Grand Island Anzeiger und Herold. (Grand Island, Nebraska) 1893-1901, March 16, 1894, Page 4, Image 4

Below is the OCR text representation for this newspapers page. It is also available as plain text as well as XML.

    sue-d Island
Unze see m Herold.
s
»M——.——-————.——.-»..—M ........
Pf. Insel-w - - Oeuusseber.
Erscheint jeden Freitag.
——:..—:-t. » — -E:—.««-- » - . - - , sp« f« -.
weit the- Post Unive- oi tin-act lsiavel as
Insel elim- muten
Oe- ,,Anzeigek und .l)ekold« kostet Q2.00 pro
Jahr. Bei Voraitsbezahlung Bor
auodezahlnng erhält scdet Leier
ein schönes Präinienbuch
g r a tis.
stlee Io. 305 seit Zselte Straße.
Freitag, den lit. März 1894.
sites-eine Romeos zur besonde
ren Inmqu
Jemand der 3 Nummern einer Zeitung
stammt, wird als Abonneiit betrachtet nnd
is verpflichtet, für die Zeitung zu bezahlen.
Eine Zeitung anzunehmen, ohne Zahlung j
II leisten, wird voi- dem Gesetz als Diebstahl i
Isesehen nnd demgemäß bestraft. «;
Niemand kann eine Zeitung ahbesiellen, s
cheer alle Rücksiände snrdieselbe bei
gis hat und ist der Abonnent zur Zahlung l
die volle Zeit verpflichtet wo die Zeitung ,
Miit wird, leider bezahlt hat, ob er die
- « ng aus der Post annimmt oder nicht.
Asonnentew die ihren Wohnort verän
dert-, wollen gesi. bei Angabe ihrer ne u en
Messe auch die bisherige angeben, da sonst
dicht Fehler vorkommen, weil es zn viele
Its-te giebt, die denselben Namen führen.
Geldsendungen wolle man per Money Or
der. chprsss Money Order-, odec Bank
pmlt senden. Persoiilichen Checlcs füge
M Betrag für Collektion bei. Kleinere i
Beträge nehmen wir in Briesmatten an, doch I
sinken wir solche nur zii l und 2 Heute-, I
dine größeren. ’
Man vergesse nicht, in Briesen die genaue ;
Ideesse anzugeben und adressite deutlich V
Anzslsoe uns somit-, !
sie-»in 2. Skk., Grund Jsiantx Mkk
I
LItIlcs. ;
—- Misfes McCann sür Putz-weinten
-—- Geboren:—Hrn. und Frau Wm.
Ilden, ein Junge.
— »Das Beste-« Stückenlohlen 85.00 E
Ist Tonne bei Myers. skl E
—- Die besten Getränke und Eigen
nn bei Grad ä- Scherzberg.
---- Für Eisenbahn- und Tainpfichiff
Beten geht nach A. H. Wilhelm
Die erste Carladung Quincy Vier-z
erhielt Chris. Nielsen am letzten Sam
jag.
Hr. Pat. Tunphy beabsichtigt, am i
isien Mai seinen Wohnsitz nach Chicagox
zu verlegen.
- — Wenn Ihr eine Farm oder Stadt
iigenthum kaufen oder verkaufen wollt
gebt nach A. H. Wilhelm. . 4
—- Ebeu erhalten eine Car
tsdmts echten ,Olidden« Fens
deaht. - Hehuke s- Co.
—- »Bsby Bonnets«, Kinder-Hüte. s
Schleierftosse und Bänder bei 3
Misses McCann.
——- Hoffentlich bekommen wir dieses
Frühjahr nicht so oiel Wind, sondern
tm so viel mehr Regen, der uns nöthi
geist
-- Eine Tasse Paris Thee Abends F
bringt die Eingeweioe in Ordnung Mor
gens ohne Schmerzen oder Unbehaglich
seit. Bei A. J. Wilcrm
— P. Heintz ist Azzent für den be
rühmten Triumph Sulty-Pflng. Ueber
50 dieser Pflüge sind letztes Jahr ver
kauft worden in Hall Count9.
—- Wer einen gemüthlichen Ballabend
sei-leben will, bat jetzt zwei Mal in der
Mc Gelegenheit dazu und zwar alle
Mittwoch und Sonnabend in Hannkz
Mk.
— Achtet aus das Datum hinter En
asem Namen auf der Adresse Eurer Zei
tung und wenn Ihr im Rückstande seid,
erfreut uns durch Einsendung des Abou
’ Ments
. ·- Iarmer, bringt setzt Eure renam
tstrbedilritigen Pslüge und Cultivatoks
Ich C. A. Hasmanns Schmiede-verk
fktte Er gerantirt die beste Arbeit
II des niedrigften Preisen 61
- He. Reimcrs wird morgen von;
seinerjkanch eine Scxifssladung Vieh
Dach New York senden, von wo am Ast
d. M. das Schiff abgehen soll, welches
das Vieh nach Manchester, England-,
using-. !
--—- Einen schweren Sack voll Com
koste Contav Lassen letzthin auf den
Wagen heben, über-hob sich dabei und
Messe sich bedeutend, so daß er befin
M zusammenbrach. Hoffentlich
Unfall keine schlimmen Folgen
Mdas nächste-Mal nimmt er wohtCotm
III-, die blos halb fo schwer sind Es
I Met- zwes seichte, als einen schweren
W see-f dsa Wagen zu werfen
, Is— M Pech Fuss-« ist ,
«Hk EIN-sung u Diejmxgämpkhäzgz
W W m nnd ent
.. .-- wiss-Lä- Bisses-I
EIN W OFM HW wszx
—- Oster-Sonntng Ball im Sand
.k1«vg- 27 2m.
i »Die »Man-p-« verbreiten sich
s immer mehr hier
;s Zu Ostern soll in der Liederkranz
shalle Theater und Ball stattfinden
i —- Di. Sumner Davis, Jndependent
FGebäude, heilt Augenkrankheiten. 91
Z -—- County- Superintendent Maynard
Spink ist seit einiger Zeit auf der Kran
kenlis.te
s Das Tanzbein schwingen könnt
Ihr am Mittwoch und Sonnabend
Abend in Hann? Parl.
— Wir haben wieder eine Anzahl
Eremplare des deutschen Familien-Atlas
erhalten. Halt Euch einen.
—- Alle Speien Gme- und
Gemüte-Samen bei
dehnte ö- Co.
—- Frau S. P. Mobley, die eine
Reise nach Calisornien antrat, telegi·a
phirte, daß sie heil und gesund dort an
gelangt sei.
—- Wenn Ihr guten und rei
nen Samen wünscht, so erin
cheu wir Sie, bei uns vorzu
sprechem dehnte se Co.
s— Die Herren S. Hettek und Chas.
Rief im Stadtrath würden unserer An
sicht nach Wall right« sein und sollten
wir unser Möglichftes versuchen, sie zu
erwählen.
—- Die Ernennun Jim Cosiello’s
für Postmeister ist eine fo gute als
gemacht werden konnte. Es dauerte aber
auch lange genug und fo können wir;
wieder einmal sagen: Was lange währt
wird gut.
——— Am Montag gingen acht Carlo-?
dungen ISzöll Mörser (Hinterlader) hier-T
durch auf dem Wege nach Fort Point,j
Californien. Man scheint San Frau-!
ciseo und andere Küstenstädte dort jetzti
ziemlich rnit Mordinstrumenten zu verfe- i
hen.
—- Jn der jährlichen Versammlungs
der »Hook GLadderCa No. l« am letz
ten Donnerstag Abend wurden folgende«
Beamte erwählt: Präsident. Ernst
Gumprecht; Setretär, N. Goehring;
Schatz-meister, Chas. Hofmann; Ver-l
waltungsrath: W. Joehnt, J. Schlieten I
A. Kronibach; Vormann, Chao. Weh-;
rensz Ister Assistent, J. Schurken Zier;
Assistent, A. Krotnbach ;
—- Chamberlains Huften - Medizin?
giebt die beste Zufriedenheit von allenj
HuftemMedizinen die ich halte und ale
Verkaufsartitel führt sie alle anderens
Präparationen in diesem Markt. Jchk
empfehle sie, weil es die beste Medizinj
für Husten, Erlältungen und Croup ist, s
die ich jemals hielt. A. W. Baldridge, F
Millersvilh Jll. Zu verkaufen bei A ;
W. Buchheit. I
— IFoeben angekommen bei P.Heintz ;
eine Carladung von den besten Ackerbaus «
Maschinen itn Markte zum Frühjahre-: s
gebt-auch und jeder, der irgend eine Ma- s
fchine für nächstes Frühjahr zu kanfeni
beabsichtigt, sollte sich das große Lagers
von Hm Heintz besichtigen. Hr. Hei-ins
ist in der Lage, einen Jeden zufriedenzm s
stellen. Sein Lager in landwirthschaft
lichen Geräthen ist vollständig. Dort I
findet man Alles, vom Pflnge biH iurs
Treschmaschinr. Sprecht vor und über- Z
zeugt Euch. j
— Ein frecher Kerl ging arn Sonntags
nach dem Hause Chas. Menck’s, während ;
die Familie abwesend war zum Vesuchk
bei Freunden, schloß die Hausthüre auf«
und untersuchte sämmtliche Schranke,
Schubladen und Koffer im Hause, stahl
eine goldene Damen-Uhr und einen gol
denen Löffeh vielleicht auch noch andere
Gegenstände, die man nicht verniißte.
Silbersachen, die Buchstaben u. s. w
eingraoirt hatten, wurden nicht genom
men, auch nicht solche, die sich nicht leicht !
an der Person verbergen lassen. Jn i«
Bezug auf Frechheit kann es dieser Spitz- I
bube mit Jedem aufnehmen.
— Die Herren Aug. Nieß und Ri
chard Spoeirte von der »Tai-f Erchangws
erhielten lebten Donnerstag eine Kiste
von Jdaho, die den Umfang eines klei
nen Hauses hatte, und zwar enthielt
dieselbe zwei uBeheure Hirschgeweihe,
die Hr. John ells (früherer Grund
Jelaudey seinen Freunden verehrte.
Er hatte jedoch die leiblichen Bedürfnisse
feiner Freunde auch nicht ver-essen unt-l
von den Hirschen auch einen Theil rnit- i
gesandt, auf daß man sich in der »Turf« ;
auch einmal an einein Hirschbraten laben
konne, was denn auch am Samstag ges E
schab, wobei die Gäste der Wirthschafts
natur-lich auch nicht vergessen wurden. «
Eleettie Bitten-.
Tiefes Heilmittel ist so bekannt nnd
poyulär, daß es kaum einer besonderen
Erwähnung bedarf. Alle die Elerttic
Bitten-« gebraucht haben, singen densel
ben Lobgesang. Eine reine-re Medizin
etiftirt nicht und es wird garantikf, daß
es Alles thut, was wir von ihm behaup
ten. Electrjc Bitten- heilt alle Leiden
der Leber, und Nieren, entfernt Aug
fchlag, Geulen, Salzflnß nnd kurirt alle
ans unreinem Blute entstandenen Leiden.
Es treibt Malen-je qu- dem menschlichen
System nnd verhütet nnd kurirt alle durch
verpestete Luft entstehen-un Fieber Ge
gen Kopfschmerz, Wes-stopan nnd Un
verdaulichkit versucht Eleetrie Bitters.
Bocsiöndige Zufriedenheit Aas-entity oder
M petitesses-eben Preis soe. und
Ho sie Rief-dein Wär-P Apotheke
. « - ZU.
I
»E« «
,,Cannon Beet-Kohlen« its-o bei
Meyer-.
—- Vergeßt nicht den Ball morgen
Abend in Dann s Part.
— Die besten Nähmaschinen zu den
niedrigften Preisen bei P. Hei-ty.
— Dr. L. H. Engellen, Ossice über
Roefer il- Co.’s Graun-Laden szg
- —- Die Fatmer waren letzte Woche
schon ziemlich an der Arbeit mit Pflügen
und Seien.
—- Dr. H. C. Miller, leitender
sahner Office im Jndependent
Gebäude, Zimmer 4 nnd 5.
— Wir verkaufen schöne nufgeputzte
Hüte iiir einen Dollar.
Misses McCann
— Den echten »Gut-den«
Ienzdraht mer zu haben bei
s dehnte se Co.
) —- Bei keinem andern Händler in
Lder Stadt findet Jhr eine io große Ans
wahl in Ackerbau: Maschinen wie bei P.
,Oeinv· i
—- 82.50 bezahlen unser großess
Deutsch-amerikanisches Kochbuch und;
den »Anzeiger und Herold« aus einj
Jahr. Also habt Jht es2.00 für so Cis-. T
—- Frau Elniira E. Sage, die bereits
früher im Lincolner Jrrenhause war und
als geheilt entlassen wurde, ist am Mon
tag wieder dorthin zurückgebracht worden,
da sie noch irrsinnig ist. l
— Herr A. D. Qwens als Candidat
siir Conneilniann irt der aten Ward wird
Allen sehr gefallen. Oweng ist ein ehr
licher aufrichtiger Mann, der die Inte
ressen des Volkes im Stadtrathe ans das
Beste wahrnehmen wird
-— Der Germania Verein wird sei
nen nächsten Ball am Osterinontag, den
26. März, abhalten nnd zwar ist de
schlossen worden, daß jedes Mitglied
seine Freunde und Bekannten einluden
kann, an demselben Theil zu nehmen.
—- Borgestern traf telegraphisch die
Nachricht von Washington ein, daß Hin
Innres Costello zinn Posttneister von
Grand Island ernannt sei und ries die
Nachricht große Freude hier hervor, da
Cosiello, unser Er-Shekisf, einer der be
liebtesten Leute in Grund Jaland ist,
dem der Posten von Herzen vergönnt
wird. Es ist zwar noch die Bestätigung
dieser Ernennng des Präsidenten abzu
warten, jedoch diese ist als sicher anzu- s«
nehmen und so wäre denn unsere lPost
ineistersrage endlich erledigt.
—- Hr. Ernst Vusig, nördlich von
Grand Jsland in Howard Connty wohn
hast, wurde vorletzte Nacht auf nieder
trächrtge Art und Weise bestehlen und ist
jetzt hinter den Spitzt-»den her, um es
ihnen heiß zu machen· llnsere Leier wer
den sich erinnern, daß am Mittwoch«
Abend eine Zeit lang sehr starker Sturm
war und während dieses Sturmes wurde
Hen. Busig aus seiner Scherme, die
ziemlich entfernt norn Wohnhaus ist,
eine ganze Wagenladung Sasnenhaser
gestohlen, den er sich erst letztes Jahr ge
zogen hatte. Hr. Bnsig cvarnt jetzt
Jedermann, nach Dunkel-derben aus
seinen Platz zu kommen, da er sonst Ge
sahr läuft, über den Haufen geschossen
Zu werden.
—--—- Jn Folgendein geben wir die
Namen der Bondsleute unserer EVEN-n
tyschaynieisten Wie man sieht, sind die
Bonds von lfr-Schatzmeister Hooper die
besten nnd hätten die Bondsleute, falls
sie zahlen müssen, nur kleinereG Summen
zu bezahlen, wohrend von den anderen
Burgen jetzt viele insoloent und zah
lungsunsähig sind·
Hans-er's erster Termin1M—-86.
deard « paper-, Martin Schimmer-,
John L. kenne-, Henry Vieregg,
George Cariielius, B. C. Howatd,
S. N. Waidach, Patria Tunvhi),
Chais. Ries, Elsas-. Was-tier,
ts. W. Thomas, Tini Anna-t,
C. P. R. Williama, Tetlev Saß,
Chai. A. Wiede, Rosele sm
James Heeiclh Adam Windolph,
Gustav Höhlen
Haar-ers zweiterTetmin läss
IM
Edisarv ooper, S. N. Wolbach
George orneliui, KohnL Windepo
Tal-n Wallicha, alsn L Mem-,
artin Schimmer-, dont Blindepo
nev Viereag. Patria Dunth
enty oben-, ZU R. Williaves,
setlev aß BJL Howard,
« . Chai. Was-ener
«Hockenberger’s erster Termiu
IRS-NOT
E· 6. Horte-ihrigen that- A.W1ebe,
W. B. Gestiftet-, Henry A. König,
Patsick Gren, G. A Von Wasmm
William H. Hagge, B is. .vo1oa1d,
Gustav Höhlen Chor-. Was-mer,
C. P. R. Williams, L. A. ANDme
A. IS. Jederman, J. M. Guy,
C. H. Abt-ou, G. V· Bell
Hockenbergek’s zweiter I ermin
lM-—M92
E is. bockcilbetgey Chai. Wasmer,
G. B U X D. Moore,
OJU MAX-bete VLMaifb
Itilliam H. Hasse, .A· Von Was-um
R.«Willicms, B C Gomit-L
Zinsn- A König, Ohms Away-,
BThompsoQ . W. Barsch
is LI. Leder-mau, taftap Röhler
Eigak (s-pkncliiis, Hülfs- -S-chqv
meksie7,1ritiin Kraft am I.
O ki o b e r IM.
Wis. Sorg-IF VIII- Vgl-,
Wi kam gge, L. . ou sum
w A. Its-nig, o. is. imm, 1
has. Was-sey G. B. Bes, 1
l
l
s E. Lamm-, C P. R. Million-,
Ru. Cornelius erster Terrain
IRS-ON
ki- Tot-geläut- Ehss. Latium
TO Postens-essen Gans-SEND
Mrechliches Zwillich
Win. Alten«-at fchiest Ich auf
der Jagd und fein soforti
ger Tod herbeigeführt.
Seine Mutter fällt in
Urkunpr
f Mit Blidesfchnelle verbreitete sich am
gSonntag durch die Umgegend die trau
rige Nachricht, daß sich Hi.Wn1. Lilien
»tl)al, ein junger, kräftiger Mann von
nahezu 23 Jahren, auf der Jagd erschaf
fen habe und war Jeder von der unver
hofften, schrecklichen Nachricht tief ergrif
sen
Der Verunglljckie war Sonntag Mor
gen mit seineni Bruder ini Platte auf
der Jagd und befanden sie sich in einein
sogenannten ,Blind«, um sich vor den
Gänfen und tsiiteii unsichtbar zu halten.
Wilhelm hatte fein Gewehr auf deniJ
Boden liegen und als sich eine Schaar
Ente-i sehen ließ, griff er hastig danach, I
dasselbe vorn aiii Lauf aiifasfeiid und zogI
es zu sich, als der Schuß losging und die!
Brust des iinglücklichen jungen MannesI
durchbohrte. Sofortiger Tod war die
Folge. Der Todte wurde mit Hülfe der
in der Nähe befindlichen Brückeiiaibeiter
der B ö: M. Eisenbahn« die an der
Platte-Brücke beschäftigt sind, geholt
und nach dein Haufe feiner Eltern
gebracht. Als Frau LilienthaL deren
Gesundheit in letzter Zeit so schon etwa-?-v
angegriffen ivar, von dein schrecklichen
Unglück hörte, verfiel sie in Kränipfe und
erst nach inehrstündigen Bemühungen
von Ti Engelken gelang eg, sie wiedeis
zu sich Zu biiiigen. s
Die Familie wird von dein Unglück
schwer betroffen und es ist unmöglich, den
Schmerz zu schildern, den die Angehöri
gen des Dahingeschiedenen über den so
plöhlichen Tod ihres Lieblings empfin
den Das herzlichste Beileid wird der
Familie von allen ihren zahlreichen
Freunden zu Theil.
Das Begräbniß des Verstorbenen fand
oorgeftern Mittag statt und zwar
unter Leitung des Plattdeutfehen Vereins,
von welchem der junge Mann Mitglied
war. Auch war er Mitglied des Far
iners Boys’ Eint-»
Das Leichenbegängniß war eines der
größten, die wir seit langer Zeit sahen
und wurde der Zug geführt von der Pa
rier Musiklapelle und dein Pla. ident
sehen Verein.
T er Verstorbene war geboren atn 15·
Juni 1871 und somit 22 Jahre, N Mo
nate und 26 Tage alt. Er hat die
nieiste Zeit seines Lebens zu Hause aus
der Farm gelebt, war jedoch eine Zeit
lang im Saloon von Cletus Eggirs
beschäftigt und letztes Jahr Bartender
bei Chan. Nielfein Er war ein allge
mein beliebter junger Mann und wird
sein jähes Hinscheiden von allen feinen
Freunden tief betrauert. Friede feiner
Fisches
—- Befucht die Wirthschaft von Henry
Sonder
—— Cannon Nuß-Kohlen ist-Do pro
Tonne bei Myers.
--— Henry Sandens Wirihfchast siir
ein gutes, frisches Glas Bier.
—- Eine feine Qualität Tabal ent
hält die City Beile 5 Cent Cigarre.
·---— A. H. Wilhelm hat die beste
Feuer- und Windsturitt-Versicherungs
Gesellschaft.
- -»—— Bari Ohio Saattaetots
fette bester ualität sind zu haben bei
2721n Heninülzow.
—- Endlich haben wir einen demokra
tischen Postnieister ernannt erhalten und
zwar einen solchen, auf den wir stolz fein
können.
— Herr Win. Lindeinann ist immer
fleißig dabei, den ,Löwenhain« stets des
fer in Stand zu seyen, Bäume anzu
pflanzen und das leßbett auszudesserm
—- Stadt- und Land-Grundeigen
thum vertausche ich gegen Citizens Na
tional Bank Depositen zum o o l l e n
Betrag. A. H. Wflnn
fZ
—- T ie,,Anzeige und Herold« Trinke
rei druckt diese Woche die erste Nummer
der Zeitung, die von den Eigenthümer-i Z
des Baker-Nase Gold lsurc Instituts im z
Interesse der Goldlur herausgegeben ;
wird. Es ist ein Rfeitiges Blatt und
-ispqnig. E
i
—- Was ist es? Eine Flasche· Was-H
ist darin? Symp· Warum ieh’ ich«Sl
in io vielen Häusern? Weil jeder esz
mag. Wofür ist es? Für Hain-, link
kaltungen, Graus-, Keuchhuiteu und
Schwindsucht. Wie heißt es? Pnrfgil
Huften Symp. A. J. Wilcotx l
—- Tiie »Nebraska Post-C welche vori
etwa 8 Monaten von den Herren Barthi
cka Becker gegründet wurde, ist nach kur
zen-, mühevollem Dasein am letzten
Samstag sanft im Herrn entschlaieml
Der Herausgeber fah ein« daß es nichts
so leicht fei, mit einer anderen deutschen
Zeitung hier in Grand Island zu existi
ren, da alle mit dem »Aa3eiger und
Herold« sehr zufrieden sind und keins
anderes deutsch-es Blatt hier verlangen. i
weshalb er die Segel strich und diei
Herausgabe des Blattea wegen Mangel
vee nöthigen Unterstützung einstellte,
worüber unter dein hiesigen Publikum
allgemeine Zufriedenheit herrscht. Ja,
ja, das Leas eines Zeitungsherausgn
bei-s ist nicht se glänzend, wie sich Man
cher versteckt nnd »durch Erfahrung wird
sen-M- »
Dynksosemw
Allen Freunden, die uns bei dem so
plöhlich und ans schreckliche Weise er
folgten Tode unseres geliebte-I Sohnes
Wilhem hülsreich und Trost spendend
zur Seite standen, sprechen wir unseren
tiefgesühltesien Dank aus. Ferner allen
·Denen, die unseren Liebling mit zur
letzten Nuhestätte geleiteten, nnd na
mentlich seinen Mitbrüdern vom Platt
deutschen Verein und vom »Farmers
Boys Club« für die ihm erwiesene lehre
thrr. Es wird uns unvergeszlich blei
Jben, wie zahlreiche Freunde uns in un
serem schweren Unglück beistanden und
so nach besten Kräften versuchten, uns
unseren Schmerz vergessen zu machen.
Henry Lilienthnl
nnd Familie.
Heiletdspefluß.
In Anbetracht dat W i l h e l m L i -
lie n t h n l wegen sines guden persön
lrchen Charakters un Lebenswandel en
würdiges Mitglied unsers Vereens meer,
ietzt aber dörch den Dod ut unsere Mitte
entreten, is
B e f l a t e n, dat de Plattdütfche
Vereen un Sterbebund von Grund Jst
and, Nebraska, de Hinterbliebenen det
Verstorbenen ehe deep empfundenes Bei
leid kund gänt. Ferner
B esl a te n, obigen Besluß in de
hiesige dütfche Zeitung bekannt to malen
un de Hinterbliebenen en Copie dessel
ben to senden.
Cl. Oertnoeller,
J. Kuehlfen, Cornite.
W. (iomk1ius, )
Benniughaven—— Sucht-.
an Haufe der Frau Anna Stuhr in
Grund Island fand am Mittwoch die
Verheirathung des Hin Lea Benning
hauen mit Fri. Arthalia Sinhk statt.
Die Trauung, bei welcher nuk die näch
sten Familienmitglieder anwesend waren,
wurde durch Friedensrichier Henry Garn
um 12 Uhr Mittags am genannten
Tage vollzogen. Nach der Trauung
wurde das Diner eingenommen, worauf
die Neapel-wählten sich auf eine mehr
tägige Hochzeit-steife begaben, nach deren
Beendigung Hin und Frau Benninghm
ven ihren Wohnsitz permanent in Grand
Island aufschlagen werden.
Wir wünschen dem jungen Paare ein
recht langes und glückliches- lfhelebcnl
AOis"c"i5;«TBXIII
i
imsandkrog am Massenan
tag, den 25. März. ;
Jede-r ist hiermit freundlichst eingeladen. I
G. M. Hein. s
-—-— TTr.««-1.Ic. J. Gaben, Arzt unds
Wmsdat-:.t, hat seine Office im Zecurityf
Natiocml Bank-Gebäude. 12ba·
—- Nägch Schlösser und Ton-.
füge Eisenwaatcn am billig-«
fien bei dehnte se Co. «
Nachfrage.
Or. A. ts. Mason, Brabjhaw, Neid-,
ersucht ung, unseren Leser-! mitzulheilen,
daß n wünscht, einige Pfosten (O)i"thner:) «
zu kaufm, da n du· seinen sännnklichE
Untat-. Nr selbst könnte Jemandemx
einen Halm abxassctt T iejenigen, dies
Pfaus.f)i·1hnn zu verkaufen haben, sind
aufgefordert, ihm the Adresse mitzu-?
theilen. «
1
1
v
(
lin- suødeth W
samtnen- MI.
Vom Tode gerettet.
Ach Its-I bist's Gaum-illa lebet-. dm
es m cla- vusdnben Immun- ssz tin seh
Iahke ou
Neuralgta und Dyspepsia
sah thssssjisqufällnp Zuweiteu rund- G
Imq steil durch Nun Sei-umh- Jch vermischt
eiae geer Menge Geldes auf äkztliche behand
luns. doch ward mit seine Beste-und bis sitt meins
Iowa von dood’s SINM fests- und is
begann es Inseln-nd so vo- ioxniset als M
VII-ad und sehe
Ein Bild des Elends.
sehe-. set Its sah, Dacht-, ist tsm te keinen Mo
Ist lässes- lebes. Jedoch begann ich mid sofort s
eid-law nachdem m mit hab's SIUWM
besessen hatt-, und nahm noch und nach su. bis ist
Itst Icllftästdis schritt bin. Ich esse Im- fdlass
m nah via bei nun-zeichnete- Geist-tm
sc WEI- dss
Hood’s Sarsaparilla heilt.
stiften ishr todt Ja fein. lebe ich und wiege 142
PMB-Weh Eli-abend Mein-, U
Iaitsamy Ist-, solctmom Mo
du«-W Pist- stud rein vesetabig vom-name
pmby stkts nos-lässig and von sum Muts-.
scty var laut tol- cabes m III-sb
IIO se ein Quid Ma, fiel si« »O III-fis
sst made ein sicut-im and blast tu Isqu
sites-der um« In Koth
Wall-ask
Spalte.
Unser
Kleidern-nach - Dcp’m’t
ist ietzt vollständig
bestehend aud folgenden Ro
deckst-s
. SLZML
Falls-nic- Sttiting!-»
50-zöll. fchotfssche
Suitings.
40-zöll. ganzmol
lcne Hammer-m
40-zöll. doppeltes
engl. Whipcmsd.
Waidach-G
4sjzöll.schkvarzc La
nur«-.
s4s)zöll.3uthi"-ll.
MzölL wollnen ge
blümten soliwt
imxölL schwarzen
fcidcnen XVI-J- Algtsp
mu-.
Wvlhach’d.
4();öll. fmnzösische
Tini-la
im - zölL Brucht
THAT-OR
sit-Höll geblümtcr
Pisa-! Putz-Un
mzölL wollen läcsns
galintn
Wegfan
Jukile fmnxösiichc
Ursein-tun
sm : Fäll. Brokat
BUT for-L
täsizölljlcsrjngbam
Zu 17c.
Wochen-iso
tmzöli. Manchester
Enge, Zic
Atlanticsinfhnierkg
IIIJU
Heim-es Jacquatky
Esc.
Waidach-G
.'-« Dutzend
Knabe-n Hemdbloufcn
He.
2W Tamen-,Mäd
check u. Kinder-Filz
hüte, tegulärer Preis
25, «)0, 7Ic U. Ol,
um auszuvcikaufem zu
1» Centr
Wir sind Haupt
quanicr für
Knaben
Gaum-namen
Angst-so
FriihjumSSJVrmB
und Capoc
WULBAOH«8,