Die Bloomfield Germania. (Bloomfield, Nebraska) 1???-1914, March 13, 1913, Image 1

Below is the OCR text representation for this newspapers page. It is also available as plain text as well as XML.

    Mje Moos- «
Jahksmsg 18 Busoni-file Nebraska, Donnerstag t;s.-Biårz,. 1913 NUMIWT 23
Eield Germimwk
-—-... ...-—-- ,
Allecleimis Stadt und Land.
dow
Herr Wm sitohu von Wausa war
Montag ein Vesucher Blootnfielb’s. Ek»
sprach auch in der Germania vor.
H. S. Schüttc und Joachim Schwe
det nebst Sohn Thomas von Crofton
waren amNontog Besucher Sidlomnfields4
Win. Stampe ist Sontag von einer
6-monatlichen Reife nach Iowa wohlbe
halten zurückgekonnnen.
« Franc Kummtion Thompsen Tros.
Pierce Co» war einige Tage dieser
Woche hier bei seinen Eltern auf Be
such.
Herr John Nepenning aug der NäheH
von Rapid City S. D. ist bei seinen
B ruder Christ Repenning und Fainieie
zu Besuch. «
Herr Will Cool nnd Frau wurden
nach jahrelangen Warten die Glücklichen
Eltern einer gesunden Tochter. Dieselbe
wurde am 2. März geboren.
Jn der Familie des Herrn Christ
Repenning ist diese Woche der Storch
eingekehrt. Er brachte aber wunderbarer
Weise ein älterer nettes Mädchen zur
Freude der Familie.
Herr W. H. Darm und Herr und
Frau Paul Tulleyj sind gestern nach
Siour City gereist um die berühmte
Sängerin Frau Schum.an-Heink, welche
dort auftritt, zu hören.
Am Mittwoch, den Io. März findet
ein DeinonstrationC-Konzert der neuen
Edison Machine statt. Dies ist die
vollkommendste Sprechmaschine der
Welt. Das Konzert beginiit·um s· Uhr
Abend-.
Unser guter Freund Fritz Eggerö von
Osmond ist ziemlich schwer erkrankt und
seine Tochter, Frau Peter Sohren ist
zum Besuch hingereist Wir wünschen
unseren alten Freund baldige Besserung
um so mehr, da er ein treuer Mitarbei
ter der Germauia ist. Späteren Berich
ten gemäß befindet er sich besser.
Fräulein Cencordia Wegner wurde
leben Sonntag Abend zu ihrem Geburts
tag, der aber schon am 4. März gewesen
war, angenehm überrascht. Die Ueber
raschung fand bei Johii Zorne statt.
wo die jungen Leute, insonderheit der
Konkordia Gesangverein zusammen
lamen. Wie gewöhnlich verlief die Zeit
schnell bei Spiel nnd Gefang.
John D. Reine-« kaufte Anfangs
dieser Woche die von Robert Mislovsly
geeignete Zeitung, welche als dai
Bloomfield Journal bekannt ist. Es ist
Herr Reins Absicht, das Journal zu
einer der besten englischen Zeitungen
des Counties zu machen. Herr Mistw
sly wird der Editor der Zeitung fein.
Das Journal sowohl wie die Gerniania
werden in der jetzigen Gerinania Osfice
gedruckt worden. Nähere-J wird in näch
ster Nummer bekannt gemacht iuerdcii.
Am nächsten Sonntag als am Sonn
iag Palniarnm werden die tkonfirman
den der Dreifaliigleits-genieinde iin
öffentlichen Gottesdienste lonfirniiert
und zum hl.’tldeiidiiialilc zugelassen
werden. Karfreitag den zit. März wird
ein Gottes die-ist niit Abendniahlofeier
abzuhalten werden »Bei-nie um itl Uhr.
Vlni Dienstag, den l. April findet
hier Stadtwahl statt« nnd sollen an die
sem Tage ein Bürgermeister, Nerl.
Qchavnieiftet Cngeiieer und ein Coiiii
iilinann tnr die es. Naiv eiiuiihli nsei
den. tim gleichen lage wird auch eine
Iidslininiunii iiuiimideii, m weiiuei eni
schieden weiden ioli ad eine Fraun-nie
lur den Von einer eletiiikteii riiuiaiiiu
iie dein-Just werden unt
Just sahn tu II- Its-ins
Ink- Iids Its-II ersinnt m I u
M W- Isa Mist-I its Ins-s
m Ins-Guts sum tschi-i IOO
Im II VII-u Ost schuf-what
Ins-stos- sein-d M- KO W
yuwstm Ost Um ms ists-M
LIqu M tos- mt Ihn Immu
Itu Ams- mjmn Inso- III us
OWI sum m III-Im sites-. In
m- m Qmm wish-usw hochs- In
Ochs-I um sit Ums-II III mit-»
Io- bcs IIIIMMI IMM- Istss
sit-so aus Ums-h fis III Im Ins ko- i
III us Um Inst Ist-ON jin-I ftp-·
Ins ad Ists-In us m Ou- Ists
Mit sum akusti- Imcs sit-J
Marktvekicht.
Jede Woche korrigm von
Saundersslbtstkans costs-up
Bloomsield, Nebr» 13. März,191«s
Weizen. .......................... 67
Korn (neues) ...................... sitz zi
Hafer . . . . . ....................... 2295
Rossen ........................... U
Gersie ........................... 36
Flachs . . . . ...................... LUI
Schweine .......................... s.00
Butter ............................ 20
Eier ........................... . 15
Kartoffeln ........................ . 00
Am Sonntag Palmarum findet in i
der Trinitatis Kirche die Prüfung und
Konfirma tion der diesjährigen Konfisk
mandenklasse statt. Die Namen der
Konsirmanden sind diese: Adolf Sendel,
Emma Schmeckpeper Inna Muth, Alma
Krause, Elsie Busenhagem Hilda
Christiansem
Ein Reisebericht. Forts.
Denn ein eisiaer Wind von Nordwest
pfiff nnd erbarmungslog um Nase
and Ohren, der Schnee wurde immer
tiefer und solgedesfen ging die Fahrt
auch nur langsam von siattem Ein
Glück war es flir unt das alle- Land
gesenkt war, denn sonst hätten wir
wahrscheinlich den Weg «verloren. Weil
der Schnee in Montana bei den gering
sien Wind zu wirbeln anfängt, so ist es
immer gefährlich bei solchem Wetter in
die Prairie zu fahren. Endlich nach drei
stündiger Fahrt kamen wir glücklich zu
Hause an. Doch halt, bald hatte ich
noch ein kleines Abenteuer vergessen,
welches uns 5 Meilen von Hause pas
sierte. Wir hatten nämlich meines
Schwiegersohnei Sprößling bei uns,
ein strammer Bengel von 5 Jahren,
den kleinen Kerl hatte sie hinten bei mirs
im Schlitten gepackt, damit er sanicht(
erfrieren würde. Das war ja alles gang;
gut, aber anf einmal sing er an unru
hig zu werden und mit seiner Baßsiini
me briillte er mir ins Ohr: »Großva
der ick mut mal herut ut den Sleen",
da hatten wir die Bescherung. Jch sag
te Junge, Junge, bei 25 Grad Kälte
hier auf dieser Prairie zu inbpsen ist»
unmöglich, was weiter geschah, darüber
schweigt des Sängers Höflichkeit. Zu
Hause angekommen nahm es nicht lange
bis wir erwärmt waren. Ein Glück für
die Donistädter ist es daß dort genügend
Holz zu haben ist, und wer dort frieren
muß isi selber Schuld dran. Der andere
Tag war Sonntag, die Kälte hatte anf
gehört und die Sonne schien freundlich
vom Himmel herunter. Da gings li
nm Claims zu besehen, aber diesmal
hatten wir den Fiinfjährigen nicht mit.
Von Land war nicht viel zu sehen, da
tiefer Schnee lag, aber man konnte doch
sehen, welche Lage eo hatte. Cis war
größtenteili ebenes Land wenn auch
stellenweise etwas wellenförmig. Am be
sten haben mir die sogenannten Brei-is
gefallen, diese Breaks ist Land, welche-I
von 100 bis 150 Fuß niedriger liegt
wie dao andere Land mit einein iippigen
Banmwuchsd bestanden, ineisceno liedern
nnd ich glaube. dast die ice-dein auf den
Libanon in Zalonioii seiten auch nicht
grosser gewesen nnd nsie diese. Zwischen
diesen Baume-i iukiiiisi tchonestisiras nnd
stellenweise nl ani) iliestendett Wasser
darin, macht also enge schone Weide tut-s
Vied tu war niserisanpi in der Weitem
wa kl) mai niientdnldm gnug Iliatlei
und auch nicht tiefer nsie isi ist-i zm fing
Fiel-f »Juk.
m«.7::.'..«...-"« »Mä
In
W W
W IM. s. III-. M
haust- IIIMMM Animus-mi
Inb sahn Uhu-I In laws Its
us m WITH-I Ins-M Guts-b
los-Minut- a: IM- In U- II
Mm an WI- ssnss umh
hn. Und Kam Io- Itss Urw
IIMMIII III-es Most-I its-u
ssum Ism- stfsust »mit
ms Y. Its-u NO IIIW Its-am
Hin m Mist m Idsssismss sh
Issmums und Most Du Im S»
ihn-III UIMI Judku aus sum-in
Nimm-o muntle Ums Ums
»Im Im tin-m I Mc Tot-s
III-II- ICO » Im nd Its-usw« hu
j2.us-s-Iu wiin- status-u
Pierce Korrespondenz.
Am «T«ienstag, den 4. dieses Monate
wurde Mar Traeger von der Christus
iiirche aus beerdigt. Rev. J, Holzbers
sger hielt den Tranerilklottesldienst Ja,
«hier lain wohl manchen Menschen das
Wort aus dein Herzen: Gott sei Dank
daß dieser areineMensch ausgelitten hat.
JMar Draeger wurde am II Mai 1880
in Pommern, Teutschland, gebt-umkan
im Jahre 1892 mit seinen Eltern nach;
Amerika und wohnte 10 Jahre in Miit-J
nesota, von dort kamen dieselben nach -
Pieree Co» wo sie die Farmerei betrie
ben. Jm Alter von 12 Jahren hatte der
Verstorbene das Unglück aus dein Eise
zu fallen, wobei er eine Gehirnerschllt
tcrung erlitt, von welcher er nicht mehr
geheilt wurde,obgleich vieleDoltoren Ie
srogt wurden, ja es verschlieennerte sich
so, daß er oor etwa s Jahren nach der
Heilansielt in Norsolk überführt wer
den mußte, wo er nach schweren Leiden
atn 28. Februar verschied. Um ihn trau
ern seine Eltern sowie 2 Schwestern,
ein älterer Bruder ging ihm ein Jahr
zursck im Tode voraus. Unser tiefstes
Veileid den Hinterbliebenen.
Am Dienstag Morgen erhielten ITr
die traurige Nachricht vom Ableben nn
seres Freundes und Kameraden Christi
an Suckstors Obgleich wir sagen, gut
daß der Herr ihn erlöst hat oon seinem
Leiden, kam ei uns doch ganz unerwar
tet, denn der Verstorbene war ein kraf
tiger Mann der aushalten konnte und
auch hat, denn vor drei Jahren erlitt er
einen Hitzschlag und seitdem hat er ge
litten; seine Beine wurden so schwach
daß sie den schweren Körper nicht inelir
truaem denn er fiel manchmal wenn
er ein par Schritte machen wollte, und
da er ein schwerer Mann war,ersorderte
es die vereinten Kräfte seiner ganzen
Familie um ihn wieder zu Bett zu
bringen. Seine Tochter Anna sowie
seiis Schwiegersohn Peter Wendell und
seine betagte Gattin taten alles was
dein kranken Manne nur gut tun konnte
waren aber nicht imStande den Tod ab
zuwehren, und so mußten sie die leibli
chen Ueberreste ain Donnerstag der Er
de übergeben. Rev. J. Holzberger hielt
den Traner-Gottestdiensi. Chr. Sack«
torf wurde am o. November 1846 auf
Fehinarn, Deutschland, geboren, erhielt
also ein Alter von 66 Jahren 8 Mona
ten nnd 26 Tagen- Er diente von 1868
bis 1871 beim reitenden Artillerie Rgt.
No v, kam ungefähr «8 Jahre zurück
nach Amerika, wo er sich in Pierce nie
derließ uin in der Nähe seiner Kinder
zu sein. Es iiberleben ihn drei Töchter«
Frau Adolf Büß, Frau Peter Wendeli;
und Frau Schultz aus Norfolk, soiui «
seine tiesbetrsbte Gattin- Der Verstor:.
heiie wurde iiiit militärischen Ohren
von dein Fianieradeudes Laiidiiiehr-Vcrs
»eing, welche niit ihren Fahnen erschienen
waren, begrabeii.Reiche Blunieiispeudeu
Hbezeugten die Achtung des Verstorbene-L
i Möge der Verstorbene in Frieden ruhen.
s Unser innigstes seiteitk
i
i Columbia Tonniitiip
j Am ledieu Sonntag Nachmittan
)u)urde iui Hause von Karl Kruiiniaiin
»und Frau das-I sitiigste Iliiiti iimi Hkkk
sieud grau Neorg Meinem getauft
Herr Reinen ist erft tunlich von Z-.
Dakota hergetoiniiieu, und wird mit
eine link-u iu tileuelund Insp- ziehen.
fisr tmt lich aiil der Reife itenitiiti ei
stiiliei und liegt mit trniit dniiiiiuci
lsei seinen Eidivieiietritein
das-su- Jtmw sc Ia mich- Wesen
M Mut-I Ost-l m Dom-V Reh-.
us Bill-O Mc a somit pessima-.
ksths It us mith- in Wsksiim su
IIIUII II Wiss- siIO. is umst- u
W m du nim- »Mit-s
Ums-u m Ist aus-Mk O- Ism
isn Inmi- Mu.
s km- IcIOOI VIIIqu In Zum-I
Ins-t- fm widusssiq. so ist«-a
IN Oh kutsc- Vism inf. us- ssu s
Euimigisk Us- a Wu. Ism- m
kod- 000 nost- Msmmsmt Or samt-.
ihn sags- wm um- so us Im s
Imm- mmc sn Oben-hu Os
zsumn out Ist ei vit- dm its-o
Its-km
Im drang last-I Weide sum I
dnft M Om- Inoi sm- Rss Ind
Immssn »Quka jin-n
Nachdem unsere Schule sitr 2 Wochen
wegen Scharlachfieber geschlossen war,
sist am Montag wieder eriissert worden.
YWenn sie nun man nicht wieder wegen
dem Schastops oder Ziegetwcter geschlos;
sen wird, dann gehtd noch gut.
Fräulein Martha Krohn ist am
lMontag wieder nach Bloontsieid gereisi,
um im dortigen Puhtnachergeschiist zu
Felsen.
Georq Behrtnann weilt ttttu seit
etliche-ei Wochen aus Besuch bei Ver
ivandten in itehting, Nebr.
Center Correspottdence
Fiäntein Rose Mathtne, Tochter des
allbekannten Herrn Frantv Mathine
kam von Tripp Co. zurück, wo· sie bei
ihrer Schwester Frau W. von Grabma
ski I Monate zu Besuch war. Das Heim
stätteleben da draußen hat ihr gut ge
sellen- Während ihres Dortseina hat
der Storch einen kleinen Grabowsti ab-v
seiiesiert, wodurch die Eltern sehe be
glütlt Und die nuntnehrigen Großelteen
recht ersreut wurden.
pert Charlie Hillberg sandte Sou
daiti Ladungen Vieh über Bloontsieid
nach dem Siour City Markt.
Atn Os. Februar sand in Otnaha
eine Versammlung der Aktionäre der»
sent ntett elektrischen von Niobrara
nach Sionr City statt. Die von hier
dort gewesen sind, berichten, daß die
Iuisichten günstiger wie je sind und
daß mit den Arbeiten nächsten Monat
begonnen iperden soll.
Wir hiirtem daß in Blootniield eine
Petition in Umlaus ist um die Salt-ans
za."ichließeii. Dies ist ein guter Plan
den its-liegenden Städte-i einen Anteil
der Geschäfte zu überlassen, da die
deutschen Farsner wenn sie die Wahl
haben, jedenfalls in ihrer Wahrheit
diese nigen Ptähe verziehen wetdcn, wo
flam- hørter Arbeit-bei einen guten
Trunk auch etwas Gemiithlichieit nnd
Heiterkeit finden.
Eden Ballen Korrespondencek
Herr Walter Rissen nnd Herr Ed
Bartes haben diese Woche einen Handel
abgeschlossen, wobei Herr Rissen in dem
Besitz der Rentsartn von Ed. Barker
kommt nnd Herr Barker von der Reed
Farm eine Meile ost von Plainviciv.
Michel und Jacob Hossart haben
Montag 2 Carload settes Vieh nach O
maha gesandt. Sie sind mitgereist nni
sich einmal das Neueste in Anton anzu
sehen.
Herr Heinrich Lorenz ein alter An
fiedler von Eben Valley, welcher in den
lehtcn 2 Jahren nach Plainniew net
zog, ist Montag Nachmittag nach tin-i
wöchentlicher Krankheit gestorben.
Frau Christ Tibbert hat letzte Woche
eine Besuchsreise zu Verwandten ia L
inaha angetretein
Herr George Toerr nnd sFamilie ta
snen lebte Woche von Roms-an, Zion-m
hier an, nin iich aus ihrer schönen sann
in ist-enq Jatley niederzulassen. ZHerztich
Iviiiiosnnsen Oieotisei
Am isharsreitagc sindet der Natier
die-Ist nachsntttage nni Ost Uhr statt nnd
ani Ostersonntag vorniittaas nIn ittiihr
Wird nntersncht.
General-net Vlne nnd das Dr.
Feiedtnaansche Seen-n
Behörde ern-Int.
Uegktscmh S. Mär-. Gen-taki
. am In m Im Itstumggsdepuh
ziemt fli- Mnmche Gesundheits
EIM M Musen sehn soc-Info
fm Its Mit-Mii- Ludomtoksum
III des Im Ism- Is. Sein-tm
In It Isido- mm IesV-de us
must Ins m dass kutschen
sitt VI. Ists-sann ais-Im aus
sucht Cis-mit wo Indus-list
Wi- nde-Im III sdns how
IIIMII Mit-. »Dir wem-c so
« fas- smmmu MI- »du-Imm«
Umf- rss sum- Ittissm und Im
0 M muss-In Mit-. das u
Um M. Imm- wik Wiss-neu m
III sammt-m m Im Maus-m
«I. I.« Ist-M Ists-Oh Costa
is n mit m asva Wam- — do
Mut In Ist-. Ihm-s m ca
» M Inn-IX
s- i- Its Is· s sdoops sk
Bezahlie Lokal - Notizem
Tr. Negati, Zahltarzt. Über
Filteks Laden. Telephon no.
Augen untersucht und Vrille richtig
angepaßt. Dro. Bleick ils- Peters.
l Dauerhafte Draht Corn Crin bei
Fri)ttiire’g.
Stak Tray Link, Collier ek- Brons.
Telephoniert No. A sm.
Fiir eine Stunde wirklich angeneh
mer Unterhaltung geht nach dem Star
Theater. Es werden Euch dort nnr die
beflen Bilder gezeigt, die zu haben sind.
Macht das neue Kleid in der Keifter
Damen -Schneiderfchule, welche am 4.
Januar in der alten Gertuania Offiee
eröffnet wird.
Pittaburgh Perfect Field Fence in
irgend einer Größe und Menge bei
Frymire’s.
Gute Mahlzeiten zu jeder Stunde in
Grase Nestaurant. Kommt und ver
ifucht die Küche des neuen vortrefflichen
Chef-.
Da ich feht tnrine Frühjahrslifte fiir
Anftreichen nnd Tapezieren aufmache,
lade ich alle, die folche Arbeit getan ba
ben wilnfcheu, ein, mich zu besuchen und
ihre Namen auf die Lilie zu feyetn
W. h. Spencer,
Anfieeicher und Tapezierer.
» Ihm-unmensc
J In sasi allen Fällen ist es durch Urie
sAeid im Blute verursacht. Meritoi
ssiheninatism Pouder sind sürjden Zweck
shergesiellt das Urie Aeid aus bem Blute
Tzu ziehen. Leicht zu nehmest nnd durch
Jaus wirksam. City Drng Siore, Tatum
Iei- Co. f
Habe soeben eine neue Auswahl von
Big Ven Weckuhren erhalten. Diesel
ben sind von mir readinsted und geblt
worden und kosten 02·50 das StiieH
Andere Weckuhren von soc an aus-!
wärt-. A. L. Schrödern
Wenn Ihr eine gute Lichianlage au
Eurer Farin haben wollt, die Euch ab
svinte Zufriedenheit giebt, werdet mi
dem Blaugas bekannt, bevor Ihr eine
andere Lichtanlage kunst. Sehet Willard
Mocvrer in der hiesigen Gadanstalb
Wenn Ihr gutes Roggeninehl wollt,
geht nach Vanghn ä- Son·
Solvet ist zu haben bei Vanghn Eos
Son. !
Zu verkaufen:—-Ztvei Lotten, Hans und
Stall, YJ Blockgi vom Opera Hang.
sit-Um L. C. Wailing
Zu verkaufen: Zwei reingezüchtete
Heresord Ballen, 5 Jahre alt.
Fred Sooft
Vergesii nicht unsere große Millinern
issrössnung am Freitag und Sonnabend
den ie. und lsp Mari, zu besuchen.
Iri. Berti-a Butte.
Kommt und eni eine gute Mahiieii
in si. ic. Hosirtticw Rcstauranh Wir
versuchen isnch dass Beste zu servieren,
was Neid innscn innm Ein Versuch
wird isnch überzeugen
zu vertausen: Neu-e «7 stimmt
»Hast-: in ivnniiiienomertem Teile set
; staut Wir su- «inn ineii unk- UJU F.
jiniiii ssnr ist-urtheilen sein ists Busch
in dir issrrninnm Eis-»
Ausschn- Rshss Ins m sm
guuMMsio Haus-n Scotto-. Ost
Its-u m ums« II Ich III ums.
III Ists Insect IMUWII dringt
ih- Uemt st. I. M
f Wer du ":IIOMUI su- Stint-is
komm-« Mo- IIOOM III- muss-II
Jst-m un III-u IIO str- sm Mist
Mundu- Ium mi- zs m Ist-.
Mut Jst Mut Ruf-um VII-is
Zins-sitt. umqu u Muts Osts
Tmtiuen Mk got-unm- »Ist-III
spslmn III-m sta.
Z speist-seen - vin Mist-u III-Mit
YOU Ists-Mc su- VMO VIII-ist du
Jm m Qui-mu- csm Ws su«
Ess.
Zu verkaufen: --——(85utccs ztvsxistisdkigess
Haus« unt drei Acker Land. Heiße-g und
kalte-s Wasser im Hause-, großer-und sit-;
tcr Stall und Händ-L Tiecs ist bilng zu
hohem wenn bald genonnnem Seht Es,
Busch in der Germanm Officr. !
Wird abgewiesen
Präsident von seiner
Administratieir.
—
Sucht eine Stelle.
Heer Willen wollte eine uuge DI
me, die er vor«ieiiter Mangan
tiou in Streut-m New Jerer, be
schäftigt hatte, in einem der Regie
rungsdepaetemeats unter-bringet,
wurde aber von sämtlichen Sekte
täreu mit der Bemerkung abgewie
xesh daß die Zivildiensteegeln die
es nicht zulassen. —- Dee neue Se
tetiir für Arbeiterangelegeuheiteu
hat zwar feste Ansichten über Ar
beitereegauäatiouem wird sich aber
durch diese in feinem Amt nicht
beeinflussen lassen.
Washington, 8. Mär. Präsident
Wilson hat gestern selbst die Erfah
rung gemacht, daß eg äußerst schwie
rtg ist, unter der gegenwärtigen Ad
mintstration Patronage zu erlangen.
Bei der gestrigen insormellen Kabi
nettssigung bemerkte der Präsident,
er habe eine junge Dame in Trenton,
Frl. Salome Tarr, die er gern in
einem der Departements unterbringen
möchte; wenn daher einer der Depar
tementgchefs dieselbe- unterbringen
könne, so wtirde er ihm damit einen
Gefallen erweisen. Als Gouverneur
von New Jersey hatte Herr Wilson
zwei Bureauö, eines als Gouvernem,
ein anderes als erwählter Präsident.
Fel. Tarr war in dem letzteren als
Stenographin angestellt und hat sieh
sehr tüchtig erwiesen, und jegt möchte
sie eine Regierungs-Anstellung haben;
sdaher das Ersuchen des Präsidenten
an seine Kabinettsmttglteden As
nun gestern das Kabinett wieder zu
sammentrat, kam die Frage wieder
anf, aber einer der Departementschefs
nach dem anderen erklärte mit be- .
dauerndem Kopfschiiiteln, die Zwil
dienft-Regeln seien so wasserdicht, das
es ihnen nicht mäglich gewesen fei,
einen Posten fiir Fri. Tarr zu sin
den. So ist Präsident Wilfon mit
seiner Applilation von seiner eigenen
Administration abgewiesen worden.
Washington, 8. März· William ts.
sWilsom der Chef des neu kreierten
Departements für Arbeiter - Ange
Ilegenheitem ertlärte heute, dasz er
fsich in der Erfüllung seiner amtli
lchen Pflichten nicht durch seine An
sichten, die er betreffs Arbeiter-Or
ganisationen hab-, in keiner Weise be
einflussen lassen werde. »Ich werde
stet5«, so sagte er heute wörtlich, die
Regierung vertreten, wenngleich auch
dabei natürliche meine Ansicht-L die
ich ilber organisierte Arbeit habe,
in Betracht gezoaen werden müssen.
Washington R. März. Das neue
Departement fli- Arlseiter - Angele
genheiten begann feine rffizielle Exi
stenz unter etwas kümmerlichen Au
snizien Der Kongresz hat zwar das
Departement geschaffen, und der Prä
sident hat den Chef desselben ernannt,
aber in der siile ist vergessen worden«
eine Bewilligung zu machen, und s
hat dar neue Departement keine Mel
der tlir Salare oder andere :0litotagen.
Vorläufig sind dem neuen Selretär
zwei Zimmer iru Gebäude dee Lean
deerepaeterneutH eingeräumt wars
den« und Betretär Wilfon bat sich
Links sen-parat Nitlcsiich kiakpkichicL
sie war die Frage aufgeworfen wor
den« als EIN-nie siir das Departement
ans-mai werden tout-Im III-as g
gczmmgcy ins-m may-lieu set-ims
Ug ohne Sutäs des It ais zu dis
ms. am Smmäc Mut hat des
T im M des cis-ums stumm III
mum. die stell-u seien seseztichhst
Massen und die Geräte It s
tut-III Ida-tm die Inst-Io- s III
gsswmu IMM. und das ists
dt sechs-zahlt
Du sum Seit-tät das N h II
Nod-risi- Mmcmmsmss s III-III
sinnst-Ich und m Mem-c
magsRsmmMåt U- ns obs IM
Amme sinnst werde-. Ams
täs Mit-I nahtein VII-In mus
HW km be- stes-d du II- umbl
mt Unmut und Qui-du this Im
Hm Im fmm Hm Im In III «
Mäusng des XVIII-Ists DI. Mk
Im rosig-n Tasmt Ist-W i Ists-.
do du Inst Its-tm I II
swaw. umzo- si m II- di
mnamn sicut-. IM — »
w mis. l