Nebraska Staats-Anzeiger. (Lincoln, Nebraska) 1880-1901, May 30, 1895, Image 1

Below is the OCR text representation for this newspapers page. It is also available as plain text as well as XML.

    MM
f a nftf
KM
Jahrgang 16.
Lincoln, Neb., Donnerstag, . M.
QTclcnramme
ebavt?dt.
Zur Sildersrag.
Washington. 23. Mai. Sena
tor John M. Palmer von Jllinoi
besuchte heute den Präsidenten und
macht ihm Mittheilung über den
Stand der Silbersrage in seinem
Staate. Auf die Frage, ob die SU
berbewegung in Jllinoi unter Eon
trolle gebracht sei, antwortete der
Senator scherzhaft, daß Haftbefehl
Segen dieselbe erlassen seien, aber di
leamten seien noch nicht in der Lag
gewesen, dieselben durchzuführen.
Der Senator bemerkte ferner be
züglich der auf Anfang Juni einbe
rufenen demokratischen Convention,
dab ei im Boraus al sicher bezeich
tut werden könne, daß der Staat,
Konvent sich für Freisilberprägung
erklären werde.
Unele Sam al Bermittler.
Washington. 23. Mai. Di
Ber. Staaten sind wieder um ihr
Vermittelung in einer tnternationa
len Streitsrag angegangen worden.
Diesmal bestehen die Streitigkeiten
zwischen Frankreich und Venezuela,
welch berrtt so weit gediehen sind,
daß die diplomatischen Beziehungen
zwischen den beiden Ländern abge
brochen sind. Dem französischen e
sandten in Caracas sind seine Pässe
zugestellt worden und Frankreich hat
darauf zwei Kriegsschiffe nach Vene
zuela gesandt, um den Gesandten und
die Sesandtschastsarchioe nach Frank
reich zu holen.
Zur selben Zeit hat auch die fran
zösische Regierung dem venezuelischen
Gesandten in Pari seine Pässe über
reichen lassen und derselbe ist darauf
abgereist.
Da Besuch an die Wer. Staate
um Vermittelung ist von Venezuela
ausgegangen und dessen Gesandter in
Washington, Senator Andre, hat tl
überreicht. Der venezuelische Mi
nistcr de Auswärtigen hatte Herrn
Andre vor kurzer Zeit instruirt, den
'amerikanischen Botschafter in Pari, 1
EustiS. um sein Vermittelung, be '
hus Wiederherstellung der freund,
schaftlichen Beziehungen zwischen bei' ,
den Ländern zu ersuchen. Die ame
rikanische Gesandtschaft in Caracas
wurde gleichfalls von berHandlung
weise der venezuelischen Regierung
'inKenntnih gesetzt und dieselbe sandte
ein Empfehlungsschreiben an daS
Staatsdepartement in Washington
mit dem Ersuchen, die Vermittelung
zu übernehmen.
DieBeamten deSDepartement der
halten sich sehr schweigsam und e
kann nicht in Erfahrung gebrach!
werden, waS für Instruktionen dem
Botschafter EustiS von hier au ge
sandt worden sind.
Sollten die Ver. Staaten S unter
nehmen, eine Versöhnung anzubah
nen, so wird eS für unsere Diploma
ten zwei Streitigkeiten zwischen
europäischen Mächten und Venezuela
zu ermitteln geben, da Botschafte,
Bayar.d bereit damit beschäftigt ist.
in Lösung, der englisch venezueli
schen Frage herbeizuführen.
Die Schwrigkeiten zwischen
Frankreich und Venezuela sind voi
twa einem Monat entstanden. Eini
Anzahl Europäer in Caracas traf ge
meinschaftltch da? Uebereinkommen.
ihren respectiven Regierungen üb
den laxen Zustand der Regierung uno
die Neigung der venezuelischen Beam,
ten, die Schlichtung lebet berechtig,
ten Beschwerde zu verhindern, Nach
richt zu kommen zu lassen. Dies
Benachrichtigungen wurden von den
Gesandten Frankreich, Deutschland,
Spanien und Belgien? unterzeichn
net.
Der italienische Gesandte unter,
zeichnete nicht, sondern sandte di
Petition direct an seine Regierung
zur .Information," vergab aber de
Vermerk .Vertraulich" hinzuzufügen
und Italien veröffentlichte da
Schriftstück mit der Unterschrift de,
vier Gesandten im italienischen Grün,
buch.'
Venezuela würd durch diese Ver.
bffentlichung an den Pranger gestellt
und stellt in Folge dessen sofort de,
esandten Frankreich, Spanien uns
Belgien, ihre Pässe zu.
Da der Gesandte Deutschland Ve.
nezuela bereit vorher verlassen hatte,
konnte ihm dieser Schimpf nicht ange,
than werden. Durch diesen Schrits
wurde Venezuela von jeder Berbim
dung mit den leitenden Nationen ab,
geschnitten, da England bereit frü
her seinen Gesandten wegen Grenz,
streitigkeiten abberufen hatte.
Es scheint, al wenn diese Jsoli,
rung Venezuela erschüttert und t
deshalb die freundschaftliche Vermit,
telung der Ver. Staaten nachgesuchl
hat, um wieder mit der übrigen 2811
in Frieden zu leben.
Missouri.
Ausgefischt.
St. Joseph. 23. Mai. Vo,
mehreren Tagen verschwanden in ge j
heimnißvoller Weise die beiden Töch
ter de Besitzers vom Midway Hotel, I
Wolfenberger, in Oregon, Holi
County, Ada und May Wolfenber, '
gcr, 16 resp. 10 Jahre alt. Heutt
brachten nun Fischer.- welche im
Missouri ihrem Geschäft nachgingen.
die Leiche der Ada mit tyren Netze
an Tageslicht. Die Arme deSMcid.
chen waren auf dem Rücken zusam,
menaebunden und ihre Füß um.
lpannkZ.ein starker Strick, uq i
der Anzeichen sprachen für inen
l Mord. Augenscheinlich hatt di
Leicke bereit drei Taat im Waffe,
!ielegen. El wurden sofort Nach
lellungen nach der Leiche der kleinen
Man angestellt, doch sind dieselben
bi jetzt noch ersolglo geblieben.
Der Fall ist von einem vollständige
Geheimniß umgeben. Man mutz lei
der annehmen, daß die Mädchen vom
Fiaule weaaelockt wurde und dann
schändlichen Wüstlingen zum Ovser!
sielen. Die Bewohner der Umgegend
befinden sich in fieberhafter Aufregung
nd die besten Detektive, die im
Lande aufzutreiben waren, sind mit
der sorgfältigen Untersuchung de
Falle beauftragt worden.
Jefferson City, LZ. Mai.
Beide Häuser der Legislatur nahmen,
auf Empfehlung de Conferenz
Comite, die .Bill zur Herstellung
reiner Wahlen" an. Die Bill ist ein
Resultat der Agitationen für .rein
Wahlen" welche wegen der vielen
Betrugsfälle, die bei den letztjährigen
Wahlen vorgekommen sind, in Leben
gerufen wurden. Die Borlage wird
dem Gouverneur binnen 24 Stunde
zur Unterschrift vorgelegt werden.
Washington, 23. Mai. Die
Goldreserve betrug am Schlüsse des
Tage, 98.127.766. Von dieser
Summ waren $900,000 00n 0em
Belmont-Morgan'Syndicat deponirt
SchadnerfatzForderung.
Washington. 23. Mai. Aus
Antrag de, Anwälte, Patterson
Sprigg, von San Diego, Cal., hat
der stellvertretende Secretär Uhl der
mexikanischen Regierung die Schaden
ersatz-Forderung von ChaS. Ober
lander von San Diego vorgelegt.
Oberlander war in California Hilf,
Marschall. al, die Acte gegen di
Chineseneinwanderung in Kraft trat
und wurde an der mexikanischen
Grenze verwandt, um die Einschmugg
lung von Chinesen von Mexico au,
zu verhindern.
Während er in Dienst war, wurde
er am 2. Mai 1892 von mexikani
schen Beamten auf dem Boden der
Ver. Staaten ergriffen und nach
Mexiko geschleppt, wo er ohne ge
richtlichen Befehl in', Gefängniß ge
worfen wurde. Alle Mexikaner, die
in die Sache verwickelt sind, werden
von Oberländer namentlich ange
führt.
Jllinoiö.
ZumStaats'Convent.
Springfield. 23. Mai. Dl
Demokraten von Sangamon County
hielten gestern hier eine enthusiastische
Convention ab und erwählten Dele
gaten für die am fünften Juni d. g.
abzuhaltende Staatsconvention.
Es wurde eine Resolution ange
nommen, welche die Delegaten ver
pflichtet, nur für Candidaten zu stim
nun, welch für freie und uneinge
schränkte Silberprägung sind und
zwar auf derselben Basis mit Gold,
wie dieselbe bestand, bevor die repu
blikanische Partei dasselbe im Jahre
1873 entwerthete.
Streik.
Chicago. 23. Mai. Zu später
Stunde wurde gestern noch ein allge
meiner Streik der Backsteinmacher er
klärt. Alle Backstein Brennereien
Chicago's sind heute geschlossen.
S a a t e n-Z u st a n d.
Chicago. 23. Mai. Die heut
bei den verschiedenen staatlichen Wet
ter-Bureaux eingelaufenen Berichte
ergeben Folgende:
Winterweizen litt durch den Frost
in Jndiana und Missouri; in Jllinoi
find die Saaten weniger versprechend,
al zuvor und keine Besserung hat
man in KanwS und NebraSka wahr
genommen. Befriedigendere Berichte
liefen jedoch von ArkanfaS, Tennessee
und Michigan ein.
Missouri: Niedrige Temperatur
verzögerte alle Saaten. Frost ver
ursachte viel Schaden an Weizen,
Mai, Kartoffeln, Gartengewächsen
und Obst in östlichen und nordwe stli
chen CountieS; anderswo war der
Schaden gering oder beschränkte sich
auf Land in Niederungen. Viel Wet
zen wurde durch die Getreidewanze
ruinirt.
Illinois. Abnorm kalte und be
wölkte,, für die Vegetation sehr un
günstige Wetter. Mai ist erfroren
und Kartoffeln schlagen langsam wie
der auS. Gartengewächse sind abge
storben. Obst ist wesentlich bescha
dtgt, außer in südlichen Counties.
Korn-Neupflanzung hat begonnen.
Die Aussicht für Weizen ist ungünstig,
Spitze kurz und ungleich und durch
hessische Fliegen und Getreidemanzen
verkümmert.
Jndiana. Niedrige Temperatur
und kalte Regen verzögerten die Ve
getation. Frost schädigte Obst, fer
ner Weizen und andere Cerealien
auf magerm Boden. Hafer. GraS,
Klee und Thimothy gedeihen ziemlich.
An vielen Stellen erfolgte Neupflan
zung von durch .Cut" Würmer be
schädigtemMaiS. KanfaS Wetter kühl, trocken, mit
Frost, den Saaten ungünstig. Kein
Besserung bei Weizen, Haser, Rog
gen oder Weiden wahrzunehmen.
Mais, Kartoffeln und Gartenge
wüchse wachsen langsam.erstereS wird
durch .liut" Wurmer und
treidewanzen beeinträchtigt.
--r
Jndian.
Summitvi ll . 23. Mai.
hier wohlbekannter Bürger, der
Ht
ul
jahrig Wm. Snellina. wurde h
k
rmordet und über dem Bordertheil
seine Buggq hängend vorgefunde.
Sein Schädel war mit zwei, in de
Nähe liegeuden. K:,üppeln eioge
schlagen worden.
Ein wild, Pferd.
Fort Waqne. 23. Mai. WSH.
rend einer Parade de CircuS der
Gebrüder Ringling wurde ein Pferd
scheu und rannte in die Menge der
Zuschauer
Frau Elijah Vennay
wurde aetödtet und zwanzig andere
Personen mehr oder weniger schwer
verletzt.
Einbruch.
Lkbanon. 23. Mai. Drei Kerl
drangen letzte Nacht in da Haui de
Stadt'Clerk Hiltvn. Herr Hilton,
von seinem Sohne unterstützt, ver
suchte sie zu vertreiben. Ein Kampf
entspann sich, bei welchem Herr Hil
ton mit einer Keule einen Schlag
auf den Kopf erhielt. Ein Schädel
bruch war die Folge. Die Verletzung
ist lebensgefährlich. Die Strolche
erbeuteten $300 und machten sich au
dem Staube.
Kansas.
EisenbahN'Eigenthum.
To p eka, 23. Mai. Der Eisen
bahn-Assessorenrath des Staate hat
gestern Abend hier seine letzte Sitzung
abgehalten und heute das Resultat
seiner Arbeiten veröffentlicht.
Nach demselben beträgt der Ge
sammtwerth der Eisenbahnen im
Staat, gegenwärtig $S9.S4S,740,
was einer Abnahme von $113,942
gegen da, Vorjahr gleichkommt.
Folgend Zahlen bezeichnen den
Werth der Hauptlinien, mit Angabe
der Zu- resp. Abnahme de, Werthe?
gegen da Jabr 1894: Union Pacific
Bahn $8,040,:i0; Abnahme $79.234.
Mssouri Pacificbahn $13,155,594;
Zunahme $579,812. Rock Island
Bahn $7.097.940; Abnahme $220,.
360 ; St. Louis und San Francisco
Bahn $2.825,769; Abnahme $49.784.
Santa Fe Bahn $18.019.989; Ab
nähme $61ö,0öS; Pullman Car Com
pagnie $2.440,709; Zunahme $33,
653. Wagner Car Compagnie (neu)
536.000. Map! Leaf Compagnie
$91,328; Zunahme $13.250.
Bankraub.
Seneca. 23. Mai. Am frühen
Morgen fprengtenRäuber zu Oneida,
KaS.. da Kassengewölbe der Staat,
dank auf und erbeuteten $1,800. Die
Explosion wurde vön ifl der Nähe
wohnenden Leuten gehsrt. ab? man
schenkte der Sache keine Ausmerksqm,
keit. bi der Kassjrer M fecrn! zu .
ginn der Geschäftszeit öffnete.
Obio.
Frostschaden.
Cleveland. 23. Mai. Die
letzten Nachtfröste haben den Wein
dauern fast die letzte Hoffnung aus
eine, wenn auch nur mittelmäßige
Weinernte genommen. Berichte au,
dem Nord-Ohio, Weingürtel melde,
daß 45 der Gesammt-Weinernte al,
verloren zu betrachten sei und ein
nochmaliger Frost alle Aussicht auf
irgend welchen Ertrag gänzlich rau
ben würde.
Wisconsiu.
G. A. R.
Breen Bay. 23. Mai. D,
heute hier stattgefundenen ErbffnKg
de Lager der .G. 81, R." wohnten
fünf tausend Personen bet.
Die Wahl be neuen Commandeur,
wird morgen erfolgen.
Er.Vouver
neur W. D. Hoard hat
Aüifickt. er
wählt zu werden.
Teras.
Houston, 23. Mai. Der Regen
beinträchtigte stark die Freuden oe,
Tages und da Programm der Re
union der Eonföderirten Beteranen
mußte vollständig gkändert werden.
Die Versammlung sollte um 9 Uhr
ihren Anfang nehmen, aber erst nach
12 Uhr würd sie durch Col. W. D.
Clev'eland röffM. Gouverneür
Cdlterson be,rüßttz die S.ttan'rn im
Namen de, Staat, Txa mit einer
kurzen Ansprache. Sodann stellt
Oberst Clevland den General John
B. Bordon, den Obrkommandirn
den der U.C.B. vor.Vie Musikkapelle
spielte . Dixte," aber Sie läng, ver
hallten unter dem beausenhen Jubel
geschrei mit dem der beliebte Führer
begrüßt wurde. Hierauf verla Ge
neral S. D. Lee, der Vorsitzer de,
historischen Comite,, seinen Bericht,
in dem er einen Abriß der Kriegler'
ignisse gab.
New York.
KinderAufruhr. ,
New York. 23. Mai. ' Achthun
dert Kinder einer öffentlichen Schule
der Ostseite, welche wüthend darüber
waren, daß man sie um ö Cents be
, schwindelt hatte, rissen die Dekorativ-
nen der neuen .Henry-Hall" in
Stücke. Sie zertrümmerten die
Bühne in der Halle, Marsen alle Jen
ster des Gebäudes ein, zerbrachen die
Stühle, kurz richteten einen Schaden
von $300 an. ES waren Clrculare
vertheilt worden, die ein .Grand
Bijou Entertainment" in Aussicht
stellten und jedem Kinde esn hübsche
Gescheu! versprachen. Anstatt de
seinen GesckenkeS erkielt iedeS Kind
aber beim Betreten der Halle einen
r! i . .. ro . ,
MrDngrmg. wie er in oen Paaek
chek 'Kougummi sü? 1 Cent mitgege
(.an wird. t)itt tiamte die rtunenh
vellisch. Da, Wuljat de Auf
- u.i war eilte Ai'ds Nrknn.
--
-vr-v.
l
V
Snbc!?cpeschcl
Teutschland.
London . 23. Mai. De
.Time' wird au BerUn telegra
pbirt. daß die gestrige Debatte im
Abgeordnetenhaus über die Doppel
Währungsfrage gezeigt habe, daß in
den Reihen der CentrumSpartei be
triff dieser Angelegenheit Verwir
rung herrscht.
Die .Norddeutsche Allg. Ztg." er.
klärt, daß von dort keinerlei Beitritt
oder Unterstützung für bi Dopprl
währungbew,gung zu erwarten sei.
D Berliner Korrespondent de
.Standard' meldet, daß sich der Kai
ser Wilhelm Abschriften der Rede
I. I. Balfour. de Erzbischof
Walsh und Anderer über die Doppel
wöhrungSfrage hat übersenden lassen.
Berlin. 23. Mai. Di, .Köl
nisch Zeitung" schreibt, daß. we in
die hohe Pforte, die von den Mäch,
ten für Armenien gemachten Reform
Vorschläge vermerken sollte, dieser
halb eine europäische Conserenz zu
sammengerusen werden würde.
Belgien.
Zurückgetreten?
Brüssel. 23. Mai. Dem Ver
nehmen nach soll der Minister der
auswärtigen Angelegenheiten, Graf
de Merode Wester oo, wegen Mei
nungSverschiedenheiten mit seinen
Collegen bezüglich der Congo Frage
resignirt haben. ',
Frankreich. '
Pari, 23. Mai. Msgr. Dubvi
ehemaliger katho.ischer Bischof von
Galveston, TexaS, starb heute zu Ber
naifon.
Zu Gunsten Waller.
New York. 23. Mai. Eine hie
sige Morgenzeitung hat au, Wash
ington eine Depesche erhalten, welche
meldet, daß die französische Regie
rung zugestimmt habe, daß der Pro
ceß Jshn Waller,, dem j Verlangen
der Vereinigten Staaten gemäß,
einem gewöhnlichen Civilgericht über
wiesen werde. Die französische Re
gierung scheint da? Urtheil des
Kriegsgericht, welche, Waller zu
einer Freiheitsstrafe für die Dauer
von 20 Jahren verurtheilt, hat, caksi
ren und den Proceß er
neuern, oder Waller gänzlich in Frei
heit setzen zu wollen. '
Mexico.
Eine neue Steuer.
Washington. 23. Mai. Hie,
ist die Nachricht tingitrMen. daß
Mexico einen neue Plan zur Er
höhung dir StaatSEinnahmen durch
Besteuerung aller Silber und Gold
minen, tyorin amerikqnische Capita
listen stark interessirt sind, einzufüh,
ren im Begriffe.steht. Ftnanzministe,
Limautoux empfahl zuerst die Steuei
der Budget'Commtssion, welche si
billigte und der Deputirtevkamme
al Bestandtheil der BundeS-Einnah.
men in Vorschlag brachte. Der Er
trag der neuen Steuer ist im Budget
schätzungsweise Mit $2.275.000 vor
getragen, wird somit bloS von dem
Erlös au Zöllen und jenem aus bet
Biynen oder Stempelsteuele jlöerrqgt.
Die neue Steuer-Aufläg soll Extrac
tionzsteuer heißen. Sie betrögt 2,
Prozent von der jloer. und 3
Prozeßt von der Gold-Production.
Diese ExtracAonSstkuer isVeine Er
gänzung der Abgabe für Aumünz
ung oder Prägung.
Süd'Afrika.
Washington. 23. Mai. So,
sul Holle zu Mozambique berichtet
dem StaatS-Departement. daß bti
französische Dampfer .FrancoiS
Arape" am 21. März t)aS Uferend
des unterseeischen Kabels zwische
Mozambique und Majunga auf Ma
dagaScar legte. Da dazu gehörig
Tiefseekabel wird gegenwärtig gelegt.
Cuba.
Bom Kriegsschauplatz.,
New York, 23 Mai. Der Dom
pfer .Baracoa" kam heute von Bi
bara auf Tuba mit einer Ladung Ba
nanen hier an. Kapitain Clausen
berichtet, daß, während er vor Sama
bei Vibara ankerte und auf seine La
dung wartete, große Aufregung an
der Küste geherrscht habe. Jnsur
gentenbaufen durchschwärmten die
Stadt und e hieß, General Somez,
der Führer der gfibellen, sei in der
Nähe. Au einer Privatauelle er
hielt Kapitän Clvusen die Nacheicht,
daß der Jnsurgentengeneral mit dem
Gedanken umgehe, die .Baracoa"
wegzunehmen, um dieselbe wahr
scheinlich für seine Familie und den
Transport feiner Soldaten längs der
kubanischen Küste zu benutzen.
Kapitän Clausen machte sofort
Dampf auf und traf alle Borberei
tungcn um in See stechen zu können.
Nach beinahe 43 Stunden ward rk an
der Küste ruhiger. Wahrscheinlich
hatten die ReKellen die Stadt verlas
sen. Kapitän E ivsen brachte sein
Schiff nach der Werft und nahm seine
Ladung ein.
Madrid. 23. Mai. Durch eine
hier auS Havana eingetroffene De
pesche wird der Tod des Insurgenten
führerS Jose Marti, der bereit? zum
Präsidenten der Republik Cuba pro
klamirt war, amtlich bestätigt.
Eine Frau will selbst vvn
besten Freundin beneidet jem.
fir
Jose Ma
Was hing
ist di amtliche
Tode de cuban
sührer General
der im Kampf geg,
pen gefallen 1,1.
al da wichtigste
tet. seit General
Campagne begonnen ha
Die übrigen kubanische
teN'Fuyrer, Gomez,
rero. waren mer nur ot
nach bekannt, aber Marti
ganzen Ver. Staaten persöi,
konnt, da er lange Zeit all y
der kubanischen Partei in den
Staaten sungirte. Er hat wäh
dieser Zeit viel in Washington
Delegat de Pan Amerikanische,'
Cvngresse gelebt.
Man erwarte;, daß die an der Per
son Marti' gefundenen Papiere wich
tige Enthüllungen bringen werden,
da er persönlich in schriftlichem Ver
kehr mit denjenigen Personen in den
Ver. Staaten stand, welche mit der
Jnsurrection sympathisiren und bi
jetzt noch einer Entdeckung glücklich
entgangen sind.
Erwar von Nehmerbach.
W akhington, 24. Mai. Der
MilitärAttachee der sranzösischen
Gesandtschaft, wandte sich kürzlich
mit der Bitte an den Marinesekretär
Herbert, ihm die Pläne und Zeich
riungen de zum Bau vorgeschlagenen
neuen unterseeischen Torpedoboote
u überla en. 'ec Beamte
atte bi jetzt jede gewünschte
Information stet bereitwilligst
erhalten. Nachdem über diese letzte
Anfrage de Franzosen im Cabinet
längere Zeit debattirt worden war, I
wurde demselben mitgetheilt, daß da
Marinedepartement bereit sei, ihm t
jede gewünschte Information über'
da unterseeische Torpedoboot zu ge
ben, fall e dasür ähnliche Pläne ,
und Informationen über unterseeisch ,
Torpedoboote, oder anderer in daS !
Fach schlagende Fahrzeuge, die in
Frankreich gebaut wurden, tm AuS-j
tausch erhielte. Auch wurde dem
Franzosen mitgetheilt, daß die Re
gierung der Ver. Staaten bereit sei,
ihm die Pläne ihrer Kriegsschiffe.
Kreuzer und anderer Fahrzeuge ge
gen ähnliche Pläne ber Schiffe der
französischen Kriegsmarine auzu
wechseln. Dieser Vorschlag wurde
selten de französischen Offizier
nicht angenommen und derselbe
äußerte sich, gelegentlich einer später
stattgefundenen Conversation, in ge
letzter Weise, daß er feiten, derBun
deöregierung in sehr ungenervse
Weise behandelt worden sei.
Missouri.
Erschoß einen Einbrecher.
Labadie , 24. Mai. Gestern
Morgen gegen 1 Uhr drangen 2Män
ner in die Wohnung de Farmer,
H. C. Worthington, 2 Meilen östlich
von hier. Herr Worthington wurde
durch ein Geräusch, al von einer im
Zimmer hantirenden Person her
rührend, geweckt. Er ergriff ruhig
seinen unter dem Kopskissen liegenden
Revolver. Nach wenigen Minuten
zündete einer der Leute ein Streich
Hölzchen an und Worthington eröff
nete Feuer von seinem Bett aus. Hier
auf erfolgte ein verzweifelter Kampf.
Beide Kerle schössen auf Worthing
ton bevor derselbe fein Bett verlassen
konnte und verwundeten ihn leicht an
der linken Seite. Einer der Ein
brecher wurde auf der Stelle getöd
tet. Zu dieser Zeit erschien Herr
Omohundro, der im oberen Stock
werk schlief, auf der Bildfläche und
schoß auf den anderen Dieb, als der
selbe eben au? dem Fenster sprang.
Obgleich demselben die Flucht gelang,
glaubt man doch, daß er verwundet
wurde. Der getödtete Dieb hatte ci
nen Schuß in Genick erhalten und
hat bi jetzt noch nicht identifizirl
werden können. Die Kerle waren
jedenfalls Landstreicher, die gester
schon hier in der Nachbarschaft ge
sehen wurden.
Arbeit für die Großge.
schworenen.
Jefferson City. 24. Mai.
Richter Shackelford vom Cole County
Kretsgericht erregte großes Auffe
hen heute durch feine den Großge
schworenen ertheilten Anweisungen.
Er instruirte die Jury, die gegen die
Mitglieder der Legislatur wegen An
nähme von Bestechungen erhobene
Beschuldigungen zu untersuchen.
Ferner solle sie die Untersuchung aus
die Bestecher ausdehnen, so daß beide
Theile zur Bestrafung herangezogen
werden mögen. Die Jury wird dem
gemäs, verfahren.
Wisconsin.
Ter letzte Marsch.
Green..L4. Mai. Ex-Gouver
neur W. D. Hoard wurde heute zum
TepartementsCommandcur der G,
A. R." im Staate Wisconsin erwählt.
Bei der heute abgehaltenen Straßen
Parade befanden sich 2,000 Mann in
Reih und Glied. Dies war die letzte
Parade, welche die wisconsiner Mit
glieder der .G.A. R." abgehalten
haben, da in der heutigen Sitzung
durch Abstimmung beschlossen wurde,
in Folge des hohen Alters der Mit
Glieder der Organisation die Parad
in Zukunft in Wegfall zu bringen,
w.v .vy
2 '"!..
011
Heut
tratn m
nebst einer
große He
der Kickapoo
allen Seiten
Hal über Kopf
delte e sich um
450 Einzelansprüche,
lung durch Weiße ersch
Binnen weniger al einer
e daher auch auf einem jed
.Claim?" 30. 40 und 60 Anfiedelu?
lustige, di sich, ganz abgesehen vo
den vorzeitigen Eindringlingen, den
selben streitig machten.
Bei der Erschließung de Landstrei
sen wiederholten sich genau die Sce
nen früherer derartigen !janderon
nungen. Da gab e dieselbe tolle
Jagd, dasselbe wilde Geschrei und die
mehr oder weniger ernsten Unglücks
fälle. Soweit bis jetzt bekannt, kam in
deß Niemand in der wilden verwege
nen Jagd um Leben, doch ist e, noch
zu früh um vom Innern de, neuen
Landes etwa zu erfahren.
Sin Schmerzen, Pflaster
für Enttäuschte.
Güthrie, 24. " Mal." Gouv.
Renfrow erließ heute Morgen eine
Proklamation, durch welche er 90.000
Acker Schullanbereien innerhalb der
Kickapoo Reservation vom 1. Oktober
1895 an für fünfjährige Verpachtung
offerirt.
Die Angebote sollest bis zum 10.
Juni entgegengenommen werden.
Hierdurch wird den enttäuschten
AnsiedlungSlustigen eine Gelegenheit
gegeben werden, Abschnitte der besten
Ländereien innerhalb der Reservation
zu erlangen, welche auf Schulland
verfielen.
Da erste Blutvergießen.
Guthrie, 24. Mai. Gestern
Abend überrumpelten ein halbe
Dutzend BundeshülfLmarschälle an
der Grenze der Kickapoo Reservation
und 4 Meilen nördlich von Shawnee
ein Lager von Schnapshausirern.
In dem sich hieran knüpfenden
Kampfe wurden zwei der Hausirer
getödtet und zwei verwundet.
ArkansaS.
Fort Smith. 24. Mai. Ge
stern Abend wurde von hier die erste
Waggonladung neuer Kartoffeln nach
Kansas City gesandt. Man schätzt,
daß von hier 1000 Cariadungen
neuer Kartoffeln zum Versandt ge
langen werden, da Kartoffeln, die
weder durch Kälte, noch Dürre zelit
tn haben, schnell Abnehmer finden.
Nedraska.
Po litik brachte sie um.
Omaha, 24. Mai. Ein Fischer
fand gestern im Missouri die Leichen
der Frau Jda Notson und ihrer bei
den kleinen Kinder. Frau Notson
war die hiesige Schullehrerin, deren
geheimnißvolles Verschwinden mit ih
ren beiden Kindern im letzten Herbst
hier soviel Aufsehen erregte. Al,
Grund für diese schreckliche That giebt,
sie Enttäuschung in ihren politischen
Aspirationen an. Sie hinterließ ei
nen Brief, in welchem sie schreibt.daß
sie sich und ihre Kinder zu todten be
absichtige, da sie nicht für da Amt
einer Staatssuperintendentin für
öffentlichen Unterricht erwählt wurde.
Obio.
Frostschäden im Wein.
gürtel.
Cleveland. 24. Mai. Eine
gründliche Untersuchung des Frost
schadens in dem großen Weingürtel
von Nord.Ohio laßt den angerichteten
Schaden auf unizcfähr S200.000 er
kennen. Der Gürtel erstreckt sich von
Ashtabula längs der Seeküste bis
SanduSky. Im äußersten Osten de?
Gürtels sehen die Weinberge schwarz
auS und die Ernte ist dort als ganz
lich verloren zu betrachten; eine Aus
nähme davon macht der HLHcnzug,
welcher sich westlich von hier auS
dehnt. Der angerichtete Schaden
wird von hier westlich allmählich ge
ringe,?.
Die Weinberge bei Sanduskq und
auf den Inseln deö Ccie See'S haben
nur geringen Schaden erlitten. Oest
lich von Cleveland wird der Verlust
auf $
klS0,00tt aekchädt.
r
u
Ulll
OTrt
..ö. I.
Hauptgebäude
aeflaaat.
Nach dem Landen tnspiclrte des
Prinz 6000Man'n Truppen der Gar
nison.
Geburtstag der Königs.
London, 2S. Mai. Der he'uügt
76. Geburtstag der KöniM wuibi
in allen Marine und Mtttär-Ga
tippen, mit ÄuSnahme hiMr S.M,
durch di üblich BeNaSaunä. Trüv,
vin.Wraben etc. festlich begMeffs
In London wird morgen di Geburtßj
DU Geburt
M MilitW
ragsieiex iiannnoen, our
Parade in Wh
hite Hall. Minister.Ban-
ketS etc.
Der Premierminister, Lord Ros,
bery, der StaatS'Sekretär der a
tvärtigen Angelegenheiten, Gras
Kimberly, der StaatV-Sekretör hev
Kolonien, Marquis pon Ripon, uud
der Staatssekretär für Indien, M;
Henry Fowler, werden morgen glkn
zende Diners in ihren respektive
Amtslokalitäten veranstalten. Hr.
Fowler wird bei dieser Gelegenheit
NaSrulla Khan, den zweiten Sohn1
de, Emirs von Afghanistan, welcher
eben in England angekommen ist, be
Wirthen. Später wird Hr. Fowlxv
den fremden Gast beim Abends im
auswärtigen Amte stattfindenden r
sten großen Empfang einführen.
Costa Nica.
Eine Kriegswolke.
New York, 2 . Mai. Eine De
pesche von San Jose, Costa Rica, an
die .World' sagt: Nlcaragua bat ft
gegen dieses Land beharrlich sl
herausfordernd Verhalten, daß Krieg
unvermeidlich scheint.
Die hiesige Regierung hielt die
Beziehungen zwischen den beiden
Staaten für freundlich, bis Nikaragua
plötzlich alle Verbindung abbrach.
ES ging sogar so weit, daß eS, in
Verletzung eine? bestehenden Vertra
e, das Telegraphen Bureau auf
ob.
Mehrere telegraphische Beschwer
den seilen diesseitiger Regierung an
die nicaraguanische Regierung ließ
letztere unbeantwortet. Al, Groß
britannienS Ultimatum an Nicaraguä
erging, erbot Costa Rica feine Dienst
zur friedlichen Schlichtung der Diffe
renzen an, aber es beliebt Nicaraguch
nicht einmal, darauf mit einem höfli
chen Wort de DankeS zu erwidern.
Präsident JglesiaS trifft Anstalten,
einen feindlichen Einfall Nikaragua,
entgegen zu treten, jedoch wird bi
Armee nur unter zwingend Um
standen einberufen wrden. Blo,
tnige Soldaten sind zur Bewachung
der Grenze abgegangen. Wie
heißt, hat Nikaragua mehrere tausend
Mann angriffsbereit, unter Waffen.
DaS Ministerium dahier wünscht kej
nen Krieg, aber eS behauptet, fü
diesen Fall bessere Soldaten und
Waffen zu haben, als Nicaragua und
eS zu schlagen im Stande zu sein.
Nicaragua.
Managua. 25. Mai. ES sind
infolge der zwischen diesem Lande
und Costa Rica obwaltenden Schwle
rigkeiten Schritte für die Bildung
eine Bündnisses zwischen Nicaragua,
Honduras, Salvador und Guatemala
gethan worden.
Doch fehlt e nicht on Denen,
welche der Ansicht sind, daß di Md
nungSverschiedenheiten einemSchleds'
gericht unterbreitet werden könnten.
Managua. 25. Mai. Der bei
den mittelamerikanisckcn Republiken
als nicaraguanischer Gandte
arcreditirte Dr. Gomez hat rejlgnirt.
Wo ein Lustschloß einfällt, da
''bt es 'kdankensplitter.
i
S
-L
V
Ks