Nebraska Staats-Anzeiger. (Lincoln, Nebraska) 1880-1901, August 05, 1897, Image 1

Below is the OCR text representation for this newspapers page. It is also available as plain text as well as XML.

    MHH9
toittMft,
jjfci-
.. -.
4
v
) ' t iL"L
,, ,. " -J'JCl
F'ZH
J(K9 4 J
ISk i 1 i Ü
K aek . WzO
"b M jf K l h n
MU V W JS IM M Egf LJj
MGGGGGGV
1 illinrt
l -aL, I Öl I
- 1ICVHVI
Zahrgang 1.
Lincoln, Rft Donncrftag V KlOW 1 H97 .
iUo.ii
UOlearannn.
Bunet, auptNadt.
Abreise bc Pr äsiden t en.
Washington, 28. Juli. Prä
s,dkn iUlcftinUQ ist mil sein Frau,
In Begleitung von SecreKn Alger
unb Gemahlin, sowie seines Privat
skclktärs, nach Lake ?hamplain in
die Sommerfriichk gereist, (?r wird
etwa 6 Wochen von WaiKinqton ab
wfikttd skin.
D ik T ai is at rc.
Washington. 28. Juli. Die
trstcn Exemplare der Tarisatie in Q)e
schsurm sind hier in den Doliinuiiien
zimmern des ftaufti und Scnais zur
C treutatiou eingelroffen. Das Ganze
macht ein Pamphlet von 70 Seiten.
Die Mitglieder des Hauses werden
25,000, die des Senats 1 0,000 und
die des stinanz-omiies des Senats
itro 15,000 Eremplare zur Verthei
lst, g t'ktvmmen. Im Ganzen werden
onüt 50,oon Fopien vom Cvngresz in
Umlauf gesetzt werden.
Wichtige Civil Dienst
f j gr d r k'd e s P r s i de n te n.
Washington. 28. Juli. Prä
sident McKklKyhatdK folgenden ivich
tigen Verfügungen in Bezug auf den
lsivildicnst erlassen:
; ', ..Niemand tan aus einer Stelle ent
fernt werde, sür welche er eine Con-curreiizpriifungbestaiidcnhat.ausgcnom-wen
es liegt genügende Msache vor und
auäi dann nur auf Grund schriftlicher,
dem Chef des betr. Departements un
terhreiteter Anklkgen. Don diesen An
klagen musz der Beschuldigte in Kennt
gefcbt. auch muß ibv Gelegenheit
zur Vertheidigung gegeben werden."
j Künftig sollen auch sämmtliche An
gestellte in alle Zvlämter des Lan
des dem ?ivildicnstg''setz unterstchen.
A u s dem Bericht des Bin
' ii e n st e u e r - C o m m i s s a r .
Washington. 2. Juli. Aus
dem Jahres Berichte des Binnen fteuer'
Kommissärs wird ein Auszug oervffent'
'licht-
Derselbe hat vom l. Juli 189 bis
30. Juni 97 im Ganzen $ 46,619,808
eingenommen. - $211,106 weniger als
im Vorsätze.
t Aus den, Bericht geht u. A. hervor,
vjaz die Cigarrettcnproduttion einen
I hiesigen Aufschwung genommen hat.
Nicht weniger als 4,153,252.470(109,'
453,733 mehr wie im Vorjahre) wur
den Anno 1896 bis 1897 hiclands ocr
steuert.
Die Olcomargarinprodultion dage
gen hat um 5,089.214 Pfund abgcnom'
mc.
Miswuri.
Neuer S ch n c l l z u g z w
!v s chcn Ch c ago und
K a n s a I City.
! K a ns as C it. 28. Juli. Die
f anta Je Bahn läszt jetzt einen neuen
chmllzug zwischen Chicago und Kon
(ol Eity lausen. Derselbe legt die
Strecke in 11 Stunden und 30 ?inu
ten zurück. Bisher brauchten die
schnellsten Züge 14 12 Stunden.
Ittt,lcis
Chic ago. 28. Juli. DerCzodus
von Goldsuchern nach Klondyke dauert
fort. Die Dnpf'chifs. und Ciscw
bahngcscllschaftcn können der Nachfrage
nach Transporifacilitätcn bei weitem
nicht genügen.
Chicago. 28. Juli. Die Heils
a..,..e will im Wchrn Land taufen und
darauf Solonien für arme Familien er
richten.
Aus dem G o l d l a n d c.
"Chicago. 28. Juli. Frau Eli
Gage, eine Tochter des Hrn. P. W.
Weare von der Worth American Trad'
ing Co.". die Gattin eines Sohnes
des Finanzministcrs Lhmau I. Gage,
ist soeben von einem dreimonatlichen
Besuch bei ihrem Gatten in Dawson
City im Klondvke-Distrikt nach Hause
zurückgctchr, und hat der hiesigen Presse
über Land und Leben in Alaska die fol
genden hochinteressanten Angaben ge
macht :
Ich war gerade drei Monate vvn
Chicago fort. Am 28. Mai reiste ich
von Seattle nach Alaska ab, und am 3.
Juli kehrte ich mit dem Dampf Port
land", einem der drei Schiffe der
North American Trading and Trans
portation Co.", von St, Michaels nach
Seattle zurück, woselbst ich am 17. Juli
ankam. Bier der bekanntesten Gold'
gräber von Alaska kamen auf demselben
Schiffe nach Seattle, und es war im
teressant, zu beobachten, wie diese!
hcn in der Restauration des Schiffes
mit ihren Säcken Goldstaubcs Wirth
schaftcten. Die Berichte über die rei
ften Goldsund dort oben sind nicht
übertrieben, es giebt dort Gold genug
Er Jedermann und viele Leute haben
rt bereits ein Vermögen erworben.
Doch wer dort hinwill, musz das Der
künftig anfangen, man darf nicht hakv
nackt und ohne genügende Mittel kom
mn. Die Leute müssen arbeiten, um
'das Gold zu bekommen, denn man kann
auch dort nicht! so ohne Weiietts vom
Boden aufsammeln. Jü, Krautr.
Kinder ist et dort oben ein schlchtet
Land, zumal Kinder sollte nicht hin
geschleppt werden ; Jranenkommendori
sch,n durch, wenn sie aus allen .'urui
und alle Bequem llchkeiikn verzichten, j
Mein Gaue bleibt bis ;', nächst',,
yruhjadr dort oben, Er gab. um
ein Beispiel anzuführen, einem Manne
den nöthigen Borlchllfz, cinr kleine Par :
zklle zu belegen, der Mann gewann auf
derselben in drei Monaten Gold im!
Werthe von $35,000. Cin Tagclöb ,
ner verdien, dort $15 bis $17 den Tag
und 'Jeder kann rbeii finden. Ss
wird gesagt, dasz die Leute dort oben
im Winter werden 'ichunqcrn müssen,
weil nickt genügend Lebensmitiel hin,
geschafft werden tonnen. In dieser '.
Beziehung ist nichts zu besurchten, die I
Avrth Ämerican Transportation and
Trading Cv," som die ,,Älaska Com
mercial Cv," kaOen Proviant in Hülle
und Fülle zur Stelle geschast. Jeder,
manp, der $500 ..Grubitate" und noch
einiges Taschengeld bat. tann furchtlos '
ach Alaska gehen. Die Temperatur
ist während der Winicrmonatc durch'
schnittlich S Grad unter Null, doch
die gfi ist dort trocken und daher lat
man unter der Kälte nichi allzusehr
zu leiden,
Die Leute am yuton sind ehrlich,
die Geschichten von Gesetzlosigkeit dort
oben sind unwahr. Es wird zwar j
dort viel Min und Bier getrunken, aber
trotzdem wird Ordnung gehalten. Die
Leute verhalten sich kameradschaftlich
zu einander und helfen einander auch,
wo es nöthig und angebracht ist. Sehr
oft lasten Leute Theile ihres Pro-
vianis am Wege liegen, weil sie nicht
im Stande sind, sie mit einmal' fort
zuschafscn. Sie kommen dann zurück
und holen sich das Zurückgelassene.
.Niemand wird es einfallen.es zu steh
jlcn. und sollte doch Jemand der V
'suchung unterliegen, so würde er sehr
bald ermittelt und gnadenlos in einem
offenen Boote den FZlufz hinabgcschickt
werden."
Roanoke, 29. Juli, Der Shc
tisf hat vom Gov, Tanncr telegraphisch
Truppcn zum Schutze der Bergwerke
und nichistreikende Bergleute erbeten. ;
Der Sheriff hat 50 Hülfsmarschälle
eingcschworen und bat auch einige Spk
zial - Polizisten an Hand, aber er ist
unfähig eine genügende Macht heranzu
ziehen, um den 1000 Bergleuten, wel
che von mehreren Orien hierhkr mar
schieren, zu widerstehen. Es herrscht
grosze Ausregung.
loma,
O t t u m w a, 29. Juli. Ein all
gemeiner Streit der Kohlcngräber die
scs Reviers steht in Aussicht. Bei
Rathburn haben schon 200 Mann die
Arbeit niedergelegt.
Kentuk.
E i f e n b a h n u n g l ü ck.
L ouisvi lle. 29. Juli. Auf
der Air Line" soll nahe der Illinois
Jndianci Grenze gegen Mitternacht ein
Passagicrzug entgleist sein.
Es heiszt. mehrere Personen seien
gelobtet. Ipjl
Einzelheiten stehen noch aus.
M iddlcs horo. 29. Juli. Die
Gruben besivcr diesem Reviers haben ih
reu Arbeitern eine Lohnerhöherung von
10 Procent gc,"ähr! und dadurch einem
drohenden Ausstand voiacbeugt.
Knsao.
K ö n i-g i n" L e a s e.
Topc ta, 28. Juli. Frau Mary
Ellen Lcasc. die bekannte populistische
Agitatorin, ist zur ,. Königin" der hie-
n Herbsifcnlicktelten erkoren wor-
zhre Regieiungszeit" wird acht
Tage währe und sie wird während
derselben eine $20,000 Krone Ha
wenn sie entnimmt, heiszt das.
Zir,rsukvana.
Vom K o h l c n g r ä b e r st r c i k.
Pi t tsburg. 28. Juli. Der
Kohlcngräberstreik ist seinem Ende beute
keinen Zoll näher genickt. Die itz
ung der Grubenbesitzer verlief ziemlich
resultatlos. Es wurde beschlossen, die
Führer der Streiker nicht mehr zu den
Conferenzen zuzulassen, sondern nur
mit wirklichen, in den Gruben der be
tkieiligten Mineneigenthümer bcschäf
tigtcn Arbeitern zu verhandeln.
Lokomotiven für Japan.
Philadelphia, 28. Juli. Die
valdwin Fabrik hat wieder eine Ordre
sür Lokomotiven aus Japan erhalten,
und zwar für 20 Stück. 30 hatte sie
schon kürzlich nach dem Reich des Mi
kado versandt.
Schlufz der Conferenz.
Pi t tsb u r g., 28. Juli. (Spät
Abends). Die wahre Gleichförmig'
keits Conferenz" endigte gegen halb
10 Uhr. Der vorgelegte Compromisz
Plan ist mit seinen 21 Abschnitten zur
Anahme gelangt. Es wurde cin Comite
ernannt, um die Grubenbesitzer zum lln
terzcichnen desselben zu bewegen. Falli
dies gelingt, wird der Streik beendigt
sein. Jndesz sind noch manche der Mi
neneigkNthümer starrköpfig.
Musming.
C h e y e n n e. 23. Juli. Col.
rmll vom .Infanterie - Regiment
psing heut Vkrgen ein Telegramm
don Wc'hinzwn, worin angegeben war.
dasz rK Expedition nach Alaska zeit
weilig aufgeschoben worden ist Man
hat gefunden, dasz viele der für ein sob
ches llniernehmen nöthigen Sachen nickt
vorräihig sind und e? viel Zeit und
Unkosten rurkichen würde, die Tolda
ten nach einem Lande zu senden, wo
ks vor Allem auf vollkommene Au?
rüstung ankommt. Der in Frage ste
hende Theil Alaska's frier, dem Ver
nehmen nach schnell zu und nach ernst
sicher Erwägung aller dieser Thatsachen
ist die Erpkdiiion bi? zum Frühjahr auf
geschoben worden.
fhh'rttcm.
(Seattle. 28. Juli. Der früher
im Dienste der Regierung stehende be
tonnte ntÄn George W. Carside
bat kürzlich die Vermessung vvn 62
Meilen Wegessn der Stazwa Bai über
den Whi'e Pasz nach dem Tagis See
und von kort ach dem Hooialinqua
Flusse beendet. Er ist Lei der Britisch
Ameritaniscken Transportalions - Ge
scllfchast angcstell, und rttäit reichlich
mit Mitteln versehen zu sein, um da
Unternehmen fertig zu stellen. Dem
Vernehmen nach soll mit den Arbeiten
im Jrühjakr 1898 begonnen werden.
3Ulrn.
Telegraph nach Klon
dykc.
San Francisco. 28. Juli.
K londyke wird vermuthlich in kurzer Zeit
enge Verbindung mit der übrigen
Well haben. Es ist wenigstens eine
Telegraph, ngesellschas, gebildet wor
den, welche, wie ihre Gründer erklären
mir dem Ausspannen der Drähic sofort
beginnen wird. Die Jncorporations
Artikel der Alaska Telnrranh- und
Telephone Gesellschaft" sind bei dem
Counlv Clcrk von San Francisco hinrer
legt worden. DieDircciorcn der neuen
Gesellschaft sind C. W, Wright. Thco
dorc RcMheri. D. ?. Bvhannon. J.W.
Wrtgh, und I. F, Fassctt, Das Ac
tien - Capital der Organisation beträgt
$250.000 vvn welchen $100,000 von
den Direcioren gezeichnet wurden.
Man beabsichtigt Tclcgraphcnlinicn
zu errichten, welche Dyca mit Dawion
City, und Juneau mit Circlc City, ver
binden.
fto
den.
gen
Kabel -Depeschen.
Dcutski'lnnd.
V e r e i n s g e s c tz -- Novelle'
und teinEnde, i
Berlin. 28. Juli, Noch immer
bilden die nellliche Abstimmung im
preußischen Abgeoidnctenhausc über
die Vereinsgeietz-Novelle und deren
Ablehnung den hauptsächlichen Dis
kussionsstoff der Blätter. !
Die Nalional-Zcitung" gibt sich
im Gegensatz zu dcn meisten anderen
liberalen Blättern, angenehmen Zu
lunftshofsnungcu hin. Die Kleinheit
der Abmehr-Mchrhcit verringert, nach
Ansicht dcs hervorragenden national
liberalen Organs, die schmcrcNiedcrlage
der Regierung in keiner Weise, Viel
mehr habe die Regierung diese Nie
derlage dadurch auszcrordentlich ver
schärft, dasz sie trotz der durchaus ab
weisenden Hall ung der Nationollibe
ralcn welche eine Ablehnung dcs Ge
setzes voraussehcn lassen muszle. die
Verhandlungen mit dcn Vcrtrauens
männcrn dieser Partei fortsetzle.
Reckt scharf gebt die taiholischc ..Ger
mania" mit Herrn v, Miguel ins Ge
richt, indem sie erklärt, dasz seine Ver
legenhcilsrcde", mit der er die ver
lorene Sache zu retten versuchte, besser
ungehalten geblieben wäre.
Internationales Schach
t u r n i e r.
Berlin. 29. Juli. Auf den
12. September isthier ein internationales
Schachiurn'er ausgeschrieben worden.
Preise von o00, 1500, 1000 und 600
Mark sind ausgesetzt.
Svanhveid).
I ap an 'S Haltung.
Pari s, 28. Juli. Wenn Krieg
zwischen den Ver, Staaten und Japan
ausbuchen sollte, so würde es trotz des
Marquis..Jto, sowohl im persönlichen
wie politischen Sinne, geschehen.
..An erster Stelle, wünsche ich," so
erklärte Marquis Jto, dasz Sie jene
! Angabe widerrufen, ich wäre hier in
amtlicher Mission, um im Namen
meiner Regierung gegen eine Ufur
Patron zu protestiren. denn diele An
gäbe ist durchaus falsch,,.
Ich habe nicht allein jetzt keine amt
liche Mission in Europa, ich hatte
sogar nie eine solche, noch war ich je
mit solchen Pflichten von der spani
schcn Regierung seit meiner Ankunft
in Paris bctrattt. Ich glaube zuver
sichtlich, dasz die hawaiische Frage ge
ordnet werden wird, ohne dasz die
friedlichen Beziehungen zwischen Japan
und den Bei Staaten im Geringsten
gestört werden.
..Ich kam nach Europa aH Begleite,
des Prinzen Arisugowa, welcher den
Kaiser bei den Jubiläumsseierlichkei
ten in England vertrat. Da jene Ge
denkseier vorüber, und der Prinz noch
Japan zurückgekehrt ist und meine
Pflichten, welche zur Zeit nur noml.
nell waren, jetzt gänzlich been
digi lind, so nehme ich mir die Frei
heil, dcn mir vom Kai'er gewahrte,
Urlaub zu benutzen und in Europa
zu meinem Vergnügen zu weilen. Es
ist behauptet worden, das: ich in Spa
nicn gewelm, bin. um Bedingungen zur
gegenseitiger Unierstütng in der Hal
lung zwischen Spanien und Japan
in Bezug auf die Ver, Siaaten zu
arrangiren. Dies ist gänzlich un
wahr. Als ich Premierminister mar.
verlieh der ftaiür dem Könige von
Spanien einen Orden. Dies Einen
zeichen würd enie abgesandl, da zur
Zeit Niemand wn genügend hvhem
Range disponibel war, um den Orden
hinzubringen, Ader der Vksuch des
Prinzen Ariiugawa ach Europa gab
dem Kaiser die erwartete stje'hgenhcit
und so ging der Prinz ach Spanien,
um dem Zkönige dcn Orden zu über
reichen und ich natürlich ebenfalls.
..Abcr obgleich ich mil dem NÜnifler
dcs Acuszcrn und anderen Beamten
zusammentraf, wurde niemals auf die
Bczichungcn Japans mit Amerita an
gcspielt, auch habe ich nicht Spaniens
Schwierigkeiten aufssuba berührt, Mein
Besuch bei dem Herzoge De Nkandas
war nur cin Höflichteiisbesuck und eine
Anerkennung der mir zu San Sebastian
erwiesenen Artigkeiten,
Ich denke nicht, das; die in Japan
gegen die Annerion der Sandwich In
sein durch die Ver. Staaten bekun
dete Opposition, eine ausgedehntere
Form annehmen wird, als diejenige
eines bloszen Protestes, damit die In
teressen Japans aus jenen Inseln kei
nen Schaden erleiden.
..Japan sucht nur sich und seine
Unterthanen zu schützen und hierzu
hat es das Recht und die Pflicht, aber
dasz es anders als wie auf würdevol
lem diplomatischen Wege seine Jnter
essen wahrnehmen will, ist albern. Der
Kaiser wird, wie ich bestimmt wcisz,
keine kricgcrische Politik unterstützen.
Alle meine Freunde im Ministerium
und in de rschiedenen Zweigen der
Regierung sind über diesen Gegenstand
derselben Ansicht wie d r Kaiser und
die Stimmung im japanischen Publi
kum ist eine den Ver, Staaten freund
lichc. Somit kcmn die hawaiische
Frage, trotz der Jingos. weder einen
bewaffneten noch einen diplomatischen
ConfliO mil den Amerikaner,, hervor
rufen."
Orkan.
Marseilles. 29 Juli. Hier
wüthetseitgesterncinfurchtbnrerSturm.
Die Wellengeh'n thurmhoch und sämmt
liche Pvstdampfer sind überfällig.
Ob Menschenleben verloren gcgan
gen sind, läszt sich zur Zeit och nicht
beurtheilen,
Oesterretch-Nngarn.'
England's Norspru'igin
Asien.
Wien. 29. Juli. Die ,N. Freie
Presse" veröffe nilich) ein Jnlcrvicw
mit dem japanischen Cr - Premier Mar
quis Jto. in welchem derselbe die Ueber
zeugung ausspricht. dafz es Ruszland
niemals gelinge werde. Groszbritan
nie in Asien den Noi'g abzulaufen.
In Bezug auf Japan sagte der Mar
quis: Der Handel aller anderen Na
rioncn kommt dem mit England gegen
über sür Japan erst in zweiter Linie
in Betracht."
I Grast l'ritannien.
Die Insel P a l m y r a.
London. 28. Juli. Hinsicht
lich der angeblichen Besitzergreifung der
Insel Palmyra , Polynesien) seitens
Großbritanniens, wird amtlich erklärt,
dasz die Insel bereits seit 188 zum
britischen Besitz gehört.
Portugal.
Die politische Lage.
O P o r o. 28. Juli. Die politische
Lage in Porlugal ist ernst. Die Rc
gicrung wcndct alle ihr zu Gebote sie
stenden Mittel an, um sich die Rcpu
blikancr gcsügig zu machen. Diese
' sind sehr erbittert und opponircn den
Finanzplänen der Regierung auf das
Entschiedenste. Das ministerielle Or
gan droht ibnen mit scharfen Maszre
geln.
, Türkei.
Fried nspräliminarien.
C onstan t i nope l. 29. Juli.
Der Sulutn hat Twesit Pascha, den
Minister des Auswärtigen, angewiesen,
am 'Samstag die Friedcnsprälimina
rien zu unterzcichncn.
Cuba.
H a v a n a. 29. Juli. General Wey
ler soll die Abficht haben, sich Persönlich
an die Spitze seiner Truppe zu stellen,
um die Provinz Havana von Insurgenten
zu säubern.
Wllinn.
Li Hung T schargs schlimm
st e r G e g c t todt.
London. 29. Juli. Der Cor
respondent d Times" meldet aui
Petin, dasz Li Hunz Tsao, Grostlanz
ler und Mitglied d's Tsung Li Yamen.
todt ist. Er war ein stramm Ber
fechter der anti-ausländischen Politik
und der Hauptgegner Li HungTschangi.
Wkegrannnr.
,e'rsin','t!lik't.
Kein Krieg n i , Portugal.
Nt f h ing, on, 30, Juli Der
Zmifchenfall zu Moniere. Cal., wo
am 4 uli eine poriuqiesische Flagge
zerstmi wurde, wird balb geschlichtet
sein. Ein Bericht vom Gouverneur
von i Tlifrrnia über die Resuliate der
vor den SlaatSbchorbcn uf Ersuch'
des Ducriemenis in dem Falle ange-
1te"','i Untersuchuna ist dem Staats
Departement zugesandt worben. Die
ser cigicbi. dasz die Angelegenheit das
Werk einer unzurechuunyssähigen Per
son. gevese,r ist. welche unmöglich iden
tisizii und bestras, werden konnte und
die Bewohner mm Monieren sind ein
müibig in der Verurlheilung dieser Be
leidigung. Mit einem gebührenden
Ausdruck des Bedauerns vvn Testen
unsere, Regierung und der Beifügung
diesem Bcrichics glaubt man, wsz dee
Zwischenfall zur Zusricdenhci, gcord
net sein vd.
Die B r a u st c u e r.
Washington. 29. Juli. Der
Binncnstcucr - Commitsär Formn
erliest hcutc das folgende Rundichrci
ben n die Binnensteuer - Einnehmer
..Sie werden Hierdurch angewiescnMN
allen Brauern in ihrem Distritt dcn
Raba von 7 1-2 Procent einzuziehen,
welcher an von Ihnen an oder vordem
24. d. M. gelieferten Stempeln er
laubl wurde, ohne aef das Datum te-s
Anslrages sür Stempel Benig l nch
me Im Falle Brauer unicrlassen
oder sich weigern, 'selbigen nach Ver
langen zu bezahlen, werden Sie die
selben auf Ihrer Jcjiliste für Besicue
rung cinbciichlen, Sie werden bcnach
richtig! und werden dies allen Brauern
in ilncm Distrikte mittheilen, hast vor
dem 24. d M, gekaufte und gelieferte
Siempel, auf welchci der Abzug von
7 1-2 Procent erlaubt wurde zu ih
rem vollen Ncnnwcrthe gebraucht wer
den dürfen,"
L SUinol.
Sehen Gespenster.
S pr i ngf iel d. 2. Juli. Der
Gouverneur erwartet von Odin. Marion
County, einen Ruf um Abscndung von
Truppcn. 800 Bergleute marschiren
nach dem Orte, wo hundert Neger an
der Arbeit sind. Alle haben Win
cheslerbüchscn und Col. Smith von
Vandalia. cin Mitglied des Gouver
ncursstabes, erklärt, dasz dort ein Kampf
stattfinden werde. Seit dem Beginn
des Kohlengräbcrstreits find Zelte und'
Nochrationen gepackt, und auf dem Ar
senal zur sofortigen Äbsendung bereit
gehalten worden.
I r i e d l i ch e r S i e g.
Roanoke. 30. Juli. Vierhundert
Kohlengräber von Minonk. Winona.
Taluca. Kinglcy und Strealvr mar
schirtcn gestern Mvrgen nach den hiesi
gcn Kohlengruben. Sie trafen um 3
Uhr ein und lagerten auszerhalv der
Siadt. Um 6 Uhr halten sie eme
rathung mit den Grubenbesitzern.
Letztere sprachen ihrc Werke zu
schließen und bis zum Ende des groszen
Streikes geschlossen zu halten. Die be"
suchenden Streiter betrugen sich or
deutlich. Nur hielten sie einen Zug der
Santa Je an und verlangten freie
Rückfahrt auf demselben nach Minonk.
Dies wurde ihnen verweigert. Bis
heute Abend hatten alle Auswärtigen
die Stadt wieder verlassen und es wer
den keine weiteren Schwierigkeiten be
fürchtet.
Geschäfts - V e r b e s f e r u n
gen.
Chicago, 29. Juli. Dcr..Wholc
salc Grocer" wird Morgen die Ant
Worten von Maklern aus allen Thei
len des Landes über bezüglich dcs Ge
schäftcs gestellte Fragen veröffentli
che,',. Die Erwiderungen liefen von
Maklern aus 27 Slaatcn cin und 50
Prozent derselben zeigen für die erste
Hälfte des JabrkG 1897 eine Zu
nähme im Gcichäfis - Umsatz im Bcr
glcich zu derselben Periode int vcrgan
(jenen Jahre. 30 Prozent berichten,
dasz der Umsatz ungefähr ebenso wie
im vergangenen Jahre gewesen sei.
während 20 Prozent eine Abnahme
verzeichnen. Die Frage, ob eine ent
schiede, Besserung sich bemerkbar
mahi, wurde durch 70 Prozent der Ant
worden bejaht.
N.ich Landesabichnitten eingetheilt,
beanimortelen 64 Prozent der Makler
in den Südsloaten, 5 Prozent in den
östlichen, 70 Prozent in westlichen und
95 Pro-ent in den Milielstaalen die
Frage über Geschäflsverbesserung mit
sino. die eiwedei durch Kälte. Hitze.
Fieber okr Hunger umkamen, während
sie einen ersuch machien. die Gold
selber zu erreichen.
Wc -Virginia
C h a r I e st o n. 30, Juli. Gom
pers, Ratchsvrd und Vor-eicign, das
Comiie, welches vorgestern hierher kam.
um mit dem Govcrncur Attiniou zu
conseriren. ist gestern früh abgereist.
Gompers ging nach Washingi, D.
C., Ralchsvrd nach Columbus. O..und
Svrcrkign nach Fort Waync. Ind.
Der Gc'uverncur Härte ihnen, dasz
sobald er elne Abschiisi deS vom Richter
Mason erlassenen EiuhalisbesebleS cm
san5er und dicic untersucht habe, er
jedem Miigliede des Comite's seine Er
widcrungpcr Post zuscndenwerde.
Der Gouverneur Hai wegen einer
Abschrift von Einkaltsbesehlen depc
schirt und erwartet dieselbe heute zu
empfangen. Gouverneur Aitinsonhatte
gestern per Telephon eine lange Un
terredung mit den Er Gouverneur
Fleming zu Fairmvni in Bezug auf
Einhai, sbefehle. Gvrncur Attinsvn
Ivar der. Me'mung, dast dieselben in ih
ren Wirkungen zu weit gingen, aber
Ez - Gouverneur Jlcmnklng erklärte,
dasz dieselbe mit gkoszer Sorgfalt und
in Uebereinstimmung mit allen Ent
scheidnngen der Gerichte über diesen Ge
genstand entworfen waren.
Ltw Bork.
New York, 2. Juli. Auguste
Nack und Martin Thorn. die der Er
mordung von Wn. Guldensuppe ange
klagt sind, wurden heute der Court of
General Sessions vorgeführt. Beide
plaMrten nichschuldig zu sein und wur
den bis zur Festsetzung des Datums ihres
Prozesses den Tombs überwiesen.
Hl,. V. il"?"'-"
:iuui kni. A,VlV,l
)ohnstsn Jslani
..M
MKHiga.
Mahnung an D o n Gold
siebet Ergriffene.
B e t o n H a r b o r. 29. JuN. Die
Wittwe dr, Lieutenant Schwatka, dcs
Po'.'.rs.rslchers. welche hier, da sie jene
Gcgcnb mit ihrem Gatten wiederhol!,
besuchte, über die Klondykc Goldregionen '
befragt wurde, erklärte, das; die Regie
rung der Einwanderungsfluth. welche
sich ach dcn Goldfeldern in Alaska er j
giefzt. Halt gebieten sollte. Sie fügt
bei. dasz die Gebirgspässe mit dcn Ge '
deinen unglücklicher Goldsucher bestreb
Kabel - Depeschen.
Türkei..
Dem Ende nahe.
K u u luv a n t 5n o p c l. 29. Juli.
In einer Versamuilung der Botsckaf
tcr wurde eine Verständigung über die
KriegsentschädiguncNnnscl in einer
die Ansichten Deutschlands .ufticden
stellenden Fassung erzielt. Dieselbe
harrt jetzt nur noch der Billigung der
verschiedenen auswärtigen Aemter. Die
nächste Versamnlung findet am Sams
tag statt. In derselben werben die
Botschafter ihre Verhandlungen zum
Abschluß bringen.
Ungünstige Aufnahme des
deutschen Vors-chlages.
K o n st a n t i n o p e l, 29. Juli.
Das Verlangen des deutschen Botschaft
tcrs Frhrn, Saurma Jeltsch dasz dem
griechisch lürkischcn Fricdensverirage
eine Bestimmung für eine europäische
Controlle übcr die griechischen Jinan
ztn einverleibt werde, hat bei andern
Botschaftern keine ünstigc Aufnahme
gefunden, Sie machen geltend, dasz
Bc ihre Instruktionen auf dieselbe keine
Anwendung erlitten und dchcr zum
Gegenstand direkter Verhandlungen
zwischen Deitschland und dcn andern
Mächten gemacht weßHWK.
Selbst die Türken sind diesem Plane
entgegen, denn sie betrachten densel
den als einen Versuch, die Friedens
Verhandlungen im Interesse deutscher
Slaatsgläubier auszubeuten.
Während es zwar für unwahrichcin
lich gehalten wird, dasz Griechenland
ohne solche durch europäische Controlle
seiner Finanzen zu gewinnende Garan
lie eine Kricgsentschädigungs An
ktffc zu erheben im Stande sein würde,
so wird die von Deutschland vorgcschla
gcne Slipulation als nicht in einen
nur zwischen Griechenland und der
Türkei abgeschlossenen Friedens ver
trag gehörig betrachtet.
Ittttien.
Abtretung K a s s a 1 as an
E n g 1 a n d.
R o m. 30. Juli. Hiesige Zeitungen
erklären, dasz die Verhandlungen zwi
scheu Italien und Großbritannien über
die Abtretung von Kassala im Sudan
au Grostbritannien vollendet sind und
dasz Groszbrilannien den Platz Ende
September besetzen werde.
Frankreictr.
Wunsch wohl Vater des
Gedankens.
Pari s, 29. Juli. Der ..Figaro"
berichtet : ,,Eine friedliche Schlichtung
der Hawaii'fchen Frage wird erreicht
werden. Amerika gieb, in dcn wichtig
stcn Punticn den Einwänden Japans
nach."
ii l'Z rost Britannien.
D i c amtliche Lesart über
die Besitzergreifung von
Palmyra und anderen
Ins eichen.
L 0 n d on. 29. Juli Der amtlichen
Coloniallifte zufolge hat Groszbritan
nien übcr Jarvis Island sowie die
Phoeniz - Gruppe bestehend aus den
Inseln Phocniz, Birnie. Hull. Gard
ner und Sydncy ferner über Washing
ton (oder New Pork) Island und Pal
myra und Johnston Island ein Protek
torat erhoben.
wird durch ein Slcrnchen aus eine
Randbemerkung hingewiesen, welche l
lautet :
..Seiidem zurückgezogen nndanerkannk
zu Hawaii unier der Bedingung zu ge,
geboren, dasz bas Recht des Landend
eines Kabels falls gewünscht, zucr
sannt wird."
Trotzdem läfel jenes Siernchcn nicht
deuilich erkennen, ob die Randbemer
lkung sich nur aus die letzigenannte Insel
(Johnkvni oder auf alte bezieht.
L v u d m . 29. Juli. Der Radikal,
Sir Sn'muel Montague fragte heute itl
Unterhause den Staatssekretär sür J
bicn. Lord George Hamilio, ob bi
indisch' Regieiunq. in Andeiracht be,
groszen Zunahme von Berirauensnoten
und Zusammenziekung von kApier
gelb, beabsichtige, auf eigene Rechnung
genüge? Silber Rupien zu prägen,
um das Papiergeld auf gesundere Ba
siö zu bringen. Lord George Hamilio
crwideue, dasz er über eine solche Ab
sich, der indischen Regierung nicht un
terrichtet sei. j
Spornen.
9 B e r g I e u t e e r t r u n k e .
Madrid, 80. Juli. Hier ist die
Nachricht eingetroffen, das; eint der
Kohlengruben auf den Balkarischen
Inseln überstrichet wurde und dasz neun
Bergleuic infolge dessen ertranken.
Kelaie.
Ansländer sollen Bürger
pflichten erfüllen,
B r üssel . 29. Juli. Die zweite
Kammer hat eine Gesetzvorlage passirt.
welche alle Ausländer, die ein Jahr in
Belgien wohnten, zwingt sich in die
Bürgergarbe einreihen zu lassen.
Die Masznahme ist bie Folge, der in
jüngerer Zeit ewaetretenen sehr beben
tenden Zunahme der iremde Colonien
zu Antwerpen und in dieser Stadt.
Man erwartet zwar, dasz der Senat
die Vorlage ablehnen wird, aber der
Minister des Inner und des öffentli
chen Unterrichts Schollart droht mit
seinem Rücktritt, falls die Masznahme
nicht zum Gesetz erhoben werde.
Hnlgnrien.
Hochg'c stellte Mörder.
P h i l i p p o p e l. 29. Juli. Das
am 21. Juli begonnene Prozeszverfah
ren wider den früheren Jlügeladjutan
ten dcs Fürsten Ferdinand von Bulga
rin, Rittmeister Boitchew. sowie den
Polizeipräfetten Novelitsch und den
Gendarmen Wahilem, die. wie erinner
lich, angeklagt waren, die Sängerin
Anna Simon von Budapest, welche die
Maitresse Boychews war, ermordet zu
haben, fand gestern seinen Abschluss
i Der Gerichtshof fand Boitchew und,
Novelitsch schuldig des Mordes ud Wa
hilew der Mitlßilfe,
Das Urtheil,
; Philippopel, 30. Juli. Rilt.
.meist Boilchcw und Polizeipräsekt No
velitsch wurden zum Tode vcrurtheilt
aber cs wurdc hieran ziiglcich die An
kündigung getnupfl, dasz sie zu lebcns
länglichem Gcfängnifz und Vcrlust der
bürgerlichen Rechic begnadigt wären.
Es wurde ihnen ferner aufgegeben
je 1200 Franken an das Kind der
Anna Simon zu zahlen und die Kosten
seiner Erziehung zu tragen. Der Gen
i,arm Bogden erhielt 6 1-2 Jahre Ge
ängnisz und Vcrlust scincr bürgerli
chen Rechte auf 8 Jahre,
; Boitchew weinte bitterlich, als das
Urtheil verkündet wurde. Seine Gat
Im stürmte ihm cntgcgen, warf ihre Ar
XRt um feinen Hals und bedeckte sein
Gesicht mit Küssen, wobei sie ihn Mein,
unschuldiger Gatte" nannte.
Z,lcrvcgen..
Unbestimmte Gerüchte über
Andrccs Schicksal.
; London, 29. Juli. Von Stock
Holm gelangte die Nachrichl hierher, daß
,Andrees Ballon im Wciszen Meer
schwimmend gcschcn worden fei. Eine
Depesche von Kopenhagen aber meldet,
'das; der Nordpolsorscher Dr. Nansen
diesen Bericht nicht sür wahr halte, weil
Andree den Punkt, an welchem der
Ballon angeblich bemerkt wurde, och
nicht erreicht haben könne.
Andere mit dem Polarmeer vertraute
Personen sind der Meinung, dasz der
gesehene Gegenstand das Segel eines
verunglückten Schiffes oder die Ueber
blchibsel eines selbststeuernden Ballons,
von denen kürzlich viele losgelassen wur
den, gewesen sei.
Kctzn'cden.
Stockholm. 29. Juli. Dr.
Etholm. der mit Andree im vorigen
Jahr in seiner geplanten Ballonexpe
dition associirt war, schreibt dem As
tonbladct" dast er abgelehnt habe, lich
dem gcgcnwärügcn llnrernehmcn an
zuschlieszcn. weil die Undurchdringlich
keit dcs Ballons ungcnügcnd war. Er
erklärt, dast dcr Ballon feit seiner Fül
lung täglich 51, Cubicmetcr Gas vcrlo
rcn habe. Seiner M e inung nach würde
derselbe nicht länger als 22 bis 24 Tage
slott bleiben. Z, abcr die Reise un
ter gewöhnlichen Windrhältnissen wc
nigstens '2A Tage in Anspruch nehmen
Würde, so glaubt Dr. Ekhvlm, dasz Au
dree von merkwürdigen Glück sagen
Uant. wenn er überhauptErfolghade. .