Nebraska Staats-Anzeiger. (Lincoln, Nebraska) 1880-1901, July 26, 1894, Image 8

Below is the OCR text representation for this newspapers page. It is also available as plain text as well as XML.

    Loyales.
i'f" He,xolehe!mer & So veranstal
teil gegenmäitig ci'iui großen Vusoer
lauf von Schuhen aller An.
Z4? H. Naugh. sin junger !schen
dieb, wurde am Samstag aus Beran
laffung dkS Peier Pktcrson vkrhaslct.
t:Wm Wenn ein Mann heutzutage au
ßergewöhnlich sieundlich ist, will er ent;
weder eimaS pumpen oder er ist ein
Eandidat für irgend sin Amt.
S. I. Girdon. welcher in Bcl.
mont wohnt, hat seine grau schwer miß
handelt und mild für die Nohheit hoffent
lich der wohlverdienten Strafe entgegen,
sehe.
ff 5g ist doch etwas Schönes um
die ivildieust Reform. Um Brieitiä
ger zu werden, muß man ein schriftliches
Eramen brsthrN, ober ein Postmeister
kann so dumm sein wie er will.
J3f Eine Waggonladunq liohlen
gerieih durch einen unglücklichen ZusaU
aus dem Hulch,,, & Hgatt'Ichen Vager
in Brand Der Schadcn stellt sich i,n
Ganzen aus 50O.
F&T Herr Christ. Pries, ein fleißiger
und in der Wolle gesalbter Landwirlh
von Plcasant Tale, besuchte am Mitt
woch unsere Stadt vd erneuerte bei die
scr Gelegenheit das Abonnement auf den
Slaats-Anzeiger. "
5-if Herr Henry Albcrs, ein alter
Leser des .Anzeigers' und geachteter
Bürger von Hallam, machte am Freitag
unserer Stadt einen Besuch und erneuerte
bei bitter Gelegenheit das Abonnement
auf diese Zeitung.
sollte einenMai'N nie nach dem
Aeufzeren beurtheilen. Tcr Mann im
schäbigen Rock mag ein Zeitungsmann
sein und der elegant gekleidete .Dude"
mag ihm ein paar Jahre Aboniements
gebühren schulden.
SW E. L. Trouer, welcher bisher in
Grand Island als Leichenbestatler fun
girt hat, ist nach Lincoln übergesiedelt
und wird mit seinem Schmiegervater,
Herrn C Gingery, 316 siidl. 11. Str.,
das Geschäft weiterführen.
tW Eine Zeitung kann unmöglich
so geleitet wrden, daß Alles, was darrn
ist, den Ansichten eines jeglichen Lesers
entspricht. Sie ist vielmehr wie ein
Sxeisezct!el zu behandeln: Nimm wag
Dir gefallt und lasse das, was Dir miß
fallt, unbeachtet.
jgp Sechs Monate litt ich an schlecht
ter erdauung. Ich versuchte Dr. Au
gust König's Hamburger Tropfen, die
mir nach kurzem Gebrauch Besserung
und eudltch vollständige Heilung brach
ten. Nettie Meyers, !)co. 11 Nord
Clark'Sllaße, Chicago, Jlls.
tW Herr Tcbbe Carstens, von (Ela
tonia, ein alter Leser des .Anzeigers,"
schreibt uns unter gleichzeitiger Ueber
senduug von n, daß die Weizenernte
gut ausgefallen, so daß 20 Bujhels per
Acker unzmeifelh ist erzielt werden. Hafer
und Korn morden auch reichliche Erträge
liefer, falls sich noch ei erquickender
Regen einstellen sollte.
J5f Wie man in einem Monat reich
werden kann. Man deponire am ersten
Tage des Monats 1 Cent in der Bank,
am 2. Tage 2 Cents, am 3. Tage 4
Cents, am 4. Tage 8 Cents, am 5. Tage
16 Cents usw., jeden Tag den Betrag
verdoppeznd bis zum Ende des Monats,
und man wird alsdann sinden, dafz man
ein Guthaben von $4,309,709.13 in der
Bank hat.
IST I. B. Gorina,,. welcher im
Hall-Lansing Block wohnt, wurde, als er
an der C, in dcr Nähe der 8. Straße,
am Freitag mit feinen Silberwaaren
hausirte, verhaftet. Daß man es hier
in Wirklichkeit ut einem Schwindler zu
thun hatte, geht daraus hervor, daß er
der Polizei vorschwindelte, im Aufirage
der Firma Funke & Ogden Handel mit
den betr. Waaren zu treibe.
Herr C. H. Teetz. von Eagle.
Cah Co., machte mtt seiner Gattin am
verflossenen Mittmsch einen Abstecher
nach Lincoln und überreichte uns bei die
ser Gelegenheit einige Dollars als Abon
nement us daS weitverbreitete Familien
blatt. Die Gcniahlin unseres Freundes
mußte, wie wir mit Bedauern verneh
men. sich einer leichten Operation am
Kopfe unterziehen und befindet sich die
selbe in Behandlung des Dr. Eocrett.
Wir wünschen baldige Besserung!
Bei allen Deutschen von Lincoln
und Umgebung ist der Name M. E r n st,
Cleveland, O., durch seine anerkannt
guten Haushaltungs-Ätikel allgemein
vortheilhaft bekannt. Die Agentur sei
ner Waare ist soeben frei geworden,
WeShalb sich ein fähiger Teutscher bald
möglichst um die alleinige Agentur sür
Lincoln und County bewerben möge.
Adressire: M. Ernst, Cleveland. O.
3f Ein biederes Bäuerlein in Vir
ginien sand tn seiner Zeitung folgende
Anzeige: .Sicherer Tod ohne Anmen
dung von Gift. Anweisung gegen Ein
sendung von einem Dollar." Der Vir
ginier übersandte seinen Dollar und er
hielt per Post zwei Holzllözchen nebst
seingedrucktcr Anweisung. laufend:
.Man fange den Kartoffelkäfer, lege ihn
auf einen Block und drücke mit dem an
der sanft, der fest darauf."
3T Sarah Smith, ein dem Trunke
ergebenes liederliches Frauenzimmer,
wurde am Freitag Abend, als sie mit
einem 18 Zoll langen Messer an der Ecke
der 9. und O Straße stand, um, wie sie
erklärte, ganz Lincoln den Hals b;u
schneiden, verhaftet. Im Gefängnisse
machte das verkommene Weib einen
Selbstmordversuch, der allerdings erfolg
los war Wenn alle schlechten Men
fchen, Männlein wie Weiblem, sich nur
selber abmurksen wollten, so würde es
bald um dieses Land besser bestellt fein.
Wir haben zu viele Schufte und zu
wenig anständiqe und ehrliche Menschen
in Amerika. Würden Capitalisten wie
Arbeiter um den Preis der Tugend der
Rechtschassenheit ringen, dann würde
statt Hader und Zwietracht über der
Union der Engel des Friedens schweben.
Lane's Medizinen sind ein nute? Ab
führmittel. Um gesund u bleiben, sind
dieselben nothwendig.
A. W Ianien, der bekannte
Geldoerlecher unserer Stadt, wäre bei
nahe in Zecuin'eh vc, haktet woiden.
Hansen halle nämlich einen gewissen
ames Iderman, welcher mit Hypo
theken belastetes Eigenthum veräußert
hatte, von Oklahoma aus Klte von
Hohnion County noch Tecumseh dringen
lassen, damit sich p. Älderman dort vor
Gericht verantworte. Jansen hatte
aber unter vier Augen mit Älderman
Frieden geschlossen. Unseres Erachten
sollte Hansen gezwungen werden, die
Summe von 300 Johnson County zu
ersetzen.
Tie Massenversammlung, welche
am Mittwoch (1114 O Str.) staltfand,
um Borbereitungen zu einer würdigen
Feier des Arbeilertages zu treffen, hatte
sich eines ungewöhnlich zahlreichen Be
suche zu ersreuen. Als es zur Dis
eusston bezl. der Arrangements kam,
ergriff Herr Ticrney. welcher sich wegen
seines zielbewußten Borgehens un sei
ner Schlagsertigkeit im Momente, wo
andere noch grübeln und ralhloS dstehe ,
in Arbeilcrkrei'en großer Achtung zu
erfreuen hat, das Wort, um bald ein
befriedigendes Resultat zu erzielen.
ZW I unserer Stadt scheinen sich
einige Leute ei Vergnügen daraus zu
machen, Pserde und Wagen loszubinden,
um eine Spazierfahrt zu machen. So
wurde Fräulein Dsubach vor einigen
Tagen die Ueberraschung zu Theil, daß
sie, M sie eben eine Musilftunde genom
men hatte, bei ihrer Rückkehr Pferd und
Wagen vermißte. Nach einer Weile
wurde das Pferd wieder zurückgebracht,
so daß Fräulein Taubach sich bald wie
der beruhigt hatte. Zuweilen werden
die Pferde von solchen Buben mißhan
delt. Hoffentlich werden diese unver
schämlen Burschen recht bald mit der
Polizei in Berührung kommen, damit sie
der verdienten Strafe entgegensehen.
I3T Hlrr Morris gelber, 44 Gist
Straße, Baltimore. Md., schreibt: Ich
siel von einem Schiffe auf das Dock und
vcrienkte mir hierbei den Schenkel. Die
Anwendung von St. Jakobs heilte mich
vollständig.
KW Der Lincoln Commercial Club
hat in der County Clerk's Office die
Jnkorporations Papiere zu den Akten
bringe lasse. Die Ziele dieser Bet
btndung sind folgende : Das allgemeine
Wohl der Stadt Lincol zu fördern, den
Bau von Fabriken und sonstigen gewerr
lichcn Unternehmungen zu begünstigen
u. s. w., auch soll Grundbesitz gekaust
und verkauft und der Werth dcr
Bauplätze durch Neanlaqcn und Per-
bcsserungen erhöht werden. Bezüglich
des Grundbe'itzes, resp, der Steigerung
des Werthes desselben, hoffen wir, daß
der Commercial Club nicht dem
Schwindel huldigen werde, der früher in
unserer Stadt getrieben wurde und einen
Rückschlag in geschäftlicher Hinsicht zur
Folge gehabt hat, den die Geschäftswelt
heute noch in empfindlicher Weise ver
spürt. Wenn wir wirklich Fabriken it
kommen, dann wird der Grundbesitz stei
gen und zwar in natürlicher Weise, so
daß die Eigenthümer stets ihre Häuser
und Bauplatze zu annehmbaren Preisen
an den Mann bringen können. Wer
heute seine Häuser oder Bauplätze ver
silbern wollte, der müßte sich mit einem
Drittel des frühere Werthes begnügen
Das sog. Boomen" ist ein Schwindel,
den man in Europa nicht kennt und der
auch unserem Lande bis heute keinen
Segen gebracht hat. Jeder Bürger
wollte tn Lincoln sog. "propcrty owner"
sein und heute sind sehr viele Besitzer
nicht in der Lage, die Steuern zu ent-
richten oder die Zinsen der Hypotheken
zu erschwingen. Es mag ja wohl ein
angenehmes Gefühl sein, wenn man
Hauser und Grundeigentum be ikt,
jedoch beneiden wir in einer Stadt, in
der die Steuerschraube so gewaltig ange
dreht wird, wie in Lincoln, die Häuser
besitzer nicht, da die Abgaben schließlich
die Steuerzahler zahlungsunsähig machen
werden, was bei vielen Leuten , bereits
der Fall ist. Dcr Mann, der heutzutage
Eigenthum, aber kein Geld sei Eigen
nennen darf, ist sürwahr nicht auf 9tosi.ii
gebettet. Es wird so häufig von den
Geschäftsleuten über die hohe Miethe
geklagt, welche Klagen im Allgemeinen
ja auch vollkommen berechtigt sind, jedoch
sollten die Leute auch bedenken, daß hohe
Steuern und geringe Miethe zwei Gegen
sätze sind, die sich niemals ausgleichen
lassen. Wenn dcr Lincoln Commercial
Club unsere Stadt wirklich mit industriel
len Etablissements beglücken würde, dann
würde die Kaufkraft der Bürger eine
solche Steigerung erfahren.daß einLaden
besitzer an der O Straße noch 10 150
Dollars per Monat Miethe zahlen könnte,
wenn sich die Stadt aber, wie bisher,
ohne Industriezweig durchschlagen soll,
dann werden viele Geschäftsleute das
Feld ihrer bisherigen Thätigkeit ver
lassen müssen, wenn sie nicht den letzten
Cent einbüßen wollen. Wir sind neu
gierig, zu ersahrcn, ob unsere Bürger
sich von der städtischen Verwaltung dis
auf die nackte Haut ausziehen lassen.
Die bis heute an den Tag gelegte Geduld
läßt uns dies fast vermuthen.
tST" Ein großer Brand in einer
Wollenmühle in Philadelphia setzt die
Firma Herpolshnmer & Co. in den
S!and, neue "Outing Flaiinels" im
Werthe von 12 und 15 Cents, welche
Waare ein wenig versengt ist, zu 4j
Cents zu verkaufen. Die übrigen Waa
ren sind nicht im Mindesten durch das
Feuer in Mitleidenschaft gezogen worden
und werden zu 6$ Cents abgegeben.
Kommt rechtzeitig für die besten Waaren.
tW Eine schlechte Kapital t Anlage.
Ich habe zweihundert Dollar verdoktcrt
und bin doch nicht gesund geworden, er
zählte Frau Müller, Maryland. Jll..
nnserem Correspondenten. .Da wurde
ich durch Zufall mit Fornis' Alpcnkräu
ter Blutbeleber bekannt und ließ mir
welchen kommen. Schon nach dem Ber
brauch der ersten zwei Flaschen fühlte ich
Besserung und ich bin nun kaum im
Stande den Dank auszusprechen, den ich
Dr. P, Fahrnet) in Chicago. Jll.. für
dieses ausgezeichnete Heilmittel schulde
S. E.Roy. dcr Apotheker an der P
Straße (1026), hat die reizendsten Ga
lantcriewaarcn und Modeartikel, welche
als Festgeschenke den Freunden und Be
kannten gewiß nicht wenig Freude berei
ten. Dr. price's Cream Bciktng powder.
Weli-AusstelliingS Medaille und Tiplom.
NERRASKA
Tod d,s Herrn Julius 15.
Vliütx von iSxtit.
2lt.i Ticrntaz ist Herr Julius Miller,
der ater de, Herrn T. H. Miller, zu
Crete. im Alter von 76 Jahren, aus dem
Leben geschieden. Ter tfnticblafene.
welcher sich wegen seiner Biedeikeit ollge
meiner Achtung zu erfreuen halte, erblickte
am 31. Mai 1;18 zu Lenqede. Provinz
Hannover, das Licht der Welt. Am 1.
Juni 1892 feierte der Verstorbene an der
Seite seiner theuren Gattin. Anna D.
Miller, welch? ihm am 23. Nov. 1892
in die Ewigkeit vorangegangen, das
Jubelfest der goldenen Hochzeit. An,
Grabe des Dahingeschiedenen trauern
zwei inver, err . H. Miller (rcte)
und Herr Miller (LaCrvsse, Wiec.,)
,ow,e v?nru.
Die Beerdinnnn sank ncftern JiaAi
mittag um 2 Uhr statt und haltt sick ruif
außerordentlich große Zahl Freunde und
Bekannten von Nah' und Fern eingesun
den. um den, Todten das letzte Geleite
zu geven. Wie der in Goll ruhenden
Multer. la mrr!ien nnifi dem nunmehr
Heimgegangenen Pate, unseres Freundes
Alle, welche im Leben mit ihm in Berüh
rung gekommen, über das Grab
hinaus ein dauernde Andenken
bewahren. Der .Staats, Anzeiger" ver
sichert die Familie Miller anaeiickts des
herben Veilustes des aufrichiigi'.en Bei
tetoes!
Z3g In Nebraska City machte der
Bürgermeister und der Stadtrath in.
Perein mit den Bürgern große Anstrcn
gungcn behufs Heistellung guter Trot
toirö. Unsere Stadt hat als Residenz
des Staates Trottoirs, die sogar in einem
Jndianerdorfe nicht geduldet werden soll
ten, da die Passanten selbst am hellen
Tage große Gefahr laufen, Hals und
Beine zu breche. Was unser Side
walk Jnspectrr" eigentlich während sei
ner Amtsstunden thut, ist uns ein Räth
sel, da wir nicht im Stande sind, eine
Spur von seiner bisherigen Thätigkeit
zu entdecken.
IW Seit Donnerstag, den 17. Juni.
b steht die Union aus 45 Staate,,, da der
Präsident die Bill unterzeichnet hat.
welche das Territorium Utsh zum Staat
erhebt. Wahrend wir im Allgemeinen
d e Ansicht hegen, daß man bei der Auf-
nihme neuer Staaten nicht vorsichtig
genug versahre kann, mujsen mir doch
zugestehen, daß in diesem Falle die (,t-
rcchiigkeit die Anerkennung dcr Ansprüche
May s forderte. Utah ist in zeder Be;
ziehung mehr zu der Aufnahme bcrech
tigt, als die meisten Staaten, die in der
letzten Zeit der Union einverleibt wur
den, es besitzt vor Allem die Vorbedin
gungen weiterer Entwicklung in gesunder
Richtung und wir brauchen nicht zu be
fürchten, daß es stillstehen oder gar zurück-
gehen wird, wie das z. B. bei Nevada
der Fall war. Utah wäre auch schon
längst zum Staat erhoben worden, wenn
man nicht mit Recht den Einfluß der
Mormonenkirche gefürchtet hatte. Seit-
dem die Macht dcr mormonischen Hicrar
chic gebrochen ist und diese nicht mehr
den neuen Ktaat zu beherrschen tm
Stande ist, ließen sich die Ansprüche der
Bewohner des Territoriums nicht mehr
zu-uckmcisen.
Die Prediger von Geneva haben
beschlossen, den Insassen der Jndustrial
School" eine Predigt an jedem Samstage
zu halien. Die Predigt soll gratis ver
abfolgt werden. Es dürfte sich unseres
Erachtcns sehr empfehlen, wenn die Pre
diger hierzulande bei jeder Gelegenheit
der Tugend dr Rechtschaffenheit das
Wort reden wollten. Wenn wir gcnü
gende Macht besäßen, so würden wir
nur solchen Leuten den Zutritt zur Kirche
gestellten, die ihren Pflichten gegen den
Nächsten nachkommen und ihren Nächsten
lieben. Religion ist Gemüthssache und
nicht "a business, you know." In
Amerika legen die Mitglieder der Kirche
den größten Werth auf die äußeren For
men, ohne sich um den Kern der Sache
zu kümmern. Wir haben nicht die Ab
ficht, den Kirchen zu nahe zu treten, glau
bei, aber dennoch behaupten zu dürfen,
daß Lincoln und fast alle Städte AmcrU
ka'S günstiger gestellt waren, wen sie
weniger Colleges und Kirchen hätten.
Die Kirche iritz ei, e , Heilsomen Einfluß
auf die Moral des Bvlkes ausüben und
sind die Prediger, ohne Rücksicht der
Confession, verpflichtet, dem Volke als
leachtendes Beispiel voranzug.hcn.
Wenn sich aber Leute, die sich als Per
künder des Friedens aufspielen, perma
nent in den Haaren liegen, welches wider
lichc Schauspiel uns schon häufig genug
geboten wurde, so brauchen sich die H.r
rcn nicht zu mundern, wenn sie ihren
Einfluß auf das Publikum einbüßen und
recht viele Mitglieder verlieren.
Lohnende Beschäftigung für Mann
oder Frau in jedem Orte, um unsere
Arzneien und Mittel zu verkaufen, oder
Agenten anzustellen. Eine glänzende
Gclcgenhrit. Dr. P uscheck. 33 La
Stille Ave., Chicago.
I'li WittinannSaio
ty i J it.
Eine absolutes Heilmittel gegen Pfer
d; oder Maulesen, die hartmäulig ode,
sonst nicht bewältigt werden können, ist
der .Wittmann Safety Bit." dieses
Gebiß ist nur von der Firma Wittmann
& Co., zu erlangen und dasselbe von
dem Sohne deS Herrn Henry Wittmann
erfunden und xate.itirt worden. Die
Pserde können fressen und trinken, ohne
das Gebiß, bezm. die Stange, zu ent
fernen. Es haben sich Autoritäten in
der höheren Reitkunst und Reiter von
Weltruf über diese neueste Erfindung in
der schmeichelhaftesten Weise geäußert.
Pferdebesitzer sollten nicht verfehlen, die
seZ Gebiß bei den Herren H. Wittmann
& Co. in Augenschein zu nehmen.
Central City hat 815 Kirchenmit
glieder. während noch 1,185 Leu:e sich
auf Seiten der Sünde befinden, wie
unser .Journal" sich ausdrückt. Hier
möchten wir nur noch hinzufügen, daß
die Per. Staaten mehr Kirchen besitzen,
als ganz Europa, und dennoch mehr Ge
sindel und pitzbuben beherbergen, als
alle andere Länder der Welt zusammen.
Angesichts dieser Thatsache darf man
getrost gehauplen, daß die Union reich
an Heuchler, aber sehr arm an frommen
und tugendhaften Menschen sein muß.
STAATS - ANZEIGER. Lincoln. Neb.
isoupon.
Lckneide, diese Coupon ttu
und bunqt ti mir. ES dringt
Euch lu ÜemZ be, Emtaufen m
oyc von $1 ein.
H. Q. Bartb.
Waschinen - Sei
der verschikdtnsten Zo Am
wlrthschastltchen Maschinen zum niedrigsten
Preise
Alzcncicn, Farben,
nJ.BARTH,929 0St.
THE II. S. SH0E COMPANY
verkauft gegenwärtig ihren ganzen Vorrath in
feiner Fußbekleidung zu
50c auf kn Dollar.
Sparet 5uer Geld, bis Ihr diese Schuhe und Stie.
seln gesehen habt. ?llle werden zur Hälfte des
wirklichen Werthes verkauft.
II. 8. SHOE COMPANY,
lOl O Strasse,
E. Hlll.
Schneidermeister,
1235 P Strasze. (Lansing Theater) Lineoln, Neb.
Neues Geschäft -Neue Waarc,
Äeine Zinzüge nach Maß von 825 auswärts.
m (Aif fifttb inbem eure Augen mit einer praktische,
lini IfHUll V?ml dcr Sehkraft entsprechenden Brille versehet.
Stählerne Brillen von tzl aufwärts; goldene Brillen von 4 aufwärts.
X 33. TricKey fc Co,
1035 O
Achtung, Teutsche!
Tie Aktiven Mitglieder des Germa
nia Mänueichor werden am Sonntag,
den 29. Juli, ein Picnie auf der Com
mereialfarm abhalten, wozu das deutsch.?
Publikum, sowie alle deutschen Vereine
freundlichst eingeladen sind.
Tas Comite.
Ermäfzigtc ZZahrprcise
nach der pacisischen Küste und den Plä
tzen am Pugct Sund.
Wir lenken die Aufmerksamkeit inte
ressirter Parteien auf unsere Touristen
Tickets nach dem Puget Sunde und den
an der Küste bcligenen Städten. Sie
nmsassen die folgenden gunstigen Punk'
te. Ermäßigte Raten, erster Klasse
Passage, verschiedene Linien, welche hin
und zurückgehen und wird den Reisenden
ferner das Prioilegium an Stationen
während der Reise auszustcigen. Eine
nähere Schilderung der schönsten Scene
ri nder Welt wird A. S. Fielding, der
Eilh Ticket Agent dcr Northwestern gra
tis übergebe.
117 siidl. 10. St.. Lincoln, Neb.
S. ?l. Mosher. Generalagent.
Z n t e r e s a n t e Statistik. Ein
französisches Blatt hat berechnet, wie
viel die Besitzer dcr hervorragendsten
Spielhöllen durchschnittlich in jedem
Jahre verdienen; wir lassen die ttste
hier folgen: Tnnkirchen, Kasino :Z0g.
000 Francs; Boulogne, städtisches
Kasino 8N0.00U; Trönville, Kasino
450,00t); Trouville. Hotel Eden 150,
000; Dieppc, Kasino '.'00,000;
Ehcrbmirg. Kasino 30,000 ; Fecamp,
Kasino 00,000; i'c Havre, Kasino
200,000 ; Vc Havre. Fraati 150,000 ;
i'e Trcport, städtisches Kasino 50,000;
Bcrck Kasino 150,000; Strand
von Olonnc, Kasino 100,000; Rogan
am Mccre, Kasino 100,000 ; Arcachon,
mehrere Spiclhäuscr 100.000; Biar
rit, Kasino 1.000,000; Schloß Biar
ritz 150.000 ; agncrcs de Vuchon. Ka
sino 400,000; Palavaz. Kasino 200,
000; :'lir cs Bains, Kasino 1,000,
000; Besancon, Kasino 120,000;
Bichy, Kasino 50.000; Bichy. In
ternationalcö Hotel. 00.000; Bichy.
Ldcn. 850,000: Bichy. Alcazar 50,
000; Bich. Restauration öO.OOO;
Rvyal. Kasino 00.00. Im Ganzen
stecken also die Spiclhollcnpächterjähr
lich 8,480,000 Francs Reingewinn in
ihre Taschen; einen doppelt so großen
Gewinn erzielt Zlconte Carlo, die
Königin" der Spielhöllen, die in
obiger Aufstellung nicht berücksichtigt
worden ist.
Die größte Durchschnitts
zahl von Bewohnern eines Hauscö
weisen unter den UniottSstaatcn New
?otk. Nhodc Island und Massachu.
scttS auf.
zum Schmieren der land'
Oclc, Glas usw.
Lincoln, Pnlel,
Fritz Schule.
Schonet die Augen
Strasse.
Vine Ttadt ohne Frauen
ist Maiwatchin i der Mongolei. Chi
ncsischcn Frauen ist nicht nur dcr Auf
enthalt in dieser, hart an dcr russisch
sibirischen Grenze gelegenen Stadt un
tersagt, sondern überhaupt dasPassircn
dcr großen Mancri, von Kallan und so
mit dcr mongvlischcn Grenze. Die in
Maiwatchin lcbcndcu männlichcn Chi
ncfcit sind sämmtlich Händler, welche,
nachdem sie gcnug Gcld aufgehäuft
haben, sich wieder in ihre Hciniath zu
liickznbcgcbcn pflcgcn. Ihre Wohnnii'
gcn sind von dcr Straße durch eine
chmmancr getrennt, welche ein in dcr
Ncgcl clcgantcS Haus timschlicßt. 'etz
tcrcs enthält zwei Apartcmcnts, von
denen das hintere höher liegt als das
vordere. Der Fußboden dicscs Gcma
chcs bildet ans dicsc Weise eine Platt'
form, unter dcr Fetter unterhalten wcr
den, während ans dem Fußboden Mal
teil liegen, die am Tage vlS Sitze und
in der Nacht als Betten dienen. Der
Thür dieses Apartcmcnts gegenüber be
findet sich eine Nische, in der die Haus
göttcr atifgcstcllt sind, die matt durch so
genannte Blinds" den Blicken Unbe
nifcncr entzieht. Die Wände dcS Cm
pfangSzimmcrS erscheinen roth und
schwarz und sind, jc nach der Wohl
habcnhcit odcr dcm Geschmack des Be
sitzers, mit Seide bedeckt, welche Figu
ren ausweisen. Das nach dem Hofe
hinanSgehende Zimmer ist gewöhnlich
von lcichtein Holz erstellt, das durch
bohrt ist und Schnitzercien zeigt. Ueber
die cfsnniigcn sind Papicrstrcifen ge
zogen, welche den Cindruck von buntem
Glas erwecken. Die Götzentempel in
Maiwatchin bilden wahre Pracht
baiitc. Dur ch i orfi ch t wurde ein
Bankraub in Cdgerton, Mich., un
längst vereitelt. Cö hatte sich Jemand
in einen leerstehenden Rannt über dem
Geschiiftslokal der Bank geschlichen, ein
s.'ch in de Fußboden geschnitten und
sich vermittelst einer Strickleiter in das
untere Stockwerk begeben. Die Geld
und Werkhpapicrc dcr Bank waren
jedoch in dcnt Geldschrank wohlvcr
wahrt und der Eindringling mußte im
verrichteter achc wieder abziehen.
Wie ein Selbstmord einen
anderen nach sich zog. wird ans
München vermeldet. Wie seiner Zcit
l'rrichtct, ertränkte sich dort vor mehre-'
rcn Wochen ans gekränktem Ehrgefühl
die Frau eines Hofbcdienstetcn. Sie
war zur Feststellung ihrer Personalien
auf die Polizei geführt worden, nach'
dem sie in Streit mit einer Händlerin
gcratheit. die ihr Schuld gab. den Bc
trag für eine von der Händlerin ge
kaufte und von dcr Frau bezahlte Gans
'nickst erlegt zu haben. Gegen die Be
fitzcrin des BerkaufsstandeS, sowie ge
gcn deren Mann richtete sich seitdem
eine sehr unfreundliche Stimmung der
,Käufcr und der Bekannten. In dcr
Aufregung hicrnbcr hat sich nun dcr
Mann der erkautcrtn ernannt.
Banken
.Banken gehen pleite, Fabriken brennen n,eder.
Aber der Grund und Boden kann nie vernichtet werden.
W m. S c ul l q.
Nach Allem müsse wir zugeben, daß Seullu eine weise Eule ist und daß gut c,il
tioirte Farmen, solche nämlich wie wir zum Berkause feilbieten, der einzige
sichere Platz ist. um Geld zinsbar anzulegen. Wenn Ihr Ge'.d uIehe
habt, werdet Ihr kS vorthellhail finden, einige von den scve'nen. fruchtbaren
jarnitn ja besichtigen und zu kau sei,, die wir gegenwärtig un verkaufe oste
rireu. Schöne deutsche Ansiedlung und reiche Sektionen i'ondr; das 'ji,n;t
Areal wird weit unter seine, wilklichen Werthe verkaust.
3s Herr Earloch ist der deutschen Sprache mächtig.
twarr Vount. No 7-lueker
5 Ycker unter lluluir, 75 ldet Wiesen und
We,d,qründe ; Mautbeerböume. 400
Black ZLatnut" säurn; ein oü Irtei f aai
mit 0 Zimmern; Sedeune für 8 Pserfe dop.
pelle ornerid. gutes ?ach und Fußbode.,.
IKilchtjau. jwe, flute Brunnen mit Pumpe
in er Nahe M Hiitchbaufe und wird ver.
mietket zu 375 daar- 3' Hielten von Atea
iant Tale.angenedme deutsche Nachbarschaft
12z Meilen wes,Iiel,on !,nel. Preis s42
per cker: fs Baar, R ft m dem änfer ge
nehmen lerininen gegen 7 Piozeut Zin'en
No, der, 100 unter Euttnr. ö r
Nest Wiesen und iLeidegründe: em hiikscher
j?ain, ein neuehaus mit !i Zimmern. Sede,,.
ne M bei 30 nahe, nen StaZunaen sürPieh,
eräthschasten. äöalckhaui und H,,Kne,stall.
Guter Brunnen und Windmühle, Odstaarte
Mit 0 Avseldämen. Weinbera? und ki,'ie
r,n Obstsorte: 4 Metten von te,matown,
Preis f;0x; x.: Baar. der Rest ai einen
Termin von 5 Zahlen zu 7 Pro,ent iinseu
Ark Coun. y;o 144-1(10 Acker.
100 ck r unter Culiur 55 cker Wiesen ,d
Weidegründe. ein hübscher 2 cker grober
ain; ll2s(örfislc ..rame" vau mit 7
Zimmern: ecteuue'jo he, 3U, vletreidelpe,.
eher 1 t ei 24, Cvrnerib und andere Gebäude
leine Weiden ganz eingezäunt, so dnsj
Schweine diese Wiesen ichk verlasse können,
lemer Ovsigarten i teilen vo Waco,
an der B. & M, BaH. dies ist eine giinsiige
Gelegenheit zum .Nausen und zwar z tzlOO
Yi Baar den Rest ' Terminen, welche dem
äiner geneh,,, sind
No 13) Ackr ausgezeichnete Flirm.
w, d, fast Ues unter Cultur: gulcs au?
und Scheune, g,er Brunnen, hübscher H":
zwei Meilen von T hager an der F. E. & v
B Bah, n4' Meilen von Wueo an de' B
M Eiseiibatin Eine hübsch belegen? Farm,
Piei ms i Baar. der Rest, wie ti dem
Raufer angenehm zu 7 Prozent Zinsen
Gage ifount. Nol54 12 Äcker,
75 unier Culiur. 45 Acker Wiegen und We,
dctand u,d zwir ist tebte,es emgeaun,.
Guter Hain, kleines Frame" Hans mit dr,i
Zimmern Stall für 4 Pserdc. 7 Aep'et u
irschbäume, welche gute Obst I,ese-n 2
Meilen von Adams an der B ,k VI Bahn
me b,"ige Farm Preis ZV0: I5 Paar,
der Rest, wie c dem Käufer genehm zu 7
Prozent
No 173 -20 Acker. 175 unter Cnltur. 25
Acker Weideland; ein hübsches Haus mit
Zimmern, mit Tupcten versehen und ange
strichen. Scteune mit vcuspeicher, in wel
chen Räumen 12 Pserde unterqebrackit wer
den können: Brunnen und Wiudmuh'e mit
unterirdischen Röhren nach drei versch'edene?
Behältern, weiche cn der Scheune und an den
ulterunqspläkrn aufgestellt sind : aves ein
gefriedigt und e,"ge, heilt mit Draht und
Decken. Miethe, Mi) Boa-, 80 tragende
Aepfklbäume, W ,bc'a und kleine Obstsor
ien 5 Meilen s-' ' westlich von Brotrice E,
ne riesige Horn ui" chweinesarm Preis,
$W000, i,5 Baar 'Jäst in dem Kaufer geneh.
men Terminen zu 7 Prozent
Laneafter Vount. No31-g'cker
ungefähr alle unter Cultur, 2 cker Hot,, ein
löaus mn ö Zimmern und Keller, Scheune,
Getreidespeicher, Corneiil-, HühnerslciU und
Holz und Kodlenschuppen, ein kleiner Back
läuft an einer Seite der ffarm entlang : L'1'
Meilrn nordöstlich von Denton, 6 Meile
von iiincnln Eine hübsch betegeue Farm
Preis tmo, 4 Baar, ver Rest in dem Käu
ser genehmen Terminen zu 7 Prozent
No 1G9-100 Acker, 83 unter Uullii', 75
Weidegrundc.-alles eingezäunt, z Meile von
einer deutschen K'irckic. Meile vom Scdul
bau, l'z Meile südöstlich von Spiaque. Ein
Theil dieser Form ist nicht enuisäh,q. den
noch ist Dieselbe sehr vreiswürdi? Keine Ge
bä::ie Preis 3200, Baar. der R.st in j
vom Käufer anzugebenden Tcrininen zn7
Prozent
7eo 2 400 Acker. Ltt0 unter Cultur, der
Rest 38' ideländereieu. alles culturfähig ; ein
Hain von w Äcker, welcher au Bäuinen 10
bis 20 Jahre af. besteht Im Sosraum steh
en Evergreens" Ein guies Haus mit 12
Zimmern, angestrichen Umfangreiche Stal.
Ilingen für Pserde, Getreidespeicher, Bieh
Halle, Mclkschuvpen, Cornenb von 100 Bu
sbels Capaenät. Vieh, und Getreidewagen,
Windmüht,', nahezu neu ut uuierirNischen
Röhren, welche zu Wasserbehältern fuhren,
eingefriedigt no einzei heilt mit Trahi nd
H.cke Ein stiftender schmal r Bach; tiet
schwarzer Humus und sanft rollende Ober
fläche. Eine große Corn, ih unöSchroet
nesarm Preis $14,800; .ffiOt.'O Baar, der
Rest zu 7 Prozent in angenehmen Terminen
Butler YountN. oS-lOO Acker,
130 unter Cultur, 30 Blue Grass" Wiesen,
Ländereien aus deutsche Ansiedlungen eine Specialität,
über diese schönen Farmen ertheilt mündlich oder schriftlich
Zimmer 22 Burr Block, Geschäftsführer der Corn Belt Land Co."
Kleiderlvllarcn, : Hemden,
Hüte,
Strüittpfe,
Strohhütc.
MSM
ri ii
KdsM
l A Lt VI
XJ
bei
WÄ.
n
925 O Straße.
Strohhnte Ar Herren 1 Knaben
eine Spezialität.
Sämmtliche Artikel zu den nie
drigstett Preisen.
Der gröhte Borrath in Anzügen für Herren und Knaben in der ganzen Stadt.
Die Anzüge find die preiswürdigsten und solidesten, welche im Markte sind und von
Schneidern hergestellt, die einen bedeutenden Ruf als Leuie von Jach besiten.
Hier können die Teutschen der Stadt alle Herren Garderobe-Artikel zu wahrhaft
Schleuderpreisen kaufen.
Erinnert Euch des Platzes:
HNo.925 0 Sirasse, Lincoln.
brechen.
eingezäunt, ein sl'ebender Bach, fast alle eul
tursadig: I stöckige HauS. Scheune 24 de,
40. Getreidespeicher und CorneribS Zwe,
Stalle kür Hengste MietdetzlOO B,,ar:e,n.
ge Odstbäume und einige kleinere ffiuckitsor.
ten Meilen südöstlich von Gairiion Pre,
tz',000: tz.'Oiw Baar. Rest zu 7 Prozent nach
Belieben Tas ist eine sehr schöne Farm
No 21-32 Acker, beinahe alle unier Eut
tur. Alle kullursähij: Wiesen eing'zäunl
mit Traht, hübsch. Hans und Scheune rebst
anderen Geb,:"den 2 Meilen von Furprisc
Eine Farm v, , a?qezeich,i-tem Boden
Pik, kl 1.200, lj5Baar; Rest aus 5 Jahre
zutf Prozent
No l(i-1, .Acker. 100 unter Cultur. ,;)
Wiesen und Weideland, ungefähr Alles ein
gesriedig, Haus mit 7 Zimmern. Keller ,,n
gemauert Ächeue sür 12 Pserde, vorneiibs
und elreidesvmck'cr Gutes Mühlenhius.
guter Brunnen unz Windmühle mit groszen,
Wasslkb, alter mit unterirdischen, urehea
ne und Fütierungsplat) führenden Röhre.
2i r'elbäunie ä Mette westlich von
Twial Urne schöne ann und se,ne Lage
Preis IM, i3 Baar, Rest z 7 Prozent
beliebigen lermiiien
Schöne I a r in e n rn W o o d R i v e r
Balle
Hall tfauni. Ro'.2lii Äcker. 13l
nnie, Culiur. 40 mit dreiTrähten e,ngez,iii
tes Weideland: neues Hau mit 5 Zimnier n.
Keller uud gutr S'allungen für Pferde We.
zen und Halerbehälter. Coinerib. Werkzeug,
ha, i und geräumiger Hüh ,erstall 12 be, 2,i.
zwei gute Brunnen, einer am Hause und e
er an der Scheune, neue eiserne Pumpe an
beiden Brunnen, unierirdische Röhien von
der Sch'iine zum Echweineplatj: einige klci
ne Obstsorten. Ter Boden ist essaiwarz
"o ebener Oderfläche und ertiagsahig. Bele
N 4 Molen nordwestlich von Alda in der
U einer grvsz?n deutsche As'dlug.
P eis l45i: die Hällte Brr, der Rest zu i
. ozent Ti, sc ist eine der q'instigsten Ge
','genheiten aus dem ganzen Markie m R,.
vraöka
No ll-20 Acker. 17 unter Cultur. 30
Wiesenland, Alles eultursäb'g Eingefriedigt
ut Planken i no Traht; ein zwei Acker qro
b 'r Hain, groge Schatienbaume aus derWie
e, guies Ha mit 7 Zimm rn, angestrichen,
mii gutem Keller: neue Scheune, angest
chen, Räume für 10 Pferde. Blchableiter aus
dem Hauieund Scheune. Guie Cvrnerib,
Geireidesueicherund Sialliii'aeii fürBieh und
Schweine: Windmühle und Tank" im
Scheune und utieehofe; zwei gute Brun
nen, eiserne Pnmve im Brunnen in der Nähe
des Hauses, 5.5 Avfelbäunie und eine große
Auswahl von kleineren Obstsorten, 2,
Meilen westlich von Alda, 9 Meilen westlich
von Grn Island der deutschesten Stadr
i-es Platiestusses. Preis $7000, Baar. der
Rest aus lange Termine zu ö Prot. Ein
hübsches Haus, flzch.s kand von hübschen
Firmen nmgeben.
Buffalo sount. No 111-120 Acker
unter Ci'ltnr, Rest Wjese, ,Sod' Hans. Scheu
ne nd Getreidespricher, einige Obstbaume.
2 Meil'N von Wa'tham in deuticher Nach,
beschatt umgeben von .inten Farmen. Preis
25t;0, 1J5 Baar, der Rest au, I Jahie zu 7
Prozent
No 117100 Acker. 70 unter Cultur, alles
ertragfähiges Iarnilono.zmeistöckiges raine
bous itt bei 28, ki'ine Scheune und sonstige
Gebäude, guter Brunnen 3 Meilen von
Waiiyain in einer deutschen Ansiedlung.
Preis. 3,500, 1J5 Baar, Rest auf 5 Jahre zu
7 Prozent
No 110-240 Acker. 1G0 unterCuliur. gute
Weiden von 80 Acker eingezäunt, ungefähr
alles ertragfähig, schöner Hain, Sod" raus,
Stall. Cvrnerib und Getreidespeicher: Obst,
aancn von verschiedenen Apselsrlen. 2
Meilen von Wallhnin. Preis k',000, Ij5
Baar, der Rest auf 5 Jahre zu 7 Prozent
Etwas sür Biehkönige.
No 170-1000 Acker, 7 Meilen westlich von
Grand Island. ,der aufstrebkiiden deutschen
Stadt i Meile von Alba an der Union
Pneinc Bahn, 400 Acker unter Cultur. G00
"leset Wtefeiilani) nd Weidegi-ünde, 25 Acker
Holz Tie ganze ffarm ist eiiqesnedi it und
eingetheilt, Ei sliesjender Bach nndTchat'
tenbäume in den Wiesen: schwarzer Grund
unt flach; eines d, r schönsten Landeomplere
im Wood Riv,r Thal, i'siöckiges, mit iS
Stuben versehenes, aiigismcheiies Haus.
?cheune 30 bei 35 mit ' Heusveicher, guter
Brunnen mit Winvwühle, Bieh und Gelrei
demage. ? ütterungsplay für zwei Hundert
Stück Vieh, ein Hundert Apfeldiume, viele
kle-ve Obstsorten, ander' halb Me'le von der
Kirche, eine Meile vom Schulhanse Preis.
25,000, die Hälse Baar, der Rest in dem
Käuier genehmen Terminen
Nähere Auskunft
Koffer,
Neckties"
Handtaschen
erf WO.,