Die Bloomfield Germania. (Bloomfield, Nebraska) 1???-1914, June 20, 1912, Image 1

Below is the OCR text representation for this newspapers page. It is also available as plain text as well as XML.

    - Wie Mwmfjiek GEMMDL
Bloomfield, Nebraska, Donnerstag 20. Juni 1912 Nummer ::"««
Jahrgang I7
Allrrei aus Stadt nnd Land.
des
--- Heinrich Joerseu uon Ptainoicw
hielt sich gestern Geschäfte halber in der
Stadt anf·
-—-- Herr Gust. von Nrabonmko von
tsenter war Geschäfte halber letzten
streitag in der Stadt.
is Am Sonntag, den 23. Juni, wird
By der T reifattigkeitskirche kein Gottes-i
Bånst gehauen werden« «
« Jgnatz Grothe von Creighton war
gestern in der Stadt. Er gehört jeden
falls auch zu den ,,Fortfchrittlern,« denn
er kaufte sich ein neue-z Antoniobil.
— John Reitterg, welcher vor 14
Tagen nach Nochester, Minn., reiste, utn
dortige Aerzte wegen seiner gestörten Me
fnndheit zu konsultieren, mußte am Frei
tag im dortigen Hospital wegen Magen
trebs operiert werden.
—--- Adolle Gerdan und Frau traten
am Montag die Reife nach Santa Anna,
Cal» an, um dort in Zukunft zn woh
nen. Ebenfalls reisten mit demselben
Zuge John Stessen nnd Frau von hier
wieder nach Californien ab.
—- Frank Poppenhagen meint, daß in
der Schweinerei Geld steckt. Er hat näm
lich eine Sau, welche ls Ferkel gewor
fen hat, welche alle munter sind und
wenn sie alle groß werden, ihm ein
schönes Stück Geld einbringen.
—- Tie Landmesser für die neue elek
trische Linie von Siour City nach Nio
brara, welche hier mehrere Wochen sich
aufhielten, haben ihre Zelle abgerissen
und fuhren gestern nach Hartington, um
im dortiger Gegend ihre Arbeit fortzu
setzen·
-—— Vor dem First National Bank und
J. W. Dorfs Gebäude an Broadivah
sind neue Cement-Seitenwege gelegt.
Ebenfalls werden neue Straßeniiber
gänge gelegt, wie überhaupt viele Ver
besserungen an verschiedenen Straßen
gemacht.
—- Sonntag und Montag war das
New Castle Vase Ball Team hier, um
sich mit unseren Bloomfieldern zu messen·
Sie mußten aber ohne Lorbeeren heim
ziehen, denn sie verloren beide Spiele.
Bis jetzt haben unsere Jungens noch
kein Spiel in dieser Saifon verloren.
—- Waruin machen Sie Ihren Ange
hörigen in der alten Heimath nicht die
Freude, ihnen alle Neuigkeiten von
Blooinsield nnd Umgegend zuzuschickew ·
Tag geht schnell und bequem durch
»Die Bloomfield Germania«, die für
82.00 das Jahr den Ihren im alten
Vaterlande frei ins Haus geliefert wird.
Ihr spart dadurch viel Briefschreiberei.
--—- Samstag machte der Redakteur in
Begleitung des Herausgebers der »Wer
mania,« Herrn John T. :)ieino, eine
Antomobitialirt durch die Unnntrni
Plainvienn lcretghtosn Barile Mille n.
s. w. wurde besucht, ivo sie iiberall
freundliche Anfnalnne innden nnd die
Bitte der Leier nin eine vetratlnltche klalil !
vermehrt haben. Fluch gewannen fieI
mehrere gute .ttorrel·umtdeiitesi, welches
«
.. , . » . . .. . » »
Ilelwsuuv Wut slw ttvuu entne- Dosten-us
Tie Liiortlnnestern Balingeiell ;
itlmit liiitt nächstens einen nenen Fahr F
tslnn In Kraft treten. welchem infolge
wieder tnIei kluge dem Vetteln nlterge s
den werden tollen Ter nene Studien-n
soll lich ist«-innen Nation nnd rang Time
erstrecken-. Juki TM s- nurd Iaalnn des-i
Abends nm s m Marseill verlassen nnd
well innrer-, nuldrend Fing Dit- - um .
H wn Lang lTinc In link-all elnmtten
mit- nsn 's ls nach final-a ndlahien
wild Nr- sit
Ensm Doch- emiu us Aus-Z
sog du minds- dendh das M
södsqaims sum kaum-. mich-I
« Beim um« un Humm- »Oui«
sinnst-Mc m. dm dass-u mu- I
m- UII III-»und su- uh III Is
ale m- Miunm Mosis us as
HUOI w til-m- QOIMFMM DOM
fih W W Mem me Osqu Ist-IN
wes-II komm-. Ist-it Ohno Is- usi
cde Ist-CHOR its-mie- Oum m
III-MI- IEMMI ist Kuv »Mu
ssuk Hm Ost-m in m Ase-m
WU III M II hsmt MW z
isch-I- AND-AMI
Wkifsionsfeft.
Von schönen-, etwas- iriichem Juni
ioetter begünstigt, feierte die Trinitatisz
isiemcindc am lebten Sonntag in Herrn
August Nin-wuchs Busch ihr Missiono
fest. Ta einer der Restredner nicht er
scheinen konnte, nahm Herr Pastor
Schule von Columbia Inm. desse Stelle
ein nnd predigte am Vormittag. Am
Nachmittag predigtc Herr Pastor Marth»
von Hintan, Iowa, und ktert.rtgi)i1siorl
in englischer Sprache. Taft eo ein zns
friedenftellendeg Fest war, bezeugten alle
Anwesende. Drei Chöre fangen: Ein
geinischtcr Chor von Bazile Millo und
ein hiesiger gemischter nnd Männerchor·
Ein Blakichor begleitete mit hellen Po
saunen den Gemeindegesang. Die Ge
sainmtkollelte betrug die angenehme
Summe von Ists-»M
Wansa Korrespondenz.
August Nequist kaufte das Hand
und Grundeigenthnm von Chas. Od
berg.
Die Siour City ,,Voofters« statteten
Wausaam Donnerstag Morgen einen
Besuch ab nnd machten ihre Nundreise
bei den Geschäften.
Die Mitglieder der Methodislen Kirche
veranstalteten am Sonntag ein Kinder
fest im hiesigen Opernhaus. Ein gutes
Programm war« aufgestellt.
E. N. Wilson verkaufte letzte Woche
an (5has. Newquist feine Farm südlich
von der Stadt für 8150 per Acker, dieo
ist der höchste Preis, welcher ie für einen
Acker in dieser Gegend bezahlt wurde.
Herr nnd Frau Wilson werden nach
Siour lcith verziehen, um dort ihr Heim
zu machen·
Frau R. O. istdahl verkaufte ihr
Putzwaarengeschäftan Frau Ed. Mund
wall und Frl. Eva Lindstrom, welche das
Geschäft sofort iibernahmen.
A. G. Osbun von Flasher, N. T»
kam Mittwoch hier an, um feine Tochter,
Frau A. E. Rundquist zu besuchen.
Frau ishamberg und kleine Tochter
von Omaha spenden ihre Sommerferien
hier bei ihrer Mutter Frau A. V. Stvau
fvn und den Geschwistern Frau Albert
Retvquist und Frau Carl Murner.
Herman Creuß von ichicago weilt
hier auf Besuch bei seinem Bruder P.
m. tkmitz nnd Fatxiilien
Joche-n Bohmncn kam Dienstag von
Ltnaha in Begleitung seiner twci triu
der, welche die Stute Institution fiir
Taubstumtne besucht haben.
Frau T. A· Anthong trat Freitag
eine klieise nach »J.Iiinneapolis, tiliicago
nnd anderen Plätzen au.
Fri. Minnie (8«·oping, Orgel- uud
Pianoxrebrerim hat lebte Woche im
lionimercial Block ein Ztudio eröffnet.
Sie unterrichtet ietzt schon eine malte
von 40 Schülern.
tstif Lundnrein Solln von N. ic.
Lnndgrelh us lcher sci- eniem Jahr anl
«.Ilpvenoeutcs.s tue-et. mutm- non feinem
-
Ratt-r un Uinntnn unch L mal-n neun-n
neu, um litt) eins-r Lisitutinn tu un
lernt-tun sen lrutku Mannen-en tu
folgt lustian r. I«.l) nu- issrut This-gr- del
Besserung
. . « .
Prrt nur Arqu ist« Unmut nun
Trtttm. Onlwrniclk besuchen sn vielerj
Negend Verwandte nun Bekannts- (
Butter Lilith-is- nno »Frau wurden
bunt, vie ernm eine-- i.s.txt«-i:.«tn-i tmkt
etlteul
N I Littt und sktau Hirn lehn
Ltkniiie umti Mut-ist um oskt ltn in
tun-nun Wim in mache-.
II III. deu- u aus-disk
»Im Jus-um samt und Ists-Ists
sind MIHIIUUOUOU its-Oh d« nu
Ists-GI"0·II. um Ists Ist-m- m sc
nim- u du GOIOIU Ins-Ini- M und
XVIII Wem do hats ist tatst-O von
xdm Vom-mu- sic-un- Fu m
"Isu- seyn In Im MI- sms Ins
Its-u nnd-s aus unt-a Im us Ia
VIII-O »Um-. mai paid-Ins Ists ims
kommst-s
Wsms m Is.
Unser Hartington Korrespondent.
Heinrich llssabeniiilt bei Jordan-) be
sin ein kleines Kalb, welches an den
Vorderfüße-n nngefpaltcne Klauen hat«
welche geformt sind wie Efelitnfeik
Frau (5l)risi. Henkel von leenir,
Neb» weilt bei ihren Eltern, le Meilen
ösllich von Bloonisield, qnf Besuch.
Hernmnn Friedrichs-en von Schlesioig,
Iowa, war ll Meilen nordost von
Bloonifield, unt Brunnen-, i5istern nnd
Wasserleitnngen zn machen nnd Wind
wühlen auszustellen
Ueber die ,,Gernmnia« muß Inan sich
lobend aussprechen, so wie sie jetzt anei
gestattet ist, so hört man eo von allen
Zeiten« «
Center Korrespondenz.
Herr Atbert Thier-tan, der sich vor
etwa 25 Jahren U Meilen nordost von
Center ansiedelte, wollte feinen ätz. Ge
burtstag mal gemiithlich verleben nndi
hatte zu dem Zwecke »die ganze Nachbar
schaft zu einem Gläschen Vier eingela
den, da so etwas zu einer Feier bei uns
Deutschen Sitte ist« Es haben Alle
dort eine sehr nette Zeit verlebt. So
hoch wtr unsern alten Freund auch haben
leben lassen, ist doch nach ein ganzes Keg
vom edlen Gerstensaft übrig geblieben.
Herr Thieman hat sich bis seht noch nicht
in das Joch der Ehe zwingen lassen, da
kk noch kein ihm würdig-s weiblich-s
Wesen kennen gelernt hat. Dasiir hat
er aber eine wirklich sehenswerthe reich
haltige Steinsammlnng Namentlich
alte IndianerOWasfen nnd :(sieräthe aller
Art kann man bei ihm bewundern. Er
hat einst in Potsdam beim l. Garderegb
ment sein Jahr abgedient.
Der auch in Bloomfield wohlbekannte
Franc lsrose starb hier am Samstag
plötzlich. Zu einem tyerssenkorn atn
Augr kam die Rose hinzu. Nach einer
entsetzlich schmerzhaften Nacht verlor er
am Morgen die Besinnung. vDer her
beigerufene Tr. starniak konnte nicht
mehr helfen, da die Rose bereits das iste
hirn ergriffen hatte, und starb er noch
am selben Vormittag. Unter allge
meiner Theilnahme fiir die alte Mutter
nnd die tranernden Verwandten fand am
Montag die Beerdigung auf dem
Morrillville Kirchhof statt.
Tag Ballspiel letzten Freitag in tsenx
ter verliess progranmigeniäse. Bisses-fiele
erfocht einen glänzenden Ziegsl7 zu 2).
Auch fehlte es nicht an den iiblichen
Vertvnndeten. Dem txiiihrigen kleinen
Zöhnchen von Homer Tanton schlug
ein Ball die Nase ein, wofiir er ein
FiinfdollarPfliifierchen erhielt.
Eden Valley Korrespondenz
Peter .stnhl verschied am letzten Tit-no
tag, den ll Juni. im Hoff-ital im
öionr tsitn, wohin er am Tage vorher
gebracht morden war, nm sich nochmals
einer Liveration in unterziehen. Iie
Nachricht dec- so schnell solang-schil
denen kam nnermariet, du man immer
noch Vosinnng hatte, dass er genesen
«»««I.- fis Him- »»»-» mi. «» nun-«
weitern Bat-n nber ;I·’ort·ork nach lsden
Ballen lsetordert nnd ans dem dort-gen
mrchliot unter set-l tolllretcher Tit-theilt
sfnng inr let-ten IIiulte besinne-r tsr war
gebt-ten in Edelsten-. Deutschland, am
»s« Februar INDI. Inn Alter von ·..«u
Jahren wandelte et« nach Kinn-illa onst,
tm- nch lnettl nt Iowa met-er nnd ne l
ecztc lot-sei nach Clw silscc lsr ver I
liekriittieie mit am t-" del-tunc t—-.;
»in But Lotsbm lsntitliotu m »F main-.
sieht lset welcher itodt sie all-I Jnine
eine »Tai-« betrieben tieetntentwtee ans
»He sum-s nat-e stammen-. wo et bm
« »Hu-m Lohe tell-(- Ist war eurer der
Nile-i Naniwa sum-Nr Weste-II nnd
lex-lichtet Ie..sie contents-se juqu »Ah
Ists i- tm II Zwitter Hui : Ost-essen
..sf... IMP« -I«tEtiDe-ci»17t«tu.he is-..;
de e« tx.t..ui:«-est ":.kkul«.»eksen»t
»Ist »in-He » kniete
Mit-MIC.
dumm«-un m m d Ums-u
un m us tusqu »W- Isso Ist-.
somit-usi- m Ist Wohnt-« sun
om III-· c sub-m tat-.
V. ID. O m c.
Columbia Ttvp. Korrespondenz
Am n· Juni wurde das kleine Töchter
lein von Herrn nnd Frau David John
fon in der GalgathaRitche getauft.
Lebte Woche fuhren Jochiin Binnann
und Win. Ktoltn nach Ontalnn unt iltrc
Kinder zn holen, welche die dortige
Schule dein-sum damit sie iltre Fette-n
zu Haufe verbringen können.
Attfienten Samstag war eine geistlich
tiche tsleanTtaggfeiee bei Jochitn Vn
mann, nämlich dessen Chr-statt feierte
ihren Geburtstag. Es hatten sich viele
Freunde nnd Verwandte eingefunden,
alle-z was Miche nnd Keller aufzuweifcn
hatte, wurde dargeboten, wag ja immer
der Fall ist, wenn bei nng Deutschen
Gesellschaft ist.
i .
zUnser Osntottd Korrespottdettt.
«Vloomfield Gerntania,«
Vlootnfield, Neb.
gtch denke, ichwß dik diese Woch
einige Neuigkeikrt fenden.
lFlaus Niesifty Villtt Voye und Gus.
Marck keiften vor ungefähr 5 Wochen
nach der Westkiiste uitd wolltest dattn
natürlich ein großes-' Loch in der Welt
laufen. Zwei von den Dreien sind glück
lich wieder bei Mutter-m nach 3 Wochen
kehrte zuerst Cletus heim und wieder nach
einer Woche kaut Biily, alfo Gus.
fehlt noch. Zieh gab ihnen einen Rath
wie fie fortgingen, wie die Alten es
friiher thaten, wie es in detn bekannten
Liede heißt:
Tier Sohn ergreift den Wanderstab,
Lebt wohl ihr Eltern beid’ u. f. w.
So steckte die Mutter dent Jungen griine
Kaiseebohnettin die Tafche, follte et
dann vorn Heimweh geplagt werden« io
mußte er eine Bohne lauen, dantt toar
die Sei-Muth verfchwttndetn Hätte-i
die Beiden auf mich gehört, fo wären
fie ietzt wer weist wie weit.
Frau Peter Sohrett war letzte Woche
bei ihren Eltern Frih lsggert und Frau
zum Besuch, sie war in Otnaha wegen
ihrer Augen int Hofpital gewefen.
ifhrift Mohr ttttd Frau reiiien letzte
Woehe nach T rinidad, lsolorada, wo ihr
Sohn lshrist von einer Schustwnndc
schwer trank darnieder liegt; feine uott
ihtn getrennt lebende Frau hat ihn itt
dett Magen geschossen.
Bei lcarsten Lorenten ift der Ztorch
eingekehrt ttnd hat einen Jungen dort ge«
laffeu, derfelbe soll 15 Pfund ttttd «
drei Viettel Unzenfchwer fein. lcarsten
ist auch nicht wenig ftolt auf diefett platt
deuticheu Bengel. Wir gratuliereu.
Jetzt wird hier jede Woche eiu oder
zweimal Ball gespielt, lebte Woche blie
heu die Blootnfielder Sieger. Schreiber
die-fes urriieht leider nicht mehr davon
DR
wie der - this von deu Windpockett.
Am n. Juni feierte Frau stehn David
im Kreise vieler Freundinnen ihren We
bunt-tan
i
Augen unterlntdt tutd Brilie tiehtigi
ottaedaitt. Dr. L ti. Nisus i
Wer leiste Lattdichafto ttnd ,.«’tlaih3
Haus«-Bilder haben will. tpreche vors
det ti. F. Steltetr Zulrtrdenhett
gutuutten
lsiute Mnhtteiten tu jeder Stunde tul
Watte Meint-tunl
tiounut und usertutdl die Ruthe deo
neuen tsotlrrltittdeu ishr-e
noch-te Brette litt Zwitter-est und
istet weiden detlldlt Wn
Di Pl Weilch- ldteaut E tuttun
Hitqu tttm Radutatsttue tu dein
Nod-items tu Bloemttsels. must ste
ielde det Moses-us dem-ni- Mit It
dett wnd guts-steil
i ts. to. Weh-sti
1 den«-- mer Vuhnettstttst sing-den
sure-tu link Numtlktitten tn Hi I Gesteh
Kisten-in : tat-am
Nepublikanische National
Konvention.
Tet repnbliknnische Natiotml..ttonvent
wurde unt Tiens·tnn, den let. sinni,
Mittagen sotmcll erlissnet Präsident
Win. Tnst hat die besten Anosiclnem nlo
mir int- Ptesse gingen« die Nomination
in erhalten. Bei der Wahl des Vor
sitzenden erhielt Senator lC«lihii Noot
von New York sein Inst-Mann) brka
Stimmen nnd Nonnernenk Mclsionern
non Widkonsin (ein Itiooseueltxliiannt
502 Stimmen.
Wennalle Stkänge reißen, wollen eo
die Ettooseoelter mit eigenen lkslettoml
tickets in allen Staaten versuchen. Dass
steht ihnen stei. Wenn sie die Partei
absolut zertrümmern wollen, wäre das
wohl dass beste Mittel. Verfassungss
gemiisi steht tein Hindernist dagegen
Aber anständig nnd ehrlich ist ecl nicht.
Freilich, was fragen sie darnach. Soll
ten sie ihren Borsah nn- Aneslihknnn
bringen, sallo Nonscvelt nicht nominiert
werden sollte, dann kann man getrost
10 gegen l wetten, daß wir nächste-s
Jahr einen demokratischen Präsidenten
haben.
OpmmersAbeudlled.
Willkommen, o seliger Abend,
Dem Herzen, das sroh dich genießt!
Du bist so erquickend, so labend;
Drum sei uns von Herzen gegrüßt!
In deiner erfreulichen siilhle
Vergiset man die Leiden der Zeit,
Vergißt man des Mittageo Schwiile
Und ist nnr zum Denken bereit.
Wenn säuselnde Lüfte nnd kilhleu,
»He-ein Lauscher, kein Horcher uno stört,
Dann wird unter Wonnegesiihlen
Der Becher der Freude geleert
Im Kreise sich liebender Freunde,
Geltgert im schwellenden Gelin,
Verzeiht man dem slnchenden Feinde
Und läsiet im Frieden ihn ziehn.
Und drückt eine reizeude Schöne
Inn traulichen Dunkeln die Haud:
Mein Dichter kann malen die Seeneq
Sie ist mit dem Himmel verwandt
Jm Wiederfchein himmlischer Kerzen
freiert Liebe den schönsten Triumph;
Dann schlagen wohl Herzen an bergen
llnd Echo rust leise: TriinnphL
Trnm Heil dir, o Abend voll Milde-!
Tn sehenklt dem Ertniideten :liuh’,
Verschesi in lsdeno Gefilde
lind lächelst und Seligkeit kn!
Plaiiwiew lierrespondent
,,Vloomfield likiermania.«
Werthe Herren ! llm meinem Ver
sprechen nachzukommen, will ich wenig
steno von mir hören lassen, obgleich ich·
iiir diese Woche wenig Neues w berich
ten weiß. «
Plainview ist überhaupt eine sehr
ruhige Stadt, die wenig non sieh reden
macht; seit dem nnr die Prohihition uderz
den Haufen geworfen haben, herrfchti
die beste Harmonie und die Stadt be
ireit nch lasgiam von den Fehnldenk
Lin niuimuo ver «e-romvnsonrireit ges-acht »
wurden. sie Umgegend von Flammen
til sehr gut, die Bewohner vieler Nein-nd
lind uber die Dante senttehih hin-u
umh me Welche-»Meine du ;tndt.
nnd-unten sur eine unt-e Den-c nur
incl, intnptlutnlieh Nr Ven. unt ins-in
In desi kalten Wetter-s wem-n Oel-r must
and satt thesi-edit schlechte-Egoism«
mea. Im Guss- msd Nutzn- ftnd
um voll Ost feilen-·Voitmmges. dass
da Jahr Im- ou mu- Jshc cum
Immka sin.
Its-M des »blami- vou Mut-Um
Oft tust Ist dick-II m Cum tun
Ums- su ist«-u stimmt-. Muthes
m- Egsm us m adm- Modus-w
ims- 00 m suchst- kspcmm ims
mmstmss Hemmt um«- zo u
samt III.
Iden. Ists-Ost mais-s Uns
Im. man In Ost-Im « Ist-W
Om- W. Zutun-situ- M
W.
ils-II its-ist- mu mo- sannst
sum zum-. sum m ais-m Mem
Im Wust Summa-.
.- ys ums
W In W
ff Måtkwerimt
Jede Woche konignk von
Saunvnsngkslmnd Compauy
Vloomficld, Rohr-, W. Juni Uns-«
Neuen. ........................ W
Ikom UWM ..................... 57
Haiei.................. ......... su
NOMUI ........... . ............... 915
Geiste ........................... 70
Machst «.. .................... Ull
Schimme. » .................. « 700
Futter .......................... M«
Em- ................. . ...... . U
»Was ein Berliner sagt.«
Tat der Gipkciident Nosenietd sagt,
er jibt nisdtt ntn die Presidentselmft nnd
er loft blos, iueit dat Volk ’n Riem- txt-;
inötlngh det scheint niik :1.ii’iiitiptt. sick
ljlobiy da must Quer sehr schwache Tini
in Roms haben, wenn er nich settn kann,
daß der furchtbar ferne möchte nochmat
in’ø weiße Hin-as nnd Alle nach feine
Ieise taneen lassen. Ob Leite, die nf
de aii’dre Seite von’ Hügel wohnen,
ooch ’ne Meinung haben, .inncht nischt.
die sie-sehe nnd Alles s must so iemacht
werden, wie Herr Uioteufeld sich det in
sein’ twpp hat ansiedachL Aber da
schrein se Alle: »Wir woan Teddn.«
Jck nich.
Perlmifen.
Dienstag Abend ist dein Unterzeichne
ten ein kleines weißes Schwein-dikti,
wiegt ungefähr tm Pfund, entlaufen.
Wer darüber Auskuan geben kann, er
hält eine Vetoltiiiiiig.
Telephonc Hi. ikh L. Turbia.
«..--.
Du Abenteuer eines entthtouteii
Waise.
Jn einer seinerzeit berühmten Kon
ditorei Dresden-i in der Ostraallee,
—- ’ie existiert schon lange nicht mehr,
ve ehrte, wie der Jugeiidichriftjieuer
Gustav Nie-cis erzählt, —- iiiehr das
höhere Beamtentuni und dief Miiitärs
a. D. Und hier creisgnete jich einiiicii
in den fünfziger Jahren des vorigen
ahrhundertg ein drolligeg Geschicht
. Ein Besuchen welcher dein jun
gen Mädchen am Biifett noch niemals
zu Gesicht gekommen mai-, setzte sich
an einen Tisch, der von zwei Mini
stern a. D. einnenoneiiien zu werden
pflegte, und griff nach Den Zeitungen,
die von diesen in der Regel gelesen
iinirden nnd bereits «fiir jie bereit la
gen. ««.I.Iiein Hein« sagte iiiiiiz ent·
jetzt dac- jnngc Mädchen. »du jitit cisber
seine Exzeueiii dei· Herr Minister von
Soniidfo!« Lei- sssrisinde iiiiiitite Pius
nnd feste sich giii isiiieii anderen
Sttt l und die Mai-) rieit »Aber du
siyt 1feine Eiseelieni—-« Weiter kam
sie nicht. »Ach nie-IS' kicsi disk zienidm
..Exeellen«zeii nnd LIIiiiiiier. Solche
Leute fis-d ver iiiik einst iiiifiieitans
den. do ich i'.«ii:"n nisih zii hemmen
hatte« «!0.I.- «i d - ZU» Ins-« Issif .-«:io«f
ital-n ei- ku.:..i nnd LsisUsiideii innen
anderen Piin -.s-i-. iiin ii.i»-:etc nicht
auf die Viickis der ..«:i·i.ii«ii Miste.
welche Eli-feind iixid s-- zid iiiif Ihn
iiitiisn itsiiid issius f; diss- »«-— isse diiiiii
dir Koiiditeici uti ii. . . Je ist-c
den Insiiiii-ii.iii,ie:-.-ii i.:ii: -.i.t:-n. ek
hcd sich isiii .iii.’i-:·i-k niisi iikid Umk:
»Und-n »Zu- ii-..tst sinnig Hirn-it ei
ist lvikkiich N n« .· ci Editi- Drk iv
entwich anseh- -.«.-s·i ·.’.ii-..i i-i der
Mk« Miiitiiisspx disk sm »in-i- iiksiiiii
Pdll Z JXUkFiM T« F- H fis-» XÄUO
isckier und -.-«-ir«;. «i : -.i Juni nnd
Kind keck ist «-..«·....i-«r Pixihsw iiiiiiiiii
irrt « Hin-is ins-ei ist LW fis Her-nd
«ii Nr ;«i«i«·iil«i" --«"-.i;i ii sein«-i u)
Mike et its-Minn- «in d.-i«sisii »Zum
Sskfkim mit-d Weit O.;iii.i:u Tisch
Landes sei-W »Hu-im stunk-i We
dokiinntiis die TMM siiiicp k- missi,
m ims- OMI )
usw Sonst tm
» W »F« W Rka
II- W as
W oh- sotvmmkg und Ist
Ists-O du« Wa NEW
— M IIII Ists hu IM
I ins m m- W
Ihm-sum aus
»Du Wiens-m Ost-mitk □