Nebraska Staats-Anzeiger. (Lincoln, Nebraska) 1880-1901, May 26, 1892, Image 4

Below is the OCR text representation for this newspapers page. It is also available as plain text as well as XML.

    SäuB
'brittNltn Sinn);- Aneii.'er.
Seit über fünfundzwanzig Iabrcn geraucht.
Blackwell's
Bull Durham
Rauch-Tabak
ist seit über fimfmidzwanzig Jahren überall bei den Rauchern
v-. -'i
y?
$wf(VS
AckM
KAM
PHl"I
ÄiiMLn
li v iTvou
fz)
beliebt gelvesen.
(st ist noch gerade so gut ttir je.
Gnn Wcfchmaf, seine Reinheit und sein Wvhlqeruch haben viel
VX der cirfsicn Beliebtheit beigetragen, die das Pfeifemalickrn
sirniesit. Pfeifenrauchen gelvinnt an Beliebtheit, weil in dieser
ffvrin seinerer, milderer und besser Tabak und zu viel gei inqcren
Mosten als in Cigaren zu haben ist.
Blackwell's Du.rham Tobacco Co., Durham, N.C.
llcrimninic 'd)SIr.
jloman uau 8!ei:t!):ilo Crt.;an'i.
(Fortsetzung.)
lUa. 3üIo"5?rear C5o-,
Mrol- und Rlrtnbänblrr ,,,
DRY GOQOS and GROCERIES.
Oftseite Goverument Square,
IiXNCOIN NKV
Neine Arzneien, Oelen, Farben
zw.
2io. 'Mi nördliche !). Strasze.
P.'i. Q Ztrafze. Lincoln.
Neb
p
'3
:r-J
?S l-M
71 " i-j
fSl Ji
(rvi -s-r'fL
r-idlh w;iv
Jk ,.. : --oww -'-y v
"
C. M. L00MIS,
Händler in
Eisonwaaren und
S)cfcnI
1)05 O Str
I Lincoln, Neb.
Wir sichren ci bedeutende Vager i Heizöfen, mel
chk wir ja sabelhaft niedrigen Preisen abgeben.
ir. apilcl.
ES ist also trotz der fortschreitenden
Besserung och i,incr ganz n ii inöcil iii.
mit dcm Mrauken von geschäsllickien
Dingen y reden ?"
Der Ingenieur Wolftnui war co, dcr
diese Frage an Thouia :Kocholl gcrhliiet
lirtttc. Die beideti .Herren gingen auf
einem dcr gut aclmlifucu Wege des
M'elleullüiicr Partei auf und nieder,
und auf Wolfram hübschem Männer
antlitz Ina noch dic dniech einen febar'cn
R'itt hervorgerufi'uc Röthe.
Xer lieiflc Gutsherr sechüttcltc in
Beantwortung der fast iingcduleäg l;cr
vorgcsloßeucn Frage mit Eiitichicbculicit
den Mops.
,1 ttt ganz uninoeilitli," benötigte
er. .1 ie Miii 11t iir-ae itiierHuiiitU'it,
über die Gefällten eines Niicttaliü littd
vorhin iin. mich tu groß, daß e gerade;
ein Verbrechen wäre, Iasmuud a:ivl
nur der geringfügigste Aiifregnng ane
zusetzn,, Uno etwas vimtcncmne iimn
e doil) fektwetlieh fein, das ie ihm da
tiiitzitlltcilcii UHiitchcn."
Wolfram Inen mit leinet' yicttsH'iticbe
tngnmmig ein Ofitelietisc wetgtcin
von dem nächsten Gebüieti.
Nein, wahrhaftig." rollte er, cttvno
Augkiichincs ist e nicht !"
Thomas Xiocltoll Hatte tun mit teilten
klaren, durchdringenden Augen iorieliutd
angefeken nttd schien ztt envaiten, das;
der nqentenr Meter ettitamen Meltau
flitttst noch ctiim Weiterem Ijiinnfiiiien
werde. To It'ciltiam aber fchit'icji.
ahnt er selber nach einer Weile ran
Nettem da Wort: te Heiuntiliteii öa
eine bctiiaqe tiantenoe nniniiattmni
flCiK mich, lieber iirennd, eine Zuritt
l,altnng, die ich nicht versiebe, da unser
interene an der saelic doch die mim
liche Cuelle tmd das namltche Endziel
hat. xn den vier Wochen, welche ie
nun schon drillten auf liifbvrn -,nhrin
gen, habe A) - - abgesehen von ihrem
benttgen Besuche ' mir ein einifleo
Mal da; i-cijiiuijten iiehaot, ie ;n
selten, ntiii damals sind ie tneitien
Uralten mit der liThiinui;i itniMeionben,
da Zie noch keine telegetibeit ffelabt
hätten. etiva! erdächtiqe in bevbaci,
ten, XA) Ijiibe mich dabei deschieden, da
mein eitratien in l)ie Anfeichliileit
ein wirtlich ntibe,n en;te ist 1 beute aber,
wo Sie nach ,it!tent eigenen Zngesiänd
ttif! ettvaü sehr Bedentfattics ans dem
Herzen l,aben, heute lann ich tvalirbat
tig nicht uikhr einteheii. tvarnrn tc ich
p!,'t;r
eine ini e von 'iliiulen vollende ;u
ciuu'c lichten wird, wenn nicht ein
paar eyrltchc und tineigennntige Man
er sich jtii:ei' aniicljnieii."
'Coltiiüii stiiticontte nicht sogleich,
sondern beschäftigte sich noch eifriger ald
zuvor Niiiiit, eie übcrftelicndeit Zweig
lein al u iiitlac :i , die er in feiner Nabe
ent'iilien tonnte. Ptotlich aber drehte
er deinabe heftig den iiopf nach feinem
egleiur 11:11 tmd tagte : Es mag ia
feine volle 'Iiul -tigteit haben mit Allem,
nute 2ie ;n feinen On nften geltend
ua.luit : aber ich bleibe trotzdem dabei.
das; sie ml dtejeui .laomund mehr
tlinit, fllo ie vetanttvortett tonnen."
Mehr alo irti verantwottett kann ?
a? verstehe ich nicht ! Wem wäre ich
denn üoeiliauvt eine 'etanttvortnng
schnldi.i für dao, wao ich thue?"
.-11111 t(ii, ein Anderen, to doch sich
icluii 111,0 meiletcltt auch - nun, wärmn
feil teli e nullt ninf heran tagen ?
eilii-.ht au,k .ilner Aoeturr."
ich ersiehe ie imitier weniger.
Oesen ! Oesen
-6
y w x
r.A.l
v.'fl
t m:;,
imin
.mmiir?:-. -
-.-T te.)
fl
' .
tm
. lck?"
Oeftn .
Blech., Zinn-
und Holz-Waaie n
t-tf Reparaturen jeglicher Art mer
1 den gut und billig besorgt.
Leizösen eine Spezialität
FRANK E. LAHR,
03G P Street
"Merchttttts' Mchange !"
I 0 Straxe. LZ! Npb
WffHHb(t ter Polt.Offiee f IUUUU1U, 11CU.
tf obrr l'undt den tt h. Morgen bi IV Nhr Abds.
1w (iticr hirtr rärfitiarn i'ufntf wird nur Waare der feinsten QnalitS
siihren und seinen unden in det zuvorkommendsten Weise das weltberühmte D'ck
Bro. Lagerbier eredenizeii.
Schiller's .: Wirtyschast
l28siidl. 10. Älr.,
II OIIX.
.1
IZUit.
Xai berühmle
t"
I
- Anheuser-Busch Bier
j
JH
tS frisch an Japs.
Ebenfalls die besten Weine u. Cigarren.
I. B. Trilkey & Co.
nirmacU?r if. In,velcnkandler,
l7, O Strafe, Lincoln, Nebr.
Ii, aUe nnnimirte Juwelen .kiandluna können wir dem Publikum wegen de
Solidtliit und Elegan, der Waaren, soivie der mäs,ige reise besten empfehlen
Ermann gMgr8,
-öS
Xlcidcr und Herren-
Garderobe-Artikel.
1017 & 1019 0 Strasse. Lincoln, Nebr.
Kausfraurn
gebrauchet
C ARR'S
Seist!
(
v X
yy . X
CS CAEE'SP
Seife.
"' 'Imlf . Cttl
West Ltneoln. Nebr. lffe i
" " au.fi ,,' , A 4m; I
!' t J,Kf I
d
Baker's Kleider - Laden !
1125 0 STRASSE.
Anzügen für Vtänner, Knaben und
Kinder
iebck niediigerkii Preisen verkauft, al in irgend einem anderen Geschäfte der
G!d! Wir detitzen dos größte Lager in ftlarderobeartikeln furoaiorilu.'
Kanfbedinannaen: Baar.
mir gegenüber nicht vtsen und
Nnifl,alt aufsprechen wollen."
Die Miene öco oiiiienieiiio war noch
verdrießlicher geworden, und in seiner
zuweilen etwas derben Art snhr er hr-
au: ,',a. uui reutet, es wate ,a
'Niemand froher als ich, '.-et,n ich S .'..
könnte ! Aber dieser nlft (viichs da
drüben hat mich ja nur unter der ano
driteklichen Bedingung engagirt, d'.s; ich
huett niemals etwas von dem lande
der Dinge ans iilisfbortt verriethe. Es
blieb mir keine Wahl, als ihm mein
Wort darauf ut geben, und das mui
ich doch am Ende halten, wäre Ter
jetttge, dem ich e verptattdet habe, mich
hnndertmal cm Vuiiip.'
Thomas yfoclioii teuitc ticit eiier de
friedigt als gekränkt.
Wettn es so tteht, t ol)V tlmni
qett allerdings zur ei'euttge gerechtier-
tigt," sagte er ruhig, aber da au irgend
welches ingreiten von weiten ,as
tnnuds vorlantig auch nicht enttenil zu
denken ist, wird man die Halunken da
drüben unter solchen Umständen wohl
noch eine gnke Weile gewähren lassen
mimen."
Wolsrant tiieliteltc noch tittnier wie 111
unterdrücktem Hot" mit seiner dieit
peitsche in der Vnit herum.
Vlli, weuu ich nur eilt die teile ae
funden habe, an der sie zu packen sind,
werde ich mich wahrhaftig keinen .Ingen
blick besittneii, ihnen das Handwerk zu
legen, Aber der verschlagenste Vlanlec
ist nicht schlauer als dieser Doktor: er
nimmt tich vor mir 11t Acht wie vor sei
nein bösen Weist, und wenn ich ihn er
tappt ;n haoen glauoe. ichlupil er nur
mit citier aeichnrten Wendimg glatt wie
ein Aal durch die ivinacr. iclleibt
hätte ich mich bei einiger tcfchickiichkeit
im Ansang leicht in tcin vertrauen ei
schleichen können, aber ich bin nun ein
mal kein Meister in solchen inslcn
und es ist ohnedies Vinie und Gerstel
Iiitig genug bei der beschichte. Wollte
Wott, tvir tvätctt etit so weit, das; ich
ihn mit einem ehrliche : ,"etzt habe ich
Dich, -i. tt chnrke !' an der 'nrgel
fassen konnte ! Aber, alle Wetter, ich
glaube, da rede ich auch schon wieder
mehr als ich durste, precheu tvir also
von etwas Anderem. viit es denn die
fcr ivm aSitinud noch immer niilit
eingetalleit. sich um ihren tchiver kranken
Man zu kümmern t"
vietn, ie nt am -tage nach der
Hochzeit in die Welt hinein gefahren
kein Mensch weis; wohin, lind unter
solche tlintlatidett habe ich tnr meine
Persott gar keine weiterett Anstreitgnt:
gen gemacht, ihren Antenthalt anszii
kundschaften. Deuu eine rau. die der
gleichen fertig dringt, häite fchtverliil, die
rechte Pflegerin für den armen Krauten
abgegeben, asittnitd ist ja, wie ich
denke, in leidlich guten Handen, und
wett er erst wieder aus ketten viive
lieht, mag er sich iclltcr mit seinem
Weibe absindett, wie cS thut beliebt.
Ant Woliranis ttrtt war noch int
mer ein Schatten des Verdrusses.
i icie Aineie kuiumerii mich ia nn
(Grunde sehr wenig,- sagte er. aber ich
kann mich der vtiiiptindiing nicht eiweh
reu, Herr Rocholl, daß wir Beide da die
jiatianten etuö dem ffetter hole,, tnr
Einen, der' nicht verdient. 4.
'zaSmiiiio ist der ohn x!hres teilen
ffreuttdeS nun ja, ich gebe zn, das?
da keine chlechte Einpfehlnitg iit, abei
es ist gar nicht so selten, daü die aller
bellen vater d,e liiedenrachtigite
kommenschaft haben. Zch meine iininer
ganz ohne 0rund und Ursache läuft eine
tungk Frau nicht unmittelbar nach der
Trauung davon.-
Thomas Rocholl blieb liehen: das
veränderte Wesen feines Besuche,
mochte ihn wohl mehr und mehr be
fremden.
ie sind ja sehr schlecht zu sprechen
ans den Mann, deut ic ctber das vc
den gerettet haben. Dat man .thue
vielleicht inzwischen etwas Nachtheiliges
itber ihn erzählt ("
(Sral, nein. Aber ich habe noch
Immer in meinem Veben die Wahrheit
des Wortes beitätigt gesunden: ,eige
mir 4.eme ,eni,de und ,ch taae Dir
wer Du bist !' Die freunde des Herrn
asmund aber, die sich da zuweilen ans
tttsvorn eiutiitden doch genug da
von! Da ich nicht Alle sagen darf,
haoen ana, o,e halbe Andcututtgen rei
nen Zweck.
Jet) zweifle keinen Augenblick daran
da dcr arme Äkantt in dcr Ictztcn Zeit
vor seiner Erkrankung einer orte von
logenannteii ,reunven in die Hände ge
fallen war, die eS lediglich darant abac
sehen hatte, ihn auf das chäudlichfte
zu mifzbranchcu. Ader ich sehe darin
vielmehr ein llngltta als ein erbre
chen, und anch ic,- lieber Fteuiid. soll
tut asmttitd nicht eher verttrtheilett
als bis ie int tandc sind, die Ver
hältttisse z übersehe, deren klavc
vielleicht gewesen ist. vorläufig haben
wir e doch nur mit einem hilflosen, be
mitleidenswertben iiranleit in tin. den
d ich lief eS nicht, wenn Männer in
iithfeln zn einander reden. Was ho
eine joditer mit .zasmnud und 111 i 1
ten Angelegenbeilcn zu schaffen V"
ras tragen ie mich ? ie, mitei
denen .'Ingen sich doch abspielt, loa;
niililswiii'dige, damische (Gesellen bereite-
um ti'eges,and ihres lasteriideu e
eedes zu machen toageu?"
n Iio,!olls tiet gebräunte, ?lttlli!
veränderte fielt keine Vinie: aber zum
iveiien Mal hielt er jetzt int Wc'ie,
schreiten imie, nud kirnst an si'rnft
standen siel, dic beiden Männer gegen
über.
,irll sehe, junger Mann, das; ie
ein starkes Vcriratten in die (Prüfte mei
ner ivrenndfehast haben, da ie mir das
zn sagen wagten ! Aber ich erwarte,
das; ie sich deutlicher erklärctt werden:
es wäre nicht gut. wenn ie mir diese
lirtletning schuldig bleiben lichten
legt die Qrklarnng den nicht ant
der Halben Hand V fragte Wolfram mit
Bitterkeit zurück. .zj,r Weift ist ein
junger Man, dessen ,vran am Hoch
ett-Mage tpnrloS verichwimdeit ist, und
i leienige, die ihn durch ihre Ptleeie dem
Veben wiedergegeben hat, ist ein mutier
locS inugeS .'.'lädchen,"
111 hois :)oetollS ingendlich hei
len Augcii bliite es auf. wic weuu plotz
lieh zwei blinkende Messer darin gezückt
worden wären : äuf:crlich aber blieb er
unverändert ruhig.
ES tt meine -lochter, 001t der ie
da tpreche niecht wahr?"
Wenn diese Frage die Bedeutung einer
'.'etrunug Halle, so war dcr Matiu. au
den sie gcriclitet worden, doch offenbar
iebt furchtsam genug geartet, sie als eine
folchc aufzunehmen.
M." tagte er tretmitthig. cS ist
Nire Toeliter Eliriede, und wollie Wvit.
das; nur ich cö wäre, der ihren !amcn
in etbiiidiing mit dcitiienigctt dieics
Zasittttnd zu nennen wagt !"
i. er iutsherr von Aiellentdin tchob
mit einer tiitgcstümcn Bewegung feinen
Hut ans der lim: tcm Unterkieer
streckte fiel, ein wenig vor. und die MS
kein und ehne feines hageren HalfeS
schienen sieh straffer zu spanne.
il-er 0110 ivar eS. dcr cS ai;cr
' illitcit gewagt hat t"
uftiter, der es nicht zum zweiten "mm
thun lmiö Veiten tmriett tc ver
sichert sein ! Aber wenn iclt auch im
lande wäre, icdcn ctiizcltic vcrlcnnt'
der zu Boden zn sechlagctt, wie diesctt da,
die verleuittdttng selbst, das nieder-
trächtige, huiidertziittgige tterücht, das
mit einem Mal an allen tiefen nttd linden
nglctch ist, schlngc ich damit doch nicht
zu Boden! ,e haben eine ikranke
Wärterin in'S Hans genommen, und ich
vermuthe, das; ic übcrdicS noch .Zhrc
alte Betchlie;er,n so Ost als möglich an
das Bett des Patienten fetzen werden
Aber was bedeutet für die verleimt'
duugssiichtige Welt das Alles iii einem
Hanse, dem die Hausfrau fehlt? Wenn
ie über .ihrer MettichentreitnMtetiteit
nicht ;lhre Pflichte als Bater vcruaeh-
laisige wollien, Herr yiotholl. 10 miis
teil ie ,U)rc Tochter 01t demselben
Tage fortschicken, an dem ie sich cnt
sechloiien, dietem Manne unter ;ihrem
Daelie ein dauerndes Atttl z berc
ten,"
Dic über der Brust verschränkten
Arme des i'ntsherrn loste stet) lang
saut. Er rüektc feinen Hut wieder znreckl
und es war eine nnbegreislichc Miauen
hcit im -i 011 seiner tiiiimc, als et
fragte : ilnd ie selbst ? Wlanben
ie, dan irgend ei ern der Wahrheit
tu dieser verletttiidttttg iteerett konnte :
,,.sd) ci konnten mich ebenso gut
tragen, ob ich leuiats einen zweisel in
die :Ieeiuheit und llnantaitbarkeii meiner
eigenen Mutter gefetzt hättc !"
oV'lint ie mir .ihre Hand, inuger
Manu! ie haben mich zum zweiten
Mal z .ihrem chnlduer gemacht
und teil reeline 'ihnen das. was ie
soeben eiethan, hoher als alles Andere
Aber ie müssen tnir's trotzdem über
lassen, in dieser eiche auch weiter nach
meinem eigenen innc zn handeln
Vielleicht werden Sie über die vermeint
lieche Veriiableissigiiug meiner väterlichen
Pfliebieu etwas milder urtheilen, wen
wir mit einige Wochen älter geworden
sind,"
Es war der ernste Miene des jungen
Ingenieurs wohl anzusehen, dak diese
Beendigung des Gespräches ihn trotz
der gespendete Anerkennung nicht be
friedigte ; aber er machte doch keine
Verseuch, den Weiiciiftanb von jicneni
aufzunehmen. Als sie auf ihrem pa
ziergauge wieder tu die Nähe des S)cx
reiiheiiites gelaugt warcn, zog cr sciite
Uhr und sagte: ,,'.v!ein ttanl wird sich
zur leniige vetsehnanst haben. Erlau
ben ie mir, miech gleich hier von jhnen
zu verabschieden.
Ader ie sind ja kaum gekommen
iid mit einem so vcrdriefilichcn (csicht
mochte teil ie bervicS nicht gern i,e
he lassen. Wollen Sie meinem Mädel
nicht wenigstens einen guten Morgen
toitii.len
Es schien tast 0' '-abc dcr Ingenieur
cttte trotzige Verneinung aus den Vtp
pe ; aber als er den finster gesenkten
Biier erhob, hatte er Muhe, einen Aus
ins frendigcr Ucbcriafchnng zn unter
drücke, denn i der jugendlich schlau
kett, tvcibliche i'-icftalt, die vom Haufe
her uii! rasche ehriiiett auf die beiden
pazie, ganger zueilte, hatte er mit dem
ersten Augeiiauffchlag Elfricde Rvcholl
crlannt. iun freilich wäre an ein Ans
weichen ich, mehr zu denken gewesen
selbst weint er auch jetzt noch ein Her,
laugen darnach gehabt hätie, und in
der nächsten Minute schon hatte er sei
neu ,1311t gezogen, um tic mit einer ehr
crbietigcn Vcrbeiigitug zu bcgriiszett
Da ,uiige Äiädchen aber reichte ihm
ohne alle Förmlichkeit wie ciiicin gute
aiien Betamiteii die Hand, und es war
ritt lang unverfälschter Freude in ihrer
eimme-. ai ,ec sagkc : ,Wie lange sin
,c uns ,crn gcviievcu ! alicr 'ia
mnd weis;, dass Sie ihm da Vcbcn ge,
rettet haben, und trotz seiner grostett
Schwache hat er schon wiederholt mit
osse,it,arerehtisi,cht den Wunsch aus
zev, ueie. iv ,11 ,cicit."
Wolsratn inich sich den Bart, und
der ottnciischcin, der eben noch auf sei
cm i'-'esicht gelegen hatte, war schon
wteoer vctsiogcn.
Er wird wenig Freude davon haben.
sagte er, denn an dcm Tage, da man
ihm zum ersten Male gestattet, mich zn
empfangen, wird er einige Neuigkeiten
erfahre, die er wahrscheinlich viel lieber
iciiialS vernommen Halle."
Dcr iinfrciiiidlichc To. in welchen.
er diese V.ortc gesprochen hatte, vera
la;te Elsnede, bestürzt zn ihm auszn
ticken, .houia mocholl aber ab sie
Anschein, als ob er Wolframs Ant
Ii leiste
I bliese
I den !
k
wort gar mein vernviNmen yätte,
3eb muft ans zwingender Veranlaf
fung einen kleinen Sprung nach den
Wirthfchaftsgebäudcit hinüber thun,"
sagte cr, in laitgftcns zchn Äi'inuteu
bin ich wieder da. .Zch mache Dich da,
für verantwortlich, Elfticdc. das; er ttiiS
nicht inztoifchen davonläuft !-
Er winkic de Beide, die schweigend
nud in sechilicher Besangenheit dasian
den. mit dcr Hand und eilte langen
SchriiieS in der eichinug nach dem
Wirihschastshofe davon. Ans dein hal
ben Wege begegnete ihm der alte
),'afech?e, und Wocholl erfaüte den elir
erbiciig bei Seite Tretende ant Roek-ärmel.
a, alter Frcttnd, Ihr macht ja ein
höllifek, saures Eiesichl ! Ist es etwa
die Vieschichte, die Ihr vorhin nicht an
bringe' konntet, dic Euch im Magcn
liegt ? Ich weis; ja. solelie ieheimnisse
mache Euch n einmal viel Beseknoerde,
wenn Ihr sie nicht von Euch geben
konnt ! Also heraus damit ! Was war
es. das Euch der arl Mettmanu von
deut fürchterliche Ereignis; erzählt hat,
das sich unter seinen Augen aus lisf
born abgcfpiclt haben soll ?"
i.er redselige Alte machte cm ganz
glücklichcs besieht.
Aber der Derr wcrdcit mich nicht an
Herrn Wolfram vcrralhe, nicht wahr ?
Ich tnve-hte nicht, daß es den Anschein
gewinnt, als ob el ein klaischfiiechtiges
altes Waschweib wäre."
Thomas Rocholl legte ihm beruhigend
die Hand auf die Schulter.
ciö unbesorgt. Wenn .ihr bei
ihm niecht ohnedies längst in diesem Rufe
steht, iek, erbe Euch nicht dazu vcrhcl
fcn ! Abcr macht's kurz. Was Hai dcr
Start Mcttinann gesehen i"
'ia, tett will s ganz kurz machen.
Also dcr Start Mettiuauu, tvas ein
chtvicqcrsoh von der Bäte meiner
Frau, also gewissermaßen ein entfernter
Bertvattdtcr von mir ist "
Um totics willen iclt kenne den
Menschn! ja seit zehn Jahren und
brauclse seine VebenSgeschichte danint
nicht zu hören. Er arbeitet gegenwär
tig als Zimmeritteuiu ans .liliffborn nud
nun, da ist der dnnkl, wo 'ehr mit
Eurer Geschichte einseyen könnt,"
Und cr war gestern in der eahc von
einer teile bcschasiigt, wo der J.ieer
Wolfram und dcr Hcrr Obcrbcrgrath
sich mit zwei- Herren unterhielten, die
neuerdings öfter auf ein paar tundcn
aus Berlin herüber gekommen sind.
Wovon sie zuerst sprachen, konnte cr
nicht verstehen, abcr mit einem Mal
snhr der Herr Wolsram ganz dunkel
roth int Gesicht ans den einen von den
beide Fremden los, und schrie ihn a.
aus dcr kcllc solle er da zurueknch-
nicn, was cr da gesagt, habe. Der aber
MUß wohl, nach seinem EicsichtsauSdiuck
zu nrthcitcu, cine rccht boshafte und
hämische Antwort gegeben haben, denn
ehe sich noch irgend Jemand eines der
artigen unerhörten Ereignisses versah,
hatte ihm der Herr Wolsrain ver
setzt, daß er in seiner ganzen heilige ans
der Erde lag, nd daß dcr jiarl M'ett
mann nicht andcrS meinte, als cr müßte
ihn todtgcschlageu haben. Dann ging
er. der .Herr Wolfram nämlich, ruhig
seines WegeS. und eS hatte einer die
iiouragc. ihm auch mir ein Wort dcS
Vorwtiiss zu sagen.
Der (iicschlageue aber kam unter den
Bemühungen dcr beiden Anderen als-
bald wieder zu sich und machte zuerst
einen AiordSspektakel, indem cr fort
wahrend schrie, er werde den Elettdctt
todten wie einen yttnd, nd er verlange,
daß derselbe noch in dieser Stunde mit
Schimpf und Schande von daniicn gc-
jagt werde, und was so oer gesahritaien
cdenearlen mehr warcn. Avcr nach
dem cr eine kleine Weile wie ein Bescs
fcner getobt hatte, nahm ihn dcr jpcrr
Oberbcrgrath dci cite nnd redete ganz
eifrig und ganz leise ans ihn eilt. Und
der Mail Mcitman meint, cö müsse
wohl etwas ganz Besonderes gewesen
sein, was der ihm da gesagt habe, den
der Wülhendc sei nicht blos mit einem
Mal ganz mauschctill geworden, sott-
dern er sci auch, als nach ciner Weile der
Herr Wolfram ganz seelenruhig wieder
oahcrgeiomiiicn, ohne Wcncrcs aus vcu
sclbcn zugeaangcn und habe ihm seine
Hand zur Versöhnung entgegengestreckt.
Was die Beiden dabei gesprochen, wußte
Atari mir nicht zu sagen, er wußte nur,
daß der Herr Wolfram die dargebotene
S)and nicht gcnoinmcn habe und schon
nach cm petar onc mit lehr stolzer
Äriene weiter gegangen sci,-
.0 ; Und damit t die Gc chichte
wohl zu Ende?"
.Ja, Herr, weiter hat cr wcnigitcrick
nichts gcschcn,"
Wußte cr nicht vicllcicht auch zttsal-
lig. wie dcr Name des ÄlcattticS lautet,
den Wolsram da zn Boden geschlaezen
hat ?"
jfitzlchte rieb sich die iirn, wie wenn
er seinem Gedächtniß damit aiishelsen
könnte.
Ja, er hat ihn mir genannt, aber ich
glaube beinahe, ich habe ihn vergessen,
E,war so etwas wie hm ! Einer
von den Propheten, meine ich, miißic so
geheißen haben. Aber Hcsckiel war'S
nicht, .Habakuk auch nicht - doch halt,
ich hab'S ! Tobias hieß er Herr
Tobias !"
llso Herr Tobias ! Je, schönen
Dank auch. ?!itzschke. Das war zur
Abwechslung doch einmal eine beschichte,
die wirklich etwa werth war. Also Herr
Tobia ! Da kämen die Fäden dcS san
deren GcspinnfteS ja allgemach zn Tage."
Er sechlenderte weticr, wahrend ihm
tcr alte Diener, dem die letzte Worte
natürlich ganz unverständlich geblieben
waren, verwundert nachschaute.
Vorhin hat er mich barsch angesah
reu, als ich kaum den Mund ausgetha
kalte, und nun soll meine Geschichte mit
einem Mal etwas werth sein. Mauch.
mal ist er doch wahrhastig cm wenig
sonderbar, unser Herr."
Aber als ob er sich dieses unehrcrbic
tiqe GcdankcnS gleich darauf vor siel,
selber schäme, zogdcr brave Alle den
jiopf Zwischen ie schultern nnd kehrte
mit beschleunigten Schritten nttd vcr
doppeltem Pslichtcifcr zn seinen Oblie.
genhcitett im Herren! ,,se zurück.
Zwischen den beide jungen Mett
schcnkindcrn, welche Thomas Nocholl
gleich nach ihrer ersten Begrüßung sich
selbst überlassen hatte, war e bis z
diesem Atigcnblick rccht kühl nttd eittsil
big zugcgattgctt. In langsamem Wei
terschreiten hatten sie sich mehr und
mehr von dem Scrrenhattse entfernt
und iitmittcn des stattlichcn Parkcs war
cs so still und einsam geworden um sie
her, daß sie die beste Gelegenheit gehabt
hätten, sich itie zartesten und wichtigsten
Geheimnisse anzuvertrauen. Aber es
mußte entweder eine von ihnen ein
solche Geheimniß auf dem Herzen
haben, oder es mußte ihnen an Muth
gcdrcchen, die Gunst des Augenblicks zu
nützen ; denn was sie da miteinander
sprachen, waren nur glcichgilttge. inhalt
lose Worte, und sie kamcn hübcn und
drüben so karg und mühselig von den
eigensinnig widerstrebenden Vippcn, als
bedeute dies kümmerlich hingcschlcpple
Gespräch eine Ricscnaufgabe sür Jeden
dcr Bcidcu.
Mit einem Ä!a! aber blieb Elfricde
Rocho stehen, nnd ein leiser Zug von
Traurigkeit erschien auf ihrem Gesicht,
während sie sagte : Erinnern Sie sich
noch meiner Warnung au dem Abend
des Tages, an welchem Sie Walter Ja
mund in unser Hau gebracht ? Ich
wußte e ja, daß Ihr rascher Entschluß
Sie bald gereue iviirde, und daß Sie
mir al der Urheberin desselben dann am
meisten grollen müßten. Und doch ist
in diesem Groll eine Ungerechtigkeit, die
mir wehe lhnt."
er Hatte lull ihr zugewendet, und sein
ehrliches Gcseelil war bis über die Stil
hinaus roth geworden,
Welch' cine Vermuthung, Fräulein
Nocholl ! Ich sollte Ihnen grollen ?
.Kein, wahrhaftig, wen mein damaliger
Entschluß wirklich eine Dummheit ge
wesen ivarc. so würde ich doch keine,
Andere die Veraiiiwortnng dafür zu
schieben, als mir ganz allein, klnd weuit
ich ngesechieki genug ivar. Sie meine
Verdrießlichkeit merken z lasse, so i,"t
es doch wahrlich nur ciuc Vcrdticßliech,
keil über mich selbst, die mir wieder ein
mal das Veben verbittert,"
So treuherzig seine Versicherung auch
klang, sie mußte doch uielit von übcrzcu
gcudcr rast gewesen fein, denn Elftiedc
schüttelte zweifelnd das .liopscheu,
Es ist ja möglich, daß Sie mir in
Wahrheit niekit zu zürnen glauben ; ich
aber bin über die eigeniliehe Ursache
Ihrer Verstimmung nicht im Zweifel.
Sie haben mir die Verwirklichung eines
VieMinge-ioiiiifrlKS geopfert und find nun
zu der Erkenntnis: gelangt, das; Meiner
von iiits Sie dasiir in einer auch mir
halbwegs angemessenen Weise zu beleih
neu vermag. Ist es da ein Wunder,
wenn Sie jetzt insgeheim den Zufall
verwünfelteu, dcr ic in nuser Haus ge
führt hat ?"
Nein, nein, und tausendmal nein!
Ich verwünsche nichts Anderes, als mein
eigenes verfehltes und verpfusekites Da
sein, das dittech all' die'S heimathlose
Herunwagiren in der Welt so von
Grund ans verdorben ist. Diese heiß
ersehnte italienische Reife tvar ja am
Ende auch nichiS Anderes, als eine
trügerische Fata morgaua, die siech in
Dunst und Nebel ausgelöst hätte, sobald
ich ihr nahe gekommen wäre. Ich wette,
daß ich mich da zwischen den Bildern
nd Statuen,, in den herrlichen Milchen
nttd den schimmernden Palästen nicht
znsricdeiier und glüeklicher gefühlt haben
würde, als au den sehnuitzigcn Bohr
löchern von Cil liitt). Eine Ingctid
wie die meinige macht Eiiicm schließlich
doch das ganze künftige l'ebeii zu chan
dcn, das fühle ich immer deutlicher mit
jedem neuen Tage. Aber was ich Ihnen
da vorfchtvatzc, ist wenig unterhaltend
für Sie, mein - Fräulein. Ich weiß
kaum noch, wie iek) darauf verfallen
konnte,"
Ich selbst bin die Veranlassung dazu
gewesen, Herr Wolsram. und ich würde
mich sehr srenrii, wenn Sie mich ein
wenig Ihres Vertrauens würdigen
wollte. Wir sind ja in gewissem Sinne
Mitarbeiter an dem nämlichen guten
Werte, und ich halte gehofft, wir wurde
darum auch gute Mameiadeit fein."
Das tvar wieder dieselbe warme Herz
lichkeit im silang ihrer iinime, die ihn
am crficii Tage ihrer Belanntschaft fei
widerstandslos gefangen genommen
halte, ilnd auch jetzt schmolz dcr tctztc
Ncst bitteren -U'eitz in feinern Herze
vor diesem süßen, sinnbethörcndctiMlangc
wie chitcc in dcr Ftühliiigssonne dahin.
Es ist nicht viel Gewinn zu erwar
ten von einer Mamcradschaft, wie ich sie
zu bieten vermochte," sagte er ohne die
vorige Herbheit, denn ich bin ein um
ruhiger, friedloser Geselle, der mit all'
seinen unangenehmen liefen und Mauten
in irgend einer amerikanischen Wildnis;
unter allerlei Gei'indel wahrscheinlich
noch am besten aufgehoben ist. Ein
Dasein, wic das meinige, ist bei
Richte, betrachtet iiichtciitctt Schuß
Pulver werth ; aber die chnld daran,
das weiß iech recht wohl, liegt bei mir
allcin ! Ieii hätte bci meinem Hand
werk bleiben und mein Veben so nehmen
sollen, wie es nun einmal war. Statt
mich mit meinen Büchern und Zeielicm
heften in eine elende Dachstube einzu
schließen, hat ich die herrliche Jahrc
meiner Jugend nützen sollen, wie es all'
die Hiiitdcrttauscud thatcn, dic in der
ksroßctt Schtcksalsloltcric ein ebenso jäm
merliches oder vielleicht ein noch schlech
teres VovS gezogen als ich. ES keimte
und drängte in meinem Herzen ja nicht
minder mächtig und heiß begehrlich, als
in dem der Anderen ; aber der Himmel
hatte mir nun einmal das zweifelhaste
Gefelseiik einer Willensstärke verliehen,
die all' jene vermeintliche Versuch ng
sicgrcich iibcrmnnd, und von dc kost
lichcn Thorheiicn der glückseligen Ju
gend, von der heiligen Begeisterung sür
irgend eine große Idee, von der über
schtoäiiglicheit Freundschaft für einen
edlen Mensche, von der schwärmerischen
Viebe sür ein holdes weibliches Wesen
blieb mein Veben, völlig verschont. Ich
hettkc mich ja in meine Einsamkeit wie
in einen undurchdringlichen Panzer ein
gehüllt, und unter der freiwillig getrage
nen Vast einer widcrwäriigcn fcclcniuör
dcrisecheu Arbeit erstiekle und erstarb all
gemach jcde raschere Wallung meines
jngeiidheißeii Blutes. Aber die Natur
ist stärker, als der armselige Menschern
Wille,
Sie läßt sich wohl eine Weile schein
bar knechten nud unterdrücken, um uns
dann plötzlich, wettn wir sie ganz be
zwinigeii zn haben glauben, wieder als
dic allgewaltige Herrscherin gegeniiber
zu trete und unbarmherzig einznfor
dem, was wir ihr am Fälligkeitstermin
schuldig geblieben sind. Als iek, das Ziel
meiner heißen Arbeit erreicht hatte, als
ich unter Mämpsen nnd Entbehrungen
zum Manne geworden war, da begatt
sich' drinnen mit einem Mal gar wmt
berliech zu regen. Ich versuchte, mich
für eine große Idee zu begeistern, die
mir früher wohl der Begeisterung werth
erschienen war, aber meine Vebeusersah
rttitg und der kühl abwägende Verstand
des gereiften Mannes ließen mich
düstere Schatten gewahren, wo ich zehn
Jahre früher wohl nur eitel Vicht und
Glanz gesehen haben Würde. Wenn
mir aber das Gähren in mcincr Brust
trotzdem nicht länger Nnhc ließ an einem
Orte, so fetzte ich meinen Wandcrstab
wcitcr in dcr unbcftimmtcn Hoffnung,
daß sich doch irgcndwo vielleicht Befrie
dignitgbielen könnte für diese verzeh
rende chnfucht nach dcm verlorenen
Glück iiicincr Jugend. Zuletzt War
c mir fast zur fixen Idee geworden,
daß ich titttcr dem Himmel Italiens
endlich finden müsse, wäS ich bis dahin
vergebens überall gesucht. Aber daß
auch dies nur ein Wahn gewesen, lernte
ich au jenem Abend erkennen, da ich den
raschen Entschluß faßte, hier zu bleiben.
Au diesem Abend war mir Italien mit
einem Male so glcichgiltig geworden,
alS hätte dcr St lang feint Namen
mein Herz niemals in rafchcrcn Schlä
gen klopfet, machen. Es war urplötzlich
über miech gekommen wie Glück und
Fricdc, nnd wenn ich mir damals mcincr
Empfindungen auch wohl nicht sogleich
mit voller Mlarhcit bcwußt war. hcnte
weiß iek doch, daß ich au jenem Abend
endlich gesunden zn haben meinte, was
ich als ein fahrender Ritter der Arbeit
auf all' meinen Irrfahrten vergeben ztt
erjagen gesucht,"
ES war dic NUefwirkung Ihres
edle, selbstlosen Vorsettzes, welche Sie
damals fühlten, der egen dcr guten
That, an welche Sie damals Ihre
Siräste setzen wollten und für dic Sie
Ihren Vieblingswititsch gcopfcrt hattcu,"
In beinahe heftiger Verneinung schüt
telte der junge Ingenieur den Stopf.
Nein, nein, ich will nicht, daß Sie
ntieli ohne mein Verdienst sür einen so
uneigennützigen Menschensreiind halten,
Fräulein Nocholl. AIS ich mich cut
schloß, zu bleibett, wollte ich damit Sici
nein etwas Gutes erweisen al mir
selbst. Was kümmerte mich auch dieser
Iasmund und Wa kümmerten mich die
Schurken, die ihm nach seinem Berniii
gen trachteten ! Nicht einen Tag hätte
ich mich in ihretwillen aufhaücn las
sen. Was mich bcstimmle zn bleib,
war Ihre Theilnahme, Fräulein El
friche. waren Ihre Aivien. Ihre Stimiite
tvar der Wniiseii, Ihnen ztt diene
und in Ihrer Nälic zu weite, so lange
es immer möglich sein würde. Niemals
hat dcr anSi'cptägtcstc Eigcnittitz größe
ren Antheil an einet Entschlüsse gehabt.
als tn diesem ivnll, aber ich hoste, e
werden in ich mit diese teständnisjeS
willen eher bemitleiden als veriirtheilen,
uaechdem Sie soeben einen Blick in mein
zerfahrenes und oerpsnschtes Veben ge
thau haben,"
Da sie ihm nicht antwortete, blieb es
ungewiß, ob sein Bekenntniß in Höhe
reut Maße ihr M'itleib oder ihren lln
willen geweeii habe, aber die verrathe
rische Glnih in ihrem lies gesenkten hold
seligen Antlitz glich viel eher den lieb
liekien Rose jiingträuliekier Scham, als
den heiß altslodernden Flammen des
Zornes, Trotzdem mußte Wolfram ilir
Setiweigeu wohl für eine Verneinung
seiner zuletzt ausgesprochenen Hoffnung
nchmcii, denn nachdem sie ein gutes
Stück Weges stumm nebeneinander her
geschritten wäre, begann er recht ge
drückten ToncS von Neuem: Als ich
heilte hierher kam, lag es wahrhaftig
nicht in meiner Absicht, Ihnen den Zn
stand meines Herzens zu offenbaren,
deiiii ich konnte mir wohl an den fünf
Fingern abzählen, wie Sie eine derar
tige' Mittheilung aufnehmen müßten.
Aber da mir nun einmal nach meiner
alten schleckten Gewohnheit das Herz
über die Zunge gclaiiseit ist. will ich
auch nichts zu beschönige,, oder abzu
schwächen suchen, obgleich ich mir damit
vielleicht die Gunst erschleichen könnte,
ic noch öfter wicdcrznschcn. Sic wis
sen jetzt, warum iek) eine Aufgabe über
nominell habe, die ich nun wohl oder
übel auch zu Ende führen muß Sie
wissen, das; ich viel eher ein Narr als
ein Heiliger bin und -ie wissen,
Fräulein Elfticdc, weshalb mein heu
liger Besuch aus Melleiithiti min loosil
mein letzter gewesen sei ins;."
Bei dc lctztcn Worten war seine
Stimme doch ein wenig unsicher gewor- !
den, wic tüchtig er sich auch zusammen
nahm, und mir mit einem scheuen, zag
haften Blick, wie er ihm sonst wahrlich
nicht eigenthümlich war, wagte cr das
rcizcnde Gefichtehen zn streifen, das sich
ihm plötzlich wieder voll zugcwendci
halte. Aber wic ein belebender Gltith
ström fluthete eS ihm in der nächsten
ckniide vom Herzen in dic Stirn, als
er dic süße Stimme feiner schönen Be
gleiterin mit dem Stlauge holdseligster
chiichtertiheit sage hörte : Nein, Herr
Wolsram, das weiß iek, nicht ! Ich bitte
ie vielmehr darum, wiederzukommen,
rccht oft wiederzukommen, wenn cs
Ihnen wirklieh ein wenig Veninügey
macht, mit mir zu plaudern !"
Elfriede, Fräulein Elfricde !" Er
wußte in seiner großen Ueberrasechung
und in seiner überquellenden Herzens
freude nichts Andere hervorzubringen,
al die drei Worte, ober er nahm ihre
beiden schlanke Hände, die sie ihm
widerstandslos überließ, und drückte sic
so herzhaft und so lange, als wettn er
sie nie mehr an den seinigett freigeben
wolle.
Ein kurze lrockcncs Näiispern, das
in unmittelbarer Nähe leint wurde,
brachte ihn indessen schon ach wenig
Augenblicken seliger elbfwergefsenheit
wieder zur Besinnung. So hart vor
ihnen tauchte Thomas Rocholis lange
Gestalt plötzlich ans den Gebüschen auf,
daß es fast ein Wunder gewesen wäre,
wenn er nichts mehr von der rasch ge
lösten Vcrschliuguug ihrer Hände wahr
genommen hätte. Aber trotz der sonst
so fcharseii Augen de Mellenthiner
Gutsherrn mußte sich dies Wunder wohl
wirklich ereignet haben, da cr wcdcr
Uebcrraschnng noch Unwillen äußerte,
sondern dic Bcidcu in voller Unbefan
genheit mit freundlichem Wort begrüßte.
Auch während sie dann gemeinsam nach
dem Herreuhaiise zurücklehnen, schien cS
ihm merkwürdigerweise gar nicht auszu
fallen, daß er ans seine lebhaften Fragen
und Bemerkungen von dem Einen wie
von der Anlereti mir einsilbige oder gar
völlig ve kehrte Antworten erhielt, und
daß dic leuchtenden Augen der jungen
Menschenkinder, die da rechts und links
an seiner Seite gingen, in ihrem Snchen
nnd Fliehen ein gar vcrtouttdcrlichcs
picl uiiicinandcr trieben.
Die Einladung zum Frühstück lehnte
Wolfram unter dem Hinweis auf die
Pflichten, welche ihn nach Mlifsboru
zunickt ieseit, in hastigen Worten ab,
und Thomas Nocholl war jetzt auch viel
weniger eifrig, ihn zurückzuhalten, als
vorhin. Er blieb au dcr cite dcIm
geuieurs, 1 is dessen Pferd vorgeführt
worden war iittd bis er sich anschickte,
wieder in den attel zn steigen. Darum
gab es nur eine,, stummen und kurzen
Abschied, ein scheinbar flüchligcsHäudc-
reichn! zwischen Wolfram und Elfriedc ;
aber ihre Blicke senkten sieh dabei dock
noch einmal lies ineinander. Ic muß
ten Beide wohl vollkommen zusricdcu
sei,, mit dcm, wa sie sich in der winzig
kurzen Spanne Zeit mit den Augen zu
sagen vermocht hatte.
1. Skapitck
Alle Tageszeitungen brachten lange
Berichte über dic Einzclhcitcn jcncs
schrccküchcu Eisenbahnunglücks, das stech
infolge des vcrhängnißvollc Versehens
eines ttntcrgcordnctcti Bcamken ans der
Strecke zwischen iMüllhcim iinb Basel
zttgetragctt hatte. Infolge unrichtiger
Weichenstellung war der von Norden
kommende Eilzug auf ein falsches Geleise
gerathen und mit einem anderen, thut
von Basel her etitgegensahretideu Zuge
zusammengestoßen. Dcr Führcr de
ietztereit hatte dic Gefahr zwar noch
frühzeitig geivtg bemerkt, um feine Vo
koiiiLtivc mit 7,öchstcr Aiistrcngitng zum
tchcit zu bringn! ; dcr Andere aber
war weniger aiismerksam oder weniger
glücklich gewesen. Er hatte die Brcitt-
seit zu spät in Thätigkeit gcsctzt, als daß
sie vei ocr rasenden ,vahrqcichwindgkc,t
seines ZttgcS noch hättcti zu oller Wir-
kuiig gelangen können. Ei großer Theil
der Wagen war bei dem furchtbaren
Zitsammeitprall rollltandtg zertrümmert
worden, und außer den beiden Vokomo
livfühtern und ,Neizern, die in Helden-
haster etbttattsopscrnng bis zum letz
ten Augenblick auf ihrem Posten gcblic
den waren, hatten viele Neifende ihr
Veben eingebüßt oder Verletz ttiigctt von
mehr oder weniger schwerer Natur
davougetrageu.
Ein Hilfszng, den mau sogleich beim
Betamitwerdeii des schrecklichen liretg
ui ff es mit größter Schnelligkeit in Bafel
ausgerüstet, hatte die Todten nttd Ver
wiindctcn och in derselben Nacht dahin
gebracht, und während die Erstere i
einem geeigneten Raume des Bahn
Hofes aufgebahrt wurden, waren die
Vevteren, so weit ihre Beschädigungen
sich nicht als anz leichte erwiesen, i
das städtische pital geschafft worden.
Unter der uerhälttiißmäßig kleinen
Zahl von Glücklichen, denen ihr körper
licher Zustand gestattete, einen Gafihof
auszusuchen, hatten sich auch Gerda
Iasmund und ihre Begleiterin befitit-
. ic uuroungii oer letzten .'tilgen
den.
blicke vor dem Zusammenstoß nttd die
stirmtoare rschntternug de, dem An
prall hatten allerdings beiden Damen
wie den meisten anderen weiblichen Rei
senden da Bewußtsein schwinden lassen,
und Während Frau Holdheint sich in der
kühlen Nachttnfk beild wieder so weit
erholt hatte, daß sie threFreuiidi unter
verzweifeltem Jammern zwischen den an
der der Bahnstreerc niedcrgclegicn Tod
ten und Verwundeten hatte aussuchen
können, war die junge Frau noch ohne
Besinnung in einen der Wagen des
Hilssztiges getragen worden. Ader
während der kurzen Fahrt nach Basel
war auch sie wieder zum rhen erwache.
und bei der sliiehiigeu iliitersiicliuria,
welche einer der im .uge befindlichen
Aerzte vorgenommen. Halle sieh zn Frau
HoldheiutS namenloser Freude heran
geilem, daß Getdas äußerlich sichtbare
Verwundung an der Stirn ohne Be
laug und eine andere schwerere Ver
letzung anscheinend nicht vorhanden sei.
? die Pastorin ihr Veben lang von
einer seltsamen, fast abergläubischen
Furc'. t vor Mraiilenhäuferii erfüllt gc
toeicn war. und da sieh Gerda überdie
von Minute zn Minute zusehend er
holte, Inittc sie ihre ganze Beredsamkeit
ausgedoten, die junge Frau zur sosor
lige' Uedersicdeliing in einen Gasihos
zn bctiiinnte. fem gaiisi rundlichen
Eiiigegeiileiinmcu, wie der sorgsamen
Psie'ge. lrclebe de beiden Dant, dort
zn Theil geworden, hatten sie e ztt
danken. e,ii, felion nach wenig Tagen die
äußeren Spuren ihre süreliterlielien Er
Icbiiijjcs völlig geschwunden waren.
Die see-iise!en Naeliwii klingen ließe
sieh allerdings nicht so selnicil beseitigen,
und während sic bei Gerda mehr in
einem eigenthümlich schwerinülhig trä
luetischen Wesen z Tage traten, schien
das goiiiuiule Ncrvenftistent der Frau
Heldheiin eine recht ernste Erschütlcrnng
erlitten zn tiabrit. Jede Erinnerung an
die nächtliche- atastrophe genügte, sie in
hoetigradige Ausregung zn vcrletzcn und
lana andatieriüic Wciiikräuipfe hervor-
zurufen, so daß Gerda ängstlich darauf
bedacht fein mußte, 'Alle zu vermeiden,
wa irgendwie darnach angethan sein
konnte. folbe Erinnerung zu wecke::.
Eine ganze Woche hindurch wich sie
deshalb leinen Augenblick von der eile
der leidenden Freundin, nd da die Pa
f 1 0 ri it während dieser Zeit in ihrer
Furcht vor nencm Unglück nicht zn be
wegen ivar, aus die Straße hinab zn
gehen, sah sich auch Gerda zur steten
Gefattgettseliast im Zimmer vernrlheilt.
Natürlich dntstc lein Zeiinugsblatt.
welche vielleicht irgend eine Mittheilung
über das Eifculieihnuitglüef enthalten
konnte, zu Gerda gelangen, und da auch
die Bediensteten des Hanse'S entspre
chende Weiinngen erhalten halten, war
sie noch ohne jedc Me'untniß von dctt
Einzelheiten See Motaiirophe. He tu
ihrer Vorstellung eine ganz unbestimmte,
tranmhasic Gestellt angenommen hatte.
.!ct I sie du reit ein gütiges Gejelmt.
welches ihre luue iiniidcnlang 11111
fchlcierl halte, davor bctvahrt geblieben
war, das Gräßlichste mit eigenen Augen
zu sehen, vermochte sie ohne Grauen an
das Ercigni! jener Nacht zurückzuden
ken. In ihre schmerzliche Theilnahme
für das traurige Geschick iciicr Bella
gcnswcrlhcn. dic man todt odcr ver
fiümiiiclt ans dem Tritiumerhansen ge
zogen haben mochte, mischte sich immer
wieder eine Ernpltiiduiig ganz andcrcr
Ari. cin wehmüthig süßes Er,nncru an
dic holde Wahnvorstellung, dic selt
samer Weise gerade in jenen schrecklichen
Augenblicken vor ihren. Geilte hatte ans,
steigen löniten. Es mußte eine wunder
liche Mischung von T rannt und Wirk
lichleit gewcsei, sein, unter deren ge
hcimnißvollein Bann sic sieh damals be
funden halte, denn dcr nächtig schauer
liehe Hintergrund, von dem sich in ihrem
Gedächtniß' die Gestalt dc Doktors
Platcnins und sein edles, todtcitblciechcs
Antlitz abhoben, war ja ohne Ztvetsel
kein Gebilde ihrer Phantasie ! Gerade
so mußte der clianp!ai der Mettasttophe
in Wahrheit ausgesehen habe, und so
lebhaft war der Eindruck, den ihr jener
räthfclhafte Traum hinterlassen haue,
daß sie och jetzt das Wehen des feucht
kühlen Windes au Stirn und Wange
zn spüren meinte, und daß sie ganz deut
lich die abenteuerlich gestalteten dunklen
Negenwolle über sich sah, zwischen
deren viieken sich hier nnd da die fahle
Mondsichel heroorzndrängen suchte.
Es tvar eine große Ueber, asäiung für
die junge Frau, als ihr die Pastorin am
Morgen des achten Tages plötzlich er
klärte, sie könne es hier nicht länger er
tragen, und sie wolle noch heule in die
Scimath zurückkehren, .ihre krankhaste
Furcht vor dem abermaligen Besteigen
eines Eisenbahnznges mußte also plötz
lich geschwunden oder dock, von der leb
haften ehnsncht nach ihrem stillen
Heim in den Hintergrund gedrängt
worden sein. 0 ungern sich Gerda
auch immer u dieser Heimreise ein
schließen inochie, glaubte sie die Freun
din doch nicht durch einen Widerspruch
aufregen z dürfen, nttd da das ruhige,
beinahe heitere Wesen der Frau .Hold
heint eine Wiederkehr ihrer beängstigen
den Ncrvcuausaüe locuigiicits für die
nächste tuudc nicht wahrscheinlich
machte', erklärte sie sich bereit, sofort in
das Veiczimincr des HotclS hinabzu
gehen und lieh über die Abfahrtszeit dcr
Eifcubahuzitgc zu itiiterrictitctt.
Während sie ans dcm mit Zeitungen
bedeckten Tische nach dem Mursbnch
stichle, siel Gerda 'Blies zufällig ans
eine durch den Druck hervorgehobene
Stelle in einem Baseler Blatte, an
weicher, wie sie sofort erkannte, von dem
Eisenbahnunglück die :le'ede war. Es
wurden da den früher erschienenen Be
richken nur einige Einzelheiten nachge
tragen, die namentlich von dem wackeren
Verhalten mehrerer Bahnbcdienftctcu
und Passagiere nach der .Katastrophe be
richtete. Mit einer gewissen scheuen
Hast war Gerdas Blick über dic erste
Zei'en geflogen, plötzlich aber begannen
sich alle Gegenstände im Zimmer wic iit
tollem Wirbcltanzc "um sie zu drehen,
nud sie sank halb ohnmächtig in den zu
nächst stehenden Stuhl, Eine Schwäche
wie in dem Attgcitdlick des Zusammen
stoße schien sie überwältigen zu wvln.
Doch dic Energie ihre Willens trug
diesmal über die Erschütterung der Ner
Veit den Sieg davon. Von einem lei
detiseiiastliecheit Verlangen beherrscht,
sich volle Ge'mißheit zu verschaffen über
den pnk. der sieh da augenscheinlich
zum zweiten Mal ihrem sonst so llarett
Verstände au, beäugen wollte, raffte sie
sich auf und ergriff das Zeitungsblatt,
das vorhin ihren kraftlosen Händen eilt
stinken war. Mochte es ihr auch jetzt
noch vor den Augen wirbeln und ver
schwimmen, sie überzeugte sich nun doch,
daß es da schwarz ans weiß z lesen
stand, was so unfaßbar und unbegreif
lich ivar, daß sie es ach den ersten Blick
mir für eine Täuschung hatte hallet,
können.
Denn da war geschrieben :
Ein wahrhaft klassisches Beispiel
heroischer clbstiiberwindnng nd
clbstanfeipfcrnng abcr lieferte" ein jun
ger Arzt, dem wohl mehr als einer der
Vermigliicktcn dic Erhaltung fcincs vc
bcnS zn danken haben uiag. Sein
Name lautet Reiiimr Plateuius. und er
wird vor dcm Vergesseuwerden gesichert
sein, auch wenn es dcm cdlcn Mannc
nicht mehr vergönnt sein sollte, dicscr
Großthat scincs'vcbcus noch ciuc weitere
hinzu zu fügen. Doktor Plateuius be
fand sieh in' einem ,'tottpc des von Ba
sei abgelassenen Zuges, welcher mit dem
anS dem Norden kommenden Eilznge
jitiainmrmtici;. Er war im Begriff,
stech in feine Heitiiath zu begeben und
dort Erholung zn fiichcn von den fchwc
reu Folgen einer Blutvergiftung, dic
er fielt an Bord ciuc Schisses bei dcr
anfopfcrudcii Pflege eines erkranktet!
Matrosen zugezogen. Wochenlang dem
Tode nahe und dunch verschiedene Ope
ra iive Eingriifc aus da Acußcrste ge
fchwäitit. Hatte sich dcr junge Arzt kaum
Hinrcichcud gekräftigt, um eine so weite
Reife ohne Gefahr für fei Veben unter
nehme z können, und cs hatte den
aucch von S eilen ciuc Baseler S!ol
legen, dcr ihm uoch ans der Studien
zeit befreundet tvar. angesichi seines
leidende Zustande uielit 01, eindring
lichen Warnungen gefehlt.
Plateuius aber halte dieselben mit
dem Bemerke zurückgewiesen, daß er
selbst nicht an seine Wieder hertteUuiia
V
giaitök, un'j dai; er darum seinen allen
Eltern die Möglichleit vcrsl,eisfrn müsse,
ihn noch einmal vor (einem Tode zu
umarmen. Mit banger S orge sah ihn
der Freund ziehe ; abcr cr ahme nicht,
wie bald und unter wie traurigen lim
ständen er ihn wiedersehe sollte.
Plateniii war bei dem Zusammen,
stoß der beiden Eisenbahnzilge nicht
unerheblich am Mopse verwundet ner
den : aber ungeachtet dieser Ve,leinng
nud seiner allgemeinen kötpcilicl cu .tu
sältigkcit bcihciligtc cr siel, an dem Net
titiigowcitc, wclcitc bis imvcTtchit gc
blicbeiicii Ziigsbeamten und Nciicndcu
soson bcga.iucu, in einer Weise, von
tvelchcr sämmtliche Ängenzengen nur in
.'liisdrückeit des Staunen und der hoch
stell Bcwttiidcrnug sprechen können.
Fast mit Grivalt mußte mau ihn dazu
bringen, auch seine eigene Wunde wenig
stens' nolhdiiistig zu verbinden, und e
war, wie uns erzählt wird, wahrhaft
ergreifend anzusehen, mit welchem Auf
gebot eiserner Willenskraft er die wie
derholten Anwaudliitigen von Schwäche
z bekämpfe und zu niei drücket,
wußte. Fast bis zum Eiiitreijeu de
Sanitäisznge war er nermüdlieli Ilia
lig, und die Aerzte des steidlistlieu pl
lais wisse n i cltt genug das bcwnm
dcriitigswüidige Geschick zu rühmen,
mit dem e. HUT A nzahl von Zchwcr.
verletzten die ersten Verbände angelegt
hat. obwohl dieselben bei dem Mangel
aller ärztlichen HilsSinitlel aus allen
erdenkliche losten, wie sie sici, eben
im Ägcblick darboten, iinprovisirf
werden mußten.
Zuletzt aber war PlaleuiuS versdiwu .
den, ohne daß man cS bci der herrschen
deu Vctivirruug sogleich bemerkt hätte,
und erst als dic mit dcm Hilfszngc gc
kommenen Aerzte und Samariter die
letzten Verwundeten auflasen, sand mau
den heldettmüthigeii jungen Arzt in tiefer
Bewußtlosigkeil neben einer vhutuäek,
ligcn. abcr nur leiekit verletzleii jinigen
Dame, welcher er aiigcnschciniich noch
ciuc S lirnvcrband nzitlegen vermocht
hatte.
Ans dieser Bewußtlosigkeit min ist cr
bis zum heutigen Tage noch nicht er
wacht, und die Aerzte des städtischen
Spitals, die nntürlielt ihre ganze Minist
aufbieten, ieiii am Veben zu erhalle,
habe tcidcr ioctiig Hoffnung, daß Ihr
Bemühen vo Erfolg gekrönt fei werde.
Es scheint, als ob er in der Thai den
letzten Rest seiner VebenSkraft anfgcric
be habe in dcr fieberhaften, fast die
Veisttingssähigkeik eine gesunde Äcatt
lies übersteigende Thätigkeit für die
Rcltmig seiner uuglücklichcu SchicksalS
gciiofscn. Wettn aber dic tntbcii Be
sürchimigcn scincr Mollegeii wirlliek, in
Ersüilnug gebest sollten, so wird Helden
mnthigcr 1111. ruhmreicher 110 eh kein
Mämpfcr auf dcm cltlachlfelde gcblic
den sein, al fieser hochherzige juugc
Arzt, dcr scinc Wisienschast noekt tcr
bcnd in den Diciist dcr leidenden
Menschheit stellte, ans dem Felde seine
Berufes geblieben ist. Die Ehren eines
Helden find es. die ihm gebühre !"
Als Gerda eine Viertelstunde späier
wieder in da Zimmer Hat, schrie Frau
Hotdheim, die sehr eitrig mit dem Pa
ere ihres Meiner beschäftigt ivar, cr
schrockcn ans : Um Gottes willen, Mittb,
was ist Dir widerfahren ? Dn bist
leichcnblnß und Dcinc Augen glänzen
wie im Fieber,"
Gerda strich siech mit der Hand über
dic Slirn und machte' sogar eine schwa
chen Versuch, zu lächeln.
Mir ist ganz wohl," sagte sie, aber
Wir könne och nicht reise, hcnte
wciiigslcnS noch nicht,"
Wic? Wir können nicht?" fragte
die Pastorin bestürzt. Und wa ist es,
das uu daran hindert ?"
Frage mich nicht darnach, ich bitte
Dich darum ! Ich habe hier eine Pflicht
zu erfüllen, der ich mich nicht entziehen
darf, und stände auch viel mehr als die
Möglichkeit unserer Abreise aus deut
Spiel. Du darfst von mir fordern,
was Dn willst, nur das darfst Du nicht
verlangen, daß ich auf die Erfüllung
dieser heiligen Pflicht verzichte."
Die Feierlichkeit und der tiefe Ernst
dieser Erwiderung ließen alle wciieren
Fragen und Eiiiwcitduitgeii dcrPafiorin
verstummen, ic schwieg auch, als sie
sah, daß oierda sich mit einer Host, die
ihrem Wesen sonst ganz sremd war, zum
Ausgehen aullcidctc, und nur, als dic
junge Frau sie zum Abschied stürmisch
in die Anne schloß, sagte sie, indem sie
voll Zärtlichkeit ihre Vippnt ans Ge
das weiße Siirtt drückte: Ich meist,
das D11 nichts thun wirst, was fei, nicht
gutheißen könnte, auch weitn Tu mich
nicht in Dein Vertrauen ziehst. Gott
segne Dich und Dein Vorhaben, mein
Mind !"
Bereitwillig und zuvorkommend führte
man die schwarz gcklcidetc junge Danic,
welche so dringend kitten dcr auwcscndcit
Acrzte zn sprcchett wünschte, in das Sion
sultationszimincr des Spitals und schon
nach wenig Minuten sah sie durch den
Eintritt eines srenndlich blickcndcn Herrn
in mittleren Jahren ihr Verlange er
füllt. Doktor Tvörri !" sagte cr. sich kurz
vorstcücnd. Womit, mein Fräulein,
kann ich Ihnen diene, ?"
Ist es wahr, daß sich unter Ihren
S! ranken auch der Doktor Ncimar Plei-
teniuä befindet?" fragte Gerda, die den
chlag ihre .Herzen bis zum Salfc
hinaus zu spüren meinte. Und wem,
es sich so verhält ist es möglich, ihn
zu scheu ?"
,,hrc erste Frage vermag ich mit Ja
zu beantworten, was ober die zweite an
betrifft, so sollte ich sic eigentlich ohne
Weiteres verneinen. Unser Patient ist
erst gestern auS langer Bewußtlosigkeit
erwacht, und seine Schwkchc ist sogroß,
daß ihn, vor Allem jede Erregung sorg,
sam sernezehalicn werden muß,"
Gerda preßte die Hände gegen dic
Brust, und ein Ausdruck tiefer .,' uth
losigkeit trat auf ihr schönes, blasses Gc
ficht.
Ich würde mich ja gewiß bemühen
Alles zu vcrmcidc, was ihn aufregen
könnte,- sagte sic leise. Aber wenii es
nicht sein kann, bescheidc ich mich auch
bei dicscr Abweisung: dc ich will
natürlich hiindcnmal chcr ans die Erfül
lung meine sehnlichsten Wunsches ver
zichten, al daß seine- Wicdcrhcrstcllnng
durch meine Schuld gefährdet oder ver
zögert würde. Und er wird doch wie
derhergestellt werden, nicht wahr? Ich
kann die Zuversicht mit mir hinweg
nehmen, dax er genesen werde?"
Dokkor Spörri sah die Fragende voll
Theilnahme au, kW- e war nichi Er
mnihigende, da auf seinem Gesicht zu
lese stand.
Eine widerstandsfähige Natur und
eine eiserne Willenskraft haben oft genug J
fclbit da noch Wunder gewirkt, wo die'?
arztliche Wiffeiischast an dc Grenze
ihre Vermögens angelangt war," sagte
er ausweichend. Beide abcr besitzt
Plateuius unzweifelhaft in scltcncm
Maße ; dcnn eine schwächere Konsuln
tion die Stoustituiion eine Durch
schnittsiucuschcti hätte nicht dcn zehn
teil Theil dessen überwinden körnten,
was cr in dcn bcidctt letzten Monaten
freiwillig und unfreiwillig ertraeien Hai,"
An Gerdas Wimpern zitterten zwei
schwere Thränen.
Und das ist Alles, was Sie mir zum
Troste sagen tjinueu?" fragte sie mit
halbcrstickter tinnne. Ein Wunder
müßte gcschchcu. wen Sie an seine
Gcuciitna alanbcn sollen V"
(Fortsetzung folgt.)
Ein deutsche Ehepaar, da
ans dcr Hochzeitsreise nach Monte Carlo
kam, beging dort elbsirnord, nachdem
eS seine gesammte Habe in der dortigen
Spielhölle verloren hatte.
t
H'
. 1
.'11
; i.
sl
I
k
X -