Nebraska Staats-Anzeiger. (Lincoln, Nebraska) 1880-1901, July 26, 1894, Image 5

Below is the OCR text representation for this newspapers page. It is also available as plain text as well as XML.

    NEBRASKA STAATS - ANZEIGER, Lincoln. Neb.
(fhse u schliche Prämie !
(5 i e Million Thatsachen.
Wir seiidcn jibnn Aboiinente. mc'ch'i
ras Abo"kiinnl aus den Staut! An:
z'igkr" (-'.0i) kin Jahr i,n Voiau bc
zahlt. (Xcrnflin' bequemes Handbuch
litzlichen W!Ikz ud Alias Bei W
für Mechaniker. Kaufleute, Advolaik.i.
Aer;te, Landwirthe. Holzhändlcr. Ban
kieie. Buchhalter, Politiker und allerlei
lassen von Arbeitern in allen Geschäfts
zwcia.cn. lZlhallcd außerdem über
jüuO Nachweisungen wichtiger Ereigiiisst
im Auszug auS den besten historischen,
statistischen, biograpdischen, politischen,
geographischen und anderen Werken von
allgemeinem Interesse. Ladenpreis: 25
Cents.
Entweder Soztaltsmus over
absolute Despotie.
Bon Serd. Schweizer.
(Zortsetzung,)
III.
Mit der Uebernahme dieser Monopole
durch Staat und Siädie ist uuhijchn,i
lich eine große Mchrz.'hl der itkoblfe
rung einverstanden, nur finden die Mci
sten die finannellcn Schmieriqkeiteil gr
gen dieses Projekt unübcrsteiglich, sobald
aber die mcnschllche Gesellschaft sich zu
dieser radikalen Aenderung entschließt, so
sind die Schwierigkeiten leicht zu über
wii'.den, denn es fehlt für diesen Fall
rucht an Präcedenzfällen auf welche der
Amerikaner so großen Werth legt. Auch
bei der Befreiung der Neger bildete die
lLntschädigungsscage für ängstliche Ge
inüiher immer das unüoermindliche Hin
derniß. Nachdem die Aushebung der
Sklaverei ober einmal beschlossen war,
wurde die Regelung der Geldfrage sogar
zur Nebensacht, l'incoln erklärte alle
Sklaven für frei und ofserirle den Skla
venhaltcrn eine angemessene Entschädi
gung und als sie die Annahme derselben
verweigerten, erhielten sie gar nichts und
kein Mansch sagt heute, daß die nicht
recht gehandelt war. Zwischen dem Ei
genthumsrechl des Sklavenhalters über
seine Sklaven und dem Eigenthmsr?cht
der Corporalionemitglieder übei das
Corporalionsgul existirt aber ein großer
Unterschied; der Sklave war unbedingt
tes, gesetzlich anerkanntes persönli
ch e s Eigenthum feines Herrn,
(sorporationsgut ist aber gemein'
s ch a f t l i ch e S Eigenthum über
welches der Staat das Conlrollirungs!
recht hat, denn schon zur Errichtung von
Corporationen bedarf es der staatlichen
Bewilligung, ein Recht aber, das von
staatlicher Bewilligung abhängt, kann
der Staat auch wieder anrnilliren, was
bei den meisten unserer Corporationen
um so mehr der Fall ist, weil dieselben
unter dem Bormand der Bcsördcrung der
öffentlichen Wohlfahrt errichtet wurden,
weshalb dieselben von Staat, Eounties
usm. wcrthoolle Privilegien und Geld
Unterstützungen erhielten. Corpora
tionsgut ist deshalb nur ideelles Eigen
thum und die Parzellirung desselben eine
Unmöglichkeit, weil die, vom Staat,
Connly uiw. vcrlithenen Privilegien und
vzgiids gerade so viel Berücksichtizunz
verdienen, wie das von den Aktionären
wirklich cinbezahlte Capital und unbe
dingt dem verwässerten singirten Capital
vorgehen ; die Coporutionsmilglieder
sind deshalb blos die Verwalter über
dasselbe nnd verpflichtet, dasselbe im
Sinne des ursprünglichen Corporations
Zweckes zu verwenden; sobald aber eine
Gesellschaft diesen Zweck nicht mehr er
füllt, so ist der Staat berechtigt, und so
gar verpflichtet, das Vermögen zu confis
ciren und dem ursprünglichen Zweck ent
sprechend zu verwenden. Aus diesem
Grunde wurden in europäischen Staaten
die Klöster anfgchobtu. Diese Corpora
tioncn wurden ursprünglich zu dem
Zwecke gegründet, Schulen, Armenan
Italten usm. zu errichten und zu unter
halten, wofür dieselben von allen Seilen
mit reichlichen Schenkungen bedacht wur
den; nach und nach aber belrachkele die
Mönche das Corporalionsvermögen als
Privatcigenthum und verwendeten das
selbe vielmehr zum tigenen Wohl als für
den ursprüngliche Zweck, gerade wie es
die heutigen Corporationsmitglieder ma
chen, wcßhalb die meisten Staaten die
Klöster aufhoben, den einzelnen Mön
chen eine anständige lebenslängliche Pen
sion aussetzten und das Vermögen dem
Sliftungszweck enlfprechend für das all
gemeine Wohl virmendeten. Auf solche
Weise muß schließlich auch unserer Mo
nopolmirthschast ein Ende gemacht wer
den und wenn man dann einen Rockcfellcr
für daS Oel-Monopol, dem Vanderdilt
für das Eiseubahn Monopol usw. eine
jährliche lebenslängliche Pension von
vielleicht $10,0(J0 aussetzt, so kann kein
rechtlich "esinntcr Mensch behaupten, daß
dies ungerecht sei, denn inedr als eine
behagliche Eristeuz kann kein Mensch
beanspruchen. Die sich aus diesen Mo
uopolen ergeb, nden Ueberschüsse werden
aber nicht b.oi ausreichen, um den in
diesen Geschäften beschäftigten Beamten
und Arbeitern eine menschenwürdige
Eristcn; zu sichern, sondern auch eine
Masse Arbeitsunfähiger, die vom Schöp
fer ebenfalls mit den unveräußerlichen
Rechten auf Leb n, Freiheit und Glück
seligkeit begabt sind, zu erhalten. Tafz
sich unsere Geldsürsten mit aller Macht
gegen eine solche Aenderung sträuben und
daß sie entschlossen sind, nur der Gemalt
zu weichen, beweisen olle ihre Handlung
gen und Vorbereitungen zum Kamps,
Carnegie hat aus Prioatmitteln gepan
zcrte Kanonenboote zur Verwendung auf
den Flüssen gebaut und man darf ver
sichert sein, daß die dazu verwendeten
Panzerplatten nicht geflickt sind.
Große Wasfenbcstellungen, namentlich
tür .RifleS,' wurden gemacht, ul die
stehende Armee der Pinkerion, welche nur
eine gesetzwidrige ans dun rohcsten Ge
sindel zusammengesetzte Leibgarde der
Plutokratie ist, zu vermehren. Pullman
hat schon bei Anlage seiner Fabrik den
Kliegszustand in's Äuge gefaßt und die
selb? darch Wall? ,,,lS F"ktanzZ:nz:,cr
mit darauf b,sindichen Slahlthürmen,
welche durch Schiene:,geleiie mit einander
verbunden sind, um Geschütze hin und
her zu bewegen, in eine eigentliche Fest
unq verwandelt.
Natürlich wird die Airwendung von
Gewalt so viel als möglich vermieden.
Die beste Waffe unserer Geldsürsten war
bisher Lüge, Bcrlcumdung, Bestechung
und Entzweiung der Gegner du?ch V
dachtiZiina und jvpmuii. Die Stadt,
j bivJlhruiij wild gczcn die Farmer, die
Farmer gegen die A.deslcrm.nin autge
hetzt und Letztere als bliürstige Anar-
chülen verschrieen. So lerichicie jüngst
lie Waihington Post" von einer furcht
baren Anaichiskkn-Vl'ischlvoruiig inWajh
ington, um lai Eapnol in die rukt zu
Iprengen unk dtn PiaiiDenten zu tvmot
von. i aj a;e war niaziz als eine
dumme Nachäfterei eincö europäischen
PIi:ci - .TuckS." Man wollte dem
Bolle denAnalchisten-Zchrecken einjagen,
um einen Vorwa'id zu Gewaltinaßregeln
und usnahmezesetzen zu haben, da aber
daS Volk nicht so dämm irar, auf diesen
plumpen Köder anzubeißen, so kommt
erst jetzt die Affocirte Presse mit einem
Widerruf. Hätte aber daS Volk auf den
öder angebissen, so wurde dieselbe die
Anarchistenhctze auf die Spitze getrieben
haben, um ein: möglichst große stehende
Armee anzuschassen und Veriammlunas
recht. Preß- und Redefreiheit zu unier
drucken. Zum Glück ist unser Volk viel
zu vernünftig, als baß Jem,nd glaubt.
irgend einen Vortheil dadurch zu erlan
gen, daß man das Capital oüer das
Weiße Haus in die Lust sprengt oder
den Präsidenten ermordet. Solche Tha
ten kann nur ein Einzelner im Wahnsinn
verübe.
Ein freies Volk mit allgemeinem
Vlimmrecht braucht nicht zuMeuchelmord
zu greifen, um mißbeliebige Beamte zu
entsernen. Wen aber ein frei
erMannstinheiligstesRecht, fein Stimmrecht, an den
Meistbietenden verkauft,
dann hat er keine Ursache,
sich zu beklagen, wen man
ihn als Sklaven behandelt,
denn er hat sich selb st als
Sklave verkauft und wenn er
feiue Peiniger durch Meuchelmord um
bringt, so ist er nicht ein Freiheitsheld,
sondern ein gemeiner vcrabscheuungs.
würdiger Mörder, wenn irgend Jemand
so verdienen solche heimtückische Feiglinge
gehängt zu werd n! In einem freien
Staate muß der Anarchisnius der That
mit Verachtung nd Abscheu behende t
werden, andere Maßregeln mögen in ak
soluten despoliscken Staaten nothwendig
sein, aber auch dort wird ein Volk mit
Meuchelmord nichts erreichen; ein Volk,
daS nicht offen, wie seiner Zeit dieGrün
der dieser Republik, sür seine Freiheit
und Recht einzustehen und zu kämpfen
wagt, ist der Freiheit nicht würdig und
wird dieselbe auch nie erringen, denn so
bald der Meuchelmörder seinen Zweck er
reicht, mild er sich selbst zum absoluten
Despoten erheben.
Obschon unsere Geldfürsten einen ehr
lichen offenen Kampf zu vermeidln su
chen, prooozirt man kleinere, zerstreute
Gefechte, um die Gegner zu zerstreuen
und zu schwachen, wobei die scheinbar ge
seitlich begründeten Rechte der Geldjür
ste durch die von ihrer Willkür abhän
gige Staatsgewalt beschützt uud die hilf
losen Arbeiter mit Leichtigkeit unteidrückl
werden. Bald veianlaßt man die Kvh
lcngräber, bald die Pullmai,'schen Arbei
ter, bald die Eisenbahnangestcllkn und
bald die Carnegiesklaven, welche alle diese
großartigen Werke mit saurem Schweiß
und unter steter Lebensgefahr errichtet
haben, durch Hungerlöune und Folter
quälen zum Aufstand und indem man
auf fein verbrieftes heiliges Eigenthums
recht pocht, meist man mit Entrüstung
jeden gütlichen Vergleich als unbefugten
Eingrifsill sein heiliges Eigenthuntsrecht
zurück, meßhalb mansich nicht wundern
muß, wenn sich die durch Hunger und
Elend zur Verzweiflung getriebenen Ar
beitcr zu Gewaltthaten hinreißen lassen,
worauf dann die Regierung es alsPfticht
erachtet, das bedrohte helligeEigenthums
recht z beschützen. Dieses so genannte
heilige Eigentbum wurde durch den uns
härtesten gräßlichsten Wucher, der je
vorgeiommen, zusammengeraubt, indem
man di: den Werth erzeugenden Arbeiter
um ihren gerechten Lohn betrügt und
zum langsamen Verhungern verurlheilt,
damit unsere Shhlocks sür ihr vermässer
tes, gar nicht erist'rendcs Capital fette
Dividenden vertheilen, um ihre unersätt
liche Haqgicr befriedigen und im uner
härtesten rafsinirtesten Lurus, worin sie
selbst die ertraoagantesten europäischen
Fürsten überbieten, schwelgen und allen
gemeinen Leidenschaften fröhnen zu kön
nen. Schon Moses war gezwungen,
Gesetze gegen die Wucherer zu erlassen;
heute giebt man den Wucherern die Zü
gel der Regierung in die Hand, um selbst
Gesetze zu erlassen und zu vollziehen und
dennoch fragt man: .Was ist die Ursa
che von dem gegenwärtigen Elend?"
Zur Bcschützung dieses sogenannten
heiligen Eigenthums besitzen unfereGeld
prozzen in Grover Cleoeland jein nur zu
williges Werkzeug, der, was Blutgier
anbelangt, sich mit den römischen Cäsa
ren messen kann und der wahrscheinlich
wie Caligula blos bedauert, daß alle
Arbeiter zusammen nicht blos einen ein
zigen Hals besitzen, damit er denselben
mit einem einzigen Hieb den Kopf ab
schlagen könnte.' Schon seit Jahren exi
stirte die gräßlichste Nolh unter den Ar
beitern in Folge ungerechter Ausbeutung
on Seiten des Capitals, aber nie ist es
diesen Tyrannen eingesallen, irgend wel
che Maßregeln zur Linderung der Noth
vorzuschlagen . einen gerechten gütlichen
Vergleich zu veranlassen, wozu doch in
jüngster Zeit selbst monarchische Regie
rungen unter ähnlichen Verhältnissen die
Hand geboten. Wie ein blutdürstiger
Tiger lau rt er im Hinterhalt bis sich
die nichts ahnenden Arbeiter in irqeno
einer Masche der verschiedenen Willkür
gesetze verstricken, um dann die Ver.
Staaten Truppen auf sie zu hctzen.
,Der gute Schein nur ist's worauf sie
warten
Um loszuschlagen auf dies arme Land,
Die wilden Horden ihrer Kriegsmacht
Dann zu schalten mit des Siezers Rech
teil Und unterm Schein gerechier Züchtigung
!ie alten greiheiteblicfe zu vertilgen."
(Stauffacher.)
(Fortsetzung folgt )
Billige Tamp fchifffahrts
Raten.
$10 nach England oder Irland.
$15 noch Deutschland, Holland oder
Frankreich.
Um nähere Auskunft wende man sich
ai die Missouri Pacinc (5i'n Ticket
Ofsi ?, '?t1 O lr.
F. D. Cornell, C. P. T. A.
Vcileivs'Bkschlüsse.
Co ncordia Loge. N o. l.'il. A.
ii a
Ta der uneibililiche leb, inneihaib
Vier Tagen, zwei Kinder unseres Bru
der Joseph FraaS aus unsern Mitte
genommen ha,, so sei es
Beschlossen, daß wir diS Ableben die
fer beiden Kindel au'iichlig betrauern
und der izamilie andurch unser Beileid
ausdrucken.
Beschlossen, daß dieser Beschluß dem
roqenprotokoll einverleibt, eine Abschrlst
desselben der Familie übersandt und den
hiesigen deutschen Zeitungen zur Veröf-
senilichung zugestellt worden soll.
Für Concordia Loge:
Win. Veith.
Leopold Stedlnitz,
Hcnro Sckzaal.
Comite.
Heilung garantirt.
Wir ermächtigen unseren Avolbekcr
Tr, Hin S vltm Tiicvv'rraeaenschmind
sackt. Husten und Erkaltung uniec dieser
Bedinguna u versinken. Wenn Ihr ein
Husten, Erkaltung oder irgend einer Lun
atn; ttedle oder B-ustkrankdeit deimge
sucht werdet, und Ihr di.se Heilmittel,
wie vorge'chriben, benntzen wollt, so wird
Euch dag lSelö nach Einsendung der ftl
sche zurückerstattet. Wir könnien dis
Anerbieten nicht mach?, wenn wir von
der Heilkraft di'skr Arznei nicht üb-r,'ilit
waren. E verfehlt niemals seinen Zeck.
VecsuchSflaschen frei bei I. H. Harlev,
Apotheker. 2
Jliehet die Sitze
und Geiundbeit. Il keinem anderen
Kurorte des Nord, Süd oder West kann
dieser Zweck erreicht werden, wie in un
serem eigenen Hot springs, S. D. Jetzt
ist die eit ;u aeben und bietet die Elk-
Horn, die Pionierlinie, wegen ihren g?
genmärtigen niedrigen Fahrpreise eine
günstige Gelegenheit.
A. gielding,
I I? i'üdl. 10. Strake. oder am Babnkok
Ecke . und S, um nähere Anskunft.
!S. A. cosyer, iLeneratageul.
Bis nach der Wahl.
Die gegenwärtige politische Campagne
ist von ungewöhnlichem Interesse für
Nebrabkaner. Es werden nicht tur
Stattsbiamten, sondern auch Abgeorb
nete erwählt, die einen Ver. Staaten
Senator erwählen werden. Das State
Journal," welches in der Hauptstadt
herausgegeben wird, kann Euch die Reui
keilen aussührlichcr und zuverlässiger als
eine andere Zeitung liefern. Das Blatt
erscheint zweimal per Woche und wird
bis nach der Wahl für nur 25 Cls. ge
sandt. Man adressire, State Journal,
Lincoln, Nebr.
Auf Probe.
Das ist ein gutes Verfahren, um Arz-
nei zu kaufen, aber es ist eine schwere
Aufgabe, unter dieser Bedingung zu ver
kausen. Vielleicht ist Ihnen schon auf
gefallen, daß es bei den gewöhnlichen auf
gut Glück verkaufte Arzneien gar nicht
versucht wird.
Das einzige Mittel seiner Art, denen
Wirkungen so tressstchere sind, daß es
unter diesem Plan verkauft werden kann,
ist Dr. l'ierce's Golden Modical )is
eoveiy. Als Arznei zur Blutreinigung,
zum Wiedeiherstellen verlorener Kraft
und zur Erzeugung gesunber Körper
fülle kennt die ärztliche Wissenschaft
nichts Aelznlichis. Bei jeder Krankheit,
deren Quelle im Blut oder der Leber
liegt, bei Tysipsie, Verdauunasbeschwer-
den, Gallenfluß, bei den hartnäckigsten
Haut-, Kopthaut- und skrofulvjen Lei
den wird g a r a n t i r t, daß es in jedem
Falle hilft oder kurirt, oder das Geld
zurückgegeben wird.
Jedem, der an Katarrh leidet, einerlei
wie schlimm oder veraltet der Fall sei,
sagen die Eigenthümer von Dr. Sage's
Catarrh Ilerncdy Folgendes : Wenn
mir Dich nicht vollständig und für immer
kuriren können, zahlen wir Dir
baar. Zu haben in allen Apotheken.
Blue Hill.
Die Bürger unserer Stadt sind
trotz der schlechten Zeiten und der schwa
chen Aussichten auf eine Kornernte den
noch bei guter Laune, dafür sorgen schon
die Circusbesitzer, indem am 19. und 2.
hier Vorstellungen in der höheren Reit-
kunst gegeben wurden, die so stark bi-
sucht wurden, daß noch Extrasitze schleu
nigst hergestellt werden mußten, um das
Auditorium zu sai en. spater trat auch
noch ein German Electric Belt Circue"
hier ein, welcher Vorstellung, n und
Concerte ohne Eintrittsgeld zu erheben,
veranstaltete.
Am 13. Jull hatte Fred. Pils, l er
rühmlichst bekannte Saltler von Blue
Hill, das Unglück durch einen Ball so
schwer am Kopfe verletzt zu werden, daß
er heute noch nicht vollkoniinen hergestellt
'st- . ,
Lizzie Bart, geborene Rau, wurde
durch den ToS von ihren Leiden erlöst,
da sie von einer Gallenkrankheit schwer
heimgesucht wurde. Die Entschlafene
Wr 24 Jahre und 6 Monate alt und
war die Zahl, welche der Verstorbenen
das letzte Geleite gaben, eine ungemzhn-
liche grolze. T. !h.
Das perfekteste, das gemacht wird.
!eies Trauben Cremor Tartari-pulr. Z
von Ammoniak, Alaun oder irgend eil
anlerei: Vermischung.
40 3!) lang al tan.
PR'
mm
WM
ilclvr Herren
Hier ist eiwaS VernüniiiieS und sollte
uns olle juleresuren. lr SAnnn'i Iln
tersuchungeu baden gezeigt, daß wenn der
Vllllpiiikrv kmes rmk oder Bein-S durch
schnitten wird, oder wenn ein beständiger
.rva iik vie e Nerve auaellbt wird. 0
Muskeln gelähmt werden. Er fand, daß
Xcbtn und rau ant ervenftäike beruhen
und dieses ist di, lirin. hnfi k.n.
Blutreinigungsmitlel nur vorübergehende
'ruiig gcmaore. nx sano edentallZ,
gewiffe Rrevk die Ihätigkeit bei
MagenS, der Leber. Nieren und andere
tunere Organe kontrolliren.
Tr. Cchoop's Wicderhersteller ist
ein Heilmittel für Magen. Leder und Nieren
iuiji:iirn, inccrn cerieio zur Planung
und Emäbriin hirfer tlerntn h,it-n.-,t
Tiefe Medizin i,t kein Rervine oder giftiges
?ir,vrir,zmiici. roo. ssikiiai, anvi
sein u. s. w., erzeugen Blut und wenn die
erdauung . Organe geschwächt sind, so
muss IS natürliche Folge der llebergang
von Speisen in Blut ein schwacher sein' und
aui demselben Grunde bört die Thätigkeit
der BerdauungS Organe auf, wenn die
Nerven geschwächt sind. Ist diese nicht
einleuchtend? Dr. Schoop's Wieder
Hersteller verbinden und keilt diese
drankbeiten, indem derselbe die nöthige
Nervenfrast schasst und erhält und ein
Versuch wild dich hiervon überzeugen.
In xolhktkn der sranc, rer Esvreß für $1.00.
Ter deutsche .Weg
weiser zur Gesundheif,
welcher die Behandlung
mit dieser Medizin genau
beschreibt, nebst Proben,
werden an irgend eine
Adresse frei verwandt.
Man schreibe an
Tr. Schoop. Box 9. Racine. Wis.
Halbe Fahrpreise
Nach Hot S P r i n g s, S. D., via
der Burlington Bahn.
Jeden Freitag während des Juli und
August wird die Burlington Bahn Rund-reise-Tickets
nach Hot Springs, S. D.,
verkaufen und zwar znm einfachen Fahr
preise. Die Billcte haben IS Tage
Gültigkeil.
Tieie bedeutende Ermäßigung ruckt
eine Reise nach diesem größten westlichen
Kurorte in den Bereich der Möglichkeit
für Jedermann. Schwindsüchtige, an
Rheunialismus Leidende, sowie sonstige
Kranke werden es in ihrem Interesse
finden, diese aunstige Gelegenheit zu
benutzen.
Näheres wird auf Wunsch der Lokal-
Agent der B. & M., oder I. Jrancis,
G. P. & T. A. dcr Burlington Bahn,
Omaha, Neb., mittheilen. zckzjr
Dr. price's Cream Baking powder.
Ta uallkommeniie. das gemacht wird.
Wheailand, Hickory Co., Missouri,
1. ffebruar 1894. j
Da ich hier seit 25 Jahren in einer
alten Ansiedlung wohne und es mir hier
gut gesällt, während Viele in dem Judia
nerlande sehr getauscht worden sind, so
wollte ich die Leser dieser Zeitung darauf
aufmerksam machen, daß ich jedem Deut-
chen, welcher sich in hiesiger Gegend nie-
derläßt, bchülflich sein werde. Ich bin
kein Landagent. Piairie und Wald
wechseln ab. Rohe Prairie kostet von
tio 13.50, mit Gebäude bis 515 per
Acker. Das Klima ist gesund und Was-
er überall zu finden. Diese Gegend
eignet sich vorzüglich für den Obstbau;
auch ziehen wir jede Art Frucht, Haupt
sächlich viel Klee und Timsthy, Der
Saamen dieser Heuarten wird in hiesiger
Gegend gezogen und steht die Vieh- und
Pferdezucht in vollster Blüthe. Die
Winter sind hier sehr gelinde. Wald-
land kostet von $2.50 55 per Acker.
Unser Markt ist St. Louis und Kansas
Cit für Butter, Eier u. dgl. m. Au-
ßcrdent will ich Jeden vor unserem Nach-
bar-County, et. Clair, warnen, da das-
Ibe viele Eiienbahnschulden hat, auch
vor Arkansas und dessen Counties, we
gen des ungesunden Klimas. Wer hier'
her kommen will, der schreibe mir vorher
wie viel Land er ungesähr zu kiufen ge
denkt, so will ich dasselbe sür ihn kaufen.
Man adressire: Henry Wente,
Wheatland, Hickory Co., Mo.
Dr. price's ream Baking powder.
Höchste Welt-Ausftcllungs Auszeichnung.
W. L. PREWITT,
Photograph,
102 O Straße, Lincoln.
net'Photoö'. 3 pfDlltZ.
F.A.K0RSMEYER&C0
215 lüvl 11. Straße,
liefern die
solidesten und preiswur-
digsten Schläuche
zur Bewässerung von Gärten, sowie
Dräthe sür
elektrische Belenchtnng !
WffftA ist heilbar.
)Ll. V V Durch unsere besoudkrk,
jache, ichmkizlose Hkttinilhsde fällt t in einigen
kaqen ad. ,,r ,'ichcr und grirnUch vi,e cpcra
tioi, der Kifimiilel, Austun!! ft. Wen
tonst re,vie trank. 4 4 i. .
kbrauchr ,e ni,bir!renlls,e : V lfrYftt
fM "
! I ... 'I i 1
r'sSKw yokk, .vumyiifuimi.
ii6u W. 1S1U bt. Vtilfabcn" u. aujfunft (tei.
Kausct Tchnhc !
Josh Billiiigs
sagt: Erwerbe
Bildung nd
Schuhe; Wenn
du keine Bil
dung erwerben
kannst, kaufe
Schuhe in
1030 ) et.
Dort giebt cö
die besten und billigsten in der Stadt.
Wcbstcr & Nogcrs.
MMmmmtfMtmffimmmi
VJTv-
- m'-'m--m -m.-m-T-M'i-m'TM--wim-f-wT-m-1-m',,9.m.m.,at -
-'s'
iW 1 .
rs
hoj
nocy nlc oaacwclctt: viom
s -
Ar2233
IL-'
"rrn
V HW.
i. u ' i''.- ...osur&
IMmßfW
MWMUx
p
5?c
o
Grnetter & loers Fnrnitnre and Carpet Co.,
126-131 nördliche 13. Stratze. KegerüSer dem anfing healcr.
ii
x fön R 1 R R R R R R A R H '-k' R X R X h .1 n R A R R R
WLSWLWMWWWWWSWLWWW
Sonnenschein, Obst und
Blumen.
Billige Raten nach California via Union
Pacific Eisenbahn.
San Francisco, Los Angeles und
Zwischenstationen. Erste Klasse eine
Richtung 20. Rundreise-Billette, wel
che (0 Tage Gültigkeit haben, zu :S5. 50.
Nähere Auskunft wird ertheilt in dcr
Sity Ticket Office. 1044 0 Street.
I. I. Mastin.
E. B. Sloffon, Citu Tickct-Agcnl
Gencral-Agent.
pnuuE nic
I)R. A. 0W0.
Ueber die ausgezeichnete
Wirkung DR. A. OWENS
Elektrischen ttiirtcl geben
folgende ehcilte gern Aus
knnft: Friedrich Pethka, Hyman. Jlls.,
Lcberlcidcn.
Jsäac P. Ncufcld. Jnman. Kans.,
Nervosität.
Alex. Lefoll. Tundee, Jlls.,
Paralysis.
Adilf Brcnncckc. Aristotele, N. ,
Herzleiden.
(5. Kirchstci. Newburg, Ja.,
Magcnleideii.
Math. Brummer. Thorp, Wis.,
Nückcnschmerzrir.
Nie. Wcllenstcin, Ponca. Nebr..
Nhcumatismus.
F. Bockelhcidc. Northvillc, S. Dak.:
Chronischer Catarrh.
Christ. Bcchlcr. Te Witt, Mich.:
Magcnleiden.
Knst. Scharf, Taunton, Minn.:
Krcuzschmerzcn.
Mrö. Giefe.Ncola. Iowa:
Gebärmuttcrlciden.
Fr. Lohse, Banner. Wis.: Gicht,
lind viele Andere. Nähere Auskunft darüber
giebt.
Unser arofzer Illustrierter Katatoll.
Tcrselbc entlialt Adbildmigeu unsrer Gür
tel und Borrichtungen, Preise derselben, sowie
beschworene Zeugnisse und Portraits von
Geheilten nd noch manche wertvolle Jnsor
malion. Dieser Katalog ist in Deutsch qt
d ruckt nnd wird gegen Einsciidiiiig von 6
Cents an irgend eine Adresse verschickt; eine
Pbotographie dcr Deutschen Kaisersaniilie
geht frei mit jedem Katalog. Adressiere
The OWEN aeplpeäre,cco!elt &
201-211 State St.. Chicago, IU.
Das fltöfjte elcktrilchc nrtci-Etablisscmciit
dcr Wclt.
Erwähnt diese Jeiiimq, wknn Jlir an uns schreibt : wir
habcn einen Keutschcn Eorrcipvndcnlenmnnircr Lssice.'
(I38-G)8S
Nur81Sach Europa
Die vorausbezahlte Fahrt im Zwi
schendeck von New Jork nach Bremen,
Hamburg, Antwerpen, Amsterdam und
Havre ist auf $15 ermäßigt worden.
Ermäßigte Preise nach allen europäi
schen Plätzen.
Nähere Auskunft über die Zeit der
Abfahrt, Fahrpreise u. f. w,, ertheilt
F. D. Cornell, Missouri Pacifc Cit
Ticket Agent, 1201 O Straße, Lincoln,
Nebr.
Einhaltes aber wahres Lied.
Der Bauer ist ein Ehrenmann,
Er bauet uns das Feld ;
Wer eine Bauern spotten kann,
Ist mir ein schlechter Held.
Noch eh' die liebe Sonne konimt,
Gebt er schcn seinen ttang,
Und thut, was allen Menschen frommt,
Mit iist und mit Gesang.
Im Schmeiße scines Angesichts
Schasst cr sür alle Brod !
Wir hätten ohne Bauer nichts,
Wir Städter litten Noth.
Und darum sei der Bauernstand
Uns aller Ehren werth ;
Den kurz und gut: Wo ist das L.nid,
Das nicht dcr Bauer nahit?
Bucklen's Arnica Salve.
Die b?te Salb; ,n d'r Ztaot f,ir Stun
den, Grscbwure, Qu t!ibuccn, raude
Hänk'e, '"dae'ch "üe, bhcral in
und alle A'ien vo Hantaa"rdlz; fer
Net ist dj ( -Ins ein slch'tfS flft'lll'ttel iif
gen Hamorri o den, wnn N'ckt so mr"
tai ousaew', i? ujeld zurücke tl i.
Ez mird vollkommen? .tttripeuk i a
rannri o"e W ld iurückaad w
den. Vr S 2?i Cei? pr Zh'ch-,1 Z
verkaufe b i L H. Harlrv
"
, m
sur diesen feinen
(.: .. lstA
vii'ivm niyiiiiin ivii ito
ftaunlich billige Pielsen anbieten. EbensaUs eine große Sen'ö.
F.Ocki, w Viirft itttnnrtirt i . r '
i'uiii"h ...iM.m -1. faii, oic gross rv
ÄT,v .,JSH-" IU Ul HKHHHVH V
CeppicHen, "ÄNobilicn
und
Povzellanivaatcn,
welche wir zu noch nie dagewesenen Schleuderpreisen oneriren
Wir bil'en um Ihren werthen Besuch.
mcoln MarKtöericht.
Vieh und Geflügel.
Feite Schweine... 4 00-4 75
Kette Uhe - ... 2 25-2 75
Kchlacht'Stiere,.. - 3 00-8 50
Halber 8 00- 4 0
gelte Schaafe 3 00-400
Etock'Schaafe 1 50-2 00
ff a r m und S a r t e n v r o d u k t e.
(Sirc - $0 8
Butter 0 -20
Kartoffeln per Bush 0 0-0 75
Neue Zwiebeln per Busd... ÄS 0 35
Rothe Rüben per Bushel....0 35-0 55
ohl pe-. Ttzd . ..0 40-0 50
Aepsel pr.Bbl 1 50-2 50
Süßkartoffeln per Bbl 50 75-0 0
Provisionen.
Schmal, per Pfd 0 06-0 8
Schinken 0
Br,aksa!t Baeon 0 08-10
SideBeon 0 05-0 09
Getrocknetes Rindfleisch... 0 80-0 !X,
Getreide. Seu und M ebl.
Sprii,me!,en Mehl Lomrev' 3.25;
Patent f2.85; Woodlamn 12.75; ra
ham 52.30; Orlando Patent 52.50; Eit,
stall 52.00; Champion 52.50; Columbu
52,20; Ehogo Patent 52-80; Roller Loas
52.5; Orange Blossom 52.75.
Wintermeizen Mehl Sea ffoam Pa
tent 53,00; White Tove 52.70; Coronet
53. 8s;Relianee 52.60; Jc hnson', feiest
Patent 3.15.
Roggenmehl 5 190
ö ornmehl 1 30-, 30
Weizen No. 2 Spring 0 62-0 65
Hafer-No. 2 0 40-0 41
Roggen-No. 2 0 50 - 0 0n
Korn-No. 2 0 34-0 85
Flachzsaamen... 1 051 09
erste-No.2 -0 73
beu-Prsirie t Gepreßte). 4 00 6 C0
LosekSeu vr. Tonne 4 00 506
hieago ProvukteN'Markt.
Weizen 5 0.62
liorn 0.40
Safer 0.27
Roggen 0 75-0 00
Gerste 0 67-0 00
Flachssamen fest 1 ls-1.02
Timothy 1 271 31
Schmal, 7.36
Butter-creamery 2527; dairv. 22- 25
Eier 012015
" nttueno BieySarkt.
Rindvieh Beste Waare 5 40 G 5.50;
Tdipping SteerS 3 00G5.25; Stocker und
Feeder 4,5SG4 80; Kühe und Bullen
2.50G4.15;Bulk 1.70G2,80.
Schweine,
rcugh und mixed 3,45O3.50; Packing
and sdivving 4.05G4 25' .eichte? Gewicht
4.2SG4.50' skipS 3.00G3.40.
Buenger & Sclilaebüz,
Eigenthümer dcS
Eurelia Saloon,
No. 120 nördl. 12. St.. Lincoln, Neb.
Die feinsten Liqueure und das berühmte
Anheuser Bier werden hier verabreicht. Wöh
rend der beißen Sommertage wird in den
prächtigen Anlagen ein kühler Tiunk servirt.
so daß alle Gäste hier ein Stündchen nach
gethaner Arbeit in dcr angenehmsten Weise
verbringen können
LOUIS OTTO,
Allgcm. Collektions-Agentur
Collcktionen jeglicher Art werden prompt
besorgt. Bersallserklärung aus bewegliches
Eigen! hnnl eine Spezialitä:.
tt!, lOtZT IS St.
ffrau Hulda Schröder
empfiehlt sich den Lincolner Damen,
welche Kleider nach dem neuesten fran
zösischcn Schnitt zu tragen wünschen.
Auf der Weltausstellung zu Chicago
wurden dieser Mode bekanntlich drei
Preise zuerkannt. Daß Frau Schröder
Kleider herzustellen weiß, die bezl. der
Eleganz und des Eeschniackes den Beitall
der Palastdame?, einer Fürstin finden
würden, brauchen mir hier wohl nicht
hervorzuheben, da die verehrliche Kund
schaft sich häufig von der Wahrheit dieser
Behauptung überzeugt hat. (Ecke 12.
und Q Straße, No 1204.)
Suchst Du Beschästtgnuak
Eine ansezeichnete Gelegenheit für deut
sche Manner und Frauen die sich ein gtzah
leiides, ,vavt- oder Ncbengeich,!fl g'ünden
mallen tz7Z bis $100 per Monat garantirt.
Näbc'-cs durch Pr. r chooo, No. ll Main
Straße, Racine, Wis.
cJ Da ein guter Schni'. ps dcr Ge
smidheit, wie dem Wohlbefindcn im All
gemeinen, sehr förderlich ist, so sollten
ganz besonders die Wirthe, die doch be
rufe sind, die Durstigen zu laben und
denselben solche Waare zu ofseriien, daß
ihre Kuiiden leistungsfähig bleiben, be
berzigeii, daß sie nur dann viele Gäste in
ihren ?rfrischungs!okalcn finden werden,
wenn sie reine Liqueure verabfolgen und
keine sogenannten Rachenputzer. Häufig
glaubt man, eine abgenutzte Wichsbürste
pasflre die K.hle, so brennt der gesälschte
Branntwein Herm. Woltemade ist der
Engroshändlci, der so preismüdige und
reinen Schnapp seinen jt den liefert,
daß ein reißender Absatz des Fabrikates
nicht ausbleiben konnte.
m
iX
, s
nc oaacwcsctt:
iSs)
" r ;
Nur S"Z.0rt W"
- i
indcr Wagen. 2?
:w ... ?
.iiiuTiipugni, Ricicoe wir IU (V I Oa
Seschäsis-Skgwciscr.
I. H. Dyndale. Deutscher .kljt.
Lansing Theater. Zimmer Ro. 10,
Hals- und Nasen Krankheiten.
Klotz.
V" Hill Str.. nöidl von dcr Eisenaie
ßerei. Lincoln, ed. 4
Deutscher Contraktor in Zimmerarbeiten
E
R. Guthri?
- vMUßi, lllLUlll, 74 Cl
Bycicle an Carriages.
IU
stlrnjan & uerin.
x32'j 0 S,
) Strake. Lincoln. Neb.
M.'celn, Tcppiche und Oefen.
.olfom's Wiener Bäckerei,
" 1307 O Straße, Lincoln. Neb.
Jcc Crem und Kuchen, sowie Conditorei.
Nttoodworth & McFall,
I2l8OS,raße.Linc.,n.ed,
Händler in Pfcrdegeschilren.
Flanaqan,
1304 O Straße, Lincoln. Neb
Neue und alte Möbel, Oefen. k
has. June,
Ecke O und 13. Straße. Lincoln. Neb
fische, Geflügel, Wildpret. Käse. ,c.
Maldwin Bros.,
1217 und 1219 O St.. Lincoln. Neb
Munition und Gewehre.
Ar- R. E. Giffin. ""
Ossice.- Lansing Theater Zimmer 8 u. .
Wundarzt.
T- Clarke Droguen.Handluna.
Ecke 8. u. P Straße. Lincoln Neb.
Engros-Droguenchandlung.
tudents Gallcry,
1034 O Straße, Lincoln. Neb
Ertra Preise sür Studenten.
.imball & Fralick,
102!) O Straße, Lincoln, Neb
Granit- und Marmor-Monumenie
i& Fleming,
1224 O Strafe. L'nerln, Neb.
Uhrmacher, Juwelier und Optiker.
Ferguson Musik Haus.
1220 O Straße, Lincoln. N,
Pianos und Orgeln.
6f. R. L. Bentley. 137 füdl.ll.St.
Zimmer 2S-31. Brownell Block.
Arzt für Kinderkrankheiten.
arpham & Dobson,
g.'O R Straße. Lincoln. Ncb.
Händler in Wolle, Pelz und Talg.
T F. Britt, Arzt.
Lansing Theater, gimmer 6 und 7
Office Tel. 295. Residenz Tel. 5v7.
D'Neill Plumbing & Heating Comp.,
l2Z r rM. 9. St., Lincoln. Ncb.
Plumbing, Dampf- und Wasserheizung.
Z Jordan Kohle zu 5ö per Tonne nur
gegen Baar. I o h n B a t h e n. Crete.
Die beste Kohle, zum niedrigsten
Preise im Markte, bei I o h n Bathen
Crete.
t Wer selbstqem-ichte Brat,- Knack-,
Leber-, und sonstige Würste sowie Fleisch
billig zu kaufen wünscht, gehe zu Ferd.
Voigt. 115 südl. 9. Straße.
Kaufet die Jordan Kohle bei I o n
Bäthe n, Crete, zu K,i per Tonne.
Fleisch--Wursthandlimg
von -
Dreitli fc Spörner,
No. 323 nördl. 9. Str., Lincoln, Neb.
Alle Arten selbstgemachter Würste sowie
schmackhaftes ftinfch zu den niedngst-n Pre.
sen stets vo-rath!g. Sprechet vor und übe.
zeugt Euch selbst.
Tivoli Saloon,
von
f
vl
&Te
M
WeWa
iffi
JULIUS OTTEFJS,
?tfe 11. & N tr
LINCOLN, NEB.
Kru ss Kabiuct
und
UPetL Wier
stet an japs.
ZslalchrnbierfürPrivatgedrauch
wird nach allen Theile,. ?er Stadt ver
sandt.
Jeden Morgen f-,ner Lunch
von yj 12 Ubr Morgens.