Nebraska Staats-Anzeiger. (Lincoln, Nebraska) 1880-1901, May 16, 1895, Image 1

Below is the OCR text representation for this newspapers page. It is also available as plain text as well as XML.

    'SKY fl
icn spiMV
Y Ll iiitWü-i SMtf J T5 1 1 , 7)1
CvaM w &
AM
m
y
Jahrgang 15.
Lincoln, Ncb., Donnerstag, 16. Mai 1895.
?o. 52.
MZeUM.
V
Knbel-Dcpeschc.?.'
Ietsis,lad.
Dav
Begräbnis) der
Um.
stürz Vorlage.
fttrlln, ll.Mai. Ler Lieich,'
tag hat Paragraph II l der Umsturz'
Vorlage, den Hauptabschnitt der Maß'
nähme, verworfen.
Der Socialist Bebel hatte zuvoi
den luellunsug angegriffen und er
klärt, daß derselbe der Religion und
Moral zuwider sei. Er verbreitet,
sich ganz besonder? über die studenti'
schen Verbindungen, in denen dal
Duell formell anerkannt sei.
Hieraus erwiderte ttriegZmistcr
Gen. Bronsart von Zchellendorff. daß
Herr Bebel unfähig sei, die An
schauungen der Offiziere in dieser
Frage zu begreifen. Zum Duell, so
fuhr er fort, werde in der Armee nur
Zuflucht genommen, nachdem alle aus
eine friedliche Schlichtung der Ange
legenheii abzielenden Versuche fehl
v geschlagen seien.
1 Daraus verwarf der Reichstag die
Ä Commisfions'Amendtment? zu Para
graph IN der Umsturzvorlage und
dann den Paragraphen selbst, welcher
den wichtigsten Abschnitt der ganzen
Maßnahme bildet.
. Der Klügere gibt nach.
. Verltn. 1l. Mai. Oberbürger.
Meister Zelle hat seinen Strafantrag
genn die Kreuz'Zeitung- zurückge
nommen. E bezog sich der Antrag
auf die Behauptung des Ultra konfer
vativen Blattes, daß derOberbürger
Meister sich in Verbindung mit dem
dem Reichstag seitens der Stadtver
ordneten übersandten Protest gegen
die Umsturzvorlage einer Rechtküber
tretung schuldig gemacht hat. Um
richt noch Oel tn'S Feuer zu gießen,
hat nunmehr der Oberbürgermeister
von einer Verfolgung des Blattes
Abstand genommen.
Berlin. 11. Mai. Die Bür
germeister und Stadtverordnetenvor
steh von 72 Städten des Königreichs
Sachsen nur SchirgiSwalde und
Ostrig hatten die Betheiligung sowie
jegliche andere Ehrung deS Fürsten
abgelednt hatten sich gestern i
Friedrichsruh eingefunden. Die be
deutende Abordnung überbrachte dir
gemeinsame Urkunde der Städte
Sachsen'S zum Ehrenbürgerrecht und
den nachträglichen Glückwunsch der
7s Städte. Diese Massen
N Ehrung machte auf den Altkanzler
sichtlich einen tiefgehenden Eindruck.
Den Vertretern Dresden'S sprach er
auch seine hohe Genugthuung über
die .BiSmarck-Stiftung für Dresden"
au, welche in Höhe von 80,0?
Mark in'S Leben gerufen ist und des-
, sen Zinsen alljährlich am 1. April an
strebsam Söhn Dresdener Bürger
und insbesondere solcher Männer, die
im öffentlichen Leben um das deut
sche Reich, da? engere sächsische Va
terland oder die Stadt Dresden sich
Verdienste erworben haben, ohne Un
terschied des Beruf oder Stande zu
ihrer weiteren Ausbildung oder zum
Zweck besseren Fortkommen als Sti
pendien gewährt werden sollen.
Königsberg, 11. Mai. Hier
ist der Artillerist Titz vom Feldartille-rie-Regiment
Prinz August von Preu
ßen (Ostpreutzische) No. 1 krieaSge
richtlich erschossen worden, weil er
einen Vorgesetzten ermordet hatte.
C a privi.
Brli n. 11. Mai. Ex Kanzler
Graf v. Caprivi wird sich Mitte de
Monats von Montreux, wo er seit
seinem Rücktritt sich einem wohlver
dienten Dolee far niente hingab, nach
f Skyren im Kreise Krossen begeben,
um dort bei Verwandten seinen bau
fy ernden Wohnsitz aufzuschlagen. Das
dortige Schlößchen hat einen kleinen
Anbau erhalten, der den bescheidenen
Bedürfnissen deS Generals genügt,
der bekanntlich ein großer Garten
freund ist und mehr Werth auf die
ihn umgebende Natur, al auf Pracht
j'oll Räume legt.
Oefterreich.Ungar.
Keine Ministerkrisis.
Wien, 11. Mai. E? liegt jetzt
keine Gefahr einer unmittelbaren
Krisis vor.
Kaiser Franz Josepf hat beschloß
sen, daß im Einklang mit der Note
deS Grasen Kalnoky wegen de? Ber
fahren? de? päpstlichen Nuntiu
Msgr. Agliardi zu Wien im Vatikan
Vorstellungen erhoben werden.
Dem ungarischen Premier Baron
Banffy ist angeblich ein hoher Orden
zugedacht.
Serbien.
Belgrad. 11. Mai. Nach vier,
jähriger Verbannung kam heute Ex
königtn Natalie hier an. Sie würbe
von ihrem söhn, oem König Alexan
der und einer ungeheuren, enthnsiasti
schen VolkkM'Nge empfangen. Ex
König Milan blieb zu Nisch. ,
iSbüt.
Sin chilenisch b o l i v t a n 5
scher Ber tra g.
ButnoS Aires, 11. Mai.
Eine Depesche von Valparaiso meldet,
daß zwischen Chile und Bolivia ein
Friedens und Freundschaftsvertrag
abgeschlossen sei, dessen Bestimmungen
zusolge ersteres an Bolivia einen
ichmalen Gebietsstreifen und einen
Theil der Seeküste zwischen Jquique
und Pisagua abtritt.
Chile erhält für diese Zugestand'
Nisse Handelsvortheile.
rleiunuimc.
9aabt&Mttftkt.
Washington, 11. Mai. In
Chef de? Ingenieurcorps der Bun
desarmee, Brtg. Gen. Thoma? Lin
eoln laset;, ist nach Erreichung bei
hierfür gesetzlich festgesetzten Alter,
grenze von 64 Jahren in den Ruhe,
stand getreten. '
Er hat den Oberst Wm. P. lraiz
HIll zum Nachfolger erhalten.
Gresham? Befinden.
Washington. 11. Mai. I
Zustande des Sekretär? Gresham soll
heute eine leichte Besserung etngetre
ten sein. Während der Nacht wa,
er etwas unruhig und er schlief we
nig, aber heute Morgen genoß er gu
ter Ruhe.
Eongreß Abgeordneter Hitt vo
Illinois verbrachte eine sehr behag
liehe Nacht und befindet sich heute ei
nigermaßen besser. DaS Befinde
be Herrn EoggSwell und General
Pleasanton hat sich ebenfall etwa
gebessert.
Admiral Almq schlief gut letzt,
Nacht, aber sein Zustand ist unverän
dert unb prekär.
Beim Sekretär Gresham haben sich
Malaria Symptome gezeigt, wa
seinen Krankheitsfall erschweren mag,
Er war häufig Malaria Angriffen
ausgesetzt, dieselben waren
aber bisher von irgen
einem ernster Uebel nicht b
gleitet. Da dem Patienten irgend
gend welche kräftige Nahrung unter
sagt ist, hat erviel anGewicht u Kraft
verloren und wird er wahrscheinlich
noch auf mehrere Wochen wenigsten
an sein Bett gefesselt bleiben.
Saaten und Wiesen st and.
Washington, 11. Mai. Die
Mai-Berichte de Ackerbaudeparte
mcnts weisen auf eine Zunahme von
1.5 für Weizen gegen den Durch
schnittöstand im April, was im San
zen 2.9, gegen 1.4 im April und
1.4 Punkte im Mai 1894 ausmacht.
Der Durchschnittsstand in den vor
nehmlichsten Weizenstaaten ist: Ohio
SS; Michigan 7; Jndiana 73, Jlli.
noiS 9; Missouri 90; KansaS 43 und
Calisornien 97 Punkte. Der Ge
sammtdurchschnitt dieser sieben Staa
ten ist 2.3. gegen 81.5 Punkte im
Monat April, wag einer Zunahme
Von beinahe einem Punkt gleich
kommt.
In den südlichen Staaten rangirt
der Durchschnitt zwischen 55 Punkten
(in TexaS) und 97 (in Alabama).
Der Roggen hat seit dem letzten Mo
nat zwei Punkte gewonnen; der
Durchschnitt für den Monat Mai ist
.7 gegen 87 an demselben Datum
im Monat April.
Der Procentsatz von New Fork ist
97: Pennsylvanien 92; Michigan 8;
Illinois 92 und Kansa 54.
Die Aussichten für Roggen im Rog
gengürtel des Lande find gut. AuS
genommen davon find die Staaten
New Nork. wo der Grund zu trocken
ist, Minnesota und Kansas, in denen
der harte Winter soviel Schaden ge
than hat, daß sich die Saat noch nicht
recht wieder erholen konnte.
Der Durchschnitt für Wintergerste
ist 94 gegen 62.3 im Monat Mai 1894
und 8. im Mai 1893. Der nie
drigste Procentsatz ist in TexaS, In
diana und tJowa, der höchste in
New Kork, Calisornien und Oregon.
Die FrühjahrSWeiden zeigen einen
Durchschnittsstand von 89.7, gemähte
Ländereien einen solchen von 89.4
Punkten.
Da Verhältniß vom Frühjahr
Pflügen zeigte am ersten Mai 82.
gegen 83.5 im Mal 1894 und 73.4
Punkte im Mai 1393.
Missouri.
West Plain, II. Mai. Ebb
E. Wells, der Kassirer der geschlosse
nen Willow Spring Bank, wurde
heute hierher gebracht und für sein
Erscheinen beim nächsten Termin des
KreiSgerichtS unter $15,000 Bürg
schaft gestellt.
Er ist angeklagt Gelder angenbm
men zu haben, alS er bereits mußte,
daß die Bank sich in unsicherer Lage
befinde.
Michigan.
Beide sanken.
Mackinaw City, 11. Mai. Der
mit KaufmannSgütern befrachtete
Dampfer Cayuga rammte heute Mor
gen, während dichten Nebel, den
Dampfer Joseph L. Hurd, der sich
mit einer Ladung Bauholz auf dein
Wege nach Chicago befand. Beide
sanken.
Außer dem Koch deS Hurd",
George Johnson von Chicago, wur
den die Bemannungen beider Dam
pfer durch die .Minnola" gerettet.
Der .Hurd' ist auf Grund seiner
Holzladung nicht ganz versunken, aber
die .Cayuga' verschwand völlig unter
dem Wasserspiegel.
Wisconsin.
Die Platform der Apaiften.
Milwaukee. 11. Mai. In der
heutigen Sitzung des ,Supreme
Council" der A. P. A. erstattete das
Comite für internationale Prinzipien
Delaration und die Ausdehnung des
Orden auf alle Länder des Erden
rundS seinen Bericht durch den Vor
sttzer Col. E. H. Seller von Detroit.
Der Bericht sand einstimmige An
nähme. Der Inhalt stimmt im We
sentlichen mit dem, MaS die Associ
irte Presse' bereit am Mittwoch
darüber gebracht, überein,
Die Angelegenheit geht ,'tzt vor
den .High Souncil" von Canada, be
kannt al? die C. P. ., und im Falle
dessen Zustimmung werden di neuen
Bestimmungen sofort in Kraft gesetzt
und ein .upreme Council of the
World" eingesetzt werden. Dann er
hält die Organisation einen interna
tionalen Charakter.
Ferner unterbreiteten heute da
Comite für Erziehung und politische
Thätigkeit, sowie da Comite für ge
richtliche Angelegenheiten und der
Szekuliv-Ausschuß ihre Berichte. Wie
verlautet, sind eine Anzahl Abünde
rungen politischer und anderer Art
gemacht worden.
Die in der vorigen Jahressitzung
zu DeS MoineS, Jo., angenommene
und veröffentliche Platform wurde
unverändert beibehalten.
Heute Nachmittag findet die Wahl
der Beamten statt. ES heißt, daß
fast bei allen .Supreme-'Beamten
ein Wechsel zu gewärtigen sei.
Die gestrige Jahrekbotschaft de
Präsidenten befindet sich in den Hän
den de Comite woran sie überwie
sen wurde.
Die Sitzung wird wahrscheinlich
morgen geschlossen werden. Einige
der Delegaten reisen bereit heute ab.
Suvremk-Bkamtkn derA.P.A.
Milwaukee. 11. Mai. Fol
gendeSupreme-Beamten der A. P. A.
wurden erwählt:
W. I. H. Traynor. Detroit. Prä
sident; Richter I. H. Jackson. Ft.
Worth. Tex.. Vice-Präsidint; E. H.
Dunbar, Boston, Staatö-Sekretür;
I. H. Taulbey, Covington, Ky.,
Kaplan; C. T. Reatty. Detroit. Sel
retär; C. F. Campbell, MinneapoliS,
Schatzmeister; I. H. Woodman, San
Diego, Cal., Sergeantat-ArmS;
John King. Missouri Guard; W. B.
Howard, Omaha, Schildwache; Su
preme Trustee: W. I. Healmer,
Butte, Mont.z I. M. Snyder. Wask
ington. D. C.; U. M. Stark, West
Superior. Wi.
Ein Wirbelsturm.
Medford, 11. Mai. Ein Tor.
nado zerstörte hier gestern Eigenthum
zum Werth von $15,000.
Der Thurm der lutherischen Kirche
an der Ostseite wurde umgeweht,
Maurer Bäckerei. Dunk Brother
Zigarrenladen. ShapiraS Schnittwa
renhandlung, da Hotel Winchester
und die Gebäude auf dem Jairplätze
wurden zertrümmert.
Getödtet oder verletzt wurde Nie
mand.
Nedraska.
EereSco, 11. Mai. Der ganze
Geschäftstheil diese Ort wurde
heute Mcrgen früh ein Raub der
Flammen,
DaS Postamt, die Banken, ein Ho
tel und ein jede Geschäftslokal des
Platze liegen in Schutt und Asche.
Der Schaden beläuft sich auf $75.
000.
Nord Carolina.
Verwegene Hoffnungen.
Asheville. 11. Mai. Ex-Soli-citator
Eugene D. Carter, einer der
hervorragendsten Demokraten im
Staate hat sich heute in einem offe
nen Briefe im State Register' von
der demokratischen Partei losgesagt
und seinen Anschluß an die republi
kanische Partei angezeigt.
Da Schreiben hat Aufsehen er
regt.
Al einen der Gründe für diese seine
Fahnenflucht führt er an, daß er nur
in der republikanischen Partei wahren
Bimetallismu zu finden hoffe.
Grau und Blau.
Raleigh, 11. Mai. Der Heu
tige Tag wurde in Nord Carolina al
ConföderationS- Gedächtnißtag gefei
ert. Die Haupt-Feierlichkeiten fan
den zu Raleigh, Wilmington und
Charlotte statt. Zu Charlotte ver
einigten sich die Ex-Conföderirten und
Grand Army Leute vom Hartranft
Posten zu einem Umzüge, unter ES
kort der Militär- und Marine-Reser
viften. Gemeinschaftlich dekorirten
sie auch die 300 Conföderirtengräber.
AshSville. ll. Mai. Confö
derationS Gedächtnißtag wurde hiet
allgemein gefeiert. In der ersten
Bavtistenkirche hielten Ex Spreche
Charles F. OtiS, Oberst LewiS und
Andere Reden. Charakteristisch war
die Absingung deS OldNorth State"
von mehreren hundert Stimmen.
JndianerTerritorium.
C a o o, 11. Mai. Heute war der
Tag, an welchem in dem Hofe de
Gerichtsgebäude de Pushamataha
Districte. dreißig Meilen östlich von
hier, der Vollblutindianer Johnson
Jacob, welcher in der Nähe von
Atoka im vorigen Herbst seine Frau
ermordet hat, erschossen werden
sollte.
Seit seiner , Verurtheilung war e
ihm gestattet, stch überall frei zu be
wegen, wo e ihm gefiel. Heute traf
nun die Nachricht hier ein, daß er die
Tricks der .Blaßgefichter" nachge
ahmt habe und nach unbekannten Re
gionen verduftet fei.
Eoloravo.
In einer brennenden Gru
be eingeschlossen.
Trinidad. 11. Mai. Vie,
Männer sind in der SopriS Kohlen
grübe, welche in Flammen steht, ein
geschlossen.
Da? Feuer entstand, indem faul,
Gase durch ein offene Grubenlichl
entzündet wurden.
Löd Tcklot.
Sdgemont, 11. Mai. Gesten,
traf hier eine starke lolonie bayer
rtscher Steinarbeiter in, um sich hie
parmane?it niederzulassen. Sie
werden sich mit der Anfertigung von
Schleissteinen au den hiesigen Stein
brächen beschäftigen.
Durch den neuen Toris stellen sich
die Schleifsteine diese Lande um
hu Procent billiger, äl die bayert
schen, denen die htergewonnenen sehr
ähnlich sind.
Dieser Umstand hat viele Arbeiter,
die früher in Bayern mit der Anfer
tigung von Schleissteinen beschäftigt
waren, nach den Ver. Staaten getrie
den. Die Zolleinnahme, welche durch
den Import bayerischer Schleif
steine einkam, hat sich während diese
Jahre erheblich vermindert.
Die ersten Ankömmlinge, umfaßten
vierzig Familien, aber in Kurzer Zeit
werden noch bedeutend mehr nach
folgen. Oklahoma.
Schreckliches Unwetter.
KansaCity. 11. Mai. In
Oklahoma wüthete gestern ein Sand
stürm, wie er stärker dort noch nicht
vorgekommen ist. Niemand konnte
außerhalb de Hause aus der Straß
bleiben. Der Sturm wüthete bei
nahe den ganzen Nachmittag und ver
sandele Alle, wa in setner Nähe
lag. Der Boden ist heiß und alle
Pflanzen gebrauchen nothwendig Re
gen. Hier und fast auf allen Punk
ten in Kansa fiel gestern Abend die
Tempratur um 20 Grad.
Guthrie in Oklahoma wurde ge
stern Nachmittag gleichfall von einem
furchtbaren Sturm heimgesucht und
die Temperatur fiel schnell. Die Luft
wurde plötzlich schwarz von Staub
und Sand und für einige Zeit suchten
die Bewohner, au Furcht vor einem
Wirbelsturm, ihre Cyclonkeller auf.
Zehn Meilen nordöstlich von
Guthrie nahm der Wind den Charak
ter eine Orkan an, doch hat man
bi jetzt noch nicht in Erfahrung ge
bracht, ob irgendwo Menfchen ver
letzt, oder um Leben gekommen sind.
In Kingfisher. O. T.. wüthete ge
stern Nachmittag um ein Uhr gleich
fall ein heftiger Sandsturm, welcher
bi Abends anhielt und großen Lcha
den anrichtete. Der Vormittag war
ungewöhnlich heiß. Kurz nach Mit.
tag entwickelte sich mit großer Schnel
ligkeit Sturm, welcher mit großer
Gewal; allerhand Gegenstände mit
sich schleppte. Fünf Stunden hielt
der Sturm mit unveränderter Gewalt
an und die Temperatur fiel während
dieser Zeit um 37 Grad. Der vom
Sturm mit sich geführte Sand
thürmte sich wie Schnee auf und
machte die Atmosphäre undurchdring
lich und für Fußgänger direct gesähr
lich.
Niemand in der Stadt wurde ver
letzt, doch mögen wohl schlimme Be
richte au Landstädten einlaufen, die
von dem Sturm betroffen worden
sind. Da Städtchen Hennessey
wurde gleichfalls von dem Sturme
gestreift, doch ist nicht bekannt, ob und
welcher Schaden dort angerichtet
worden ist.
California.
M on tere y. 11. Mai. Der An
kunft de englischen Kriegsschiffe
,Royal Arthur", welche von Corinto
in Nikaragua in nördlicher Richtung
abgedampft ist, wird hier täglich ent
gegen gesehen.
Auf dem hiesigen Postamts befinden
sich achtzehn Postsäcke mit Postsendun
gen, welche für den Royal Arthur
bestimmt sind.
Mississippi.
Wo lke nbruch.
Hermanville. 11. Mai. Der
gestern hier niedergegangen? Wolken
bruch hat großen Schaden an Eigen
thum angerichtet, doch ist kein Wen
schenleben verloren gegangen. Die
Regenschauer stürzten mit furchtbarer
Gewält zur Erde und ließen die Ge
Wässer in der Nachbarschaft über die
Ufer treten. Die Stadt und da um
liegende Land glichen einem wogenden
See. Zäune, Nebengebäude etc.
wurden weggerissen und durch
die Hauptstraße der Stadt raste
ein wilder, fünf Fuß tiefer Strom.
Viele Häuser wurden über
schwemmt und daS Wasser stand meh
rere Fuß tief in den unteren Stock
werken; da Vieh, welche nicht zu
rechter Zeit in Sicherheit gebracht
werden konnte, mußte sein Leben
durch Schwimmen retten. Die Leute
mußten den Versuch zur Rettung auf
geben, da da Wasser ihnen schnell
bis über den Kopf stieg. Die Bevöl
kerung flüchtete sich in oberen Stock
werke und soweit e? bi? jetzt bekannt
ist, wurden Alle gerettet.
Die Telegraphendrähte liegen auf
dem Boden und die Bäume auf ihnen.
?kew Bork.
New York. 11. Mai. Die Cla
rirungen der Woche beliefen sich in
den größeren Städten de? Landes im
Vergleich zu jenen der Vorwoche auf:
Zun.
36.5
14.6
19.7
18.3
2K.0
Abn.
New ?)oik
'$rt'V7,
" 102,
8,
144,489
2iK),000
,313,219
Ehlcago
Boston
Philadelphia ,.
St. Vom
San ffrancisco
Baltimore
Pittsdurg
lkincinnati ...
Kansas Ettq,..
ew Orleank..
5,
103,81
27,
II,
13,
14,
12,
10,
8,
44,442
920, m
171,682
567,837
990,81)0
103,531
108,004
9,g
8.4
4.4
15.0
's
2.4
Kclrrnttlnic.
nndesbauptftdt.
Washington. 1. Mai. De,
Courant Kontrolleur hat den Ratio
nalbanken ausgegeben Reckenschen
fchaft über den Finanzstand ilzrer Jn
stitute beim Schluß ihrer Geschäft am
7. Mai abzulegen.
JUinoi.
I u c o l a. 10. Mai. Die dem'
kratische Convention von Douglaß
County hielt gestern hier ihre Sitzung
ab. Von den sechkzig Delegaten wa
ren nur vierzig erschienen, und die
Mehrzahl derselben waren ganz junge
Leute. E wurden Resolutionen zu
Gunsten der Doppelwährung und de
Freiprägung von Silber zur Rat
von 16 zu 1 angenommen und be
schlössen. daß die Geld al gesetzliche
Zahlmittel bei der Tilgung aller
Privat oder öffentlichen Schulden
anzuerkennen sei.
Die Convention beschloß ferner, all
Demokraten, welche nicht mit dieser
Resolution einverstanden sind, von
der Partei auszuschließen. Hieraus
wurden die Delegaten zu der am
i. Juni in Springfield stattfindenden
Gtaatleonvention erwählt.
5kansas.
tchison. 1. Mai. In West,
lkansa bläst ein samumartiger Wind.
Der Thermometer zeigt im Schatten
aus 105 Grad.
Wisconsin.
Milwauk e.10. Mai. Der pe,n
sionirte Oberst Fitzpatrick von Cincin
nati ist gestern Abend zu Waukesha
im Alter von 72 Jahren gestorben.
Die apaistischkn Wkltver
besserer.
Wilwaukee. 1. Mai. Präsi
dent Traynor vom Supreme Council
of the American Protective Associa
tion" richtete heute an die Verfamm
lung eine zwischen 25,000 und 30.00
Wörter zählende Ansprache, in wel
cher er Rathschläge und Empfehlun
gen bezüglich aller leitenden Tage
fragen macht. " V
Er verurtheilt da Gesetz, welche
di Wahlstimme de unwissenden
Ausländers, der di englische
Sprache nickt lesen oder schreiben
kann, zuläßt, dagegen da? Votum
der intelligenten Frauen, welche an
der Wohlfahrt ber Nation direkt in
teresfirt sind und ihre Geschickljchkeit
zur Leitung öffentlicher Angelegen
heilen bewiesen haben, verwirft, Me
Stadt Washington ist so erklärt
ein pkrennirende Treibhau jesui
tischer Lobbyisten, welche ihre Zwecke
durch Einschüchterung und Aechtung
von Senatoren und Repräsentanten
durchführen.
Redner empfahl warm dieErrichtung
eine nationalen Hauptquartier der
A. P. A. und die Creirung eine na
tionalen Organ? im Nati?nalCapi
tol, geleitet von eifrigen, au? den äc
tiven und hervorragenden Vertretern
de Orden von den verschiedenen
Staaten der Union erwählten Beam
ten. Er befinde sich erklärte er
weiter in herzlicher Uebereinstim
mung mit der Bewegung zur Au
breitung der A. P. A. aus alle civili
sirten Länder de Erdball.
In Bezug auf politische Thätigkeit
empfahl der Präsident, die Bemü
hungen auf Hebung de? politischen
Geiste? durch Erziehung der Massen
auf dem Boden des Patriotismus
nach Maßgabe der Constitution und
Prinzipien-Deklaration der A. P. A.
zu richten. Auch räth er zur Unter
stützung einer neuen politischen Par
tei oder irgend einer bestehenden na
tionalen Partei, welche die leitenden
Grundsätze deS Ordens indossirt und
die Doktrinen der A. P. A. gutheißt.
Der Orden sei auf alle Staaten der
Union ausgedehnt worden, außer
Mississippi, in welchem Staate bis
jetzt noch keine Organisation bestehe.
Anfänglich hätten die Leute im Süden
die A. P. A. für eine große Schnapp
säckler-Jnstitution gehalten, hätten
aber dann, nachdem sie ihre Prin
zipien studirt, dem Orden da
größte Vertrauen entgegengebracht.
Er. Redner, glaube, daß die A. P.A.
zur Einigung de Norden und Sü
den wesentlich beitragen werde. Da
Anwachsen der Mitgliedschaft im Sü
den sei während seine zweijährigen
Termin al Präsident ö oder 6 mal
stärker gewesen, al im Norden. Die
Vermehrung im Westen und in New
England während der letzten zwei
Jahre habe jene in irgend einem an
der Theile de Lande übertroffen.
In einem oder zwei Staaten habe
zwar die Zahl der Mitglieder de
Orden abgenommen, aber sein Ein
fluß sei gleich stark.
Die Sjadt New Orlean erklärt
Redner al ein eben solche Treib
hau de Romanimu, wie Wasy
ington.
Sodann bemerkte er, daß die
nationalen politischen Parteien ihre
dem Volke gegebenen Versprechungen
in vielen Fällen gebrochen hätten und
deutete an, daß denselben nicht ver
traut werden könne, wenn sie nicht
die fundamentalen Prinzipien der A.
P. A. indossirten.
Zum Schluß spricht sich Hr. Traynor
zu Gunsten derAuswanderungssperre,
di? zur Assimilirung der jetzt im Lande
befindlichen Ausländer, aus, sowie
zu Gunsten der Besteuerung des !cir
cheneigenthums.
Da Original de? Litt! xt
ScliJbl Ilouse", Welche? am dritte
December IHM bei Eröffnung bei
Tongresse? dem Reprüfentanlen Lin
ton von Michigan von Bürgern Wafh
ington? in Anerkennung feiner Ber
theidlgung de? öffentlichen Schul
system? geschenkt würd, ist nach Mtk
waukee gebracht worden und wird
jetzt unter den Delegaten ausgestellt.
Da? große Kunstwerk ist vier Fusj
lang und zwei Fuß breit und soll im
Triumph durch jeden Staat der Union
gebracht, ja mag sogar nach Europa
hinübergesendet werden.
Am nächsten vierten Juli wird ei
den Glanzpunkt der Nationalieier de?
Lande? zu LouiZville. Ky., bilden.
Minnesota.
Tulu th, 10. Mai. Heute würd,
hier im Hafen bei einem plötzlich au?
brechenden Gewitter ein kleine Boot
vom Blitz getroffen und zwei seiner
Insassen, Charle? Emory au? Bay
City. Mich., und George Barkham
von hier, augenblicklich getödtet.
Wm. Helm au? Baq City wurde
leicht betäubt, kam aber ohne Ver
letzung davon. Emory kam vor 10
Tagen von Baq City hierher und ist
dort sehr bekannt.
Duluth. 10. Mai. Die, mer
svN'Schule wurde gestern vom Btitz
getroffen und stark beschädigt. Die
Wandtaffeln wurden zerschmettert
und die Mauern barsten, aber glück
licherweis wurde Niemand verletzt.
Der Kinder und Lehrer bemächtigt
sich großer Schrecken, einige sielen in
Ohnmacht.
viseonsi.
Baraboo. 10. Mai. kDa?
Thermometer zeigte gestern 95 Grab
im Schatten. E? war der heißest,
Tag, welcher je im Mai erlebt
würd.
Ohio.
Cincinnati. 9. Mai. John
Cameron, einer der bekanntesten Ein
wohner der Stadt, starb gestern in
Folge übermäßigen Rauchen? von
Cigaretten. Der Mann hatte den
Appetit vollständig eingebüßt und
war faktisch verhungert. Sein Kör
pergewicht war von 180 auf SO Pfund
gesunken.
Cameron rauchte täglich 50 bi? 7S
Cigaretten. Er war HauptClerk für
den Gefundhettsrath.
Cleveland. 10. Mai. Alvin
Carl und Prestwood I. Benbow sind
zu Massenverwaltern der hiesigen
Oti? Stahlwerke, ein? der größten
Geschäfte dieser Branche in den Ver.
Staaten, ernannt worden.
Michigan.
Lansing, 10. Mai. Ter Peyat
berichtete heute die Smalley;Btll,
welche für Mörder im ersten Gräbt
die Todesstrafe durch den Strang fest
setzt, emvfehltnd ein.
Di Bill, welche den gegenwärtigen
Staat? BesündheitSrath abschafft,
wurde vom Senat mit 17 gegen
Stimmen angenommen.
Eolorado.
Brandkatastrophe.
M o n tr o s e . 10. Mai.Bei in.em
heute Myrgen im Hotel Arlington
ausgebrochenen Feuer verlor C. W.
Nehrbra. Agent für die Teering
Maschinen Compagnie in Chicago,
sein Leben. Seine verkohlte Leiche
wurde unter den Ruinen gefunden.
Die Besitzerin delbotelS. Frau E.ö.
Smith, rettete zwar ihi? Leben durch
inen Sprung au dem zweiten Stck
werk, befindet sich aber in krittschent
Zustand. Da Hotel war von Gasten
beinahe angefüllt und viele derselben
wurden leicht verletzt.
Der angerichtete Schaden beträgt
25,00.
Die Namen der Verletzten sind:
Frau E. H. Smith. Wirthin.
Schnittwunden und innerlich verletzt,
wird voraussichtlich sterben.
C. L. Buck. Agent für die Anderson
Hardware Company, Omaha. Beide
Fersen beim Sprung aus dem zwei
ten Stock verstaucht.
John L. Testers, von TeeterS und
Scott. EngroS Juwelengeschäft, Lin
eoln. Neb., Glasscherben im Fuß.
I. Jron, Reisender, Fuß verletzt.
C. L. Frizzel. Reisender für Far
well, OSmond, Kirk und Co. von St.
Paul, beim Sprung aus dem Fenster
verletzt.
Buck. Teeter. Jron und ftrinel
verloren Kleiber, Juwelen. Uhren
und Muster.
Frau Hinith hätte unverletzt ent
kommen können, wenn sie nicht dar
auf bedacht gewesen wäre, alle ihre
Gäste zu wecken. Sie hatte auch
Nehrbra geweckt und ihn gedrängt,
au dem Fenster zu springen, doch hat
derselbe e? ans irgend einem Grunde
zu thun unterlassen.
Oklahoma.
Perry. 10. Mai. Ter soeben
auS Washita County zurückgekehrte
HülfS-BundeSmarschall Hoffman be
richtet, daß das dortige Courthaus
während des Prozesse von Jeff.
William, der angeklagt ist, Bob
Moore ermordet zu haben, mit be
waffneten Männern angefüllt war
und man einen Aufruhr befürchtete.
Einer der hervorragendsten Bürger
de? CountyS. George ast, erklärte,
daß William wegen Morde? bestraft
werden müsse, aber die Freunde des
letzteren sind entscylonen, seine Be
slrafung zu verhindern.
(Kalifornien.
San Francisco . 10. Mai.
Gegen Mitternacht fegte ein furchtba
rer Sturm über den nördlichen Theil
de? Staate? und -tr.V namentlich
in de, Obstregionen bedeutendere
Schaden an. In Lacramento betrug
die Mamalgefchwindlaktit 4 Mip
len di Stunde. Schattenbäume und
&ch!ld wurden niedergerissen, ffen,
perfcheiben zerbtochen und derJnhal
von Schaufenstern auf die Straße ge
worfen.
Viel Birnen und Pflaumen wurden
von den Bäumen geschüttelt. In
Placer County haben die Pfirsich,
stark gelitten; überall aber wird ant
meisten über den Verlust der Kidchch
geklagt. Da? Getreide hat nur me
nig Schaden genommen.
Der Eisenbahnverkehr hat zwischen
Lacramentg und DartSotll einge
pellt werden müssen. Ein unge
heure Wasserfluth überschwemmt di
Gegend de Tula Sees. Als de,
Sturm am stärksten brauste, würd,
das Wasser über die Bahngeleis ge
peitscht und dadurch bettächtlsckk
Schaden angerichtet. Auch einige
Strecken stehen auch die Geleise ante,
Wasser.
Ein ahnlicher Zustand herrschtauch
an der Eisenbahn im Feather.Niver
Gebiet, zwischen Knight Landung
und Chandler Station.
Telaware.
Dover, 10. Mai. Die Legislatur
von Telaware vertagte sich heute
In die, ohne einen Nachfolger für
den Bundeksenator Higgin? erwählt
zu hqben, obwohl die Republikaner
behaupten, haß ihr Haupt Candidat
Col. Henry A. Dupont gesetzlich er
wählt sei.
Die Sache wird wahrscheinlich M
Entscheidung vor den Bundelsenär
koirimen.
Heute Nachmittag kurz vor ?, Uh
wurde bii 221 Abstimmung siii hii
vor vier Monaten eingetretenen $e
schastksperre vorgenommen und die
selbe liefert folgende Ergebnis
Henry A. Dupont (Rep.) 15, I. Ed
ward Addick, (Rep.) 4, Edmat
Ridgelky (Dem.)9, Tunnel (Tem.)1.
Washington.
Meuterei.
Seattle, 10. Mai. Während daß
jetzt hier Weizenladung einnehmejidt
große britische Schiff Trumock zu Rio
Janeiro vor Anker lag, meuterte die
Mannschaft und wurde erst nach har
tem Kampfe bewältigte
Die Leute keHrte in betrunken)
Zustande vom Lande üuf'? 'Schiff zü
rück und griffen den Capitän ung
Oberfteuermann thätlich an. Ander
Offiziere und zwei jünger Matrose
kamen ihnen zu Hülfe und die Auf
rührer wurden mit eisernen Stangen
derart bearbeitet, daß sielschließlich all
bewußtlos am Boden lagen. Eineß
derselben starb in Folg dessen, einem
andern gelang bt Flucht.
Mississippi.
Jackson, 10. Mal. Gestern Nqch
mittag ging in Hetm'anviSe, IS 3Si
len von hier, oft der Nat'chez, Safljjrt
unb Columbu? Bahn ein furchtbgr
Wolkenbruch nieder. Der Ort u
voklständia überschwemmt und
Wasser stand Mhoch. Da dk gt'
sachmt Telegkaphenlkjtuvg zerbro
chea ist, sind die .bi? jetzt eingegan
genen Berichte noch sehr mager.
Llabcl?cpcsche:r.
Teutschlang.
Berlin, 10. Mai. Da? Prvi
gramm zur feierlichen Einweihung
de? Nord-Ostsee-Canäl? ist um ein
vielversprechende Nummer bereichert
worden.
Die Freie und Hansestadt Bremen
hat den deutschen Reichstag cingela
den, von Brunsbüttel einen Abste
cher zur "Besichtigung der Hafenanla
gen nach Bremerhaven zu mache
und dann sich an einer Festsitzung im
Brewer Rathskeller zu betheiligen.
Der Borschlag hat allenthalben Bei
fall gefunden und der Ausflug von
der Unterelbe nach der Wefermün
dung ist somit beschlossene Sach.
Vermischte.
B e r l i n. 10. Mai. An Stelle de
durch Selbstmord geendeten Vertre
ter de Landtags. Wahlkreises roß.
Wartenberg. NamSlan. Oel?. sr
werkSbesitzer Brsuner.Wilkau. ist v.
Diergardt Mojawola (konservativ)
al Landtagsabgeordneter erwählt
worden.
General-MajorSichartv.Jichart?
hoff, Kommandant von Mainz, hat
den erbetetenen Abschied erhalten.
Au? Basel kommt die Nachricht, daß
der dortige Maurerftrike eine Reih
Bu?schreitungen gezeitigt hat. Die
Streiker wurden so turbulent, daß di
Polizei allein ihrer nicht Herr wer
den konnte und die Feuerwehr zur
.Abkühlung der erregten Gemüther'
einschreiten mußte.
Im Schooß des Bundesrathes ma
chen sich, in betreff de? .Zuckersteuer
Notlizesetzes". d. h. de? Gesetze?,
welche? die Fortdauer der öxportprä
mien anordnet, nicht unerhebliche
Meinungsverschiedenheiten geltend.
In maßgebenden Kreisen wird ei
ner Vertagung des Reichstag? an
Stelle de SessionsichlusieZ opponirt.
Es wird geltend gemacht, daß bei ei
n:r Vertagung die politischen Azita
toren die gültig bleibenden freien
Fahrkarten benutzen würden, und zu
dem darauf hingewiesen, daß bei ei
ner Vertagung ein Strafversahren
solchen agitatorischen Abgeordnet
ezenüber unmöglich sein würde.