Grand Island Anzeiger und Herold. (Grand Island, Nebraska) 1893-1901, January 18, 1895, Page 7, Image 7

Below is the OCR text representation for this newspapers page. It is also available as plain text as well as XML.

    anstand
Erwürgt wurde das zwei
jährige Kind einer Herrschaft in
Staroja, Rnßland, von deren Wahrl
gent Dienstmädchen Bei der Verhaf
tnng gestand das jugendliche Scheusal,
schon 16 ähnliche Morde verübt zu
haben. ehn Opfer waren Kinder,
die der bhut der Mutter des Mild
chens anvertraut gewesen.
Strikender Gymnasiasten
erfreut sich gegenwärtig die Stadt
Drohobhcz, Galizien. In Folge von
Differenzen zwischen dem Klassenlehrer
und den Schülern der dortigen sieben
ten Ghntnasialklasse bleiben die Leh
teren seit einiger Zeit der Schule fern,
so daß die Klasse vorläufig aufgelöst
werden mußte. Untersuchung ist einge
leitet.
Arn Rockkragcn geschleift
wurde der Beamte Horai in Wien.
Während er von einem Tarrwstrantways
Wagen abstieg, blieb er init dem Kra
gen seinee Havelacks an dein Thiirver
schlnß des Wagens hängen und wurde
liegend bis zur nächsten Station gezo
gen, wo ihn zwei Wachmänner aus sei
ner gefährlichen Situation befreiten.
M:rtwlirdigerweise hatte Horai bis
auf einige Hantabschiirsnngen keinerlei
Verletzungen davongetragen, nur seine
Fileider waren vollstrindig zerfetzt.
Selbsttnord während einer
Eisenbahnfahrt beging der Rei
sende Alexander v. Barszrzeweitx der
Sohn eines russisrhen Hofrathee. Der
junge Mann stürzte sich aus dem
Schlafwaggon eines Schnellzngets der
direkreichischen Nordbahn und erlitt so
schwere Verletzungen, daß er am näch
sten Tage starb. Ursache snr die unglück
selige That bildete der Widerstand, den
die Mutter Barszezewtslyö dessen ehe
licher Verbindung mit seinerlsieliebs
ten, einem Wien-er Mädchen, entgegen
setzte.
Bei dem fungften Erdbes
ben in Argentinien spaltete sich der
Berg Agua Negra von oben bio unten.
Ganze Massen von Erde und Gier-alle
wurden in die ruft geschleudert. In
Chumillango und Potreros de Tum
rnan öffnete sich der Erdboden und
Wafferntaffen spritkten in die Luft.
Auf der Straße von Jachal nach Lan
Zuan tst die Erdfnalte fast 5 Kilometer
lang. Fu glglesino ist tein einziges
Haus stehen geblieben. Während deo
Erdbebene quollen schwarze Wasser
strome ano den Spalten deo Bodens-.
Sonderbar war ein Straf
tnilderungsgrund, der bei einer
Gerichtenerhandlung in Bernau, Bran
denburg. geltend gemacht wurde. Drei
dortige Radfahrer waren von dent stut
seher einer Brauerei und einem auf
dein Brauerwagen tnitfahrenden Arbei
ter schwer infultirt worden. Der eine
der Nat-fahren deffen Rad durch die
rohen Patrone vollig unbrauchbar ge
tnacht war, wäre bei dent Unfug bei
einent Haar überfahren worden. Ter
Arbeiter erhielt vier Monate Gefäng
niß, der liutfchen der Vorsitzende einee
Kriegervereino und Besitzer »auege
zeichneter Militiirpapiere,» karn, ob
gleich er den Unfug eigentlich begonnen,
mit-z Mart Geldstrafe davon; seine
bisherige Unbescholtenheit und seine
Militärpapiere haben ihn vor strenge
rer Strafe gerettet.
Zu einem hei teren Vorfall
kam ed auf dent Güterbahnhof einer
großen rheinischen Stadt. Mehrere
Wagen zollpflichtlger Waaren and dent
Auslande waren angekommen und wur
den von einem jungen Manne liber
nomnten. Auf einmal reichte einer der
Arbeiter auo dem Wirrsal von liiften
eine Bratfche herab. Die Stenerbeams
ten nahmen dieselbe fofort in Em
pfang, weil f ie hoher versteuert werden
müßte ale die anderen Waaren. Der
Empfänger erhob Einspruch und er
klärte, die Bratsche sei seit Jahren
sein Eigenthum. Auf die Frage der
braven Zollbeamten, ob er auch auf der
Bratfche spielen tonne, setzte sich der
junge Mann auf ein Weinfaß, stürzte
den Fuß auf eine Kiste Schweixckäsh
und sofort erklang in weichen orien
.,O, Du lieber Augttftin," welchem
Liede mehrere andere Gassenhauer
folgten, bitt zum Schluß die ganze Ge
sellschaft das Lied begleitete .Mer
lappe, mer pappe.« Nach diesem
beweielritftigen .Erfolg wurde dao
Instrument steuerfrei gegeben.
Wie Verbrecher und höhere
Beamte handgetnein wurden,
wird in Nachfolgendern geschildert. Jn
Hamburg statteten neulich in der Nacht
mehrere höhere Polizeibeamte, ein
Staatsanwalt und der Untersuchunge
riehter einein dortigen übeldeleumuw
deten Stadttheile einen Besuch ab,
unt sich davon zu überzeugen, daß die
Klagen, welche in Strafgerichte-ver
handlungen vielfach erortert wurden,
thatsitchlich degriindet seien. Durch
einen Zufall mußten indesz die Gaste
der in Betracht kommenden berlichtigi
ten Wirthschasten erfahren haben, wel
cher ehrenvolle Besuch ihnen zugedacht
war. Kaum hatten die Beamten, in
deren Gesellschaft si verschiedene
Krirninalschuyleute in C vil befanden,
nach Revision einer solchen »Jenae
die Straße betreten, da tvurden sie von
einer Rotte reduzirt aussehender Man
ner umringt und hart bedrängt. Ehe
genügende Hilfe zur Stelle war, hatten
mehrere höhere Beamte bereits Mist
ndlnngen davongetragen. Es gelang
chließlieh, vier der schlimmsten Tumul
tuanten nach hesti er Oe emvehe u
Wltl en, woraus sie ge esselt ins
IOelWi Ieb
I
i »Zwanztg France für jede
i Schrote « lautet die Spitzmarie,
. unter der sranzbsische Blätter den nach
I stehenden lustigen Vorfall erzählen:
; wei Gendarmen gingen jüngst iiber
; ern Feld, wo gerade eine Anzahl vor
E nehmer Herren dem Jagdoergniigen
! oblag· Plötzlich wurden dieGendarmen
! von Schrotkugeln getroffen. Den
I Schuß hatte ein Millionär abgeseuert,
« der eine Schnepfe ermorden wollte
E und dabei die beiden Vertreter des Ge- ·
; setzes, zum Glück nicht gefährlich, ver
lwuntzete Der geschickte Schuhe, der»
« schon einen Prozeß wegen fahrlässigeri
Tisdtunz fürchtete, händigte sofort denl
beiden Verwundcten fiir jede Schrotel
; 20 France Schmerzensgeld ein, wobei (
; der eine, ein gewöhnlicher Gendarm,
E dessen storper mit vier Schroten mehr
gespickt war, 80 France mehr empfing,
alt- der andere, ein Brigadier. Auf
zdem Wege zur Fiaserne sagte nun der
« Brigadier zu seinem Untergebenen:
»Wie tonnen Sie sich erlauben, mehr
; Schroten zu haben als Ihr Vorgesetz
ter·.-’" Damit nahm der Brigadier sei
nem Getroffen das ganze Geld fort und
T lief spornstreichs davon. Der Gendarm l
s aber hat seinen Brigadier wegen-—
; Straßenraubes angezeigt! I
0
t
i
i
iSttefelfchiifte in Wien. In ein
E dortiges Hotel waren erft nach Mitter- -
j nacht zwei junge Leute gekommen und
f hatten sich als Hand Singer und Felix-z
LWinchl gemeldet. Als der Hausknechtq
l du Ockklllycksl chcnl
i die Schuhe des angeblichen Winchl rei
Znigen wollte, fand er zu seinem Er
z staunen in einein derselben eine 1000
; France-Note Nach längerem Lengnen
zgeftand darauf der angebliche Singen
s Williatn Benol zu heißen, Handels
E fchiiler aus Metningen in der Schweiz,
18 Jahre alt und seinem Stiefvater
in Genf mit Osttjo Fratics, die er in
, einer dortigen Bank hinter-legen follte,
. durchgegangen zu fein. Den angeb
k lichen Winchl, der richtig Stibert heißt,
; stunftfchiiler aus Genf und 19 Jahre
alt ist, hat Benol auf seine Kosten
I mitgenommen,
; venienz des Neides zu verrathen.
« tuu()-Francs-Note,
ohne ihm die Pro
Die
die in Stiberts
jSchuh gefunden wurde, hat dieser für
sBenol in Verwahrung gehabt. Im
z Stiefelfchafte Bctiola fanden sich noch
; weitere 5300 France.
» Benterkenewerth ist ein
Esklagefalh der letzthinin München
zur Entscheidung gelangte. Bekannt
lich iiberntitteln viele Zeitungeexpedi
tionen den Jnserenten die illnttvorteni
auf Jnferate, die mit Chiffre versehen
·find. Einige dortige Zeitungen, wies
; »Fremdenblatt," »Batferifcher Sturier" i
und »(Sieneralan;eiger,» benützten nuni
fdiese Einrichtung, nni Jnierenten der;
z «Mitnrhener Neueften Nachrichten« ;
zunter den betreffenden Chiffren Aufs-;
T fordernngen zum Jnferircn in ihrenj
! Spalten zugehen zu lassen. Dies
I »Miinchener Neuesten :tiachrirt)tcn" oros J
E teftiren gegen diese Art, firh zur Tras (
gerin von Stoniurrenzanerbietnngen ·
: machen zu lassen. Da der ,,Vaherifrtier j
! Kurier» aber weitere Atterbietnngeni
E auf dem erwahnten Wege machte, stell- «
Z ten die »Dienesten Nachrichten-« Klage,
Hund das Schoffengerirht verurtheiltel
sden verantwortlichen Beamten des
E »Bayerifcher Kurier-« in drei zur An- !
gzeige gebrachten Fallen wegen Beim-I
; ges zu d Mark isieldbnfze i
i
i
s
I
Bertlngt wurde der Erz;
iherzng Albrecht von Oesterreich vors
besitzern in der Umgegend von Mohaces,
Ungarn. Als itn vorigen Jahre Wil
helm der Zweite und der König von
Sachsen aus den dortigen Vesitznngen
keiniger Zeit von mehreren Grund-i
l
Eded Erweisng singden abhiclten, ver- !
Iursachten die Hirsche aus den bennrhsl
« barten Terrains grosien Schaden Die
Besctmdigten strengten deohnlb gegen
den Erzherzog einen Prozeß nn; neben
dem Schadenersnn verlangten sie in
. der Klageschrisn die Vehorde möge den s
Erzherzog verpflichten, seinen 9000
Joch umfassenden Besitz mit Eisen
gitter zu versehen. Der Erzherzog hat
dieser Tage seinen Guterdirektor ange
wiesen, dad Besitzthum zu unizännen
; Diese Umzäunung kostet 100,000 Gul
iden.
Nemtithliche Spitzbuben
F wurden in London abgefaßt. Der Wäch
- ter der dortigen Filiale des hhgieini
Ischen Wollwaarengeschiistes non Dr.
Jäger bemerkte, daß Diebe in dat
kttokal eingebrochen waren und holte
einen Schutzmann herbei, mit dem er
auf das Dach ded Hauses schlich. Von
hier auo bemerkten die Beiden, wie
die Einbrecher sich in aller Ruhe in
Milchextratt und Gelee giitlich thaten.
Sie hatten 20 Pulte der Kommis
erbrochen, wo sie außer diesen Eßwaas
ren allerdings wenig gesunden hatten.
Sie hatten sich aber ganz nach Dr.
gis ers System vom Kopf bis zum
ne gekleidet. Zu ihrem Bedauern
mußten sie sich der »rationellen" Klei
dung entledigen, ehe sie den Söhnen
der Herrnandad nach der nächsten Poli
zeistntion folgten.
i Einen Wart-Wen begün
sti gte Fortuna in Paris. Bei
lder Ziehung der Paaamaloofe letzthin
j fiel der Hauptgewltm von 500, 000
zFrancS einem Blicke-gesellen zu. Letzte
i ter wurde alokaaisenlnabe aufgezogen
s ift sehr thätig und will auch jetzt seine
- Stelle nicht verlassen.
« Vonselncr Jkichte ermordet
lunv beraubt wurde der lslutsbesitzer
usseau la Mone, Belgien. Das
cheusal, welches Geld und Werth
papier- iu der Höhe von so, 000
graues erbeutete, wurde verliess-D als
es nach Mltmd flüchten wollte.
Inland.
Den Zeitungsjungen 1000
U e b e r r o ck e zu Weihnachten schenkte
General R. A. Alger von Detroit,
Mich.
Nur eine Niere habenSenator
Wolcott von Colarado und Repräsen
tant Clark von Missouri. Die andere
haben sie durch ärztlirhen Eingriff ver
loren.
Weil seine Frau nicht
kochen tvi l l, hat der Farmer Ray
inond A. sinight in Columbiana
Counth, O» gegen dieselbe eine Schei
dungettage erhoben.
Die älteste Withlerin der
Welt ist Frau Katharina Stearns,
welche nnlängst bei der Munizivalwahl
in Boston ihre Stimme abgab. Die
alte Dame ist nämlich schon nahe an 96.
Mehr Menschen zum Tode
verurtheilt, als irgend ein ande
rer Richter-, hat der verflossene Recov
der Sniyth von New York, und nie
mals wurde eines seiner Todeenrtheile
im Appellhof umgestoßen.
Jerrh Simpfon sagt, er werde
den liongreß als ein rninirter Mann
verlassen; er habe sogar aus sein Haus
eine Hypothek genommen, um seine
Ausgaben im öffentlichen Leben, die
sich auf jährlich 85000 belaufen, zu
bestreiten.
Jhren zwölften Ehebund
gedenkt die in Marshall Eounty,
Ind» lebende Frau Blackwood zu
schließen. Vier ihrer Gatten starben
eines natürlichen Todes, einer wurde
getodtct und von sechs hat sie sich
scheiden lassen.
Beim Schlittschuhlaufen
e r t r u n k e n sind im Mautnee-River
bei Tefiance, Q, zwei Brautleute.
»Sie liefen Arm in Arm und geriethen
unversehens an eine nur leicht überste
rene Stelle, wo Tage zuvor die Arbei
ter des Vaters des Bräutigams Eis
gehauen hatten.
Die Straßenriiuberin Min
zie Ehew, welche zur Zeit int Staats
gesiingniß zu Eolumbu6, Q, eine
Strafe absitzt, ist so ungeberdig und
machte Nacht-Z einen derartigen Stan
dal, daß man gezwungen war, sie
anzuletten und ihr einen Knebel in den
Mund zu stecken, utn Ruhe zu haben.
Den Tod brachte das Ein
maleins einein viersiihrigen Buben
in Huntingtom Jud. Der zehnjährige
Bruder iibte mit dem Kleinen Multi
plizirem Bei dein Problem, wie viel
9 mal 9 mache, geriethen Beide in;
Streit nnd die Folge war, daß derä
altere Bruder ein Messer zog nnd es«z
deni silngeren in’6 Herz stieß. «
i
Ciionverneur J o h n Garn
Evans von Süd-Enteian ist der;
siintifte Beamte, der je dieses Amt in
diesem Staat bekleidete. Er zählt jetzt
31 Jahre. Der neue Generalstaate- :
anivalt daselbst, W A. Vorber, ist erst
25 Jahre und betreibt dietjiechtspraxie J
seit lautn vier Jahren. Im gleichen?
Alter steht der tsieneraladjutant Watte. s
An permanenter Schlaf-T
losigleit leidet der reiche Fartneri
David Jamee bei Eltoood, Jud· Seit ;
mehr ach drei Monaten hat er weder
bei Tage noch bei Nacht ein Auge zuge
than. Gegen Abend legt er sich eine
Ztunde hin, schläft jedoch nicht, son
dern ruht s ich nur ane, um dann frisch
und munter wieder aufzustehen. Er
erklärt, daß er das Gefühl habe, als ob
er niemals wieder werde schlafen lon
nen.
Als steinreirherMann, Prä
sident von einein halben Dutzend Ban
ten, Eisenbahnbesiher und Eigenthümer
einer Wust Lliter großen Biehsarm,
starb liirzlich iin Alter von 65 Jahren
in Lineolm Neb» ein Mann, der vor
25 Jahren als Tagelöhner dorthin ge
kommen war: Zahn E. Finger-old,
der Führer der Fenierbewegung Mitte
der aber Jahr-: und Urheber ders
O’Neill’schen Einfalls in Canada,
nnd bidlang Präsident des irischen
Natiottalbundes.
Zum zweiten Mal Dril
linge erschienen neulich bei einein
Ehepaar telein in Ehicago. In ihrer
läjiihrigen Ehe hat Frau Klein ihrem
Manne nnn bereite 14 Kinder ge
schenkt, darunter einmal auch Zwil
linge. Das erste Drillingegestirn er
schien vor ungesuhr sechs Jahren, ei)
waren ein Zunge und zwei Mädchen.
Die Kinder starben bald nach der Ne
burt. Die neuen Drillinge sind ein
Mädchen und zwei Knaben, alle Drei
wohlgesormt, gesund nnd munter, und
es ist Aussicht vorhanden, daß sie am
Leben bleiben werden.
Dai- xxpser eines geheim-H
nißvollen Angriffes wurde
jüngst der bei Deealur, Jll» wohn
haste Former Wisc. Ein Fremder war
zu ihm in’s Haue gekommen und hatte
ihm gerathen, die Gegend zu verlassen. ;
Als nun Wise einige Tage spiiter
gegen Abend von Martia zurückkehrte,
näherte sich ihm plötzlich ein Reiter,
welcher sofort einen Revolver zog,
mehrere Schiiise auf Wise abfeuerte
und dann schleunigst davonritt. Dieser
blieb glücklicher Weise unverwnndet,
nmr aber natürlich durch den lieberfall
auf das Heit)ste·ersehreclt. Seit diesem
Angrisfe auf Wise sind dessen Haune
erstört worden, sind ihm mehrere
ferde abhanden gekommen, und wurde
außerdem noch ein Drohbrief unter sei
ner Hausthüre gesunden. Die Veran
lassun zu all’ diesen Angriffen ist für
Wise owohl, als auch slir dessen Nach
barn einstweilen ein RöthseL
Aus dem freiwilligen Ker
ker in den unfreiwilligikn
wanderte neulich in Chieago ein gewis
ser C-. J. Butten nnd fiihlte sich dabei
entschieden wohler. Butten hatte sich
zur Verhandlung eines gegen ihn ange
ftrengten Prozesse-s nicht eingefunden
nnd, um sich der gegen ihn verfiigten
Berhaftung zu entziehen, ließ er sich
im Offieegebaude eines Freundes in
ein enges Gewölbe einschließen. Tie.
tionstabler verfolgten Butten-S Spur
bis nach der Office, warteten dort
mehrere Stunden vergeblich und woll
ten fich, als der Janitor das Gebäude
schloß, gerade zurückziehen, da vernah
men fie von dem Gewölbe her Rufe.
Es war Butten, der kläglich um Hilfe
jammerte und, als die Thiir schließlich
geöffnet wurde, halb erstickt heraus
wankte. Das Beste an der Sache war,
das; die Thiir des Gewölbes nur ange
lehnt war und von Butten leicht durch
einen kräftigen Stoß hätte geöffnet
werden können.
Einem Hunde das Leben
danken der Wirth Joseph Groh und
dessen Eltern in Reading, O. Groh
wurde neulich in der Nacht durch das
laute Bellen seines Hundes aus dem
Schlafe geweckt. Er beachtete dasselbe
nicht weiter und wollte weiter schlafen,
als der Hund an das Bett kam und ihn
heftig ain Arme zerrte. Dieses Mal
sprang tsiroh aus dem Bette, um zu
sehen, ob etwas vor-gefallen sei und
fand zu seinem Entsetzen, daß das
Haus in Flammen stand. Er eilte
sofort nach dem Schlafzinimer feiner
Eltern nnd brachte dieselben in Sicher
heit, jedoch um keinen Augenblick zu
friih, da das Haus einige Minuten
später einstiirzte.
Erfroreu in seiner Hütte
fand man kürzlich Eniil Baume-, wel-«
cher seit 12 Jahren in einer Schlucht
in Beaver County, Kan» in »Na
Man t«and" ein Einsiedlerleben
fiihrte. Jn der einen Hand hielt der
Tode ein tiruzifix, und in der anderen
einen d)iosenkranz. Er war 90 Jahre
alt, und soll ein Sohn des napoleoni
schen TUiarschalls Lannes gewesen sein.
Tie Hinte, in welcher er lebte, ent
hielt nichtsz als einen Tisch, ein Bett,
einige-:- siochgeriith nnd etwa 50 Bande
religiefen Inhaltes in französischer
Sprache.
Erhiingt hat sich ein Chi
nese im Gefängniß zu Watertown,
N. ;h., wo erwegen Angriffs auf einen
Verwandten seit einiger Zeit saß. Der
Selbstmorder zählte erst 18 Jahre. Er
war in die Wasrherei seines Verwand
ten eingedrungen und hatte von diesem
But-h verlangt, um nach China zurück
zukehren. Also ihm das Neid verweigert
wurde, drang er mit einem langen
Messer auf den Lisasrhvetter ein, ver
letzte indes; denselben nicht lebens
gefahrlirh, da sich die Nachbarn und die
Polizei noch rechtzeitig ine Mittel
warfen
Der Präsident der Mor
ntonenkirrhe Wilford Woodruff
bestellt seit Jahren eine Form von 40
Acker nur mit der Arbeit der eigenen
Hände und derjenigen seiner Familie·
Seine Frau und seine Töchter ziehen
Geflügel auf, machen Früchte ein und
betreiben eine Milchrvirthschaft, wäh
rend die Sohne Schweine und Kälber
ausziehen und die allgemeine Farin
arbeit besorgen. Außer Thee, Kasfee,
Zucker und Gewiirzen liefert die Form
so ziemlich Alleg, was die Familie zum
Leben braucht.
Traurigen Abschluß fand
eine Neuiahrsfeier, welche in
Larvreneeburg, Jud» veranstaltet
wurde. Junge Leute waren in der dor
tigen Odd FellotvdaHalle zu einent
fröhlichen tlliasienkranzchen zusammen,
als plötzlich eine junge Dame, die ein
ige Tochter eines angesehenen Ge
krhäftdmannech einen Schrei ausstieß
und entseelt zu Boden stürzte. Ein
Herzschlag hatte dein Leben derselben
ein jahes Ziel gesetzt.
Buchstiihlich zu Tode ge
lacht hnt sich in Uniontown, Ind»
ein reicher Geschäftsmann, Namens
Frank Siegler. Zn Folge zu heftigen
Lachens sprang ein Blutgefaß und
innere Verblutung führte den sofor
tigen Tod herbei. Siegler war Jung
geselle und in den weitesten Kreisen
seines urwiirhsigen Witzes und unbän
digen Lachens- wegen eine bekannte
Personlichteit
Trotz ihrer 96 Jahre verfer
tigt sich Marh AnnDalton von Dish
land, N. H» die meisten Gegenstände,
welche sie im triglichen Leben gebraucht.
Sie spinnt, webt und macht sich dad
Zeu und die lileider, welche sie trägt,
die - epviche, auf welchen sie geht, dae
Beinen und die Bettdecken, in welchen
sie schläft und gicßt selbst die Kerzen,
welche sie brennt.
Hum. onjzeitvwettlaniaw
getreten find neulich zwei verriickte
Hühner in Orlando, Fla. Beide
hatten eine Licens herausgenonnnem
nm dasselbe Mädchen zn heirathen;
dann liefen sie um die Wette, nnd die
Gans reichte dem iicghasten Esel die
Hand. Eine ganze Menagerie kann
nicht genug Zchmeichelnanien für der
artiges Narrenvolk suggeriren.
Der 400 Acker große Obst
garten des Richters Wellhouse in
Leavemvorth Cuuntn, stan» gab im
vorigen Jahr eine Ernte von 47,37-t
anhels Aepfel, die einen Reinprofit
von 812,000 erzielten.
Aus dem Zweit-ad vergnügt
fich, wie ein Jungen der ssjiihrige
Dr. Morrill Wyman von Enmbridge,
Mass.
I
für Säuglinge und Kinder.
■ I Vw lobl BlLly dass Paregorlo, Bateman’s Tropfen, God
frey’g Cordial, raauche sogenannte **8oothing Ryrups" und die meisten
Medizinen für Kinder aus Opium oder Morphin bestehen ?
WJ«*«*t fhr, dass Opium und Morphin verdummende narkotische Gifte sind?
Wisst Ih r, dass in den meisten Ländern Apothekern nicht gestattet ist, Narcotica zu
verkaufen, ohne sie als Gifte zu etikettiren ?
Wisst Ihr, dass Ihr Euren Kindern keine Medizin solltet verabreichen lassen, ohne
dass Ihr oder Euer Arzt wisset, woraus dieselbe besteht ?
Wls*st Ihr, dass Castoria eine rein vegetabilische Zubereitung und dass jeder Flasche
ein Verzeichuiss seiner Bestandteile beigogebon ist?
Wisst Ihr, dass Castoria die Verordnung des berühmten Dr. Samuel Pitcher, dass es
nahezu dreissig .Jahre gebraucht worden ist und dass heute mehr Castoria verkauft wird als
von allen anderen Medizinen für Kinder zusammen genommen ?
Wisst Ihr, dass das Patent-Amt der Vereinigten Staaten und diejenigen anderer Län
der dem Dr. Piteber und seinen Rechtsnachfolgern das ausschliessliche Recht zur Benutzung
des Wortes “Castoria” und der damit verknüpften Formel zuerkannt haben und dass jede
Nachahmung ein mit Staatagefangniss zu bestrafendes Verbrechen ist ?
Wisst Ihr, dass einer der Gründe, welche die Regierung zu dieser Inschutznahme ver
anlasst hat, in derThatsacho zu suchen, dass Castoria absolut unschädlich ist?
Wisst Ihr, das3 35 gleiche Dosen Castoria für 35 Cents, oder einen Cent per
Dosis, geliefert werden V
Wisst fhr, dass Eure Kinder, versorgt mit diesem vollkommenen Präparat, gut aufge
hoben sind und Eure Nachtruhe nicht stören ?
Nun, diese Dinge sind wissenswerth, denn es sind Thatsachen.
Unterschrift von jedem Umschlag,
Kinder schreien nach Pitcher’s Castoria.
Das Fae-slmlle der
befindet sich auf
(
1
p» · s-« ,
E G JXfoeme andere Seife wird die
H »O- Arbeit auch nur halb f o gut
verrichten wie die
IWÄ ch ZW
überall zu haben
· « HergsolkkaE MWRBANKWWW
«Erfte National Bank
YYI Moll-ach, Präsident,
Gljaø Y. Yentlexy Kassirer
capital 8100.000. Ueberschuss S45,000.
zThut ein allgemeines Bank-Geschäft!
i Um die ls’c1111i)scl)c1ftder Deutschen von Grund Island und
iUntchcnd wird ergebenft qebrtrn
s
(
l
I
« O ist-u esi sisli bezahlen usuo an M- Rcsnutiim Modi
Wtsscit Stc Nil Hi. Fu siiurtlusih unlclisI sxkiuen iutl Vergnügt
, in i( is n s kei iuqssn Wirt-, tut-lebe Art von Klaus
li it Fri« l ihn. its-s r I i. Dann -« M. L. O umnm iit til-r u i« i u r ii n g liche weist
s1:»·«.1uik!,e M« sit-mitsamt ums tv me auoiie W ielljuinii nier Firma kann die unichii ba
rsn Imtue dksiielliui iu Jluiurucii nehmen« unserm-r Penniiniu ltrlsutmsteinMens ets
nltkr uulus dsu suidlushru usielIL Kräuter nun Wurzeln iauuueltto, welche, wie Jedes
umunuiii:,0«n11 der »Natur- ein« Heiluni Eimer Innde qrickisnii hat« Er behandelt
muntr teil 50 Jahren unt quutserlsurkiu Nur-tu nnd usin) liucli ehrlich alle un ilul gerich
liusn zmxnu u n« u l u e l 1 l i ti) lu«.11-u«s-H«n. Engel-un Jliule iiir urroiihnliG blei
Lututf Eli-ruhn es iin Hur-m T niloi nun Dis-«- Ikss zu gelten iisr iediu Besuch-, den et
liurls queln nur« obendrein umt) hie D « « t d at
»in-um ntr Nur Mem-In tu nun-su? » er große åkratt er o or
inn( Muth tunc-nich uuss liuili Mill; uluiilst uu iliu uuh Huut Noli-. Arm-un ek Ps
r u uli 1 i, ulll chrnniulisu situuklnilku in hinu, n·-1e Htruulkiih "!«lultrankhe teu,
liruutlieilen krr Yunmu unt- iftil-in, Amt-.-ulruullu«um,.i:ulun«l1UNWHIr einen Fall,
den er nicht tin-um tun-is, ·.«s11uu bit Jsikmnplmn uliiiell unt- nrundlich kurim durch
sin- lsisrtilxnuesri Nier sm: itenn ; sur-i links u han«-« Allei, riue rocelkukeg Haares.
instit-reibt die extelle Hure-i reib-im sityliein Hul- Lliiuuuuite ein und der Doktor wird
thun umgebend die Art lisunsr nmulhui Iniuhuluh tun-ti- uurh ums-i ietne Medizinen Io
' « · " nen. Alt-return lslsJNATlNlc Mlsiltl(.’-Al« CO.
Zaun Hte kuttrene Jus Wiwluunl Aus-um l«nsunm,d1ws«.
. LautjiuArkeusas!
Fiauft Land aus der Grund Prairie in Arkansas, wo
man die Dürre nicht kennt, und wo der Farmer seiner Ernte
so sicher ist wie in Illinois. Hunderte von Farniern aus
Eurer Gegend haben sich dort kürzlich angekanft; starke
deutsche Bevölkerung
s T U T T c A K T ,
« den Hauptort, kennt Jedermann dem Namen nach. Prairie
s land wird verkauft zu P(3—B1« Baar pro Acker; Holzlaud zu P
83 PH. Der Unterzeichnete hat 3000 Acker zu verkaufen, die
seine Familie seit 10 Jahren ini Besitz hat; somit kann man
sich auf deu Titel verlassen. Ausführliche Beschreibung der
Gegend auf Aufrage. Wegen Näherem wende man sich an:
l. c. IIÆKCTEI, Psokih Illinois.