Grand Island Anzeiger. (Grand Island, Nebraska) 1889-1893, January 27, 1893, Image 10

Below is the OCR text representation for this newspapers page. It is also available as plain text as well as XML.

    Ein-Preis-Baar—Haus.
Jährlicher 21115räummth - Verkauf jetzt
im Gange.
Um diesen Verkauf interessant zu machen. haben sie jeden Artikel in
ihren Verkaufsråumen zu Preisen markirt, welche verkaufen müssen, ohne
Rücksicht auf die Kosten. Meintel sollenuicht zur nächsten Saison über
liegen.
Iiiscskxiifiäiuii
weiche VTJJO waren, sind jetzi. . Jst-im
» 5.00 ,, » » 4.I·IU
,,· JZ.5() » » » L. Z«
» LJJ » « ,, 2.«(I
,, 2·50 ,, ,, « l
Lange SäiigliiigH-J.7iäntel, 31..3»,
2.00, Um und :Z..s«.i«i.
Kurze SäiigliirgS-Mäsitel, früher ist-,
jetzt 82..-30.
Kurze-SäugliiiIIS-Mäirtel, früher 2.7.'
ietzt Nin-.
Kurze Säiiglings-«J.Ikäiitel, frühe-r sitz-,
jetzt Ol.5».
pel; «(’.siI)(-s,« die IT waren, Iem
J-' ) jede
T ameri- Kanmchen - ’ sel; . ,,(’:iI)(-g,«
warm, IT ZEI, jetzt 35
Bissesijater
Nur zwanrig von den besten sind noch
übrig und nicht einer soll bis Zu nächster
Saison übrigbleiben. Kommt gleich
und sichert sie Euch.
Sws im 2. :«k
Ein Biber-Sbawl zu ist-IT mit
wetthQL
Stiefel nnd Schuhe.
sitz-Stiefel und Uebeiichuhe, ist«-ZU
das Paar. Grimm-Waaren und Stir
feln.
Feine Mäunerschuhe Use-J pcr Paar.
Männer-Pflugfchube, eisenbeschlagen,
sum das Paar.
Der feiner Männerfchub der Weit,
22.50 das Paar.
Feine bandgemachte TantmichiilIe,
82.50, Andere verlangen V5.0().
Echte brasiL Dongola Tjameiifchuhe
zu Q2.l)0.
Echte brasiL Tougola Tip Damen-.
fchuhe II.50. »
Kinderschuhe zu Liszt I
Kinder Congo kalblederne beste
Schulfchube 95c
Schwere Knaben- -Schulschuhe, wertb
Isl. 25, unser Preis 81.00
Eine elegante Auswahl von feine-is
Mädchen-Schuhen zu il.25,1 50 unb
Dumen-Gammischuhe,81teties undI
Alaska-z Frauen Arcties zu 7)e per
Pein-.
Corsets nnd Darmcana
terzeug im 2. Stock
Waaren für-O Heu-.
Neue Berliner Tomets, Mc. pcI York-.
Feine-II ChudbahTuch, 1230 per;1)ard.
Feiner Hemden- ·« Hain-U, früherer
Preis Wie , ietzt Läc
Ganzwollener rather Manell frühe
m- Preiä Zur , ietzt l.' -c.
Schweter, geköperter Schat·lach:Fla
neu« Läc. per York-.
Feine-z echtfarbiges Zeug für Feder
bezüge, sonst 15c., jetzt 12zr.
Feingestreifttr Zwillich W »Ic- per
York
Der berühmte L. L. Max-»Ein öc.
Fokesi Mills get-leichter Mit-stin,
6skc. per Yakh
8—4 Bemuchzeug« zu wäc. per York-.
J
Drapcricn. Vorhänge.
Polstcrwaarcn im
-.. Stock.
Nmllic Tccken tu Ost-.
Fritz-Techn, PlanoTcckctu Tisch
dcckcn tm Januar-VerLaufA
Bist-. Etaulm Trachten In III-c
Wanodrckcm frühen-r Preis sitt-»Ju»
jctz182.5·s. ·
,,Zcrtnns:i«, rn; Zoll b1"ett,;u·'stc.
Pcr Umb. «
Guitton «1Tki"tt"chc, onenmttiche Rat-beit,
sit-I und Uc. dir Tini-IV
Wir widmcu schmä
zen Kleiderstosscn beson
dcte Aufmerksamkeit
Strutttpfwaarcn nnd
Handschuhe.
Lamm doppelt-.- .Lmndfdtuhe In Mc
das Paar
Nat-Wollens Ktttdt·1"hanbt"chuln, fu«
das Wams
Urtrnscjnuisrc wollgcsitttmc Lamms
inntdschtsbc. Ums dir-Z Paar
tsruuschkvcre gamwollcnc Tumm
sttüntvfc, «.-«c. das Paar-.
tschtfckmmtie Etlitntth ltsc dok
Paar.
Osnnxwollenc thdcrsnüth atte
Nröjtem tut-. das Paar.
Truan st«jdenwcs-llik1c Jst-unwie, Mit-.
das Paar. ’
MARle
Ein-Preiø-Baar-Hauo ist da
Hauptquartier für alle Tor-·
ten Kleidetitose. Wir be
kommen die Qualität und
Auster correkt und machen
die Preise recht.
«- 4 Trbridge zu Use
6repon de Rasse fzc per Ward.
Feine meidenthghams nur sic.
Mköli. fein verfertigter (50shmcre,
Loc. die Nord. Andere verlangen Jst-c
LiskölL ganzwollener (8·ashniei«e, allt
Farbkm Mc. die Yakh.
IsBzölL Bedford (5o1«dg, goimvollen,
Zisc. die Pard.
54«zöll. West of England, feines Tuch
zu Zug-H per York-.
Uszöll Entnn:3ekgk Zu »Ic. dic
Yard.
4()zöll. schwere Sei-ge zu 50c. pei
York-.
tmzölL (5heokottg, werth -;-3c., gehen
zu Läc. per YaM
Mäuneilxslnsstuttssässs
segcssiäudr.
Tecks und kom- ia ltnntl Binden für
Läc. jede.
; Costor und Mocha Handschuhe, BLW
Evas Paar-.
« Feine »Im-« Mönnerhandschuhe 90c.,
werth II .25.
Fekm ungewofcheue Hemden, Stöc.
jedes
Sukpeife weiße Hemden, Hoc. jedes.
q —«
Männer-Arbeitshemden, Toaret nnd
Baumwolle, 25c.
III-Zeitfr. Hemden, ema schwer-,
50e. jedes. .
Ueberhofen, 50e. das Pocr.
Männer-Arbeits:H-ndschsabe, extra-I
schwere wollene Faufthqndfchuhe mit
Kalbleder-Borderseite, Fär. das Paar
Buckskiu:Hant-schuhe, gefümrt nnd
nngefüuert, 75e. das Paar-. j
Gute kalbtederne Handschuhe, .'-0r.«
das Paar.
Rechte bockslederne Fingers und Faust
hnndfchuhe, U Im das Paar:
Segelmchköcke werth III-Zu, unser
Preis 81.75.
Extra schwerer fanget Ueber-weh frü
herer Preis, f5.50, iedt Os.50.
Männer Cardegnn society nur 75e.
jede.
Erns- Berliner Vureau-Nöcke, frühe
rer Preis Q5.00, ietzt Ost-Ich
Hinweis-.
Hasrbürfteu, me. jede
Pnsrbürstem wirkliche Borste-n sit-e
jede.
Azölt Guitton-Lämme, We. jeder.
Metall-Kämme, me. jeder.
Horn-Kämme, äc. jeder-.
Celluloid Barbier-Kämme, He jeder-.
Feine Kämme, ,,(3.« Grimmi, 5e.
jeder.
Feine Kämme, Ir. jeder-.
Gummibälle, Ze. jeder
Haqrnsdelm le· das Päckchem
Hülfshaarnadein, 4e. die Schachtel.
quinqrnadeln, ze. jede.
Alle Größen und Sorte-n von Garn
mi-Haqrnadeln.
Mars Seife, 2 Stücke für Zär.
Papier für Shelves, 24 Roger-, Ze·
5 Papiere beer englische Nabel-h Fie.
Leinen-Zwirn, Zjr. die Spule.
Kleiderhehey We. jeder.
Caroliae May-. We.
Trost Kleider Ray-, läc.
»Ja-mer fertig-U we.
Ringstoeh be.
·Kleiderbeschüyer, sur-misse, sc·
Tun-Beschützer, Me.
Cansield nnd Calla.
Haken und Deine, We· die Schachtel.
Gürtelstoss, Re- die York-. »
Operngläser, me· jedes-.
Motive-es 10e. jede
Sicherheitsandels, Lie. das Papier-.
Siedet-beten le. pas Papier-.
Teilettenpapier, se. per Rolle.
Holyoke Zwietr, Lie. per Spule.
- f
Semnzengr.
Wir verkaufen Seidenxeuge billiger
als Chicagoi Häuser.
Luzöll Satin Nhadma III »Sc.
22;öll. Satin »Ahade gut weth
ist. 50 unser Preis il. 2I
FaillesSeIde zIIImc QI,H1.10,01.25»
und Ol. zo. ·
Pokcs Ile soft- III St Nu- I II. U. .I0J
OIIomaII und AIrInnieg Zu Ol, il 25 ’
und Ol. Zo
WzölL China-Seide zu III-Ia i
20zöll. SUCH-Seide zu Zuk
z Unterzcug
! Beim G Vetters feines zweifadiges
Illuterzeug, wäre billig zu 75c., Aus
Ekönmungspkeis zor. per Anzug
Z Agmteafäk Fest-k, Paul ös- Cis-IS
i berühmte Glute- Handschuhe·
! 100 Damen-Fiizhüte gehen zu loc.
lieber
Proben und Preisliften werden auf Verlangen vers-tun
Aue Besiellnngen durch die Post werden promm ausgeführt
Ecke 3. und Locuft Straße, - · Grund Jstand, Neb.
. Wiss-·
— Ueber die Dirne-Gassen wird ans
Paris recht Amiisantes geschrieben, dar
unter über Mennkattem Seh flat
Htern die neuen Karten in den Sganfmi
ftekn der Papier andlnn en, nnd ge
fesselt macht man alt. aie viel Witz,
wie viele originelle Einfälle sind anf den
bunten nnd weißen Kärtchen wieder n
finden, wie prächtig erscheinen doch so
manche der Novitäteni So eine Me
nnkarte fiir Verlobungsdinen die fast
eine Biogkaphie der Braut ist. An den
zRändern sind ringsum Vignetten ver
xftrenh die »sie« als Bahn im hoben
ZStnhle, beim Milchgiasc, dann axks
jSckznlmädchen mit langen Zö fcn bei-n
-Ge irrtetageesjcm dann, vom anze cr
2hitzt, beim Couper nach dem ersten
’Balle, dann beim Verlobnngödinen
»spåter im trauten Tieres-nigre- tnit dem !
kwatten zeigen. Leu weschtusz mache
sein viellsagendes Doppelbildchen — «
irechts siest ntatt Madame trübsetig ihr «
einsames Tiuer verzehren — lin s «
i det man Monsieur itt seinem Klub »
« ber wer glaubt bei einem Berlobungsi
»diner an dergleichen Prophezeiun en ?
» Einzelne Menularten sind in mitten
form, sie bergen das tleine Vonquet, k
das matt seit einigen Jahren auch in -»
Paris zum Konvert legt. Es ist dies ;
eine Mode, die aus Wien stammt und s
die nun in Paris langsam heimisch wird. ·
Von großer Gelehrsamkeit zeigen Me- «
nus, anf welchen die Worte »Guter Ap
petit« in zwei Dutzend Sprachen zu fin
den sind — für ortho raphische Fehler ,
wird garantirt -—— so i nnte es beinahe ;
heißen. Jn jenen Häusertt. in welchen ?
man reichlich zu speisen liebt, werdens
Mem-s mit Inschristen ans Rabelais «
Werken eine Heimath finden, und fiir «
ein bevorstehendes parlatnentarifches «
Diner sollen Mennkarten bestimmt s
fein, die in etwas boshafter Weise nichts I
sind, als eine ausgestreckte, halbgeiifsnete
nd! Ferne von jeder bösartigen Ab- ;
rcht find Menularten im mittelaltersx
lichen Stile, mit allerliebsten Burg-:
frauen und Pagen. Sehr elegante «
Menus werden sogar aus weißen Atlas s
edruckt, mit einem Rahmen von fri-;
fchen Bärte-ten umgeben. Auch lleinen ««
Staffel n aus Blumen liegt es zuwei
len ob, die Menularte zu tragen, nan
neuer ist es, die einzelnen Speisen an
den Blättern einer Kamelie gedruckt
namhaft n machen. .
De 8 ienus für Taufdiners sind""
sogar meist auf ein großes. seidettes’
Kohlblatt gedruckt; findet man sa in
Paris, wie alle kleinen Mädchen be
zeugen konnen. die nengeborenen Kinder .
unter den Kohllo sen, in Feld oder
Garten. Da tvir chon bei den neuesten «
Menschensindern angelangt sind, müssen -
tvir einer allerliebsten, jüngst ausges
tau ten Mode Erwähnung thun. die;
glei falls in’s Reich der Trueiervresfe
gehört ; den landesüblichen großen star
ten, auf welchen begliieite Eltern die«
Geburt eines Sprößtings anzuzeigen
en, fügt tnan jetzt —-— eine winzige
ifttenlarte des neuen Familien-Mit
liedes betl Diese origittelle Visiten-«
arte ist mit einem farbigen Blindchen -
an die große Karte befestigt, ein Eckchen
ist umgebogen, als ob der junge Pariser s
oder die ileine Pariserin damit einen
abgestatteten Antrittsbesnch inariiren E
wollte. E
Der S aben, den Bittens
u n d W ii l s e alljährlich in Rußland ,
anrichten. besifsert sich auf viele Mil- :
lionen Rude. Im Jahre 1883 ersj
folgte eine Aufstellung der Gouverneure
über die Menge der in jenem Jahres
von den Wölfen vertilgten Stücke Viehes ;
und über den daraus entstandenen
Schaden. Das Samara’fche Gouversz
nement hatte tschi-ou Stück Vieh für die :
Summe von 700,000 Rubel ein ebüßt,
das Wologda’sche 49,(ii)0 Stil bezw.
MJJO Rubri, das Wiatka’schesl,000 z
Stück bezw. 364,0tn) Nabel u. s. w.;
Die Gouvernements Anfan, Kalugchz
Orel, Miit-am Koftroma und Pernt s
verloren zu ammen ge en Raum Stück
Vieh, rvas einein eriust von etiva
2,000,000 Rubel gleichsam. Den ge
ringsten Schaden trugen noch die Ostsee
ouverneutents (5000 Stück und das
rthutn Polen (15,000 St davon.
m Ganzen wurden durch slse itn
anfe eines einzigen Jahres Æxotto
Stück verschiedenen Biehes iir 8,000,
MRubel vertilgt. Die eobiterung
thte mit in eine Steuer von 8,000,000
ubel un zahlt diese Steuer bis auf
den heutigen Tag. Als Beispiel wird
das Olonez’fche Gouvernement ange
führt. Hier tout-den von Wölfen und
Haken mitgen- 1875 6785 Stück,
1880 MM tück, 1886 5156 Stück,
1889 how Stück Dausthierr. Im
Osten Nußiands, z. B. im Gouver
nement Kasten, betrat der durch die
Wolfe verursachte S den der lehren
Jahre fast ganz so vel ivie im Jahre
1883. Was an Wölfen ansgerottet
wird, das ist das junge Geth , die
älteren, auch nur die jährigen Wölfe
der Bei-folgten u ent ehen und
Fie- enassenha fort. You-arten,
Matt der nehmenden
EÆM MADE MiMsü
eine steuer von wo Mienen ans
« anu - Eekemonieli. Wenn Z
ein Fremder die Hütte eines · uluhäupti :
T lings den-fu« so verhält sich etzteter eme s
kurze Zeit schweigend, als ob Niemand -
bei ihm wäre. Endlich beginnt der T
Zänptlwg in würdevollstem Tone dass
es räch mit den Worten: »Ich sehe
Eu ,« woraus der Gast in gleicher
Weise u antworten hat« Je länger I
ener t braucht, um zu »sehen,« als
d to bedeutenderer Mann gilt ihm
sein e miser-, nnd bevor dieser nicht auf
olche ei e »9esehen« worden ist, muß
er auch schweigen und sich· überhaupt
tät-hellem als ob et sat nicht anwesend
ke.
«.«.-- ---»«
Der T as BoW eeM
deet tti enZn Monate-tun anstrei
eiinge ae ten sollsende tra
gische Geschichte «
Jm Herbst dieses Jahres wurden
szeitlichenostrilslinne mit Baumwolle
ilcken be ehäftigt nnd Jedem wurde
eine bestinntte Anzahl Pfund ans e
ern ntufzte Einei der Striiflinge blieb
doch meistens Inn eine beträchtliche
Edeln welche er ans Feierabend einle
nsahl Pfund im Rückstand, nnd er
entchuldiate sich damit, dast et diese
Arbeit nicht gewöhnt sei nnd ntit denn
betten Willen nicht ntehr Vannnvolle
pftiieien lonne Man hielt seine Anb
tede sitt Faulheit edel tdaldstarrigleit
und der Aufseher drohte ihn-, dat, er ant
nächsten Tatze sitt jede-H Pfund, welches
an dem vorgeschriebenen Quantnni
Eine, einen Peitsche-wird erhalten toiirde z
m nächsten Taae fehlten wiederum j
etwa 30 Pfund an dein vomeiehtiebenen
Quantnm nnd der Ettiifling erhielt am I
Abend seine Zu Peitschenhiebe So Z
gling es über eine Woche lang. Jeden j
bend erhielt er seine Schlage, und die T
Anzahl der fehlenden Psnnbe vermehrte ’
sich mit jedem Tage und damit auch
die Zahl der Diebe cined Tages dann, .
kurz vor Feierabend, liest der Sträfling
den Sack mit der gepsliielten Baumwolle
itn Felde liegen nnd schritt det- Einklan
nnng des itetdee mit gemessenen Schrit
ten zu. Dort waren die Wachen in
halber Sehnßweite von einandet ausge
stellt. Er hatte nahe dein Hanne die
Todtenlinie betreten. »Halt?« rief ihtn «
die zunächst stehende Wache zu, indetnI
sie das Doppelgeweyr in Anschlag
brachte: ...Zalt, wohnt. W — »Und
Wasser, es fehlett mir heute 70 Pfund!«
entgegnete der Straflinx indem er ein
aar Ssetunden auf der odtenlinie still
tand. »Zurück, oder ich ichießel« rief
nochmals die Wache. ,. hne Deine
Pflicht,«« entgegnete der Ztrasling ruhi« ,
»Es-Lasset oder Blei ist am Ende gleich.
ich h«
dem Rückens« Mit diesen Worten
schritt er entschlossen über die »Todten
littie« hinweg ans den Zaun lod. To
trachte der Schuß des Wächters, nndi
der Sttiisling sank todt zur Erde.
e sowieso keine Haut mehr aus-E
i
i
Das chieagm Posten-i
kt ein Jahr voll außerordentlicher
hötigteit hinter fich, Ivoo folgende fra
tiftifche Notizen über-das Gefchaftajahr ,
1892 zur Genüge dar-thun: . I
Angestellt.find: 875 Trägen 111
Hilfstragetu 985 Elerko nnd « Hilfs
clerfo, im Ganzen WILL
Die Einnahmen betragen: Aus dem
Berian von Briefmarten 82,887,901
503 von Poftkarten 8283,548.43; von
Briefnmfchlägen 8720,611.73; von
Zeitungen und Wochenfchriften Linn-,
t366.46; Nach, ahlungomarten BRUNO-s
67; Miethe für Brieffäften steh-Zof
32; Verkauf von altem Papier u. f. w. .z
82044.29, ufammen ,25:3,135.40;d
Zunahme ü er 1891 : MEDIUM-THE
Co wurden ve1·fandt: 167,71-e,:mo
Briefe, Poftkarten nnd verfiegelte Pa
ckete. Zesnahme 16,423,772; ferner
73,310,982 Stück Poftfaeben zweiter
Kta e und 322,555,7W Stücke dritter
Kla e.
Das Poftacnt verfügt über tngPferdo
56 Was-n und 65 Kutscher-.
Im egistrirnngosDepartementwur
den im Ganzen 3,058,598 Stücke Post
f en befördert
m Geldanweijungs - Departement
wurden 65,072 Jntand-Anweifutt en
für 81,019,126.97, sowie 37,488 v
ftal Notes für w9,584.43, ferner st
620 Ausland-Anweisungen ür Bär-sy
395.64 anogestelltz ansgezahl wurden
1,210,962 Inland-Anweisungen für
89,029,302.37 und 713,457 Postal
Notes für 81,154,694.08, owie 20,922
Ausland-Anweisungen für 249,805.01.
Gefammtzahl der Transactiouen 2,168,
924, oder 6929 pro Tag.
Ein Post - Antotnat. Aus-l
London wird berichtet: Co hat lange;
edauert, ehe tnan in England die Bei «
stellnng von Briesen durch Expreszboten ’
ein esiihrt hat. Aber nachdem dict- ein
tna geschehen, will tnan dat- Systems
auch gleich dahin erweitern, das; tnon dies
Sendungcn nicht nnr von der Post;
durch einen Expreßboten erlangen tann, :
sondern auch die Beförderung derselben ;
nach der Post oder direkt an den Adres- .
saten. « ierbei ist nun auch der Auto- ;
mat in vienst gezo en worden. Ver-;
snchstveise ist etn solcher gegenwärtigl
vor der Börse in der City oon London
ausgestellt. Indern man einen Pennyz
hineinthut, erhäit man nicht nnr das
erforderliche Schreibzeug nnd ed össnetz
sich nicht nur eine Art von Pult, an detn T
man schreiben kontr. sondern eo tust«
auch e ne elektrische Glocke ootn nächsten H
Postatnt einen Boten herbei. Man;
braucht indessen seine Ankunft nicht ab
gnwartm sondern nur den zu oersenk
enden Brief in ein besondmo ver
schließt-need Fach zu legen und der elbe
wird, dafern er unt den nöthigen lar
ien beliebt ist, sofort und direkt besor
dert. Das Porto beträgt drei Penee
die englische Meile.
Ein barontetrischer Stein.
Im nördlichen Finnland gibt es einen
eigenthiitnlichen Stein« welchen die Cin
tvohner zur Benetbeilnng des Zustandes
der Atmosphäre benutzen. Dieser
Stein, den ntan in Flnntand »Juristi
kur« nennt, eigt bei Eintritt schlechten ·
Weitere eine chnzarze Färbung oder ein l
chwlirziiehes rau; steht gnteo Wetter s
or, so wird er hingegen wieder sast1
Die Orchideen-Santtnlnng
deo kürzlich verstorbenen Ver ogs von (
Morlborotch brachte bei-der ersteige
enn die . neunte von whom-. Und
da man iibser die theoreu Tals-en «
der siten Mnderi -
trieb ans leert-Stirbt Neu prl geo
tneldet: Die Dreht-euere der etv aet
Central-Bahn tiber den Darletn ver
muß durch eine hahereersent werdet-.
Diese soll den Hadern-Fluß am glei
Punkte treu en nnd es muß deshalb itr
die Dauer es Baues eine Nothb cke
errichtet werden. Tie erste An gabe der
Ingenieure war es, den Brit ent"nrm
Oon seinem bisherigen Standorte s r die
einstweilige Brücke richtig zu stellen, das
heißt :- ihn 54 Fust weiter na Westen
u versehen. Dieser Thurm i tein 127
ssnsz hohes eiserned Neriist von mehreren
underline-send Psnud Gewicht und sehr
Pchmah dagegen bedeckt er vier Geleise,,
ans welchen der Verkehr stets sehr lebhaft
ist« Es war unmöglich« den Thurm
von dem Platze zu bringen, ohxte das
Geleise aufzureißen, denn seine Hinder
mente erstrecken sieh 40 Quadratsnsz bei
einer Tiefe von 8 Fuß unter dem Bahn
bett. Trotz dieser Schwierigkeiten ver
langte die Bahndireltimu das; die Arbeit
ohne Unterbrechung des Verteier statt
sindeu müsse. lind dieei gelang Die
»Philadelphia Vridge Maria« liber
nahmen den itoutralt, und in den drei
Stunden von halb 1 Uhr Morgens bis
zum Abgang des Zeitungsznges wurde
die äußerst schwierige Ausgabe gelöst.
Als der letzte Zug den Thurm passirt
hatte, sprangen 100ersahreue Männer
mit Vielen-»und Schauseln herbei und
binnen Kurzem war das Fundatnent
Ziel-List und mit tletteu umfangen. Die
erhielt-Maschinen begannen zu arbei
ten, und langsam erhob sieh der Koloß
ans der Erde. Es waren Au enblicle
banger Erwartung. siedet-S wantcn
drohte mit dem Sturz des ehmalen
Baues. Das Leben jedes einzelnen
Arbeiters schwebte in Gefahr. A er die
ersahrenen Hände leiteten die Bewegun
en des Thurme-S meisterhast. Bald
stand der Thurm mit seinem Fundai
mente aus dem benachbarten Bahngeleise
nnd mächtige Lolomotiven brachten ihn
nach seinem neuere Stand-arm M Fuß
entfernt. Die Qspletse wurden hieraus
schleunigst niedergelegt und der letzte
Bolzen wurde eben cis-getrieben, als der
Zeitungszng mit einer Last von Aller
weltgneuigleiten herandonnertr.
Der Drei - Meyer-Bund
Vor Kurzem fügte es der Zufall, daß
drei Fahrglistr. die sich auf der Strecke
Berlin-Dresden in einem Wagen zu
sammenstimmen nnd zu einem Skat
vereinigt hatten, iiiinnnlieh den Namen
Meyer führten, was nnter jiidelnder
eiterkeit festgestellt wurde. Das
iehersslleeblatt gehört der merkanti
lischen Gesandtschaft« an; der eine die
ser »Nein-Quiri« »arbeitet in Chole
lade,« während die beiden anderm die
Wäschefadrikation ans ihrer Mission
vertreten. Lille drei sind gebotene Ber
liner nnd stehen in den zwanziger Jah
ren. sen Laufe der Fahrzen schlossen
die durch · nfall zusammengewehten
Herren ein »x,srei-Meher-Blindniß« nnd
verabredeten, ani Ersten eines jeden
Monats itn »Priilaten« in Berlin zu
einer Stalpartie siåh zufamntenzusindem
Gleichzeitig verpfli neten sieh die Reisen
den für den Fall, daß der eine oder der
andere des Dreibnndes an ieneni Tage
auf der Tone sei, einen »Ersatz-Mener«
g stellen. Lin Dresden wurde das
iindniß chdrig »degossen« nnd Daz
brnderschat gemacht. Der »Chosen
densMener« hielt dabei eine lange Rede,
welche mit einein Hoch ans das Riesen
geiehleeht der Meyer mit en —- ei — ai
und an ohne Unterschied des Standes
nnd der Konsession wlrlnn svoll ad
ichloß, in das feine beiden 8 til-Meyer
tadelnd einstimmten. ·
n
W
Y
Dao Spinnrad in Mode
gebracht haben in letzter Zeit die
Damen der englischen Ariftokratie.·.
Wenn auch dasselbe freilich meist nur
unter anderen nutzloer Spielereien als
Zierrath inr Solon prangt, haben fieh
doch viele Damen die Mühe genommen,
spinnen zu lernen· Verschiedene der
großen ltondoner Modeliiden find dem
Lernen ihrer stundinnen bereitwilligst
entgegengelonnnen und haben Ertra
Ssnnulurfe eingerichtet. Man kann
setzt dort nianehe große Tatne eifrig be
müht sehen. dao Radlein fchnnrren zu
lassen, um Flacho oder Wolle in Faden
zu drehen. Jrn englischen Landhauo ist«
übrigens dao Spinnen nie ganz ausge
storben; manche wackere Hausfrau
spinnt dort noch die Wolle für die So
cken der ganzen Familie
Ei n e fteltfwa nie Pferd e b a hu .
bel welcher abwechselnd die Pferde wirt
liche Passagiere find, existirt in Denver,
Col. sn einer dortigen Vorstadt führt ·
die Pferdebahn einen unendlich langen
ligel hinan; dazu gehört Vorspann.
tn nnn den Jungen zu sparen, der die
Gänle wieder bergab treibt, hat der
Eigenthümer einen mit gutem Geländer
versehenen, niedrig gebar-terr« einfachen
Wagen tonstruirt, der dein bergauf be
förderten Pasfagierwagen angehängt
wird. Oben angekommen, spannt der
Kutfcher das Bot-gespaan ob, illbrt et«
ln dsf Flaebwagem s lle dos Gelän
der, est die Brett-se chtg, und-hul,
segelt diefe «Pserdebahn« wieder bergab..»
..»-.-..«·.»
Einen grandioseu Puls-at
braute ltn Jahre 1760 der amerikan che
Admiral Baokoweru Er gab den Offi
gieren feiner Flotte ein Fest und dabei
wurde ein großes Marmorbecken als
Bowle verwendet «n die-ge Botvle
kamen 600 Fla chen inn, e enfo viel
coguay 1200 i tappen Malago, 4 Ton
nen to ode- Wa ser, 200 Stück gerie
denes nolatnllsfe, 20 Pfund Baume.
M P und Zucker und der Seit von -
Dom ltronen. Der one unei
kostete erzoge. s « i
P-. M-« «.-»..-·-.«-·.-.—-.
--·u b -- -«-- « «
Mich
- »F. «.---—
Tro e e "ll en m »
MonzktkM sent-Ehe KalerseUe
ens ’
? MARTIN'S
P. MARTIN & CO.