Nebraska Staats-Anzeiger. (Lincoln, Nebraska) 1880-1901, January 04, 1900, Image 3

Below is the OCR text representation for this newspapers page. It is also available as plain text as well as XML.

    V)
r
v
v
ekc
rfZBUASrSJk. STAATM . AFCrÄlCMTK liwK CTTS.
t
l
AusderaNenKeinialli
Z.'rsndenl'lirg.
Berlin. Xai l.'iaptige Iicn;:
mabitn Hellwig liefe sich im '-UJjtn
sinn im steiler eines Waftmititjä in .er
Karientrafce, wo fit diente, lebeniq
verbrennen. 3ie hatte sich bis avj'i
Hemd entkleidet, letzteres mit PcUO
Icum durchtränkt und angezündet.
Berlin. Eine .Hcrenaust eib
ung- ist kürzlich in einer Ortschas: deZ
Kreises Zrebnig ausgeführt worden.
Eine Ttellenbesitzerin glaubte, ihr Lieh
sei btfyjri," und hatte.'dem Rthe eines
.klugen Ä'annes- folgend, zum Zwccke
der Ausräuckzerung der Hexe ein grofiks
töefäft mit Milch, wie sie von der ftul)
kommt, hoch oben im Tchornstein aus
gehängt, damit die Here. von Unruhe
flequäit, ihr Treiben einstelle. Und
richtig ganz nach Erwarten fängt es
an, im Schornstein lebendig zu werden
,und zu rumoren, und immer toller
JlDirb das wilde Treiben der .Heze", bis
plötzlich mit lautem Gekrach das im
Schornstein hängende Milchgcfäf; her
niedersaust in den stamm der teilen
Hesißerin. Verdutzt über dieses Er
'ebiß der Hexenbeschwörung. will die
rau den Schauplatz näher in Augen
schein nehmen, als plötzlich der Leib
saftige" selber dem Schornstein ent
steigt, und zwar in Gestalt des
Schornsteinfegers, der gekommen war,
seines Amtes zu walten, und dabei,
jTtiefjt ahnend, unter welches Verhäng
!nifz- er gerathen war. das schwankende
jMilchgefäf; über seinem Haupte durch
einen Stofz mit dem Besen zum Kentern
gebracht und hierbei seine schivarze
Amtstracht mit dem weißen Nah über
schüttet hatte. Dieser Ausgang der
Procedur soll den Herenglauben der
Stellenbesitzcrin schwer erschüttert ha
ben.
Provinz Hannover.
Quakenbrück. Bahn Quaken
brück - fingen. Die für den Bau der
Bahn Qualenbrück Lingen bcnöthig
tcn Gelder wurden in gemeinschaftli
cher Sitzung der städtischen Behörden
einstimmig bewilligt.
B r e m e r h a v e n. Der hiesige
Fischdampfer Eide Siebs" kollidirte
mit dem Schoner Eros." Eros" ist
gesunken. Der Kapitän und ein Mann
von der Eros" sind ertrunken, drei
Mann wurden gerettet.
Provinz lzessenNassau.
W a l d k a p p e l. Eine große Feu
ersbrunst hat dieser Tage das in der
Nähe gelegene Dorf Hollstein in arger
Weise heimgesucht. Des Nachts gegen
2 Uhr, als alles im tiefen Schlaf lag,
brach plötzlich dem Gehöft des Gutsbe
sitzers A. Rode Feuer aus, welches lei
der erst bemerkt wurde, als die Flam
men schon emporloderten, sodaß das
Bieh in den Ställen in den Flammen
elendiglich umkommen mußte. Sämmt
liches Kleinvieh, Geflügel. 10 Schweine
und drei werthvolle Pferde sind der
brannt. Außer dem Wohnhause und
allen Wirthschaftsgebäudcn des Rode
schen Gehöfts sind auch die sämmtlichen
Gebäude des angrenzenden Gehöfts des
Bürgermeisters Koch mit allen Borrä
then total eingeäschert worden. Leider
ist nur ein Theil der verbrannten Habe
versichert. Der'Schaden ist sehr bedeu
tend, da auch ein großer Theil der Mo
bilien zerstört wurde. Die Entsteh
ungsursache ist noch unaufgeklärt, je
doch wird vorsätzliche Brändstiftung
vermuthet.
, H a n a u. Der Kaiser hat dem hie
sigen Ehepaare G. E. van der Heyden
und Frau geb. Ditmar, welche das sei
tcne Fest der diamantenen Hochzeit
60jähriges Ehejubiläum) feierten, die
neu gestiftete Ehejubiläums - Medaille
mit der Zahl 60 neost einem Begleit
schreiben überreichen lassen.
Rbcinxrorinz.
i Erkelenz. Ein schwerer Un
glücksfall ereignete sich auf dem Wege
zwischen Lövcnich und Baal. Der Bau
Unternehmer W. Granderath aus LL
Venich wollte sich per Rad mit überge
bängtem Gewehr zur Jagd begeben. Bei
einer Wegebiegung stieß er mit einem
Fuhrwerk zusammen, kam zu Fall und
wurde überfahren. Die Verletzungen
sind so schwer, daß an seinem Aufkom
men gezweifelt wird,
i" Aachen. Gendarm Schmidt zu
Geilenkirchen, der von einem Wilderer
bei dessen Verfolgung einen Schuß in
den rechten Arm erhielt, ist nach Ampu
jation des Armes im Hospitale zu Aa
chen gestorben. Dieser Tage wurde
aOm Marschierthorbahnhof ein Wei
ensteller beim Zurücksetzen eines Zu
' c,eä von einem Wagen erfaßt und getöd
tet.
K r e s k l d. Kürzlich wurde in
Duisburg bei dem Juwelier Hermann
Meyer ein großer Einbruchsdiebstahl
v?rübt. Die Diebe räumten alle im
Schaufenster besindlichen Werthsachen,
wie Uhren. Ringe, Armbänder aus. Die
gestohlenen Schmuckgegensiände stellen
einen Werth von mehr als 30,000 dar.
Bei dem Spielen zweier hiesigen
Lehrlinge mit einer Taschenpistole
drang einem derselben eine Kugel in
den Unterleib ; die Wunde führte den
Tod des Verletzten herbei.
R e m a g e n. Kürzlich wurde ein
Schäfer, der eine Schafherde nach Bonn
treiben wollte, unterhalb der Station
Remagen vom Bntzzuge erßt und ge
tödtet.
St. Johann. Ei Rekrut des
hiesigen 7. Ulanenregiments ließ sich
Nachts in der Nähe seiner Kaserne von
einem Siaatsbahnzug überfahren und
blieb auf der Stelle todt. Als Grund,
um Selbstmord wird Heimweh ver
muthet. DieseQTage fand man am
Bildstocker Walde die schon stark in
Verwesung übergegangene Leiche des
Densionirten Bergmanns Jacob Brill
hnn 1lMf nnntn tfnf ."Itini nlnuM
IWI tlUf l 4 L4)IVV i. v...'jw iiuuviv
- f man als Todesursache Selbstmord
durch Erschießen annehmen zu dürfen,'
indessen ist nach dem Ergebniß der ge
richtlichen Obduktion die Behung ei
ner Mordthat wahrscheinlich Die zwei
Revolverkugeln, die man ii Hirn, des
- i wi-
Looien crifan, lassen aus zwei Siüf
se durch fremde Ha-d filiefctn. Wa
in ter llinaetuna. trr l'tiiit gesunden
wurde: Lier- und Schn '.pc-slaschen, ein
Päckchen Eiz.irren. eine leere Konser
denbiichsk, mehrere zerbrochene Gläser
etc.. berzck'iigen zu der Annahme, dag
ein Gelage stattfand, da wodl mit ei
nem Streite endete und dann zu der
Blutthat führte.
Essen. Ein von Oberhausen in
den Güterbahnhof Bergedorbeck einsah
render Stückzüterzug ist mit einer Ran
gierabtheilung zusammengestoßen. Ein '
Bremser wurde getödtet. ein Zugführer
und ein Bremser wurden leicht verletzt.
17 beladene Stückgüterwagen sind be
schädigt. Beide Hauptgcleise wurden
gesperrt. j
Z e II. Dieser Tage brannten h!er
in der Nähe des Rathhauses zehn
Wohnhäuser ab: zwei Häuser wurden,
um einen noch größeren Brand zu ver
hüten, abgerissen. Der Brand ent
stand in dem Lagerraum eine Kauf
manne.
Provinz wachsen
T i n g e l st ä d t. In der Hierselbst
neu errichteten Feilenfabrik von Gebr.
User stürzte der dortselbst beschäftigte
Zimmermann I. Grosse von einer 4
Meter hohen geländerlosen Treppe aus
den gepflasterten Fußboden, woselbst
er nach einer halben Stunde von einem
Wächter bewußtlos gefunden wurde.
Der sofort hinzugezogene Arzt konsta
tierte einen Schädelbruch und veran
laßte die Ueberfükrung des Verun
glückten nach seiner Wohnung, woselbst
derselbe nach einigen Stunden verstarb,
ohne das Bewußtsein wieder erlangt
zu haben. Er hinterläßt 6 unmündige
Kinder.
Provinz Schlesien.
B r e s l a u. Ein in Namslau ver
storbener Mann war mit Zähnen ge
boren worden. Von solchen Personen
erzählt der Aberglaube, man dürfe sie
als Leiche zuletzt nicht im Gesicht sehen,
denn jeder Beschauer müsse dann auch
in kurzer Zeit sterben. Um dieses ver
meintlich drohende Unheil zu verhüten,
legten die Leichcnwäscherin und ihr Ge
hilse diesen verstorbenen Mann vor
dem Verschließen des Sarges mit dem
Gesichte nicht nach oben, sondern nach
unten in den Sarg ein, ohne daß dies
die Hinterbliebene Frau wußte. Nach
der Beerdigung erfuhr dies die Wittwe,
und fie bestand darauf, daß ihr Mann
so liegen müsse, wie andere Menschen
begraben werden. In Folge einer Ein
gäbe an die Staatsanwaltschaft geneh
migte dieselbe die Ausgrabung und
Wendung der Leiche, was dann auch
geschah. '
Provinz Westfalen.
Fröndenberg. Als Leiche, auf
gefunden wurde kürzlich bei Gelegen
heit einer Treibjagd in dem Himmel
mannschen Jagdreviere im Walde bei
Ost-Ardci der etwa 19 Jahre alte
Sohn des Landwirths Lung aus Ar
dei. Seit länger wie drei Monaten
wurde der junge Mensch vermißt und
bisher vergeblich gesucht? was densel
ben in den Tod getrieben hat, oder ob
demselben ein Unglück zugestoßen ist,
ist nicht bekannt.
Siegen. Vor Schreck gestorben.
Beim Niklasspielen" wurde dem fünf
jährigen Söhnchen des Eisenbahn
schlossers Joh. Meier eine Pappen
maske vorgehalten. Das Kind er
schreckte sich derart, daß es in Krämpfe
verfiel und nach einigen Tagen vec
starb.
G e l s e n k i r ch e n. Dieser Tage
effektuirie die Papierwaarenfabrik R.
Klestadt hier eine größere Sendung
Papicrwaaren nach der südafrikani-,
schen Republik. Auf dem Papier be
findet sich . a. gedruckt, daß Wolle,
Felle und Straußenfedern ?n Gegen
kauf genommen werden. Demnach ist
dort der Tauschhandel noch üblich.
Belecke. Dieser Tage fand die
polizeiliche Abnahme der neuerbauterr
Strecke der, westfälischen Landeseisen
bahn Belecke - Soest statt. Am 1. De
cember wurde die neue Bahn in Be,
trieb genommen.
Wenden. Im Saale des Gast
wirths Arens Hierselbst hielt der hiesi
ge Spar- und Darlehnskafsen-Verein
eine ordentliche Generalversammlung
ab. Aus den dort gemachten Angaben
geht hervor, daß derselbe auf eine 15
jährige Thätigkeit zurückblickt. Der
Umsatz des verflossenen Rechnungs
jahres betrug 68.105.06 Mark, wäh
rend der Reservefonds auf 3856.72
Mark gestiegen ist. Die Zahl der Mit
glicder beträgt bis zum heutigen Tage
306. Der Zinsfuß wurde den Spar
lassen der Umgegend gleichgestellt und
der Prozentsatz für Einlagen auf 3j,
für Darlehen auf 4 s gesetzt. An Stelle
des verstorbenen Obersteigers Joh.
Ant. Alfes zu Brün wurde Herr Leh
r Bona daselbst in den Vorstand ge,
Wählt.
U e ck e n d o r f. b. Wattenscheidt.
Bor einigen Tagen entstand in der
Scheune des Oekonomen Trompeter
von hier Feuer. Dasselbe griff schnell
um sich und verzehrte viele ÄckergerLthe
und fast die aane. diesjährige Ernte.
I Die Scheune brannte ganz nieder. Dem
' thatkräftigen Eingreifen der hiesigen
Wehr ist es zu verdanken, daß die an-
grenzenden Wohnhauser gerettet find.
Der Schaden ist durch Versicherung
gedeckt. Man vermuthet Brandftif
hing.
Freie Städte.
Hamburg. Einer der ältesten
Kaufleute Hamburgs. Marcus Nord
heim, ist im Alter von 88 Jahren ver
siorben. Sein Vermögen soll an 12
Millionen Mark betragen und es wird
hiervon nahezu die Hälfte milden Stif
, tungcn zufallen. Der Hamburger
, Staat hat an den Ufern der Unterelbe
, vier neue Leuchthürme aus Eisenkon
siruktion a 25.000 Mark aufbauen
lassen; drei Thürme am rechten Elb
' ufer bei Wittcnbergen. Thinsdahl und
Billerbeck und den vierten am hanno
verschen Ufer am Grünendeich bei der
Liehe. Die Leuchtfeuer wurden
l'.'üte Tecenider :n '??r:k? c.rrj.
Entlassen hat die Hmburg'.lmeiiZa
Linie den Jbviiän des Dampfer?
.Atbeiia", weiter die trennende .Pa
tria" zuerst ins Schlepxiau nahm und
als die Stablirosse zerriß, den Dam
pser seinem Schicksale überließ. Ein
Kaufmann aus Bergedorf wurde wäh
rend seiner gerichtlichen Zeugenverneh
mung so aufgeregt, daß er vom Schlage
gerührt zu Boden stürzte und sofort
todt war. Der Stapellauf des Dop
pelschraubendampfers .Deutschland",
der Hamburg - Amerika - Linie, des
größten und schnellsten Schiffes der
deutschen Handelsmarine, soll auf der
Werft des Lulcan in Bredow bei Stet
tin in Gegenwart des Kaisers am 30.
Dezember d. I. stattfinden.
ldcnvura.
T ch w a r t a u. - In der nahegele
genen Ortschaft Seeretz starb diese?
Tage der alte pensionirte frühere
Grenzgendarm Storch. Er war Jung
geselle und lebte allem Anscheine nach
in sehr dürftigen Verhältnissen; er ist
sozusagen an Hunger und Ungeziefer
gestorben. Nach seinem Tode wurde
die Wohnung revidirt und da fand sich
in den Koffern die Summe von etwa
10.000 Mark vor. Außerdem entdeckte
man Sparkassenbücher und Hypoth-
ken in Landstellen, so daß ungefähr
ein Vermögen von 20.000 Mark hin
tcrbleibt. Storch war seit 1852 pen
sionirt; er bezog eine monatliche Pen
sion von 36 Mark, außerdem erwarb
er sich durch Notenschreiben Nebenver
dienst. Seine Geige befand sich beim
Tode mit im Bett. Die lachenden Er
ben sind Schwesterkinder, die in der
Nachbarschaft wohnen.
V a r e l. Auf dem Wege von
Moorsee nach Atcns verunglückte der
Kaufmann Eduard Kohlt von hier.
Derselbe gericth, vermuthlich infolge
eines Schlaganfalles, in einen längs
des Weges sich hinziehenden Graben
und fand darin seinen Tod.
Alccklcnl'urz.
L u d w i g ? l u st. T'r dreijährig?
!-ohn des Gastwirths Prahst wurde sz
unglücklich von einem Wagen übersah
ren, daß das Kind schon nach kurzer
Zeit starb.
M i r r o w. Vollständig niedcrge
brannt ist die .Häuslerei des Tischlers
Möller. Das Feuer wurde durch Kin
der verursacht, die mit Zündhclzern
spielten.
cFroßlzcrzogtkunl liessen.
L a n g st a d t. Kürzlich wüthete
hier ein furchtbares Schadenfeuer, wel
ches das ganze Anwesen des Johannes
Weidel, sowie die Scheuern und Stal
hingen des NatHan Oestreich und des
Landwirths Lick total einäscherte. Zu
den Brandgeschädigten zählt überdies
der bei Weidel in Miethe wohnende Ja
kob Trippel, dessen Hausrath ein Raub
der Flammen wurde.
Gernsheim. Beim Schmieren
der Maschine wurde in der hiesigen
Zuckerfabrik der in den 60er Jahren
flehende Arbeiter Wilhelm Kleinböhl
von Biebesheim von dem Riemen der
Transmission erfaßt und in Stück:
zerrissen.
Bayern.
Ebern. Dieser Tage traf der
k. Untersuchungsrichter am k. Landge
richte Bamberg in Pfarrwcisach ein,
um dort eine Anzahl von Zeugen, 12
Frauen und Männer, aus Marbach zu
vernehmen. Es handelte sich um den
Mordanfall auf den früheren Lehrer
von Marbach, Herrn Voit in Jessern
dorf, der im Oktober in Marbach ver
übt wurde. In aller Frühe wurden
nun drei Marbacher Ortseinwohner,
Friedrich Baiersdrfer, Georg Scho
bert und Karl Ranenbacher, durch die
Gendarmerie von Pfarrwcisach verhaf
tet und in das Landgerichtsgefängniß
Bamberg eingeliefert. Die rohe That
stellt sich als wohlbedachtes Komplott
dar. Einer der Beteiligten mußte
Wache stehen. Als nun auf den ersten
Schlag Schulverweser Voit mit einem
lauten Schrei zusammenstürzte, liefen
alle Drei davon, nachdem ihm zwei
noch ein paar Schläge versetzt hatten.
Es war in der Sache schon eine Frau
ensperson aus Marbach mehrere Tage
in 5zaft, da sie sich auf's Energischste
weigerte, den Thäter zu nennen, den
fie beim Oeffnen des Fensters davon
springen sah. Sie fürchtete die Räch:
des Betreffenden. Die Ursache des
Ueberfalles war die Versetzung einiger
Schulkinder auf schlechtere Plätze.
Würzburg. Der Polizeiwacht
meister Härtlein gerieth auf dem Nach
Hausewege von einer sog. Hcckenwirth
schaft in den Main, wo er ertrank. Sei
ne Leiche wurde am nächsten Morgen
geländet.
Dürrwangen. Der Oekonom
Scheurer von hier wurde von einem ar
! gen Unglücksfalle betroffen. Im Be-
griffe, auszufahren, scheute das Pferd,
und Scheurer wurde derart vom Wa
gen geschleudert, das; er bewußtlos vom
Platze getragen werden mußte. Es be
steht für sein Leben die höchste Gefahr.
Unterelchingen. Vor einigen
Tagen kam der seit acht Jahren an
demselben Platze bedienstete ledige
, Bierführcr Johann Bcrchtold mit dem
Ulmerzuge um halb 3 ahr von Augs
bürg her hier zum Besuche seiner Ver
wandten an. Kaum war er ausgestic
! gen, so traf den 42 Jahre alten Mann
' ein Herzschlag auf offener Straße, der
semen sofortigen Tod im Gefolge hatte,
lvürttcnidcrg.
Der hier allgemein geachtete Kauf
l mann August Lutz, der im besten Man
nesalier stand. wur: in der Heinleschen
Brauerei vom Herzschlag gerührt; er
'' war sofort todt.
E ß l i n g e n. Auf dem hiesigen
Friedhof erschoß sich ein Schreiner Na
, mens Gollmcr.
B e r m a r i n g e n. Söldner Laible
gerieth unter sein Fuhrwerk; er erlag
nach kurzer Zeit den Verletzungen. -
! S t e t t e n i. R. Vizinalstra
ßenwärter Hildenbrand gerieth unter
die Straßendamvfwalze. wobei ihm
ein vttn cem ?e:re r.r:-.'nr,f wur?ü.
Der Berunalückle wurde in das Be
zirkskrankenhaus Ear.n'iait üderführt.
Stuttgart. Das tönigl. siati
stische Lande-amt veröf'enllichte soeben
Nr. 13 seiner deurigen MitZkeilurgen.
die u. a. interessanten Dingen auch die
Verarbeitung der statistischen Angaben
über die Lage der Landwirihschaft im
deutschen Reiche während des Jahres
IM behandeln. Taraus ergibt sich,
daß sowohl das Wachsthum der Feld
früchte als ihre Verwerthung günstig
waren, steht -doch z. B. der Durch
schnittspreis des Roggens in Danziz
während der Jahre 1893 97 auf
116,2 M.. der vorige Jahreszins aber
auf 142.3! Nicht minder lohnend war
die Viehzucht, namentlich die des
Schlachtviehs. Dagegen ist die Arbeiter
noth in fortwährender Zunahme be
griffen, obwohl die Löhne steigen. Was
Würtemberg insbesondere angeht, so
hat in den 13 Jahren von 1882 IM
die Zahl der Knechte um 903. die der
Mägde um 1053. die der männlichen
Tagelöhner um 4086. die der weiblichen
um 1679 abgenommen. Um den Aus
fall zu decken, hat der Bauer seine ige
nen Angehörigen, die früher sich als
Dienstboten in die Städte verdingten,
um etwas zu lernen und ein Stück Geld
zu verdienen, mehr für den Landbau
herangezogen; so ist die Zahl der männ
liehen in der Landwirthschaft mithel
senden Angehörigen um 606. die der
weiblichen gar um 76.848 gestiegen.
Daher erklärt sich sehr einfach wenig
stens ein Theil des Rückgangs, der in
der Zahl der als Mägde Dienste su
chenden weiblichen Arbeitnehmer einge
treten ist. Bereits regt 'sich auch in
Württemberg die Sorge, daß der Land
Wirth mit der Zeit aus Arbeitermangel
selbst in den mittlern Betrieben zu einer
mehr extensiven als intensiven Form
der Wirthschaft werde übergehen, d. h.
auf deutsch, daß er den Körnerbau wer
de aufgeben und sich auf Viehzucht le
gen müssen.
Baden.
Unterschlupf. Auf traurige
Weise fand hier die 71jährige Marg.
Lind von Oberschüpf, die vor einigen
Jahren für treue Dienste das goldene
öhrenkreuz erhielt, ihren Tod. Sie
wollte Nachts aufstehen, fiel dabei mit
der brennenden Erdöllampe auf den
Boden und hat sich dabei Brust und
Hand so schrecklich verbrannt, daß der
Tod eintrat.
Unteröwisheim. Dem be
jährten Landwirth I. Fichtner flog eine
Gans mit voller Gewalt wider den
Kopf, so daß er eine Gehirnerschütter
ung erlitt und einige Tage darauf
, starb.
' Vi klingen. Der historische
Festzug. welcher anläßlich des 900jäh
riqen Jubiläums unserer Stadt abqe-
halten wurde, kostete rund 17,000 M.Z
die Einnahmen betrugen etwa 3000
M.. sodaß noch 14.000 M. durch die
Stadt zu decken sind.
Ein sechsjähriges Söhnchen des
Herrenmüllers Riegger begab sich in
die Mühle, fiel durch einen Aufzug
hinunter und starb an den erhaltenen
Verletzungen.
Miß loch. Der 12jährige Sohn
des Müllers W. Zahn wurde in der
Mühle unvermerkt mit dem Schurze.
, den er anhatte, vom Mühlwerk gefaßt
' und förmlich zermalmt. Der Vater,
der das Mllhlwerk abstellte, konnte nur
l noch sein todtes Kind aus der fchlim
men Lage befreien.
Müll he im. Kürzlich erhängte
sich am sog. Judengalgen gegen Zun
gingen der schon ziemlich bejahrte Han
delsmann Moritz Abraham. Die Be
weggründe sind unbekannt.
Breiten. In dem Tampfsäge
werk der Herren Gebrüder Harth hier
brachte der Taglöhner Leicht seine rech
te Hand so unglücklich in eine gerade
im Auslaufen begriffene Kreissäge,
daß ihm vier Finger dieser Hand total
abgesägt wurden und nur noch der
Daumen erhalten bleibt. Der Verun
glückte hat eine zahlreiche Familie zu
ernähren.
Wolterdingen. Erschossen
bat sich der 65jährige Schmied Johann
Kaiser.
Oesterreich.
W ien. Die verwittwete Gräfin
Wilma Dunin - Borkowski wurde die
ser Tage total verkohlt in ihrem Schlaf
zimmer aufgefunden. Das Feuer ist
wahrscheinlich durch eine Kerze verur
facht worden, bei welcher die Gräfin in
der Nacht allein gelejen hatte.
Am 13. September d. I. wurde die
unter fittenpolizeilicher Aufficht ste
hende Anna Kulisek wegen Ermordung
ihres Geliebten Leopold Helmer zum
Tode durch den Strang verurtheilt.
Der Kaiser hat nun Anna Kulisek be
gnadigt. worauf der Oberste Gerichts
hos die Todesstrafe in 20 Jahre schwe-
, ren Kerkers umwandelte.
D ö r f l. Hier starb der Oberstlieu
tenant Johann Lenk, der im Jahre
1823 als Sohn eines Bauers in Och
senburg geboren und im Jahre 1843
als Bauernknecht assentirt wurde. Der
Verstorbene machte die Feldzllge in den
Jahren 1849. 1859. 1864. 1866 und
1879 (Okkupation) mit und wurde im
Jahre 1881 zum Oberstlieutenant er
nannt; im Ganzen hatte Lenk durch 38
Jahre dem Armeeverbande angehört
und erst beim Regiment lesen und
schreiben gelernt.
K r a k a u. 300,000 Gulden un
terschlagen. Wie aus Krakau gemeldet
wird, wurden die Direktoren der Spar
lasse von Wieliczka. Bürgermeister
Koch von Wieliczka und der frühere
Bürgermeister von Podgorze, Novacki.
sowie der Buchhalter Kompit verhaftet
und dem Strafgericht eingeliefert. Der
Untersuchungsrichter ist nach Wieliczka
abgereist. Es handelt sich um ine De
fraudation. deren Höhe 300.000 Gul
den betragen soll. Bis jetzt sind Wech
sel im Beirage von 20.000 Gulden, auf
Namen nicht existirender Personen lau
tend, vorgefunden worden. .
c
S!0lllLcL
"
km.:si mtha"
vsjavwv "
Wirthe vom Inner
sind erZevenst eingeladtn,
Yördl. 16. Straße,
Lissa. Der Kaiser Hai das Gna
dengefuch des hiesigen Schwurgerichts
für den wegen Ermordung seiner Ehe
trau zum Tode verurtheilten Arbeiter
Zabanska abgelehnt. Die Hinrichtung
soll in den nächsten Tagen in Brieg
stattfinden. Wegen Nahrungssorgen
verübte der Panoramabesitzer Peschel
gegen feine Ehefrau erfolglos ein Re
volverattentat und tödtete sich dann
selbst durch einen Schuh in die Schläfe.
P r o m o n t o r. Der Einwohner
Franz Bentz hatte kürzlich neben sei
nem Hause eine Kalkgrube herstellen
lassen, in welcher sich gelöschter Kalk
befand. Um einen Unfall zu verhüten,
bedeckte Bentz für die Nacht die Grube
mit Brettern. Diese wurden aber spä
ter von Unbekannten gestohlen. So
kam es. daß, als in später Nachtstunde
der elfjährige Sohn des Bentz, Franz,
mit dem dreizehnjährigen Georg Fot
ter, dem Sohne eines bei Bentz bedien
steten Kutschers, heimkehrte, die zwei
Knaben kopfüber in die offene Grube
stürzten. Das Unglück wurde erst am
nächsten Morgen entdeckt, die Knaben
scheinen nicht viel gelitten zu haben,
sondern in wenigen Secunden erstickt
zu sein.
Schweiz.
Bern. Unlängst zerstörte eine von
heftigem Nordwind angefachte Feuers
brunst im Dorfe Lamboing (Lamlin
gen), Bezirk Neuenstadt, fünf Firsten.
Ein Greis. Namens Racine, von Beruf
Wagner, blieb in dc Flammen und
ein Feuerwehrmann aus Prägelz
(Preles) wurde durch ein umstürzendes
Kamin verletzt. Man vermuthet bös
willige Brandstiftung.
In Steffisburg starb am 19. Nov.
plötzlich Pfarrer Eduard v. Rütte im
Alter von 70 Jahren. 46 Jahre lang
hat er der großen Gemeinde Steffis
bürg als Seelsorger treue Dienste ge-
leistet.
Telsberg. Letzter Tage ereignete
sich in der Nähe von Tevelier ein Un
glücksfall, der zwei Männern das Le
ben kostete. Emil Orh. alt-Bürger
meister, der mit seinem 70jährigcn
Knechte Lachat im Walde Holz führte,
gerieth unter die Räder feines Fuhr,
Werks und wurde zu Tode gedrückt.
Lachat, der dem Meister zu Hülfe kom
men wollte, wurde von dem gleichen
Schicksal ereilt.
Mord. In Lugnez (Pruntrut) hat
ein gewisser Pape auf einen andern
Mann, Namens Bregnart, mit welchem
er schon lange Differenzen hatte, einen
Schuß aus einem Ordonnanzgewehr
abgegeben. Bregnart ist gestorben.
Ter Thäter befindet sich in Gewahr
sam. In Aerenbollingen bei Rohrbach fiel
Joh. Meier, Knecht bei Herrn Jff,
Gemeindeschreiber, beim Heuschroten so
unglücklich vom Heusiock auf die Bühne
hinunter, daß der Tod sofort eintrat.
Zürich. Dieser Tage starb hier
Gerold Vogel im 64. Lebensjahre.
Als Organisator der großen Sechseläu
ten - Umzüge, als Begründer und' lang
jähriger Leiter des dramatischen Ver
eins Zürich, als Mentor der hcranwach
senden Jugend für das Erkennen der
bildenden Künste hat er feiner Vater
stadt und ihrer Bevölkerung Dienste ge
leistet, die seinen Namen n5ch lange
sortleben lassen.
In Tällikon ertrank aus noch nicht
aufgeklärte Weise der 62 Jahre alte
Landwirt,? Joh. Wuhrmann.
Malitiös.
In dem Stücke, das ich jetzt schrei
be. kommt auch ein Gespenst vor!"
O. Sie Schlauberger! Da kann Jh
nen dann wenigstens Niemand nachsa
gen, daß das Stück ohne Geist ist!"
Es gibt Menschen, die eigenes Un
glück 'leichter ertragen, als fremdes
öilück.
"Fritz Lange
119 südl.ö.Str.
Wein- und Bier
Wirthschaft. Dick BroS. vorzügliches Bier immer
frisch am Zapfen. Gute Weine und Li
q-.ikkn ein? Cigarren usw.
rewmg äss ö
r ''"".
r'if
vi
.C?. z w ,.
v. - "
M7ifrfiitisiir?
Vienna Export.
des Staates, welche emaha ,inen Besuch abstatten,
uns.r. Brauerei in Augenschein zn nehmen.
Persönlich leitete
Tonrtsten-l5rcurs,oncn
nach
Californien.
TU W odl von (i Linit
Die Si-'nic Rou'e verlädt ftonfaS
Ein) und Orniha jeden ftr'itag via 5o
(oroöo Sprinas und Salt Laie nach Ca
lisornien und der pocistichen Nüste.
Die Souihern Route rrlöfzt ansaS
Cilq und Omaha jeden Mittooch via
Fort Wortd und Sl Paso nach LoS An
gelks und San granci?co.
Tiise Touristenwagen sind der reue
sten Construklion und werben schnellen
Passagierzilgen anqtdän,,'. Ihre Popu
la ität bürgt 'da?ür, daß wir das Beste
oiscrirer.
Die niedriftsten Raten sind zu bkom
iren in diesen
Pop aren Pullmaim Touristcuwagcn.
Wean näherer Auskunst wenoe man
sich an '
5 W Thcmpson. G P
T"pe?a, Kan
John Sebastian,
G. 93. 91. Chicago.
SALIF0RNIA
da? Land des Sonnenscheins.
Es giebt
sein Klima
wie dieses
auf dem
Contivent
für ein
5 PCToS
Schnill Züge s'fceigr Union Pccisic,
Palast Cch afwagen, Speisewagen,
Are'e tnhlwngen,
Büffet Rauch- und Bitliothekwagen
Ordiräre Schlafwagen,
Vintsch Licht, Damv!beiung,
Fünf Züge täglich vom Misscuri Rioer.
Weaen Tabellen, illistrirte Bückcr,
Pamphlete, Beschreibungen, wende man
ich an E. B. Slosion. Agent.
Die Farmers & Merch
ants Insurance ?o.
die leitende einheimische Bersicherungs
Gesellschaft von NtbraSka. Sie ist die
fcrlschriktlichste (esellschaft des Wepens.
Besieht seit 15 Jahren. Ihre prompte
ur,d zusrieeenstellende Ausgleichung von
Verluste wird von keiner an deren Gesell
schaft übertroffen' Guthiben319,b00.
UeberschvhtzN 1.596.
Versichert gegen Fmer. Blitz, Cv
cloncS, Tsrnadoes und Wmdsturm in
Farmers & Merchants Versicherungsge
sellschaft von Lincoln, Neb.
D. E. Thcmpson, Pros.
C. D. Müllen. See
"Äknleiien
au,
Grund- Eigenthum
aus die Dauer verschiedener Jahre kjO
Cultivirte Farmen
zu 5j Prozent.
&ek:re,
11. und P, ' Lincoln. Neb
W. L. PREWITT,
Photograph,
No. 1210 O Straße.
2tUt Sabine . Photos, 8l per
v Tutlknd.
i
IS31uo -Eitoi3cxa
fiel'. 171.
L0 YEARS"
EXPERIENCE
Tradc Marks
Designs
fft
Copyrights 6c.
AnTone tendlng a kPten and 1acriptlnii ,
qiitrklT aacertain our npinion free whetner an
inventtnn l probnhljr patentatile. Corntnunlsi
tioiiBUtrtctlrHindenttal. llfuntbook oa Patent
ent free. Ol1est airrnicy furpeniring patent.
Patent taken thmutrh Muim k Co. reertra
spffial notict, without clinrne, In the
Scicniific American.
a handsomely llltitrat! wwkly. Lnnrest r
cttlation of any ien title Journal. Termi, tzli a
Ttr : fmir monttu, f t Sold, uyall newadeaiers.
MUNN&C0.36'BfO'-
llrancb umoe. L F St.. VTasbiBKioa, L.
SCHULZ & BHODEBSEN
Händler in
CVAJ!tÄM Weinen n.
yClUClt Liqneuren,
Engros und Detail.
Das ökrüßmie
Iremont Lageröier
stets oorrälhig.
Ccke l?. u. Ztr.,
Lincaln, Ncb.
FERD OTTE3MS
Wein u. Vier.
"Wirlksekttft I
0 .
Feine Wklne und Liqueun
stets vorräthig
pi(ß Aros .A,
wird hier verabreicht.
1955 O St. Lincoln. Ncv.
N8.MlMK
i, HöLYQKE
127
südl. 11. S
Wundärzte n. Acrzie
Spi-echstunten: 91 Vorm.; 2
Nachm.; 7 3 Abends.
Wohnmig-Tel 421. Office-?el. 2,
Neue WirthsSatt!
Vr J
n "
H
John K. Volenffock. Z
empfiehlt den Teutschen von Stadt un,
!and seine ncuemgcrichtecci
aL.k?i ooi c
VUyi)lf Str..
ndurch auf's Beste.
ur di besten ekrünk, p,
Tigarren werden veravreta.
. Schwache
Mnnnernnd Jungen,
welche an nervöser Cchmäche, Voneoeel,
Sairen-Schwöche, verlorener Mannek
kraft, nächtlichkn Verlusten und unna
türlichen Abgängen leiden, verursacht
dured sUtccnbiündcn. kicke, wenn nickt
durch medizinische Brhandlunz geheil',
jtiiuicnB ou v?cii uno r.siyix DUica,
trttlr fr44.
..jf
wenn leidend, indem diese Gedächtniß
schwäche, Muthlvflgkeit, Verschämtheit
vn öiefeQfdiofi. Rückenlckmkrien. kckreck.
.1,. lUHIIl., W"j v... .. V.
Augen, Pimpeln und uSdrüche in Ge
ficht und Körper veruriachen. Wir kön
nen Sie kunren; Hauptsächlich alte und
xrobirte Alälle ; wir verlangen nicht für
unseren RaH und geben eine schriftlich
Garantie, die schlimmsten Fälle zu hei
len. Nicht nur werden schwach Organ
miederherqesteUt, sondern all erlüg
und Vbgank hören aus. Sendtt ?c
Briesinarl, sur Fragebogen.
W. Satin' Apotheke,
liifi. 1nitm Irhmrtnf IVtnA. tfm ht.
Dkvt. K. Omaha, Neb.
Frauen (ürfiistöe n. tr. Me.
a fimioe Witlrl. M Wf ,N,
in ifbtra irfltl tuttftiiillrt. 1 4ot(l.
tii:fln turttrn f6nfalll. Polt. f
n . tn.n'm Apotl, Om
K Die besten Schuhe bei Fred.
S ch m i b tck Br o.
v
1 c-j
ein
.".i
i? i '
iir