Nebraska Staats-Anzeiger. (Lincoln, Nebraska) 1880-1901, July 05, 1894, Image 1

Below is the OCR text representation for this newspapers page. It is also available as plain text as well as XML.

    n
sHh'
1
rralAQ-Ä-
.7,
WH
73
-1
, t
L-s? ms övnü1!P
P
2ä?
Cv
W f
fcifcvPW
r i i Ti :rf Cf
cwmv-.
IcV , V
- . et m l. k . i rv-- t. v
.- , .... . - t ti
lttttabhäugigec' Cr?y.u für den Eiaat NcbraöZa.)
mciun, -u
MSm$ U. Ko. 7
df l t
C :
n yt'
., : r ;
! ' !',cr-. i" .::ll:d.
.
h)vo
n( (
ts? 4 4
KSp tf9-A w a
- & 1 ' -. i H t-U
'KZW 1 (ilW
rKi
A rA rr nAi&
u U fr h V i s y r 1 . I V
. 11 1 ft II t; f j d
M Pltl'P: i -
v
kri
l'Ü,
;&f. t:
. tt :it .
er
,;.,',.;; i o,' - ? n-M Ti.f! Vt
4 fiUllu UH(a.ii--!i,i.iv i , I . i -
B et Int. 4 '".-l.il,: e.r '.IN,:.!,,: ,'!,
iiiiii; a.ich fr:, -'. t I.e u: : ! t tu .-!'.
f".'..;. !.''!- 'iu:n!
ttül bieubt, v.l... :.tf!t.y. : ' r '.'.'!
iretdi!:. , . Sdit ..k, :' 'et-
d cd! "liitf ' . . .'lUr 'tj. !" '!. '.'-l''"
Kirnt i'ti'.-i !.' ' i etc!; de -'
litli-...rt: -. . .tu : v . : r-ll v .'..ck'et
,at , v.ch.t: u " a. Vb .V-.t.Vei
Ti'.o. -,!.. .'.!' :.: , v.h .I tic ;c
r.'iil'iiülM, d f ', ;', !-.'!! dc: '.I.',!-:'
,!!! ,,':., , .:, :..!,:'!. IKl :? N
t.-i Joldi i Ca f..-' ri)ii.:mu t "
j.!(!Piufu jctiii ?liit;fiilliif ;au'ii;.ii
tor.n, iiiiiiu-f U'.if'.. l-iv ui dir niiitnl-'i
0ii..'.a I,;iMiidifn il'!'ll!ti:n,
io UnnivA u u- , :. P.',e..-!.'ur., WÄ:
d, !,!, dlin in '-s.u uiiin i.:;iti! i .pu
ii'ii an! iuiH f.di.ci'iliid).- hui i'i ;v!U'ö
i ot-t -;-iirtl;i!l , .v'a'li nnn la ,,'1.I!
i,!;au nr '!!(iu:;::;ii :'iui;.tn;fi : " iinD
m ft'uwu! d;la';uui!:i'l, uii tt Ui$(c
(Martmc um-: Va.ici bcsc'l,,. uucii
ToMcHfoV'i ii.ni.mb. auf dk!ie: nvi'.
r.iuitu tt". .'Liiik ,,VUc.;anon" gilchuc
lu-n tt .ui?. An, k ic uiirtt.fjiitil J)f ,1 nuft.
f,i'btill. Ist tllLiu '.'lilldlUili' llilJ) Odi li'ltf
Ö.'.CVUjjt von ITUIII LHMliil.ljlilVl'll -,".tllll-
tüt üi:t den (" j.iu-n :iiuiit!,njiil)ii'ii.
.ilut. ,,1-i.uil tialti'ii ur.P indjt
ui'.idk!;!" tv.c dilt ui l'nuir,ni ui ftli.t
Üiun' für Oic V.'ju'V, tu;f sin innfoinm
nii; n ff)iicil r'iiv.i.Tiingobqi'f
ilnomti'n, v,',' .K'cuein illiiilint. Eit
len Pu bis i'triT Me uiiciliOiii'.ul)ii!)eit
gch.ib!, flcgi-n bic dtiiMLicvintiictni
jjcifpp tniP OU.sf! i'inc Vi tlanmii im bm ;
Iigi'ii iuiictl,i!t" lH-iotk'iiilid;t'ii.
llnl) bu- luntMiU'" ladlvüter Ijatun cc.
bvch so t",ui H'.'iiii'iu!, als Tu' b.'lisliiplilfu,
b.in Mi' V. iiii'i' ii.'t-j unujiü'tH'U mit !,
lfm ''id,.Ul iLi.iu-ii, unb das; iic auch bei
iHUjornii i.il.u idiulbi'ii ,,mio rui i'i.i
jm" lubni un'nb n. M; statt mm b.i
rauf uul; : f.ni.das; thrf lireMt'öljiiv
tcit mit dn fiiic? roiiiit. pinchiidilii
i'iaiui'j an, -tue itute gestellt wirb,
gingen dir Veli er tittt und verösfeniliÄ
U'ii in der ueiuiniittii ,)eiiiniii einen lf
sammt Protest gegen die ehaiiptmig,
das! sie Zchuldenin.ichcr waren. it)
1'iitJieii" itiieu ablvälellhe Keiotjeit
imifjtc ijfnlüiift meibui; -U Vetner tour
den z,i ie in Ti tf und der 'Leitete de?
,,?aqedlalt," in welchem die rklärnng
vevöü'enllicht :var, zn Ä.nk trate
üeiboiinert.
iu'ijaiUeo. Casiinir i;e.ier ist Don
der 'Ji.uioualtieijiimiiiliine, beslehenb ano
dem cenat und eei icputirietitamuier,
aiS Sjiul)ioUer des ermvibelen caoi
Camvl zum Präsidenten der fraiijösi
scheu Revnblik erivechlt minten. i?
Nalionalversammliiiiz iihll M Zeit ':i
WiigUede''. t5asimir Pener erhiell 15 1
glimmen, mit einer absoluten Mehrheit
von 17 Stimmen, Die Wahl fand i
dem htslorisdien piegeliaale im Schlosse
statt, in welch 'in auch am ltf.eimuir
jstl der siegreiche Ho!,ei,;ollernsürst
Wilhelm I, z.,in deutschen Aaiier auözc
rufen wurde, Z war vielen liervenra
gcnden Persüulidjkeiten der Ziitnlt in
den Saal gestattet worden unz die Ver
treter der fiemdcn Regierungen waren
fast vollzählig erschienen. Casimir Pe
vier ist nun für die Dauer von 7 Jahren
das Oberhai.pt der französischen :!ierni
blik. Zenalspiäsidenk Challemcl !a
conr leitete die Wahl. (t hielt eine
Ansprache, in der er mii deivegtenWorten
des tobten (samot gedachte und dessen
Verdienste um Frankreich nach Gebühr
prieö.
Paris. Ans Montpellier, der Haupt
stabt des 'e. arlernents Herault, wird
über eine etnarchisüsche Tragödie bericht
tet, zit welcher tue Bemühungen der
Polizei, die Mitschuldigen deö Piaiiden
tenrnörderz es ai io Santo zu euibccfeit,
die Veranlassung bitbeten.
Santo hielt sich sriihrr in den Städten
(Jette und Montpellier auf, und es ist
sehr ivalx jcheiultä), das; cr in diesen bei
den Plätzen mit Anarchisten im Verkehr
gestanden hat. Santo behauptet zwar,
baß er keine Mitschuldigen hätte, fon;
dem den Plan, den Präsidenten zu eruier:
den, ganz allein augeheelt hätte.
Tie Polizei schenkt aber diesen Ver
sicherungen keinen Glauben, sondern ist
vielmehr der Ansicht, daß Santo einer
a n a r ch st i s eli e n V e i s ch w o r e r g e , e ll , ch a s t a n -gehöre
und durch das l'oos zur Ermor
bimg Canwt's be'ttmmi worden fei. In
Monipcllier richtete sich der Verdacht
hauptsächltä) gegen einen gewissen Gra
nier. Derselbe f o H nämlich am Sonn
tag Abend, als (ianiot noch unter den
VebeiOen weilte, tu einer Kneipe die ver
dachtige Aeußerung gethan haben: Ieyt
wird Warnst wohl seinen Votjii erhalten
haben." Dies wurde der Polizei hinter'
bracht, welche sofort beschloß, sich des
Burschen ;u bcmächtig.'n.
tiiiie starke Aoiheilung Polizei nm-.
stellte Granicr'S Ha.is, erbrach die Thur
und forderte den sein Älbendbrod ein;
nehmenden Wraniev auf, sich ',u ergeben.
'Derselbe nur einen Moment wie vom
Donner gerührt, ergriff dann aber blitv
schreit ein laiia.ee Bro.'meiser und ftief?
sich dass, 'Ib.: in den Unterleib, drehte
dasselbe ein paar Male in der entsetz-,
tid.en 'Wunde i:m, ohne dabei auch nur
einen einten Sclimcizetu-laut iiii?zit;
ftofum, und schlitze sich dann zuletzt, ehe
die vor tleberrasdiuiig und Entsetzen wie
g, bannt oastehenden Polizctbeamtc ihn
daran hiiiömi konnten, den Veib vollends
ans. io daß tat Hin die Eingeweide her;
uoigiioUeii. Dann stürzte er zu Boden
riiid war nach wenigen Minuten eine
SIeiAf.
Die Polizei nahm alsdann eine Hans,
suckning v?r und fand angebid? eine 'Ri
zahl SdirifntüJe, ans melchen heemn
cjehen ioll. dast Dränier in der D U et t ein
uiircj'.ieb cin.t iiarchiittiche Verichwö:
rervande gewesen sei und namentlidi mit
Sanis in Verbindung gestanden und mit
.ü'.i,;!;: üt ret :
tljl'tUNfll '.''.'!'
) ! ,t ' tniCi ,'.! i
adet i'ichl
., lenke tu : . t
i I
:!!.-,
!!U!':l
l.t f !
!.
'Da;;
UI
t.-e. du '.!.','! ! I .
,i ,ulU eine - s.'ii't '
,!:iiu:tfl 'i.l'.iV.l!
'I.l o
et-
I tr e
ei,!'.
, :,,'.'-.-
; ;,ie;l
1 t-.i'.iii 1 f.
H.iii ,,!,!iliig
I', iitiHnjtn.
t it
I p,, ri;
I dil! itlviK e
j (.ve:.uu
I ,u :;:liei..!, 1K
I uuiide am
I f.'n Vuiau- i'-.
j de.j iiege-y', t
nulle des ;-indi
. VJiiiidieiüii'i 0e j i.m
!..l!:.! Ptatioenien von
-,!',e rtliKVl'' v-iadi (VU
connuifi .:!! Jer .-tti'
i, ii: t, dem 'Drzant,ate!
..!! tei.'r'.Ntr Ck-j (.' hiio'.
btl.ii, vnt lebten d.'uhe geb tlet.
i .t:. Veichettt.!!ii,ip mir da? impo
santste, bti'j i t der ts)echta;te.jta:irt'eicho
je r rg.kotninen it.
ich on teil dein 'Jlbenb :wor begannen
sie i'ieiiiJieiuiiajjeit jid;aut den Strafen
; oetjamtneln. Sie harrten die ganze
d.aJ.t unter tiiieut Httnmel aao, be;
pt,,che die i t agbdie iinO uei ivtittichten
den Meiicheliiiötdei, verhielten sich aber
still unb inhig. wie es i.raiicniSen zu
k.'inmt. Um drei Uhr Morgens waren die
Strasten, durch ivetche sich der Y idifitztig
betn geu sollte, schon dich! gebt äugt voll
Mensche, und um sechs Uhr konnte aus
dem PUm de la Eottcoide Niemand
mehr dtträjlotttmen,
.fit Dach r, ,Vnster und Baleatte. jebeo
Hantee,, too bet Zug v.'i bei.'o,!ii ',t svll'e,
waren für das ejinngfte Platzdie t, ven
wo aii'j man die Veuheurji oeejiiem an;
lehen tonnte, bezahlt iuoi'Ce.1.
Die in Cxi 'ziahe reo Palaste ver ja t;
melte il'fer.g.' beobachtete mit grostem
Interesse bte Jlnfifift der Slutichen, mel
ei)e bte Vertteter der fumcen 'Juilioiieii
iinb die hohen Negiceniiq.-b'.ainlei! brach
ten Letztere tvaro,,! von Dragonern
tedortirt.
Sodann kamen die 'Mitglieder de?
.ttabiiiets, Sie würben von allen
te,i ehrf rchtvvoll begrüßt und schiene
alle lies bewegt ztt sein.
Eine aüge,m ine Bewegnng ging durch
die 'Menge, als der Zkachsolger D.-o oer
sioibenen Ptafloenten, Eajimir Petier,
vor dem Palast vor fuhr Entgegen dem
übl chen iebrauch hatte der netteril'ählte
Pi.rsidenl bes.losje, detneichentieaang;
ni;i beizuwohnen. Die T tappen pra;
leiüirtea bei iciner Ankunft da? tew, hr
und ,r w.itde am Eingänge d P tle.steS
von einer Anzahl hoher Beamten ein
rsatigen. Unmittelbar daraus gab
neral haussier das Zeieheti zum Beginn
der W ichen seter.
General S.inssier, umgeben von einem
glaitzaien Stäbe berittener eistziere,
nahm vor dem pralchvolten Katafalk, auf
welchem die irdtsdze Hülle des todten
Piästdenteit seit Freitag sufgesuhrk ge
wesen war, SteUiing, r.nd der schwarze
Sarg wurde unter Antue. sutig der
Priester, die sich vom frühen Mor
gen an um den Sarg versammelt hatten,
aufgehoben.
Punkt lO Uhr 'j: Minuten fetzte sich
der Zug nach der .Icotre Dame tttrche tti
Beiv.gttng.
Ente Schtvadron republikanischer
Garde ritt langsam die Av.nue 'Marigin,
hinunter ach der Avent e abriet und
den Ehamps EluseeS, während die Ka
pelle einen Drattermaisch spielte.
Sämmtliches Militär präjcvtirte das
Gewehr und die Menge entblößte trotz
der glühenden Sonucnstrahlen die Häup:
ter.
Hinter der Geistlichkett kam der sechs;
fpe.iittige Leichenwagen, der bei dem Be
gräbiittj der Ptäjtdeitten Thiers und
MaeMahon benutzt worden war. Die
Behänge öes Wagens uS der Pfetde
rvaren reich mit Silber verblümt 11.10 an
jeder Ecke itanb ein Enget mit ousebre:
teteit Klügeln.
Als der Leichenwage vorüber kam,
entblößten auch Diejenige, die es vorher
liichi gethan hatten, ihre Haupter, viele
grauen fieUn auf d',c Kniee, alle guten
Katholiken machten das idjen dez
Kreuzes und fd)ickten ei nilkü Gebet
iitr di, Seelenruhe des ermordeten Prä;
fibenten zum Himmel empor.
Die Theilnahme des Ptästdemen am
Leichenbegängnisse wurde von der Bevöl;
strittig hoch ausgenommen. Etliche er
blickten darin blos ei Zeichen der Ach;
hing vor dem Andenken feines Vorgan
gers, während andere sie als eine J.vr
aussorderuiig der Anarchisten aussagten.
An mehreren Stellen wurde der Prä
stdent mit Beifall begrüßt, der jedoch
sdniell unterdrückt wuroe.
Marschalt E-:ntobert, der letzte der
Marschalle F:ankretchs, begleitet von
zwei Offizieren und zwei schönen jungen
').!ädchen, die Elsaß und othringea dar
stellten, wurde ebenfalls mit Betfall de;
griistt.
Um zwölf Ul".' erreichte der Z tg die
N?tre Dame Krrche, wo die ,?e.ne sich
zu einer äußerst eiiibrnclsvolln gestaltete.
Gene, al Bot in?, umgeben von alltn
Generalen und ZtabSoistzt re.i, tian an
der linken Seite des Ptace du P trv:s
Aotre Dame.
Al- der Sa v ans dem Leichenwagen
gehoben wurde, jaliittrten samititltche
'Disi ziere, die Truppen präsenttrte oas
Gewehr, die trompeten klänget!,
die Diotiiineln tvirbelien gedantpst uno
ranergetäute et füllte die Lust.
Der Erzb ichos von Paris, Eardinal
Rid)ard, trat aus der Kirche uns mit
ihm das ganze Kapitel und amtirte bei
der Utbertuhtung des Satg.S in die
Kirche, aus welcher die schwellenden Döne
der großen Orgtl erklangen. Der bc;
rühmte Eornpontst Samt Saens stelle
den tc.'ee!hoven'tchcn Dranerinarfch.
Die Kirche war ganz mit Zäiva,z und
Zilber, mit Hermelin verbrämt, drapirt.
ill!.
H:
: tat
ir, ..;:ai Cl : r..
'.! .:1m: ! , II. tti
5 et Veillaud : ,'
h.tl a ' .de r?'t :::i' '
:i, nii-; .... I a,ett :tx .
,;i.:.n p.r i!o't c,.
IM:
B.;.. ,;v-;;:. .t'tt
C !, i. ,:::'.::
.:
i I ,: ,,,!:,'
,'rf,t v
,
etre.i e-'e ;
reich ,i der V.;'a:: i
vv'.r ...i-.!'! t'e.:c rei t- : !e:a::e:
5!e,!;,i innntt! genau de'.Iz'. !r.zde.i.
I te f'-tt ne.'.er ii"'ei, .ch v'i : t". Ä.
n.tl.a, ' , on cet artigen t'..n.nj-ii ri
üb.-, z, a ie : a: d.e el?:t v? itttt-t !e :
im., ei;;.- Diel-, t au nttüde!.k!!. -itf. Z
htben iMac gtN'olmlich H.'t;kic .
itttg! nich'. Vrinahc alle g,vß ier.,::n! n
hab. tt dem '- itf taleCitaau JJtü'ttt' v:
i:o'tt,!eii i,, ttibikitet. die den b;::g!
aea Bekin niiigen eniptecheti nnd v.'t!
Zeilen des Poi,tii!te tait einer Bech t
titgntta mal, tun mm Den lind, i leV-oU;
metstet sollt. n alle Kitten uiüieftmien,
die d.ettii trnret! Nicht ausaietieti.
San raneiS.t'. Am Mittwo ö Abend
wurde in tartbalki V'all eine italienil
sehe Massenoerstiiiimiüna i'bgeh .Ittii, um
Beileiöc-btschlusse über die tMinoidnng
des Piändenteii tartiol aiizuiiehmtii,
welche beinahe v: einen bltiltge Aatiuhr
at.egeat iet wäre. Die ,al!c liegt mitten
int tta. teilt, ciien tadittiet! und war d
aus den letzten Platz gefüllt. Die Metige
war nü'tthig, und schon v. r der Erb's
der Vetsainitilnng fanden :culr?ttö!une,en
statt. Als die precher ihr t'tichettsei,
machten, ging aber der Skandal v-j
..U'ifph Ea!,g,tris, fer Vorsiende. ist ei
er der an kielettj!en Miiniier dei italic-.
Nischen Eolonte und uuiD aUaeiiieiti für
einen tu'iitiir.ietrn Märn gehalten, 0r
n ,li!N stinen Platz auf verengen Plat;
sotin im hüttetkii vnd, der Halle ein
lvnirtc uch aber tvtgen . -;- V arm es in der
Halte und vvr derselbe!!, auf der tcape
ttiit E!elt;.r v. 'cha, n.
Zivet Pol,;i!ten begab, n sich aus die
'aiai,oi iii, !! i mUk in rititc
,,3nlie" von Seiten einiger vernünfti
ger Leii.e legte iich der Latin einigernitis
ßen. Dar Vorsitz, nd, sagte de.rat.f, das;
die VeiiniNinlnng bertt'eti sei, um den in
S.i iVeetttcioea 'vehnenden Italienern
Oiel.tjehl; tt zu geben, dein sr.'NZt'si'eiien
Vt.ke wegen der (ttiiotdttng ihi Ptä
sidenten ihr Betleid ansznwrecheii.
Nttn aber b ache, wahteritnitn der
Wuth und Entrüstung unter der rersaw
Hielten Menge aus ; von allen Seiten
trtönten die Nufe: dtieoer mit d.n
Zranzostn!" .,ES lebe taliet,!" und
der Tumult wurde so fürchtet Iich, das;
seilst das l der Sirate erteilende sie
hel uub Geschrei in der Halle nicht ge;
hott wurde. Es war ein wahrervll' t
fkaudal, unb die Menge imZaale ttiir.nie
derartig gegen die Platsorm an, saß d.r
Spreeher vo.t derjetdeti heravgedrant
wurde. ns ivar ein kt ttnäter 'lugen
blies und wären nicht die beiden Polszi
tie zetzt oaz'vi,chcn getreten, ,v tvare es
möglicher Weise z Gewa!t!!iättgkei:en
gekommen. So aber gelang es den Po.
tizisten den Sprecher ver dem Änpvall
der umgeiegte Menge za sichiiuen.
Da? Wtühgeheul aber dauerte fort
und wiederum war es ei, t kritischer Au
genbltck, als der Spreä)er unter dem
Schuye der Polizisten die Halle v:r!teß.
Aber auch, nachdem Ealigaris glücklid,
die Straße erreicht halte, war cr seines
Lebens noch nicht 'tcher. Die Menge
vor der al!e war durch Hunderte vv
Bummlet n verstärkt worden und ohne zu
wissen, wer eigentlich der Verfolgte )ei,
wurde von der ganzen Meute auf Eali
gar.s ,agd gemacht.
Jiur den Polizipen, welche ihre Knitp
pel kraslig i Auivendting braä)ten, und
sich ve in.ttelst derselben mit ihrem
Schützling eine Bahn durch die vor Ans;
reguiig halb wahnsinnige Rotte bahnten,
hatte eialtgatis feine ,'chlteßlichc l'ttniig
zu verdauten, unb daß er das Eomtner;
eul Hotel glücklich ztt erreichen im Stan
de war. 'Aber selbst dort war er noch
nicht ganz sicher, denn etwa 150 Mann
drangen mit ihm ,in daö Gebäude und
inußt.N trft ven der Polizei verjagt wer;
den. lialttians und seine freunde uns
seu sich das Benehmen der Menge in ket
ner We.se zu erklären. Ihrer Ansicht
ach war cs das Wer k eines Zweiges oer
i'.al:ei,chen lioioaie. Der eine Dcheil
derselbe:, besteht nämtich aus Arbeitern,
während der andere Geschäftsleute itio
Kapitalisten zu ihren 'Mitgliedern zählt.
Dt: ersteren stehen den letzteren feindlich
gegenüber, nndjntcht wenige gehören dem
CiOe.i der 'Masia an. Vielfach gab,
wie der Italiener Borreo sagte, auch die
Behandlung der Italiener tu Lyon durä?
die Franzosen die Veranlassung zu den
Kundgebungen.
2t t braves Ra,S.
Bei vgrgerück.eut Atter be.feu lluväizltch
ktit und ca'-caiS): fieti Abf'aiiS züfii.deii r...
ihij ciaii rtine ve, !r.z tt. G.utküai-,
o.ibtn w:,je,!ltt,af.li,,es Ztieöet, r.a
v?aüna,eu!fche .'taust vee.inigk, nZ r,
z-.v rlätlig S Miuel tie.zen die P,a., kr
tvi,errn ?t!ttrs na zuiii Er.ag See jet,,'.-,
deuten L.b.-,.e-kta! m die Ha.id i". g x
sei . 'Ji'ame ist n nette. '.i.!i':.v.,;ilni.-. -, a
wetteetd'ette .va.Hattttc! geqeit .'.rraiitl! I
UN eine ,i,rag!are sequima. ,ie ist!,
ta.;te, schivachiich.- und in hx .ek???, e. :,
den Da e Lerionp. 'ütieiaaaniJ).' .'-.!)::..
,en, te.fiilfiteü t.ad tu, ,-üe.t ;a .va
na, tiaufiziten venke-nmiiiset' i'lHi-rr-iit.n.n
Sie weroeü nnit am ,,sa', iri d-,e! , i
Bner4, 'Wiche q,e,e!i;-i!i.; ein ; ,
s,iiti S' iliio Hei'iiinte, ,'.,'t ttitc. bet :n .
rtaartt,; n rankaeite,: 1 .-..rp,j,, ii;i; ,
flltii, ng ato'i'at ,,t tj;. .'.t ,-'e'i
t an. ve!ü!!t y, qeiun -m ;ch'n ,,-1 r
höl,: die Wibfrjtanvskr -f: viWje.-.,'.
Z Lanc'ö -Weeiunni iinj iü; oute--Ab
fiHi-nittel. Um gesit".) u bleiben, find I
diese bei, nothwendig, '
i.
U.' M.
n. t. ;. .:
na; ,.:.;.:, ', i;'-ee : e .::
i:::::i-ei f .1 ' e. . :t .1 1 .: a, ' - '- e
zett ite ; . i , ; , .- ti a e e a : . c ' . .
te.!::tl::isi,' i. ;'u ' .!!:.': er ' a : . e
;ti'ti en-eit i .-: .::'.:: tta..;1 . e
:t;;t Iteat l,'.'tt! teien. tt'.,,. . , "va
.ttiihett lraat ::.:;':;:et:. it;:;t ';;- i"
bitt el mu licr.aicu'.de ..e e" ; ,!e
Aiivduut .et'ett. 'f! :'.f.;:!f. d;:;ee
Stadt, d. lt. wtf ''clt'ik. itel'te.! dc.t
.Heta'.iegtber teo ,,'.idet." d. !,. Um
teibu der Vei Miiaiiünra vh and an
wir iiii'eie Ve 'vitam:., inen! tkü, 1'r.r.h
ein sviittlia et 'jeuaiic-nda.t Das
,'iiiaüeii de:' tttvotrer, dao ir:t.Ki: . . i
Herren und du? afk!'k!ituch!'.:i!!etl
Damen tpotine lnt-e- an, ..titei Beue,
zu thun. Wir fiibiteii tüte ge.r'.iu'i"
maßen in üttiei ei Hunt und dir i''e..
grnbeit gen'.t.hieti. Der Antatts tttt
'ei'co beuhi.iiilitii, luuubiyael c., rtt.,
berztgeit trl.e.;eti im Saal betrog tttis.
eilte ganz beiotte-eee Aii'tfc.iat:.; ztt
ma.heti, damit er stell tu Gtattb .itt!
Boeett gefd!a:et!ett f.hle.
Wif renanuen in iet'et p,.t bet nebe,
iptauie die Gt.tiide bai'.'egea, tuej
halb dte Pii.ieii'ater sich tu,.!) dte'en oe
stade gewandt, titid ttahteitd einer
Vtericlstiiiide ictiiei, es. at? eb ,!e, et
mann in der V'et jauiuiiiiiu de.i ":;
anhielt. Dann aiittei: wt. !;..;n.u
Uiiabluiiigigl.'iiv.'rtliuaiiia. de:u te'e
it'eiiiit.ivlneg, der Grund:,.; di-.i r
gtorreikiicu ditepubltk unb der gc-f::irn:'
tigen 'teße der '.'nuidü. ?iä'.i :.nb
nach, begleitet von e:!..:.;;;.,m'cht;:i
Schieße, gelangte!! wir zit '.'itizr::.
Der Bei, all glic!, inin den! Vta.iie.: fe;
licnlctidcn ,ea,io. Wie hYw.x d.it
Mieser" üiid eesieti liasiiaeo ;'lp. eliit.i:
an den G'ercc!i.;ieitssi!!!l a:i, ü. d
retid sechs Miiuiteii fchien !'.! ri
das f'ebuude der Spietbalt cinr Lawi::c
gcivorden ie,. Als der Aprlatt-.- i,.d,
legt hatte, fpiachet, n-tr aber uaur;
pattiotijche und tanjehntitiebc
tetiiiig, nber tinieic Mitien. V,,b r:;
Aekerlaii, iibcr unsere M.'ic i,t der
Ver,;at!geni!tit unb iiiiicieii Ei!r;ci? tur
die Zutuns!. Wir fühltet, hai'ad.et'
uub .ai'ie.: an. daß tetn Einziger it,
der weiten Ztihorets.basi uttf fciiic;;;
Sitze blieb und Aileo vor Vuit satiebz'.e.
Als wir endlich zum Schiltst unserer
Rebe tarnen, da erreichte die Begei
sietuug einen solchen Hohevitnlt. dar
die nöthige!! 'lieparatnreu ant Gebäude
tvohl an die sii-'nu tosten bütueti.
Dutzende von Leute spräche:' in de:;
letzten vier lagen tet um r:r, am sich :;t
etknnbigen, ob mir unsere Abc-üneminto
itud Annoneen :ttuen ttln etl'ftücn.
'.Nichts Detartigrs ist in 'Betracht geto.
gen worden, und die Druckardetten wer
den auch fernerhin prompt und zu den
niedrigsten Preise besorgt werben.
Sollte irgend einHerausgcbcr in einem
anderen Territorium innere :.!iedc wiin
säten, so werden wir sie ihm zu einem
vetniinsiigett Preis ablassen, nur darf
dieselbe nicht in Verbindung mit irgend
eilten, Stablgrundnngs -- Brom oder
Äewassernngsprojett gebraucht tret;
bett.
Ais wir nach unserer Rede bereits zu
Bett lagen, so gegen 'Mitternacht,
schielte Jemand sechs Kugeln in die
Kieker Csfiee. Zweifellos war es un
ser geschützter Kollege, aber, wie ge
ivöhtilich, war fein Schießet, nur eine
Mnnttivnsverfchtvendnng,
S t a d 1 e it i g I e i t c it. Die Bar
des Last Bnssalo Salooir' wirb diese
Woche erweitert, so daß l:.' Leute mehr
daran ttctittrt werden können, 'bt
Ganzen haben dann Mattn bavan
begueni Platz, ltiit fielt an dem Anblick
ztt weiden, wettn eine östliche Wcichsohle
hereinkommt. Der alte xU!f Her
unter, welcher hier unb it, der Umgegend
als der Grizzlhmetzger" bekannt' ist,
brachte uns neulich ach der Cfjjee den
angeblichen Schwanz eines Berglöwen
und schwor hoch und theuer, er habe das
Vieh festgehalten und ihm den schwänz
abgeschnitten, lim denselben dem Gou
verneur als eine Nelignie zu senden.
Da wir in die :1iiätigkcit feiner Angabe
Zweifel it setzen schienen, ist lIa.e wie
der nach den Bergen, um den gestutzten
Loire einztisangen und zu betreisen,
daß die Schnittflächen zusammen p.;s
fen. --Eine Pionteifarnilie, bestehettb
ans Vater, Mutter und i:; Kittbern,
kam gestern aus deut Weg nach Pute
T ree durch die Stab, und der Mann
erzählte uns, sein Bruder -Bill werbe in
zwe. ober biet Tagen, int! seiner ivratt
unb 1". ,'tiitbern ebenfalls dureltlommen
:ttid sie fen alle von dem Holze, aus
dein tan Arizonalenie fdinitzt. So
ereignet sidt fat jeden l ug etwas, was
unfete Gtiniben an die Zukunft dicsee
giot,en Vanderaebietes seit!.;!,- Ztt nti
icieitj Bebauet n bereu w,r, dai) Cbeift
Shetidtale infolge cire.' Beeletzuilq
.i's Zimmer g.miell i;-t. W:e !::,::,
.ins liti, theilt, s.ing er ant Sawsw.t
Abend etwao spater als vwi'.u:it.,i
Hanse und da er ver jid; dichter Tyiet
zu ki leimen glaubte, besage. itti.jte er
seine Sitiiiüc, um dem '.vteuus aas die
Schulter zu ltopfeti. Was dauu ge
ftbah, weix er tmltt izeuau. aUr er
deult. tau der :ui ;,ie: ttn o.el oder o
etiras nate. We.tti er i.ieaa .i r .; c'.)cj;
leiitit, laut si,.,i, ,i er jewi i : e.:te z an
.va i; lau.,e Stange uiilzu.ieü.i.e. .,:
eaitiit e,ü eie Cuitleiiuit vor itu
tiucztisut jtbett.
Die Ver. Staate n nab-izi; . ti
wehr Eisen, Stahl, Jiiuur uno ti
als irgcttö ein anderes Laub der .
Niid.!t"'t '.
:,;e- Den
r
a.u.
e !;..
-ait't'
stcMiutg tu
der !:.:!...;
!ie;t und
t..te. '..;::'
L'a') 'en ,:; ::
die Zii'el b-,
; aedviitt
.Vtilig und
.ta::ee: S.dii-.i ;IU. k:
..!.!.'. wild c:::::re:i.!;!d
Der jrti-ttiche P...M ;:,
.; Ii '" Mari und n :ie
et'.ti tet ie! . t et
iutctnri' retid aeeeiiet
.vifche. die v..ii;:;.l' rett tlitttti. v.t:.;
I der Anbau einiger :.'atmt.tdp,l.'.:i:-!i
', bescherst, .ten hinreichend die ziiti-eeett
! lebenden olr-nisten, di; len ;." U:i
j Theil ihres Eiittcmmeitv ans lern Ver
I kauf von Vieh und Veaetr.l inen att vor-
übersetlwknde Schiffe a;:t .!:.;. Hier
; gibt ti auch eii e Ar: wüder Huudc ,i.
! großer Mcnic. und dtefe inte a.r:.
ieliitebiitii o.iti l.e r'teaben r.i, ..ioaiea,
- von denen sie sich n,tl,,cii. Sie olir
die entarteten A'a.id.rwme der von
: Spanien einst ztirlittgelssicnen Hund.
, sei. Hinter der sleinen Ans.ebinng
befindet stell in der ersten stehet c:t ,'els
i wand eine öicitte von mei lwiiidigen. tn
l Sandstein ctasgebi ocheuen Hohle. Ein
letzt liNbenutziet Pfad leitet dahin, nnb
uaeh tiirzeiit Klettern .,t!angi matt zn
! den düsteren Eingängen bet Hrbien.
I Vor 4i Zähren glaubte die chilenische
I Regierung sich dir vertu theilten Ver
I brechet ant beneu dabuich eiiiledt.;ei; z:t
tonnen, daß sie tiefe nach Zn.'.n r
! nandez bepormte, Hier nun' ten ,,.h
j die Sträflinge' unter der Ausstcb! einte
i !, scher Sri baten Wniimtiiiine in der
I Sandsieiüwnnb selbst aushechlet!. Zm
I Jahre is;. wurde die Vet brech.'fkoloniS
! jedoch atisgebt'bcu und die vel'euwoli
innigen verfielen aiitnaiig. D te ichmate
! Erhuhitng. von der Alexander S ellitl
nach ;)iettt:,:g m,c-iihaiite, heißt jetzt
j Der Sattel," weil sich ans jedem Ende
derselbe et S leitihugel wie ein, Sat
i teitnops erhebt. Att einem derselben
j befindet fiel, setzt eine große laset tt!
I Zitscltrist zur Erinnerung an Alexander
' Selinls langen, cinsattieu Attsenthalt
! hierselbst. Sie wurde int Zahle in;.
j von den Clstzicien des britischen Seins
j fes Topaz" gestiftet,
i ,
Die alten H a tt o tu a t k e tt, yn
manchen legenden 'Aorddentichlaiibs
wie in Skanditiavien hat jedes Bauern
haus seine eigene Marke, einfache nuten
artige Zeichen, über deren Ursprung sich
die Gelehrten Ins jetzt noch vergeblich
den Kops zerbrechen, und bie am Gte
bei, an der Hauolbüre, dem Host hör.
der Wetterfahne :e, angebracht sind,
und dieses Hauszciehen ist den Lmuern
so werth, wie dem reihen u sein Wap
pen. Es besieht aber der große Unter
schieb, daß bte ,eatttilie des 'Bauern,
wenn sie einen anderen Hof bezöge, auch
ihr Hauszeichett wechseln würde, wäh
rend das Wappen des Edelmanns att
der (vauiiüc hastet und von da erst aus
seit. Schloß überkragen ivird. Allein
bieses Wappen ist dann auch kein Zei
äien der Besitzung, sondern des Ge
schlechtes gewesen. Zene Bauer da
gegen leiten ihr persönliches Wahrzeichen
geradezu vom Hause ab. Das Zeichen
des Hauses wirb auch an baS Geräth
gemalt, etngeschiüttcit, beut Vieh eilige
vretnnk, es wird mit betn Pflug, itt den
Aefer eingezeichnet ; es wirb das Zei
theil alles Besitzes, denn das Haus ist
ja der persönlichste und eigenste -Besitz
der (vauiilic. Auch an dem Kirchenstuhl
und am Grabstein fehlt das H.auszei
ehe nicht, ja, es wird sogar zum Hand
zeichen des Hausbesitzers. Auf der
Halbinsel '.Nouchgiit wurde noch zu
Anfang dieses Zahrhnnderto öffentliche
Urtttttdeti, statt mit bett, 'Jiaiueii, nttl
dem HattSzetchen unterschrieben. Att
dem Hause also erkennt man de
Mattn ; feine Person und das Haus
fallen in eins zusammen. Cut Mensch,
der nicht schreiben tan, mag drei ,
Kreuze unter's Protokoll setzen ; der '
-Bauer ältester Art dagegen malt fein j
Hand zeichen und läßt also sein eigenstes, '
persönlichstes Befitzlhnm, fett, Haus,
hasten sur seine Person. Einegläu
zentere ttrlunbe des ntaufäuglicheu
Zttiammenhtingö von Familie und
Ha.tS gib! es nicht, als diese Haus
warten.
D it. t st c tt c r ft c k u h auf der
Erbe besitzt leechl ein Eltieagver. Der
selbe r.eitt'.t unter A::deret:t einen Bau
ptay it: fi".-::i der ler er zitgtesteu Tbrtle
der G.rle:ts:.td! se!t; eigen. Der Platz
ist t..i: ri'.-.e"l Zat:i:c urntttgen, ttrb aus
der.t PI. weidet die !. tebittigs-Zers,.'!i-lttl,
des D'rtttVers. Vu diese::, eines
2c.;rej ein '.-..' .'.:::. $:.hio,ico für tet;
Plan r; .eirete, f., !::g icf Cif.cutlw.a.-ei"
d.'.s .?.:;U.r.i scher' bes,i:.!t::l
t,b. t-.eer," f.-.-.'.e t.uiu Verr.' ;,;.;! t r
ttl;'.c.vrr,"e;; e.be.i." Dt'J i.'t '.!:;:
w,chr," er;; teerte i er 'trvtvdele, ttl .r
was i ."e i.a b::;.: u.tt rat. ter :.::h
aitteft:::ge:: !;:!::; .-"
Tarif" t't tt: s. ! ::::, der t"a:tte
l!'.-'S L.'..e.:::e:'.!,..:,!'.i'::.',?, er in
'S: :::;':.! ;;t der v,:u:c iu.i l aetenar
t,:..:'.H..:.'e.i i,u,e und) vrai den pasiren
den .e. ,'. i,..t! e:t ea Zoll erheb. L.t.''
tcreii i .) 1 :;.:t :::,: der Zeit als se,t't
veisia'.'bdl.li .,!. und um den Zoll--btt.e
; erra te wan dann den Preis s,ir
(U -
bgN ß .
uul "
. '"e..
' k
n
V: 4
n
ü
C
U
I
ll
,' :
M
m--i k - "A
X
'S
m o w w l
4
ei.
lXnocv neu ex .Sabcu, an h-sc &
t ,
jliaoOi
tinte dtc i atiitii iti ittti.ieiu 'ürdit; aa.ei. D.r -tettt, . I ch e :::. ! ,.: ' "a.,l 1
: den folg, :;tv:i bi.iigtit b'.eiien :
jtu' 2tf..t Itiiii DaiitiLüwns werth 1"" ?i!y,-,id -e-vil 'l-ie,chf redt.,..
und ee. zu per Huck V'- !IÜ!I' ;V, i.ir L.'.e
Schone aiaostiche Digaitdi.s, 1-, :: .',!';pui.,. ii'".!t'en:,:a ui'-Hf
10 1 '.'- "-'e:e ! iMjmin ,11 ,-.-.,!,,.,,.,' 1:..
!. :''.dettr trtderniui'ter " ,'e
i, 11 Stua obiiltiir -je pe .M-
,",11 S tittt tvllige Po,,ge.s
le'e
dteaeitt) Ebed d,iv
r.v.tiitPiiiehe Ein i'is 7e
lui Sititk S ltch.teien ..e, ie !f!d
1 ie
"" Stück Moire Bänder 7, , In
und :
Stii.: Pteet Efge Bänder aller S dt't
!tt tat ,;,'n
(5ite c--:i-cfif-1jc Lnikkiiube.
Cittc der .Hauptmerliviirdigkeikeit der
.ettsel D f.' en stttan in e'liiim ist eine
Bfitteiiiioe ue-rdiick von der Sind!
i!ig Hai, beten Leseli für die Offiziere
tnb .vremden der Zttsel einen beliebten
Spazieraang bilde,.
Die Bruicstnbe ist nebe den. Wohn
,,atife ; ste besteht ane. einer Art Schup-
pen von b.:n:iii,l;e; ,.frw. ans Erde und
t'ehm g,'t't,!'t. tetner der Wände ein -fatnt
ster; eine At: taiil Stroltlot be,
welche a.t.ireitdig s?rg'iii:i,, :i:it Erde
belleib.l litte, um ste gegen dac' Ber
breititiü ztt schützen. Der Boden des
,'iorbes besteht ans einem i.geislein,
welcher der Wirlüi:.; das ieaers eines
tleinen Lesens, worauf ee er der Körbe
rnht, aiisgeitrt itf. Der '.etb ist oben
durch einen genau darauf passenden
Stroheeelel fetgfiittig oeischoi,'tu und
bleibt so warnend cer ganzen Dauer deo
Briiteprozesies. Zu der Miite des
Zimmers sind mehrere große Dieien
itberetnaiider angebracht, woians die
Eier gelegt werden, nachbetn sie ein ge
wisses Stadium der Reise erlangt
haben.
Zuerst werden die Eier in die Korbe
gelegt, und letztere einem gelinden ivciter
ausgesetzt, um eine so viel wie möglich
gleichmäßige Hitze zu unterhalten, welche
!)' bis li'td i.'rab beträgt; da indessen
die Ehiitesett leine Znfirnmente besitzen,
um sie zu messen, sondern sieh dabei ein
zig nnb allein auf ihr Gefühl verlassen,
so müssen ualitriichetweise große Ab
weichungen in ihrer Art, sie zu regn
lirett, vorkommen, d'cachdem die Eier
so I btS ,'. Tage dieser Temperatur aus
gesetzt waten, nimmt matt sie sorgfältig
heraus und überzeugt sich, inbent man
sie att eigens bazu in der Thür attge
brachtet, runden DSeffnnitgen gegen das
Licht halt, von ihrer .vrnchtbar- ober
Unfruchtbarkeit, wobei bie Ehtuefeu sich
ie irren. Diejenigen Eier, welche an
gesetzt haben, werden wieder in die
Korbe, und ü bis 10 Tage später, also
nach 1 1 Tagen im Ganzen, aus bie Die
len gelegt; matt läßt das Getier aus
gehen uub bedeekt sie mit Baumwolle,
worunter sie noch 14 Tage verbleiben,
nach Verlaus welcher ,vrist die junge
-Brüt die Schalen zu durchbrechen be
ginnt. Die Dielen sind geräumig ge
nug, um einige tausend Eier zu fassen
und bieten in dem Stadium des Aus,
kriecheus der 1 liiere ein interessantes
Schauspiel dar. Ans diese Weise
werben in dieser Brntstitbc jedes Zahr
biete -tnitteiwe von Hühnern und En
ten ausgebrütet.
Der opiclicufel in Tcutfchltiiib.
Dr. Paul Vmrth veröfsentlieyt in
Maximilian HardenS Zukunft" einen
Aufsatz Skat." Tarn, heißt es liier
anderem t Zu den letzten zehn Zah.en
find nach dem Slalisii'cheu Zahrbuch
für das teutsche dlieieli in Deutschland
versteuert, also auch verbraucht worden
:7,I77..oo KiutCii!;;iele zu je minde
ftetts ::r. Karten, Hub zirar ist der
Verbrauch von Zahr zu Zahr gestiegen,
von :'v',7i ,:'.'', im Zahre i.'-si auf
J.I-M00 im Zahre 1'.), b. h. weil
über da der Vollsverutehritug eul
sprechende Ma:. um Prozent,
wittirettd die Vedlszabl nur itt,, '
Prozeitl g.trachien ,n. Davibireti tvir
mit der testen Zahl i die l!. 1.470
S.ele.t, die am I. Dezember lnn re
za!:it wnrdeü. so somwk tast a.if'e
1. Seelen u;: r:rdratt.l ieS SßtA. Na
ter faieu I.' Seelen find etwa .', .'
der, ve., bett itbtig blt-eubett 7 Er
v. achtel i e 11 wstdernii! die Halste vraue:!,
betet! 'elaeittaat:.; f.:tt Spiel tttittitrbt,!
ne'.i, ,.:::, :g j ,.. ,0 de.ä tast b.r ganze
xl'et b: a;.:t' des Schteii etttf bte v, übt :g
i::ilie'!b;;; e-at ie::.:i uniiitiiieben See
:A (Wie biet Se.ic totrb i,t bte
Iil '!: Meiinevteeleu uoclt Übn ; ! !ei
ben, letttn sie im Zait'e ein Spiel -t.tr-lt,;
zttr ttiibitiil.brariett .'ebtrsaa;:
baoea ! 'Man bedeute nur, 'tute laug:
die Minien mit Staub uub Schweif; itt:
pragiiir, werden mästen, ehe sie dem
Philister et saubedürslig erscheinen! oder
sasjc nur den Verlust lollelnt' : I.
" Karte iviele im lahre l.tl ver-
7
4 4
f :' &
r n rl
JuE ceSf
n
A 1
C V
VI
VV
,S
h
m
,rK
i ; V
lK
f I
n
t-a
w
t.-
i)
k
?
i
m
r- '
$ 53
u.v., ; : .'.-v r ,-.-,
i- ete-.jtree.; 0,3
M-'t ,tt,, ;,:,- und ü.tn, wtilh t,i'e,
ZU '-''"'.
U'II, Taille Si'k, !t ,a ih , z (t(.
td" ;.al. (lo.-giHtt: r tti, ve, sd ttiea?
,', nbet,, zu
i iti.ic Anen E't it iit'abetil.-. zu
i" Siäde Di'ttuietl,' Ali.ili ; ,', c
'. S lütte Di.'-e tViiigkai,-', zn
i D, !? Iid Ag ite Hü: z-k ij,r
i":!te Kllifcr .rvi'ke, ' : d, , T !,,','! b.
: St; de Beb i.iia, ztt x
braucht ! Ihn in si? in: zer ;ze;i eieu;,
uusäliig ',i! t'eitiii, nm st ti'Oijl jedes
Spie! tätlich längere M. aie .:ij,
drei Stunde,!, geetei:! habe, '??'? er
gibt ftbon !.', Milliarden Lebensstil
den nuee a rtt.ttti'iiats ode. Dumm
vnalc- ode:, neun man auf jtdeS die
Halste lechuel. Milliarden Stnn
den eines eiitteluen Mensche, die mit!)
bte,er ,ehr niedrig g reisende Schätzung
tu das d.tthis vetjeitki worden sind,
iecbnct tttati dte etivaehsene niäntilichr
'Bevolle! ung in 'Dentsiiiund zt, K,
itt" ,',, ,0 lomiite,! von jenem Je
siimmtreiltist aus ;U'deu etwa
Stuttbtii ober den '.','urmaiarbeititag
zu ad,i S in,, ben gcreilmct : Ar
br:::-!i.ge, der v,'.!,e Dljetl des Arbeits
jalites. tlub diese nngehenre eit wäre
dann bitr.h ou- ..arteiijpiel allein ver
liie'nel werden? 'iC-o ldetben bie übri
gen Zeiliitorbmas.hiuen
D i e M et i b r u v. n e u u n t H u
l c r b 1 u tt n e r. lltiügs um die
Sctnoeizeralve fließen unzählige !e!
!e:i und d e meisten stießen das gkn.ze
ahr obr.e linterbrechnita. ES gibt
l aber Cuellet:, tuclche nur vom vriih
ing bis in den Herbst stießen LÜäit
ruii!inr' beiße!'. Sie enlfiehen zur
eit der Seluieesthmelze du ui. Ueber
liillutig der aus den Bergen herabriu
nenden Waficradern ; dieselben veriuo
gen die Wasserniasset, ichl mehr durch
die gewöhnlichen Altzugechauale abzti
fuhren, und bus Wasser stiebt sich da hei
neue Ausgangsstellen, Diese Mai
brntiueu" bilden sich aber auch von dem
Wasser, iveictS von he.her gelegenen
Alpeuseeu bei höherem Waiserstand von
dort besiiidlichen Lochern ausgesogen
wird und durch innere Gcbii'g'Siziiugc
nach beu tiefer gelegenen Alpenthälern
sich ergießt. 'A'ach einer allen Volts,
sage stellen sich die Meiibtituiieii mir
dem Zeitpunkte ein, wo die Seituen mit
ihren Heerden zu L'erge fahren und flie
stet, fort bis zur Alpabfahrt derselben.
Eitttge periodische Quelle der Schtvei.z
fließen auch wohl nttr i gewissen Stun
de deo Tages und versiegen dann leie
der. Der Maibftfnuen in der Engeln
alv in, Dberhaslethal z. L. stießt täg
tich nur .zweimal, des Morgens fnitj
um acht Uhr ittte des Aachmillagö tun
vier Uhr. also gerade zur Zeit, wen
mau das Vieh ztir Dianle fuhrt.
Ebenso intet enant ist der Thnrbaeh tu
dem hochgelegene und romantifclien
Eiigclbergerthal, der uaeh Aussage der
1 Thalbewohner genau au; hl. Kreuztage
im 'Maien kommt und aus dem hl.
Kreuztag int Herbst verschwindet. Etwas
Aehnliehes mit beu Matbtttuiten haben
die oralelgebenben, propI'.üschenThener.
oder Hiingerbtünnen." Wetiu liest
sich einstellen, so gte. es immer theures
Brod. Versiegen ste wieder, so wirb
das Brod wieder billig. Änn aber
komme dieselben nur in besonders uns
seit Zabtaät'gCii und versieget, wieder,
sobald eine anhadettd trockene Zahres
zeit sieb einstellt. Zt den bele.nulestrii
Hunaerbriiiiü'en der Stltwei; gehört
derjenige zu Wanae.t itt, 'tattton Zu
rieb. Derselbe ftciu sicl, 111 nassen
Sommern sehr wasserreich ein und, stiei-t
da bcne'eii Zähren ti.tr jettr dttts
lig ober retsie,,: toeisl gatizlids, Aehi,
l,eb wie dicier ist der Hiitigtrt'ruiiiieit
Sedetibacb bet Eglioa. Von leyteee,
wirb die e ba:d;d:e erzäldi. dat er rer
de:, Hnn getjabre.! i ; rnb 17!'l v.ee
Zcbrc frrerrirentdir ftcitvii.'n '.i.
"Dauerhaftes B n tt :.! a i c r i a.
Ztt cinigei: a.te.t Tempeln E ,ht tetts
:,,! n,a.: v.d ,tg r.e ; ;: ;t b eo DtmariD
!tt:bo:z in V, 1 1 iadattig n::l Mauer
'.r.".l ..esttt'dett, las ttaij.iger Schatz,!!,,;
::.'..!; weni.t'tc::? -! Zaine alt 'et ,
D ab 1 1 e i 1: fi e B 11 eh d e r W e ! t
bei rt, lrie t ! et':, der dd)ta:a,s von
'D.nteeit!, D-e.? Weilchen hat etwa die
int;:e en:er tedb:.! Bue'menfc i:ttb ist
A.:v.se.if 1 es hetiigtai BtubeS der
V:'
f." ,-..
, v4 n i ,'! i ,