Grand Island Anzeiger und Herold. (Grand Island, Nebraska) 1893-1901, March 16, 1894, Page 3, Image 3

Below is the OCR text representation for this newspapers page. It is also available as plain text as well as XML.

    MassNaeliriehien ans der
allen Heiiuulsr .
Ftenszetn
senqu Brandenburg.
Berlin. Nach den bei der Cen
tralstelle der preußischen Ztaatsforst
verwaltung eingelnuseueu Berichten he
trägt dic Masse des durch den fung
sten Sturmwind geworfeuen Holzeö in
deu Staatssorsten mehr als 7()(),()()»
Raunimeter. —— Eine »Papageieudörse«
ist hier eröffnet worden und erfreute sich
schon in den ersten Tagen ihres Be
tehens eines lebhaften Besuches.-Ter
zehnjährige Sohn eines hiesigen Hau
delsmannes wandte sieh nnlängst, ohne
Wissen seiner Eltern, in einein Brtcfe
an den Kaiser iuit der Bitte, ihm einen
abgelegteu Militäranzug eines der kai
serlicheu Prinzeu zu schenken Einge
leitete Recherrheu ergaben, daß der
Junge ein fleißiger Schiller ist und
schon zweimal prauiiirt wurde, und so
wird seinem Wunsche wohl entsprochen
werden.
Bittenwcrder. VonseinnuAr
restanteu bestohlen wurde jüngst der
hiesige Polizeidieuer· Er hatte den
Mann beiin lsjäusediebstahl erwiseht
und ihm ein Stenuueisen abgenommen.
Als er aber den vorsiehtdhalder gefessel
teu Spihbnden einlieferte, veruiißte er
aus einmal das Stettin-eisen. Dasselbe
fand sich schließlich bei dein Arrestanten
vor, welcher dein Polizeidiener dat
Werkzeng trotz der Handschelleu ge
schickt zu entwenden gewußt.
Provinz Hounotser.
H an no ve r. Vom 2. April an
wird alles in Hannover zum Verzehr
tommende einheitnische und eingeführte
Bier zum Besten des Stadtsäckels tnit
einer Steuer von 65 Pfennige per Hel
toliter belastet werden. Dafür sollen
die Eintommcnsteuerznschläge um 20
Prozent herabgesetzt werden.
B en t he i ni. Neulich riß sich with
rend dee Sturmes beim Rangircn anf
hiesiger Station ein Personenwageu
los nnd raste in furchtbarer Eite, vom
Sturmwind gejagt, der Station Schut
torf zu. Jedoch noch ehe dortfelbst die
telegraphifche Mittheilnng von dem
zVorfall eintraf, hatte der Wagen, ohne
Unfalt zu nehmen, die Statiou passirt.
Erst in Zalzbergen gelang es, den Was
gen, der die « tiilonteter lange Strecke
ohne Schaden auznrichten zurücklegte,
zum Ziehen zu bringen.
Provinz HefsensRassatu
Frankfurt a. M. Hier haben
dieser Tage die Wahlen zum Gewerbe
Schiedesgericht stattgefunden, nnd zwar
sind dieses Mal die fozialistischeu stan
didaten den von den Arbeitgebern anf
gestellten Flandidateu gegenüber unterle
gen. Im letzten Jahre waren die So
zialisten siegreich gewesen.
M a r b n r g. An hiesiger Univer
sitiit protnovirte mit trefflichem Erfolg
ein Blinden der standidat der neueren
Philologie W. Potthosf aus Bielefetd.
nachdem er itu Dezember v. J. die
Staotoprufung ntit Ehren bestanden
hatte. Seine Dissertation »Juristische
Archaismen bei t-afontaine« hatte der
Blinde tnit drrSchreibmaschine geschrie
ben. Die Interpretation im Sentiuar
konnte er verfolgen, indem er die vorge
lesenen Texte in seine Blindenfchrist
übertrug Seit seinem neuntett Lebens
jahre ift der junge Gelehrte erblindet.
Provinz Pommeetr.
S tettin. Seit einigen Tagen ha
ben die Arbeiten fiir den neuen Stet
tinekHafen begonnen. Für diese Bau
ten siud von den ftiidtifrhen Behörden
10,00u,000 Mark bewilligt. Bei der
Ausführung soll darauf Rücksicht ge
nommen werden, daß der Umwandlung
in einen Freihafen nichts im Wege steht.
Die Anlegung det- neuenFafens ist von
der Stadt nur unter der« orandfetzung
bewillit worden, daß der Staat eine
Bertie ung der Fahrriune Stettin
Swinemiinde, welche gleichfalls tin
exx),t)008tosteii verursachen wird, her
stellt. Der Minister hatte den Vertre
tern der Stadt auch eine entsprechende
Zusage gemacht
St r a l su n d. Der Müllergeselle
Max Groth kam auf der Mühle eines
hiefi en Miitlermeisters in der Tribseer
Vorftadt der Transmissionswelle mit
seiner wollenen Jacke zu nahe, wurde
in die ohe gehoben und durch dat
viilli e · usammenschnliren der Kleidung
am al e erwürgt.
Provinz Beleu.
Posen. Vor der Straskammer
hatte sich ein siidischer Handelsmann zu
verantworten, der sich in der Ststtagoge
zu Pudewitz während des Gottesdlen
stes ungehbrig benommen haben sollte.
Er unterhielt sich laut, lachte nnd trieb
anderen Unsng. To die Zeugen aber
bekundeten, solches Benehmen sei in der
dortigen sZynagoge nicht auffällig.
wurde der Angeklagte freigesprochen
Exi n. Bei dem heftigen Sturm,
der hierin den letzten Tagen wlithetc,
sind ausser vielen materiellen Schäden
auch leider zwei Menschenleben zu be
klagen. Flins Arbeiter, welche in
Miecztowo beim Durchstich beschästigt
waren, setzten über die Netze. Insolge
des heftigen Sturmes keiner-te der No
ehen nnd die Jnsassen fielen irrt- Was-—
ser. Drei derselben konnten sieh noch
retten, während zwei in den Wellen
ihren Tod sanden.
Pest-ins cstbeettßem
skötiigoberg. Bei der letzten
Uebetschwennnnng des Massen Gartent
sind drei Menschen ern-unten.
P i il la l l e n. Neulieh ertranlte
ein werthvolter « uchtstier, dem Anschein
noch on Berstop nirg. Do otle Gegen
mittel vergeblich waren, schlachtete man
das Thier nnd hierbei wurde die ltrants
heitsursoche in einein sost lopsgroßem
ans erdlgen Stos en im Magen gebilde
ten, stelnhatten llen festgestellt. der
infolge des Genusses erbiaee RlibeiH
wie ftanbigen nnd erdigen Ranbfutterz
entstanden war. (
Provinz Wem-»Mein I
Elbing. In einein Leichenzuge
befand sich anch dei iin besten Mannes-T
alter stehende Bildhauer Splieht. ’
Neben dein Grabe wiilde ei plii lich
voni eizfchtage getroffen, so das ei
zur Lede fiel nnd als Leiche in die
Wohnung des Todtengriibeis getragen
wurde. Viele dtiichen des Eriiilaiides»
verdanken dem Verstorbenen ihre Altaii l
aiidfchiiiiickniig. i
Gallii b. Lin der llinaegend tiitt!
der Roililanf nntei den Schweinen so
veinljeeiend anf, daß niitnnter an einein
Taae 20 bis It) Zchiveiiic ans eineni
Stalle fallen.
Rheinbtovitit.
E l b e r f e l d. Bot dein hiesigen
Landgericht ist gegen einen zwölf Jahre
alten Schiiler die Untersuchung wegen
Vjiajestiitdbeleidigung eröffnet worden.
Der itnabe soll iiber ein Bild des Nai
set-d unpassende Bemerkungen gemacht
haben
E s s e u. Die Firma Krupp errichtet
in Bolfterhausen wieder eine große Ar
beiter-stolonie. Die Arbeiten haben
bereits begonnen.
E u p e n. Der Sohn einer hiesigen
Fuhr-unteruelnnerin gerieth auf dem
Riielwege von Rachen Nachts unter sei
nen schwer-beladenen Karten und wurde
getödtet. Der Vater, ein Bruder nnd
ein Oheiui des Bernugliickteu haben
auf gleiche Weise ihr Leben eingebüßt.
Provinz Sachsen.
E rfu rt. Der Gefchirrfiihrer Karl
Nothdurft von hier wurde von dem
hiesigen Sehöffengericht, weil er einem
.Stras;eubahnkntscher einen Brilettsteiu
derartig irre- Gesicht geworfen hatte
daß dem Netroffenen die Oberlippe ge
spalten tvnrde, zu seehd Monaten Ge-.
fäugniß nnd einer sofort zu vollstrecken
den 24stiindigeu Haftftrafe verurtheilt,
»weil et das Urtheil lachend entgegen
nahm
Witten berg. Zweireifeude Hand
werteburfeheu brachten hier einen Reise
gefährten als Gefangenen ein und liefer
ten ihn au die Polizeibehörde ab. Sie
shatteu unterwegs eine goldene Damen
uhr bei dem lsiefeihrten bemerkt; dieser
hatte, von den Beiden bedrängt, genau
den, das; er die Uhr in dem Tifchlasten
eiued nubeaufsichtigten Zimmer-d in
»Prettiu »gefuuden« habe. Die beiden
Anderen haben dann den ,,F«inder,« ent
rüstet iiber die der Zunst angethane
Schmach, arretirt und mit der Uhr hier
abgeliefert.
Provinz Schleifen
B r ed l a u. Der Lkberpriisident der
Provinz, Tr. von Sehdewitz, hat durch
Neskript an die ihm unter-stehenden Re
gierungvprijsideuten in Brei-lan, Op
"peln nnd Liegnitz die probeweise Wie
« derjulassung von ruffischen, beziehungs
f weise politischen Arbeitern auf schlesisehen
Gittern in schlesifehen Bergwerien nnd
« Fabriken angeordnet.
» t« i eg n t g. In dein Dorfe Tiehsa
bei Niedkh hat der Bauernfohn Urban,
weil er Grund zur Eifersucht zu haben
glaubte, feine Geliebte, die Tochter des
«Waldarbeiters zinisfenk erfchossen nnd
« darauf feinem eigenen Leben durch Er
« hängen ebenfalls ein Ende gemacht.
fee-im Schleswisiholsteim
it iel. tTie von einein hiesigen Sto
mite eingeleiteteu Sammluugeu fiir die
Pinterbliebeuen der Lpfer der Kata
trophe auf dein Pauserschiff ,,Btan
denbnrg« nehmen einen befriedigenden
Fortgang Einen recht ansehnlicheu
«Beitrag dazu hat der ,,.tianonenkdnig«
lirnpp in Essen geliefert, indem er dein
Konnte den Betrag von 1(),000 Mark
siir den Unterstiitznngdsond zur Ber
fiignng gestellt hat.
S ch w a b st e d t. Der Schmiede
meister«und Wagenfabrilant Hand Heu
nings hat einen Grabeupflug herstellen
lassen, mit dein man auf den Marsch-,
Moor- nnd niederen Weidenfliichen, die
von Zeit zu Zeit der Entwasseruug be
dürfen, kleine lsniiben ziehen kann, um
die genannten keliiehen trocken zu legen.
Provinz Weltteile-.
Gelseukirrhetr Lin einem Nar
ten wurden fiiuf Dtnianiitpalroueu
nebst lt Ziindhlitcheih in Papier einge
wickelt, gefunden. Ein Hund hatte sieh
den gefahroolleu Ztoff bereits Zum
Spielzeug gemacht. Der Thnauiitdieb
hat jedenfalls ans Furcht vor Strafe
sich seiner Beute entledigt.
M e h l e ni. Ein tuerkwiirdigcr
Brauch besteht hierfelbst. Zu Anfang
des l7. Jahrhunderts stand laut Tra
dition hier ein junger Mann unter Au
klage, ein Mädchen ertnordet zu haben.
Er wurde znin Tode verurtheilt und an
dem Galgen auf dein Rodderberg ge
henkt. Der Gerichtetc, der vergeblich
seine Unschuld bethenert hatte, hinter
lief; als letzten Wunsch die Aufforde
rung, dase, ivetnt seine Unschuld an den
Tag lounueu sollte, man alljährlich iu
feiner Sterbestunde zur Erinnerung an
feinen unschuldigen Tod die Glocken
läutert mage. Zerue Unschuld wurde
bald erwiesen uud seitdem rufen die
Glocken anfahriikh diesmal am Fast-—
uarhthiennag den Bewohnern die
Unschuld Heinricle wie er genannt
wird, in Erinnerung ’
Hassetu
« Drei-dein Bei der Schlußbem
thung über allgemeine Staatsbedürf
nisse erklärten die sozialdemokratischen
« Landtageabgeordneten der zweiten learn
mer, dasz sie sieh bei dem Kapitel Cis-il
; liste der Abstimmung enthalten würden.
;Der Präsident Ackermann bedeutete
zihuen jedoch, daß nur zwei Arten der
lAbstinunuug statthaft seien, entweder
»für« oder ,,gegen.«, Da ereiguete sich
denn der Fall, daß das leapitelCivilliste
ua der Vorlage mit 3,l»42,000 Mark
ein tiuunig bewilligt wurde. —— Vor
Weihnachten wurde hier der Direktor
der »Gesellfchaft file Grundbesitz« Ban- ;
kier Andree wegen augedlicher Unregel
mäßigkeiteu in der tsiesehüftsfiihrung
verhaftet. Der Genauute ist setzt wie
der auf freien Fuß gesetzt, da sich die
Grundkosigtcit der eilst-denen Beschlu
digung her-ausgestellt hat.
Freflde1-g. Zu Heimsdors bei
Fraueuiteiu wurde der Mutsansziigler
siarl Gottlteli vFischer icu Alter von 96
Jahren beerdigt. Trotz seines hohen
Alters war er gesund bis an sein Lebens
endc. Er hinter-läßt 85 Enkel und 65J
UrenieL ?
Leipzig. Ter Rath lehnte ein-»
stinuuig die Forderung des ltourites der;
sächsisch - thiiringischen Gewerbe- und
Judustrieansstellnug ab, aus Mitteln
der Stadt eine Beihilfe von 15(),»()»
Mart fiir den Garantiefonds zu liber
nchineu· Die Haudelstauuner wird
sich abermals mit dein Projekt, trotz»
ihres früheren ablehnenden Bonn-w
befassen, da das Konnte bereite- iilier
600 Industrielle zu der Erklärung fiir
eine sächsisch-thüringische, nicht siir eine
lokale Ansstellung veranlaßt hat. Aus
Cheninitz allein haben sich 80 Aussteller
bis jetzt angemeldet.
L en g e f el d. Dieser Tage hat ein
Liebeshaudel die hiesige Einwohnerschaft
in große Aufregung versetzt. Der
Cigarreuarbeiter Ferdiuaud Götz ver
suchte seinc friihere Braut mit einein
Beil zu tödten und verletzte das Mäd
chen leoeueigefiihrlich Nach der That
erichosz sich Götz iui Garten der Eltern
seiner früheren Braut.
leüeingifche staatetn
M ein i n gen. Der Landtag des
Herzogthums hat abermals 200,c)»0
Mart zu Borschiissen an die Landwirthe
des Herzvgthnms bewilligt, um ihnen
die Erhaltung ihres Biehstaudes zu er
möglichen. Die im vorigen Jahre ge
machten Bewilligungen hahen nicht aus
gereicht, um genug Viehsutter zu kaufen,
um den Biehstand den Winter liber
erhalten zu können
Miihlha nsen. Die ftiidtifchen
Behörden haben beschlossen, die Geneh
migung zur Aufnahme einer Anleihe
von 2,(n)(i,in)0 Mark mit einein jähr
lichen Zinsfuß von Zz Prozent und
einer jährlichen Tilgnngsqnotc von liz
Prozent nachzufuchen· Die Summe
soll verwendet werden siir den Bari und
die Einrichtung von drei Schulen nnd
für Neu- und Unipflasternngen, sur ein
öffentliches Schlaclstlsaiis, fiir eine Weh
schule, fiir den Neuban der llnstruts
briicte nnd fiir die lianalisatioik
Ta b a rz. Die Zahl der Thu
ringerwaldiBereine ist jüngst durch Neu
griindnug dahier nnd in Blankenburg
auf rund ils mit rund 4500 Mitglieder
gestiegen. Binuen Jahresfrist find 700
Mitglieder beigetreten.
Freie Htädte.
Hain b u rg· Der im hiesigen Ge
fängniß internirte Schweizer Kaufmann
Diirrich hat Zelbsuuord begangen.
Die Ziiricher Behörden wiinschten seiner
habhaft zu werden, da er der Betau
bnng einer dortigen Bank um Lin),·nn)
Fraucs dringend verdächtig ist. Tie
von der Echweizer Behörde verlangte
Auslieferung Diirriehs war bereits be
willigt und sollte alsbald nach Eintreffen
der mit feiner Abholung beauftragten
Beamten erfolgen.
L ii heck. Eine äußerst schwere und
gesahrvolle Reife von Gothcnhurg hier
ler hatte neulich der Tampser »dem-l
syund,« tiapitan Nielson, zu bestehen, so
daß ihm nahezu die ganze Deckladung,
etwa 300 leisten schivedische Heringe,
durch die beständig iiber das Schiff hin
weggehendeu Wellen fortgespiilt wur
den.
B r e m e n. Das Bremer Bollschifk
»Ob«-du« gerieth bei Langeoog auf
Strand. Das Wrack wurde für Rech
nung des ltlasters Loceuin fiir 165 Mi.
augelauft. Die llaisfer hab-» aber kein
gutes tsseschaft gemacht. da ss Wrack
drei Tage nach dem Berl«. spurlos
verschwunden war. Man unnint an,
daß der stoloß welcher eine Lastfiihigieit
von LinniTons besaß, auseinanderge
brochen ist und sich vollständig in den
Sand eingegraben hat.
Wechkenbueg
Wittenhnrg Die Stunzesehe
Millior nerbschaft, von der in vielen
Blätte zu lesen war, ist weiter nichts
als Dunst. Verschiedene Zeunzes aus
Mecklenbnrg waren in eine erbsehafteu
freudige Stimmung gerathen, als sie
vernahmen, daß der von Witteuburg
nach Wien ausgewanderte Schmied
ziunze, der dort Siegeliiiarken herstelltc,
ein Vermögen von neun Millionen Gut
den hinter-lassen habe, ohne direkt beerbt
zu sein. Las deutsche stonfnlat in
Wien hat ertlart, daß der 1889 verstor
bene ieunze nur ein ziemlich unbeden
tendes Bei-listigen hinterlassen habe, das
seinen beiden iuinderjährigeu tiindern
liberantwortet sei
Yeatmsthweig.
B t·aunschiveiq. stürtlich feierte »
die Brauiischivcig’scl)c Frcinmnrcclogc
»Mit zur geh-bitten Sänlc« dac- ani
läum ihres Untjijlstigen Bestctscnik
Die Logc ist eine der ältesten Deutsch
lands, nnd vor 100 Jahren war det
damalige bekon Ferdinand von Brann- »
ichweig Ocroinneister von mehr als m
Logeu in Deutschland Polen, DeincJ
matt, Frankreich nnd Italien Jin
saht-c 17-l«1 gegründet, trägt die Loges
scit dein Jahre »M- dcn Namen Maus
zur getrünten Stinlc« nnd zählt gegen J
wärtig etwa ZW Mitglieder. Sie be- !
sin einc Anzahl wolsttlscitiger Ztistnn ’
gen. -
Ewszherzfogtfhum LHhesjctu
Darmstadt. Die Abhaltung ded
zwötsten Mittelrhcinischen MusiksestesJ
dahier ist jetzt ans den Z. nnd 9. Juli s
festgesetzt. Der hiesige qusatsreicsi
. t
Verein hat ein größeres an der Heidel
bergerstrasze gelegeneg Terrain zur Er
bauung einer Rennbahn erworben und
soll mit dem Bau der Bahn in aller
Kürze begonnen werden.
Beerselden. Kiirzlich sollte ein
im hiesigen Hastlokal interuirter aus
wärtiger Sträsling nach Darmsmdt
transportirt werdenkals derselbe ntn
sechs Uhr sriih abgefiihrt werden sollte
sand man ihn nur im Hemde bekleidet
vor, seine übrigen sileider hatte derselbe
zerfetzt, weshalb der Transport siir diese
Stunde unterbleiben mußte. Nachdem
ein anderer Anzug erstanden war, konnte
die Absiihrnng erfolgen.
G a n - V i ck c l h e i m. Dieser Tage
sollte eine hiesige Hebamme getraut wer
den. Als- alle iu der stirche waren,
wurde die Braut plötzlich in einer Ent
bindung gerufen. In vollem Eifer lief
sie mit dem Brautschleier ans der itirche
zu der Wochneriu, während der Bräu
tigam allein nach Hause gehen mußte.
M a in z. In einem hiesigen Blatt
erschien ein Juserah demzufolge ciu
Opernsäuger nnd Frau auzeigtein sie
würden an einem bestimmten Tag, zu
bestimmter Stunde, ihre Gläubiger
zufriedenstellen. Daraufhin fand sich
eine nicht kleine Versammlung von Ge
schäftsleuten te. ein, welche sreudestrah
lend des Geldes harrten. Aberdie Ent
täuschnng folgte bald. Freunde (?) des
Künstlers hatten sich einen verspäteten
Flarnevalsscherz geleistet ; denn der
Sänger hatte bei seiner Mittellosigkeit
nicht daran gedacht, seine Gläubiger,
welche ihm nun stiirmisch aus den Leib
rückten, auch noch durch die Zeitung zu
sich ejnzuladern
Bayern.
München. Das Oberlandesgei
richt München hat entschieden, daß den
Kolporteuren die Berufspflicht obliege,
sich selbst davon zu überzeugen, ob die
von ihnen kotportirteu Druekschriften
Aergerniß erregen konnten-Ein älterer
Mann, anscheinend betrunken, nahm
neulich vor dem Eltymphenburger Kessel
noch eine große Prise Schmalzler nnd
s rang sodann in das sehr tiefe Wasser.
»Die kühle zkluth mußte ernüchternd ge
wirkt haben, denn gleich darauf tauchte
der ,,t-ebenglniide« wieder anf, schwamm
ans Veibeekriiften wieder and Ufer und
lief spornstreichs wieder davon, während
der Hut in die Mitte des Kessels hin
trieb.
B am be r g. Bei zwei stotnpagnien
des hier garnisonirenden Is. baierischen
Jnfattterie-Regiinentd ist ein Theil der
Mannschaften dieser Tage plötzlich nn
ter Vergiftnngetsymptomen erkrankt.
Es hat sich bei der Untersuchung her
ausgestellt,dasz fraglicherGiftstofs Grün
skan war, der sich unter Salat befand.
« «n unbegreiflichem Leichtsinn hatte man
den Salat angemacht längere Zeit in
kupfernen lsieseißen stehen lassen. Außer
Erbrechen haben sich keine ernsteren
Krankheits-serscheinnngen gezeigt.
M n r nan· Von dem Bahnpra
jekt Mut-nonisttohlgt·ub-:)llteiiart (:Ilms
mergan-Bahn) ist zu berichten, das; die
generellen Vorarbeiten hierin seit eini
ger Zeit beendet sind. Tiefe Lokal«
bahn wird durch ein an landschaftlichen
Schönheiten reiche-Z Gebiet führen, sie
wird eine herrliche Gebirgegegend er
schließen und den Ammergau endlich in
direkten Eisenbahiwerkehr bringen. Es
steht zu hoffen, das: die Linie bald znr
Ausführung gelangen wird.
R e g e n S b u r g. Ein schwerer
Schlag hat den schon viele Jahre am
hiesigen Tonie besehaftigten Arbeiter
Geiger getroffen. trantn vor einein
Jahre starb eine seiner Tochter im Alter
von 25 Jahren nnd vor lsturzein wur«
den noch zwei seiner erwachsenen ttindelx
ein Sohn It Jahre alt lind eine Torh
ter U Jahre alt, zu gleicher Zeit be
Admi
Tti ot h e n b n r g o. T. Jn dein
Weiter Erkenbreehthhausen wurde ein
Bauer-, der vor seinem Hause arbeitete,
von Zwei Ztroniern angebettelt. Als
der Bauer eine Bemerkung iiber die
Stionierfrage fallen ließ, zog der eine
der Burschen eine Pistole hervor nnd
gab aus den Bauern einen Sehns; ab.
Die schrote dnrchlocherten die Kleider-,
thaten aber dein Bauern selbst keinen
Schaden, da er sich hinter einen warten
stock rettete. Die Stromer zogen ihred
Weges weiter nnd konnten nicht ausfin
dig gemacht werden.
C- ch w e i n f u r t. Jn dem benach
barten Dorfe M. ereignete sich bei einer
standesamtlichen Trauung der seltene
Fall, daß der Bräutigan auf die Frage
des Standedbeanitetn Jst ed Ihr
freier, ungezwungener Wille :e.« mit
einein kräftigen »Nein !« antwortete.
Großes Erstaunen der Braut, der An
wesenden und dec- Ztandeobeamteih der
die Urkunde bereitet ausgefüllt hatte!
Nach einer nochmaligen vFrage gelang
ed, dnd erwartete »Ja« zu erhalten nnd
den Bund silr’o Leben zu schliessen.
W iirzbn r g. Ler Magistrat be
willigte 20,0»() Max-r sin- dic Detail
prosettirung eines großen rechter-mini
schen illoakenfanimelkanald durch einen
eigen-'s hierzu zu engagirenden ginge
nienr. Der ttanal soll -t-li;,()(n) Mart
kosten lind 4500 Meter lang werden.
Llus der Rheine-sali.
S p e h e r. Ein gewisser hiesiger Herr
R. B. hat dieser Tage sein Lssfalsiigcd
S-chnnpstabaksjnlnlanin gefeiert. Jn
25 Jahren hat derselbe is Cenlner Fuss
Pfund Sehnnpsiadak durch sein Ge
rnchsorgau passiren lassen. Or erhielt
zn seinein Jnlnlainn von seinein lno
herigen Lieferanten (s).:B. in Y. als
Geschenk eine silberne Schnnpstalialodose
und noch zehn Pfund Sel)nnpftal)ak.
Ludwigslsafeik Einen geheim
nißvollen Fund machte dic Ehesran deö
Schreiners Lipp, als sie ain Rheinnscr
in der Nähe von Arnheiterø Rheiniiliers
fahrt Wasser schöpfen wollte. Hast ani
Ufer lag nämlich ein Bündel (8)oldivaa
ren, Schmucksaehen aller Art, darunter
zehn Lohn-M Anat-änder, Lin-ringe
Uhr-fetten n. s. w» alles in der feinsten
Ausführung Nach der obergächlicheu
Schätzung eines hiesigen ;««ntveliers
repräsentirt der Fund einen Werth von
ungefähr 1000 Mark, einzelne Sachen
bis zu 150 Mark. Offenbar sind die
lsiegenstiinde aus einein besseren Ge
schäfte gestohlen worden.
Matidaeh. Tahier soll du«-« soge- ·
nannte ,,("-Iebriikf),« cin ttet«;·t!1«.-;.uzet«,
früherer J)ihciuarut, enttväiiet i.ie.·deti, «
nnd hofft tnau dadurch ci.:e.i Luther-I
werth der Gras EreIeeuz utn etwa l«l,
000 Mark. Tie stosten der technischen ·
Leitung (9Jierl-3peher) trägt der irr-eis:
das andere Geld schießt die Landes-kul
turrentenaustalt vor.
Yfiettemlierg
Stuttgart. Drei große Kon
gresse tverdeu dieses Jahr hier tagen.
Au Pfingsten der deutsche Lehrertag,
der sehr viele Gäste in die Residenzstadt
zu bringen verspricht. Jm August
wird der deutsche Uhrinacherverbandstag
mit Aussicllung——speziell auch von
Lehrliugsarbciten——abgehalten und im
September der deutsche Bäckerverbands
tag.—Das Institut Pasteur in Paris,
welches in den letzten Jahren in fast
allen Ländern Laboratorien errichtete,
hat neuerdings auch iu Stuttgart ein
solches in’s Leben gerufen. Das Labo
ratorium ist der ständigen Aufsicht der
thierärztlichen Abtheiluug des königlichen
Medizinalkollegiuins unterstellt u. tvird
in erster Linie seine Thätigkeit auf
Schutz-Juipfungeu gegen den Mitg
brand deLThiere nudgcgen den Roth- l
lan der Schweine ausdehnen.
C a u u st at t. Das finanzielle Re
sultat der Bezirksgewerbeansstellung
hier darf als ein günstiges bezeichnet
werden, da ein Betrag von etwa 6000
Mart an die Kasse des Gewerbevereins
abgeliefert werden kann.
Großbottwar. Unsere Bott
tvarthalbahn wird ficherem Vernehmen
nach schon im Laufe des Sommers, also
nach kaum Zjähriger Bauzeit, eröffnet
werden
U hing e n. Dieser Tage waren die
Herren M. Rothschild u. Sohne hier
ntid kauften ein größeres Areal nächst
dem Bahnhof an, um daselbst eine
größere mechanische Weber-ei anzulegen.
Das betreffende Geschäft soll im Laufe
des Herbstes in Betrieb gesetzt werden.
U lin. Die Gemeindekollegien haben
zur theiliveisen Beseitigung der Woh
uungsnoth die Erbauung von Arbeiter
Familieuhäusern beschlossen. Es find
32 Häuser, theils anderthalb-, theils
zweistiiekig, iuAussicht genommen. Die
Baufunnue fiir sämmtliche Gebäude
wird durch ein Jzzprozentiges Anlehen
von Lott,0()() Mart aufgebracht.
Baden. !
St a r l s r u h e. Die itronprinzef
sin von Schweden, einzige Tochter des
Großherwgs uou Linden, die schon seit
Jahren leidend i-·i, liegt sent im hohen
Grade an der Zelnuindsneht darnieder-.
Die Erbauung einer katholische-im
Miinstcriirehe vor dein ehemaligen Tut-: s
lachcrthor ist von der katholischen Stir
theugeineinde genehmigt worden. Tie
stosten fiir den Tjiohbau sind ans sunhnuuf
Mark veranschlagt nnd sollen durch eines
im laufenden Jahr in straft tretende
Rircheusteuer gedeckt werden«
A chern. Nach Beschluß des Ge
ineiuderaths wird das Schulgeld an der
hiesigen Volkssthule aufgehoben.
Baden -Baden. Der Stadt
rath hat eine Sondertommission einge-»
setzt, die sich mit der Frage der Streich-s
tuug von Arbeiterwohnungen befasseui
und geeignete Gelände in Vorschlags
bringen soll. ;
F r e i b u r g. Zu einer Pleuarsitzuug «
hat die Universität beschlossen, die bis
her von den Alttatholiken benutzte Uni
versitätskirche der katholisch theologi- :
schen Fakultät zurückzugeben Damit 3
verlieren die hiesigen Altiatholiken ihrl
Gotteshaus l
M a u n h e i in. Am Tage der vor
jiihrigen raudtagsioahl hatte der natio
ualliberale Hinnnermaun Mich. Fritz«
vor einem Ariahllokale den sozialdemo
kratischen Agitator Kaufmann Siiszliud
—·-ofscuoae mit Absicht aus dicHinH
neraugeu getreten. Siihkind gericthl
dariiber mit Fritzv iu Streit und riesxi
»Wir lernten die nationalliberalen stuisse
Wenn iuir noch einmal Jemand aus den i
Fuß tritt, dann schlage ich ihn aus den
ttops und wenn es der Großherzog ist. i
Jch heiße Ziißkiud !« Jn dieser Aeusze- !
rung wurde eine Beleidigung des Groß- !
herzogs erblickt und Hiiszkiud zu deuii
gesetzlicheu Strasmininium von zwei
Monaten tsiesiiuguiß verurtheilt.
Elfaszsxotljringem
Z t la f;l1 n tg Im flädlifclfen
Naer lamen iln Isalfie lsll - Hl leein
felfiffe mit einer lsiiitelnlenge von .5«.«,
7.· »s- Tonnen an, gegen «-«.l Zilkiffe mit
ll.ll-lH Tonnen iln Jahre leis-T Wie
det« heil-achtet wurden -ll Schiffe mit«
2050 Tonnen, gegen 15 Seififfe mil
460 Tonnen nn Bot«falfte. Jet· lia«
nalfclziffverkelft lveift folgende Zahlen
auf: zln Ganzen sind 271 Schiffe-.
lvorunlcl 69 unbeladen mit einei« Mitei
lneuge non .·-3-l,;")«lsl Tonnen, gegen -l7»
Schiffe mit 7 zut) Tonnen im Boljalfie «
angekommen und 78 veladene Schiffe
mit 8095 Tonnen, gegen 12 Schiffe»
nlit Wl Tonnen im zalfte lsllx «) avge
gangen.
Metz Wegen ftlnvetei dieweil-er
letznng winden det Albeilct Nilolauö
Geiz and det «3«ifchftlafze, det« Schloffer
Hemiann Jiiedel aus del St. Maleel »
lenftrafze und del Schloffer Blitze aqu
Sablon festgenonnneu Dieselben find ’
befchlildigt, Nachts in det· Diedenlfofc- !
neeftrafze Militarpeefonen angefallen
nnd einem Lazalsetlfgelfilfen dad linke
Auge ansgeflochem sowie einen See
gcanten in det« Beile-Jsleftraße ebenfalls
liberfallen und ilfn feines Seiteuge-l
meins beraubt zu haben. f
Qesterrei0.
W i e n. Ein sozialdemokratischer
Parteitag ist für die Osterseiertage nach
Wiensberusen. Derselbe soll acht Tage
Innern und sich niit dein allgemeinen
Wall-:rl1t, dem Generalstrike und dein
Pl tsiundentag beschäftigen — Jn
ihre 1893 wurden in Wien geführt:
;,7« Nenbauten (gegen 468 im Jahre
Nng 1536 Umbanten (gegen 139 im
salsie18t).-),RL1 Zubauten (gegen7Ll
ini zalsre 189L), 71Ansbauten (gegen
58 ini iahre 1892)- —Ans bisher unbe
kannter Ursache entstand kürzlich irr
Jnnndationsgebiete zwischen der Nord
bahn- und der Reiche-drücke ein großer
Wiesenbrand auf einer Fliiche von etwa
6000 Quadrattnetern; es gelang, de
and in 113 Stunden zu löschen.
Briinn. Zu Meihren und Boh
nieu finden an mehreren Orten dein-—
niichst Mectings statt, ans denen Abge
ordnete und Studenten sür die Errich
tung einer zweiten czechischen Universität
eintreten werden. Alle czechischen Pak
teien werden sich an dieser Aktion be
theiligcn.
B u d a p e st. Ein hiesiger Küchen
ehef hat sich mit einein Schreiben an dar
Präsidiuln des Wieuer Gemeinderoths
gewendet, in welchem der Vorschlag gei
niacht wird, anläßlich des Zustihrigec
Regierungsjnbiläunis des Kaisers ei
Institut siir die Kochtnnst zu errichten
Das Gebäude soll die Form einer Arena
erhalten und mit Sitzen, Galleriew
Balkons und ito ogen versehen sein; i
der Mitte dieses Baues soll eine vo
allen Seiten offene Küche, gut sichtbar.
angebracht werden, in welcher sich die
Matadore der Kochkunst aller Natione
zu produziren hätten.
Lngo6. Schüler einer Klasse des
hiesigen Gyninasinnts haben dieser
Tage gegen vier ihrer Professoren eint
förmliche Verschwörung angezettetr
Sie warfen das Klassenbnch in das
Wasser, attackirten und beschiinpsten des
Professor und bedrohten ihn sogar mit
einein Revolver. Das Unterrichts
ministeriunt verfiigte über die diesbe
zügliche Anzeige, daß vier Schüler ane
ntveisen seien und ordnetc die Unters
suchung gegen den Professor an
Parenza Jni Landtage verlor
Abgeordneter Zenko eine lange Inter
pellation an die Regierung wegen des
Gebrancheö der slavischen Sprachen ic
Landtage. Während der Berti-sung
dieser Jnterpcitation hatten die Mit-:
glieder der Majorität den Saal ver
lassen und betraten denselben erst ton
der, als die Berti-sung beendigt war.
Reichen berg. Jnsolge der Ein
lassnng von 24 Arbeitern hatten lobt
Arbeiter der bedeutenden Tepptchsabiit
in Massersdors die Arbeit eingestellt.
doch nahmen sie nach zwei Tagen die
Arbeit mirder ans nnd versprachet
gleichzeitig sich der Agitation siir den l
Mai zn enthalten.
schwrih
Bein Die dcaiitonalbank erzielte
pro 1893 nach tsiinudlage von »Ein-I
Fiaues für allfiiltige seiirgeiiibußen arti
Werthschristen einen Reingewinn vo
679,551 Franc-S gegen 6-15,245 Franet
iin Jahre listig-Zu Frntigen gab eine
Mutter ihrem ea. djiihrigen Kinde eine
dürre Zivctsehge zu essen. »Das Kind
schluckte den Stein und ninßte data-e
ersticken.
Zürieh Ein Zujühriger Zange
uiehts (Hillpolt) hat in Hottingen sei-«
7s)jährige Mutter erschlagen, weil ji
ihni Vorwürfe uiaehte über seiueii lieder
lichen Lebenswandel.
L nzeru. Jin Zehlachthanb it
anern wurden iin Jahre 1893 ge
schlachtet: sitt-« Butten, 849 Ochsen.
ji«-lis- :)i’inder, 720 .iiiii)c, itzt-U rialoep
-tl-l8 Schweine, —l()7i; Schafe, :3.') Zir
gen, total Zug-M Stück.
F- ehwh z. Jin Bezirk Einsiedelt
iviirdeit an 220 Besteller usu- Centrer
Mehl itiid 1790 Eentner Mais iu ge
niahlenein Zustande abgegeben, wofür
dein trauton die ssiriiinie von jsi,24-i
Eranes bezahlt werden mußte.
(.8"rlarnS. Das vergangene Jahr
soll für die Baunnvollspinnerei ei
zieiulieh besriedigcndce8, sür die Weber-i
ein entschieden gutes gewesen sein. Da
gegen ilagen die Drucker immer notx
iiber ungünstigen (siesiliiistsgaug. Eint
Industrie, die sieh iit der Blüthe besin
det nnd auch iin stauton lisslarus sieh
stetig entwickelt, ist die Wollindustrir.
S o l o t h n i« n. Ter Bund bezahit
an 148 Eehiitzeugeseltsihaften und die
tradettenkorps von Zolothurn nnd Or
ten pro Wust einen Beitrag von um«-»O
France. Drei Schiitzengesellselsaftet
erhielten leine Beitrage, indeui dieselbet
die einsehlagendeu Vorschriften des
sehweizeiisihen Militiiiv Departemente
inisiaehtet liabeu.
Baseliand Tie Stadtiuiisik it
riestal beabsichtigt, iiu Laufe des tout
nieudeu Hinunter-S ein internatioiialee
Musitsest abzuhalten. Auf die ersclg
ten Einladuugen hin hat sich betein
erfreuliche Llniahl größerer lind kleinerer
Miisiigesellsehasteii aus dein Jn- unt
Auelande zur Theilnahme angemeldet
Weitere Zusagen stehen in Aussicht, sei
daß das Fest eine ziemliche Tiliisdehunng
gewinnen wird.
St. tsia llen. In Weisztaunes
hat laut » Zargauserliinder« an der bed
ten Faslniieht eine Man, welche 87 Jahre
zählt, noih wacker getaii;t.
Walliec. Ein seltener Fall vor
Ehrlichkeit wird ans Eiders berichtet.
Ein Weiiier erhielt für sein abgebr-auit
teo Wohuhaus von der Versicherungs
gesellsehaft eine Entschädigung It
berhiiltuiszmäszig kurzer Zeit stand ei
neues Haus da, ebenso geräuini wie
das abgebraiinte. Als aber der alter
seine Auslagen zusainmenstellte, bliebe-.
ihin von der Entschädi iingssuinme noh
800 France übri. Ja sagte er Hech,
habe für diesen etra zu vieler ltu
sind brachte die ganze unverman