Nebraska Staats-Anzeiger. (Lincoln, Nebraska) 1880-1901, December 06, 1900, Image 3

Below is the OCR text representation for this newspapers page. It is also available as plain text as well as XML.

    ä
LusderaslenKcimaiy
Brandenburg.
Berlin. Bei dkm ffkstmabl. wel.
ches txt Generalstad aus Anlaß der
1W. ZLikdxrkkhr bei Seburtstazej bei
Jeldmarscha'.li rastn v. üflolife rxr
"staltet hatte, hielt der Chef des e
neralftabi der Arm. Graf v. Tchlies.
sen. eine längere Festrede. Ofian habe
vielfach bedauert, so führte er aus. dasz
der Feldmarfcball keine Lehre vom
Kriege hinterlassen habe. Und in der
That könne es bedauerlich erscheinen,
das; ein Feldherr wie der ?Zeldmarschall
keine schriftliche Anleitung zurückgelas'
sen habe, wie man einen ZZeldzug schnell
beende. Daß er indeß eine solche Anlci
tung nicht habe hinterlassen können, ge
hk aus einer Erklärung der von ihm ge
übten stirnst der Kriegführung hervor,
die der ffeldmarschall gegeben habe.
Tie Strategie, habe er gesagt, sei ein
System der Aushülfe. Diese Wort
des Feldmarschalls sei ein Einspruch
Hegen alle, die starre Regeln für die
Kriegführung aufstellen wollten, un)
bringe die Freiheit für alle. Die Er
Zlärung feiner Erfolge liege darin, dah.
tver siegen wolle, die strategischen
Grundsätze beherrschen und entscheiden
znüsse. welche er benutzen wolle und
li&er welche er sich hinwegsetzen könne.
Das Beobachten der strategischen Leh
?en allein verbürge den Sieg noch nicht,
wie man an Napoleon dem Ersten sehen
könne, dem Künstler der innern Linie,
der an der innern Linie zugrunde ge
angen sei. ffreilich hatte der Feldmar
schall nicht eine Aushülse, sondern die
le. Jeder, der unter ihm focht, wußte,
daß im richtigen Augenblick der richtige
Entschluß gefaßt werden würde, und
dieser Entschluß war einfach! Aber
lhinter dieser Einfachheit, die sich auch
im äukern Auftreten des ffeldmar
schalls kundgab, brannte das ZZeuer der
Zseldherrnseele. die nach rücksichtsloser
Besiegung des Feindes drängt.
Berlin. In der verlängerten
Hennigsdorferstraße ist vor einigen Ta
gen der Steinsetzer Hoffmann todt aus
gefunden worden. Da nicht ausge
schlössen ist. daß er das Opfer eines
Verbrechens geworden ist. jetzt das Po
lizei - Präsidium M. 1000 Belohnung
uf die Ermittelung der Thäter aus.
Provinz Hannover.
' P a p e n b u r g. Vor einiger Zeit
wurden bei dem Grenzorte Rhederseld
drei Personen, die 72jährige Wittwe
Bußmann und zwei Söhne derselben,
von Zollbeamten beim Schmuggeln von
Tabak und Speck abgefaßt. Wegen
bandenmäßigen Schmuggels unter An
klage gestellt, wurde die B. als Anfüh'
rerin zu drei Monaten und ihre Söhne
zu je einem Monat Gefängniß beim
theilt. Die Osnabrücker Strafkammer
ermäßigte bei der seitherigen Unbeschol
tenheit der frrau B. die Strafe auf ei
inen Monat Gefängniß. Durch einen
kaiserlichen Gnadenakt ist nunmehr
diese Strafe in eine Geldbuße von 15
Mk. umgewandelt worden.
Hannover. Eine 78jährige fast
krblindete Frau wurde, als sie sich mit
der Bereitung ihres Kaffees beschäf
igte. vom Feuer erfaßt und gerieth in
Flammen. Hilfe erschien zu spät, und
erlag sobald die Unglückliche ihren
schweren Brandwunden.
E l m s h o r n. Durch einen Un
glücksfall bei der Dampfheizung in der
Wohnung des Maurermeisters Wilse
wurde das Dienstmädchen Anna Klü
Versasch getödtet.
Provinz lzessen'Naffau.
' Frankfurt. In voller geistiger
und körperlicher Rüstigkeit vollendet
Dr. jur. Emil Speyer sein achtzigstes
Lebensjahr. Der Jubilar gehörte frü
her als General Direktions Sekre
tär der Fürstl. Thurn und Taxis'schen
kpostverwaltung an und wurde später
in gleicher Eigenschaft der hiesigen
Oberpost Direktion zugetheilt. Erst
vor mehreren Jahren ist er in den
wohlverdienten Ruhestand getreten.
Ein hier kürzlich verstorbenes Fräu
lein Charlotte Hertzog hat dem hiesigen
Kunstgewerbe Verein ein Legat von
40,000 M. hinterlassen.
M e h l h a u s e n. Im Rhöngebir
ge. wo vor einigen Tagen ein furchtba
res Schneegestöber wüthete, wurden
drei Handwerksburschen erfroren aus
gefunden.
Wabern. In der hiesigen Zucker
fabrik stürzte der Arbeiter Becker in
eine Siedepfanne und zog sich am gan
gen Körper schwere BranwundeR zu.
F u l d a. Erhängt hat sich im hie?
sigen Amtsgerichtsgefänqniß in seiner
Kelle der 66 Jahre alte Korbmacher H.
Kremer von Poppenhausen. Krcmer
war wiederholter schwerer Diebstähle
geklagt.
G e h a u. Das 7 Jahre alte Mäd
ilhen des Landwirthes Collmann nerieth
in die Räder eines Göpelwerkes, das
ihm das linke Bein derart zerquetschte,
daß es amputirt werden mußte.
pr vinz Nlestpreußen.
R i n s k. Hier fand man beim Um
nißen des Schlosses in einer Wand
eine goldene polnische Königskrone ein
gemauert. Rinsk. tai heute der An
siedelungskommisfion gehört, war frü
her im Besitz der Grafen Opalinski.
dann der Familie Suminski, und zu
letzt gehörte es dem Grafen I. Miel
zynski. Welchem Museum die gefun
dene Krone einverleibt wird, ist bis jetzt
itttfi.f Annt
MVUf MV4Wt
D a n z i . Eine schwere Unthat
wird der Danz. Ztg." aus dem Dan
ziger Werder gemeldet. Ein dortige e
Fleischermeister kehrte im Gasthaus
zu Wossitz ein und band wäh
rend seines Aufenthaltes im Loka sei i
Pferd an dem Holm vor dem Hause an.
AIS er wieder heraustrat, waren Pferd
und Wagen verschwunden. Er schickte
nun seine beiden Gesellen aus, um die
Spur des Gefährtes zu erforschen. Als
d iese das Feld betraten, wurden sie von
i mehreren Wezelkrern überfallen uns
hierbei der Kefelle Johann Lietz aetb5
iel, der zireiie Geselle durch Messerfti
i' die schwer verletzt. Tim fand Jchan
Lieg mit zerschmettertem Schädel all
Leiche auf Dem Fclse liegen. Als ver
tnuthlicher Hauptatten!ä:er ist ein A:
I heiter Palikowski verhaftet worden.
i
Rheinprovinz.
M o n t j o i e. Ein überaus betrü
' bender Vorfall, der eine Familie in die
krößte Trauer versetzt hat. ereignete si
hier dieser Tage. Das vierjährige
Söhnchen eines hiesigen Einwohners
gerieth in den durch die lang andauern
j den Regenfälle angeschwollenen Lau
' fenbach und ist ertrunken. Obschon so
fort Nachforschungen angestellt und die
j Ruhr, in welche der Laufenbach nahe
der Unfallstelle mündet, bis Widdau
abgesucht wurde, hat die Leiche des Km
des bis jetzt nicht gefunden werden kön
nen.
Haaren. Der Eisenarbeiter Vogi
. von hier gerieth bei der Arbeit so un
glücklich zwischen die großen Walzen.
, daß er gänzlich zermalmt wurde in we
nigen Augenblicken. Der auf so gräß
! liche Weise Verunglückte hinterläßt eine
, Frau und mehrere kleine Kinder.
I Von der Saar. Eine gewisse
; Aufregung hat ein blutiger Vorfall her
vorgerufen, der sich dieser Tage in dem
; Jabrikorte Mettlach ereignete. Der Po
lizist Spang bot in einer viel von Ar
! heitern besuchten Wirthschaft Feier
l abend. Als er das Gastzimmer verlas
i sen wollte, erhielt er von einem abge
, legten Fabrikarbeiter einen Faustschlaz
auf lden Hinterkopf und wurde zu Bo
; den gerissen. Doch gelang es ihm, sich
, zu erheben und seinen Säbel zu ziehen.
Mit diesem versehe er seinem Angreifer
mehrere schwere Hiebe, wodurch dieser
so erheblich verletzt wurde, daß er bald
( seinen Wunden erlag.
Trier. In einem Gährkeller der
' hiesigen Weinfirma Garenfeld ereignete
fich ein bedauerlicher Unfall. In dem
j Keller lagern 70 Fuder in Währung be
i findlichen jungen Mostes. Der Küfer
! Weilawd stieg in den Keller hinab und
stürzte, von der freigewordenen Kohlen,
: säure betäubt, bewußtlos zusammen. !
Aehnlich erging es einem zweiten Kü 1
, fer, Lieser, der zur Rettung feines Ka ,
; meraden sich in den Keller hinabließ,
j Erst mit Hilfe eines Refpirationsappa
rats vermochte man sich ohne Schaden
den Verunglückten zu nähern. Diese
wurden an die frische Luft geschafft.
Wiederbelebungsversuche hatten jedoch
nur bei Lieser Erfolg. j
Heißen. Vor einigen Tagen '
wurde auf dem Wege zur Zeche Rosen
blumendelle nach vorhergegangenem
Wortwechsel der Kesfelschürer Johann i
Elsbrock von dem mit ihm zusammen
beschäftigten Schürer Theodor Ufe:
durch einen Stich in die Brust, der das
Herz traf, getödtet. E. sank nach eini
gen Schritten todt zusammen. Der
Thäter wurde Nachts in seiner Woh
nung in Frohnhausen verhaftet und
nach Mulhelm eingeliefert. Der Ge
tödtete war erst voriges Jahr vom Mi
litär abgegangen und noch unverheira
thet.
Barmen. Ein Brandunglück er
eignete sich in dem Hause Kemnastraße
23. Die 15 Jahre alte Tochter des Lo
komotivführers Merse, die sich zu Bett
gelegt hatte, während ihre Mutter aus
gegangen war, erlitt dadurch schwere
Brandwunden, daß, wie angenommen
werden muß, durch Umfallen der Lam ,
pe das Bett in Brand gerathen war,
Mitbewohner des Hauses, welche auf
den Brand aufmerksam wurden, fan
den das arme Wesen, nachdem sie den
Brand gelöscht hatten, am ganzen Kör
ver verkohlt vor. In Folge der erlitte
en Brandwunden wurde die Vermste,
nachdem die Ueberführung ins städtische
Krankenhaus vorgenommen war, von
ihren Schmerzen durch den Tod erlöst.
Provinz Sachsen.
O b r r ö b l i n g e n. Häuer R. '
Meißner von Stedten wurde auf der
Grube Kupferhammer im Schacht durch
niedergehende Kohlen verschüttet und
getödtet. Der Verunglückte war ver
heirathet und Vater von vier Kindern.
' N e u s s e n. In einer Schonung
bei Sitzenrode fand man den hiesigen
Gutsbesitzer Karl Voigtländer erhängt
aus.
Provinz Schlesien.
B r e s l a u. Während eines Strei
tes tödtete der übelbeleumundete Ar
beiter Paul Dworctscheck durch einen
Messerstich den 30jährigen Arbeiter
Alfred Weiß. Seiner Verhaftung setzte
der Mörder verzweifelten Widerstand
entgegen; nur mit größter Mühe gelang
es, den Widerspenstigen zu fesseln.
B e u t h e n. Die Strafkammer
verurtheilte den Polizeisergeanten An
ton Jany aus Schwientochlowitz wegen
Körperverletzung im Amte zu einem
Jahre Gefängniß. Jany, der bereits
als Unteroffizier vom Kriegsgericht
wegen Rekrutenmißhandlung in 16
Fällen vorbestraft ist, wurde sofort ver
haftet und ihm außerdem die Fähigkeit
zur Bekleidung öffentl'.cher Aemter aus
)ie Dauer von fünf Jahren abgespro
l hen. Der Staatsanwalt hatte nur
' lier Monate Gefängniß beantragt.
Herrendorf. Dominalarbeiter
Karl Leiber erschoß feine Geliebte, die
28jährige Dienftmagd Auguste Grand
!e. Der Thäter ist geflüchtet.
Provinz Schleswig Holstein.
Alton. Der 17j!ihrige Lehrling
Dietze von hier fiel auf der Werft von
Slohm & Woß in Hamburg infolge
eines Fehltritts in'S Waffer und er
trank.
R e n z e l. Hier fiel die 6jährige
Tochter dS Arbeiters Siemers in das
kochend heiße Wasser, das von der
Dreschmaschine abgelassen worden war.
Das Kind war nach wenigen Stunden
:ine Leiche.
Provinz Westfalen.
N u t t l a r. In der Dampbrennerei
von. H. und F, Schneider wurde der 19
?acre cuke Arbeitet 3. Werter beim
Auslegen deS Riem.nS v?n der
Zransmissionsscheide erfaßt und mehr
mals herumgeschlendert; seinen Verletz
ingen erlag der Verunglück:?, noch ete
jrztliche Hilfe zur Stelle war.
B o ch u m. Auf der Zeche Earo
linenglück" wurden zwei Gesteinshauer
durch schlagende Wetter qelodlet.
Soest. In Enkes? bei Soest ha:t:
die Ehefrau deS AckererS Tiedrich Frö
lecke ihr 4jährigeS Söhnchen in un
menschlicher Weise mißhandelt. AlZ
Nachbarn solches erfuhren, schaffte die
unmenschliche Mutier daS Kind zu eni
fern! wohnenden Verwandten in Pfle
?e. Bald nachher holte die Mutter den
Knaben wieder zurück und vergiftete
denselben mit Scheidewcisser und Phcs
phor. Tiefer Tage fand in dieser Sa
che Lokaltermin durch den hiesigen Un
tersuchungsrichter statt, wozu die Mör
denn vorgeführt wurde; dieselbe trat
äußerst frech auf. Nach Schluß des
Termins wurde die Frölecke wieder in
Untersuchungshaft abgeführt..
Münster. Korbflechter Gattung,
der wegen eines Schnapses seinen Bcu
der erstach, ist zu 6 Jahren Zuchthaus
vcruriheilt worden.
A l t e n a. Fabrikarbeiter Acker
mann wollte in einem Kahn über d'.e
Lenne fahren. Er glitt aus, fiel aus
dem Fahrzeug und fand seinen Tod in
den Fluthen. Der Unglückliche hini:
läßt Frau und 5 unmündige Kinder.
F r e i e n o h l. Im Gasthof Hum
pert erstickte bei dem Genusse eines
Butterbrotes der ,40jährige Arbeiter
Christian Kordel. Seine um ein Jahr
jüngere Schwester war wenige Tag;
vorher ebenfalls erstickt und zwar in
folge eines Blutsturzes.
Siegen. Auf traurige Weise kaiH
der 37jährige unverheirathete Sattlei
meister Otto Sommer zu Tode. An
einer schweren Halsentzündung er
krankt, wurde er auf Anrathen des
Arztes ins städtische Krankenhaus ver
bracht. In den Fieberphantasien er
hob sich der Kranke in der ersten Nacht,
welche er im Krankenhause zubrachte,
von seinem Lager, und stürzte sich aus
einem Fenster des zweiten Stockwerkes
hinunter, wobei er einen Schädelbruch
erlitt, der den alsbaldigen Tod herbei
führte.
Sachsen
W e r d a u. Der Privatmann Chr.
Fr. Reiher hat der Stadtgemeinde in
Kapital von 200.000 Mcttk überwiesen,
deren Zinsen zur Errichtung bezw. Un
terhaltung eines Bürgerhospitals ver
wendet werden sollen.
W u r b i s. Die Ehefrau des Ar
beiters Roch nahm Pflaumen ab. Plötz
lich brach ein Ast, die Frau stürzte her
unter und fiel auf einen Gartenzaun.
Sie wurde dabei förmlich aufgespießt,
verschiedene Stacketlatten warcn ihr
tief in den Leib gedrungen. Die Ver
unglückte wurde nach dem Kranken
Hause in Bautzen überführt.
Freie Städte.
Hamburg. Ein Fischer aus Bü
sum hat auf Blauortsand drei Leichen
mit Korkwesten gefunden. Man ver
muthet, daß die Todten zur Rettungs
Mannschaft des zweiten Elbfeuerschif
fes gehört haben.
Oldenburg.
Oldenburg. In Wulsdor? siel
eine 67jährige Wittwe in den Keller
und brach sich das Genick. Vater Heus
mann aus Eystrup, der alte Veteran
und ehemalige hannoversche Garde-Hu
sar ist infolge eines Oberschenkelbruchs
im städtischen Krankenhaus zu Werden
gestorben. Er war noch als Achtziger
ein schöner Mann, der gerade wie eine
Tanne sechs Fuß hoch in seinen Stie
feln stand. Sein Charakterkopf mit dem
langwallenden, weißen Barte und dem
blitzenden, dunklen Augen wird seinen
Freunden unvergeßlich bleiben.
In Lichtenmoor besteht noch eine ge
diegene Sitte bei Neuverheiratheten.
Dieselben essen nämlich vom Hochzeits
tage an immer zusammen von einem
Teller, bis sie sich zum ersten Male
zanken. In einer Familie sollen Mann
und Frau schon 19 Jahre von einem
Teller essen. Die Leute verdienen eine '
Prämie!
Der nach Amerika ausgewanderte
und dort gestorbene, aus Wildeshausen
gebürtige Hermann Jmmohr hat dem
dortigen Krankenhause Alexanderstift
2.000 Dollars ausgesetzt. Das übrige
Vermögen, etwa eine Million Mk.,
fällt an die Kinder seiner in W. der
ftorbenen Brüder.
Großherzogthum liessen.
Oppenheim. Ein Arbeiter und
das Dienstmädchen des Gasthofbesitzers
Johann Schupp waren in einem mii
neuem Wein gefüllten Keller bewußt
los geworden. Um sie zu retten, drang
der Gasthofbesitzer selbst vor, wurde
aber von den Stickluftgasen getödtet.
Die beiden gefährdeten Leute wurden
gerettet.
Bayern.
Regensburg. Dieser Tage
wurde auf der Straße von Kumpfmühl
bei Ziegetsdorf ein Knecht durch einen
Messerstich in den Hals ermordet.
In Reinhausen ertränkte sich im. Re
gen eine Viehhändlersfrau.
A l t ö t t i n g. Die beantragten
Vereinbarungen und Bedingungen we
gen Ertheilung einer Conzcssion für
elektrische Beleuchtung und Kraftüber
tragung in der Stadt Altötting an die
Maschinenfabrik Esterer, Actiengesell
fchaft, wurde vom Magistrat geneh
migt.
K u l m b a ch. Ein entsetzlicher
Borfall ereignete fich bei Abfahrt des
ZugeS nach MainleuS. Der 52 Jahre
alte Spezereihandler Johann Herbft
aus Rothwind, der seinen in einem hie
sigen Brauereicomptoir beschäftigten,
aber zum Telegraphencurs nach Mün
chen einberufenen Sohn abholen woll
te. stieg erst ein. als der Zua bereits, in
Bewegung war. Ein StationZbcdlen
steter riß den Mann in der Meinung,
daß er nicht mitfahren, sondern nur
Abschied nehmen wollte, vom Trittbrett
berunter. wobei der bedauernswerther
Mann fo unglücklich unter die Räder
des Zuges gerieth. daß ihm der Kopf
vollständig zermalmt und ein Arm ad
gefahren wurde. Der Tod trat infolge
dessen sofort ein. Die Leiche wurde zu
nächst in'S hiesiae LeichenbauS ver
bracht, von wo auS sie zur Beerdigung
nach Schwarzach überführt wird.
P a s s a u. Der .Tonauztz." wird
aus Spiegelau im bayerischen Wald
berichtet: Neuerdings hat sich ein schwe
rer Unglücksfall, der dritte in dieser
Woche, in hiesiger Gegend ereignet. Der
in Guglöd stationirte Waldaufseher
Joseph Martin war im Hochwalde mit
Blöchermessen beschäftigt. Dabei trat
er auf ein Bloch. rutschte aus und fiel
nach vorwärts zu Boden. Bei dieser
Gelegenheit entlud sich sein Gewehr,
das er wahrscheinlich in der Hand trug.
Der Schuß ging ihm in den Unterleib
und hatte seinen unmittelbaren Tod
,ur Folge. Martin war erst 39 Jahre
alt und allgemein beliebt.
lvürttemberg.
K a n n st a t t.- Wegen unglücklicher
Familienverhältnisse erhängte sich der
Portier einer hiesigen Fabrik, Christian
Wölpert.
Mittelst Revolvers machte der von
seiner Frau getrennt lebende Klavier
macher Hämmerle feinem Leben ein
Ende.
Liebenzell. Die wegen Gatten
Mordes zum Tode verurtheilte und zu
lebenslänglichem Zuchthaus begnadig:
Eva Faas von hier hatte kürzlich die
Wiederaufnahme des Verfahrens bean
tragt. Das Gesuch wurde nun als un
zulässig verworfen.
E l l w a n g e n. Zehn Jahre Zucht
haus erhielt der 40 Jahre alte, ledige
Kaufmann Gustav Gonser aus Lust
nau; derselbe überfiel im Juli auf ei
nem Kornacker die 28 Jahre alte Rosine
Kolb aus Weiler, versetzte ihr mehrere
Messerstiche und raubte sie aus.
Baden.
Mannheim. Aus Verzweiflung
in Folge verschmähter Liebe stürzte sich
die 21 Jahre alte Näherin Elise Sig
mann aus Neckarau mit ihrem 1 Jah
re alten Kinde in den Hafenkanal. Beide
ertranken. Die Leiche des Kindes ist
noch nicht gelandet worden.
Oettigheim bei Rastatt. Ein
ca. 60 Jahre alter Mann Namens Jg
naz Kühn von hier hat sich an einem an
der Wand stehenden Kreuz in der Fried
Hofkapelle erhängt. Schlechte Verhält
risse und Trunksucht sollen die Ursache
der That sein.
Neckarbischofsheim. Der
Anbau von Zuckerrüben dürfte unseren
Landwirthen in diesem Jahre einen
schönen Ertrag gebracht haben. Im
Ganzen gelangten aus hiesiger Gemein
de 10.000 Zentner Zuckerrüben zur W
lieferung, welche durchschnittlich einen
Preis von 95 Pfg. pro Zentner erzi?!
ten.
F u r t w a n g e n. Dieser Tage
kiel beim Schluß der Tagesarbeit ein
Maurer, gebürtig von Scherzinge7.
(Ober-Amt Spahingen). vom Dach deS
Kurhotels Zum Adler" in Schönwald
so unglücklich, daß er nach wenig
Minuten eine Leiche war.
Leimen. Im Cementwerk wurde
der 35 Jahre alte Cementarbeiter Hein
rich Frey aus Walldorf von einem
Bandtransport erfaßt und in den
Preßapparat hineingezogen, wo er der
t zevdrückt wurde, daß der Tod so
fort eintrat.
Llsaß'kothrmgen.
S t r a ß b u r g. Mit der Kohlen
noth haben sich in den letzten Wochen
die Gemeinderäthe der Städte Mülhau
sen und Straßburg im Interesse der är
meven Bevölkerungsfchichten beschäf
tigt. Nun hat auch die reichsländische
Regierung Maßregeln getroffen, um
bei etwaigen Nothständen Linderung zu
schaffen. Das Ministerium, Abthei
lung für Finanzen, Gewerbe und Do
zianenhat im Hinblick auf die unge
vöhnlich hohen Preise ldes Feuerungs
Materials, namentlich der Kohlen, an
;?ordnet, daß dem ärmeren Theile der
Bevölkerung des Landes die Möglich
keit geboten werde, billigeres Holz aus
dem Walde sich zu beschaffen. Für die
ttrt und Weise, wie das geschehen soll,
hat 4as Ministerium zugleich eine Rei
he einzelner Bestimmungen gegeben.
Die gleiche Ministerialabtheilung hat
sich ferner in dankenswerther Weise be
müht, einem anderen Uebelstand abzu
helfen. Die Durchführung des Reichs
gesetzes vom 3. Juni d. I., betreffend
das Verbot der Einfuhr von Fleisch,
hatte namentlich für die Bewohner an
der deuisch-schweizerischen Grenz in de:
' Nähe von Basel empfindliche Nachthei
le. Nun hat das Ministerium bestimmt,
daß jenes Verbot insoweit nicht Platz
greifen soll, als die zollfreie Einfuhr
solchen Fleisches für die Grenzbewoh
ner gestattet ist. Diese Vergünstigung
der zollfreien Einfuhr von Fleisch er
streckt fich auf einzelne Stücke in Men
gen von nicht mehr als zwei Kilo
gramm.
Oesterreich.
Wien. Das Schwurgericht verur
theilte den Todtenqräbergehlllfen Ka
kuschka. welcher am 14. April cr. den
Anschlag gegen den Landtagsabgeord
neten Baumann verübte, wobei er Bau
mann schwer verletzte und dessen Be
gleiter, den Ingenieur Rowak erschoß,
zum Tode durch den Strang.
Baden. Die Generaldirektors
Wittwe Frau Emma v. Frey, welche in
selbstmörderischer Absicht ihre Nacht
kleid in Brand steckte, erlag im Kran
kenhause den Brandwunden.
B r u n n i. G. Vor den Augen
deS Gatten wurde die Taglöhnersfrau
i Malisch von einem Guterzug übersah
', ren und zermalmt; fünf Kinder haben
' ihre Mutter verloren.
Ornalia
' zt . wjz I " r ' - m r -
Spezielle Brauds"
Wirthe vom Inner
sind erebe,,st einacladen,
TJTrtrXs Iß Cirrtbst
CViVt. ,v.
F l o r i s d o r f. Auf der hiesigen
Station waren der 19jahrige Verschie
ber Julius Lehncr und der Packer Ge
org Mieslik damit beschäftigt, einen
Güterwagen auf ein Nebengeleise zu
verschieben, als der Wagen von einem
einfahrenden Güterzug durch Kollision
aus dem Geleise geschleudert würd?.
Mieslik fand hierbei den Tod, wäh
rend Lehner mit leichten Verletzungen
davonkam.
Kottinqbrunn. Aus Eifer-
sucht erschoß Förster Wilhelm Zeheni
ner seine Ehefrau.
! Krems. Wirthschaftsbefitzer An
ton Steinböck qus Oberhollabrunn, der
im Streite seine Frau erwürgte und
! dann das Weite suchte, fiel hier der
1 Polizei in die Hände.
! Asch. Als die Frau des Arbeiters
Biedermann mit dem Kochen beschäftigt
war, kam ihr einziges Kind dem Ofen
zu nahe. Die Frau wollte daZ
Kind beiseite schieben, unglücklicher-
, weise entglitt ihr dabei ein Topf mir
kochendem Kaffee und der siedende Jn
halt ergoß sich über das Kind, welches
furchtbar verbrüht wurde und nach we
nigen Stunden starb.
l Budapest. Graf Johann Palffy
schenkte ein Gut im Werthe von 2,740,
lXX Kronen dem Staate zu Stipendien.
G r a s l i tz. Während in der Ho'z
' instrumentenfabrik der Firma Vincenz
Kohlerts Söhne mehrere Arbeiter da
mit beschäftigt waren, die Schrauben
am Dampfkessel zu befestigen, zec
sprang plötzlich ein Dampfrohr. Durch
den heißen Dampf wurden der Schlaf
ser Richard Martin, der Arbeiter An
ton Oberndörfer und der Hausmeister
Josef Fuchs im Gesichte und am Ober
körper verbrüht. Fuchs verschied noch
am selben Tage infolge der Verbrüh
ungen. ! D e u t s ch - K r e u tz.- Weingar
tenbesitzer Mathias Heinrich betrat mit
seiner Frau seinen Keller, in welche,
Most lag. Beide wurden von Gasen
betäubt und erstickten.
Schweiz.
Bern. In Niederbipp kam beim
Holzfällen der 48 Jahre lte Johann
Roth, Rechenmacher, unter eine fallende
Tanne und war sofort todt. In
Bärau fiel der 65 Jahre alte Knecht
Ulrich Habegger beim Aepfelablesen
vom Baum und brach ein Bein. In
Lannwyl fiel der 62 Jahre alte Land
Wirth Johann Ersam beim Aepfelab
lesen vom Baum und verletzte sich so
schwer, daß er zwei Stunden darauf an
inneren Blutungen starb. In Heili
genschwendi verunglückte ein beim
Brunnengraben beschäftigter Arbeiter
Jakob Jbach. Derselbe fiel rücklings
i. einen ausgeworfenen Graben und
brach das Rückgrat.
Zug. Eine grausige That ist hier
ruchbar geworden. Zwei Brüder, Jo
yann und Albert Verglas, Ersterer 23,
Letzterer 23 Jahre alt. waren uf der
Jagd, auf welcher fie drei Hasen und
einen Fasan erbeuteten. Abends kamen
sie mit ihrer Jagdbeute nach Zug und
wollten sie hier verkaufen. Es wurde
aber zu wenig geboten, der Eine wollte
sie zwar losschlagen, der Andere ob??
nicht, und schließlich geriethen sie, wohl
auch infolge zu vielen Alkoholgenusses,
in Streit, der auf ihrem Heimwege nach
Baar in Thätlichkeiten ousartete, wobei
Albert Berglas seinen Bruder Johann
mit dem Messer derart bearbeitete, daß
er nahe der Straße im Lcuried bei Zug
liegen blieb und am Sonntag Morgen
von Leuten, die von Baar kamen, todt
aufgehoben wurde. Der Thäter ist ver
haftet und hat die Mordthat eingestan
den.
Dame!
Dr Du echt sra,öfl scher
Reyulatr für Tan von Pari.
Drei Packete knrura den dar niick'gste Fall
von monatlichen Unregeimähigkeiken. oder
gänzliche usble'bung, wai auch die Ursache
grwesen sei mag. der freie Medizin big
iuitrt. tzS d, Packet oder S für fS Je
gexdwo bingesint nach Emvwng d el
des, Tde idd ro o, gin Jll.
Verbot im Goh. und leihande ,1
Rigg' volbkke, Licoln, Ne' ?. Ba
'er, Sioux kity, Ji.ouch eine v llftöns'igs
ÄuSmilii in Gu,nm,naare, ch lb,t.
P Oete, Burnen n ra,', fi'det
bi feutfcbe PMilum in reich tet AuS
mchl bei per W stera Waü & L'
(Scf 1. und M. Strafte), mird
D ulsch g,'sorche?
Brewizi
r. '
y?u
f
rll.
Flaschenbier:
iO
des Staates, welche 0mal,a ,inen Besuch abstatten
uns.v Brauerei in Angenschetn zn n.hmen. '
mi'cken Clark.
nM
Gra.
Billige Rattn nach
Colorado.
m 21. Juni. 7 . 8 , 9. 10. und 18
Juli und 2. Aug , Ticket von Vunkien
m sllch vom 2,ssourifluß und önlicd
von Colby Coukiiy Kan., nach Den
ver. Colorado EpringS, Sfflanrou,
Pueblo, (Snlt Lake Ciiy und Ogden,
und zurück weiden verkauft über die
zu
ein, Fahrpreis, plus $2
für die Hin und Herfahrt. Gültig
bis 31. Oktober 19.
Beste Linie nach Denver ; einzige di
rek e vMe nach Colorado Spnngs und
Monilou, Benuhkt dics! billigen Raien
und crmeilet während den ff,rien in
Solorado, Schlafmagen können jetzt
schon für irgend eine Excursion rescrvirt
werden.
Gckkki'iet wegen röherrn Einzelheiten
und das schöne Buch Colorado the
Magnificent" gratis.
S W Thcmpfon. A G P T
Topeka, Kan
John Sebastian,
G. P.A. Chicago.
Tägliche Touiiflwagen
zwischen
Punkte in Nebrska
und
Utah. ualifor. & Oregon
sind angehängt an den
PACIFIC EXPREPS
nach
Maß und Galifornia
und an den
Oregon u Portland
Spectal
nach
Oregon und Puget Sound.
Wegen Tabellen, illustrirre Bücher,
Pamphlete, Beschreibungen, wende me
ch n E. B. Sloslon. gent
.Sure Thing und Tominio
iwei populäre 10c Cigarren, sowie
r v'n uno .Tksnvard.' zwei ge.
I schmackoelle Sc Cigarren werde fabrizirt
' von
JE. J. Wohlenberg,
128 füdl. 11. Straße,
VSoktsatend Hlktaik.
i Mus
Vurifina?
Es ist eine Salbe, bestehend au den
reinsten, antiseptifchr Medicinal-Trognen.
b.'sidend den gtsuiiom, dustigen Keruch von
reinem North Carolina Fichten.Tbecr.
Pttr!k?Nl? Eczema, Zirätze, wnnde
ymi,uiu, Stellen. Brennen. Schnitte.
hstiU schwülste, Beulen, In,
l)UU . . srktcn-Bisse, Schorf, nö
. .... fallen der Haare ; Jucke ,
posttlv::
?- Rtt toUn In ib Apvlhek, oder tts Bft fftr
25 , itt
llickrnan rianufacturing Co.,
79 Hl Cortlandt Str., New York.
icIS jurü.fcrftattfl, Wen teilt ufrifkfnflttlttth!
R?sa fr()rlt.
Ass'n
Hlue -EUtotooia
Vinna Export.
örl. ni.
50 YEARS
"V EXPERIENCE
D
Trudc Marks
rfc. -4 uiniini
rtf C Copyright Ac.
Anron. seiidlnff keteh &nd lMf tptlon D
qnlelily scertaln mir optntou tnm neiher
tnventton probnblr patnUkbla. Communtc
tlon Btrtctly eontideiitliü. nanribook om Patents
sent free. OIlit atrnnej sor nerunntf paliiu.
Puten takn IhrouRh Munn Co. mort
iptaial natiet, wlthout ebmg, U ttae
Scicntisic Umerlcan.
A handtornelr llltiitntml weakljr. Iinait eUk
euiaüon of anr actentitlp loumat Tenna, $Ji
7 wir ; fnur monttu, L Bold bj all newad Aalen.
MUNN &Co."" New York
Branrh Office, ffi T SU. Waablsirtoo. D.O.
PETER ÜESSEN,
Händler in
iltCtt Liqu"eurtN,
EngrvS.und Detail.
Das ö?rüßmie
Iremont Lageröier
stets vorräthig.
Ecke ..'.. Str..
Linc-ln, Neb.
FERD OTTEMS
Wein u. Bier.
Wirlksekttft !
o
Feme Weme und Liqueun
stets vorrärhig
Pick Ar,s Win
wird hier verabreicht.
1055 O st. Lincoln, Ned.
Fred. Krug'S Bier van Omaha, Neb.,
mird bl r verzapft '
Wni.Frol.rj,
Händler in
Weinen,
WlllCn I-iQ wen ren
ii. igarren,
1036 P Straße.
Telephon 4S1 Lincoln, Neb.
Neue Wirthschaft j
JAG0BKLAMM,
emvsiedlt den Deutschen voa , Stadt m
Land seine neurnger ckte
Wirthschaft.
ndurch auf' S
ur tit besten urtrAnf
Vigarre erde ver
äVU j
MSnnerund Inngrn,
welche an nervöser SchSche. arik,
Samm'Schwichk, verlorener Mae
kraft, nächtlichen erluft un nn
tkrlichen Abgängen leiden, verursacht
allttb tHflnMi!nKn nu!4.. milt
7.
J O" i
und medizinische Vehdlm, theilt,
m uui tu am ei n Kttvtt in,
Seirathet nicht.
wenn leidend, indem diese edächttH.
schwäche. Muthlofigkeit, erschimthett
in esellchaft. kensch,. schreck,
lich lraume, schar in, die
ugen. Pimpel, und trtlche n
ficht und Srper eruqach. ir kin
nm Sie kurirm, hauptsächlich alt, und
obirte Fälle; wir erlange ich für
nseren Rath und ,,bm ein schrisllich
Garantie, die schlimmste VU j hei.
ien. Nicht nur erde schwach Org
iederheraeftellt. sander U erluft,
und bgäng, hire ans. Sendet t
Lriesmarki fflr Fragi,A
G. Sahn', Zvotljtk,
ttpUK. Omaha, ed.
Frauen toiWe vty. M.
M nnUtt Vml Ut kit MMtlM (Hat
In jrkr Ml kerHHl II fT. gZ
Kchoch"! fartrra rkca)ala. U r. ,
. O ' XoJukA Omla. ttk.
)Li btsicn Hchuhe itm.l t,mibt
& froB;
j
Vr
' i
H
f.l
- I
.1