Nebraska Staats-Anzeiger. (Lincoln, Nebraska) 1880-1901, February 10, 1898, Image 3

Below is the OCR text representation for this newspapers page. It is also available as plain text as well as XML.

    aHiaia ST A A . .. 4N7KIUKR. loln. Neb.
1
"V
Attsdcrnltcttgci,ttatl)
Provinz Hannover.
V. q n q e n w e b 1 1. An ?Iutrer
ijtung ft.&K'iPf)aufftfotbciici slruft
THttCf) fiele i'tiutjntnij leir.eS Bockes
(eir.tä (cqenaniiten fcltf!nciitlini
CtuieS) entstaub in der Wunde auf sei
et anb ine Blutvergiftung.
Ntuk)au. In belrunkncm"
Zustande ist der 3'jät)tigc Steuermani,
Hesse ertrunken.
H t m t l l n n e n. ?lm GeüaldS
brücket Babnhos wurde die WIttive Min
dermann übersahren und fc schwer eer
litjl. dasj sie nach wenigen Stunden
starb.
Provinz Hessen?!assau.
Ostheim. In der Schüb'schea
Nussensieinscibrik stürzte eine Mcbm
wand pliitzlich ein und begrub dcn Ar
beitkl b. AretthaueS aus Windeten, der
eben sein Mittagürod Wehrte. Die
ReltungZarbeiten wurden sofort energisch
in Angriff genommen. abc der 2Jenin
glückte konnte nur als Reiche herousbe
fördert werden, an welcher Genick und
Rii ciarat mehrfach erbrochen waren.
Der Unglückliche binlcrläsjt JUu und
ein stiiib.
Obergude. Drx Schneider Ju
liuS 5inieri machte seinem ledc durch
prhingen ein ffndk.
Provinz Po in k r .
B a r t b. 100 Jahre alt gewvr
den ist Sophie Sebukr. die zur Zeit
älteste 5'artherin. Die Greisin, die
sich lange durch ihrer Hände Arbeit
daZ tödliche 5hcb verdiente und dann
unverschuldet in Noth gcrieth. erfreut
sich noch ziemlicher Rüstigkeit und ei
stessrische. Für ihren Unterhalt sorgen
die Anwohner der KlvsterstraKe.
Jollbriick. Der Kesselheizer
Gustav Bahr war in der Schulschen
Dampsschneidemühle mit dem Putzen
der Maschine beschäftigt. Cr wurde
von dem großen Schwungrade gcfaszt.
gegen das Mauerwerk geschleudert und
ihm der 5kopf zerschmettert. Der Ver
unglückie. welcher 16 Jahre seine Stelle
inne hatte, hinterläßt eine Wittwe mit
drei kleiiisn Kindern und eine alte Mut
kr.
Brovin Po f n.
P o d s ch m i e g r l. Das Jnnkows
lisch? Ehepaar ist in Folge der Ausdiin
jung Grünen Holzes, das zum Trocknen
hinler den Ofc gelegt war, erstickt.
Punih. NittcrgutSbesiher Teu
cherk-Zawada wurde von einem wild
gewordenen Schweine derart angerannt,
r daiz er eine Darmverschlingung erlitt
' uv "f.ch ersvlgter Operation starb.
Sernpolno. Der Fuhrmann
Masch mi hi war aus einem Wagen
Hol,?, den er nach Neustadt bei Pinne
fuhr, eingeschlafen. Plötzlich stürzte
er herunter, und die Räder gingen so
unglücklich über ihn hinweg, dafz er auf
der Stelle starb.
Provinz We stpr en szen.
Marienwerder. Unter leb
hafter Theilnahme der Dewohner. sowie
der städtischen Behörden feierte die kö
niglich wcsipreuszische Hofbuchdruckerei
von Richard Kanter das Fest ihres 123'
Zährigen !?:siehens.
Briefen. Der Hausknecht Kars
ziwinskistllrzteAbendsdiedunklenTrep
Per. eines Waorcnspeichers hinab und
brach daZ Genick. Karsziwinski war
verheiralhet und hinterläßt eine Wittwe
mit mehreren kleinen Kindern.
N l e i n p r o v i n z.
Aenrath bei Erkelenz. Tiefer
Tage stürzte hier unglücklicherweise die
Frau des Wirthes Herrn P. Schwitz die
Treppe hinunter und war alsbald eine
Leiche. Anscheinend ist das Genick ge
brachen.
I ii l i ch. Das vierjährige Söhnchen
einer Familie in der Grünstrafze fies
bei einer Rnchbarfamilie in einen Kü
bei heifzes Wasser und starb Nachts an
'den erlittenen Wunden. j
Kempen. Ein erschütternder Un
glucksfall ereignete sich dieser Tage in
jder Mühle deS Herrn Aoeksteeger. Des
SamstagS pflegen die Mahlknechte die
Mühlsteine zu schärfen, zu welchem
.Zwecke der obere Stein mittels eines
Flaschenzuges gehoben wird. Eben mit
dieser Arbeit fertig, will der Mahl
'rneister I. dc Marcs den Zapfen am
festliegenden Stein schmieren, als plötz
lich das Holzstück, an welchem der Roll
köpf hing, abriß und dadurch den frei
schwebenden Mühlstein auf den nichts
Ahnenden Arbeiter herabfallen lies;.
Ein zweiter Arbeiter, der durch den
dumpfen Fall herbeigerufen, findet den
Unglücklichen gleich darauf als zer,
schmetterte Leiche zwischen den beiden
Steinen. Nur mit aroszer Mühe ge
lang es hilfbcreiicn Händen, diese her
vorzuholen.
' Essen. Die Stadt Essen, welche
vor 70 Jahren nur 4000 Einwohner
zählte, hat nun ie Hunderttausend,
überschritten und ählt zur Zeit über
103,000 Einwvh -r. Eine ufcew
deutliche Veräußerung Essens sieht aber
och bevor, denn in Bälde dürste die
Einverleibung des Vororts Altendörf,
eines Riesendorfcs mit 47,-000 Ein
wvhnern erfolgen, und dann wird Essen
unter den rheinischen Großstädter der
Einwohnerzahl nach an dritter il'.H
rangiren. Noch 1 804 besaß Essen
000 Einwohner ; Düsseldorf 50,000
(heute 190,000); Krefeld 50,000
(108,000); Elberfeld 57,000 (155,.
000);Sarmen45,000(140,000);Dui3
bürg 12,000 (85,000); ttöln 120,000
(350,000). Kleine Städte, die da
rtic-n lern genannt wurden, zahlen
deute 40 biö C-Oxm) Einwohner, wie
M. GllldvJch. Tvlinien und viele er.
dere.
S t. A i t h. Ein M üklcnbesit-er aus
dem neben Mevervr-e wollte kürzlich
eiserne-T Träaer cus einer Schlag
karre von St. Aith nach seiner in der
?.'ähe des Dorfes gelegenen Mühle sah
ren. Jedoch nahe bei Medell scheute
das Pferd und ging durch. Der Besitzer
versuchte dasselbe zum Stehen zl brin
gen. löuidk jedoch gegen einen Zaun
geworfen, wobei eine Latte ihm die
Brust llständig durchbohrte. DerTod
triste den Aermsten ach kurzer Zeit
von seinen schrecklichen Ovalen.
Provinz wachsen'
Halle o. S. Der Obsthändler
Mittcnzwe, hatte sich einen Nevolver
gekauft, dessen Mechai?mus er seiner
Frau erklären wollte. Plötzlich krachte
ein Schuß, die kedauernSwerthe Frau
sank schwer getroffen zusammen und
erlag in der Klinik ihren Verletzungen.
Der Mann wurde verhaftet.
Nordhausrn. In einem An
falle von Gcistesumnachtung stieg die
Wittwe Friederike Kolditz, geb. Arnold,
in ein mit Wasser gefülltes Faß. wel
cheS im Garten ihrer Wohnung stand,
und wurde in fast erstarrtem Zustande
aufgefunden. Der Tod trat kurze Zeit
darauf ein.
Provinz Schlesien.
B res l au. Die älteste Person
ganz Schlesiens dürfte sich wohl in
Neumarkt befinden. Die verwittwete
Frau Helene Reiter, wohnhaft bei dem
Handelsmann Lewkowitz. aus Ober
Schlesien stammend, zählt ein Alter von
10 bis 111 Jahren. Zwar vermag
sie ihr Geburtsjahr nicht genau anzu
geben, weisz jedoch, daft sie zur Zeit der
Befreiungskriege schon verheirathet war.
Die Greisin befindet sich, im Verhält
niß zu ihrem Alter, noch recht Wohl.
Goldmannsdorf. Der Rit.
tergutsbesitzer HauptmannEhorus wurde
durch Umstürzen einer Lokomobile ge
tödtet.
L u b l i n i tz. Infolge einer Aether
explosion entstand bei dem Waldarbei
ter Bartosch in Drimdowe ein Stuben
brand, wobei die Frau und zwei Kinder
des Bartosch ihren Tod fanden.
ProvinzSch leswig'Holflei n.
Flensburg. In einer zum Hofe
K ieholm gehörigen Kathc des Arbeiters
Manwill brach Feuer auö, das dieselbe
in kurzer Zeit in Asche legte. Drei
allein im Hause anwesende Kinder,
von einem bis vier Jahren, sind in den
Flammen umgekommen.
Provinz Westfalen.'
Münster. Ein heiteres Vorkomm
nifz spielte sich in einer der letzten
Nachmittagsvorstellungen des EircuS
Eorty-Alihoff hicrselbst ab. Zwei
gute, schlichte Bäucrlcin. die anscheinend
zum ersten Male in ihrem Leben eine
deartigc Veranstaltung besuchten, ließen
sich auf dem zweiten Platz nieder. So",
sagte der Eine zum Andern, wann nu
de Musik anfängt to spielen, dann gait
dat ganze Ding mct us rund, dann most
Du ower Dienen Hot fest Hollen undDi
wahren, daß Du nich von Dienen Sitz
sollst." Und richtig, als kurz darauf
das Orchester begann, griffen Beide nach
ihren Kopfbedeckungen und setzten sich
recht fest aneinander. Die Heiterkeit
der neben und vor den Beiden sitzenden
Zuschauer kann man sich denken ; eben
so aber auch die erstaunten Gesichter der
beiden Bäuerlcin. als keine Rundfahrt
erfolgte.
' Mün st e r. Auf der Ehauss von
hier nach Wolbcck wurde ein Handwerker
von einem OmnibuS überfahren. Die
Räder gingen dem jungen Manne über
die Brust ; der Tod trat sofort ein. j
I i S o e st. Das Töchierchen des Sei
jlcr Earl Engwcr versuchte in Abwesen
T)eU der Eltern das Feuer in der Koch
Maschine durch Petroleum anzufachen.
Hierbei erplodirtc die Pctroleumkanne.
wodurch die Kleider des Mädckens in
Brand geriethen. Das arme Kind ist
vach mehreren qualvollen Stunden in i
folge der nliltertcn Brandwunden ge
starben.
! B e ck u m. Der Kreistag des Krei
ses Beckum beschloß, sich mit 00,000
Mark an dem Bkihnban Beckum-Enniger
loh-Scndenhorst'Müiisier zu bdhnli
gen. Die Gemeinde Sende ichorst hat
50,000, Ennigcrlol, 70,000 Mari gc
zeichnet.
Die Bahn Beckum-Lippstadt wird vor
onssichtlich am 1. Juli 1898 dem Bc
triebe übergeben werden.
Dortmund. Die wegen Tod!
schlazs bereits zweimal vertheilte
Ehefrau Hammerschmidt aus Bcrghofea
wird in der .nächsten Schwurg'richtspe'
riode zum dritten Male vor das Schwur
gericht kommen, da auch die bei der zwei
ten Vernriheilung eingelegte Revision
von Erfolg gewesen ist.
Obrighoven. Dieser Tage ge
rieth der Sohn des Ockonvmen M. auf
dem Gute Finkel" milder Hand in eine
Rükxnschncidmaschine Es wurden ihm
dabei 2 Finger von dem Messer abge
sckm'tten.
rcie Städte.
Hamburg. Auf der Hamburg
Lübecker Bahnstrecke wurde der Bahn
m ;";.! r'ielc aus Wandsbkk. der auf
u: r " ; " fisic fuhr, von einen Lokal
zr.,, bei schien undgetödtet.
Die Hcimbulg Amerikanische Packet
fahit Aktiengesellschaft hat ihren im
Jahre 1894 erbauten Posidampfer Per
sia" zum Preise von annähernd zwei
Millionen Mark nach England ver
kaust. Der Dampfer gehört zu einem
SchisktLv. der mit a.ros.?m Ersola.in,
die riolkilai-lische Linie s.ir d:n Passa
gier und Frachtocrkchr eii-suhri wor
den ist und jetzt von anderen Gescllichaf
ten nachgeahmt wird. Durch die Ein
stcllung der Pretoria" wird die ..Per
sia" ülxrzähliz.
Olde nburg.
AhrenSböt. Die geisteklankk
Wwe. Steen hat sich erhängt.
E u t i n. Der Schaffner Jürgen',
von vier hatte aus der Station llttendoif
das Unglück, von dem schon im Ganze kx
sindlichen Lübecker Zuge zu fab'n. Hier
bei wurde der Unglückliche von di'n Rä
dern erfaßt und rollständig zermalmt,
so daß der Tod sofort eintrat. Es wirb
behauptet, daß Jürgens während der
Fahrt die Revision der Fahrkarten vor
genommen habe und in der Dunkelhci
ouf dem Trittbrett nusgezlitten sei. .
Mecklenburg.
Greves müblen. Als beim
Banmsällen in der städtischen Forst eine
Tanne umfiel, zerschmetterte diese einer
I daneben stehenden die Krone. Ein nie
! derstürzender Ast traf den Arbeitsmann
Schmidt so unglücklich in das Genick.
daß dieser umfiel und bald darauf o
der erlittenen iderlctzung verschied,
vroszherzogthuiil Hessen.
Darmstadt. Dem 10jährigen
Dienstmädchen Sophie Weppler auS
Schlitz, welches sich im Main Neckar
Bahnhof in selbstmörderischer Absicht
über daS Schienengeleise legte, wuidc
von einem durchfahrenden Güterzugeder
Kopf vom Rumpfe getrennt.
Mainz. Ein Weihnachtsgeschenk,
nach dem Tode hat der im Frühjahr ver'
storbene Begründer deS hiesigen Fabrik
etablissementS Käusfer & Eo.. P.E.
Käufscr. seinen Arbeitern, die ihn wie
einen V,itcr verehrten, gemacht. Käuf
ser hat ihnen 10.000 Mark in Spar
kassenbüchern mit der Bestimmung hin
teilassen. daß ihnen diese Nochricht erst
kurz vor Weihnachten mitgetheilt wer
den dürse. Käuffer ist der Schöpfer
zahlreicher Mainzer humanitärer Jnsti
tute, so auch der Vvlislcsehalle.
Bauer.
W ü r z b u r g. TS Vermögen des
hiesigen Julius-Spitals betrögt nach
dem kürzlich erschienenen statistischen
Bericht für 18W 9 Millionen 488,700
Mark. Der berühmte Weinkeller ent
hält 3021 Hektoliter im Werthe von
272.300 Mark.
Reichen hall. Der lcdige 22
jährige Malergchülsc Friedrich Dietrich
von Erding ist im Thumsee bcim Schlitz
fchuhlaufcn ertrunken. Er kam un
glücklicherweise an eine Stelle, die noch
nicht fest genug zugefroren war. brach
durch und versank in der Tiefe.
S e n d l i n g. Vollständig ausge
brannt ist das Gebäude der Kistensabrik
von ThaddäuS Spegel. Die Jeuerwehr
mußte sich auf die Rettung der großen
Holzvorräthe beschränken. Der Scha
den betragt ungefähr 40.000 Mark.
G ü n z b u r g. Als der Oekonom
Jo. Mayer tc Bubesbeim in Beglei
tung seines 71jährigen Vaters in einem
Einspänner nach Hause fahren wollte,
scheute das Pferd und raste den Stadt-,
berg hinab, wobei der alte Mann mit sol
cher Wucht aus dem Wage geschleudert
wurde, daß das Sckädeldcch rollständig
zertrümmert wurde und der Tod sofort
eintrat. Auch der Sohn erlitt schwere
Verletzungen.
Württemberg.
Niederstotzingen. Unlängst
wurde der 02 Jahre alte, verheirathete
Söldner und Schmied Jak. Schweizer
von Rammingen. Vater von sieben Kin
dcrn, beim Einsteigen in einem im
Gang befindlichen Zug überfahren und
gelobtet.
Ravcnsburg. Der 25jährige
Drechsler Bräuchler von Tiepoldshofen.
welcher seine Frau durch Kupfervitriol
aus der Welt schaffen wollte, indem er
ihr dieses Gift während einer Krank
heit in die Speisen. Arzneien und Ge'
tränke mischte, wurde vom hiesigen
Schwurgericht zu 10 Jahren Zuchthaus
und 9 Jahren Ehrnverlust rcrurlheilt.
A l p i r s b a ch. Der cecheirathetc
Fuhrmerkbesiizer A, Köhler von hier, j
ein fleißiger, junger Familienvater.
fiel während der Heimfahrt von Schiltach
so unglücklich von seinem leeren Lang
holzwagen, daz cr auf der Stelle todt
war.
Pf u klingen. Zu einem
Fonds für ein künftiges Krankenhaus
hat Parlikulier LouiS Laiblin im An
denken an seine früh verschiedene Ge
mahlin Helene, geb. Fleischhauer, den
Betrag von 20,000 Mark gestiftet.
R a sz. Im Dunkeln siel der 61
Jahre alte Schmied I. Weidele über die
Brücke des Baches und ertrank.
Bade n.
B r u ch s a,l. Dieser Tage fand
man nach Passiren des Personenzuges
87 auf der betreffenden Spur unweit
des Rcsenllberganges einen gräszlich der
siümmclten menschlichen Körper, wel
cher von dem Bahnhoftpersonal als der
des Bremsers Stadlmüllcr von hier er
kannt wurde.
Lörrach. Neulich fand man bei
der bekannten Linde bei Wvhlen in der
Nähe der Zicgelhütte die Leiche eine;
beim hiesigen Hauptamt angestellten
Assistenten, der sich erschossen hatte.
Aus vor dem Tode an verschiedene Per
sonen abgesandten Karlen ist zu ent
nehnen, dak den immer stillen, ruhigen
Mann ein Anfall von Schwermuth zu
der traurigen That getrieben hat.
St.Georzen. Der 63 Jahre alle
Bahnwart Jos. Schilleren wurde von
einem Güterzug überfahren und schwer
verletzt. Sein Zustand ist ein hoff
nungsloser.
Rast. 5,'ackts siel d lüjäbrize
Schmied Joseph Weidele beim Nach
bausegehea in der Dunkelheit über die
Brück: de? Ortüback,eS u,d eriiank.
O t t e n h ö f e n. Die Ebeleule
Anton Cpringmann aus Soblberg
fanden ihr 5 Jahre altes Kind rodt in
dem zur Wiesemrässeruiii; dienenden
Teich beim Wohnhause.
Oesterreich.
Wien. Aus der einsam cm Wal
desrande stehenden Villa des Grofzsuhr
werkbcsiizerS Rziha in Mauer wurde
kürzlich die ganze Einrichtung, vier
Betien. ein Divan. Sesseln und son
slige Einlichtunggegeiistäiide, geraubt
und mittel; Wagen weggeführt. Man
eruirte die geraubte Einrichtung bei
dem Tuchanek inderTchönbrunnerHof'
allee. wohin sie von den Dieben es
waren ihrer drei zur Reparatur ge
bracht worden war. Die Thmer wur
den am nächsten Tage verhaftet.
Budapest. In mehreren Gemein
den des T' roiitaler Eomuats herrscht
Ine formliche Hungersnvih. Au zahl
reichen Orten wurden bereits Fälle
von Hungertyphus ronstatirt.
Budapest. In Hocmezö Vasar
hell) sind grosse Unterschlagungen amt
sicher Gelder entdeckt lovrden. Der
ViceStadthauptmann und der Polizei'
schreiber. welckzer die Protveolle fälschte,
entleibten sich. Der Erstere hatte als
Pvlizeirichter mit den von ihm verhäng
tcn Geldstrafen Mißbrauch getrieben.
B r ü n n. Wie aus Mährisch.Rolh
mühl gemeldet wird, hat die Aütwc von
dem Grundbesitzer Haberler durch eine
letztwillige Verfügung ihr Vermögen im
Betrage von mehr als einer Million
Kronen zur Errichtung eines Kranken
und Waisenhauses, sowie eines Kinder
garkens gewidmet. Auch ihr Gatte hat
seinerzeit den Betrag von 100,000 fl.
testamentarisch zu wohlthätigen Zwe
den bestimmt.
E l s a st - L o t l, r i c, e ii.
H a a r b e r g. Bein, Neujahrs,
schießen hat ein jurgcr Bursche ein
Mädchen geködtct. Ter Thäter ."ourde
verhaikot.
Zwischen den Festungen Mainz
uiick Äc e k ist eine strategische Eisen
bahnuerbiüdiing geplant, buch steht die
Linie noch nicht fest.
feelj v c ' .
'; L u z e r n. Ede Dez. ist der 22jäl
'ric. hoffnungsvolle Sohn des Sladk
rathes Hofstctier in Luzcrn unterhalb
dem Ebriesiloch auf dem Pilatus über'
eineFelswandhinunterzu Tode gestürzt.
In der Stadt Luzern herrscht über den
Unglücksfall allgemeines Bedauern und
grosze Theilnahme für die betroffene
Familie.
Die Einnahmen der Gotthnrdbahn
betrugen im November 1,420,000 Fr.
gegen 1,421,000 Fr. im gleichen Monat
des Vorjahres.
St. Gallen. Ein Metzgerknecht
aus St. Gallen namens Grob, der im
..Berg" unweit Mörschwil einen Stier
abholen sollte, wurde von dem plötzlich
wüthend gewordenen Thier angegriffen,
niedcrgcwnisen. in schrecklicher Weise ver ,
stiimmelt und zu einer unkenntlichen
Masse zerdruckt, Kaum war dies ge
schchen, so stürzte sich auch der Stier
vuf fce zufällig vorübergehenden Ver
käufer Lehmann. dem es in der höchsten
Noth noch gelang, auf einen Baum zu
klettern. Aus Leibeskräften schrie die
ser Mann um Hülfe, da das rasende
Thier sich anschickte, mit feinen Hör
nein den Boden aufzuwühlen und den
Baum zu entwurzeln. Nur noch einige
Minuten, und auch Lehmann wäre der
Wuth des Thieres zum Opfer gefallen.
Glücklicherweise gelang eö dem hcrbeiei
lenden Eemcinderath Brandes noch früh
genug dem Unthicr durch einen Jli
tenschuß den Garaus zu machen.
Der lreifZeNe und der featteft
F lrckr aus der Grde. I
Der heißeste Fleck auf der Erde
ist ein Landstrich in Egypten. zwischen
dem ersten und zweiten Nilkataratt.Dort
ist, soweit die Tradition der Eingcbore
neu reicht, noch niemals ein Tropfen
Regen gefallen. Die Baudenkmäler der
alten Egypter, die im Bereiche dieses
regenlosen Landstricks stehen, sind da
her. von keiner Feuchtigkeit angegriffen,
so tadellos erhalten, als wäre eben erst
der Steinmetz davongegangen, der die
letzte Hand an sie gelegt. Sogar die
Krcidezeickxn der Maurer sollen auf
einigen Steinen eines unvollendeten
Tempels, dessen Bau vor nunmehr vier
tausend Jahren unterbrochen wurde, noch
zu sehen sein. Der kälteste Fleck ist
das Städtchen Werchojansk im Thale der
Jana im östlichen Sibirien, ein Ort
von 200 Seelen : Tunguscn. Jakuten.
Jukagircn und Korjaken. Es ist das
noch keineswegs der nördlichste Punkt
Sibiriens. das ist bekanntlich EapTschel
juskin. das noch um 10 Breitengrade
weiter nördlich gelegen ist als Wercho
janks. aber einen um 20 bis 30 Grad
E. milderen Winter bat. Die kälteste
dort beobachtete Temperatur war im Ja
nuar 1886. nämlich - 66,3 Grad E.
Der Reisende Ferdinand Müller erzählt
über die starke Kälte dort : Und was
bedeutet denn doch dieser berüchtigte si
birijckze Frost gegen den europäischen !
Die Lust ist bei stärken Källegradcn
fast ausnahmslos ganz still, der Him
mcl vollständig klar, die Sonne wirkt
so start, daß oft bei - 23 Grad E. das
Wasser von den Dächern tropft und es
dem Spaziergänger selbstrerständlich
im Pelze, den auch der ärmste Bettler
besitzt fast zu warm wird. Wie
anders ist das in Europa, wo der schnei
dende Nordwind bei viel zer!gerenKLl
tegraden oft die wärmsten Pelze durch
dringt. Ein großer Vorzug ist die
Trockenheit des Klimas, welche der Ge
,undl'It vorzüglich zkazt. Lungen
Irankheiten sind in Sibirien unbekannt ;
bierkerkomTuei.e Lungenkranke finden
häufig Heiluna. mindestens Linderung
ihres Leidens." Russische Aerzte ha
den deshalb soqar angesang, n. Lungen
leidende nach Sibirien zu schicken, statt
nach dem Süden, der Rivicrz und Egvv
ten. Dort der kälteste, kj'ur der heißeste
Eidcnslcck. und beide gleich geeignet, dem
gefährlichen Leiden zu steuern, das un
ser indifserentes Klima erzengt. Dem
Befürchteten Sibirien aber wiro vielleicht
schon in Bäloe eine sckönere. segenstei
chere Ausgabe, als die. zn der russische
Justiz es verurteilt hatte.
Anton muß et heißen ! In Haders
dvrs am Kamp in der Nähe Wiens hat
ein reicher Sonderlingein Testom:ntge
macht, das nichts an Verrücktheit zu
wünschen übrig läßt. .ch vermackx
hiermit", lautet da; Schrisistück, mein
ganzes bewegbares und unbewegbares
Vermögen meinen sechs'ttesfen und sechs
Nichten unter der einzigen Bedingung,
daß jeder meiner Neffen eine Frau Na
menS Antvnie und jede meiner Nichten
einen Mann Namens Anton heirathet.
Feiner müssen olle Zwölf sich verpslich
ten, jeden ihrer Erstgeborenen, sei ti nun
Knabe oder 5-ädchen, auf den Namen
Anton oder Anlonic zu taufen. Die
Hochzeit eines Jeden muß ebenfalls an
einem der St. Anionstagc stattfinden,
entweder am 17. Januar oder am 10.
Mai oder am l'i. Juni. Sie alle
müssen bis Ende Juli 1808 verheirathet
sein, anderenfalls verlieren die Nichten
und Neffen, die nicht mit einem Anton
oder einer Antonie vermählt find, ihren
Antheil am Vermögen."
lnverbcslc l'ci,.
Zu Denen, die nicht alle weiden und
auS Dem. waS um sie herum vorgeht
nichts lernen wollen oder tonnen, ge
hören auch die Prnhibitionsfanatiier.
die ihr Wesen in manchen Staaten im
mer noch treiben. So z. B. die von
Iowa, die politisch doch so gründlich
bei Seite gesetzt worden sind, daß sie
nicht an daS Wiederaufstehen denken
sollten. Aber unentwegt wie der Was
seriobold. den man vergebens unter die
Oberfläche zu drücken sucht, sind sie
wieder da. Die Anti-Saloon-Liga je
nes Staates hat dieser Tage in DeS
Moines eine Convention abgehalten
und einen neuen Versuch beschlossen. ein
Prohibitions Amendement zur Urab
stimmung zu bringen. Die Leute kön
nen es. wie es scheint, immer nccht nicht
vergessen, daß. vor zehn Jahren etwa,
ein solches Amendement von der Bevöl
kerung des Staates angenommen wur
de. Dasselbe wurde zwar bald darauf
vor Gericht angefochten und für ungül
tig erklärt, aber die damalige Mehrheit'
steckt ihnen noch im 5Zopfe. Sie ma
chen sich .Hoffnung auf ebenso starke
Anhang wie damals, obschon seitdem
ein merklicher Umschwung in der vf
fenliichen Meinung des Staates be
trcffs der Frage eingetreten ist. Daß
ein Siaatsgesetz besteht, welches Pro
hibition verfügt, genügt ihnen nicht,
ebenso wenig daS Zugeständnis;, das
man ihren Vorurtheil mit der An
nähme des M ulet-GescheS machte, das
den Geträvleverkauf von der Zustim
mng einer Mehrheit eines Gemein
Wesens abhängig macht und die Licenz
gebühr als eine Siraszahlung characte
risirt. mit welcher der Zahlende sich ei
nes Vergehens gegen das Ctaatsgeselz
schuldig bekennt. Sie wollen die abso
Inte Prohibition, lind deshalb mit ei
nem Ansturm noch, einmal auf daS
Ganze" gehen.
Die Lage in Jwa ist zur Zeit
etwa folgende: J; den ländlichen
Eounties. dic ungefähr 'wei Drittel des
Staates ausmachen, herrscht in Folge
der Local Option die Prohibition un
ter dem Staatsgcsetz, da die Mehrheit
der Bevölkerung den öffentlichen Ver
kauf geistiger Getränke verpönt. In den
anderen Eounties, zumeist dee. die
an der großen Wasserstraße des Siaa
tes liegen und so in nechcrcr Berührung
mit der übrigen Welt sin?, ist das Pro
hibitionsgesetz ein todter Buchstabe. Die
Bevölkerung wählt Vollzugsbcamtc.
Sheriffs, Staatsonwälte. Nickte fc
so weiter, die bekannter Maken libcra
len Ansichten in der Frage huldigen,
die Mehrheit entscheidet sich für den of.
fenen Ausschaut und die Verkäufer
zahlen das gesetzlich vorgeschriebene'
Strafgeld, durct, welches sie sich de:,
Ablaß von amtlicher Verfolgung
laufen. Der Zustand entspricht bei
Weiten nicht den Forderungen, die man
an ein liberal regiertes Gemeinwesen
stellen, wütvc, aber als Eompromißge,
nügt er einstweilen. Die Tceiialer
haben da. wo ihre Ansichten vorHerr
schen, ihren Willen, dort, wo das städti
sche Getriebe die Wirthschaften als ei
nen Factor des VcrkehrSlebcns.dcr füc
eine große Zahl Börse oder Clublocal
repräsentiri, nicht entbehren kann, dort
dürfen dieselben, freilich unter strengen
Regulativen und mit hohen Abgaben,
bestehen.
WährendnundiegemäfzigtenElemente
erwarteten, von diesem Compromiß aus
zu vernünftiger Gesetzgebung zu
gelangen, arbeiten die prohibitionist'.
sehen Elemente, auf eine Rückkehr zu
den alten Zuständen hin, die dem Wohl
stand des Staates so viel Schaden gc
thon haben. Dazu soll die Lcgisla
tur die Hand reichn, um das Verbots
Amenvemert noch einmal vor die Be
völlerungzur Abstimmungzu bringen.
G'wt von zlv:i Allcn.
?ie Blase wuidc zu einem Lwcck er
chassen, riänillch zur Vtutrcljtr.r fctj
llttn, und als solche ist sie keiner Rtanl
hei Silo m ukgklktit. ouögenomiükn in
incin nu jttxi 3un. Ler ftlit it,
t"fi unoellfliintigem ii:iien der 'Jiiaen.
ser ziflile Hat! ist, tui ou9oi"iliaer
tfcat.r B,hzr,dlu,!g anderer Krankheit.
Haupt Ursache.
Ungk'ui'ker Uia von ungesunden Nie,
r ist der Haoplgtund von Blasenlei
den. 'find) Eit Cnctäiiitutiri wurde, tric
tf Blase. ZU einem Zweck eischasskN.und
Tfiin fit richt zu viel ged'ktkrt unier
liegt sie ficht zu vil der Schwäch- oker
ranlhkit, ouSezeromniln in seltenen
,'iua. Ce lieg! hinter und dicht bei
'er Blsse. waium auch kchuerzen,
Krarkh,ien cder ttnpßlichkki:,, in den
jfieieii, Rücken, ZIuse o"er Hainichie
ilt.ümtch wkitlicher ckuräche oder ir
gri d einer Ait eböhimull'ileid'N zu
gischiiebeii wird. Der Jr,Ihum ist Uicht
gemacht und leicht vetninDtn. Um eS
uchl zu kiniillel, letzt euern Uiin für L4
siundki! weg: eine Absonderung oder
Bodensatz deuten auf Nieien oder Bla
en'ciö n. Die Mllke und anßeroider,t
iche LLiikling von Dr. jiiimeiS ?wamp
)loc, dein großen Nieren und Blasen
milt'I, wird balS eipesehen. Braucht
ihr iiiie Mebizln. so solltet ihr"di? Äefte
baden. Be, kauft von Zlpcibekern zum
PreiS von 5,0c und M. Wegen einer
Probe Flasche nd Pamphlet welche fran
tut und per Post znsandt melden, erwäh
nen Sie de" StasijiAnzkiqer u.id senden
öie Ihre vollständige Post Airesse an
lt. Kllmer Co., Vinghamton, RZt.
?er Herausseber dieses Blali's garan
lirk für die Reell, tat dieser Osser'l.
Keine Schmerzn von ihiem Brack)
fkMDMZWMszAx u, n r?,e da
WsizSZ Bruchband
kZMÄM'' ..,.nl.,kr
ruiIUll'UI lila "1 10 11, Uaa SuKiiaOrlakl.
KARL WITZEL,
Fabrikant von
Cigarren !
2115 m Etraße. Lincoln, Neb.
I Bim. iiniuwiiniiiiiy' w dg'iWTt?
r tj
BEST LIN
TO
AND
Ze ekitliU '0 Cents Cigarren )l:io
-jetzt-
Wohlenßerg's Aominio
önd Z-o!c!n I'?ufl.
Cigarren-.Fabnk und EngroS' und De
tail-Gefchäft in Cigarren, Tabak, sowie
einen Cigaarenspitzen.
No. U8 südl. 11. Strakze.
BXCELSIOB
Cigarren - Fabrik '
G. Sk. Wolf & ($0. Eigknih,
"1 Ül m A sm.
ViJ ItltlLÜTtg
-
X
Nauch-
und
Mk
MWKan.Tabak.
1039 0 Sir., Lincoln,
Ncttc Wittbschast l
John K.'Zloleiislocs!.
imrntt den Ttnti&t veit Stadt ntz
Vant) eat , kii'i, ijen.t lk','
Wirthschaft,
ankuich otf leifpe.
fnr He ,sj,n .,,äs, un
tZtgarren wrdn HrrAtrciAl.
Ififeften V.incrln u,.d TrnO'r. Ptn, il
futc, l'ufif, relkia Srefone, Koriljnjt
rfflillf, ftrflT r"re'roun v "Inq'ii
tutirnan Palaee Mnd 1 rurisi n E-ctiioirjj.ifR.
Sifclinmi önor (fflr vAct m der
-0t ?,ckk, rf,i.,. ,04,0 -,r. vrr. mo
sau" t'UrÖ Äuetuüjt kihallen
I.. Llosson, I. r. Viastln,
'''' ant. ",.?,g,n
so VAS'
EXPERIENCE
I "V V
i. i y
rn
tut
Traoc Marks
Designs
Copyrights 4c.
AnTnn endlnK Pkoti-h nd dKT1ptioti mny
qnwklx urvrtjtln ur opliium 1no whther n
InvfKi.m , pn.hnhlT ,,,,, 1,1, ( imimunlov.
I, rir, I ,.u,l, l. IIi,,Nknn
9nt fre. OMt avoiirr sor nurlliK Imllim.
l'atMnt tjtkim thruuvh llutn A Co. riKwlv
tprfUU notier, rl(h.ut i-liani, lu Ihe
ScientiHc Umerican.
A hundsomcly niutrlil worklr. Ijirewit ir
palithin of mj clpiititK' jnnrnal. Torrn, i.t
ytwr: fitur mimth, 1. um bjM nowBdPJer.
MUNN&Co."'6-. New York
Brauch Offlo. 12 V SU Waahiimtoii, 1). C.
ERNST KUEHL
runbcistcnl()timy- und
Bkisichkkui'gs-'Agcnt,
I5EATK1CE, Mi 13.
Starmfr, Stadt'?igk,,,buni. Waaren,
Viel, und Werlbppie,e werden gekai,,,.
verkauft und verlauset. Wer genaue
Auskunst über ein (gluck Land in den
Ber. Staaten wünscht, der schreibe an den
Unterzeichneten.
Bedingungen, liberal. Man wende
sich brieflich, deutsch oder englich an
krnst Kühl,
Aeatrice, Neb
W. 1. PRBWITT
Photograph,
3io. 1216 O Straße.
ln&boul'. $1 psrDütz.
&m&nt4
KS3aa2zsaay
Photograph nnb
ndschsstsmaier
119 lueli 11. gfefe.
FSRD OTTKmSi
Wcin . Vier,
1&ivth$chafl 1
O
Feme mtmt und Liqucure
stet vorrSthig.
EP" A!ros Kifir
wirb hier erabreicht.
1955 D St Lincoln, Ncv.
LÖKE&
LANGE
POiMPiiER
110 südl. .Str.
Wcin- und Bitt'
Wirthschaft.
Dick Bros, vorzügliche Bier immer
frisch am Zapfen. lFutr Weine und Si$
queure; seine Cigarren usm.
mnmt
127
ßbl 11. Str.
Wundärzte n. Ferzle
Sprechstunten: 0 12 Vorm.; 2 6
Nachm.; 7 s Abends.
Wohuung-Tel. 421. Ossiee.Tel. 423
s
(V-
Sade'S Studio ist nach No. i02i
O St,ake umzezogen. Sveeial: (it:
starben.Bild mit jedem Tiifcnb ui.lerer be.
Reu Pdotoqrapuikn wakrend dieses Monat?
kvreckjkt vor und übenelie, euch davon. dak
,e die bebe rb'it in der Hkadk liefern.-'
ute Sab,etPl,skvgrapI,ikn. $i per Tutz.
ISo. lOüi) O Strasse
Anleihen
auf
Gnmd Eigenthum
ans die loaer ver!chicdee, Jahre und
Cultivirtcarmcu.
B. E MOORE,
ichaed Block, incoTn. P5. AUGUST PXnSER.
Deutsche
W.'ill' u. Bier-
Wirrhschaft
von
Nochdem nun ein deutscher Profeksor
in 25 Jahre nltcm OQcin lebende 5)Q(.
tcrien gefunden heit. wird's nicht mehr ,
lange dauern, bis ein Lied enlsteht:
Ich wollt', dad ich 'n? Bakterie wär'."
f Die ffleischhadl,:ni c ; ' ;
etjgerrneistcr, Herrn ; jqt,
erfreut sich einer großen .uiiosebaft. Pie
seS findet seinen Wnind darin, daß mn
ja jeder Jabre,nt frische leeZ?.
schniackkafte. lelbstqeniaebteVrai, Knack
und ?eberZ lirsie, sowie Erbinken und
Speckseite,' schr bttq und gut erst-bea
f - f r-nr M"k fl?rifiiff Wj(f
T. HU' Herr - fi UieonuiUMB.
127 südliche 10. Straße,
(fisiber (5rnfl Hoppe't Wirthschaft)
G e o. Steiner, Vefchäfikfuhier.
?.üt Freunde eine? guten GlaseS
Fremont ier, sowie Weine, Liqueur
und vortrelfli.lien c'nieiniischen Liganen
erden dieses stets bei mir vo finden.
freundliche L?dienuuz ju gesichert.
2