Grand Island Anzeiger. (Grand Island, Nebraska) 1889-1893, October 23, 1891, Image 6

Below is the OCR text representation for this newspapers page. It is also available as plain text as well as XML.

    H
scan- szu ’
Provinz Weitvrenßern
staut den Rechtsantvalt Peter Rathe
m Marienwerder nnd dessen Ehefrau
III-hie, geb. Kaulitz, verw. Drele
if Inn-sehr ein Steckbrief wegen betrü
«fcheu Banketvttz erlassen worden-—
n Bahrendorf erschlug der Stiefsohn
bei Besiyers D. seinen Stiefvater mit
der Axt und verwundete seinen Stief
Ikuder durch Axtbtebe ebenfalls auf das
Schwerste Jetzt hat sich berausgestellt,
daß er die That im Wahnsinn begangen
Ist und mußte nunmehr feine Ueber
fshrnag in’s Irrenhans erfolgen. —
Dei der Prüfung sder Confirmanden in
der evangelischen Kirche zn Flatotv
wurde die 15jährige Tochter des Ober
amttnannz VeckerKlukowo vor dem Al
tar vvn einem Lungenjchlage betroffen
und war bald daran eine Leiche.
Provinz Pvmmern.
ä- Glödenwrf bei Gützlow hat ein
It itertratvall stattgefunden Die
fasutlichen Arbeiter erklärte-, nicht
länger als von Sonnenaufgang bis
Sonnenuntergang arbeiten zu wollen.
Der Ontsherr richtete nichts aug,ebenfo
wenig der von ihm zu Hilfe gerufene
Oendö’arm, der schließlich von der mit
Sener bewaffneten Menge zurückge
trieben wurde and ini Herrenbaus
Schutz fachen mußte. Das Hurenhaus
wurde belagert; dem Gutsherrn gelang
ed, zu entwischen und dein Amtsvorites
her Anzeige zu machen, der dann Milis
tär von Greifsioalde erbat. —- Die
Zahl der kleinen, aus ehemaligen Guts
dörfern hervorgegangenen Zwergges
meinden ist im Cösliner Regierungs-Ebe
zirke fehr groß, z. B. im Kreise Lunen
barg, wo neben 23 felbsiftandigen Ge
meinden allein 42 ans adeligen Gütern
hervorgegangene bestehen. Jin Kreise
Stole find deren gar 114, in Schlawe
49. Rumnielsburg ös, Neufiettin 62,
Belgard 51 derartige Gemeinden vor
handen. —- Während der letzten Jahre
find ini ColbergiCögliner Kreise durch
zwei Colberger Kaufleute 14 Rittergü
ter ungetauft nnd behufs Kolonisirnng
parzellenweife wieder verkauft worden.
Es sind dabei neu entstanden: 5 Be
sipnngen von je 200 bis 300 Morgen,
2 von Mo bis 200, 40 Von CO bis loo
400 von 30 bis 60 nnd 40 Besitz-nagen
von 22 bis 30 Morgen; endlich eine
größere Zahl Handwertftellen bis zu 15
Morgen. Der Kaufpreis für den Mor
gen Acker betrug durchschnittlich 200
Mart Jni hiesigen Kreise äußert sich
die fegensteiche Folge dieser Colcniiii
rnug dadurch, daß die Auswanderung
iaft aufgehört hat, und daß die-Einnah
men aus den Kreizsieuern beträchtlich
gestiegen find.
Provinz Schlestoigiqjiolstein
Auf Fehniarn fällt die Ernte zur
Zufriedenheit aus. Das Ei orn hat
zwar durch Nässe etwas gelitten, beson.
ders der Roggen, doch lohnt er gut und
liefert 25 bis LJO Doppelsentiier ooni
Hektor-. Mehr Ertrag noch verfpricht
man sich vom Weizen und von der
Gerftr. —- Taß das- Deut-seht hiim iin
Raiden unserer Provinz Fortschritte
macht, geht n- A. auch daraus hervor,
daß die Zahl der eingestellten Relrnten
mit Schulbildung in daniicher Sprache
von Jahr zu Jahr abninimt. So wur
den ini Erfayjahr 1880—«81 in Echtes
wig-Holftein 3807 Rekruten eingestellt,
darunter 57 niit- Schulhildung in dani
scher Sprache-, 3886 —s'.« waren es da
gegen unter 40 DV nur 50, und Ins-I
90 waren von 3966 Rekruten nur 20
in der danischen Sprache ausgebildet-—
Der Kaufmann Lippmann in Altona
wurde, nachdem er 2W,000 Mart an
der Börfe verspielt hatte, in seiner
Wohnung erhängt aufgefunden, nach
dem er drei Tage vermißt war. —- Jn
Npenrvde fand unter großer Theil
nahme die Enthüllungsfeier des dein
verstorbenen Reichstaga i Abgeordneten
Junggreen von der dänischen Protest
partei aiif deni Friedhofe errichteten
Denkmals statt. Kreisphysitus Mao
dig hielt die Feftrede.
Provinz Schlesien.
Der Bäckertneifter Schulz in Zagan
nahni Arfenit uni sich zu vergiften.
Da das Gift n: cht schnell genug wirkte,
so schoß er sich eine tin-get in den
Kopf Fallige Wechsel, die er nicht
einlöfen konnte, haben Schutz in den
Tod getrieben — Das in Sprvttau zu
errichtet-de Denkmal für Heinrich Laube
kommt auf denjenigen Platz zii stehen,
so der große Draniaturg durch eine
Icniödiantentrnppe die ersten Anregun
genzu feiner späteren Thätigfeit em
g. Es ist daher das auf ftädtifchein
ain stehende Mangelhaiis« ange
Inst nnd niedergelegt worden. — We
Unterfchlagung erheblicher Spar
engelder ist der frühere Spar !
» WEontrolenr Janer in FreyftadN
Deshaftettoorden —- Die Steinhruch f
Mstrie hat sich iin Glaser Weder
so start gehoben, daß eine große
" von Weher- diese lohnende Bei ;
g mit ihreni ursprüngle
zweig e vertauscht den-—
Jus-VIII Scrmond in
- ei n hie
- sehe ans Stett-fehle in E
Ortschaften anstellen lassen
« W sind-ne Ostergrnhk nnd
· in Trnnet nnd an
KOCH-albe- wchaitssse liegend, Init
« W sit-Ost wie-i
Provinz Sachsen
Lältste seiden anxdes
,MM«1- Os
, ,« « Fra- uhslt M W Stun
« Ists-I 70 Pfr. fee- tut-m
ists
M den I
« sei-W
- «- 7
lug so set-. Die Halle enthalt«sast
ansssl lich Erzeugnisse des hiesigen
Gen-ertei. — J- Deltssch wurde unter
allgemeiner Betheilignng ver Einwoh
nerschaft, der Vaterstadt des Geseierten,
die Enthüllnng des hier dem Gründer
und ersten Anwalt der deutschen Oe
uossenschasten, Dr. Schutzes Deut-setz
errichteten Denkmals vollzogen. Das
Denkmal besteht aus einem 2z Meter
hohen Standbilde des Verstorbenen,
das von dem Bildhauer Weißensels in
München, einem gebotenen Delitzschm
gefertigt und ans Bronze hergestellt ist.
Die vom Agenten Schmidt in Genthin
gemachten Veruntretutngen stellen sich
als viel größer heraus, als erst ange
nommen wurde; man spricht von etwa
100,000 M. Einige der zur Zeit der
Schmidt’schen Betrügereien zum Vor
stande gehörigen Mitglieder sollen in
den Antlagestand versetzt sein — Um
21. Sept. sind 1300 Jahre verflossen,
seitdem inr Dort zu Halberstadt der
erste evangelische Gotteodienst abgehal
ten wurde. Der Gedenttcg wurde in
würdigster Weise von der Tongetneinde
begangen.
Provinz Hannover.
f Jn Göttingen Landschaststnaler
Karl Eckermann. Derselbe war der
Sohn des Hofratbs Eckermann in Wet
Inar, der die Gespräche mit Goethe
derausgab. — Im Dorfe Wabnedergen
bat eine große Feuersbrunst sechs
Bauernhöfe rnit allen Erntevorratden
in Asche gelegt. —- Llns drei Dörsern
der Gent Husum, Schessingdausen und
Gr. - Varlingen find letzter Tage 40
Personen auggwandert, unt sich jenseits
des Oceanz eine neue Heimath zu grün
den. Unter den Austvandernden be
findet sich em- grosze Anzahl von Leu
ten. die über ern ansehnliche-Z Kapital
verfügen. . -
i
ProvinzWesifalen !
Der Borsitzenbe des Vereins »Ver-;
einigte Klem«pner-Gel;ilfen,« in Dort:
mund, Gustav Nenmeyer ist wegen ver
schiedener Unreellitciten, die er gegen den l
Verein begangen, einstimmig ans dein
Verein ausgeschlossen worden« —- Beim
Herabfpringen von der Pferdebnhn ge
rieth der Geldbriefträger Arnolb in
Dort-stund unter die Räder und wurde
töbtlich verletzt. —- Turch ein Schaden
ieuer wurden in Düllen fünf Danier
,erstört nnd zwei weitere erheblich be
fchävigt.-——Jn dein holländischen Grenz
orte Aalten hat eine Feuersbrunst in
nerhalb zwei Stunden sieben Wohn
bäuser in Asche gelegt. —- Jn Nivea
fcheid hat sich ber Schneider Meinert iin
Kirchhofe auf dein Grabe feiner kürzlich
verstorbenen Frau erichossen.
Nheinprooinz
T Jn Bonn Leopold Arndt. ein Sohn
des Dichters Ernst Motiv Arndt —
Jn Coblenz starben iinVerlaule einiger
Wochen drei Stadtverordnele, nämlich
der Gebeimrath Absatz sowie die
Stadtv. Mauer und H. Grielar. —- Jn
erkehreckendcheise wächst die Verdienst
losigleit unter ben Hans- nnd Fabric
tvebern ber Sinnent- unb Seit-entron
strie in Crefelb. Alle älteren Fabri
kanten versicheru, baß sie einen solchen
schlechten Geschäftsgang noch nie erlebt
hätten. selbst 1848 nnd 1870 iei
mehr Arbeit nnd Verdienst gewesen.
Die Fabrikanten find genöthigt, bie
Löhne zu erniedrigen. bie Arbeitszeit
zu kürzen, die Arbeiter ans lange
Wartezeit zu stellen, ober sie zu ent
lasse-.
i
l
bessert-Rastatt i
Zu dem großen Braut-unglück, von dein
das an der bannooerfchen Grenze fünf
oiertel Stunden vor Münden gelegene
Dorf thbelmsdafen betroffen wurde.
werden folgende Einzelheiten bekannt:
Die Vrandftatte liegt direkt am Ufer
der Fulda am Eingang des Dorfes-,
wenn man von Schule her kommt. Am
hellen Tage brach Feuer im Schafstall
des Anweseng des Ackermannz Flötber
aus und verbreitete sich sehr schnell bei
dem herrschenden Wende weiter. Trotz
der unmittelbaren Nähe des Flusses
konnte das Feuer eine große Aug-ded
nung gewinnen, hatte doch die einziqe
Sorttze des Dorfes nicht die Macht ge
n.igenden Einhalt zu thun, weil sie ket
nen Sänger besiyt· sondern kedezinal
erst mit Wasser vollgefullt werden muß·
Der nahe Brunnen war aus diese
Weise schnell ausgepuinot Tas ver
heerende Element gelangte dazu, nicht
nur das Flötheriche Anwesen, Wohn
haas, Scheune, Stalluagen u. f. sto»
völlig Hinzuaicherty sondern auch noch
vier weitere Wohnhäuser und eine ganze
Unzahl anftoßender Scheunen- und
Stallgebäude zu vernichten, ebenso diei
althistorische Kirche des Ortes. Bis.
auf den Hafer war die genannte Ernte j
schon eingebracht, wodurch das Feuer;
natürlich große Nahrung erhielt. Der I
Oelarmntichaden wird sich — abgesehen
von der Kirche — auf etwa 150,000
bis 200,000 Mark bezissern Gegen 6
Uhr trafen die Spri en von deu Nach
darftädten ein, we sich nur darauf
beschränken konnten, ein noch wettered
Umsichgreifen des Feuers zu verhindern
bei dein herrschenden Winde und der
dichten sauart das ganze Dorf in Oe
iahr var. Die Lerche ist fast gänzlich
Fest-et J tragen von dein Längs
Msi nur dir kahlen Umsassungis
sauern in die Luft-.
Thüringifche Staates-.
Der Fabrikant V. Reichst- Inha
ber der Wollfirma Spindler C Der
icher, in Apolda hat sich erschaffe-. —
Der in Neustadt eiaqnetinte Vice
Feldtvebel Stein me Magd-durstan
. Pauakwiou Ap. 4 stürzt- determ
i
G M Sonne-gam- is m saue
M W euren Man Abt-an
got m mau- W—n- aska
f
L
f
disnngen sir die M dee Ueber
nns is vorigen Jede-ewi
fenen in Gamburg gelangten maebr
Apoll Mart znr Verweilten-. —- Der
durch das Hochrot-Her nin U. nnd 25.
November v. J. im Bezirke des Land
rcibsnrntes Roda angesteldete nnd
taxirte Schaden belöaft sich auf 109,
UW Mart
HefsensDnrnißndt
Oberlebrer Weckrnann in Lungen,
welcher wegen Felljchung eines Wechsel
accepts in Tarmitadt zu einer Hin-inb
ra luden Freiheitostrofe verurtheilt
wurde, bat sich kürzlich dein Strafoolls
zuqe dorch die Flucht entzoaerx — Vor
25 Jahren zälflte die Stadt Mainz an
ßer den beiden Aktienbronereien noch 26
felbstfiändige Brauereien. Von diesen
sind inzwischen 19 eingegangen; ber
blieben sind die Bronereien »Weiße6
Bierbans«, »Rotber Mipr «Birn
bourn«, »Am Krones ·Sonne·,
«Schwarzer Bären« und die Manner
Brauerei, früber »Stadt Mainz·. —
Jn der Provinz Starkenburg betrug
die Zahl der Fabriken und die
sen gleichgestellten gewerblichen Anla
gen, Bergwerle, Hütten nnd Solinen
am Ende des Jahres 1890 70:s. Die
Esel-l der beschäftigten Arbeiter wor
:32,234. —- Die Brauerichnle in Woran
1865 von Dir. P. Lehmann gegründet.
war im verflossenen Semester von 47
Schülern aus fast allen dies-erzeugenden
Ländern besucht.
Königreich Vateru.
" Die Feier des Wofährigen Judi
läuan der Heiligsprechung des Bischofs
Otto l» welche auf lirchliche Feste br
schränlt bleibt, fand in Bamberg vorn
27. did Zo. September statt. Haupt
festtag war der 30.· September, an
welchem eine große Procefsion stattfand.
an der sich zahlreiche Bifchöfe detheilig
ten. —- Wegen niehrfacher Betrüger-ele
wurde der Bankier Anton Ulrich in
Passan zu neun Monaten Gefängniß
und 2509 Mark Geldstrafe verurtheilt,
sowie zuni Verluste der Ehrenrechte aus »
die Dauer von drei Jahre. —- Jti einein «
Anfall von Geistegftöeung suchte und;
fand die Gattin des Besitzers Drekcherf
des Gastdauied »Am See«, in Sch iet- ;
fee den Tod in den Wellen des Schlin
see. —- Ter Raubinord an Joief und
Maria Birnianinier in Münchsdorf bei l
Altfraunhofen in der Nacht des LU.
August l. J. veritbten nicht die in Haft
genommenen Strolche Spanner von
Gunthöring und Albrecht von Strau
bing. sondern der eigne Pflegesohn der
—«"iitntanimer’ichen Eheleute, welcher
bereits in Haft genommen wurde und
ein Geständniß abgelegt hat« —- Zur
Strafe für einen Fehler in einer fchrift
lichen Schularbeit schlug der in der
Münchaurocher Schule anweiende geist
liche Lotolichulinspettor. Delan des
Münchsäuracher Sorengels, ein JU
iahriges Mädchen hiesiger Eltern in
Anwesenheit der geianimten Schule
lMädchen und Knaben) mit einein
Stock-auf den eutdlöszten Körper Das
Mädchen, welches aus Scham vergeb
lich versucht hatte, den Körper mit den
Rocken zu bedecken, erklärte auf dem
Heimwege den Mitfchiilerm welche ob
der erlittenen Strafe höhnten, ins
Wasser geben zu wollen. Thatiachlisd
fand man die Leiche des Mädchens am
folgenden Tage itn Flussezder Leich
nam wies noch eine Anzahl dlutuni
terlanfener Strienien anf. —- Der Pre
niierlieutenant Gramich des 2« Feld
Artilleriessteginients in Fund hat fich
erschaffen. — Welche Anziehunqolraft
auch deute noch die bayrischen Königs
ianossee haben, beweist oer massenhaite
Besuch derselben So dürfte sich die Zahl
der Besucher des Schlosses Neu Schwan
ftein pro 1891 anf Itzt-m stellen. —
Die Noth lider die oberfeänlikchen We
dern gestaltet fich heuer größer als
faust. Es mangelt den Weber-n dte
Arbeit und die Löhne für Arbeitsleis
tung sind sedr niedrig, so daß es kaum
für die dringendsten Bedürfnisse ans
reicht. Die armen Leute gehen einen
schlimmen Winter entgegen. —- Bei
Besteigung der Höffatssoiph eines
2260 Meter hohen, sehr gefahrlichen
Berges, stürzte der Tom-nie ir- der
Joh. B.chteler’schen Eiienhandlung in
Kemptem Karl Albert Müller aus
Tnttlingen, der älteste Sohn fedr oer
inzgender Eisendändlerseheleute da
selbst, ad nnd blieo sofort todt.
Köatgketch Wükttemberg.
Die Leiche des ver-nisten Regierungs
evptsten Letjch in Ludwkgsburg wurdq
am stechen der Großmgeröhermer
Mühle aufgefunden — Das Schiller-I
hau- in Mart-ach erfreut sich derzeitl
eines starken Besuches Das- Em
schreibealbum weist in den leyten drei
Monaten IUHJ Einttäge aus« Die Ge
sammkzahl der Befucher wird etwa
s2500 betragen. —- Der längere Zeit
verschwunden geisteskranke Prof. Tr.
Nördmger von quxtendardt hat sich bei
seines Angehörigen wieder eingesun
dea. Er hat sich mehrere Wochen bei
einem Bauern zu Bernh-knien auf den
eFelder-u versteckt schaltet-. —- Die
Stedtvemaltuug ta Ulm beabsichtigt,
die bedeutenden Wasserküer der Jller
nnd Donau für elekrtfche fee-friedenre
smss zu Wehe-.
Großherzogthussadew
f Ja Dettingeu Kreuzwirtchntbert
Hamm.—f Jn Eustidhpfes Statthalter
Jgnay Sigmund-f Ja Tagen Be
zirk-erst Dr. Karl Genossen«-f Auf
seinem Gute is Untertheuthal der
wirkl. Geheime-nd Febr. Adolf ve
Warschall. — Ja Justrttes machte der
Bojäbrrge Enth. Pfarrer des Lonfietteu
einen Selbst-vorbeuqu an dessen Fol
gen er inzwischen gestorben ist-if Der
Fauptlehrer und ·Orteschnlinfpeewr
abw. Wenp in Konstanz Ferner der
Lysfihöadler Friedrich Schszigt.—stsi
schreitet Glfasy tvo se Miit cui
aufhielt- der altes- c des
vecidernditten Hanf-O Baslerinanii
nnd Herschel aus Lauheit-. —
tosuymom Joseph zersche- m M
in Nollingein tvo er heiliing von eineni
lchiveren Leiden suchte. —- Jn Nieder
fchopfdetni fand die Enthüllnngsfeier
des Oedenksteius für die Gefallenen und
die Soldaten der Gemeinde Nieder
lchovfheiin aus den Jahren 1870—7l
ftatt. 23 Vereine mit Fahnen in der
Starke von über 900 Mitgliedern waren
erschienen. —- Jn Linz wurde der Med
ger Schand, während er auf dein Acker
mit Pflügen beschäftigt war. voni
Schlage getroffen und war fofort todt.
—- Der ösjädrige Landwirth Wendelin
Siedet in GroßiSchönach siel beiin
Odftpflücken voin Baum und erlitt fo
schwere Verleyungem daß er nach wes
iigen Minuten starb
Aus der Rheinpfalz.
Es ist festgestellt, daß der wegen
tlnterschlagung von 10,000 Mark stach
tig gegangene Briefbote Röller it
Blieslaftel init einein Verwandten das
Weite gesucht bat. Jn Mantideiin da
den fich Beide noch photograpdiren lafs
feu. — starrer Adam Sorg in Dann
stadt ivurde erhängt aufgefunden Er
hinterläßt eine Wittwe rnit It Kindern
—- Jn Landau wurde eine Frau Drever
von Stülzdeini wegen mehrerer Sittk
lichkeitdverbrechen—— sie hatte mehrere
minderjöbrige Burschen verführt-zu 3
Jahren Zuchthaug verurtheilt. —— Der
Presdvter und Kirchenrechner der Ge
meinde Meckenheim, J. Weruz wurde
mitten in voller Thätigkeit auf freiem
Felde durch einen Herzschlag aus dein
Leben til-berufen —Wegen Verbrechenz
der Notdzucht wurde der Basler Seh.
Graf in Ofthofen zu 6 Monaten Ge
fanzniß verurtheilt — Die Landeigens
thünier in Rainstein beanspruchen für
den durch die Trupvenådungen in der
Gemarlung von Ramftein entstandenen
Flurschaden eine Gefamntentfchådigung
iin Betrag von LOTWUO Mark. -— Dei
Stationtverwaltee Davl in Weiden
thal ließ fich voni Nachtichneszuge uderi
fahren uud war sofort eine Leiche. Ei
sosl sich eine ihm tu Theil gewordene
Räge zu sehr zu Herzen genommen ha
ben. -— Tie Gattenmksrdetin Ernma
Marg, Ksobl qed Graf aus Weisenbeini
wurde zu 2 Jahren Gefängniß cer
unt-eilt
Mrcklenburg.
Die Auen-and erung aus Mecklenburgs
Schwerin fteält sich für die Zeit von An
fang tez Jahres bis Ende Juli aul
-.;;37, für Juli allein auf 73 Personen;
in MrcklenburgStrelitz für erstere Pe
riode auf 134, für Juli auf 4 Perso
nen. Naäi fast vosstandig beendeter
Ernte stellt sich jetzt immer mehr her
aus, daß der Schaden. den das ungün
stige Wetter in der ersten Halfte des
August orruriadztr. zwar ziemlich be
trächtlich, doch lange nicht so groß ist,
wie man anfangs befürchtete Der Er
trag an Roggen wird auf Mittelernte,
an Wetzen, Dafer und Gerste aber auf
etne sehr-gute Mute-lernte abgeichäyt.—
Ein Feuer. das auf dem Boden des
Rathhauies in Neustrelip ausbrach, hat
daselbst werthvolle Uctien vernichtet und
das Gebäude derart beschädigt, daß der
erste Stock abgetragen werden muß.
Brauuichweig. Inhalt
Lippe
Der Kaufmann Johannes Brett:
sauer in Braunichweig pateroiett rni
der Tingeltangetsangertn heiene Heini
aus Beriirh welche hier im Locale von
Claudis allabeadlich austrat. ein rati
uree Liebeeverhaltnisk Der Wider
stand der Eltern des jungen Mannes
gegen eine Verheirathuug desselben hat
nun ein tragiichei Ende des Lieben-er
hältnisses herbeigeführt: dieser Tage
fand man in der Wohnung der Sange
rin diese und ihren Grtiebten rnit durch
ichosseaer Brust ais Leichen. -—- Die
elektriiche Beleuchtung der Straßen in
Blanteaburg wird am l. October be
ginne-. — Ja Emtmghauien hat sich
der Hofbesitzer J. K. Hoppe in einein
Aniall von Schiverrnuty ectranlt, nach
dem er zur-or einen Æmordoeriuch
mittels Hat-abschneidend gemacht hatte.
— Die seieritche Enthülle-ni- drtz Wit
hels MüllersDentmaLe in Defiau fand
am Tit-. Seuteuiby statt.
Schweiz.
s Ja Muei Here Buchkkuckek J B.
Keller Der Verstorbene, gebuklig von
Sarmenflvti. etablme ficb in Muri
Anfang ver list-Her Jahre und liber
nahm tue Leitung des »He-sen für Berg
und Thal-· Ueber den Stand
der Feulluken nmb aus«- zzizekö ge
fchmbenc Die Weinlefe tmrb bieies
Jahr eine aber-aus geringe werden.
In Revmen von l» bis ll Mann
fchnis UWU bis 1100 tllailek im
Maus haltean wird man leicht vie
Trauben in eine Taufe bringen Die
zllatlosielernte wirb vorausfi.chtlich
auch nicht ergiebig ausfallen —
——- Veefchiedenen Blättern zufolge hat
fich Gemeinderatbsfchreiber W. H. von
St. Matgaeetben aus dein Staube ge
macht. Grund zur Entfernung: Con
teahiku s eines Aalehens von 1600
Fe. bei okc Spaklaffe St. Margarethen
auf Rechnung bee katholischen Schul
vemaltnng nnd bte Unmbglcchleit, ben
im eigenen Nagen bewaldeten Bett-a
wieder sit ersetzen- —- f Jn St. Gauen
Pfarrer Johannes Watlenweilet, ge
bürtig von Kenzenan (Neiilikch). Der
Vaftaebene war von 1831 bis 1881.
volle 50 Jahre-, Pfarrer bee Kirchenge
meinbe Lands-f und trat Ende des
leyteeea Jahres von dem Amte zur-bit
um den Reff feines Lebens im Ruhe
stand in St. Gasen zazubringen
—T In Wesan en Pfarrer A. stati
nenet Der Be- nbene war ein ver
. . " l
zd licher Kandel-edler und gewisse-d
lslsa ter Geist ans als Dach-los
war er seicht —- Mit de- Ertrag
der Reden is is steht ess tisinr
Die diesjührige Weinernte ins anton
oird blos ein Viertel die ein Drittel
des sonstigen Durchschnittiertrages lie
fern. Es bedeutet dieses einen sussall
von t bis 5 Millionen Franken —- Der
Staat-stach hat die Errichtung einer
theoretischen und praktischen landwirths
ichaftliebcn Schule in Econe beschlossen;
den Beitrag sur die Abgedrannten in
Saxon hat er aus 500 Fr..erhi)ht. —
Leythin sanden Arbeiter bei den Aus
qrabungen an der Stelle des ehemali
gen Tempels Jupiterz aus dein St.
Bernhard eine sehr gut erhaltene Bron
ieitsatue vom Gott der Götter. Diese
iein qearbeitcte Statue ist 40 Em. hoch.
«3)!eichzcitig wurden noch einige Medail
long und ein bronzener Löwe ausgegra
oksn von l» Ein. Hohe, ebenfalls von
Demerlenswerther Arbeit. Die Fund
Hite geboren dein Kloster St. Bern
:·ard.
Oesterreicki
In MariasEnkerödorf bei Wien ist
Frau Makie Mitterbacher, geb. Wag
ner, eiiie Schwägerin des einstigen Ju
ministers Freiherrn von Pratobevera,"
km M. Lebensjahre gestorben Mit
der Verstorbean ist eine Reihe in
rereffanter Errinnerungen auz dem gei
stiqen nnd lünstlerischen Leben Alt
Wienz zu Grabe getragen worden; die
Friu, weljie einst eine Schülcrin der
blinden silcivierspielerin Paradiiz gen-n
sen und als dreizehnjahriges Mädchens
schon mit Schubert aus dessen Mann-l
slripten am Klavier gespielt hatte-, zähltel
zu den Freundinnen von Römers
Braut Toni Uldainberqeu und hattet
unter Andereni zu Zachariag Werner.
Grillvarier. Senat-, Adaldert Stifter,
zu Schmind und Stei nlein versonlichen,
theilweise freiindschaitlichen Beziehun
gengestanden
—- Zu St. Claud, in der
Van Zimmermann, hat ein Mitarbei
ter des ·Figaro« den greifen, weißt-är
tigeii Goiiiiod intetoieiut, urii dessen
Meinung iibrr die Loheiigrinsiliiiiühi
rung zu erfahren. Der Komponist des
aFaust« bat leider durch starke Gehirn
Congeftionen so viel von seiner Seb
krait eingedusn daß ibiii das Lesen
und Schreiben herzlich lauer wird. Er
ertlart sich außer Stande. irgend eine
größere Arbeit vorzunehmen und ver
bringt seine Tage ini Pakt der Van
mit Spaziergangen oder Plaudereien
ini Kreise feiner Familie. Die Ruhe
lioriingen bei Gelegenheit der Loben
grin Aufjubrunz bezeichnete er als lin
ditch und erllarte, er verdamme sie «init
aller Energie feiner Seele.« Das
Genie Wagner’ö sei zu allgemein aner
kannt, als daß Paris sich langer strau
beri dürfe Wagnern Werte kennen zu
lernen. .Lobengrin«, «Taniihaiii·er«,
»Die Metsteriinger« hatten schon
var zwanzig Jahren aufgesiibri werden
aussen. »Am lernt-altem weil er ein
Deutscher ists-« ruft Gounod .Spielt
san nicht auch meine Opera in Deutsch
land. in cetterreich, Italien und über
all? Jst .Robert der Teufel« nicht
das Wert Menerbeerg, eines deutschen
Mufilerttt Hat den «Troubadour·
nicht ein Jtaliener eantponirt, Verbil
Jch mißdillige Wagners Betragen nach
dein Kriege, aber ich kann nicht zugeben,
daß das ein Grund tei. seine Werte von
unserer Bühne auszuschließen Ich darf
mir schmeicheln, Franzofe und Patriot
zu fein; ich habe nach dein Kriege Hym
nen geschrieben in die ich ineiii ganzes
perz legte. iini meinen Daß gegen den
,-Ieind auszudrücken und meine ganze
.--:raft, um in meinen Kompatrioten die
Vetterng auf eine Wiederoergeltiing
durch nnsere Waffen zu beleben —--- da
nn aber spielt inan den .Faui·t« nicht
weniger alt zuvor in Deutschland«
Gonnod erklärte zulepn daß er an
it. October die Große Oper besuche
iverde. uin einer .Loheiigriii«s Vorstel
lung be:zuiootznen.
—- Dte Grube tn Velgten,
auf welcher jüngst die Explostcn schla
gender Wetter erfolgte, liegt H .« von
Otsarlerot einsean m der wennmde
Forchsee Sinmnrxnc und geltsrt Ver ZJW
Arbeiter belchastigenoen tsdteseltctzast von
Uionceau «,’kontatne. deren Anlage alo
Ulujterwerse oeö Bergbaues gelten
Jtn osrtgen Jahre ist ans der ganzen
Zeche nur etn Mann verunzlnckt Die
Knuftroobe trat morgens fis Uhr em.
wurde ober, do dte Explosion ttver ders
Erde nicht vernommen wurde, erst gegen (
9 Uhr Vormittags un Orte del-mut-l
Dtese Ursache des Unsntlo wird m»
einern oußergewohnlichen otmosphårtis
schen Lustoruck gesucht. Der Stollen,"
tn welchem die getodteten 27 Bergleute
arbeiteten, liegt in einer Tiefe von
mum. Arbeiter, welche tn der Nähe
dieses Stolleno bejchesttqt waren, wur
den durch starken Geruch oon Koh
lenwasserstofsgao aus due Gefahr ons
mertinnt gemacht nnd konnten noch den
Fordertorb erreichen nnd zutage sohren
Die Rettungenrbetten wurden von den
Betrieoodtrector Rtche sofort tn’o Wert
gefest. Außer den Getooteten, met-he
istntntlich durch· größere oder geringere
Brandwunden entstellt voren, sanoen
oie Rettnnstmannlchasten nach eine In
znhl von Ver-letzten Bis 11 Uhr Vor
mittags waren sämmtliche Leichen Ie
borgen und tot Lohnnnsssnnl aus Stroh
gebettet, wo ste gewaschen und nut
Iodtenhemoen versehen wurden. Unter
sen Vernnglückten besinden sich 16 Ins
milienväter. Das jüngste Opser der
trotnstroooe zählt 18 Jahre. Vierzehn
ver litt-tödteten wohnten in Iorchieo, ote
übrigen tn der Umgegend-. Drei der
Qetöoteten find Oele-über namens Bol
tot nnd zählen 18 been-. 20 nnd 23
Jahre-— Die Angehörigen der cetodtes
ftin wurde-i ini Laufe des es is
Wa- aubeii nebeneinander
teteii Leichen vorbeigessi rt, wobei es
ents licheii Unsteitteii ni. Das
sige cht hat sich an Ort und Stelle
begeben, iim eine Untersuchung über die
Ursache der Katastrophe einzuleiteir J
der Gegend von Iorchies war seit 23
Jahren leiiie Gruben-Explosion mehr
ersolat.
s -Danien an den Statis
« schen der Berliner Bierwirthschasten
sind gegenwärtig durchaugleine seltenen
Erscheinungen In den großen Garten
lolalen der Hasenhaide konnte man as
’ den schönen Abenden der letzten Wochen
diese weiblichen Statspieler an mehreren
T Tischen bemerken und das Abwersen der
Karten macht sich bei der schnellen Be
wegung des rechten Armes und wenn
dieser mit einem sunkelnden Armdand
geschmückt ist, garnicht übel. Die be
kannten Ausdrücke am Stattisch, die für
gewisse Fälle und Vorloniinnisse beim
Spiel gebraucht werden, aber sonst
eigentlich nicht siir Damenohren br
stitnmt sind, schienen keinen Anstoß zu
erregen. Auch alz eine solche Mitspiei
lerin die ihr zusallende Spielrauie
einige Male zum Aufstehen benutzte,
waren die Miiipieler sofort mit einer
anzüglichen echten Skat Reden-Hart bei
der Hand, welche von der Mitspielerin
mit der harmlosesten Miene von der Welt
angehört wurde und als der Kellner
das bestellte leere Weißbierglas wirklich
brachte, lachte die Spielerin am meisten
über diesen Etat-Will Manche von
diesen Etat-Damen wisen init ihren
zarten Knöcheln so laut auf den Tisch
zu schlagen, daß man ernstliche Ver
letzungen sür eine zarte Hand befürch
ten mochte. Als ein in der Ruhe stehen
der Verivandter einer solchen Spieleriir
die ungalaiite Bemerkung machte, daß
es doch wohl siir eine Frau passender
ware, sich niit dein Strickstriinips als
mit Kartenspiclen zu unterhalten. ent
gegnete die Taiiie mit größter Seelen
riiliez Beini Kartenspiel verdiene ich
mer«-» als beini Strumosslricletik Für
d e niin einmal in seliiss gerathene Frage
der Frauen Emanzinaiion ist dies neue
seiliiier Kneiden Bild vielleicht nicht
odiie kiiltiirzcschichttiche Bedeutung
—- Ein Eeldstinoed unter
ungewöhnlichen Umständen wird seit
einigen Tagen im Westend zu London
viel besprochen Eine junge Dame Na
mens Eidel Beute hatte mit einein un
gefähr 21 Jahre alten Teutschen Na
wiis Otto oder Otter ein Verhältnis
5 des letzteren Freunde dahinter la
men, bewogen sie den jungen Mann,
das Land zu verlassen. Jungst fuhr
nun Fel. Beute init ihrer Freundin
Fel. Man Gradani in einein Ead nach
Gonnerston :ttoad, und als sie Edith
Road. July-mi, erreicht hatten, bat Fel.
Beute ihre Freundin, ein Patiet Musi
kalieu in einein Hause abzugeben. Kanne
war Letztere ausgestiegen, si) hörte sie
einen Pistolenschuß und man entdeckte
sofort, dass Perl. Bruee sich durch einen
Schuß in den Mund getödtet hatte.
Im Wagen laq ein sechstausiger Re
vvtver, in welchem sich nochsuns Schitsse
deinnden Bei der Leiche entdeckte
Briese ergaben, daß es sich um eine
Liedegassaire handelte Jn einein der
selben drohte Fel. Beute mit Selbst
tnord, weil der Mann, mit dein sie ein
Verhältnis angetniipst, dasselbe ab
gebrochen hatte. Tie Jurv gab ihr
Vetdict dadin ab, daß die Dante Selbst
knard verübt habe während «zeitiveili
gee Geistesgestvrtdeit«, empfahl aber
gleichzeitig dem Leichendeschauer, die
Aufmerksamkeit des Minister-z des Jn
iiekn aus den Fall zu lenken. damit der
Vertans von Revolvern in derselben
Weise geregelt verde, wie der Verlauf
von Giitetx
sEtn französischer Miti
tärarzt, Herr Longnet, bar tient Londo
ner tuternattonalen Ungtentfchen Stan
tzreß eine tnteressnnte Stattfttk der
Scldftntorde tn den verschiedenen
Artneen Europa-I uttterbrettet. Herr
Leu-zart bat folgende Durchsctmtttszahl
der Zelbfttnorde nach ze l««,(t i» Mann
ernttttcltz Lesterrenv l«t«.), Teutichlanv
(;«.’, Hitalten W, Frankreich Ltt nnd Al
gter tn Folge llintaturtter Etnftitsfe l;;3,
Velqten At, England U nnd dte Kolc
nxen m Folge tlunatticher Etnflnife H.
Ranlnnd ::», spanten lit. An der
Sorte dieser Ltfte steht Lesterre?ch,
wenn fictt die franzostichen Berechnun
gen als rtctmg erweisen.
Wankend Bring Fried
rich August, der künftige Thronerte
von Sachsen, dieser Tage auf Ritter
gnt Berrettth bei Dipooldidtvnlde
weilte, brachten ihm die Mtlttaroeretne
ans der Umgegend thre Huldtgttng dar.
Der Prtnz fprach verfchtedene Virtgltei
der an, unter Anderen auch einen feiner
Dregtnalttät wegen bekannten dicken
hSctmnedesneifter, welcher früher bei der
Arttllerte gedient hatte. Vorn Vice
Vorftever daranf aufmerksam gemacht,
daß dtefer Kanonier bet des Prinzen
Geburt mitgefchoffen habe, sagte der
Letztere: »Alt, da·haben Sie alfo die
lol Kanonenfchüffe nttt abgegeben?«,
todtan unfer Erstkanonier orotnpt ers
edit-erte: »Ja-obl. mir hata damals
tmn Dreht bte tun Elfe nss Sie warten
tnilffen!« Dtefe ist trockenften Tone
gegebene Antwort antllsirte den Prinzen
nnd feine Umgebung außerordentlich.
—- Das herrfchende polt
tifche Fieber hat auch die Parifer Kin
derwelt bte gnnt Säugkingsalter hinab
erfaßt. Die anchaner ver Hauskan
bade ist Turlertengarten, von denen die
slteften fchwerlich acht Jahre zählte-,
forderten atn Sonntag ttn Zwischenakt
mit großem Geschrei die Marfeillatfe
und vte Russenhyntne Der Baden
lIetzt-per mußte dein kleinen Bocke will
a en»