Nebraska Staats-Anzeiger. (Lincoln, Nebraska) 1880-1901, May 11, 1899, Image 3

Below is the OCR text representation for this newspapers page. It is also available as plain text as well as XML.

    tfZBRAflKA HTAAT ANZBTQER. LtaeotS.
1
Kusdcr altcugcimntl)
Vrandenburz.
Berlin. Ttn ftäitftm lazeiver
kehr, der jtmal auf der Orofjen SB
Itrter Ztrafzenbahn zu bewältigen war,
tat der diemalige Ostermontag kr
rächt, US sind an demselben au
der Gtraszenbahn gegen 700,00) Per
fönen befördert worden, davon tun
00,000 eg Einzelfahraeld. so da
die tlinnochme dieset Tages sich au
69,ü00 Tl. bellks. wahrend noch fa
200.00 Personen die Ttrafzenbahn
aus Abonnementskarten benutzten.
Aehnlich war der Verkehr auch am
Ostersonntaa. an welchem ca. 000.000
Personen befördert wurden.
Provinz l)eff!N'Naffau.
Wiesbaden. Ter Händler
Merke hat sich in einem Anfall geisli'
aer Störung erhängt. Der wohlhaben
de Mann surchtete Nahrungssorgen.
H a n a u. In Weiskirchen der
Nichtete ein Waldbrand 700 Qm. Na
delmald. Als Brandstifter wurde ein
Fabrikarbeiter Bayer aus Jroschhausen
ermittelt. 4
Kassel. Auf dem Gebiete de,
WeleuchtungswesenS wird sich eine be
merkenswerthe Neuerung vollziehen,
indem die Beleuchtung der Sisenbahn
wagen in Zukunft durch ein Gemisch
von Acetylen und Oelgas erfolgen
seil. Zur Herstellung von Acetylen
qat hat die lönigl. Eisenbahndirektion
Äassel die Genehmigung erhalten und
wird zu diesem Zwecke die Gasanstalt
5ei Nothenditmold umgebaut werden.
Provinz Posen.
andSoerg a. Warthe,
Landgerichlsreth Meszner hat sich die
fer Tage aus dem Fenster seines im
Amtsgerichts Gebäude befindlichen
Dienstzimmers auf die Strafze herab
estiirzt; er blieb mit zerschmetterten,
Schädel liege,'. Der Tod trat auf der
Stelle ein. Der Berstorbene hat die
That jedenfalls in einem Anfall gei
stiger Umnachtung ausgeführt.
Provinz Ostpreußen.
Braunsberg. Der Hafen in
Pfahlbude und die Fahrrinne im Fri
schen 5zasf waren so sehr versandet,
daß die Schifsfahrt gefährdet war. Der
Grund hierfür war wohl der, daß es
bis. dahin nur eine Nordermole gab.
;t'Häbüfchen Körperschaften sahen
iich inr Zwangslage, Abhilfe zu
schaffen, weil sonst die Gefahr nahe
lag, das; Lraunsberg von dem in der
Nahe liegenden Frauenburg überflü
gelt werden würde. Es sollte eine ii
dermole angelegt werden, um so dem
durch Sturm antreibenden Sande ei
nen Damm zu setzen. Der Plan aber
wurde verworfen. Die königliche Re
gierung wurde um eine materielle Bei
Hilfe angegangen, um den Hafen der
Neuzeit entsprechend einzurichten. Diese
wurde gewährt und außerdem der
Dampfbaggcr Oberpräsident Eich
mann" mit 10 Prähmen aus Pillau
der Stadt leihweise übergeben, welcher
schon im F,auenburger Hafen thätig
gewesen ist. Derselbe hat die Bagger
arbeiten gleich nach Ostern aufgenom
nten. J
Rheinxrovinz.
berfcl d. , Brillante Geschäfte
macht die hiesige elektrische Straßen
bahn 'Iflberfcld - Barmen. Der Auf
sichtsrath der Gesellschaft hat in sei
ner letzj.' Sitzung beschlossen, der
Generalversa:,!mlung die Bertheilung
einer Dividende von 12z Prozent ge
gen 10 Prozent im Jahre 1897 vorzu
schlagen. Schon als Pferdebahn machte
die Straßenbahn erhebliche Gewinne.
Als vor ein paar Jahren der Betrieb
in einen elektrischen umgewandelt wur
de, konnte die Stadt ihn übernehmen,
iiberließ ihn aber einigen Aktionären,
die nun den Gewinn einheimsen kön
nen.
C o b l e n z. Der in dem Zweikampf
mit Leutnant Döring durch einen
Schuß in den Unterleib schwer verletzte
'StnWl Klövekorn ist gestorben.
Ueber d Ursache des Zweikampfes er
fahren wir solgendes: In einem Ver
gniigungSlocal in Güls tanzte Stud.
phil. Klövekorn. Leutnant Döring
vom 68. Regiment, der die Tänzerin
Klövekorns auch kannte, sagte ihr:
Mit dem da hätte ich nicht getanzt."
was von der Tänzerin an Klövekorn
berichtet tvurde. Dieser forderte Leut
aant Döring vor dem Local auf was
in aller Ruhe geschehen sein soll
ihm eine Erklärung über diese Aeuße
ruaq zu geben. Auf wiederholtes Er
fuetyn habe Döring dann in verächtli
chem Tone gesagt: Was geht es Sie
an, was ich zu Ihrer Tänzerin sage."
Darauf ließ Klövekorn sich hinreißen.
Döring eine Ohrfeige zu geben, der als
bald ein. zweite folgte. Der Zwei
kämpf fand am andern Morgen statt;
beim fünften Kugelwechsel erhielt Klö
vekorn den tödtlichen Schuß. .
Koblenz. Der Sohn eines h!e
sigen Architekten, welcher die Osterfe
rien in einem benachbarten Moseldorfe
zubrachte, kletterte an einem am Wege
stehenden Kreuze empor. Das Kreuz
fiel um und traf den Jungen so schwer,
daß er auf der Stelle todt blieb.
Duisburg. Wie verlautet, wird
sich hier ein Consortium bilden, wel
ches beabsichtigt, in unserer Stadt ei
. nen zoologischen Garten ins Leben zu
rufen.
E l b e r f e l d. Große Po
sten amerikanischer Zervelatwurst
sind hier und in einigen benach
barten Städten beschlagnahmt worden,
nachdem sich durch sachverständiger
seits vorgenommene Untersuchung her
ausgestellt hat. daß die Waare total
verdorben war, und ihr Genuß bei
Menschen gesundheitsschädliche Folgen
qehabt haben toüpde. Hier in Elber
fetd wurden allein bei einem Händler
Über 350 Pfund konfiszirt und nach
V
vorgenommener Untersuchung in dtt
städtischen Gasanstalt verbrannt.
Provinz Sachsen.
Erfurt. In dem qothaischsn
Orte Apfelfiädt bei Erfurt wurde der
mit dem Läuten der Kirchenglocke be
fchaftigte Schuhmacher Henkel von dn
Glocke derart an? Kopf getroffen, daß
er sofort starb. Henkel hinterläßt eine
Wittwe und mehrere Kinder.
MM .
Provinz Schlesk.
Spzchendorf. Tiefer Taze
w'irde auf der Landstraße bei Spa
chendorf der dreiundsech,iqjäh
rige Arbeiter Robert Gräbner
ermordet und beraubt aufaefunden.
Als Thäter würd der erst 21 Jahre
alte Schmiedgehilfe Joseph Waimann.
der erst vor einigen Tagen aus der
letzten Ttrafhaft entlassen worden
war. verhaftet. Man fand bei dem
Raubmörder die Börse Gräbner's. die
dessen ganzen Wochenlohn, nämlich
8 fl. 96 kr., enthielt. Waimann. de:
geständig ist. wurde dem Troppauer
Landesgerichlk eingeliefert.
! Are lau. In der Umgebung den
Swisedlig bei Clmiitj wüthete ein Ge
Witter mit orkanartigem Sturm, der
Bäume entwurzelte und vor dessen Ge
walt d,e am Felde beschäftigten Ardei
ter sich durch Niederlegen auf die Erde
schützen mußten. Ein Blitzschlag todte
te auf einem Felde einen Knecht und
zwei Mägde. Auch ein Pferd wurde
getödtet.
B r e S l a u. In der Uferstraße
wurde die 1jährige Martha Nagel von
ihrem eifersüchtigen Liebhaber, dem
Maler Klein, mittelst Revolvers er
schössen. Der Mörder ist entflohen.
Provinz 5chle5wigl)olstein.
Kiel. Eine Feuersbrunst zerstörte
kürzlich daS Logirhaus Zum grünen
Jäger." Die Feuermehr fand beim
Aufräumen des Schuttes die verkohlte
Leiche eines Invaliden namens Stef
fens. Ein italienischer Handelsmann,
der während des Brandes aus dem
Fenster sprang, wurde schwer v::letzt
nach dem Krankenhause geschafft.
,E l m s h o r n. Auf der Bahnstrecke
Elmshorn Tornesch wurden zwei auf
dem Bahnkörper spielende Kinoer des
Bahnwärters Rechten durch eine von
Elmshorn kommende Maschine getöö
tet. Die Kinder standen h Alter von
7 bezw. 3 Jahren.
Provinz N?estfalen.
I s e r l o h n. Ein Bürger der
Stadt, der ungenannt bleiben will, hat
der Stadt in hochherziger Weise 130,
000 Mark geschenkt; die Summe soll
zu Tiefbohrungen behufs Wasserge
winnung. oder zum Bau einer Bade
anstalt. oder zur Anlage eines Elektri
zitätswerkes oder anderweitig ver
wandt werden.
Mitten. In Folge Blutvergif
tung starb hier im Marienhospitale der
königl. Eisenbahn Stationsassistent
Herr Heinrich Sutholt im Alter von 54
Jahren. Derselbe diente beim 1. Garde
Regiment zu Fuß und wurde in der
Schlacht bei St. Privat am 13. August
1870 durch drei Kugeln schwer ver
wundet. Eine Kugel blieb im linken
Arm stecken und verursachte nach nun
mehr 28 Jahren eine Blutvergiftung,
die trotz dreimaligen operativen Ein
griffen des Arztes nicht beseitigt wer
den konnte.
M ü n st e r. Eine recht zeitgemäße
Frage wurde hier dieser Tage Abends
an einem Biertische' aufgeworfen, und
zwar: Was kostet die Jäger der Stadt
Münster eine Waldschnepfe?" Ein alter
Herr, dem man wohl eine ziemliche 3r
fahrung zutrauen darf, gab die Ant
wort: Jedes Stück 500 Mark." Darob
große Berwunderung. Der alte Herr
begründete seine Antwort indeß wie
folgt: In Münster gehen etwa 100 Jä
ger auf den Schnepfenstrich. In der
Osterzeit und im Herbst mögen diese
sich das Vergnügen etwa zwanzig Md
erlauben. Jeder Jagdtag kostet ihnen
mindestens 5 Mark (Fahrgeld, Zehr
geld. Skatgcld). Das macht im Gan
zen 10,000 Mark. Mehr als zwanzig
Schnepfen werden nicht erlegt; also ko
stet jede Schnepfe 500 Mark. In diese
Rechnung ist nicht einbegriffen Jagd
Pacht. Hündehaltunq. Ausrüstung u. f.
w. Theure Schnepfen! Dagegen find
doch die Schnepfen, die man beim Wild
Händler das Stück für 4.50 Mark er
legt," bedeutend billiger.
Mü n st e r. Die Stille des Kar
freitags wurde hier durch einen Mord
entweiht. Unter der Bahnuntcrfüh
runq der Wolbeckerstraße wurde gegen
Mitternacht ein Hülfsbremfer nach kur
zem Wortstreit von einem unbekannten
Manne mit einem Knüttel erschlagen.
Der Mörder ist entflohen. Nachfor
schlingen blieben bisher erfolglos.
Sachsen.
Dresden. In dem benachbarten
Lindenhof in Coswig starb am Oster
sonntaq im 89. Lebensjahre nach kurzer
Krankheit die Dichterin und Novcllistin
Karoline Pierson. Wittwe des Compo
nisten und Universitätsprofessors N.
H. Pierson. In den 40er Jahren war
die Verstorbene als deutsche Jmprovi
satorin unter dem Namen Leonhardt
Lhser hochgcfeiert, u. a. machte Fried
rich Rückert ein Gedicht an sie mit der
Aufsicht Deutschlands Corinna." Bis
in ihr hohes Alter war Karoline Pier
son schriftstellerisch erfolgreich thätig.
Von ihren Söhnen sind der Verlags
buchhändler E. Pierson. der Psychiater
Dr. R. Pierson und der Director an
den königlichen Schauspielen Geh. Re
qierungsrath N. Pierson, in weitern
Kreisen bekannt.
$rek Städte.
Hamburg. Das Schwurgericht
verurtheilte den 32jährigen Maurerge-
I seilen Oertel. der in der Nacht vom 23.
zum 24. Januar d. I.. wie feiner Zeit
auch berichtet. auS Eifersucht die Ehe
frau des Gastwirths Garrn durch einen
Schuß in die rechte Schläfe tödtete und
der sich dann selbst zu erschießen ver
suchte, wegen Todtschlaqs zu 12 Iah
ren Zuchthaus. Der Angeklagte er
' klärte unter Thränen, sich bei dem Ur
I theil beruhigen zu wollen.
Braunschweiz'
Lutter a. Ab g. Einen plötz
lichen Tod'erlilt der Gastwirth Tude
kum. Noch spät Abends traten einige
fremde Steinhauer msLokal und gerie
then in Streit, weshalb sie hinaus
wiesen wurden. Einer von ihnen warf
k nun ein Stück Holz durchs Fenster.
Südekum erschrack darüber so hestig,
daß nach kurzer Zeit infolge eines Herz
schlage? der Tod eintrat. Seine Frau
starb vor dreiviertel wahren infolge tU
1 1,(3 SchlaganfaUes.
B i S p e r o d e. Der Arbeiter Fr.
Kurlbaum stürzte im Genossenschaft
korst St'inSruibe von einer Ebben
Flswand in die Tiefe 'und'truz schme
re Verletzungen davon.
töroßherzostdum fassen
Binsen. Ter Händler Jur.z
tui Lbirdkim erstach. nachdem
er mit seiner Frau die ganze Nacht dem
Tanzoergnügengebuldizt hatte, diese!
bt nach einem Wortwechsel aus Eifer
sucht. Die Familie bestebt aus neun
noch theils unerzogenen Kindern. )unz
wurde sofort verhaftet. Bei einem
nach Gaualgesbim zugezogenen Wein
Händler wurde seitens der Staatsan
wallschaft eine eingehende Haussuch
ung abgehalten wegen Vergehens gegen
das Nahrungsmittelgefetz. Der Be
treffende soll z. B. Rothmein das Liter
zu 25 Pfg. verkauft haben, scheint als
die Herstellung von .Weinen" .ratio
nell" und den Absatz schwungvoll" be
trieben zu haben. . 4
Krumftadi. Metzger Philipp
Strohauer von hier stürzte in seiner
Behausung so unglücklich, daß er sich
die Schädeldecke verletzte und in Folge
dessen verstarb.
Laubenheim. Der kürzlich
verstorbene Fabrikant Pelzer hui den
10 in seiner Fabrik beschäftigten Ar
beitern 10.000 M. hinterlassen mit der
Bestimmung, daß die Zinsen dieses Ka
pitals alljährlich an feine Arbeiter zu
vertheilen sind.
Bingenheim. Todt in dem
Brunnen aufgefunden wurde der 17
jährige Fr. Wilhelm Repp.
Bayern.
München. In Aising stach dtt
sseiertagsschüler Benno Steingraber,
Bauerssohn von Gerbl, ohne jeden
vrund den ledigen Maurer Joseph
Misfenbacher derart ins Gesicht, daß
die ganze rechte Wange zerschnitten,
wurde. Wor einigen Tagen wurde
auf dem Heimwege vom Wirthshause
in Sandheim, wo er musicirt hatte,
der verh. Maler und Musiker Jakob
Härtl von Reqendorf. Vater von 6 un
versorgten Kindern, von dem L7jähri
gen Taglöhner Lang von Regendorf
erstochen. Der Thäter wurde verhof
tet. Der Bauerssohn D. von Störn
Hof wollte einem Brautpaare zu Liebe
einige Freudenschüsse abfeuern; dabei
zersprang die Pistole und riß ihm das
ganze Gesicht in Fetzen. In Hul-
thurm bei Passau befand sich der erst
kürzlich per 'Schub in seine Heimaih
zurückbeförderte Schlossergeselle Karl
Meindl von Hacklberg iin Districts
krankenhause an Lungenentzündung in
Behandlung. Gegen Durchfall war
ihm ein qifthaltioes Medikament ver
ordnet worden, das er tropfenweise ge
brauchen sollte. Er trank jedoch das
ganz Glas auf einmal aus und starb.
In Kronach wurde der 85 Jahre
alte Schneidmüller und Sägefeiler
Joh. Scherbe! von ZcYern oberhalb der
Kleienmühk ertrunken aufgefunden
W ü r z b u r g. Zwischen Bahnhof
Sanderau und dem Hauptbahnhof be
merkte der Führer des Heidelberger
Schnellzuges, daß die Maschine über
einen Körper gefahren war. Die Nach
forschungen ergaben, daß ein etwa 40
jähriger Mann, vermuthlich ein Arbci
ter, getödtet worden war. Da seine
Taschen nur einige Pfennige enthicl
ten. vermuthet man Selbstmord.
Auf der Eisenbahnbrücke bei Heidings,
feld wollte ein 24jähriger Steinhamr
die Geleise überschreiten. Dr Mün
chener Schnellzug erfaßte ihn und
drückte ihm inen Fuß ab. Auf der
Strecke Würzburq - Frankfurt hat sich
der Musiklehrer Otto Wäsch von hier
überfahren lassen. Nach den, hink'?
lafsenen Papieren ist Liebesgramm die
Ursache.
Aschaffenburq. Einen Auf
sehen erregenden Selbstmord hat dc?
Arbeiter Zwickhardt von hier voll
, führt. Er war Werkführer der Zell
, ftoff-Fabrik Waldheim bei Mann-
heim und mukte sich, wie alle Beamte
und Werkmeister jener Fabrik, ver
pflichten, im Fall feines Ausscheidens
aus der Fabrik, auch bei Entlassung,
innerhalb dreier Jahre in kein Lhnli
ches Etablissement einzutreten. (!) Am
1. Dezember 1898 wurde Zwickhardt
eines geringen Borkommnisses wegen
aus Waldheim entlassen und such!
und fand Stellung in der Cellulose
fabrik Stockstadt am Main. Diese
Stelle hätte er behalten, wenn nicht
die Verwaltung von Waldheim die
Fabrik Stockheim benachrichtigt hätt?,
daß Zwickhardt nach seinem Vertrag
dort drei Jahre lang nicht arbeiten
dürfe. Daraufksin wurde Zwickhardt
entlassen. Er fand keine Stellung
mehr und erschoß sich. Bemerkt fei,
daß das Reichsgericht solche Verträge,
wie die erwähnten, als qegen die gute
Sitte verstoßend erklärt hat.
Mürttemberz.
Stuttgart. Nach 2tägiger Ver
Handlung verurtheilte das Schwurge
richt den 19 Jahre alten Buchbind?r
I. G. Binder von hier, der in der letz
ten Neujahrsnacht zwei Schutzmänner
durch Messerstiche gefährlich verletzt,
u fünfjähriger Gefängnißstrafe.
G m ü n d. Abends Zehrte der Bur.
sche eines hiesigen Oberleutnants mit
dessen Gefährt von Göppingen hierher
zurück und ließ unterwegs zwei Man
ner. den KetKmnacher Schwarzlmüh
ler und den Ziseleur Wimmer. aufstci
gen. Beim letzten BahnwärterhauS
vor Gmünd scheute Kas Pferd und
durchbrach die geschlossene Schranke,
gerade als der Zug von Gnründ vor
überfuhr. Schwarzlmühler wurde fo
fort getödtet, Wimmer am Kopf und
der Bursche am Rücke schwer verletzt.
Das Pferd wurde von der Lokomotive
völlig zermalmt, das Gefährt in Stü
cke zertrümmert.
K a n n st a d t. Oberhalb der Kö
mg Karl-Brücke wurde die Leiche des
beim Kahnfahren ertrunkenen Tel?
graphenanwärters Albert Külizto
von Stuttgart von einem Fischer aZ
den Wasser gezogen.
R e u t l i n q e n. Der 17 Iah
alle Bauerssohn' Adam Schenk von
Kleinengstingen. der mit einem belade
nen Wagen das Dorf herabfuhr, ge
rieth in dem Augenblick, da er die
Bremse zutreiben wollte, infolge
Scheuens des Pferdes unter den Wa
gen und erlitt derartige Derletzungen,
daß nach zwei Ssvnden starb.
BissZngen. Die Schuhfabrik
von Wthelm Keller ist Nachts abge
bräunt. Grobe Vorräte taai- an
' Maschinen ffnd'zerstörswori Dos
Vorderzedällde wurde befchädizt.
B S ck i n q e n. öigarrenfadrikant
Joos schoß sich mittelst einer Zimmer
flwtk in die Schläfe und verschied nach
wenigen Stunden.
Ba&rt.
Nordisch. Im Jahre 13,
wurde in der Schutzhülle auf der
.Kornebkne" ein Mann ermordet auf
gefunden. Trotz aller gemachten lr
Hebungen konnte damals der Thäter
nicht entdeckt werden. Jetzt, nach 1
Jahre?,, soll in Leipzig ein zum Tod
verurtheilter Verbrecher gestanden ba
den, auch dies Mordthat auf dem G:
wissen zu haben. Er sei u damaliger
Zeit vagabondirend im Deutschen
Reiche herumgezogen und habe dabei
das VeiSrechen verübt.
Z l l. Kürzlich feierte die Mutter
des Kaufmanns Ad. Faller sen. i,n
Kreis der ganzen Familie in voller
Rüsiigkei: ihr 90jähriges Geburtssest.
Heidelberg. Auf eiaenthüm
liche Art fand der 22jährige Kauf
mann Ludwig Arnold seinen Tod. Er
hatte ein kleines Geschwür am Munde
und riß dasselbe mit den Fingernä
geln auf. Es trat Blutvergiftung ein.
an deren Folgen der junge Mann im
akademischen Krankenhaus starb.
Hier wurde ein junger Mann aus
Frankfurt a. M. verhaftet, der einem
dortigen Geschäftshaus? 1200 Mark
unterschlagen und davon bereits 600
Mark hier verpraßt hatte.
Wies loch. Aus geschäftlichen
Rücksichten hat Herr Bürgermeister
Klare fein Amt als Bürgermeister
niedergelegt.
A p p e n w e i e r. Dieser Tage
wurde auf dem hiesigen Bahnhof ein
Mann Namens Joseph Schoch aus
Dorf Kniebis vom Schnellzuge über
fahren. Der Unglückliche war sofort
todt.
Pforzheim. Dieser Tage er
schoß sich der 23 Jahre alte Robert
Rößler aus Baden Baden, in letzter
Zeit hier bei dem Friseur Pfisterer
in Stellung. Erst am anderen Morgen
wurde die That bemerkt und Rößler
mit durchschossenem Kopfe in feinem
Zimmer aufgefunden. In einem auf
gefundenen Briefe hinterläßt Rößler
an alle seine Bekannte Grüße und tr
klärt, es wäre ihm unmöglich, weiter
zu leben. Das Motiv der That ist
unbekannt.
T r i b e r g. Das ca. 2 Jahre alte
Söhnchen des hiesigen Todtengräbers
Schwer trank aus einem Fläschchen,
das Karbolsäure enthielt. Trotzdem
ärztliche Hilfe rasch zur Stelle war,
' trat der Tod nach ca. d stunden em.
I Kürzlich stürzte dem Volksfr." zu
, folge auf dem Nachhausewege in der
i Nähe der Wallfahrtskirche der ver
heirathete Fabrikarbeiter Xaver Epple
' einen mehrere Meter hohen Abhang
j hinab, wobei dieser wahrscheinlich das
j Genick brach, fodaß der Tod alsbald
eintrat.
Oesterreich.
Wien. Ein furchtbarer Unfall er
eignete sich in der Alserbachstraße im
neunten Bezirke. Der Tagelöhner Jo
hann Köhler wollte vor dem Hause No.
26 die Straße überschreiten, als eben
ein schwerer Omnibuswagen daher
kam. Der Passant wurde erfaßt, zu
Boden geworfen und von den Rädern
I zermalmt. Köhler, der im 47. Le
j bensjahre stand, hinterläßt Frau und
5 Kinder.
Puf dem Rangirbahnhofe Brigit
tenau gerieth der 42jährige Tagelöhner
Stefan Großmann, Jediesee, Prager
straße 163 wohnhaft, zwischen die
! Puffer zweier Wagen. Er war auf
, der Stelle todt.
I A l t T ü r n a u. Bäckermeister
, Alois Frenzel pflegte sein Jagdgewehr
im Zimmer hängend aufzubewahren.
, Auf bisher unaufgeklärte Art setzte
i sich sein zehnjähriger Sohn Alfred in
den Besitz einer Patrone. Als sein
Vater abwesend war, begab er sich in
das Zimmer, nahm das Gewehr von
der Wand hcrab, lud dasselbe mit der
Patrone und brachte es gegen die nichts
: Böses ahnende Näherin Anna Tomann
in Anschlag. Gleich darauf krachte ein
Schuß, das Mädchen stürzte nieder
und verjchicd alsbald.
B os k o w i tz. Die Gemeinde Ober
Stefanau wurde von einem großen
Schadenfeuer heimgesucht. Es sind 33
Häuser niedergebrannt. Der Schaden
ist groß. '
R o w e t s ch i n. Auf einem Felde
unweit Rowetschin wurde ein Mädchen
mit ausgeZchtztem llnterleibe, lm
Blute schwimmend, bewußtlos aufge
funden. Bei der Ueberführung in das
Dorf gelangte die Unglückliche auf
wenige Minuien zum Bewußtsein und
konnte nur noch angeben, daß sie Jo
sepha Besarz beiße und aus Politschka
, in Böhmen stamme. Hierauf verschied
. die Unglückliche.
Spachendorf. Der 21jährige
Schmiedegcyilfe Josef Waimann er,
mordete üno beraubte auf der Lond
strcche den 63 Jahre alten Arbeiter io
bert Gräbncr. Waimann befindet sich
im Troppauer Landesgericht.
Innsbruck. Auf hiesigem Bahnv
Hof ereignet sich ein schreckliches Un
glück. Der Bahnbeamte Fleckinger gc
rieth unter den einfahrenden Schnell
zug. wobcl ihm der Kopf und beide
Füße abgefahren wurden. Fleckinger,
der früher ,n einem hiesigen Lithogra
1 phengeschäfic als Steindrucker befchäf
, tigt war, zählte 51 Jahre und war
' verheirathct.
, B r ü n n. Vor kurzem starb hier
ein Fräulein Julie Hoffmann im Al
ter von 62 Jahren. Eine ebenfalls
I hochbetagle Schwester war ihr kurze
Zerr vorher ,,n Tode vorangegangen.
Die beiden Damen hatten in äußerst
dürftigen Vcihältnifsen aelebt. Fräu
! lein Huffmann bezog zuletzt aus dem
Armensonds eine Unterstützung von
200 Gulocn. Nach ihrem Tode fand
man in einer Schachtel versteckt 99
, Stück Dukaten u. 4000 Gulden Baar
z geld. Bei der jetzt vorgenommenen
, amtlichen Inventur wuchen nun. an
verschiedenen Orten versteckt, zahlreiche
Wertpapiere, zusammen auf den Ve
trag von 40,000 Gulden lautend, ent
deckt.
!
rnaBrn
r's'
jCMxjy
'' k
tt? '
3i
3w"iO rl4fr3sH '. ät7 ii u f
'
Ä 1 Xiß
x-02äuJ
Spezielle Brands"
Wirthe vom Inner
sind ergevenst eingeladen,
Zlördl. .6. Straße,
kuxeniburg.
E i ch. Dieser Tage wurde der 46
jährige Taglöhner Nik. Kieff auS
Weimerslirch im Grünenwalde" an
einem Baumc hängend als Leiche auf
gefunden. Der Tod scheint seit zwei
Tagen eingetreten zu sein.
Oberkorn. Kürzlich betrat der
Arbeiter L. Molitor aus Befort die
hiesige Sa,än!e Rodange. Nachdem er
eine Anzahl Humpen die staubige Keh
le hinuntcrgcjagt und der Wirth wahr
nahm, daß cr des Guten genug genos
sen, ersuchte cr den Gast, ruhig nach
Hause zu gehen. Darob wurde der An
geschossene fuchswild, schlug den Wirth
mit seiner schweren Gallerielampe an
den Kopf, daß dieser bewußtlos nieder
fiel und an einem Schädelbruch hoff
nungslos darniederliegt. Der Thäter
wurde verhaftet und nach Luxemburg
abgeführt.
Grosbous. Während die hiesi
ge 28jährigc Susanna Gengler dieser
Tage ihrem Oheim Nikolaus Gengler
das Pferd anspannen half, kam der
Fuhrmann Nikolas Wagener mit sei
nem mit einem Pferde bespannten Tei
mer daher. Dessen Gaul wich vom
Wege ab, wodurch ein Rad des Tci
mers den Karren des Nik. Gengler
streifte, durch den erfolgten Ruck.schlug
das Gestell seitwärts und traf die Su
sanna Eenzler dermaßen, daß sie Vcr
letzungen davontrug.
Born. Als vor einigen Tagen der
Personenzua aus Echternach anlangte,
stand der 71 - jährige Bahnwärter
Schwartz auf seinem Posten und hatte
bereits die Barriere auf der einen
Seile geschlossen und eilte auch auf dcr
anderen Seile zu schließen. Der Zug
erfaßte iln stieß ihn zu Boden und
zermalmte ihn gänzlich. Der Tod war
augenblicklich. Der treue Beamte Wal
tete bereits seit 25 Jahren seinem Am
tes.
Schweiz.
B e r n. Bei der Anlage e'mes Ele!
tricitätswerkcs in der Nähe von Ha
geneck am Ausfluß des Aarecanals in
den Vieler See riß dieser Tage der
Stroin einen unter Wasser befindlichen
eisernen Arbeitslasten weg, in dem
zwölf Arbeiter beschäftigt waren. Vier
Mann wurden getödtet, zwei schwer
verwundn.
Bern. Guyer - Zeller in Zürich,
Präsident des Verwaltungsraths der
Nordostoahn, Erbauer der Jungfrau
Bahn, ist nach kurzer Krankheit uncr
wartet schncil gestorben.
D e l s o e r g. Das Schwurgericht
des Bezirkes Delsbirg hat einen jungen
Mann, namens Rais, welcher drei
Brände vclurjacht hatte, von welchen
sein Onkel Kenntniß erhielt und wegen
dessen er ? iescn tödtete, zu lebenslang
lichem Zucylhaus verurtheilt.
Zürich. In Wädensweik verun
glückte I. Brändli, Vater, zum Sagen
rain, indem ihm beim Pflügen das
Pferd dulll,qiiig. Er erlag bald nach
her seinen Verletzungen.
I n V e l i h e i m hat sich der erst
30 - jährige Schlossermeister Emil
Fehr, Familienvater, aus noch unbe
lannter Ursache das Leben genommen.
Basel. Umbau des Rathhauses.
Nach langer und lebhafter Discussion
hat der grojze Rath den UmLau und die
Erweiterung des Rathhauses gemäß
den Plänen dcr Regierung im Kosten
Voranschlag von 1.625,670 Fr. mit 55
gegen 41 Stimmen genehmigt.
Basel. Die Brauerei Gebr. Zel
ler zum Sicriienberg ist in eine Aktien
gsellschjt mit 600.000 Fr. Aktienka
pital und 500.000 Fr. Obligationen
kapital umgewandelt worden. Techni
scher Leiter ist Karl Zeller. Die
Brauerei zur.: Kardinal tfal ihr Aktien
kapital von 1 Millionen auf 5 Millio
nen erhöbt. Die Brauerei Löwenbräu
erhöht lhc Aktienkapital durch Heraus
gäbe von 1600 neuen Prioritätsaktien
von 700,L00 Fr. auf anderthalb Mil
lionen.
Als der unlängst ver
schieden Richter Pinney im Staats
obergerichte von Wisconsin saß, be
gaii ein junger Advokat, seine Rede
mit folgenden Wtn: Die Geschich
te des Alterthums lehrt uns . . ." Rich,
ter Pinney schaute ihn freundlich an
und bemerkte lächernd: JuTiger
Mann, lassen sie die Geschichte des Al
terthums und des Mittelaliers beiseite,
bis sie Professor der Geschichtswissen
schaft geworden sind, un) fangen sie
mit der neuen Aera an."
Sewing Ass'W
Flaschenbier:
des Staates, welche omaha einen Besuch abstatten,
unsere Brauerei in Angenschein zn nehmen.
S
en Clark
Grace.
Persönlich geleitete Tou
risten - Excnrstouen
nach
Wöchentlich nach
Chicago und
Ocstlichcn Punkten.
Begleiiet die Exkursionen und sparet
Geld, denn die niedrigsten Raten werden
verlangt in diesen
populären Pullman Ton
risteN'Waggons.
Wegen genauer Auskunft. Raten, re.
seroirte Betten, fraget euer Ticketagen,
ten oder schreibet an
John Sebastian,
G. P. A.. Chicag,.
E W Thompson. A G P A
Topeka. Kan
oder: Frank H. BarneS, C. T. äs
Lincvln. Neb. '
4 Es iU ein
Vergnügen
eine Reise zu mache
wenn man die rechte Linie benutzt '
Die
ist die bequemste Linie.
Chicago nach Denver
solide, breite Bestibule.Ziige. Speise.
Schlaf und StuhlWaggons. Alles
um eine Reise angenehm zu machen.
Tickeis und Auskunft am B. & M.
Depot oder Stadtoffice, 10. und O St.,
Lincoln, Neb.
G. W. Bon nell.
C. P. ck T. A.
Die Farmers & Merch
ants Jnsuranee Vo.
die leitende einheimische VersicherungS
Gesellschaft von Ntbraska. Sie ist die
fortschrittlichste Gesellschaft des WepenS.
Belieht feit 15 Jahren. Ihre prompte
und zufriedenstellende Ausgleichung von
Verluste wird von keiner an deren Gesell
schaft iibertroffen' Guthiben t319,0v.
Ueverschußt111.S96.
Berstchertl gezen Feuer. Blitz, Cu
clones, Tsrnadoes und Windsturm in
Farmers ck Merchants Versicherungsgie
sellschaft von Lincoln, Neb.
D. E. Thompson, Präs.
C. D. Müllen, See.
Fritz Lange
119 südl.9.Str.
Wein- und Bicr.
Wirthschaft.
Dick Bros. Vorzüglich Bi immer
frisch m Zapfen. Gute Weine und Li
quture; feine Eigarren uk.
taiMl
LJi
MmB;
IHSlue IrCifoto
Vicnna Export.
Tel. 171.
60 YEAR8
EXPERIENCE
Tradc Marks
Designs
Copyrights Ac
Anyon Mndtag kfttoh and dtwrtptlnn may
qnlckl? stwtain our opinton froe wnethnr an
tfiTenttoii lt probabtf pÄUmtabl. Communira
tloiisitiintlf eonfldentlal. flantttonokoa Patent
ent fr. Oldest aeeney für iterurtng pateuta.
Patent taten tnrourh Mum tt Co. roetr
tpetial notic, wtthout cbnrg, tu tbe
Scientific Hmericam
A nandsomelr Ultitrated wwklf. Lanreat ri
culatton of anr actentino Journal. Terra, $3 m
year; four montha, $1 Bold bxall newadealara.
MUNNÄCo.86lB"id-'-New York
Brauch Office. 625 F BU WaahlaKtou, D.O.
ERNST KUEHL
Grundeigenthums- und
Versicherungs-Agen!
beatrk;e,neb.
Farmen. Stadt.Eiaentbum. Wiarea.
Vieh und Werthpapiere werden gekaust,
verkauft und vertauscht. Wer gkvaue
Auskunst über ein Stück Land in den
Ver. Staaten wünscht, der schreibe an den
Unterzeichneten.
Bedingungen, liberal. Man wend
sich brieflich, deutsch oder englich an
rnst ühk,
Beatric, Nki
Photograph und
Landschastsmale,
,9 siittick 11. 6ttai.
FERD OTTEItfS,
Wein u. Bier
"Wirlksekttfl !
o
Feme Wcme und Liqucun
stets vorräthig
W piifi Arss Al K,
wird hier verabreicht.
1955 O St. Lincoln, Nes.
DRS.H0U0KE&
M u. M, nOLYOKE
Wundärzte n. Aerzte
Sprechstunden: g 1?, Vsrm.; L
Nachm.; 7 LLbcnds.
Wohnung-Tel. 421. Offi-Tel. 42,
S. H. Burnham, A. I. Sawver,
Prä,. Vice'PrSf
D. G. Wing. Kafsirer.
American : Lchaugi
National Bank.
Lincoln, Neb.
apital, Z5Q 600.00.
Geld zu verleihen. Jntenffe ivervcn auf
Zeit'Depoftten bezahlt.
Direktoren. A. I. S m?r. s, H.
Burnham.E. Finne?, I . Lanaster
LewiS Gregory. N. Z. Enell, G. B
Lambertfon. D. . Wing, S. W. Bun
hl!2l.
Neue Wirthschaft!
John K.'Pölengock.
empfiehlt deu Deutschen van Stadt
Land sne nknewgnichtei
Wirthschaft. L
durch aus' Veg.
u, Ut Xft (Was
Citat Wnnn lNTrtw
( ftMM
Tmmr A
Sn?zti
Y