei gründlich untersuchte,
fand er in einem verschlossenen Schub
fache die Summe von 1350 Mart ver
borgen vor-. Der Finder setzte unver
ziiglich die Polizeibehörde von seiner
Entdeckung in Kenntniß, und dieser ge
lang es auch, die ehemalige Besitzerin
des Schrankeo zu ermitteln, worauf der
freudig iiberraschten Wittwe die hiibsche
Summe auf amtlichem Wege übermit
telt werden konnte.
Crohlierzagthmn Hoffen.
D a r m st a d t. Den Stadtverordne
ten wird in liiirze eine Vorlage zu
ehen, die sich mit der von der Bevöl
erung längst gewünschten Errichtung
einer elektrischen Bahn beschäftigt.
Mehrere Firmen haben bereits Offer
ten eingereicht.
Engelrod Mit einem Monat
Gefängniß biißt der hiesige Bürger
meister eine »Gesälligkeit.« Zur Aus
fertigung von Heirathspapieren be
durfte er in seiner Eigenschaft als
Ortsgerichtsvorsteher der Unterschriften
der künftigen Schwiegereltern des
Bräutigams. Da diese in einem ent
scrnteren Orte wohnten, und der junge
Mann ihnen den Weg sparen wollte,
ging er zu ihnen und ließ sich in ihrem
Wohnort das Schriftstiick unterzeichnen
Der Ortsgerichtsvorsteher beglaubigte
dann die Unterschrift als in seiner Ge
genwart und in seinem Btireau voll
zogen mit dern Bemerken, daß er dies
eigentlich nicht thun diirfe. Tie An
eige hatte der inzwischen Schwieger
sohn gewordene selbst erstattet!
Mainz. Nachdem im Laufe dcr
letzten Jahre durch die Stadt Mainz
zwei stadtiiche Boliöbäder errichtet wor
den sind, die sich ganz vorzüglich bewäh
ren, wurde der Stadtverordnetenver
sammlung nunmehr eine Vorlage zur
Errichtung eines dritten Vollsbades
unterbreitet. Die Kosten sind zu 100,- »
400 Mark veranschlagt. F
Dauern.
München. Der Tabakbau hat in«
Bayern im heutigen Erntejahr wieder l
zugenommen, indem 3650 Hektor (872 -
mehr als im Vorfahr-) mit Tobak be-»
pflanst wurden.- »in einer hiesigenl
rnmpenfabrik tenrde einem Arbeitens
welcher der Maschine zu nahe gekommen l
war, der Kopf erlllig see-m Rumpfe ge
rissen. Ter sie-its kennte längere Zeit
nicht gefunden werden. Dieser Ta e
konnte in einein hiesigen Tanzlokal ein
Bursche, welcher einen anderen miß
handelt hatte und des-halb arretirt
wurde, vor dein Wirthen nnr dadurch
geschiitzt werden, Xth il ll ;toei Gendars
mett tnit aezogeiieii Fabeln deckten-—
Schritte sind eitsaxleiten in Schwabing
neben tun bereits l«:.-t"tel«enden Knaben
hart all-I ein« .."-«i«ldclietniort liess-eben
zu i·r.t««.«;. der in dein einstaltsgebäudc
dco scrix «i:·-urereini«s an etr Oerzogstraße
utttergelirntist incrden soll.
A nge bn eg. » ie sollst-lich verstor
be le Fabrikantenaiittnse Frau Elife
Bier-Inann hat letstwillig aus ihrem
Vermögen eine Eristttng sitr Unter
stiihung armer Arbeiter nnd Handwer
ter begründet. Tod itapital beträgt
ctnwlho Makk.
Bamberg. Tit-J int Inragebirge
gelegene Dorf Eihedderndorf ist zum
grössten Theil niedergeht-antu
Fichtelberg Eine Tiensttnagd
vest: hier, die lsliinse lanfen wollte,
wurde auf dem Wege nach Löeidenberg
von einem Streiche angefallen nnd
ihrer Baarschaft von In Illtart beraubt.
Ein gleich daraus in Begleitung eines
Hundes ihr begegnender :I.Ilann jagte
dem fliehenden Strome-r seinen Hund
num, der den frechen slkanher auch ein
holte nnd zu Boden risi. Das Geld
loniite dem Mädchen nneder Zurück
gegelsen werden. Ter Zirolch ist ver
haftet.
O of. In Wöllliotiendorf tatnen im
Schlafe der Letonoin zlltergner und
znni erwachsene Cntelittnen nut, und
zwar durch Glflgllle, die sich beim
seliutlrrösten int Lien entwickelt hatten.
P -i f f a n. Einen guten Fang hat die
hieiiae österreichische lsirenzpolizei am
Llalnihofe gemacht. Es gelang ihr, eine
rasstnirte Wiener sitluuleritn welche
einen schwunghasten internationalen
Madilsenhandel nach beeilt-hinnen Häu
serst großer Städte betrieb, festzunely
men, als sie eben int Begriffe war,
drei solcher unglticllithen Geschöpfe an
ihren Bestimmungsort zu begleiten.
Pfaffenhofen sein-nich zwischen
ein und zwei Uhr Morgens brannte in
dcni benachbarten Hohenlvart das Taub
snnnmeninstitut, sowie die Psarrtirche
bis auf die Grundlnanern nieder. Die
im Institut befindlichen Filostersranen
und die taubstunnuen Mascher etwa
lijis bis 170, konnten nur ntit Mühe
das nackte Leben retten. Die Ursache
des Brandes ist bis setzt unbekannt.
su- dsr Yltriupfnlp
S eher. Art-J d:r llxilgegend ist
nun sämmtliche-r Tal-at, meist zu 26
—
und 27 Mark fiir den Centner, verkauft.
Für die durchwegtz vorzügliche hell
farbige Waare ein verhältnißmiißig ge
ringer Preis-L Das größte Quanimn
ging nach Mannheim, das Wenigfte
blieb in der Pfalz.
Albieheini. Hier brannte die
Oelfabrik von Philipp Zchloßsteiu nie
der. Die t«ager1-iiume und das Kessel
haue konnten gerettet werden, ebenso
das Wol)nhaus, an welchem durch die
kolossale Hitze des Feuers die Fenster
scheiden zersprangen. Verbrannt sind
auch die in der Fabrik lagernden reichen
Vorräthe von Mohn und Raps.
Yürttemberg.
Stuttgart. Die letzte hiesige
Ledermesse war befahren mit 1165
Centner, gegen 350 Centner mehr als
letztes Jahr. Der Handel gestaltete
sich ziemlich lebhaft und konnten die
Berkiiufer mit den Preisen zufrieden
sein. Der Gesammtumsatz bezifferte
sich auf rund 152,000 Mark.——Die
Zahl der Hausirer im Königreich be
trägt zur Zeit 19,000, ist aber immer
noch im Steigen begriffen.
C a n n st a t t. Bei den Grabenarbei
ten fiir die Taubenheimstraße wurde in
der Nähe der Artilleriekaserne eine
quer zur ersteren laufende Römer-straße,
cirea 30 Fuß breit, entdeckt, welche aus
ganz regulärem Pflaster und dicken
Kaltfteinplatten besteht, deren Fugen
mit Mörtel ausgegossen sind
Heilbronn. Der hiesige kauf
männische Verein hat zu seinen vielen
gemeinnützigen Zwecken im Interesse
der jungen Kaufleute einen neuen
nugefiigt, indem er, dem Beispiele
vie er kaufmännis schen Korporationen
folgend, auch hier ein kaufmännisches
Lehrlingsheim errichtet hat·
Ludw i gsburg Die hiesige
Orgelfirma Walcker hat fiir Papst Leo
den Dreizehnten einen Auftrag ausge
führt. Als im Frühjahr die schwäbische
Firma eine größere Orgel in die Cäci
lien-Aiademie Roms ablieferte, erhielt
sie den Auftrag, fiir die Peterskirche
eine Orgel herzustellen, die auf einem
eisernen Fahrgestell mit dem Podium
der päpstlichen Sänger an die verschie
denen Pliitze der Kirche geschoben wer
den kbnne Das Werk, 7500 Kilo
schwer, kann von einem Mann hin
und ergefahren werden; es besitzt nur
28 — tiniinen und Nebenziige, darunter
aber zwei mit hohem Winddruck into
nirte Soloregister, die bei den Raum
verhältnissen des Domes von großer
Wirkung sein miissen.
Markgröningen. DemBauern
Jakob Reutter ist ein Stück Acker,
welches er diesen Herbst mit Korn ein
bauen wollte, dadurch verdorben wor
den, daß ihm der ganze Acker mit Un
krautsamen aller Art übersiit wurde, so
daß er diesen Acker mit Winterfrucht
nicht einsiien kann und dadurch fiir die
nächste Ernte bedeutend geschädigt ist.
Wer kiicutter diesen Bubenstreich ge
spielt hat, ist die jetzt noch nicht er
mittett.
W i n t erbach. Der »Neue« kostete
hier ein Menschenleben Der Fuhr
mann Schäfer that des Guten zu viel,
zechte in mehreren Gasthäusern hier
und aiisivärto, fiel auf offener Straße
zu Boden und wurde besinnungslos in
einen Stall getragen, wo er später todt
aufgefunden wurde.
Yadeni
Karlsruhe Der Stadtrath be
schloß- beim Biirgerausschnß zu be
antragen, daß zur lsjewiihrung von
Elnengeschenken an wiirdige, bediirftige
Invaliden und Veteraneth welche an
dein Fseldzuge von 187t)—71 theil
genonnnen haben, beziehungsweise an
deren Hinterbliebene zu den bereits
bewilligten 3000 Mark noch weitere
4500 Mark aufgewendet werden.
Forst. Der m Jahre alte Sohn
des Florian Böser, welcher in einer
sitesgrube beschäftigt war, wurde von
herabstiirzenden Erd- und Kiesmafsen
verschiittet und konnte trotz sofort ange
strengter Stiettungoversuche nur als
Leiche zu Tage gefördert werden.
Freiburg Jn der Generalver
sannnlung des Verbandes badischer
Ortes- und Betriebskrankenkasfen (75,
580 Mitglieder) wurden erbitterte Kla
gen gefiihrt iiber die Apothekerrechnun
gen. Es wurden Fälle- mit Rezepten
irn Betrage von M und 17 Mark zur
Sprache gebracht. Nach erregter De
batte wurde bescliliriem eine Eingabe
an’s Ministerium behufs Erlangung
eines Rabatts von gis Prozent an jeder
:)lpotl)elerrerhnung zn richten.
Wirt-ach Die Firma d)inf;-Suchard
u. Eo» Chokoladenfabrit dahier, hat
durch ein Zchreiben sieben Arbeiter in
Kenntnißgesetzt, daß sie deren Hinter
bliebenen ein Kapital von je 1000
France zuweisen werde, sofern die
Arbeiter ihre Dienstfiihtgleit der Fabrik
bis zum Ableben wid1nen. Um ihnen
aber auch bei Lebzeiten Genuß daran
zu verschaffen, sollen die Arbeiter ’ähr
lirh den flinsprozentigen Zinsgennß von
jebt an beziehen.
clpkseiothtiugem
Straßburg Der sozialistische
Offenburger »Volksfreund« ist für
Elsaß-rothringen verboten worden, mit
der Begründung, der Wolke-freund«
habe einzelne Industrielle persönlich
net·1::iglintpft. Der Arbeiter Mmetz
der den Fabrikanten Schwanz in Hinl
hausen ermordete, sei ein Leser des
»Boltgsreundee« gewesen. Er habe den
Entschluß zur Ermordung zweifellos
unter dein Einfluß der planntiißigen
Hohe dett Blattcs gegen die Fabrikan
ten gefaßt.
Bldping i. L. Die Leiche det- 68
Jahre alten Ackerers Friedrich Bellin
ger aus Wiedersweiler, Kanten Albw
dorf, wurde bei Schleuse Nr. s, hie
siger Gemeinde, im Kanal aufgefun
den. Der Verunglückte wurde uletzt
von dem Schleusenwiirter auf . r. 8
gesehen, welchem er angab, er wolle
Beinen Sohn, der Schleuxenwärter
-ir. 4 ist, besuchen. Jeden alls that
der Bedauernswerthe in der Dunkelheit
einen Fehltritt, fiel in den Kanal und
mußte auf solch’ traurige Weise sein
Leben einbüßen.
Wien. Der Kaiser hat die Wahl
des Antisemitenhäuptlings Dr. Lueger
zum Bürgermeister Wiens nicht bestä
tigt, worüber bei den Parteigenofsen
Luegers große Erregung herrscht-Im
Hauptzollpostpacket-Amte dahier wur
den dieser Tage zwei Sendungen ver
mißt. Die eine, aus München, an die
österreichische Kreditanstalt adrefsirt,
enthielt 16,000 Mark in Gold, die
andere, aus Paris kommend, 2000
Franks Silber ; die letztere wurde später
gefunden. Der Entwender der ersteren,
ein Tarverer Namens Kornietschnig,
«ift in Ratibor verhaftet worden, es
wurden 15,480 Mark bei ihm vorgefun
den. .
Budapeft. Kiirzlich wurden in
Hodmezoevafarhely sechs Männer und
H eine Frau verhaftet. Sie hatten zahl
’reicher Personen Leben versichert und
dann die Versicherten herna vergiftet.
Bisher sind zehn solche Bergiftungen
festgestellt worden.
i Felthurns In einem Bauern
hause dahier wurde bei Ausbesferung
der Fenster das Manuskript zu Andreas
igofers letztem Kriegsbefehl vom 30·
! ovember 1809 gefunden; es ist an
I Peter Mayr, den Wirth an der Mahr,
f gerichtet und enthält die Aufforderung
lzur Vereinigung mit dem Kommaw
» danten des Pufterthals gegen die Fran
. zosen.
Lemberg In Rzeszow kam es
izu einer Schlägerei zwischen Militär
und Civilbevölferung, welche einen tra
igischen Verlauf nahm. Ein Civilist,
IWalenty Trozdowski, wurde von Sol
z daten erstochen und der Soldat Joseph
s Leja lebensgefährlieh verwundet.
i Semlin. Der kjiedakteurdesScw
Iliner »Nowo Wreme,« Paje, welcher
Mitglied der Semliner Deputation
während der Agrarner Kaisertage ge
z wesen, wurde in Budapeftalsirrfinnig
! in dem Momente festgenommen, als er
I zum Ministerpräsidenten Banffy vor
dringen wollte, um ihm die Schlüssel
Semlins zu überreichen.
Wiener-Neuftadt. JmKriegs
minifterium wird geplant, die Kaval
lerie-Kadettenschule in Mahrisch-Weiß
kirchen nach Wiener-Neustadt zu ver
legen. Die Anfrage, ob in der hiesigen
Militiirakademie Raum hierzu ist,
- wurde vom Kommando der letzteren
; jedoch verneint.
s FOweiz.
j Bern. Bei der Vollsabstimtnung
I iiber den Nationalrathsbefchluß betreffs
iEinführung einiger als nothwendig
bezeichneten Reformen im fchweize
rischen Heerwesen haben die Gegner
der Vorlage gesiegt. Die Vorlage ist
. abgelehnt.
s Ziirich Bei einem in Ziirich statt
ijgehabteu Wettreiten des Ftuiistreiteks
Z Cody gegen Velofahrer brach sein bestes,
s aus 5000 Franks geschätzte-e Pfed ein
i Bein und mußte sofort erschosfen mer
!den. Drei Velosahrer aus einem
iTriplet stürzten; zwei derselben wur
sden schwer verletzt, so dass sie ins
s Spital gebracht weran mußten
I Glarus Am vorderen ("tiliii«:iisch
. ist der Fabrikarbeiter Fridolin Ver-zin
gcr von Glarus verungliickt. Er wollte
ein hängen gebliebenes Strick Holz in
einer Felswand lösen und stürzte dabei
die Wand hinunter in einen Kessel,
wo er in Folge eines Genick- und
Schädelbruches den Tod fand.
Basel. In Baselstadt fand kürz
lich die Einweihung des Straßbur er
zDenkmals statt itzum Danke fiir ie
’ von den Schweizern den nothleidenden
Bürgern Straß urgs bei dessen Be
lagerung 1870 geleisteten ilnterstiitzun )
in Anwesenheit des Neffen des SUP
ters desselben, Barons Grujer, des
Bildhauers Bartholdy, der Behörden
von Basel sowie von Abordnungen aus
Straßburg, Bern und Ziirich.
Graubiinden. Zwischenden zwei
Bewerbern um die Konze sion für eine
Schatzalpbahn in Davos hat eine
Einigung stattgefunden, so daß sich
jetzt beide Theile gemein chaftlich um
die Konzesfin bewerben wallen. Die
Konzession wird nun in der Winter
sitzung der Bundesversammlung ohne
weifel ertheilt, die Finanzirung im
saufe des Winters vor enommen und
,der Bau nächstes Frühsazr begonnen
werden-Jäger von Scan SlEngadins
haben auf einem hohen tärehenbaum
einen todten Steinadler entdeckt. Er
war mit einem Fuß zwischen zwei
Aesten eingeklemntt und hat offenbar
den Hungertod erlitten.
Neuenburg. Die Kantonregiei
rung hat in Bei-n das Gefuch gestellt
um Einsetzung einer eidgend ichen
Prüfungdlommifsiom die in eueni
burg den Studenten der Mediin und
wohl auch der Pharmaeeutik den natur
wissenschaftlichen Theil des Staats
e amens abnehmen wurde. Damit
diese Examina in Neuenbur a elegt
werden können, wilrden entspre nde
Aenderungen in den Lehrpiltnen vorge
nommen. Das Vorgehen hitngt mit
ldem längst gehegten Wunsche zufam
;inen, auch aus der Neuenburger Aka
demie eine Universität zu machen.