Die Bloomfield Germania. (Bloomfield, Nebraska) 1???-1914, July 23, 1908, Image 3

Below is the OCR text representation for this newspapers page. It is also available as plain text as well as XML.

    Yuglandischeæ
.-..-—- »..,. .- —--.»-.---«--. ....-.-.—- --
standest-w
CargiY —- Es seierte das Wol
lang'sche hepaar im Nreise iij)rer
Kknoer und Enkel in körperlicher nnd
geistiger Rüssgleit das est der gol
denen Hochzeit. Vom ais-r erhiel
ten sie das Gnadengeschent, von der
Gemeinde wurde ihnen eine Bibel;
überreicht « Sie haben die 50 Jah
re in hiesiger Gemeinde gewohnt und
drei Herrschaften treu gedient
Charlottenburg Jn der
Nacht erfchofz sich der 15"a aærige Sohn
des Oberlehrers, Profe or Klette
Der Knabe war Ostern nicht versetzt
worden und nahm sich dieo zu Her-—
gen.
Minienheerd Beim Baden
im FriedrichWilhelms tkanal ertrun
ten ist der B rgmann Max Kriiger
auo Clettioiy. Ein Aamerao der
dem Untersintenden machst-rang wur
de von diesem in der Todesangst fest
umtlammert tfr würde auch unrett
bar mit in die Tiefe gezogen worden
sein wenn nicht ein dritter Arbeite
genosie, ein guter Zchivimnim inn
von dem Ertrintenden mit Gewalt
befreit hätte.
Finstern-alve. --- Durch den
Land-roth ,reiherrn v. Mantuiiel
Luckanl er olqie die ieieriche ifins
Füll-Jung unleretl neuen Itirgermeii
Läg- Fritzsch em- Ahleield a, d.
ne,
For it. Der seit fl» Jahren in
der Familie des Paiiorr Groß in
Saero bedieniieien Henrieite Schulz
iit von ver Kaiserin an ihrem Judi
ieiuni das goldene Ehrenireuz verlie
hen worden« ,
iiriienherg, --- Kürzlich iit
un ere änzlich erneuerte Kirche in
einem gotieedienite von dem Ge
neralsuperiniendenten Dr. Braun
aus Berlin eingeweiht worden
Fiiriienwaldr. —- Vonr Hit
ichlage wurde der Dachdecker Julius
Gerharvi getroffen, als er durch die
herreniira e ging.
L a n d he r p---—-Gwßieuer wur
de gemeldet, als die Kriegervereine
im Zanziner ihr Fest feierten. Ei
brannte dar neue Wohnt-aus der
Wittwe Schreiber in der Zimmer
iiraße, Als die Feuern-ehe eintraf,
hatten die Flammen die Eriermohs
nunq bereits durchschniqu Der
Dachiiuhl brannte zum Theil nieder.
fee-ins Ohre-M
König-Werg- « Von Bril
singen entbunden wurde die Eisesrau
des Arbeiters Hermann Gronwald,
Kaltbiizssche Straße la. In ihrer
sechsiii rigen Ehe ist den Eltern schon
einmal ein Zwillingibiirchen bescheert
worden« Mutter und blinder besin
ben sich wohl
Gumbinnen —-· Kiirrlich
brannte in Sobeiten das neue Schul
ebäuve ab. Es liegt eriviesenermas
gen Brandstistunq vor, und zwar ist
r Tbäter mittelst einer Leiter in
die Giebelwobnuna eingestiegen, os-»
senbar, uns zunächst dort zu stehlen.
Der Inhaber der Giebeirvohnung, der:
zweite Lehrer Scheitler, war zur Zeit
in Gumbinnen Kleidunasitiicke von
ibm hatte der Dieb und Branbstister
in einem nahen Cbausseeneaben liegen
lassen. Das Gebäude ist im Innern
voll-ständig ausgebrannt.
IUUUI VIII-VII
Danzig. — Kürzlich betrat in
der Olioaer-Stros-e zu Menschen-as
ser der Arbeiter strabl aus Brösen
wenige Meter vor einem von Danzig
kommenden Motorwagen das Geleise
der Straßenbabn und ließ sich über
xabren Der Waaenfiihrer tonnte
en Wagen wegen der Mir-re der
Entfernung nicht so schnell zum Ste
hen bringen, um das Vorhaben des
Lebensrnirden zu vereiteln. Dein Un
liicklichen wurde der rechte Unter
chentel til-gefahren
Datau. -—— In dem Brunnen
des Besitzers Nanier wurde die Leiche
einer neuneborenen Kindes gesun
den. Des Kindesrnordes iit ein irn
Orte anrvesendes Dienstmädchen ver
Nichth
Anlm see. —- Ans 1 Mai feierte
das Arbeiter .atob Betbteiche Ebe
paar bieräslbst as Fest der diaman
tenen Hochzeit.
Driickenboi. —--— Wegen Pier
betiiebstabls wurde der schon wieder
holt bestrafte Besiyer Schule vers-asc
tet. Aus einer Wanderuna durch die
Proviru stahl er· einein Besitzer in
Budisch« Kreiö Zinnen nnei werth
volte Werde nebst Geichirren nnd dein
Steine
frntq fett-.
E t reine. Das in das hie
sue Kreietrnntenbnne einneiteierte
Dienitrnamten Neue ljtrricnenseti
nnd Mut-»dann Stndt in insotne er
littener Brandwunden nestortseet
I r e .-n e i te n. Tee notniiche
Unterweist nnd sinnt-natur Ren-mit
sie nier iantte min Nin dankten
seither Tit NO li-« Morgen grosse
Gut Stiele-Nu M LIiosxntsert
:I.toi!itein. W ten-N m In
Ins-Sen Nie inninitxsidenWirWitzWe
ne inde des ihrenttrinnerd «t kner
found-i isse ’N«ststth.rttz Isste mikt sinkt
Urs’3.t.e«s.e «tl Nriks Ist Z tin-»P
ne-«s1d-e«
’U-Ur!’ il »Mir Les-« H. «
Vi- sssxi ’·"T Entwurf it .-«««
»Wir-II kjsisitspsr He e---s· »Is« «
A ei !·« etttst Fesstiidl .« J
»i-« ’ C th RAE IM- F « l
fett si-( !«« ««’r’ Juki-irrt Ins-I sc
sekgdzt siiN UND »Mit Orts ist
onin Hyf HJHULHHHHJK Uhu
KUOTULBHJHLUH per
Brombetq. -—- Auf ichsecktIchJ
Weite Selbst-now verübt hat dett
Deoichentutichek Sczynsti aus»
Schwedenhöhr. !
Goitnn - In Zet zno :vitd’
ein neues Schuthauo mit zwei Mai
ienzimmetn und zwei Lehretwohnun:
gen gebaut. Das jevige Schutt-aus
ist ein kleines, nur mit Stroh geben-.
teg Gebäude
fee-m Ostens-spottet
Ihn-barg « Bei einer
Schieiiürmnq verunglünte dee Ober
inatkote Otto Stehn aue FriedenauI
be Berlin. Der Untatl eeeiqnete sich;
dann-sch, daß eine Pinnsse in voller:
Fahrt gegen eine tteafigespannte
Itosse ansahe, die den Schornstein
und vie Beinhunq vom Deck tit-»
KieL Der Schiffslieqer A.
Wiikiel aus Gaul-den iand bei der
Iotpedosnole der taitertichen Werit
den Tod durch tkettinken Wiirtei,
ein älterer, an Atti-nisten leidendek
Mann, ist wahrscheintich bei einem
solchen Antall von der Male aetallen
und ektcttnten
Altona. Das lehr bekannte
Hotel Minnel in der Bahnlwfftrnfze
ra- iriiher unter den Hoteli in Al
tona einen erften Platz einnntnn, leit»
Eröffnuna des hatela Kaiserin-i aber
immer weiter zurückging, tlt im
Zwanasverfteigerunaiverfahren beim
königl Amtsaericht file lnl,l)0llMarl
s an den Hausnialler Peterfen vertautf
worden
Bra In ftedt. Gaftwirtb Of-«
»ferinann hatte einen Theil der Gas
leituna neu legen lassen, doch war
an- Rolyr eine undichte Stelle. Als
er Abends den Raum betrat und ein’
ständile benußte, erfolate eine ftarteI
Gatervloon Sämmtliche ffenfteri
lpranaen, der Putz fiel von Wänden
und Decken, Herr Offertnann erlitt
Brandwunden am ganzen Körper,
Its-ist Jst-Ies
B re s l a u. --- Jn der Bernhardii
nerlirche fand die Einführun des
neugewählten 5, Panora- vei ishes
rigen Viilfspredigeri heydarn aus
Mel, durch den ftädttfchen Kirchenins
fpeltor Prapft Decke unter Affiftenz
fee Paftoren Jaeob und D. Hoffmann l
tatt.
Bauern-iß- -« in nahen
Tlcheivt hatte sich der tellenbestyer
IBittntann aus feiner Behaufung ent
lfernt. Jetzt wurde feine fchon ftarl
lin Verwesung übergegangene Leiche
lbeim Heinrichdorfer Walde in einem
sRoaaenlelve aufgefunden.
I Bergen. —- Unweit der Stadt
Ischlug der Btih in die Wirthschast des»
IGanzhauert Johann Kiebusch, die
zum Theil niederdrannte.
» Be u the n OS. Im stiidtischen
Kranienhause ist die Schneiderisrw
MrasI von hier, die sich durch unvor
jsichtiges Umgehen mit dem Spiritus
tocher am ganzen Körper schwer ver
sbrannte, nach entsehlichen Qualen an
den erlittenen Brandwunden gestor
ben.
Inst-s sen-ern
Schwarzenau —« Die Arbei
ter Zientet in Leiniewo erhielt heim
Vettern-alten einen L starken Schlac
vor den Unterleib, sur sosort todci
war·
Stettin. s« Einen Schwindler
;hat die Kriminalpolizei ermittelt
;und in ait genommen. Jm hause
;Deutschetraße 17 wohnte ein hetr
« v. Mossatowsti der sich iiir den Di-’
Ireltor der allgemeinen Spar- und
DigtvntosCommissionsbanl -——— einer
Gesellschaft, die hier ni existirt —
»auf-gab und Darlehn-l uchern ver
- sprach, ihnen das benöthiate Geld zu
-«»crschaiien. Natürlich mußten diese
TLcute die Provision im voraus des
Izu-hien, woraus es dem Schwindler
l ninr anlam, denn er tiimmerte sich
nicht um die ihm ertheilten Aufträge.
Blankensee. » hier iit das
Wohnhaus des Eigenthümeri Johann
Drei-law abgehrannt Die Entste
hungsursache ist unbekannt.
VWIIII Mit- Und IIIan
Maadeburcp —- Unter der
Antlaae der gemeinschaftlichen Kör
perverlehuna mit Tadeieriola standen
var dem hiesigen Schwuraericht die
Æbeiter Franz Martinaa arb.
1874, nnd August Probst act-. 1867,
beide wiederholt vorbestrait. Die Ge
schwere-ten deiahien aui Grund der
Verhandluna die Schuldiraae gegen
Martitlaet, gegen Probst aber nur
zienttinscheitlieheiiörveroerleynna nn
tei Zulnlllnuna mildernder lim
itande« die dem sittarlinaei versagt
wurde-i Der Gerichtehos derart-heil
te demaemasI Minlinatt tu I- Jahren
Zutritt-aus und i- Jahren tshrtserlnsh
stiegst-it in eine-n Jahr ldtesditktitisi.
Beittliinaen — ihn seine
Ililsetter irilddtt us matt-sen. bat
titms illstihern Beste-hinteren hier
Rententiiter errilistet
Blute Nur-L Zum Blitzes
iuiletnr aeroahit made ti-. ist-Stich
.i-tts.l der reiten titstktetlutu Magenh
istti.tIItDar-Itenilt.1 ntll W Stimme-L
ilas Nil-unstet stranss steten til
J »Amt«
tI r s u It he von der Mitten
i Mktktnsnneuuu i«ei.ttiutielle Maine
,e««et zeicemhtztsen lihitttmeise kient
- Ne- Utalletxounq minnen
z sitt ) «t1.l- t te »wer Sie Hutte
» www Der Nimm d« ttitltnse
Ei s. Hin-H itka tstet Mai-It sx Bist-VIII I
II- Ilke Irr - tun-» l M »e
-.s tttaxpstkset muss-r wies M-» idem
mitten Meist-N die Flittiitde Wen-.
Un del-It Eis-weiter nasstdel and
Inn Haue m etcand gesteckt ja da
-.-«.-.--. ,
ben, verhaften Die eigene Frau
Glinihers eritattrte Angelge, nachdem
sie von ihrem Manne mißhandelt nnd
mit Todtichlag bedroht worden mar.
Jena. Der Professor der Na
tionalökonomie Dr. leimt polit.
Bernhard Harniø hat einen Ruf nach
Tübingen erhalten. lkr toll dort den
verstorbenen Prof. von Schönberg ers
setzen.
Rot-um- Bri der Landtags
wahi der Stadt Robuer ergab sich
der Sieg eines Sozialdemokraten in
folge Zeriplitteruna der bürgerlichen
Parteien. In den beiden anderen
itädtilchen Vezirten wurden bürg
liche Anndidaten gewählt
spie-tut us sehnte-.
lit i e r a t h. — Herr Pfarrer Koch,
der etwa ltxz Jahre hier thätlg ist,
wird unt voraus-sichtlich bald verlas
sen und eine Psarrstelle in einein Orte
bei Ilöln übernehmen.
Oberhausen. »Ja der Sty
runrerstraszr wurde der Pserdemetzger
Karl holstes von hier angefallen und
durch vier Stiche schwer, jedoch nicht
lebensgesöhrlich verlegt·
-L)denlirchen. - - Der langjäh
rige Vorsteher unseres Postarntes No.
2, herr Postmeister haberlainp, hat
seine Versetzung in den Nuhestand be
antragt·
Vohwinlel -- - Der von seiner
grau getrennt lebende Tagelöhner
arl Schmiy von der Tisch drang in
die Wohnung seiner Frau, mißhan
delte sie und versuchte dann die Woh
nung in Brand zu setzen. Von der
Frau und deren ältesten Sohne wurde
das Feuer bald gelöscht Schtni tarn
in Untersuchungihast Jtn Pol zeige
tiingnisz hat er seinem Leben durch
Erhöngen tin Ende gemacht.
Grasenberg —- Jhr Lösiihrii
get Dienstsubtläum an der Heils und
Pslegeanstalt zu Grasrnberg beging
vor wenigen Tagen die Oberin der
Anstalt Fri. Krernling
ha m m. « Ein schwerer Un
glückssall ereignete sich in der Westw
lischen Drahtindustrir. Der Draht
gieher Nil-wann 17 Jahre alt,
wurde von einer Drahtschlinge am
Kopfe gefaßt und gegen eine Maschine
geschleudert. Dabei hat der Bedau
ernstverthe ein Loch arn Halse, eine
starle Schädelverlesung zwei Arm
briiche und außerdem Verlehnngen arn
Bein davongetragen.
He r n e. Einen ungluassau er
litt der 15jiihrige Bergllauber Fr.
Lux von hier. Mit andern Kindern
machte er sich ein Vergnügen, an der
an der Heinrichstrasze durch den
Gutsbesitzer Schulte am Esch auszu
bauenden neuen Straße aus dem
Sandtarren zu sah-ren. Der junge
Mensch siel hierbei aus eine Karte
und erlitt eine schwere Bauchquetschi
ung, an deren Folgen er im Kranken-«
hause gestorben ist.
Obern-»Aus der Zeche »Traue«
ereignete sich beim Schichtwechsel ein
schwerer Unglückssalb Aus der drit
ten Sohle hatten den Dauer Deine
mann-hombruch und drei Jtaliener
einen Sprengschusi angelegt, der ie
densalls zu sriih losging. heinemann
wurde sofort getödtet, seine drei Ka
meraden wurden sehe schwer verleht
Klebe. —- Als drittes Opser des
Wassers innerhalb dreier Tage er
tranl in einem Teiche bei Schmitthaui
sen bei Kleve der 16jährige Sohn des
Buchhaliers Peters von hier.
M a r r l o h. sp- Der schon seit län
gerer Zeit von seiner Frau getrennt
lebende Arbeiter Kaniel erschosz nach
kurzem Wortrvechsel seine Frau undi
dann sich selbst.
M. - Gladbach — Kiirzlich ist
der Sträsling Joseph Hent aus der
Gemeinde M.-Gladbach-Land, der zur
Zeit im Gesängnisz zu Siegburg we
gen schweren Diebstahls eine Gesäng
niszstrase von 4 Jahren 8 Monaten
verbiiszt, entsprungen.
Es entstand in der M. -- Gladbach
Rolladen, Jolousie und Wellblechsai
brii von W. Elserb ein Großseuer«
weiches den Zuschiieiderauin und die
in demselben enthaltenen Vor-rathe
vollsiandig einiischertr.
i
» Irooiqsuuoveesnd sein«-eis. »
s tit ei n d e r s h e i in. Der sruhere
sLotierieioliettenr nnd ttinitionniar
Mörder seierte dar Fest der diamante
»iieii Hochzeit
s Qesse n. Niirilieii wurde bei
einein liestinen Gewitter der lilsiiiirige
iSoini des Oniideloninniio ltöiiier vom
Viiv sieirossen nnd war sofort eine
Weiche.
it e h r t e. Die beiden st, nnd N
Jniire iiiten Kinder der ’tiriieite Oel
streichen isiieieiite spielten niis der
stiieiinseiie nnter ittinisee stehenden
Hiiiiese ini sent-rinnt iiieeisei geriethen
sie iii die Wie nnd sind eiteiinteii.
M e i i t. im isetisiitikkirteii
DziieiiiiiRight-nisten qui-its isei thun
..iit:i Ttiedetei so iiii,i,kii.tiiit·i iiiiiei
hie Eint-ei inne-s Plissine« bin «
»He dzkHs tesieeii Zikiiehiiiisii et
i
IseiieikiiiIex Te( »als
Iiiiszei Zt(i!t. ein ins-Hei Hiiiiii
:xk et-.-- i.« thieeii iwziie ern ei«
seii ike iti tei! Jst-im is-?:rii» L: H Ei
tu s.;ec so iiiiifiiiiiick in «’Hil mii
is Use Wes-IN ki«ii i.’—’- .i.zs sei
Eseiie rinnt-iet
slesieii iiiliigiti iit ins be-»
kzieiiiesi ists-iet«s.iksiiiioie kiei iiiiiieitps
ritt-en «et-.i»piiie!seiiei Witzes-in «i,Itei,iei
ans Ktrchweyhe beim Nanqirdienft
überfahren nnd petödtet worden.
Wilhelmsbavern Der
Gerichtsassessor Bitttner ans Hano
ver ift Wn Amtertchter bei dens»
Arntoaericht in Wilhehnshaxken er i
nannt worden«
warum-.
Klütp —-— Im Alter von nabetn
76 Jahren starb im hiefisen Orte
der Schutze Johann Orffcnanck
Marnitp --— Der Apotbeter
Hillmann dahier verkaufte feine
Apothete an herrn Pretfzner au
Neiffe für 55,000 Mart.
N e n ft r e l t h. — -- Der Ratshan
feher Otto silberner wurde nun För
fter in Babte ernannt und der Jäger
Johannes Ahlgrtmm in Quaffow U
dem ateichen Zeitpuntte zum Forf
anffeher befördert.
Ostens-eh
- .
O l d e n b u r g. ( Mr Photo
siraph Fr. Volke dahier wurde zum
»Holphoioqrxiul)« ernannt.
A ie n il. Das Arbeiterelxpnar
All-m Ziileiiz und Frau feierten ihre
silberne Hochzeit
pro-ins stellen-Unsinn
Kollet —--- Verletzt wurde der
Landrichter Engelhard in Raiivor an
das hiesige Luni-gericht
,Verliehen wurde den Domänen
pächiern Oberamirnannhnrinmnn zu
Goverden und Oheranrinmnn Sei-ä
fer zu Schafhof im Regierungsbezirl
Kessel der Charakter als Ainisrailn
raniluri a, M. -Vor der
ver chlossenen Thür seiner Bran er
lchofi sich in einem Haufe der Irieris
schen Gasse der liellenlose Schneider
Jolel Seldler.
OsftsspmssM
Darrnliadi. «-—— Beim Boden
im großen Wooå iii der 63 Jahre
alie Taglöhner oiiiried Saiiler er
irunien.
Wen-heim Dem Pfaerveri
walier«75riedrich Matthäus zu Vent
hsktm Delarmi Zwingenberg, wurde
die zweite evangelische Pfarrlielle
überira en.
Mc erz. -— Die Chemischen Wer
ie vorm. h. und E. Alberi Aiiiengei
ielllchaii haben aus Anlaß ihres SO
iiiiyräyen Bestehens »Hu wohlihaiieen
ere en file ihre ingeliellien 85(),
000 Mars geliifiei.
gönisreick pliettesserq.
Stuttgart. —-- Der Landtags
abgeordnete Detonomierath Niko
laus Bantleon, der Alterepriisident
der Lweiten Kammer, beging seinen
70. beertstag
Der Schützenmeister der Stuttgar
ter Schützengilde, Fabrikant Gustav
Stohrer, ist im Alter von 55 Jahren
gestorben.
«fzall. »— Apotheter Picot, der
srtt ere Besitzer der hiesigen Engel
Apothete, und Gemahlin, beginnen
das Fett der oldenen Hochzeit.
Hochdor . —-- Durch hereinbre
chende Gesteinsnra en getödtet wurde
hier in einem Stenbruch der Arbei
ter Joh. Naible aus Götteliingen.
Notttveii. —— Die Wirthschast
, m Marder« dahier Ring von
endelin Benner durch aus iiir
41,000 Mart an Bierbrauer Gregor
Maurer liber.
Wirklich hat sich während der
Nacht im hiesi en Untersuchungs e
siingni der Gefan ene Ernst hi n
er, sr her Wirth n Tuttlingen, zu
e»t in Untertürtheim wohnhast, er
nat.
Schnaitheim. —-— Frau Benz,
deren Kleider unlängit am Herdseuer
in Brand geriethen, ist den dadurch
erlittenen Verlehitngen nach vielen
Qualen erlegen.
Dauer-u med Vielen-law
Kaiserslauterm —- Arn
himmelsahrtstage wurde die 33jähs
rige Marie Filvert von Rockenhausen
ermordet. Den einem Gestrüpp wur
de die tovslose Leiche gesunden.
Pirnraieni - -- Bei der Biirs
germeisterioahl wurde der bisherige
rerhtstundige Bürgermeister Stem
bel mit 23 Stimmen ans 12 Jahre
iviedergemähli.
Alttöting. -- Das Bad St.
Georgen ist durch Tausch in den Be
size eines Münchenerv Namens Mart
it rgegangen.
A u e i n g. Jn seierliclier Weise
wurde dein seit 27 Jahren in Forst
inning thiitigen, noch äusserst riistigen
t. Forster tliinzinger vie iinn in Mutt
sicht aus seine seit f-« Jahren init
Treue uuv tsiser geleisteten Dienste
verliehene goldene iftirensniiuie des
Ludioigevrdeuo in titegennnirt sammt
iichee ttieaniten und Forstartseiter des
Forstaintee Unsinn iitserretitiL
R u u v ts u r n. Die Veerdinung
der Futirittsesinere Fern Martini ne
staitete tiiti in einer Trunertuudge
tsung grossen Stils
R e n e » d b u r a weint-mit
der Tusntaisitilur nun ekikkwskm
Neuemiisitnr It Veituri emee iskcih
list-en Jud-» neitlsrtien iit inst- Nr
Tuscidetun ’«·e-- meiners- Isi.e.·sz-t;s..e,k»
L’-21«:it.i-.Iiteiu Diener Ins-r thun-L dgr
ritt w- szurn ist-u Jena-tun »
. Heut Hutte
Raume-irr Ist .’t Jii
te ins Hut-Hist( JOHN-« Ihn m
IUIOUIHHX It V «i’ it H sue Uns k;
ist« cis-I ittmiien Uhu z»,;
sen er weit-W
I« W "" II « ists T» Linne- i
Ugiotiner Kern Ists-tri- .s.in nie-.
wurde von riet ist-Und niesen sti»
Heiden- uttter M H Atti-Weis in«
prangen an Kindern unter 14 Jahren«
verhaftet
Schwarzenbach. —- Der le
diqe Steinlchieifer Jakob Kniboiing
an hiesigem Ort rannte mir,einem
Fabrrad derart an einen Baum
inmm, daß irsm die Hirnfchale zer
triivnmeri wurde.
Stahlbaufen. -—«-- Vorn Tode
des Eririnkent retieie Herr Schuh
nmchermeister August Stract die 9
Jahre niie Tochter des Maurermeii
sm- Oerrn Jakob Nenninqer dahier.
Mrrtterstndt. Der Feld
ichiiy Abraham Kuer 55 Jahre ali,
der mit feine-n Tochtermann dem 34
Jahre amn Cchiosirr August Weber
auf gespanntem Fuße leist, nah im
Hofe einer Wirrirsckmii mehrere Re
rolverschiissc auf Weber ab, die auch
trafen. Kahn wurde verhaftei.
Orehderpsidu Dur-.
Aglasterhausen.- lisinliinl
derivagen, in welchem sich das drei
viertel Jahre alte Kind des Fadritar
heitere Gram Keim-n befand, wurde
von einem Fuhrwerk, dessen tsiserde
scheuten, überrannt. Das arme Ge
schöpf wurde so schwer verlegt, dasz
»sosort der Tod eintrat, i
Dieiheim. ——- Bei einem schwe
ren Gewitter wurde der Landwirth
-Wilhelm Rausch in der Scheuer vom
Blitz getrossen und getödtet
Emmendinaem An den
Folgen schwerer Brandwunden, die er
sieh bei einer Benzinitfrvlosion zuge
zogen, verstarb hier der sitt Jahre alte
Chausseur Gottlieb Willaredt.
cksssselsscsz
S t r a s; d u r g. ---s Der seit zwdls
Jahren an der Saite der reich-ländl
srhen Forswertoaltung stehende Lands
sorstmeister Freiherr v, Berg hat sein
Abschied-gesuc) eingereicht,
G e b to eile r. » Bürgermeisters
Thumann hat dem Bezirksdräsidenten
ein Entlassung-gesuc) eingereicht.
R o m d a ch. Die drei Kinder
Binz wollten ihren Morgenlassee aus
iSpiritutlseuer wärmen und eines von
ihnen wollte Spiritui bei brennender
Lampe zuschiitten Die Masche er
plodirte und alle drei Kinder erlitten;
schwere Brandwunden Das ältestes
Kind im Alter von 10 Jahren ist be
reits daran gestorben.
Miste-« Fasse-.
Dresden. »- Die Bevölkerung
von Dresden betrug am l. April d,
Je 587,.900
Eoldin.- Den Pfarrer Leut
ihold in Perig und Klien in Colditz ist«
Idai Rittertreuz erfter Klaffe vom Al
beechtsorden verliehen worden
! Döbein. « Das W. H. Jäpel’s
fche Ehepaar in Döbeln veging die
goldene ochzeit. «
Dem ademeifter Arnold von hier
ift fiir Errettung eirieo Schutt-toben
)vom Tode des Ertrintene in der
Mulde die bronzene Leben-rettungs
medaille verliehen worden«
Frantenber . ——- Die Web
tvaarenfirma Schm di F- Pfige in
FranIenberg beging the Bitjährigeo
iBeftehem
, Grohbauchliß. —-— hier feierte
iWertmeifter Hennig mit feiner Ehe
ifrau die goldene hochzett
i Gr u nd. s-- Es feierte der haus
’besiyer und Zimmermann Wilhelm
Damm mit feiner Ehefrau die goldene
Hochzeit
H o h nd o r i. -—--- Auf dem Oele-’
nenfchaclit bei Hohndorf wurde der
häuer Schiller von dem zufammen
brechenden Geriift verschüttet
Langenheffen. —·—— Schuhma
chermeifter Friedrich Schäller von hier»
,feierte mit feiner Gattin die goldene
Hochzeit.
Leipzig. --- here Carl Stangi
in Leipzig vermag auf eine 5i)iährige’
Arbeitszeit tm Bibliographifchen Jn
fttttii zurückzublietem
Weg.
Liireinbnrg. -—- Jin Alter von
31 Jahren erlag here J. P. Kinnigam
Annotnt—Annialt, einer fchleichenden
Krankheit i
Oeserretsssnsaeeh :
Wien. Mir-nich ift der of-.
miti bei-n Uierivaituiiaaaertchtt vie
Dr. Albert 'sieg tits. in Baden bei
Wien iiii 44. Lebensjahre geftoedeih
Guttat-eins M wurde in der
Gemeinde Sidnia oer eine inhiitier
der Firma iiieiiriider Versuch Isidor
der-on veetniitet Die iftiee der
Firma iviren iiii vorigen ttodee.
naitidein fie ihre tiiindeii nin eine
tniliie Million tieiivsieii iiaiien« Witz
itzt neu-orden. seiiiei Hering iiiiii fein
Ictiiviiger iitvidiiiixeitek nie iiiiesieti
hielten tlriirtser ver Viert-seinen find
Iiiideiien naxti '.«iiiieiiiii iieiiotien
H iiiiaH n i n. . Kniiiiiti iiiid iii
, Teiniu iin «tiierioisiictie dei Iiiiiineiei
!"t.iini)r bei isiindiiiie üteiiiitimuet
Jiiiiiie !ti-ii-ei.iieiiiii, Iiiiiii eine-i Oa
ieltseiineiv iii «iiiitiiitiiiiti. iiiiis der U
Jntiie .iite Meint-inni» Pan-i Mag
’iiei iseiiii Baden ein«-infri
! Ei ’iieiiieii Irr tisiiieiiin
Iiiiiie Reiiiitiiieiiveisiiiiuei iiiixi Mem
iizkriii ltitiiiiitt istpiiilei imsiise iii iei
me ·tiioiiiiiiii.i· »i. "i!isiieii« ’-«i-.iiiiii
.i.iiie il istsii ii cui W iiisi m eiiisiii
stirtenisississi m seine-« Mute
its-Hi ..«.· t--’i iiitkieiiiiiisrii
iiiiiiuei iiiiti titi mit riiiiici nein-»i
ieii Linien-nistet Mo ei tiii «
i,« Nimm Essig iseii VII-i Nich
fitiiiiiien
M
Bern. —— Oberst Köchlim Konr
rnandant der 2. Division, hat sich aus
Gesundheitsrücksichten veranlaßt gele
hen, um vie Entlassung aus seinem
Kommando nach-zulachen
An der Einmilnvung der Gürbe in
vie Aare wurde die Leiche des seit 14
Tagen ver-nisten Landwirtyes Dab
egger von Belp aufgefunden. Man
lonnte noch nicht feststellen, ob es sich
um ein Unglück oder ein Verbrechen
handelt
St. Galle n. --- hier wurde der
vierzehniöhrige Alfrev Hengartner
von einem Last-vagen eines Rorlchai
cher Stickereigelchäfto überfahren und
getödtet
Triillllon »Es being vie
hiesige Klkchgemeinde in feierlicher
Weile das Miährige AmtoJubiläum
ihres Geistlichen, Delan Ensunuel
Eint-Mer
Zlirich. «- -- Mitglied erlchoß im
hause St. Jalobftrnße 57 der Poliss
leur . ohannei Eckert von Maulbronn
(Wiirtemberg), geboren 1882, seine
Geliebte, die Kellnerin Fr. Schnup
von Oberlochen (thrttemberg), gebo
ren Ist-itz
—.sp- - -.-. -..--.--·
doppelte selttk.
ilardalho, der erfolgreichfte Thea
terdirelior in Paris unter Napoleon
lii., brachte eine neue Oper zur Auf
itihrung, die ihm rofze Koften verur
fachte, und deren Schwächen ihm nicht
verborgen geblieben waren. De
Gunft des gefilrchteten Theaterlriiii
iere Roqueplan, der zu fener Zeit das
dramaiiiche Feuilleton der einflußrei
chen Zeitung »Tonftituiionnel« leitete,
war ihm daher fehr erwilnfcht. Car
oalho, der nicht nur ein ausgezeichne
ter Regisseur, fondern auch ein vor
4iiglicher Koch war, fu te alfo am
Tage vor der erften Auf iihrung den
ftrengen Krititen welcher ein großer
Ieinfchmecker war, auf und liber
brachte ihm eine Einladung zum
Abendeliem
»Er gibt nämlich eine wunderbare
,,Bouii1abaiffe« lffifchfupbe, Natio
naigrricht in der Provence), fagte er,
»und da ich weiß, dafz Sie ein vor
züglicher Kenner der Bouillabaiffe
find, hoffe ich damit Ehre bei Ihnen
ein-nirgen, gerade wie morgen mit
meiner neuen Oepr.«
»Es ilt,« entgegnete Raums-lan
Am age nach der Ausführung der
neuen Ober öffnete der Direktor in
großer Spannung die Zeitung, denn
rr mußte fürchten, daf; er vielleicht
mit einem Schlage feinen Ruf als
guter Direktor und alo geschickter
Koch verloren habe.
Rogueplan berichteie zwar günstig
iiber die neue Oper, doch fein Lob
enthielt auch eine isinfchränlung
»Das Siiickxift reizend,« fchrieb er,
»aber es fehlt noch ein wenig Wurze.
Man wird daher dar nächfie Mal von
der Theaterleitung fordern miiffen,
daf- fie mit demSaffran weniger spar
fam umgehe, wenn ich mich fo aus
drücken darf.«
Carvalho hatte nämlich bei der
Bouillabaiffe den Safran vergessen.
------ -—-.-- «
such ein Arbeitslose-.
Kapitnllft und Nenttee (gu einem
um Beschäftigung vorsprechenden Ae
beitek): »Na-, Sie beklagen sich. das
Sie seit vier Wochen keine Beschäfti
gung have-W Ich have schen W Jah
ren keine und beflage mich nichW
Heim-Inseln
— »
Utdcmm M- Msnuctsm la III
Wart-stets weis-ad alt es haucht-·
Willst Ruhe stumm m sum-ftp
III-ON
Maomlvmn un cis-m IMM
mu. als » einsammeln
ums Wisin Am OMI etw
icves MW bilden Mo muss
wem-s Wem und mä- Imm J
einm- III-muss auf den sum zu ts
MAY
main It M
W »O AK Ists-m sc M