Nebraska Staats-Anzeiger. (Lincoln, Nebraska) 1880-1901, March 03, 1898, Image 8

Below is the OCR text representation for this newspapers page. It is also available as plain text as well as XML.

    NKBRASKA STAATS - AJ7TfinKR '""
ÜoluiL'i
1 flu;'iuJiitic 3oni rttii:tit, vtxt
BdHJ'üUlr u dgl . lctitcnutt, gu
und tijuaiha't.iu haben bti oefai'ii
Un F'.riicba ä f ib. 25 oig t, 115
jütl. S'tüt.
) ,V;r guten, sii'ch gebrannten,
0 h t f ch wecken den a t sk e und
imti 16s (, geht nach Veit h's
co cttt), O Siiage.
tteprust evttrtsliel'
serin.
Die Unterzeichnete 'mpsiehlt sich dn
dku'sä'k" farnen von iiiCt und Land
als beuische iMebuitshel'etin. uf Waiijct)
xon De ch Aller, vor Dir Ebloug
ein Besuch abstatten.
Ärati rledri, 2nU,
1015 B -Straße
g Die testen Wäniesebem in F r e d.
3 d) in t bt .& B r o.
5-jT aücur,lS regen die Vebn, Nie
ren und Liegeweise an. Schwachen nicht
weiden ,e üb.rDiüfug uuD kneipen nicht
0C
f fctiitti Fleisch, schmackhafte Wiir.
ste und Zchioke.l zu lehr niebrigen Put
Jen und 10 Unzen zum Psuno bei $ 1 1 d.
V o i q t. "15 (fiel. 9. Straf;'
sprechet in Veit h's Yisen''
renhinblaiig, io5 O Sirafee, vor. sie
g.vLic Auswahl in H e i z. unv Si o ch
0 t ii j.sc ;t.
Die besten schuhe bei Fr
S ch in l 0 t fc V r o.
Jfe
evucken unv raurti-n Zu nr
vn iitt mit Tavak w.
Wenn Bit den .brauch von labtt
leicht und tue immer aufgebe,, uns g'
funb, kiäji'g. n'a,eti'ch. voll oon t'e
benfiafi unb Energie werben wollen,
nehmen Sie Sio-ln -iMac, das wunder
bare Diitnl, welche, schwache eute start
macht. 'Biele nehmen P'nnd i 10
Tagen zu. Ueber 400,000. Kaufen
S,e Jto-Xo-y.it von ihiem Apotheke,,
n, icher die Kur garai.tircn wiid Bo
schäre und Probe frei durch die Post.
Ab : leiliiig Jternebt) Co,, Chicagck ober
Nero Bork,
mtclUS Heiratl,sgeluch.
E,, i.ni nurlh im 'Aller von 4", I .br.'n,
tietaVr lt i flehr X'and fct n 0 sicu tu nc
i:Dncwii !lkniiösy.'iisoerä twsj n bnii'et.
Indjt eine cffn(riänitm. iiiroe Odei
WAcn omi 21.3U jDt 45 Zahr
Di iUllannone'i mallen Utcte uim . imttr
an yieiotiiün k"S ..Aizei
gers ' 'cjcUtuV-n lass .'ii. iUajJjiuioculjat
Wd naiuiitnt.
Wie ist vies?
Wir dielen einhundert Dollars Bclh
nung sin jccen Ö.iU von ttaiar'h, der
nicht bnich lunehmcn von Hall's üa
tflrrh-.fiur geheilt iver'eu kann
g. I El, eney & ISO-, EiLeulhü
wer, Tvleba.O.
Wir. di Unterzcichnelen, hab'N F. I.
Ch.nn) seit den l tzien IS Jahren ge
kannt unb hallen ihn kür vollkommen h
renhaft in allen Geschäiisoeidanblungri,
unb sinanziill besähigt, alle von sein r
Firma cliigegaiigeuen ecbidlichleiten zn
erfülle.
We,t & Truar. GroßhandclSDogui
rten, Toledo, 0.
Walüing. Kinuan & Maroni Groß-.
Handels. Dioguisten, Toled", O.
Hall'S aiarrl, ttuc wirb i merlich ge
nommen und wirkt direkl auf das Blut
und die schlcimiaen Obflän des q
sicms. Zeugnisse frei venaidt. P'k s
75c für die glasl'. Veikausi von all.
Apoihekern. HU's Familien Pillcn
sind die besten.
Norfolk Huqo KrSger. ein 13 Iah
rk alter Knabe, welcher sich mit einem
Kameraden auf der Jagd befans. ist am
Dienst ig i, hiesizen Sanilarinm ge
starben, weil iein Iaqdgenossc ihm burch
Zufall eine adunz Schrot n den Ober
chenkcl laote und deshalb das Bein om
xutirt werben mußie. Die Operation
veifchlte dem Knabe,i das Leben zu retten.
Kearneu. Will Ä. Seel y ein jun ger
Mann im Alter von 1!) Jahre be
ging hin Dienstag Morgen Z,lbsnzrb,
indem r sich m einem Revoloer eine
Kugel in den Kopf alt. ?ec rtjt)ie
Gran? für die That ist unbc!anni.
Kopfmeh.
Neuralgta und hrsttge Nervosität.
MZ
mm
W
SM
-w mm .
, M chGZ
WMM
Mm j
44 1
äßWBm0l
s3wÄtfr
l.GMMM
VchW
;-t In IS Wi tiictn die tepu
blitJu schen P tmatn)j;.ln statt.
,uan V'wH'fi'J-r h t ihuftlan
q.qen Den Witih tfh' i''t l, Jitui
geZ'N.
i 0 'sh 'e2 CJt am r'n.
st ,g ein ,ni als -tilir.c;ltr von l'mcoln
anijtuet n.
2-i?' lt ropschwzrene.i verleg
len t s,n oei sloijcncn gieilaz bis näch
sten I'ioniaz,
! ?7!hl'S Newell, ein aller Bürger
unz ü omt, ist a n Dioniaz im Alt:r von
tii Iahien geI0:bcn.
I-!?" Herr A. D. Vor'lt bewirb!
sich um das Amt ein, PoliikililerS.
crr Boigcll jollie die ginze Un
leisiüguna. der D'Ulfch n kryal,en.
l-0m Dr. .1. 0. Srereil. welcher ror
ueiem alsviiialied dr Commisnon ,ür
,r!iaice eciianat roarbe, hat am i)h:t
ivoch sei Änl angelreien.
l-if" L wird in Zukunft nicht erlaubt,
dasj ,h,leuie ,,t Kohlen beialene iüa
(,eu über Seilouvege fahren.
Zif General Bari desünvoitet,
daß !cedrgl,z?a ein mit Korn dilabene,
iienbahnjüg für die Hngeileibenben n
Cuda aksenoe. Er sazt, eS mürbe ein
grosze Nll ii.' für u iseren Saa! sein.
lT" ie rofzgeichworenen haben
am Donnerstag ci.ie Anklaschnst ein
gereicht ub ivuröen die Anqeklagien so
foit o.'iyfier unb uuier Bü gschaft ge
stellt.
l'-d Wir vermein die fieser auf tue
Am 0ce d,s (S'.ncmnati Sliuhlanen
(-rli 0 Sir, sj',) an dessen Lp tze rr
'.Ha-Z. Äirtho lieht. i biesein &i-
a t können bie Deutschen et ier
reellen iitDii'nung gewärtig sein.
Herrn H T Nowüree, der
Alaaiaaent und Aufiloc der deutschen
BrrsilkerungSl ks'llichakt von reepr',
III'. liafe,, wir am Dioniag in der Ot
sice des Herrn F A Böhmer. eir
Nowntiee hat in de- legten Zeit seiner
Gesellschaft eine stittliche Hihi neuer
Kunden j'jj'fuhit.
Herr Aib 'rt Ilrbahn, welcher an
der öoitze der Lincoln Transfer Co
st.hk. ist uiiläiutft von sier (Gattin mit
einem stiain iien Uiäbel beschenkt wo, den
Der .Anieiger" se,,b,t dem glückl chen
Popz zu den, froh n E7eign,ß nachtiäg
llch Hie heizlichslen Oückwunseliel
IZs" Zo,zflusi tritt oft auf b i kalkein
Wetier, die innere Hand eig'kif nd im
andeie Kmpeitheile Hoob's La,savarillei
ber große Blutr:,lger, heil saizfluß.
Hoc,d's Pillen wirken vorzüglich nach
ber Mahlzeit unb kurireii Kopfw.h 25c
wird berichtet, ba$ vier oder
feinf ;'o!izist?n, welch! dem Mayar unb
Eriseralh Zaill AelS für ihie Stellung
qeg den haben, dasselbe wieder zu, ück
be woll n; ber Menjir azt, das, bie
ieien, wilche mit der Sache nicyk
n leben
töni.rn.
itt .irtlrl) Bond.
Nach 5Istüdiacr Berathung haben die
G sivoienen in der Bailiey Benö Kla
ge eine Whspiuch abzeeven, wonach
s ie i'ü'gen des großen DiebeZ Ni.t für
seine tlnkerschliiun.zkn haf,dar genalt
weide ?önen. (5z ist st llnglckublich,
dasein deranier iLah'spruch von 12
iniellignten K'ä'inein abzeqed?n werben
kannte. , umit doch ine diechh?it der ln
lerschiilie,: vo i dcii Anzeklaq e,i bkstrit,
tln woiden iit WaS nun' DaS 0?elb
iltferi; iia'il t),ob;jitii vcruilhfiit, doch
noch nicht im Zuchttau unb tfugene
Moore freiqeiprochen! Publikum, we
gefallt dir d.'S?!
Unlridcrstchlich lvie die Fluthcn
llascrr Flüsse itt die Ts-UitU unicrer Barains, wklÄe
voil 'Z"ioü)t Zoche loög'lasscn wird.
Neue Fruhjahrsivlittrett treffen täglick ein.
jjz. r
tt--'tt
lno,- ihr Gelb jut iief a hallen
teit ich ach!zkl?n Iah M ttw 6i ,u bn Züt l'S
O ich 2r. ültileä eifittur.-jürnittei feöcte. tttt
ich an stoiMichmcrjm, Iicftijtt SJerDösilüt und schach:r
Vkidanung. M1 bei Zeit eiugle ch auch Herzkranl,
Hut. Ich würd von mctircren Aerzten behandelt, jc
doch ohne Lindcrunq zu erhallen, heiliges perzriliyzcn,
mit Schmerz, in der tinlen Brust, kurzer Alcm und
Onmachtslälle machten mich bei liehen übt. Ich
besorgte mir T:. MileS' RestoraUv Nervlne
lind New Heart Cure Und nahm dieft hmech
le'.nd nach de Anweisungen ein. Besserunz stellte
rr Miles' stch t,n und machte
laiche Ziorllchritte. dak ich
Iervins binnen sechs Monaten sechs,
lkestores breiblg Vlund an emicht
unahm. Alle Schmerzen am
Nestln .... Herzen sind lort nd ich b
Völlig frei Von alle, J!eit6filat.
rrii Cbarlft flnalif
W. errnan El.. Uillle galli, 31. !)., 7, 9tol. IM.
St. ÜJliler r.emesllPS werden do allen Apotheken,
nnler aemisler aranlie eriau uirii im eine
ltml. ,ir fnn H,flrrnna. In wird da Weid urilkl'
irslaliet. Tenilel ach mit ilchrkidung be Her.
en und itt Sternen mrd au Biitangen )m jg
fovil
VVL Iir r MEDICA.L 00m Elicbart, Ind.
2? William Barr, ber Zigenthn
wer ems Loziihauies an ber O steasze,
zwischen 13. unb 14., tetepl,onirie am
','oniag Abenb nach ber Polj istat,on,
weil Ute StiPenten, bie in oem Hause
wohnen, mähren'i der Nacht Lieber an
stlulinten i,no aus sollen edlen sangen
unb ,n,ar, znm e g r der übrigen !ge
wohnen bis ,.zaues.
SST" Am Sonnta , Nachmittag um 2
Uhr, starb, nach längerem Reiben, (fl'ja
A , das zwei Ihre alte !S titsche,, bes
öerni T. iLnaler, 143 1. röibliche t3.
Straße Das Leichenbegä'nznig finb
a n Lienstaa !i chmiltag unier zahluw
scher Betheiligung seitens ber Deutsche
st tt. Den trauernden Eltern ui.scr
öeileo!
IW ist etlls sicher linderndes in
der ?lnwebug van st IikvbS )el bei
der Heilaig von Nenralgie ES lindert
bie chm ijei,. ,iörkt unb st llt die schwa
chen Nerven wieder her. Es wtikt sicher
und sch lell.
i-T" Mit Vergnügen haben wir die
Mittheilung vernommen, baß G N
üioli, unser p,o,rine"ter C'garrerha'iiS
ler, für daS Amt eiliez tLris r,ths in die
politilche Aiena g treten ist. Jebre
Deutlche sollte basüe sorgen, daß Herr
Äols die Nomntwn erhalte unb erwählt
we.de.
IST" Don leistiz reisten sant H'niy
um lorn Draper nebst irniiieii, ,ov e
m 9 Henry, Lincoln, 5Z. M Host.
Greenwoeb, -ö. W. Liveet und ,Z Weit
nun, Uaiueuuq P ace; Ö. Birneit I
a -üluir unb iij Meyers. Lincoln,
über bie Union Pac,sic Lahn nach Klon
ölle ab.
JZaiat G Pulnam, ein Bar
bier, welcher vor ungesahr zwei Jähern
ans dem iroaejchoß oes Union Block un
cer 10. vnd O sraize, von bem tigen
thümer, Le, Maisball, aus eweien
ivuibe unb sein Mobilar mit Äesch'.a , de
legie, hat benselben aus 5l0ü Schaben
elsui) vei klagt.
grau Mariha l'zibc h Rosen
stock i,t am Lon.crnaz Müieieii in AI
ler von 70 INI Hause ihrer Tcch er. Iran
Eh. Betz, 1Ü5 K. cifte. aus bem Le
ben geschienen. Die lahiniieschiebene
bitelösz vier Kinber. iiämllch: ffrau
Beh, rau Klamm. Caspar und John
Rost' stock. Doz ei t,et',begäng iß ans,
am gie, ag Nal imt.ag vom l,aue, Hanse
unter zahlreicher Bc h, iliaung,
statt. Den Hiiueidtlebenen unser Bei
leid!
Teutsche spccistitätcn.
N' Teiilscde L'nsen,
leckiter 2cdmneikäle,
ffrikchc Cervctatwurst,
iHtut HollinblUe vacmgc.
ZZkin Mlinnierte öänilqe.
lkchte ffrani cne SarZinei,
Magvldurytr rm (Lurken.
Neue Stocksische,
StoowerkS Ba'illa Chvcolate,
Hamburger Aale,
Aechter luistlÄen Taviar,
Nu den b i l l i g sl e n Preisen
baben in Be ith's Grocerie,
U iLirarzr.
zu
Am Sonntag Nachmitlaz mach
tcn m r unleren tsandslealen in Haoelock
einen Besuch und hatten das Beignü
g ii. die Familien selber und iLickzois im
bestn Wohlsein anzutikfjen.
1 Wir verweisen uns:re i'eser auf
die Anzöge der bewahrten deutschen ,ir
ma Ioun st. Salier Leed l5g.. i,'aLrosse,
biii., welche Sie in dieser Ztummer sin
den.
DIW (JiciKralh iaill ljit am Mow
t iz st in- Restgnation eingereicht, melch'
roin Siadtrath vrompt anzenoiiimkn
weirne. Der M,,yzr hat hierauf I H.
Mct5lnz als sein Nachfolger ernannt
Die Rengna'ion res Herr Bail und die
prompte Ainahne derselben duich den
Siabi'Lth. macht der Anklag' gegen den
seiden ein Enbe.
Zr$f Unser Nachbaiflädtchen Zprague
mürbe om Freitag Abend heimgesucht
und die Gelds nve in dem L den der
He ren Ba,ker & Taylor ertrotzen. Die
Diebe gelangt- mittels eines Nachschlü,
iels in baZ i'okal und zeischlugen die ei
s, nie iÄelvipinbe mittels eines schwebn
Borschligham ners, melher sie ung'ühr
öl'0 in Checks, Geld unb Werthpapie
len enlnagmn. Die lAeldspinde ist voll'
staubig rninirt. Der Hammer und son
stige Werkzeuge, welche bei dem t?inbruck
gebe nicht wurden, sind von der Missvui i
Pacific tfahn gestohlen warben.
XT Die U'sache von unreinem Blut
i I hauslg ei schlecdler Maqen Das
beste Miel dagegen sind Dr. August
König's Hanburger Tropfen, sie entfer
neu sie 11 1 fache unb reiniaen daZ Blut.
ZrW Der Eounty- Schal),neister und
der Borgende der Conty Commissne,
,Zred Bcckmann, giußen sich nicht,
wenn sie an eiaber voibiige
hen. Der ganze Streit einstand, weil
ber Couty Schayrnest,r in einem Ka
si i aus Messing anstatt aos Bionze, w,e
eS Herr Bicka.ann wllnicht, sitzen will
Bor einiger cit ö ilangie der Coutny
Schatzmeisteren Gi'Ier hinler wlch,m
ber ussieer stehen soll. baS in d
von ben überigen Clcrks der O'sice
treuen soä unb haben bie Co,nmlssa,e
bas Gesuch auch beiücksichligt, inbeni sie
ein Gitter aus Bronze b stellten uno
bjsselbe aufstellen wollien, Dosselbe ist
aber unserem Sch tzmeistr nicht gut q
nag unb weigeit sich cö in seiner Ostice
anbkingen zu lasserl, ei.s ist der Gruid
oeS sireiieS.
Wir stehen ganz entschieden auf Zeiten
deS Herrn Beckmann. Wenn uns, r
Lchatzmeitter so hoebnäsiz ist das idm
ein einfaches Gitter nicht uUt genug iit,
001111 soll er sich eines auf eigene Kosten
komme" lassen. a?er nicht d ,s Geld der
Steuerzahler füc selche Älndbete'ein
v.'richiveliben. lus anbeier Leute Leder
ist gat Riemen schneiben.
Die Semard Mutual Protcc
tioe Fire Association" macht nicht vi l
eoerlescns sobald es sich um Ersetzung
kines Le,lustes Haube t, wie aus der fol
qenben Erktärun,, herooraeht:
?,'? lnn N, k . l, tabr.
An die ,,Mtual Proteciioe Fiie Äff
ciation von Nebraska, Sewurb.Neb.
Meine Herren!
M in Verlust durch Brand unter Jh
P.'lze TiO 350, ausgestellt im jjectn
ber v I., iit tu mein r vollsten Zus:i
Senheit ersetzt warben. Das Feuer er
eignere sich am 4 gebruar 1898 unb
würbe der B rlust nin I I. jsebiuac nb-
g Icyayt. geilte e.yieii iai z,en tioect
jio. z il als voo'stänbigenEe'utz, bet baS
Da'um bes 15. stebruar 1896 trug, für
welche prompte Entschäblgung Sie me
neu Dank enlgegennehm'N wollen. I
bem ich Ihrer Gseuschatt besten Erjolg
wünsche, verbleive ich Ihr
O. kk. Hazaid.
Der Warrant.
$556 70 No 201.
..Mutual P oteitiv? Ftre Association"
von N braska
Sewarg. Neb, 15. Feh, 18'.8
I Göh ier, Schatzmeister, zahlen
Sie an die Oröer ds O t. Hazarb,
Nelson. N-braska. H',5g.7l) a volle
Ent'chäbigung für den Berlust unter Po
li;e No. 3S0 John Krtbdeler.
.;. W. Tnrile. Präsident.
Secretär,
Aus Porstehenoem ist ersichtlich, daß
diese Gesellschas' ihren Berpflichlun?.en
geaen die B r'icherten in der benlbar
promptesten uno reellsten Weise nach
kommt, o daß wir dtcs lbe allen Bewoh
nern des St i,itcS, als einheimische ,n
stitution. aus's Wäimüe emofehlin kön
nen. Wenn Lente. m e die HerieiHe ,n
DicrZ, Z Göhner unb I Zimmenr
ander einer Versicherung,??!, U
fchaft stehen, so kann b,e Zvelläsigkeii
b'seS kib imiickien Unternehmens uuch
nicht im Enseiiitestcn in Zweifel gezogen
werben.
M" rau Morrnr. welche am ffrei
tag die 27. Straße entlang nach Unio r
ttiu Plac? fuhr, würbe burch einen Stra
ßenbah !wagen, welcker oegen ihr Buqgy
fuhr, auf 'tai Steinpflaster geworfe.i
unb erheblich verletzt.
Sibrey. Die Z'potheke des W. ?.
Lasset wurde am Montag Abend eik o
chen nnb um Gerthsachen in Höhe on
i50 beraubt.
Grand Island. Fritz Jens, ein
Metzger, gerieth mit der Hjnö in eine
Wuritrnaschine und würben ihn die ''in
ger der linken Hanb stückweise abgechnit
len ehe die Maschine zum Stillstand ge
brach' werden konnte.
insworth. Die American ErpresS
Coinpany, und die Station der Elkhorn
Bahn zu Iohnstomn, sind am Sonn ag
bend kibrochen worden und um Werty
W-TW
Mchl
wkh ftß
vi -- .x i vi
" iF
U im
feyi
di- tyrTifü-X
K"i
-"l fcJLr"-sRl JM-4
Pm
mkMi
to ;j.ix
miiläm
Wh
llusere Schuhe sind so
elegant
als ob dieselben von eenhänden mo
dellut worden wärenj aber wenn Sie die
selben tragen sinven Sie, daß sie für ir
dische Zwecke gemacht woiden sind. Un
sere Preii'e sino zusiiebenstellend.
Neue irükjahrsmuster nun eingetros
sen. In jlinder und Mäochenschnhen
können wir nicht Übi troffen werden.
eine Schuhe sür Damen, die nei'fst'rt
Mnster. zu Preisen ron l.."i bis ,) ()()
das Paar.
D inerhaste Schuhe für Knaben.
Schuhe sür Männer socbin e'halten.
l?ink neue Sorte schöne schuhe in P'ri
Kld. Volt- und S lt bete r-irn, s,hr schön.
Damen Uirappcröi.
Neu? Zc. 9c. . und $1.35. re
giiliiier Preis 75c, ?t. 51 und $1.50
i?in Ballen Bucksheod Mu?lin, N.ste
von 2 bis 8 $,ird5 das Slück, legulär 7c,
diese Woche nur ,C
?
ttmmcr Shantcrs
Eine neue 'Xusmahl ,u Lüc. 35: und 45c,
ikgnlärer Preis ?5c, 4c und 5oc
Z5rü!i.alir iNkiderwaarcil
Für Dj ni.sen. welche nach den neue
sten Mastern in Kltifermiaien za eian
wäpgen Prei e kuchen, hiben wir eine
p üchiize Äuswohl Unter den p i u f t : r
hast' sten und Set misten sind einfache und
bunte liiderwaaren in neuesten i.'(uft;i n
und schönster Auswahl von Falben.
15 Stücke Pariser Suiting, regulär
1 5c. biese Wocke di Jirb l'Zc
14 Stücke Dom ,ssc 7 4. regulac 3?c
Waare, die Woche dieJnd Tt?
10 Stücke Noorl'y ttleicewaaren
!!0c. bieie Wore 27tC
Noo llies in 43c. 4!)c nn") 7 k, reguläre
Preise 50c, (i: c und 85c
LckM
A P
hf V
V
-.c -TJ . 1sJ
.y w T 1
k ' 1-
-m-Mm
A!,K' V:;.:.VV
(5 ine schöne Halsbinde
?in b qnemes Hen,d. bequeme Hasen-,
tröper. G ,rde obeartikel werden von uns
eliefert. Unter Voier ist aa"z neu
lgegpnüber der Postoffice,
921 0 Ltrasls.
Lincoln, Nebraska
Süd - (Shrtrthtt.
Louis Meyer, Corrcspondent.
Louis Johann Jouroau zr lctj
te !int,e txfUttct
Herr Louis Johann ourdan, einer
ber ältesten deutsche!! Änsicblcr in Sud
Oinaha, welcher am 2 l. d. M., Morgens
Uhr, nach längerer Krankheit i,n 5ii.
Lebensjahr enlichlafen ist, wurde am
letzten Samstag, Nachmt'ttagS 2 Uhr,
von seiner bisherigen Wohnung, 2!i. und
W Strahc aus, auf dem Laurel Hill
ZZricdhose zur letzten Ruhe bestattet. Der
Berstorbcne war am 1. August 1611 in
Gros;-Billars, Oberamt Matilbronn,
Wliittcmberg. geboren und kam im Jahre
WJ mit seiner Familie nach Süd
Omaha. Das; derselbe sich während seinesHicr
sein eine Menge Freunde erworben,
bewies das ungewöhnlich große Leichen
gesolgc und die unzählichen Blumenspen-
ben, wetme ben '-arg bebectten. -60111
Traucrhause, in welchem der Pastor
Avarns van der evang.-lulh. Kirche an
der Bahre ein kurzes Gebet sprach, wur
de die Leidie nath der Kirche überfuhrt.
Herr Pastor Abams hielt hier eine er
greifende, zu Herzen gehende N.'de, wel
cher als Tert, den i2. Vers deö l ll'.
Psalm zu Grunde legte. Die Kirche
war bis zum letzten Platz gefüllt.
Bon der Kirche aus wurde die Leiche
nach dem Frebhofe, wo Herr Pastor
AbamS noch ein Gebet verrichtete, über
führt und der Mutter Erde übergeben.
Den Entschlaseiten betrauern die Wiit
we, 5 Söhne und Töchter.
Als Bahrtuch träger fungirten die Her
reu Paul Wetzcl, ' Ioe Egqer, Christ.
Blaß, Adolph Fürst, Wm. Stemmender
unb Friedrich Ncboiv.
$M fa4en j,n Betrag von $150 beraubi.
Aufruf.
An die Deutschen von Siid-Omaha!
Wiederum stehen wir vor einer Wah'.
Dieses Mal gilt es, städtische Beamte zu
erwählen.
TaS deutsche Clerncnt ist am zahlreich
sten vertreten und bildet eine Meiecht, wel
che bei den Wahlenden AuSschla.i geben
kann. Um aber diese Macht ausüben zu
können, müssen die Deutschen unter sich
einig sein.
Die Deutschen wurden bis jetzt nur
als sogenanntes Stimmvieh betrachtet.
Jeder Candibat und jede Partei buhlte
um die Freundschaft der deutsch e,i. ibar
der Wahl war jeder Deutsche der beste
und liebste Freund ; aber wie sah es nach
der Wahl aus? Bon der großen Freund
schaft war keine Rede mehr und die
glücklichen Kandidaten freuten sich, die
Deutschen einmal wieder am Narrenseil
herumgeführt zu haben.
Teutsche, wollt Ihr euch noch länger
eine solche Behandlung gesallen lassen-,
wollt Ihr noch länger zusehen, daß man
uns als eine der Cultur bedürstigie Na-
iton ansieht, wollt !hr noch langer dau
stillschweigen, daß man sich herausnimmt,
uns den letzten Platz anzuweisen und un.
sere politischen Rechte mit Füßen tritt
Schwerlich werden die hiesigen Deut
scheu solche uiideutsche Ansichten hegen.
Aber eine Aenderung können wir nur
herbeiführen, wenn wir unter uns einig
find. Dcsnalb Deutsche erwacht
aus eurer Lethargie, laßt alle persönlichen
Zwistigkeiten und Hader verschwinden,
und versucht, das, was uns gebührt,
wenn eS uns nicht freiwillig gegeben
wird, zu erkämpfen. Das Teutsch thurn
unsererStadt hat ein Recht, zu verlangen,
daß es in der Benvaltung der Stab! ver
treten ist, und in dieses durchiufuhren,
hat sich der D.-A. it. p. (5. gebildet. Ein
jeder Teutscher sollte sich verpflichtet füh
len dem Berein beizutretrn und Alles zu
thun, was in feinen Kräften steht, den
löblichen Zweck desselben zu fördern.
Wartet damit nicht dis zum letzten Au
genbltck,nicht bis es wieberurn zu spät ist,
sondern thut das was Ihr thun wollt
sofort, kommt Alle zu der am Sonntag,
den Nachmittags Uhr, zu der in
Pwonka's Halle, au der 21. und L
Straße, stattfindenden deutschen Massen
Versammlung und helst uns Mittel und
Wege zu finden, das zu erreichen, was
wir bezwecken. L 0 u i S M e 1, e r,
Fr. Freitag, Sekretär.
Präsident.
N'ues Pottgebäube.
Der Contrakt für Errichtung eines
Postgebäubes in hiesiger Stadt ist an E.
W. Gi idele in Chicago vergeben wor
den. Gindcle war der M noestsordern
de und will das Gebäude innerhalb ah
ressrist für die Summe von i;i,0(.H)
herfielen. Innerhalb der nächsten ."0
Tage soll mit der Arbeit begonnen wer
den. MesserAsfaiee.
Phil. Harper, ein im Reed ,Holel an
erteilter .üocki. brachte dein "Ai'iii'tmeln--
Chef der 0 naha Packin Mike
Kellen, in t e!nenNaitr,i e'ser am Hase
mehrere Wunoen bei. Kelly würbe nach
der Office eines Arztes gebracht, welcher
die nicht ungefährlichen Wunden ver
band. Die ruch ose That passirte in
Bluin'S Halle nach Sechluß eines daselbst
stattgefunoenen Maskenballes. Der
Thäter entkam in der Dunkelheit und
konnte bisher nicht gefunden werden.
Die resp, politischen Conventionen
werden wahrscheinlich Mitte März statt
finden. Herr John Egger Hai uns endgül
tig erklärt, daß er kein Canbibat für
Stadtrath sei.
Die Republikaner sollten nicht zau-
dern, den Abvokaten Laue für das Meiy-ors-Amt
zu noininlren.
Ob die Demokraten es wohl wa
gen werden, unseren bewährten Lands
mann über Bors zu werfen ?
Der frühere Stadtrath Pat Hyland
hat sich bereit erklärt, der Stabt wteber
in derselben Eigenschaft zu dienen.
Herr Henry Oest behauptete letzthin
daß ein gewisser Meyer" in Süd-Oma-ha
wasserscheu sei. Welcher Meyer ist
es?
Chris. M. Raff und Frau, 27. und
y) Straße wohnhaft, würbe durch die
Ankunft eines strammen Stammhalters
erfreut.
Welchen Zweck verfolgte Thomas
Hoeter dabei, als er dem denlschen Club
die unentgeltliche Benutzung seiner Halle
anhot?
Der versprochene Portrag des
Herrn Fritz Freitag über Kaninchenzucht
in Süd-Omaha ist bis jetzt noch nicht
j vom Stapel gelaufen.
Barrett und Kelly sind Fremden
Hasser vom reinsten Wasser. Darum
Achtung, Teutsche, und seid auf Eurer
Hut!
Thomas Hoeter oder Ed. John
ston? Ist da ein Unterschied vorhanden?
Gen keiner, denn bei beiden bleibt es in
der Familie.
Ruhe meine Herren ! Wer erlaubt
sich da hinten in der Ecke von Miliztruv
pen, Synoikal-Park Budbel und der
Triskol-Angelegenheit zu sprechen.
Wollen wir deutsche Vertreter in
den Stabtrath schicken, so laßt uns vor
allen Dingen darauf sehen, daß wir
Männer und keineWaschirechcr elwählen,
Frank Broabivell, Al. Carpenter
und Frank Christmann sind Männer,
welchen die Burger Slid-Oaiaha'S bei
der nächsten Wohl ohne Bedenken ihre
Stimmen geben können.
Herr John Frieot würde einen
Stadtrath abgeben, welcher Herz und
Mund auf dem rechten Fleck ha!. Er
würbe die Interessen der Bürger wahren
und kein Spielball von Ränkeschmieden
sein.
Auf demokratischer Seite werden
Billy Martin und James Fitzgerald als
Candidaten für Stabtschretber genannt.
Ersterer will das Amt nicht, letzterer be
kommt es nicht; bleibt also nur übrig:
A l. Car pe n t e r.
Wie verlautet, bewirbt Thomas
Hoeter sich im Stillen um das Amt des
Mayors. Herr Hoeter sollte noch genug
von der letzten Wahl haben und seine Fin
ger nicht nochmals verbrennen. Ein
Mens h, der alles ha 'jcn möchte, bekommt
gewöhnlich gar nichts.
Eine deutscher ZeitungSherausge
ber sollte vor allen Dingen der deutschen
Sprache mächtig und wenn er Abonnen
len und Geschäftsleute besucht.zuin Min
desten gewaschen sein. Der HeranSge
ber bes Sub-Ornaha Anzeiger sch, int
diese Punkte nicht zu beherzigen.
Der frühere Stadtelerk und jetziger
Constabler I. I. Maly wurde vom Po
lizeichef Brennan verhaftet, weil er sich
als einen städtischen Beamten auSgege
ben und versucht haben soll, von Jsioorc
Fisechel und H. G. Trimble Geld unter
Vorspiegelung falscher Thatsachen zu er
langen. Maly stellt die ganze Angelegen
heil als einen Jur hin und wurde gegen
Bürgschaft entlasse.
Im Interesse unserer Leser wollen
wir dieselben daraus aufmerksam machen.
daß der Staats'Anzeiger wenigstens wäh-
rend der Wahibeivegung, denselben un
enteicltlich zugeschickt wird. Eine Rech
nung über 82 wird nur denen zugesandt,
welche sich definitiv als Abonnenten des
StaalS-AneigerS erklären. Die An
griffe eines hiesigen Lokalwiseches ui pa
riren, halten wir unter unserer Wurde.
Unsere deutschen Wirthe wollen
wir hierdurch vor einem gewissen Josef
Whilten von der Ward warnen. Die
ser Mensch bemüht sich fortwährend von
Wirthen Getränke zu erhalten. Seine
Frau. Sarah Whilten, welche eineSchei'
dunqsklage gegen ihn eingeleitet hat,
macht sich solches zu Nutzen nd klagt ge
gen Wirthe, weleche ihrem Manne geistige
Getränke verabreichen, auf Schadenersatz.
So sind bereits die Winke FoS. Egger,
Herrn. Trenckle und I. Shanuahan auf
je 200 Schadenersatz verklagt nun den.
Wie veilautct, sollen in nächster Zeit ge
aen .aii-i Leniburg und ,oe i 11IH1 hn
Lebe Klagen anhängig gemacht werben.
John tkiidbelee. P'äi.,
1.5. ii. B.gi. Anwalt.
I F. (ro'jiiei, Schatzmeiiler,
John Ziniiiierer, ii et Piäi.
Fied. W. turtle, SeCik,är.
Mutual Protective Fire
Association
ok ii:ni,A.Ki:A,
Skward, Nkv.
7ne rutt flche run jurn oft
rt.
Unsere Gesellschasl beruht auf gegen
seitiger Unparteilichkeit.
Wir lassen uns nicht in waghalsige,
gefährliche Unteineh nnngen ein.
Haben sie den au?wat!gen Bersiche
aunqsg'sellletasten lange genug Ihren
Tlibut bezahlt ?
In FIge unserer sp irsamen Berwal
iung erwarten wir, b ild im Stande zu
sein, die Bersicherungskosten um niindc
stenS SO Proient zu ermäßigen.
Wir bezahlen keinen Beamten Saläre,
falls sie solche nicht reblich veroienen.
Sämmtliche Beamten (, Ausnahme des
Lecretärs) erhalten Tagegelber während
der anberaumten Sitzungen.
..Dielet für Nebraöka ein !' sollte das
Motto aller Nebraökaer sein. Sie kö,i
en diesen Wahlspruch praktisch venv'r
tken.inbem sie bei der MntualProteclioe,
giie Ässociation" versichern.
ns dem Sraatc.
Nising 7i'c). Ungefähr 700.) Büschels
Korn werden täglich $0il (jk.r Deranbt.
Nebraska City. Frau Mng'.reth
Hessen, eine alie Anst, dlerin, ist amDicn
staz 'lbenb im Älter von US Jahre ge
stviben.
Charles T Pyatt, ehema
Sheriff, unb A H. Fischer
bie Reise nach bem Klon-
Fairburg,
liger Depnty
li'be,, sich uf
d ke begeben
SiiKha. In mehreren Theilen bes
Staates werfen gegenwärtig zahlreich
besuchte, sogenannte .Farmcc'S Institu
tes" abgehalten.
Wilber. Jacob Nubelrnann. ein alter
und p ominenter Bürger, ist hier in der
Wob"ung seines SohneS, Dr. G. I.
Nubelliiann, gestorben
Schuyler. Bei S huyler ist von der
Brücke über den blae ein Theil derseU
ben von ben Flnihen bcS Stromes hin
weggerissen worden
C'-ntr! Ci'y. T. B. Hord. ein be
kannter Biehhändle,, mästet in diesem
Winter in ber Umaegenb unieier Stadt
7000 Stück Rmbvieh und 25.0U0 icha
ft-
Hastings. Adam Breed und Theo
ds'k Knapp non hier begaben sich am
lliitt voch nach dem Süden U'id merket
auch k.hr wahrfcheinllch et; Wst, und
wenn möglich, Haoana besuchen
Nklssn. Ein Farmer, NaiS Sa
renion, welcher ungefähr s,chs Meilen
lübwestlich von hier wohnt wnbe durch
das Lurchgehen seiner Pferb-aus dem
K!agen gewoifen und lebensgefährlich
verletzt.
sta ilc. Henry Mattson, welcher sük'
m stlich von hier wohnt, wurde am Don,
nerstig auf Anklage seiner ,seaa vr
haktet. Mattson ioll des.lbe schwer
m bhindelk haben und und wnrde von
Ri hter P leison dem Dist.iktSgericht
überweisen.
Tekarnah. Ein Gespann, we'ch's dem
W Thomas gehört', ist am Donner
mit A I Piece burchaebrannt Der
ibe ware unter die 'HSer qeschleubeit.
w iche ihm ben Räckirat und einige
Rippen brachen Pieree gab nach 0
Minuten seinen Geist auf,
Columbus, Nudolph Kummer, ein
alter nd angesehener Bärge?, wnrbe am
vtlilwoch aus fe,em W'en geworfen
u S schwer verletzt. Ein faerbeifuf euer
'lrt constaiieie, baß der linke Hasten
knochen ds 72 J ihre allen Herrn qebro
ch 11 ma,de und zweifelt man 1 seinem
Aufkommen.
Omaha. Präsident Barke von der
Union Picfic-Bahn will alle Mädchen
und Frauen aus seinem E s nbahn Bu
ea, x e, tlassen Er beh ,uptet, wo beide
Geichlechier zusammenaibe'ien, werde nie
Kutes geleistet ö,,bu-ch w irb ' bie Ar.
beit vernachlässigt, folglich müßten die
M ibchen unb jungen Flauen ausscheiden.
Seuth Oin-ihi. Auch hier werden
neueiding Beiiuche gemach', lvii'glieder
far eine iiloablk.Ergeüt'on zu gewinnen
Geaen ein nicht un' e?eulee 'Anzahl
von ..Sgiaiers", die aas st itii veai E
qenthuai ihee Hütten auigeschla ,en hden
werben binnen Kurzem Maß eglen eigris
fen welken um dieselben eniaieder zum
Miethen des Landes, oder zum gänzlichen
Berlasien besielben zu zwingen.
Omaha. Der verstosiene Freila,
war ein Ugklückstag sür die Äebeiier am
neuer Union Levot. Dem uql ckiichen
Stnrz b'S NelS Land am Morgen deS
!aqes folgti am Nbmutaz ein Unzlües,
welch Süii Marn ve leyte, 11 id viel
leicht lebensg.'fah lich j)ie Leute wa
en Paniii beichäf'iqt eiam !'äger für
das Dach hmau'zuz eh?n, als das Geiü t
nachgab und fünf Ma n in die Tiefe
stürzt .
Tekamah, Gilbert I. Claik. w, Icher
in ueistaffener Wole wegen eines Noth
,uch:oe,suchs ans seine 14 Jahr? al e
Tochter veihiklei muce. bä te am Sarn
st ig lern Boiveihör za best hm und wur
fe nnter dieser Anklage und unter der
A , klage mit semer 18 I ihe alten Doch
ler uneheliche Unigang gepflogen zu ha
b n je unter läü0 B,g ch's, gestellt
u'd lern Distriktsaericht überwiesen.
Elik itt ein tih'hlh bener Farmer
war allgemein beliebt unb kointen seine
Freunbe der Nochlicht z irrst feinenGlaj
den schenken