Nebraska Staats-Anzeiger. (Lincoln, Nebraska) 1880-1901, June 17, 1897, Image 2

Below is the OCR text representation for this newspapers page. It is also available as plain text as well as XML.

    NKBRASKa STAATS . ANZEIGER, Lincoln, ilek
H bf t mal eint Zochte.
St. P e l e r s b u r g. 10. ?ual. -M
ii tags Dir Üjatl ist im
Schlosse Pk!klhsZsv.b.n einer loc4
lf r entbunden orden.
Da; txht am 3. Kowrnbtr ge
boTrne flinb des Ezamaarei ist eben
fall eine 5ocha. die Qrofcfu.fiüi
WM
tTurhrt.
M a K ig ihr Anspruch.
Kvns, anlinopcl. 1, Juni.
Geit ber gestrigen l5vnserenz zwischen
den Botschaftern ber stachle und dem
türtischen Viinisier bcs Auswärtigen
Zewsit Pasä legen bie oiiurnanlfctfn
M nebt A.lchgiebigkeii in Sachen
Zkessalienz an ben Tag und man glmibi
Jftji. bas bie liirifi in bicsem Punttl
achgebe nb sich bereit sindcn wird
ihre Truppen nrüclznzieken.
Dieser rvniwechsel wird Mslikfchla.
gen nun Aufwärts zngcschrickxn.
01 u tag.
Schenkt ihr das L t,b c .
H a v a n a , 10. Juni, Heute traf
tine Teiles che von der Rbnigiii Regen
ti ein, Botin sie Jvsk Paralrc, rveUh
zum Tube vernrilieilt nb beute schuf
jen werd, svllte. tep abist..
China.
A n t i . t a t l, v l i s ch e Auf
rühre. . Bancouve r , !8. 10, MtÜ.
In Via Ehing, Ehina.liab' anli christ
liÄ,',ttiidgkbl,,gen siaitgesunden. Hau
se Fanatiker, welche laut riefen, dasz
die riimischen jiaibvlite il,re 5tidcr
geraubt hätten, stürzten sich von allen
Seiten auf die ?1tission?aebäude. In
dem darauf fvlacndeu harten Kampfe
wurden drei Christe sofort getödiet,
acht verwundet und vier gefangen genom
wen. Nähere Angaben trafen sehr
spärlich ein. Der hochw. Vater Mazciie
befand sich unter den Geiodtcten.
Die wild heulende Accngc griff das
Haus dcö Priesters von vorn und hin
ten a. Mit der Beihülfe freundlich gc
sinn Kr Eingeborenen vcrbarritaoirte
er die Hinterseitc und trat dem in der
Jrvni hcranstürmknden Hausen mit
einem Gewehre entgegen, aber die Bar
,ritaden wurden niedergerissen, der Pric
Isler erschossen und seine Leiche in Stücke
zerhackt.
In vielen Distrikten wurden Pla
.kate angeheftet, worin erklärt wird, dafz
die Au'ländcr zum Lande hinaus ge
trieben werden miis',teu, sonst würde
China unicr sie getheilt, die Hcimath
der Chinesen vernichtet und ihre Kin.
der von ihnen geraubt werden. Man
fürchtet, das; sich Weitere Grcuelihatcn
ereignen werden, da in einigen Di
stritten Tausende von Personen sich
zusanimcnschlicszen mit der ausgespro
chencn Absicht, die römisch. katholischen
Missionen auszurotten. Die Missiv.
neue weigern sich, das Land zn verlas
fcn und erklären, im Vertrauen auf die
Vorsehung bis zuletzt ausharren zu
wollen.
Die Zahl der vom pariser Haupt
quartier ausgcsandtcn Priester beträgt
27, der Bischof ist der Msgr. Cullivn.
Aufzcrdcm befinden sich dort noch 13
Ordensschwestern. Die Mission ist in
25 Stationen getheilt, welche von un
zcfähr 13.000 chinesischen oder mand-
churisckxn Katholiken besucht werden.
ic Geistlichen geben an, dah die Mis-
sionärc geneigt sind, die aus der Mon
golci berichteten Schändlichkeiten eher
den in das Land einfallenden Räubern
als politischen oder anti-religiösen Agi
tatoren bcizumcssen.
Statten.
W ir b c l st u r m.
Rom. 11. Juni. Im Thal von
kaprinv in Nord Jtalicn hat ein Wir'
belsturm die ganzen Feidfrüchte e,m
schließlich der Maulbeerbäume zerstört,
wobei großer Verlust an Seidenraupen
erwuchs.
zingrnommene und at'gcfai,
rene Danrpfer.
London. 10. Juni. Manitoba
von ?!cw York.
Liverpool. 10. Juni. 'Najes'
tic von Vm Bork. State vf liulifornia
von Montreal.
New York. 10. Juni. Saale
von Bremen. Michigan von London,
Persia von Hamburg.
Philadelphia. 10. Juni. Ne
thcrlano nach Antwerpen.
Kopenhagen, 10. Juni. Hekla
von New York via Christiania.
Neapel. 10. Juni. Fulda
von New York.
Bremen. 10. Juni, Lahn von
New York via Plymouth.
Swincm ü n de,10.Jii. Island
von New York.
P lymo u th , 1. Juni. Norman
na von New York.
Queenstown. 10. Juni. In
diana nach Philadelphia. Brittanni
nach New York.
B o u l o g n c . 10. Juni. Amsterdam
nach New York.
L o n do n . 10. Juni. Massachusetts
nach New York.
s h e r b o u r g . 10. Juni. Norman
nia von New York.
H a m b u r g . 10. Juni. Penmsyl'
vania von New York.
Teiegramntt.
Kundctiauptstadt.
Ruhe unter den Indianern
Montanas.
1 Washington. 11. Juni. Ein
beim Kriegsdepartmcnt vom Haupt
uarticr zu St. Paul eingeganaenes
Telearamm besagt, dak unter den In
bianern im sublichen Montana jetzt
Alles ruhig sei unb man bie von den
Forts Pustet und Keoqh en, saubren
Truppen zurückziehen tonne, .'cgierei
wird geschkh.
Itlistouff,
' BßWWDWOWWD.
Lider in, II. Juni. Tic Jurv
in bem Jalle des der Eirmubung seiner
Mutier unb Schwester angeklagten Wil
liam S. ftoleD richtete heute Miaen
nachbem sie seit gestern spät in Steift
thun? gewesen, das, sie sich nickt aus
einen Wahrspruch zu einigen vermochte.
Als Ivler, in rxn Gcrichtc-saal geführt
wurde, um das Verdikt zu vernehmen
trug er Fassung und Unbcsancieicheit
in seiner Haltung zur Schau, welche ei
auch während der Verlesung des Vn
dikts bewahrte, Richter Broaddus wies
sofort die Geschiwienen an. sich zurück
zuziehen und nochmals ein bestimmtes
Verdikt in Erwägung zu ziehen. Sie
müssen irgend eine Entscheidung fäl
len." sagte er. Dem Vernehmen nach
stand das Stimm, nveihältnisz der Jury
neun sür Schuldigertlärung.
IMnoi
Hinrichtung.
R ock f o rd.12. Juni. James French
wurde gestern für die taltblüligc Er
mordung seiner Frau im vergangene
Juli innerhalb eines Siaketienzaunes
südlich vom llinintt) Gesängnifz gehängt.
Zweihundert Personen wchntcn der
Hinrichtung bei, während die Straften
in der Nachbarschaft von einer nach Tau
senden zählenden Menge angefüllt wa
ren. ffrcnch blieb solange standhaft
bis die schwärze Kappe über seinen Kop'
gestreift wurde ; dann wurde er ohn
mächtig und die Hülfsskeriffs hatten
ihn solange zu stützen, bis die allklappe
geossnki werden konnte. Der Sheriff
Oliver halte gestern Abend einen Anfall
von Ncrvcnlähmung und die Hinrich
iung mufzte beinah eine Stunde aufge
schoben werden, bis er sich genügend er
holt hatte, um dieselbe vollziehen zu
können.
Kansas.
SchändlichcsDynamit'At
t e n t a t. j
Lcavenworth, 11. Juni. Heute
Morgen zwischen 4 und 3 Uhr wurde
auf das Leben dcs GouvcrnmrS dcr Na
tional Soldaten Heimath. Andrew I.
Smith, sowie seiner Frau und Tochter,
ein teuflisches Attentat verübt. Das
bei dem Sch:ir!e,strcich verwandte Ma
terial war Drmamit und die Erplosion,
welche die schöne Wohnung deS Gvuver
ncurs zertrümmert, schreckte die Ein
wohner der Stadt aus dem Schlaf auf.
Die Häuser zitterten, als ob ein Erdce
den stattfände. Der ruchlose Vcrüber
der Schandthat ist unbekannt.
Frau Smith entging in wuuderbarer
Weise fcem Tode, da die Basis der Ex.
Plosion sich direkt unter ihrem Schlaf'
zimmer befand. Außer daß sie sich
Verletzungen durch Glasscherben und
Bruchstücke von Nippsachcn und Mo
bilargegenständeu zuzog, hat sie die
furchtbare Erschütterung vollständig gc ,
lahmt und sie befindet sich jetzt in einem
Bcsorgniß erregenden Zustande. Gou
verncur Smith und feine Tochter occu
Pirten Zimmer in der zweiten Etage,
weit genug von der Explosion, um von
den ernsten Folgen, welche Frau Smith
erlitt, verschont zu bleiben.
Die Wohnung bietet das Bild einer',
Ruine. Die Mauern sind gerissen und
geborsten, cin Seite ist sast rollständig
hcrausaeplatzt. Die Fenster sind zer
schmettert und TrümmerstuVe bedecken
die Umgebung des Gebäudes mehrere
Rüchen weit. Im Innern zeigt sich
dem Auge ein Zustand der Verwirrung
und Zerstörung, ein Durcheinander von
zerbrochenen Möbeln und Nippsachen.
Der Knall der Explosion wurde in
hiesiger, drei Meilen von der Soldaten
Heimath entfernten Stadt deutlich ge
hört und viele Einwohner wurden, wie
schon wiihnt. durch die Erschütterung.
ähnlich?inem Erdbeben, aus dem Schlafe
erweckt. Veteranen in den Kasernerr von
ihren Lagern geschleudert und nur mit
Mühe unterblieb eine Panik.
Gouverneur Smith hält das Attentat
auf sein und seiner Familie Leben für
eine direkte Folge cer Verfolgung, utm
Gegenstand er während der letzten fünf
oder sechs Jahre gewesen, Die Vetera
nen in der Heimnih halten fest zu ihm
und geloben, den elenden Attentäter zu
lnnchen. wenn mau seiner babhaftwerden
sollte.
Josevh W. Olioer, ein unehrenhaft
entlassener Veteran, ist von der hiesigen
Polizei auf Verdacht verhaftet worden.
Es liegen starke Uiustandsbeweise gegen
ihn vor. Der Mann war um die Zeit
der Erplosion heimgekommen, nachdem
er die ganze Nacht aus gewesen. Seine
Kleider waren beschmutzt und er machn
die Bemerkung, er bedauere, duß der
Gouverneur durch die Erplo!ivn nicht
das Leben eingebüßt habe, da er ein sol
ches Schicksal verdiene. Oliver genießt
einen schlechten Ruf.
Minnesota.
iTodterund 13 Verwundete
L Yle. 11. Juni. Soweit bis jetzt
bekannt, war Henry Hanson der ein
zige Mann, welcher gestern Abend durch
den Tornado gelobtet wurde.
Dahingegen gab es 13 Verletzte, von
denen mehrere möglicherweise nicht ge
nesen werden.
Es sind dieß:
Peter Hanson, Bein- und Armbruch
und schlimme Quetschungen, Mrs, Pe
ter Hanson, ernste Eontus'wnen, Ro
bert. Sohn von Peter Hanson, schlimme
Eantusionen an der Stirn, Ebarles
Larkon. 'lsen Äallin und Kind. Mrs.
Ski.. Ebristian Peter., Mauv Pe
terson. Peter Peterion. Eharle Sever
son. Mrs. W. . Jraz, r. Ms. W. L.
Hugbson. Wm. Brooke und Gain.
c7" eirnessee.
Ankunft des Präsidenten.
asyville. 11. Juni. Der den
Präsirxnten MeKimley und Gesell
schasi bergende Zug langte heute Mor
gen Uhr hier an.
Die Gai wurix'n durch eine Schwa
bron Er lonfötvriri in Unisorm zum
Maiweil House estoriirt. wo die Ge
sellschas, das Frühstück einnahm.
Um 10 Uhr staiieren Gov. Tanlor
von Tennessee und Gov, Bushnell von
Ohio, von ihren Siäb begleitet, dem
Präiidenien einen Besuch ab. Frau
Van Leer Kirtmcn. die Präsideuiin
der Fraucnbehörde der Aufstellung, be
suchte den Präsidenten nebst Gemahlin
und Gesellschaft cbenfallö. Um 11
Uhr verließ die Gesellschaft das Hoicl
und kam nach drcivierielstündiger Fahrr
auf dem Ausstcllungsplakc an. Die
auf der Fahrt berührten straße waren
mit einer großen Volksmenge angefüllt
und viele Häuser waren prachtvoll ge
schmückt. Das Wetter war cruSgezeich
not schön. l
Bei dem Einzüge in die Ausstellüngs
anlagen schritt die Gesellschaft unter der
Escorte der Eentcnirial - Garde die
breite Avcnue nach dem Auditorium
hinauf ; bei dieser Gelegenheit erklang
daS Ecntcnnial Glockenspiel zum er
ften Male.
Genau 12 Uhr schritt der Präsident
mit der stattlichen Frau Van Leer
Kirkman, der Präsidentin der Fsgucn
bchördc, den Haupk-Seitenweg hinab.
Der Präsident wurde mit herzlichen
Bcifallrufen begrüßt, ebenso erhielten
die Sekretäre Sherman, Algcr, Gary
und Wilson nebst anderen hervorragen
den Gästen mit ihren Damen einen
warmen Empfang
Zum großen Bedauern fühlte Frau
McKinley nicht wohl und verblieb we
gen der Hitze in ihrem Zimmer im Ho
tel. Frau Alger. Frau Gary. Frau
lein Sherman und die Fräulci Gary
aber befanden sich in erster Reihe unter
den Gästen auf der Tribüne, Der Prä
sident der Ausstcllungs Gesellschaft
stand auf der lintcn Seite des Präsi
dcnten und der Eommissär H. Elay
Evans befand sich zur Rechten des
selben.
Der Präsident der Ausstellung John
T. Thomas, hielt als Eerkmonienmei
stcr vom Podium des Auditoriums
die erste. Bcwillkommnungsrede. Ihm
folgten nach einander Gouv. Taylor
von Tcnn., Matiot W. T. McEarthy
von Nashvillc und Senator W. T.
Elark, der Präsident der Ohio Een
tcnnial Commission.
Nach einer musikalischen Einlage
ergriff Gouv. Busbn'll von Ohio das
Wort.
Als er sich inmitten seiner Rede be
fand ertönten brausende Hurrahs vom
Hintergründe des Auditoriums, welche
die Ankunft einer distinguirten Per
fönlichkcit verkündeten und der Bei
fallssiurm wurde betäubend als Frau
McKinley erkannt wurde,
! Sie bewegte sich in Begleitung ihrer
i Tante Frau Soxlon und der Frau L.
E. Akin von Nashvillc langsam den
mittleren Gang hinab und lächelte ge
faltig als der Präsident ihr bis zu den
Stufen der Tribüne entgegen eilte und
sie zu einem Sitze an seiner Seite ge
leitete.
Der Applaus des Publikums wollte
nicht aufhören und brach, nach dem er
sich endlich gekegl. von frischem los,
als der Frau McKinlen ein großer
Strauß duftender Rosen überreicht
wurde und sie für die Aufmerksamkeit
durch Verbeugen dankte.
Sobald sich der Applaus gelegt hatte,
der den beredten Redewendungen
des Gouv. Bushnell folgte führte Aus
stcllungs-Präsident Thomas den distin
guirten Ehrengast des Tages. Präs!
dent McKinley bei d Beiammlung
ein.
Mehrere Minuten anhaltender Bei
fallssiurm begrüßte ihn. während der
Präsident nur stehen blieb,, lächeln
und warten konnte.
Schließlich trat RiiJk ein, worauf
Präsident McKinley mit klarer Stim
mc und mehr Gäspen als üblich eine
längere Rede hielt, die sich in schmeichel
haften Worten mit dem Gegenstand
seines Besuches beschäftigte.
Kabel-Depeschen.
Deutsetskan.
Tod eines namhaften Ehe
m i k e r s.
Wiesbaden. 11. Juni. Prof.
Frcsenius ist einem Schlagfluß er
legen. ' j
(Karl Rcmigius Fresenius. geb, den
2. December 1818 zu Frankfurt a.
M.. Professor an dem landwirthfchaft.
liehen Institut in Wiesbaden seit 1343.
war ein namhafter Chemiker, der ein
Laboratorium gründete, welches be
sonders auf industriellem und land
wirtschaftlichem Gebiete zu großer '
Blüthe gelangte. Seine Hauptwerke
find : Anleitung zur qualitativen ehe
mischen Analyse ; Anleitung zur quan
litativen Analyse ; und Lehrbuch der
Chemie für Landwirthe. Forstmänner
und Kamcralisten. A. d. R.)
Ein Verbot gegen die Pro
dukien Händler.
Berlin, 12. Juni. Polizeidirek
tor von Windhcim hat die Zusammen
künfte der freien Börscnvcrcinigung
verboten, die als Protest aecren das
Boi'cngksetz dutch frühere Mitglieder
der Plvdulicndorse ins Leben gerufer
wurdA "-
Maitffii fttitfg tfl
Rg HG n g.
Berlin, 11. Juni. Nachdem so
eben die Ncubrwaffnung bei deutschen
Fclbartillcric in Angriff genommen
zeigt der wohlbekannte Gkwel'rfadritant
Mauser an, baß er ein neues merkmür
biges Repetir Kleingewehr herastclli
habe.
Sine neue Erfindung erstreckt sich
auf Pistolen und Karabiner. Seck'släu
fek. Zebnläuser und Zi'nzigläuscx,
die sämmtlich nachdem ersten SchusscalS
Selbstlader sunqiri'n.so daß der Soldat
nichts weiter zu tbun hat, als mit rr
Masse zu zielen und zu schießen.
Einschließlich der durch das Laden
des Magazines beanspruchten Zeit kann
ein geübter Schütze aus dem Scchslauser
60, aus dem Zchnläuscr SO und aus
dem Zwanzigläufer 00 Schüsse in der
Minute abgeben.
. Sowohl mit Gewehren wie Pistolen
dieses neuen Modells angestellte Ver
suche haben sich als überraschend er
folgreich erwiesen.
Türkei,
D schiddah, 11. Juni. Es ist
die amtliche Erklärung erfolgt, daß hier
die Beulcnpcst herrsche.
Stand der Friedensver
Handlungen.
Konstantinipel. 12. Juni,
Eine weitere Vertagung der Friedens
Conferenz hat auf Ersuchen des türki
schcn Ministers für auswärtige Angele
genheitcn, Tewsik Pascha, aus dem
Grunde stattgefunden, weil der Sultan
die Frage einer Zurückbchaltung oder
Räumung Thessaliens noch nicht cnt
schieden habe. Dies Hai in diplomati-schenKrciscneinenschlcchicnEindruckge-macht.
Die andern Punkte für eine
Basis zum permanenten Frieden zwi
schen der Türkei und Griechenland sind,
mit usi ahm? des Betrages der vom
Letzteren zu zahlenden Kricgscntschädi'
gung, thatsächlich geordnet worden.
Die türkische Regierung hat den Mäch
ten ein Circular übcrsandt um ihre Un
tcrstützung in den Fricdcnsverhandlun
gen zu erlangen, aber bis jetzt hat nur
Rußland daraus erwidert und die Mei
nung ausgedrückt, daß eine Lösung der
EntschädigungS' und Capitulatwns
frage weniger schwierig erscheine, als eine
Bciichtigung der Grenze Thessaliens.
Diese Antwort wird in türkischen Krci
sen als eine Rechtfertigung der Hoff
nung betrachtet, daß Rußland eine Wie
dcrabtretung Thessaliens unterstützen
würde, aber diese Meinung wird von den
Mitgliedern des auswärtigen diploma
tischen Corps in dieser Stadt nicht ge
theilt.
Indien,
Britische Truppen über
fallen und nicdcrge
u acht.
Bombay, 11. Juni. Zufolge
Nachrichten von Simla, der Residenz
der indischen Regierungsbcamtcn wäh
rcnd der heißen Jahreszeit, haben ernste
Conflikte an der nördlichen Grenze
und die Niedermctzelung einer Anzahl
britischer Ofsizicrc und eingeborener,
im Dienste der Regierung stehender
Soldaten stattgesunden. Aus den er
langviaren Einzelheiten ergibt sich, daß
zwei Geschütze einer Bombay'er be
rittencn Batterie, unter Estorte von
300 Mann des 1. SikhaS-Regi-mcnts,
im Tochi-Thale von cinr star
kcn Sc?aar feindseliger Eingeborener
verrätherisch überfallen wurden.
Die ersten Nachrichten besagten, daß
Oberst Bunney. zw:i Offiziere und
23 Soldaten getödtet und drei Offi
ziere und 23 Mann verwundet worden
seien. Ferner vrelautet, daß eine An
zahl Maulesel und Pferde getödtet
wurden.
Den Anzeichen nach handelt es sich
um mehr als einen bloßen Conflikt
mit kriegerischen Eingeborenen und
fcheini der notorische Mullah von Pow
indah die Seele der Rulvstörungzu sein.
Aus den letzten Äüttheilunge erhellt,
daß ein mit einer Militär-Eskvrte
Shirani besuchender Rcgicrungsbc
anttcr. namens McGce, bei Maiza
von einer cit zahlreichern Truppe
angegriffen wurde. Die britischen
Truppen wurden zum Rückzüge ge
zwungcn und mehrere Meilen weit von
einer großen Uebermacht verfolgt. Es
war ein verzweifelter Kampf. Alle
britischen Offiziere wurden schwer ver
wundet. Capt. Brown vom 1. Sikhas
Regiment, ein Sohn des verstorbenen
Sir Brvwne und Lieutenant Crooks
Hank von der königlichen Artillerie
wurden getödtet und der Arzt Hig
ginson, Licui.Higginson vom 1. Sikhas
Regiment, sowie Lieut. Seaton-Browne
vom Pujyab Infanterie Regiment
erlitten Verwundungen. Die zweite
Depesche erwähnt, nicht den Tod des
Obersten Bunnq, aber aus dem Um
stände, daß Oberst Gray von Miranshah
den Befehl über die engagirtc britische
Truppe übernommen, schließt man,
daß Oberst Bunny sich ebenfalls unter
den Todten befindet, wie zuerst ver
lautete.
Das Tochi-Thal liegt nördlich von
Gumal. an der nach Chuseni und Wa
ziristan führenden Straße. Es wich
von den Briten seit der indo-afghani
schen Grenzberichtigung controilirt.
Die dortigen Stämme waren stets auf
rührerisch und man befürchtet, daß auch
die übrigen Stämme sich gegen die An
ten erheben werden.
Der Mullah von Powindah ist der
britijch-indischcn Vrrwnltung- gut bc
kannt. Ei ist ein notorisch fanatischer
jgs. .. . ..ÄlSK. ti'VJj'r-.
.''
Ln's -
S's!.,a
Priester und stand stets bkllischem Ein
fluß feinv'clig gegenüber. Infolge
der neulich von dem Mullah versuchten
Aufreizung zu einem Ausstände wurde
er aus dem britischen Gebiete verbannt.
Seitdem lebte er in Afghanistan und
weiß man. daß er sich mit Anzrtte
Iung von Verschwörungen gegen die
Briien befaßt hat. Er nahm Anchcil
an dem Ucbcrfall des britischen La
gcrs bei Wano, im November 1894.
Während der britische Befehlshaber
Oberst A. H. Turner. 1804 mit Fest
stcllung der indv-afgbani'chen Grenz
linic beschäftigt war. wurde am 3. Nv
vcmber jenes Jahres sein Lager bei
Wano von einer großen Scha: Wa
Ziris überfallen.
Die Briten verloren an 20 Man
und ebenso viele Lager -Nachzügler
fielen bevor die Waziris zurückgcschla
gen wurden. Die Lctztern ließen über
230 Todte zurück.
Später. Die Nachricht v?.i der
Schlappe an der Grenze -von Britisch.
Indien wird amtlich bestätigt.
Oatvait.
Japanische Beschwerden.
Washington. 11. Juni. Die
hawaiische Gesandtschaft erhielt die
Nachricht, daß Japan drei neue Kla
gen gegen die Regierung von Hawaii
eingereicht habe. Eine derselben be
schuldigt die Zollbeamten von Hawaii
mit Beschränkung der Einfuhr japa
nischcn Weines zu Gunsten des cali
fornischcn. in der zweiten wird Be
fchwcrdc geführt über eine von der Ein
wandcrungsbchördc von Hawaii an
die Pflanzer erlassene Aufforderung,
welche bezweckt, daß die Pflanzer bei
dem Abschließen der Cvntractc für orren
talische Arbcitshüffe dieselben so ein
richten, daß in jedem Falle zwei Chine
sen auf einen Japaner kommen und
in der dritten beschwert man sich über
einen Befehl, welcher einen japani
scheu Arzt von einer Pflanzung ver
weist
Di? Gesandtschaft wurde ebenfalls
benachrichtigt, daß die japanischen For
derungcn wegen der Stellung Hawaii's
bezüglich der japanischen Einwände
rung keine Veränderung erlitten hätten.
Transvaal.
Zu Ehren der Königin
Victoria.
Pretoria. 11. Juni. Der Volks
raad hat den 22, Juni, an welchem in
London der Umzug zu Ehren des dia
mantenen Rcgicrungsjubilaurns der
Königin" Victoria stattfindet, als Feier
tag in der ganzen Südafrikanischen
Republik festgesetzt.
Angekommene und abgefatx
rene Danrpfer.
Queenstown. 11. Juni. Lu.
cania von New York nach Liverpool.
G e n u a. 11. Juni. Fulda von New
York.
Hamburg, 11. Juni. Norman
nia von New York via Plymouth und
Ehcrbourg.
Glasgow. 11. Juni. Sibe
rian von Philadelphia. 41
Boulogne. 11. Jum. Werken
dam von New York.
Liverpool. 11. Juni. Penn
land von Philadelphia.
Woville. 11. Juni. Ethiopia
nach New York.
S o u t h a m p t o n . 1 1. Juni. Fürst
Bismarck nach New York. IWg
Queenstown. lii Juni. Ce
phalonia nach Boston.
New York. 11. Juni. Norge
von Kopenhagen.
New York. 11. Juni. Campa
nia von Liverpool Augusta Vktoria
von Hamburg. .
Snttioristisck es.
Ach so'.
A.: ,,Jch sag' Ihnen, meine Frau
kocht wie ein Engel:" - B.: ..Wie ist
das zu verstehen?" - A.: Gar nichts
koch, sie."
Kühne Folgerung.
A.: ..Sie sind wohl Soirffleur (Vor
soger)?" - B.: ..Warum?" - L Sie
haben fo etwas Vorlautes!"
'','m; I
Steigerung.
A.(zu .): Bist Du bei dem Schneider
mcistcr X. ständiger Kunde? -Sogar
rückständiger?
Aus dem Gcrichtsiaal.
Richter (zu einen, Zeugen)- Ist Ihnen
von der Prügelei auch ctwaS zu Ohren
gekommen? .Zeuge: Jawohl. Herr
Richter, ein paar Ohrfeigen?
. WiMnan,, & Co.t
Ninlblkii Ibr grafcf kiilwadl ""g-j
4-(5efd)irrcn, Sätteln,
KttlirttretenPcitschett ufxv.
M. Beftetrungfn sindcn prompte rledignnz; kdknso irrdcimlrkN pünktlich besorgt.
III
Kommt und überzeugt Euch selbst. -
$iucüli, Zlck'raska.
143-145 UM, io.2t.
WESTERN fiLASS & PAINT
No. m südliche 12, Striche,
Krosz: und Kleinhändler in
vmkn und Glas
Unsere Preise sind die nledrigsten.
Sprechet vor. Deutsche Velkmifer.
Wilöer : Floller : Mills
X n':li?Ii Vlc!,.i,iir,, EiijMlhiiiuel.
fraget bei Eurem Grocer nach Cioklon XllisCle, L.ittle
Hatchet, 'ickie leinte und BAKERS
C0NSTAN0E. Alle ton ngekende,, Grocers sühren die'e ausgezeichnet?7
Mchlgattungen.
Liuroln-Osficc: 137 nördl. ,4. Strqsi.c
Telephon: 20 I Z Merccr, Ve, 'r:ter.
LAXIR B0N-B0NS
XXyZQteXfr
!
10
2550
KURIEREN VERSTOPFUNG.
IN
ALLEN
APOTHEKEN
VilfVTHn
tiflsnlift rtitritMttiiff IchmFall dünVerstovwnz U kurieren, oder dkraufvre,s wirk zurück
I ..Vviui UHiKii stattet. E!cares im em Ideales arirmttlel, Proben und Buchlciil fre,
i Man abtfirire STERLING KEMEDY CO., Chiaago, Montreal, C'an., oder New Vork. J44
Mannb rk.it -. izergr stellt
durch türkische M, Eaplules
kieseib r mm e ta i u,- entwickeln
'I Gehirn ,i,i ist ' i o n, ,etz,n ffleilcb an
u d lind d ni Vniin n : 1 1 !tc,J!ich. Wir
bereiten di t ' sck i e,n Fall Wender
euch an nii 5,1 k d di ,j Vti" Curiien
ie?cn 5o'' cher sin 4 Z, lbstbcsienng
b -tctflüri-: k. u enk,v ckeln , nd
traf tan ti-. t mftki Faü V'N Ge
schlechilselmch oder tBetltifi, machen emen
neuen Mcn 4ien vcn Ihre oBit erststten
das (S5;l" ' .- $1 i-r KchsMei vr Post,
HA fJN'S PHARMAOY,
1. und Farnan St., Omaha, Neb.
Leidende brauen.
Türkisch, Toniu und 'Len!!eul Lv 1
bringen die lUenft'uoiton ncher ins
Taa. $1 per Schallet eine vol!-aüd,a.?
Behandlung von sechs chachtelü nt tzg.
verursachen realmänia Äeun'aii und
sicher aus den Tag, brseit gk lit febn nn
mit denen so viele siranen betafk.i f 1 V, & ,
Werden nach Emvsang des Gct te nur ver
siegelt ersandt
AUX'S ?IIAiIAOV,
18. ud Farnam St., Omaha, eb.
Wie rs uuszusidlu ist.
Man fülle eine Flaich od,' eine ge
wöhnliches Wal mir rlnn nnk !aslees4
Stunden stehen: ein ', kenfa? oder eine
iÜbscnde ui:q auf dcni en es Gefäszes
beieichnet einen ungesunden Z istand ber
Nieren. Wenn der Urin das 'inncnzeuq
fleckio, macht, so ist dies ein sicheres ei
chen sür Niere beiden. Zu häufige Neig!
ung zum Wasserlassen oder Schmerzn
im Nuek-n, sind ebenfalls ein iibci jeug-n
der Bemei, daß die Nieren und Harn,
blase außer Ordnung sind.
Was da zu tnun ist.
tin Trost liegt in der so oft ermähn:
tenThalsache, daß Dr K ilmer'sSwamp
Noot," diises große Nieren - Heilmittel,
den Ansoderungen zur Beseitigung von
Scbmcrien im Rück, n, in den Nieren, der
Leber, Harnblase nnd allen Theilen der
Har, röhre entspüchk. Es beseitigt die
Uii ckigkeit, den Uiin zu halten und die
'chne,denden schmerzen bei'm Wasseilas
sen, oder die beim Genusse von Liqueui en,
Wein oder Bier einstellenden bösen gsl
gen, und überwindet die unangenehme
Huthmencigkeit so oft mährmd d. 'liacht
aufzustehen gezwungen zu fein, um zu
uriniren. Die milden und aus, ror
deutliche Wirkung von ?wam;''Noot,,
sind bald zu eikannt. Es nimmt wegen
seiner wunderbaren Kürender hartnäckig:
sten Fälle die höchne Stellung ein.
Wenn Sie eine Btebiin noihmendig
haben, so sollten Sie die beste nehmen
Verkauft von 'Apothekern zum Prei.? von
S0c und $1. Wegen einer Piobe glasche
und Pamphlet welche franliit und per
Vost insandt werden, erwähnen Sie den
Skaais-Anzeiger und senden Sie Ihre
vollständige Post'Adresse an Dr. Kilmer
& Co.. Binghamton, N.-?). Der
Heiaiaeber dieses Blatts garaiitirr
für die Rcellität dieser Ofser'e.
vr. T. O Cosioor,
Aurirt Krebs, Tnmurs
Krovs und Fisteln obne denGebruch
von Messer, Ehlorofvim oder
Aether.
Offic? : im O Str., Lincoln, Neb.
Referenzen :
t f Walker. 1321 C Skr, Lincoln
I V oke, Harris irg, Red
W Vi Äbzman. Lawrence. Neb
:au Jonalhan Manin, Btve HM, Äteb
D G krromei, Glenvige, Neb
D E Mr,0p, Seward, ed
I P Evverson, Cla Center, Heb
W McCoy. urora. eb
ind d()0 Ändere Kuren, welche ich in den
IkS'rn IL Jadren gemacht habe Rost und
!.'ogis wird allen Patienien )v Äaswirts
elieferk.
f Die Fleischhandlung des bcfannren
leygermeisters, Herrn Ferd. Bogt,
rfteut sich einer großen Kundschaft. Die
ses findet feinen Grund darin, daß man
zu jeder Jahresz.it frisches Fleisch,
schmackhafte, selbstgemachteBroi, . .nack
und Leder-Würste, sowie Schinken und
Speckseiten sthr billig und gut ersteheri
k inn. Sprehet vor und überieu' Kch
Dr. I. H. Tyndalc,
Deutscher .Ans
Lansing Theater, immei ?to, g und
Lungen , Hals- und Nasen
rankheilen.
10
i
1
i Herr Tr. Xaqton, welcher sich Puta
gründliche Studium sotuotj. .m Jn als gch
ini ÄuSIandc reiche Kenntnisse alt Augenarzt
erworben hat, und dem eine lang,ahrige Er
fahrung zur Seite steht, emriehll sich den
teutschen amilicv Lincoln' -nd Umgegend
s!ce 1308 0 Stn:,