Nebraska Staats-Anzeiger. (Lincoln, Nebraska) 1880-1901, January 02, 1896, Image 6

Below is the OCR text representation for this newspapers page. It is also available as plain text as well as XML.

    Anleihen
u(
Grund-Eigenthum
auf bis Touer venschiedeiikr Jahre und
CultivirtcZVarmcn.
r MOORE,
Richard Block, Lincoln, Neb.
0. W. Brown,
Hiodler in
'J&xoquen
und Medizinen.
Acrröen. Helen, Klas,
und Schulbchern.
No. südliche 11. Straße
UNCOl.N,
NEBH,
llvine rdeli euipttrblt
SDr.artwor'lllHbe'
tli t der.
I. A. Hayden,
Aer Eilende Vhoiograpß,
Schöne Cabinet'B'lder $2.00 per Du.
hend, CardPhotos 1 per 5Cu
tzend.
1214 O Straße, Lincoln, Neb.
ti EUGEN WOERNER'i
sniitttn ait etttnttatai ffti
öffentliche und privat-Bauten
artf.ttnfcnit fli fctl antastet nrnt fwt 5
rrttlä, IN. k W lt., Iwc'.. fHK
ERNST H0PPE'.:
'. Deutsch .
Wein- nnd Bier Wirtliscliafi
127 füM. 10. Strah,
UNOOLN - NEBRASKA.
ÜUe Freund eine guten Blas Bin.
Dein (., f oroi einet portiefflichtt
Sittaro werden dieses stet bei mir
ßde. Freundlich Bedienung tita.
itrt.
EXCEISIOß
Eigarrcn - Fabrik 1
G. Tl. Wolf, Eigenlf).
Grgarren,
Rauch'
und
Kau-Tabak.
1036 g Sir-, Fncokn, "gieß
Webster & Rogers,
1043 oa
gilbt
große
Bargaias
in ollen Departe
ments; eine gro
ße Auswahl von
ä Schuhen wer
den zu 3 abge-
Ich wünsche Allen mitzutheilen, daß
ich ene Holz- und KohlenhandlAig er
öffnet habe und im Stande bin, Holz
und Kohlen zu niedrigen Preisen zu der
kaufen. John Bathen, (trete.
MfTW W '
SäS-.tJ
BEST LINE
TO
ST. LOUIS
AND
CHICAGO
&r klieii, 10 en Eigarrcn find
-j'tz'-
Zßohlmberg's Zominio
adOolden Enlc.
kigarren-Fabrik und Engrvj-und tt
tll-GeskdäfI i Cigarren, Tabak, sowie
fataca ligaarenspitze.
Ro. 128 südl, 11. Strafet.
aoDoiaoDoiaoao
Verlorene ManneSkraft
n selb bis 16rinfot
tzidlk Br .chiickl-sra!dk- ch W
Mama I htiUm tfrwr. n jliaru.g nbtt
aanhrfcil! .iUM,it! ! ,-ihrm
Weri-rv. TviImim, itit .d.-jttn, a4
StrrWmaKO'flntir"; bL, enini it
bKn4tinl1 T'.IMia. feit In st
Hbrr frintrftlina cn S.-,
f-eUB, !".'". S;icfict
Icnt.ti Hciltnstittit.
N Clin'.n lliw. jt S T.
ODOQ!OBeE!0S8D
M
IjiTtJrV
S
Aerühmies
John
La Grosse
?ai Gcbröu der Ivvn kAuitd'tchen V-ourrri m Va GiTfi, ffTi?r., rrfrriit Minden
y 3iottlootrn, dtion!)ft! Witinffolo i" d 9':8eniR'', mn anürnirrniiti'n ütelirl't
licit, da tieft Bier nur auf k'epfei, d (Mnlir du irri!glcl sfen Cuoliliit bftfüfi ,?d
Bksttllllngki, für Siadl ni,d Umgegend inmml tnloiiitti
VriI. i.-iioiix.
General ZlgkNt, 21 1 nörbl. 9. Slr zwjschcn P und Q
"WW. E. Sico.tIaL,
Lcih-
Vcrkaufs-u.Futtcrstallcs
J1.S lt Klrnssp
Ha Dierk, Präsident, Hnm. Link, Leer, und Ichasmeiiter,
Lincoln, NcdiaS?a.
o HauptOssice der
D erks Lurnb
125 bis 14
Telephon
Wholesalo
and Retail
Kalk, Ccmcnt.
a u n c e n sm fl ns
c AnUAIiU uLlldd Ä ril R
OC3K0.13,2.-2LSr,
Nachfolger von Zchrung Vlass b Paint Company
Großhändler iu
Klas, Jarben, Il)üre
und alle Sorten
Ecke 12. und M
Baker's Kleider La!
1039 0 .'7RASSE.
Änzüge für Männer, Knaben und
werder, z niedrigeren Preisen verkaust, als in irgend einem anderen Geschäfte bei
Stadt. Wir deschen das größte Lager in Garderobesrtikcln für Arbeiter
Für die nächsten 30 Tage Alles zu:n
offcnprcis.
tW Herr Mathias H e ß h k i m e r ist als dellischer Bcrkäi.fcr i dicftm
Geschäft angestellt.
Gcsckcnt'e für die Festtage
Man lese die Zeilen, welche mit Ziffer uns dann die
jenige, welche mit Buchstaben bezeichnet sind, um den
Sinn zn erhalten.
1) Wir besitze eine jährige Erfahrung im Jumeknhndel,
)Äurouen zu einem Diainantcuhändler zu haben, ist eine lesscre Eigenschaf,
des Käufers, als sich auf seine eigenen beschränkten Kenntnisse der Werthe
von kostbaren Steinen zu verlassen.
2) Nie zuvor haben wir eine solch' große Auswahl von Juwelen in allen Tcpaltc
ments ausgestellt.
b) Wir weiden zu keiner Täuschung Zuflucht nehmen, um i inen Verkauf zu
bewerkstellige.
S) Hutnadeln, Borstecknadeln, Schnallen, Gürtclnadeln, Schlüsselringe, Knöpfe
in Silber für S Cents,
e) Unsere Auswahl ist größte und Preise die niedrigsicn.
IE3. rx'lcls.er Co
1O35 O Strasse.
WHOLESALE & RETA1L .IEWELE11S & OPTIC'IAXS.
Dick Bros. Brewing Company
Cttineti.
ÄL;SM
S1?'
aÄ
o MKKWVWMT 'MWMW 's
VS iüiinismi;;;;ftiw OS
m&&jäffi&.z rn
5S r ""miiM frii:itJfyi?i!J:C' sä
gl
LINCOLN, NEU
Flaschenbier zu $1 und $1.25 per Dich
Nach allen Theile der Ttadt und des Staates versandt.
Rhein-, Port und Sherry Wein für amilienge
brauch eine Spezialität, eine Vrandies
und Whtsktes zu den irrigsten
Preisen.
nPOnnAKTC TTPHAKsiP 3 e'""41. Tel. .
ElLsivOaniO IlAyiliinUIl, ,., 0 Sirakk, qegenüber derLosto'me
Au vevUaufenl
Grand und Plateau Balle, liegen in der schönsten Obst
gegend bei westlichen Colorado. Keine heißen Wind und keine
Mißernten. lie Winter find milde;, Slima ist ein prächtiges,
ulrt, reines und eiche Kebirgswasser. Tie Ernte ist stets eine
gute. Ta Land hat ein 33 rth o tiO 0 per SZer, ein
schließlich des WasZervorrath, zu BerielelungSzwecke. Gedruckte
Schilderungen und sonstige Auskunst bql. dieser Thäler erden aus
Wunsch o 1-2. 1. CA.U1', !, südlichen,
trage, ?ipcoIn, Jifb., Svecial T.zr.t des Nebrask: - tZolora,
Land & Emigration Association, z:r Ferfügurg giftclli veidtn.
. Lagerbier !
Bund,
sconsm
v?- sä
ßft)
er k Ooai Co..
i.Sl. . trabe.
Baumaterial.
MT
polz Kohlen,
gcglaster Neuster.
Slr.. Lincoln. Siel
Jll.
mmmmK
SJi M , , ' il i-:.
tä
NEBRASKA STAA i ANTWtnw t
(Bin fdjoni'i- (l'ltvijt
llunb. Hiiscv? vejc!jicljlc il'ittf in ci::cm
6'ifl)ir;ib'.'i'ir.
SiJcitiiKiilitiSnliciiM Veite trittst b
ll.'raii mit n!l deinem ,!,iiler, f rftet
tniip t'ub biinli die ovciibc die Bmidc
bei' (VVCIIIlft l'h.lfl, IH'll'ilH'Ilb, IH'VjÜI)
liciib, bcjcliflfiib, nmlibi'iii 3i!or:c bi't
tiifi,l: Pwicbe b.'ii Mensche niis
Üvbni!"
aiH'iliiiriitiiibcb ist eitel) in dem
fliuiH'vii tcl)ii(iibuvK', iiiib AlleJ eilt
flcI)i'i!mii;aiH'l Ii 11:1b her, vvrbeiei
tenb, vibnend zur ,'veicr beci t2hrtst
abends.
($ ist nach I UhnVVichniittiiii-?. Be
reits Ingen, sich bie ersten ich.itU'
der jiuium'viiim über bie (lliiicvnbe.
Scljnte üAjc. ha v)l ein (tiijii's
9j;iittiu(lion einsn! bt'ti Pind leiil),
bet imn bei Sürchc in J.H'j jiihrt.
Priiscnb filjuu'ifen bie Blicke bev nt
tcvnbcii öviin über bie vnnsr bniin
lvcr.bi't sie dieselbe tiiirii bei Bi'v.h'ii,
und ein beider ilir,testrviti einstürzt
ilji cii Äugen, Schiu'IU'v eilt sie lik'itov,
der Iteintntljliche Hütte zn.
ihninen am lilivifiiibciib! Cb sie
brennen 11b schnterzen ine beut, je,
sie zrrjchiieibeit bie Seele!
Atitler Bärbel war früh zur BU
ine (leiuoebcn. ei nr.bc iinb ei
AInbche waren ihr Trust nnb ihre
(taube. Beibe luiivc sleis,ig, bvnu
und ant, bü Tvni, grus! anmuten,
in (chlimine (Vieiellttliittl flcrietli: er
veriinchlnttigte bie Arbeit, trieb sich
mit be böten .Uainevaben herum ntib
blieb taub siie bie ?.!nlinge!i nnb
Bitten bee trttsüvje Aititler. t!tneZ
Tages würbe er nr'C.ieli atifs verricht
fiebvncht: er lOsiv beim filtern be
truji'en wnrseti nnb hatte durch einen
Etrrisichn be Förster venvttudet.
Schrecklich Ivnr bic'c Nachricht siiv
die Mutter, entse-Uch der jag ber
Berrtheilii zti tneltrjariger Mcr
kerliajt. Xer (S:v.m, ber Stiuttmer,
bie Schnnbe neigten am Herzen ber
Armen; sie hantelte nnb siechte im
mer tehr dahin. Tie gute Stasi aber
zvg n gescht,!te Näherin von Hans
z Hanö, von Ort zn Ort, um bas
tägt,che Brub sür die SJJntter nnb sich
zn ertverben, nnb ttichi selten gab ihr
eine brave ,uaii mich iwch Gebens
iniitel ach Hanse,
oeitt vergingen zwei I,ihre bereite
seit der Absüitritng Zvni's in bie
Strafanstalt, Tas dritte Aeihnachtv
fest ohne ihn! AIs bie tiesbelüntnierle
Matter zn Hanse eintraf, war mich
die Tochter schon bort, Tu kommst
heute sriih, Stetii", sagte sie, bei
Mädchen bie Hand reiche, ib,
Ist ja Weihnachtsabend heute",
war die sauste Antwort, Auch bei
uns soll's Weihnacht iuerden. Die
freundliche üeiitc haben hener viel
geschenkt ; dciz habe ich ei kleines
Bänmchen geknnsk, und Tu darfst
aber Nichts sehen, bis Alles herge
richtet ist. Christkind kömmt auch z
den Betrübten und Annen!"
Glanb'tTit, ich könnte cineFrcndc
haben ohne meinen unglücklichen
Sohn? Ich fühle es nur zn gut, mit
mir geht'S zn Ende ; ich sehe meinen
Toni nicht mehr ; bis er wieder frei
wirb, ruhe ich längst in: Grabe ! "
So laß doch hente bie trüben Ge
bansen, Mittler, mir zn iiiebe : wer
weiß, was uns bas hrisikinb noch
Alles bringt!"
,Ja, Tn bist jung, da ninnnt man
Alles leicht, alter ein gebrochenes
Mntterkcrz , , ,
Toel) TW war leise in ihr Käm
weiche geeilt nnb hatte von Innen
zugeschlossen ; bie Mutter aber sehte
sich zum Ose d betete wieder
für ihre Sohn.
Nacht war cs unterdessen gewor
den, nd iir die weiße Schneesläche
und das Sternenhcer beleuchteten die
Gegend. Stasi saß ivieder a der
Seite der Mtler, ihr erzählend von
ihrem Tagcwerlc : der Bescheeruug
erwähnte sie nicht, Plöltlich ertönte
si kräftigesPvclean derHaitsthür.
Wer kommt och so spät?" fragte
bic Mutter; schau' doch, Stasi, was
das ist!"
Toch schon war da Mädchen außen
und kam sogleich mit der Nachricht
zurück; Ei armer Wanberer iit'i,
Mutter, hrlli ersrore ; darf er sich
nicht ei iveilig ivärnicn an untere,,!
Ofen?"
Warum nicht? Mein Gott, viel
leicht friert es meinen armen Toni
auch in seinem Kerker!"
Mniler, er kam mir so bekannt
bor, ich glaabc, Tu hast ihn schon
gesehen! " Aber Stasi kam nicht
zn Ende, den herein stürzte ein ju
gcr Mann, ivars sich vor der Alle
auf die ,iec und, seinen Kops in
ihrem Schovße bergend, stöhnte cr :
Mutter, Mutter!" Stasi stand lench
tendcn Auges nebe der sprachlosen
8raii.
Tic liebende Tochter hatte den na
gcnbcn Gram des gute Mütterlehis
nicht mehr ansehen können; der lim
staub, daß sie vstcrs ilirer Arbeit
wegen in cntierncren Orte iiber
achten mußte, kam ihr zn Hülse : sie
sn!,r in die Stadt und besuchte ihre
linden, welche oft während der So!
icr riichc in den Bergen iltrer slcißi
gen Nadel bedurften ; es waren auch
tauche Reiche und Mächtige unter
ihnen, Keiner wurde veraeffen, zn
Allen ging sie, um Vermittlung u id
Hilie stckend für ihr Anliegen. Es
gibt auch och edle Seelen, welche
nicht rauh und lieblos bei. Bittende
zurückstoßc; überdies achtele und
schägte man das stille, sanfte Mäd
chen, welches nie an sich, sondern im
nier nur an die Beb,,r!nisse der Mut
tcr darbte ; man suchte ihr Gönner,
lZürbittcr : ihr Gesuch um Begnadi
siniig des Bruders erreichte das Ohr
des Regenten, und das bcicetigende
KZort Gnade in der leidenden, un
glücklichen Mutter willen", wurde
endlich gesprochen.
üenine Tage vor öeilmarfitcn
reiste Stasi wieder in die Stadt; der
be'rei'.c Toni kam dort mit ihr zu
ianiine. Tic lulirtc ilni z einer
lcirciiiidetc, al;e:i. ciniatuei! 2'.-u
welche it.it in ihr Haus ausiieltnie
wollte bis zntn heiligen Abend ; bettn
das iMtristttiib erst sollte bcn wenige,
Gebesserten ber Mutter briugeit.
Tie Seligkeit des Wieder nbenS,
bas sanfte kacheln in be tilgen ber
Bielgeprüsten ivar Stasi's 'Werk, ihr
Lohn ivar reine Hiinutelosreube,
Tas Toni geheilt, dem tönten vie
beneneben sei, zeigte sieh i seinen
jügen, in seinem ganzen Wesen.
Nun, Mutter", sprach bas Mäd
chen schmeichelnb, jagte ich Tir nicht,
wer weiß. vaö itns das Christ it:b
bescheert? Tars ich jct.it mein Bänin
chen nnb meine Geche!e bringe,,
Toni ist ein ernster, sleißiger, geach
teter Mattn geworden, ber böse aitb
schläge streng znruek;nweiscii gelernt
hat; er ist bie ,yrebe ieinev Mutter;
doch tief glüht i,i ieiuem Herzen ber
Tank sür bic eble, aufopfernde Sehwe ,
ster, b:'it Engel seines Lebens.
Nebe r e i e B r a n t w e r b n g
z 11 P s e r b e tocißber Haun, Eenr,"
folgende teichichte zn berichte;
Ein junges ristulraiijches Paar
in Mecklenburg sollte sich mit betn
Wille bei Oukeis ber Braut verloben.
Sei es, baß bie fittijt'fe junge Wal
tin etwas schlecht gelaunt ober bis
künftige Watte z tclinchtern war
geitiig. ans dem Eintrage wurde ;ii ich! s,
itttb das gnädige Fräulein reiste in
Begleitung ihrer Mama ärgert, ch von
bautien nnb zwar mit ber Sekundär,
babu. Einen solchen Hasensnß von
Scltwiegeriolm kann Mama so wie so
nicht gebrauchen," halte das ,nui
lein beim Abschied zu ihrem Onkel
gesagt, welcher biete Aeußerung dem
schüchtern Brautwerber mittheilte.
Ties ging biesem aber a;,,bie Ehte,
er tovllte einen derartigen Bvriunrs
nicht aus sieh siüen lassen. Schennigst
bestieg er sein Pserd und ja, te dem
vor zehn Minuten abgegangenen
ütingelznge" nach, Kurz t ur der
Station Karow erreichte er il und
ritt an ein Evupee zweiter Klasse !;cv
im. Gnädiges Kraulet .... ich
bitte um Ihre Hand .... ja oder
nein? . . . . " Ans der kleinen Stativ,,
itarvw, in die man gleich eintnhr,
wurde das Jawort" freneestrah!e;,b
ertheilt.
Nicht lohnend. Ter be
rüchletc Tieb? ietrich hat wegen Ei,,'
druchs in ei risenrgeichasi ztvei
!uihre Znchthans erhalten und bie
Strafe abgesessen. uchlhanvdirel
tor (bei der Entlassnng) Nun bes
seil Sie sich, uktd breche Sie nicht
wieber ein!" Tietrich; Jn'n ,ri
senrge'chäjt janz jewiß nich wieber
ba hab ict'n Haar drin sefitubeu!"
Verlockend, Sineftec (zu
ihrem jüngsten Bruder); 'Wenn Vu
irecht artiz bist, fang ich Dir nachher
leinen Floh für Deine MÜwslop. "
Ans dem Jahrcs-Berichr M
Ackerbau Sekretärs.
Der Ackcrbausckrcla'r hol dieser Tage
seinen Jahresbericht eingereicht, aus
dem wir die interessantesten Punkte
unseren Lesern mittheilen wollen.
Einer der wichtigsten Abschnitte gibt
einen Rückblick auf die Thätigkeit des
Bureaus für Vichindustrie. Nach dem
selben wnrdcn während des vcrslosscncn
niscalsahrcs in den Schlachthäusern
insgesammt über 18,000,000 lebende ,
Thiere, inspicirt, oder suus !)ittioncn
mehr als im vorigen Jahre. An fünf
Millionen bereits geschlachteter Thiere
wurde noch eine nachträgliche Jnpcc
iion vorgenommen. Während noch im
Jahre 181)3 sich die Kosten per Kof eines
inspiciricn Thieres auf 4 dreiviertel
Cents stellten, sind dieselben während
des lcjz!k!t Jahres auf 1 ein Zehntel
Cent rcduzirt worden.
JLr den überseeischen Markt wurden
1,3L0.00 Rinder und Schafe inspicirt.
Aufzerdcm wurden noch durch Sachvcr
ständige 45 Millionen Pfund SchMtii
fleisch mikroscopifch lin.'crsncht, wäh
rendsich im Jahrc18iZ4 dieses Quantum
nur aus 34 und im Jahre 18! auf 23
Millionen Pfimd bclief. An Schweine
slcisch wurden während des letzten Iah
rcs beinahe 23 Millionen Pfund nach
Deutschland und über 9 Millionen Pfd.
nach Frankreich crporlkt. Die Kosten
dieser ..mikroskopischen" Untersuch
nngk bclicfcn sich auf etioa fünf Cents
per Kopf, oder zwei Tausendstel Cents
per Pfund. '
Der Verlust von Schlachtvieh wäh
rend der Reise nach Europa war grösze
0.2 Proccn!) als! mJahrc 18! (0.37
Ptoccnt).
Während der Ouaraniänczcit wurden
übe? 30,000 Wagqonladuna.cn Vieh,
welche 820.000 Thiere enthielten, an
den Ouaranläncstationcn aus Teras
gicbcr" untersucht. Beinahe 0,000 L
düngen Rinder, die für das Transitge
schäst" bestimmt waren, wurden gleich
fall! inspicirt. Ausserdem wurden noch
währenddes verflossenen Jahres 156,00
Rinder, die aus nichlinficirten Gegenden
kamen und für nördliche Staaten be
stimmt waren, einer sorgfältigen Unter
suchung unterworfen.
Viel Aufmerksamkeit wird in dem
Bcrich! den günstigsten Gelegenheiten ge
widmet, amcrilanischc Fleischartikel
nach überseeischen Plätzen zu erpvrtiren.
Von 341.000 Tonnen Fleisch, welch,
während des Jahres 183 aus den Van
doner Markt gebracht wurden, waren nur
71.000 Tonnen amerikanisches um)
beinahe 50,000 Tonnen australische!
Fleisch.
Bis zu den lebten zwei Jahren hatten
die Bei. Staaten und Canada thatsäch
lichvas Monopol für den Import lebenden
Schlochtviches nach Groszbritannien.
Seit dem Jahre 1893 hat jedoch Argen
tinicn einen groszen Theil der Einsuhr
n sich gerissen und allein wahrend der
ersten acht Monate des Jahres 189Z über
23.000 Rinder nach England erpor
tirt. r!baleicd küdamerikanisckeZ Fleisch
dort nicht so rerläuflich ist. als dasje
nige aus den Ber. Staaten, scheint es
doch, als wenn sich dieser Hcmdcliartikes ,
dort einbürgern will. AmerilaniscKeZ j
Fleisch erzieht, obgleich die Thiere so
seit nach der Landung geschlacklet wer
den müssen, immer noch den Kicker. :
Preis in England als dort einb'i 1
MtfchkS.
Der Export amcrilnnischer Pferde
nach England ist im stetige,. Wachsen
begriffen und hat sich seit dem Jahre
ISO fast verdoppelt. Während der
ersten acht Monate des Jahres 1893
wurden 22.75? Pferde im Werthe von
fast drei Millionen Dollars nach
England verfrachtet. Amerikanische
Wallache werden in diesen, Jahre durch
schnittlich in England mit IH, P
Kopf bezahlt. Auch bei dem E;port
von Pferden wird eine sorgfältige und
strenge Inspektion beobachtet.
Nach England cwvrlirtcr amerika
nischer Käse nimmt dort einen her
vorragenden Platz ein und vcrdrängtdie
Conciirrenten sowohl dem Preise, wieder
Qualität nach. Für Butter kom
men die Per. Staaten lanm mehr in Be
tracht und liefern nur noch ein Proceut
des Bedarfs nach England.
Der Bericht schließt mit einer Be
irachhtng über die Zultmft der Farmern
in den Per, Staaten tutd enthält die
Angabc, daß dcr Durchschnittswert!,
jeder Farm bei ccm letzten, im Jahre
1890 vorgenommenen Census ans
$2000 angegeben wurde. Die aus
Farmen aufgenommenen Hnpoihekcn
aber übersteigen im T'urmsck'nUt nicht
16 Prozent ihres Werthes.
Ans dem Theaterzettel eines Kc
birgstheatcrs. Heute; ..Wilhelm
Teil", Schauspiel ron Friedrich Schi!
ler. Im dritten Alt gibt Teil einen
Meisterschuß auf einen Apfel zum Be
sten. .eran anschließend großes
Stutzen-Preis-Schießn der Theater
besuch. Der erste erhält 10 Mark
mit gezierter Fahne, dcr Zweite 5 Mark
nebst Fahitk.-die weiteren fünf Gewinner
erhalten je eine Fahne. Das Eintritts
rillet berechtigt zur Theilnahme an dem
Schießen. Nach der Prcisvertheilnng
nimmt die Handlung ihren origang.
M a l i t t ö S. Countagsjä
ger; Betdammtes Pech, wieder muh
mir so ein altes Weib begegnen!" Alte
Frau: Ist doch cinciici, Herr;
deßwegen lostet der Has auch nicht
v,chr!"
. - Moder n. Das Zicklein
springt vzn Stoek zu Stock, tun Stein zu
Sinn, Es ist ein unruhiges Thieicken,
daS nirgends stille stehen tan. Also,
Aennchen,, wie ist das Zicklein?" -
Vennchen: Es ist nervlis!"
Durch bic k ,'i r z 1 i ch i
Boston, Mass., erjulgte Be-.haf-
tng eines gewisse Wut, Barrett sind
ganz iiglaubliche .iuge zn .inge ne
kommen. Seit etwa vierzehn Jahren
würbe b,c angeiehentcn Bürger bei
Stadt ganz systematisch 11111 Gulbsa
chen bestühten und nie wollte cs bei
Polizei, trotz der größten Wachsam
keit gelingen, des oder ber Tiebe h ib
hast zil werde. Win. Barrett betrieb
in der Stadt ein anscheinend slott gc
hendes Juweliergeschäst nd sebt Hai
man in ihm, den man nur von ganz
achtbarer Seite launtc und gegen bei)
nie irgend welcher Berdacht reg
wurde, den Sieb entdeckt. Tte ge
stohlenen Gegenstänbe ivurden Uvn
Barrett sofort eingeschmotze. ES
liegen über 100 Autlagen gegen ihn
vor und bie Bostoncr Polizei erklärt
Barret als einen ber schlaueslcn und
bcrwegensten Tiebe, die ihr jemals
vorgekommen sind.
I New )ork schwebt seil
einigen Tagen ci Erbjchaitsprv.e.s
der de Gerichte arge Tchwierigkei'
ten darbiete dürste. Es Hankelt sich
um den $S3,00() bclragenben Nachlaß
einer Fra Schott, bie bei Lebzeiten
nicht weniger als sechs Testa,,cnle
gemacht habe soll,
Die Ausfuhr von amerika'
Nischen Aepfeln hat großeTimensionen
aiigenoiiiiue nd ist seit zwei Jahren
um mehr, als tot) Pro.;, gestiegen;
kalifornisches Obst ist regelmäßig au-t
englischen Märkte zu finden und ivird
dort fchr billig verkauft.
Das Waschen des Gemüses soll st
geschehen, wenn man es für die Küche
oder Tafel zubeteiiet. Kartoffeln,
weiße Rüben. Mohren. Sellene, Pa
fiinalm usw. verlinen ihren eigen
lhumlichen, seinen Geschmack durch das
Wasser. Bringt man im Sommer Blu
mentohl und andere Kohlatlen i Berüh
rung mit Wasser, so verdirbt dieses
die Pflanzen schnell und nimmt ihnen
Frische und Wohlgeschmack. Noch
schlimmer ist es mit den Calaiaiten.
Das Waschen sollte unmittelbar vor
der Zubereitung geschehen, alles Was
ser dann dnichAnsschütteln undSchwin
gen in einen Bindfadennetz. Durch
schlag oder Serviette entfernt und
der Salat sogleich angemacht werden.
Je frischer aus dem Boden, desto fei
er schmeckt der Salat. Nichts 1
dirbt den Wohlgeschmack mehr, als wenn
Wasser daran hängt. Ist der Salat
ganz rein, so bereitet man ihn am besten
ungewaschen zu; muß er aber gewaschen
werden, so geschehe das tasch und man
trockne darnach die Blatter schnell mit
einem reinen weißen Tuche; niemals
lasse n;an aber iigcnd welchen Salat
itthr als einige Minuten im Wasser.
gttttloristiszcs.
Zwei brave Ehemänner. Tu könn
test mir einen recht großen Gefallen
erweisen." sagt A zu seinem Ficundc,
wenn Du morgen eine Stunde lan
ger als ich im Gasthause bliebest, und
dann bei'm NachHauscgclien an mein
kZenster klopfen wurde,!. Weißt Tu.
reine Frau sagt stets, ich solle mir a
Dir ein Beispiel nehmen welch' bra
r Ehemann Tu sei'st. u.id wie bald
Tu immer daheim bist!"
B.: ..Bon Herzen gcin, liebes Freun
dcrl. werde ich Deinen Wunsch erfüllen. ;
nur muß ich Dich bitten, daß Tu 1
übermorgen dasselbe thust, was Tu 00 !
mir verlangst, denn auch meine Fra
sagt immer. was sur ein brcverEkciran
Tubift!-
Früh krümmt sich usw. Lch er:
Nun. Zipiel. was ist die Htsic r
eiictni S-crlci?- i
c üti t Sei n e'.ne Bikiwu'bs): '
..Tckaum!"
HAtil WITZEL
i?al'iii)iil von
i narren !
:I7 O Straße, Lincoln. Neb.
Amerioan Exchange
iXtitiomil Jiiink,
Elfte und 0 rteaße, i'iin-iiii, ;,;,!,.
Kapital ?,).
Direktoren : I, M. Ravtuo'id, i' Gte
aor, S H Buinhain, T, 'S. Veto,
Ä. H. MeEIocii). E. H. Morrill. !.
I. Sawner.
Acuijche Wirthschaft
Clias, Schwarz-
13(i fstM. tt). Str., t.'i,ot, N
(in seinen, eigenen Gebäude.)
Die feinsten Liquenie, das berülnut
;'ltthcnsrr!Bnseh Bier, sowie die be,;,;,
Etgatren stehen hier ztir Berfügi,,,.
"WirlKsellcists
ZUM lzotdeuen övcn
Ätv
.5:;zX
ftl ftJi c
hSk X
i'tV'.''-, '
I -!''' X
Jky;?ei )i .)
-ti.""" 'Wi., .i;
JI)n Pauzeram, Gefchäf
Ecke 10. und N Straße.
Die bellen Weine und i'qttcure, sen
da berulwite Tick BroS. Qttincii Lager
bier stets voriälliig. Jeden .tjotgeu
mariner Lunch, Um geneigten Zuspruch
toiid gebeten.
W. L. PRIiWITX,
Photograph,
j'io. Ilij O Straße,
eilt (frtl)i (si i-, n.,i
ti mxHo. Ui perDiisz.
s6t
Khstograph ud
Landschaftsmaler
1SV tsidlill, 1 , .,
TERD OTTErJs"
Wein u. Bicr-
Wirlnseilttsl l
ömc Wctnc u,:d LiquciueX
stekS vorräthig.
Dick ,os Tier
wild hier verabreicht,
!!).''' O t. Lincoln, Nk.
rotzman,
Teutscher 'Arzt.
Sprechstunden; -lg Uhr Bormitls,
1-4 Uhr Nachmittags und
7 g llhr Abends.
efsiee: 11 föM. l(). Streif;.
OüS.HOLrOKE&
fr 1" tr. liOLYÖKE
Wuildärzte u. Kcrztc
Sprcchstunken; 12 Borm,; !! !
Nachm.; 7 8 Abends.
Wchnung.Tcl. iil. Ossice-Tel.
(Äeld
auf Land zu verleilzcn '.
Lollmachte ausgefcrtistt
tfrbscZiasten prompt besorgt.
JW kand- und Stadt Eicenihum
unter günstigen Bedingungen zu vkikau
fen. Schisso, gentur u Vollekliout
e'jf.
G, ILm HagensicI?
V21 O tiaf(. Lmctitn, c
frnntfttf tm Vittrl find in babr. tor'.
amtnilKfa ,aianren. iKtlPtfne feannUirfr'l ?k I
WT twriMitllnl alirr ti. h.,H h tii At I ..IM
ftittK Kotxiii tue fciri'a Ivcck find rantut
cd li4 Ulr'ft mit vTv.ecq,iten. furxtva '
oan Anc&tm Vödeftlnife. Bsrlrtfti rt kr,
BtlorfTtf Wnnta-tm, na.ttli' fftratittjsn.
rdiTMtw iVr .!t!rtt)tcr'Mnf rurwiW -t
.1liqel!Nl',r''N. ttxläuf IriAl W
H'itnjfT UraHiäilii" itvtJftM. tffl-iu-.-I vms
h". im dNirt-rrl jirtt l'i:iSfTnra and tflf
.-isf-i Tpfljt. i iwfMr!n citfr) MKnndtpiir
?iru-u ctm ftn:.iö- ljt.ir"f drtfiiat. Niji
'.;!! riiM fiiTirt. die .Tu-fsriUltri BtvrVa
?:e Kitslri wk"n rz(B tf!-i-asa dcb
itittjta drH du HoH s.uif.:i.
:fV;p?t Ttif. trv-n tr mfr..'i.W rrf ;:;'
.r.JsiM c-r.t ! M. r fi::r ;iT"n I 1; 'ti -t t
irji'i) A fffar;: '- l::t'l . k ,
- T t.t-r- 1 "j i "jt'tit, T-n:i&c XiriiibtU,
t'ttZ iaiKm Zit. Cm-M-
ss
y
fP?n&ntA
vctBaBSBa
Ilnlin'n I
Ittu
Sdalitätet