Nebraska Staats-Anzeiger. (Lincoln, Nebraska) 1880-1901, April 21, 1892, Image 6

Below is the OCR text representation for this newspapers page. It is also available as plain text as well as XML.

    Kroszer . verkauf von
"HENRY GHOEHLE & CO. S
Bankrcxp? stock
bei
FITZGERALD'S
103(5 Q Straße,
Neue ffrüljal,rsWaar,tt zu
TvNar.
Lincoln, Ncb.
.', tf mU auf den
l-.'i eilt JUib,toffe für lf Eeiitd.
3." tenl JtWibetitotfr für "l tfenl.
75 t'nit .Kleiberiiofie jur :7j Eentet
Domestic Tischtücher zu halbem
Eents Mallim jilr 81 Vtnt.
Preise.
(Jfiiif. .ftlfibentoiH' Ü'u l-'l Cent.
4.1 tffiiH JUsibiTlIoii für 'i'-'! IfenM.
u. Ufni Jtlfibrrtloiif für IT 5 I5eut3.
! 2,' Uuitj Zisch Cellucher für 1 1 lient?.
I ü (feilt Wlnte foobo für :i Eeitlo.
7 (lent i'fii'jliit'j für Eents.
2trfl,,fr für Wiämtrr, Frauen unb Jtinber, van ausgezeichneter C.ualiiat
zum Bnkauf für diese S'doetie. Bortholhaste Bedingnuge. Besucht uns.
Fitzgerald Dry Gootls Co.
Nebraska Staats Anzeiger.
. . H.llUI.
Knterml t tlio l'ift Oftloo t I.iuo.uln,
Null., at cirnil rlww rnntter.
Donnerstag, bcn 21. April 1HK2.
Lo.ittles.
-if Die Bond für b,e fflrabirunfl
be alt VxttH würbe niedkigestimmt.
St. l'ouif lOi1iuuit unb hoch
ftiiit Bockbier bri t.ha. Wtver, j
10. Straße, zwischen N unb M, am
Samstag, bei . piil,
3 ?er Baumpflanznngstag wurde
in Nebraska zuerst eingefiihri unb sollten
bis Bewohner bei Staat' gknug Palri
otiomn unb Stolz befibeii, im btefrn
lag auch olttif tut Protlainal'on bf
(Wonurvmuv festlich zu begehe.
i-if Enpi,ä Zahn Nile, South
ib.A. ;i , teurem, : georaiiaiik
St. Jakob Oel gegen allerlei Schmer
zen unb war besten nwenbiing fiel von
be defleti Erfatge begleitet,
I f Herr lpp, welcher in bem
früheren Vokal bes Herrn tf ha. Meyer,
an ber O Strafe, eine Wirthschaft iff
et dt, ist al tüchtiger Wirth bekannt
unli wirb da Publikum i stet zuvor
kommender Itfeife debiene. Da Lokal
ist llftänbtg neu eingerichtet unb dielet
dasselbe einen freundliche Anblies.
t.if"Irbbe Rarsten, von Wilder,
der bmiuisirator ber Nachlaffenschaf,
de renb ArenbS. welcher am 14. Mai
lxw. im südlichen Theile bc (iounti)'
Skldftuiorb degtnz, hat btnui -jocHier
anfing eine Untersuchung einleiten las
en. da man befürchtet, ba ber Perstor,
bei (Mtlber verliehe ohne Sicherheil für
dieselbe entgegenommen zu habe, oder
bad die Wertkvauiere nach feinem lobe
oeruichiel vorbei, sind,
tif' Herr Wm. raubt, welcher un
leren l'eiein in SlabI unb Laub alleze.
mein bekannt ist, ha, bie Wirthschaft be
Hrn Henr Scheel, l-'7 fi'tbl i:t.
Siraßc, käuflich erworben ub bieselbe
nacb No. 2'l nörbl. . Strafte verlegt,
wo er bem Publikum feine iquore unb
b.,4 ber ühmte unb'(li Lagerbier ver
abreißen wirb, uch hat Herr QScar
Beuck, der geivnnbte Vertreter ber Gund'
fchen Braue,, leine j(t nacu vvcn
aeiianniem lad verleg! unb werben die
Arennd nb Won,, bieftr Herren stet
nn reellen Bebieitung gewartig fein
können.
l-W JuErete traf langst ein wasch
achtes Baron, Namen vo Schelika,
au, ber xieuft. Provinz Schlesien, ei unb
stieg bei Herrn rt. I. baselbft ab.
Der junge riltokrat will im Auftrage
oi nipp und Rothschild viele Willi,
nen im Staate Rebraoka möglichst pros
tabel anlkgkn und ist sogar ussicht vor
Handen, baf, bemnächst zwischen rete
und incoln ine riefige annenfabr,k
IHurt, Hort '.) errichtet werden wirb. Ob
dieser uube werben bi Herren i Anna
xoli, wohl nicht ruhig schlafen können.
5 ?" ZIm Montag bend perfammel'
len sich die verschiedenen IFomite', mel
che die Arranaemenl ,r feierlichen Be-
aehuna de Jahrestag der Aufnah.
nie de Staate V!edraka i bie Union
in Häuben Kaben. im Lincoln Hotel und
wuide die Sache gründlich besprochen.
T,e Je, soll am S. unb 2. u'c, ,n
Linculn ftattfinben. tfin groberUmiug,
an welchem sich üb 100 Studie bethe
liatn mirben. wirb m i. Mai bie
Hp,traf,en derLtabt Vincoln xaifiren,
Festlichkeiten werben in ben deibenOpern
hauiern. BoKanan Halle und im Lapi
ol abgehalten werden und erwartet man
an jenen Zagen einenBesuch von sv.viXl
Fremden. Slahere spater.
t if ttt bemokcalifche Konvent von
ZZebraika, mlch in verflossener Woche
in Omaha tagte, hak sich nach lebhaften
Ber haiiblungen über die Wahl von Dele
gaten al Varge für die Natioalii?onoen
rio in Lhirago ertagt. Wo, Bond
sieht an ber Spitze der lelegaien. In
seiner Platfonn nakm die Ilouvention
achbrücklich Parte, für Grover Eleve,
land unb gegen ben McKinley larif; er
orach sich u Wunjlen liberaler Pensio
nen für die Peterancn ber Bunbeöarmee
,ib bie Wittwen unb Waisen berselben.
sowie bafur au, ba ber Staat bie
Arachtraien auf ben Eisenbahnen nach
seinem Ermessen regele. er Eongrek
dgeorbnete Btuan brachte eine Ziesolu,
,ioi, ,u Wnnsteit der freien Silberpräaung
ein. bie aber ach langer heftiger Lebalte
mit '.', gegen i Ztiinmen veiivorfen
wurde. i Silberbolbe erhoben darauf
ein furchtbare, eschi und behiupteten,
t fei bei ber Abstimmung nicht mit rich-.
tigri, Dinge zugegangen, allein eine
darauffolgeiibe Revision de, Botum
lies, ba ursprüngliche Resultat unverän
bert. Hierauf vertagte sich bie Conven
,,01',
Warnin ist sie bi, Beste? Wa,
illin ist die St. Bernard räüIer-Pille
li beste all Pillen ? Weil sie au rei
ntn beilkraftiaen Kräutern und Äurzeln
bereitet wird. Si lauert kein tückische
il, wie Quecksilber unter der locken.
ben Huckerhiill wie bei ben meisten ame,
rikanifchen Palentpillen. Sie ist so ,u.
riäiNa und rei wie die . Beenard
rüoer selbst sinb, bie sie e.fniiden ha-
k... Manen und i,'eberlk,ben,iker
stopfung. sowie bei allen Slörungen ber
,,,,i,rleil,,Qraank ist bie St. Bernarb
rSutPille ei gewaltige, doch mild
wirkenbe Heilmittel. ?n allen p'
ihcken , haben.
F, Sl. Böhuier, beutschcr ADoofiil
104 1 O StriiHf-
D. Smith, Uhreninacher und . n
melier, ist jeht i dem Vaden 'o, I Ki
O Strafte, (ii f nbeii.
t-i?" Mann, Mann!" rief neulich
eine hiesige Ehefrau Morgen un, 7 II hl
ihrem Walten zu, ich kaun den Karlen
nicht au bem Bell biiiigcn, er ist zu faul
un Jlunteliiii!" Ll' ihn nur ein er-
widerte der zärtliche Walte und latcr,
der Iuiiac Kai Talent, Lust und riebe
um Sclilaic. Der aicbl eiiinl einen
famosen Nnchlwächler ab '.
O'ii, dänische Mädchen, welche.
in einer ,,aiile i Llt i.'icoln beschaf
tiqt war. ist am trloienen Freitag
Morgen oii einem lvdlen ,,nde eiitvu,,
bei, worben, ?er lorouer Hai die Vtidie
ach dem üofale ber Leicheiibeilalier
Roderl A, Palmer briiiacn Innen, wo
berfelbe eine Untersuchung eingeleitet hat
ba man annahm, boft eine Abortion oor
liege.
i-ff Ich litt häufig an opsschmerzen
und alle Miitcl b,e dagegen augkwaubt
winden, waren ertolgloS! schließlich gk
brauchte ich fr. Auguit Äoiniz' Haut
baraer iruiiien, welche mich on in, tuen
Kopsschiuerze befreiten. Wm. Uoh,i
Vaneoitet, P,
Pergesse, nicht, das, C h a Ä
Mener. In. Strafte, zwischen !i und
M. am Samstaa, den :u). April, Böp
pkl'fche Bockwurst nebst aiisgezeichnctei
Bockbier, lerliirk wd. .iiorl von Meck
lenbnrg iö iuniier noch fidel!
Z-W Am i'erwickenen Samstag be
suchle wir die an be roiiiaiilischen
llsern de Blue beleqene Sladt Cieic
und folgten, nachdem wir in den Nach
miltaassliliiden bcr Brauerei des Herr
W. Muchot einen Besuch gemacht,
Abenb einer Umladung dkÄ Herrn Z
H. Miller, weiland Bürgermeister der
Sad. in deisin hübschen Anlagen wir
bei einem Wlase Rebensaft, mehrere
Stunden u, der angeiiehiniteii Weise ver
lebte.
S-7J April warm, Juni Hilft, füllt
bei Bauer Scheuer unb ivaf:. lin
feuchtet April bringt Brod und Wein
viel,' Wen der April Spektakel
macht, aibiHeu und Uoin in voller
Prachl." "Wer im April zum l?ici ge
boren, dein wachsen auch im Mai noch
bie Ohren," So, da hat Jedermann
eine Wellerregel nach eigenem Weschmack
und im Oloiu.ii üaiomnu'ii, inb diel
BauennWetterregeln absolut verläßlich
Z-i? Man hört oft, ba die Feaueu
sich putze, um ben Männer zu ge alle
Tiese Aufmerksamkeit ist zwar für da
männliche eschlecht höchst schmeichelhaft,
aber boch nur zur Hallte wahr. Der
wenn auch alle Manner, welche die Orbe
Irägt, ausgeslorbe wäre, so würden die
holden lieben Weie doch )o fortfahren
herauszustafiire, so lange sie nur noch
geringste Ancht hallen, dadurch eine
ihrer Milschivestern zu ärgern und nei
disch zu machen.
Herr Th. Pal zu prele betreibt
gegenwärtig e,ne fchwnnqhaslen Handel
in Wiundeiqenthum und verleiht Geld
unter den denkbar günstigste Bediiignn
gen. Landmirlhe de Staates, oderol
che, welche ihr Ittrlb sicher und iibbrin
geb anzulegen wünschen, wollen sich nur
verjrauenSvoll a Herrn Th. Pav wen
ben, hi derselbe Aarmen, die m den
fruchtbarsten!helen de Slaales belege
unter vorlhrilhasten Bedingungen zu os
feriren vermaz. Herr Pah ist ein alter
Bürger von i?rele, Saline Counlii, der
sich rühmen darf, da Vertrauen seiner
Milbürg zu besive, welche Thalsache
wohl baru beigetragen, bah berfelbe heute
ein so luerative Weschäst in bem von ber
Natur so bevorraten theile dt ,aa
tt betreibt.
'6o
P3
c r7)
to r
IWI
'Ö
Z-.
?TS
3
SS
S3
chude für Icdcrinann.
Nindcr-Schuhc billig,
gcinc Schuhc.
Damcn-Orford'6.
'liepaialiiie werden zu omzit ai, geführt,
1225 O Strasse Viiuolu, Nebraska.
Dr. Leonliaiilt
behandelt ausschlieftlich
Herz- Nerven- und Blut-Krankheiten.
Auskiinsi zu ertheile, ist die Redaktion
stets bereit.
O Nlrusne.
Kindw
in eciiiefiiMliire an
iio V SirrtfiC
ver
A r r d. H c i o I ( i u f ch e i! I
i r u ii k e n c u $ u l a d e
zwei ,(i a u e n.
in b e
a u s
'liii veislaffeueii Freitag Nachmittag,
gegen lialb iiius Uhr, euigiief sich au der
tub "i cltiiRf eine ainerei, lueiaje
leicht einen lootlichen Ausgaug nehme
tointle. Äud. Herblein, ein Ar
beiler der B it iV Bah", tan, am Ton
ne, siag Abend im betrunkenen Zustande
ach Haute und jagte feint Aruu und
k,n tlemes ,id in den ellir, Wah
rend des tflbeu beiverkllelligle d,e ,vruu
mit lii ern Mmbe die flucht und o;rbiach
die Nach! im Ha nie eines Nachbar.
Am tVtttag 'Nachinillag lain Herblrm
alifriualo mit kiueiu toloifale Nauch
nach Hause und behjubeltc seine ,rau
flau, das; lie im Oibgeichotj eiueo vlaq-
barlinuseo Schutz Itichcii imiiiif, um von
hielt, biulali Oii'iuahl nicht gelvdlel zu
wilden'
Tie (e,uh!i,l unscres freundes Iahn
i'liikhardl, dce Wohiiuiig gegenüber
des Heidleiu'jchen Tviinzil liigt, lland
zur jeit niil einer Nachuaisnau,Namenä
Miller, vor ihren, Haine, an Heroieu,
seine (UMU niijhau6elte und ruj beinscl
b.'u die Worte zu: HerDlein, das niiij
feil üe nicht thun!" ,, Hallen Sie das
Maul, oder ich tanene äie todt." war
die Aiilwoi l des Belruukeneu, welcher ich
auch sofort in das Haus begab, um tut
i,üchleii Vlugeiiblict mit einer ichrollliu
te in der Hau, wieder ant der B'loilache
zu erscheinen und e,n Schnell'enei aus
die beide ,raueii zu erössnen.
Tie beiden ,I,aneii liefen eilig dauju,
ali sie den Mann auf sich anlege sah ,
erhielten aber nur le,chte eiwuadungeit
flüchteicu sich in den h Hierein tjeu oc
t'iulh.iiDt'jclieii .nauteo. Hirbl.in, wel
cher mehr als je nach Blut lechzte, lief,
mit deut Wewehr in derHanb, den Frau
cn nach und wurde van Srau JJiiUer. als
er eben um die liefe be Hauses lief,
mit einem Besenstiel derart ans den ,vpf
geschlagen, das, er iiilammenbraeh. Mitt-
lerweile war Herr Miller, ein iwann im
Altrr oou öö bi UU fahren, welcher
die bedränle Lage srinec ,ra gesehen
yalte, derjelben zur Hülfe geeilt
und sie, nebst grau Luckhardi im Hause
untergebracht und die Thüre verrammell.
Herblrm, welcher unter dee wieüer auf
gestanden, schlug nun mit der Flinte die
Wlasscheide der !hü,e ein und steekie
dieselbe dein allen Manne, welcher die
,e,e Wache" Halle, in' Wesichi,
Miller packte die Wasse und zog dieselbe
an sich, die Hanoe Hcidlein ö über die
scharfe Wlaslanle ziehend, welme die
selben so furchtbar zerschititte haben,
da das Blut in Strömen sie,.
Herblcm, welcher über den Berlust sei-
er Waffe und die Wunden, die er er
hiell, in oeh grüere Wuih gerielh, zog
nun einen gelaoene Revolver au der
Hüfteutaicke, wurde tedoch vo Hern,
Miller mit der liute zu Boden geschla
gen, ehe er denselben gebrauchen tonnte.
Als die "Voluei a!a,, ia.i .peroiei
in beiuujitloje.il Zustand, ganz mit Blut
bedeckt auf dem Boden und mußte mit
dein Palrolwagen nach ber Polizeislaliou
gebracht werden, wo ihn Dr. Hatch in
Brhatidluiig nahm und bie llaitenoen
Wnndkii an' Kopf und Händen verband.
Herr öolin l'uef liardt hat am Montag
vor Polizeilichter Walers zwei Anklage
gegen Herdlem erhoben und wird die
Voruntersuchung binnen wenigen Tagen
Ihren Anfang nehme.
Die grauen luckhardi und Miller,
welche durch diese Assaire auf solch' nu
schuldige Weife rerwnndet mutden, find,
wie wir zu unierer g oen Freude oerueh
meii, auf der Besserung und hossen wir.
datl diese IZpisode ein Denkzettel für
HcrM'in' ferneren Lebenswandel sein
wird.
Wie bie Natur sich selbst hilft.
leidet jhr an Unverbaulichkeil, Ts
pepsie, Verstopfung, Kolik, Eholeia rnor
fcu, gieber, Hautkrankheiten, totarrh.
Zuckerruhr, eberverhetrl,, Gelbsucht,
Neuralgie, Ausschlag, RheumatiSmu,
Geschwüren ober Skorbut, Serofein,
unregelmäßiger Menstruation, Malaria
oder einer anderen au bem zahllosen
Heer ber rankheile ? n den meisten
Fällen ist die Quelle dieser zirankheite
in der ungenügenden Beschaffenheit des
Blute unb unreaelmäniaer ober man-
gelhasier Ab nd Ausscheidung ber ver-
vraucblen Sloffe nNorper zuzuichreiveu.
.in allen bieten allen hellen d,e t.
Bernaib ränlerpille,, schnell, mild und
boeh energisch und vor Allem sicher.
;-f Die Maschinen für bie B. &
M, Shop in Havelock.koiniiien langsam
an. Hn verflossener Woche wurden die
grossen Dampikenel abgeladen und sind
noch verschiedene Waggonladuiige, die
vom Osten kommen, uuleiivegs
ir tt, v,n sde,n.
Die ieveiiil ein Widk'iviiia,. muj, auch
dn erien ick iv eitckrine,,. 'tan ti ql ich,
vdt moat'ch lt, ha, die r!at,,ui,a qkthr,
Man mhme z. . den ftan eine lliriiifticn
dre in imee on rr Malaria keimaeiochie
Gebend motnt, titht leite Sorrcrfoiiftnu
I,o', s, leine sichkieewake gegen da, qr
furai'et Riebet Wo finde, man eine wiche?
X Biwei, in in einem Heitraum ton naht
zu einem kalben Jaki hundert geli'ier, woe
den, das, boileller Mögend, llk,e em hchkee
chvtzmi'tel ist Ta fletd, auf dem oieje
strzne ihre Wirliamkeit gezeigt hat, be
ichianll ch nicht aus kiesen IKeil de lioitt.
ent, 3n Süd merila, aus oech stiltimu
von t'anniita in Uirrifo, tdalsachlich ateroll
wo dir von Miasmen hrreübnnbe kianlke i
I in bnonDrr Qftot)&rol)fnbrr Weile auftritt.
in oirir vitifr in unorgrrn.nrr oai'raae
nd al wrrlt, volle, öeilmntet anirtaniit,
so tafj r oon ei,irn von Ruf verordnet
mir, lit wir aleich triftig bei Unrrget.
mawglinen de, agrv,, der Leber und in
rxeidaannesorgone und bei der schlimmen
Ploq', d eippe. li, fördeit ben vveti,
und Schlaf unb weift sich al brillant bti
RHkttmatutinu, unb iirenleibkn
Ostern li!!.
Die Ostei, das Fest der Aufersteh-,
ung sind wieder gekommen und mik ihnen
hosje illich nun auch da definitive Wie
demftehen ter Natur in Wald, Feld
und glur. Halte uns der März du, eh
seine spältvititerliche Witt.ruiig Anla
zu lagen geqcben, so brachte der April
seine bekannten Wetterlanne mit. S v
hatte man z. B. in 'N'ew flork am 4,
April achtzig Wrad im Schallen. Laut
Millheiluiig des meleorologische Bureau
war es seit Meiischetigeüenlen der heißeste
Tag diese Datums, ben die Wolhamiten
am Hudion erlebten, -fiun, sie sind es
ja gewöhnt, gleich nachdem sie zu frieren
authöre, mit dem Schwiyen zu beg,n-
ncn.
Während die Leute int Osten leuchten
den Sonnenschein hatten, lobten bei un
Tornado'. C,,klo,ik und Blizzard, das
Leben sauer machend und leider viel
Schaden anrichtend. Hoffen wir, da
nach den Ostern un recht günstige Wit
terung beschieden sein möge, die dem
garnier geichlagenen Wunden zu heilen.
Die Osterzeil war voit jeher, schon in
vorchristliche,! Seiten, eine Periode der
gieude. Und zur Zeit d?r alten christli
chen Rieche wurde Ostern sogar acht Ta
ge lang seitlich begangen, seit dem esten
Jahrhundert aber auf drei und später
auf zwei ! igc beschränkl. Jet, noch
wirb vielerorts der Ostermontag geskieri;
in unserm geschäitige, nach Dollars ja
genden Amerika freilich nicht. Doch
geht c auch nicht ohne Bergungen ab,
namentlich die im Fiühling be Leben
stellende fugend steht m t grossen Hoff
nungen den Ostereiern entgegen und ein
solche hoffnungsvolle Osterei wünsche
wir auch jedem iZitvachsenen in feinen
,,iorb für die kommende Frühling,'
Sommer- und Erntezeit.
S ÜI mehr jtatarrh in die! löegendl te.
Landes a! von allen anderen rnnfvetten
zujamnien. und b,s i den tehlen Jahren
(,'lt es al und itdar Biete Jaore lana er
tiärten Tokioren ihn für eine ioeaie iank
t', unZ jdirlebe n tocate i.'itniiltrl vor1 und
und ba sie w mi, arz'lich r Behandluna
beitä-ibig ich, kun-ien, e.Iiailen sie ihn für
unieitbac, Tie Wissenschaft hat bewiesen,
bis, atarrh eine Conft,tation!rankh'it ist
" deibalb conft,luonklle Bebandlnnq
foedei, Ca errh ftut, faditzirt o.,
rf. 3. ahtnev & üo., lotfdj, Chio, ist bie
riniige en,tutionelle ,,rim Marlt. Sik
wird innerlich in Toir,, oder uiden von 10
Ironien bis jii nem Ibeelbiicl vo2 grnorn
wen. ir wirk, direti au! das nk und d,e
IchlkiM, cderstächk Kr sostems. Sie dir
tea e,nt,ndrr Ivllir, fii, ,kbrn ffu. den
,,r zu Illriien rlrblt. üh, Euch liircalar
und Zeugn, ff ki'mmen. VI Ortff irt
S. I denen tto., igenth.
Toledo, 0,
rei, 7,1 E, für bis fflasche. erlauft on
ollen Wpeichfkerr.
9if traf.
Weiiit man eine t teilte Svtchlour nach
dem iinereii nsere Staate nitter
niiiiiiit, so ist leicht ersichtlich, dah da
Frühjahr i,it laschen Anzug begnfse,,
ist, Iu allen Theilen de Staate ha
be die Banner Borbereitungeit getroffen,
um die Aideit, elel)e il en noch beoor
steht in kurzer ;zeit oertichten zu können,
da der andauernde Niederschlag die Fei
der unpajsirbar machte. Os !' Aussicht
voihaiideu, da der triiteertrag diesen
Herbst wü,r,g,a,t die Seile des lehtjähri
geil gestellt werden kann und in Anbe
tracht dejs, n, werden viele taufend Acker
Land, welche im verflossenen Jahre brach
lagen, unter (?ullur gestellt
A ,i der Poliiik nehme die Bcooh
er des Staates regen Antheil und wird
die gewinnende Partei keine grosse Ma
jorttal zu verzeichnen hiben. linier den
:,(f pitblif nun ii wird Ion, Major al
Wo,,iierneur:tf aiibibat aui meisten ge
nannt, ivährend Bond der einzige Mann
ist, der bis d,ito f lir dasselbe Amt auf de
molraiischer Seite benamst wirb. Die
Unabhängigen neigen sich augenblicklich
Ban Wi)if zu, obgleich Allianz Leulk
glauben, da Potver diesen Herbst mehr
Stärke entfallen wird, als vor zwei ah-
reu. Wenn auch im östlichen theile un
sere .?taaU, wie ausposaunt wird, die
iinabhängige Partei im Rüekgang bcgrif
fett sein soll, so möchten wir Niemanden
rathen die Aeue,uitg im mittleren oder
westlichen Theile des Staate fallen zu
lait'ii. wenn er nicht da Prädikat Lüg
ner" feinem Namen beigefügt zu haben
vii nicht.
Die Städte im iliepublikan Ballet, ha
ben in den vergangene Jahre sehr an
l.iwol,,iezahl zugenommen und wenn die
Ornte in v.ciein iulirc uch nur im tnt
ferntesten mit der leytjährigctt vergleichen
lüj;t, wird der westliche Theil unseres
Staate einen Aiisichtvunq oufiuwei
seit h 'ben, wie er noch nicht in den Anna-
len 'tiebraska S verzeichne! sieht.
Zj Herr Theodor Biuerfach, mei
land Brauer z .naltinq, belachte am
Dienstag in Weschästsangelegenheilen
d,e Staatsuaiiptsiadt.
Idff" Herr Hermann Nave, der Re-
dakieiir der !5ete Bidelte", Sohn des
Herr kleinen Naoe, besuchte am Mon
tag Lincoln und sprach bei dieser Gelegen
heit in unserem ianrium oor.
An, Samstag, den 30. April,
wird im Lokale de coulanleii Wirlhes
fk h a , Ä! euer, U. Straße, zwischen
N 111,6 M, Boctiourit au der b.'ruhm
len Wniltfabrik be Herrn Boppel zu
St, Loni und Papst'sches Bockbier, ver-
abreicht werben,
Zff" Donncrsiaq Abend, den 28
April, soll ein, vom uen - Bereit, der
coang. St. Paul'S Kirche verunstaltetes
Konzert in ber iunibatlc ,tat;finbcn
Eintrittskarten 25 Cent (Kinder un-
ter 12 Jahren 111 Cis.) find bei Herrn
Pastor Kröhuke, iowie bei sämmtlichen
Milglieeru des Pereins und Abend an
der Kasse zu habe, DaS Programm
wird nSchite Woche veröffentlicht werden.
IM" Am Samstag Nachmitizg mach
teil wir den 6:rren Dürr t Kirsch, den
Großhändler in Wein und Liquoren in
Omaha, eine vorübergehenden IBemch,
um uns ach dem Befinden dieser Herren
mit denen wir feit fahren befreundet
zu erkund aen. Die Waaren dieser Kinua
find wegen ihrer feinen Onalitat inJowa
und Nebraska bekannt und bernhmt und
linden in Solar denen redenden Abjatz
Die Weine, weiche die Herren Dürr und
pirsch führen, stamitien von der weltbe
rühmten girrn t D,inhardt (Jtobtriii,)
und wird der Kenner ein feine Boitkett
bet diesem Naiurprodukt nicht vermijjen
Der häsllichste Mann in Lincoln,
sowie der schönste und Andere sind ringe
lade, bi irgend einem Apotheker vorzn
sprechen, und unciitaelilich eine Alasch
pon Remp' Balsam für Hals- und Lu
aen-ji'anlheitkn cntaeaenziinelimen. Die
sc Äfiedizin ist vorzüglich und heili alle
chrom cucn und akuten Nrankheiten, wie
Hufteii, Asth,i,a,B ouchiti und Schwind
tuchi, Wroße Flaschen 50 Cent und 1
Z-r" In der Groce lutherischen Stir
che, I5cke der 10. und K. Straße, fand ant
Ostertage unter Leitung be gewandten
Pfarrer L, P, Lndben cmc imposante
ACicr stall. Das Innere des Golleshau
ses schien gl, ichsam in ci em Blumenflor,
deizen iiarbenprachl und dalfamilchei
Tiifl die Anwesenden in der angenehmsten
Weise zu berühren schien zu ruhen. Der
Weiang stimiiile, da ber Gemeinde gute
Rrafle ur Verfügung flehen, uwilllnr
lich das Gemüth zur Andacht, Der ge
male und redegemanoie P illor ludde,
hielt die Festrede über ,,!,rerv i ,1,
Hesurrectiou anel tlie liicssiiiii-s, thut
it OMiifors ntrnn Humanilv."
Nach der Predigt wurde "o neue Mit
lieber in die Gemeinde anfgcnommen
nach welchem feierliche Akte die zahlrei,
che Anwesende zum heilige Abendmah
te gtnoen.
Gegen Abend leitete Hcir c2Upcrinten
deut 15. I. isrnft den Gottesdienst und
halte sich trotz der ttngünstigen l Witte
riing zu dem zum Besten der Kirche er
au,,aiieie vonzen eine recht stattlich
Zahl von Zuhörern eingesundcn.
Z-t'" Geld, das man ungern bezahlt
ist das, welche man für Toktorrechnun
gen und Apotheke auszugeben hat. E
ist die ein eigenthümliches ?iq des
menschliche Charakl rs, den wir taglüg
ai matirnkllmen könne. Lokiore ver
dienen so gut wie irgend eine auderePro
fefiion, oder irgend ein Handwerk, den
Lohn für ihre Dienste nd find auch nicht
auf Rosen gebettet. Oft jedoch kommt
rs voa, oa Personen, welche jahrelang
in Behandlung ven Aerzten find, ohne
ocft zu weroen, durch ein emfachesHeil
iiiuici j.uue liiioeii, und wir können e
dieien Leuten dann nicht verargen, wenn
sie mit einem gewissen Gefühl des Ver-
lujtes an die umine denke, welche sie
vergeblich für Aerztliche Behandlung und
Medizinen verausgabt haben. Herr
Joseph Funke, Read Lauding, Minn,,
machte eine ähnliche Erfahrung. Ge,
na! Herr schreibt: Ich litt seil IS
Jahren an der Leber unb den Nieren und
gabZwähretid dieser Zeit Über tausend
Dollars au, um Heilung zu finden.
Da wurde mir Forni'S Alpenkraui
Blutbeieber empfohlen. Ich nahm den
selbe genau nach Borschrift, fühlte bald
Linderung, und nun bin ich wieder ganz
hergestelli. Auch bei einem heftigen An
fall von der Grippe war ba Miliel on
ausgezeichnet Wirkung. Ich hätte
manchen Dollar unb viel Leiden erspart,
wäre ich früher mit Forni'S Alpenkräu-
Blutbeieber befmint gewesen."
Bürgermeister Weir in Schmu
mitten.
Dem Oberhaupte unserer Stadt und
seinem Schleppenträger, demCrank Din
ge, wurden in der verslosfenenWochc eine
kleine ilcberrafchunq dadurch bereitet,
da die Herren Dovlittle und Kelln den
luchkigen Polizeisei geanten L. Otto zum
iZhcf der Polizei ernannteii, a ,in
ge und die ihm untergebene Polizisten
nicht gewillt waren, zu refigniien,
10 hat Lincoln heute zwei Polizei
chcf und, mehr Sicherheils - Wäch
ter, beim ic zuvor. Burgermeiiier
Weir pocht auf seine angeblichen Rechte,
obgleich er recht gut weiß, daß die Mit-
gliedci des og Inetje Boarb" allein
berechtigt find.Polizeibeaniten zu ernenne
und zu entlasse nb ihm (dem Bürger
nicijtcr) nur da Recht zusteht, im 'Notl
falle Polizisten anzustellen.
Da Verhalten des Herrn Äizeir Hai
uns nick u Entfernteste überrascht, da
er al echter Fanaliker, welche Pradikal
lim troh des liberalen Mantelchens, da
er bei Beginn seiner Herrschaft z tragen
beliebte, zukommt, ei lingefleijchterGeg-
ner des iiortfchritt in iracnd welcher
.vorm ist und den Anforderungen der
Neuzeit niemals Gerechtigkeit widerfah
ren lassen wird. Unser Bürgermeister
ist der richtige 'vcaiiit für ein puritanisches
jüorf in den vicucniilano-ataciten, zum
lihef der Verwaltung cinesGemeiiiwejens
da mit Riesenschiitteit einer Großstadt
entgegenschreitet, eigne! sich dieser be
chrantte üjionneui evenjn,en,g wie ein
Tezas Slier zum Polkatatizen. Unter
dem Regiment des Heuchlers Tinge, der
sich stet besonderer Protektion Seitens
des lammfrommen" Paschas Weir zu
erfreuen haue, haben sich dieittlichketls
Verhältnisse der ladt w.ientlich oer
schlechten. Gegen geriebene !.Gauner
und mit Üieooloer bewasfnei Diebe
energisch ,zront zu machen, dazu mangelt
den beknuppelten Blauracken ich! feiten
der Muth, jedoch bilden sich die elenden
Kerle n 1 Sinter ein, eine Heldenthat 51
errichten, wenn sie einen harmlosen Kar
len- oder Pokenpielcr basten.
Da der geemocnoerkehr durch eine so
engherzige Verwaltung schwer geschädig!
wird, ist wohl einleuchlcnd, da das rei.
sende Publikum im Zeitalter de Dam
pfes und der lektr citar keine Neigung
mehr verspürt, sich wie iiiimiiiidigeKinder
behandeln zu lassen.
Auch in achen der Prostitution sollte
man endlich in Lincoln den Muth haben
die Wahrheit zu bekennen und vor Allem
von den vorzüglich verwalteten Gro
städlen öuiopa's zu lernen suchen, die
sich walnlich mit demselben Problem lau
ge genug herumgeschlagen haben und aus
die wie keine Ursache haben, mit phanfai
schern stolz zu blicken. Nicht, dak wir
bann! bei schmutzigen Gewerbe baWor!
reden wollten. Da c ledoch Ihonchl
Berblendung wäre, hier die Thulfaizen
zu (e ignen.fo ist es doch leich! begreiflich,
da e gewiß weil besser Ware, gesetzlich
zu regeln, was sonst Wie ein schleichende
Gif! wirk! bi in die Polizcioenvaltung
hinein.
Das Lesen der sog. Dime Noocl und
sonstiger chnintzblalter, welches eine
Lieblingsbeschäftigung unserer jungen
,,Ladie" bildet, erregt erfahrungsgemäß
die .'cettaierde, um die PH intafte zu vcr
giften und so den Weg zu allen möglichen
enrrunqen zu bereiten. Wir find ein
fv fromme, tugendhaftes Volk, daß sich
oor einem .rnnk am isomitag bekreuzigt
und bei dem Gedanken einer polizeilich
streng bea'.ifitcht'gten Prostitution
Ohnmacht fällt. Aber gegen das Gift
der Schmutzblätter a la ,, Police Gazette
und ci,iderr literanfehcr Erzeugnisse, de,
verderbenbringend ii unsere g.,i,likit
schleicht und unsere Söhne und Töchter
verdirbt, haben wir in unserer lugendhas
ten Heuchelei och kein Gesetz zu Wege
aebn.ch!.
Nachträglich erfahren wir, da zusol
at einer i!,itfch?idnng de Richters iv
vels die Weir''chen Polizisten resignir!
hiben und Lotn iio unnichv als Po
liicichef eiidaiiltia anerkannt wurde.
Vorlaufig können wir uns glücklich schä
Ken. in der Person des v. Otto ein tüch
liaes und die Bedursnisse unserer Stadt
miirdtgendes Oberhaupt ver Polizei zu
besigen, wahrend wir den Chef der fiad
lischen Veiwallung auf ein weileresJrh
schallen und wallen lassen niuljen.
Wir bezweifeln nicht, baß vieleBiirger
damals von den besten Wünschen für da
Wohl bcr Stadt beseelt gewesen, al.
für Herr Weir stimmten und in deut
Kandidaten den Sturmvogel einer bessern
eit für Lincoln erblickten. Diese Man
ner. soweit dieselben nicht zu den CcankS
gehöre, sehen fich f schmählich enttäuscht
diiii sie Herrn Wnr's Regiment den
Geanern desselben gegenüber nicht nieh
iu verikeidiaeu waoen und Hofjen wir,
daß die benijche, ohne Unterschied der
Partei, bei der nächste Wahl gegen den
gegenwärtigen Repräsentant der lad.
stimmen werde.
b)eneralonserez
der M. E. Kirche, Omaha.
Alle Tieieniacn. welche die General
Conferen, zu Omaha besuche wollen
können von alleuPlätzen aus RundsahrtS
Billette luin halben U5rct e erlangen
Tickets sind vom 2$. bis :I0. April zu ha
den und bi ;um 1. uni gültig, We
gen Einzelheiten wende man sich an das
B. & M. Depot oder an A. C. Ziemer
E. P. b I. ., Ecke 10. und zj.
I3f Der Postbote 31. G. Martin
von West Lincoln, wurde am Dienstag
Abend von einem Zug der U. P, Bah
überfahren und getödtet.
ZST" Der vom Plattdeutschen Verein
in dessen Halle amOstermonlag in Scene
aefetzle Ba gestaltete ich zu einem weh
yaft glänzenden Erfolg. Das Publikum
aniüsirte sich köstlich und fanden die Fest
lichkeilen eist zu vorgerückter Morgen
stunde ihren Abschluß. Der reichlich
ilederfchuß wird zur Beschaffung einer
eleganten Bereinsfahne Verwendung
finden, a die Plattdeu!fchen es ver
stehen, ihren Verein ein Blütheperiode
entgegenzujuhren, wird ivihl von Nie,
manocn geleugnet werden; d unge
Verein Hai je,! der kurzen Zeii seines Bc
stehen unerwartet große gor.schrtite ge
macht.
Drei Monate Gefängniß erhielt Karl
Welch in Elberfcld als Versass einer e
bnrls-Anzcige, wegen deren Berössenlli
chnng in der Freien Presse Ncdakleur
Liiirwcil I Monat Geiängnift ,bü
ßen muß, trotzdem von dem Inhalt
gar keine Kenntnis hatte. Die Versal
gung folgte auf Grund on K 1(10
sGolieSlästeiung sm.)
wagcu.
Gasolin
verschiedene orten.
Wir haben die größte nd beste An-
wohl von Kinberwagen in der Stadt.
Wir verfüge über fünfzig der prächtig-
steil Muster, um eine Auswahl zu tref
fen. Wir haben diese berühmten Wagen
sieben Jahre verkauft und glauben, daß
sie in jeder Hinsicht den ankern Überlegen
find. Die reuen, für die FrühjahrSsai-
on bestimmten Wagen haben einen be
sondere,! Reiz, und elegant gepolstert
und zeugen von seinetem Geschmack, Die
Waaren werde unter sehr günstigen
Bedingungen oder gegen Baar versauft.
Ocscn.
Aus Abschlagszahlungen
Der berühmte ,,rie jrieiss"
für 1 !. hat nicht seine Gleichen, Die
Ocfen sind in einer Weife oerbcsser! wor
den, daß sie sich vor Allen auszeichnen.
Spreche! vor, besehe! sie und mir wer
den Euch Aufschluß geben, wie diese
Oesen zu handhaben sind. Wir erfii
gen über Oesen irgeub welcher Größe ;
auch fuhren mir eine Aus' ahl des sog,
,,iiijl! t"iirat,r stove", welche mi!
Stahl eingefaßt sind, liegende Oelbe,
hälter haben, fow:e Toppelbreuncr u
ter dem Backofen und sonstige Verbesse
rungen, welche Oesen dieser Kategorie
eigen sind. Die Oesen werde unter gün
stigeu Bedingungen verlaust.
Alle Waaren
werben auf
Abschlagzahlungen
verlaust.
Möbcl, Tcpvichc,
Ocfcn,
Fenster-Vorhängen
usw
zu den nievrkgstenPreisen
Unsere Möbeln besieben au den preis
würdigsten Ariikeln, die in einer weflli-
chen Großstadt jn erhalten sind. Die
Arbeiten sind gejchmachckooll auSgesühr!
und zeichnen sich unsere Waare durchSv
lidität au, da nur da beste Malnial
zur Herstellung Verwendung findet. Un
ser Lag ist siel reichhaltig und ist so
mit für die beste Auswahl gesorgt.
ITZ7N.lilirS
7O Stratzo.
u9
Aus dem Staate.
In Gibbon wird ein neue Opern-
hani erlichtet werden.
Eine monatliche Zeitschrift soll von
I, A, Knhlmann zu Verdon heraiisgege-
bett meiden.
Eenlral Eith wirb in Bälde die.-
zehn Waggoiiladiingeii ,Vieh nach Livei
pool oerleiiden.
Auf ,,Bnssalo Jones" Farm find
fünf Biifselkalber zur Welt gekommen.
z der Geciend von Blair ist ein
Grabstein gefunden worden, der das
Jahr lx-JO als Inschrift trug.
Der Gesangverein Liederkrani, in
Plattsiuouth, wird eine Vereins - Halle
erbauen lassen.
Bürgenueister Rilleiihoufe in Hö
fling, wird einen Versuch machen, die
Spielhöhle aufzuheben.
- -iOoi haben kie Deutschen vo
West Point für fiie lutherische Kirche
gezeichnet.
In St. Paul wurde unlängst ein
Her verkauft, welcher 2liu Pfund
wog und 7 Fuß hoch war.
Ein A ,zet ag Liverpool hält sich
gegenwartig in Supcrtor ans, um Ar-
rangkiueni für große Sendungen
von i'el)l nach England zu treffen.
- (ilai) Countu hat 10,000 Eiiuvol);
ner, :i,50if vstiiiiuigeber und 11 Zeitun
gen, welche denjelbenAndeuiuugen geben,
wie sie ftiiiimen sollen.
Leriiigtou ha! zu Gunsten von Ber-
ausgabnng oou Bonds zweckSHerftellung
einer Wasserleitung bei der letzen Wahl
entschieden.
Wahrend Ernst Weißroth von
Banner County sich in einem Brunnen
befand, wurde er theiltveise von den ein
stürzenden Wänden verschüttet und erheb
lich verletzt.
Frank Coursen, Superintendent
der W issei werke zu Platlsmoulh, wurde
an, tfreitag von eine Pferde geschlagen
und schwer am Kopse verletzt.
Ein junger. Mann in Sutton, wel
cher dort oor cinigeulagen seinem Schatz
ein Ständchen brachle, wurde für ein
Tramp gehalten und ist noch glücklich ei
nein sähe Tode entronnen,
Richter Bush, von Aiiburn, vernr
tlieilte in ve fl offener Woche einen Mann,
Namen Wedb, welcher eine Wirthschas!
in JohufoiMeraubt hatte, ,u IftMonaten
Zuchthausstrafe.
Die Iesserso Coiinly Baumschule
bat einen Spezialzng, bestehend an IS
Waggon, mi! Bäumen beladen nach
Denver abgesandt. Dieses ist der erste
Zug in den Ber, Staaten, dessen Ladung
nur ans Bäume bestand.
Am Samstag verflossener Woche
wurden ,vrl. Toter und ihre beiden Brü-
der, welche in Butte ansässig sind, ane
lirl, mei, dieselben im Verdacht stehen,
das Haus eine deuisehen Heimstatt"
in Brand gesteckt zu hadcn.
Am verflossenen Donnerstag Abend
gcrtethcn Jos. Suade und Ihos, EreaS
man, von Suraciise, über eine Schuld in
Streil, Sugdcn. welcher ein großer,
starker Mann ist, machte Anstalten seinen
kleineren Gegner durchzuwalken, als die
ser ein Taschenmesser hervorzog und ihm
fünf schmerzhafte, wenn auch nicht leben-
gefährliche, Wunden beibrachte.
Der Antrag, Capt. A, D. ?oc,im,
welcher vor einige Monden Myron
Ban Flee! in Hasting erschaffen ha!,
einen neuen Prozeß zu bewilligen, wurde
von Richter Beat zurückgewiesen und
wurde derselbe zu einem ahre Zucht
haus vernrlheill. Er wird an dasOber
staalsgerichi avpelliren.
Später: Gov. Bod hat Capt, ?fo
cttin begnadigt.
Levi Baker, der Postmeister von
Baker Postoffice, begab sich in voriger
Woche ix die Wohnung des acht Meilen
nördlich von Spencer wohnhaften Elia
Bowcr, um, wie es heißt, mit demselben
wegen Schulanqeiegenheiten einen Streit
anzufangen. Bower wies dem streitfnch
tigen Postmeister die Thür, worauf die
see handgreiflich wurde. Während der
Schlägerei zog Bower fein Taschenmesser
und brachte seineniGequ einiqe schmer
hafte Schniliivunde bei. Bvoier wurie
unter Hiu Bürgschaft gestellt.
Elinloii
Omaha
gehängt werden soll, nicht im Gefängniß-
Hos hingerichtet wird, weil die Cow
missare von Douglas Eonuly es als ein
böses Omen betrachten, am Boumpflan
zungstage Jemanden hinzurichten und
aus diesem Grunde ben Gebrauch des
Hvses verweigerte. Den neuesten Nach
richten ztisolge, wird ber Galqcn auf
Block 8(! errichtet, die Stelle auf welcher
das neue Regierungs-Gebäude gebaut
werden soll.
Am ffreilaq Morgen, gegen 4 Uhr,
verließ Joseph F. Probst seine Wohnung,
welche sich ungefähr 3 Meilen südlich
von Taulor befindet, ging in ein beuach
barles. leerstehendes .Dugout" und
schoß sich eine .Kugel durch den Kopf.
2er Tod mn augenblicklich eingetreten
sein. Ehe Probst Zelbstmorb beging,
unlcrmarf er bie Pistole ein Prüfung,
indem er eine Kugel burch die Thüre dt
Häuschens schoß. Der Selbstmörder
war ein jung Mann und glaub! man,
baß derselbe im Säuferwahnsinn Hanb
an sich legle, da bem Suff ergeben
war und im verftoffenen Herbst einen
Anfall von Delirium Trcmenz halle.
Unl're Brauer nv ihr Bier.
Es heißt, daß der Mord
E. Diron, welcher Morgen in
Lasst die Temperenzler Iranern!
Wir, wir haiten's mit den Brauern!
tet fei n sie uns hochgeehrt.
Wen sie thu,,, wie sich' gehört!
Wenn sie ihren Reichthum nutze,
lind stets fördern und beschützen
Deutsche Sprache, deutsche Brauch
Und d,e deutsche Presse auch.
Wenn sie tuten n Vereine
Bier zu liefern nicht alleine,
Sondern auch mit Fleiß und Kraft
tels für deicn Wohl geschafft
Weitn wir Deutsche sie auch können
Ehrlich Proininenle" nennen.
Weil sie, weil es sich gebührt.
Nobel n repräsentirt.
Wenn sie, ob auch gerade Heuer
Mal; und Hopsen etwas theil r,
N e nalS zu de Zechers Zorn
Brauche gisi'gcn Rockelskor
Wenn sie nobel st ts traktiren
Jedesmal wen sie bei ihren
üf unden machen 'ne Bisit',
Und dies oft genug geschieht
Wenn dem PedZler, der feit Jahren
Thut iln' Bier spazieren fahre,
Sie das Spcudgeld für'n Saluh,,"
"Nicht zu knapp bemessen thun,
Thun sie alles dies nach Kräften
Mög' an ihre Ferse Hessen
Sich das Glück, sodaß da Gold
Ihnen in die Taschen rollt!
Doch der 'Arbeiter i?esfe
Darf ich auch hier nicht vergessen,
Die im Keller schaffen thun
lind von früh bis spät nicht ruh'n
Bier ereilen, Fässer fülle,
Um des Volkes Durs! zu stillen,
Kühlen, schwenken, rollen auch
Wie'S bei ellerbnrschen Brauch N
Säcke tragen, auch bediene i
Hebe- Eis- und Danipsmaschicncn,
Ohne Furcht ujr künftger Gicht
Kalt und Nässe achlend nichk
Derbe, prächtige Figuren,
Stramine, kernige Naturen!
Riesenkiast in F ,ust und Arm,
Und die Herzen treu und warm
Dns sind uns'ie braven Brauer!
Sei ihr Himmel fiel ein blauer,
Klarer, unbewölkter hier,
Wenigsten so lang sie' Bier
Rein und unverfälscht un brauen
Und sich jenial nie getraue
Etwa beizumischen, das
U3 verdirb! das edle Naß!
Hoch! die Brauereibesstzer!
Mögen Stützen und Beschützer
Stet sie unser's Dcnlschlhums sein !
Und schließt in das Hoch ein
Ihre Leute, die von Hopfen
Und von Malz 'neu guten Tropfen
Brauen f ür die durstge Welt,
Wie'S dem lieben Gott gesällt!
Noch einmal erzreift die Gläser,
Und stoßt an, ihr lieben Leser:
Hoch foll'n leben für und für
llnf're Brauer und ihr Bi!
St. Louis Schalk.
Die Philosopkite veS 3ti-
ungs,. Puffs".
Der Zeitungspuff ist etwa, das die
Leute ärgerlich macht, wenn sie e nicht
bekomme. Da Fundament eine ge
weihulichcnZeitungsp ussi besieht in eine,
moralischen Eharafler und einem guten
Bank-Deposit. Das Schreiben von Zci
tungspuffs ist ebenso, al wenn Jemand
während de ganzen Sommer Sherrh
Eobblcr und Min! Juleps für Andere
zubeiei.cl und seinen eigenen Durst mit
Regeuivasser löscht.
Bisweilen erwartet ein Mann einen
Puff, und bekommt ihn nicht. Dann
sagt er, die Zeitung sei änihnu" nichts
werth, es gehe mit ihr rückwärl, sie bc
finde sich in den Händen eine Mono
polS und er würde sie abbestelle, wenn
er nicht zugleich seine Riickstui.d bezah
let, müßte. Einen Zeitungspitff zu schrei
be ist dasselbe, wie die Anserlignng der
Photographie eines nicht zu den schön
ste zählenben Kinbe. Stellt es ber
Photograph nicht mit Flügeln, einem
Engelsgesichte und einem Heiligenschein
dar, so versteht fein Geschäft nicht.
Ebenso ist cS mi! dem Zeilungspuff.
Sich! der Gepusffe nicht ba als ein M i
stet von Wahrheit und Moralität, so be
weist dies, baß d Puff menschliche
Natur nicht kenn!.
O Es ' ist spaßig, einen Mann einen
auf ihn gemachte Puff lese zu sehen,
als ihn zu beobachten, wenn er auf eine
Orangen- oder Bananen-Schale tritt und
auf dem Sidcwall alle vier von sich streckt
Der engherzige Mann liest feinen Puff
sieben oder acht Mal und geh! dann nach
solchen Plötzen, wo die Zeitung gehalten
wirb, um so viele zu fi len, als möglich
und sie solchen seiner Freunde zu schicken,
welche bie Zeitung nicht hallen. Ein
wirklich guier Mann geh! nach Hause,
liest den Puff seiner Iran vor unb bezahlt
dann, was er der Zeitung schuldig ist.
Ist der Gepuffte ein erfolgreicher Ge
fchüftstnann, welch viel anzeigt und
Geld dabei mach!, so wirb er sogleich den
beireffenden Zeitungsmann aufsuchen und
einige Worte dankbarer Anerkennung unb
Erniu hgung zu ihm sp ech n. Tann
verlaffcn beide Männer da Zan tum,
und gehe,, mit einander gedankcnvoll
bind) die Straße irgend wohin. Der
erfo gleiche Gefchä ti nn nfinin! Zucker
zu seinem Kaffee und jeder kaut eine oder
zwei Gewürznelken dazu. Tarn wer
den als Brandopfer einige ächte Havan
na dargebracht, bas Leben erscheint so
ichön, ei süß Friede senkt sich wie eine
Turteltaube in bis Herz und aus
d m Heimweg munber sie sich barüber,
dah die städtische Berwaltung plötzlich
die Zahl der Straßenlaternen verdopveln
lieh. Aber ihre Herzen find mit na
n.enlos Freude erfüllt, denn sie miffen
genau, wenn sie aufhören müssen, um
sich nicht lächerlich zu machen,
.(BillNye.)
Unsere Prömicn!
Nnckiflehenb ve, i',jeil chen wir ci
Verzeichniß derj.,fzea Buch, welche
wir al Prä wie" au uui it Le,f
die 5n Abonnement im lotti0"
entrichten, versenden w rce
Jeder doiitienk, welcher (uster
der Abtragung etwaiger DMitjlani
9t) den Betrag eine Jagte oonne-
mcnl von Sz.OO Im ZvorattS
einsendet, kann on der folg, nden Ueber
ficht die Nummer eine Buche bezeichn
neu, das ihm nach Empfang de Gelde
unverzüglich und zwar ; vriofrci über
miilelt werden wird. Wenn der Lrfcr
keine Nummer angiebt, wird die Erpc
dition des Anzeigers" ach bestem Er
mcffen eine Prämie für ihn aus
wähle.
Wir verfügen Über eine reickie An
wähl der iitlereffantesten Romane im'.
Novellen, welche in leich! faßlicher, höchst
einfacher Weife geschrieben und die Na
nien der bedeutendste Schriftsteller ira
ge.
B Ü ch e r 1 i st e :
,,D Amcrikunrr, " Roman von Ad.
Streckfuß.
,,Ein eiieS Ofefch'echt," Roman von
Eugen Hermann.
,,Ji Beguinenlhiinn," Nonin von
L. Haidhciui.
,,Ta Beruieichlniß de Tlödler,"
Roman von Alfred Slelzncr.
Ein junge Mädche., in Pari," No.
velle von F. von Hohcnhause.
In der letzten Stunde," Roman von
Wuldemar.
,, Ans dem einsamen Schlöffe," No
man von Hleronym Lorni.
Die alle spanische Urkunde," Roman
oou Armand,
Auf hoher See gefangen," Crimiual
Roman von jf. Mai).
,,D Bürgermeister von Neiße," Nv
man au der Zeil des Ittfjährigen Kriege
von Geo. Hartwig,
"August
Fl r
Iower
Dies ist die beständige Frage
Wofür auf den Lippen Jh'ks kleinen
Knave, tlnd ist nicht
ist ks? schlimmer als die größeren,
älteren schon etwas kahlköpfi
gen Huschen. Das Leben ist ein Frage
zeiche. Wofür ist es?" schreie mir
beständig von der Wiege bis zum Grabe.
So kehren wir das kleine einleitende Ge
spräch um und fragen: Wofür ist Au
gusi Flower?" Ebenso leicht beanlmor
let wie gefragt ; Es ist für DySpepsia.
Es ist ein Spee,al-Mit!cl für den Ma
gen und die Leber. Nichts weit al
dies, aber dies auch ganz und vcll. Wir
glaube, August Flow heilt Dyspep
sia. Wir wissen, es thut's. Wir haben
Gründe dosür, es zu miffen. Bor zwan
zig Jihret, begann es in einer kleinen
Landstadt, Heute ha! es einen ehren
vollen Play in jedem SaM- und Land.
Store, besigt eine der größten Fabrika-lions-Anlaze
im Lande und wird üb
all verkaust. Wie kommt das? Der
Grund dafür ist so einfach, daß ein Kind
ihn einsehen kann. Es ist ehrenhaf!,
Ihn! e i n Ding, nd Ihn! dies rech! es
heil! Dyspepsia,
g. G. -tttn, alletnige fia
riskant. Woovvur, 91. I.
Der österreichische Henker S yfried,
de-- kürzlich seine Anilins - Hi.'richlung
an dem Mörder Schneider vollzog, ist
von der Regierung durch ein Diplom
geehrt morden. Dem Verdienste seine
Krone!
M i i 216 geze 145 Stimmen hat die
französische Dkputirtcnkami den Cre
dit von 3, 100, 000 Franken zu kriegeri
schen Zwecken gegen den König von Da
homch, West ifrika, gutgeheißen.
Nun traaen sich auch eirnae der Her-
ren Neqcrpalitiker mi, "em ieoanken. ei- 't
nen Prafldeat'chafis- v,anoi-a,cn uuizu
stellen. AI A!ann N Zufnnft" wild
Tkrederick Doualas aeninnt. AI Haupt
Auf eigenthümliche 'Weift
hak kürzlich in Baltimore eu, beulscher
Schneidermeister einem Leben ein Ende
gemacht. Nachdem er feine Werkstättc
betreten hatte, ließ er eine große mg
voll Bicr holen nb st alle seine Ge
seilen herzhaft trinke,,, da,, füllte er
ein Glas bis an den Rand voll schein
tuenden Gerstensäfte, schüttete vcrstvh
icn etwas Gift hinein, hieß feine Leute
gleichfalls die Gläser füllen, hielt das
i'ciitc empor, rief au: Mein letzter
,Trcf mcin lcylcr Trttnk." leerte
das Glas bis auf den Grund itnd stürzte
in wenigen Sekunden al Leiche zu Bo
de. Neu M e t, s ch e n verbrann
ten bei einem Fetter, da? um Mit!
nacht in einem Hanfe in Fort Madifott,
Ja., ansbrach. Während da gierige
Element mit rasender Schnelligkeit m
sich griff, erfolgte och eine Pulver
erplofiott. durch welche die Stiegen, die
vom ersten zum zweiten Stockwerk hin
aufführten, zertriimm! wurden, so
daß den Insassen der Ausweg abge
schnitten war und dieselben einen clctt
den Tod fanden. Unter ben Leiche
befand sich eine Mittler, welche in, Tode
noch ihr jüngstes Kind und ihre Schwc
stcr so fest tinifchktttgcn hielt, daß e
schwierig war, die Leichname zu trennen.
Des Pferdes und der Katze
i t T e st a m c n t gedacht hU eine
Frau Susan Gorgas von Nor.oorongl,
und zwar in reichender Weise. Nach
dem merkwürdigen Dokument, das
kürzlich vom Waisctigcrichte in Philadcl
phia für giltig erklärt wurde, fallen
$:k,,,)o aus den, Nachlast der Ber
storbcncn an ihre Verwandten, nd die
Zinsen von $0000 respektive Jikk sol.
lctt für das Pferd nttd die Katze der Erb
lafferin verwendet werden. Außerdem
werden für du Pferd ein Stall nd
für den Pfleger ein Hau daneben für
j! erbaut, und nach den, Tode d
beiden Thiere gehen die Gebänlichkeit
und da Kapital auf den Pfleger Über.
Ueber die tapfere That einer
Frau Namens Baker wird an Penn
fhlvanien mitgetheilt : Dieser Tage ist
ans der Piltsbnrg & Western-Bah der
BakerStowncr Tunnel eingestürzt, ge
rade nachbcui ein Pcrsonenzug durch
denselben gefahren war. Frau Baker,
welche nahe dein Tunnel wohnt, ge
wahrte den Unfall, al? ein anderer Per
sottcttzllg mit der Geschwindigkeit vo,z
dreißig Äkcileit per künde herattgebrattst
kam. Die entschlossene Fiat, zog ihren
Flanell-Uttlerrock au, lief, ihn hoch
über dein Kopfe schwingend, dem Zuge
entgegen üb Vettcte ihn vor sicheren,
Berbcrbcn. E gelang, ihn nur wenige
miß vor dem Tunnel znni teilen zi.
bringen. Nachdem sie ihren Zweck rr
reicht, verschwand Frau Baker, noch ehe
tucoin MkarktveriM.
Sieh unb e 1 1 ü g e 1.
Feite Schweine 804 4s
Fitte uhe l üü a 00
Schlachi'Dliere 8 504 00
Halber 004 50
Fette Schaafe 8 00 -4 00
Stock Schcofe 1 80-8 00
Farm unb artenvrvbukte.
81. 01113
ivuiter 020 25
Roctoffeln per Bush 0 80-0 41
Reue Zmieb.tn v" Bush. . .0 250 85
Rothe Rüben per Bus hei ... .0 85-0 5
odl ve. Dtzd 0 40-0 50
kpfel pr.bl 1 50 80
Su&tartoffeln per Bbl so 75-0 0
rov'f Ionen.
Schmal, per Pfb 06j 0 8
Schinken 0
r'akfaft Bacon 0 0j-,0
Side Bacon 0 050 0
'trocknete, IKinbfletf.. .0 80 0 90
treibe. S eu unb Hl e b l.
Epr,ngmk!,en Mehl Conreg' fi 5;
Patent $2.85; Woodlamn Ä 75; ra
ham tit(; Orlando Uatrnl t'4.50; S y
stall ti.Wi; Champion 2.5C; Eotumdu
2 20; Stwflo Potent 2.80; Roller Loak
2.50; Orange Blossom 2.75
Wint rwfi,en M'hl Sea !oam P
t-nt8M; Wbitf Dove 9.70; Coronet
Z. 5; R liance 2.0; Jrhnson' luefl
Paten, Z 1.
Roqgenmebt
(Sornrnehl
Weizen Nv. 2 Spring.. .
Hafer-1!. 9
Roggen-Ko. 8
R rn-flo 8
Flachslaamen
ge No., ..
eu-iSririf (pr'Ste)
Cof'f)fUDr Tonn
..
1 O
1 8 -1 80
. .0 '0 5
. .0 200 25 ,
..0 72 0 to
, 0 240 80
.1 061 09
-0 78
4 00 5 fO
4 00 51 f
ISbicano fStoDurten'Dlartt.
Uienrn . .
V" "'
. Tif,liim'ii (ft
'-
. irr crtamexxt 25- 27
lz,el
t .trsr-
(t.411
, 0 s-T;
.0 75 -0 00
... 0 87 0 00
1 151.02
1 271 81
7 36 ,
lntTD 22 25 .
0 12015
dteaa tarkt.
lndvleb ' Waare 4 a s so
i iv,,,,, Sie 8 00G5 25; SteroVr un
"b"r 4 504 80; ul un Bullen
fl.504.15; iHulf 1702 80.
ch ro " n
ronad unb nnx b 8 45IAZ.50 Packin,
anb fdipvinc, 4 0SG4 25; leichte em,chi
4 S5IA4 50' fkiv, 8 i()3 40.
Schafe Empfänge 8000, bestaub,, ;? t .
tineS 4 255.50; Western 6 505 jO.
Tan 3 0S4 15: Lammer 4 50 iT-
Crnaba lüi'b Vlartt.
kleine fette Stitre 8.5') 4.40'
ütioief Suere, 1300 isootb ts 30-4.40
U.boicc Stiere. 11001300 15 3 95
ilornqetüttette Rübe . 3 0 S 70
SaiOne mittlerekkuhe 3 65 2 95
Leichte Schweine 3.40 -3.45-
Ausgemahlte mifch.SchmeiN' 3 13 3.20
ute Schafe 8 20 8 55
'Sbnlich' Schafe 3.10 3 50
Nur 10 Cents per Packet.
Die berühmten Burlington Route"
Sptelkarteu erde jetzt zu 10 Eenls.
per Packet verkauft' , (Der übliche Prei
für diese Karten stell! sich auf SO Eenls..)
Whist, High Five und Euch Parlier,
sind fehl balo an der Tagesoibnnng und
unb möchlen wir bem Publikum ben
Naih theilen, einen Boa!h biesei
Karlen für bie Zukunft einzulegen.
A. C. Z i em e r,
Paffagier-Ageiit, Lincoln.
Die Nnion Pacific
ist die beste Bahn, um die Hauptpunkte
in Eolorabo, Utah, Montana. Ealifor
ttia,Oregon unbWashington zu reichen.
Keine Bahn ha! solche Einrichlunge
auszuweisen. Die Bestibul - Züge sind
Mit den schönsten Pullman Palastmagen
und Pullman Schlafwagen, sowie Di-ning-"
und Recliiiiiig Cbair" Wagen
versehen, welche nach Ealisornien und
Oregon abgehen. Spreche! in No. 1044,
O Siraße vor und hol! euch ein Pamph-,
lei, w lche eine Beschreibung der westli
eben Slaalcn und Territorien enlhallen,
sowie Fahrpreise, Landkar en und Zeit
labellen, E. B. Slosso.
Sladiagent.
Cftn neues Blatt für 9?
Nachstehende ist das, was wir jegt
Ihun: Wir habe die Pulluiaii Speiie
wage . Pullman Schlaf gen. Puilm
Eolonie Schlafmagen, Lehistubl-Wage
und neue Pffagierm gen $ kostet
nichts ettra, u.n auf einer gute Bahn
i fahren. Sie können oliv mrülithm
Städte mit bei Union Pacific r ichen.
E. B. Stvfson,
Agent der Uni n Pacitlc,
1044 O Straße.
plante ihrer Plattform befürwortete bi( ;0iasticrf danket, konnten.
ic oic :cnlUMiiuny vci iurni va r
sclaven.
Ekaberlain's eavemn
für Steno iraphie, fvpliri,,i. Dele
graphie offer ri ausgezeichnete Grlkgen
heilen, um diese Brauchen d Kunst
giündlich z i kileincn, Wenn Sie eine
solche Kchule zu besuch' gedenken, bann
wirb S zu ihrem Borlheil fein, in No
113 O Straße, Liucol, Ned., oorzu
sprechen.