Nebraska Staats-Anzeiger. (Lincoln, Nebraska) 1880-1901, October 03, 1895, Image 12

Below is the OCR text representation for this newspapers page. It is also available as plain text as well as XML.

    JIToiu ,d Ulan:
Oimtif uii5 vniti'.ttihV
roii . u i : 1 1 d) t
lt1,1dlle
Eben hatte
ich und) ciemiiililiet) au' ,
.!,, Mfnh.'hi'll nnsaeilteeft. um mit
IlmäHlickent Nachlasten der loiieuaiin
ten Teultliatigleil etwas den Verstand
zu verlieren", wie mein ollern-, der
loetur, zu sage pflegt, das heißt in
kinen wohlthätig,, Mitlagsschlaf hn
iibenutniumen. Ich Halle das für die
,'rttiiiilk eschäitiautui an einen, I
Leisten 3o,nnierlagk, wenn es zusallige!
Umstände mit sich bringen, das, man I
ein Mal nicht pünktlich zur Sekunde zu ;
der alltäglichen Perrichtuiig anzutreten
braucht, und es giebt Leute, die das
mich an andern Tagen für anfielst
lobenswert!, ansehen, Wie gesagt,
halle ich den ersten Schrill zur Beinnrl
tichung meiner Absicht bereits gethan
und hoffte von der näheren Ankunft
Kos Kelle, als vlöklich die Klingel in
"Bewegung gefeilt wurde, wie nur irr
daran zu reisten verstand et, mein
freund Mare. Stets beliebte er sich
in so geräuschvoller Weise anzukündi
gen, als ob er von vorn herein jeden
Zweifel Übet die Person des kommen
den ausschließen wollte. Tan horte
ich meine Wirthin über den Eiorni,
schlurren und öffnen, tfrage und Ant
wort, kräftige Tritte, meine Thüre flog
auf. und hereiulrat in der That mein
freund Mir, den wir in unseren schö
nen Berliner Mundart stets nur
Mute" zu nennen gewohnt waten.
Wie ich feinen üblichen Grufi Mahl-
zeit
erwiderte und dabei über oen
Tisch wea, der vor meinet Lagerstätte
stand, ach ihm hinblickte, fiel mir eine j
gewiss Elezwnngenheit in seiner Hai- j
tuiia auf. als ob er einen schweren !
ylegenstaiid in der einen Hand hielte ; '
auch ein leiseS tappendes Geräusch fiel
mit auf. Aber die bequeme Lage, in
der ich mich gerade befand, die Unlust,
diese angenehme Lage aufzugeben, und
das Holbdunlel, das die zugezogenen
enstetvorhänqe veranlaßten, hinderten
mich, den rund dieser Erscheinung
festzustellen. Er legte seinen Hut mit
etwas mehr Feierlichkeit, IS eS sonst
der Fall war, ans den nächsten Stuhl
und kam näher. Da sah ich zu meinem
Erstaunen, daß er in der rechten Hand
eine Schnur hie, an deren ändert
Ende ein kugelrundes vierbeiniges
Wesen zum Borschein kam, ein furcht
dat fettet Mops, den ich bis dahin noch ,
nie in feinet Begleiiting angetrorfen z
hatte. Tas rbllilite mich: denn
mein freund Mare war gerade außer
tellung, eS ging thut herzlich schlecht,
....x in.-, .Iii'iittbiin II Vl.ili
:uw iv nu.. "" "", .,, ... ,
! w-hn MMtn e ten ich noit eilten
übirflüfiigen Mitesser zugelegt Habe. :
v. 1 ' ' .
Er war uberhattp., 0 mei ich mich eni-!
sinnen konnte, nie ein besonderer freund j
.von diesen niedriger stellenden aige
fchöpfen gewesen,
Nanu ! Was bringst Tu denn da
mit?"
Aber Mate zuckte wie mit schien,
ein wenig erlegen die Schultern,
liefe den Mops los, det sich sosott tust
schnappend auf dem Teppich ausstreckte,
Mali sich bann einen Stulil herein und
ju 1 1 .'lu.i ..nu .i......... ;i 1
Nachöent er zumiM ge
.,.... ,, ki,4. ..iii mit Vnt '
Ta chen uche über das Gefickst gefahren net t rttr schmorte, und begann als- bnung ist ein viel zu zweideutiger m,l. Ta war der ttuticher, aber der
w ragt er, wie es mir ginge. dann seine Erklärung. ' begriff, Wenn aber dann der vund nm wn Papas Einte und le.t zive,
Tat,, . U,,d Tir?" Aus der Thatfache, daß der Hund I no ,'u'ch Hu" ' wme, , Tußend Jahren 11, der mintilie. Und
"Noch nichts." sagte er kopfschüttelnd mir iioefigelansen ist." begann er mit "de demnächst ein Plakat tominen: ann bekamen die Mitglieder desyaus--.,d
lochte ein recht trauriaes (Besicht. 1 verschiniklem Lackeln. ..schließe ich. daß ! ,"')lm' Jml, . )nifl ) . vund. gesittdes ,0 gut und so reichlich zu ee,i
ES
m vh CiA Am chiwA tilgen "
' ' "
Röstete ich.
-i.uiuu 11.;.
' ' ' '
Er antwortete nur mit einem murrt-
,ie 1 !" i
Taranf fallen wir uns eine Weite
schweigend an. Tie fliegen liimnileii
an den enstetcheiben, det Mops
'chnatchte, bis ihn, Mare einen iZußtritt
verseilte, die Lust lastete bleischwer, ich
konnte das Ticken meiner Taschenuhr
deutlich hören.
Mir kam die Vermuthung, bau er teil tich ich! irre, eine dtinile Erinne
Vielleicht Eield brauche und nicht recht rnng daran bewahrt. Wen das so ist,
mit der Sprache heraus wolle; aber iel so muß der Hund sich in gleicher Lage
konnte ilim die ache nicht durch ein ,
Angebot erleichtern, denn in meiner
Tante war auch Ebbe, wie stets vor
sein Eisten. Endlich schlug ich ihn, vereinen, reud und Leid mit mir zu
vor, uns ein paar Eigarren ins Geficht theilen, besonders aber das lelilere. und
,zn stecken, und das brachte wieder etwas feine Studien über das Menfchenge
Leben in die Bude, ; schlecht auch auf dessen männliche Theil
Ja." sagte er. als er zu gualinen auszudehnen. Ich überlasse es den Ge-
es ist schrecklich. Ich bin nun
ttmig.
schon Überall kernmaelattfen, an alle
Bekannte habe ich geschrieben, habe in ,
hie A'itiiii,i ifhfii iniiiMi es niilit
ni,. 911 ob leine Meedainlir
mehr an der Well weiren!"
Na, weswegen bist T venn eigent-
lich von den, alten Günther weg?" !
'tagte ich, blos tun ihn zum Reden zu
bringen.
,Tie ae i,echichte: Meiniingsver-
fchiedenheitkn. Et wacht die Sachen
nach seinen, alten Stiebet, nd ich mache daß sie dabei vielleicht im Eieiprach ,,t
es nach meinem Kopfe. Tas kann er jemand Anderes die Achtsam le t auf
nicht ertrotzen; alle Tage war 'was ihren ietfüßige Begleitet vergesse,,
los. Wo ich eine Schraube anbringen hätte, nd so tonnte es gelommen f.,,,.
wollte. Halle er liebet eine Niete; wo ich daß dieses Biet, im kränkelnden Be
uleten wollte, wollte erlösten; bracht! wußlsein seiner Bnuachlaffignng und
ich eingravirle Verzierungen an, so war
das Überflüssig, und inaltirte ich eine
.... .. ? . .. r- .1 , ..... . . '
Platte, so balle er sie lieber glatt qe-
habt. Wie ich schließlich die Skala
-ines Zliermomelets sie war von
Milchglas und sollte an einem gläsernen
Slander angemacht werden wie ich sie
also niit Eanada - Balsam ankitten
wollte, wo et doch immet Gnps genom-
nifti h.nif h.i mir d,i Socke s.rlia.
itt.p. i i.,s mir n,M nrimvir- o'iii'w
m,i,i ,,, ,,,,! ,1,,, k,-m ,ih.T laii,idj
al'ai'i ist bf'erV
Berfleht sich! t'anada-Balfai,, ist
tui einzig Walne."
Und mit solch' fincm Tiinimtopf
man fiel, mm ulk Zage lieriiniiiijlnacit !"
rief et. . wo ti in doch bei uns uns 's 1
Teilten ankommt! Ja, gewiß, aui ;
Tviitrn i
Alle iitofien Erfindungen find ,
durch das Teilten gelommen. Wenn.
man Alles so machen will, wie es die
Alten gemacht haben, dann lammt man ;
nicht weiter!" j
Olotii recht Aber es kau, doch da
nicht ans eine Erfindung an !" Und als i
mi iieritäntmifilos ansah, fiiate ich I
hinzu: Ich meine, Tu solltest doch j
eigentlich da keine neue Etiintmmi, I
machen., . . da, bei dem Ankitten !"
Nein, " rief et aus und stand auf, ,
aber ich werde eine machen ! Ich werde j
eine Erfindung machen, sage ich Tir, !
eine Erfindung, die sich gewaschen hat, j
eine Erfindung, worüber Ihr Alle !
staunen werbet. Staunen werdet Jl)r,
die name Welt wird staunen. Wenn
ich etwas anfange, dann wird es auch
etwas
Tamil beaann er. troll der Hüte in
der Stube auf und ab zu gehen und Z Und merkwürdig, als ob er meinen j Oiiinther Ijätte ilm auf der Straße ge
lebhafte ESeberden z:i machen, ' Eiedanlengang verfolgt hätte, gerade i troffen, er hätte rofie Auftrage und
Mt erhol) ich mich von meinem I mit denselben Worten sprach er jefct brauchte Hülfe, sie halten sich wieder
Sopha und schaute heforgt nach dem j weitet, Ja, ich komme deswegen zu vertragen, Ter alle Knabe wäre, bei
Thermometer, ÜiiWraö ü'ieaumur, Itt . Tir." ! Lichte besehen, doch eigentlich ein ganz
Celsius-... nun, es ging noch an,!
aber mein ivrenud Mare zeigte doch
recht bedenkliche Shinptouie
Welches Ollütf. daß den armen Sterb-
lichen zum Trost in heißen Tagen eine,
kühle Blonde" befcheerl ist! Ich ging ,
zu meiner Wirthin hinaus und beaiif
Iragte sie, uns diesen köstlichen Labe
trtiiil zu besorgen.
Mare ubetlie ich zunächst leinen
hoffnungslose Phantasien. Als abe:
das beruhigende Naß in seinem große,
s aber
großen
Behalte' auf dem Tuche stand, glaubte
ich die eit gekommen, um ihn auf
andere Eiedanken zu bringen, und wie-
derholle daher meine frühere frage:
Was hast T denn da für einen Hund
mitgebracht?"
Ter?" gab et ti! einem etwas zu
rückhaltenden Lächeln zurück: Ter ge
Hort mir nicht. Et ist mit bloß nachge-
lausen."
So? Mitsaitimt der Leine, an der
Tu ihn führst?"
Ja, weißt Tu, das ist wegen der
Hnndesperre. Tie hohe Polizei be-
tnrchtet Mch vniiaue von ouu uu, oe, j
halb müssen alle Hunde an der Leine!
aeiübrl werden. SA alaube allerdinas ,
gelithrt werben. ;cy gianve atierving,,
nicht, daß das viel niiiieit wird, wenn
e,ner einmal will ich loll wird. ' !
Ganz recht! Aber was geh, denn !
das Tich an, wenn der Hund doch nicht
Teil, ist?"
das sieht mit doch einet an ' '
jul, Ost item mir ooiii .muuu au . ,
.,, ,.,. ,
Ter Mund autt nur nun eiitma nach,
. :
und der Polizist Halt , ,ur öen nie,,,,-1
gen.
Um Scherereien zu vermeiden, ,
"''' '
verstehst
Als ich ihn daraus itnalänbia ansal,. !
fina er at tt lacken und fiiai Hinzu- " , u "T- i ? heim vorgenommenen Revisionen stellte
g er an zu uiajin uuu ,agie m,ii, .rnck, es ist Tir Alles vergeben!" oder: ,j, s,.,-, ini, umMi.Mitii.-lwiiH m
Uebngens, Osten gestanden, eben dieses!',..,,,, ,,,,. ii,ioeii,,,t ,,fi a"wäxntiiü, etit. go,,e
n,ides ,eäen toniine ick ir " i ' ' . ' ' mlm l".l.t; Wut t vetfchwand. Tas war für einen
Vin Des uu nn toittiiu ni zu tt. 6en , Hgitd. ha ftch vet- . ,., :,, ,., ,r ,. ,,uM
Zu mit? Ich will bet keinen,,,,,:,,,,,,,,,,,,,,,,,.,!,.,,
Hund, am allerwenigsten so ein fettes I Xt4 li Zlstn iMt' f1?"" ' ""f ml
Uti,iCI " I Uviiitia!e 1 J). verstehst XU I lontmiiibertt, mit ihr abzuziehen und
..Solist ihn auch nar nickt kaufen, i l' . ... .,. iichi einmal die gierigen Zahncken
Tie -ache liegt anders. I
' ' " ' '
Tamil warf er einen Blick auf das!
fii..r ,ini iiiniiiinlT "ti'llhi, in s,'i-
. . v ....
ftrnt Z n.'r.' hefnnnt nn lt1i u iir i
' ... . . . . V. .
egentraio, we che Vunde zählen zu,
.'. ..; ' ... .. , Ä ! :' , i
meiner Belanutchatf ia erinnere ich ,
mi. daß zu meiner Witlbin öikrs i
eine alle Jungfer kommt, die ihre zart-
lirtie i'ielv onf fiii .(um ViieMileifit o?- l
morsen hat. Es könnte fei, daß sie' Uliifzig Mart abtnöpfen kannst?" stand, war auf das reichlichste ansge
gerade mit diesen, Mops ein 'oder zwei Tas würde ihn, weiter nichts fcha- stattet und somit fiel auch dieser Per-
Mal bei meiner Wirthin geiveien ist,
wenn ich gerade mit ihr etwas zu wr.il
i hanoelll hatte. Ich habe sogar, wenn
betmven. ch mui! ihm gefallen haben
und er hat'wohl beschlossen, sein Leben
eine Zeit lang ,,l dem mei,gen zu
lehrten, zu entscheiden, ob hier Instinkt
oder Ueberlegnnq anzunehmen ist."
Tann haft Tu Tir also den Scherz
iirimiitit Kiesen Viund ker alten Taute
! ent'iibrei, und lät sie teilt banaeu
nd dangen in Angst um den verlöre-
neu Liebling?
Mate wiegte bedenllich fein Haupt
und meinte dann: Es tonnte lein, 9.ii
besagte Hundefreundi vielleicht gerade,
als ich von Haufe wegging, unterwegs
wat. um meine Wirthin zu besuch n.
in undankbarem Bergerien Iruherei
Wohlthaten sich nach anderweitiger i
v.J. .!!, .,., , , -
reundlchalt umsah
wäre möglich
Ich alaube gar, Tu hast Absichten
auf die alte Tarne!" rief ich ans. Ihr
Herz inuft ja vor Tantbatteit schwellen.
wen achhet Teine Witthin, mit dem
verlöten geglaubten Mopsliund bei ihr (
erfcheinl und eine Bkflelluna VON Herrn 1
3nrllurM niackt. der 5u,id wäre ilüif
ae! .lelau'.n, und es wate ilmi ein be-!
fondercs Bergnii,,en . . .
Unsinn!" brummte Maie. miUt
mir a,at nicht ein !"
Tu kannst ihn dach nicht einfach ans
der Straße uüeöet laufen lassen: enl -
weder er bleibt bei Tir
oder er schlier,!
ni) emem vinocn-it an.
Will ich ja gar nicht !"
;,e;t war ,ei) mit meiner ui-eisueu ju
C?,ilc. Nut eine fchmfliche Betintilhung
dämmerte noch in mir ans. Sollte
Mare schwarze Plane in Bezug auf die-
en eilen 'JJ(ot5 iiaben? enn oer
Wiens keine Stellung hat und in Noth
geratl), foiuint er auf Tinge, an die er
sonst nicht gedacht hat.
In belagerten Festungen find Hunde
und hatten manchmal gesuchte Artikel
und Pferdefleisch ein Leckerbissen, sollte
Mare
Elciuifi, fehl fiel mir auch
feine Bemerkung ein, auf die ich zuerst j wohlgenährt, ans den Namen ".Wollt)
nicht geachtet halte, daß er gerade dieses körend, rothes Halsband, abzugeben
Hundes wegen zu mit käme! Weil erAlvenflraste 7B, l Treppe,
das zu Haufe nicht haben konnte, wegen Mare war aber unfchnldig. Ter
feiner Wirthin, war er zu mir gekom-, Hunö schien eine Borliebe dafür zu
nie, und daraus ertlätte sich sein ver
legenes Wesen und sein gezwungener
Humor!
Einteilt Ipiang , auf, VJeno, oit
u ton r van miet) ziirneoen: ,w mit
kein Hiiiidefchlächlet und will auch keiner
werden. Tas wäre ja och schöner!"
Aber Mare lachte laut auf. Be-
ruhige XiH). irnite et, ptuette intet) in
die ophaecke, warf einen besorgten
Blick nach dem Thermometer und schob
mir die tiihle Blonde hin. ,,S wat es
ja nicht gemeint. Tie Eiefchichle ist ganz
unblutig,"
Ta bin ich begietig," sagte ich et
geben und beobachtete ihn vorsichtig:
denn meine Zweifel waren noch nicht
zerstreut.
Mein freund sah einen Augenblick
nach den Vorhängen, ttocknele sich noch
mals die Stirne, schnaubte mit der
Nase kurz, er benahm sich wie einer,
der jeit gewinnen will. Tie fliegen
sliiumle noch immer gegen die Fenster
scheiben, der Mops schnarchte, und ich
wartete der Tiuge, die da kommen soll
ten. Endlich begann er: Angenommen, j
ich nehme den Hiiiid mit ach Hanle !
inn'iif hii.". (leilit inn'lrr unter her Vjlilra i
M 1)cif;t in,lcr lintcr 6cr P,.
' , 7 'b( , ilt der hat jenem
? L 'r ' "2 . . !
, s,., ,, .lein aeliort. so würde
mim imlin jl)It ilr mtj) Aulfc fü() ; M i
reu, wie Tu ganz richtig bemerllest, eine " '
(fnlpfcl)linni ' bcftcUc 'itub so weiter.!.
.Angenommen aber, dies geschähe nicht.
i c; ,,'',' iiiii iMtirtiiuiMt nnu Itehe .
c1 cinnlcn' d", liebe
3 mfr(ru.n lll,tnhmn anders sein Jieim
nerae rgenowo anoers ein M
,;.-4,f ., t ..x. ,. c ,
Tkierchen irgendwo anders sein Heim
uu u im v, w uuiiui luiuih tiut ''ituui i
in ininirri ni n, i nu i.'n r rni'n
ü jd)mcr,Uch ermiffen. Wir würden :
'.,"'... sHiM'Z '
... .... .......... . .. .
! i.inl.-ii ''Kiiifiit ttnriiMi 11 liiif 1
, . . .. .. . '... .. ".' !
.0" ... iu in
fuhr ich entrüstet auf. .
rrt trn. 1 .it!S . I, itit.tt
Watte! Tu hast ganz Recht.
Einte i
'iisiiiir, iic 11 nmniriiMiiinrt nir r.Mi ' ii 1
..-vV.Mv. .., w.. v.-
III MWrtl h luu-iMin ieri(itMi'i
.
,irti.Ml hil llllil fl,l " T.u m.ir.' s.-tlilil nv
Adzu-
. " " v, .' ,, i
i. b,clt. ,
.M wllie ai,o das Thier ,0 lange !
hiet behalte, bis Tn det alten Jung-
- '"" orauuji et laiim viei, er ,
wieueu. tuiiioe iijm iogat
'"H !Hluo ,eiti, ineiiii et 11a, naa; oer
,ieu oer ueoeniiiieriina. ein .'.'(in 1111
eine schmalere Lebensweise gewohnte,
Er würde," nhr er mit weicher Stimme ,
fort, davon bin ni fest überzeugt, j
dann zur Freude s iner mnllerlichen
vreundin Anmartfchait auf ein länge-,
res Leben haben. Es ist also ein gutes
Wert und v rdieut eigentlich Tan! nd
Anerkennung."
Wie gut Tu bist !" i
Ja, ilcbrig,',is irrst Tu. wenn Tu !
''!. , der wüidigen Tarne das :
öielD ! nel inen will. In, Gegentheil, 1
ich als Mietiisinanii meiner Wirthin i
löni ie das nicht: i.h glaube sogar, ich
wiirde. io.ni, ich de Versuch machte,
den falschen Perdacht erwecken, als ob
i,!i nur das Thieichen eigens zu diesem
Zw cke heiinii h angeeignet Halle.
Ein
.vreineer iniißle
natürlich die Sack,
übenirliinrn."
,.Rk,zen!! Und
da
leinst
u
also r
.Na ja. Ein fremder, verstehst Tu
iuer. det, sie nicht teunt. Eine rührende
Geschickte, atm Thier, halbverhungert
auf der Straße gefunden, winfeliid.
tonnte kaum och Luft schnappen, mit-
genommen, für legten Sechser Milch
gekauft, gepflegt, liebes Zhietchen, o
lieb ! T braue int Auge. Taschentuch-
,:.,iI lihv.nh l.!,...r4..i..rtiM,.tt.
Wie gesagt, eszipfel, Rülirend, Gteichgestiininte See
! len. Hlliideliebhaber. Hcrzensergüife.
Zrennuugsichmerz,
Bille. wieder be-
suche zu dürfen, um armes, tiebge-
wordenes Hündchen miedetzuschen.
Selbstverständlich. Hrißer Tank "
Und fnti'zig Matt!" fiel ick ein.
Weiß! Tu." fuhr ieb fort, denn ick
liaile iimvischen einen Enl'cklnß aeiafit
aus meinem Millagc'ckla'cken wurde
nun doch nichts weißt Tu. Tu bitt ,
j tnolil sehr im T alles. Ich will Tit
etwas sagen. Ich abe augenblicklich
: auch nicht viel ülnui, aber ich will sofort
' auf'S Bureau und mir Sunfckuf; gelieit
, lallen. Tu bist doch nachher um sechs
Wir zu .Haufe?"
! Mein freund Maie tbat sehr übet-
; ruiqn. au giauo,, ooa) nur etwa,
, ich hatte -bie Cieschichte etwa ersnndeii,
; um.. .. ?" begann et.
Ich glaube gar nichts! Aber Teinen
Mops nimm nur ivieoet mit.
Achfelznekend nahm er die Leine und
zerrte das Thier, dem es bei mir ganz
gut zu gefallen schien, tut-: feinem
Schlafe. Wir gingen.
Nach einigen Zagen las ich doch an
den Anfchlagsfätilen: Hund verlaufen
Mark Belohnung! Mops, gelb,
haben, mit fremden Leuten niitzulau
fen, erzählte er mir, ebrigens hätt,
er wieder Arbeit: fein aller Meist
netter .wen.
!li'ui'k' dr eBnäJivjo.
Tie Wuäiiige" war in Heller Ber
zweiflnng. Es gab enliveder einen
Tieb im Haufe, oder Ratten.
Zwar halten weder Tieb noch Rallen
inzwischen andere Spuren hinterlassen,
als in dein Verschwinden eines Theiles
der köstlichen Würste bestand, die von
den Eltern der Gnädigen, beut (iutsbe
silietsehepaar aus Ttomholi, nach
jedem dort stattgehabten Schlachtfeste"
in reichlichster Anzahl in die Stadt und
in das Heini der Tochter gesandt witr
den, Tie Würfle waten in einer Räucher
tamnier untergebracht und hingen dort
in schön geordneten Reihen. Wenn die
Gnädige, was übrigens nicht allzu
häufig paffirte, dort hinauf kam, dann
freute sie sich darüber. War sie doch ein
V.inhfinh mth in h.'tll lili rtilMlil f ti irili'TT
VWcl,c (inf4 im mti llllflimma
i n
.. , . , .n j. .
, m nun, oe, ,,ir n, ie,i,ei, eiuaie oa
oben, halle sie die Entdeckung gemacht.
da mindestens ein drittel der Wurste
Und dabei waren kaum ein oder
in diesen Wochen zu Auslage"-
Zwecken verbraucht worden, Tie junge
l,mm d)rat;
. - , , .
ciu Tieb oder - Ratten
,s:. ,,,,,,,, ,. .,,,:,,,
lvmc llllöa 'vu,u '"Ittl '"'"sello
vi:;,
. . , .. ? .,.
1 1 . ,' l !
geschlagen und damit sicher
niete ,.mge ".na-
dige lajuueg und hattie,
' ' . ' . -. ...
I' et den nun aniig nnb utsge-
I, - w . . .... ...... . ..
nie 11110 oa m oie aiioeren quillt niizu
fchUnien.
Tie Gnädiae überdachte ihr Hausver-
...... m.iF 11. ic.....i.i
mi, mui, uiuuu iuui uiim-uuuiu
Und Minna
111,0 .vtiiinu o,e oaM .,!. .
Tv:. u.U., ;.. sli,,., ....!.(, i
il1 "l 1 ..' h'""
Appell, mit beneren. tilgen als Wuriie
es gemeinhin nd,
tillen können, Tie
Speiselaminet, die unter ihrer i.Ml'.:t
oiiati in . dinier.
cti ,,,", ,, .-.i .
uoenegie uie i-iiuiuiic uuu juinit wum
ant. ;'ioer in oeiu tcur eiuee iuua
von Welt giebt es zu viele Augenblicke,
in denen sie dem Haufe fern ist, und
auf diesem Wege kam sie zum Ziel nie
nd niintner, das sah' sie wohl ein.
Ta kam ihr ein Eiedanle.
Traußen auf dem Einte war ein aller
Schaler. Ter konnte alles. Man
hatte Proben davon, Ten würde sie
fragen, wenn sie nächstens wieder zu den
Eltern hinansfubr, Ter mußte Rath
Axvm
wie man dem ferneren Ber-
schwinden det Wntftc vorbeugen tonnte.
Inzwischen verfchwano allwöchentlich
aufs neue eine Wurst. Und bie Men-
febenratte, die sie sich holte, mußte will-
lich geschickt operiren, ienii nie ver-
schwanden di" beiden Eckwiirste der tan-
gen Reibe, die die l'itwdige mit emeik!
geheimen Mertzeichen versehen alte,
sondern iinmet aus det Milfe, bald liier
bald dort abet es waten sicher die
schönste, dickste,', und rundesten, bie vet-
Ichivanden.
Ja, wenn die i'ntadige an einem ge-
wissen Wockenabend so gegen neun Ul,r
in die Kucke gelommen wäre ! Jbr wäre
dann ein Licht aufgegangen, lind doch
war's ziemlich finster in der uche und
Minna, die loull es n,chl hell genug !r,e-
gen konnte, brannte nicht einmal die
l? M.4.....I.,,, I.r 7,r,U's,.'N
Kucketilaitipe an, A?et wenn draniien
der Mond liineinsckien, so fall man doch
etwas glänzendes, .as waren Kttop'e,
Und an den blanken nop'eti nmg ein
ui'ilier, mit Namen Jocken Trills.
und besagtet Jacken war Minna's Herz
allerliebster, .ia, wie a.eiaat, weitn die Gnadi.'e
all das gewußt datte. h li.itte sie sich
auck mckk weiter den Kopf über d
Benckwinbe,'. ibrer Wurste zerbro.t.e
! und sie wäre gewiß nicht an einem
j Sonntag draußen mit dem Rittergut
an ihren Papa mit der Bitte herainietre
teil : itt, ';ap,ichen laü mir doit);iu einer iour machen cie Kleie in S
'mal den Schafer holen, ich muß ihn j Hauptbuch und lecken Sie dann wieder
sprechend" .auf. Wenn Sie so gern Tinte möge,
Wa as? Ter Schäfer? Ist was da trinke Sie doch gleich ans der
nicht in Ctdnnug bei Euch? Aber zum ! Flasche!"
Henker, Ihr habt doch keine Kühe, die er
bespreche soll, damit sie mehr Milch
gebe, oder
Nein, nein, Papa! Aber sprechen
nist ich den Allen doch !"
Na, meinetwegen. Aber sagen
könntest Tu lir's, weshalb Tu ihn
sprechen willst!"
TaS ist mein Eiclieimnii; !"
Knurrend wandle sich der Alle ab,
aber nach einer Stunde stand Thomas,
der Schafer, vor der jungen Einädigen,
Tat wollen wi bald bebben", sagte er,
als die Elnadige ihm alles erzählt hatte
,,-eggc s man der iill WirlhichaNern,
dat sei mit to'r Hand geiht mit de
Materialiiens nachher biin ick bis
to'n Abend fahrig (ferligl,"
iinv am Abeiw überreichte bet cha -
fer der jungen Gnädigen, als sie schon
im Wagen las,, ein rundes Packet,
So de ZI) oft iWurft) hängen Se
mang de a intern und wen f e weg is,
is t de leiste nachher verschwind'! leene
mehr, dat leg ick, de oll -chapet Thu
ums !"
Tie Guäkiiae that so. lhiti sie nah I
wohl Acht; ob die Wurst
die der alle
Schäser ihr eingehändigt halle, auchoer -
schwand, lind wahrhastig! Sie war
schon die nächste, Tas war übrigens j fi" UVtteirnmitcl.
begreiflich, denn die Wurst sah von außen j Eieheiinräthin : Hast Tu den Pracht
so'schön fett und rund und appetitlich , volle Mantel gesehen, den der Amts
aus, daß sie vor ollen den Blick reizet, richler feiner ra getauft hat?"
mußte, ! Affefforin : Gewiß! . , . . Tie hat aber
Eine Woche erging, und wirklich uch Riefengliick! Bor einigen Zagen
keine 'Wurst fehlte, lind wieder eine j ünt sie nämlich ihrem Mann dabei er
Woche dasselbe Resultat, Und der, tappt, wie er dein Zimmermädchen ein
alle lluge Schäfer hatte wirtlich Recht l Busserl gegeben !"
behalten die ihr von ihm eingehändigte
Wurst war die lepte geweseil
Tafür aber ging Minna, die Köchin,
iiiit arg verheulten Augen herum und
wenn ein gewiier Wochentag herantam,
dann sau ie allein in der finstere!
Küche und schluchzte zum Herzbrechen,
Wo war und blieb Jochen Trills? !
Ach, der ivar seit dem Empfange der i
lefiten Wurst nicht wiedergekommen.
!Aber statt feiner tan, ein Brief, Und
den müßen wir wörtlich hierherlegen :
Unjedreie Berräderin !
N'embllch das mit die teilte Wurst
brr, ptin ibimte das war eine
Boshaftigleit, da ist leine Liebe ich, ,
im überhaupt eine Liebe bei solche i Summier Philosophie.
Wurst, da muß ich for danken. Ei,u Man muß nie vor't ,uihsticke ar
Tnnlit eile, und dann hat er mir beeten: wennste aber doch vor't I-rih-jemeldet,
weaen Jnpropeilal und drei sticken arbeelen mußt, dann mußte vot-
; Tage Mittel 1111 alles das für die
' Liebe und die Wurst. Ich hatte sie
niemblieh diesmal meinem Unteroffizier
versprochen und wie der 'neinbeißl,
spuckt' er und flucht und spuckt eene
: halbe Stunde im dann hatit'r er
j mich d:e Wurst um die Ohren 1111
: schreit mir an. TaS ivar keine Willst
das war Kleie und Steine und Sand
pfui Sbinne! Womit ich verbleibe,
dein ewefeaer Jeliebler,
Jochen Trills,"
Tie Gnädige aber hat heule noch leine
Ahnung, welchen ,jaubermitlels der alte
Schafer sich bedient hat und der wahrt
sein Geheimnis; .
Königliche Handwcrkcr.
Ter srattzöfische König Ludwig XVI.
( 1 774 17i:? war ein geschickler Schlos
ser und erMle sich unter großem Zeit-
ansmand mit
oer fernen um, vvu
! Schlö'sern und anderen mechanischen chuä fjjr dieWiederherstellttng des lorcs
Arbeiten, Tas Zimmer des Palastes, ! Ieim!,,', nd unsere Anianda Kim
worin der König die Morgenstunden ,,re ach den, Beginne der Boiler
niit Borliebe zuzubringen pflegte, enl- Wanderung, Tas ist doch einfach,
hielt eine Schiniedeantage, zwei Ambofe wie?!"
nnd allerlei Scklonerwertzeug. Hier '
nahm er auch bei einem Zunftmeisters KatmiiwfHiitbc.
Nainetiä Gau, in Unterricht. Neben' Sergeant , nachdem er die Relruten
dieser Wertftätte für Metallarbeiien ,i, allen möalichen Schiinvimorle,, I,e-
halle der König einen andern Raun, legt hat,: Kerls, tun mit Euch anftän
mit einer Trehbant und den nöthigen dig reden in können, müßte man reit.
Weik zeugen zur Holzbearbeitung
Wahrend niemand wußte, wo der König
war, verweilte er hier Stunden lang
mit einem Tiener Namens Turel uno
reinigte und polirte seine Werkzeuge,
Tie Liebbabetei des gegenwärtigen
Sultans der Türkei war das Zimmerer-
Handwerk und die Knttichlere,, mit der
auch die nöthigen Schlonerenbeite ver-
vtinoen iv.iren, ot , einer tviioeiiei
giing und zur Zeit wo er wenig Aus
ficht auf diese Halle, verbrachte er einen
großen Tlieil seiner Zeit in der Wer!
Hall eines Ziielilers, wo er sich zu einein
so geschickten Arbeiter ausbildete, daß er
ch durch dielen Berns eben iag balle
feinen Unterhalt erwerben können. ;
Prinz Louis von Batlenoerg ist ein'
aitsgel,ilde,erchriferer und Blieb-
drinfa. - itf onigiti l'.ana l-.a
von Portugal verstand lich volllonmie
auf die Top'erei, und ihr i'iemahl, Tom ,
Luis von Portugal, war ein gar nickf
zu verachtender Bildhauer. Ter älteste
olin Beider, der Kronprinz, war
irobickmied, Herzog Theodor von
Banern ist belannllich Augenarzt und
Cperatent. farl V. von Spanien
beiehaitigte sich als Ubrmaeber und
Peter d. ir. von Rußtand balle be
tannllick die Scki"sbaulu,tft eriemt.
VcJenfli.t,.
Rad'a lirer: ..Unter Club ist in d:e'er
Sai'on zioeimal nnlerlegen.
Tarne: So. wieviel Rennen dabei!
Sie denn abgeballen '
R,ie'.:l:er: ..Mit dem, was ii'or.'.eii
?!.:!!:::?el, drei.
eenusisii,lli,,
('des (zu, E'oiunüs): Hören Sie,
Vehniauu, nun ifl'S mir aber zu toll ;
iein Bescheid,
Cufel:
sinnier (ie!b und iminer
Geld willst Tu haben! Tu weißt Wohl
sehr genau, dost ich reich bin ? Ach, wie
froh bin ich doch. ra, ich nur einen sol
chen Neffen habe!"
Neffe (Student): Auch ich bin dar
über sehr froh, lieber Onkel!"
tt'misch,
Eiiitsverwaller (zum SounlagSreiler,
welcher in einem üppigen Kleefelde her
umreitet): Heda, so eine Frechheit,
wollen ,e gefälligst machen, das, Sie
heraiislommen aus dem elde!"
Soiiiilagsreiter (für sich): Ter hat
gut reden, wenn nur die Straste nicht
l fo hart wate. Malepzgaul, vetflixlet,
wirf mich doch je(!l ab!"
Sin 2liiäniea
Liebes, gutes, goldenes Zucker
papatfcherl, nicht wahr, Tu läßt auch ein
Telephon für uns mache?!"
Aber wozu beim ?"
Nun ja.. ..weißt Tu, mein Oskar
i ist gor so schüchtern .... vielleicht spricht
'' dann Per Telephon mit Tir!"
schnell fertig.
Hausirer: Kau seit Se mer ab 'ti
Schleifstein!"
Gast: Hab' nichts zum schleifen!"
Haiiftrer: Nu , dann nehmen e
st "ch sv e' fein's Taschenmesser da
de,t Se gleich was zum schieisen!"
! . J""nn iwii.
Kanfniaiin:
,;ibw hoch ist dieser
Berg?"
Führer: Treilaufend Meier!"
Kaufmann: Nun, was verlaiiaen
Sie für',, Meier ühierlohn ?"
her wenigstens wat esse!'
vedeiikli.h.
Buchhalter (zu feinem Kollegen):
Tu. sag' mir, wie all ist eigentlich die
Tochter unseres E Hess?"
Zweiter Buchhalter: Ich weiß es
nicht genau. Aber vor zwei Jahren hat
, cr ihren Geburtstag im Hauptbuch ge-
stricheii und tu S Gehet m buch ein-
getragen!"
Olelebrten lliiiemoteiiiiiiF.
Professor A.: Sollten Sie es glatt
hen, Herr ollego, ich taun mir nicht
einmal das Aller meiner Kinder mer
ten!" Professor B. : So was könnte ,n i r
nicht paffiren! Ich bin Jahre nach
Solrates geboten, meine rvran lüuo
Jahre nach dein Tode des TiberiuS, ittt
set Sohn Leo 2m Jahre nach dem
, reten des Tttns Semvron ns,oe-
zehn Semester Zoolog,e stndirt haben!"
Anders aenicinf,
ünkel iznin Fenster hmaussehend):
Seht belebte und geräuschvolle E!e-
gend: eigentlich nichts fiit einen St-
deuten
Stndiosn
,X, lieber Cntel, ich
i,be eine sehr gefunden Schlaf
ui f ,1'ii'erenoiber.
Nun, Kamerad, was machen Sie
denn hier im Eurort den ganzen Tag?"
Was werd ich machen ?! , ... t 1 ,1
druck
llrK-rtncbonf lif-iuttrit.
2ulh,t tn mn :mmn -m
mm mxM. immi 3.
Ht 'irai, allen Sie nicht de Hafen
,,,,
'
eouerli.t'.
Wirth der ein nettes ,niß ngezap'l!:
Saera, is dos u' Bier, . Ahlitilt!..
Sckad', daß wan's verkaufen muß!"
Ab,ikfke,I,
Kompoiust lder einen, Krililer ein
von ibm eottiponirles Lied vorgespielt
!iat: Meinen Sie, daß diese Melodie
populär werden lonnle?"
!nt,ta: C, sie ist es ja schon!"
lNerkn'iir!.u'r Pcraloi.
T:e kleine Elfe izn ihrem Pater, der
t':,t niedre Zage nickl bat tai'iren las
'"ei:i: P.'va, ?: in iiedl ja ans
!?:.' t,::t Vfie:!atjer:tr.ilv! "