Nebraska Staats-Anzeiger. (Lincoln, Nebraska) 1880-1901, December 22, 1898, Image 6

Below is the OCR text representation for this newspapers page. It is also available as plain text as well as XML.

    -H
:
NTBRASKA STAATS - ANZEIGT3L Ijh)ntvw Ki
Nicht glücklich!
Uf lin fri oiil
DyzpkxKk rnö schlrchtm Megeu?
ISiss n Irl , a,läsfl, I khn!u, 's'
f ill-di ant lnn Mir a,,ku at hu lg f ,,d
liefe , fxäl. tttrfbalk gebraucht ich! i (
Och"' Ofllmlitil-
Dr. August EocDig's üjmljargfr Tropft n,
wMjf tu an, 8oflrm ändkkn n olil J5i8Li
IHue, auf bu Wlatu rlnnlrtca.
erülMes'. Lagerbier!
John Bund,
Xa Crosso
Wisconsin
Ps (fu-bräu der ?VN utib'fAen raunef Bon t's drofif, Vize., erfreut sieh in ben
oiPfUatm, fcficiitrri iVimifjcia rb S5?iconfi!i, nn aufetTPrSfstliiftt cliftt
Jeit, ba keicZ Vier ::i:r auJ Hops, unb erste der vor'üz!:chs!en Cunlttät bereitet wirb,
Bestellu,aki, ür SiaCt Knb Umgegend nimmt e:iia?cei
WM. KHOIIN,
citaU9lßetit, IC St) P Str., Lincoln, Neb.
'grünkct 1C0.
ierks Lumber & Coal Co.,
122 O StraHt.
lephn j
Wholosalo
and Rctail
ÖD IS
UNV
Kohlen,
d. C. WGEMPENER.
mlil ta
5!nm Arzneien. Gelen. .arbmtO
1.19 ÜM. 10. traft,
ifitttotnrn.
WESTERN
& PA NT
COMFAJir9
No. I4 siidlliche 12. Strasze,
icfz und Kleinhsndler in
Aarden, Osten und Glns.
Unsere Preis: sind die niedrigsten
Sprechet vor Deutsche Verkäufer
Leistungsfähigkeit 500 Varrcls pro Tag.
KnCC1ElX' das berühmte Frühjahrs'
Weizenmehl.
"rar utt wird m 2 Cents per Büschel, in Q'ntität.'n van 20 Viishels. ge.
mahlen. CJ1M3TI2, IVISIJ.
gedräut von der ftreb. ftrng SZcewinz Co.. Omahz, Neb., ist
auf der Trans Mississippi und internationalen Ausstellung
)2!jXliilAiti
die goldene Medaille
dnliehc morden. Dieser Preis wurde dem Struj'ichm Cabmet Bier über alle
CJ anderen wegen der
Reinheit, Kraft und ftinri?QNM'
crli-hen.
10.
Q stf ßlfrtiigf'ii 138 "ürdl. li
Z5. "I. Hll H5HJ, Lokal Agent.
Für Kranke n. Genesend
Lei anderes Tier enthält eine foliie
Kraft und Ivlch-n Nährstoff; ks steht fast
nziq da als Kraft und Appctiter,eugens
je KetrZnk; c ist eines bet best.nHei!'
ritiel für schmiichliche Leute. Ein ganz
reines Bier, dessen Ruf in immer eitere
Kreise dringt und mit frischen Lorbeeren
ton frfol)wn Preisrichtern auf der
Trc,sÄisstsippi Ausstellung geschmückt
ard.
Krruq tJchiiietBckcr zu baden bei:
Fred Ti "Zeichn ff, 11. nd N ; o Selig
sahn. LLl r,ö, bliche 10.; Lenb Bauer,
8. unb O; S. Inman 7. und Q; Bre
denbeck & Äinleq, IM nörbl'che 10 ;
tßi rondt. 21' nördliche 9; Lindell
Hotel, IZ.und M'
Speziell an junge Mütter
Dr. Mariin Conney, der Leiterver
.Jnfant Incudatois" ai derAuöstellung,
der grotzeEcsahrung besigk, sag! ' .Nach,
dem wir mehrere ankere Biere bünutz!
haben, mzcht es n Vergnügen, zu er
klären, daß wir auch das Kruz'sche Ca,
binek Bier in Flaschen stets gebraubt hi
ben unv können Wir basselbe wgen seiner
Mi!ch krzeugenden Eizenschzften den stil
lenden Müttern einpfetiten ; es dcitht we
Niger Säure unt ist gesunder uvd wrd
dahr von jeder Amme In dem Jnsant
Jncublilor- G baude benutzt. Dies ist
ei überzeugender Äemciö und sollte jede
junge Mittel kZ wenigstens versuibcn."
Probint eine
Kiste i t $n:.
Fred Krug Brewing Co.
JDfft': 107 Jackson ZU,
Telephone: Sio. 42,
Omaha, Nev.
Der üefife de .llrsttincuts
fnDiumcs.
Einr Erzählung auZdrm Jahre 1S00.
Can Z't'it UigitL.
.v-.-j (icguai, an nex taarn tic Ar.'
ii'Utast.4 eine ca roi binden j.i:if::,
rief vi a:,i: ,Zcx i'Jeij ist paff ii Li-rr,
tclt die vtnülerie cer!' ;)rn iia.l:iV:n
iluicr.t!i:fc, al ob sein i'Jctt aiitci
f ruf t habe, laud;le l'ercitS dus tute
i'ej:i!iUj am -3üe dc? crgcö auf.
,'.,ud'cim wurde o,b,tero, ui'd v.wa
iin::iiitcn sich die anoiiicre r.ut o.'Aa
ruft in tit 'JiiiCer cer Vifctte,
xA iiij hiiiJiitjiiLtiiip.en.
iierfiihnj. Tic Steigung war u::
ii;ciiuü:b!iu).
.ein xar schritte war man Hinzf'
' kriiüiicii, du si"s das Nad an eine;!
Jvnjdfnevren, li Lafette iidcrii:. '
jich und iür;te inten (rutid
im Sturj die Äriiüctisteti mit :c.
reijzcnd und ihre Cvliebec grünlich ;:r
schmelleküd.
.Alle siatiden regungslos, du rief v.'"
oben eine Stimme, rer deren ge;-..-.!
tigem, uietallijchetn 5, lang duo H.,;
erzitterte :
, ,i:om'iir!4! ii r.cht!'
Und ,!us dem iiebtl flammte (ir.c
Juelel aus.
,3ch 'jode nicht gesehen, daß Jemand
sie ihm gegel'e oder sie entzünde!,
aber ei hielt sie plötzlich, und sein Rus
lies; die anouiere rvn Äcuem sich in
die Nüdcr stemmen.
,1Ir,d aufiratls ging cs.
beuchend, zitietnd, die Schiicti nr,d
Äti!,-!klil gespannt zum Leireis,en,
schleppten und zerrten die Artilleristen
die ungeheuie Vafi, und so wie sie
nachlicijeit, tönte wieder wie ein Pei!
schenjchlag daZ furchtbare:
.iLoiwörlö! vorwärts!'
.Und zum Tode ermaltet, mit Ire -chenden
iciiieu, mit irr glänzenden
Augen, ardeiteteii die Kanoniere wei
ler, zu wahiisinnigen Anstrengungen
hingeiisse dn'.ch dieses mierbitiliche :
,z.'olwutto ! i:tHiiürto!'
Zit tiefet '.'Jacht bin ich neben dem
aijet den (eilen .vinnn etnpergefien
meit und in dieser Ji'ncht he.be ich ijc
lernt zu zweifeln, ob er in die (S'tcnzeu
menschlichen S'Jefeno eingeschlllfsen ist.
TslJ li-csi (L'iüiiienjch r.iehr, der d,i
eiuö der nivfierms; herveiftieg ron ,elo
zu ilel, die lehenöe, qualmende f.nfcl
in der Hand, das war, einer der sinne'
ren Tänic'üel!, heraufgejandk üi dem
Cifuü, tim die Furien des ihie.ee
ans ihren Metten zu lösen.
Tic ungeheure Spannung gab den
Ziinen seines (Besicht S den furchtbar
im-
lzaltnng j. ii!,;e f.-rri-:,jt;ii-ii, nc .., .
felti't im nni-rfti-n detregten, nd
Ailied Im: er r.iiit emm.il die e?'
rjci;;:lid-f:e 1w.ic gesunde. 0 :.-;r
ct:;t u:;v..ii laietli.1i.
Sci.v; v.Ue c'.i siegreicher t'.fbcret .
I d,e er se-! r,!? 5 t;"t! t.? ciejen t'.;:'
f :uj tmiueihvt zu fpiiltn rci !-;: i
!..l!e ihn rel'tg in Stich qclaji. i.
:if Her d.'vn dü i:!.r gefi.iiir.en?
eas w:;t:e er cu'!i i!U;t.
Staü ti'ftii sah er iium'ficit c!-,.
L.'ild rer ii.Ii. mmcr sah er sich selb!
auf der Srf '.vcile in der Thiiroffnun,,
fleden, ui'b ist in der Äiite tä
itnmci? staub ein iJeib ron leuchten
der S.1'ett!:kik.
Veicbte wtihe iZal!e:t umhüllten die
königliche (K-iini!, ireiße Spiken u.r.
fäai:.J::i dru y-;:.d deZ Kleide?. a:
s dem eine ünerleichliche u?te sich
! erheb.
AlleZ c'-r w"rde iibersttahlt teü
dem t'lzüz ihrer großen, grauen Aug. n,
und sie sah i!m an und neigte dai
Haupt und sagte: So seien Sie w:ll'
iemincn.-
eo Hereseld fuhr mit der Hand
über die Stirn.
ist j.i vllle? Uniir.n, sagte er.
Ich glaube gar, ich will mich in dicje
iraa verlieben. Sie sieht nicht c.;o,
alö rd sie i: den leichten ürvdettüigeu
gehörte. !a? lhnt'ö? Um so aufregen
der ist der tte,:npf, um fo süßer der
Sieg. Zir wellen'ö bis morgen beden
ken.
.Der Heu (nmiahl vom Negimei-t
(?ensdar:nes niufz aber jedenfalls teej.
Der stört mich hier. Und daZ äi
schnell besorg! sein. "
Tamit klingelte der t?raf seinen:
Kammerdiener, ließ sich für das fa
radediner anlleide und begab sich zu
Fuss a.li dem len!g!jchcn Schli'fz.
m .'erzimmer waren die Offiziere
der l'.mgebunz des Kaisers bereit versammelt.
Aber i:;n.r, rrenn er an d.:i -'crc
Ut hrar.tr;!.-'.! r.-cültf, kam ibni ti
Sä :;.:!. ie!-e dreier H.rr.dlr.n.v'.re.j:
mit Ja t:d'..i.:!-der iv...M ;:;n e
reußtsei?. d.'s- er ?n!-üe, tr sei;:::?
tü'ttt; rn!:! i.'er die Vitpeit l!i:-.-e:!.
äviedet i-"d :-.-:eder j.l.???'.kte a, i
er sio den' tiibrrn se'.ile. v1
je .'..de-.te ki, die s z t st'-t r.ir.
Tas leitV j!i:rr:ce t'?rch i n
üi i:ii:tr !.':'" i !,' i.: ; r;I i .ii Ti.
I Zbur l.M' sliii Kiehr zeefinet ; a; f
l;r Schnelle est.biea d.r iUtjer.
k'.'Zk teiert. et g!fg ;arn O'i.'ien V'.;..
j.euf, zum ?i!:r.:-i::::r:r re:i Hatde::
der,',, er fvagi; b.i t:::er; äliticlier.
da Zk.:lk'1i. termieibeii', ;.,r ,'a! .!
nach Ll'artoitenbnrq-ii'.'cf'lt de.e'.. .-.
war crildnliet, t.if; die :e:';e;ij : ;
Kommandantur a:t,z j!:ce.:::lch daö
geiaiunüe seidcnmleiial
!... , ,
haüe.
ihrer .ui:.,e in::
der SlaM
er gema eli
i U!
i:
schonen, stauen, versteinernde:!
druck des orgsitcnhauptes ; eine
Aufdruck, den ich ven nun an fch.iu
dernd stets auf feinem Antlitz lesen
muß, selbst wenn cr freundlich lächelt.
Immer wieder sehe ich in seine Li',,e
hinein, was ich in jener Nacht sah, das
ganze Gesicht nur Grimm, nur Haß
und Wuth und zermalmender, veniich--tender
Wille.
So führte er persönlich seine Arlil
leiie hinauf zum andgrafenberg, und
als sie eben war, da war auch die Reicht
vorbei, der Morgen flammte empor
über dem Thal der Saale und der Kai
ser gab du Zeielien mm Angriff.
Seit dieser Nacht begreife ich. was
dcr französische Soldat abergläubisch
von seinem Kaiser flüstert: ,(är weiß
Alle, er will Alles, cr kann Alice.' "
Niemand sprach ein Wort, nachdem
Leo Heisfeld geendet.
Nur das Ticken der kleinen Stand'
uhr llang leise durch das stille Zimmer.
Ser S.ojutant sah nach der Uhr hin
iibcr. c-r. i.:.. ir.:ri i.,: ,r.:
V.IJ t,iil x.v.it muil 11 J
nrr Ma,citat deiclstcn, ante er,
ich bille mich beurlauben zu dürfen."
Tamil war der Bann gelöst, der die
Zuhörer bisher gebunden hielt.
.Huben Sie Dank für Ihre Schil
derung, Herr Graf," sagte Charlotte.
Das Große fesselt uns immer, auch
wenn cö feindlich oder böse ist."
Wieder, wie am Anfang seines Bc
suche?, stand der vielgewandle Offizier
in leichter Befangenheit vor der schönen
grau.
Er fand nicht das einfachste Wort
deS Abschiedes, und so verneigte er sich
stumm und verließ, von Gebhard zur
Thür geleitet, da Zimmer.
.Das ist ein merkwürdiger Mensch,
dieser Adjutant," sagte Gebhard Wa
geufeld, als sich die Thiir geschlossen
hatte. ES lebt etwa in ihm von dem
düstern, wilden Feuer, daS in seinem
Gebieter lodert. Gott gebe, da seine
Anwesenheit diesem Hause nichts
Böses bringt."
.Tas wird cs nicht!" sagte Char
lottc ruhig. .Gegen die fremde Sol'
dateSka hat er uns Schutz versprochen
und gegen ihn selbst schüft uns seine
ritterliche Erziehung. An diese würde
eine Dame nichtvergebcnsappellircn."
Heimelte Nauen sagte gar nichts.
Sie stand am Fenster und sah hau
mend auf die Straße Iiinnnter. Unten
war nichts zu sehen. Die Straße war
ganzlecr.
3. Kapitel.
Leo Hersfeld war mit sich selbst sehr
unzufrieden. Zu die (iife des beemem'
sie ii Sophas Halle er sich geworfen und
nun starrte er mißmuthig "und grübelnd
vor sich hin.
e?. Halle sich doch eigentlich geradezu
hie'.ieilich dmt eben benommen. Oder
war es vielleicht nicht lächerlich, daß
cr, einer der ersten Offiziere der sieg
reichen Armee, der Adjutant des all
mächtigen Kaisers, sich Hier bewegte,
als ob er in Frcundeeland im Manöver
quartier läge?
So Halle cr sich doch sonst während
des Fcldzugcs Nielit benommen. Wo
war cs ihm jemals eingefallen, den
Damen des Hemseö einen Besuch zu
machen?
Oder vielmehr Besuche Halle er
schon gemacht, aber in anderer Form.
Und nun hatte cr hier oben halb um
Cnlsctldignng gebeten wegen siincr
Simplen 1,'eil, hatte in endloser Unter-
er zimmer war hell ee-
täfelt, mit einem lieben und heiter!
Fenster nach dem S.HleßHef zu. Ne.'h
rechts fuhiie eine Tüür in die Arbeitt"
räume, geradeaus in die Privalgcmael cr
des Kaisers.
Ah, sieh da!" sagte der General
Lemarois, als Wo eintrat, unser deut
scher Mchenpriüz! Wie geht's, mein
schöner Graf?"
Gut. mein General. Ich he,ffe
nämlich, daß Seine Äaiestät den Feld
zug von hier ans weiter leiten wird,
und daß wir uns liier in Berlin auf
eine Weile fjunilhlich einrichten kön
ne:,." Bauen Sie nicht zu fest darauf."
erwiderte Lemareis, Sie wissen, wie
schnell Seine Majestät mit einem (5nt
schluß bei der Hand ist, und über Nacht
kann eine l'.'.'eldung kommen, die ihn
wieder vorwärts stürmen laßt, wer
weiß wehin."
Da ist sie s.bcn. Ihre berühmte
Meldung." rief der General Saeaih.
Die Thiir neck den Arbeitsräninen
hatte sich geosfiiet und ein Geheim
fekrcliir war eingetreten mit einem
Brief in der Hand.
Diesen Brief," sagte er, bring!
soeben ein Hufnrenosfizicr des General?
Lasalle aus Hennigsdorf. Für den
General-Major Prinzen von Neuchalcl
und Balcngin."
Berlhier trat vor und nahm dem
Sekretär den Brief ab. Dann ging er
an'S Fenster, erbrach das Schreiben
und begann zu lesen.
.Beobachten Sie doch fein Gesicht,
men lieber Graf," jlüfierte Savair)
dem Trafen Hcroseld zn. Sehen Sie,
er verzieht leine Miene. Man kann
nicht ahnen, ob cö eine Schneidcrrclb
mnig ist, oder die Kapitulation von
Magdeburg. Damit gibt cr iich daö
Air der Geistesgröße. Bah! cr gleicht
doch dem berühmten Maulesel des
evltn.-M. Nr. f.i m!11 f f i riirt
VUD 3 -u:i"f . .i iiu.i 1 1 . .ij (iuv
znge in cei unmiiieivaien nmgevi,!
dieses großen Feldherrn mitmachte,
ober leider doch ein Maulesel blieb."
Seien Sie vorsichtig," sagte lachend
Lemaroiö, welcher daneben gestanden
hatte, die Maulesel haben lange
Ohren, und mit denen hören sie vcr
tenfelt gut."
Indem hatte Bcrthicr das Schreiben
zn Ende gelesen.
Langsam faltete er eS zusammen
und fragte :
Wer von den Herren hat den
Dienst?"
General Montan trat vor.
Melden Sie mich sosoit Seiner
Majestät in einer wichtigen und äußerst
dringenden Angelegenheit."
Monton zog die Schultern hoch und
lächelte cigenihüinlich.
Ich weiß nicht, mein General, rb
ich Ihrem Wunsche entsprechen daif."
Und warum, wenn cö erlaubt ist zu
fragen?"
Seine Majestät haben Damen
besuch."
Berlhier runzelte die (Stirn.
Sie haben mir!) sofoi t anzumelden,"
sagte cr. indem er mit wenig Glück den
Ton seines Gebieters zu kepircn er
suchle. Monion trat zn der Thiir, die nach
den Privalgemäcbern des Kaisers führte
und klopfte dreimal in besonderem
Tempo. Sosort öffnete sich die Thür,
und aus der Schwell: zeiate sich die
Niesengestalt des Leib Mamelucken
Nonfian, die Oesfnung zwischen den
Pfosten völlig ausfüllend.
Melde mich dem Herrn in einer
dringendenAngelegenhcit," sagte Mon
ton zn dem Mamelucken.
Es wird Niemand eingelassen, " er
Widerte Noustan mit inorgcnlandischer
Ruhe.
So feige dein Herrn, daß der Gene'
ralniajor eine Meldung für ihn hat. die
keinen Anfschi'b leidet."
Unbeweglichen Gesicht? schloß Nau
stau die Th!r. Man hörte draußen,
wie der Srtilanel umgedreht wurde.
Leo Hersfeld stund in der Nabe des
Generals Huliu. der mit der Wahr
nehmung dr 1!':i.l; ;r'e eines Zkommau
danken ven Berlin beauftragt war.
Er haue sich fest vorgenommen, die
?irreii,uig Ged!?.ild Wagenseid zn r:r
onlüssen, um f:?!e? Spiel zu Hahn si'u
hie nrslsluts tSrcli.'rüEu EdaileüeiiS.
;;
1. Capitel.
Saum bat!.' Lee' Hersfeld sein O.mu
tier in der Bcbrensttäße veilsisen. a!r
.l,... .' .,-..;.ihv.. i ....... i .
v; .i'iiuu' i i i' i it
rcilanr.cn traf für l:c grplanic A'r.ise.
j Ich Lau.::: r.un nicht nielir bis zun,
j Afcer.t! zu u,u!r;i." sagte er zu Ein
löste. .Die Sslite mit der Einauar
1 4.,.,.. ,, . i i.A. C.4.Aif.,.. I. . ...
i.u Uiiiiiu uii:?ii. r.;.
als ich !u''fen kennte. I:;i Giui.e i,"t
freilich wenig getronne ; ebne Sor.i.n
kann i,h Eiiiii dech nicht hier jn.nulisti
jen. Immerhin ober ist d l.',.i,
neiüi der Eir.bilduii.,lkatt desliinmtr,
greif'eare Bilder vor Augen siehe. !z
wenn man mit den blassen Schatten
unbestimmter Befürchtungen kämpfen
muß."
Damit hatte er die Uniform gegen
Nun Heilt nur noch eiuS," j,p!e
Gebhard ;., c;,e.rleltf, als ei enttäusch
und triniitet wieder zu Hause ange
langt war, sicher EPüraim. enn
' über daJ prachtvolle schwarze s'ear, er
güff rine dunkeliolhk '.Naive, die sie
' ans d.!i Tifch bereit gelegt keine, lind
I steck! e sie hinter d.is Obr. Dann drehte
j sie sich ki,rz auf den Hucken um, und
I laut gerade ucch zm, ch.t. um den ein
tivtendei: Biigadiei mit einem jict
lichen Knir zn empfangen.
Der Brigadier, ein kräftiger, linier
sebker Mann mit staikem, schwarzem
Scknat! chatt, fasste sie feil in die
Husien und lob sie brch cmpar.
Giiieu Tag, kleine Zigeunerin,"
iaglc a I ichend. Lca famc mit ihre?
der keinen Rall, ,chasil, dann muß ich s Ueiiicu, braunen Hand in seinen
eben ueivx anre:u':g zn c u ; anure
teil."
?ro? ihrer bangen Sergc mußie
Eharlvtte lächeln.
Ich t rniue ei:
eii:..;!ig
werden au.
biiigeiü.
eung rcrlaüjcht nd irar
eben im Be.-'uf, seine Pistclen zu s:eh
zn stecken, u:s der Neilküecht Nru;le
fiireinli's und ohne anzu'.lspfcn in's
Zimmer hiiirinstiirzte.
Wie konimst Du hierher?" feajle
Gcbbard. Wa-z ist geschehen?"
Ach. Euer Gnaden, unsere Pferde !"
Nun, wir, ist's damit?"
Sie ftr.d ser!."
Gebhard ei bleichte.
Was ! ke.s i cißen? Sprich Di.i. diesen Weg (.stets
den!! icher ane."
Die Franzosen haben sie mir f.".!
genomnien.
Herrn Ephiaim. ie:r muß doch in der
Zeit Deines Innggefellenbens in
sehr naher Betbindnng mit Dir gestan
den dabeit. saust ist mir dies Berlrauen
unerklärlich. Scwie Du 'mal elwas
brauchst, wa? I'ir zu beschaffen Schwie
rigkeiten macht, taucht Herr Exkiaim
wieder auf."
Wem, vberhanpt ein Pferd zu er
reichen ist," sagte Gelchurö i ruft, dann
schafft er mir'. Er hat tannud merk
würdige ulindnngen, von denen
unsereiner nichts ahnt, und hat schart
Liters Dinge möglich gemacht, die, nicht
mehr möglich schienen, ireple je-!!
heraufkomme." lief er dem vuk::icit
zu, der auf sein .'.(kugeln eiugelieien
war.
Noeple erschien sesait.
'.',nn her mal zu.
sagte Gefc'uv.d, Tu luurt
lich zum li:n c:9'.:!.:tm v:
Dorolheeii!!'!, fri nei;U
iejill.el.it :);eepf,
kciralhung des ,
!!'
l!U,
IÜ
der
rrn
vet orr Wr:
Nilliiieiilerü
Wilhelm Noercke erzählte nun mit
großer Umständlichkeit und murr leiel.n
Berwuuschuugeu gegen die .rerfliich''','.
Franzosen," daß er noch ver Sonnen
anfgang zum Kenigeihor hii:anv,irit
ken sei, nm am Slelenlrug aaf e i :u n
Herrn zu warten.
Da war aber so viel Bolk, das
glauben Euer Gnaden gar nicht. Und
da learen auch ja verdächtige Kerle bei.
Und getrunken huben sie und gelermi.
Dann, da sagten welche, daß die ,ia
vallcrie r.o:n Marschall rcrouft gleisü
nach dem Einzüge wieder weiter macheu !
thäte, hier zu diesem That 'raus, und !
da sollten fic dann hier biwakiren. !
Wie ich das gehr-it habe, hab' !
gleich wieder ransge zogen, hab' nürb !
auf den großen Braunen gefet-t und den i
Schimmel an die Hund genommen und
bin weiter geritten ein Stück aus j
Weruciichcii zu. Da war so ein H.., l
vei cer eirane, oa hab ich tic Pfeile
eingestelll und wollie einen Jungen ;u
Euer Gnaden schicken, wo ich wäre.
Indem, da sah iei, auch schon ei pa.re
Schwadronen von den Franzose zum
Thor heranLleminen und richtig dich!
bei der Stadtmauer in'ö Biwak niesen.
Ich hab' mir da? so von Weiten!
mit angesehen, und dann, damit sie
mich mch! sollten gewahr werden, bin
ich hinter' HauS in den Grasgarten
gegangen. Ich bin ober da noch richt
lange gewesen, da hör' ich Lärm ans
dem Hose, und wie ich hingehe, du sind
so ein Sliicker zehn oder zwölf fron
zösifchc Reiter, die holen da nS d:i:t
Haus und Keller heraus, was nur drin
ist, und den Bauer und seine Frau
mi, die hatten' nicht gut, Überhaupt
die Fran.
Und indem, da hallen sie auch schon
unsere Pferde dein, Wickel. Ich halle
doch im keine Wapcn nicht, wa? irüt
ich also groß machen? Da bin ich blos
hingegangen zn einem langen Kell, der
that so wie ein Unteroffizier, und hab'
gesagt, cr soll die Pferde sein lassen,
da sind meine Pferde.
Da hak der iierl mir auf französisch
geschnmpfen und hat mir mit dem
dicken Ende von seiner Peitsche über
den Kep, gehauen, daß ich gleich gänz
lich dämlich geworden bin, und indem
dr, sind sie mit unseren Pferden fort
geritten." Wilhelm NocvZe machte eine Pause.
Dann sügie er wehmüthig hinzu :
Dcr Schimmel hat sich am Thor
noch nach mir umgesehen."
Mein guiei Eonde !" sagte Geöhaid
Wagenseid traurig. .Doch jetzt ist An
deres zn bedenken. Wie komme ich nun
fort?"
Gebhard stand einen Augenblick fin
ncnd am Fenster.
Geh' 'mal hinüber zur Gräfin
Amim," sagte er dann, ich lasse die
Fran Gräfin bilten Oder nein, ich
will lieber selber gehen, cs ist bcsier.
Ich will nur noch schnell der gnädigen
Fran erzählen, was vorgefallen ist.
Du wartest unterdessen ans mich in der
Dicnerslube."
Was willst Duthnn?" fragte Ekat
loste, als Gelchctö ihr Noeptes Bericht
in Kürze miede, holt Halle.
Ich will sehen, daß ich bei imicrni
Freunden und Bekannten Pferde be
komme, gleich viel ob Reit- oder Wa
genpferde. Ich will 'mal gleich zur
Giäfin Arnini Kinnbcrgchen. Eis!
dachte ich scheu daran, Berlin zu Fuß
zu verlas, cn und mir dann nitierweg?
irgendwo cnf dem Lande ein Piere
d.r ein Fiihrweik zn laufen. Ich l ade
aber diesen Gedanke wieder vcrn eisen.
Wenn die Franzosen so weile: ! ai
sei?, wie Noeple mir das gosiiiiai
;;at, d tun iü g ..n kein Z.oeisel. daß d:e
e schreckt!, :t audleuke aus Meilen b
die Flucht evslZk'fkN und versuchen, das
Ihiige in Sicherheit zu bringen.
Ich l:v,n gar 'nicht darauf rc-Znien.
in der Näüe der Statt ein Pierd z:
kihallen. und unlcideffcit rucken die
Franzosen virlleichl ne ter vor, holen
mich ein und senen mich fest.
Nein, ich muß sicher gehen lü.d
gleich ven hier aus die Mittel miiiieh
ueu. die mich bis nach Stettin bri'
gen."
Mit Befreiten aber vernahm Geb.
laro ven der Giäiin Arnii, daß auch
ihre Pferde bereits im Laufe des Bor
mittags durch ein NeqiiijitionS-Krm
mando der sranzöjischcn Kominandan-
INI iänzmllich 'tüeil ,tällNI ah,''
gewandelt war.
nickte veistanduisueeil ,:i:d giinile.
Sag' ihm, daß ich ja bald wie mc.;
Iich mit Xir nach Stettin will,
Pferde cder z i Wagen. Erzähl' ihm,
aber kurz, wie cs mit unseren 'pfeiee.t
gegangen ist. Er soll mir neue Pierde
sthaffen. Zur Neilj genüg! auch eins,
für mich. Nur gut muß es sein. Ich
zahle ihm jeden Preis, hcifi Du, jeden
Preis. Schlich ollein mit Ephraim
und sage sonst ;i keinem Menschen ein
Wort; nnjer Foitlouimen hangt hu an.
Ist der alle EnHraim imbl zu Haufe,
so jag' dem Peilet oder der Leu, daß
sie ihn suchen. Finden sie ihn nichk.
rder ist er veneist, so schick' mir Einen i
von Beiden her, den Beitel oder die j
Leu. Bett unserer Absicht sagst Dt, j
aher den Beiden nichts. Hast Du er
standen?" j
Ganz genau, Euer Gnaden," fugte
Wilhelm Rocpfe. Der Ephraim I
witd's schon machen," sezckeer mit pfis
figem Geficht hinzu, dann machie er
sich eilig aus den Weg nach der Tsro
theenfiadt.
r,. Capitel.
Ganz am Ende der Doroiheenstad!,
dicht nn der Stadtmauer, stand das
Hans A ich Ephraims. Es war, wie
die meisten seiner Umgebung, niedrig,
einstöckig, mit helzrrnem 'Dach. Aus
den Dachluken kennie man über die
Mauer hinweg weit hinaus sehen bis
zur Inngfcrnhaide. Bei schönem Wei
ter iah man dann vor der dunklen
,'asie des Waldes ein zierliches Tem ,
!
pelchcn sich erheben mit anschließende
klügelt icauleugäugeu. o war der
Gesundbrunnen, zur Sommerszeit der
beliebteste Sammelpunkt der vorneh
men Gesellschaft van Berlin.
Schon von Weitem kennzeichnete sich
Ephraims Haus als die Wohnung
eines Händlers. Bor der Thiir und
ver den Fenstern hingen neue und alle
Ober- und Unlcrkleider. getragene
Mau! n reit der Gardelruppen ; in den
Fenstern lag gehäuft zur Schart eine
Unmenge von Gegenständen jeden Ge
brauchs: Uhren, Schmnckfachen. 'Ta
bakspfeifen und die neumodischen Ta
bakoröhrlein, die man mit einem ans
laudischen Wort Eigarro benannte.
Daneben Bilder. 'Wasche, Bacher, auch
Eszwaaten aller Art. Im Flur an der
Dceke hingen dicht gedrängt zahllose
Stiesel, mit der Sohle nach unten,
neben einander aufgereiht.
Für gewöhnlich lehnte in der Thiir
der junge Beitel und lauerte ans arg
lose Boriivergebci'.de, nm sie in bi::
Laden hinciuzulocken. Heute faß er im
Hinleiziimncr mit seiner Schwester
Pca in flüsterndem Gespräch.
Dieses Hinirzimmer halle der cike
Eplnaim, na.heem cr das Haus crwcc
ben. in den düsteren, engen Hef hinein
kauen lassen. 'Es war ziemlich gieß,
fcmlartia,. aber niedrig und dumpf.
Hier loutde dünnes Bier ausgcschau'l,
tanrer Wein und hauptsächlich Biann:--wein.
Beitel hatte den Ellenbagen ans den
V,elzerncn Tisch gestemmt, den Kepf in
tic Hand grlcezt und sah Lea ssischcnd
an.
Und Dn glaubst, daß sie werden
'euimen?" fragte er zrrciseinö.
Lea lacht?.
Ob sie werden kommen! Denkst
Du, ich werde haben umsonst geschwai-'t
eine hsllbeStui.de mit den, Brigadier?
Icz.t jind sie Alle ongetreten und der
Wocht ncister gilt ihnen die Löhnung,
Wenn nicht bleib! zum Wenigsten zwei
Drittel von ihrer Mahnung in dieser
Stube au mir soll'S nicht liegen."
Aber fis werden nicht wollen trin
ken unser dünnes Bier."
Beitel, wenn Dn nicht wärst meiu
leiblicher Bruder, würde ich sagen. ?u
bist ein Narr. Soll mir Gott verzeih-eu
die Sünde. Siehst Dn dach sonst Ali.-o.
wa? Dn nicht sollst sehen, und i;e:';
nicht gemerkt, daß der Bater ha!
macht zur Einzugsfeier eine M.nge
giilcn Wein!
Und zum Brigadier hab' ich g-fag,
indem ich hab' cusgeschnappi, wa;. ie
haben gevarlirt französisch : , 1J: iera
licr, inib ich gesagt, ,vit; fnuviir:
Irnn viii s'-an.juisi'.' Und hab' ihm ge
bracht ein GlaS, uns cr Hat'S getrunken
und bat gelacht."
M.ini erliiite und der Don lauter
Stimmen winden draußen hörbar.
Schnell und leise wie eine Kaje
sprang Lea vor den kleinen blinden
Spiegel, der neben dem Schavcklisch
bi v ij.li.i fiiiJa sie mit der Hand
Schnnitbait.
,Voel.s!.i, !" rief sie und sah ihn!
mit i'a'.en wundervolle, gildbrannen
Augen neckend iu's Gesicht. .Lselas'
j,n. rder ich reiß' den Bart ans."
Der Biigadur wollle sie an sich
ziehen und l:iien, aber er balle die
Kiest iintiiich.itjt, die in di.seni c,e
sibmeiieigeu Madcheulerpei steckie. Mit
reizend graziöser Biegung legte sie
den Oler!örier und den i'cpf zrriick,
und nälircud sie sa den Kuß versagte,
i;,! sie ihn an m,i Augen, dcc mehr als
hiindeit ,'üijje versprachen. Dann gab
sie ihm einen derben Klapps in 'S Ge
sickg luii mit r heu so geiihickler als
energi'cher B.!oegnng Uue.i'g sie aus
seinen Ain en auf den Boden.
Beiduuiüne Here !" lief der Bri
audier und veifelgie mit leuchtenden
Augen Lea? zieilichz (Gestalt, wie sie
zum Schanktisch eilte.
D;e Ualeihaltnng zwischen den Bei
den ging ausgezeichnet, obgleich sie sich
gegen! eüig nichl verstanden. Lca
konnte nur ri.i paar Worte französisch,
der Brigadier kein Wort deutsch. Ader
das schadete nchs. Junge Leute ver
flehen sich auch ohne Worte manchmal
ganz vorzüglich.
Inzwischen worein Hanfe franzi)
ii scher Sa'.daten in das üiiniiict lüucin
! geeiangl, 'i euadiere BoltigeniS,
! Et!aijei.rS, Alles bnnk durcheinander.
Alle lainuen und schrien, schlugen auf
den 3 iich nmd verlanqlen Wein und
Tabak.
Beitel und Lea Iiatlcn alle Hände
bc!t zu thun, um die toaste zr bedienen.
Bald i'enrde die Szcne noch bunter.
ES lamm noch mehr Soldaicn heicin,
die ein paar Fianenzimmer anfgegrif
zeit hallen. Die Mädchen, zuerst blöde,
und sehr angstlich, winden bald dreist.
e.ä sie sahen, daß ihnen nichts geschah.
Lachend und schnianend gingen sie
he:u',u, saßen bald neben dem, bald
neben jenem, tranken aus allen CM
fern und sangen mit im Eher die 2rt
d.üen'iedcr. ron deren Tert sie keine
Ahnung hatten.
Ans einmal entstand ein Tumult cn
der Thür. Eelelle ist hier ! Eolclte!
Pla sür Eoleltc!"
Und durch die dichten Reihen der
Grenadiere, zwischen Tischen und Bän
ken hindurch wand sich die zierliche Ge
stall einer französischen Marketenderin,'
AIS sie eine Ecke am Hinteren Ende
des Zimmers erreicht hatte, war sie
mit einem San millen auf einem Tisch
zwischen all' den Glaser'.! und Flaschen
uns machie den Soldaten einen koketten
Knir, indem sie die Hand zu milila
r, schein Gruß an die Milbe legte.
.,Yive (chilctid" lief ein Ehasscur
im Hintergründe, und als c-b s,e auf
dieses Zeichen nur gewartet hätten,
schlugen Alle apvlaudireud in die
Hände und w'ederlisltcn jubelnd den
Nils : ,, Yivr Och-ite!1'
Die Marlelenderin sah sich lachklnl
i:n Kreise nm. Sie trug die grüne,
reich mil Geld verschnürte Jacke der
Garde-Bolligenrs, tcizn einen aus '3
Kiiftrftc bemeifenen rothen :)üf und
hohe Hufareüfliefe! mit goidenen O.na
sten. Die Soldalemnnbe hatte sie schief
auf den blenden Lackenlapf gedrückt.
Ans ihr blsndeS Haar war sie ganz
besonders slolz; sie wnßie, wie 'sehr
iie Soldaten diese Faiue als eine
Seltenheit schalten.
Singen !" liefen die So'.d.i!?!, lau!.
Ein Lied, Eeleüe. ein Lied!"
A'fo gut. Hört zu. Uns den Kehr
reim fingt Ihr mit." Mit dünner,
gellender Sttmu.e begann Eo!e!,!c :
,,M.'irliiroii;,'i s'od v.i t '-rt cut-rrtv"
Wohl niemals wieder ist ein Gajsei!'
kaner so vepul.il oe.e.sen. wie dieses
langn'eiiigc Lied um die Wende deS
vergangenen Jahrhunderts. l!,uahl:gr
Male, wohl taglich auf dem Mars,!,
end im Biwc.l bitten üt-je vtute de
eilen Helden MutU'orouach. zu hören
bekommen, und doch fingen sie heute
mit derselben Ausdauer und Inbrunst
wie immer den sinnlosen Refrain:
M'ronioji ton ton
Mirontiuuo "
ES wurde schnell dunkel indem v:r.a
i
V.
l
ff
Kin stets düsteren Nanmc. Beitel und
vea benuz-len die Zeit, ln der die Sc!
dalen sangen, um einige Talglichler
anzuzünden.
Ein paar sixc EhasseurS waren gleich
dabei, t'ea zn helfen und die liinnen
Lichter in den groben eisernen Leuch
tern zn befestigen. ES reichte mch! je?
weit, um auf jeden Tisch ein Lich!
stellen zu können, und so entstand eine
Phantastisch Beleuchtung, tie ans den
tiefen Schalten einzelne Pnnlle um
so greller heianStteten lief;.
Bald blipie ein Knepf. eine Tresse,
eine bunte Nadali: auf. dann trat aus
einen Augenblick das marlialifche,
wettcrgehraunlcGefich! eines Sergeanl.
Majors in den hellen Lichlkrcis, um
sofort wieder zn verschwinden.
Und wie in einer lüleei-nn mn?ieui
wechselten mit den scbarsgeschniltencn
Zügen der Soldaten die plitten. qe.
meinen (Gesichter der geschinineien
Frauenzimmer und die kecke, freche
Larve der lustigen Marketenderin.
Dichter Tabalsnedel dampf. e. aus den
kurzen Thonpfeifen und flieg wie eine
Wolke nach der niedrigen Decke.
Eoiellens Lied, so' harmlos es at
Wesen war, Halle ini Berein mit dem
genossenen Geliänk die Geister enlfes.
seit. Tische und Sliihle winden bei
Seite gerückt, und nach dem Klang der
Ziehharmonika, die ein Grenadier
spielte, begann dcr Tanz, hier und da
unierbrochen von dem gellenden Gc
sang der Marketenderin, die mit sott. T
schreitender Stimmung die Pointen
ihrer Lieder erheblich steigerte. B;ii".
lcndes Gelichter und ödender S'ci'a!!
k''alc ihren aewe.r.!en Anivielunaem