Nebraska Staats-Anzeiger. (Lincoln, Nebraska) 1880-1901, October 03, 1895, Image 2

Below is the OCR text representation for this newspapers page. It is also available as plain text as well as XML.

    NEBRASKA STAATS - ANZEIGER. Lincoln. Neb.
L:i'.'tUiv.:u;ic.
röüuuvtfladt.
Washington, 27. Sevt. Die
Mattin tti verstorbenen Jnoianerbe
tfliiipfci Gen. Erovk, Frau Mary
Dalu Crook wurde heule aus dem Ür
linglun Friedhose neben den Gebeinen
jit Gatten zur letzten Wiche bestat
AliEhrenbahrtuchträger sungirten:
Der Ackerbau Secretär Sterling
Morton. en. M. R, Morgan. Äen.
I. H. Htanton, Eol. H. C. Corbin.
Eol, E. B. Schosield, Mr. Wm.
Crvok, Mr. John. F. Waggaman,
Leut. W. . ennon, Lteut. Luden
Hounq und Mr. Logan Earltsle.
E waren ferner zugegen:
Ven. Batchelor, Quartiermeister
der Bundesarmee, Gen. William?,
Maj. üharle Porter, Gen. Stanley,
der Gouverneur der Soldatenhei
malh, der Klassengenosse des Gen.
Erook zu West Point war; Gen. H.
B. Boynton, Senator Gorman, Rich
ter Jeremiah Wtlson und eine Del,
galion der Loyal Legton.
Washington, 27. Sept. Sei
tär Herbert vergab h,'iiU den Con
tract zum Bau zwei neuer Torpedo
boote, wozu er durch den letzten Con
grejj ermächtigt wurde, an die Her.
keihoff Manusacturing Company".
Herr HerreZhoff war der niedrigste
Bieter mit $144,000 für jede Boot.
Wenn da? Departement von der
Leistungsfähigkeit der Fabrik besrie
digt tst, so wird der Eontract für ein
drittes Boot an die Firma Woran
Brothers in Seattle, Washington,
vergeben werden.
Washington, 2. Sept. Der
Weneral-Anwalt hat an den Distrikts.
Anmalt von Wyoming weitere, aus
Informationen seitens des Indianer
Bureau? gestutzte Instruktionen r
lassen. Danach werden die Bundes
beamten wahrscheinlich in Stand ge
setzt werden, die gerichtliche Berfol
gütig der sitr die Angriffe auf die
Bannock Indianer verantwortlichen
Weißen mit Erfolg einzuleiten. Da
Indianer Bureau glaubt, daß da
neue dem Justtz-Departement gelte
ferte Material zur Herbeiführung des
gerichtlichen Einschreitens gegen die
den kürzltchen Trubel im Jacksons
Hole verschuldeten Leute genügen
werde.
Washington, 28. Sept. Dem
Bundesschatz wurden gestern 51,500,.
000 in Gold, zur Aussuhr nach Eu
ropa entnommen, wonach die Gold
Reserve aus $92,705,007 gesunken ist.
JllinoiS.
Da Dekret gegen die Ge
ksimen Gesellschaften.
E hicago, 27. Sept. Einige ame
rikanische Bischöse bezweifelten, daß
dgl Dekret Roms gegen die drei Ge,
Heimen Gesellschaften die Sons os
temperen, die nights os Pythias
Ufld die Odd gellow strikt durch,
zusühren sei und wandten sich um
neue Instruktionen nach Rom. Durch
!ien Sekretär der Propaganda, Erzbi
chos von Larissa, wurde ihnen die
Antwort, daß von einer Modifikation
des Dekrets nicht die Rede sein könne.
Ganz besonder schwierige Fälle könn
ten nach Rom berichtet werden.
Streit.
Chicago. 27. Sept. Im Base,
ment der St. HedwigsKirche kam es
gestern Abend zu einer Schlägerei.
Die Ursache war ein Zerwürfniß im
Echooße eine Vereins.
Ungewöhnlich kühner Raub.
Chicago, 27. Sept. In einem
Pullman'schen Schlaswagen der Wa
bash Bahn spielte sich letzte Nacht ein
ungewöhnlich frecher Raub ab, als
der Zug eben von hier nach Detroit
abgelassen wurde.
Ein wohlgekleideter Mann betrat
hin Waggon, blieb an der ersten be
ktzten Schlafstelle stehen, schwang
sich kühn hinein, umklammerte saft
im selben Augenblick mit seinen Hätt
den die Kehle der Inhaberin der
Schlasstelle, einer grau George Mack.
und zwang diese zum Schweigen, in
dem er sie schier erdrosselte.
Nachdem er dann der theils betäub
ten, theils schreckersüllten grau tw
Handumdrehen ihr wohlgefülltes
Geldtäschchen, Juwelen und kleid
ibgenommen hatte, versuchte der
freche Schurke schleunigen Rückzug
zutreten.
Aber grau Mack raffte ihre letzten
graste zusammen und hielt ihn seft.
Der Räuber hieb nun in seiner Ver
Jlveislung auf sie, bis sie die Besin
ung verlor, dann riß er sich von ihr
los, sprang vom sich bereits schnell
kwegenden Zuge und entkam, wie es
schien, unverletzt in der Dunkelheit.
Der Balte der unglücklichen grau
Mack hatte während der ganzen Zeit
flut wenige Schritte davon ahnungs
los im Rauchmagen gesessen..
Missouri.
Unheil durch einen Maul
s.l.
Clarksville . 2. Sept. Der
J örtlich fahrende Zug der St. Louis, '
eokuk & Nordmeftern Bahn stieß'
gestern Abend zu Annade, 8 Meilen
südlich von hier aus einen Maulesel
und entgleist.
Conduktor Moulton wurde schwer
um lkops verletzt. Heizer Frank Haf
er sprang ab und entkam unverletzt.
Lokmotivsührer I. P. Murphy hielt
of seinem kosten aus uud wurde
schlimm verwundet.
Die zu körperlichen Schaden ge
kommenen Passagiere sind:
James Liljo und Gattin, Rock
Port. IZ.
grau M. S. Patterion. MeodviZe.
Mo.
I. W. Sowker. Torchefter. Neb.
grau James Brown, Hannibal,
Mo.
Frl. Bill Fleming, Hannibal,
Mo.
T. P. Turner, hannibal, Mo.
E. A. Collin, Neger. Koch dc,
Speisewagens.
Frank S. Brown, No. 140 Broad
way, New Zlork, Reisender für D. F.
LIemen A: Co.
Man glaubt nicht daß einer der
Verletzten sterben werde.
Eolorav.
Durang o. 27. Sept. Die hie
sige Omaha und Grant' Schmelz.
Hütte wurde gestern Abend durch
Feuer im Betrage von 850,000 be.
schädigt. Da Feuer entstand in einem
Keffelraum, und während eine Zeit
raumes von zwei Stunden stand da
ganze Etablissement, welche einen
Werth von $1,500,000 hat, in Ge
fahr, vollständig eingeäschert zu wer
den. Das dreistöckige Sorlirhaus
wurde mit viel verbesserter Maschine,
rie vollständig vernichtet. Da Ge
bände wird sofort wieder ausgebaut
werden.
TexaS.
Austin. 27. Sept. Die gestern
Abend um elf Uhr vom Gouverneur
Culberson erlassene Proklamation,
welche die StaatslegiSlatur aus nach
sten Dienstag einberuft, um ein Gesetz
gegen Preis-gaustkämpfe anzuneh
men, war eine große Ueberraschung.
Um ein Gesetz sofort in rast treten
zu lassen, bedars es einerZweidrittel
Mehrheit. Ein hervorragende Mit
glied des Hauses, Ham Ward, äußerte
sich heute Morgen dahin, daß die Le
gislatur unzweifelhaft ein Gesetz an
nehmen werde, das sofort in Kraft
tritt u. Preisfaustkampf zu einem Ver
brechen stempelt. Er glaubt, daß
da Gesetz eine Woche nach dem Zu
sammcntritt der Legislatur angenom
men werden wird.
Californie.
Unverwüstliche A
brä nde.
l .
Lo G a tos, 27. Septbr. Die
Waldbrände, welche während der ver
gangenen Woche im Santa Cruz Ge
birge wütheten, haben ein Areal von
süns Quadratmeilen verwüstet. Das
Feuer wirkt auch auf die Temperatur
in den Städten des Thales, in denen
während der letzten sechs Tage eine
wahre Fieberhitze herrscht. Zehn
tausend Acker dicht bewachsenesMais
land liegen aus dem Wege, den das
Feuer eingeschlagen hat und dasselbe
wird ohne Zmetsel vollständig ver
nichtet werden, wenn nicht ein zu
glücklicher Stunde eintretender kräs
tiger Regen dem gefräßigen Element
,w Ziel gesetzt.
nio.
Blauer Dunst.
E i n c i n n a t i . 2. Sept. Ge
ftern Abend um Uhr wurde Feuer
in einem der Speicher der hiesigen
Blättertabak'Compagnie, am Fuße
der Commerce Straße, zwischen Race
undVine Straße, entdeckt. Ein zehn
malige Anschlagen der Feuerglocke
brachte sosvrt 13 Spritzen an die
Brandstätte. Das Gebäude war ein
vierstöckige Backsteinhau, 75 Fuß
breit und 175 Fuß tief, mit der Rich
tung nach der Commerce Str. 2775
Packfäffer Tabak lagerten in ihm, wie
sich heute bei einer genauen Nachzäh
lung aus den Büchern ergeben hat.
Durchschnittlich enthält ein Packfaß
1300 Pfund Tabak. Bei dem jetzigen
billigen Preise von Rohtabak, hatte
der im Speicher lagernde Vorrath
einen W?rth von $250,000. Das
Gebäude ist alt und schon häufig bei
Hochm,asser überschwemmt worden.
Sein einziger Werth besteht darin,
daß e Rente einbringt in der Höhe
der Zinsen eines Kapitals von $50,
000. Beide, Gebäude und Tabak,
sind deshalb ein Verlust von $300,.
00.
Da Gebäude gehörte den Mudge
'schen Erben und die Versicherung,,
summ desselben ist unbekannt.
Die Praxt der hiesigen Blätter
tadak Speichergesellschast ist, jede
Versicherung so hoch als möglich ab
zuschließen und da ist Alle,, wa, bt,
jetzt über die Versicherung des Ta
bak zu erlangen war.
Wiseonftu.
Orten Bay. 27. Sept. Der
Dampfer Nahant, welcher 60 Stun
den überfällig war, fand sich hier
heute ein.
Ungünstige, Wetter hatte ihn am
unteren Ende de Michigan See seft
gehaltkn.
Milwauk, 27. Septbr. De
überfällige Damvfer Cumberland
traf heute Morgen um 6 Uhr mit
dem Dampfer Bruce im Tau hierein.
Letzlerer war nicht gestrandet, soa
der aus der Hohe von krout Island
mit beschädigtem Ruder vor Anker ge
gangen.
Milwaukee, 28. Sept. Die
Resignation der Maffenvermalter der
Northern Pactnc ahn ,tt anzuom
men worden und heute Morgen um
zehn Uhr wird Richter Jenkin eine,
oder mehrerr Nachsvlger ernenne.
WeftViraiia. j
Zwei Personenwagen um
g'fturzt. i
4 ras ton, 27. Sept. Gestern
Abend einige Minuten nach l! Uhr
trug sich zu Tunnellivn. in Sta
tivn der B. & C. Bochn, 1-' Meilen
östlich von hier, in ernster Unsall zu.
Der esllich fahrend Pasiagierzug
No. 1 und die erste Abtheilung de,
östlich gehenden Zuge, No. 4 mußte
dort zufammentrefik. Die Station
liegt am öulsche Ende dc langen
Tunnels, wodurch nur i Geleise
fuhrt. Züge muss- in langsamem
Tempo sich nähern in!) fc.;ren ist
out ein benimmtc Snol aus dz,
einfache TunnelGeieise übergehen.
Zug No. 1 näherte sich der Sta
tion, wahrend die erste Abtheilung
von No. 4 an der Platform hielt, um
Passagiere aufzunehmen. Der Lo
komvtivsührer vom Zug No. 1 be
hauptet, ein Signal mißverstanden zu
haben, sein Zug ging ohne Aufenthalt
weiter und stieß mit dem Zuge No. 4
zusammen, wodurch zwei Passagler
wagen umstürzten und der Schlaf
wagen beschädigt wurde.
Ferner brachen die Tampfhähn
der anrennenden Lokomotive ab und
eine Anzahl Passagiere wurde mehr
oder weniger schlimm verletzt.
Die Verletzt sind:
G. B. Hart, Clarkeburg. W. Va.,
Wm, Neese, Salina. (tat.; Frl.
Carrie Hobart, Philadelphia; Frl.
llie L. Taylor. Elkine. W. Va.;
Henry Thomas, Baltimore, Md.;
W. . Ohley. Ex Staatssekretär,
Charleston, W. Va,; A. D. Gar
den, Bundelmarschall. Wheeltng,
W. Va.; Frl. Mary L. Down
tain, Staatsbibliothekar, Charleston,
W. B.; R.O.Porter, South Lanca
ster, Mass.; Mary Evans, Parson,
.; Lee Hisey. Charleiton. Mo.:
Frau Neil I. Fortney, Kingwood, W.
Va.
Wirbel st urmverheerungen.
Hunttngton, 27. Sept. Ei
Cyklon fuhr gestern über Green
Bottom hin und sügt dem Eigen
thum bedeutenden Schaden zu.
Eine Scheune, in der 1 Männer
beschäftigt waren, wich der Gewalt
der Windsbraut.
John Nance und Will Giebly wur
den durch auf sie niederstürzendes Ge
bälk ganz entsetzlich zugerichtet, wah
rend Timothy Blake und Jsidore
Clark schwere Verletzungen erlitten.
Das Unwetter dauerte nur wenige
Augenblicke.
Peniistilvaiiia.
Ein schwarzer Dynamiterich
ver urtheilt.
Wilkesbarre, 27. Sept. Der
Neger Nelson Miller, welcher ange
klagt war, drei Ungarn ermordet zu
haben, wurde heute des Morde? im
ersten Grade schuldig befunden.
Miller und vier Andere, zwei
Männer und zwei Weiber, sämmtlich
Neger, sind diejenigen, welche im
Oktober letzten Jahre? sünf Meilen
von hier im Gebirge ein ungarisches
Kosthaus in die Lust bliesen.
New Bork.
N ew York, 27. Sept. W. H.
Croßmann & Bro. werden morgen
51, 500,000 in Gold nach Hamburg
in Deutschland versenden.
Die Firma hat das Gold im hiefi
gen Unterschatzamt erhoben.
New York, 27. Sept. Die Cla
rirung? der Woche bel,es:n sich in
den größeren Städten des Landes im
Vergleich zu jenen der Borwoche aus:
Zun, Abn.
Nem fioxt
Chicago
Boston
Philadelphia
St. Louis
San Francisco
Baltimore
Pittsburg
Cincinnat,
ansas Eity...
Rew Orleans.,
Buiialo
Milwaukee....,
Detroit
LouiSville
Minneapolis..
Omaha
$564 859,766
83,807,290
92,150,204
67,267,020
22.460,316
12,231,409
12,468,272
15,462 834
17,831 550
29.0
5.4
22.3
16 2
17.2
212
14.5
7.1
14.0
990 390
7,044,585
5,460.165
4,406,447
5,526,660
5,436,165
9.153,660
3,772,444
4.0
11.2
14.0
7.1
7.1
New York, 27. Septbr. Die
Großgeschworenen erhoben heute ge
gen folgende Personen Anklagen we
gen Todtschlag im zweiten Grade,
da sie dieselben sür den am 7. August
ersolgten Einsturz de Jreland
Baue", wobei 15 Personen getödtet
Wurden, verantwortlich halten:
Thoma Maurrat), Äaurerwerk
sichrer; Thoma Walker, Superin
tendent; John Parker, Bauunter
nehm; Denn! Buckley. früherer
Inspektor de? Bau Departement?;
Charles E. Byren, Architect und
Edward I. Youbale, HilsSarchitect.
Die Anklagen gegen den Bauunter
nehmer Joseph Guider und Jefferd,
Stllick, welche den Bauführer Murray
al, Bormänner der Maurer unter
stützt haben, wurden von den Groß
geschworenen niedergeschlagen.
Im Falle einer Berurtheilung kann
aus eine Strafe bi zu zehn Jahren
Zuchlhau erkannt werden.
Au dem Gerichtssaal.
Richter (zum Angeklagten): ...Wenn
Sie sich da Stehle schon nicht ab
gewöhnen können, so gewöhne Ei
sich doch da Leugnen ab!'
Nähere über die Grube,
katafirophe.
Leadville. 27. Septbr. De,
furchtbarste Unsall, der jemal in die
sem Lager vorkam, ist der sich gester
Nachmittag um ein Uhr in der ,Bel
gian" Grube ereignete. Er resultirte
in dem Tode von sechs und der Ber
letzung von vier Bergleuten.
Todt sind: I. H. Gray, John
Hamill, Clark McGinni, John
Begg, Christ Phillip. Cd. Kuh.
Verletzt wurden : I. H. Reynold.
Ja,. Bkter. Alex Parker. John
Water.
Die Leute arbeiteten etwa 10 Fuß
unter der unteren Gallerte in einem
Schacht, wo etwa fünfzig Psund Pul
ver lazkrten. Wie der Superinte
dent Dodorigge angibt, hat er auf,
Strengst verboten, mehr al, füns
Pfund Pulver zu gleicher Zeit mit in
die Grube zu nehmen, aber ,
ist bekannt, daß sich süasztg
Pfund im Schacht besanden,
von denen etwa 5 oder 10 Pfund in
einer Oelkann eingeschlossen war.
unter der ei Lichistumpche zum
Lärme de, Pulver, brannte. E,
scheint, daß die, die übliche Art ist,
Pulver zu wärmen.
Aus irgend eine Weise rplodirt
dzs'ilbe und die Explosion ut ertrug
sich aus de übrige Rest.
lie schrecklich Erichatierunz ver
nrtn d der Sc-"t Dur
roll blockirt wurde und die Leute' nicht
hinaus konnten.
Sech? derselben erstickten langsam.
Da viele Freiwillige an die Arbeit
gebracht werden konnten, begann das
Ausschachten des Schuttes sosvrt und
innerhalb einer Stunde war das Hin
derviß durchbrochen und man konnt
die Bergleute längs der beiden
Schachte liegen sehen.
In dem, unter dem Namen Bel
ginn". Schacht bekannten Gang lagen
fünf sämmtlich todt und in dem an
deren vier, von denen drei am Leben
waren.
Die Todten und Verwundeten wur
den schleunigst an die Oberfläche ge
schafft und letztere in ein Hospital ge
sandt. Man glaubt, daß dies
sämmtlich wieder hergestellt werden
können.
So weit e, bi jetzt bekannt ist, sind
die Todten sämmtlich ledig. Gesterg
Abend besuchte eine große Anzahl
Menschen die Morgue, um die Todte
in Augenschein zu nehmen. Der An
drang war so groß, daß die Thüren
geschlossen werden mußten und immer
nur 25 Personen zugleich Einlaß saw
den. Der Unsall hat im Lager gro
ßen Kummer erzeugt.
Knvel-Dcprschen.
Dentsckland.
Hamburg, 2. Septbr. Die
Hamburger Nachrichten", da, vor
nehmste BiSmarckblatt, verharren auf
dem Standpunkt, daß nur durch ein j
Ausnahmegesetz da bestehende social
demokratische Uebel geheilt werden '
könne. Unser (Istsrum Censeo lau j
tet: Ein Socialistengesetz ist noth ,
wendig". So heißt eS in einer Be- !
sprechung der politischen Lage in der
heutigen Nummer des Blattcs.
Kurzes Allerlei.
Berlin, 26. Sept. Die einst
mal al Scribc Uebcrsctzerin be
kannte Schriftstellerin Frau Mühling
ist im Alter von 100 Jahren geslor
ben.
Der russische Finanzminister Witte
hält sich augenblicklich hier auf. um
hiesige Aerzte wegen seines Gesund
heitszustandes zu konsultire,
In Breslau ist der ordentliche Pro
sessor der Philosophie Martin Hertz
im Alter von 77 Jahren gestorben.
(Martin Hertz war am 7. April 1818
in Hamburg geboren. Er studirte in
Bonn und Berlin und habilitirte sich
dann in Breslau, lo;"5 wurde er
ordentlicher Professor in Greisswald,
1861 in Breslau. Gelesen hat er die
letzte Zeit nicht mehr. A. d. R.)
Fortsetzung de Jntrigui
enspitls.
Berlin, 26. Sept. Der Reich,
kanzler erklärt die im Pariser Fi
garo" publicirte Unterredung mit ihm
für eine Erfindung.
Die natianalliberale Presse war
durch jenes Interview sehr in Har
nisch gerathen und es scheint als ob
ein neuer ZeitungSkrieg gegen den
Fürsten Hohenlohe, der in der Werth
schätzung de? Publikums an Boden
verliert, eingeleitet werden solle.
Berlin, 26. Sept. In den agra
rischen Kreisen herrscht erklärliche
Verstimmung über den finanziellen,
moralischen und politischen Zusam
menbruch ihres bisherigen Vorkam-
pser Frhrn. v. Hammerstein. Ihr !
Eentralorgan, die hiesige Deutsche
Tageszeitung", giebt seiner Ber
stimmung dahin Ausdruck, daß es die
Hoskreise beschuldigt, diese hätten die
Ausbeutung des Falle? Hammer
stein" angeregt und gefördert.
Die Behörde von JiinSbruck.Tirol,
ist ersucht worden, den Haftbefehl
gegen Hammerflein zu vollstreckeü.
Immerhin ist den hiesigen Behörden,
osficiell" wenigstens, der augenblick
liche Ausenthalt Hammerftein's unbe
kannt. So hat das Gericht den social
demokratischen Führer Singer dahin
insormirt, daß seine Privatbeleidi
gungSklage gegen Hammerstein diesem
nicht zugestellt hätte werden könne,
da sein Wohnsitz unbekannt wäre.
Berlin. 27. Sept. Kaiser Wil
Helm hat an denGeneral v.Winterselbt
einen EabinetSbesehl gerichtet, in
welchem er der Garde sür die voll
endete Dienstleistung, die sie bei den
Manövern entfaltet hat. gratulirt.
Sin Dementi des amerika
nischen General'Consul.
Berlin. 2. Sept. Ter hiesige
amerikanische Generalkonsul, Char
le de Kay. hat die Ass. Pr." zu der
Erklärung autoristrt, daß eine an
gebliche Unterredung mit ihm, wie
dieselbe im letzten Monat in amert
kanischen Zeitungen veröffentlicht
wurde und in welcher er sich geäußert
haben soll, daß er inen Bericht über
den Fall d? Herrn Loui? Stern, der
im Juli d. I. wegen Beleidigung de,
königlichen Badecommissär, in kijsin
gen, Baron Ihuengen, zu einer Frei
heil, und Geldstrafe verurtheilt
wurde, nach Washington an da,
Staatsdepartement gesandt habe,
rein Erfindung sei.
Herr de kay äußerte sich auch heute
zu dem Vertreter der Ass. Pr. dahin,
daß r viemal an da, LtaatSde
partement in Washington geschrieben
hab, daß er unter ähnlichen
Umständen ebenso gehandelt ha
ben würd und daß r über
Haupt sich niemals irgend Jemand
gegenüber dahin erklärt habe, da die,
schon in groß UnHöflichkeit
gegen seinen Collece den amen kam
schen General Konsul in Frankfurt
a. M. sein würd,, dem das ganze
Königreich Baiern unterstellt ist.
Au ähnliche Gründen, sügte
Herr d Kay hinzu, sei e, wohl außer
Frage, daß er emalk ine Bericht
über diesen Fall nach Washington g
sandt hab.
Zrnkrei.
k eri ,. 2. Sevt. Ja den Sein.
Assisen erfolgte beute ein freisprechen'
des Urtheil im Falle der Frau Bvul
ton, welche am i l.Mai den Unter
bireklor der RussischenBank zu Paris,
Herrn Glaser schoß.
j kanada.
Ottawa, 26. Sept. Man ver
nimmt hier, daß der unge Herzog
von Marlborough ein Direktor der
Grand Trunk Ratlmay geworden sei
und daß Sir Charles River Wilson
i solche, binnen wenig Tagen anküw
digcn werde
Entsetzliche Walds, uer.
Montreal, Oue., 2. Sept.
, Die großen Waldbrände, welche wäh
reno ver velven letzten !tge im
County Athabasca gewüthet haben,
haben Hunderte von Farmhäusern
zerstört. Da? Dorf Brawit ist voll
ständig niedergebrannt, kein einzige?
Hau ist verschont geblieben. Selbst
da Vieh aus den Weiden verbrannte.
Die Einwohner flohen entsetzt und
entkamen nur mit knapper Noth. Hun
dert von Familien wurden auf der
Fucht auseinander gerissen.
Der größte Theil de Cvunty von
Brawit, Mills bi Ashton ist ein
verkohlte und geschwärzte Einöde.
Das Feuer schreitet stetig weiier dein
Innern zu, dichter Qualm verdunkelt
den Himmel.
Forestdale und Moose Park an der
Mitchell? Landstraße entgingen dem
Feuer, aber läng? de Athabaska
Zweige der Grand Trunk, Bahn ist
die Verwüstung bejammerngwerth.
Lrciiavor.
Guayaquil, 26. Sept. Der
englische Dampser Condor ist hiermit
dem amerikanischen Kriegsschiff Alert
zusammengestoßen.
Ein Verlust von Menschenleben ist
nicht zu beklagen, dahingegen erlitt
der Alert einen sich auf viele Tau
sende van Dollars belaufenden Scha
den.
Lima, 26. Sept. Der britische
Frachtdampser Condor, welcher den
amerikanischen Kreuzer Alert im Ha
fen von Guayaquil anrempelte und
schädigte, ist infolge einer gegen ihn
erhobenen Schadenersatzklag daselbst
zurückgehalten.
Euba.
Hav ana, 2. Sept. Hier einge
troffenen Meldungen zufolge haben
die Insurgenten im Distrikt Ciego
Arilla eine schwere Niederlage erlit
ten. Oberst Altdare von der spani
schen Armee überraschte ein von den
Generälen Roloff, Sanchez undZaye,
befehligtes Jnsurgentenlager. Der
Verlust der Rebellen an Todten, Ver
mundeten und Gesangenen wird auf
200 Mann angegeben.
Nähere Detail de Kampfe sind
noch nicht eingetroffen.
General Capitän de Campo ist
hier nach einer mehrwöchentlichen
Abwesenheit in den östlichen und mit!
leren Provinzen der Insel Cuba, wie '
der eingetroffen.
Niiinänicn. I
Eine neue Donaubrücke.
Bukarest, 27. Sept. Die große
Brücke über die Donau, welche die ,
rumänischen Städte Tichnaverda und 1
Feresti erbindet, wurde gestern in '
Gegenwart de König und dcr Köni- j
gin von Rumänien, anderer fürst
licher Personen, Minister und Diplo j
maten formell dem Verkehr überge-
ben. Die Kosten der neuen Brücke ,
stellen sich aus 34 Millionen Franken. 1
Wink. Ke ner (einem Sasi,
der nie Trinkgeld ibt, ein Geldstück ,
af CamKNi 03 b ' ifl . f. . U I
4uu)itutnu;. ,o k, ycueu ci hui ,
nachher diese 10 Pi cnnig' sonst ge
Iki snnin' f nnu a, l
N mir die Anderen auch nicht? I'
VUf Wind.
In einer Geklschast sprach man
!e,l von einem berühmten Mann,
und es wurden eine Menge Anekdo
ten zu seinem Lobe erzählt. Ich
erinnere mich, ähnliche Anekdoten
schon von andere berühmten Man
ern gehört zu haben," sagte Kant;
aber das wundert mich gar nicht.
Große Männer sind wie hohe irch
thurme, um beid? ist gewöhnlich viel
Wind.'
GewohZnhiitsgemäß.
Amtmann: .Thomas, wie kam
men Sie bei Jhrzr große tzami'lie
dazu, sich mit 20 Mark für d Kye
gerdenkmal ans der Liste einzü'zeich
neu, zumal Sit doih eine wKchrntliche
Unterstützung au? der Gemeiirde
Zlrnicukasse bezicben?"
Thomas! ,Es ist halt so n schö
ner Zweck, He Amtmann ! Uii lvis
sen'ö, ich wollt' tye 20 Mark nicht
baar bezahlet, ich wollt' düsur
.sitzen'.
AblehNllg?gru d.
,Tars ich Jhmn eine von meinen
Cigarren anbieten.?'
.Tanke, ich suche jetzt nicht."
.rubelt Sie Vielleicht schön ge
rauch,?"
.Nein abelkcrochen!"
Unser Kinder.
,Eag' 'mal, kZvchen." fragte di,
bunkelaiigigeKSlhe ihre kleine sieben
jährige greundich .wS möchte!! Du
einmal siir'n Mann haben?"
,ch? en!gegnete?ocren und wiegt
bedächtig den blonden Lockenlov? h,n
und her, ,ig möchte einen Regie
rungsralh."
Einen Rkgierungsrath? Achnciii!
ich möchte einen Offizier, Sieh mal
die blanken Epauleiten. den schon
glänzenden vclnj, die Masse blitzen
der Knie "
, m'Xa," untcrbrtEschki', die iecti'
fteri freund!,,, .mit Deinem O'fi
er. da batt Da mich was Sed le.
mal ricz Idünneii, dann i:e
c:i sie eiiiVijl tcdk, m;d cami u,
Tu da rsit Deinen iieben iiidcnl
Wen der Mensch Wliiif hat.
Die Nachricht, daß ;Kiich'I1i Zw
ekel, der Sohn des kalisornier Mil
livuärs ein der Anzettler dcr jiin.it
ste hawaiischen Revolution geniesen,
hat die öffentliche '.'liiinu'vtinmli'it
! wieder auf de alte Tpreckel? im
: seine Phänomenale (iiivvu vc gelenkt.
E gibt drei Löhne in jener ,v,,iliei
Loh D, Spreckelö, Rudolpl) und
: Adolph Tpreckel. Bau diesen scheint
nur John, der älteste, den Bienen
flciß nd das Gravschlalent seines
Baters geerbt zu haben. Ik anderen
! Beide verließen kürzlich das Eltern
: Haus, Sie nahine ihre siebe
Sachen nd verließe um", erzählte
j der alte Sprcckcls, Jeder wullte
zwei Millionen haben, aber ich gab
Jeden, mir 60O,0oo. Tie wollten
unabhängig sein. Allright. 'Mal
sehen, wie lange c dauert,"
! Spreckels wmor ist eine wandelnde
Illustrativ des deutschen Sprich
Worts, daß die dümmsten Bauer
oft die dicksten Kartoffeln haben."
Bildung hat er nie genossen, Sein
Muttersprache, die cr niemals be
herrschte, ist im Laufe der Jahre noch
fchlerhafiergeivoroe. Sein Englisch
ist inmmcrlich. Als er vor vierzig
Jahren in New Avrk landete, hatte
er ganze drei Dollars in der Tasche.
Er arbeitete zuerst als Wärter in
einein Biergarte, dann ivnrde er
Barkeeper, vom Barkeeper brachte es
es znin Saloomvirth, Später kam
j eine Grvcen, hinzu. Ader das (e
: fchäft ging nicht ach Wunsch. Er
1 verlauste es und ging ach LoniS'
villc, von da nach New Orleans, vier
vermehrte sich sein Vermögen nur.
langsam und als in Calisornie daS
Goldsieber ansgebrochen war, fand
liian den Clans in San Francisco
wieder hinter dein Evnnter. Geld
, war damals nicht rar ,id bald besaß
j Eprcckcls eine große Wirthschaft, ein
Äoftlmn nd eine Corner rocer.
Er ließ seine Brüder ans Deutschland
kommen und das Geschäft blühte.
Clans hatte sich an der Gründung
einer Brauerei beiheiligt. AIs man
ihm $75,000 sür seinen Antheil bot,
griff er zu, trug aber das Geld sosvrt
! hinüber nach einer Zucker Raffinerie
nd kaufte sie. Das war der cigeut
lichc Grundstein des colossalen Ver
Nlvgens. Nach und ach lauste er
alle Raffinerien der iiste ans, Im
Jahre 1H75 reiste er nach den Sand
wich'Jnseln und legte dort Zucker
Pflanzungen an, Ta er den einnebo
reuen Arbeitern, die den Werth des
Geldes nicht kannten, nnr wenige
Cents pro Tag bezahlte, so waren
diese Plantage siir ihn wahre Gold'
i gruben. Er borgte dem rerl.iocrten '
' i. . f.... ..... ...... ....... iu..f.
UHU UlllUUKlUll .MllUlUt lU'll '"I'IU
und erhielt werllwvllc Privilegien i
dafür. Seitdem hat er fast das ganze
Zuckergcchast dieser Hemipl)nie a !
sich gernien und sein Vermöge ist so
groß, daß er selbst kanrn eincnBcgrisf ,
i von dem wirkliche Betrage desselben 1
hat. Genng bekommt dieser Mann
indessen niemals. Er sahn fort zu I
I grabschen niid Rndols nÖ Adolph
I werden eine? Tages statt zwei wohl
zehnÄillivne oder mehr erhalten.
Am englische Hose.
Die Königin von England hat bc
kcmiitlich vor einiger Zeit dem Schau
spiel Henry Jrving die Ritterwürde
zu Theil ivcrden lassen und seitdem
scheint sich die irrlbüinliche Ansicht
verbreitet z haben, das! ir venr
Jrving dadurch 'in den Adelstand ge
iine sei. Streng genommen, ge
.. . . . (
I,üren nur Nlin Klanen z oen Acieil,
. . .. , t . i v w .iii ...
ßcn: Die jpci jL'ge iuukw;. uic sjiuw
qnis ( m!iruiseii), dieGtareii (' ;"'lf,),
die Vicomtes (visoounte), und die j
Barone (bnrons). Nur diese haben
Anspruch darauf, im Hanse der ard
an der Berathnng Theil zu nehmen.
Sog, Baronets" nd Ritter
(knallt) stehe mir wenig höher als
gewöhnliche Bürger. Jrving ist i
der Gesellschaft eine Stelle vorgeruckt,
weiter nichts. Und diese Promvvi
rnng geschah nach den Regel einer
alten Sitte Bürger Henri, Jrving
hatte unter seine Mitbürgern die
Spike erreicht, er präcedirte ans der
Liste und da die Königin jedes Jahr
drei hervorragende 'Bürger durch den
Rittertitel zu bevorzugen hat, so war
es natürlich, dzß Heun, Jrving diese
Auszeichnung erhielt.
Man sollte es kaum glauben: die
Engländer sind ebenso streng, wenn
möglich noch strenger in der Beobach
tnng der Rniigregeln wie die Deut
schen.
Die Granen und Kinder vo höhe
reit Staatsbeamten haben keinen
Rang, ebensowenig wie die Jamilien
der Erzbischöse nnd Bischöse der Hoch
lirche.
Eine ,rau. die von Geburt aus
Rang hat, behält diesen Rang, selbst
wen sie einen gewöhnlichen Bürge
(conioer) heirathet. Nimmt sie
aber einen Adeligen (I'eer) zum
Manne, so wird sie diesem im Rang
gleichstehend.
Wittwen von Adeligen, Baronel
und Rittern behalten, der Sitte ge
maß ihre Titel, wen sie cmimiir
Heirachen, ersahren jedoch mancherlei
Zurücksetzung. So iverden sie z. B.
nicht eingeladen, wenn eine Krönung
oder ein ähnlicher StaatSÄcts be
von'leht.
Eine rau, die von 0ebnH aus
adelig ist, ist nicht nach dem Range
ihren Mannes z idiapeii. lie Toch
ter eines Bronei? oder eines Ziiiter?
hat den Rang hinter der Saltin deS
ältesten Bruders.
Adelige Wittwen stehen h.'hcr a'i
noch verbeiratbete Edelsrauen.
In der Ra.ialine selbst sieben zuerst
die Adeligen von England : dann ;e:ie
von Schottland, dann die von Irland, '
bann die aus deren Theilen des
Reimes.
Tie öbrcndame derZönIgiii'ichcn
ans gleiclir S:u'e mit den lo.ftan
der ifar. ne n.id &.-kn f.nifruch auf
ttn Ine! -svnrrjb f.
Endlich gibt es noch zwvls Klassen
lurn Esainres".
,nir einen Amerikaner dürste es
schmierig sein, die lange Rangliste in,
Kops z behalten, Sie mag hier
Platz finden. Zuerst kommt nntüillch
die regierende Persönlichkeit, gegen
wartig die gute alte Victoria ; da,,
der Prince von Wales (der älteste
Sohn der reg.Pers.) ; dann die Brii
der des Prinzen von Wales, dem Ab
ter ach ; die Enkel, die Brüder, die
Onkel, die Nesse der regierenden
Persönlichkeit! der Erzbischvs vv
Ennterbnn, als Primas von ganz
England; der sog, Lord High'Chan
cellvr (Reichskanzler) ; dcrErzbischof
von y)urk, Prima vo England ; der
Kanzler siir Irland, der Oberschatz
meister, der prasidireude Lord deS gc
Heime Rathes nnd der Grvß'Eiegek
beivahrer, der Lord HighEv,tstadlo,
der Ober Hosniarschall, der Ober
Admiral, der !vrd High.Stcwart und
der LordChamberlain des königlichen
Haushalt ; die Herzöge vv England,
jene von GrvßBritaie, jene von
Irland! die ältesten Söhne der Her
zöge königliche Blutes ; dann, nach
derselbe lassisizirnng bez. der Gc
gend die Marquis, die Grasen, die
Bicomte? ! dann di Bischofs vo i'oii
dv, Durham, Winchester! dann die
übrigen englischen Bijchöse dem Da
tni ihrer Weihe a,lj gerechnet ;
dann, in derselben Reibcnsvlge die
Bischöfe Irlands,
Jeot kommen der Staatssekretär,
der Oberselretär de? Vice Königs vo
Irland ; die Barvne von England,
Schottland, Irland nnd aus anderen
Theilen des önigreiciis ; der Sure
eher des IIiiuki) i' ('iiiniiiinis (Abge
ordnetcnhanses) ! die Eononissär
des großen Sigels, der Schnv,cister
pnd der Eontrollenr des königliche
Ha,thalts ; der Oberstallnieisler, die
ltter vorn Hosenbnnd i.rden,die Ge
einien Rathe, der anzler des Her
zvglhnms Viincnstcr, der Oberrichte,
der OberArclivar, die berAppeII
cichler imd andere Richter; die jüti
geren Söhne der Vicomtes, Barons,
Baronets, die Ritter des Große
Kreuzes ,,ol'tho linth", des Stern
von Indien", des St, Michaels und
des Et. Georg's Ordens dcs indischen
Kaiserreichs! die nights Bnchclors,
die Evnnty Richter, die SiTgoinits-at-j,av,
die sog, .MastiMS ot" I.nnaoy,
hie Eonipnnions" der ubcngenann
fen Orden. Dann lommcn noch
ällerc nd jüngere Söhne von Baro
Nets, von Ritter, dann die Esquire,
Und die Gentlemen.
Heun, Jrving scheint ei Unight
Bachelor" geworden zu sein.
Besserem Erbtlieil in einer
Gattin, als mit einer Gattin.
Sttlttor-istisclzcs.
In
Rußland.
Beamter!
Sie dürfen nicht Im
Lande bleiben
:i e i i e n b c
es verlassen."
r: ,Tci.in werde ich
cSrtfii'ii Pir cini'tt
B c a m t e r
Erlaubnißschei
, "Rußland zu vek
lasten?"
H eisende
Beamtet
nicht abreise.
r : Rein."
Taun dtirskli Sie
Ich lasse Jhiteil vier
ndzlvanzig
Sie thun ivotle
nnde Bedenkzeit, was
ellnertvig.
Sie, Kellner, ich mOchte znmBra
ten was Saures! "
Bilte iehr hier ist die Wein
karte."
Tragisches Schicksal.
Was mag ans Simpson geworden
sein, der '27 Rettungsmedaillen hatte
für Leute, die er vor dem Ertrinken
gerettet hat?"
Er siel eines Tages ins Wasser,
als er sie alle anhatte, ud mußte cr
trinken, weil sie ihn hinabzogen!"
Wichtig.
Welche halten Sie sürdie wichtigst,
Erfindung von allen denen, die bishei
geinacht wurden?"
.TaS Leihhaus!"
Abgewöhnt.
Frau: Weeßtc. Heinrich, bet
Wetter is so scheen. woll' wir ich
heit Abend 'n bissen ausjeh n?
Mann: Hin."
Iran: Ra, den kennten wir ja
jleich mit 'ran jch'n u,i mir 'iicn neie
Hut aussuchen ; D woll st mir jaschvlt
lange eenen koofen."
Mann: Hm."
Frau: Aber meeßie. Heinrich,
bet find' ick komisch. Tu sagst immer:
,Hm." Kannste den ich wenigstens
Ja" sagen?"
Mann: .Weeßte. Olle, dcl Wort
nehm ick nich fern im Munde, öeit
ick vor'n Altar. Ja' ge'agi habe.kaliu
ick bet Wort nich mehr leide.'
Et Sonntagsjäger, der nach einem
Hasen schießt und eine Schncv'e trfft,
meint : .Hm, das mni, ich mir wert
ken! Will man eine Schnepfe treffen,
dann muß man nach einem Hase
jielen!"
Au? der Schule.
L e b r e r (bei der Tnrclmahine des
ersten Monologs der .Jungirau ton
Orleans') : ,WaS beißi das: .las
Schlachiroß neigt?'
Ji a ac le: .Im r,cg werden di
Pferde theurer!'
Unter Freundinnen.
,?ein?rudcr in kehr sonder!, er
benimmt üch g.r.:dc;u unhs.ich zezeu
vi,.h."
Ja. es ist leider sein Fehler, daß
er acac d,-s i.ücr nick: e! reruielig
X
j