Nebraska Staats-Anzeiger. (Lincoln, Nebraska) 1880-1901, December 01, 1898, Image 5

Below is the OCR text representation for this newspapers page. It is also available as plain text as well as XML.

    yin
1
tTEPRASKA STA ATP - ANZEIGER. Ltocotn keX
(Stfc't J
V. ,."
L
?!
IM
v.
. . .
I
HM l iPli y 11 i
yWuw 4iI
.
A . ,
Wl'
O
, "i. -4 'fc
Saincoln, Iffebraska.
Neue
Kleiderwaaren.
4zillige seibeut und wollkne Baya.
bei Muster, Mistral blau, roth ub
tckirar;, Marine blau und giern per
sjaid 1.49
köige wechselsaibige PoxlinS, tra
gen sich gut und sind modern; braun
und grün, blau ui.d braun, grün, braun
und blau, per Pd. 11.49
" 4Szdllige seiden und wollene Bayadere
tsttipes, roll) und schwarz, blau und
schwan. per Ward H.?5
bzlllige seidepe und wollene Novell
Muster, neu und modern, betrachtet die
selb, per Yard N Ld
40;ÖQiQt CergalineEord, ein neue
schwere Tuch, Marine blau, braun und
grün, per ?)ard ühc
4MigeS Ponillo Tuch, braun, grün,
blau und slnjarj, per Zld VSc
4zölliqer sarbiger Solid, schwer,
Manne Klau, braun und grün, per
Jard 98e
4Gioflige scidene und wollene Novel
lies, brau und hellblau, braun und grün
schwarz und blau, schwarz und roth, pn
Z)a,d 83c
4Szölliges Eranittuch, Marine blau,
braun, qiün und blau per ?)ard 83c
SSzöllig? seidene und wollene ElripeS
blau und schmaiz, rolh und schmarz, per
ZZard bke
J?zöllige Jamestown NovcllieS in
Davadere Sttipki gemischt mit Seide,
per ?)aid5c
SjSllige Jzmkktown LuitingS, sehr
schön und gut, perZlard 43c
40jhQi(e qan wollene Saitinga, in
grau, per Z)ard 43c
Taftllcincn.
völliger schottijcher Damask, bald
gebleicht, die Z)ard LSc
7zölligcr ganz leinener gebleichler Za
mask, per Aaro vgc
72zölliger schwerer Halbzebleichter
deutscher Damast, per ?)aid 70c
7vzSlligcr ganz leinener gebleichter iri
scher Damatt, p r yard C3c
Strümpfe.
Tchere, saumlose ecken ir Män
ner, 10c das Paar
Schwarze laumlkse Ltrüirxft sür Da
wen, doppelt, Sohlen. iZersen und
Zehrn, 12jc da Paar
Jmporiir?? schwarz St'ümpfe für
Damen, trxpclie Schien, Fersen und
Zehen, 85c da Paar
Feine Ribbkd Ltrilmpse silr, Kinder,
dcpxelte Fersen und Zehen 10c
Echmere Bieyele Strümpfe für ßno
den mit doDP'lten nieen, gersen und
Zehen, werth 25c für 17c
1(R0 Zlaiks z sehr niedrigem Preise.
Wir haben die größte Auswahl in i'rn
celn.
D0I.1ESTICS.
B'pe schwarze Druckstesse, werther
die yaid. zu 3c
Roth karrirte Druckstoffe, werth e,
Jü 82c
ßrtra Qualität fflinghirn, werth 6c
. Yard, zu 4 je
Outwg iflonneu", werth 6c zu 3 l3c.
Nngeblkichter baumwollener Flannel,
werth 6 j3c zu c
Millelmößiß schwarz breite Silkoline,
werth 10c, die Z)ard zu je
9-4 gebleichte KheetipgS, werth 16c
die ?)ard. zu 12 lj?c
Vrtra schwerer doppelter LL Muilin,
wkiih r die Z)ard, zu 4c
Bettzeug.
1 1-4 farbige baumwollene Blanket,
werth 8ö'e daS Paar zu 49e
II- farbige baumwollene BlanketS.
werth öde da Paar, zu 67c
Extra schwere baumwollene Blankes,
werth 11.25c dar Paar, zu 98c
Schöne schwarze Bed Eomforts, werth
75k dv, Stück, zu 69c
Schwarze Bed Eomforts, werth N dos
Stück, zuUc
MilielmSszige schwarze Bed Somfortt,
w.rlh ,I.3 da Stück, zu tl.L9
Ganz wollene graue Blankets, werth
3'2b da Paar, zu 12 59
Ganz wallene Blanket zu tz3 93
Damen und Kinder
Unterzeug.
Npsilanti volle CombinalionkiZlnzüge,
aller Großen, zu tZ,Vd
Baumwollene Jersey Ribbih Leibchen
und Beinkleider für Damen, da Stück
lör
Jersey Ribbed Leibchen und Beinklei'
für Damen, zu 25c
Halbwollene Leibche und Beinkleider
für Damen, dag Stück 49c
Baumwollene CombinaliovS Anjkge
für Damen, werth Ngc zu J9c
HaIbwolleneiIombinationS.nzüge für
Dame, werth $1.25, zu 93
Hemden und Unterhosen kür kkaben,
alle Grössen, zu 25 do4 Stück.
Zwei Drittel Hemden und Unte, hosen
für Knaben, I bi I Jahre, daS Liück
49c
Nkstk.
(in Tausend Nlfte von Serge.PlaidK
Novell ies, (5reponS in allen Mustern und
Farben. Lergesset nicht, daß jedeSSiiick
zu einem herabgesetzten Preig verlaust
wirn. Die Preise sind von ibcaus
wZrtS bich zu ,V
Kommt Alle.
Ausland-Atpcschcn.
Eendkrbare Auslassungen des
franz. Premiermittistcrs.
Ut msluld und ffrdbcben tn
Oesterreich.
Leere Höst chieiie tti Zaren.
Teutsckiland.
I ' Sei! in, 30. Norbr.
Der Lippe'sche Etitcttenstreit. der
der Press: so viel Staub nusim?'
bette und sich durch die Partcinalimi
der Presse sür und gegen Lippe oder
den Kais zu einer Ctontsaktion au
bilden zu wollen schien, ist auf deinsel
ien Wege c,eregelt, wie er im Srund?
genommen entstanden rvar. DaS best
jKlctt des Kaisers: .Solchen Ton ver
"Vitte ich niir". hat dem Streit erst eine
Unterlege fzecieden. die ihn über die an
Pch unbedeutende Streitsache, welche
Ehren der, Graf-Neaenten von Lippe
und seiner Familie ?.u erweisen seien,
hob und ihm Vcdcutuna bei den an
teren Bundessürsien verlieh, da diese
besüichten mochten, nun würden sie
uch einnial so aro.efahren werden.
?er Kaiser hat jeijt dem Eraf-Re
genten eine bcfriediaende Erlläiuna
eaeben, und damit ist die Saclie erle
digt; die andere ffruge. ob dir Nach
lommnschoft de? Graf-Regenten stic
' kesfionsfähig sei, bleibt allerdings noch
sm Bundesrc'th zu erledign. Im All
gemeinen ist die Presse mit dieser Nege
lung dcr häßlichen Angeleaenbeit zu
frieden, wenn sie auch nicht in die Lo'
besp?saune der freikonservalioci
.Pos." bläst. Diese sagt: .Die Bcile
ung der Sache auf diesem Wege zcizt
die versöhnliche und liebcnswiirdiaz
rsinnung vnd die politische (5inid:i ,
es Kaisers in Hellem Limte. rn er
' nglcS Wort war in erreater Stim
miing gefallen; solche Erregunq lieg!
ber in der impulsiv: Natur de) o
narchen. und gerade dieser verdanken
wir eine Neil'e der edelsten Thaten."
Tin München ist die Regelung dc?
Militärflrafpro-icf'.-Reform doch nichts
xnz so glatt verlausen, wie es gestern
hiefz. Richtig ist, dah die Veerüfzunq rn :
kr That ine sehr herzliche und sami i
Ziäre war. Das Ka:servaar krachte dem
Prinz-Negmten nach Pilaerart Heine (
Anvenien mit. . 'X eine Miniaiurao
WJVanct der an der Erlöserkirckie iri ?le
tfufalem angebrachtenGedenktafrl. Abe:
Iht Prinzregent stimmte doch nicht so--fort
dem Vorschlage des Kaisers zu.
sondern versprach nur. denselben in
wohlwollende Erwägung zu ziehen 'nd
den Kaiser sofort zu benachrichtigen,
wenn Bayern ihn acceptiren könne.
Der Prinzregent berief dann sofort sei
nen Premierminister Frhrn. v. CrailZ
heim und den Thrcnerben Prinz Lud
wig zu sich. Nach dieser Konferenz theil,
er seine Zustimmung dazu, das, in
Berlin ein bayerischer Senat des Ckrr--jlcn
Militärgerichtshofes. der vollstän
dig von der Krone Bavern ernannt
wird, vorläufig versuchsweise auf 5
Jzhre errichtet werden solle, dem Kai
jtt nach Baden-Laden telegraphisch
mit. ,
Es bestätig! sich, das, die deutschen
Lundesregierungen sich über ein ein
heitlicheZ Vorgehen gegen die Anarchi
Pen geeinigt haben. Die sämmtlichen
beukschen Polizeibehörden sollen in Zu
hsrt in anarchistischen Angelegenheiten
lo'.pcl:! direkt liier einander, als ciiiajj
hne oiölonisliilqe iernnlieiung direkt
mit ausländischen Polli?ibehördkn rtr
KI ren. damit die Nnckricbten riöglichst
beschleunigt werden. Auszerdzm soll in
Berlin ein N:chrichlenl-ureau eingerick
rt werden, das als sammelst:!!? für
alle anarchistischen Angelegenheiten
dienen fall.
Jsr-Athen" besinnet sich in roßer
. Vufreguna. Theatcr-Tirekirr Oertl
Xd verschiedene andkre crssnen sind
wiVM, und zwar tteae? Knpve!?!.
Obs?ich iib:r Details und Nr:k!. dr
Mryrinqieii non, ntcdls Genaues ln
das Publikum gedrungen ist. so erwar
tet mcrn Enthüllungen sonderbarer ?lrt
und einen Monstreprozefz, der in alle
Schickten der Bevölkerung hineinspie
len dürfte.
Die Genkralmaioie und Brigade
Commandeure Puhki von der 70. und
Pachur ocn der 74. Infanterie Bri
gade, sowie der Commandant von
Eustrin. Kcnera!mai!r Lademann, ho
ben den erbetenen Abschied erhalten.
Der Musikkritiker der Nationalzei-
tung." BuKler. und der Komponist
Ernst Taubert sind zu Professoren er
nannt worden.
In Nürnberg brach in der ricd-
mann'schen Eelluloid-?sabrik einBrand
aus. der bis zum Abgang dieser Deve
sche noch nickt gelöscht war und wahr
scheinlich das ganze Etablissement ?er
Nichten wird.
Berlin. 30. Novbr.
Heute erschienen die Memoiren des
dahingeschiedenen Fürsten Bismarck.
Sie sind für Alle, welche eine Sensa
tion erwartet haben, eine grohe Eni
täuschung. Offenbar ist mit'dem Blau-
?ift gehörig daran aeardeitet worden,
such ist es augenscheinlich, das; Bis
marck Vieles unvollendet ließ, was die
Herausgeber der Memoiren ergänzten.
Gleichwohl sind die Memoiren von
grreni l'Ilrarischen und politischenIn
tercsse. Bremen. 30. Novbr,
Die Eampania Transatlanticz hat
die dem norddeutschen Lloyd gehörigen
Dampfer Habsburg, Fulda und Werra
gechartert, um spanische Truppen aus
Euba nach Spanien zu bcföroern.
Spanien.
Madrid. 30. Novbr.
Es verlautet, daß Don Carlos vor
bft Unterzeichnung des FriedenSver
irages lein Manifest veröffentlichen
wird. Bon dem gegenwärtigen Aufcnt
baltsorte Ton Jaimes. des Sohnes
Don Carlos', ist der spanischen Regie-
rung nichts bekannt.
Philippinen.
Manila. 30. Nobbr.
Ein Die Ehrenwache" bennnttt
Theil der Aufständischen hat ongrblic'i
San Jgnacis auf Luzon auf Anstifter
der spanischen Prnster genommen.
Die Eingeborenen der Visayas-Ir"
seln sollen eine von Luzon unobhängigi
Äkvublit gegründet baden.
Auf einzelnen Inseln sind zwischen
den riva!:s,rcnden Republiken Fcind
skliokcitcn im Gange.
Indien.
Simla. 30. Norbr.
Der Mullah, genannt der tolle Fakir,
welcher kürzlich den Swatflufz über
schritt, hat einen Sieg über die rcgie
rungsfrcundlichkn Angehörigen des
Dir'-Stammcs erfochten und eine An
zahl dcrselbcr. gktödiet. Der Na.
wab von Dir hat seht ein größeres Hec:
gegen ihn avögesandt.
vuva.
H a v a n a . 30. Novbr.
Gestern Mittag zog General
nandez Vclasco mit 2000 Spaniern
mit klingendem Spiel aus Stadt und
Provinz Pinar del Rio ab. Eine hal
be Stunde später wurde die Stadt von
250 Kubanern besetzt. Velasco's Trup
pen kamen hier gestern Abend 6 Uhr
auf 2 Zügen an.
Havcna. 30. Novbr.
Eine Reihe der Opfer der gestrigen
Erplosion sind ihren Verledungen er
legen. Zum Besten der Hinterbliebenen
wird gesammelt. Ieronimo Smith,
der Besitzer der explodirten Patronin
ist verhaftet worden.
Die span. Kriegsschiffe werden füi
die Heimreise klargemacht. Sie ver
sammeln sich bei Martiniaue.
Auf der Farm El Carmen ist di:i
Hauptquartier der kubanischen Abge
crdnetcn Versammlung errichtet wor
den. Dieselbe befindet sich gegenwc.
tig in Cihung.
Sobald Pinar del Rio geräumt ist,
wird sich diavana-Division des span.
Hccrcs einschisfen.
Die aCena" und die .Fulda". wcl
che die span. Regierung vom Nord
deutschen Lloyd sür die Uebcrsetzunz
der Truppen gemiethet hat. werden
voraussichtlich am 3. Dezember an
kommen. Kanada
.Halifax. N. S.. 30. Novbr.
An der Einfahrt zum Hafen vonHa
lisaz ist ein unbekannter Viermaster
gestrandet. Eine Leiche wurde an den
Strand gespült.
Tousa muh zanken.
N e w ?) o r , 30. Novbr.
John Philip Sousa. der bekannte
Musiker und Componift. wurde qericht
lich verurtheilt, an Frau Adz P. Bla
keley. Wittwe seines verstorbenen Ma
nagers David Blakcly. 5100.W0 zu
zahlen, welche diese für Kompositionen
und Profit-Antheile beanspruchte. Das
Gericht ordnete ferner an. dast vic
Hälfte aller Profite an Verläufen der
Erbin zu zahlen fei: dies schließt El
Eapitain". The Bride-Elect" und an
dere bekannte von Alakeley componirie
Sachen ein.
Shaster und Scovel.
C l e v k l a n d . O.. 30. Novbr.
Svlvester Scovcl, der Kriegscorre
spondcnt. der mit General Shafter ?or
Santiago das bekannte Erlebnis, hatte,
sagt, dah er Zeugen an Hand habe,
welche beweisen, dass General Shaficr
ihn zuerst geschlagen habe. Er wird
nach Washington reifen und den, Prä
sidenten die Angelegenheit unierbrci
ten. Unaetre er Collector.
San Luis Ooispo. Cal..
30. Novbr.
Der Cteuer-Collkdor Samuel L
Findley ist seit 9 Tagen verschwunden.
Es stellte sich heraus, dass die Kasse um
mindestens Z.'0.000 kurz' ist. Wo
Findley sich aushält, ist vollständig un
bekannt. Gestorben.
S k! n D ! e g o . Cal.. 30. Novbr.
Andrew I. O'Connor. früher in
La Salle, Jll., wohnhaft, ist gestorben.
Er kam vor 5 Jahren hierher und war
als Rechtsanwalt thätig.
M i l w a u k e e . Wis., 30. Novbr.
Edward Keogh. der bekannte Besii ci
einer der größten hiesigen Druckereien,
ist im Alter von 63 Jahren oestordeu
Zum Tode vcrurtncilt.
H u n t S v i l l e . Ala.. 30. Novbr.
Der Soldat Linsay P. Holt von
Truppe F. 10. Bundcs-Cavallcric.Neg.
wurde wegen Mordes zum Tode rerur
theilt. Er war bei Begehung der Tin!
unlHtslnbin bxtrunken asweien, Dns
Kriegsamt bestimmte, das? er erschossen
werden solle nach den Bestimmung!',
des Präsidenten, der das Urtheil zu de
flätigen hat.
Wieder ein Truki.
Trenton. N. I.. 30. Novbr.
Mit . 000.000 Cavital wurde
hier ein Elevator-Trust incorporir! un-
ter dem Trtel Otis Elevator no.
Barnum's Wittwc herratliet.
I r i d g p o r t . Conn.. 30. Novbr.
Ti'n Nlittw, N ? ,ininM inirH
sich Mit einem französischen Edelmann
wikdkrvkrbkirntbkn. Ihr zn,i,? fflnK
te. Temetrius Callios Bey. ein Grieche,
starb 1896 in Constantinovel nach ein
jähriger Ehe.
Erkaltungen
Das beste Mittel geizen alle Hals, Brust, und
Lungen- Leiden it der bernhmte Dr.
Bull Huste Syrnp. Er kunrt
husten, Heiserkeit, Erkaltung, Keuchhusten,
Lunaensucht, Lungen- Entzündung, und
Schwindsucht selbstwenn weit vorgeschritten.
Hnstcn Syrnp
rlrt rasch und fin alc 8rtälun(nn, Hai, nb
Z,g, den. Pr nur 85 Ut jla.
-i KNchosMr kl k. der zu Mar
Jueitk, Mich., seine letzten Tage in lstu
e verbringt, ist der älteste lebende n
dianermissionär. Er begann sein!
Missionsarbeit unter den Nothhäuten
Mlchrgans m den dr:izigec fahren.
Er sagt, die Wilden seien,' ehe die Aei-
en sie verdorben halte, weder grau
am noch verlogen gewesen.
I n Süd-Dakotaist das
Frauenstimmrecht ' Ämendement zur
Staats Verfassung abgelehnt wor
den. Dagegen haben sich die Wähler
sogar mit Zweidrittel Mehrheit für
Gesetzgebung im Wege direkter Volks
abstimmung, für Referendum und für
Initiative nach Schweizer Muster, er
klärt. BkiCardington. O., hat
d Schweine-Cholera eine große An
zahl Schweine hingerafft; in jener
Gegend gibt es auch sehr viele Hasen,
die oft in die Schweinchöfe kamen
und dort Futter suchten; nun sterben
die Hasen m großer Anzahl ab, und
man glaubt, das; sie auch an der
Schweine Cholera leiden.
MarinesekretärLong
befürwortet für die Vergrößerung der
spotte den Bau voil drei Schlacht
chiffen erster Klasse, fünf Panzer
kvcuzern und fünf kufergedeckten
Kreuzer. Die Mannschaft soll um
6000 Mann vermehrt werden. Der
Bau der Schiffe würd: fünfzig Mil
lionen kosten und zwei und ein halbes
Jahr in Anspruch nehmen.
Einer unserer Soldaten in
Manila schreibt in einem Privatbries,
daß dieMoskitos dort noch größer sei
en. als hier. Ist stas nun ein Grund
für oder gegen Annexion? Was ein
echter Jingo ist. würde sich's nicht ge
fallen lassen, daß wo anders etwas
größer ist, als zu Haue. und erst recht
annektiren, wenn auch nur, um mit
den neuen amerikan schen Moskitos
renommiren zu können.
In der Nahe eines HotelZ
zu South Molunkus, Maine. wo viele
Sportsleute verkehren, hat ein Ta,ri
dermist einen ausgestopften Hirsch auf
gestellt, der einem leoenoigin täuschend
hnlich sieht. Jeder neuanlangende
Jäger läßt sich auch dazu verleiten, auf
das todte Biest zu schießen, worauf er
dann die ganze Gesellschaft mit
Glimmstengeln trieten" muß.
Wie sich eine Ente entwickelt,
hat kürzlich Prof. Nates vom Ottawa
College erfahren. Unlängst gelangte
nach Otwwa die Kunde, daß Kohlen
gröber zu Ransomville eine 60 Fuß
lange und 9 Zoll dicke versteinerte
Schlange gefunden hätten. Damit
ihm kein Andrer zuvorkäme, eilte der
Professor spornstreichs noch Ransom
ville. Und was fand er? Eine ver
steinerte Wurzel. 18 Zoll lang uno
einen halben Zoll dick.
Unter den Arbeitern in den
Baumwollfabriken des Südens be
ginnt die Organisation Platz zu grei
fen. Gcwerkvereine fnd bereits in
Georgier, Alabama, Nord und Süd
Carolina gebildet worden. Dieselben
agitiren für Fabrikgeseggebung. kür
zere Arbeitszeit, Reguiirung der
Frauen- und Kinderirbeit und der
gleichen. Der südländische Fabri
kant wird bald vor dem der Neu-Eng
kandstaaten in der Billigkeit der Ar
beitökräftc nichts voraus habe. .
Si Vögltneft tW.
In Soleure in der Schweiz ist Am
bedeutende Uhrenindustrie. Die haar
j seinen Drehspane, die von der Fabri
j lation der Spiralfedern abfallen, qe
langen, soweit man sie nicht auflesen
ind sammeln kann, mit dem Kehricht
ruf die Höfe der Fabriken. Nun be
; pachtete man. wie ein Bachstelzpcirchen,
' kiese glänzenden faden eitrig au NtR
trug. Als man das Nest genauer un
lersnchte. fand man. daß es fast au!
schließlich aus Stahlfäden bestand.
8 hotte einen Durchmesser von 10
km. Nachdem die Brüt flügge gewor,
en, wurde das merkwürdige stählern
dogelnest dem städtischen Museum An
erleibt.
TRESTER LU & CÖÄL
O oaa.y 9
(Nobler ii'
Baumntcrililiett und Kohlen.
Ilo. 103 sütl. n. St. Iklkxhcn 595.
IW Lincoln Normal Unioersilit ist
dicsenMorgen vollslSndiz niedergebrannt.
Dieselbe befand sich ungejZhr zwei süd
östlich v?n von der Stadt. Bon den
vielen Universitäten welche unsere Saldi
umgaben, sind jetzt nnr noch zwei übriq.
I kurzer Zeit wird Lmcoln kein ,Ev
caitanal Center' mehr sein.
ZW ffrau Joseph Psiser, welche un
gesähr 3 Meilen südlich von hier wohnt,
wurde am Montag von ihrem Sohne in
den Kops geschossen und geiödtt. Frau
Psiser sah einen Hasen unt,r die Crn
Crd lausen nd beaustragte iheren Se hn
die Flinte zu holen und denselben zu löo
ten. Während der Sehn das Gewehr
holte ging die Mutter aus die andere
Seite der Crib xim einige Kornkolben
usznlesen. Der Sohn schoß aus den
H,sen und traten zwei Schrolkkrnkr bie
rau in die Echläse. welche sich in dem
Hirn sestsehlen. Die grau starb bald
daraus. Der Sohn ist fast wahnsinnig
vor Gram und Schmerz über das Un
glück.
IST DenDentschen dieser Stadt wird
das Ph lharmonisck e Orchester m Mo
tag. den 6. Der einen seltenen nnftge
nuß bereiten. Wir heben hier die Lei.
stungen' kines herverragenden Künstlers,
der bei diesem Concerte mitwirken wird,
hervor, indem wir gleichzeitig eine Noliz
be Westen," Chicago, om 24. Okto
der hier solgen lassen : Wn können nicht
genug Worte beS LobeS bejgl.derLeipun'
qen de Tenoristen, Georg Hamlin, sin
den. Herr Hamli hat nicht nur die
Sclomden großen Ehiren in derb,,
reilwilligstenWeise übernimmen, sondern
kubierte dieselbe auch in einer aussal
lend kurzen Zeit, sang ebenfalls mit gro
ßem Berflänbuisz, wußte seiner Stimme
bei Allen ihm übertrazenen Rollen einen
solchen Zauber zu verleihen, und die ein
zeluen IPiecen mit solch künstlerischer
Bollkommenheit vorzutragen, daß er vom
Publrkum nach jedem Liede mit nickr
enden rrollendkm Applaus begrüßt ur
de.
kZff" Cora Wilson, welche Waaren in
dem Laden deS Herrn Miller K Paine
gestohlen hatte, hat ihre Strafe bezahlt
und wurde entlassen.
t3T Ttx ..Chicago Record" und die
Chicags Daily News" haben hier Agrn
luren errichtet, und liesern diese Zeitun
gen billig ab. Deutsche, unterstützt ein
heimische Industrie.
Während der veiflossenen Kälte
wurden viele Ueberzieher gestohlen.
gr Trotz der guten Ernten klagt
die Bevölkerung im Allgemeinen über die
Art und Weise wie daö Volk sich hierzu:
lande zu drücken weiß, wenn es heißt
.Schuldenbezahlen.' Nun, die Zei
lungsleule kennen schon längst ihre Pap
penheimer. Browville. Frank Cbeesman, ein
Barbier, sand bei seiner Rückkehr vom
Geschäft, einen juigen Mann, Namens
George Rah, in Gesellschast seinergrau.
Cbeesman verjuchte, Roy zu erschießen,
erhielt aber selbst einen schuft in die tun
ge und starb bald darauf.
Sckuyler. Ein Mann. Namens
Schröder, welcher ans der kounlykarm
wohnt, hat sich am Samstag erhängt.
Bestrick. Der 6 Jahre alte Sohn
des Großmeister Arbeiter der A. O. U,
23., M. E. Schuld, ist am Samstag an
der Lungenenizündung gestorben.
Nebraska City. Am versiossenen
Donnerstag starb hier Rev. Vater Co'
son im Aller von ö Jahren.
tJT Herr Herrn. Schäfer, welcher
cn der Ecke der 13. KHarneg Strah,
mit g!äk!zeudem Erfolge eine Wilthschalt
betreikt, besuchte am Diensteg unsere
Stadt.
Wealriee.
Beatrice, den 29. Novemer, 18K8.
Geehrte Reduktion!
Als ich Ihnen meine letzte Epistel!
schrieb, 'herrschte hier ein chneegesto
der sonder Gleichen und seitdem ist er
nicht viel besser geworden. Es hat wohl
zeitweilig zu schneien aufgehört, aber
ur, um uns desto lebhafter derauf auf'
mcrksam zu machen, daß der Winter im
Ernst gekommen, und daß sich die Be
wohner von diesem Theil des Globus
gesaßt machen dürfen, ihn kür einu
ge Zeit als ständigen Gast ansehen zu
müssen.
Sie wollen wissen, mit welchem Be
hagcn ich meinen Truthahn verehrt?
Mit garkeinem, denn ich habe keinen ge
habt. Denn um VPA Cent per Pfund
sür diesen typisch amerikanischen Vogel
zu ahlen, dazu muh man etwas ande
res sir, als Zeitung Correspondent.
Der schmecYl kselbstgezogene Hähne doch
ebensogut und bedeutend billiger.
Aber um wieder auf Schnee und Ei
zu kommen, Artikel, die uns imWege
sind, ja sogar sehr, besonders auf den
Seitenwegen kann ich Ihnen mitlhei
len, daß die hiesige Preffe schon verschie
dene Zuschriften von Bürgern, denen
die Geduld ausgegangen, erhalten um
eine gewisse Stadt-Ordinanz, gemäß der
jeder Eigenthümer feine Seitenwege
binnen einer gewissen Frist zu reinigen
hat. enforcirt zu fchen. Aber so etwas
geschieht hier nicht so leicht.Das geht hier
nach dem Prinzip.
Nur immer langsam voran, nur im
mcr langsam voran damit die Österreich' i
Landwehr nachkommen kann ! (Hi nimmt
e eine Proklamation deß Polici'Ckes'Z
dcr in unweideticn Worte c,n!ude!'
von welchem Datum ad er eine Ctdi
nanz strick durchzuführen gcdenkt. Dos
nimmt aber Ucberlcaung. wurde
die Bicycle Ordinanz zur Ausführung
gcdrachl und jetzt auch die Lurfem" Or
dinanr, gemäß dcr sich kein Kind nach
acht Uhr Abend auf dcr Straße ohne
dazu aulorisitk Begleitung von Erwach
scnen mebr blicken lassen dars. Ehe die
se Proklamationen promulgirt wurden,
nahm cö bedeutende Zeit zur Ucbcrleg
ung und wenn man denselben Maaßstab
hinsichtlich der Schnee: Ordinanz anlc
gen will, dann, glaube ich, H.U die liebe
Sonne schon langst vorher ein E nschcn
gehabt und unö vo diesem Uebel g.'ünd
lichst befreit.
Obgleich etwas Ungewohntes, ist es
doch etwas Angenehmes, den illang der
Schlittenglocken zu vernehmen. Und
die klingen gar östers heutzutage. Um
nun allen Anforderungen für ftlche Ge
führte gerecht zu werden, hat D. G. Ru
by ein Einschen gehabt und eine Anzahl
der besten aus Lager gelegt. Dabei ver
säumt er aber nicht, seinGeschafiSzimmer
weiter !und weiter auszudehnen, er
kicsert den Händlern in kleinen Städten
alle in sein Fach einschlagende Artikel
wie Wagen, Kutschen, Schlitten u. s. w.
zum Engcos- I' reise eben so billig als die
Fabriken selbst.
Herr Joseph E. Lang, Sohn dc be
kanntcn Kaufmanns Emil Lang, hat sich
am 2!tten deS Monats mit Fräulein
Anita M. Longtin. in der St. Leo's
Kirche in Denver Eol. durch Priester
O'Ryan trauen lassen. 2?on hier aus
waren wegen des schlechten Wetters nur
der Vater des Bräutigams zugegen. Dem
jungenPaare wünsche ich alles Glück, da
zu haben ist, und den Muth, daS Un
glick standhast zu ertragen, wenn es da
von heimgesucht wird. Joseph hat daS
vom Schicksal verdient: hat er doch fast
ebenso lange um fein jetziges Frauchen
geworben, wie weiland der Jakob um die
Rache!.
, Und da ich gerade vom Lang spreche.
erinnere ich mich an eins: dcr Herr
macht schon wieder Eontracte für Toma
tocs, Kirn, Kürbisse u. f. w. Wirklich:
dcr ruht und rastet nimmer.
Beim Randall sieht'S nicht vom Be
sten aus. Sein Factotum, Miller, ist
nämlich ein Opfer der Verzweiflung ge
worden. Trotz aller Bemühungen könn
te er nicht magerer werden. Da hat er
das letzte Mittel angewandt: er ist un
ter die Sybaritcn gegangen. Und
wenn das nicht hilft, dann ver
tröstet er sich auf das Ausblü
hen des Geschäft im Frühjahr, wo er
wieder nach Noten sich bummeln muß.
Das Comite für den hier im Herbste
abgehaltenen Korn-Karnival hat seinen
Abschluß-Bericht veröffentlicht, aus dem
hervorgeht, daß sich ein Uebcrschuß vcn
8134.15 in der Casse befindet, und daß
außdrdem noch sür Decorationszwecke,
Piprer und Zeug im Werthe von SSO
verHanden.
, In dem begleitenden Bericht wird an
empfohlen, ein permanentes Comite für
dieses Bolksscst, so bald wie möglich, zu
ernennen.
Jetzt werden wir doch endlich die ver
maladeiten Straheneisenbahngeleise los.
So hat nämlich Districts-Richter Stull
entschieden. Dre Gesellschaft verliert
ihre Privilegien (Franchise) und alles
muß vor dem Iten Juni entfernt sein,
oder es geschieht unter Leitung eines
dazu ernannten Comites, das zur Bc
streitung der Kosten alles Material ver
kaufen kann. Wenn das mal geschehen
ist weiß ich zwar nicht, ob dadurch unie
re Einwhner frömmer werden, aber so
viel weiß ich, daß nicht so viel geflucht
wird.
Unseren deutschen Mitbürger Geo.
Segclke ist die betrübende Nachricht zuge
gangen, daö seine bctagte,87jhrigcMut
ter am lüten Noö?mbcr in ihrem Hei
mathsorte Tcrvcrdcn in der Provinz
Hannover gestorben ist. Ich habe diese
Nachricht von JacobKIein, der vor eini
gen Jahren in Deutschland einen Besuch
abstaiicic und mit'unverhehller Hochach
tung sich über die Liebenswürdigkeit und
Rüsii,ikcit dicscr Dame aussprach. Sie
tintcrlüsit sechs erwachsene Kinder, von
denen ein einziger. Fritz in der alten
Heimath ist und der rhr den letzten Lie
besdienst erweisen tonnte. Die an
dern sind über Meer gegangen und le
den allcsammt in Rebraska und zwar wie
folgt: Wilhelm inOmaha, Karl in Co
lumbus, August in Crcte, George in
Beatrice und eine verheirathctcSchivcstcr,
Doroihea, dicht bei Norfolk. Diesen
widmet sein hkrIichstcs Beileid
Ihr ergebener Correspondent,
Ernst Kühl.
HOLLAND AMERIKA
LINIE.
i,V,tlndisch mtrikanische
TampschiflsanrtS esell
Abfahrten jeden Samstag und jeden
zweiten Donrerstag von New Zlork nach
Rotterdam und Amsterdam.
uze Skeute nach Oesterreich Ungarn,
Svd'Deutscbland und der Rbeingegend,
mit direktem Anschluß an die Rheirdam
Pier,
ffipe Kajüte t50und,,uswä'',s, ,roeite
Kajüle 137 60 und auswärl. Zwischen,
dick u wsßines Preise.
Wegen i übers r Auskunft wende man
sich an dos Bureau der iM'Dicbaft, 8N
La Sall'straße, Chicago, Jll., eder de
ren Vkrtk'ter:
A C Ziemer, Union Deft; W
S'inn,ll. IS. & O ?r; C aer.
201 g Cir; I L Miller. 11. & O Str.
45 üb - malm,
foul IH'iier, f i'rfii.n-rnj
(JdnM'.d Cmul9 von'.'iiood :Uiet,
Neb . dei.üid sich wahrend der Uun
j'jcchc in unfiur ciuet. Herr Oo,vai
"t ei l'ffjnn! 3cb.af;iichtet und fiiilrtl
gegenwärtig aus scuifii.Vu'iicn in Word
ui'ii Neb., und Hiiifvi'uu, ,M1. etwa
lu ca'f. CiiimI ,',kdt't die
tehaf; uf den hiesigen ln!i zu brtir-
gk!I.
Frank Johnson, welcher einer,
Zahlcheck d'r Armour Co. von ?l.i5,
as 13 l.or saüchlich erhöhte, wuid.'voi:
Sichler Bdccl unier ?lo Bufchafl
dem DisirielSaklicht übeririescn.
Die Leiche von S. H. I hoinpson.
wc'chcr kurzlich an der '0 und D Straße
erfroren aufgefunden wurde, ist von Let
chcilbestalter Bikwer nach Dresden Mo.
geschickt worden.
JameS und Pat Devancy wurde,,
vcrhaflct, weil sie rn dcr Nahe von5uin
mit Kohlen au einem Escbahnivagcn
gestohlen haben.
Andrem Lawse'n wurde von dem
Ch-f der Slockard Polizei Force, Hm
dcr'on, in dein Augenblick verhaftet, als
er aus einem Verschlag einen Dinncr
buckct" stehlen wollte.
Unserer srüherer Schulsupcrinten
dcnt Hcrr Ä. A.Munro, besucht jetzt die
Uniucrsität in New ?)ork. Er sludirt
Sociologu und politische Ock,nom,e.
Die städtischen Beamten bezogen in
dicscr Woche ihr neues Quartier in dcm
Finley'schcn Gebäude.
Nach csalisoraien
muß man in einem Touristen Schla'wa
qen reisen, persönlich beaufsichtigt
über die B. 6 M. Bahn, ein Wa
genwechsel. Schnelle iahrt. Die schön
ste Scenerie auf der Crde. Ihr Wag
gon ist nicht so fein madlrrt, noch sieht
er so schön au wie ein Palastschlasma
gen, aber er ist rein, ebenso bequem, und
man reist ebenso gut. Cr ist beinahe
liO billiger. Die Burlingto,' Crcur
ston ver!öß? i!inc,In jeden Donnerstag,
ri:1U UhrtlbendS .d erreicht Sandra,
ciöco Sonntags und LoSAngelS Mon
tags' Auswärter mit jedem Waggon.
Ci Aujikhrr mil jeder Ncisegesellschaft.
Wege näherer Auskunft wende man sich
an dkn B. K M. Bahnhof oder Stadt
Dicket O'sice. Ccke 10, und O Straße,
S. W. Bonnkll,
. . Ai.n
Jarmers national Ksngrek
und P,n.AmerikanifcheLandwirIhschi,sk,
Iiches Parliament zu Fort
Werth. TezaS.
Die Union Paeific wird Tickets nach
gort Worth und Retour zu $-!(). 20 ver
kaufen. Tickets zu haben am 4. und S.
December. Heimsuchers Crcursion ara
, Gültigkeit sür 21 Tage. Der Keg-,
verläßt Lincoln um 7 :5S Morgens und
tiifst den nächsten Morgen m U:bv em.
Hullman Schlafwagen, Stuhlmagen.
Wegen rllerer Auskunf! und Tickets
wende man sich an die Siadtossice, 1044
O Straße oder Depot, ö. und O.
I T Mastm.
E B Tloss. C T d
Gcn.'Agent.
Vöcyentlichtr
Mlartrtberierrk.
Lincoln I. Dezember
Eashxreise für folge nde Ar,
kel:
ILcizen, No. 3 6(j 0
Mehl, bestes Patent per
10 Psd 2 00 3 10
Zweite Qualität, per
100 Psd 1 60 1 00
Corn 2
Hafer 1820
Roggen 8540
Leinsamen, per Tonne 16 00
Heu, upland, neu 5 706 00-
Kleic, per Tonne 00
Kleie, Chop, per Tonne 9 SO
Butter, Ercamerv, Roll 15
Butter, Choice, Dairu 17
Eier 10
Junge Hühner 45
Enten 5 S
lurkeyS 1 66
Kartoffeln 50c per Bushek
Süßkartoffeln, per Barrel 2 oO
Zitronen 3 604 60
Orangen 3 504 00
Aexsel, Faß 2 002 75
L inco lner Kleinhandel
Biehx reise.
Schweine 3 00 3 50
Stiere 3 703 00
Fette Kühe 2 503 00
Halber 3 504 M
Schase 2 503 00
Süd Omaha viehmarkt.
Stiere, feinste, 1300 1600
Pfund 4 9C 5 40
.. gute. 9lj-1200 Pfd 4 7Z-S S7
., gewohnliche hiS gute '. 75 47
Kühe, gute bis ertra gut ... .3 25-4 51
., Mittel .1 75-3 21
Gute einheimische Feeder... 4 0ei-4JZ
Gute bis mittelgute ...3 40-4!
Schweine.
Leichte und mittler 3 50-3 9
Gute bi sein 60-3 7b
Gute bi feine schwere ....... 50-3 H
Schift-
Prima-Waare ...,8 75-4 0
Fair b,S gut 2 75-3 65
Gewöhnliche und Feeders.. . . 2 50-3 6t
Lämmer , 4 00-5 5
Chicago; Sashpreise:
"Zo. 2 Weizen.roth 7
.3 -7
,3 . Sommer 75
, 2 Eash Corn 34
, 2 gelbe Corn 3
. 2 Cash Hascr 83
, 2 weißer r 2tt SZ
17 0tt
c ,, II n.1 0
1 FlcichSsamen 3' 1
F Die besten KZnlesedern bei F r e d
Lch ui i d! fc B r 0.