Nebraska Staats-Anzeiger. (Lincoln, Nebraska) 1880-1901, March 01, 1894, Image 5

Below is the OCR text representation for this newspapers page. It is also available as plain text as well as XML.

    NEBRASKA STAATS - ANZEIGER. Lincoln. Nfb
(T&sTb ptf i V '.L I
NA X 14" A ft a st"
f'f;$1Miifl sgtt i
tzs sli HZ. 5
ii
v"n4 H-T$
SfeB'fS! t: Ztl
lMöa m ;i ilyjy
1 '4 vv v V
1 4 ' ,
si
H A fr ' fr l.' M H
Uv V-n au m H
ttltfä 8g
'?v .-A ;'
cv i-i
f., i p 1
- S' t -.,
, rj i-.
v
r;s
r;
?
n :
i
NT
.
( 4
i i
?3 - ;!
t:--h
'.
.ä "A
i
',...'
'
ä-V j rs
'
, - v ' i.v
i , ;x ; i -. t
rriiir
kl y m
v.i v i-t
K
M
' 1 R3
f
-'ÄÄÄ'ssZo
i";S üi i -
v '
tefttäp
v 5vf Ä' J t?
p famt tü$UiHf?U mfaHl
I IHhi fisUPiflils wUlJ6
J
Qmmht
imm
S
r
ri
r4-y
rA vi -
p
v- tsf.. ! M - v ; Vl : ' r i !'i I -
v.-"SCi :ii m t .Z r' f.i
y& Nli ä M E ! i r. w
.r v'iH ' p? i-; - , .. ,
Jfx n '. aWiK ".t i
1 w3" V v' SV-' Vv' V V v
tt
ut I
JINN!
ülw
f8
R
f C-iU
a (t
o
Wir haben tcn qanzcn Waarcuvorrath von G. ZZUcö
losschlagen. Die bedeutendsten Vortheile, welche je
Üolialco.
; Ter ächte Lhrer Hinkende
Bvtr" Kalender für daSIalr I'.'t wird
jedem Äboniiknln dkö .Tl.iaiS - Än'i
gelS." der ci Jahr im voraus licohlt,
Porlosrei alS Prämie zugesandt. 'a
selbe ist prachtvoll illuslrirt und cnldält
sehr i.'.Icressnnien Lesestoss. Ttx Slaleit
der taun auch für 2', CenIS in der Office
dieses Blallcs bezogen weiden.
Zf 15. M. Caipcnicr'S Wohnung
$-iö slidl. l(i. Sir.) wuldc von ?eben
geplündert.
ti&T L. Vichtold, wclck:er den ?l.
McSccrnky durchgeprügelt halte, ist wic
der ous freien Fusj gesetzt worden.
tST Diebe statteten der Wohnung
des Dick O'Neill I Str.) einen
Besuch ab und verschwanden, nachdem
sie da Haus gründlich durchsucht hatten,
mit einem Revolver und einem Paar
Glaee-Handschuhen.
Z3s Thomas Gilkerson, ein Bemoh
er d,S Zuchthauses, wurde am Donner
stag von einem andern Sträfling, Na
incüs I. Müller, im S'aatSzuchlhause
drei Mal am Halse miltels einer Schcere
verwundet.
St?"" I. Hcnru und I. Rvuctt. zwei
liederliche Bursche, wurden am Sam
staq Abend verhaftet. Mehrere Uhren
und Juwelen winden bei diesen sauberen
Brüdern vorgesunden. Man ist der
Ansicht, daß diese 2öe,thsachc in dem
R. C. Andcrson'schen Gcschäsie O
Str.) sttt)t wuroc.
IZT" Am Freilag Ab-nd hatten die
Lincolncr das Vergnügen, ein prächtiges
Nordlicht zu beobachten. Das Schau
spiel begann gegen 8j Uhr und währte
bis in die Nacht hinein. li hatte die
Form eines glänzenden weißen Bogens,
unter welchem sich ein großer schwarzer
Flecken besand. Cs war ein Genuß,
'üfii Schauspiel zu betrachten.
ZAPH. Kline (1028 N Straße)
wünscht in den Besitz eines Verhasis
bcschlS gegen Spccial Miller, der in dem
Lager der Saloalio Army als Polizist
sungirt, zu gelangen. Kline behaupict.
daß er von Miller ohne Weiteres die
Treppe heruntergcworfcn werden und bei
dieser Gelegenheit schwer am Kop'c vcr
letzt worden sei.
25?" Herr Henry A.lberS von Hallam,
welcher als Augenzeuge bei der trmors
dung von Pcck in Spragnc zugegen war.
trat am Montag in das Sankium dieses
Blattes und nachdem er die Enzelnhei
tcn dieser Schießassaire den Umstehenden
mitgetheilt, bestellte er den , Staats Mn
zeiger" sür seine Vetter, Geo. AlberS,
in Garnavivo, Cla,)ton Co., Iowa.
Die besten Schuhe die niedrig:
sie Preise bei Hcrpolsheimer & Co.
25?" Die Primärwahlen und Con
Petitionen für die Frühjahrswahlen wer
den in Bälde abgehalten und ist es an
der Z:it, daß sich die Bürger der Stadt
aus die in jeder Ward sie im Stadtrath
zu vertretenden Männer einigen und
zwar aus solche, die den Werkzeugen der
Monopolisten stets einen Riegel vorschie
ben. Hauptsächlich sollten die Deutschen
in der zweiten Ward Scharfblick bckun
den, denn schon sind die Monopol!
sten, wie die Lincoln GaS Company, mit
einem Candidatcn '.m Felde. Wir sind
fest überzeugt, wenn die Deutschen dieser
Ward den geeigneten Mann aufstellen,
derselbe mit Glanz erwählt werden wird.
53s Frl. Daiscu Reimers, welche in
'Denver gestorben, wurde am Freitag
Nachmittag auf dem hiesigen Fricdhofe
Wnuka beigesetzt. Die Todtenfcier iiir
de in der M. E. Kirche gegen 2.V Uhr
abgehalten und machten der Trauerge
sang, sowie die Worte des Trostes, wcl
che Dr. ,'asbq, der Psarrer der Gemein,
de, an die vielen in gen. Tempel veriam
weiten Leidtragende,! richtete, einen sicht
'.iclien Eindruck. Die berrlichen Blumen,
unlche den Sarg bed.ckten, waren gleich
sam stumme Zeugen der Beliebtheit, wcl
cher die Enischlasene sich bei ihren Bc
kannten zu erfreuen hatte. Der Fami
lie RcimerS versichert der .StaatsAn.
zeiger" angesichts des herben Verlustes
des aufrichtigsten Beileids !
Nehmet unseren prächtigen Vor
rath in einfachen Kletdcrwaaren, sowie
die große Auswahl in wollenen Kleider
waarcn, welche zu S0 Cents verkauft
werden, in Augenschein. Sämmtliche
A'ollenzcuge .NavyBlucSerge" 42 Zoll
In: iii S5 kkents von k!Usottkick!".e'cr
Qualität bei Herpolshcimer & Co.
n " an r- a
ml-n
s jj
ICift
UIjs 5M Sll
Z.l Ulll .IU 1
(Sin recht Ztitacmc.s;er Vor
schlag deö ifommissarS'
ff. Beckman.
Wie uns Herr Fred. Äeckmann mit
theilt, wurden im Lause deS MonalS
Januar Nicht weniger als l,,(!0 zur
Utcrftüi)ung der Aiinen Seitens der
Eculilti-Bcrmallung rerauSgabk. Wenn
nun von dieser bedeutenden Summe wirk
lich NolhleiSende unierstützt würden, die
nur, nachdem sie sich vergebens um Arbeit
bemüht halten, zum Countl) ihre Zuflucht
nehmen mußten, so ließe sich dagegen
keine Einwendung machen. Herr Beck
man erkiäile nS jedoch, daß viele Leute
die Hilfe des Conniy's in Anspruch neh
mcn, eil sie sich sür die Arbi it auch nicht
im Mindesten begeistern können. Um
das Couniy, resp, die Steuerzahler, von
dieser Plage zu befreien, sollte, da ja ein
neues Gefängniß voraussichtlich gebaut
werden inuß, gleichzeitig eine geeignete
Wekstätte errichtet werd.?, welch' letztere
selbstverständlich mit einer entsprechenden
Umzäunung zu versehen wäre, um die
Flucht der in diesen Ctaklisscmeuts be
schäsligten Gefangenen zu verhindern.
Die Gefangene sollten gezwungen wer
den, zu arbeiten, welches natürlich zur
Folge haben würde, daß arbeitsscheue
Menschen so bald wie möglich unserem
Conii) den Rücken kehren würden, wo
durch den Steucrnzahlern, die doch gegen
wärtig schwer gcbrandschatzt werden, eine
wesentliche Erleichterung widersahrcn
dürfte, da eine Ersparung in den Aus
gaben der Counlii-Perwaltung mit eiier
Ermäßigung der Counlnsteuer gleich
bedeutend sein dürste.
Das Prozeßverfahren gegen einen Ver
brecher verschlingt zuwe'len Hunderte von
Dollars, und dies allein sollte schon ein
triftiger Grund für die Eirführung d.'s
F. Bcckmann'jche Projektes sein. Da
die Arbeitslosen doch vom Counti) unter
halten werden, so sollte den Leuten schn
aus dem Grunde Beschädigung gegeben
werden, weil sie sich sonst dem Müßig
gang ergeben, und wir auch überzeugt
sind, daß viele, Leute, vielleicht die Hülste
aller Arbeitslosen, die Hilfe der County:
Commissare nicht beanspruchen würden,
wenn sie bestimmt wußt., daß sie der
Countnvcnvaltunz Gegendienste zu leisten
hätten. Das Aibcilshaus, resp, die mit
dem Gefängnis; in Verbindung stehenden
Werkstätten, müßten so liegen, daß sie
unmittelbar mit der Eisendahn in Vcr
öindung treten könnten, um Materialien,
als Steine u. s. w., von AnSwärtS zu
beziehen und auf dem Gcfängnißplatze
oder in den betreffenden Schuppen ver
arbeiten zu lassen. Mit diesen Steinen
könnten Landstraßen auf einige Meilen
nach Osten und Westen, Süden und Nor,
den gepflastert werden, so daß den Land
wirthen wie den Städtern nuS dem Beck
mann'schen Projekte nicht zu unterschätz',
ende Vortheile erwachsen dürsten. Wär
den von den pro Januar für die Unter
stützung der Arbeiislosen aufgewendeten
l,50u auch nur ein Drittel, also K500,
dem County aus diese Weise zurückerstat
tet, so käme diese Ersparniß selbstvir
ständlich den Steuerzahlern zu Gute, die
doch heute schon gewaltig bluten müssen.
Man könnte nun einwenden, duß die
Familie nicht darunter leiden könne, wenn
der Mann absolut nicht zu arbeiten wün
sche. Dies ist insofern richtig, als man
die Frau Und Kinder eines solche Man
nes nicht verhungern lassen darf, wäh
rcnd es aus der anderen Seite ebenfalls
der Logik entspricht, einen Faulenzer bei
Wasser und Brod einzusperren. Arme
und alte Leute werden selbstverständlich
in der bereitwilligsten Weise von der
Countybehörde unterhalten, vhne daß es
den Countu-Commissaren auch nur im
Traume eiiisallen würde, von diesen
Bedauernswerthen ein Aequiv'lcnt in
Gestalt von Arbeit zu verlangen. Diese
Ansichten unseres deutschen EouIi)-Com-missars,
Fritz B.'ckmann, sind unseres
Crachtens nicht nur vollkommen richtig,
sondern würden sich auch in's Praktische
übertragen lassen.
Wir sind der Ansicht, daß die ameri
kanischen Städte und auch die County
behörden wohl allen Grund haben, zu
sparen, da die Steuern nahezu uncr
schwinglicd geworden sind.und die Städte,
von New ?ork bis San Francisco, in
nicht allzuserner Zukunft vollständig dem
Bankerott versallen werden, wenn der
liederlichen Wirthschaft nicht bald ein
Ende gemacht wird.
Herrn F. Beckmann mache wir an
dieser Stelle unser Compliment, da der
Herr bemüht ist, sein Amt im Interesse
des Allgemeinwohls und zum Besten der
Steuerzahler zu verwalten.
Wandeln Ti?, 2rd5::ra:'. vzn C3-
lllglfiilll
uav
y
- B B B8s
'VVI
p v
nabrück, auf dem cinz'schl.gcii'n Ps,idc
nur getrost weiter, kann werden Sie
bei Ablauf Ihres Am'Skcrü'.in mit einer
solche Majorität wieder erwählt werde,
daß Sie und Ihre Freunde ob derselben
nicht wenig staunen w.'rden!
DaS drei Monate alte Kind von
Herr und Frau Franz Wagner. 13. und
E Straße, ist am Montag gcstoibei!.
Der Familie unser BciUid!
52? Robert Wilson, jr , Superinten
dent der Lincoln Office der Bradstrcct
Mercantile Agcncy, sagt i seiner letzten
Wochcnrundschau, was folgt : Wir haücn
unlängst eiue giündliche Untersuchung
der gegenwärtigen Lage und künftige
Aussichten des Geschäftes in Ncbrnska
vorgenommen, und hatten zu dieicm Ende
nicht nur die Großhändler, Fabrikanten,
hervorragenden Kaufleute und Bankiers,
sondern auch unsere LokalCorrespodcn?
tcn nd Berichterstatter um Mittheilung
ihrer bezüglichen Ansichten ersucht, um
so eine annähernd richtige Vorstellung
von den demnächstigen Aussichten auf
dem Gebiete des Handels und Verkehrs
zu erlangen. Das Gesammtergebniß
der angestellten Erhebungen über daZ
legitime Geschäft in Nebraska rcfuliirt
in einem zusriedenstellendcn Stande des
Geschäftes in unserem Staate.
IM" Herr Heinr. Mohr machle uns
am Dienstag die Mittheilung, daß der
Plattdeutsche Unterstiitznnqs - Verein an
das kranke Mi'gl ed, Hiinr. Biandt, seit
zwei Monaten nicht wenigtr als $24
Unterstützungsgelder gezahlt habe; fcr
ner erhielt Ch. Pleu'z während der letz
tcn drei Wochen den Betrag von $9. Daß
der in Rede stehende Verein aus dem
Gebiete der Wohlthätigkeit und irr In
teresse der Menschheit in di letzte Iah
ren fürwahr Gocs geleistet ha , ist den
Lincolncrn so bekannt, daß wir von cincc
Schilderung der segensrcih!' Thätigkeit
dieser Verbindung hier Abstand nehm:
dürfen. Wir hoffen, daß im Laute der
Zeit och recht viele neu: Mitglieder die
sem Vereine beitrctcn werden, damit der
selbe immer leistungsfähiger werde. Von
diesem Wunsch? werden gewiß Alle bc
se,'lt sein, welche sich für die Linderung
der Leiden der Armen u'id Bedrängte
zu inlercssirc vermögen.
Be! außerordentlich zahlreichem
Vefuchc fand am Montag Abend in der
Turnhalle der zwciteMaskcnball des hie
sigen Turnvereins statt, der ohne jeden
Widerspruch zu den fröklichstcn und ge
niüthlichsten der gaz.mE:rneoa!S;eit ge-hö-te.
Letztere eiat sich dem Ende zn,
und daher hatien sich ille Mitglieder
iind Freunde des Turnvereins und viele
Andere, zu Lust und Scherz ausgelegte
Damen und Herren eingesungen, um
noch einmal die Freuden des CarncvalZ
zu genießen. Die Betheiligung war so
zahlreich, daß das Comite fast nicht
wußte, wo es alle die Menschen unter
bringe sollte. In dem MaSlengcmühl
waien zahlreiche elegante und originelle
MaSkcn zu bewundern. Die Theilneh
mer amüsirlen sich köstlich und viele vo
ihnen hatten sich Maskenscherze ausge
dacht, die sie mit einigen anderen in
Scene setzten. Die Neger, und Jndia
nerrasse, Zulukassern, römische Kaiser
und Kaiserinnen. Spanier u, dergl. ni.
waren vertreten und müssen wir gestehen,
daß wir nie schönere Costümc auf einem
hiesigen Maskenball gesehen habe. Der
Ball dauerte in größter Gemüthlich
kcit bis zum hellen Morgen. Dem fol
genden Comite ist der schöne Ersolg des
Maskensesles hauptsächlich zu verdanken:
Jos. Jngermann, Chr. Sommers, H. H.
Barth, H. Hauschild und Jul. Oltens.
tW Eine neue Auflage des .Mont
gomery'Jroine" Skandals wäre am vcr
wichenen Dsnnerstag in unserer Stadt
beinahe verössentlicht morde. Bei di
fer schmutzigen Affaire spielten Herr A.
Haller, dessen Gattin nd Dr. O'Gor
man die Hauptrollen und wird uns hier
ein Zerrbild gezeigt, das einem noch nicht
gänzlich versumpften und mit dem Koth
des Lasters bespritzten Menschenkind
Angst und Schrecken einjagen mug, weil
es uns den Beweis liefert, daß die Ehe,
das Fundament des Familienlebens, von
vielen Leuten zur nackten Prostitution
herabgewürdigt wird, wie dies in der
Halter-O'Gorman Skandalgcschichle der
Fall zu sein scheint. Die Einzclnheiten
wollen wir hier nicht Revue passtren
lassen, weil eine Zeitunz nicht die Ans
gäbe hat, sich im Koth zu wälzen, zedoch
möchten wir hier nur hervorheben, daß
es kein immenser Verlust sür die Mensch
heit wäre, wenn solche Schmutzfinken sich
zciiscüiz oiic Wci!ees abmurksten.
irlifM
Mse
p
gekauft und wcr!cu wir dicft Waaren vinnea 60 Tagen zu
den, Publikum in Lincoln gewährt wurden. Kommt
II Mlflf II
(Cy a.Tw' i f A
Sy
-7?
l 2
! I
MMMFMMMMMWMM)
I tf lMzj,
tftuv rthrmtnicm Nvk
-v v
f
unseren großen Vorrath von seinen I'orzollim - Watifon mit einem Abzug
von itli 1:5 Prozent zu verkaufe. Ebenfalls osserircn wir alle Sorten
Teppiche und Mobilicn
zu bedeutend elmäßigtcn Preisen.
SÜQ Smyrria Rugs und
500 Paar Chcnillc 5c Lacc Curtains
zu drei Viertel des früheren Preises. Verkäufe z diesen Preisen sind nur gegen Baa:.
Wir bitten um Ihre werth.' Besuch.
Gruetter & loers Fnrciture end Carpet Co.,
126134 nördliche 13. Slralze. Hegerüöer dem cLanstng Hhealcr
"WV
rrJl
53)
'Ä.!eÄ!a,lH,i
UAtn Montag, den 7. Mai, wer
den die hiesigen A. O. U, W. Logen in
ihrer Halle eine große Massenoeriamm
lung veranstalten, um die Errichtung ei
nes eignen Gebäudes für die hiesige
Großlog: und vier untergeordneten Lo
gen. AusivartigeLogen sind eingeladen,
sich an dieser Versammlung zu betheili
gen, da dieses Gebäude ein' Heim sür die
Großlogc und eine Zierde des Ordens
des ganzen Staates werden soll.
IMif In Stieseln und Schuhen mar
schirt Fred. Schmidt an der Spitze, da
diese Firma riesige Quantitäten einzu
kaufen pflegt, nm in die Lage versetzt zu
werden, mit geringem Prosit die Waaren
an den Manu z , bringen.
Es 31. W. Wiggins. der farbige
Logen-Organisator. welcher wegen Unter
schUgnng von 07.50 verhaftet wurde,
wurde am Samstag aus Antrag des
Counti) - Anwalts Woodward aus der
Hast entlassen. Der Freigelassene ist
am Sonntag ach New Orleans abge
dampft, mit der Absicht, den E. Corneal,
den Kläger, sür Ehrcnkrönkung, sobald
er (WigginS) wieder zurückkehrt, hinter
schloß und Riegel bringen zu lassen.
Wer auch nicht zu kaufen !beab
sichtigt, sollte sich dennoch der Mühe un
kerziehen, um dem Fred. Schmidt'schen
Geschäfte, gegenüber der Postosfice. ei
ncn kurzen Besuch zu machen, weil er
h,er Fußbckleidungsmalcrial in e ner
Weise aufgestapelt findet, daß die Far
mer sowohl wie das 'Modepüxpchcn
befriedigt werden können.
Herr H. P. Travers. früher in
diesem Platze, schreibt: Herr G. W.
Ferrar. Pilot Knob. Mo,, litt 17 Jahre
an rheumatischen Schmerzen und wurde
von Aerzten ohne Erfolg behandelt. St.
Jvkobs Oel heilte ihn.
SW Ter Frühling ist da. Die ver
borgenen Kräfte der Natur erstehen wie
der. Wie die Welt um dich, so erneuere
auch du dein Aussehen, erhöhe deine
Kräfte, reinige die Lcbcnsströme. Aizcr's
Scasaparilla ist das rech.e Mittel zu die
sem Zwecke.
IST" Die Gebrüder Kimbzll habe
am Donnerstag die Arbeiten an dem neu
cn Gedaude, das aus ihren Bauplätzen
an der östlichen O Straße errichtet wcr
den soll, in Angriff nehme lasse.
Bau - Contraktor William B. Hefter
stellte eine große Zahl von Leuten in
Dienst und schreiten die Arbeiten an den
Fundamenten rüstig vorwaits. Das
Gebäude wird das Granit- und Mar
morlager der Gebrüder Kimball und
wahrscheinlich auch rivch eine Halle für
die Ä. O. U. W. in sich bergen.
IW Ein Vermögen für einen Cent.
Gesundheit ist ein Vermögen. Sen
det eine Postkarte mit eurer Adresse für
ein Eremplar der neuesten Ausgabe von
Der Krankenbote" an Dr. Peter Fahr
uey in Chicago, Jlls. Herr Pastor
Daniel Prugh ! Cappool, Mo., gibt
folgenden Wink: Wir gebrauchen For
ni' Alpeiikräulcr Blulbelcber in unserer
Familie und schätzen ihn als wcrthvolles
Heilmittel. Ich ließ mir zuerst ein
Dutzend 05 Cents-Flasch.'n sür $2.00
kommen und lasse ihn seitdem nie ans
gehen. "
Dr. price's rcarn Baking pcwder.
Ici vollkommenste, das gemacht wird.
lillll-fM
y w 4 "05'
und Haben uns deshalb entschlossen für
MonulAebrnar
jjp1 2
Das Conzert, welches am Moiik
tag im Lansing Theater unter Leitung
des Herrn A. Hagenow stattfand, hatte
sich eines recht guten Besuches zu erfreuen
und ist sonach eine höchst besriedigende
Einnahme zu verzeichnen, was uns im
soniehr freut, als der Ertrag zum Besten
der Haish Manual Training School"
btstiiiiint ist. Herr Hagenom hat dem
Lincolner Publikum am Montag den
Beweis geliefert, daß er in musikalischer
Hinsicht nicht nur auf der Höhe der Zeit
steht, sondern auch die natürliche Bege
bung besitzt, seinen Schülern und Schi
lerinncn feine Kenntnisse in der denkbcr
vortheilhaftestm Weise mitzutheilen.
Wir könne nicht umhin, Herrn Hagc
om und die mitwirkenden Kräften zn
diesem Triumph zu beglückwünschen, in
der Erwartung, in nicht allu ferner Z
kunft einer ähnlichen musikalischen Auf
führung beiwohnen zu können.
Städter und Farmer werden es
vorlhcilhrst finden, bci dem als ein zu
vnlässiger Geschäftsmann bekannten
Fred. Schmidt vorzufprechcn, da delsclbc
täglich neue Sendungen von S'icstln
aller Art erhält un sonach im Stande
ist, den Farmer sowie de Städter für
cinz geringe Summe ein Paar Stiefel
zu verkaufen, die sich durch Dauerhaftig
keit besonders auszeichnen.
55T" Wcltansstellungs-AlbumS zu je
7 Cents bci Hcrpolsheimcr & Co., oder
ein Album für je ein Prämien-Ticket.
I Die Lincolner Schwefel-Falz Bade
enstalt (Ecke der M und 14. Str ) hat
sich seit ihrer Gründung "ineS unge
wohnlichen Besuches zu erfreuen und
haben auch schon viele Kranken durch den
Gebrauch dieser Heilquelle Linderung
und Genesung gesunden. Während der
Sommermonate mar der Besuch, wie
natürlich zu erwarten war, ein alle
Erwartungen übertreffender, da wäh
rcnd der heißen Tage das Publikum für
das Schwimmen in einem Bassin mehr
Interesse hat, denn heute. Angesichts
der vortrcsflichcn Einrichtungen, die es
den Eigenthümern der Anstalt ermögli
chen, das Wasser aus der eisorderlichen
Temperatur zu halten, werden die Leute,
welche ihre Gesundheil zu fordern wün
schen, auch heute für diesen Zweck in
unserer Stadt cide Anstalt sinden, wie
keine ähnliche im ganzen Westen.
Tivoli Saloon,
von
JULIUS OTTEHS,
(Säe 11. & N Str
LINCOLN, NEB.
Krnz's"Kabinct
und
Palo iWier
stet an Zapf.
ffla,iZ,cvtrsürPrivatsebrauch
wird nach allen Theilen der Stadt ver
sandt. Jeden Worgen feiner unciz
von ojlZ Uhr Morgens.
to
AL
den
n
h&Z
?!kiS
mcoln Warktöericht.
Vieh und Geflügel.
Fette Schweine... 4 00-4 75
Ftte Ruhe ... 1 602 75
Achlacht'Stiere... .....3 003 00
Äälber 8 00 4 50
Fette Schasse 3 00 -4 00
Stock'Schaase 1 502 OC
F a r m und Vartenvrvdukte,
ier $011-12
Buiter 020 25
Kartoffeln per Bush 0 0-0 85
Neue Zwiebeln per Busb. . .0 5 0 35
Nethe Rüb?n per Bushel....O 350 55
Kohl pe-. Thd ... ..0 400 50
Aepfel pr.Bbl l 502 50
Tüjzkartoffeln per Bbl $0 75-0 0-
Provisionen.
Sftinalz per Psd 0 06 0 8
Schinken o 911
rpaffasi Aacon 0 0810
Tide Bcon , 0 050 03
KstioäneteS N!ndfrei,'ch...O 800 9j
Getreide. Seu und Mehl.
Svnqw!:!,en Mehl Lowreq'S $3,25;
Patent 12.85; Moodlanm 13.75; Kra
dam H2,S0; Orlando Patent $2.50; C-y.
stall $2.00; Champion tzs.50: Columbu!
Z2 2; Shogo Patent $2.80; Roller Loal
12.50; Orange Blossom ?2.7g.
Wint'rwzien . M?hl S?a Fosm Pa
tont $3 00; Wdite Dove $2,70; Coronet
X 85; SHeliance $2.60; Jchnfon' feep
Patent $3.15.
Roggenmehl i 90
Cornmehl 1 30 3 30
Weizen No. 2 Spring 0 20 65
Hafer-Zio. 2 o 20-0 30
Roggen-No. 2 0 50 -0 0c
Korn-No. S , 0 250 27
Flachösaamen l 051 09
erfte-No.2.... -0 73
Seu-Pririe Gepreßte). 4 00 6 k0
Loseööeuvr. Tonne 4 00 5ce
Kteago rovurtett'Markt.
Weizen $ 0.82
Korn o.40
Käser 0,2?
Roggen 0 75-0 00
Keifte 0 67-0 00
HlachSsamen fest 1 15 1.02
Timotdy 1 271 81
Schmalz 7.3g
Autter-kreamery 2527; daitu 22-25
Ei... 012-015
hteag Biey'Markt.
Rindoied Beste Waare 5 40 6 50;
Ehivping Lteer 8 005.25; Stocket und
Feeder 4 504 8O; Kühe und Bullen
2.50iI4.15;Buk 1.70A2,30.
Schweine,
rcugd und mixed 3 453.50; Packin
and shivving 4,05G4 25- .ichte Kemich'
4.25G4.50' ski? S.0G3,40.
Dr. T. M. Triplett,
Specialist.
Ct 'i n n'"Den ohne Chlorosi'rm oder
- J7 f I L Ö Gsol,r durch das nue Ber
ahrcn vollttkndia geheilt,
?nttn, Jucken. Polypus. Rectalciescbwürcn.
Beiftovsung und chionilche Tiarrhoe, Ber
cnqungcn. Harndla,,-. Hiut und Blailras
heitcn. Kuren voUstandig.
O Straße. Lincoln, Neb.
8 Lane'S Medizinen sind ein gutes Ab
führmittel. Um gesund u bleiben, sino
dieselben nothwendig.
S Ge s u ch t. Ein deutsches Mädchen,
18 Jahre alt, auS gnler Familie, ein
Jahr in diesem Land, sucht Stellung in
einer guttu Familie für häusliche Arbeit.
Näheres in der Erxedilion d. Blattes.
Engroö - Preisen
sehet und ersparet
Kesckäslö'ScgVeil'er.
krau Mari, Walker.
(j 1025 0 Ellaije, Neivüiri Block, im 13
Schneiderin. Kleide, gereinigt uns aus
gcbcsscit. . I. H. Tyndaic, rzculüller .Äijt.
aiiiing Tdeaier, Znniei No 10.
Hals- und Nase Ka,,rheiieii,
(Z ttloh.
ll ik , viel r? der Eiiengie.
bcrei, Lincoln, iub.
Tentschcr Contraktor in Zimmerarbeiten
E
N. Guthri?
5u) Ltinjzc. Lincoln, eb.
SJ3t)ciri!' un Csrriages.
stlonan fc ucriii.
i329 D Sira&f, limcolii. eb.
M eln, Teppiche und Oefen.
8'vlfom's Wiener Bäckerei.
1307 O Sfasze. Lmeoln.Neb.
Ire Cream und Kuchen, sowie Conditore:.
ttttoodworlh & MeFall'
1235 O Cirafze, üncoiii, ek,
Händler in Pferdegcschiiren,
Flanaqan,
rv 1304 0 Strasse, Linenin, rt
Neue und alte Möbel, Oefen. ic.
Fha3. June,
Ecke O und 13 Straße. Lini ln.Ned
Fische. Geflügel. Wildpret. K,,,e. ,c.
ffaldwi Bros,,
12l7und l2lS O St., Lincoln, Neb
Munition und Gcw.'hre.
lcharlachsieber und Tiphthcritis ent-
stehen durch ungesunde Umgebung
Georg Ztoat, B,z,iii. Wotinung 20.
iiiid Hrlkrcge, 1 einigt Gewölbe. ,.V,eje
TiapZ " b.'lniigt bsällc 'usw., ud vkkdiitet
Kranlhcitcn.
Qr. N. E. Gifsin.
Okkice.- Lansing Thäler Zimmer 3 u. 9,
Wundarzt.
Ck T. Clarke Drogucn-Handlung,
'C Ecke 8. 11. P trabe, Lincoln. Ael.
Engros-TrogucnrHandlung.
jAtudentS Gallcry.
W 1034 0 Strafii, Lincoln, 9tc
ffrlra Preise für Studenten.
!urks & Cadmcm,
239 -245 Srdl. 10. Str., Lincoln.
Landwirthschafllichc Maschinen. BuggicS
tt",imball & Fralick.
1629 O Straüc. Lincoln, ed.
Granit- und Marmor-Monumcnte.
(C Fleming,
K3 1224 C Straize. "neotn. Neb .
Uhrmacher, Juwelier und Optiker.
Ferguson Musik HauS.
? 1220 O Strasze. Lincoln, Neb
Pianos und Orgcln.
tt C. Corel,.
921O S!rafje. Tel 732
Händler in allen Landerzeugnissen.
Temke,
110 slidl. 10. Straß?, Lincoln. Neb
Capital City" Schuhmacher.
itkinson & Doty.
Montgomerv Steck, Lincoln, Red.
Advokaten und Rechtsanmälte.
qr. R. L. Bentle. 137 suds.il. Et.
Zimmer 2D fcutÜTBloti,
Arzt für Nindcrkrankhcitcn.
arphum & Dobson,
V 920 R traße. Lincoln. Neb.
Händler in Wolle, Pelz und Talg.
F. BritI, Arzt,
Lansing Theater, Zimmer 6 und 7
Ossice Tel. L9Z. Residenz Tel. 277.
Jordan Kohle zu $5 per Tonne nur
gegen Baar. I 0 h n B a t he n, Crete.
s Benutzet die Northwestern Bahn nach
Chicago. Niedrige Fahrp.reift. Schnell
züge. Office t!3Z O Straße.
Die beste Kohlen, zum niedrigsten
Preise im Markte, bci I 0 h n Bathen
Crete.
Die Schwindsncht wird dnrch Husten
herbeigeführt. Kemp's Balsam stillt
Husten augenblicklich.
Kaufet die Jordan Kohle bei John
B a t h.e, Crete, zu $ö per Tonne.