Nebraska Staats-Anzeiger. (Lincoln, Nebraska) 1880-1901, January 11, 1894, Image 4

Below is the OCR text representation for this newspapers page. It is also available as plain text as well as XML.

    NEBRASKA STAATS - ANZEIGER, Lincoln, Neb.
Nebraska taats Anzrigcr.
12 Seiten jede Woche.
Ifffer & Sth aal, Herausgeber.
129 südliche 10. Straße.
. IUt. Htttt tur.
Cntercxi t the Puet Office tt Lincoln,
Neb., m ecood claM matter.
TnHtbtatla toatnndflft" erscheint
eaxnmä) (i onnfniagj uno ioin tz.i u iui
Mit ütjtyanfl. ttü 4.tui)d)ioi!0 leUcl Mc
K4 Blatt $3.00 hob wirb aiui jimirm
oOenthtD erpemrt.
Da bonnemrat muß im ausbezahlt
erden
kaloti,e 10 art et steile
Donnerstag, den 11. Januar 1894.
$3?" Der .Nebraska Staat Anzei.
an" ist die größte deutsche Zeitung im
Staate und tigert jede !ü5oaje
t4T 12 ZtUtn jn
gediegenen Lesestoff. Unter, Sonntag?
aast dark den besten deutschen Sonntags
blflterr des Landes ebenbürtig an die
Seite gestellt werden.
mtlichkS CVflan fü, Laveaster
5onntn.
. Wan,r
bereist gegenwärtiq den Staat, um den
ViklenLelern seine Ausmariung zu mamen
ur neue Abonnements aus den , Laais
Anzeiger" entgegenzunehmen.
Geschäftsausfichten.
Herr Robert Wilson, x., Supcrinten
deut des hiesigen Bureaus der Brods
street Merkantile Agency, " sagt : Obgleich
die verflossene Woche in dem ganzen
Lande in gk schüft licher Hinsicht eine sehr
unsichere war, ist ste in Lincoln fast zur
Zufriedenheit WQtx verlausen. Dieselbe
ar von keinerlei Fallissements und
sinan'iellen Schwierigkeiten begleitet und
kann ich hier bemeiken, daß zwei Firmen
unserer Stadt, welche mit fnanziellen
Schmierigkeiten zu kämpfen hatten, durch
BerkZufe und Collektioncn so viel (vüb
einnahmen, daß sie ihre Creditoren besrie
diaen konnten.
Abgesehen von dem unsicheren Gefühl
in anderen Stävten. gehen einige Lin-
eslner Geschäftsleute mit dem Plane um,
ihre Geschäfte im Laufe des Jahres zu
vraroße, und werden aucr Walcyein
lichkeit nach, sich einige neuen Firmen
hier niederlassen.
Eine Engroö Kohlenhaiidlung mit be
deutendem Kcpilal hat wegen der günsti
gen Eisenbahnverbindungen, in den ver
flossenen Tagen hier ihre Thätigkeit be
gonn,n und wird bii,nenKurzm die um
liegenden Ortschaften mit Kohlen jcgli
cher Art versorgen.
Tie .Bethany Manufakturing Com
pauy' hat ihre Fabrik ungefähr fertig
und wird dieselbe binnen Kurzem in Be-
trieb gefitzt werkn. Dieselbe ist auf
Bethany Heights, einer Borstadt 8in
coln's. errichtet worden und wird daselbst
Heis und Ventilir-Apparate verfertigen;
auch ist die .Wells gurnltig and itfen
tiluting Co.- imBegriff, ihre Maschinen
von Oskaloosa, Ja., welche daselbst fünf
Jahre lang im Betrieb war, hierherzu
bringen und 'eine neue Gesellschaft in's
Leben zu rufen.
Die Gebrüder Lasch haben ihren Obst,
Handel eingestellt und werden in Zukunft
ihre ganze Aufmerksamkeit der Fabrik
tion von feinen Zuckenachen widme.
Dieselben haben zu diesem Zweck eine
9ceo:ginisation der Gesellschaft verwirk
licht und sich als die Lincoln Confek
tisnery Company" incorporiren lassen.
Am Ende der ersten Woche des Jahres
sind Lincoln'S Geschäftsleute besser situ
Irt, als man erwartet hatte und sindAus
sichten vorhanden, daß die Geschäftslage
sich langsam aber sicher bessern wird.
Unser Staat, imGanzen genommen, hat
in geschäftlicher Hinsicht in der verflösse
ncn Woche sehr wenig zu leiden gehabt.
Jährliche Abrechnung. und Collcktionen
sind weit zufriedenstellender ausgefallen
als man ursprünglich erwartet hatte und
wird sich, wenn nicht unvorhergesehene
Schwierigkeiten eintreten, Nebraska
langsam aber sicher von seiner Depression
erholen.
Schlecht angebrachte Rück
ficht.
Wenn man das Wuthgeschrei der Be
scyützten über die außerordentlich ermä
ßigte demokratische Tarifbill vernimmt,
so muß man sich die Frage vorlege, ob
sie die Rücksicht verdienen, die man auf
sie nehmen zu müssen glaubt. Da sind
z. B. die Thon- und Porzellanwaaren
Fabrikanten, denen der großmüthige"
McKinley einen Zollschuy von 60 bis 65
Prozent zugestand. Trotz desselben be
lief sich der Werth ihrer Erzeugnisse im
letzten Jahre nur auf $3, 800, 00, wäh
rend die gleichartigen aus dem Auslande
bezogenen Waaren einen Werth von 18,
500,000 hatten. Es ist also klar erficht-,
lich, doß der unverschämt hohe Zoll die
einheimische Industrie nicht aufgebaut,
wohl ober die Steuerzahler in höchst
ungebührlicher Weise belostet hat. Die
Demokraten wollen ihn dessenungeachtet
keineswegs abschaffen, sondern nur auf
80 bis 33 PreztNt ermäßigen. Darüber
sind die Bedrohten' so erbittert, daß
sie einen Entillstungsstmm' angefacht
haben und ihren Arbeitern eine bedeu
tende Lohnverkü.zung in Aussicht stellen.
Sie könnten es unmöglich ärger treiben,
wenn der Zoll auf irdene Waaren ganz
gestrichen worden wäre.
Tie paar Dutzend Zuckerpflanzer, denen
lme Jahresprämie von 7 bis 10 Millio
nen Dollars aus der öffentlichen Kasse
gezahlt worden ist. sind ebenfalls ganz
empört darüber, doß dieselbe im Laufe
. von acht Jahren allmählich aufgehoben
werden soll. Sie behaupten allen Ern
stcs, sie hätten einen Kontrakt mit
den Ver. Staaten, der ihnen das Recht
gebe, die Piämi, fünfzehn Jahre lang zu
beziehen. Von einer Gegenleistung
wollen sie natürlich nichts wissen. Die
Thatsache, daß sie kaum den zehnten
Theil des Zuckers erzeugen, der im Lande
verbraucht wird, stempelt sie nach ihrer
A.isicht zu Wohlthätern der Menschheit,
die mit $10,(300,000 jährlich noch über,
aus schäbig abgefunden werden.
Vom politischen Standpunkte aus wcr
den allo die Demokraten durch ihre Mäfli
guna entschieden nichts gewiiinen. Es
werden alle Hebel angesetzt werden, um '
sie wieder herauszuwerfen, und der en'
schliche Borwurf, britische Freihändler
zu sein, wird ibnen so wie so nicht erspart
bleiben. Vom wir'dschafilichen Stand
punkte Odt aber ist es erst recht fragl,.
cb d e'zaghafie Tarilreform einer gründ
liefen und 'inschneidendcn vorzugehen ist.
r , t. 1 Viii rrtrtf" nicht t N b:
6. u luni vin ""!l ' "
;qi(Iisl entschieden ist. wird die Ge
?. 0 ... ' . .v , . i.-m
schäslsweli durcy tst yaiionjni'uyi
Neue beunruhigt werden. Siegen d:e
Republikaner. s wird sie sich aus eme
Erhöbung, siegen die Demokraten, so
wird sie sich auf eine Verminderung d'r
Zölle gefaßt machen müssen, und in Kei
fen Fällen ist die Ungewißheit störend.
Man erspart dem Hunde keine Schmer
zei, indem man ihm den Schwanz in
kleinen Stücken abichneidet.
Aus öcm Ztaate.
Die Eiln National iyar.I
Aork eröffnet worden.
Die erste Ausgabe der Kcith Gönn
ty News" ist soeben erschienen.
JnAurora wurden der Familie des
Dr. Fork Kleider gestohlen.
Vor Kurzem ist in Nuckolls County
eine Farm zu 5,5o0 verlaust worden.
In Gage County'S Gefängniß n
ren die Gefangenen nahe'daran, zn ent
fliehen
In der Pittman'schen Familie zu
ColumbuS sind drei Personen am Ner
vcusicber ,rkrankt.
P. Schestedt. ein Holz-, Kohlen
und Getreidehäiidler zu Papillion, hat
Pleite gemacht.
Im Westen unseres Staates, nörd
lich vom Plattefluß, ist in den letzten Ta
gen viel Schnee gefallen.
In manchen Städten des Staates
hat sich das Weihnachtsgeschäft in diesem
Jahre günstiger gestaltet, als im Vor,
jähre.
In Tecumsch herrscht das Nerven
sicher und sind dieser Kraiikheit am Neu
jahrstage vier Personen zum Opfer ge
fallen.
In der Gegend von Nelson sind an
gesichls der dort herrschenden Witterung
die Aussichten für eine gute Ernte recht
rosige.
In Burmell ging es am verwiche
nen Donnerstag hoch her, indem sich dort
Alt und Jung nach Herzenslust des Le-
bens freute.
P Bci einem sogen. ,,Rcvival Mee
ting" ist Lydia Marli, ein ISjähriges
Maochen, dem religiösen Wahnsinn an
heimgefallen.
John A. Logan, ein Veteran und
geachteter Bürger von Dundy County,
ist am Donnerstag plötzlich am Herzschla-
ge verschieden.
John Normt, ein im Osten der
Stadt Fremvnl wohnender Farmer, ist
seit ungefähr zwei Wochen spurlos ver
schwunden.
In Arapahoe schneit es ordentlich
und wird die dortige Gegend voraus
sichtlich mit einer guten Ernte im herbste
beglückt werden.
Die Barbiere zu Semard haben
dem Publikum insofern denKrieg erklärt,
als sie am Sonntag keinen Kunden zu
bedienen wünschen.
W. Barr, ein löjähriger Schlin
gcl zu Plattsmouth, ist der Reformjchule
überwiesen worden.
In dem Städtchen Norfolk sind
während des verflossenen JahreS Berbef
ferungen im Betrage von $300,000 vor
genommeu worden.
G. Eggclston von Waboo wurde
zu HS verunheilt, weil er einen Mitbür-
ger Lügner" gescholten und dann noch
daS Fell gegerbt hatte.
Die Stadt Bork wird binnen Kur-
zem eine öffentliche Bibtioihek erhalten,
die an Reichhaltigkeit sich mit denen grö-
ßerer taste messen darf.
In Tobias wurden am Mittwoch
die neuen Beamten, der Easel Loge. No.
13? der Pythias Ritter unter entspre-
chcnden Ceremonien eingeführt.
I. Blodgett wird im Verein mit
mehreren unternehmenden Bürgern von
Seward eine sogen. Building & 2onit
Association" daselbst in's Leben rufen.
In Juniata wurde der eiserne
Geldschrank des Ladenbesitzers Stack
mittels Pulver gesprengt und die Sum-
me von etwa tzLO von den Langfingern
eroeuitt.
In der Keaend vn !?ttnn und
Red Cloud wenden sich viele Landwirthe
dem Rübenbau zu und hoffen mir. daß
sie sur ihre Muhe reichlich entschädigt
weroen.
I. Hunt, ein Landwirtb in der
Gegend von Trumbull. Adams County,
ist ois unzurecynungssauia erklärt mox-
den und wird der Jrrenonstalt zu Liw
cvtn uoergevcn weroen.
W. Shockelford zu Geneva. einer
der atte ten Ansiedler von FillmoreCoun-
It, i t an der Lungenentzündung schwer
ertrankt. -ex Kranke hat bereits das
80. Lebensjahr überschritten.
Di; Rebecca Lvae Nn. is, ,
Valparaiso bat am Donneriiaa ihn ntm
en Beamten eingeführt und wurde bei
oie,er Getegcühcil den eingeladenen Gä
sten ein hochfeines Souper gegeben.
In Tckamob ist ein Krvner. d'ssn
Frau schwer erkrankt ist, mi, seiner Cou
sine durchacbrannt. Der iaubnt Rin
der sollte ordentlich dmchgebläut werden.
F. Kinasburv ist in 'Narkalk am
verwichencn Freitag aus dem Leben ge-
,cicven. :aodu erreichte das 84.
Lebensjahr und hatte die letzte,, Wintrr
stets im Süden zugebracht.
Landwirthc bei Sutton baben mit
den Oxnaids Conirakte abgeschlossen,
nach welchen sie sich verpflichten, im räch
sten Herbste 100 Acker Rülen zu dem rc
gulären Preise zu liefern.j
In Wallace hatten kick, d! Mihner
bis om Freitag einer callsorniscbn Wit-
teruna ,u erfreuen, bis tMirf, ein mst,
thcnder Boreas mit einer riesigen Menge
cynce ,m csoige die Gegend streifte
und unter einem Leichentuch begrub.
ist in
UU'WU
Aäck
WÄX
Vr)
leii
SSti
i
m
tJ ux
A AA
m
iA
wv
" " "
I A. I I 27?
I F I I I "
m m w m rn v . .
I I I 11 I I I I II II
ii i i i i i i i ii
IM L V (hZA
f 6 ' m
(sQ
rT"TäS3LfiS
Xlin in unserem iaben anfznräunlen, werden wir von
rO AA
Yi'
g&LA 67) 6
mj n m .ei. v
W wvwyvv
WV
M
llll n
ivo v jy
V T V'
A
(oj
M?
lc
Mi
l
I7?
xW
(Caoj
VT-j' K
W)
2Z
an, nachfolgende Ivaaren zu äußerst billigen preisen, und zwar für Z0 Tage lang, verkaufen.
7V
?
Aleidorstoffe.
t 1,552 Zoll breite Hop Sacking, jetzt
50c 0 Zoll breite ..yop 5ackinz" jetzt
Zl 00 H6 Zoll breite seidene lzenrietta
75c HO Zoll breite seidene yenrietta, jetzt
25c 56 ooll breite l)enrietta, jetzt
25c 34 Zoll breite tienrictta, jetzt '
1,5c 50 e)olI breite Brocaded", jetzt
9c
40c
7c
59c
25c
lyc
2c
Plüsch-Rappen.
Zs 5 Plüsch-Rappen, jetzt - -
2 00 PIüsch-Rappcn, iekt - - - -2
75 und 5 00 Plüjch-Aappen, jetzt -
5 00 Pelz-Aappen, zctzt - '
Ein Rest im werthe von 50c bis 00, Auswahl
t 00
50
2 00
75
40c
Flanell-Unterröcko.
85c Flanell Unterröcke, jetzt
j!l, 00
l, 25
50 "
2 00 " "
69c
75c
98c
l, ö
0
!linschlagtiicher.
p
JLV
$12 50 Umschlagtücher, jetzt
10 00
8 50
6 50
6 00 " " .
5 00
4 50 " "
5 50
2 00 " "
8 50
7 00
6 00
5 00
4 50
3 75
3 25
2 50
1 50
ifi
S5V
Bettdecken.
53 25 vettdecken, jetzt
2 00 "
1 50
1 25
1 00
75c
65c
?zy
Pi
iwV
' JiA
MuSj
(Kjr
SZ? .
Schuhe.
xoSmI
jr
ä$
o)
c
s)
$5 00 Herren Aangaroo Schuhe, jetzt
3 00 und 3 50 Herren Dongola und (albleder,
75 und 2 50 Herren Buff, jetzt -
5 00 bis 5 75 Damen Dongola Aid, jetzt -2
25 bis 2 50 Damen Donzola Aid, jetzt
l, 75 bis 2 00 Damen Gratn, jetzt
25 bis l, 50 Damen Grain, jetzt -2
00 Anaben Anöpfschuhe 35, jetzt
l, 75 Anaben Anöpfschuhe 35, jetzt
25 bis 50 Damen Gram 1 1-2, jetzt
1 25 bis 1 50 Ainder Gram 8 bis 10 y-2
1 00 bis 1 15 Ainder Gratn 5 bis 7
75c Ainder Gratn, 68
Ein Rest von Ainder Schuhen 50c bis 80c, jetzt
jetzt
$3
?
t 0
50
l. 50
2 50
2 00
25
00
50
25
1 00
1 00
75c
50c
25c
U?ollene Decken.
$10 00 Decken, jetzt
8 50
6 00 " "
5 00
3 75
3 50
2 50
1 25
20 Prozent Rabatt.
An Flanell, Unterzeug, wollene Strümpfe, Handschuhe, Eardigan
Jacken, Hauben, Fascinators, Halstücher, und Herren Flanell Hemden.'
30 lange Mttntol.
Diese repräsentiren einen werth von 3 bis 10 Dollars, um jedoch
damit zu räumen, geben wir Ihnen das Privilegium, einen für $1.50
aus diesem Assortiment nach Belieben auszuwählen.
?Mc
AuSi
Aommt zeitig, um Nutzen aus diesem großen verkaufzuziehen
Gegenüber vorn poftarni
m (D 5trnfee
XaincoXn, Hebraska
V
iw
VE
I f
In Diller ist eine neue Besensabrik
errichtet worden.
In Grand Island werden umfang-
reiche Vorbereitungen zur Unterstützung
Hülssbedürftiger getrosten
Die KleidermaarenHandlklig der
Gebrüder Barnes zu Hastings wurde
von Dieben heimgesucht, welche Waaren
in Höhe von $50 erbeuteten.
Eine Wolfsjagd in Scott's Bluff
County hat zu dem Resultat geluhrt,
daß ein Wolf und vierzig Hasen in's
Gras beißen mußten. Tie Bezeichnung
Wolfsjagd durfte unter diesen llmstan
den doch wohl nicht am Platze sein.
Lulu Arnold von Frcmoiit sehnt
sich nach einer Ehescheidung, weil sie sich
bei ihrem Manne nicht besonders wohl
fühlt. Heute läuft einem Mann dos
Weib dzvon und Morgen umg, kehrt.
In der Regel liegt die Schuld auf beiden
Seiten.
Der Postmeister von Lyons hat ein
Deficit von $500 in der Kasse, welches
der Postinspektor bei Gelegenheit der
Revision dortiger Poststelle entdeckte.
Dem früheren Postmeister, VanChaick, ist
der Auftrag geworden, diesen Posten zu
vcrwalt-n.
C. I. Schmidt, ein Bewohner von
Bcairice, welcher früher in Diensten ei
ner Kolonialmaarenhar,dlung in Kear
nry stand, wird in Zukunft als Reisen
der der Wein- und Liqueurhandlung von
Kirchhofs Ii: Neubarth zu Chicago fungi-ren.
Drei Jäger von Ccdar Rarids ha-
den auf einem Jagdzrge in Blniiie Coun
ty 21 Hirsche und eine große Menge Ha
sen usw. erlegt. Leute, die eine solche
Verheerung unter dem Hochwild anrich
ten, sollten eine ordentliche Tracht Prü
gel erhalten, um sie ein Bischen zur Be
sinnung zu bringen.
ISSffiiKSSI
srrv
Bei einer Versammlung der Aktiv
näre der Omaha, Republican Valley und
Omha Elkhorn Valley Eisenbahnen,
welche am Mittwoch in Omaha stattsanö,
wurden die nachstehenden Direktoren tr-.
wühlt: Oliver Amcs, E. F. Atkins, H.
H. Clark, F. Gordon werter, W
Mink, A. E. Orr, G, I. Gould.
In Schuyler wäre es wohl an der
Zeit, daß ein Evangelist einträfe, da dort
die Frau eines böhmischen Ladenvesitzers
gestorben, ohne b;iß sich der saubere Izhe
mann bemüßigt gesehen hätte, weder
am Todestage nocy am Tage der Bei
setzung fein Geschäft zu schließen und
zwar aus Furcht, einen Dollar .Waaren
weniger zu verkaufen.
I.' Hcadings, welcher im Mai v.
Is., von seinem Wagen stürzte, hat einen
Schadcnersahprozcß gegen die Chicago,
Burl ngton & Ouincy Eiscnbahngesell
schaft in Höhe von $5000 angestrengt,
indem er geltend macht, daß lein Pferd
durch einen Zug der Gesellschaft, dessen
Eint: essen nicht vo'hir signalisirt ward,
s heu geworden sei.
DZ Städtchen Pickrell, sieben Mei
len nördlich von Bcatrice belegen, wun
dcrte sich vor einigen Tagen nicht wenig
über die Kunde von dem Durchbrcnnen
der 17 Sommer zahlende Tochter des
Farmers F. Fisher. Der junge Mann,
dem sich das unerfahrene Mädchen an
vertraute, ist G. Odcll, welcher in sn
scher's Diensten stand und wegen seines
liedeilichcnLebeiiswandcls entlassen wor
de war.
In Fricnd versuchten zwei bcutclu- i
stigc Kerle den Postmeister Whitcomb
Abends auf dem Heimwege zu übersät
len und zu berauben. Die Straßcnräu
biX gebrauch!eii da so bekannte "Hanls
11p," welches ober nicht den gewünschten
Einfluß auf den Postmeister ausübte.
Zwei Schüsse genügten, um die sauberen
Brüder auf den Trab zu bringen und
glaubt man. daß wenigstens einer der
Banditen vermundet ist.
Der Laden von Bryan & Jackson
zu Valentine ist am verflossenenMiltwoch
total niedergebrannt und wäre Herr
Jackson, welcher in dem Laden scinNacht
quartier aufgeschlagen hatte, beinahe den
Flammen zum Opfer gefallen. Wären
die Wasserwerke nickt in einer guten Ver
fassung gewesen, so wäre unzweifelhaft
der ganze Block niedergebrannt. Der
Verlust beläuft sich auf '$14,000; Ver
sicherung, $8,800.
In Rosemont, Webster County, ist
vor Kurzem die Scheune des Ch. Arnold
durch Feuer vollständig zerstört worden.
Dreißig Pferde, 35 Schweine, 2, 500
Vushels Korn und Farmgeräthfchaften
sind dem entfesselten Elemente zum Op
fer gefallen. Man ist allgemein der An
ficht, daß hicrBraiidfiiftung vorliege, da
Herr Arnold zwei Mal im Verlause ei
nes Jahres von Feuer heimgesucht wur
de. Richard K locke, ein Bürger von
Nebraska City, ist bei einem Besuche der
alten Hcimath, (Westfalen), in die Ar
mee gesteckt worden. Das , State Jour-
nal" hebt ausdrücklich hervor, daß der
Genannte di? zweiten Bürgerpapiere
nicht besihe. Solcher Blödsinn dient le
diglich dazu, die Gemüther zu verwirren
und manchen Militärpflichtigen in dem
Glauben zu bestärken, daß ein Mann,
der noch im militärpflichtigen Alter aus
gewandert ist, aber die zweiten Naturali
sationspaviere besitze, bei einem Besuche
des alten Vaterlandes nicht behelligt
werden könne. Nach dem Reichsgcsetz
ist es keinem Deutschen gestattet, nach
vollendetem 17. Lebensjahre auszuwan
dern. Wer nun glaubt, dnß der Bür
gerscheiu eine so gehcimnißvolle M,icht
auf die deutsche Regierung ausübe, der
mache nur die Probe.
Das Courthonse zu Aurora braun
te am Sonntug, gegen 3 Uhr Morgens,
bis auf den Grund'nieder. Die amtli
chen Dokumente und Bücher in denAmts
stuben des County ? Clerks. County
Schatzmeisters und des Clerks deiBezirks
gerichts hält man für geborgen, aber die
Thüre zum Gewölbe des Schatzmeisters
wurde offen gesunden und nimmt man
an, daß dieselbe gesprengt worden ist.
Sämmtliche ,,Records" darin mur
den zerstört. Alles Geld, welches sich
im Gewölbe befand, war im Geldschrank
und daher sicher. Die Records"
in den Bureaur des County. Kuperinten
denken und Vermessers sind wahrschein
lich sämmtlich zerstört. Man hat keiner
lei Vermuthung über die Entstehung?
Ursache des Feuers. Einige nehmen an,
daß es dadurch entstand, daß die Thür
des Gewölbes mit der Absicht aufge
sprengt worden ist, um die Gelder des
Schatzmeist.rs zu rauben.
!pIc3L
.1 u .
V m 'VVTi 4'
m c.,'.s
täPSZMSFSX
Frei
?cocm
tflitl
Cine (icoaiitt 14t
goldsplauittk lllit
SclerdiesnZeilung. Ekn
unSdlkseÄNjeiqemtt?urkr
cnoucn Vi5rcten6i)rtrnou
et dirlk IchSnk, reich a?svirlk.
,si oclii-telegi Uljtpsrürprefuur
r SkIichIi!!UNg. Ist Nk im SWS-
tkbkn emki kW goldknen Uhr
gleich, zalilt unseren ngrosk
Preis. !,. und sie Is, iii(r.
(Satanlie in R'lournirung
innerhalb rineS Jahres, wenn
nicht zuirirdentteUend. Abneb
mern ven bnn ins rati
THE HATICNiL UT'Q IX
Kimi CO., 331 Uutxa Ct.
Chicigo, IU.
.tVAvnrtletl
"Hihost IIonor3 World's
Fai
ir.'
111
ÜÄsdl
Das perfekteste, das gemacht lvkd.
keines Traube Cremor Tartari-pulrer, An
von Ammoniak, Alaun oder irgend ein
anderen Verfälschung.
40 Jahre lang tai Etand.
Zmei der Soldaten, die sich bei der
Eröffnung des Landstriches so ungebühr
lich aufführten, sind dafür hart bestraft
worden. Es sind dies Serg.'ant Joseph
Schevene und Trompeter Heim. Sechert,
beide von der Schwadron C, !!. Cav.
Regiment, das zum Theil in Chillocco
I. T., nahe Arkansas Cily, KaS.. stati,
nirt war. Beide Männer wurden schimpf :
lich aus der Armee entlassen und Scheer.C
zu 1 und Sechert zu 3 Jahren Haft im'.
Militärgcsängniß durch das Kriegsgericht
verurtheilt. Die Stiafe von Sechert
wurde später durch den koinmandirenden
General auf 18 Monate Haft ermäßigt.
Sergeant Schcvene war angeklagt, den
Soldaten seiner Abtheilung; anstait die i
in den Landstrich führenden Straßen zu
xatrouilliren. gestaltet zu habe, sich nach
Arkansas City zu begeben, und selbst
dahittgcgangnl zu sein, sich dabei so be-'
trunken iid rnhcstörend aufgcfahrt zu
haben, daß er von de Clvilbebördcn
verhaftet wurde. Trompeter Sechert war
angeklagt, in seiner Betrunkenheit das
Pferd eines Bürgers erschossen und ich
reie Bürger mit dem Tode bedroht zu
haben, mährend er sich auf der Straße 4
nahe Arkansas City b.fand.
Kildarc. O, E. Walker wurde letz- '
ten Freitag zum Vorsitzer des Townsi
Board von K County ernannt und giebt
seine Ernennung allgemeine Besrieoigung
i der Stadt.