Nebraska Staats-Anzeiger. (Lincoln, Nebraska) 1880-1901, March 01, 1894, Image 4

Below is the OCR text representation for this newspapers page. It is also available as plain text as well as XML.

    k
NERRASTI' STAATS - ANZEIGER. Lincoln. Nfh
ifbrasfa taats Anzeiger.
12 teilen jede Seif.
tffitr & Saal, Herausgeber.
Wi südliche lü. irasie.
. ,. rdfieut.
Etitcrel t U,e l'iwt OIücu t Liueoiu,
Ki't'., m M-ctmd ciusi matter.
K; c&rnäfo gtaat-mrtr fTftoint
znil!l i IonnT2q) und tonet t-! U tut
rm vlü5ri-,C!'q. Ä,?it 2ci;tilanD teilst tue
tt f.a'.t f;ooi!r.ö tutiS Dafür tujitctrn
?cm:i4 fTpcout.
Tc Sids.nieiv.rnt niujj im oriuZdeiHU
erden
lttralnotljfn 10 ßentJ pst .H'Ut
sonnet i'iaj, den 1. i'iatt. lä'Jl.
?er Jiekaifa Siant-J 3lnti
S'iittif strömte teutsche 'jeitimz im
.Staate mO iiejett jede Äoche
t-tr 12 Zeiten
(jfbiffiincn i'cicsuii. I!iier.oni,tags
gast darf den listen deutschen coii'.Mg-J
blJ'ifin t:3 VaubtS ctfnbüvtij II die
ieite gestellt tuaceii.
VI m t lieft crgan für neuster
Konnt.
ttkitt tu!ttvollcr Äbschlusz.
Da dcr Präsident schlitfjlich dod) dic
l'iilt verloren balic. sich mit Hill Hern,,,
zubalzeii, so brachte rr gar tcir.cn Ihei
yjotfer mehr für das iüunbca - O beige
richt i Vorschlag. Fr ernannte aber
auch keinen Recht'sgclchrten auS Vermont
oder Connecticut, sondern einen ehemali
gen Konfödcrirtcii aus bcm echten Süd:
jtaale Louisiaua. Trohdem stimmten
nicht nur alle demokrettschen, sonder
arch alle republikanischen Senatoren oh
c jede Bedenken für diesen Man, weil
er ein Mitglied des l,ohen Bundessena
tcS war. Tic Höflichkeit des Senates
erfordert es niinilich, daß jeder Senator,
der für ein anderes Amt in Borschlag gc
bracyi worden ist, stehenden Fußes beslä:
tigt werden niuß, b. h. ohne das; die (5r
Nennung vorher von einem Ausschüsse
geprüft wird. Vielleicht wollte der Prä
sident dein Vanbe zeigen, wag von der
,.Gcwissciihasi!gkeit" dic einen Horn-,
boivcr oder Peckham nicht bestätigen
wollten, eigenlich zu halten ist. Selbst
wenn er aber biese Absicht nicht gehabt
haben sollte, so ist ihm jedenfalls der
Beweis gelungen, baß dem Senate feine
spanische Hosclikclte bedeutend höher
sieht, als di Fürsorge sür eine gediegene
Rechtspflege.
Denn an dem Senator White v?n
Louisiana, den der Senat noch an bcm
felbenTage bestätig!?, an bem er ernannt
worden war, ist mindestens ebenso viel
auszusehen wie an Hornblower und Peck
Hain. Zunächst geHort er dem einzigen
Bundcsstaate an, in bem das französische
Recht gilt. Seine Bekanntschaft mit
bcm gemeinen englischen Recht, welches
in allen anbcren Staaten die Grundlage
bei ganzen Rechtsgebäudes bildet, dürfte
also keineswegs intim sein. Ferner ist
er kaum zehn Jahre als Advokat und
Richter Ihäl'g gewesen, weil ihn die
Politik' zu sehr in Anspruch nahm.
Endlich hat er noch in den letzten Wochen
feinen Mangel an Patriotismus dadurch
bekundet, baß er gegen jede Zollreform
stimmen zu wollen drohte, falls die Zu
ckerpflanzer seines Staates nicht ausrei
chcttb geschützt würden. Wenn ein
Eisendahn-Anmalt" aus dem höchsten
Gerichtshöfe ausgeschlossen werden sollte,
so gehört ein Werkzeug der Zuckerbarone
gewiß auch nicht hinein.
Tci:i Präsidenten kann der Vorwurf
nicht erspart werben, bah er, ohne Ach
von Hill und Murphy Vorschristen ina
chcn zu lassen, sehr leicht einen besseren
Mann in dem erledigten Gerichtskreise
hatte finden können, als den Senator
Edward TouglaS White aus dem am
anderen Ende deS Landes gelegenen
Staate Louisiana. Wie die Dinge jetzt
liegen, hat sich bie Verwaltung ebenso
wenig mit Ruhm bedeckt, wie ber Senat.
Eitle Warnung Lincoln's.
Bon Lerd. Schweizer.
Bei Anlaß ber Erinncrungsseicr an
Ab. Lincoln's Geburtstag bringt die
JH. Stsztg." unter obigem Titel einen
Auszug aus einem Privatbricfe Lin
coln's, in welchem bieser große Staats
inann, von schwerer Sorge und banger
Ahnung ersüllt, ben Untergang bieser
Republik voraussagt, inbem sich in kurzer
Zeit aller Reichthum und alle Macht in
den Händen Weniger conzenlrirc.
Da die ,Jll. Stsztg.' bie Ursachen,
welche diesen Brief veranlaßt, angiebt,
s kopire ich ben Artikel wörtlich. Der
s?lbe lautet:
Wachsamkeit ist der Preis der Frei
heit. Diese Jefferson'sche Regel haben
sich alle bedeutenden Männer dieses Lan?
des, alle wahrhaften Patrioten zur Richt
schnür genommen ; sie haben den politi
schen Vorgängen stete Aufmerksamkeit
geschenkt und mit wachsamen Augen die
Entwicklung unserer politischen und sozia
lcn Verhältnisse verfolgt.
Zu den besten Männern aber und
den hochherzigsten Patrioten gehörte der
Mann, dessen Andenken wir am 22. Feb.
gefeiert haben, Abraham Lincoln.
Seine Seele war äußerst empsindsam
sür Alles, was um ihn, vorging; sie litt
schwer utttcr den Schmerzen, welche der
Bürgerkrieg über baS Land gebracht
hatte, und sah mit Vesorgniß am poli
tischen Horizonte Gefahren auftauchen,
welche die Republik in b:r Zukunft
bedrohten.
Selbst nicht in jenen ruhmreichen
Tagen, bie nach der Wafsenstreckung
Lee's folgten, konnte sich Lincoln unge
trübter Siegcsfreudc hingeben; auf sei
er Seele lasteten schwere Sorgen, und
bange Ahnungen erfüllten seine Brust.
In solchen Augenblicken ergriff n gerne
die Feder, um in Briefen an Freunde
sein beklommenes Herz zu erleichtern.
Einem dieser Briefe, der an einen Freund
in Illinois gerichtet war, entnehmen wir
dic folgenden prophetischen Worte, die
werth sind, baß sie von Zeit zu Zeit in
ben Schulen des Landes verlese und den
Lüvgcrn im Allgemeinen und unseren
Gesetzgebern im Besonderen zu Gemüihe
geführt werden ; sie sollten uns Allen,
besonders abrr unserer heranwachsenden
Jugeno. zur Warnung dienen, und als
i?,'vmc!cbtik des aroken Patrioten
Jedermann heilig sein. Sie lauten : ,'
.313, ;r Alle können uns im beglück
wünschen, deß der geau'an-,e lieg , ich
seinem Ende n.ihcrt. l?r bat eine uner
me.l,che beenge Geld un! i'Iul gekostet.
at beste ÜUut der 2?lü:he der ornettfa
ntschfit auid it't aus dem Aluit unse
res VJit'fS leichlich geopieit weiden,
damit die Nailcn m 1,'cben bleibc
konnie. l war in der lljat eine Prü
jungten für die R.lufciif : aber ich feljt
in iiüI; Zufiir.ji eine ('cj.:l)r rntüeh 'N,
welche mich zzge und für t:r Sich.". heil
liitine ifiitirc? ziiiern macht.
.In .Vjliit des Krieges fir.b
Korporationen einxorgeko i
m e ii ; eine Zeit der Verderbt;
heit und Bestechlichkeit in
hohen Aern'ern wird folgen,
und d i e iti i I b m o ch t b c 5 Ü a ii d e i
wird sich bemühe n. ihre Herr
schaft dadurch zu verlängern,
daß iie die Vorurtheiledes
Volke e r e g t u ii d m i ß b r a u ch t,
bis aller Reichthum sich in
den Händen Ä e n i g e r a r. g e
häuft' haben wird und die
Republik zu G r u d k geht.
.ch fühle i diesem Augenblicke mehr
als e zuvor, seilst mehr als mitten im
Strieme, eine Vesorgniß um die Sicherheit
iiiein'cs Landes. Gott gebe, daß mein
Aiaw.h-i grundlos fiin möge!"
Es sind'noch nicht ganz 'M Jahre ver
flossen, seit diese piopheiischen oiie
geschiiebi wurden, und heute schon sind
dieselben berciiS buchstäblich erfülll.
Ein Tutzeiid Familie eignen unge
fähr zwei Drittel alles Vermögens, und
die gegenwärtige, absichtlich hervorgeru
sene' Finanzkrisis, ist wieder ei.ie tfnite
für die Geldjuden. Was die Millionen
Bürger veilleren, das sammelt sich wie
der i den Netzen der Wucherer, denn eZ
rristirt ein Naturgesetz, nach welchem
aus der Welt nichts verloren geht.
Unsere reichen Corporationen, oder
vielmehr die Tirekioren unserer Banken,
Eisenbahnen und anderer Monopole,
üben eine Willkürherrschast aus, daß
selbst der Ezar von Rußlanb keine ahn
lichen Gewaltthaten wagen dürfte.
Unsere hohen Bearnlen dürfen sich,
was Eorruption anbelangt, ganz mit
Recht eben ihre russischen und türkischen
Biüder stelle.
Der fromme Wunsch Lincoln's : Gott
gebe, daß mein Argwohn grundlos sein
möge,'' blieb leider nersüllt.
Diese aufrichtige, mohlmeincndc Mah
nung Lincoln's, sollte von jedem Bürger
wiederholt gelesen und beherzigt wirben,
und jeder Einzelne sollte seine ganze Kraft
einsetzen, um oeni schon zu weit fortge
schrittencn Despotismus und Wucher ei
Ende zu bereiten, indem sie sich vereint
gen, um die alten Parteien, welche das
Elend geschossen unÄ wobei kein Unter
schied zu finden ist, zu bekämpfen und
besiegen und den in der Omaka'er Plat
form enthaltenen Prinzipien-Geltung zu
verschaffen.
Run !vjrd man einwenden, daß sich
auch in der neuen Partei gerade so cor
rupte Subjekte besindcn,wie in den alten,
und dies ist richtig, denn Parteien sind
immer nur Verbindungen von Menschen,
und Menschen sind eben keine Engel,
weßhalb sich schlechte Menschen überall
einschleichen, wo sie denken, daß es etwas
zu fischen giebt, so daß sich schon unter
zwölf Nachfolgern Christi ein Berrölher
befand, im Kampfe für die Unabhängig
seit bieser Staaten s lichte Arnold die gute
Sache zu verrathen, und in jeder Arbei
tcrverbindung in diesem Lande besinden
sich bezahlte Spione, um die edlen Zwecke
solcher Vereinigungen zu vereiteln.
Wenn Ihr also abwarten wollt, bis
Ihr eine aus lauter Engeln zusammen
gesetzte Partei findet, dann müßt Ihr
aus jede Reform verzichten.
Im Allgemeinen, und namentlich in
diesem Staate, haben die Vertreter der
Volkspartei ihre Pflicht ersüllt. Vier
Jahre zurück passirte die Populisten
Legislatur ein Gesetz, das im Staats
schätz müßig liegende Schulgeld datn zu
verwenden, um auSsteh.'nde Staatsschuld
scheine, welche 7 Prozent Interessen tr
gen, damit einzulösen, aber weder Staats
schihmeistcr noch Gouverneur kümmerten
sich bisher um das Gesetz, und erst jetzt,
nachdem der ehrliche Oberrichter War
well, als den Plänen der corrupten
Beamten und Corporatione hinderlich,
ans dem Obergericht hcrausbuisirt und
ein diesen Leuten günstiger Mann an
seine Stelle gesetzt worden, wird dieses
Gesetz der Entscheidung des Obergeiich
tes unterbreitet, um dasselbe als uncon
stilutioncll zu erklären, was diesem Beam
tcnring dic Zinsen von $800,000 in die
eigenen Taschen schiebt.
In der gleichen Lcgislatursitzung mnrde
ein Maximum-Frachtratengesctz passirt,
von Gouverneur Boyd ober mit dem
Veto belegt ; dennoch hätte das Gesetz
mit Zweidrittel-Stiminenmehrheit über
das Veto hinaus Gesetzeskraft erlangt,
aber da kauften die Eisenbahnen einen
Senator ber Volkspartei, einen Farmer,
Namens Taylor, und verhinderten dadurch
dieses Gesetz.
Natürlich entstand ein großer Jubel
unter den alten Parteien über diesen
Lerrath, nach welchem man die ganze
Partei beurtheilte. Dieser Taylor wußte
aber, was ihm bevorstand; die E'scn-bahn-Compagnie
mußte ihm seine Farm
mit Sack uns Pack abkaufen, denn in
Nebraska durfte er sich seit dem Verrath
nicht mehr sehen lassen, da er heute noch
beim Betreten dieses Staates riskirt, mit
,, Seiler's Töchterlein" verbunden zu
werden
Die leyte Populisten-Legislatur pss
sirte dann bas obige Gesetz, aber weder
Gouverneur noch Gencral-Anwalt denken
daran, dasselbe auszuführen. Die gleiche
Legislatur deckte auch die Schwindeleien
in den Staats-Anstalten aus und fetzte
die diessälligen Beamten in Anklage
zustand; der Vorsitzer des Obergerichies,
Züberrichter Maxwell, erklärte dieselben
schuldig, die anderen zwei Oberrichter,
Post und Norvall, erklärten diese Herren
so unschuldig wie neugeborene Kinder,
weßhalb dieselben in allen Ehren wieder
in ihre Sessel eingesetzt wurden, zur größ
ten Ehre unserer hochmoralischen rcpubli
konischen Partei.
Aus Rache, daß Oberrichtcr Maxwell
nach Recht und Gewissen in diesem Falle
entschieden hatte, wurde er dann letzten
Herbst vom republikanischen Ring aus
dem Obergenchl entfernt und durch ein
dem Ring erzebenes Werkzeug ersetzt.
Wer also gerecht sein will, muß aner
kennen, daß die Populisten in diesem
taa:e ihre Schuldigkeit gethan haben.
Was nutzt eS aber, wenn die Legislalur
g-rechie fkictze erläßt, wenn dann die
dmin, grauen und die Gerichte diese
c'ci)e niW vcaZzie ;
Daß eine Aeuderang noihwendiz ist.
w,rd allgemein anerkannt. DieGdchich'e
lehrt aber, daß solche Tsta!'UiN!väI;u',
gen erst nach harter, andauernder Aibeit
und hartem aW nntnirn wnhni
iDefhjib Niemand veizaqc, muß. wenn
nicht schon der eiüe Anzriif mit Eifolg
gekrönt nir den wir meiden noch man
chen Veiräiher enilaiven ,D manche
Niederlage crlaP'n; so traurig die Aus
iichten gegenwämg sind, so wird doch
schließlich das Rch,. wie es in den Piin
VPien der Omahü'cr Plaijorm foimullr,
,,, liegen.
Auch bei Erringung der Unabhängig
keil uns der UnlerSeiickiiüg der Rebellion
haben die ämpier für die gute Sache
manche Enttäuschung criahi en iind manch.'
Niederlage tlUtim ' i,vl,, nW hrH:
uiieifchüllerliche Sündhaftigkeit doch den
.rg errungen: auch in dieiem heiligen
ttamxf :oirö der Sieg nicht fehlen, sobald
das V'Ik einmal seinen richtigen Fiennd
kennt.
Aus dem Ztaate.
Osceola wiid demnächst Wasser'
werke erhallen.
z'Iork wird seine Siraßcn demnächst
pflastern lassen.
I Palo wurde Herrn H. Blair
eine Tochter geboren.
HastingS halle b-nncn z.vei Wochen
vier Brände zu verzeichnen.
M. Jerome beabsichtigt in Eolum
bS eine Hcmdenfabrik zu errichten.
Ungefähr 85,000 Schafe sind auf
den Wiesen bei Shelton gemästet worden.
In Nflnee Eounlii wird in Bälde
ein neues Gcrichtsgebäude errichtet wer
den. Der Table Rock Elevator wäre am
Samstag beinahe durch Feuer zerstört
worden.
Ein Elevator zu Bellwood hat 100
Labungen Getreide an einem Tage
erhalten.
ErTchatzmeisterWeimer von Custcr
County hat ein Defizit von 4,500 auf
zuweisen. Die Wohnung des E. Dalmcr zu
Bcatricc ist am Samstag tn Flammen
aufgegangen
Eine neue Kirche wird in diesem
Jahre von den Methodisten in Osceola
errichtet werden.
Eine enthusiastische Bcwässerungs
Convention wurde am Samstag in Hnr
rison abgehalten.
O. N. Kclley von Sutton hat sein
westliches Land gegen einen Lcihstall zu
Bradsham verkauft.
In mehreren Gegenden des Staa
tes steigt das Grundeigenthum gegen
wärtig bedeutend ii Werthe.
In Lexington hat eine Vcrsamni
lung stattgefunoen, um dort eine Bemäs
s?rungsgecllschaft zu g,rü"dcn..
A. Standen von Waco versandte
am Montag Abend eine Waggonlabung
fetter Schweine nach Süd-Omaha.
In Table Rock stürzte ein junger
Mann, Namens Aibert Machn, vom
Pferde und erlitt einen Schädelbruch.
G. W. E. Torfen, wird im Früh
jahr nach Colorado gehen und sich dort
mit Bergwerksangelegenheiten bejchäs
tigen. 5H. Leuriance, welcher bei Fair
b'iry wohnt, hat in Folge seiner Unvor.
fichtigkeit mit Schießgemehren seinen Arm
verloren.
Tremont wurde von der ?ron.
tier Hook & Ladder Cornpagny" in der
Turneryalle ein großer Masrenoau oer
anstaltet. Robert .fieroitt. ein krükerer Be
wohner von Fremonk, ist am !). Februar
in seiner Wohnung zu Ch.lan, Wash ,
gestorben.'
(Söstnr Ktasiard von Suracul'e hatte
unlängst eine zn starke Dosis "nox v,
ica" genommen, so daß er beinahe das
Zeitliche gesegnet hatte.
Ein alter Soldat, Namens Louis
Bechlhold, wurde in Nebraska City ver
hasket, weil er Alex McNern.y, einen
Krüppel, angegriffen hatte.
Die 10. Jahre alte Tochter des
Tom Dixon von Waco ist am Samstag
aus vem Leben geschieden und wurde aus
dem Waco Friedtzose beerdigt.
Ges. Eoarts von Palo wird im
Frühjahr sich auf die Cline'sche Farm
begeben und Jake Dowderman wird die
John Robbin'sche Farm beziehen.
Frau T. Coover ist in ihrer Woh
nung, nordwestlich von Brandon, gcstor
ben. Die Verstorbene hinterläßt acht
Kinder und den trauernden Gatten.
&r. NalteuS, welcher früher in
Hastings wohnte, ist in eadwood, S.
D., wegen Ermordung eines gewissen
Element Spurlina, verklagt worden.
In Fairmont fanden sich ungefähr
0 Freunde in der Wohnung des I. S.
Toulon ein, um mit gen. Familie den 10.
Jahrestag der Vermählung zu feiern.
T. ColumbuS, ein Italiener, wur
de am Samstag in Nebraska Eity ver
haftet, weil cr Drohbriefe an einen sei
ner Landsleute in Omaha gesandt hatte.
In North Bend wurde die Juwi.
lenhandlnng von Eh. Huck am Samstag
Abend von Dieben heimgesucht uno
Waaren van bedeutendem Werth gestoh
len. Die zwei Fremden, welche in Fair
mont wegen Stehlcns von Kleidern ver
hastet wurden, sind wegen mangelnder
Beweise wieder in Freiheit gesetzt wor
den.
Die Pythiasritter von Johnson
County haben am Samstag in Tecum
seh den 34. Jahrestag der Gründung
der dortigen Logen mit großem Pomp
gefeiert.
Barrctt Scott, Er - Schatzmeister
von Holt County, welcher wegen Unter
schlagunq angeklagt ist, wird sich in An
telope Covnty vor de Gerichten zu ver
antworten haben.
Tag Postamt zu Blue Vallei'.
mehrere 'eilen kilich vs Vidol
Junction, wird h.'ute i.?ch im Namen
teS vor krei Monaien gesehenen R. 5.
ellii wcüerze'uhrt.
I. P. rtark, ein ehemaliger Be
wohner von P'Ik Eoun!:!. der u'iier dem
Namen Penniulvania Jim" allgeuieiii
bekannt war, irl n 'Na.i.c Eounin aaS
dem Leben geschieden.
Ii: Wcst Point haben die a ircstc-
reit der Eountq Ausiiellunz den iiüher
für AuZstellu,gs;wecke benutzien Platz
gkouit und eine prächiigen, paikähil!
chen Fairzround erwoiben.
(i. Plant, ein Vichiüchicr bei Or
ford. fiel, als er am Freitag einen Jer.
seiiVull zur!ränkc fühlte, so unglücklich,
daz daS !hicr auf feinen Magen trat.
Ter Verletzte v't am Samstag gestorben.
Der Pasiaaier-Aac,', fr Gable
von der F. E. & M. V Eisenbahn begab
sich am Frcilag mit einigen östlichen
Uap,lalisteii nach O'Neill, wo bicselder
eine Rübcnzuckeisabiik zu gründ? bad
sichiigcn.
I Ereighton, einer 1.500 Ein
wohn,r zählenden Sladt im iwidlichen
Nebrasla, herrscht ein so lebhasier Güter
veikehr, wie solcher keine Stadt von
einer ähnlichen Einwohnerzahl auiza
weisen hat.
In Omaha hiben junge Frauen
zimincr eine bcseutcude Summe falschen
Geldes in Cirkulation gesetzt. ES ist
Aussicht vorhanden, daß den Schwind
lerinncn bald das saubere Handweik
gelegt wird.
In Teshlcr hat man nicht genü
gede Häuser, um die Bevölkerung auf.
zunehme. In vielen Städten stehen
Wohnungen leer, ohne Aussicht, diesel
ben in nächster Zukunft zu annehmbaren
Bedingungen zu vermicthen.
N. Phelvs, ein alter Bürger von
Wahoo und Saundcrs Eountn, feierte
am Donnerstag feinen 84. Geburtstag,
indem er eine große Zahl seiner Freunde
einlud, in den SalonS von Bahdc &
Eo liier mit ihm zu speisen. Herr Phclps
ist bei seinen Mitbürgern sehr populär.
Bei einer Versammlung der uni
forinirlen Pyihiasrilter zu West Point
wurde Eh. Rosenthal zum Hanptmann
erwählt. Es werde gegenwärtig große
Vorbereitungen für dic Jahresottsamm
lung des 4 Regiments, welche am 7.
März in Norfolk stattfinden soll, getrof
fcn.
Am Mittwoch Abend stand das im
Westen der Stadt Fremont belegene
Schulgcbaude in Flammen, und gelang
es der Feuerwehr nach riesigen Anstren-
qungen, das Gebäude zu retten. Das
Gebäude ist versichert un') hat beim Bau
einen Kostenaufwand vln 511,000 erfor
dert. Mary Austs, eine frühere Bewoh
nerin von Saline County, und Frank
Debelloy, welche vor Kurzem wegen
Ermordung der Maggie McD?rmott
verklagt wurden, werden sich wegen oes
in Rede stehenden Verbrechens am ".7.
Febr. in Deadmood, S. D., zu vcrant
Worten haben.
Der Sheriff von McCook traf am
Samstag in North Enid, Oklahoma, mit
Reqnisitionspapicren ein, um den F. B.
Taylor wegen Unterschlagung in drei
Fällen zu verhafte. Taylor war einer
der erstenAdvokaten derStsdt und beklci
dete einen hervorragenden Posten in der
Handelskammer.
Kürzlich wurden in Nebraska City
der Ackerbauminister Morton und dessen
Sohn Carl vo.t populistischen Gegnern
bildlich gehenkt. Die Großgcschmorcnen
des genannten County unterzogen diese
Beleidigung des Ministers und seines
Sohnes einer Untersuchung und versetz
ten schließlich S. T. White und Henry
W. Hoerdth als die alleinigen Vcrübcr in
Anklagezu stand.
Im Distriktsgcricht zu Wilder
wurden I. Spirk, dem Schatzmeister von
Saline Eounlii und seinem Bruder F.
Spirk, eincmGrundeiacnthums-Agcnt zu
Wllbee, ?,'V0 bewilligt, weil dieselben
ans der Calaboose eines Güterzugcs, im
verflossenen Juni, östlich von Benkclman
an die Lust gesetzt worden waren. Ihre
Tickets hatten Gültigkeit für eine Fhrt
von Wymore nach Benkclman.
In Omaha hat dieser Tage ein
Landstreicher einen scheußlichen Mordan
fall ans Freda Rothschild gemacht. Sie
war Vormittags gegen halb Elf in ihrer
Küche beschäftigt, als ein verlumpter
Kerl plötzlich aus ihrem Keller auftauchte
und von ihr Etwas zu essen verlangte.
Als Frau Rothschild sein Ansinnen ab
lehnte, siel cr über sie her. Er ergriff
ein Gefäß mit Kohlenöl, goß letzteres
auf die Kleider der Frau, drängte sie in
eine Kammer und setzte die Kleider in
Brand, darauf schloß er die Thüre und
hielt sie ein Paar Minuten verschlossen.
Die Kleider brannten schnell auf, aber
die Frau warf sich in der Todesangst mit
aller Wuth gegen die Thür, sprengte sie
auf und lief in den Hof. Die Nachbarn
eilten auf ihr Geschrei der ii Flammen
eingehüllten Frau zu Hilfe und erstickten
das Feuer mittels wollener Decken, in
welche sie sie einwickelten. Eine ärztliche
Untersuchung ergab, daß das Gesicht der
Frau am meisten gelitten hatte und mit
Brandblasen bedeckt war. Nach der
Ansicht der Aerzte ist aber ihr Augenlicht
unbeeinträchtigt geblieben.Die Frau lebte
seit einiget Zeit von iyicm Manne gc
trennt und die Polizei glaubt, daß dieser
mit der Schandthat in Verbindung steht.
Am Donnerstag wurde in Gencva
da? neue Gerichtsgcbäude von Fillmore
County mit großem Pomp eingeweiht.
Gegen Mittag waren 3.000 Gäste in der
Stadt anwesend. Nach Mittag nahmen
die Compagnie G, Nebraska National
Garde, Odl) Felloms. Knights of Pylhias,
Ancient Order of United Workmen.Grand
Army of the Rcpublic, Women'S Relief
Corps und ein böhmischer Verein von
Milligan ParadeaufstcSung und mar
schirien zum Bahnhofe, um Gouverneur
Crounse Willkommen zu heißen. Die
Bürgerschaft halte sich mit vier Musik
kapellen ben zum Empfang bcs Gouver
ncurs in Gala erschienenen Mitgliedern
der bürgerliche und militärische Ver
bindungcu angeschlossen. Nach Ankunft
des Gouverneurs setzte sich der ungihcure
Fcstzug in der Richtung deS Courthanfes
in Bewegung, um den Rednern des TazeS
ju !usch,n. Ecuntr, Anmalt Ct). H
Sl?an dielt die Weihcrcde. nach wrlxr
Fiäuleiii Jba Edafe von Hraitotk em
Oliginalzedichtoritiuz. Hietauj ergni
der Gouverneur unseres Staates das
Woit und fch.ldkitc in beredten Werten
d.e Bedeutung der Feier, indem er g'.cich
zeitig ,il lebliajler Pdantaiie und präch
lkgeii Schatliiunzeii ein Bild des P:o
nieiledens von .ullüiore iountu eittwaif.
DaS sozen. Wi."r.e,i'S Relief Eoirs ver
anstaltete. nachdem die Feir einen wiir
digen Abschluß gesunken haue, ein hoch
feineS Snper, welchem in Waid'S Opern
hauS eine naiurgciieue Darstellung des
LagerlebenS durch Miizlieder der Grand
Arme folz:e. Die Hauptredner des
Abends waren Gouverneur Crcunie und
Er Repräsentant I. Jensen. welcher ii
Folge einer SeilenS d.S Eommisiaiiats
von Fillmore Eountn an ihn crgai.teneii
Einladung von dem entfernte Enis,
Ctta., als Ga'l sich zu den EinweihuigS
sestlichkeiten eiiiglsuiideii hatte.
In Omaha ist dieser Tage eine
Bande weiblicher Falichmünzer entdeck!
woiden und zwei derselben wurden ver
hastet, wahrend die Verhaftung auch der
übrigen bald erfolgen wird. Seit weh
reren Monaten wurde tn dem Geld-
umlaufe in der Stadt eine Menge falsches
Geld wahrgenommen, aber abgesehen von
der polizeilichen Verhaftung va zwei
oder drei Männern geschah seitens der
BundeSbehörden zur Ermittelung und
Bestrafung der Hanplschnldigen so gut
wie nichts. Seit mehreren Wochen aber
wurden Kufleule aus der Südseite vor.
jungen Mädchen mit falschem Gelde über
schwemmt und Geheimpolizisten wurden
ihnen auf die Spur gesetzt, welche schließ
lich Maud Wilson alies Worden und
Carrie Hart wegen Ausgabe falschen
Geldes verhafteten. Die Mutter der
letzteren besuchte daS Mädchen im Ge-
fäiignisse und warnte sie vaoor, mit
irgend Jemand über den Fall zu sprechen
oder sich vsn der Polizei ausforschen zu
lassen. DaS Mädchen erwiderte der
Mutter, daß sie nichts Unrechtes getgan
habe und daß eine genaue Untersuchung
des von ihr verausgabten Geldes sie
rechtfertigen werde. Frau Hart ist eine
Schwester der Gebrüder MeCartu in
Bellevue, von denen einer wegen Münz
Verbrechens bereits bestraft worden ist.
Die Polizei vermuihet, daß die Falsch
mün;erwerkstätte sich auf einer Missouri
Insel bei Bellevue befindet. Frau Hart
hat bereits vielfach mit den Polizeigerich
ten Bekanntschaft gemacht und mehrere
Hundert Dollars an Geldbußen zum
Besten der Schulkasse bezahlt. Als der
Bundesaeheimpolizist Stedman in Bc
glcitung des HilfsbundesmarschallS Alle
im Gefängnisse erschien und bie Aus
atwortung der Hart verlangte, wurde
ihm von dem Sergeanten Haze bedeutet,
daß er selbst des Mädchen vor dem
Staatsgerichte zu belangen beabsichtige;
spater icdoch wurde die Gefangene den
Bundesbehörden ausgeliefert. Die Pc,
lizei fahndet noch auf Edith Simpson
und Mary Dol, zwei andere Mitglieder
der Falschmunzerbande.
In Table Rock ist der Geburtstag
Washington's mit großem Gepränge ge
feiert worden. Mit Stolz nennt sich der
Amerikaner den Sohn Washington's.
Wie häufig wurden nicht auf den bie
Welt bedeutenden Brettern im hübschen
Lansing'schen Musentempel unter don
nerndem Applaus Gedichte vorgetragen,
in denen die Tugenden Washington's als
da sind, Wahrheitsliebe, Heldenmuth und
Biederkeit, die höchste Anerkennung ge
zollt würbe. Es liegt us gewiß ferne,
ben Amerikaner wegen ber Begeisterung
für Wa hinqton zu tadeln, sonber mir
würden uns vielmehr herzlich freuen,
wenn er sich des erhabenen Vaters auch
nur einigermaßen würdig zeigen wollte.
Leider haben aber namentlich bie erlesenen
Vertreter des amerikanischen Volkes, wie
es jetzt ist, die Mitglieder des gcgenmar-
tiqen Congre es, gerade am diesiahriaen
Geburtstage des Vaters des Vaterlandes
eininal wieder bewiesen, wie wenig sie
seines Namens würdig sind. Im natio
nalen Abgeordnetenhaus hat an diesem
Tage ein wüstes Gebrüll und Gezerr
voii Mitgliedern um die neueste Silber
bill des wahnsinnigen HäringS Bland
stattgesunden. Und das geschah, nach
dem der Kaplan des Hauses so laut und
inbrünstig gebetet halte, daß doch ja der
edle und reine Geist George Washing
ton's dieser Sitzung zum Muster dienen
möge. Als ein anständigeres Mitglied
Vertagung beantragte, um solchen Belei
digungcn des Andenkens George Wash
ington's ein Ende zu machen, wurde der
Antrag von den Anhängern Blznd's,
meist West- und Süd-Demokraten, nie
dergestimmt. Und dabei liefe; sich ein
Gekreisch und ein Gekrächze vernehmen,
wie man es sonst nur in einer großen
Menagerie beim Herannahen der Fressens
zeit hört. Seit einigen Jahren ist es
int Bundessenat Regel, daß an Wash
ington's Geburtstag jene herrliche Ab
schiedsadrcsse" verlesen wird, welche der
unvergleichliche Virginier ein halbes Jahr
vor dem Ablaufe seiner zweiten Prüft
dentschaft an das anttrikanische Volk
gerichtet hat. Senator Martin von
Kansas, dessen Wahl zum Senator auf
Betrug und Gemalt beruht, wurde zum
Vorleier gen. ,,Abschievsadresse erko
ren. Der Anblick eines solchen Menschen
wäre einem Washington, dem reinsten
Volkskämpfer eines reinen Freistaates,
unerträglich gewesen!
Herr Frcd. Schmidt, das re
ommirte deutsche Geschäst, gegenüber
der Postofsice, hat in der letzten Zeit ei
nen immensen Vorrath von Schuhen und
Stiefeln erhallen und kann das deutsche
Publikum in keinem anderen Geschäfte
der Stadt in einer so vorteilhaften
Weise Waaren von solcher Solidität und
so preiswürdig kaufen.
!M" Am 22. Fcbruae 1732 wurde
George Washington in Westinoreland
und 1733 Arthur Schopenhauer zu Da
zig geboren. Der 22. Februar ist der
Todestag Amerigo Vespucci's (1512)
und der Jahrestag der Aushebung der
Inquisition i Spanien (1813). Fer
ner noch der Jahrestag des Beginns der
französischen Revolution gegen Louis
Philipp (1848) und die Berufung des
Dr. Falk zum preußischen Cultusmini
stcr(1872). Ferdinand August Bebel.
der Leiter derSocialistcn in Deutschland,
beging am 82. Februar seinen 54. Ge-burtstag.
s:e vin.
Am 13. Ftdr. ist ?mn F. Hairack nach
leigez Leiden, im Aller v.'u , " J idit
!v 4 Monaten, veisieden. ?,e En!
schlaienc Halle in England da-? Licht der
Well eidlickt und erneute ii h-i
j Mitl'üiczent cllgei.iner Ael.innz. Der
, Ver, toi denen, weiedeseit li'Jzhie weft
!l,ch von Blue .va gewobül bat. gaben
, viele Bai zer las t'.r!ti:e. ,io hiel,
; Herr Pastor Sil.um.tnn m:i der M. E.
irche d;e Grabrede.
I. Ackiec. ein seit viele, J:hien r.i
Blue HiU ansässiger Marin, ,it. al er
sich in ii einem Packet bei h?hem Schnee
na,: der Waschi'ru begeben wollte, ans
'. dkm Wege, in Folze eines Herzfchlazes.
ini Aller von r, Jähren, plötzlich ver
, schieden. Der Venl.'ib.ne dtitterlaht
! Frau und 7 ttilider. und wnrde dei selbe,
I N.1 tr rin !. t.r.i.i i '..;...... i...,..
.... . ....... . t ,,i ji.it 'j
! tameiaden nno yielen Bürgern zur le"!en
Nub.-.'!Ialf geleitet.
I In den Fai lilie R. .l,!..fuik.i. '&.
I Garne-Z und P. Karpet lullten sich kleine
j Weltbürgkiinucn ein. so das, wir zum
i Schluß auch einige fuutigc ETci.jnnie :n
verzeichnen haven.
!
silberne, Hochzeit lci Mal
colm.
Am Freilag, den '3. hibr., scicrte der
srühcie Repiaienlanl. Herr Heinr. Beck'
mann, welcher 3,i Me'len westlich von
Maleolm wohnt, kie silberne Hvcbzeil.
Zu dieser Jubelfeier hatte sich '5 Mit
glieder der Beckaii,i',che,i , nnu lic ein
gesunden, um den nunmehr seit -dö Jah
ren Vermählten i,ie Glück- und Segens
wünsche daizubrmgcn. Lincoln war
durch unseren Eouult! Lomniissar Fred.
Veckmann und Win. Beckniani, cbst
Familien in der würdigsten Weise ver
treten. Selbst aus dem entscrnlen deut
schen Athen Amerika's, Milwau'ee, war
der Schwager des Jubilars.Herr Eggert,
herbeigeeilt, um diesem frohen Feste' dic
ächte Weihe zu geben. Unter den Gä
sten wurde eine Eollekle zum Beste deS
.zremontcr Waisenhauses veranstaltet.
deren Ergebniß sich auf -'(.P0 stellte.
Der StaatS-Anzeiger" sendet dem Rc
präfentante Beckmann nachträglich bie
herzlichsten Glückwünsche zur Jubelfeier
der silbernen Hochzeit!
Möge es dem Paare auch noch be
schieden sein, die goldene Hochzeit in
bestem Wohlsei zu feiern!
Solide geworden.
Herr Flott war ein ältlicher Junggesell',
Der gern seine Nächte dnrchtobtc.
Bis sich mit 'nein Mädchen, jung, fröh
lich und hell,
Der verliebte Verliebte verlobte.
Gleich sagten dieFreunde.das wird nichts
Geschcidt's,
Zum Ehemann ist er zu ästig,
Nach kaum einem Jahre da wird ihm be
reits Die listige Lustige lästig.
Doch kam eS ganz anders: der stolte Pa
tron Verschmerzte die Dornen des Noschen,
Er parirt dem Pantoffel, seit Jahren
trägt schon
Sein Hänschen im Häuschen die Hös
chen. Drum schmähet die flotten Gcfcll'n nicht
, e. zu skhr.
Durch Frauen wird Mancher gezogen.
Und oft hat die Meinung : ein Schwiemel
bleibt, wer
I Gelagen gelegen, gelogen!
3?" Herr Nelson Burg, cin langjäh
riger Abonnent des Anzeigers," wohl
habender Landmirth bei Campbell, sprach
am Freitag in der Redaktion vor, erstat
tcte uns Bericht übcr die Ernteaussichtcn
im Westen und entrichtete gleichzeitig den
Obolus in Gestalt einigcr'Dollars.
I3T" Sein Wert festgestellt.
Wenn ich sage, daß Forni'S Alpen
kräuler Blutbelcber bei mcincm 'ohiie
Wunder verrichtete, so drücke ich mich
noch schwach aus, schreibt Frau Chas.
Severson in Jackson. Minn. ..Unaefäbr
Zwei Jahre zurück zeigte sich an seinem
Bei ein Geschwür, welches aucb den
jinochen angegriffen halte. Unser Haus
arzt oiinete o,e -Leute und entiernte vcr
schied, Knochenstückchen, mit dem Ver
sprechen, daß die Wunde nun scbnell
zuheilen würde. Dieses war jedoch nicht
,er u. ie Wunde sudr fort zu
eitern und wollte nicht besser werden.
Wir begannen eine .ur mit ftorr.i's
Alpenkräutcr Blutbelcber, und in neun
Monaten war das Bein schon zugeheilt
und der Knabe gesünder denn je zuvor."
Cif Wird dein Haar grau, oder fällt
es aus? Hall's Haar - Erneuerer stellt
seine ursprüngliche Farbe wieder her und
reizt die Drüsen an, eine neuen und
üppigeu Haarwuchs heroorzutreibeu.
Auch reinigt er die Kopfhaut, vertreibt
Schuppe, uud ist für die Toilette sehr
angenehm und harmlos.
dT Ein modernes Canossa: Schloß
Fricdrichsruh. Kein demülhiges Warten
im härenen Büßerhemd, sondern ehr
furchtsooller Empfang des Kaisers. Und
doch im Wesentlichen das Gleiche: ein
stolzer Triumph geistigerGröße übcr des
polische Einwilligkeit.
Als ob dcr Ruf lausender Men
schen noch nicht bewiesen hätte, daß Ayer'S
Sarsaparilla heilt, hat das Weltaus
stellur.gs - Comite diesem vorzüglichen
Blutreiniger die große Ehre erwiesen,
ihn für die einzige Präparation dieser
Art zu erklären, die nicht in die Katego
rie dcr Patent Medizinen, geheime Mit
tel und Erperimenlcn gehört. Ayer'S
mar der einzige Sarsaparilla, welcher
auszustellen etlaubt worde.
VW Rcv. Byron Beall, Pastoikder
3. Presbnterianer Kirche, wurde am
Dienstag Nachmittag von einem jungen
Gambler, Namens Eovey, auf offener
Straße mißhandelt. Man ist dcr An
sicht, daß die Predigt, welche der Pastor
am verflossenen Sonntag gegen die Dir
nen und ..Gamblers" unserer Stadt
vom Staple lie, die Veranlassung dazu
gab.
Die republikanische Convention
für die Frübjahrswahl wird cm Milt
woch, den 14. März, stattfinden. Am
Dienstag, cu 3. Ap'tl, findet die ahj
statt.
Dic Ursach
chttnuchcr LranZi-.-: mit endlict
i tti '.deckt. 'l'nllisurt xw.V.m we.tU
i ni.;s;ig 5I'-li:tivt;;!.vt::r.vM:itsl i;t kounte
r.A)t l-cgr.itiii, ii-;-:! .-.!;) tiir.l) dieselben
I lein: t ollst,i,!dig,'H..:!,-!Z fr;:lt winde.
I Tr. Schoop i'.nig c.ruii ,l:i:t nvt
t ttruv.i tr:d!i:cte w.':e Zeit d.-i! si eiiellen
ct:;di::n d.-r llü e der f-.ck, stark
dteZirefdi-n cdri'itisck e H la.ilo.iten.
Cr s.iiC, tes; s.eii'isftf V;;i'fii t oüfi.u;
di'? i! entrolle üivr den V'iü.ki:, die
l'clvr i:ud Vir i-ti aV.c in;.eu-:t Cr
caric Wenn ditie .''eiren ge
1uh:.!. si.id. so kai'.!, d.'r?.'v'eiideN,,l,.
r::nz :v.i mda::f,i,bnüflvr wird trag?
und dets !!,::,;' vrrers'.isle: wild kiilsäl
lig. da den ei dz u:tq i- C rga neu du N er
tu rlvr.it fehlt. Tr.S ck oop'- W jeder
lierslcller ist cm W.ttn . l'cler- und
Vufivi! He!!iiultel,we!ii e.-al.sdie Nerven,
tr.'lckiedtcscCrgaii.'ki'nirollircn. einwirkt.
Diese V'iri.in ist t:i:i Naviiie oder
!Vf:i!V-3 Nerveiirei , t'.it.l. ni:xn dient
?r.r KrJftigttitg dir Nerven und zur
Helling der eidiui,i:gkil;f'c lüid lieilt
alle Magen und iMvikiceii durch die
Entfernung der laiadv:i. Ein Ver
such wird Diel, davon iil'erzeneii.
In VIPflÜH-Irii titx TJBCO per (5 Uni; :tt f 1.00.
TN 5" dnilfa-e .Leq.
-4h ttviiiT itr iWciiiiiMiott".
i' isi'tiicr sie iluhandlnn
l V. ; n.it t uf.-r Vlrinn genau
X H'vVV-- tfinretlt, i,,d,l stoben,
if irt iK werde cit irceiitt eint
s.
'h
ivrrdeu n irgend eine
VtMrne frei fenandt.
l!&S&lf.;iS Man schreibe m
Tr. Echoov. Bor y, Cäcilie. Wis.
Dr.G.F.Theel,
1317 ( rd) Str., vKiiad.,pKia. v.
Ttr imiaf. k'abik Crtimtifi tu 9lmmfa der heile
samt, iiadjceni 1 eltsl Mc bcinhinirlirK xut aüti
kiiiiDtrftDl Ain.irn. fr. I lirrl ,j ttr :mmr ul
der Well er alle !,,, nid,nch c-G,cn (tut He,
d,e ?ee nd die serwahiiel s,t
,,n in inner cImiiMuii,! t'ol'tndel. ttr
l'tilt irpliili. elcbiraie. Wund, unk
.ev,ll,,Irn, leedlen und alle ,ol, tn
1 ii.s.ha ..w 'r, .... ,,
.....v, uuv n.'mi .
tfcjTW l.tni'eiini tci r.i t-ni otbe Hit oder im
VVf dl,lee, Sliraflulfe, lenngftunfltn K,
d nc to i'ermi eitelt find, flrmmt crii
litreibt. Sprr&ituiibtn (nr di t Ildr, d,d4
, Uhr, UUimm'iti i.ur cnuiflau l'i I Uhr
ül'tnM. Eln,ag In li lldr.
!! Acrztc !!
Alle ?pe,,aile sind auigeiorderl. m,liifl'lil
fall aiiliultieiien, umc ,clgrndc, er .n 1e,
abnlickxs Inrirr w habeil. oder inen 'all vcn ieeieen
vorbrlilgen. wie die Anqeel'eiie gelinen und liinit
wurde. ,.fr. . R. ?i,,el" I inddleidi der
Arl un tiwilji, der l.tlil! i. M furirm, v
al( OHdrrrn m der pniuni sutlt fcl itu. ,,ded,
leset uiio Deutet, bevor ,dr euch andere anverXaul,
ra .d,t &iifii.i, 60,.il;ie all, erd, !,1ad,c
jllinck von id,e,n itimn die cAredliidlit aller fiiunl.
denen (tfliitoeictimmii) ,,d e,d, l,rl!,n ,,l, 6 ;adre
lang von den dam,,i,aen beiine,zl' ,dSveiial,!k,i
bedandeln. !dr Üann !d an rer aia,l,ch, ranl-
bett ; lte wurde weiter von Li! Slertte dedaiidelt, dtt
fit Sri'.eii) betcitilt b.itte, tdr s,a,t,e Vermögen, Unfädt
tm t betten, wurde!, ein da rmeiiua,, gklcdtat.
ISm Tr. W. . 4heel'" wunderbaren Peilungen
in Kenntlich geletzt, lifriel) f,e an idn, einer armen .
reidendenju denen uns otte cgen a,, ion ,,,u
nehmen, rr. yret ichriev: ..ontiti uno v .
I die Frau kam und iiitittfiid't tvutde, war sie ne
cden und Haut, und datie hl Weld'ivute an ibre
Körper! der ,rch war liark. datz dte gensier einer
der Olftct geölw und Platt dlortdt iiderail im
f elprenal werden mften. Drei anweiende te er
lärten Ileallundeiivariind ihre Ittlidu wart
ein liebender kann sie kuttren". !tt Ata fiel tinigt
In nl in Lcnrnacft wegen sie
fchrecklteden Itrennenden cbmer,
,,n am ganzen ötper, Bund und
Hai t,I IchwUic, chronilche
Echwellnitgcn am chicndkin und
peinlich Meiliir.Svvdtltlche !!eu
raigia. ,,tr. W. II,eel"lag:
At dkiilt Ibr An II tt Yeilba,".
worauf bis 91 ernte lachten und lach
len. ,tr . . Iheel" dtdiiit
i fMus'-wä vette iie inii .vppeiiiiiiri-'vri ,
WHT-jBß iede Mal stunden Und gltd um
mmm. tOMifu ix,,,.k llouatl'ie. Jöeniof
palbie und Elleitk vobuttden. Ziach iwet Monaten
hörten dtt (eichwüradfliilie auf, nachdem Liuclcheti
nochen, auf natürlichem Wege, sich von den Ichwill
abgesondert hatt, ach monatlicher Bebandlung
konnte sie für Haarbe,i dienen und nach iwei Iadren
wurde fit von Siertten untetsuchl und alle riiarte,,
e für vollständig ge,u nd, L,e sagten , ,,rr, , ,
Theel": , Wenn Sie nicht annoncirikti, würden alle
Mediiinifchen tteitlchriltrn der Welt Ii?re Fälle d, iiclk
und Ehren. Wonumentt errichten: einer hat, einer
wird mehr leisten, aiEie tonnen", tau ?da He,i
firg schrieb dem ,,ir."- Hätte ich kr,(,,i,vn und da
da ivorreckl, mettten flaU zu pubitziren. ich gäbe e
Ihnen? au reiner (,,tdet,,gk,tt, ich tafle ffott meinc
Richter fein: C,e wislen alle nttd ich bitte Ete, meint
traurige Geschichte zu publizirtn". ommt vorwarf,
die behaupten zu turnen: tcnttnt orwilit, Ihr
klugen Männer, die bebaupten, It. Ihcei wäre e,n
Quacksalber, weil er atttionctri ; kommt alle zusammen
und heilt einen solchen Fall, wenn ibr könnt, wa q
taufend Mai that, aber ich sage, ihr könnte nicht.
Bekchworm vor 8. Cerjemtial, rtedensrtchter,
Reio Kork, 9t. fj,
"HOLD fOUR HORSES'
ff lTTftiaNHFETYfjlT
I'ntfnttrl Jtilu 4IU , 1SV3.
tut
;
j
ui
u.
s !
,
uT
-I
O.
E
-
tn
3
a
THE ONIY HUMANE SÄFETY BIT
In the arid that III control in; hon..
For Sala hy all Hunrni DaJer.
Wrlte for porticulars eo
H. WITTMANN Sl CO..
LINTOLM NEB.
Staubet 2ü)ii)cl
Jvfh Billings
sagt: .Erwerbe
Bildung und ,
Schnhe; Wenn
W I
du keine Bil-
ij".!. ltl1S H V -1
- vmuj iiviiuviu
kannst, kaufe
Schuhe in
10:30 jD3t
Tori giebt eS
die besten und billigsten in der Stadt.
Webster & Nogers.
ZW I. Ludlam, sr., der hiesige Ge
schostssührer der , Connecticut Mutual
Bcncsit Association wurde verhaftet,
weil cr 50 von Frau M. McWillimi
(29. und Z Str.) unter Vorspiegelung
falscher Thatsachen erlangt hatte.
13? Jahre lang litt ich an einem
hcsligeii Magen-Kalarrh. Nachde, ich
mehrere Flaschen Dr. Äuanst Könia'S
Hailiburgcr Tropfen genommcn hatte
ivar ich wieder vollilandia hergeilellt. 1
Paul gioder, 295 5,'arrabee Straße, Cht
cago.JllS.
i
j