Nebraska Staats-Anzeiger. (Lincoln, Nebraska) 1880-1901, January 24, 1895, Image 7

Below is the OCR text representation for this newspapers page. It is also available as plain text as well as XML.

    NEBRASKA STAATS - ANZEIGER. Lincoln. Neb
l'oswsrJi.isfirirfjlni an dei
tifini jiiiiniis).
"i'rfiiiir.
V i i ii ? J.' v mb cnlmrix.
5 'i i , r..o f '.nuli.l f ii-aux.
heli.e larwie -e I.ind'.!!.!, !:Ur
ljern.' re, hit mit nur auf Handel
und '.ivaudel. fer.deni uurfi ui fliiiK'.b
lieiüi.l.r iH'iU'lun.l einen filmMulicn
tinfl::j inogeii'-t. Jic ,!,;;li:euvi
lieni.1t u"d n ar ia cnnin 'kiorni ü
mcoruben 'ri.de. i er Bczialiit,"
da C:t'"a tcr mit dem tinir-.ti'Miiu-j
füll ideüti'iziret'.den Jumien" unter
dcn iosialbnurlre.teii, ,zini ein. ais
ij'liilt nurde so rjt h-iMliiiituIuiit, bie
1ied..ltii'.re einer n.i.H tem oicr. n in'
Gejan.riii! fei'chiut, daß jittifüliiii die
5h5tr!i:!;;! n:.!'t ouc-Hicb -xti einem
lliejigen vt.inf c! of alt inde dieser
2üic (v,c ,!,:! KHaciiomiiicn, die
in Geu'.eir.t.'MU mit ihrem i icnftmuö
cheit ricbiuliie auciiilirtc. Frau 4:,.
steifte beui 'üiMicn die ftrfhl)lcncn
ävuiirrn und tidec praltizirte sie
in einen uiilgedralen Korb, die
sem wurden Handschuhe, vtofet ,
Ci'friinuefer, rieibogni u. s. n. foi
Gefunden, titiie anvschung bei der
Frau iv. forderte eine Menge Waaren
zn 2ic, die alle in dem detrefsenden
Gesaunt gcfiehlcn worden waren.
.h? r i c 5 e n. hiesiger 2tafct soll
dem verstorbenen niiiienueifter
ler, bau egrüntier der freiwilligen
Feuerwehren in der Provinz branden
Iwrci, ein Denkmal gesell werden, xm
;Wirt I.V gründete er ier unjerc
JisMir, und nach ilireni Muster ivurdcn
nach und nach in den Ziadten der Pro
in', Feneriuehrei in' Veben gerufen.
Man l'iiliii'i,tn-t, baö ?enkmak im
September zn ..uhiilleu.
Provinz iVtH'tötfer.
ii in d e n. Hier, wo sich bekanntlich
das größte überseeische Telegeaphen
aint befindet, uu'lchcs zur Zeit noch
bedeutend vergrößert wird, wird bem
nächst vor dem Post und Telegraphen
gebiinde ein Denkmal für den Genera l
postnietsler Unterfttiatofefretiir Dr. v.
Stephan errichtet werden. Das Denk
mal besieht aus einer iWifie in Bronze
auf einem Granit foefcl ruheud.
M i nde n. ;U der Mihc des einige
stunden von hier entfernt in einer
infenlung des 'iehengebirges liegen
den Dorfes erglinlien hat man schon
häufig Stücke von Eisenerz gefunden
und daraus geschloffen, das; im erge
wol,l größere 1v,'engen dieses (rzes
lagern konnten, llnterfuchuiigen, die
der Porfland der Georgs Marienhiitte
hnl anstellen lassen, haben große
lZchäyc an gediegenem rothen Crisen
sie in ergeben. Das cfr ist in einer
Etärke von 00 bis l'Ju Zentimeter
vvrlianden und berechtigt wegen feines
bedeutenden ' Prozentsatzes an liifen
zu hohen Erwartungen, liiit Atollen
ist bereits auf etwa so Meter in den
Berg getrieben.
Jv ci v i n i ) c UVn-lt rt iTrt t.
F r ei tt k f u r t. Der ehemalige iiaf
sirer bes :Icothschilo'schen Bankhauses
Jäger, der am 5. August IS'M wegen
Untetsclilagung zn zehn Jahren Ge
fänguiß vernriheilt worden war, ist im
Gefängniß gestorben.
Wiesbaden. Zum ersten Male
hat die tadt Wiesbaden den in ber
tädtevervrdnung vorgesehenen Titel
tadtallester verliehen. Denselben er
hielt tabtratl, Ä. Beekel, der nun
seit 25 Jahren dem Magistrat be
ziehungoweise Geineinbanth angehört.
rovillz yomrncrn,
L a u e n b n r g. Aufsehen erregt hier
die durch ?lnwenduug von Polizei
gewalt erfolgte Hebers iihrunii . des
Kaufmanns und iabrikbesiyerS Dnrege
frühe? englischer Konsul in "Danzig)
in bie hiesige Provinial-rrenauflalt.
U'Jau hak hier eine Beschwerde an die
Staatsanwaltschaft abgesandt, in wel
cher betont wird, daß wohl bei Turegc
Nervosität besteht, daß aber Jeder,
der unk ihm bekannt ist, davon übe?
zeugt fei, baß er vollkommen im Besitz
seiner Geisteskräfte sich befinbet.
Stargarb. Die ('cbrider Falk
hier, welche ihrer Zeit wegen fahrlaf
figcr Dodtiiug ihers jüngeren Bruders
zu Frciliritsfirafen verurtheilt wurden,
hatten ein mit zahlreichen Unterschrif
'ten hiesiger Bürger bedecktes Gnaden
gesuch an den Kaiser gerichtet. Hierauf
ist die Strafzeit auf wenige lochen
beschränkt worden.
Provinz yoscn.
Bromberg. Bor Kurzem würbe
der Besitzer Nosenau auS MonkvwarSk,
ein ruhiger, verträglicher Deutscher,
ber mit einigen polnischen Besitzern
von Krone nach MonkowarSk fuhr,
in ber hegend von Donneriniihle von
zwei mitfahrenden Polen aus reinem
Deutschenhaß und ohne baß er bie
geringste Peranlasfung zum Streik
gegeben hatte, mit Stocken geschlagen
und blutüberströmt vom Wagen gesto
ßcn. Zum &M kam ein anderer
agen, dessen Besitzer bett gräßlich
Zugerichteten feinen Peinigern entzog
lind ihn mit nach Monkowarsk nahm.
a w i t s ii). Der Maurergeselle
Woibt ist unter der Anschuldigung,
in 4. September 1886 den Posten am
Pulverhaufe ermordet zu haben, ver
Ijaftet worden. In der Annahme, bie
Slrafthat wäre verjährt, hatte ein
anderer Maurer Bekannten gegenüber
geäußert, daß er mit Voidt bei
Wildere! in der Nähe bcs Pulver
thnnnes 'ivn bem Posten überrascht
worden fe: und baß Woidt biefen
erschossen habe. Der Behörde wurde
hienwn Anzeige gemacht; in Folge bcs
feu ist die .Verhaftung bes Woidt cr
folgt. Provinz ONprcilszcir.
Königsberg. Renlich NachtS
schlich sich der iastwiith Kuh? in die
Wohnung seiner von ihm geschiedenen
Frau, würgte sie und stach sein
Taschenmesser dem überraschten Cpfer
ücht an der Schlagader etwa 10 Zenti
meter tief in den Hals. Die Freu!
erwarte trets des i.'?lutoerhftc wicber
o.!.' cc :: l; . .:' :oc. Jl.rüit v.vl
lief Hitif lictbei. i er erliec x i't
r.i! ,:üek,
Meru l. i;er tVui ;cil:::t"e der
Hc;lc.;iuHf in t.r l-.i.i lerv.r.;' e !j::i
es rirem 'ire.na!!. -'ceen .'" liS
Un t',ier.sii. die in bij Bcldzus
niiit retlr e'mle.H t'ir.een kennten,
liiniuen d.rart, ee'; d.r Pelizeibeaintc
cini, reiten und r:to,e 'erha'kungcu
trt nehmen i;iu:e. Nü,i nandte sich
bie Menge liegen den Beamten, und
die eiliafteten ninde.i l'reit. Der
Beamte f.Hate tchlei::ii;itt um Bcr
fiaikung nach der Peliz''ina,1,e. ebe die
Hilie aber ai'karn, Ii.ute sich dieMeuge
und -mit ihr !ie iadelefi!h'.kr des Kia
iralls verlausen. ,
Z.rcvi,k, Zkcllprrttlzc,.
D' an zig. ein reifer (Kenner cer
deutschen 3ck riittteller fenkte einen
Bauplai j,i Zoppck im Werthe von
,',. Mark zur erricltung eines
2i1;rt!iucl!ciictr.ix. Invaliden des
Berufes seilen dort unentgeltlich auf
genommen werden.
rauben. Der Oberlehrer Dr.
Jacknern hat bei der Reinigung feines
Jagdgewehres, in dessen einein Vaufc
eine Patrone ecken, geblieben war,
aus Unvorsichtigkeit sich gelobtet.
il,cu.rouinj.
C b c x l) a u s c n. Die Braut eine?
hiesigen Bergmanns wollte von Vey
terei nichts mebr wissen, weil dieser
So;ialdemokrat sei und ber Kirche fern
siehe. Der (Gekränkte sann auf Rache,
verschaffte sich einen Revolver und
feuerte mehrere Kugeln ans feine
Braut ab, von denen eine sie am
Kopse streifte.
Solingen. ii Weihnachten haben
zwei Nntervffi ziere ihren' Dank für
gutes Quartier während ber letzten
Manöver ans hübsche Alt zum Ausdruck
gebracht. ie übersandten ihrem
damaligen gastfreundlichen Solinger
Qnartiergeber, einem Fabrikanten,
einen Npf ündigen Pumpernickel, einen
westfälischen Schinken und einen Krug
allen Miinsierläuder Kennchuapses.
So groß wie bamals die Fienbe be?
beiden Nute?osfi ;iere über ihr vortreff
liche; Quartier, so groß war jetzt die
Freude des Solinger Fabrikanten über
die geschmackvolle Anerkennung seiner
iastfrenudlichkeit.
Provinz eid) IV
M a g b c b u r g. Am Adcud bcö
ersten WeihnackitsseieitageS brannte
bie Schweselsäuresabrik der chemischen
Fabrik Bnckau vollständig nieder. Da
Feuer griff in dem aus Fachwerk und
theilweife aus Holz errichteten Gebäude
mit rasender Geschwindigkeit um sich,
niib hatte bei Ankunft der Feuerwehr
bereits solche Ausbreitung angenotn
tuen, baß biefc j ich ans Sicherung der
übrigen Fabrikgebäude beschränken
mußte. Mehrere Meilen weit waren
die mächtigen Flammen sichtbar.
R o r d h a u s e n. Die gegenwärtige
Leitung der Mittelschule dahier gibt
den eitern, die an Cstcrn der Schule
Kinder zuzuführen gedenken, bekannt,
baß von Qstern luiv, ab im Anfangs
schreibeunterricht bie Schiefertafel nicht
mehr benutzt werden wird.
yrovinz 'd'lclu',..
R a in s l a u. d'roße Bestürzung
ruft in der hiesigen hegend das Auf
treten der Genickstarre hervor, ber
bereits mehrere Kinder zum Qpfer
gefallen find. Drei Kinber beS (5rb
schvltiseibesitzers Mücke in Groß
Steineredors starben an bieser Krank
heil an einem Tage.
W a l d e n b u r g. In Hansdorf er
Drosselte bie Fabrikarbeitersfrau Reu
rnann ihre beiden Sohne von 10 und
12 Jahren und durchschnitt sich selbst
hierauf die Pulsadern. Sie starb an
Verblutung. Der Grund zur That
waren Rahrungsfvrgeu,
Provinz Kriz trsivig-ZollZoin.
F l e n s b u r g. Erhängt fand man
an der Mauer deö neuen Kirchhofes
ben bisherigen Kutscher der bem Kirch
Hof gegenüberliegenden Mahlerischen
Lederfabrik, Hansen; ber Lebensmübe
hatte seine Frau verloren und war
ohne Arbeit.
Kiel. Kürzlich ist bie Seifenfabrik
Tuyssen-Friediichslabt. bie bekannteste
unserer Provinz, vollstänbig nieberge
branktt. Der Schaden ist sehr bebeutenb.
Provinz Mrstfalrn.
M ii n st e r. Eine Betrügerei, bie 'an
Frechheit und Riedertracht ihres glei
chen sucht, ist in einem hiesigen
Annenhause ausgeführt worden. Bei
den Pfründuerinnen erschien ein fein
gekleideter Herr, welcher angab, mit
der Jnfpizirung des Institutes beauf
tragt zu sein. Er nahm zum Schein
ein Inventar des Hauses aus und
brachte eö fertig, denselben ihre ganzen
Ersparnisse abzuschwatzen.
Bochum. Die schon lange schwe
bende Untersuchung gegen eine Falsch
lünzcrgcscllschaft in der Gelsenkirche
ner Gegend, welche vor einiger Zeit
schon zur Berhastung des GutopächterS
Schulte im Hofe zu Uckeudorf führte,
hat kürzlich auch zur Verhaftung beö
Lehrers 'Mainzer daselbst geführt.
' Sachftu.
Dresden. Wegen WuchcrS find
hier zwei in Borsenkreisen sehr be
kannte Geschäftsleute und ein Agent
verhaftet worden. Ein Urtheil des
hiesigen Schöffengerichtes wird jetzt
hier lebhaft auch in juristischen Kreisen
besprochen. Drei Schulknaben, bie
sämmtlich kaum 1" Jahre alt waren,
entwendeten hier in verschiedenen Ge
schäften gemeinschftlich einen Taschen
spicgel, eine Haarbürste, ein Stück
Radirgummi) ein Gnuimischweinchcn
und andere Kleinigkeiten. Unter bem
Borsid bes Amtsrichters Dr. Becker
vcrurtheilte bas Schöffengericht ben
einen bieser Knaben, ber früher schon
einmal in eine? Besserungsanstalt
war, zu zwei Jahren Gefängniß, bie
beiben anderen zu neun Monaten Ge
fängniß. Der Pate? eines be? Knaben
mußte ohnmächtig aus bem Bcrhanb
luugssaale geschafft werben.
Ehemnitz. An ber Ersenschlagcr
ftraße ist be? 3'j Meter hohe Scho?n
f iii. welcher als Ueberrest ber vormals
! n : I fc '. !.. I ' ! I
a.tt h.ien su-lcf t.inb. dur'i du SiCr.;
me.::d? d. .' P;. i;ier Bt.uüeu? r.itnelit
2i;tei'.l-.::::!.i-.iiU j:;edere,ete,t werd.::,
liscr'fl.itf ein iratter du'.rp'er Kr.all,
dann fiel die c"f citf einen H.;ucn in
fi-1) :ui.n!,!!',e:!.
I a ii ji a u. Der Selbst stell:,
ein it!n dej i.'zialdemjfre.tiichen
Reii.ota.iO :';r.v:eicneten Wiü'elm
2lilie, sine? Giiitner? und v.ni
n.irt!:es in 'efau, it von feiner !li
Uirifchen Beneide onzewieien worden,
Nabrend des Urlaubes nicht das ','!!
'immer rS den Zsnu'aal der r.uer
lichen Wir:! fchast zu betreten, fendern
sich nur in den Wohnraumen auszu
halten. 't i p ; i g. Der Besitzer eine? jungst
an der E! erlottensiiaße eingestürzten
Hauses, der Bauunternehmer Hädnch.
in reibaiiel werden, nachdem sich
berause.eiiellk dak, diß die im Keller
befindlichen Pfeiler, auf denen ein
eiserner Tragbalken ruhte, aus fchlech
tem Material dergesiellt waren, und
dadurch der Zusammensturz herbei
geführt wurde.
Plane n. Bei der Sladlverord
netemvalil haben von üMj Wa'ul
berechtigten r.r.r 7s:l von ihrem Wahl
rechte Gebrauch gemacht, mithin nur
rund 2" Prezent. Die Kandidatenliste
der Handwerkei. Gciverbelreibeuden,
Fabrikanten und Kauslcute ist glatt
durchgegangen.
Fl)ü;ingische Skaakcn.
l'icra Die Stadt Gera hat gegen
warlig eine Schnldculasl von 4,:;jl,
"i:; Mark, wofür l.")0,S2S Mark
Jahreszinsen zn zahlen sind. Da?
Aktivvcrm?gen der Stadt beläust sich
dagegen auf 7,oü,kk bis k,üi'io,(ioo
Mark. Das größte Wcrthebejlt ber
Stadt ist der umfangliche Stadtivald. ,
K a h l a. Die hiesige Porzellan
fabiik hak ihrem Personale für Weih
nachten Geschenke je nach Führung und
Verdienst zwischen 20 und i!0 Mark
mit im Ganzen rund 8000 Mark aus
gezahlt. Weimar. Räch der kirchlichen
Statistik sind im Laufe der ket-ten zebn
Jahre im Gebiet bes Großhcrzog
thuuis Weimar !!2 Personen von ber
cvnngelisck,en zur katholischen Kirche,
bagegen uiö von be? katholischen zu?
evangelischen Kirche übergetreten.
Srcie Städte.
Hamburg. Der Senat hat mit
Rücksicht auf ben Ausbruch ber Maul
und Klauenseuche in verschiedenen
Qrten Englands die Einfuhr von Wie
deriäuein und Schweinen ans Groß
britanuien verboten. Während des
Hebens eines I2,ooo Pfund schweren
Walfisches, der hier ausgestellt werden
sollte, riß bie dazu benutzte Kette, und
der Walfisch fiel ans zwei Arbeiter,
von denen der eine sofort gelobtet, ber
andere schwer verletzt wurde.
B r e m e r h a v e n. Die Ausivande
rung über hier betrug im Rvvembcr
3225 Personen gegen 4155 im gleichen
Monat des Porjahrcs.
Lübeck. Zur finanziellen Sicher
stclluug der bentsch nordischen Handels
uud Jndustrie-Ausslellung ist nun ein
Garant icfoudS von 400,000 Mark von
dem Lübccklfchen Staate, der Kauf
mnunfchaft und von Privatpersonen
gezeichnet.
Hkdcnöurg.
Je ver. Der bekannte Portrait
Maler E. W. AllerS hat hier von 12
Personen Portraits aufgenommen;
AllerS arbeite an einer großen Zeich
nung, bie als ein bem Fürsten Bis
marck zum 8v. Geburtstag am I.
April dargebrachter Fackel zug gedacht
wird. Dazu werden in etwa 25 Städ
ten Portraits gesammelt, jede Stadt
wird ein oder zwei Blatk umfassen,
die Ausführung ist derart, daß alle
Blätter zu einem großen Bilde zusam
mengend lt werden tonnen.
Mecklenburg.
Ribnitz. Eine Arbeiterfrau in
Rilmitz nahm sich eine geringfügige
Eiviltiage derart zu Herzen, daß sie
beschloß, sich bas Lcbcn zn nehmen.
Sie stellte zum Aufsaugen bes Blutes
einen Eimer vor ihr Bett und burch
schnitt baun mit bem Rasirmesser bie
Adern an den Beinen und an ben
Armen. Welche Energie ihr eigen war,
geht außerdem daraus hervor, baß sie
während beö Bcrl'lutcnS bas Messer
in ein Tuch einwickelte, bas bei ber
Leiche gesunden wurde.
OrgsjßerzggltZum Kcfsen.
Darmstabt. Die Großherzogin,
w!chc einer größeren Anzahl von
Wohlihätiakcitsansialtcn namhafte Be
trüge Haie zuwenden lassen, um Kran
kcn und Armen, eine Weihnachtsfreude
zn bereite, veranstaltete außerdem im
Alten Palais für zwölf arme Familien,
die mit reicher Kindenchaar erschienen
waren, eine schöne Weihnachlsbeschec
rnng bei strahlendem Ehristbaum. Die
hohe Frau hatte über die Verhältnisse
der Betreffenden die genauesten Erkun
digungen einziehen lassen und darüber,
was am meisten erwünscht war. Die
Geschenke bestanden hauptsächlich in
Kleidern u. s. w., auch Gutscheine für
Holz und K.hlcn und Geldgeschenke
vertheilte bie hohe Frau persönlich.
Fi ii theil. Der angeblich crmit
teile Mörder bes Jagdleiters Eschborn
ans Heidesheim i,i durch Wirthschasts
klatsch in nicht geringe Aufregung ver
fetzt worden. Derselbe hat ' noch Be
kanntwerden des eirlulircnden Gerüchts
sofort Sühneversuche mit dem als Kol
lege benannten Steiuklopser beantragt,
woselbst dieser bestimmt erklärte, die
ihm uutcisiobcne Aeußerung: Mir
brückst Di die Kehle nicht zu, wie den,
Ehhborn," nicht gethan zn haben.
Diese Erklärung wurde dem Publikum
burch Plakat bekannt gegeben. Der
irrthümlich Beschuldigte soll während
des Vorfalles im Jahre 1!)1 in Folge
einer schweren Krankheit mehrere Mo
nate das Bett gehütet, ja damals selbst
sein Testament gemacht haben. Bon
einer angeblichen Verhaftung kann also
keine Rede sein.
n. Hier kam jung feLierc
Weile ;;:;! A::s:i,!,i, es wurde ren
innern G':e lei ,:::v:et, d.iß er ren
i'ch? P'er'. die M:ldiin;i:
I Hetr Mulle? IS:; ir. der vettene ge -
wenr.en," ;:e vinlr.ert er!; 111:11 wurde:
.Welcher Mu!,er" In der Tbat
gelang da; Erpe,'tncnt bei sauf Per
senen. eil iiler dem Sechsien, einem
biederen audwerksiuei sier. die .Sen
faiiansu.i.lrick 1 imtartlieilt iruide,
baue b:eier darauf nur die klassische
Antwort : Was leiht mir dran ! "
Main,. Dieser Taie hat sich in
einem Haue der vangiaise ein außer
ordentlicher Fall ereignet. Eine Frau,
die mit ibrem Manne in Streit ge
lieth, warf den Mann aus rineut rffen
flehenden Fenster des eisten Stockes
hinaus. Der Mann, der eine Hirn
erschiilleiung und kinen Beinbruch
davontrug, wurde in das Hospital ver
bracht. ZZayern.
Miinichen. Der "Didensregen zu
Reujahr il sehr ergiebig gewesen.
Da? Berzeichniß ber Dekorirten um
faßte nicht weniger als 17 Großformat
feiten, was hauptsächlich ben zahl
reichen Verleihungen der neugeschasfe
uen silbernen und bronzenen Michaels
Mebaillen zn verdanken ist. Ein
Bursche, ber neulich durch bie Rosen
heimerstraße bmch einen Landgcndar
men transportirt wurde und an den
Händen gefesselt war, war plötzlich
nicht mehr von der Stelle zu bringen.
Erst als seinem Wunsch, entfesselt" zu
werden, nachgekommen wurde, fetzte er
seinen Weg gemüthlich fort.
I n g 0 k ft a d k. Der feit Jahren in
anerkennensweithester Weife wohl
thätig wirkende Eiaarrenspitzel-Perein
konnte bei feiner letzten Ehristbanm
feier 21 Kinder ganz kleiden und be
schenken. L a n d s h u t. Mit Schluß bes Iah
rcö listn hat der städtische Zimmer
palier in Laudshnt eine 52jährige
Dienstzeit zurückgelegt, 12 Jahre alö
Geselle und 40 Jahre als Palier beim
Stadtbauamt. Gewiß eine seltene
Dienstzeit!
M e in m i n g e n. Bei einem Brand
unglück im Friihlingsgarten" ver
brannten einer Fran 20 1 00 Mark
scheine. R i e d c r g c i s c l b a ch. An einem
der letzten Sonntage wurde hier wäh
reud des .'oruiiktagsgottesdieusieS das
achtjährige Tochterchen beS Ecklbauern
ermordet und die Bäuerin schwer ver
wuudcl. Thäter ist der 18jährige
Knecht des Hauses, der als Motiv der
That angibt: Geld hätt' ich halt ge
braucht." Seinen Zweck erreichte der
Mörder. nicht, da er sofort verhaftet
wurde.
R ii r ii b e r g. Oberbürgermeister
von Schuh ist einstimmig und zwar auf
Lebenszeit wiedergewählt worden; sein
Gehalt wurde von 12,000 Mark aus
15,000 Mark erhöht.
Sperberöbach. Die eojährige
GiitlerSwittwe Bartholmeß stieß mit
ihrem Auge an das Spinnrad, fo baß
sofort ihr Augenlicht erlosch. Die
Frau ist um so mehr zu bebaucrn, als
sie bereits im März v. I. ein Auge
beim Holzmachen durch einen Splitter
verlor und nun vollständig erblindet ist.
W ü r z b n r g. Die Gcmeindewnhl
in Rimpat', welche ben einen Bürgermeister-Kandidaten
3000, den anderen
4500 Mark für Freibier n. s. w.
kostete, ist durch cnvcrfung der Rcvi
sion gegen daö Urtheil vorn Reichs
gcrichi ungiltig geworden. Es muß
nun ein neuer Bürgermeister gewählt
werden, wobei die beiden vcruriheilten
Kandidaten nicht mehr gewählt weiden
können.
Ans der Nrrinpfalz.
H 0 m b u r g. Der kürzlich hier ver
storbene Rentner Schacff vermachte der
Stadtgemeinde unter Anderem 10,000
Mark. Ans dem jährlichen ZinScrträg
niß sollen an die Armen zur Winters
zeit Holz und Steinkohlen vertheilt
werde.
L u b w i g s h a f e n. Die Anmelbun
gcn zum Pfälzischen Sängers cft find
bis jet-t sehr zahlreich eingelaufen.
Ueber 30 Bereis mit 1 100 bis 1200
Sängern haben ihre Betheiligung znge
sagt. Weitcrc Anmeldungen sind zu
erwarten. Räch einem Beschluß bcs
'Bundesvorstandes findet bie Festlichkeit
am 21. und 22. Juli statt.
R ußba ch. Dieser Tage wurde hier
ein junges Schwein geschlachtet, weil
man an demselben einen krankhaften
Zustand beobachtete. Man fand beim
Qesfnen des Magens einen Eßlöffel
in bcmfclben vor.
Württcmöerg.
Stuttgart. Räch längeren Ber
Handlungen ist über die Einleitung
einer Steuerreform in Württemberg
(progressive Einkommensteuer u. f. w.)
eine Einigung zwischen den Ministe
rien ber Finanzen und des Innern
erzielt worden. Die gegen 80 Para
graphen umsasscnde Gesetzvorlage
kommt demnächst iit einer Gestimmt
sitznng bes Staatsminiftcriuniö zur
Sprache; es gilt für sicher, daß sie in
Bälde dem Lanbtag unterbreitet wirb.
Ein begehrenswerter Posten scheint
derjenige eines Zeigers für die neue
Schießbahn der Schützengilde zu sein;
cs sind nämlich aus das vorn Schützen
meisteramt erlassene Ausschreiben nicht
weniger als 08 Bewerbungen eingelau
fen. Tübingen. Bet der Beerdigung
des Restaurateurs Adam vom Wald
hornle" ereignete sich ein störender
Zwifchcnfall peinlichster Art. AIS der
Sarg versenkt werden sollte, blieb er
in der Mitte des Grabens stecken und
keilte sich derart fest, daß sich, als man
ihn losbriiigcn wollte, der Sargdeckel
theiiweisc loste. Durch diesen Zwischen
fall wurde der bei der Leichenfeierlich
Icit fi'.xeKnde Geistliche verhindert,
seine? Amtes ganz zu wallen, und so
war die Trauerversammlimg genöthigt,
auSeinaudce zu gehen.
Tuttlingen. Die Errichtung
eines Elektrizitätswerkes für die Stadt
ist nun beschlossen und die Herstellt'""
Gi e ;
der Maschi!,eul.'nk Cs-luniea bellt.
gen. Die "'ei 'lmintleuea iu'.5 z 1 rund
2'.ii,hh Mai? Icrd net und wird bic
Stadt r.a.ki sechs Jakuen das Weis
ubernel l'.ie.:, nenn ? sich lentaKl
erweist.
S ck) u i r v. x i e b. Die Bahn Schuf
semiid z!!uchaid feil in di'sein Iahte
in Angriis genoiuuien werden, da v.
Mittnacht .ine? Devutation gegenbl'r
sich in zueorlsinnienditer Weife ausge
sprechen bat und der Landtag wohl
sicher dieselbe genehmigen wild, nach
dem die Bahn schon längere Zeit der
Regierung zur Bei Züchtigung nnpfeh
Ich wurde.
U l in. Stistuugspsleger Haberlen
von Geislingen ist wegen erschwerter
Unterschlagung int Amte zu fünf Jah
ren Zuchlbaus und sechsjährigem Ehr
vertust verurtheilt worden. Haberlen
hat zum Rachiheil der Stistuugspflege
41,2!'.' .0iark, der Kircheupslegc
10.0,10 Mark und der Armenpflege
443!, 'Mark unterschlagen.
Kadett.
Karlsruhe. Der durch Selbst
rnord auS bem Veben gegangene Fabri
laut Ellfialter hatte testamentarisch
bestimmt, setne Ucbcrresle sollten in
(wtha verbrannt werden. Diese Be
stimmung hatten bas Bezirksamt und
mit ihm bas Ministerium bes Innern
als nicht zulässig erklärt, fo baß bie
Beerdigung ans dem hiesigen Kirchhvs
stattfand. Ans welchen Gründen das
verbot erfolgte, ist unbekannt.
E i s e n b a ch. Eine wahrhafte Wutt
bermär hält zur Zeit bic hiesige Be
volkerung in Aufregung. Ein 20jäh
riger Bmsche, Ramens Beha, welcher
feit seinem 10. Lebensjahr auf beiden
Augen erblindet und früher längere
Zeit in der Augenklinik in Freiburg in
Behandlung war, ohne ein Resultat zn
erzielen, konnte neulich Morgens beim
Erwachen plot-lich wieder sehen. Groß
war feine Freude und alles nimmt
Antheil an dem ihm widerfahrenen
Glücke.
K a p p c l w i n b e ck. Bei Ausübung
seines Berufes ist Pfarrer Wagner
plötzlich gestorben. Als er eine schwer
erkrankte Person versehen wollte, sank
er, vom Hcrzfchlag getroffen, vom
Schemel, auf welchen cr sich zum
Gebet niedergelassen hatte, zurück und
war nach fünf Minuten eine Leiche.
Kork. Die vor zwei Jahren ge
gründete Heil- und Pflcgcanftalt für
epileptische Kinder hat in der kurzen
Zeit ihres Bestehens 43 bieser unglück
lichen Minder fast bnrchgängig mit
gutem Erfolg verpflegt. Gegenwärtig
befinden sich daselbst 40 epileptische
Knaben und Mädchen.
M a 11 11 h e i in. Im Tanzsaal Zum
Waldhorn" erstach während des Tanzes
ber 1 jährige Schlosfcrgcfclle Heinrich
Uehlcin den 2!jährigen Fuhtkuecht
Karl Billian, genannt Lutz, weil dieser
seiner Tänzerin mehrmals auf den
Roelfanm getreten hatte. Der Thäter
wurde festgenommen.
Kksali-Lotsiringen.
S t r a ß d u r g. Hier wird dem
nächst mit dem Bau eines katholischen
Bereinshanses begonnen, in welchem
alle katholischen Pereine der Stadt
untergebracht werden könne. Das
Gebäude soll ein Hotel, den Gesellen
vcrcin, einen 14 00 Personen fassenben
Feftfaal, sechs Gesellschaf tsfäle und 25
zu venuietheiide Wohnungen enthalten.
Zur Bestreitung ber 425,000 Mark
betragenden Baujnmme werden 1000
RamenöAktien zu 200 Mark ausgc-
geben, der Rest wird bmch Ausgabe von
Hypothckar-Qbligaliouen aufgebracht.
E ? st e i n. In ben Kreisen Erstes n
und Schlettsladt wurden in diesem
Jahre umfassende Bersuche 'mit beut
Anbau von Zuckerrüben gemacht. Das
Ergebniß war berart günstig, daß ber
Zuckerrübenbau bedeutend atz Ausdeh
nung gewinnen wird. Der Tabakbau
wird voraussichtlich wenig bceinträch
tigt, hingegen wird bei den jetzigen
niedrigen' Preisen bcr Anbau des Ge
treides zurückgehen.
Hestcrrrich.
Wien. Der öftc?rcichifch-uiigarifchc
Ausfuhrvcrein in Wien ist auf ben
Gebauten gekommen, zur Förberung
ber Interessen bcs österreichischen Aus
fuhrhandelö in Lonbon im Jahre 1896
eine Ausstellung von Oesterreichs Han
bei, Gewerbe und Kunsd zu veranslal
teil. Zum Schauplatz ist Earl'ö Eourt
auserkoren, wo vor einigen Jahren
die beulsche Ausstellung abgehalten
wurde. Außer der rein wirthschaft
lichen Seite ber Ausstellung, wird der
Perein auch den Pergniiguugen einen
hervorragenden Platz einräumen. Die
Londoner österreichische Kolonie be
grüßte den Gedanken mit großer
Wärme und trug sofort ,10,000 zur
Sicherung ds Unternehmens bei.
jfiren. Ein zur Kur hier weilen
der Paul Klcck, Maler aus Würltem
berg, verunglückte dicfcr Tage dadurch,
daß er sich int Eisack, wie Augenzeugen
am anderen Ufer bemerkten, waschen
wollte und zu diesem Zwecke die ungc
fähr zwei Meter breite Eisdecke betrat.
Kaum hatte er sich etwas dem offenen
Wasser gcnähcrt, als die Eisdecke brach,
und bcr Unglückliche von bem Flusse
fortgerissen wurde. An eine Rettung
war nicht zn denken und erst an der
Felbe.'bnick blieb der Verunglückte an
einem Pfeiler hängen, woselbst cS
mit großer Anstrengung gelang, ben
bereits Todten zn bergen.
Briinn. Hier wurde im Februar
1804 dcr Armeelieferant Lederfabrikant
Rosenthak in seinem Komptnir burch
zwei mastirte Räuber ermordet. Jclt
ist der Eisenbalinarbeilcr Haban als
Mörder verhastet.
Budapest. Der Borsitzcnde bcr
Druckereigefeilschast Athenäum. Lud
wig Ezery, Mitglied beS Gemeinde
ausschusses, ist kurzlich von betn Buch
bruekereigehilfen Kuroez, als cr ein
Untersliitzungsgesuch dieses Mannes zu
lesen begann, durch zwei Revolver
schiissc lebensgefährlich verletzt worden.
Knrocz erschoß sich hierauf.
Pausing. Hier wurde der steck
tiniuiirl, ,','solate Kaufmann Kornfeld
r.ib:f!.I. fceuneld flüchtete tch vor
fitugen Monetsit, nachdem cr za!l
reicie .''.iuern verteilt, nach Amerika
und keluie vei einiger Zeit nach seinem
Heimat'.!ceite :i:ruck. Hie? lebte er
seitdem, nal 'e.d des Tages in cinem
Kasten r.i,..v!:. und verließ nur des
Abends das Hans. Bei einem dieser
Abeiidfpa;lerg.!uge winde er nun rcr
lzastet.
5chiockz.
Ber n, Lebtbin machte an der Ber
ner Hochschule ein russisches cchepaar
zusammin das Dettoreramen in der
Philosophie. Mann und Fran wurden
gleichzeitig aepnnt. Die Abnabme des
Examens fand nicht im nämlichen
Raume, fondern in zwei zusammen
stoßenden Zimmern statt. In einem
Zimmer de'fand sich der Herr Gemahl,
im anderen die Gattin. Die Pros es so
ren ginaen walnend ber Priifnug von
einem Zimmer in 'S andere. Mann
und Frau haben die Doktorprüfung
bestanden.
$ ü r i ch. Im Kanton werden gegen
wänig lluterschiisten gesammelt. Diese
sollen einen Initiativantrag betreffend
die gesetzliche Pe.bietunii der Pivisek
lion im Kautoii ermöglichen. Sind
nämlich 5ioo solcher Unterschriften
vorbanden, so muß eine allgemeine
Bollsabstirnmuug stattfinden. Man
befürchtet, bas Perbot konnte aiigenoin
inen und dadurch die medizinische
Fakultät ber Züricher Hochschule ge
fahidet werden.
L 11 z e r 11. Die Bilm auf ben Giitfch,
ben bekannten hübschen Aussichtspunkt,
ist um die Snmine von 250,voo Francs
an ein Konsortium verkauft worden.
Glnrns. Im Jahre 1805 sollte
bie schweizerische Kunstausstellung auf
ihrem vfifchweizerifchen Turnus auch
nach G'latus kommen. Da sie zeitlich
mit ber kantonalen Gewerbcansflellung
zusammenfallen, im gleichen Lokale
ausgestellt werden müßte und wahr
scheinlich nicht besonders große Fre'
guen; ausweisen würde, hat der Ber
cinsvorsland beschlossen, biesmak aus
bie Kunstausstellung in Glaius zu ver
zichten. G r a n b ii 11 b e n. Der Borstanb beS
Stadtvereins Ebur beschloß die Erricht
tuug eines Pavillons am neuen
Sticrenwiesenweg am Pizokel, von
bei aus man eine prachtvolle Runb
ficht aus das Rheimhal und das Grenz
gebirge im Rordcn hat, zu unterstützen.
T e j i ii. Die bei der Trinkwasser
leiluiig in Vngano beschäftigten Arbei
ter haben eine Reihe von Müuzfundeu
geinacht. Es nuircn dies goldene römi
sche Münzen, wahrscheinlich ans dem 5.
Jahrhundert stammend. Die glücklichen
Finder beeilten sich, die Münzen gegen
lausendes Geld umzutauschen.
W a 1 1 i s. Die Menchc des Großen
St. Beruhard haben etwa 150 Arbeiter
angestellt, da sie einen geräumigen
Rebenbau zum Hospiz zu errichten gc
beulen. Dcr Paß Av,ta Marti gut,
wird von Iaht zu Jahr mchr begangen
und hat auch im Winter stets seine
Besucher.
Angkiichiiier Arrest. Gras Heinrich
der Dreißigste von Reuß-Gcra litt cs
nicht, das: in seiner Rähe geraucht
wurde. Run wollte es der Zufall, daß
ein Maurer einmal im Schloßhofe
arbeitete, welcher ber Versuchung, sich
eine Pfeife anzuzünden, nicht wibcr
stehen konnte, und auch bann nicht,
nachdem er bereits einmal bcshalb
vorn Grafen angedonnert worden war.
Da erschien der Graf plötzlich wieder
und maischte den Raucher abermals
beim Passen. Entrüstet sandte er den
Maurer sofort auf bie Schloßwache,
bort abzuwarten, welche Strafe über
ihn verhängt werden würde. Aber der
Graf war inzwischen mit vielem Ande
rcm beschäftigt und erst nach drei
Wochen erinnerte sich Heinrich bcr
Dreißigste des Porfallesim Schloß
Hofe wieder und ärgerte sich jetzt bar
über, baß ihm der Bcaurcr burch so
langes Festhalten aus bcr Schloßwache
geradezu grausam bestraft zu sein
dünkte. Sogleich befahl er dem Hof
marschall, dem Acanrcr seinen Lohn
und ein Schmerzensgeld zu bezahlen
und ihn laufen zu lassen. Der Hof
marschall eilte zur Wache und traf
daselbst ben armen Sünder, welcher
indessen, wohlversorgt mit Speise und
Trank, vergnügt mit den Solbaten
plauderte. Er zahlte ihm Schmerzens
gcld und Lohn für brei Wochen und
kündigte ihm feine Entlassung an.
Damit schien er ben braven Maurer
jedoch keineswegs zn erfreuen, denn ber
Arrestant meinte treuherzig: Ach,
Herr Hofinarsthall, ist beim gar keine
Möglichkeit, daß ich wenigstens noch
acht Tage sitzen kann?'
Besircfitg der Falschspieler. Das
erste Bcrbvt' gegen das Würfelspiel,
das schon lanec vor Ehnsti Geburt be
kannt gewesen ist, wurde im 13. Jahr
hundert erlassen, zu einer Zeit, in
welcher es in Frankreich Anstalten gab,
in denen Unterricht in bicsem Spiel
ertheilt wurde. Falsche Spieler wurden
in der folgenden Zeit streng bestraft.
In Bologna hieb man dem Spieler
mit fälschet: Würfeln ben Daumen bcr
rechten Hand ab, in Zürich band man
ihn an ein,,-:'. Kahn und zog ihn eine
Streck weit durch bas Wasser. Auch
ben verderblichen Folgen des Spieles
suchte die G sei-gebnng zu steuern. Dcr
Ralh von Rcgensburg verordnete int
14. Jahrhnndert unter Anderem, daß
kein Spieler, wenn cr seine Baarschaft
verloren habe, mehr Gcld leihen dürfe,
als feine Kleidung werth fei, und der
Rath von Florenz bestimmte im Jahre
1370, daß Jeder, dcr im Würfelspiel
verloren hatte, drei Jahre lang berech
tigt sein seile, seinen Berlusl zurück
zufordern, was auch seine Pcrwandtcn
thun konnten, wenn er selbst binnen
zwei Monaten sein Recht nicht geltend
gemacht üalte. Später wurden Spiel
Häuser allerdings gestattet, standen aber
unter Aufsicht. Die meisten gab es in
Frankreich und Italien. In Paris
zahlte zum Beispiel 1818 der General
spielpächler für Spielhänser jährlich
0,oo,ooi, Francs Spielpacht, woraus
zur Genüge hervorgeht, daß die Spiel
sucht einen bedeutenden Umfang ange
nommen hatte.
&üm Flaschm.
? dt Familie sollte eine Flasche
'T un Ki.ii'i" im jfv.si.je habcu. ie
eit'v.u1 einen Doktor.
Wem Linien ii.ifiid ein Unfall zu
l'U'ßt. S ie sich ein Ovleuf rnstanchk,
sich scheiden cd.-r eint Brand- oder
r.iiftjchuiimde d.tt'on tragen, tue im ie
au Ki imy'nt, V ibichmei zeu der Kolik,
EtnUfia M.'idiis, rt)fentette oder ir
antd einer die SvviMiiitmtforniine in
Mitlfidfiifch.iit zik'xiiOkn Unpäßlichkeit
leiben, so behandeln Sie sich selbst mit
Dasselbe schafft in allen Fällen so
fort nie Ldi g i,d ist, wcnu mein
eine Flasche im Hanfe lieit, im Ped.n-f.
falle stets zur Hand. Kamen Sie sich
eine Flasche ,,d stelle,, Sie dieselbe
so, daß sie augenblicklich z finden ist.
" ,V11,'' " ,,t d"' beste HaiiSarjt,
ben Sie sich wünschc können.
Tio bekommen jetzt die
doppelte Ouantität für
den alten Preis, LZ und
ZU (fentS die Flasche.
In allen Apotheke zu haben.
Eines ist gewiß: "Paitt Killet'1
tödtrt den chmrrz.
naä) (s a l i f 0 r n i e n.
Dies ist der Fahrpreis ans ben Phi
lips. Rock Irland Tonnst ereursionen,
von Coviieil Vlusss, Omaha oder Lin
eoln nach Los Angeles ode: San Fran
eiseo, via der prächiigen Reiseroute und
Ogden. Der Wagen verläßt Des
Moines an jedem Freitage und stellt sich
der Schlafwagen aiifZ5,5v.
Sie haben einen durchgehendenSchlaf
wagen lind ein Spceialagent begleitet bie
Ausfllüglcr jede Woche, so das; sie Geld
ersparen werden nnd ihnen ausgezeichnete
Bequemlichkeiten zur Verfügung stehen.
Die Wagen sind hochfein eingerichtet.
Näheres zu erfahren bei
James Stewart,
Stadt-Passagier-Agent. Des Moines.Ja
John Sebastian,
General'Pass.-Agcnl. Chieago, Jll.
mi LINE
TO
AND
Missouri Pacific R. R.
Xic küizrste und 'chnell,le Linie nach
Atchifon.Leavenmorlb, St. Joseph,
Kansas City und St.
Louis,
in welken Plätzen direkten Anschluk nach
avcn südlich, östlich und westlich gelegene
Pliitzen gemacht werden lann.
Baaen mit Lehn und Schlassesseln besin.
den nch auf allen durchgehenden ügen und
können ohne Preiierhöyung denujjt werden.
Phil. Daniels,
Passagier und Ticket Agent
The NORTH-WESTERH
ist die kürzeste Bahn nach
Nach. ...Chicago,
NacZ,...Milwautce
Naa,...Madison,
Nach. - Tiour HxU),
Naä,....Tt. Paul,
Nach .. Minncapolis
S!ach...?ulutl.
Nach - -Black .Oills Städte
Man wende sich a
tl. . ZZieldin,
üft. $1. Syivma, Sladl'Agent
General Agent,
117 fädl. 1. Straße, Lincoln, ?!eb
Depot: Ecke S uisd . Zlrajje.
Killer"
1
SSäIä
CHICAGO
MM-ML